1890 / 14 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P

[58301]

Plan der Lotterie

Seshaffung der Mittel fürdie Viederlegung der Scloßfreiheit.

200 000 Loose à & 200 für 5 Klassen

mit Eintheilung in !/,, /, und !/z Toose.

10 000 Gewinne im Gesammtbetrage von #4. 27 400 0€0.

Klasse:

"” [id "n "n I”

Preis des Looses M. 52,—. 20,—. 20,—. 36,—. T72,—.

n "” n n "”

"n "u "n e

tr _ "

F

995- Gewinne M 5400 000 379 Á 1800 000 379 K 1800 000 733 , 4000000 7514 E 14 400 000

Á 27 400 000

L. Klasse 995 Gewinne.

à M 500 000 500 090 A , 400000 400 000 300 000 300 000 200 000 200 000 150 000 300 000 à 100 000 300 000 à 50 000 900 000 à 40 009 900 000 à 30 000 300 000 A à

à

à

à

à

TL. und TTI. Klasse je 379 Gewinne.

M 300000 = A 9300000 4200 000 200 000 100 000 100 000

£0 000 1C0 000

25 009 1060 000

20 0C0 200 000

10 000 200 000

5 000 200 050

2 000 200 000

1 000 200 000

4 1 800 000

C P O3 O pk p jed jed

E Ed E E E S A E E a

25 000 300 000 20 000 300 000 10 000 400 009 H 000 500 000 3 000 300 000 2 009 400 000 1-009 500 000

A 5 400 000

V. Klasse 7514 Gewinne.

à & 600000 = A 600000 500000 =— , 500000 400000 =— , 400000 « 300000 = , 600000 « 200000 = , 600000 150000 = , 600000 100000 = , 1000000 « 50000 = 1000000 « 40000 = , 400000 . 30000 = , 300000

LIV. Rlaf}fe 733 Gewinne.

à M 500 000 400 000 300 000 200 000 100 C00 50 000 25 000 20 000 10 000 5 000

3 000

2 000

1 (09

é 500000 400/000 300 000 200 000 200 000 200 000

. 200 000 300 (00 400 000 300 000 300 000 400 000 300 000

«4 4 000 000

05 Pp p pk

25 000 500 000 20 000 800 000 10 000 1 000 000 5 000 750 000 3 000 600 000 2 000 1 000 000 1 000 1058 000

590 2 692 000

#46 14 400 000

A O N L 0 p p (0 n 0 p p p D gp

A ©

SSS

0H N N I I I N

E E i E E E E T E N f A E

J Go (2%)

“S d

Der Plan der Lotterie ist der bindende Vertrag zwischen den Käufern der Loose und der Lotterie-Unternehmung.

: §. 1, Beschaffenheit der Loose. Jedes Loos führt eine der Nammern von 1—200 009. Dis Falken 208 Mieiden sid n E ZE die ZOO R B, C, D und die Achtel dur a, b, c, d, e, f, &, h und außerdem durch die Farbe, ämmilicze Loose find mit dem Stempel des Comités und der gedrudckten L Gi dreier Mitglicder desselben versehen. Y G

§ 2, Preis und Vertrieb der Loose. Es wird eine Subscription auf die erste Klasse der Loose veranstaltet werden, bei welcher nur Zeichnungen auf mindestens 1 Loos zulässig sind. Ieder

Zeichner hat seiner Zeichnung eine Kaution von 4 5,— pro Loos beizufügen, widrigenfalls diesclbe nit |

berücksidtigt wird Falls die zugetheilten Loose nit binnen 3 Taaen nach der Zutbeilung gegen Zahlung des Restbetrages abgenommen werden, verliert der Zeichner jeden Anspruch auf die zugetheiltcn Loose und verfällt überdies die bestellte Kaution als Reugeld. Die Zutheilung an die Zeichner e:folgt nah der Zeitfolge der Einlegung der Zei&nungen, urd bat jede Zeichenstelle die Zeichnung sofort zu \chließen und decn Schluß dur Authang am Geschäftélokale bekannt zu machen, sobald der zu ihrer Verfügung stehende Betrag bei ihr gezeihnet ist, Bei gleichzeitiger Ginlegung mehrerer Zeichnungen, welche niht sämmtlich mehr berücsichtigt werden können, steht der Zeichenstelle das Ret zu, die Zutbeilung“nah ihrem Er- messen vor:unehmen. Die Feststellung der Zeitfolge der eingegangenen Zeichnungen steht allein der Zeichen- stelle zu, uad ist jeder Einspruch gegen diese Feststellung unzulässig. Geben nah Schluß der Zeichnungen noch weitere \&@riftlihe Anmeldungen ein, so hat dic betreffende Stelle dem Anmelder sofort davon E Die Zeichnung wird bei ten von der Unternehmung bekannt zu gebenden Zeichen- n. Die Aushändigung der zugethbeilten Loose der ersten Klasse erfolgt binnen 14 Tagen nah dem Schluß der Subscription. Tabei bleibt dem Unternehmer die Wakl der Abschnitte atis halbe, viertel oder achtel), welche zu liefern find. Jedoch sind auf Verlangen dem Empfänger von 4 Loosen je 1 Loos in AHtel-, in Viertel» und in halben Abschnitten, dem Ewpfänger von 3 Loosen je 1 Loos in Viertel- und É E m n inger von “Ea 1 Loos in halben Abschnitten zu liefern. N ei fonstigem Berkauf der Looje ist der Einsazpreis eines Looses in den oben für jede Klasse bestimmten Beträgen Zug um Zug gegen Aushändigung A Looses zu entrichten. I Ie M

