1890 / 10 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ide ten obers<lesis<en Zinkmarkt im Jahre | Trauermars< von Chopin, worauf das Concerthaus bis auf Weiteres Müngthen, 9. Januar. (W. T. B.) Kronprin : i 1889 beriGtet den Sébles tg.“ : Die o ers<lesishe ink-Jadustrie geshlossen wurde. Das sebr zahlrei<h anwesende Publikum erhielt | Gustav A olf vek Süwavei trifft heute NaGmittag aus E r f e B ec T l a g Ec

kann namentlih auf das leßte Halbjahr mit Befriedigung zurü>- | von der Direktion des Hauses das bereits gezahlte Eintrittsgeld zurü> | Meran hier ein und begiebt si< sofort nah Berlin zur

bliden. Die Preise nahmen s\tetige Aufwärtsbewegung , und fand | und verließ bewegt das Gebäude. Theilnahme an der Beisezung weiland Jhrer Majestät der :

j Markt k de Quant ctige Aufnahme. —————— Ea 0 0 v0 0 0 0 e

jedes an ven e Mart formende Quantum \psorhA n, midt | Dex Termin für die große internationale Garten, | Vi aben 9. Januar, (W. T. B) Der Hof hat aus zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger , . . . . . 0

bezahlt worden. Die Ausstandsbewegung blieb | bau-Ausstellung vom 29. April bis 5. Mai zu Berlin rüd>t s: L Ee e PbersGleslGe Ait ie piMubstandöbewegurg erkens- | immer näher und sind die Worbereiturgen in erfreulicher Weise vor- | Anlaß des Ablebens Jhrer Majestät der Kaiserin Augusta

rthen Ei . Auf sämmtli ütt den höhere Löhne | geschritten. Wie die „B. B. Ztg." zu melden weiß, bat Se. | auf 6 Wochen Trauer angelegt. i 2d n! bewilligt, die eine Sea es erth t beiserung der Lobn: Majestät der Kaiser auf Antcag des Chrenpräsidenten der Aus- Braunshweig, 9. Januar. (W. T. B.) Wegen Ab- M 10. Berlin, Donnerstag, den 9. Januar 1890.

e

Hauptbuchalterei des Reihs-Schayamts. Wind. | Wetter. Biester. # E Veröffentlibungen des Kaiserlihen Gesundheits- Re g.-Bez. Köslin: Die Bestellung der Wintersaaten der Kleesaat befriedigt ebenfalls. Die Weinernte ergab

amts. Nr. 1. Inhalt: Gesundheitsstand. Volkskrankheiten in der | ist bei der anhaltend s<hönen Witterung gut vor sih gegangen. | dur(hschnittlih in Qualität einen ziemli guten, in Quantität Berichtswoche. Sterbefälle in deutshen Städten von 40000 und | Die Saaten haben fd gut entwi>elt und zeigen einen be- | indeß kaum einen halben Herbst. mehr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Auslandes. friedigenden Stand l Erkrankungen! in Berliner Krankenhäusern. Desgl. in deutschen 8 L Pr ovinz Westfalen. Stadt- und Landbezirken. Witterung. Zeitweilige Maßregeln Provinz Brandenburg. Reg.-Bez. Münster: Der Stand der Saaten ist be- gegen Volkskrankheiten. Lbierseuhen. Rinderpest in Rußland, Reg.-Bez. Potsdam: Die Herbstbestellung ist im All- | friedigend. Nur an einzelnen St-llen ist der junge Roggen 3. Vierteljahr 1889, Veterinärpolizeiliche Maßregeln. Medizi- emeinen gut von Statten gegangen und au rechtzeitig | von Schne>ken abgefressen. Außerdem wird aus dem Kreise dauele gun) u. f. A (Preußen.) A Diette: | beendet worden. Die Wintersaaten stehen meist gut und haben | Be>um über Mäusefraß berichtet. ;

eg.-Bezirk Posen.) Schweinefleisch-Einfuhr. (Oesterreich. Meran.) | fi kräftig besto>t. Die Vorbereitung der Ae>er für die Reg.-Bez. Minden: Die Herbstbestelung konnte in

e Selle dine Ge Transport un | Frühjahrsbestellung hat im Allgemeinen au< genügend weit | Folge günstiger Witterung überall rechtzeitig beendet werden, Reichsgeriht.) Verfälshung von gemahlenem \{warzem Pfeffer. gefördert werden können. Viele Ländereien sind sogar hon für das Frühjahr fertig

