1890 / 10 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

13 961 000 kg per Eisenbahu mehr ein- als augegangene Fische, per

Kopf der Bevölkerung also 16,56 bez. 14,68 kg. Von anderen

pet man dazu für 1886 die etraht, welche 9 043 000 rung der Bestände um 2 614 bez. 20 615 000

mehr ein- als ausgeführt.

Roggen, Gerste und Hafer betrug die Mehreinfuhr 34,01 kg, an Reis und Reismehl 2,30 bez. 2,17 kg, müse und Pflanzen 36,08 bez. 34,62 kg, an Karto

573,54 kg pro Kopf.

An Wein betrug die Mehreinfuhr 7,00 bez. 7,51 (1885 6,58) Spiritus, Spirituosen, Branntwein und Essig 18,45 bez. 23,76 (1885 18,80) kg pro Kopf. An Bier betrug die Mehreinfuhr 5 409 000 bez. 9 515 000 kg.

von 2 387 610 hl

24 336 400 1 bez. von 183,01 bez.

kg pro Kopf, an

gramm zu 1,50 1 und dazu die Berliner Produktion bez. 2564187 h], abzüglih der Ausfuhr von 96 840 000 1, gerechnet, ergiebt sich ein Konsum 192,48 1 pro Kopf.

Die Mehreinfuhr an Petroleum und anderen Mineralölen

betrug 29,47 bez. 36,90 kg pro Kopf. An Brennholz wurden mehr \ 152,43 bez. 127,34 (1885 161,6) kg pro Kopf, an

1887 1 085 337 500 k 161 485 000 kg zu 417,07 bez. 390,46 kg mehr ein- als ausgeführt.

Steckbriefe und Unter)uhungs-Sachen.

wangsvollstreckungen, Lie Vorladungen u. dergl

erdingungen 2c.

L 2. 7 erkäufe, Berpachtungen,

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

Nahrungsmitteln wurden nah den Ein- und Ausfuhrtabellen mehr eingeführt an Weizen per Eisenbahn 1886 15 175 000, 1887 17 020 000 kg, dagegen wurden zu mehr ausgeführt 4 485 000 kg, 1886 mehr eingeführt 981 000 kg. Verminderung der Plahbestände in betrug, sowie für 1887 die Vermeh-

Kg, so wurden verbraucht 19 733 000 kg, oder 14,76 bez. 14,87 kg pro Ko verbrauch stellte sih 1886 auf 153 753 000 kg, 1887 au d. h. 114,98 bez. 118,91 kg pro Kopf. Außerdem wurden an Mehl 1886 12 684 000, 1887 22 319 000 kg oder 9,49 bez. 16,10 kg pro Kopf Auf den An anderen Getreidearten als

pf. Der Roggen- f 164 958 000 kg,

ffeln 71,02 bez.

Torf und foblen 11,52 bez. 9,52 (1885 11,43) kg. An Steinkohlen, Kokes und Briquettes wurden 1886 mehr ein- als ausgeführt 1 029282 000, mittels der Eisenbahn und 147 571 100 bez. asser, wona auf den Kopf der Bevölkerung 880,11 bez. 899,20 kg fommen, an Braunkohlen wurden pro Kopf Eine bereits seit dem Jahre 1878 sich vollziehende wesenilihe Aenderung der gebiete von Stein- und Braunkohlen trat auh in den beiden Be-

Oeffentlicher Anzeiger.

rihtsjahren deutlih hervor.

Wasser 1886 | 14,31% in 1887.

nicht mehr halb so groß. Weizen, 33,68 bez.

an Obst, Ge- 3 275 863 t.

Das Kilo- 7689 Dampfer

214444 t ütern. (34 Dampfer)

Holz-

19 591 682 Personen - befördert. Bezugs-

] Den bei weitem größten Theil des P Steinkohlenverbrauchs lieferte Oberschlesien, dessen Antheil 1880 540 000 Personen. An Droschken und Omnibus waren 1886 67,3 9%, 1887 71,0% des gesammten Konsums betrug. Auch der Antheil Nieder [Westens der 1884 12,46 9/ betrug, ist gestiegen auf Verloren haben Westfalen, welhes 1882 9,08 9/0, 1887 aber nur noch 5,66 %% lieferte, und Sachsen, das von 2,15 9% in 1881 auf 4% in 1887 herunterging. Auch England lieferte in 1887 bedeutend weniger, als in den drei vorhergehenden Jahren. Eine noch bedeutendere Verschiebung hat sh bei der Braunkohle vollzogen. Der Verbrauch böhmisher Braunkohle war 1878 1,8 mal so bedeu- tend als der der preußischen und sächsishen, 1486 und 1887 dagegen

Eisenbahnen wurden im Jahre 1886 an Gütern eingeführt 3 555 289 t zu 1000 kg, ausgeführt wurden 523 747 t, mitbin mehr ein- als ausgeführt 3031542 t. 1887 betrug der Ueber- \{uß der Einfuhr, 3863 149 t, über die Ausfuhr, - 587 286 t,

Was den Sch iffsverkehr betrifft, so betrug die Gesammtzahl | bez. der 1886 zu Berg durcgegangenen Schiffe, darunter 16 Dampfer, 1810, die Gesammtzahl der darauf beförderten Güter 108 105 t, zu Thal gingen durch 2107 Schiffe, darunter 14 Dampfer, mit 208 630 t ( Gütern. Zu Berg kamen an 22320 Schiffe, davon_990 Dampfer, | Die mit 22383025 t Gütern, - zu Thal 22737 mit 1394 387,5 t Gütern. i ab 23 867 Schiffe, darunter 7659 Dampfer, mit 81606 t Gütern, zu Thal gingen ab 20695 Schiffe, darunter 971 Dampfer, mit 1887 gingen durch zu Berg 2165 Sthiffe tab (20 U T E L Guter, zu Thal F Sale ingeführt als - ausgeführt ampfer) mit t Gütern, es kamen an zu Verg :

