1890 / 6 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

in euer- und aben zu 1200000 Kronen ver- * “Form eines solden Naweises für erlittene Krankbeiten bestimmt ] von deren Feststellung $. 62 Z. handelt. sint die vom Be- | Wellen“ niht in Einkl ingen if Werk Ae sem ansélagt “oie; dis Ucderihs e gegen den Voranschlag | 4 und gilt somit von nun an, und ebenso die Pflicht der betreffenden | ginn der vierzehnten Woe ab enfitebenden. Die vorber erwachsenen zes A A geh ¿Begereiduns in, de Bewerbung en el. der Komponist zuglei< die gen-

gekommen. Schlei Jhr i i der Regent und die dem mit dem deren Beglaubigung rgänzung dazu bildet der | nit verpflihtet if, find niht Gegenstand des gemäß &. 66 a. a. O. | form und den Contrapunkt tali [eifen. e Königlichen Hoheiten g des laufenden [e - ebenfalls gest aft gesehte $. 140, welcher allgemeine Stempel- | zu erlassenden Bescheides, welcher êns Feststellung derjenigen Leistungen | gründli< studirt hat, bewies S dee E P e sie | das

ä tor der: | lange Zeit hind das lihe Hauptgestüt Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Sena lange Zeit bn A i poerzggliGe Leich der W

i ist hier an- D : i

freien und Hansestadt Lübe> Dr. Klügmann ist h | Beileid ausdrü>en und übersandte einen Kranz mit blaugelben | betragen mithin resp. 6 475 529 Kronen und 301 708 Kronen. Kassenvorstände und E Organe, solhe Bescheinigungen und | Kosten, zu deren Uebernahme die Berufsgenossens<aft nur befugt, aber | or L estralen F) Christiania, 4. Januar. Jn zustellen. Eine E

Tj

_— Der General der Kavallerie von Heudud>, à la suite x i | i in I : des Dcagats - Regiments Prinz Albrecht von Preußen Prinzes T F rect haben si< heute mit Gefolge nah T. D L bie eren S oekr ölle 10722995 und Ge G für dergleihen Urkunden und Vollmachten, | enthält, zu denen fih die Berufsgenossens<aft für geseplih verpflihtet | das Concert eröffnet wurde. Vier Lieder für Baryton, von Hrn Litthauishen) Nr. 1 und kommandirender General des Hannover begeben. 1 8676659 K die Aus fuhrzöll wie si? esey erfordert, auêsspriht. Die soeben erschienene | era<htet, und wel<her deshaïb gemäß $. 67 Absaß 2 und $. 68 | E. Lieve vortreffli< vorgetragen, gaben ein erf libes Zeugniß e Corps “ub der G Qi tenant von Se e>t ronen gegen ronen, die USJUYTZL Ë Kaiserlihe Verordnung giebt auf's Neue willkommene Gelegenheit, | Absay 1 a. a. O. der schiedêgerichtlicea Entscheidung unterliegt. | von seinen Leistungen auf vokalem ebiete Das Philb d XV. Armee- R 10. Divi enerai-Lieutenantk A va 185 827 Kronen gegen 181827 Kronen. Mit Hinzu- alle Betheiligten, Arbeitgeber und Arbeiter, daran zu mahnen, die | Au<h aus der in dem Statut vieler landwirtbsaftlicher | Orchester bewährte auch unter Leitung des Hrn. Koch sein e Commandeur der fion, haben Berlin wie d y Großbritanni d Jrlaud. London, 7. Zanuar E a D inen E s e L S Le N em Me A E O Berufsgenofsensaften enthaltenen Bestimmung, der zufolge | Tüchtigkeit. Gleiches Lob gebührt den Hrrn. Has fe Wolge = i i er des roßbritannien und „FrlanD. 1, l . | einnahmen der- Zollverw as E 3 ed eigene Aufmerksam d i ; ; trä it "Mü : e eres Manor e DDOLEE R.- u A de E E evbie Au Hu W. T. B.) Amtlicher Meldung zufolge leidet“ die Königin | gegen 9 699 122 Kronen in dem gleichen Zeitraum des vorigen möglichst Vielen zu sihern. Nimmt man an, daß mit dem nächsten e tee ad ie g S s Sika SoO E eee nit E ice ias des Solifur welche in der Zeit vom 16. bis 31. Dezember 1889 innerhalb Lit geraumer Zeit sehr an Rheumatismus. Obwohl sonst | Finanzjahres. : Jahre das Gesey „Und zue auf Grund desfelben zu shaffenden Ver- | Verpflegung der Verleßten obliegen soll, läßt si jene Zuständigkeit spendete allen Künstlern lebhafte Beifallsbezeugungen nene Publikum llgebiets mit de \ f Steuer- | völlig wohl und im Stande, alle ihre hohen Pflichten zu er- fiherungsanstalten in volle Kraft treten, so wird jede solche Maßregel | nicht folgern; es ift damit nur ausgesprohen, daß der eftionsvo’’ Philharmonie. y des deutschen Zollgebiets mit dem Anspruh au - i L : : Dänemark. Kopenhagen, 3. Januar. (F.) Nath eines woblwollenden Arbeitgebers und verständigen Arbeiters daneben NBegi j ; : vergütung abgefertigt und aus Niederlagen gegen Erstattung | füllen, könne sie si jedo der mit der Eröffnung des | pem Bericht des Finanz - Ministers betrug der Staats= Anlaß geben, si<h mit dem Zwe> des Geseßes näher bekannt zu p Per e G IEENE E n zu Tia hi rfi p e gm mermus L BIREES eo : : . 11 î i S E eee - E - N N 1 . , e Ç der Vergütung in ‘den freien Verkehr zurücgebrat E Paten Mas A 9 T Aen Reservefonds am_31. Oktober 1889 17 821 613 Kronen machen us a ien O voll s<âgen zu lernen, sodaß bei | beshließen bat, auc berufen ist, über diejenigen Leistungen zu befinden, mehrfahe Wünsche veranlaßt wurden, began a R sind, sowie ein Privilegium wegen Ausfertigung al en S le S ae De g estern eine Dep ese veröffentlicht oder fast die gleihe Summe wie zur gleichen Zeit des Vor- : leise l pet E, d i ginge M m ae Des aa ist. Ohne | wel<e die Berufsgenofsenschaft gemäß $. 8 und S. 10 Absay 4 zweiter | an diesem Abende wieder viele Freunde und Kenner dieser Musik- Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Kiel im Vetrage eengese M N P | jahres, dagegen hatte si< der Bestand der Staatskasse, der S bee und da andes aus der Erfahrung zu lernen | Sag des L.-U.-V.-G. statt jenes Kostenersages gewähren kann. Ist | gattung erschienen. Außer dem Trio (C-moll) von Beethoven und

