1890 / 12 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

7461 Namen des Köuigs! B ] perfbadet am 31. 1889. Bode, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Arbeitsmanns und Büdners eift hensaathen Frau | thekendokumente F. 5 1889, Amtsgericht Amtsrichter Die Hypothekenurkunden üb von Hohensaathen Band I. Tung 1III. verzeichneten 1) unter Nr. 2, 50 150 Thaler, auf Grund bruar 1828 für den Sch ohensaathen eing ishenabtretungen unterm den Maschinisten Wilhelm in Rußland umgeschrieben, Nr. 4, 50 Th vershreibung vom 23. Johann Junge zu P wishenabtretung e i tober 1868 auf Schumacher umgeschrieb 50 Thaler aus der

Grundbuch8 Nr. 5 für erihts in Greifswald 16 LUERn, e iei Ke Da u er L fgebots zu 2 die selbst.

ber Band A. Nr. 100 Seite 298) ihren Ansprüchen auf diese Kautions-

Verfahrens fallen unter Vertheilung der Einrückungskoften den Antr

Freudenthal.

reifswald in Abib. U. Nr. 1 von Grcisomgld in s e clberen

p etragene Kosten-

thek ausgeshlo

e Kosten des Aufgebot dreier Hypo- erkennt das Königliche

durch den Königlichen er die im Grundbuche | Grundbesißer

Cornehl, diejenigen des Bald, geb.

684 uf Tes Antrag der Frau Geheimen Ober-Finanz- Vekauntm

A Rath MarieRathjen, g mannes in Berlin, vertr Scaeper in Schleswig, hat das Königliche Amts- nach Prüfung der Sache und Aufgebots und na Abhaltung des Aufgebotstermins für Recht erkannt :

Die nachfolcenden beiden Urkunden :

1) Obligation des Hofbesi

ider auf Neutolkschuby vo

ommissionär I. M über eine Schuld von 2400 7200 4, protokollirt am 16. Juni 1871 Schleswigschen Obergerichtlihen Schuld- u protokoll auf dem Folium des Hofes Neu Blatt 2608 des 111. Bandes, eingetragen im Neb bu Tom. X. S. 972,

2) die Cessionsakte, betreffend die unter bezeihneten 2400 Thaler vom 5./8. Dezemb Seitens des Kommissionärs I. M. F in S&leswig an den Séleswig, annotirt auf dem ‘genannten und eingetragen im Nebenbuch Band X

3) die Cessionsafte, betreffend di bezeihneten 2400 Thaler vom 24./ Seiters des August Ahrndsen in Schleswig an den ebenda, annotirt auf d und eingetragen im Neben-

om 0 Dezember 1889 rkunden für kraftlos erklärt : nde über 70 Thaler Darlehn

Sculdurkunde vom 20. Januar Brilon Abthei-

(57459)

Dur Aus\{ch sind folgende

1) die Hypot eingetragen aus der den Rendant Laufkötter zu Dr Grundbu(s von Brilon Band 40 kraftlos erklärt und die ihrem bekannten Rechtsnachfolger des iter werden mit ihren Ansprüchen

R - li Lebt a R er zu ch v ibleventa ober 1868 auf Sc{umahher zu Wilna

ler auf Grund der Schuld- bruar 1847 für den Bauer aarftein eingetragen und nah benfalls unterm 21. Ok-

b, S und ihres Ehe- eten dur den Justiz-Rath Hörling- Gerichtsschreiber In Saten betreffend das von dem berg zu Rötloh post hat das / den Amtsrichter Niesert für Die ihrer Person und unbekannten Personen, Grundbuche von G theilung III. Nr. 2 August Spelsber weine A manns Carl Jaeger vom 20. Februar 185 werden mit ihren Ansprüchen ausge\{chlof} Die Kosten des Verfahrens trägt der Antrag-

richt in S(leswig etragen und na

ekanntwachung des August Spels-

Aufgebot einer Amtsgeriht Balve dur Recht erkannt : ihrem Aufenthalte nah lche Rehte auf die im eck Band I. Blatt 30 Ab- zu Lasten des Hammerschmieds zu Rötloh eingetragene P ff ern Darlebnsforderung des Kauf- Iserlohn aus geltend zu machen

[lung III. Nr. 1 des Blatt 34 wird für Aufenthalte na Rendant Laufk auf die Post ausges{chlo}}

2) die Hypothekenurkun S{önemann zu Hell des Grundbuchs von eingetragene Posten von 15 Thalern 2 Sgr. 10

rs Friedrich Georg gFeamragle 1. Mai 1871 an den utenback in Shleswt

Thaler Preuß. glei den über die für den Simon

ghausen Band 12 Blatt 7 Padberg Abth. I1I. unter 3 u. 8 21 Thaler 7 Sgr. und Pf. werden für kraftlos

votbekenurkunde über die Band II. Bl. 4 Abth. 111. Nr. 2 aus ber 1832 für den feld eingetragene Pof aftlos erflärt und die dem ekannten Rechisnachfolger des ihren Ansprüchen auf die

en

Obligation den Fischer Christian zu Hohensaathen eingetragen und am 1868 ebenfalls auf Schumacher um-

filos erklärt. Aufgebotsverfahrens werden dem

3) unter Nr. 5, vom 13. März 1860 für Spiegelberg der Urkunde 21. Oktober geschrieben,

werden für kra

Arerfeller auferlegt agsteller auferlegt.