Ae Scbiffe (1249 Dampfer) mit 2563 653,5 t Gütern, zu Thal : 24 230 Siffe (7461 Dampfer) mit 1664516 t Gütern. n zu Berg: 2 183 Schiffe (7463 Dampfer) mit 109 697,5 t Gütern, zu Thal: 23 752 Swiffe (1215 Dampfer

Auf der Stadtbahn wurden im

und Fern-Verkehr im Jahre 1886 17 457 418, im

förderten die Große Berliner Pferde:-Eisenbahn 1886 85 500 000 (1885 77 156 455), 1887 94 300 000 Personen ;

und 1887 vor

Thorw

Briefe und

abgesandte

Sciffe, davon Zu Berg gingen

ferdebáhn-Gesell schaft

2437 Dros({hken II. Klasse, 147 bez. 144 Gepädckdr 217 Omnibus, 96 bez. 101 einspännige, 278 bez. en und 867 bez. 6208 öffentlihe Fuhrwerke. i Der Post- und. T elégrapBenveerelr ohne. die zum Ober-Postdirektionsbezirke Berl bezirke, umfaßte in den 46 545 746 Stadtbriefe, 134 509 368 bez. 118 771 247 angekommene Briefe und Póstkarten, 4 640 352 bez. 5 352 189 angekommene Pakete ohne Werthangabe. 692 580 bez. 785 878 angekommene Briese «und Packete mit Werthangabe, 9500499 bez. 9718 026 abgegangené Packete ohne Werthangabe und 778 970 La Padete. mit Werthangabe. auf 3046022 bez. 3248 875 Postanweisungen 198 537 398 M 213 341474 M, 6 558 484 Postanweisungen 367 224 353 4 bez. Der Weihnactsverkehr und 365510 bez. Stadtpostsendungen 1 611 648, 1887 1 561 418 Briefe. An Depes aufgegeben 1886 2 244 414, 1887 2392779; es gingen ein 1886 1 728 472 bez. 1 860 924.

1886 6949680 (1885 6 154 950), - 1887

nden: 1933 bez 2114 Dros(ken I. Klasse, S dez. :

oschk 277

bez. 918 Pferdebahnwagen, im Ganzen 5948

n gebörigen Gemeinden und Guts-

Jahren 1886 und 1887: 49663 931 ‘bez.

840 930 abgegangene Eingezahlt wurden

6091 357 bez. 395 381 576 M 642 232

ausgezablt wurden auf

belief sich auf 574312 bez. 409 182 eingegangene Padckete. zum Neujahrëtage betrugen 1886

Bit wurden in Berlin

Es gingen ab

mit 245 897 t Gütern.

tadt-, Stadtring-, Vorort- ahre 1887 Von den Pferdebahnen be-

die Neue Berliner | passirt.

amburg, 8. Januar. „Helvetia® der Hamburg- Amerikanischen Aktiengesell\schaf\t ift, St. Thomas eingetroffen. London, 8. Januar. „Norham Castle“ hat heute auf der Ausreise Madeira pasfirt. Der Castle-Dampfer „Pembroke Castle“ Ausreise von London abgegangen. wick Caftle* hat heute auf der Heimreise die Kanarishen Inseln

Verkehrs - Anstalten.

(W. T. B.) Der Dose amber

adetfahrt- von Hamburg kommend, heute in (W. T. B.) Der Castle-Dampfer

ist heute auf der Der Castle-Dampfer „War*-

s

. Kommandit-Gesell Alien auf Aktien u. Aktien-Gesell\ch. i Been asten.

. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

. Wothen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

9. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[57119] StrafvollstreckŒungs- Erneuerung.

Das unterm 23. September 1882 in der Ersten Beilage dieses Blattes Nr. 228 unter Nr. 41109 hinter den Arbeiter Hermann Röhl aus Lübbesee'er Mühle erlassene Strafvollstrcckungsersuchen wird hiermit erzaeuert.

Berlinchen, den 4. Januar 1890,

Königliches Amtsgericht.

[57118[ StrafvollstreckŒungs: Erledigung.

Das am 13. Dezember 1886 hinter den Tischler- gesellen Emil Fischer aus Deutsch-Fordon Kreis Bromberg, in der Ersten Beilage Nr. 296 unter Nr. 45885 erlassene, und cm 6. Januar 1888 in der Ersten Beilage Nr. 8 unter Nr. 49509 er- neuerte Strafvollstreckunasersuchen ist erledigt.

Berlinchen, den 4. Januar 1890,

Königliches Amtsgericht.

[57001]

Der gegen den Schuhmacher Lorenz Jordezka geboren am 6. August 1853 zu Slupia Kreis Rawitsch am 7. November 1881 in actis 88 D. 835, 81. erlassene Steckbrief wird als erledigt zurückgenommen.

Berlin, den 4. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 88.

[57117]

Die verchrlihen Polizeibehörden werden gebeten, den Aufenthaltëort des Dirigenten der herumreisen- den Leipziger Quartettsänger Wilhelm Gipuer, dem Unterzeichneten behufs einer dringenden Zu- stellung mittheilen zu wollen

Dr. Krahmer, Rechtsanwalt, Königsberg i./Pr.

