1869 / 150 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2654

Am heutigen Tage ist : a) t anfer Firmenregister unter Bru zu : Mathilde Ottilie Bruck, geb. Preiß, daselbst,

b) in unser Prokurenregister unter Nr. 15 als Prokurist der

obigen Firma der Oscar Bruck zu Ratibor cingetragen worden. ; Ratibor, den 24. Juni 1869. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

In unser Firmenregister ist heut unter Nr. 138 der Kaufmann Eduard Rückheim in Sagan, Ort der- Niederlassung: Sagan; Firma: Eduard Rücheim, zufolge Verfügung vom 23. d. Mts. eingetragen. Sagan, den 24 Juni 1869. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Jn unser Firmenregister ist unter Nr. 81 die Firma J. M. Vogts Sohn und als deren Jnhaber der Fabrikant Carl Vogt in Küll- stedt zufolge Verfügung vom worden,

Heiligenstadt, den 25. Juni 1869.

Königliches Kreisgericht.

Handel8register Nr. 23. Homberg: Firma: J. H. Beer. nhaber: Johann Heinri< Beer. Eingetragen Rotenburg a F. am 28. Juni 1869. Königliches Kreisgericht. Abtheilung- T. von Stiernberg.

Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register unter Nr. 957 eingetragen worden die Handelsgesellschaft

unter der Firma: / i »A. Mathieu & Cie. «, i:

welche ihren Siß zu Cöln und mit dem 15. Juni d. J. begonnen hat.

Die Gesellschafter sind: 1) die Handelsfrau Agnes |Hubertina, geborene Fun>, Ebefrau des Kaufmannes Johann Nicolaus Mathieu, und 2) der Werfkführer Carl Mathieu Scholl, alle zu Cöln wohnend, ert i jeder der beiden Gesellschafter berechtigt, die Gesellschaft zu vertreten.

Cöln, den 28. Juni 1869.

Der Handelsgerichts-Sekretär, Kanzlei-Rath Lindlau.

Auf Anmeldung isst heute in das hiesige Handels- (Firnmen-) Register unter Nr 1851 eingetragen worden der in Cöln wohnende Inhaber einer Gerberei und Lederhandlung Moses Abraham Benja- min, welcher in Cöln seine Handelsniederlassung hat, als Jnhaber

der Firma : »M. A. Benjamin.« Cöln, den 28. Juni 1869. Der Handelsgerihts-Sekretär, Kanzlei-Rath Lindlau.

_ In das Handelsregister bei dem Königlichen Handels8gerichte dahier ist heute auf Anmeldung ‘eingetragen worden : Nr. 1104 des Gesellschaftsregisters. Die vermöge Ueberein- funft der Gesells<hafter Kaufleute JTsaias Dannenbaum ín Warburg , Joseph Dannenbaum und Salomon Dannen- baum, beide leßtere derzeit in Elberfeld wohnend, am 23. Juni 1869 stattgehabte Auflösung der Handelsgesells{aft unter der Firma Gebrüder Dannenbaum in Warburg mit einer Zweigniederlassung in Elberfeld; die erwähnte Gesell- schaftsfirma is} erloschen. Elberfeld, den 26. Juni 1869. Der Handelsgeri{<ts-Sekretär Min f.

Ü G T T

Konfurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

S

F eber den Nachlaß des am 10. August 1868 hier verstorbenen Partikulier, früheren Gutsbesißer Julius Ferdinand Se ist das erbschaftliche Liquidationsverfahren eröffnet worden. Es werden daher die sämmtlichen Erbschaftsgläubiger und Legatare aulgeferb ext, ihre Ansprüche an den Nachlaß, dieselben mögen bereits re< Shängig sein oder ni<t , bis zum 30. September cx. einschließli< bei uns

Protofoll anzumelden.

OTRA Ee e _Wer seine Anmeldung s<{riftli< einrei<t, hat zuglei ei schrift derselben und ihrer Aulagen Maa D N EN cine, Us _ Die Erbshaftsgläubiger und Legatare, welche ihre Forderungen ni<t innerhalb der bestimmten Frist anmelden, werden mit ihren Ansprüchen an den Nachlaß dergestalt ausges<lossen werden, daß sie fi< wegen - ißrér Befriedigung nur an Dasjenige halten können, was nah vollständiger Berichtigung “aller rechtzeitig angemeldeten Pes von der Nachlaßmasse, mit Aus\{luß aller seit dem Ab- eben Hes Aba gigen Nugzungen , Ls bleibt, râtlusions | « luna bee G RE a sionserkenntnisses findet nah Verhand in dem Audienzzinmer dec CirlbebtZ 228 12 MY r t / lvildeputati j - lben Sib Gu rue putationen anberaumten öffent uni 1869,

Königsberg, den 28, ( Königliches Stadtgericht, Erste Abtheilung.