§. 3. Ziehungen, Die Ziehung der 1. Klasse erfolgt am 17. März 1890, je ist de Unternehmer bercchtigr, die Ziehung um 3 Monate fliauB Gie, Mit der L be S. lose wird am 14. April 1890, der 3. Klasse am 12. Mai 1890, der 4. Klasse am 9. Juni 1890 und der 5. Klasse am 7. Fuli 1890 dec Anfang gemacht. Wird die Ziehung der 1. Klasse hinaus- ges{oben, so wird mit der Ziehung der ferneren Kiasien um so viel Tage später begonnen, wie die Ziehung der 1. Klafse aufgeschoben wurde. Die Ziebungen werden von eigens Seitens der Staatsregierung dazu ærnannicn Kommissarien geleitet. Leßtere {ütten vor Beginn der Ziehung sämmtliche 200 000 Loos- nummern und zu jeder Klasse die Gewinne nach Nevision der Nummern in Gegenwart des Publikums

- „und der jedesmal dazu besonders abgeordneten Vertreter in die Zichungsräder, rufen die öffentlich von

N ‘diefê andere Nummer fällt, ke “% die ‘ursprünglich von ihm gespielte

Waisenknabeu gezogenen, Zug vm Zug ihnen zugercihten Nummern und Gewinne aus, - lassen diese vo vereideten Prototollführern auf der Stelle niederscreiben und belegen demnächst die mit E Gerona aufgereihten Nummern, sowie die Zichungsräder wit ihrem Kommissionssiegel ; an die Ziehungsräder wird | aem, Lin ec lege] lo nano. N e Dane eren so viele Nummern der Loose gezogen, ai „gegenüberstchenden r anmäßig Gewinne vorhanden sind. i S

Klasse im Ziehungsrade zurückbleibenden Nummern sind Nieten, M E

Ls §. 4. Erneuerung der Loose. Jcdes Loos gewährt nur für die Klasse, auf wel{e es lautet üspruch auf Gewinn Die iger haben daher von Klasse zu Klasse für ibre ‘nit gezogenen Loose teue, mit gleicher Nummer bezeichnete, unter Auslieferung der Loose aus der zuleßt gezogenen Klasse bei dit Stelle, bei weicher sie das Loos zur 1. Klasse gekauft haben, bis spätestens 6 Uhr Abends am 14. Tage vor dem Anfang der bevorftehenden Ziehung bei Verlust des Anrechtes einzulösen. Jeder Spieler hat “genau darauf zu aen, daß er für die neue Klasse ein Loos derselben Nummer erhalte, welche sein Loos ¿der Verklasse hatte. Gopiange ein Spieter eine andere Nunmer, so hat er auf den Gewinn, welcher auf nen RipruG, E, M cin s den Gewinn, ete etwa auf Ql F allen ist, wogegen auch der Gewinn auf die verweselte Nammer dewjenigen Spieler gebührt, welcher dieselbe in der früheren i unter s des planmäßigen Betrages rechtzeitig roGana di bet, Male Le R S. 9. Kaufloose. Dies sind Loose, welche erst zur 2., 3., 4. oder 5. Klasse verkauft werden Sür dieselben müssen die Cinsäße der früheren Klassen nahgezablt werden. Die Tnieeiatens wies für die: Gewinner in den exsten 4 Klassen eine ausreichende Anzabl Loose reserviren und räumt denselben das MRecht eir, an Stelle ibrcs ‘Gewinnlooses ein anderes gegen Zablung der Fealape für die früheren und die

algende Klasse zu beziehen. Das Bezugörecht muß bei Abbebung des Gewinnes und spätestens bei

aufder Fcist für die Erneuerung der Loofe zur folgenden Klasse ausgeübt werden, widrigenfalls dasselbe | Anf

