1890 / 2 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s Sd E Se E s f h E: Z Í 7 f - 7 \

orben Kammergerichts D”- Prinz in Bin bei | der Länd erihts:Direktor Dr. Müller in Dreéden zum Rath jahres beliefen s\i< auf 21577 798 Pfd. Sterl, Res E S regte sodarin die Bel A : E E 2 E # : g mit Des Be nsioniruns den (r als Geheimer Justiz-Rath, | bei n Ober Landebgeridt, der Saar ti La pet pt E nas cu rben Qudrial det po “E söilihe Palitif bettoibe, V Derselbe habe bie Ver assung auf dia Mun Besser eingetreten i, über welde Herr| eifende Wen- | nur auf Cinimpfung von Unzufriedenheit geribtet sind. S G L | Sterl. darstellt. Von den verschiedenen Einnahmequellen weisen, E das erli frtene O Abänderungsantrag | Befriedigung empfinden dürfen. * e Der Kaiser érfennt die „aufe | den Neicbdtag n Zuversicht, daß bei den bévorstebenden Wablen in : _< abgelehnt und der Paragraph in der von opfernde und \haffensfreudige Thatkraft“ des Kanzlers an; er bringt ai A ie it bit ern g e Oberhand

4 o es erneuerten

he; \. w.) ey -m Gerichtss\chrei ¿tär Dubna> in Züllichau, Landgerichts-Direktor bei dem Landgericht Dresden und.

ie a Ersten Gerade ekretär Salpius in Grün- Landgerits-Nal Kießling in Plauen zum Landgerichts- | verglichen mit dem entsprechenden Quartal von 1888, Zölle, G der’ Majorität beantragt : : \ ; m - berg i. Shl., dem bisher?etretär Schoetensa > bei der Direktor bei dem Landgericht Chemniy ernannt worden. Stempelagefälle, die Gebäudksteuer , die Vermögens: und : genommen. Die H en Fassung mit großer Mehrheit an- thun die M und wärmsten Glü>wünsche“ dar, und wie er | Vaterlandes mitzuarbeiten gewillt : Staatsanwal tschaft in Eoem Gerichtsj reiber, Sekretär »éfiéà Dacwistabt, L Januar Darms. Ztg.) Einkommensteuer, die Post, die Telegraphen und verschiedene La C4 Bienen L mer e m sodann die Adresse mit 99 ruft 2 nigen Bs gegen Gott“ auf das Sahr zurüdbli>t, gewillt sind. Ruß kopf in B dem Gerichtsschreiber, Sekretär Ats : 7: t: ) | andere eine mehr oder weniger erheb ihe Zunahme auf, | : D ie wird morgen dem König über- zum Schluß abermals Gott an, daß er ihm den Urgdorf, ; Se. Königliche Hoheit der Großherzog empfing gestern zur während der Ertrag der Getränkesteuer hinter dem vorjährigen reiht En A O L “my “igs A des Fürsten Bismar> noch

i _— 3. Zanuar. .T4B.) -Die Kammer genehmi re erhalte. Au<h eiu minder in Bewunderung des Statistik und V

gte | Kanzlers groß gewordener Herrscher als Wilhelm 11. bätte si, ehe und Volkswirthschaft. j Y Das Wirths<haftsjahr 1889

S eibe fuß in Münste Charakter als Kanzlei-Rath zu Entgegennahme von J teujahrsgraulat anen Se. Großherzog- fd Sterl. zurüblieb Für die ver enen drei m S < w w | P liche Hoheit den Prinzen ilhelm von Hessen und Quartale des laufenden Finanz ahres etrugon ‘die Ein- e Me G hee roe en das bandelspolitis <e Ab- | es das Geschi unabweislih gebietet, von de anne nit getrennt um 855 000 P mmen mit Fran <. der die Seele der deutschen Politik in ihrer erfolgreichsten Zeit ge: die ictbf afiliche Lag Lis S de Sahres ) ‘wie ie N flo} < ge während des Jahres 1889 wie folat :