ein Mißgriff zu verbessern sein ; aber wir zweifeln | somit die Beshlußfaffung nah $. 10 Absag 4 erster Sah a. a. O. | dem Trio (D-moll) von Shumann gelangten now Solovorträge der

von 3 000 000 M veröffentlicht. welhe über gegen englische Dampfer gerichtete Aus- | m 31. Oftober 1888 auf 36 669 996 Kronen si belief ; ; : Z : E \hreitungen der Portugiesen im Nyassalande, sowie | x; s : q nit, daß das. Ergebniß ernfter, redlicher Bestrebungen bei der Reichs- | den Sektionsvorftänden nirgends ausdrü>lich übertragen, so fommt die | Hrrn. de Abna und Barth zur Ausführung. D Pot S. M. Kreuzer-Fregatte „Leipzig, Kommandant E Beschimpfungen der englishen Flagge Seitens der- bis zum 31. Oktober 1889 auf 29 346 392 Kronen vermindert. regierung, im Bundesrath und in der nationalen Volksvertretung | geseßliche und statutarishe Bestimmung zur Anvcabing, wonach den Ge- | wiederum ein sehr enthusiastiswer war, ‘Vevari s L N

Kapitän zur See Plüddemann, mit dem Geschwader-Chef, selben berichtet. Wie das „Reuter'sce Bureau“ erfährt, ist weder Amerika. Vereinigte Staaten. New - York, zum Segen der Mühseligen und Beladenen und zur Wohlfahrt des ganzen | nofsenschaftsvorfständen die gesammte Verwaltung derBerufsgenossens<aft | fiherung. Das nä<hste Concert findet am 8. März statt.

Contre-Admiral Deinhard, an Bord, ist am 5. Januar „T : ; terun ; r (A. C) Die Staatseinnahmen der Ver- Vaterlandes gereihen wird. Wie der Hinweis auf dieses Invaliden- | obliegt, soweit nit einzelne Angelegenheiten anderen Organen der Ge- Concerthaus, 1 der englischen Regierung noch auch der portugiesischen Regierung | 2 Januar. (A. C.) h und Altersversicherungsgeseß den bedeutungêvollsten Theil der ewig | nossenschaft übertragen sind Nach alle dem besteht für das Reichë-Ver- An dem morgen stattfindenden Komponisten-Abend wird

in Suez eingetroffen und an demselben Tage na< Aden in | ¿jne Nachricht zugegangen, welche irgendwie den Inhalt der | einigten Staaten in den verflossenen 6 Monaten be- U oürdigen Botschast Kaiser Wilbelm's 1. bildet, \ h alle, f : 1 der . +24 z l ) an! : ; : D Á ser Wilbelm's I. bildet, so hat soeben 8 cine L s t / Bt; See gegangen. ini S. M. Kanonenboot „Iltis LNL obigen Depesche bestätigte. Man glaube, daß es \ih dabei | trugen 193 000 000 Doll., die Ausgaben 175 000000 Doll. sein jugendfrischer, von gleihem Eifer für das ioinere Friedenswerk Lelei lichen Handhabung des & 10 Absaz a E M Ea aud eine “Sinfonie* in T Ee tee Könicliche mandant Kapitän-Lieutenant Asher, ist am 9. © um Vorfälle älteren Datums handle. Die gestrigen | Die Einnahmen haben, verglihen mit dem gleichen Zeitraum und dessen Ausbau befeelter Enkel dem vollendeten Gesepe seine Dank- | Vorgehen derjenigen Sektionsvorstände, welche in eiligen Fällen die Sirsikdirektor Rebbaum aber die Ouverturen zur Braut von M-(au0 Hongkong eingetroffen. Abendblätter besprechen die in der gedachten Depesche ge- | im Vorjahre, um 9 000 000 Doll., die Ausgaben (größten- und Segenswünshe mit auf den Weg gegeben. Thue fortan jeder | Fürsorge für den Verletten während der ersten dreizehn Wochen nah | zur Oper „Don Tablo“ und zu „Turandot“ (eigene Kompositionen) Merseburg, 6. Januar. Der Landtag der Provinz | meldeten Vorgänge und verlangen allesammt Genugthuung | theils dur<h Pensionen) um 13 000 000 Doll. zugenommen. an seinem Theil, daß fie dur< das einträhtige Zusammenwirken Aller |} dem Unfalle aus eigener Ents(ließang übernehmen, entgegenzutreten; | unter persönlicher Leitung zur“ Auffüßrung bringen, Sachsen erledigte in seiner heuti en Sizuna die Vorlagen | Seitens Portugals. : | Die Revolution in San Salvador ist völlig unter- so berrlih als nur mögli in Erfüllung gehen. wohl aber würde der Genofsenshaftsvorstand befugt fein, einer etwaigen des Provinzial-Ausschusses betreffend den Wegfall der Wie der „Times“ aus Lissabon gemeldet wird, wäre drü>t worden. Die „Bayerische Handelszeitung“ leitet ihren Sen Arens E Ss era einzelner Maunigfaltiges. Beiträge der Provinzialbeamten für die Fürsorge daselbst gestern E E da Note L El N \ Ran “auf das Wirthschaftsjahr 1889 mit folgenden | neh ita En eutéeaccziireten ersagung der na<träglihen Ge- ie iatigdabten Empien dec ; i i «O die Etatsüber- | eingetroffen, welche mit dem unverzüg t<en iplo- orten ein: : | en Neujabrstage stattgebabten Empfang der Abs e uiA b De e ihigen usgaben, | matishen Bruche und selbst mit darüber hinausgehenden ; „Das Jahr 1889 hat fast no< mehr gebalten, als es verspra, (779.) Aus Anlaß von Katasterbes@werden hat das Reihé- E wied der "A Zig.* aus Ha lie peschri bens Di ge Lo j j i inzial- | Schritten drohe, falls die portugiesische Regierung nit ohne Parlamentarische Nachrichten. obwobl im Allgemeinen rit geringe Erwartungen darauf gestellt Versicherungsamt wiederholt entschieden, daß Traneportunternehmungen, | if wie i A T (e ge)rieben; Die Abordnung sowie die Uebex mas e E e V 10 Ausflüchte oder Zweideutigkeit irgend Delier Art verspreche wurden, und so ist es kein Wunder, daß im Großen und Ganzen man welhe si< ohne Benuzung thierisher Zugkrast beispiel8wei)e ist wie immer, so au dieses Jahr wieder, in buldvollîter Weise Hauptverwaltung, in erster Lesung. Beide L ie G t für das V hen des Majors Auf der Tagesordnung der 38. Plenarsißung des dankbar von ihm Abschied nimmt, befriedigt von der jüngsten Ver- unter aus\{ließliher Verwendung von Handfkarren vollziehen, als | €mpsangen und aufgenommen worden. Die Abordnung, bestehend aus wurden der Haushaltskommission überwiesen. Bei der Be- | daß sie Genugthuung (ur da e ] Reichstages Mittwoch, 8 Januar, Nahhmittags 1 Uhr angenheit und mit wa<sender Zuversicht in die nä<hste Zukunft Fuhrwerksbetriebe im Sinne des $. 1 Ziffer 3 des Ausdehnungs- den Halloren Franz Luße (Aeltester), Gottlieb Ebert und rathung der Vorlage über den Stand der Juren ee ter Seite Pecbattenen Arta rséea Minisier ca sei der eht die iele Berathung des Entwurfs eines Gese , be: ; “Dis Krisis, wel<he aus ter ersten Hälfte der ahtziger Jabre sich | gesehes vom 28. Mai 1885 nit anzusehen find. , Ds Königliche Séhloßr i ble übliben Siber vas boitafel R Erweiterungsbauten und wegen des Baues Liner | Minister des Bo beauftragt worden, die | treffend die Feststellung des Reihshaushalts Etats für das bis in die Jahre 1886 und 1887 fühlbar machte, kann heute als e Leben dieselben (Halleide Sea