[57120] Oeffentliche Ladung. i 1) Leberecht Gottfried Immanuel Richert, ge-

boren am 12. Dezember 1865 zu Behrenhof, Kreis

Greiféwald, zuleßt zu Behrenhof wohnhaft,

2) Iohann Böttcher, geboren am 5. November 1865 zu Boltenhagen adl., Kreis Greifswald, zuleßt zu Boltenhagen wohnhaft, |

3) Friedri Wilhelm Ludwig Ströde, geboren am 23 Oktober 1865 zu Buddenhagen, Kreis Greifs- wald, zuleßt daselbst wohnhaft, i

4) Schmied Johann Ludwig Martin Pagels, geboren am 21. März 1865 zu Gribow, Kreis Greifswald, zuletzt zu Wolgast wohnhaft,

5) Johann Friedrich Martin Hoth, geboren am 11. November 1865 zu Güßkow, Kreis Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

6) Iohann Ferdinand Carl Butloff, geboren am 18. November 1865 zu Lafsan, Kreis Greifswald, zuleßt daselbs wohnhaft,

7) Ns Meink, geboren am 15. Februar 1865 zu Neteband, Kreis Greifswald, zuleyt daselbst wohnhaft,

8) Iohann Christian Ludwig Schult, geboren am 14. März 1865 zu Neuenkirchen, Kreis Greifs- wald, zuleßt daselbst wohnhaft,

9) Carl Wilhelm August Falkenberg, geboren am 29. Dezember 1865 zu Relzow, Kreis Greifs- wald, zuleßt daselbst wohnhaft,

10) Friedrih Gustav Theodor Schulz, geboren am 20. April 1865 zu Stilow, Kreis- Greifswald, zulest daselbst wohnhaft,

11) Johann Friedrih Wilhelm Mann, geboren - am 28. Mai 1865 zua Alt-Ungnade, Kreis Greifs- wald, zulegt daselbst wohnhaft,

12) Böttcher Hermann Johann Max Kratz, ge- boren am 18, September 1865 zu- Wusterhusen, Kreis Greifswald. zuleßt daselbs wohnhaft,

13) Carl Ludwig August Haupt, geboren am 31. Mai 1863 zu Wolgast, Kreis Greifswald, zuleßt daselbs wohnhaft,

14) Seefahrer Berthold Julius Emil Christian Nange, geboren am 24. April 1859 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

15) Kellner Ludwig Johann Mors Bruuk, ge- boren am 9. November 1864 zu Greifswald, zuleßt wohnhaft daselbft,

16) Schuhmacher Theodor Moriy Carl Rath- pfand oder Radvau, geboren am 22. Oktober 1864 zu Greifswald, zuleßt daselbft wohnhaft,

17) Ludwig Wilhelm Johannes Christian Braun, geboren am 22. Juni 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft, 4a

18) Zimmerlehrling Wilhelm Heinrich Christian Bug, geboren am 17. Januar 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

19) Carl Ludwig Hermann Brückner, geboren am 3. Juni 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

20) Hermann Friedrih Carl Brügger, geboren am 10. Juni 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft, :

21) Heinrich Carl Christian David, geboren n NUON 1865 ¿u Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

22) Seefahrer Otto Hermann Ludwig Gabbe, geboren am 286, Oktober 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft, e

93) Seefahrer Ludwig Gusiav Christian Giese, geboren am 2. September 1869 zu Greifswald, zuletzt daselbst wohnhaft,

24) Max Albert Ludwig Hacker, geboren am 19. Juni 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

25) Johannes Emil C Hoefer, geboren L Bu 1865 zu Greifêwald, zuleßt daselbst wohnhaft, j

26) Albert Johann Friedrih Krüger, geboren am 16, August 1865 zu Greifswald, zulegt daselbst wohnhaft,

97) Gustav Carl Wilhelm Molchin , geboren a Ad 1865 zu Greifswald, zuleyt daselbst wohnhaft,

28) Albert Carl Johannes Martens, geboren am 21, Mai 1865 zu Greifêwald, zulegt daselbst wohnhaft,

29) Hermann August FriedriG Mix, am 2. Zuli 1865 zu Greifswald, zuleyt daselbst wohnhaft,

30) Theodor Richard Paul Rannow, geboren am 2. Oktober 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

31) Johann Max Ernst Rosenthal , geboren am 4. Mai 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

32) Carl Julius Ludwig Wilhelm Rakow, ge- boren am 7. Iuri 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

33) Georg Carl Christian Rasmus, geboren k N 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft,

34) Paul Johann Carl Séhneider, geboren am 12. Oktober 1865 zu Greiféwald, zuleßt daselbst wohnhaft,

35) Johann Carl Theodor Schult, geboren am 15. September 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhait,

36) Emil Hermann Richard Schümaun, geboren am 6. November 1865 zu Greifswald, zuleßt da- selbst wohnhaft,

37) Carl Wilhelm Ludwig Séhuldt, geboren am 6, Dezember 1865 zu Greifswald, zuleyt daselbst wohnhaft,

38) Iohann Christian Carl Thurow, geboren am 24. Dezember 1865 zu Greifswald, zuleyt da- selbs wobnhaft,

s Johann Carl Friedri Tesch, geboren am aaa add 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst woHnha1t,

2 Carl Friedrich Max Wallis, geboren am E ai 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohn-

ast,

41) Instrumentenmaher Franz Carl Robert Joseph, geboren am 22. Dezember 1865 zu Greifs- wald, zuleßt daselbst wohnhaft,

42) Wilhelm Carl Christian Bahls, geboren am at idi 1865 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft, '

43) Arnold Wrounker, geboren am 16, Mai 1866 zu Zinnowitß, Kreis Üsedom-Wollin, zulept wohnhaft zu Wolgast, Kreis Greifswald,

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Ein- tritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der

geboren

Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundes-

ebiet verlassen oder nah erreihtem militärpflichtigen lter sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 21. März 1890, Mittags 12# Uhr, vor die erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald zur Hauptverhandlung geladen. Bei un- entshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeß-Ordnung von den Königlichen Civilvorsigenden der Ersaß- Kommissionen der Kreise Usedom - Wollin und Greifswald über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver- urtheilt werden. Das Vermögen der Angeschuldigten ist zur Deckung der sie möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von je 300 G durch Beschluß der Straslammer Il. des Königlichen Landgerichts zu Greifswald vom 92, Dezember 1888 mit Beschlag belegt worden. Greifswald, den 3. Januar 1890. Königliche Staatsanwaltschaft.

e C———

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[57254]

In Sachen des Ackermanns Friedri Helmsen in Hary, Klägers , gegen den Dreschmaschinenbesiger Carl Plagge zu Seejen, Beklagten, wegen Hypothek- zinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Grund- stücs, nämlich:

des Planes Nr. 2 der Karte vor Seesen zu 36,3 ar nebst darauf befindlihen Baulichkeiten, zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 27. Dezember 1889 verfügt, auch die Cintragung dieses Beschlusses im Grundvuche am 27. Dezember

den 14. April 1890, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Seesen angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Seesen, den 27. Dezember 1889. Herzogliches Amtsgericht. v. Rosenstedt.