Nr. 279 die Firma M..O. atibor und als deren Jnhaberin die Handelsfrau

25, Juni 1869 heute eingetragen

Pra , Bekanntmachun. er in der Subhastationssache des dem Schmiedemeister Joachim

Friedrih Granzow gehörigen, zu Barenthin belegenen und im Í DURECE E von Barenthin vol T; No, 13 pag. 19 venzebHyeten Bas nérgu am 2. April 1869, Vormittags 11 Uhr, anstehende Lizitationstermin wird au ius den 3. September er., Vormittags 11 Uhr, erlegt. yriß, den 27. März 1869. Königliche Kreisgerichts-Kommission Il.

[2320] Subhastations-Patent. _ Nothwendiger Verkauf Schulden halber. __ Die dem Barbier Rudolph Renter gehörigen, in der Stadt Zü. O U baus Ee 436 fol. 353 a) da ohnhau ol. 1A. Nr. 01,

b) die Wiese Vol. XIX. Nr. 8 fol. 41 des Go Matenhugs N die Wiese Fol. XIX. Nr: 9 fol 19 Wan von Züllichau, abgeschäßt au r. 21 Sgr. 3 Pf. zufolge der nebst Hypotheken:

schein und Bedingungen im Bureau C. éinusedehdeti Ta, ou am 27. Januar 1870, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Kreisgerichts-Rath Ferber, an hiesiger Gerichtsstelle im Zimmer

Nr. 2, öffentli<h an den Meistbietenden verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nit ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sich mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Züllichau, den 15. Juni 1869. i

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[307] é Mo L R TALA Verkauf.

Königliches Kreisgericht zu Elbing, den 14, Januar 1869.

Das dem Fräulein Marie Rolling gehörige Grundstü> Elbing VIII. Nr. 2, auf welhem si< eine Papierfabrik befindet, abgeschäßt auf 24,902 Thlr. Zufolge der nebst Hypothekenschein in der Regifira- tur einzusehenden Taxe, soll am 4. August 1869, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nit ersichtlichen Real-Forderung aus den Kaufgeldern Befriedigun

haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgerichte Bi e

[1522] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Elbing, den 19. April 1869.

Das dem Gasthofbesißer Johann Ludwig Hein, welcher mit seine Ehefrau Elise, geb. Pieske, in Gütergemeinschaft lebt, gehörige Grund- süd Elbing 1. Nr. 200, abges<häßt auf 6442 Thlr. 6 Sgr. 8 Pf., zu- folge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe; soll am 11. November 1869, Vormittagë 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Besfric- s en) haben ‘ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgerit nzumelden.

[1942] Oeffentliche Vorladung.

Die Handlung Carlebah & Cahn zu Mainz hat wider den Kauf mann M. Herrmann, früher hier, aus folgenden der Firma Binder & Biß auf diesen an die Ordre der flägerisden Handlung gezogenen und von demselben acceptirten Wechseln

1) über 600 Thlr. per 31. Juli 1866,

» 500 Thlr. » 31. August 1866,

900 Thlr. 15. S prerner 1866, 650 Thlr. 31. Juli 1866, 569 Thlr. 15. August 1866, 620 Thlr. 15. August 1866, 500 Thlr. 30. September 1866, 800 Thlr. 30. September 1866, 120 Thlr. 30. September 1866, 10) 300 Thlr. 15. Oktober 1866;

11) 335 Thlr. 15. Oftober 1866; ; 12) » 400 Thlr. » 15. Oftober 1866, die Klage wegen Zahlung von 6290 Thlr. nebst 6 pCt. Zinsen sei! den bezüglichen Fälligkeitstagen; sowie 16 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. Protes- kosten und 5 pCt. eigener Provision der Posten a4 1—3 von 6 Thl: 20 Sgr erhoben.