; ; wei Minister des Aeußern, Gomes, ; 2 s : 2 5 lten. i 10 i: 1 di (L dritten Jrrenanstalt in erster und zweiter Lesung ß Etatsjahr 1890/91 und zwar folgender Spezial-Etat : Etat für Lramitrti vel e a L r vom Fleischermeister Homuth in Halle, Sooleirr und Soole

wurden na@{stehende Anträge des Provinzial-Ausshusses an- englische Note sofort zu beantworten. Sa Hl 1 e Dailina bér Salseeli Marie Anlage VI, auf | euer Gewinn gezeigt . n N Soli I ee er 1 : I : . T. B. ie biesige Muni- | die Verwaltung der aiserlihen Marine, Anlage "1, au ( 4 Ï aus der dortigen aline) den Hohen Herrsbaften an der genommen Dublin, 6. Januar. (W. T. B.) hiesig Í Grund mündlichen Berichts der Kommission für den Reihs- E gee E. 8 A rubia r Îrer Aus: Kunft und Wissenschaft. Königlihen Tafel dargereiht. Während der Aelteste dabei

en : : L _ ; . M3 T2 Ab- | zipalitä Antrag: die Königin zu der im : S E E 1 1) daß für Alts<erbiy von dem Neubau einer Männervilla Ab- | zipalität hat den rag g Ï haushalts-Etat. j nungen mit ähnlicher Auffälligkeit si bemerkliß machen, In München vershied am 5. Januar, der M. „A. Ztg.“ binter dem Stuhl Sr. Majestät des Kaisers und Königs

s ine i i A denden Eröffnung des Kunst- | \ l i 1 ( C ; ; E: S E stand genommen und statt derselben noch eine Frauenvilla neu errichtet Sommer d. J. stattfin ; ff g | und obwohl es an pessimistishen Stimmen nicht fehlt, zufolge, im 61. Lebensjahre der Hoftheatermaler Angelo Quaglio. E F E E agen iy e 1 ec x L eTrivadnien SPÞ ,

werde, museums einzuladen, mit großer Majorität abge- i; : i è 4 [o Q i c ie s  i 2 ei ‘itten Îrren- i j ¿fti i iei i- = so herrscht do heute die allgemeine Ueberzeugung, daß | Derselbe entstammt einem berühmten Malerges{le(te, in welchem die : E G E A geit ddie Bella fan uber die e Provinzialavsfuß ect ed ntát Se tona A E E M le MOL E 24 S Zuständen, E einem T8 wie Bui de E feit Giulio Quaglio, „geboren gu E e (innt: i Cg Mas S 29 bei die ir Gelegen: 3 der ProvinzialauS!>@ i i ‘e n: zu dem ( ) ; : im Jahre , do< weit entfernt sind; und diese materiell un aino am _ ersee im Jahre 1691, mit |teigendem Hudm : ; Nort E R o Do werde, dem Px idtage a shuer : ln ordentlichen | cine politische Deutung gegeben werden; sie würden sih damit Zeitungsftimmen. / moralis< gesiwertere Grundlage ist es, was uns eine ungetrübtere Freude heimis<h is. Seit der zweiten Hälfte des vorigen Jahr- E A i ae ra E Peraraib De g A Praot In erster Lesung wurden ferner erledigt die Vorlagen, A L L einer Regierung stellen, die von ihnen Unter der Ueberschrift Rü>- und Ausbli>e schreibt am e Ea Tegel Me Beemes erlau, e Detanbttien reer u E an E E L Al bernunereidt Mit nur Jhre Viaicatn E h : z Z z verabscheut werde. “T : u. an die großen sozialen Aufgaben, deren Lösung die euzeit immer ofe zu Panndeim, dann Jett Kar eodor au Hier in ; T E r, C betreffend die Abände rUng der Besoldungsgrund| äße Aus Indien liegen folgende neuere Nachrichten vor : der „Düsseldorfer Anzeiger ? ; dringender fordert, leichter mögli< macht. Die wirth\cafiliche und Münben heimish. Der gestern verstorbene Angelo war son seit au< die anderen hohen Herrsaft-n ribteten an die in ihrer [t b 8 Mit frishen Kräften werden nunmehr die parlamentarischen ; Trat erschienenen Halloren huldvoile Worte. Nawdem der betreffend bezügli der Wärter an den Zrrenansta ten, Prinz Albert Victor von Wales traf, von Birma | Fzrye d ft die Lös ibrer Aufgaben herantreten. Der : soziale Hebung der arbeitenden Klassen, das ist das Zeichen der Zeit, Jahrzehnten der treueste Mitarbeiter seines Onkels Angelo sen., | Gang beendet, traten die Hall E Ste» “rauen Ver be E örpershaften an die Lösung ihrer g en. unter wel<em wir stehen und stehen müssen, und diese Bewegung | wie seines Vaters Simon, und auch er erfreut si< der Ausficht, als Tee L Tafel L Seiten gespeist in “e E d ; e E