Vermischtes. Delterres. Versuchsstation für Wein- und Obstbau | Re g.-Bez. Frankfurt: Der Stand der Wintersaaten | gedüngt und gepflügt worden. Die Wintersaat ist gut auf- zu Klosterneuburg.) Saccharin. (Spanien. Madrid.) Diphtherie. ist durhweg befriedigend. Begünstigt dur< die Witterung ist | gegangen, und wird der Stand derselben gegenwärtig durhweg Centralblatt der Bauverwaltung. Herausgegeben im | die Frühjahrsbestellung ordnungsmäßig vorbereitet. als ein guter bezeihnet. Ebenso ist der Stand des Klees gut Ministerium der öffentlien Arbeiten. Nr. 1. Inhalt: Amtliches : : zu nennen. Stellenweise wird über massenhaftes Auftreten Personalnachrichten. Nichtamtliches: Schwesternhaus zum Rothen Provinz Sachsen. ; | der Feldmäuse geklagt, die bei der jungen Roggen- und Weizen- Kreuz in Kassel. Die Pilatuëbahn. Herstellung großer Reg.-Bez. Magdeburg: Die Herbstbestellung hat bei saat merkbaren S haden anti@ten | Betonbetten unter Wasser. Selbstzeinender Hoh- und Niedrig- | dem anhaltenden offenen Wetter, abgesehen von den wenigen Rea.- B Arnsberg: ‘Ueber das Gedeihen. der wasser-Pegel. Vermischtes: Pceitaussbreiben für ein Kaiser | shweren und bindigen Böden, überall rechtzeitig vollendet | aj L Ürth l nod t mals Die: Wilhelm-Denkmal in Köln, Kurfürstendamm-Gesellshaft in | werden können. Ebenso sind auch die Vorbereitungen für die intersaaten ist ein sicheres Urtheil no< nit mög ih. Die- Berlin. Rettigshe Stufenbahn. Besu der te<nishen Hoh- | Frühjahrsbestellung eifrig gefördert worden. Das Winter- selben sind gegenwärtig ohne shützende Shneede>e. \hule in Darmstadt im Winterhalbjahr 1889/90. Technische Hoch- getreide ist dur<gängig gut aufgegangen. Rheinprovinz.

Un Sni H Valermb e ol, Sectuntle in Stalien, Reg.-Bez. Merseburg: Die Herbstbestellung ist bei »-Reg.- Bez. Koblenz: Die Bestellung der Wintersaaten,

Bar. auf 0 Gr. u, d. Weeresty red. in Millim Temperatur in 9 Celsius 599G,=4%9R.