verloréi Die für die Gewinner der exsten 4 Klassen reservirten, jorei N vom Unternehmer esth sen res jowie etwa nickt abgeseßten Loose _% S. 6. Die Schlußzeit des Looseverkaufs tritt unbeschadet der Vorschriften über die A ueerung, der Loose für jede Klasse bei den en am vorleyteu- Tage vor Anfang der bevor- Ftehenden näGsten Ziehung ein und zwar überall mit Ablauf der 6. Stunde Abends. E g ; E Nen, 5 R mie N der Gor Ang der Kommissarien jt en Ste ollzogen gedrudt und den Zeichenftellen zur Einsicht für die Spi ig bestimmen den Gewinnansoru, : L E

t F. 8. Gewinuzahlung. Die Auszahlung der Gewinne erfolgt. bei dem Unternehmer an die Präfentanten der Gewinnloose. Eine Prüfung der Legitimation erfolgt nit. AuH werden alle Vermerke auf den Loosen für nicht geshrieben erachtet, so daß zur Erhebung der Gewinne auf derartige Loose gleiWfalls nur der Präsentant berechtigt ist. Nur wenn i 26 & ein Dritter dem Unternehmer angezeigt hat, daß ihm sein Gewinnloos abhanden gekommen

; nn i b. eine gerichtlihe E! auf Grund des §. 11 erfolgt ift, ist der Unternehmer verpflichtet, die Zahlung fo lange zurüdckzubalten, bis im Falle ad a die betheiligten Interessenten si geeinigt baben bezw. üker den An)pruc gerichtlich entschieden ist, im Falle ad b aber der Arrrst vom Gericht aufgehoben ist. Behufs Auszablung der Gewinnloose sind dieselben dem Uater- nehmer zur Prüfung einzureißen. Dabei hat der Ginreicher zur Feststellung der Identität des Looses auf dessen Rükseite eigenhändig seinen Namen zu schreiben. Unterläßt er dies, so liegt ihm im Streitfalle der Identitätsbeweis ob. Auch liefert alsdann der vom Unternehmer auf das Loos bei dessen Einlieferung gesezte Vermerk über die Person des Einlieferers vollen Beweis. Dem Einreicher wird eine Bescheinigung über die Ginlieferung des Gewinnulooses ausgestellt, gegen deren Auslieferung binnen 14 Tagea nah der Ginlieferung des Gewinnlooses die Auszahlung des Gewinnes obne jeden Abzug und ohne weitere Legitimationsprüfung an der Kasse des Unternehmers erfolgt. Die Auszahlung unterbleibt nur, wenn dem L e Tun, e O amezrot oder r Ge Beschlagnahme auf Grund des

: 11 erfolgt ist. „wird alsdann ebenso verfohren, wie beim Eingang der Verlu ige ei inn- loose3, beziehentlih bei der Beschlagnahme desselben. vg E E §. 9. Abhanden gekommene Loose. Von vermißten Loosen muß der Spieler dem Unter-

nehmer bei Verlust eines jeden weiteren Anrechts eine \chriftlihe und deuts abgefaßte Anzeige machen, welche zu ihrer Gültigkeit den Tag ihrer Ausstellung, Namen und Wohnung des Ausstellers, ferner die Nummern ter vermißten Loose bei kalben, Viertel- und Achtel-Loosen auch den Unterscheidungsbuchftaben derselben sowie die Klasie, welcher diese Loose angehören, bezeichnen muß. Ist bei deren Eingang das Erneuerungsloos bezw. der auf das vermißte Loos gefallene Gewinn vom Loosinhaber bereits in Empfang genommen, so wird die Nan eide e mehr berücfsihtigt und dem Auzeigenden hiervon unter Mit- theilung des Sachverhältuisses Nachricht gegeben. ,_ Anderenfalls muß abgewartet werden, ob si ein Inhaber des als vermißt angezeigten Looses bis zum Ablauf de r Erneuerungszeit bezw. Verfallzeit der Gewinne meldet. Meldet sich bis dahin kein solcher, so wird dem Anmelder, falls er bis zum Ablauf der Erneuerungsjeit den planmäßigen Betrag entcichtet hat, das Erneuczung8loos bezw. na dem 90. Tage der Gewinn ausgeantwortet werden Meldet \ich dagegen ein solcher Inhaber, so bleibt, falls keine gütliche Eiaigung unter den Betheiligten stattfindet, die Entscheidung dem Gerichte überlassen. Zu dem Ende wird der Unternebmer dem Spieler, welcher das Loos als vermißt angezeigt bat, unverzüglid durch ein nah seinem Wobnorte zu rihtendes und unfrankirt unter Einschreibung zur Post zu gebendes Schreiben den Inhaber des Looses und seinen Wohnort namhaft machen. Der Verlustanmelder hat aledann bei Verlust jedes weiteren Anspcuchs die Klage gegen den Jahaber binnen 6 Wochen nach dem Datum dieses Schreibens beim kompetenten Gericht ämzuftellen und, daß dies geschehen, binnen derselben Frist dem Unternehmer nahzuweisen. Bleibt dieser Nachweis innerhalb der bezeichneten Frist aus, oder wird die angestellte E zurückzenommen oder zurückgewiefen, so verliert der Spieler, welcher das Loos als vermißt angezeigt hat, jedes weitere Anrecht sofört. Uebrigens bleiben bei® solchen Streitigkeiten sowohl das streitige Loos, als auch das Ernenerungéloos und dec darauf gefallene oder fallende Gewinn, sowie die gerihtlih mit Beschlag belegten Gewinngelder während der Dauer des Streites in Verwahrfam des Unternehmers. Der Jnhaber eines als vermißt angezeigten Looses hat dasselbe daher bei Verluft seines Anspruchs sofort bei der Präsentation dem Unternehmer gegen éine ihm darüber zu ans nicht cedirbare Bescheinigung abzuliefern und hierbei ebenfakls seinen Namen und Wohnort Uebrigens baftet dem Anme!der vermißter Loose der Unternehmer für keine, bei vorstehend an- geordnetem Verfahren durch Versehen seiner Beamten ihm entstehenden Nachtheile. Bei der Stbeteriag eines streitigen Looses hat sowohl dessen Inhaber, als auch Derjenige, welher es als vermißt anmeldet,