treffend die Abänderung des Reglements de: Witt- | e mend, am 3. d. M. in Kalkutta ein. Der Empfang des | Rei : U Si : l l wen- und Waisen-Ver orgungsanstalt, betreffend den | Prinzen Seitens der Eingeborenen war ein hêchst begeisterter. Die Aas L ivo ten P O G E hat denn au< dem abgelaufenen Jahre zumeist ihren Stempel auf- | Erben seines und des alten Familienruhms seinen Sohn Eugen zu | Tage Mittags begab si die Deputation zur befoblenen Audien Abs<hluß eines Vertrags mit der Univer)titat Halle von Bhamo gegen die Rebellen von Kachin auszesazdte | die Aufgaben des leßteren no@% nit u übersehen sind und ibm für gedrüd>t. hinterlassen. Angelo malte die meisten großen neueren Dekorationen | ¡n das Königliche Schloß. Se. Maiestät der aiser später wegen Zahlung eines Kostenbeitrags für in die Uni- | britishe Expedition ist erfolgrei gewesen. Die ber | seine fernere Thätigkeit no< ein weites Feld ofen steht, ist dem In der „Berliner Börsen- Zeitun g“ lesen wir: Sehr F P e E Glas ub a Si Meiningen, | Jhre Majestät die Kaiserin unterhielten Si in leutseligster versitäts-Jrrenklinik aufgenommene geisteskranke Per- | festigten Ortschaften Lwesaing und Toucoung wucden mit ge- gegenwärtigen Reichstage nur no< eine kurze Spanne Zeit vergönnt, bemerkenswerth ist, daß die Mehrzahl der Kandidaten, welche die Ri L li b E P blik E lich DEEREN d U E iden Weise mit den Halloren, ließen Sih von ihnen über ihre halli'<en sonen aus der Provinz Sachsen, betreffend den Erwerb | ringfügigem Verlust eingenommen. Mr. Bradlaugh trat am | jn welcher von dem Etat und den damit verbundenen Gesetzen ab» von deutshfreisinniger Seite in den verschiedenen Reichs- A A S Saatuveillinaen Abulg Ludwi T Ee Verbältnisse, so au< über die Brüderschaft beribten und trugen ihnen eines Grundstü>s und die Errihtung von Gens Eaujende vf Dinbud! beibiten ihm ive refer te Absieöovation. gesehen als hauptsächlichste Aufgabe das Sozialiftengeseß zu er- tag8wahlkreifen aufgestellt werden, niht Angehörige der be- | aus seinem Atelier in der Maréstraße (1872 erbaut). Am 1. De- Ee auf. Auch die Kaiserlichen Prinzen bekamen die Halloren zu

G: Hn 8 : : E Aua j 7 : 3 ; rin A0 13hri :r3 : : S en sie ihre Auf

auf demselben F e gleme a E Svanien. Madrid, 6. Januar. (W. T. B.) Nah ledigen eris e urü> auf die vorjährige Wirksamkeit des Reichs- treffenden Wahlkreise, sondern durchweg Berliner Bürger sind, | zember 1889 feierte E cem befor der Rechte an der Universitä sehen und in syreGen, obann nagen fe e E etreffen änderung des Keglem Í panien. , 0. : . e D. l 5 li> auf die bevorstehenden die den betreffenden Wahlkreisen völlig fremd sind, dafür aber Würzburg, A. ‘Wirsi g “(ft laut Meldung Le W. T E bei bên zu dieser Zeit in Berlin weilenden Gliedern der Kaiserlichen f \ A REE A Ds und Königlihen Familie und sonstigen Fürstlihkeiten. Ueberall

6. Januar gestorben. S 2 2 L : I ges wurd:n sie auf das Huldvollste empfangen und beschenkt.

ranz

zial-Zxrenanstalten über die Hy ien Verpfle- | dem heute von der amtlihen „Gacaa| Herten ALIE llen del denen E beltartelparteien vor Allem darauf ankommen den Vorzug haben, si in den kleinen Berliner Lokalvereinen

gungskostensäße,, betreffend die Ermächtigung ‘des | Lichen Bericht erfreute sih der König, welcher von seinem n t gleichem Erfolge wie vor drei Jahren.der Gegner Herr zu dur< scneidige Reden Beifall errungen zu haben. Diese

Pr ovinzial-Aus\husses zur es ung de f Zins- Unwohlsein no<h immer nicht genen ist, ter T werden, fo ersceint cs uns ausgeschlossen, daß die parlamentarische Thatsache allein genügt, um nachzuweisen, wie klein Und ; A

fußes für die aus dem Kapitalienverwaltungs7 längerer Ruhe, woraus auf eine Abnahme der Krankheit | Fhätigfeit dieses Jahres mit einem Mißerfolge beginnen und, der unfruchtbar in der Provinz der Boden für den Freisinn ist. Verkehrs - Anstalten. Auch in der Woche vom 22. bis 28 Dezember war der

fonds für die Hül skasse der Provinz entliehenen | zu schließen ist. Reichstag no< kurz vor der Prüfung, die er gewissermaßen bei den : Saidburo, 7, Sw E S) Me Polibambi Gesundheitszustand in Berlin kein günstiger und die Sterb- G nuar. .. é Uer oitdampser

elder und betre die Bewilligung von Mitteln 7 Januar. (W. T. B.) Lopez Dominguez lehnte | Wahlen zu bestehen haben wird, sh als unfruchtbar erweisen könnte. A. lihfeit wiederum eine gegen die Vorwote gesteigerte (37,7 pro Mille G fffen gung J ( ) Pes guez zu beste „Gellert* der Hamburg- Amerikanischen Padcketfahrt- | und Jahr). Insbesondere kamen au in dieier Woche akute Ent-

n Tiefbo hrungen nah Quell- ä en Besprehungen mit seinen Freunden das ihm In der großen Frage der Sicherstellung der arbeitenden Klassen gegen : z x )an et r d