“B 1A z F %

v s L id

" , 042100 . q b i später, in Gegenwart Sr. Königlichen Hoheit des Erb- L | Ministerium der lichen, Unterrihts- und roßherzogs, die Adju'anten, die Oberst-Hof- Und Ober-Hof- | nahmen 59 915 555 Psd. Sterl. oder 490 783 Pfd. Sterl. i \ L¿- Medizin ngelegenheiten. argen, e Generale, Brigade- und Regiments Commandeure, a im gleichen Zeitraum des vorhergegangenen Finanz- Gt Ei ba s Pa guar. (W. T. B.) Die sen e Tei are S D e M ede D AE „Aehnlich wie das Vorjahr darf bei einer Nuf i Der bisherige Prient an der Universität zu Kiel au Sa O inger, ps f Lad der Dien Spasic brate einen Antrag A be d Lesung. u seinem erften Ratbgeber. Er bezeugt ferner cine erfreuliche Theil- O Berichte das Jahr 1889 für Han ommen de D --7und Observator an pternwarte daselbst, Dr. Ernst ehörden, den Ober-Bürgermeister hly und den preußijchen Rußland und Polen. St. Petersburg, 3. Januar. ehemaligen Ministers Rakic die Unters iung N ab me des Kaisers für die arbeitende Bevölkerung. . - Am erfreuliwsten | d e ein befriedigendes genannt werden. Der frische Zu : d I Lamp, is r n ceitlihen Professor in der philo- Ga bnis P it P Fe Christian on Gales (W. T. B.) Das „Fo ur n a E Z i E | Heute wurde das Budget in O bst Li E O allenthalben die Gewähr für die Fortdauer des Friedens E E E GMSlani im enes bebercs@i, if au : Aae S ¿-cONn s ophishen Fakultät dex "ersität Kiel ernannt worden. O N L on Sue | Lad, as Verfahren eines |ran- definitiv genehmigt, ebenso sf g Di ; Nee indes wabecembmen Die Mnskeft dee Bert einzelnen mehe De und Die Beförde B: entlichen Lehrers Heyden an E ein E m Trigsinner Bie L E zösischen , welches, um die Leichtgläubigkeit des vertrag mit der ano fis n Mes g A ö ' Ui Die Ergebnisse der äußeren und inneren Politik während wiederum allem P E ial Tk: Bevölkerung hat sich g. der Luisenstädtischen !Realsule zu Berlin zum Ober- S G L m V Na A f Sn E b: Publikums zu erregen, einer hohen Persönlichkeit eine gesells<haft, worauf sih die Skupschtina vertiat etriebs- | des verflossenen Jahres werden von dem „Deutschen Tage- | facher Beziehung zu Tage tritt namentli aber i l e, Ds E lehrer ist genehmigt w- E Hoheit der Herzog von Nassau mit dem rb- | Krankheit angedihtet und selbst ein falshes Bulletin Sicigeven und Nort gle. blatt“ in folgendem Artikel beleuchtet: lihen Entwidelung des Kleingewerbes \ih Seer purBees gedeih- prinzen morgen früh hier ein. veröffentliht habe; das Journal bezeihnet diesen Vor- o Dio o Norwegen. (F.) Sto>holm, 30. De- | tung® E legten Tage des alten Jahres zählt die „Freisinnige Zei- Fe Na! m Salande ihr Feld erweitert und in Au de eni -Ministerium Med>lenburg - Schwerin. S{<werin, <2. . | gang als verabsheuungswerth. Ferner dementirt das ifluenza wied nigin ist von ihrer Erkrankung an der A ae „Mißerfolge des Kanzlers im Jahre 1889“ auf. falls hier und da weiteren Boden gewonnen. ande eben- Jur erium. : (Mel. Nachr.) Die Besserung im Befinden Ihrer König: Journal die Nachricht, daß das Cirkular der ostbehörde, | Ia a er vollständig genesen. wel ein großes Glü E wenige Deutsche, die nicht einsehen, | 93 R Zuversicht wird die. fernere Yufrehterhaltung der friedlichen D diczaiinil Der Redtsanwalr önhoff in Ahlen ist zum Notar | iben Hoheit der e obherzogin-Mutter hat in der legten Dona alle Briefadre\ sen in französisher Sprahé ie Einnahmen der Staatseisenbahnen betrugen in | deut¡@e Staats Ü e aiser und Reich es ist, daß der [leitende ungen in uysercm Welttheile erbot, und in dieser Erwartun für den Bezirk des eLandesgerichts zu Hamm, mit An- | Zeit nicht unwesentlihe Fortschritte gemacht. Jhre Königliche | geschrieben sein müßten, eine Repressalie gegen Deutschland Ae pv 2 Data dieses Jahres 20379 951 Kronen | kraft nah wie mann an E Herrn seine reie Arbeits- P A aer eg und kommerziellen Arbeit wie ia 3) Velgien weisung seines Wohr/ in Ahlen, ernannt worden. oheit wird daher, wie zu hoffen ist, in nicht allzu ferner sein solle, welches den Postdienst germanisire. Es handle sih Staatscomtoir Zonen ens und die Ablieferungen an das Der Kanzler hat au< im Jahre 1889 die Bemühungen seines strengung gewidmet. m hiesigen Plage im Ganzen eine intensive An- eit im Stande sein, zur Förderung ihrer Kräftigung ein | Um eine einfache admi nistrative Maßregel, welche als in dem gleichen ira Nen weniger Fatleraeo Herrn um die Erhaltung des Friedens in ununterbrochener Das der Stadt Kiel so nahestchende Werk des Rord-O sih auf die Verträge mit den Ländern gründe, deren (P) Christiania n L Gvjagres, finan ura und, er Ke die Genugthuung gehabt, daß aúßer in Kanals hat im ablaufenden Jahre namhafte Fortschritte ett E , 30. Dezember. Der Abschluß der erlande und in den uns eng verbündeten Reichen Oester- O in den näbsten Jahren eine noh gesteigertére Thätig - eit stattfinden soll, hoffentlih innerhalb der in Auësiht voni

Evange'"Òer Ober-Kirchenrath. milderes Klima aufzusuchen. / ráge e l nationale Sprache nicht die französische ist. - Staatsrehnungen für das Finanzjahr 1. Juli 1888 bis reih-Ungarn und Italien au< no< in anderen Staaten der alten wie der neuen Welt der Erfolg dieser Politik rückhaltslos anerkannt Zeit zur Vollendung kommen. Je näher ditser Zeitpunkt heranrückt