[57255] Verichtiguug.

In der Bekanntmachung vom 24. Dezember 1889 in der ersten Beilage Nr. 1 dieses. Blattes, betreffend das Möller'she Grundstück Acterstraße (Nr. 146) hierselbst, Grundbuch von den Umgebungen Band 6 Nr. 447, muß es in der 8. Zeile von oben statt „jeßt deren alleinigem Erben, dem Handelsmann Yibert Julius Cmil Müuer gehörige“ richtig heißen: Albert Julius Emil Möller gehörige.

Berlin, 6. Januar 1890,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 51.

(35248] Aufgebot.

Der Rittergutsbesißer Max von Wedemeyer zu Schönrade in der Neumark hat das Aufgebot der 4 prozentigen (fruher 4 prozentigen) Prioritäts-Obli- gation der Rheinijchen Cijenbahn - Gesellshaft Nr 25 407 de 1898 zum Nennwerthe von 300 H beantragt. Der Inhaber: der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 10. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Köln, den 2. Oktober 1889,

Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung 16.

(57345]

In der Bekanntmachung des Aufgebotes Preußischer Staatsschuldscheine vom 1v. Oktober v. Js. (Nr. 252 des Reichs-Anzeigers) muß es zu Nr. 1 anstatt „Lätt. G. Ne. 45 686 über 50 Thaler“ heißen: eLitt. G. Nr. 45 688 über 50 Thaler“.

Verlin, den 6. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

1889 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung aus |'

[57291] Aufgebot.

Die Firma Gebr. Rhodius zu Linz a./Rh,, ver- treten dur Rechtsanwalt Matoni zu Neuwied, hat das Aufgebot eines von der Firma E. Büttner & Cie_ zu Berlin am 26, März 1889 auf W. Köni in Kreuznah gezogenen, am 15. Juli 1889 zahle baren von der Firma Gustav Najock in Leipzig auf die Firma Gebr. Rhodius in Linz indossirten Wechsels über 138,95 46 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 14. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Victoriastraße Nr. 13, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde Vor een widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kreuznach, den 6. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. gez. v. Broich. Beglaubigt:

Kreuznach, den 7. Januar 1890,

Gerichts\chreiberei des Königl. Amtsgerichts. Abth IT. Schulz, Assistent.

[57237] : Das Großh. Amtsgericht Lörrach erläßt folgendes Aufgebot.

Nr. 22 772. Wendelin Ringwald, lediger Haus- kneht in Altbreisah, vertreten durch Rechtsagent Eberhard daselbst, hat das Aufgebot bezüglich des von der Sparkasse Stetten im Februar 1889 über eine Einlage von 180 Æ ausgestellte Sparkassebuh Nr. 303 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im Termine, welcher hiermit auf Donnerstag, 7. Anguft 1890, Vorm. 9 Uhr, anberaumt wird, beim hiesigen Ge- rihte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt wird.

Lörrach, 31. Dezember 1889.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. (L. §8) Appel.

[57236] Ausgebot.

az wird hiermit aufgeboten zum Zweck der ösung: Auf Antrag des Stellenbesißers August Scholz zu Würben, vertreten durch den Justizrath Herold zu Schweidniy, die im Grundbuch von Nr. 5 Würben Abth. 1I1L. Nr. 3 ursprünglich für die Waisenkasse zu Würben zufolge Verfügung vom 99. April 1813 eingetragene, laut Ueberweisungs- attest vom 15. Juni 1836 der Freigärtner Franz Scolz’\hen Pupillenmasse von Edckersdorf über- wiesene zu 59% verzinslihe Hypothekenpost von 100 Thaler 24 Sgr. oder 126 Thaler \ch{lesis{ch Kapital, über welche ein Hypothekeninstrument ge» bildet ist, bestehend aus einer Ausfertigung des Sculddokuments vom 20. Oktober 1812, dem Hypothekenbuchsauszug vom 29, April 1813 und dem Umschreibungsvermerk vom 15. Juni 1836. Die der Person oder dem Aufenthalt nah unbe- kannten Berechtigten werden aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte auf die Post spätestens im Auf- gebotstermiu den 18. April 1890, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 10 des unterzeichneten Ge- rihts, anzumelden, widrigenfalls dieselken mit ihren

die Post im Grundbu würde gelöscht werden. Schweidnitz, den 31. Dezember 1889. Königliches Amtegeriht. Abth. T1. [572303 Aufgebot.

Auf decn Antrag des Schuhmachers Vinzent Spalony zu Wielowies wird der am 17. April 1849 zu Wielowies geborene Arbeiter Adalbert Spalony ebendaher, wes am 5. November 1869 bei dem Königlichen Kaijer Franz-Garde-Grenadier-Regiment Nr. 2 9. Compagnie eee worden und laut Kriegsstammrolle am 10, Oktober 1870 aus dem Lazareth zu Rethel, woselbst er krank lag, desertirt ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine den 28, Noveniber 1890, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte Zimmer 7 zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Ostrowo, den 4. Januar 1890. .

Königliches Amtsgericht.

, 185 (eispännige :

Ansprüchen auf die-Post würden ausgeschlossen und.

hat bei

‘dessen Vermögen an ihn,

[56430] - Ausgebot.

Auf Antrag der Wittwe Susanna Pollok, geb. Dyrna,* zu Charlottendorf, Kreis Pleß, als Vor- münderin der minderjährigen Seschwister. Georg, Josef, Johanna und Eva Pollok zu Charlottendorf, wird der Stiefschn der genannten Vormünderin und Bruder der genannten Mündel,

der Arbeiter Paul Pollok (Pololk),

eboren am 10. Juli 1852 zu Charlottendorf, zuletzt n Sé&wientochlowiß wohnhaft und von dort seit dem Jahre 1878 verschollen, hierdurch aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine, am 29. De- zember 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 6, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Königshütte, den 24. Dezember 1889.