E h r Srrenanstalten AltsGerbig, und Viedeben: n It ete feille des Meer / die Folgen von Erwerbsunfähigkeit und Alter hat der Reibstag a 4 2 : Aktiengesell\<aft is, von New-York kommend, heute früh 1 Uhr | zündungen der Athmungsorgane, namentli bei erwa<senen Personen, Von diesen Vorlagen wurde die erste der Haushalts- l seiner Leistungsfähigkeit ein glänzendes Zeugniß ausgestellt und s Bescheide und Beschlüsse des Reichs-Versicherung8amts3. | auf der Elbe eingetroffen. : in wesentli< vermehrter Zahl ¿zum Vorschein und führten in ge- g = Schweiz. Bern, d. Januar. Bundesrath Ruchonnet, | zuglei einen Beweis von seinem großen Interesse für das Wobl der London, 6. Januar. (W. T. B.) Der Union-Dampfer | steigerter Zahl zum Tode. Die Zabl der an diesen Krankheitsformen

kommission, die zweite einer besonderen Kommission von geboren 1834, bekleidet bekanntli<h im Jahre 1890 die Würde | arbeitenden Klafsen geliefert. Diese That drückt dem Jahre 1889 : (778.) Auf die Anfrage des Vorstandes einer landwirth\<aft- | „German“ ist beute auf der Heimreise von den Kanarischen | gestorbenen Personen stieg auf 157. Dagegen beginnt die Zahl der