4) Bulgarie- | 5) Dän h Der bisherige ihts- Assessor Dr. Rei>e in Königs- Sachsen - Weimar - Eisenach. Weimar, 2, Januar. j ] ik N „-“berg O./Pr. ist zuzonsistorial - Assessor ernannt und dem | (Th. C.) Bei Zhren Königlichen Hoheiten dem Großherzog | Jtalien. Rom, 2. Januar. (W. T. B.) Je Majestät 30. Juni 1889 zeigt 44 614 000 Kronen effektive Einnahme : 6) Dänisch Königlichen Konsisten der Provinz Westpreußen überwiesen | und der Großherzogin fand gestern Mittag 1m Residenz: ) die Kaiserin Friedrich wurde mit den Prinzessinnen und 43 566 000 Kronen Ausgabe und somit einen Uebershuß E i litix Do P iulenber tritt die Nothwendigkeit ini Erscheinung, diejenigen a. in vorden. Schlosse anläßlih des Jahr eswechsels großer Empfang | Töhtern_ bei ihrer Ankunft, welhe heute Nahmittag gegen von Cie Kronen oder 123 850 Kronen mehr als das | kommen des Alters- DON Ao Daner vor Allem das Zustande- a e u schaffen, welche einerseits“ im Interesse der Be- stait. Zu demselben waren erschienen die Mitglieder des 4 Uhr erfolgte, von der gejammten Königlichen Familie : vom Storthing angenommene Budget. Mit Hinzure<nung beiter na belitr Wollen Und S atl erungogeivos I die Ar: | liegen und A U ¿Ball ene ‘erwarteten Schiffsverkehrs Staats-Ministeriums, mit Ausnahme des dur Krankheit ver- | auf dem Bahnhofe erwartet. Zhre Majestät die Kaiserin le g A Posten schließen“ die Staats- | wenn au für die freisinnige Partei diese Ttat ichr E Ee O D Sahreabericht det R hi unjerer Stadt dienen.“ d re<nungen in Wirklichkeit mit 46 353 000 Kronen Einnahme, Stelle, die ihr die Geshihte an dem Denkmal des ersten deutschen 1889 faßt das Urtheil über die Cred, Moe cs S 0e Fahres. wie folgt zusammen: es verflossenen

7) ] hinderten Staats-Ministers Dr. Stichling, die Gesandten von fuhr zusammen mit der Königin in einem Wagen, der 2604000 K Auggab Rei ronen usgabe und 2749000 Kronen eihsfanzlers anweisen wird, dürfte gewiß keine untergeordnete sei grorduete 1e, „Im Vergleich mit den unmittelbar vorausgegangenen (3eshäfts-

Preußen, Sachsen und Rußland, Geheimer Legations: Rath von Prinz von Neapel folgte mit den Prinzessinnen Victoria und t Wagen. Der König, welcher Ueberschuß. Die zu 43056 000 Kronen budgetirten | geb e die Reichstagssession von 1888/89 nur dieses große gescP- geberishe Werk gezeitigt, so würde sie den ergebnißreihsten Tagungen jahren darf man sagen, daß das Jahr 1889 einen gewissen Höhepunkt

8 Nichtamtliches. Derenthall, Geheimer Rath von Minkwiy und Geheimer Margarethe in einem zweiten ( ) euts<hes Reich Rath von Hoelgke, die Spiyen der Behörden in Verwaltung nach dem Hotel Bristol vorausgefahren war, geleitete mit der Einnahmen haben also 3297000 Kronen mehr be- | di 9 . E und Justiz, Kirche und Schule, der Prorektor der Universität Königin und dem Kronprinzen die Kaiserin und die Prin- tragen O ere Einnahmen haben“ ergeben: die Zölle L sich O ie anreihen. Daneben ist, von B O und kommerziellen Entwi>kelung nicht nur unseres Prenßen. ‘erlin, 3. Januar. Se. Majestät der | Jena, das Offiziercorps, die städtischen Behörden und | zessinnen in ihre Gemächer. Die Begrüßung der Herrschaften bie Staataei Kronen (veranshlagt zu 19300 000 Kronen), | dur Hebung der Kriegst üctigk i S Mng ere es überhaupt darste r A ITTe oes, weni! Deuts hans 10) Kaiser und ónig empfingen gestern Nachmittag den *ahlreihe andere Persönlichkeiten. Abends fand ein großes | war eine sehr herzliche. Auf dem Bahnhofe wares au der N E mit 7044221 Kronen (veranschlagt zu | der Flotte, aber au insbesondere die für den Städter n ¡Berstätung | ganze Jahr E E L en M den ware Bn Hofconcert bei Jhren Königlichen Hoheiten statt, zu dem zahl- deutshe Botschafter Graf Solms, der english? Botschafter H Kronen), das Telegraphenwesen, die Staats- | mam außerordentli< wichtige Reform des S ee Gaftagesetes, si sogar now baulich E, 0 cufdtfbbre ice haben ' } aber au auf das abgelaufene Jahc als ein mehr oder ette E

11 Konsistorial-Pröenten Trusen aus Magdeburg und demnächst : hl i y / j den A tanten Sr. Majestät des Sultans, Freiherrn reiche Einladungen ergangen waren. Auch die Generalität Lord Dufferin sowie der Präfekt und der Bürgermeister “an- O u. st w. Verringert haben si< die Einnahmen aus welche neben anderen Verbesserungen dur<h die Einführung der Ge- und die Spiyen der Behörden aus Erfurt befanden si< unter wesend / er Branntwein- und Malzsteuer, der Erbschaftssteuer, aus nossenshaft mit beschränkter Haftpfliht dem Genosseoshaftswesen ein winnreiches zurü>bli>en.“