d D D D

| pak

p

PROMmOLPRRN-AOS

verhältnisse repräsentiren. Die leitende Marke W. E. seßte | stellung, des Ministers der Landwirthschaft, Domänen und Forsten, | lebens weiland Jhrer Majestät der Kaiserin Augusta ist Anfangs Januar mit I e e liefen stellten b bis Ende reiberrn Dr.” Bucius von Ballhansan, Me h Preis. | (ne Lenne Hoste 6 Ler QBIBOnE, Deutsches Nei. FrDenar auf Nelbicace aut RovsUM Malen, um t N a | al A vorzügliGfte Leistung e tehtiguee Ke U fanges Präsident Ru d oinet hat im ‘Auftrage o Reli bes Nebersiht ie {wae Nachfrage aus Konsumentenkreisen, um die Pretie um e mmt. Von dem Minister sind in n E : E : 3 L L R Le L erabeudrüiten E 3 verschaffte si die ge- | der Ausstellung 80 Staatsmedaillen bewilligt. Alle Königlichen O E Majenat dem Kaiser Wilh elm gOnlihtis der in den deuts<en Münzstätten bis Ende Dezember 1889 stattgehabten Ausprägungen von Reichsmünzen. [agde Li, tes Actfee tals wehe Gua 09 fm m ine iee | Sirtthabes Bent rer eee nteet Fase | tetegraphisd sein Dei Leid duege e e TTELLT S N idelmünien Super ester werdenden Stimmung zum Ausdru. . B. n0o r , , é ldmuünzen i i ermünzen ermünzen 17,90 Æ, Godulla 16 70 M, Vereinsmarke 17 4 Von Anfang | den bereits früher genannten Vereinen hat au<h der Klub der Land- Haag, 9. Januar. (W. T: W.) Der Königliche Hof 1) Im Monat Dezember d s 2 L 5 Juni ab geht die Aufwärtsbewegung im Preise in etwas wirthe zu Berlin einen Ehrenpreis von 100 4 gestiftet. Architekten und | legte mit dem heutigen Tage in Folge des Hinscheidens der 1889 sind geprägt Doppel- K Halbe Veibate e Fünf- Zwei- Ein- Fünfzig- Maape, Zwanzig- Zehn- Fünf- Zwei- Ein- (neter M9 gn sh us entwi>elte D n überaus e 4 (Aa sind na heltrent, Lo l das ae Ae Kaiserin Augusta eine vierwöchentlihe Trauer an. iy worden in: kronen ronen } Kronen Tis “|marfkstüd>e] markstü>e | markstüde Püde / ide pfennigstide pfennigstü>e | pfennigstüdte | pfennigstü>ke | pfennigstüdte" afte es<âft. rompte Waare war in den leßten Monaten | zuführen, eine angemeldete deloratve Er e ] n qm. / i “B. : ; : überaus \<wer erhältlih; die Bestände waren sämmtlih geräumt. | Programme sind vom General-Sekretariat, Berlin N., Invaliden- J E 0 ge 2 « P NONUAE, giebt A tief efüblten M. é M. M. M M. Mt. M P) M. S M S M S M S M S M Die Verkäufe der lehten Monate vollzogen sh fast alle \{on | traße Nr. 42, zu beziehen. Dex _Endtermin der Anmeldungen gârt- G dbauern über das. Hinscheiden J g Maxestät der Kaiseri ; 9 541 800 9 541 800 O E E 125 228/50 32 492/15 A | auf Lieferung 1890, und sind einzelne Werke bereits bis Ende des nerisher Erzeugnisse ist der 1. März. Mit der Ausstellung wird auch A La Rusbrud und u hrer Majestät der Kat] erin E E 5 E E 27 921/10 S E 7 00d zweiten L figagis, hm Stub des Jahres nos Sodula der Kongreß deutsher Rasenfreunde verbunden werden. ; bis de Na hruf ru> und widmet derselben einen sehr sympa- Hamburg . . . « 988 580 988 580 E Be E A f 2 A 5 051 : und W. U. ohne Abgeber 25 K pro bre betrug die ; O E ; ? A Summe 1 : T 30A E 7 T3 Ol 3219 “ai 5 Breslau. Gegen den niedrigsten Stand in diesem Jahre betrug die | Seit die Direktion der Urania si entschlossen hat, alle ihre Bukarest, 9. Januar. (W. T. B.) Der König hat S S E : | 051 Schöbans 7—8 M für 50 kg je nah Marke. Im Betrieb waren Zu S Mena, uu E aftigen il D Often der Sa GE Augusta eine sehs- 9) Vorber waren geprägt*)| 1 916 694 660|476 294 299|27 969 925|1099686910|74 104 195/104 964 606/178 990 334) 71 486 552 35 717 922/80] 3 003 179|—| 27 077 324/10} 13 311 458 —|_6 213 207 44/4 775 096 Die Hamburg-Berliner Jalousie-Fabrik Heinr. | Fernrohr, die kleineren, im Theater stattfindenden, mit vielen und P Y Gesammt-Ausprägung |T 926 525 040/476 294 290/27 969 925/1103517290]74 104 195/104 964 GOGIT78 990 334] 71 186 502 —| 35 717 922 80 S003 179 —| 27 230 47370] 13 343 950 15f 6 213 207 44 1784147 Freese in Berlin versendet einen Prospelt über das für Rehnung | glänzenden Lichtbildern illustrirten Vorträge und namentli<h au< den 4) Hiervon wieder eingezog.| g 1186 060 9 590 L 7 250 7674 7074| _ 2 902|—| 13 002 699|— 7/80 87470 305/40 27 93 gee FORR in R edri Qoen b Pergesele Q laste L P Pia p e E E O TALe vou 20 f O E s) Bleiben T9955 189 1901475 198 230127 960 335 FTOOG DIBITOL 956 932/178 953 3260| 71 183 600 —| 22715 223 80| 3 003 171 20] 27 229 599 —| 13 343 644 75| 6 213 180 44] 4754 123 as von der Fürstlichen Forstverwaltung geshnittene und Imprägnirie issenschaftliden Theaters, sür den geringe rittêpreis von - S7: 7 C7 TTTTS Holz wird nit E a einzelnen Würfel, sondern in zusammen- | dem Publikum zu bieten, ist besonders der Phonograph in den späteren Wetterbericht vom 9. Januar, Morgens s Uhr. s 2428 ol 969 S Dleinbée 18 452 236 010,80 43 576 414,75 M 10 997 304,12 bängenden etwa # qm großen Platten hergestellt, wie sole bereits Nacmittagsstunten oft so sehr belagert, daß ein großer Genuß während . ) Vergl. den „Reichs-Anzeiger“ vom 10. Dezember 1889 Nr. 295. in Berlin in der Lüßowstraße und in mehreren anderen Städten zur | der kurzen Minute, die jedem zum Anhören seiner erstaunlichen Leistungen | Berlin, den 8. Januar 1890. Anwendung gelangt sind. Es hat sih dabei eine beträ<htlihe Er- | bleibt, kaum erhofft werden kann. Es sei deshalb auf die sogenannten jparniß an Zeit sowohl bei dem Transport wie bei der Verlegungs- | „phonographi|h-telephoniscen Musikausführungen“ hingewiesen, welche Stationen arbeit ergeben. die Urania con seit ciniger Zeit allwöchentlid am Donnerstag, also j Londop, 8. Januar. (W. T. B.) Der Werth der | auh heute Abend arrangirt und zu wel<en bei erböhtem Eintritts- Waareneinfuhr-im Jahre 1889 übersteigt denjenigen des Jahres | gelde nur eine ganz beschränkte Zahl vcn Zubörezrn zugelassen wird. 1888 um 0 Millionen Pfd. Sterl. Die Ausfuhr hat um 144 | Während dieser Aufführungen wird neben anderen inter ssanten | Nullaghmore . A 2 5 [bededt Millionen Pfd. Sterl. zugenommen akustishen Experimenten au< die Aufnahme eines Musikftüks | Aberdeen . . A 799 4/halb bed. Bern, 8. Januar. (W. T. B.) Der Bundesrath hat das | auf dem euen Phonographen und seine darauf sofort | Christiansund . 749 |8 4|Regen Eisenbahn-Departement und das Finanz-Departement | folgende Reprotuktion gezeigt, worauf eine große Anzahl von | Kopenhagen R 3|Dunst beauftragt, mit der Regierung in Bern über den Ankauf der in ihrem musikalishen Walzen, die mit den verschiedensten Instrumenten | Sto>holm . . A 69 S 9|Nebel Besitze befindlihen und dem Bundesrathe offerirten 38 (00 Stü> | bespielt worden sind und diese mit absoluter Treue wiedergeben, zu aparanda d C A A ROL 4 beiter - Prioritä!saktien der aus der westshweizerishen Eisenbahnfusion her- | Gehör gebra<ht werder, Diese merkwürdigen Aufführungen haben | Moskuu. 269 2\Regen vorgegangenen neuen Bahngesellschaft „Jura-Simplon-Bahn“ | stets den ungetbeiltesten Beifall und iwmer wieder erneuerte Be- Cok, Q df : 761 6|[R zu unterhandeln. Die Berner Regierung fordert dem Vernchmen wunderung für das eigenthümliche Instrument erregt. Ch b ueecnziown . 770 |S 4[Dunst nah 600 Fr. für die Aktie von 590 Fr. S L ZGE E E S C R 2 wolkenlos | Der Stolze" f heStenographen-Berein bil eine Hanpt. | S 0: | 768 (WSW 4polfenlos versammlung am Freitag, den 10. Januar , Aben r, L A : Verkehrs - Anstalten. im Saale dcs Brandenburger Hauses, Mohrenstraße 47, ab. Auf Hamburg e 2 S A