Königliches Amtsgericht.

[57229] Ausgebot.

Nachdem der Tischlermeister Eduard Rahaus von Langewiesen unter dem Erbieten zur eidlihen Ver- sicherung seiner Angaben glaubhaft gemacht hat, daß der im Jahre 1822 zu Neustadt a./R. geborene Fleisher Karl Wilhelm Ludwig Rahaus in der ersten Hälfte der sechsziger Jahre nach Ostindien ausgewandert sei, und daß er von dessen Aufenthalte, Leben oder Tod seit 20 Jahren keine Nachricht er- halten habe, deshalb auch beantragt hat, nah Erlaß eines Aufgebotes den Abwesenden für todt zu er- flären und ihm als dessen nächsten erbberehtigten Verwandten das Vermögen desselben zu überweisen, so werden hiermit der Fleischer Karl Wilhelm Ludwig Rahaus sowie ‘alle diejenigen, welhe an dessen Vermögen irgend welhe Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den 27. Juni 1890, Vorm. 10 Uhr vor dem unterzeichneten Amts- gerihte anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls Karl Wilhelm Ludwig Rahaus für todt erklärt und sein Vermögen dem Antragsteller resp. denjenigen, welche \sich sonst als seine nächsten Erben legitimiren, ohne Caution erb- und eigen- thümlih A: jeder niht angemeldete Anspruch aber ausgeschlossen werden wird. -

Gehren, den 31. Dezember 1889,

Fürstlihes Amtsgericht. 11. Abth. Hülsemann.

[57260] Aufgebot. Auf Antrag des Abwesenheitsvormundes Jakob Hummrich aus Oberbiel wird die dort am 18, April

1814 als Tochter der Eheleute Conrad Rink und, F oupine, geb. Rink, geborene Ehefrau Spengler

ugust Haiger, Elisabethe, geb. Rink, welche zu An- fang der 1850er Jahre von hier nach Amerika ver- L und seitdem verschollen sein soll, hiermit auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 12. De- ges 1890, Vorm. 10 Uhr, anberaumten ufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gericht u melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung er- olgen wird.

Weslar, den 13. Dezember 1889. U

Königliches A, Abtheilung IV. au.

[57259] Aufgebot. Auf den Antrag des Abwesenbeitsvormundes, ga Hermann Wunde zu Nieder-Gerlachs- eim, werden : 1) der Weber Johann Gottfried Rössel, 2) dessen 4 Kinder: a. Johann Karl August, geboren den 29. Juni

b. Julius Hermann, geboren den 13. Juni 1851, c. Julius Louis, geboren den 24 Dezember 1852, d, Louise Alwine ‘Ottilie, ceboren den 4. März

1854, ___ Geschwister Rössel, welche sämmtlich früher zu Nieder-Gerlachsheim wohnhaft gewesen und angeblich im Jahre 1854 nah Australien ausgewandert sind, aufgefordert, spätestens am 5. November 1890, Vormittags 10 Uhr, sich scriftlich oder perjönlih bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Marklissa, den 4. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[97280] Aufgebot.

Auf Antrag der Hebamme Christiane Wilhelmine, verehel. Ahnert geb. Ruß in Dürrenuhlsdorf bet Waldenburg is von dem unterzeichneten Amtsgerichte die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Behufe der Todeserklärung des im Jahre 1830 in Oelsniß im Erzgebirge geborenen und daselbst bis zum Jahre

1849 wohnhaft gewesenen, seit dieser Zeit aber ver- | 18

\chollenen Handarbeiters Christian Friedrich Nuß beshlossen worden. Es werden daher der genannte Ruß sowie die- jenigen Personen, welche an dem Vermögen des- selben Erbrehte zu haben vermeinen, hiermit auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den 12. Juli 1890, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden widrigenfalls auf Antrag der verschollene Ruß für todt erflärt und dessen Vermögen den si legiti- mirenden Erben ausgeantwortet werden wird.

Stollberg, am 28. Dezember 1889,

Königliches Ambggarics, Dr. Vogel.

Oeffentliche Zustellung.

Nachstehender Moa

[57245]

„Der Tischlermeister Eduard Rahaus in Langewiesen ürstl. Amtsgerichte hierselbst die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Todes- erklärung des im Jahre 1822 zu Neustadt a. R. 8. 8. geborenen und in der ersten Hälfte der sechs- ziger Jahre G R ausgewanderten Fleishers Karl Wilhelm Ludwig Rahaus, von dessen Aufent- halt, Leben oder Tod er seit 20 Jahren keine Na(- richt erhalten habe, beantragt und um Ueberweisung als dessen nähsten erb- berechtigten Verwandten, gebeten 2c. Gehren, den 31. Dezember 1889. i Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht“

wird in Gemäßheit der §8. 825, 187 der C. P. Ord. dem obengenannten Abwesenden mit dem Bemerken biermit öffentlich zugestellt daß eine Präklusivfrist zur Anmeldung von nsprüchen an das Vermögen

E e

des genannten Abwesenden bis zum 27. Juni 1890, Vorm. 10 Uhr, geseht worden ift. F Gehren, den 4. Januar 1890. Der Gerichtsschreiber des Fürsten Amtsgerichts. Kirchner, Gerihhtssekretär.

——

[572592] Jm Namen des Königs!