12 von der Golz ascha, in Audienz. Um 5 Uhr sahen die : N i i a è d ; 126 Kaiserlichen Yjestäten die zur Neujahrsgratulation hier ein- den Anwesenden. Die Flüssigkeit, mit welcher die von Tancred Vitaà em Silberbergwerk Kongsberg (60000 Kronen) u. st. w. Der neues Feld gedeihliher Entwikelung eröffnet, und der Kredit für die : getroffenen Famandirenden Generale, sowie eine Anzahl estern auf dem Quirinalplaßge hingeworfene chse ge- Bestand der Staatskasse stieg von 14048 000 Kronen am Eig Ost-Afrikas beschlossen worden, welcher die erfolgreithe Que Ae ilerv ewegung. anderer hochgeellter Personen bei Sich zur Tafel. ult war, hat si bei der nunmehr vorgenommenen chemischen 30. Juni 1888 auf 16 7970/0 Kronen am 30. Juni 1889 Autorität i Wissmann's und die volle Wiederherstellung der deutschen In Bruch bei Re>klinghausen fand am legten Sonntag ei Heute Vemittag empfingen Se. Majestät den Kullus- Analyse als eine durhaus unshädlihe und ungefähr- und die Staatsschuld gleichzeitig von 105 283 000 Kronen auf Jn Preuben sind äbnlicte große Arbei jablräid besubfe Bexgarbeiterver fammlunz flatt, in welcher, Minister D Goßl d den Geheimen Ober-Regi 3: i liche erwiesen 115 714 000 Kronen. In Preußen sind ähnlice große Arbeiten der Geseßgebung, wie wie die „Elbf. Ztg berichtet, die Lohnfrage einzehendierörtert d Rath Dr e 8 G 1a res R die Rise na Oefterreih-Ungarn. L 3 Januar (W. T. B.) Jhre Majestäten der I A zwar nicht zu verzeihnen. um so fru<htbarer aber war die | Man stellte folgende Lohnforderungen fest: Für Ha L Me Us Trachenber ün Besuche ‘des Fürsten Hayfeldt an. E leiht erkran d hütet heute das ü < | Kaiser Wilhelm und der König Humbert taushten I o U S1. Dezember. Die Drt ictenton Lusten A M E Eng P solle an Shiditlöbner Alaeh e, Bremfer ük S r Sólepper, Bei 3 rer Majestät der Kaiserin und Königin ärztlichem Ausspruche morgen wied 2 eas g A A C a E hes ronen go g M 19 529 a e E E N e Ne A Séule, für melde Me O De Pserdeteélbee 220-289, n Ae r Tage 3 M Anitsgeschäfte bejorgen fünnen. 8, j zra erga : Kronen gegen 1834 048 K ( \ ; ittel boten. : indestlohn. emnächst sollen au in den übrigenWBezi Y s Re-hskanziers Fürsten Bismar> an den Minister- i t ais ronen im gleichen In ersterer Hinsicht ift vor Al Ö i amml b ine Einigung infsbez LMiilige <sfanz Fürs! s Zeitraum des vorigen Finanzjahres. Stellenbeiträge Bir Tas E Linaneute e 6 O berbehuführen gehalten werden, um eine Einigung inder Lohnfrage

Augusta indet heute im Königlichen Palais, früherem Ge- rag, 2. Januar. (W. T. B.) Bei den heute in den E E, o M räsidenten Crispi antwortete Lebterer: er sei glüd>li Präf y b fei gans Amerika. Vereinigte Staaten. Philadelphi anderen Lehrer auf 400 4 urd die Ermäßigung des Pachl- und Si1ettin wurde am Neujahrstage eine v / hilade phia, Miethstempels von 1 °/0 auf 1,10% zu erwähnen. Dur die erst- des ¿Vereins der Fabiikarbeiter S A ukd Umgedes ee - ( ene

s Nd, n L L L wel Mee Ub städtischen ahlbezirken vorgenommenen Ersaß enden ?ommandirenden Generale jowie die General-2g&d- ) | aß: | T: N : / ? marschälle Graf Moltke und Graf Blumenthal, der e wahlen zum böhmischen Landtage an Stelle der ihres Man- e e ne res R E Cenis ia 31. Dezember. (A. C.) Der G j Minister und der Chef des Generalstabes geladen sind. bats verlustig erklärten deuishen Abgeordneten sind nah den ie bavürien, änder und zum Besten des Friedêns, desen | Carolina, Richardson hat ‘ane Bol von gedahte Maßregel erhöhen si die Staatsbeiträge zu den Schul- | Arbeiterversammlung abgehalten, welhe „St bis jeßt vorliegenden Nachrichten die bisherigen Abgeord- e bedürfen. : ; | 200 Pfd Sterl. ausageseut at eine Belohnung von lasten auf 29,6 Millionen, die Stempelermäßigung bedeutet eine sollte zu der Maßregelung einer Kommisiion des V s Minen Der Prinz von Neapel wird am 14. d. M. die bér d an bem L geseßt für die Ergreifung eines Jeden, | Steuererleihterung von 700 090 #, sodaß einschließli der Er- | der Direktion der Stettiner Chamott. -Fabrik.* ‘Diese „Maßre ien m Lynchen der Neger in Barnwell am leihterungen an Klassen- und Einkommensteuer auf Grund des Ge- hatte in der Entlassung einiger Arbeiter dur den N tor

neten wiedergewählt worden. Die Betheiligung an den j j Tes S Wablen war eine sehr lebhafte. Reise na<h dem Orient antreten. Für die Reise ist n ll a n 1 i h sehr lebhaf folgende Route in Aussicht genommen: Sizilien, Griechen- Ee Cin E n N gamen Sn E sih se a i E Mes es Ga an E e S (Wurde, der „Ostsee-Ztg.“ zufolge, Wu Antrag . am sZC( io S : Y E Í Sr 1gen | der Gesammtbetrag si< auf ca. 56 Millionen Mark beläust. ‘immt hängen. Später wurde tod e Beccnittelundooridles O