London, 9. Januar. (W. T. B.) Der Union-Dampfer | der Tagekordnung steht ein Vortrag des Parlaments-Stenozraphen i E 1 beiter

„Moor ist gestern von Madeira auf der Heimreise abgegangen. Bä>ler: Rundschau auf stenographischem Gebiet. Memel E 769 3|Nebel

; ; Das Grammophon, ron dem wir gestera eine Beschreibung | Paris. «os 714 1|bede>t Mannigfaltiges. bra<ten, wird zum ersten Male am Freitag, von 10 Uhr Morgens Münster S P O 2 \bede>t Ueber die ungen der boseligen Kaiserin und Königin bis 1 Uhr Mittags und von 4 Uhr Nachmittags kis 10 Uhr Abends | Karlsruhe 774 |SW 2\Nebel

ändi i d halbstündlih im Belle-Alliance-Theater, gegen 50 Z Entrée und Wiesbaden . . . « « « + T4 \ill|Nebel Auzusta-Hos pital sbreibt die. Stactób Ba un) n} 1 4 reservirter Pla, vorgeführt. p E 8 D A

Der Vaterländische Frauenverein, weldem die Kaiserin B S L a0 (GEN Sidi

ta fast ein Viertel; dert als Protektorin vorzestanden, ist Ueber die Influenza meldet „W. T. B.* unterm 8. Januar: | E A) 69 S Augusta fall Ea r Saa O P Von dem Personal der württembergis <en Staatseisen- Breslav . A T2 SO 3\wolkenlos anlafsuna fonstituirten sich die Frauen, welhe sih 1866 dem preußi- babnen sind 240 Personen in Folze der Influenza dienstunfähig, | Ile dAx ...«+ 775 SSO 3shalb bed. Professor Karl Elis f. Bücherschau: lang anhaltender Dürre, welche die Feldarbeiten in hohem | anfänglih dur<h ungünstige Witterung etwas aufgehalten,

\{en Verein zur Pflege im Felde verwundeter und erkrankter Krieger weéhalb cine Anzahl ron Güterzügen nit befördert werten I a e a L 4\wolkenlos Grade ershwert hat, begonnen worden, und obwohl dieselbe | ging im Ganzen frühzeitig und gut von Statten, Der Stand T R Lte ter Dank Mt E H ta PRRa T O e raifialien nes O A, i _ Uebersicht der Witterung. s dur die Nässe im Monat Oktober eine neue Verzögerung | der Wintersaaten ist, abgesehen von einzelnen Gegenden, in ländisher Frauenverein“. Bereits zuvor hatte si, ebenfalls auf Ver- | Epidemie eventuell sür längere Zeit zu fließen. Aus London | ¿nd d heutige B A 1 U der gestrigen, erfuhr, hat sie do< bei. späterer günstiger und milder | welchen dieselben dur Mäuse- und Scne>enfraß mehr oder anlassung der Königin Augusta in Berlin ein „Frauen-Lazareth- | meldet die „A. C.“ unterm 8. d.: Die Epidemie hat keine weiteren Meere ort E ie, e abei nordo are ya9 em forme jen / Witterung rechtzeitig beendet werden können. Die Winter- | weniger gelitten haben, durhgängig ein guter.

m \i< und grassirt eere fortge[<ritten 1 und ein neue? unter mm wiederum Ut Land- und Forstwirthschaft. saaten sind meist gut aufgegangen, haben sich kräftig bestodt Reg.-Bez. Düsseldorf: Die Bearbeitung der Ae>er