Die Klage is} eingeleitet, und da der lepige Aufenthalt des Kauf manns M. Herrmann unbekannt ist , so wird dieser hierdur< öffent [ich aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung und weiteren münd- lichen Verhandlung der Sache auf den 7. September 1869, Vormittags 10 Uhr, vor der unterzei<neten Gerichtsdeputation im Stadtgerichtsgebäud Jüdenstraße 59, Zimmer Nr. 67, anstehenden Termine f nktlich Ia erscheinen , die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stellc zu bringen und Urkunden im Originale einzureichen, indem auf spä ere Einreden, welche guf Thatsachen beruhen, keine Rücksicht genon- men werden kann.

__ Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht , so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den Ar trag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt era>- tet, und was den Rechten nah daraus folgt, wird im Erkenntnif

)

|

WEEWEBTLWWY Ce WY

gegen den Beklagten aubgelpro Pen werden. 1869,

Berlin, den 25. Mai

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen, Proze ‘Deputation U, tg :

suchen, j

L

e 4

2655 \

1889 Bekanntmachung. i [ du dem Buchhändler Gustav Mueller zu P alberstadt ertheilte Pfandschein des Bien en Königlichen Bank - Comtoirs vom 16. März 869 Nr. 4034 über Verpfändung von 1000 AUE Magdeburg-Leipzi- ger Eisenbahn-Stammaktien Littr. B. ist angeblih verloren gegangen. Ein Jeder, welcher an diesen Pfandschein irgend ein Recht zu hahen vermeint, hat si< bei uns binnen 8 Wochen, spätestens aber in dem am 6. September er., Vormittags 112 Uhr, an hiesiger Gerichtsf\telle, Domplatz 9, vor dem Stadt- und Kreis tibtE R Dr. es s G éin Ritt anstehenden Termine zu melden und sein Ret näher na<zuweisen Vidrigenfalls er mit seinen Ansprüchen präkludirt und der Pfandscein für erloschen erflärt werden wird. Ma Fus) den 18. Mai 1869.

Königliches Stadt- und Kreisgericht. 1. Abtheilung.

25] Edirtalladuta,

zu dem Hypothekenbuhe von Gr. Fraden findet s< eine zu Gunsten des Marcus Fürstenthal zu Gr. Freden Seitens des Han- delôómanns Jsaak Fürstenthal und dessen Ebefrau daselbst, unterm 27. e 1838 wegen eines Darlehns von 500 Thlrn. eingetra- ene Hypothek. G ach Angabe des Gläubigers is diese Schuld getilgt; da indessen die betreffende Schuldurkunde abhanden gekommen sein soll, so hat der 2c. Marcus Fürstenthal auf Mortifikation dieser Urkunde ange- tragen, und wird nunmehr, nachdem der vorsriftsmäßige Eid geleistet worden, der unbekannte Jnhaber der gedachten Urkunde hiemit aufge- fordert; seine Ansprüche an die fraglihe Hypothek binnen den nächsten se<s8 Wochen so gewiß dahier anzumelden, als widrigenfalls die Hy- pothek für vollständig erloschen erklärt werden soll, welher Rechté- nactheil lediglih dur< Anschlag an hiesiger Gerichtsstelle bekannt gemacht werden wird.

Alfeld, den 28. Juni 1869.

Königlich Preußisches Amtsgericht. Abtheilung I.

n

Edictal Ert ton. ie Frau Lieutenant von Münch, Jda geborne Kaerlein zu Berlin Neu-S<höneberg, Botanischen Garten Nr. 19 hat gegen ibren Ehemann, den Lieutenant Franz von Münch, welcher bis zum 9. Januar 1861 seinen Wohnsiß in Cottbus gehabt und solchen seit jener Zeit verlassen hat, auf Trennung der Ehe wegen böslicher Ver- lassung geflagt. :

Da der jehige Aufenthalt des 2c. Franz von Münch unbekannt ist, so wird derselbe zur Beantwortung der Klage und weiteren Ver- handlung zu dem auf /

den 8. Oftober 1869, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, vor dem Ute anbe- raumten Termine öffentli<h vorgeladen. Meldet der Verklagte si weder vor noch in diesem Termine, so wird gegen ihn in contumaciam verfahren, das Band der Ehe zwischen ihm und seiner Ehefrau ge- trennt und er für den allein {huldigen Theil erachtet werden.