_— Jhre Majestät die Kaiserin und Königin Großbritannien und Jrland land, Salonichi, Serbien, Rumänien Bulgarien, Konstanti- Friedrich ist mit den Prinzessinnen Töchtern, Königlichen | (A. C.) Anläßlich des Jahreswe ; nopel, Kaukasus, Krim, ‘Warschau, Herlin und dann zurü> T iert Exlinibia ‘veran Aale Ane A in der Staats- | man hinzu, daß die Ueberweisungen an die Kreis dahingehend, dur< die Kommi er en, um C < 2 f é n dle 8 ( end, dur l í M1 über Stellung zu nehmen. / en Vorgängen gegen- erträgen der landwirtb\aftlihen Zölle {on Led 1888/89 si auf wegen Wieteranstelung laffenen Arbeiter vater fori rund 29,5 Millionen Mark beliefen und für 1889/20 jedenfalls sehr nterhan Ren.

Hoheiten, gestern Nahmittag gegen 4 Uhr in Rom eingetroffen | wieder viele ihrer Unterthanen mit Auszeihnungen be- | nah Ztalien. : und von Jhren Majestäten dem König und der Königin von | dacht, die in der gestrigen „London Gazette“ veröffentlicht sind. Der König hat ein Dekret unterzeichnet, betreffend die Jtalien sehr herzlih empfangen worden. (S. u. Jtalien.) Die Parlamentsmitglieder Sir A Lubbo> und Sir John | Organisation einer Civilregierung in den Kolonien / Brasilien. Die neueren von Brasilien in Lissabon | erheblich höher si stellen werden, so wird i ür Indien) sind zu Mit- | am Rothen Meer, welche fortan eine einzige Kolonie d angeamanen Zeitungen und Briefe reihen bis zum renen, wenn man den Gesammtbetrag dex eian E Y ia Sanitäts-, Veterinär- und Quarantänewesen, / . Dezember. Wie die „A. C.“ schreibt, sei aus ihnen zu Schul- und Kommunallasten aus Anlaß der Retchesteuerreform für Niederlande.

Ñ E (Unter «E Det A j j N iedern des Geheimen Rathes ernannk. erner | unter dem Namen Erythraeische Kolonie bilden sollen. N | l n | Y ersehen, daß die provijorishe Regierung von allrr Preußen auf das Jahr 1889/90 auf mindestens 90 Millionen Mark Durch eine in dem „Nederlandsche Staaté-Courant* verans{lagt. lichte Verfügung der Königlich niederländischen Minister a

enthält das amtliche Blatt zahlreiche Standeserhöhun- Spani Y ; ¿ : z ß ; . Madrid, 2. Januar. (W. T. B.) Die Y Seiten gedrängt i j a -Li i gen und Ordensverleihungen an hohe Staatsbeamte SPanten ,, Aa) gedrängt werde, irgend eine Art Vertretung d : der 7. De E an e E A und O jw A v Wt den Ko en M de Armijo, S ee De Ven iee, “U00es L E / T ameiaen Ubtuntdenbeit a aion und der der leiten 10 Jo Reh d Boe W Dm des Politik fuhr Me Aan dan 19 Decemver 1889 ist die Gin- und Durch- e , , . , . . , " (-. , 2 9 4 ; , 7 » u um 5 1 Cn Hialion, Jai Valin m ven der | Dm E ie Women fte, eelen Lis Command | dera]! "sort zue Kn 919 Reden ny S A E E S C A 2 E Gol Pascha, Königlich preußischer Oberst 5. D., hat si | kreuz des Bath-Ordens. Unter den neuen Baronet befindet | darauf sofort zur Königin-Regentin, Es. heißt, die Y artig gefeiert worden. Bürger vonRid de aneiro Avfitven Von den Neujahrs-Betracht ; —— | verboten worden. Gepädstüde, welhe von Reisenden mitgeführt nah Beendigung seines Urlaubs na< Konstantinopel zurü>- | sich Dr. Savory Präsident des Königlichen Kollegiums der Demission sei erfolg!, um Sagasta die Neubildung des / eine Gesellschast, um dem Kaiser Dom R dro eine iähr- | no< diejenige des atio. ungen der Blätter sei hier | werden, fallen nicht unter dieses Verbot. begeben. Wundärzte, unter den neuen Rittern Tahrea Topan, das Kabinets zu erleichtern. / lihe Rente von 5000 Coutos zu versch Das ü ub Z äbishen Merkur s“ hervorgehoben: | zte, : uen Rittern pan, / / 4 Eigenthum des Kai zu verschaffen. Das über das _ yDas Jahr 1889, das mit seiner bei dem Nachbarn im W Handel und Gewerb _— S. M. Kreuzer-Korvette „S ophie“, Kommandant Haupt der British-Jndier in Zanzibar und Gründer des Velgien. Brüssel, 2, Januar. (W. T. B.) Der 9 W es Kaisers aufgenommene Juventar giebt den glänzend verlaufenen hundertjährigen Jubelfeier d rn gs esten / i ewerbe. dortigen englischen Krankenhauses. Bürgermeister der Stadt hatte bei seiner gestrigen Glü d>- Y e B B ee e (1 Conto = 2293 A). E zu einer Vergleihung mit dem Jahre 1789 auffordert den A G L L E U folgenden Bericht über / - Mintster, Pr. gerade da j Let 9, Ausfordert, 7 ndel mi Mitthei y Î r. Ruy Barbosa, hat, ur< merkwürdig, daß allerwärts die Begeisterung sür | männer in der Zeit vom 24. bis 31 De iber 1889 p s Sm Laufe