bei Verlust jedes weiteren Anrechtes Alles zu- erfüllen, was in dieser Beziehung dem Spieler eines.

Looses E Ÿ M

5. 10. Sicherstellung der Gewinugelder. Bevor dem Unternehmer die Loose einer Kl zum Vertriebe zur Verfügung geitellt werden, ist derseibe verpflichtet, den Betrag der S auer Falle der betreffenden Klasse ber der Genetral-Dir-ftion der Sechandiungs-Societät in Berlin nah seiner Wahl

baar oder in 34 prozentigen Preußtsben Consols - bezw. Pn Deutscher Reih3-Anleiße zu hinter- . Verwahrsam der Generals -

legen. Der hinterlegte Betcag bleibt bis zur Auszahlung der Gewinne im Direktion der Seechandiungs-Sccietät und wird von dieser, sobald mit dec Auszahlung der Gewinne der nsang gemat wird, dem Unternehmer behufs Auszahlung der Gewinnc zurückgezahlt. , :

1 §. 11. Verfallzeit der Gewiune. Der Anspruch auf einen Gewinn erlischt mit dem neunzigsten Tage nah dem Ablauf des Datums der bezügliwen Gewinnliste, Eine Ausnahme hiervon N e, wenn ein Gewinn auf ein rechtzeitig als vermißt angemeldetes Loos gefallen ist. Alsdann out dem zum Empfange des Gewinnes Berechtigtea neben jener Frist von 90 Tagen eine fernere Frist von 30 Tagea zu statten, welhe in dem Falie, wenn kein Inhaber des Looses innerhalb der ersteren Frist {d ever A ves E et t anhebt, B n B, wenn ein Inhaber sich rechtzeitig gemeldet

, l e beginnt, an welchem die Betheiligten ecinigt haben ode ti ° scheidung über den streitigen Gewinnanspruch verkündigt wob it M R

zum Deutschen Reichs-A

N 14.

Central-Handels-Regi

Das Central - Handels - Register für das D Berlin auch durch die ui lihe Expedition des Deutshen Reichs- und Königlih

Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Ia Vom „Central - Handels - Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 144., 14B. und 14 C. ausgegeben.

Handels - Register.

Die delsregistereinträge über Aktiengesellshaften und K mmnanditgesellschaften auf Aktien werden nach Eingang derselben von den betr. Gerichten unter der Rubrik des Sitzes dieser Gerichte, die übrigen Handels- registereinträge aus dem Königreih Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzog- thum Hessen dagegen Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßteren monatli. . [58159] Aachen. Unter Nr. 4597 des Firmenregisters wurde die Firma „Heinr. Nellessen““ mit dem Orte der Niederlassung Aacheu und als deren Inhaber E Kaufmann Heinrih Nellefssen in Aachen ein- getragen. - Aachen, den 9. Januar 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

Angerburg. Bekanntmachung. [58158] In unser Firmenregister ist zufolge Verfügung vom 8. am 8. Januar 1890 eingetragen : Nr. 111, der Getreidehävdler Robert Wolff zu Ms in Firma Robert Wolff. ônigliches Amtsaeriht Angerburg.