In Saten, betreffend das Aufgebot :

I. folgender im Grundbu von Brzoze Bl. 7 eingetragenen Forderungen :

1) Abth. 111. Nr. 2: 34 Thaler 24 Sgr. 64 Pfg. nebst Zinsen für Ernestine Kukuk,

2) Abth. 1II. Nr. 3 a : 200 Thaler Kaufgelderrest mit 59% jährli verzinslich für die Michael Warschke’\hen Eheleute,

2) Abth. 111. Nr. 3b: 33 Thaler 16 Sgr. und Zinsen Muttererbtheil für die Ernestine Kukuk,

I]. der über die genannten Posten gebildeten Hy- pothekendokumente

hat das Königliche Amtsgericht- zu Tuchel für Recht erkannt :

I. daß die unbekannten On folgender im Grundbuch von Brzoze Bl. 7 Abth. 111. eingetra- genen Posten : inf r. 2: 34 Thaler 24 Sgr. 6h Pfg. nebst

nsen * 2) Nr. 3a: 200 Thaler Kaufgelderrest mit 5 0/0 jährlich verzinsli,

3) Nr. 3b: 33 Thaler 16 Sgr. nebst Zinsen, mit ihren Ansprüchen anf diese Posten auszusch{ließen.

II. daß die über die vorgenannten Posten aus- gestellten Hypothekendokumente für kraftlos zu er- klären. F. 24/88.

Verkündet am 10. Dezember 1889. Zur Beglaubigung: Kumm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[572%7) Bekanntmachung.

In der Gärtner Kuhlish'shen Dokumentenauf- gebotsfache F. 5, 89.,, hat das Königliche Amts- geriht zu Forst am 17. Dezember 1889 durch den Mul iGer, Amtsgerichts-Rath Münch, für Recht erkannt :

1) die Hypothekenurkunde über 331 Thaler 20 Sgr. Aausgee eingetragen zufolge Verfügung vom 26. März 1861 aus der gerihtlichen Dbligation vom 2. März 1861 für den Standesherrn Grafen von Brühl zu Pfoerten in Abtheilung III Nr. 2 des dem Gârtner Johann Gottlob Kuhlish ge- hörigen, im Grundbuche von Domsdorf Band I Blatt Nr. 8 verzeihneten Grundftücks, gebildet aus der Ausfertigung der gerihtlihen Obligation vom 2. März 1861, dem Hypothekenbuhsauszuge vom 26. März 1861 und dem Eintragêvermerke vom 5, April 1861 wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Forst, den 28. Dezember 1889.

Königliches Amtsgericht.

[5724] Bekanntmahung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Wittenberg vom 30. Dezember 1889 ist für Recht erkannt und verkündet :

A. Die Inhaber folgender Hypothekenposten :

1) über 100 Thlr., eingetragen für die Wittwe Eiserbeck, Marie Christiane geb. Fröbe zu Brauns- dorf, auf den dem Papierfabrikanten Hermann Moriß in Braunsdorf gehörigen, im Grundbuche von Braunsdorf Band I. Artikel 19 sub 5 bis inkl. 16 der I. Abtheilung (früher Blatt 3 von Braunsdorf und Blatt 13 der Mak Gallun Ab- theilung 111. Nr. 1 resp. 2) verzeichneten Grund- stücken, ¿ahlbar mit jährli 10 Thlr. auf Grund des ehemännlihen Testamentes vom“ 7. Oktober 1835 und des Erbrezesses vom 18. Juni 1836,

2) über 35 Thlr_= 105 „46 Muttererbe, ein- getragen für Karl Friedrih Unger zu Zahna auf der dem Bäkermeister Hermann Unger zu Zahne ge- hörigen, im Grundbuche von Zahna Band 111. Ar- tikel 285 verzeihneten Hausbesißung nebst Zubehör in Abtheilung 111. Nr. 1, aus dem Rezesse vom 13. November 1823,

3) über 400 Thlr. und 200 Thlr. rückständige Kaufgelder, die erstere Post fällig Neujahr 1840, die leytere zahlbar, wenn der Besißer Johann Gottlieb Muth vor der Gläubigerin vetsterben und cine Ehefrau oder eheliche Kinder hinterlassen sollte, eingetragen für die verwittwete Muth, Johanne Elisabeth geb. Bräunice resp. Bräunigk zu Warten- burg sub Nr. 1 und 2 der Abtheilung 1II. auf den dem Landwirth Johann Christian Griehl und dessen Chefrau Joharne Christiane geb. Muth zu Warten- burg gehörigen, auf Band I. Blatt 17 des Grund- buchs von Wartenburg verzeichneten Grundstücken auf Grund des Kaufvertrages vom 8. November

39, 4) über 30 Thlr. Darlehn nebst 5 9/6 Zinsen, ein- graee für Johann Adolf Jäsert auf den dem Maurer Ernst Hennig zu Wartenburg gehörigen, im Grundbuche von Wartenburg Band I. Blatt 38 verzeihneten Grundstücken in Abtheilung II1. Nr. 3 auf Grund der Sculd- und Pfandverschreibung vom 16. November 1831,

sowie die eingetragenen Hypothekengläubiger dieser Posten und deren Rechtsnahfolger und überhaupt die etwaigen Berechtigten dieser Posten werden mit ibren Ansprüchen auf die vorbezeihneten Hypo- thekenposten ausgeschlossen.

B. Die nachstehenden Hypothekendokumente :

1) dasjenige vom 29. Juni 1864 nebst dem an- ehängten Hypothekenbuhauszuge von demjelben

age über noch 560 Thlr. Einbringen, eingetragen für die jeßt rerehelihte Halbhüfner Mittag Renate 1s Röthe verwittwet gewesene Winkler zu Grabo ei Jessen, auf den im Gruadbuhe von Seegrehna Band 1. Blatt 22 verzeichneten , der verehelichten Wirdmüller Gotthelf Hanke Christione geb, Müller gehörigen Grundstücken unter Nr. 15 Abtheilung [TII.