Verein“ gebildet, wel beschränktere Ziel lote, während | Todevfälle verursacht, aber sie greift fortgeseyt u j i: i der Vaterländische eallenverein die: lebe weitdebeite Betinmung jevt in allen Stadttheilen gli, heftig. Das Beamtenpersonal des aebiete, aufe e das Wetter über A A j : und zeigen im Allgemeinen einen befriedigenden, zum Theil | und die Bestellung der Winterfrüchte konnte bei günstigen erhielt. Jn Kriegszeiten sollte er theilnehmen an der Fürsorge und | Post- und Telegrapbenamtes f<eint am Meisen unter der ner | ändert, bei lei Mitt ie gen sogar einen guten Stand. Dieselben erscheinen indeß gefährdet, | Witterungsverhältnissen rechtzeitig vollständig durchgeführt

/ ; : : ; R ; o” c <t t im Süd ind di le übersteigend Z : L E : E Pflege der Verwundeten und Kcanken, in Friedenszeiten sollte fein | zu leiden, Im Postamt allein sind jeßt über 2000 Per- S emperalie n E theils % «h Meile M O f q dende Abn won ved s Van Stand der Saaten in der | wenn stärkeres anhaltendes Frostwetter eintritt, ohne daß eine | werden, Dis Wintersaaten haben ih gut bestodt.

E S Made Bezug e m A A ne fe UNE art las M O A e N die südwestliche Luftstrômung in mäßiger Stärke fort. preußischen Monarchie. shügende Schneede>e vorhanden ist. ; ; S __Reg.-Bez. Köln: Die Bestellung der Wintersaaten ist insonderheit aber ist es idm zur Aufgabe gestellt, außerordentliche | Arsenals sind 500 Arbeiter an der Influenza erkrankt. Bente S o ae Provinz Ostpreußen. _Reg.-Bez. Erfurt: Die Herbstbestellung ist bei günstiger | bei einer verhältnißmäßig günstigen Witterung fast überall : Die Wintersaaten sind mit | Witterung rechtzeitig erfolgt. Die Wintersaaten sind fast all- n ausgeführt worden, au haben shon Vorbereitungen

Notbstände zu lindern und für die Förd d Heb d In Aldershot, Windsor, Hounslow, Woolwich, Chatham j Ani : s regel ( L i C 1 Siantenpsirde für Sina neuer A Berceneung son Ie: und anderen Garnisonsorten grassirt die Epidemie ungewöhnlich beftig E A O kräftig angewachsen und gut gemein gleihmäßig aufgegangen, haben sih gut und kräftig | zur Frühjahrsbestellung getroffen werden können. Die Saaten

stehender Krankenhäuser Sorge zu tragen Der Vaterländisce | unter dem Militär. Die Hospitäler und Aerzte haben alle Händ: ¿A » : : j entwidelt und bestoŒt. Die Frühjahrsbestellung hat gut vor- | sind gut aufgegangen und haben si kräftig besto>t. Jn ein- Brauner b E i E ßt nel n V e aleich o I ain Ra in der Beh A E ben ‘lasen Familien-Nachrichten. E e Sia E O R Lun e bereitet werden können. jelnen EN sind 8 die A>ershne>en E ee artigen Bestrebungen im größten Theile des Vater arb L, (00 von Influenza-Kranken in der Behanblung. Pre inen scheint die | Verlobt: Frl. Margarethe Dorn mit Kam its i üsse im September unbestellt Provinz Schleswig-Holstein. tellenweise sehr zahlrei<h aufgetreten und Yaden Jochen fam erst dur< die Initiative der Kaiserin Augusta, d d Würzburg, leiten ni<t minder wic die ärmeren. In den P cheint die Referentar s Hud (Berlin), E Fr 0. L A a Felder für die näGsten Der Stand der Saaten ist im Ganzen als gut zu be- | Schaden angerichtet, d einzelne Parzellen haben umgepflügt

12. August 1871, ein Verband sämmtlicher Frauenvereine zu Stande, Epidemie ebenfalls ras< um ih zu greifen, In Nen -York J, Ï Der r Ur / : \ s : , betrug, „W. T. B“ zufolge, die Zahl der Todesfälle gestern 235 Hrn. Kalkulator Alexander Reißig (Berlin). Frl. Emma Sommersaaten hat, wenngleih sie sich bis tief in den Herbst zeihnen und berechtigt zu den besten Hoffnungen. Die | und neu eingesäet werden müssen. reñt günsti eung

weler für bestimmte Fälle eine Vereinigung aller Kräfte ermög- j s N , : ; : s : A : 46 Montag. Hi ind 130 ie d Klepsh mit Hrn. Buchhändler Eugen Bru<hmann (Lübbenau). Nt ti i ü - | Arbeiten des Landmanns konnten bei der milden Witterun Reg.-Bez. Aachen: Bei n} 1 lite. Dem Vaterländischen Frauenvirein, welcher ih in mehreren | gegen 146 am Montag. Hiervon sin auf die Influenza un Frl. Martha Lav>e mit Hrn. Bauunternehmer Heinrih Sculze hineinzog, vor Eintritt des Frostes in genügendem Maße be gefördert werden. g konnte die Herbstbestellung überall rehtzeitig und ungestört

Ps

bundert Zweigvereinen über ganz Deutschland verbreitet, war Kaiseri daraus hervorgehende Krankheiten zurü>zuführen, artha l : ; ¿ : : j h rt Zweigvereine and vevbreiter war N pt (Braunschweig— Aachen). Frl. Elisabeth Kindler mit Hrn. wirkt werden können. Die Herbstbestellung hat Provinz Hannover. bewerkstelligt werden. Die jungen Saaten stehen im All-