7 Mitgliedern, die dritte einer besonderen Kommission von | “Mr 5 7 A F ; l el ar alle Zeiten eine Bürgschaft dafür A lichen Berufsgenefsenshaft, ob Mangels einer ausdrüdlihen statuta- | Jnseln abgegangen an Grippe erkcankt s ; tere Abnah : d 9 Mitgliedern und die leßte der Anstaltskommission über- U Eaufrigs ea P bioste Amt der Eibaero t A ouds U r bie Ri E au ein Theil L Centrums A riihen Bestimmung die Uebernahme der na< $. 10 Absaß 1 des London, 6. Januar. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer | endéte dictelbe in n C0) Füllen mit tödtlichem e wiesen. Die übrigen Vorlagen werden ohne weitere Bor- Bundesrät inne: D Surrer 1849, 1852, 1855, 1858, | von sozialpolitishem Geiste erfüllt sind, und ihre Aufgabe, bei der L -U. -V.-G. der Gemeinde des Beschäftigungsortes obliegenden | „Roslin-Caftle“ ist heute auf der Heimreise in London an- | Darmfkatarrhe und Bre<durhfälle traten etwas seltener zu Tage und berathung im Plenum zur erhandlung kommen. 5 E e Ae: F rver 1851 L N * | Abstellung der dem Gesellshaftskörper anhaftenden Mängel mitzu- Leistungen auf die Berufêgenofsenshaft dem Gencssenschaftsvorstande | gekommen. , j bedingten au< weniger Sterbefälle. Die Theilnahme des Säuglings- n Erledigung einer Vorlage des Provinzial-Aus\hu}ses, ) Druey 18 554 N anae 5 L, j * | wirken, begriffen haben. Jene That bekundet zvgleih, daß die Zeit j Nee En R E zusteht, bat das R.-V.-A. unter dem T. Januar. (W. T. B.) Die Castle-Dampfer «„Methyen | aliers an der Sterblichkeit war eine nur wenig gegen die Vorwoche betreffend Erwerb und Veräußerung von Grund- 5) Frei-Herosé 1854, * ) Stämpfli Ee * | vunfru>tbarer Parteikämpfe und des Streits um unfruchtbare politische 1. Dftober in folgender Weise sih geäußert : Es fommt zu- | Castle“ und „Conway Castle sind, ersterer am Freitag, leß- | veränderte; von je 10 000 Lebenden stacben, aufs Jahr bere<net, stü d d ohne Weiteres die Entnahme des zu 7) Fernerod 1857, 1863, 1867. 8) Knüsel 1861, 1866. Begriffe ebenso vorüber ift, wie die Zeit der Herrschaft der nächst in Betracht, daß die Entschließung, ob während der ersten | terer am Sonntag, von Capetown auf der Heimreise abgegangen. 86 Säuglinge. Das Vorkommen der Infektionskrankheiten Uden, wurden : E Qt Ö 9) Dubs 1864, 1868, 1870. 10) Schenk 1865, 1871, 1874, | manwesterlihen Doktrin, welhe mit ihren verkehrten wirths<hafts- dreizehn Wochen nah dem Unfalle in das Verfahren zur Heilung des | Der Castle-Dampfer „Norham Castle“ hat gestern Lissabon | blieb im Allgemeinen ein ähnliches wie in der Vorwoche, An Unter- “ins Grundstü>kserwerbun gur die im Bezirke der 1878, 1885. 11) Welti 1869, 1872, 1876 1880, 1884. | politiswen Begriffen fo lange und so viel Unheil angerichtet hat. Verleßten Seitens der Berufsgenofsenschaft einzugreifen bezw. das | auf der Ausreise passirt, Der Castle-Dampfer „Roslin | leibstyphus wurden nur wenige Erkrankungen gemeldet. Erkcankungen Landes-Bauinspektion befindlihe Baumschule erforderlichen 12) (Ceresole 1873. 13) Scherer 1875. 14) Heer 1877. Freili< an Gelegenheiten zum Rückfall und an Versu<en, die Heilverfabren auf die Berufsgenossensaft zu übernehmen sei, re<t- | Castle“ ist am Montag auf der Heimreise in London an- | an Masern, die si< in der jenfeitigen Luifenftadt und in Moabit Kauf- und Verzinsungsbetrages von 267 11 S 15) Hammer 1879 1889. 16) Droz 1881, 1887. 17) Bavier | Parteien wieder in die frühere Richtung hineinzudrängen, wird es zeitig erfolgen muß. In zahlreiden Fällen wird für den Erfolg | gekommen. : : häufiger zeigten, blieben in mäßiger Verbreitung. Ecfrankungen an aus dem Kapitalvermögen S e Siiteu und die | 1889. 18) Ruchonnet 1883, 1890. 19) Deucher 1886 nicht F Se Gelegenheen n SetiucGte glauben wir beider S. L Ia ents O Me ore fun L S A Une g e Si T Tas ERS Starlach ofs aaren und a „ce Ae in Veräußerung eines im Grundbuche von Swfeu iy einge- 5 : ä 4 ; * | bisherigen Berathung des Sozialistengeseßes wahrgenommen zu haven. (( 3 O rankreih mi änemark un ußland verbindet, ist in der | nennenswerther Zabl zum Vorschein, Erkrankungen an iphtberie E nen Grundstücks zum Preise von 4150 genehmigt. 8% | 20) Hertenstein 1888. N : [lei Indeß darf man darauf verirauen, daß die Kraft des nationalen und Knochenbrüchen, Verrenkungen, Augenverlepungen dur< s{leunige Nordsee gebr ohen. waren in der Friedrichstadt und in der Tempelhofer Vorstadt Wie der „Bund“ hört, ergeben die Z0 einnahmen | zes sozialpolitishen Gedankens, wie er ih in den bisherigen sachverständige Hülfe häufig eine völlige Heilung gesichert und die New-York, 6. Januar. (W. T B.) Der Senator Frye | häufiger, wiesen jedo< gegen die Vorwohe keine Vermehrung auf. Bayern. München 6, Januar. Se. Königliche Hoheit | vom leßten Jahre wieder ein in finanzie er Beziehung sehr Leistungen des Reichstages und insbesondere in dem Invaliditäts- und Berufsgenofsenschaft vor der Belastung mit Renten bewahrt, dagegen | wird heute eine Mtiage einbringen, die Postverwaltung zu er- | Rosenartige Entzündungen des Zellgewebes der Haut waren selten. der Prinz-Regent hat ih gestern in früher Morgenjtunde günstiges Rejultat. Sie erreichen nämli< den Betrag von | Alters-Versicherungsgese verkörpert hat, wirksam genug sein wird, um dur eine an si geringe Verzögerung selbst ohne ungeschi>te oder unzwe>- | mättigen, Kontrakte abzuschließen behufs Transports von Post- | Erkrankungen an Kindbettfieber wurden häufiger bekannt, au ge- nah dem ' Befinden der erkrankten Staats-Minister Freiherr | rund 27 000 000 Fr., also etwa 1 100 000 Fr. mehr als im | die Rechnung der Gegner auf eine Spaltung der Kartellparteien unter : mäßige Bebandlung ein Mißerfolg und eine dauernde Belastung der | sa<en zwischen den Häfen der Vereinigten Staaten und | langten zablreihe Erkrankungen an Keuwbusten, die in 21 Fällen L d ; iliß\<h, sowie d d Reichs- Jahre 1888 und nahezu 2 500 000 Fr. mehr als veran}jchlagt | einander und mit der Regierung zu dur<kreuzen. Die Einigkeit der Berufsgenofsenschaft herbeigeführt werden. Zu einer schleunigen Ent- | den auswärtigen Häfen dur Stahldampfer, welhe in Amerika | tödtlich endeten, zur ärztlihen Behandlung. Rheumatische Beschwerden raths von F E bes Geheimen Raths Dr ‘don war. Dieses Ergebniß dürfte zu einem verhältnißmäßig | drei Parteien hat sich in der Verstärkung der Wehrkraft und in der [GReiEns E H E l eei A F A erbaut sind und Amerikanern gehören. aller Art zeigten gegen die Vorwote ein selteneres Vorkommeyv. Nußbaum erkundigen lassen. Das Allgemeinbefinden der | befriedigenden Abschluß der eidgenössischen Staatsrehnung Besserung dex Finan ate urs Vie emein Jen e dat East, deren n per Nähe eie ge E N ofen, L L Lad Suhr wies va Siit cer N»: Minister ist nah den neuesten Bulletins in fortschreitender | ,vom Jahre 1889 wesentli beitragen. ; ; bere<tiot ers<ein f webenden mit den örtlichen Verbältnifsen genau vertraut sind, bejonders geeignet. Theater und Mufik. dem Weihn er Stadtverordneten-Versammlung ge- 1 1ort) á D läßt die Hoffnung berehtigt erscheinen, daß die {weben 3 E L 1 1 ‘aut ind, | Weihnachtsfest au< von der Stad! \ g ge Besserung begriffen bezw. ein günstiges. Auch in dem Be: | Das \hweizerishe Militär-Departemen! ersuht | Pjeinungêversciedenheiten alsbald ihre Ausgleichung finden werden. Diese Thätigkeit dec Sektionsvocstände wird für die Berufsgenossen- Berliner Theater nebmigte Aufstellung von 18 großen Kandelaber-Uhren auf den finden des Reichsraths Dr. von Döllinger konnte von den | zn den der Bundes-Versammlung zugegangenen Nactrags- Die Bewegung unter den Arbeitern, die im vergangenen Jahre schaft gerade dann werthvoll und darum, wünschenswerth sein, wenn Gustav von Moser's Lustspiel „Der Veilchenfress er“, das verkehrsreihsten Pläyen eine sehr erwünschte Gabe bringen. Der Aerzten Dr, Stieler und Dr. Bauer nah allen Richtungen hin krediten um die nahtr iglide ewilligung von B udget- | s fühlbar gema<t und so große Dimensionen angenommen hat, ist ] e Ha und forstwirtbschaftlichen Arbeiter der Krankenversiherungs- früher bereits wit größtem Beifall in Berlin aufgeführt wurde bildet Ingenieur Mayrhofer, welchem die städtischen Behörden die Her- fortschreitende Besserung festgestellt werden. Der Patient wird übershreitungen im Gesammtbeirage von 679 332 Fr. | no< nit abgeschlossen. Neue Aktionen sind angekündigt worden, pflicht niht unterworfen und deshalb lediglich auf die Fürsorge der | die nächste Novität des Berliner Theaters. Das Stü gebt an dieser stellung und Richtighaltung dieser Ubren, im Anschlusse an die von

euen er Pal : ¿ C EH ; Z ; icht i 9 i i Gemeinde angewiesen sind, üter deren Leistungsfähigkeit 2c. in der _ ; ; S i Normalubren, übertragen, voraussi<tli<h das Krankenlager morgen verlassen können. Die größten Posten sind folgende: für Unterricht der Jn- | und hier und da bricht immer von Neuem wieder die kaum geslofsene Regel der Seftionsvorstand genauer informirt sein wird, als der Genossen- Bühne am Dienstag, den 14. d. M., zum ersten Male in Scene. e A r de T rrinnüineR Zwet Mart