Arnswalde. Firmenregister. 158157] Die unter Nr. 89 und 78 eingetragenen Firmen „Gerhard Kiesendahl (Selluow) und M. H. Cohn (Arnswalde)“/ sind heute gelöscht. Aruswalde, den 9. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[58200] Baden. Nr. 19682. Zu O. 3. 61 des Gesell- \chaftsregisters: Aktienbrauerei Altenburg, Sinz- heim—Baden wird veröffentlicht : Zu den bisherigen Mitgliedern des Aufsichts- rathes ift noch gewählt worden: Herr J. Werner, Rentner in Baden. Baden, den 4. Januar 1890. Großh. Amtsgeri{ht. Fr. Mallebrein.

[58160] Barmen. Unter Nr. 1161 de? Prokurenregisters wurde die dem Kaufmann Robert Julius Bredt zu Barmen für die Firma Vrögelmann « Bredt ertheilte Prokura eingetragen. Barmen, den 8. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

Berlin. Handelsregister [58410] des Königlichen Amtsgerichts x. zu BVeriin.

Zufolge Verfügung vom 11. Januar 1890 find am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 11135, woselbst die Aktiengesellshaft in Firma:

Actiengesellschaft für Eiseu- und Wellblech-Constructionen vormals Breest & C°_ ; mit dem Sitze zu Verlin* vermerkt steht, ein- getragen:

Der Beschluß der Generalversammlung vom 23. Dezember 1889, betreffend die Erhöhuyg des Grundkapitals, ift zur Ausführung gelangt.

Das Grundkapital der Gesellsckaft beträgt jeßt 1 300 000 A und ift eingetheilt in 1300 Aktiecu über je 1000 M.

Die Aktien lauten auf jeden Inhaber.

Der S. 5 des Siatuts ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 23. Dezember 1889 nah näherer Maßgabe des betreffenden Protokolls, welches ch im Beilage:Bande Nr. 740 zum Gesfellschafts- register, vol. I, Seite 89 und folgende befindet, ge- ändert worden.

In unserm Gesellschaftsregister ist unter Nr. 5970, woselbst die Kommanditgesellshaft in Firma: Georg Fromberg « C°- mit dem Sitze zu Verliu eingetragen steht, ver- merkt worden, daß die Vermögens-Einlage der Kom- manditistin erhöht worden ist.

In unserm Firmenregister ist unter Nr. 20 292, wofelbst die Handlung in Firma: Oscar Eschert mit dem Sitze zu Verlin eingetragen steht, vermerkt worden, daß in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Karl Rudolf Oëcar Eschert zu Berlin ein Kom- manditist eingetreten und die hierdurch entstandene, die Iroiere Firma fortsegende Kommanditgesellschaft unter R 4 des Gesellschaftsregisters einge- tragen worden ist. emnächst ist in unser Gesellschaftsregifter unter Nr. 11 969 die Kommanditgesellshaft in Firma: Oscar Eschert mit dem Sitze zu Berlin und als deren persönlich haftender Gesellschafter der Kaufmann Karl Rudolf Oscar Eschert zu Berlin eingetragen worden. Dem Johannes Heinri Mulnier f Berlin ift für die leßtgenannte Kommanditgesell]chaft Prokura ertheilt und ist dieselbe unter Nr. 8280 des Prokuren-

registers eingetragen worden.

Die GeselisGalten d Ee unter der Firma :

am 1. Januar 1890 En offenen Handels- esellschaft (Geschäftslokal : Potsdamerstraße Nr. 34) find der Kaufmann Moses Jost und der Kaufmann Simon Heymann, Beide zu Berlin. ien

Vierte Beilage : nzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 14. Januar

Der dieser B in welcher die á s - über Patente, Konkurse, Tarif- und z tsi G E A Ei e t fe E I A a Dae Genoffen (atis, ZRRE A ane Mae Mes F Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutschen

em Titel

he Reih kann dur alle Dot la Bs

Dies i} unter Nr. 11970 des Gesellschafts- registers eingetragen worden.

: Gelöscht sind: Prokurenregister Nr. 6196 die s des Theodor Heinzel zu Berlin für die Firma: Th. R. Nuprecht. Prokurenregister Nr. 7544 die Prokura des Louis Adolf Schreck zu Berlin für die Firma: R. Zeglien & C°. Berlin, den 11. Januar 1890. Königliches Amann I., Abtheilung 56. ila.

Berlin, Berichtigung. [58442] Die Firma der Kommanditgesellshaft, welche dem Johann Becker zu Berlin nach unserer Bekannt- machung vom 3. Januar d. I. Prokura ertheilt hat, lautet niht : Förster, Buttmann & C°_, wie in Nr. 4 dieses Blattes gedruckt ift, sondern

correct : Förster, Ruttmann & Co. Berlin, den 8. Januar 1890. Königliches Ms I. Abtheilung 56. Mila.