Augusta, ebenso wie ihre Tochter, die Frau Großherzogin von . : E A : N N ; i : en Saale! / l Hirschberg i. S&l,, b. Jaruor, (Köln. Zta.) Die vom | Dr. mod, Karl” Scholi (Nas n ie) 2 Frl. Élle Hof Neg. Beg On eieitig erfolgen können und haben Neg.-Bez. Hannover: Die Wintersaaten, welhe si< | gemeinen ret befricdigend Und find hinreichend ZeMiaelt in anfänglih langsam entwi>elten, stehen jeßt im Allgemeinen, den Winter gekommen. Hier und da hatten die Roggensaaten

Baden, stets eine treue Beratherin, und die alljährlih im Kêniglichen Riesengebirgs-Bereir ins Leben gerufenen Schüler- | Uhlig mit Hrn. Richard Rodig (Chemniy). Frl. Else Hoff- bei günstigem Wetter rechtzeitig erf mehr oder E dur< Schne>en- und Wurmsraß zu leiden.

Palais unter ihrem Vorsig stattgefundenen Generalversammlungen österreichischen : C E i 2 “Ce ¡el

i \ e b d> ärtig über das Ri birge, das mann mit Hrn. Kaufmann Paul Vangerow (Breslau). Frl. die Saaten si in der erfreulichsten Weise kräftig entwid>elt. : ( eut |

brahten immer neue Anregungen und Ausgestaltungen des großen Sten. en E n e ; O ae öh Balteta von Graberg mit Hrn. Diakonus Alfred Thaer (Char- Auch steht A gute Durchwinterung derselben, E Roggen wie Weizen, gut oder doch befriedigend. Der junge Die milde Herbstwitterung ließ es zu daß das Vieh bis Ende he Schweiz, das Mittelgebirge und das Erzgebirge. In ottenburg). in den masurischen Kreisen, in welhen nah Eintritt des | Klee steht gut. November auf die Weide getrieben ‘werden fonnte.

E

anes. O Augusta esp ital, E, aleidfalls ein | Je ureigenstes e er aiserin ugusta i idt in | mi i ; i

i i rei irf- | 43 i t ür den jugendli Wonder Vereheliht: Hr. Reg.-Assessor Max Lewald mit Frl. Alice ; i; S nügender Stärke si Reg.-Bez. Hildesheim: Das Aufgehen der Saaten ° : j Faentit s És ift ee A ber Arcaviatn acftiftet L n e R R e v. Staudy ( N Hr. Prem,-Lieutenant Richard Wellmann O E e a e bien, Jn Ln war e l anellenves und die e raibmäßig milde Reg.-Bez. Trier: Die Wintersaaten, haben si gut und am 6. April 1870 mit 36 Betten eröffnet worden. Die Anstalt | gangenen Jahre belief si die Zahl der Besuche bei 703 Be- mit Frl. Lisbeth Kette (Frankrurt a. O.) Hr. Dr. med, Rudolf Über die Felder auëg llerdings no< eine Verstärkung der | Witterung des November begünstigte das gute Wachsthum | entwickelt. Der Stand der Saaten würde nihts zu wünschen dient außer zur Krankenpflege zur Ausbildung von Krankenpflegerinnen fudtagen auf 1862, Unter den Besuchern waren 1692 Oesterreicher Meyer mit Frl. Gertrud Fischer (Chemniy). Hr. Richard Fle> Ae Kreisen ist allerdings 10 der S n ¿E AOTaIA g daß d bliliche Stand der Saaten als ein übrig lassen, wenn nicht dur Feldmäuse und Schne>en und alé Poliklinik. Für die Krankenpflege steben 200 Betten zur | und 170 Deusde Uo’ Station Marscenvorf im Riesengebirge mit Gerl: Ein Sohn: Hrn. Franz Wagner (Berlin). Hrn wo spärlichen Shneede>e zum Schuße der Saaten er- | derselben, 10 N Miet werden kann. Auch die Kleefelder zeigen | großer Shaden angerichtet worden wirs. Verfügung; aufgenommen werden Personen iedes Standes und meisten besu<t war die Station Marscendorf im Riesengebirge mit Emil Bardenwerper (Dessau). = Hrn. Kurt Melzer (Dresden). i Provinz Westpreußen. ein gutes Aussehen. (Nachtrag nebst Uebersicht folgt.)