V. R

des Grundbuchs von Madfeld dem Vergleihe vom 22. De Jacob Schluer zu Mad 18 Thalern wird für Aufenthalte nah unb Jacob Séluer werden mit Post ausge\{chlo}

4) die Hypot Blatt 4 Abth. Messinghauf Padberg zu von Padberg zu 31 Thlr. 16 S

5) die Hypot Abth. 111 Nr. 4 des Grundbuchs aus der Urkunde vom 26. Juni Lwenbah zu Madfeld eingetra rung von 94 Thaler 5 Sgr. 6 los erklärt,

6) die Hypotbekenurku Bl. 25 des Grundbuchs urter Nr. 1 b. eingetragene Abfindung von erklärt und unbekannte Gläu! Ansprüchen an die) der seinem Bernard Dro an die Abth. Il. un Post ausges{lofsen,

7) die Hypothekenur von Thülen B Nr. 2 aus der für den Kaufmann Abraham eingetragene Post von 120 T los erklärt,

Blatt 51 Abt Blatt 19 Abth. 11. Nr. Messinghause 1849 für die sowie Franz, Sellenstein 3 Sgr. wird

Herrn August Ahrndjen guf Fu 2608 1. Seite 196, e unter Nr.

27. Juli 1876

My Königlihe Amtsgericht zu Recklinghausen erkennt durch den Affsessor Hagemann in den Auf- gebotssacen:

ckmann, I b Pantförder und IT Heine gnt.

etwaigen Berechtigten der auf- othekenpost werden mit ihren An sgeshlossen und werden dem Antragsteller auf-

Iosef Funke und Ehefrau Friedri die aufgebotene Poft

m Namen des Königs!

trag des Fräuleins Therese Gneist zu Naumbkurg a. S. Growhligerftr. 5 Lieutenants Gustav firaße 12 IL, n Stuhm, erkennt das Kön Stuhm durch den Amitsri

bekenurkunde über die Ban 1III. Nr. 5 des Grundbuhs von für den Hofmarschall Ludwig von Arolsen und den Gutsbesißer Hellminahausen eingetragene r. 9 Pf. wird ur kraftlos erkl ekenurkunde über die Band 12 Bl. 50 von Messinghausen 1851 für den S ne Darlehnsforde- f. wird für kraft-

Klostersyndikus Schol enannten Folium 260 uch Band RL. Seite 196, werden für kraftlos erklärt. den 19. Dezember 1889. es Amtsgeri Poss

chts-Anwalt Kleine für Ret:

nigliche Amts- chter Kretsch-

e von Troop Blatt 5 it 2400 4 nebst 4°/o rungsräthin Johanna eingetragen gewesenen eller umgeshriebenen Post ge- bestehend aus dem Hypo- 8- und Umschreibungs- 29 Vermerken über Vorrechtsein- n Ausfertigungen der geriht- enburg, den 28. Fe- den 13. Januar 1860, gsvermerk des Vormundschafts- ür fraftlos erfl steller haben die Kosten des Ver-

vertreten durch den Re gebotenen Hyp sprüchen auf diese Post au die Kosten des Verfahrens

Zu Ib. 1) Dem Oekonomen Maria Antonette Kayser, Lubeley, werden ihre Rechte auf vorbehalten;

92) die übrigen einge Rechtsnachfolger werd st ausgeschlossen. ie Kosten des Ve

mann für Recht:

1) der über die im Grundbuch Abtheilung 111 unter Nr. 13

insen für die verwittwete Regie

orothea Maerker, und auf die Antrag bildeten Hypothekenbriefes, thekenauszuge, vermerke, sowie räumungen, ferner de erhandlung d. und Stubm,

Abtheilung I.

] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des gerichts zu Frankenberg vo der am 19. Januar 1875 Hypothekenbrief über die in Grundbuchs der Gemeinde Geismar, / berg, in Abtheilung 111. Nr. 4 für die Firma Ge- brüder Blumenthal zu Rennertehausen am 16. D tragene Hypothekenforderun halern zehn Silbergroscbe März 1873 und 1 Thlr. 25 Sgr.

niglihen Amts- Dezember 1889 ift urkundlih ausgefertigte Band I. Artikel 6 des Kreises Franken-

nde über die E Ea i divas Abth. 11]. ür den Franz Finger zu Thalern wird für dem Aufenthalte nah biger Franz Finger wird mit seinen er Post ausgeschlofsen und ebenso nah unbekannte Ul aus Madfeld mit seinen Ansprüchen ter Nr. 6 daselbs eingetragene

funde über die im Grundbuche Blatt 28 Abth. Il. unter Obligation vom 27. November 1838 riedländer zu Brilon alern wird für kraft-

über die Band 12 b. 1III. unter Nr. 2 (früher Band III.

des Grundbuchs von andate vom 5. Februar Ehefrau Müller Vollmer zu P Caroline ‘und Maria

tragenen Gläubiger resp. defsen en mit ihren Ansprüchen auf

rfahrens haben Antragsteller Die über die aufgebotene Hypothekenpost d für fraftlos erklärt und Verfahrens dem Antragsteller

den 14. Dezember 1889. des Königlichen Amtsgerichts. olcher.

dem Eintragung

bruar 1859, nebst Genehmigun gerihts wird f

2) die Antrag fahrens zu tragen.

Stuhm, den 18. Dezember 1889. v. Studzienski, : Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. I. Im Namen des Königs!

8 Heinri Baens

zember 1874 einge Drei und achtzig 5 9% Zinsen seit 9. Kosten, für kraftlos erflärt worden. Fraukenuberg, 17. Dezember 1889. Königliches Amtsgericht. I.

Bekanntmachung.

früher dem Rittergutsbesißer Mankowski auf

Z gebildete Urkunde wir werden die Kosten des

RNeeklinghausen, Der Geri M

m Namen des Königs! ündet am 18. Dezember 1889. Brüning, Gerichtsschreiber. etreffend das Aufgebot nde Bd. 114 Bl. 54, l. 248, Bd. 5 Bl. 15, Bd. 114 buchs von Lippspringe uge?