2) a. das aus dem Erbvergleihe vom 6. Ma 1845 nebst aengte@ Hypothekenauszuge vom 12. September 1845 gebildete Hypothekendokument über noch 1250 Thlr. Erbegelder nebst 44 % Zinsen, eingetragen für den Hüfner Johann August Rettel in Meuro auf dem im Grundbuche von Melzwig Band I. Blatt 6 ene dem Hüfnerguts- besiper Lea Wilhelm Rettel in Melzwig ge- höôrigen Hüfnergute in Abtheilung 1IL Nr. 3 re]p. 7,

b. das aus der Schuldverschreibung vom 19. Sep- tember 1859 nebst angehängtem Hypothekenauszuge

von demselben Tage Ne Hypothekendokument über 3000 Thlr. Eingebrachtes, eingetragen für den

gasmer und Sankwirth Gottlieb Appelt, früher in elzwig jeßt in Globig, in Abtheilung I. Nr. 4 resp. 7 desselben Grundbubblattes,

3) das aus dem rehtskräftigen Mandate vom 91. Dezember 1868, dem Atteste vom 9. Oktober 1869 und dem Hypothekenauszuge vom 6. November 1869 gebildete Hypothekendokument über 23 Thlr. 27 Sgr. 6 Pfa. rechtskräftig erstrittene Forderung eingetragen nebst 5 % Verzugszinsen seit 24, Jun 1868, den Prozeß-, Exekutions- und Eintragungs» kosten laut Mandats vom 21. Dezember 1868 resp. Attestes vom 5. Oktober 1869 für den Zimmer- volier Friedrich Hünsch sen. in Klein-Wittenberg auf dem im Grundbuche von Dobien Band I. Blatt 17 verzeihneten, dem Fuhrmann Karl Kalisch resp. dessen Erben und dessen Ehefrau Auguste geb. Ponevp gehörigen Kossäthengute in Abtheilung 11.

r. 15,

4) das aus der Urkunde vom 29. Juni 1866 nebst angehängtem Hypothekenbuhauszuge vom 30. Juni 1866 gebildete Hypothekendokument über 200 Thlr. Darlehn nebst 49/0 Zinsen, eingetragen für den Müblenmeister Georg Iacob Karcher in L tieEen

hrist 2

bei Beeliß, auf den dem Häusler Johann

Schmidt in Kropstädt gehörigen, im Grundbuche von Kropstädt Band 11. Blatt 9 sub 1 und 2 des Titelblatts verzeihneten Grundstücken in Abthei- lurg III. Nr. 2,

5) das über die unter A. Nr. 3 dieses Tenors genannten - beiden Posten lautende Hypcthekendoku- ment vom 8. November 1839 nebst angehängtem Hypothekenschein von demselben Tage,

6) das über die unter A. Nr. 4 dieses Tenors genannte Post lautende Hypothekendokument rom 16. November 1831 nebst angeheftetem Hypotheken- \cheine von demselben Tage,

werden für kraftlos erklärt.

C. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern autheilig auferlegt.

_ Von Rechts Wegen. Königliches Amtsgericht. TI11. Abtheilung.

Im Namen des Königs! Verkündet am 2. Januar 1890. Wroúski. Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Frau Baronin von Reis- wit, geb. Gräfin Reibenbach, zu Wendrin, vertreten durch den Rechtsanwalt Müde zu Kreuzburg, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Rosenberg dur den Amtsrichter Hillmann für Recht :

Die Hypothekenurkunde über die auf Blatt 39 Vorstadt Rosenberg Abth. II1I. Nr. 3 für Jsaak Rosenthal zu Breslau eingetragenen 1500 Thaler Kaufgeld wird für kraftlos erklärt Die Kosten des E werden der Antragstellerin zur Last gelegt.

[57251]

Hillmann.

[57258]

Dur Aus\{hlußurtheil vom 18. Dezember 1888 sind folgende Dokumente :

“a, Über die im Grundbuche von Elspe Band 12 Blatt 46 Abth. 111. Nr, 3 fr den Bäer Heinrich Steinmey von Meggen eingetragene Hypothek von 11 Thalern 26 Sgr.,

. über die daselbst Abth. 111. Nr. 4 sür Anton Falke und seine drei Kinder Anton, -Jofef und Heinrih Falke von Schmallenberg ein- getragene Hypothek von 60 Thalern,

. Über die im Grundbuche von Elspe Band 10 Blatt 15 Abth. III. Nx. 1 zu Gunsten der Theresia Schmittgens zu Elspe eingetragene Kaution von 237 Thalern,

für kraftlos erklärt.

Förde, den 3. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

(57256] Sea aang, Jn der Bauer Lehmann'schen Dokumentenaufgebots- sate F. 6. 89 hat das Königliche Amtsgeri&t zu orft am 18. Dezember 1889 durch den Amtsrichter, mtsgerihtsrath Münch, für Recht erkannt : 1) die Hypothekenurkunde über die auf dem, im Grundbuche von Weissagk Land I. Blatt Nr. 18 verzeihneten, dem Bauer Johann Lehmann gehörigen Grundstücke in Abtheilung 111 Nr. 1 für die verehelihte Schullehrer Buder Henriette Wilhelmine geb. Schmidt zu Klinge | ex obli- gatione vom 17. Oftober 1848 als Darlehn ex deecr. von demselten Tage eingetragenen 200 Thaler Preuß. Cour., gebildet aus der Ausfertigung der Verhandlung vom 17. Oktober 1448, dem Hypothekensheine und dem Ein- tragungsvermerke von demselben Tage, wird für fraftlos erklärt, 2) die Kosten des Aufgebotsverf ahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Forst, den 28. Dezember 1859. Königliches Amtsgericht

[07250] Bekanntmahhung.

Die von dem Müller Johann Diederich Petersen in Schleswig (Hühnerhäusermühle) am 19. Mai 1862 ausgestellte Schuldurkunde über eine im Grund- buche von S{leswig Band XIV. Blatt 659 in der dritten Abtkeilung unter Nr. 1 zu Gunsten des Zündholzfabrikanten Heinrih Friedrich Carl Hinge in S(leswig eingetragene Hypothek von 6400 Thlr. Reichsmünze ist durch Ausschlußurtheil vom 3. Ja- nuar 1890 für kraftlos erklärt worden.