Glaubers, welhe an akuten körperlichen Krankheiten leiden. Das | 184 Besude Hrn. Paul Lisse (Magdeburg). Eine Tochter: Hrn. Prem.- Reg. -Bez. Danzig: Die Witterung war für die Herbst- Reg.-Bez. Lüneburg: Die Aussaat des Winterkorns 9

inzwish h rweiterte Hospital, welches ter d it ; i : , f . H Z ; det Beofestorea m Küster cs Dr. Senator A “e nieelt hat, London, 6. Januar. (A. C.) Der am 4. Januar in Plymouth Lieutenant Frhrn. v. Rheinbaben (Berlin). Hen: Sec.-Lieutenant bestellung eine außerordentlich günstige. Die Wintersaat hat | hat im Wesentlichen rehtzeitig beendet werden können. Die

hat die Theilnahme der Kaiserin Augusta bis an ihr Lebensende in | vom Kap der guten Hoffnung eingetroffene Dampfer „Roslyn Graf Keyserlingk (Lissa). Hrn. v. Bismar> (Rittergut Uebigau,) ; fti ist bei vorzüglihem Stande gut in den | Saaten sind durhweg gut aufgegangen und zeigen ein frisches hohem Grade erregt, und Ua weiß, mit weler Vorliebe die hohe Castle“ batte den Kapitän und die Mannschaft der unter- P Vmeuenant Grafen Fin> von Fineenstein (Potsdam). 1 ines N Me : kräftiges Aussehen. H | Konsum und Verkehr in Verlin in den Jahren Sas den daselbst Matin eon N welche du 4 éine Dinamil N dia Sine | Di Barke Agfor De ae ae C REA cn. C N anae Reg.-Bez. Marienwerder: Die Herbstbestellung ist eg.-Bez. Stade: Der Stand der Md aua A 1886 und 1887. 2 ele dur eine milexplolion vernichtet wurde. le Darle 4 L : S d *c@3 insti 6 ie Saaten haben sih bei der milden | ein guter genannt werden. Dies trifft zwar au<h auf die : Ueber Trauerkundgebungen anläßli<h des Todes war auf der Fahrt von Hamburg nah Sydney begriffen. Zu der (Ehrenfeld). Hrn. Regierungs-Baumeister Grege (Königsberg). ünstig verlaufen und die Saa : ; ; ; : » endi die Shäßung des Konsums liegen nicht Ra ifertni e Ae 3 O Witterung sehr kräftig entwi>elt. Auch die Vorarbeiten zur | Marschen zu, leider hat daselbst jedoh wegen der großen Nässe i M ige A De angen Nen Behörden

Majestät der Kaiserin und Königin Augusta melden biesige | Ladung gehörten 10 Tonuen Dynamit und 8000 Kisten Geneder und | Gestorben: Frau Ottilie Rauschning, geb. Thiem (Königsberg). 1 e ; i l 4

Blätter : | 9 y tesig andere s\pirituöse Getränke. Das Schiff befand si in der Nähe der Hr. Fittor Rudolph Vitense (Brüel). Loon Ober-Controleur nächsten Frühjahrsbe tellung konnten weit gefördert werden. im Herbst ein Theil der Ae>er weder zur Saat gepflügt, noh< bâufig nit unbedeutende Divergerien zu Tage. Die nachstehenden In der Königlihen Augusta-Schule fand gestern früh ein \üdafrikanishen Küste, als \si< ein Brandgeruh bemerkbar machte. anny Meyer, geb. Trilke (Altona). Hr. ittergutsbesißer Max Provinz Posen. besäet werden können. j 5 ; Zahlen des \tatistishen Handbuds für Berlin können daher einen Gedächtnißakt für die heimgegangene Kaiserin statt, deren Namen | Troß alles Suchens konnte man jedo kein Feuer entdeden. Sobald Ricter (Jonglanken), Hr. Kanzlei-Inspektor Eduard Hensel Reg. -Bez. Posen: Die fast durhgängig unter günstigen Reg.-Bez. Osnabrü>: Die Bestellung der Winter- | Änspru< auf absolute Sicherheit nicht machen.

die Anstalt trägt. Die in der Aula versammelten Schülerinnen | jedoch die Luken geöffnet wurden, quollen dihte Dampfwolken hervor. Brieg). Frau Major Klara von Wasielewski, verw. gewesene : i A bali issen ‘bestellten Wintersaaten haben wegen fru<ht konnte rechtzeitig erfolgen. Die junge oggensaat ent- Was zunächst den Fleischfonsum betrifft, so sind na< den An?

fangen die Choräle: „Was Gott thut, das ist wohlgethan“ und | Dei Kapitin Geb is Me Noote. ins Waser Bing. Ae SRRL Mar Fe A [ (Gene (Weimar) r Mie Konsiftorial-Naid S Ui späten Eintritts der winterlichen Frostperiode | widelte fih denn au bald in so üppiger Weise, daß dieselbe | gaben der Berliner S<lachthofverwaltung auf die Schlahtungen apf"

„Jesus, meine Zuversicht“ ; aus der heiligen Schrift wurde die Stelle mo<hte etwa 2 englisde Meilen von dem Schiffe entfernt sein, als ax Frommel (Celle), Hr. Pr. - Lieutenant Moriß von fs ail a A sehr fräftig “riwidelt; nur ganz späte Saaten | an manchen Stellen nahe daran war, in den Halm zu | dem Berliner S6la<hthofe und in der nä<hsten Umgebung Berlins -,

aus Offb. Joh. 21, 17, verlesen, dann hielt Direktor Supprian | das Schiff in die Luft flog. Soden (Sangerhausen), Verw. Frau Geh. Ober-Finanz- ; s 6475 150 kg Kalb-, 38 002 375 kg“ ehen \<wa<h.