57675 Im Grundbuche des l : V

Samter, jeßt dessen Wittwe Marie, und Kindern: a, Ô Sophie in Breslau gehörigen, jeßt der esriebenen Ritterguts Abth. 111. Nr. 15 sür siterungs- Anstalt in Berlin der Schuldurkunde vom 17. Dezember 1879 ein Darlehn von 61 700 # nebst Zinsen ein- welches auf Grund der Quittung vom ber 1885 am 22. Dezember 1885 in Höhe Zinsen auf den Namen des Napoleon Xawer von Maúkowski umgeschrieben worden ift.

Der über den Antheil von 1200 # gebildete Zweigbypothekenbrief is durch Urtheil vom 30. v. M. für fraftlos erklärt worden.

Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

ufgebotsfachen 1) der Gutsbesißer 2) der Häusler Wilhelm und \{chèn Eheleute, 3) der verehelichten 4) des Stellenbesißers Oswald 5) des Gutsbesißers erkennt das Königli in der Sißun Gerichts-ANfsefso ì I. 1) Das Hypotheken-Zwei auf dem dem Eutsbesigzer hörigen Grundstück Nr. 6 für die fünf schen Kinder eingetragenen, 21. Oktober 1853 9, Mai 1854 zu Haidau umgeschrie Testamentserben gedie Erbegelder, Rest von 13 Urkunde über

In Sachen b 1) des über fo Bl. 138, Bd. 143 Bl. 251 des Grund tragenen Post 134 Thlr. 404 87 H an Judikat 26. Iuni 1849 für den Kau aderborn gebildeten Hypotheken- wedcke der Löschung der Poft, ken-Dokumen

geborenen von ypothekenurkunde

Chtapowsfa, Theodor und Winnagóra zug Rumiejki szlacheckie, che Rentenver

thea Kühn'-

n _aus dem Gutsbesißer Quander, : zufolge Erkenrtniß vom fmann Louis Everken zu

Dokuments zum

die Preußis

auf Grund Sch{müdcker zu

Post von 19 Thalern für fraftlos erklärt und die dem unbekannten Gläubiger werden mit sprüchen auf die Post ausgeschloffen.

enurkunden über die im G Band 56 Bl. 3 und 2 Abth. Ill. , 5 eingetragene Posten :

Paul Brendel,

Amisgeriht zu Striegau 19. Dezember 1889 dur den r Müde für Ret: : i -Instrument über die einrich Baensh ge- ärischau Abtheilung 11. minderjährigen Ignay Glaubiß- zufolge Cession vom

auf den Bauergutsbesizer Guliß

benen und von diesem auf seine benen 1000 Thaler = 3000 00 Thalern,

die auf dem den Häusler d Dorothea Kühbhn'’shen Eheleuten ge- Grundstück Nr. 25 Pitschen Abtheilung Il. Bauergutsbesißer Karl Malicke in r Urkunde vom 24. September 1855 0 Thaler Darlehn, zu 5% ver-

ch

Die Urkunde über die auf dem der verehelihten verwittwet gewesenen Hentschel, en Grundstück N èr. 6 für Robert Julius Ventsel noch haf-

eingetragene

ts über den Bd. 138 dbuchs von Paderborn Abtheil. 1IL. aus den Urkunden vom 26. März 1847 und 12. Juni 1868 für sie ex de 1868 eingetragenen Kaufgelderrü zum Zwecke der neuen Ausfertig ender im Grundbuche btheil. 111. Nr. 10, Bd. 6, Bd. 111 Bl. 230 Abtheil. II. 1I. Nr. 15, Bd. 1 d. 58 Bl. 73 Ab- Bd. 7 Bl. 26 Abtheil. II. l. 11I. Nr. 6, Bd. 3 Bd. 3 Bl. 14 Poft 23 Thlr. 16 Thlr. 10 Sgr. ebruar 1839 für die Handlung uis. des Prozeß- achen Engelbreht il 1841

2) des Hypothe

von 1200 # und 95 9% 9) die Hypothek 88 des Grun

bude von Brilon unter Nr. 1 und 2 bez. 3, 4 t a. 25 Thaler aus der Obligation vom 16. August 1826 für den Armenfonds zu Brilon, b. 153 Thaler 25 Sgr. 5 Pf. aus der Obligation vom 29. Dezember 1841 für das Progymnasium zu

Thaler 4 Sgr. 7 Pf. aus der Obligation vom 16. Dezember 1843 für das Progymnasium zu

er. vom 16. Olktober ckstand von 10C0 Thlr.

von Neuhaus Bd. 7 5B

theil. 111 Nr. Bd. 4 Bl. 28 Abtheil. 1

Jm Namenu des Königs! Bl. 139 Abtheil. 1I1. Nr. 28, B

Antrag des Gastwirths Friedri Blumen- enwisch, vertreten durch den Rechts- Mittenkerge, erkennt das König- cht zu Lenzen durch den Amtsrichter

fendokument vom 24. Mai 1837 Friedrich Wil- Grundbuch von r. 19 Seite 145 Abth. IIl. 9, Januar 1839,

4. SFanuar 1890.

Nr. 19, Bd. 3 Bl. 13 Abthei Bl. 9 Abtheil. 111. Nr. 6 und theil. IIL. Nr. 15 eingetragenen 21 Sar. nebst Zinsen zu 5 °/o von

thal zu Lüttg anwalt Bega liche Amtsgeri Wille für Recht Das Hypothe über 1€0 Thaler Hofesabfindung des belm Blumentbal, eingetragen im Lüttgenwish Bd. I. Nr. 7 ex decreto vom wird für fraftlos e d. Elbe, den Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 4. Januar 1890.

als Gerichis\creiber. dwirths Richard Gensler ch den Rechtsanwalt

werden für kraftlos erklärt, 10) die Hypothe bude von Brilon

e über die im Grund- Band 46 Ll. 14 Abth. 1II. unter Nr. 5 für den Kaufmann Johann Niew getragene Post von 25 Thaler 23 Sgr., kraftlos erklärt, 11) die Hypo buche von Padberg Ba unter Nr. 13 für den mingbausen eingetraçene für fraftlos erklärt und unbekannte Gläubiger wir auf die Post ausge\ch{lofsen. Brilon, den 30. Dezember 1889. Königliches Amtsgericht.