Cottbus, den 4. Juni 1869, :

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2324] Aufruf unbekannter Erben. Am 10. März 1868 ist zu Charlottenburg die verwittwete Klose, Friederike, Ta E mit Hinterlassung eines Vermögens on 400—500 r. verstorben. t Als deren Erbe hat \i< der Kaiserlich russis<he Staatsrath und Bankdirektor Johannes Praetorius zu Riga gemeldet, ein Sol des früheren Choralisten an der Domkirche zu Frauenburg , Josephus Prätorius, angebli<h ein Bruder des im Jahre 1813 bereits verstor- benen Vaters der Erblasserin, Anton Praetorius. Z

Alle Diejenigen , welche nähere oder gleih nahe Erbansprüche an den Nachlaß zu haben vermeinen , werden aufgefordert, dieselben bis

itestens in dem : E am 11. Oftober N BRN ags 12 Uhr, an hiesiger erichtsstelle; Zimmer Nr. 12/ } i

da AA S Bi uns anzumelden, widrigenfalls nach Ablauf dieser Frist die Ausstellung der Eriüese/v mg für den Staatsrath Herrn Johannes von Praetorius als einzigen Erben der 2c. Klose Ce wird.

arlottenburg, den 21. Juni 1869. Königliche Kreisgerichts - Deputation.

2323 Sf ot : , u dem in gerihtli<er Verwahrung befindlichen über 1000 Thlr. betragenden Nachlasse des am 11. Mai 1805 in Schiepzig bei Halle geborenen, und hier am 9. Februar cr. als Major a. D. verstorbenen Carl Friedrich Adolph von Meyer (Meyern) sind bisher Erben nicht ermittelt. Deshalb E En unbekannten Erben hiermit au t, spätestens im Termine den

Ieseerh s April 1870, E ieidas E Radéiawhomn vor terzeihneten Gericht si<h zu meiden 1 en) DidEGE ‘det Naclaß als herrenloses Gut dem Fiskus anheimfällt.

Ehrenbreitstein, den 20. Juni 1869. g Königliche Suldgerihts-Kommission.

[2291] Ediktalladung in Sachen g der Wittwe des Barons Carl von Schuler, geb, Künly, zu Darmstadt, Tmplorantin,

egen den unbekannten Besißer einer gerichtlichen Schuld- und Pfandurkunde,

Imploraten, Mortifikation einer Urkunde.

wegen [ Na der dahier am 18. Januar d J. von der Wittwe des Ba-

rons Carl von Schuler, Louise, geb, Künly, zu Darmstadt eingerei-

ten Jmbloration haben der Johann Adam Hecker Und dessen Ehefrau Anna Gertrude, geb, Trusheim, zu Ernsthausen der Ehegattin des Pfarrers Jung zu Kirchheim über ein zu 5 pCt. verzinslihes Darlehn von -600 Fl. (M ari Währung am 10. März 1 eine am 22sten desselben Monats gerichtli< bestätigte Shuld- und Pfandverschreibung errichtet und in dieser der Darleiherin nahbezei<hnete, in der Gemar- kung FONpaniO belegene TJmmobilien, als:

1) A, 1 F A>er Haus, Stallung, Hofriede,

2 la. j A>er, 10 Ruthen Erbgarten dabei,

3) A. 131—133 % Aer 8 Rth. Erbgarten,; der Hausgarten, bypothekaris< eingeseßt. Diese Schuld- und Mandferberung ist von der Gläubigerin am 15. Februar 1816 der Oberst von Schu- lerschen Fidei-Commiß-Masse in Marburg abgetreten. Die ursprüng- lichen Schuldner sowohl, wie der Jean Pierre Beaupain und dessen Ehefrau, geb. Trusheim, in Ernsthausen, welche zuglei<h das Eigen- thum der verpfändeten Tmmobilien erlangt, sollén f von der Ab- tretung in Kenntniß geseßt, als Solidärs{uldner für die Shuld verpflih- tet und das angegebene Hypotheken-Verhältniß erneuert habén. Nach der dur< stiftungsmäßigen Beschluß des V Justiz-Amts l. dahiervom 16, Juni 1858 érfolgten Aufhebung des von Schulershen Fidei- fommisses und BETIDC I des dazu gehörigen Vermögens an den Ehegatten der Tmplorantin, is dieser am 21. Oktober 1862 verstorben und von seinen \se<8 minderjährigen, unter der Vormundschaft der Implorantin stehenden Kindern beerbt. Die oben erwähnte Schuld- und Pfandurkunde is nun der Pran deren Versicherung nach, abhanden gekommen, ohne daß Über das Schisal derselben Auskunft ertheilt werden fann. Es is deshalb Antrag gestellt; nah Ein- leitung Edifktalverfahrens die solchergestalt adhanden gekommene Séhuld- und Pfandverschreibung für amortifirt zu erklären.