Korvetten-Kapitän Herbing, ist am 18. Dezember v. J. von L i i z | | Apia abgegangen und am 2. Januar in Sydney angekommen. ord Salisbury's Befinden A, sich; die eo wunsch- Ansprathe an den KÖnig, auf die e 4 einem Reuter'shen Tel i i die Revolution und i i S. M. {Kreuzer-Korvette „Alexandrine“, Kommandant | Symptome der Krankheit sind vorüber, allein die vo ständige | hingedeutet, mil welchen man die %Bjährige Regierungs- 4 31, v. M. zufol elegramm aus Rio de Janeiro vom | Wertbshäßun E ihre Errungenschaften im Sinken, die | der verflossenen Beri4tswoche konnte wezen d in di Korvetten - Kapitän von Prittwiy u. Gaffron, ist, Herstellung des Premiers ist nicht vor drei Wochen zu erwarten. jubelfeier des Königs zu begehen beabsichtige. Der König Y Brasilien s 0 B: der provisorishen Regierung von | begriffen S A Staatsform im Steigen sh | Feiertage das Geschäft in Kartoff [fabrikaten ‘nat E Melden von Sydney kommend, am 14. Dezember v. F. in Apia Die Königin und der Prinz von Wales lassen si täglih | hat darauf erwidert, daß Alles geschehen e um das Loos A Reis A | A über die Finanzlage des | sidenten des Dat G E s Ines Wort des Prä- | geringem Umfange sein; es sind die nacstebendén réeniaen Abschlüsse eingetroffen. zweimal nah dem Befinden des Ministers erkundigen. der Invaliden der Arbeit zu verbessern. Er wolle 4 E Ie ufinte Meg veranschlagt die Staatsausgaben für | 3. September d. J. an die Abgesandten G, s N am | în Kartoffelfabrikaten bekannt geworden. Es wurden verkauft 2E Bayern München, 2. Januar Se. Königliche Zur Vermeidung von Mißverständnissen betref} der ] vor Allem das Wohl des Vaterlandes und habe demselben À Bestreitung i E auf etwa 68 000 000 Milreis, zu deren | kratie rihtete: „Es ist ersihtlih, daß man L. a e Karto ffelmehl: 200 Sa> Prima zu_ 16,50 X prompte Lieferung ; e , S omg Bewegungen der britischen Flotte während der Dauer der | sein Leben gewidmet; er hoffe, daß das Land bei Gelegenheit. 4 g im Staatsshay etwa 62 000 000 Milreis vor- sihtsmaßregeln gegen Frankrei niht w : n Vor- | ab Station in der Prigniyz ; 500 Sa> Prima ¿u 17 4 f j Hoheit der Prinz-Regent hat, wie die „Abg, Ztg.“ meldet, | Unterhandlungen mit Portugal mat die Admira- | der Jubelfeier sein Losungewort ausspreche und ihm sage, was 4 handen seien. Der Saldo der internen Anleihe werde, wie Plegertshen Absibien: ergreift, fonbern well ma seiner angeblichen | Hamburg Ausland, Lieferung Januar-Mäcz; ferner an feu 2 gestern Vormittag die \ämmilichen hier weilenden Prinzen | [ität bekannt, daß das Kanalgeshwader von Arosa Bai | es hoffe und wünsche. M der Mirister erklärt, den Fehlbetrag deden und die ’Aus- | Anste>ung der Ideen der GereGtigkeit Uad Seit R N: Kartoffelstärke: 500 Sa> zu 7,19 d und 500 Sa> ju T Æ ührung der internen Kontrakte gestatten. Die S geheiligtes Depot die französishe Republik O e ues, # i: . Die Staatsschuld p als die Erbin der großen Den Aufzeichnungen der Firma Stubbs u, Co. zufolge wur-

und Prinzessinnen mit ibren Familien Behuss Entgegen- i i ies j i i i âhnte i i m nah Gibraltar beordert wird, dies jedoh nit als eine Türkei. Das schon erwähnte Kaiserlihe Jrade, zifffert sich nah dem Bericht auf 1072 000 000 Milrei Net Vas R A B n W | ilreis. achriht von der Revolution in rasilien ia ben thten oden A Ae "Su a in 0! B88 V O Ball E ngemeldet. Im Jahre 18 elrug die Zahl der Falli-

nahme ihrer Glü>wün]<e empfangen und dieselben sofort ; z ; ( , rönlih erwidert. Prin eopold, er z- g! in en kun dg ebung, Nen Lause e, N ininen betreffend den Negerhandel, unterdrü>t diesen Handel im Wi ô i: g n | tüfischen Reiche. Das Geseß enthält zehn Paragraphen. / Afrika. Zanzibar, 2. Januar. Ein Telegramm des Bay N Si Pon at schon jeyt den Eindru>, daß diese | mente 4844. Gleichzeitig wurden 1889 3524 Akkorde regi nur zu sehc mit ihren Folgen an jenes Tb Bort | 3674 im Fabre 1888 en : Afkorde registrirt gegen