Von Seiten der Generaldirektion der Königlih | fanterietruppen 273 568 Fr., für Kavalleriepferde 100 000 iFr., | Wunde auf. Darin liegt cine ernste Mabnung gerade für die Parteien, schaftsvorstand. Hiernach liegt es offenbar im Interesse der Berufs- Victoria- Theater. | I _ Mi E

: 2 P ; ; : i " | welche die Nothwendigkeit der Sozialreform begriffen haben, die Macht- astsvoritand. Plernach tteg offenbar im Interesse der Deru i: E E, Ubrenregulirung bereits die auf wenige Minuten tägli<h in frühester bayerischen Staatseisenbahnen geht der „Allg. Ztg. die Br O ie O I ie BON! 0 R d und Doktorfragen möglichst in den Hinter rund zu stellen, Differenzen zu genoffenschaft, wenn die Sefktionsvorstände in allen nur einigermaßen oe ag ea f lol ing von | Morgenstunde eingeschränkte Mitberupung der Fernspre<-Leitungen S Mittheilung zu, daß die Zeitungsmeldung, wonach die taats- L: l furs : l bei der Auf- vermeiden und der Regierung dasjenige Vertrauen ihrerseits entgegen» eilig ersheinenden Fällen ohne vocherige Anfrage bei dem Genoî!en- [A fassendsten V fe] ail. on Seiten der Direktion werden | bewilligt hat, ist hierdurÞ au sür Berlin zu einer Persönlichkeit regierung eine Umgestaltung des bislang aufgesiellten Projekts u den Wiederholungskursen ein, als man vet der uf- zubringen, was sie selbst den Arbeitern anempfehlen. Ein Streit aus \chaftsvorstande Maßnahmen zur Heilung der Berleßten au< während ie umfassendsten Vorkehrungen getroffen, um die Feier dieses seltenen | von besonderem öffentlichen Interese geworden. Mayrhofer ist ein

für die Erweiterung des C entr alpan TnES ellung des Budgets annahm; das erforderte nah den An- | Anlaß eines Punktes des Sozialistengesezes würde, von den unwill- der ersten dreizehn Wochen na dem Unfalle —_in der Voraussepung Ereignisses durch eine besonders glänzende Aufführung zu begehen. Sohn des in Hervorbringung te<nisher Talente so fruchtbaren

c “München mit Herstellung eines neuen Centralpersonen- äßen des Budgets eine Mehrausgabe von 99 437 Fr. | kommenen politishen Folgen abgesehen, vielleicht von ermunternder ; nachträgliher Genehmigung dvyr< den Genofsenschaftsvorstand Da diedaas 12 Deiiitiaose “Berolina* ift mit Ober-Oesterreihs. Er hat bis vor wenigen Jahren in Wien gewirkt,

i i i udem kam man zu der Einsicht, daß die im Budget irkung auf die Arbeit i i di selbständig ergreifen. Auch würde, je na Lage der thats ächlichen Ver- | l d t\ächlid auf dem Gebiet der Bewegungs- und Krafl- a O bbn t e A dn um die E Beste Herabmind E rit get | Wirkung auf die Arbeiterbewegung sein und hiermit Wasser auf die F sel B andi err h ciner landwirtbschaftlicwen Berufsgenossenschaft, | einer neuen Nummer beceihert worden. Kapellmeister Steffens hat, und zwar hauplfäQliE firictät, durch Luft und Wasser. Eine