L V - Ï . , Z î î I inde, eine kurze Ansprache. Hierauf wurden die Schülerinnen entlassen. E räthin Emilie Schmidt, geb Struwe (Berlin). Frau Claire Es wird eine die Saaten shügende Shnee- schießen, do wurde durch den Aas S M bas ie S p 76 L Gammelfleis, für 1887 38 894 334 kg

In den übrigen Schulen wurde in den Klassen des Verlustes gedacht, London, 7. Januar. (A. C.) Die 26 Opfer des Brand- Julie Baudouin, geb. Barandon (Frankfurt a. O.), Frau ermißt, da erstere bei länger anhaltendem Frostwetter Frost dem Üeberwuchèrn vorgebeugt. Î C 7E 1307600 kg Schweine- und 7645 197 kg den unser Vaterland due dei eimgang-der Kaiserin erlitten. y unglüd>s in der Armenschule in Forest-gate wurden gestern Fsabella Kroester, geb. Casas (Berlin). Hrn. D Reiner it Sen E können. Die Ae>er für die Frühjahrs- der Roggen auf shwerem Boden theilweise durh Schne>en- A et M : Zusammen alio für 1886 87 296 64% kg, , Für die Berliner Garnison war gestern Nahhmittag 3 Uhr auf dem West Ham Friedhofe unter großer Theilnahme des Publikums Sohn Erich (Berlin). Hr. Subdirektor Dr, E. Rathmann saat sind mit Rücksicht auf die lang andauernde milde Witte- | fraß gelitten aut ist der Stand der Saaten vorzüglich. Der B 1887 97 640481 kg. Dazu kam no< das von auswärts in Trauer(ottesdienst in der Garnisonkir {e angeseyt. in fünf Gräbern beerdigt. (Berlin ). rung gut vorbereitet. in einzelnen Kreisen des Bezirks angebaute 0/4 und der frischem Zustande nah Berlin gebrahte Fleis, welches für 1886

Die beiden hiesigen städtischen Behörden werden gemeinsam berg: Die Herbstsaaten haben si< | Raps haben si ebenfalls in befriedigender Weise entwi>elt. | quf 34 265 336 kg, für 1887 auf 21 140 656 kg zu säßen eine Adresse an Se. Majestät den Kaiser absenden. Reg.-Besz. Bromverg: , 2 T Ge ; h : 3, für 1887 796 010 Stü>k Geflügel und ne jes seither befriedigend entwi>elt und stehen durhweg gut. Die Reg.-Bez. Aurich: Die Saaten sind gut LERQO O leute e Ie ha N für ia 010 S 3 160 612. bez.

Vorarbeiten für die Frühjahrssaat konnten rehtzeitig zum | und haben si< günstig entwid>elt. Nur Weizen und Winter-

“Die Gemeindeorgane der St. Elisabethkir<e haben der Nat Séhluß der Redaktion eingegangene Redacteur: Dr. H. Klee. Abschluß gelangen. gerste lassen in den Kreisen Weener und Emden zu wünschen 3 184040 kg zu (bigen p und Spe e n e M

- wee Besprewung einstimmig beschlossen, s ie e Depeschen i i Provinz Pommern übrig f 138 950 bez. 145 500 k <âgen.

S e 0, enttmmig M Den E O i; Verlag der Expedition (S <olz). rovinz PLS : ; f ; \<{la<teten Pferde waren au ez. g zu Mugen 2 “Majestät der Kaiserin und Königin beabsichtigten Bau einer Kiel, 9. Januar. (W. T. B. äßli : eg.-Bez. Stettin: Die Wintersaatbestellung is dur rovinz Hessen-Nassau. : b somit eine Cesammtzahl des in Berlin zum Kon}ul

c Kis Gie a 2K ver Elisabethparosie die Summe von 100 000 A | Jhrer Wahestäl ber “Nes Au ) e ‘Gb, L vie n E Doe e Wlbelinstraße 32. M günstige Witterung seyr gefördert worden. Die Entwi>elung L Reg.-Bez. Kas sel: Tie red stete g und A D A Ó Fleisbes von 111213197 kg für 1E und:

E E C ANE E IUTageN, Hafen liegenden Schiffe der Kaiserlihen Marine Halb- Le ; und der Stand der inieeaten ist ein guter; au as Lo une A au Ns E E E E Le N 11586 T T1887 B4 50 k den iede Feist /

—— Sobald am Dienstag die Trauerbots>aft von dem Ableben mast gehißt. Mittags fand eine Trauerparade Mit Fünf Beilagen lih shwächere Saaten haben sih bei dem milden Weller er Winlerjaalen 1k gut. völkerung im Jahre T, ,90 kg S

6 - M 3 Stand der S st für 1886 6 692500 k Wasser E S : - : i di ; . 1 ä .5- . : i . ür 4 zu E íShrer Majestät der Kaiserin und Königin Augusta im wobei die Raaen gekreuzt und je 66 Schüsse als Trauer- (einschließli< Börsen-Beilage). \{ön bestodt. Klagen sind nur über starken Mäusefraß laut fast E au L T M iefeten der Wiesen und 1s 464000 D e isenbabn, 1887 6 392 000 kg zu Basser und

geworden.

* -

Concerthause b.kannt wurde, spielt? Kapellmeister Meyder den * salut abgegeben wurden.