Nr. 4 für den Pitschen aus de

eingetragenen 3 11 Pf. seit 1.

Engelbrecht in rihters vom 8. April 1840 in c./a. Godckemeyer ex deer. vom 7. verstehende Post gebildeten Hypo- theken-Instruments zwecks Löschung der P potheken-Dokuments über Bl. 59 Paderborn Abtheil. 400 Thlr. Da 14. Ju 1857 für den Kauf- aderborn eingetragen zwecks Löschung der

ypotheken-Dokuments über die Bd. 40 Grundbuchs von Paderborn Abtheil. IIL

en laut Obligation

euhaus ad r

thekenurkunde über die im Grund- nd 10 Blatt 30 Abth. 11. Joseph Horstmann zu Hell- Post von 130 Thaler, wird der dem Aufenthalte nah d mit seinen Ansprüchen

Gutsbesitzer Quander, i geborenen Winkler, gehöri Sârishau Abtheilung III. und Heinri Franz Geschwister tenden, zufolge Verfügung vom 1848 eingetrag 4) Der Hypo Stellenbesißer Oswald Nr. 2 Koerni verebelichte Alt-Reichenau 728 M nebst 5 9/o

fowie des über

die Bd. 113 105 einge- rlehn mit 5% Zinsen

Lenzen a. 4) des Hy tragene Poft : laut Obligation vom mann Felix Paderstein zu P ex decr. vom 24. Suni 1857

enen 6000 Æ,

thekenbrief über dié auf dem dem Nozon gehörigen Grunds\tück 111 Nr. 12 für. die un- arie Johanna Hâäring oder Heering zu tragene Judikatforderung von insen von 45 H seit 1. Januar

Á seit 1. Juli 1876, 1. Januar 1877, 1. Juli 1877,

1. Januar 1878 und 1, Juli 1878 und 9,60 4 Eintragungékosten,

5) Die Urkunde über die auf dem Gutsbesitzers Paul Brendel N theilung 1II. Nr. 8 für d Heinrih Karl und Paul Aloys 59/0 verzinslihen mütterlichen

Rfdr. Vogeler, Abtheilung

Auf den Antrag des Lan leben, vertreten d S(wneider zu Egeln,

Post,

5) des H Bl, 45 des Nr. 11 eingetragene Poft Darlehn mit 5 9/6 Zinsen und Kost vom 30. November 1849 für den Kaufmann errari zu Paderborn eingetcagen ex deer. vom . Juni 1850 zum Zwecke der neuen Aus erkennt das Königliche Amtsgericht zu durch den Amtsgerichtsrat

Daß alle Diejenige sub 3 bezeihnete Po mit denselben auszus{li buche zu löschen, erwähnten Urkun

Bekanntmachung. der Ausfertigung oder beglaubigten Ab- Januar 1826 und vom 22. Mai 1826 be- über die auf den Nr. 142, 197 und 636 in

bezw. Nr. 2 und Nr. 2 für otifried und Cbristian Gott- lieb Wotshke auf Grund des erwähnten Vertrages vom 14. Januar 1826 ex decreto

1826 eingetragenen 400 Thaler rüdck gelder, ist dur Urtheil von heute

erflärt. Meseritz, den 7. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

erkennt das Königliche Amts- geriht zu Egelu durch den unterzeichneten Amts- richter für Recht :

Das über die im Grundbuche von Etgereleben Band 1 Blait 5 Abtheilun für Catkarine Welsleben eingetragenen

\chrift des Vertrages vom dem Hypothekenbuchs8auszuge e Hypothekendo Grundstücken Meseriß Abtheilung 111. Nr. 1 die Brüder Johann G

IiI Nr. 2 bezügl. 5

lifabeth Freitag aus fünftausend (5000) Thaler nebst Natural - Auéstattung gebildete Hypotheken- dokument wird für frastlos erklärt auf Kosten des Antragstellers.

h Deumling für Recht: le an die vorstehend Ansprüche zu baben glauben, eßen und die Post im Grund- daß die sub 1 bis mit 5 den für kraftlos zu erklären und die Kosten den Antragstellern zur Last zu legen.

18. Dezember 1889. Gerichtsschreiberei II des Königlichen Amtsgerichts.

amen des Königs! am 19. Dezember 1889. Bodendorf, Gerichtsschreiber.

In der Koszianshen Aufgebotssabe F. 8./89 ers kennt tas Königliche Amtsgericht zu Johannisburg durch den Amtsrichter Langer für R er in Abtheilung T1. er Samuel Koszian ndstücks Ribittwen Blatt Nr. 4 ein | von 17 Mark bezw. dessen ev. den mit ihren A

vom 22. Mai 5 ständige Kauf- Grundstück des für kraftlos Iärischa

Weferling. ie Geschwister August, Im Nameu des Königs!

Verkündet am 23. Dezember 1889.

11, Iustizanwärter, Gerichtsschreiber.

rau Balck, geb. Majorowiß, ôöttchermeisters Otto Schrader, 3) des Malers Frenck und

4) des Hafenmeisters Ewald Cornehl, 5) des Kaufmanns Ewald Schüye,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Greifswald dur den Gerihteassessor Schulz für R _ Folgende Hypothekendokumente werd

yvothekenbuhsaus;ug vom 25. Juli 1870 : and XI. Blatt 47 des Grundbuchs von

“Greifswald ia Abth 11]. Nr. 3 für den Kaufmann Gwald Schüye in Greifswald eingetragene Forde-

ypothekenbuhsauszüge 27 und Band VI. Blatt 21 des

eingetragenen und zu Erbegelder von 672 Thlr. 24 2918 M4 45

werden für E erklärt.