e Berlin weilt, hat seine Glü>wünsche telegraph1 übermittelt. : ; ; ; j ; Unter den. d tblreich A eiroffenen org läwünschungen e ne e M id das Kanal ges r amm r Das Verbot erjtre>t sich niht nur auf den Negerhandel zu „Reuter'shen Bureaus“ meldet : O, i ' 1 j Lande, sondern au< zu Wasser. Neger, welche an S an Abtbeilung aragi f g2fasritanisde Gesells<aft saadte eine t S Gu Ge ines e sind verloren!“ In der Die Handelsfallimente in den Vereinigt : : r a : M A einer ì n ere CORG ruppen ab, um den Häuptling des | hundertjährigen Jubelfeier der Revolution bat Mett delitishen 11719 enit "Passiven. ia Me n ¿im verflossenen Zabre i oll, gegen

regierender Fürsten war eine der ersten vom Kaiserlichen | Reuter'shen Bureaus“ aus Gibraltar meldet unterm 1. d M 3 l i in. Bi i e 6 : N P . d. Ml, Schiffen betrossen werden müssen einen ; 4 Hofe in Setlin Au oheit ismar> hat ein Tele- | haß die Panzerschiffe „Benbow und „Colossus“ e ae b ciuon Mad r ben, eder ber D N waiser n britischea Gebiets beseyt ide | S E AL els beim ber Meoolution, Wir sed n uldig. i ehörden riethen dem Häuptling, | monarchischen Gedanken überall fest evolution. r sehen den | 10 587 Fallimente mit 120 000 000 Doll. Pas ä ere Wurzeln fassen und da erst re<t Leip 3 M e in 1888. zig, 2. Januar. (W. T B) Die Leder-Meßbörse

amm an Se. Königliche Hoheit den Prinz-Regenten gesendet. | dort von Malta angekommen ind und weitere Befehle ab- | 5 ; m 11 Uhr wohnte der rinz-Regent dem Gottesdienste in | warten. Mit Keiauns M brigens beme A a die W. s g A am ea erste Mel dee unter deutshem Schuß steht, die Gegend ruhig zu räumen >t ; der Allerheiligen-Hofkirhe e 97 ; portugiesishe Regierung in Folge der Krankheit des Ne h leich it tw ir anderes Geseß s ‘pag Bes Angelegenbeit erledigt is, wird Ma>enzi e einen Theil bedin eas n seiner den Frieden und die Wohlfahrt der Völker | war gut besucht, mäßig hren bei evt ver Wn Le si 1 nQudwig die dur das Hins Sur | Majors Sexpa Bts im Stande gewesen ist, den erften auf enth G A au rund der zwischen England und Lieler Teeen l E R N Ren, Um die doe! georte | A E A A L Slaaie beiracfet, mi Berri, Meiningen, 2. Januar, (V L S ituicbung d 2 j ' i , j l / ; D s erst är d i e aats betrachtet, mit ine ; A 6 D TE ertenztequng der der Königin-Mutter Marie von Bayern erledigte Würde einer A eilhrans E Os d e der Türkei geschlossenen Konvention das ge enseitige Recht Eda ugen über das Swi>sal des Dr. Peters Prioneben en ug H in Hand geht und wo “Pei dem 199 652 668 716828 1076 1746 1756 1844 19 22003 2023 2236 ee , e | der Durchsuchung verdähtiger Schiffe Seitens ie etwaigen Hinterbliebenen der Expedition zu retten. Verpflichtung gegen A Ne Stellung, das Bewußtsein bober | 2427 2578 2629 2718 2741 2765 3049 4139 E 128 3100. 8213 je estsezt. Kapitäne, welche i Kaijer hat si liberall Sar gleihen Schritt hält. Unser | 3419 3454 3641 3700 3713 3762 3926 4050 4068 4099 4165 4212 r< fein jugendli frisches wie männlih | 4226 4244 4304 4310 4709 4770 5104 5105 5135 553 t

Gro mene 3 Ti E A L zuführen. s Major kommt nah Bal eg A wird | britischer und türkischer Krieg! | als solcher präkonisixte Dom- N E aiten "n mehr d nächsten ‘Mittwosh tine widgtige Sklaven auf ihren S@jiffen befördern, sollen streng desiralt festes Auftreten ras die Sympathien der Bevölke bert H i | was mehre als das if er hat f durc) dle Urt und Weise, wie eru den | 7208 7275 7318 S S109 1993 T614 T6 (762 1840 7831 7841 Zeitungsftimmen. j und Arbeitge ragen unterer Tage, dem Verhältniß zwischen Arbeitern | 7985 7986 7999 8017 8096 8214 8424 8432 8160 so s6b4 STeL R, genommen und statt nah billiger Volks- | 8807 8825 8833-8900 9107 9112 9272 9385 942 9698 9760 910, Le

nannte und L E M f ei liches Zeugniß propst Rampf hat dem Pap ein ärztliches eugniß mit | britische Depesche nah Lissabon esandt werden, welche die end- Jn P Bitte um Belassung auf seiner Münchener Dompropststelle | gültige Erwiderung der britishen Regierung auf die poriW | er E ¿Bua es, rie heute i ber Berathung d u dem in der gestrigen Nummer des „R. u. St.-A.“ | unst u baschen, beiden Theilen in erster Lini uo . u. St.-A.“ | Aisbärfte den Dank der erster Linie unparteiish ihre Pflicht Gewinnzichung der Meininger 4proz Prämien-Anleihe.