Bonn. Bekanntmachung. [58166] Zufolge Verfügung vom 9. Januar 1890 wurde bei Nr. 851 des Handels- (Firmen-) Registers, woselbst die Firma: a i

ch. S e zu Münstereifel und als deren Inhaber der daselbst wohnende Kaufmann Heinri Smit eingetragen ist, vermerkt, daß das Geschäft auf den Kaufmann Peter Iosef Schmitz, daselbst wohnend, eigenthümlich übergegangen ist, welder dasselbe unter der Firma: „HDst Schmiy Sohn“ fortseßt.

Lettere wurde unter Nr. 1366 des Handels- (Firmen-) Registers und als deren Inhaber der Kaufmann Peter Iosef Schmiß zu Münstereifel, und ferner unter Nr. 314 des Handels- (Prokuren-) Registers die von dem vorgenannten Peter Josef Schmitz für seine Handelsniederlassung dem Kauf- mann Heinrih Smit zu Münstereifel ertheilte Prokura eingetragen.

Bonn, den 9. Januar 1890.

Reuter, Aktuar, c. Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

Burgdors. S EEA: [58161] In das hiesige Handeléregister ist heute Blatt 190 eingetragen die Firma Rudolf IL mit dem Nieder- lafsungsorte Uetze und als deren Inhaber der Kauf- mann Rudolf Just in Ueye. Burgdorf, ‘den 10. Januar 1890. Königliches Amtsgerict. IL

Charlottenburg. Befanntmachung. [58167]

In unfer Firmenregister ist unter Nr. 361 die Firma Otto von Gerrf;dorff (Weinagentur- Geschäft von Oswald Gerold) mit dem Sitze zu Charlottenburg und als deren Inhaber der Freiherr Otto von Gerrßdorff zu Charlottenburg zu- folge Verfügung vom 30. Dezember 1889 heute eîn- getragen.

Charlottenburg, den 3. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Danzig. Bekanutmachung. [58169] In unser Firmenregister i\t zufolge Verfügung vom 9. Januar 1890 bei der unter Nr. 1309 ein- getragenen Firma J. H. Jacobsohn heute ver- merkt worden: N Der Kaufmann Heinrich Jacobsohn zu Danzig ist in das Handelsgeschäft eingetreten. Gleichzeitig ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 538 die zu Danzig unter der Firma J. H. Facobsohn bestehende Handelsgesellschaft mit dem Beifügen eingetragen worden, daß die Gesellschaft am 1. September 1888 begonnen hat und daß Ge- sellshafter sind: | a. der Kaufmann Jacob Hirsh Jacobsohn, b. der Kaufmann Heinri Jacobsohn, Beide zu Danzig. Danzig, den 9. Januar 1890. Königliches Amtsgericht. X.

DüsseIdors. Bekanntmachung. [57848]

Zufolge Verfügung vom 19. Dezember 1889 ist am 20. Dezember 1889 in unser Handelsregister eingetragen worden:

Spalte I. Nr. 1418.

Spalte 11. Firma der Gesellschaft :

„Rheinische Spiegelglasfabrik.“/ Spalte IIL. Siß der Gesellschaft : Eckcfamp bei Ratingen.

Spalte 1V. Rechtsverbältnisse der Gesellschaft :

Die Gesellschaft ift laut Akt vor Notar Mayerath zu Aachen am 17. November 1889 errichtet.

Gegenstand des Unternehmens ist die Erzeugung und Veräußerung von Spiegelglas, Fensterglas und einshlägiger Produkte, sowie alles dasjenige, was mit dieser Fabrikation im Zusammenhange steht. Die Dauer der Gesellshaft ist nicht auf eine be- stimmte Zeit beschränkt. Die/ Höhe des Grund- kapitals der Gesellshaft beträgt 2 500 000 „, ein- getheilt in 2500 Aktien zu je 1000 M ; die Aktien

1890.

ster für das Deutsche Reich. s: 11,

as Central - Handels - Register für das Deutshe Reich erscheint in der Regel tägli6. Das Abonnement beträgt 1 4 50 F für das Vierteljahr. Einzelne Nummern often 20 d. Insertionspreis für den Raum einer Drucckzeile 30 s.

lauten auf den Inhaber und sind sämmtliche Aktien von den Gründern übernommen. Der Gründungs - aufwand ist auf 40 000 „& festgeseßt. Gründer der Gesellschaft sind: : 1) Graf Oswald von Kerchove, Advokat und Mit- glied der belgishen Abgeordnetenkammer zu Gent, F Richard Schnißler, Dr. jur. und Banquier zu

öln,

3) August Weyhausen, Banquier zu Bremen,

4) Eugen Piedboeuf, Industrieller zu Aachen,

5) Carl Springsfeld, Rehtsanwalt zu Aachen,

6) Julius Magery, Direktor des Aachener Hütten- Aktien-Vereins zu Aachen,

7) Julius Philippot, Provinzialrath und Hütten- Ingenieur zu Courcelles in Belgien,

8) Victor Gillion, Industrieller zu Brüffel.