Reinhol Paderborn, den

Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 17. Dezember 1889

Franke, Sekretär, Gerichtsschreiber. Betreffend Aufgebot eines vom Vorshuß-Verein G. zu Roßleben ausgestellten Spareinlagebuchs mtêgeriht zu Querfu

57673 N Jm Namen des Königs! [ ] BeMtdet

Verkündet den 19. Dezember 1889, Bodendorf, Gerichtsschreiber. Aufgebotësache erkennt das ohannisburg durch

erkennt das Königliche durch Gericbts-Afsessor Dr. Heinrich für Recht : , Fuhrmann August Krumpe zu Memmleben ausgestellte Abrechnungsbuch über frei- Vorschuß-Verein E. G. zu 128, ursprönglih über 7 M Jahre 1888 über 105 „6

In der Rattayschen Königliche Amtsgericht zu den Amtserichter

1) Dem Schmied Andreas Ghrzanowski in Eichel8- walde, dem Dienstmädten Heinriette Littek in Niko- laiken, dem Losmann Friß Nagorny in Bieberftein, ) agorny in Proberg, der un- verehelihten Marie Nagorny in Barranowen, d Losmanu Michael Nagorny in Bothau werden ihre Rechte auf die in Abtheilung I unter N Grundbuches von Gutten Post von 300 #, eingetragen aus der gerihtlichen

Der eingetragene Gläubiger d

eht: en für fraftlos | willige Einlagen beim unter Nr. §8 des de rundb Roßleben mit der Nr. E s den N m 94 A und 67 6 6 S, im d, wird für kraftlos erklärt. ten des Aufgebots werden dem Fuhr- Memmleben auferlegt.

Von Rechts Wegen. inri

gehörigen Gru getragenen Po Rewtsnachfolger wer die bezeichnete Hypothekenpost au Kosten des Aufgebotsverf Antragsteller s

75 S lauten osma b 11. Die Ko ann Qs

mann August Krumpe zu rens werden dem

über die Band Bl. Nr. 11 ‘haftenden

En der Bischo

Zwette der : B hen IL F. tal das Roniglide Amitgeribt ju Shhhned Veste

unterm 4. Dezember 1889 folgendes Ausschlu

Die tigten der im Grundbuche des den Johann und Anna, geb. Zobel, Bischof'schen Eheleuten gehörigen Grundstückes Schôneck Blatt 235 aus. Erbvergleih vom 28. November 1832 und 6. ber 1834 ex decreto vom 20. Maáârz 1840 Abtheil III. Nr. 1 für die Geshwister Christine, Michael, Susanne, Friedrih und Eleonore Trojahn Sngetragenen Großpatererbtheils von 1 Thaler 7 . 104 Pf. und für die Caroline Bischof ein- E Großvatererbtheils von 3 Thaler 5 Sgr.

4 Pf. werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeshlossen. wi Hter aue Bt B ellerin, Eigenthümerwittwe na Maria Bischof, geb. Zobel, zu Schöneck auferlegt. O öneck, den 30. Dezember 1889. Königliches Amtsgericht.

[57468] m Namen des Königs!

In der Thomas Szydzickshen Aufgebotssache F. 8/89 erkennt das Königlihe Amtsgeriht in Stuhm durch den Amtsrichter Kretshmann im Termin am 18. Dezember 1889 für Recht:

1) Alle Diejenigen, welche fich nicht gemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche Honigfelde Blatt 63 in Ab- theilung IIT unter Nr. 1 für die 6 Geschwister Kamkowski : Rosa, Catharina, Louise, Johann, Joseph und Franz auf Grund der Kaufverträge vom 16. April und 28. ‘Mai 1844 gemäß Verfügung vom 13. Juni 1844 eingetragenen, angebli ge- tilgten Kaufgelderforderung von 100 Thalern aus- geshlofsen. 2

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- fteller auferlegt.

Verkündet den 18. Dezember 1889. v. Studzienski, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. T.

[57467] M Namen des Königs!

In der Franz und Rosalie Paß’schen Aufgebots- saŸHe erkennt das Königliche Amtsgericht Stuhm am 18. Dezember 1889 durch den Amtsrichter Kretshmann für Recht : :

1) alle Diejenigen, welche si nit gemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Bönhof Llatt 46 in Ab- theilung III. unter Nr. 1 für Maria, Barbara und Johann Wybraneck aus dem Rezeß vom 21. Sep- fember 1827 eingetragenen angebli getilgten Vater- erbtheilsforderung von 24 Thaler 12 Sgr. aus- geschloffen,

2) die Antragsteller haben die Kosten des Ver- fahrens zu tragen.

Verkündet den 18. Dezember 1889, v. Studzienski, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[57471]

Jn der Zielke'\{hen Aufgebotsfahe 11. F. 4/89 haî das Königliche Amtsgericht zu Schoeneck Westpr. anem 4, Dezember 1889 folgendes Ausschlußurtheil erlassen:

Die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche des dem Eigenthümer Julius Zielke in Rohrteih gehörigen Grundstückes Rohrteih Blatt 11 Ab- theilung 11]. Nr. 1 resp. Nr. 3 für Johann Ludwig Zielke, geb. den 28. April 1346, aus dem Erbrezesse vom 27. September 1860 zufolge Verfügung vom 27. Oktober 1860 resp. aus dem Er rezesse vom 20. April 1866 zufolge Verfügung vom 31. Mai 1869 eingetragene Hypothekenposten von 25 Thaler 12 Sar. 74 Pf. resp. 11 Thaler 12 Sgr. 2 Pf. Muttererbtheil resp. Vatererbtheil werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschloffen.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller, Eigenthümer Julius Zielke zu Rohrteich, auferlegt.

Schoeneck Westpr., den 30. Dezember 1889.