wegen Krankheit eingesandt. giesishen Argumente enthalten soll. Alsdann wird Per der Dep e ärtigen Beziehungen b etreffenden Paragraphen des öntli D ngen veröffentlichten Dank- i jest i : < rlaß Sr. Majestät des Kaisers | das weitere oder engere Vaterland bliden, evor en éeosten Mathes ie (3000 i Serie 1N hrs Sa 14 e É Sarie 161 , erie 402 Nr. 3, Serie 1242 Ne. 10, Serie 1619

N Me ay ats roi ep Tas aue nies gethan R bis nah a E A D N | Adeebent gen Dee Minas ree ee oárticen Laho

„Dresdner Journal“ meldet folgende PET onalverände- | portugiesishen Kammern in iFabon, Falls nicht dur reßentwur r Mimijter ¡ Marg F und Königs a i

rungen in den höheren Gerichtsämtern : Der Präsident des | einen neuen Ausbruch von Feindseligkeiten in dem streitigen iber dem von Opposition eingebrahten Ab- Zeitung: gs an den Reichskanzler bemerkt die „Vossishe | der Zukunft und allem dem entgegen, was das neue Jahr uns bri S

Ober-Landesgerichts Klenm, der Erste Staatsanwalt bei | Gebiete eine Krisis beschleunigt werden sollte. ( i i tleineren Staaten müßten | „Dieser Erlaß des Deutschen Kaisers wird im Vaterl wird. Mögen Einzelne bemüht sein, unser Volk unzseieden (u i es; ues 0), Mais LIAg, Mr,

dem Landgericht Baußen, Ober-Staatsanwalt Pet ri, und der Von dem Wunsche erfüllt, ihren Beriht möglichst i Anífragen wegen der auswärtigen über dessen Grenzen hinaus allgemeine Beachtung finden. ans wie idm Mútßtrauen gegen die bestehende Ordnung wie gegen die Dhri keit Ua mburg, 2, Januar. (W. D. B.) Serienzichung der

Ober-Amtsrichter Steinhäuser in Freiberg find auf ihr | shnell zu vollenden, haben die Kommissäre der Parnell- | Lage sehr vorsichtig vorgehen, da au< die Minister von gebung ist nah drei Seiten bedeutsam; sie verstärkt die Wickungen pee E a Geringshäbung der nationalen rrungenscaften Jaa 474 540 540 682 09 75 846 oe Le: M L118, IOA A

Ansuchen in Ruhestand verseßt ebenso bei dem Ober-Landes- Untersuchung sfkfommission mit angestrengtem leiße | großen Staaten die Beantwortun derartiger Fiagen öfter der friedlihen Aeußerungen der anderen Fürsten und Staatsleiter, | nicht b und Macht einzureden, sie können uns die Genugthuung | 1497 1628 1797 2032 2129 2159 2404 A A N

<ht der Ober-Appellations- ath Preil, Leßterer unter Ver- | die lezten Wochen an dem umfangreihen Shriftstüc> ge- verweigerten. Alle wünschten den rieden ; sollte aber unglüd>- sie betont die warme Fürsorge des Kaisers für die arbeitende Be- | tret rauben, daß wir mit dem Jahr 1890 in das Jahr ein- | 2831 2834 2923 3026 3112 3164 3. I 2080 2698 2000 2L0Y

seihung des Charakters als Geheimer Rath. Der Senats-Präsident | arbeitet. Der Bericht wird jedenfalls vor Beginn der Session licher Weise ein Krieg ausbrechen, so würde das Land betragt Rang me sie enthält «inen Beweis rü>haltlofen Vertrauens des een vi Gee O en 20 Jahre des Friedens zu- | 3900 3935. ga E 0201 3632 907 0008

bei dem Ober-Landesgericht, Degn ex, ist zum Präsidenten | im Dru> fertig gestellt sein und dem Parlament bei dessen | und der bezügliche Beschluß einhellig gefaßt werden. Für die Lee areuisen Manne, der seit mehr als einem Vierteljahrhundert | endli eine einige Natio nah einem Kampfe, dur< den wir Wien, 2. Januar. (V. T. B.) Gewinnziehung d

des Ober-Landesgerichts, der Matsanmwalt Weicher in | Eröffnung vorgelegt werden können. Unabhängigkeit des Landes müsse Gut und Blut geopfert Pas an A lmas Accsitung, B Sirliwaten über di Zutrauen zu dem gesunden E Dina D Bolkes soweit m L 1858 (Kredit-) Loose. 150000 "Fr “elen auf elbst die Schweiz und Belgien, deren Neutralität Aussichten des Friedens wörtlih nehmen, mag man bidiveilen Giatn e A E erstarrt ist, daß ein Bli auf das, was es Ser E O00 w o dl Da D Ser. 1623, 15 000 Fl. Ne. 15

: gewesen und was es dur seine Einigung geworden ist, hinreiht, | Sonst aeiogeue Serien 480, 935 12: j Maa Mona 1984, 3398;

i Dresden unter Beilegung des Charakters als Ober-Staats- Großbritanniens Staatseinnahmen in dem am | werden. Seton ; * anwalt zum Ersten Staatsamcalt bei dem Landgericht Baußen, | 31. Dezember beendeten 3. Quartal des laufenden Finanz- garantirt sei, brähten Opfer für ihre Armeen. Der Minister : daß die Sprache benußt werde, um die Gedanken zu verbergen: so * um dasselbe gegen die Einflüsterung änglih 7 en unzugänglich zu machen, die ! 2414, 2444, 2544, 2816, 28/7, 3764, 4082