Der Vorstand der Gesellschaft besteht aus einem oder mehreren Direktoren und zwar bis zum ersten September 1890 aus dem Provinzialrath und Hütten-Ingenieur Julius Philippot zu Courcelles in Belgien und dem Rechtsanwalt Carl Springs- feld zu Aachen. .

Die Mitglieder des ersten Aufsichtsrathes sind Graf Oswald von Kerchove zu Gent, Julius Magery zu Aachen, Victor Gillion zu Brüssel für das erste Geschäftsjahr; für die Folge besteht der Aufsichtsrath nur aus 5 Mitgliedern. Zu einer die Gesellschaft verpflihtenden Zeichnung gehören zwei Unterschriften. Zur Unterschrist beréhtigt sind der oder die als Vorstard bestellten Direktoren, der i des Aufsichtsrathes und die bestellten Pro-

risten.

Der Hergang der Gründung ist durch die Seitens der Handelékammer zu Düsseldorf zu Revisoren be- stellten Fabrikant F. Louis Pidboeuf und Rehts- anwalt Theodor Mengelbier einer Prüfung unter-

zogen. i

Die Bekanntmachungen der Gesellshaft erfolgen dur den „Reichs-Anzeiger“. 0

Jede Generalversammlung wird durch zweimalige öffentlide Bekanntmachung, in welher Zeit, Ort und Tagesordnung der Generalversammlung ange- geben sein müssen, vom Aufsichtsrathe bexufen. Die erste Bekarntmachung der Generalversammlung muß \pätestens drei Wochen vor dem Tage der Versamm- lung liegen,

Düsseldorf, den 19. Dezember 1889,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

Düsseldorsf. Befaunntmachuug. [57847] In unser Prokurenregister is unter Nr. 930 ein- getragen worden die von der Firma „P. Fehling“‘ in Düsseldorf dem Kaufmann ilhelm vom Ps daselbft ertheilte Prokura. üsseldorf, den 28. Dezember 1889. Königliches Amtsgericht. Abtheilung. VI.

Düsseldors. Befanntmachung. [57844]

In das Gesellschaftsregister ist unter Nr. 1422 eingetragen worden die Handelsgesellschaft unter der Firma „Pelke «& Jürgens“ mit dem Sitze in Düsfseldorf.

Die Gesellschafter sind die Kaufleute Anton Pelke und Laurenz Jürgens, Beide zu Düsseldorf.

Die Gesellschaft hat am 1. Januar 1890 begonnen, und ist jeder der Gesellshafter zur Vertretung der- selben berechtigt.

Düsseldorf, den 3. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung PII.

DüsseIldors. Bekanntmachung. [57245]

In das Firmenregister is unter Nr. 2889 ein- getragen worden die Firma „H. Venkert“/ mit dem Sitze in Düsseldorf und als deren Inhaberin die Ehefrau des Kaufmanns Ernst Benkert, Hedwig, geborene Rasch, daselbst.

Düsseldorf, der: 3. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

Düsseldors. SBefanntmachung. [57846] In das Prokurenregister ist unter Nr. 931 ein- getragen worden die von der Firma „Alphons Custodis“ hier dem Kaufmann Wilhelm Anton Molitor hier ertheilte Prokura. Düsseldorf, den 3, Janzar 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

Düsseldors. SBefanntmachung. [57849]

In das Firmenregister wurde eingetragen :

a. unter Nr. 2626 Firma „J. Silberpfennig Nachf.“‘ hier das Handelsgeschäft ist durch Ver- trag auf den Kaufmann Max Leib zu Solingen übergegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma loutent,

b. unter Nr. 2888 die Firma „J. Silber- pfennig Nachf.“ mit dem Siße in Düsseldorf und als deren Inhaber der Kaufmann Marx Leib zu Solingen.

Düsseldorf, den 3. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[57852] Eisenach. Fol, 189 Band I. des Handels- Se des vormaligen Großherzogl. Stadtgerichts Eisenach ift eingetragen worden:

Alexander Reinhecktel ist als Mitinbaber der Firma Theodor Garbrecht & Co. in Eisenach aus- geschieden, Theodor Garbrecht ijt alleiniger Inhaber.

Eisenach, 6. Januar 1890.