Königliches Amtzgericht.

[57469] Jm Namen des Königs! Verkündet am 30. Dezember 1889. Res chke, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Auguste Swhrage, geb. Hellwig, in Kl. Tromnau, erkennt. das König- lihe Amtsgericht zu Riesenburg dur den Amts- rihter Paucke für Recht:

In Ansehung der im Grundbuche von Klein- Tromnau Blatt 65 Abtheilung 111. Nr. 1 für die Geschwister Louise, Christine, Gottfried, Jacob, Friedri und Anne Marie Krüger aus dem Erb- rezeß vom 19. Februar 1834 18. April 1833 ein- getragenen Erbtheile von 33 Thlr. 10 Sgr. werden die eingetragenen Gläubiger oder deren Rechts- nadfolger mit ihren Ansprüchen auf die Post aus- geschlofsen. (F. 2/89.)

V. R. W

Paudcke. Recke.

[57464]

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage find die Eigenthumsprätendenten des Grundstücks Flur 8 Nr. 250 der Steuergemeinde Lünen Band 3 Blatt 127 des Grundbuchs voa Lünen mit ihren Ansprüchen auf das vorbezeichnete Grundstück ausgeschlofsen.

Dortmund, 30. Dezember 1889.

Königliches Amtsgericht.

[57960] Oeffeutliche Zustellung.

Die verehelihte Briefträger Bertha Auguste Ottilie Neiyel, geb. Köpp, zu Berlin, vertreten du den Rechtsanwalt Flatow daselbst, klagt geger ihren Ehemann, den Briefträger Johann August Ferdinand Neitel, früher in Berlin, je unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Ber- lafsung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- liwen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Civil- kammer 13A. des Königlihen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 16. April 1890, Vormit- gs 104 Uhr, Jüdenstraße 59, Zimmer 75, mit der orderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum

Funke, des Königli@o Leba E E Cvcltammer 13 ch

Fanny Gansel,

Ee E ard zu Glogau, klagt ufmann Wilhelm Goansel ibren Ebemann aus Neusalz; a. O., i Aufenthalts, wegen böswilligen Ver!

O effentl

Tie verehlichte E Karoline geb. Caro, zu Neusalz Rechtsanwalt Justizrath

unbekannten lafsens, mit dem Antrage auf Trennung der Ghe, und ladet den Be- klagten zut mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Glogau auf den 16. April 1890, mit der* Aufforderung, lassenen An- entlichen Zu-

a bei E dachten G

en em gedachten iht

Salt 16 besicien. Ce M

stellung wird dieser Glogau, den 28. Dezember

Nowoczyn, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

d __ Oeffentliche Zustellung.

Die Wirthschafterin Valerie Kostrzewska, geb. Kaczmarowska, zu Gnesen, vertreten dur anwalt Klofsowski, klagt gegen den früheren Wi \hafts-Inspektor Boleslaus Kostrzewski, früher zu Wreschen, später im Arbeitshause zu Kosten, jeßt en böslicher Verlassung, 4 ) hebruhs x. auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage : die Ehe zwischen den Par- teien zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Guesen auf den 22. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Guesen, den 8. Januar 1890.

: : Friebe, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

: Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Ottilie Pollaß, geb. Blaesing, zu Nakel, vertreten durch die Rehtsanwälte Justiz- rath Tôlle und Dr. Tolle zu Schneidemühl, klagt gegen ihren Ehemann, den früher zu Nakel wohnen- 8beamten Emil Pollay, jeyt unbe- Unn halts, wegen Ehescheidung, auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \chuldicen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rewtsftreits vor die I. Civil- 8 Königlichen Landgerihts zu Swneide- den 12. April 1890, Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Schneidemühl, den 4. Januar 1890,

: _ Bajerowicz,

Gericbts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. 1) der Müßenfabrikant Johannes Weidenbörner in

g

_ Christiane Friederike, verehel. Starke,

geb. Schrumpf, in Konnewiy,

t Wilhelmine, Immisch, in Leisnig,

4) Ernestine Pauline, Kreyschmar, in Leipzig,

5) Marie Pauline, verehel. Jährig, geb. Fötsch, in

vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Jusftiz-

s und 2, Justiz-Rath Berger

zu 3 und 4, sowie Otto Emil Freytag u. Bern-

hard Freytag zu 5 flagen gegen ihre Ehegatten:

zu 1) die Christiane Helene, verehel. Weidenbörner, geb. Lorenz, zuleßt in L

zu 2) den Maurer August Eduard Albin Starke aus Zwicktau, zuleßt in Konnewiß.

zu 3) den Provisionsreisenden gen. Kirchübel aus Memmendorf, zuleßt in Leisnig,

andarbeiter Karl Gottlieb LTränkner

leinbau(lit, zuleßt in Mußschen,

n Karl August Wilhelm Jährig aus Beyersdorf, zuleyt in Lindenau, sämmtlich jegt unbekannten

zu 1 bis 5 auf Ehescheidung wegen böslicher Ver-

lassung, und laden die Beklagten zur mündlichen

Verhandlung der Ebestreite vor die erste Civil-

kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig

auf den 28. März 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem gedachten Ge- richte zugelasienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht. Leipzig, den 8. Was 1890.

Gerichtsschreiber des König

Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Zamzow, Ernestine Wilhelmine Karoline, geb. Howe, zu treten durch den Rechtsanwalt Dr. Primo zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Friedrich amzow, unbekannten Aufenthalts, wegen h erlaffung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Bekl f allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Bellagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- rch | streits vor die erste Civillämmer des Königlichen zu Stettin auf den 16. Born L f Uhr,

en em gedachten Gericht afsenen Anwalt zu bestellen. Se ber en Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Seehaas,

um Zwecke der szug der Klage bekannt gemacht.

den Rechts-

unbekannten Aufenthalts, w

Versagung des !

den Vollziehun kannten Aufent

3) Ernestine verehel. Wange,

Rath Dr. Schill zu 1

Hermann Wange

zu 5) den Handarbeiter

lichen Landgerichts.