Schleswig, den 3. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Stelzer.

m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Rechtsanwalts von Brökere in Pleschen als Pfleger der Ignay Kubiak'schen Nachlaßsache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Pleschen für Recht : :

Die unbekannten Erben des dur Aus\{hluß- urtheils des Königlichen Amtsgerichts zu Pleschen vom 13. Juli 1888 für todt erklärten Tage- [ôöhners Ignay Kubiak in Lenartowice werden mit ihren RILclGen und Rechten auf den Nachlaß desselben nach Maßgabe der §8. 494 bis 499, I. 9, Allgemeinen Land-Rechts aus- geshlofsen.

Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Nachlaß vorweg zu entnehmen. Königliches Amtsgericht. Pleschen, den 30. Dezember 1889.

[57253]

[57267] Oeffentliche Zustellung.

Die Matbäus Mandler's Ehefrau Margaretha, geborene Jahres, von Rödgen, jeßt hier, vertreten durch den Rechtsanwalt Grünewald hier, welche gegen ihren Chemann, dermalen mit unbekanntem

ufenthalte abwesend, wegen Ehescheidung klagt ladet denselben zu dem zur Ableistung des ihr dur bedingtes Endurtheil Gr. Landgerihts der Provinz Oberhessen vom 4. Juni 1889 auferlegten Eides sowie zur mündlihen Verhandlung vor diesem Ge- rihte, Civilkammer I., auf deu 31. März 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin mit der Aufforderung, einen bei demselben zugelassenen An- E zu e ae Weuos wird zum Zwedke er ôöflentlihen Zustellung bekannt gemaht.

Gießen, g 2 MRge 1890. Ee

órle, Gerihts8afsessor, i als Gerihts\fhreiber des Großherzoglichen Landgerichts S &

[57266] Oeffentliche Zustellung.

Die zu Köln, Buttermarkt, wohnende Tages löhnerin Ehefrau Friedrich Msß, Elisabeth, geb. Wader, vertreten durch Rechtsanwalt Schnitler zu Köln, klagt gegen ihren Ehemann, den Tagelöhner

Friedrich Mösöß, früher zu Köln, Holzmarkt, wohnend,

jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe «wegen f{hwerer Beleidigung und grober Miß- handlung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT1. Civil- e des Königlichen Landgerichts zu Köln auf dén 26. Februar 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 3. Januar 18590.

i __ Küppers, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[57268] Oeffentliche Zustellung. /

In der Rechts\sahe der Marie Freitag, geb. Sillihmüller von Vaha, Klägerin, gegeo thren Ehemann Albert Freitag, in unbekannter Ferne, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zu dem auf Freitag, den 14. Mär d. J., Vormittags 11 Uhr, vor der II. Civil- kammer des Grßhrzl. Landgerihts hier anberaumten Termine zur Ableistung eines Cides durh die Klägerin und zur weitern Verhandlung. «.

Zum Zweck der öffentlihen Zustellung an den Beklagten wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Eisenach, 6. Jan. 1890,

Der Gerichtsschreiber beim Grfh, Landgericht :

Burkhardt.

[57247]

Der Kaufmann R. Hundkesser zu Stolp, ver- treten durch den Rechtéanwalt Jakoby zu Stolp flagt gegen die verwittwete Eigenthümer Car Seil aus Nitlin Abbau, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Zahlung von 232 «6 30 aus Kauf von Waaren im Jahre 1888 und 1889 mit dem Antrage, die Beklagte kostenlästig zu verurtheilen, an den Kläger 232 4 30 S nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1889 zu zahlen und das Ürtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu S(lawe i. Pommern Zimmer Nr. 11 zu dem auf den 6. März 1890, Vormittags 11 Uhr, bestimm- ten Termine. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schlawe, den 23. Dezember 1889,

Zillmer, Gerichtsschreiber des Köziglihen Amtsgerichts.

¡ 57265] Oeffentliche Zuftellung.

Der Steinsetzmeister Friedrich Körner zu Berlin, Birkenstraße 34, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Levin zu Berlin, Mohrenstr. 22/23, klagt gegen den Steinsetzmeister Carl Pennecke, früher zu Char- lottenburg, Bismarckstr. 84, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen einer Forderung aus dem Wechsel vom 2. März 1888 über 845 #, fällig am 1. Juni 1888, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 845 4 nebst 6 %/o Zinfen seit dem Tage der Klagezustellung und das Urtheil für vorläufig vollstrecktar ¿u erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1V, Civilflammer des Königlichen Landgerichts 1I. zu Verlin, Hallesches Ufer 29/31, 11 Treppen, Zimmer Nr, 60, auf den 12. März 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. “i Zwecke der öfentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 28. Dezember 1889.

Goßlau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IL., Civilklammer 1V.

[57261] Oeffentliche Zuftellung.

* Die Frau Hîuéler Johanne Christiane Ruß, ge- borene Foerster, zu Schadewalde und die separirte Frau Kutscher Johanne Henriette Schubert, geb. Ruß, zu Schadewalde, Beide vertreten durch den Rechtsanwalt Partish zu Marklissa, klagen gegen die geschiedene Frau Johanne Friederike Gerber, ge- bore: e Exner, zuleßt zu Görliß wohnhaft, jet un- bekannten Aufenthalts, wegen Ausstellung einer löschungsfähigen Quiitung mit dem Antrage, zu er- kennen: 1) Die Beklagte wird als gesepliche Ertin : a. der Johanne Friederike Ruß, ihrer Mutter, und b. der Marie Rosine Ruß, geb. Heimann, ihrer Grofmutter, verurtheilt, die Löschung folgender auf der Häuslernahrung Nr. 14 Schadewalde in der

III, Abtheilung der Grundaften eingetragenen Hypo» thekenforderungen :

a. von % Thalern gleich 75 Mark Antheilspost, welche sub Nr. 1 aus der Urkunde vom 15. August 1827 für die Johanne Friederike Ruß zu Schadewalde eingetragen ift, ;

._ von % Thalern gleich 75 Mark Kaufgelder, -

welche sub Nr. 2. aus der Urkunde vom L

4, Dezember 1850

23, Januar 1851 für die verwittwete Marie

Rosine Ruß, geb. Heimann, zu Schadewalde eingetragen ift,

zu willigen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. :