erung [der urhschnittskosten des | Mühle der Sozialdemokratie treiben. * i ; l i 1 + : : Z l ( l l D : “li foi: Di V / unbedenkli< entweder den Sektionsvorständen die Befugniß zur | Angereg? _dur< den stets wachsenden Beifall, no< ein lustiges è ¿{ster Einrichtungen solber A * -bezüglihes Nachtragspostulat einzubringen beabsichtigen soll, ae ber F r. Ae 2 ge. L Ee E [e E Zum Jnvaliditäts- und Altersversiherungs- selbständigen Entshließung gemäß $ 10 Absay 4 des L.-U -V.-G. in Duett für Frau Damhofer und Hrn, Kaiser komponirt, wel<es rob En u 4 x D Hg Mau [4 taten gib “pollstándig aus der Luft gegriffen sei und jeder thatsäh- | daraus ehende Dergröperung der Zonen ers Di gese schreibt die „Kölnische Zeitung“: e Per engeren Grenzen dur das Statut (8. 23 Absag 2 | morgen Abend zum erten Male vorgetragen wird. regulirungen bereits mit Erfolg durchgeführt. Die neuesten von ibm lihen Grundlage entbehre. 37 650 Mann Jnfanterie, die je 18 /2 Tage im Dienste „Die socben erlassene Kaiserlihe Verordnung zur Inkraftsezung a. a. O.) ausdrü>li<h übertragen oder do< in derjelben Richtung Sing-Akademie. herrührenden Vervollkommnungen betreffen hauptsächlih die größt- t standen, 174 131 Fr. An Kavalleriepferden sind statt 120 | der $. 18 und $. 140 des Reichsgeseßzes über Invaliditäts: und dur< Ertheilung allgemeinec Direktiven an die Sektionsvorstände Der als Komponist und Königlicher Kammermusikus hierselbst | möglihe Ausnußgung aller Arten von vorhandenen elek- Hefen. Darmstadt, 6. Januar. (Darmst. Ztg.) | Stü> etwa 700 gekauft und zur Avrithtung ein estellt worden. | Altersversiherung beruht auf . der Ermächtigung im Absaß 2 des geeignete Vorsorge getroffen werden können. Andererseits unterliegt | wohlbekannte Tonkünstler Hr. Friedrich Koch gab gestern mit dem trischen und Möhrenleitungen, insbesondere die selbstthätige Se. Königliche Hoheit der Erbgroßherzog ist gestern na Eine weitere große Mehrausgabe, die oben niht erwähnt ist, | Slußparagraphen, wona< , abgesehen von den gleih in Kraft es keinem Zweifel, daß Mangels einer abweichenden Regelung die | Philharmonishen Orchester ein Concert, in welhem er nur eigne | Einschaltung gewisser Systeme von Bewegungs-Uebertragungen Leipzig zurülgekehrt. verursachten, wie die „N. Zürch. Ztg.“ schreibt, die Neu- | getretenen - orshriften, welche si< auf die Vorbereitung zu den Ents(bließung über Anwendung des &$. 10 Absay 4 an und für sich | Kompositionen zur. Ausführung brate. Zwei Werke, die, in einer | in vorhandene elektrishe Leitungen während der Pausen Med>lenburg - Schwerin. Schwerin 7, Januar. anschaffungen von Krie 8material; doch scheint es dem genannten nöthigen Einrichtungen beziehen, durh Kaiserlihe Verordnung mit na< $. 26 Absay 1 des L.-U.- V. - G. dem Genofsenschaîts- | größeren, ausgeprägten Kunstform gehalten, besondere Beachtung ver- | der sonstigen Verwendung der leßteren; ferner die erweiterte ; Me>lb L ldet | Blatt, daß speziell dieser Posten nicht dazu geeignet f i, in den | Zustimmung des Bundesraths das Gesey auch theilweise in Kraft vorftande zusteht. Wenn den Sektionsvorständen dur eseß | dienen, sind: ein Streichquartett und eine Sinfonie, oder vielmehr | Heranziehung und Aufspeiheruns beliebiger vorhandener Kräfte und Be- Bio “fin hre aile V beit die Gr, d e eo Marv Zeitungen besprochen zu werden : gesept "Reicht aan Tos er Zau in an Le (3. a Ui N i Be Ee di S Ne Ente E A On S des Du ais adi L K aus der | wegungen für bestimmte Arbeitéleistungen. Pterher gehört u. A. die g eo 4 | h an den Reichskanzler das Zustandekommen die wichtigen Geseyze ur atut in no< auêëgedehnler , 4 , as unklar gehaltene Saß des Quartetts niht viel Anzicheudes | Benußung des Winddru>ds zum stetigen Aufzuge von Thurmuhre Se. Königliche Hoheit der Erbgroßherzog an Ins tue Schweden und Norwegen. Ai Sto>holm, | dur< die treue Mitwirkung des Reichstages ausdrü>lih hervorhebt, \hädigungen übertragen ist, unter wel<en leßteren auch die’ Kosten | dar, so erhebt si< do das Werk bereits im zweiten und dritten Sa Eisenbabaläutewcrken und dergleihen. Alle Diese Eiariinnad erkrankt; der Verlauf ist normal, beim Erbgroßherzog leiht. | 9 Januar. Nah den telegraphischen ngaben, welche die so bildet die soeben ergangene Verkündigung eine weitere Hand- des Heilverfahrens ausdrü>li< erwähnt sind, fo folgt daraus noch | zu größerer Bestimmtheit der Gedanken, während der leßte Sah dur werden auch bei der jeßt immer mehr in Gang fommenden einheit® Das Befinden Sr. Königlichen Hoheit des Gr oßherz9g8 | General-Zollverwaltung von sämmtlihen Zollämtern des habe für die Bestrebungen, die Vorbedingungen der Vortheile, nit die Zuständigkeit des Sektionsvorstandes zur Beschlußfafßung | seine feine polyphone Gestaltung demGanzen einen würdigen Abschlu Hop lihen Regulirung des Ührenwesens von Vortheil sein.

in den leßten Ta i anz so gut, wie ier ; ; : wel<e si< sowohl die Arbeitsinvaliden als Altersrentner \<hon über die während der ersten dreizehn Wochen _ na< dem Unfalle ent- | Eine bedeutende Arbeit ist die aus vier Sätzen bestehende Sinfonie, i war ß gen nit ganz so gut, Reichs erhalten hat, betrugen die olleinnahmen im während der sogenannten Uebergangszeit vor dem JInslebentreten stehenden Kosten des Heilverfahrens. Die Fürsorge während dieser | deren f\peziele Benennung: », Friesenfahrt P „Sommerabend am Vor einem geladenen Publikum fand am Sonntag im Belle-

Braunschweig. (+) Braunschweig 6. Januar. | Jahre 1889 42 475 529 Kronen oder 4 752 865 Kronen mehr | der Versiherungspflicht d d Versicerungsanitalten selbst ersten Zeit ift an si< zweifellos ein Gegenstand der Krankenversihe- | Strande“, „Spiel der Wellen* und „Auf hoher See* d Ft i ter eine Vorführ iner's - Der Herzoglih braunschweigishe General - ieutenant z..D., | und die Leuchtfeuer- und Bakenabgaben 1501708 | sihern ares A ccefseaden “möglist leicht erfüllbar eni d runa, niht der Unfallversiherung. Die leßtere tritt gemäß $. s | der Komposition genugsam andeutet. Die ersten beiden She erscheinen A bo e rit Oie Finribtung die E tines im ets des eiherr von Girsewald ist heute 1m 75. Lebensjahre in Kronen oder 53 069 Kronen mehr als im Jahre 1888. Vom worauf sehr viel ankommt, diese Erfüllung na <wei s bar zu machen. Ziffer 1 des L.-U.-V.-G. erst mit dem Beginn der vierzehnten | uns in Beziehung auf'Originalität der Erfindung die bedeutendsten zu Pbonograbhen vervollkommneten Apparats beruht auf folgender ürih gestorben. Demselben unterstand als Ober-Stallmeister | Reichstage waren die Zölle zu 36 000 000 Kronen und die ! Durch den jet {hon eingeführten 8 18 wird der Weg uud die Woche nah dem Unfall ein, und die Kosten des Heilverfahrens, * sein, wäßrend der dritte Saß mit seiner Bezeihnung „Spiel der rundlage: Wenn über der Fläche einer {wingenden Membran und

E E Er Lea E A E 4

Lâapa aar —— F “ove O