Stettin, ver-

agten für den

Landgerichts

bekannt gemacht. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, i. V. Oeffentliche Zu

Die verehelihte Arbeiter borene Hoffmann, zu

Cle Girndt, a irndt, Sagan, vertreten dur wal

tu

böslicher Verla} it dem , ung, m Antrage auf Ebescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsf\treits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Glogau anf den 16. April 1890, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. - Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Glogau, den 31. Dezember 1889.

; Nowoczyn,. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[57956] Stuttgart. Oeffentliche Zustellung.

Die Barbara Maier, geb. Löffler, in Weil im S@önbvch, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Levi in Stuttgart, klagt gegen ihren Ehemann Christian Andreas Maier, Taglöhner von Weil i. Sch., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Beklagten, mit dem Anirage, zu erkennen : die zwischen den Fn am 2. September 1882 in Weil i. S. geschloîsene Ebe wird wegen bösliher Verlassung von Seiten des Beklagten geschieden unter Ver- fällung des Beklagten in die Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Stuttgart auf Mittwoch, den 2. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Den 2. Januar 1890.

' ; Frank, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[57698]

Die Ebefrau des Arbeiters Heinri Hobelmann Marie geb. Meyer zu Osnabrüdck, vertreten durch den Justizrath Borchers, hat als Klägerin wider ihren fan Ebemann, zur Zeit unbekannten Aufent- alts, Beklagten, wegen Ehescheidung, bei dem dritten Civilsenate des biesigen Oberlandesgerihts Berufung gegen das Urtheil des Landgerichts Osnabrück vom vom 26. November 1889 erboben mit dem An- trage: S | :

Königliches Oberlandesgeriht wolle unter Ab-

änderung des angefochtenen Urtheils dem Klage»

antrage gemäß erkennen, | und ladet den Beklagten bebuf mündlicher Verhand- lung über die Berufung zu dem am Montag, 21. April d. Js., Morgens 10 Uhr, vor dem dritten Civilsenate des hiesigen Oberlande8gerihts anstehenden Termine mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird E Auszug der Berufung2anträge bekannt gemacht.

Celle, den 6. Januar 1890. Gerichtsschreiberei des Königlicben Oberlandesgerichts.

[57452] Oeffentliche Zuftellung. In Sachen

1) der unverehel. Emma Pollak, Dienstmädchen in ge bei Kamenz und 2) des unmündigen Herbert lexander Pollak, vertreten durch seinen Vormund den Gärtner Johann Pollak, ebenda, Kläger, ver- treten durch den Rechtsanwalt Lehmann in Leipzig, gegen den Billardkünstler Franz Etscher aus Berlin, rüber in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, wegen Forderung aus außerehelihem Bei- \chlafe, laden die Kläger den Beklagten anderweit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Peterftein-

* | weg Nr. 8., Zimmer Nr. 140, auf den 24. Januar

1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Leipzig, am 7. Januar 1890. / Kaulfukß, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgèrichts.

[57753] Oeffentliche Zustellung.

In Saen des Landarmenverbandes Bocknang, vertreten durch die Landarmenkommission mit dem Sie zu Backnang, für welchen Rehtsanwalt Giessen in 2roeibrücken als Anwalt bestelit ist, gegen Adam Karl Wenzel, Tuchweber, früher zu Lambreht wohn- haft gewesen, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufentbaltsort abwesend, eigenen Namens und soweit nöthig als Vormund von Mathäus Wenzel und Jakob Wenzel, Beide minderjährig und bei ihm domizilirt, und Genossen, wegen Bestreitung einer Anerkennung, erhebt der genannte Landarmenverband Backnang gegen ein Urtbeil des K. Landgerichts Frankenthal vom 6. Juni 1889, bezw. eir Ecgän- zunasurtbeil vom 11. Juli 1883, Berufung zum K, Ober-Landesgerichte Zweibrücken, und ladet den Berufungsbeklagten Wenzel in die zur mündlichen Verbandlung der Sache bestimmte Sitzung des 11 Civilsenats des K. Ober: Landesgerichts vom 14. April 1890, Vormittags 9 Uhr, vor, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelaffenen Rechtdanwalt zum Anwalt zu bestellen. Berufungskläger stellt zum K. Ober-Landesgericht den Antrag, unter Aufhebung des angefoWtenen Urtheils die in dem Heirathsakte des Standesamts Grünstadt vom 27. Dezember 1880 durhch den Be- klagten und Berufungsbeklagten Adam Karl Wenzel erfolgte Anerkennung von Mathäus und Jakob, außerehelihe Kinder der ibm damals angetrauten Henriette Kreiß, als von ihm erzeugt zu vernichten, demgemäß die Legitimation derselben für unwirksam zu ertlären, und den Beklagten und Berufungs8- beklagten in ihren angegebenen Eigenschaften die Prozeßkosten beider Inftanzen zur Last zu legen.

Zum Zwedcke der durch Gerichtsbeshluß vom 6. lfd. M. bewilligten öffentlichen Zustellung an den obgenannten Adam Karl Wenzel wird dieser Auszug ter Berufungsschrift bekannt gemacht.

Zweibrücken, 9. Januar 1890.

Der Gerichtsschreiber des K. Ober-Landesgerichts : Rettig, K. Ober-Sekretär

157693] Oeffentliche Zustellung.