Großherzoal. S. Amtsgericht. IV. Jungherr.

| des Prokurenregisters

R

: 57853 Eisenach. Die Fol. 92 unseres andels 2A

eingetragene Firma A. Meyer in Ei heute gelö\{cht wordey. fenay E Eisenach, den 6. Januar 1890. Großherzogl. S. Amtsgerit. 1Y. n. JUNaberr

Elberseld. Sefauntmachung. [57857] In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1444, woselbst die Firma D. H. Middelhaufe mit dem Siye zu Elberfeld vermerkt steht, eirzetragen s Na dem am 2. Januar 1890 erfolgten Ab- leben des Firmainhabers ist das Handelsges{chäft mit Firma auf die Kohlenhändler Peter Hein- rich Rudolf Middelhaufe und Julius Lent Middelhaufe, Beide zu Elberfeld, übergegangen. Demnächst ist in unser Gesellschaftregister unter Nr. 2369 die offene Handelégeselli2aft in Firma D. H. Middelhaufe mit dem Sie zu Elber- feld und sind als deren Gefellshafter die beiden Vorgenannten eingetragen worden. Die Gesellshaft hat am 2. Januar 1890 begonnen. Elberfeld, den 8. Januar 1890, Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Flberseld. Vefauntmachung. [57858]

Die Gesellschafter der zu Cronenberg unter der Firma Peter Walbrecher am 6. Januar 1890 errichteten offenen Handelsgesellschaft sind die Kauf- leute und Em Robert Wallbreher und Hubert Wallbrecher, Beide zu Grünewald, Gemeinde Cronenberg wohnend. :

Dies ist heute unter Nr, 2368 des Gesellschafts- registers cingetragen worden.

Elberfeld, den 8. Januar 1890,

Königliches Amtsgeri&t Abtheilung I.

Elberfeld. Befanntmachung. [57859] „In unser Firmenregister is heute unter Nr. 3845

die Firma Hugo BVirschel mit dem Sihe zu

Velbert und als deren Jnbaber der Schlüssel-

fabrikant Hugo Birs@el daselbst eingetragen worden. Elberfeld, den 8. Januar 1890.

Königliches Amtsgerißt, Abtheilung T. Elberseld. Bekanutmachung. O In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 3 die Firma Albert Küppersbush mit dem ibe zu Velbert und als deren Jnhaber der Scchloß- fabrikant Albert Küppersbush daselbst eingetragen

worden. Elberfeld, den 8. Januar 1890,

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung T. Elberfeld. Befanntmachung. [57861 In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 384 die Firma H. Bender Jr. mit dem Siyte zu Elberfeld und als deren Inhaber der Kaufmann Heinrih Josef Hubert Bender junior daselbst ein-

getragen worden. Elberfeld, den 8. Januar 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Elberfeld. Befauntmachung. [57862] In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 2251, woselbst die Firma F. A. Güldenagel mit dem Sitze zu Elberfeld vermerkt steht, eingetragen: Die Firma ift erloschen Elberfeld, den 8. Januar 1890. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung L

Elberseld. Befanntmachnng, [57850] Fn unser Gesellschaftsregister is heute unter Nr. 336, woselbst die Handels - Kommandit - Gesell- \haft in Firma Friedr. Seyd «& Söhne mit dem Sitze zu Elberfeld vermerkt steht, eingetragen : Ein Kommanditist ist aus der Gesellschaft aus- geschieden, Elberfeld, den 9. Januar 1890, Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

Elberfeld. Bekanntmachung. [57851] In unser Fre a inie Zer En etl | woselbst die Firma Hamm er Dampfziege Uan A. Haarhaus mit dem Siye zu Segel vermerkt steht, eingetragen: “570 Der Firmainhaber ist am 5. September 1889 ge-*. storben. Das Handelsgeschäft ist mit der Berehti- E gung zur Fortführung der bisherigen Firma durch

Vertrag auf den Ziegelfabrikanten Max Schilling S

zu Vo winkel Lergegn en. i

Demnäst ist in unser Hirmenregifter unter Nr. 3848 die Firma Hamme er Dampfaiegelet von A. Haarhaus mit dem Size zu Vohwinkel und als deren Jnhaber der Ziegelfabrikant Max Schilling daselbst eingetragen worden.

Die dem Lehieren früher für die genannte Firma ertheilte Prokura ist erloschen und dies unter Nr. 1494 eingetragen.

Elberfeld, den 9. „Januar 1890. Königlihes Amtsgeriht. Abtheilung L

** (6801 Emmendingen. Nr. 135. Zu O.-3. 126°

i gisters , a W. ce Mundingen, 4E Mnactengen Die Firm. t Emmendingen 3, Januar 1890. É

Gr. Amtsgericht. Junghanns. uf