Nachdem nun auch die thatsächlihen Behauptungen der Tmplora- tion, soweit überhaupt thunlich, genügend bescheinigt worden sind, er- gcht hierdur< an etwaige Jnhaber der besagten Shuld- und Pfand- verschreibung , sowie sonstige Betheiligte , die Aufforderung bezw. unter Vorlage der Urkunde ihre Ansprüche an derselben îin dem auf den 18. Oftober d. J., Morgens 9 Uhr, C. Z., bestimmten Termin dahier so gewiß anzumelden und zu begründen, als widrigen- alls, dem Antrage der Jmplorantin gemäß, die besagte Shuld - und

fandurkunde für amortisirt erklärt und der Tmplorantin eine Du- plifkatausfertigung zugestellt werden wird.

Etwaige weitere Verfügungen werden nur dur< Anschlag an das Gericht8brett veröffentlicht.

Marburg, am 16. Juni 1869. :

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. v. Colfon.

Proclama. n folgenden Auseinandersezungs-Sachen A. im Regierungs-Bezirk Stettin 1) im Camminer Kreise: i -

Umwandlung der der Pfarre und Küsterei zu Pribbernow von

den Rittergütern Pribbernow 7 Bresow ; Curtlow- und Racitt

sowie von den Gemeinden Ra>itt, Sabesow und Pribbernow zu- stehenden Natural-Abgaben,

im Greifenberger Kreise 7 -

a). Umwandlung -der an die Pfarre und Küsterei zu Behlkow, von den bäuerli<hen Wirthen zu Behlkow, Leweßow und Gummin sowie von der Gutsherrshaft zu Möstow zu entrichtenden Naturalabgaben, |

b) Umwandlung der von den bäuerlichen Wirthen hagen und Kolberger - Deep an die Pfarre und Langenhagen zu entrichtenden Abgaben,

im Naugarderc Kreise

a) Ablösung des Weiderehts der Küster- und Schulstelle zu Großenhagen vom Fundo des dortigen Gutes,

b. Rentifizirung resp. ‘Ablösung der von den Grundbefißern zu Langkafel und Minten an die zweite Pfarre zu Naugard zu entrichtenden Naturalabgaben, i

c, Ablösung der Bauholzberehtigung der Kolonisten zu Caro- linenhorît im Königl. Sricdrihsthaler Forstrevierc,

im Randower Kreise

Rentifizirung mehrerer der Pfarre zu Barnimslow von den bäuerlichen Pirthen zu Schwenninz und Ladenthin zustehen- den Abgaben und Leistungen,

im Regenwalder Kreise : y

a) Ablösung der Fischereibere<tigung der Güter Schönwalde und Kankelfiß auf dem zum Gute Blumenfelde gehörigen S aaR i

b) Ablösung der Holzberehtigun auf dem Fundo des dortigen

im Ueckermünder Kreise Umwandlung der von den Grundbesißern zu Dargiß, Stol- zenburg, Jaßni>, Bullermühle und Mauseort an die Pfarre

u Dargiß und die Küstereien zu Dargiß, Stolzenburg und aßni> zu entrihtenden Abgaben. B. im Regierungsbezirk Coeslin. im Belgarder Kreise: Gemeinheitstheilung der Stadtfeldmark Belgard ; ) im Bütower Kreise: MDMnI des Aufhütungsre<ts der Grundbesißer zu Damer- fow und Borntuthen in einem Theile der zur Oberförsterei Borntuchen gehörigen Forstreviere, genannt der Eichkna, die ürsten en und die Dombrowe.

(2049)

u Langen- üsterei zu

der Pfarre zu Claushagen utes,

3) im Fürstenthumer Kreise: a) bLösung der Hütungsberechtigung der Bauerhöfe Nr. 1,

albbauerhofes Nr, 9 zu Vangerow

4, 5, 7, 8 und des

3324 ®