Der Oekonom Ferdinand Hindorf in Bedra, ver- treten durch den Rehtsanwalt Pag zu Naum- burg a./S., klagt gegen den Ferdinand Hermann, Winkler. gebürtig aus Bedra, zuleßt in Leipzig wegen Ertheilung einer Löschungsbewilligung, mit

Rechtsanwalt Pohle zu Glogau, klagt gegen ihren

dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, in die Löschung dér für ihn auf dem im Grundbuche von

Bedra Band 11 Blatt 48 auf den Namen des Kläge1s verzeihneten Grundbesiß in Abtheilung T1. unter Nr. 6 eingetragenen Hypoi väterli ben Erbegeldern aus dem Erbrezeß vom 20. Sebruar 1856 zu willigen, Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerits zu Naumburg a./S. auf den 10. April

90, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Zum Zwecke der öffentlichen

hek mit 450 A H und ladet den

Anwalt zu bestellen.

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt Naumburg E s 28, Dezember 1889. / urm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Le Oee q Uung. i“ ohn zu Erfurt. vertre s den Rechtsanwalt Kels daselbst, klagt cten V Bauunternehmer Emil Groß, früber zu Erfurt in unbekannter Abwesenheit, wegen 1059 M, dem Antrage: den Beklagten kostenrpflihtig zur Zah- [ung von 1050 M4 nebst 6 9% Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab an die Klägerin zu verurtheilen und das Urtbeil für vorläufig vollstrekbar zu er- und ladet * den Beklagten zur mündlichen

Verbandlung des Recktsftreits vor die 1]. Civil- kammer des Königlichen Landgerits zu Erfurt auf den 26. Februar 1890, Vormittags 9 Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten G rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der ge bekannt gemacht. Erfurt, den 9. Januar 1890.

__ Stüber, Geritës&reiber

des Königlichen Landgerichts, Civilfammer Ik.

Firma I. A.

Oeffentliche Zuftellung. [adet d S iefcau dés Ran adet die Ebefrau des Kaufmanns Gustav Drinkler Cna: geb. Gan, früher in Q J f unbekannten Aufentbalts, zur Festitellung der der Nichtleistung des der Letteren dur Urthei des Königlichen Amtsgericbts in Quedlinburg vom 8. F târz 1888 auferlegten Eides

dlinburg, ießt

bruar 1888 bezw. mit dem Antrage auf Abweisung der 8. September 1887 und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils und ladet die Frau Dri zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht u Quedlinburg auf d 22. März 1890, Vormittags 9 Uhr. öffentlihen Zustellung Auszug der Ladung bekannt gemadt. Quedlinburg, den 2. Januar 1890.

wird dieser

Gerichtsschreiber des Königlißen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Kinder und Erben des gewesenen und verlebten Wirtbes und Krämers Michel Müller, vertreten dur ibren Prozezbevollmächtigten, Gerichtsvollzieher-Kandidat Daëcier zu St. A | Heinri Lur. früher Bergmann in Spittel, jeßt Arbeiter in Liévin, Kanton de Lens, frei), wegen Forderung Antrage auf

¡u Spittel wohnhaft

kFlagen gegen den

Pas de Calais (Fran fäuflih bezogene Waaren mit dem Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 244,24 M nebft 5% SZinfen von Zustellung der Klage an, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Retbtéstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu St. Avold auf 4. März 1890, Vormittags 9 Uhr. Zwecke der öffentlidben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. Drauztburg,

Gerichtsshreiber deé Kaiserlihen Amtsgerichts.

Dieustag, den

Oeffentliche Zustel Die Frau Dorothea Ehrlich hier,

Nr. 2, vertreten dur den Kausmann lich hier, wieder vertreten dur den Rechtsanwalt Bodlaender bier, klaat gegen den Restaurateur und edewiß, zuleßt in Berlin wobhn- nnten Aufenthalts als Miterbin Adolph Ehrlich resp. als Cessio- ster 1) Lina Cahn, geb. Ehrlich, 2) Moritz Ebrlih, 3) Auguste Stein, geb. diger Miethe und zwar: a. R s%5 mit 187,50 4, b. für das vierte Quartal 188 mit 487,50 4, e. für den Monat Januar 1586 mit 162,90 #4, zusammen Vertrage vom 26. Mai 1883 den Beklagten zur Zablung von 837 M 50 4 nebst 5%/o Zinsen seit dem 1. Januar rurtbeilen und ladet den Beklagten zur Verbandlung des Rechtsstreits vor die vilkammer des Königlichen Landgericts I. immer 48, auf den Vormittags 11 Uhr, mit der bei dem gedachten Gerichte zu- [t zu bestellen. Zum Zwecke der [lung wird dieser Auszug der Klage

Gerictéschreiber des Königlichen Landgerichts L., Civilkammer II.

niversitätsftr. Moriß Ehr-

Bierbrauer Max

haft, jet unbeka des Eigenthümers rarin der Geshwi

wegen rüdckstän

das dritte Quartal 1885 mit

837,50 c aus den mit dem Antrage,

1886 zu ve

zu Verlin, Jüden! 2. April 1890, Aufforderung, etnen gelassenen Anwa öffentlichen Zuste bekannt gemat.

Brandtner,

Kgl. Amtsgeriht München I. Abtheilung A. für Civilsachen. | des Buchdruckereibesiters Joseph Déf(ler hier, vertreten durch Rechtsanwalt wurm hier, Kläger, kommifsär, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Miethzinsforderung, wird Leßterer ichen Verbandlung über den klägerischen ntrag auf fostenfällige Verurtheilung des Beklagten ung von 187 M Miethzins für die Zeit ( ptember 1889 bis 1. Januar 1890 zu- li eines Restes der am 29. September 1889 nsrate nebst 5 %/ Zinsen in die öffentliche eibneten Prozeßgerihts. «vom 1890, Vo

mer Nr. 22, na erfolgter, iden Zustellung geladen. “sz

ur mündli

vom 29. Se

ällig gewesenen Mieth vom Tage der Sitzung des vorbez den 1. März 9 Uhr, Sigun willigung der d München, am 7. r 1890. i Der gesäftsleitende Königliche Gerichtsshr (L. 8.) * Hagenauer.