1890 / 15 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L Steckbriefe und Unterfuchungs-Sa

L L ano Ene, Aufgebote Vorladungen u. derg

gen,

fe, Dea 4 Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

- Sommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gejelli.

Deffentlicher Anzeiger. | | LLAtnengatan

W * Beladen Bene imedunten.

1) Stebriefe "und Untersuchungs - Sachen.

[58462] Steckbrief.

Gegen den Uhrmacher Friedri Vartel8, zuleßt wohnhaft in Hamburg, is die Untersuchungshast wegen Diebstahls und Untershlagung verhängt. Es wird erjucht, denselben zu verhaften und in das nächste Gerichtsgefänoniß abzuliefern, auch hierber zu den Akten T. 1. 2373/89 Nachricht zu geben.

Altona, den 8. Januar 1890.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[58463] Steckbrief. s

Gegen den Bierhändler Iohann Detlef Greve, geb. 29. Juni 1861 zu Gnuß, Kreis Rerdékburg, ist die Untersuhungshaft wegen UrkundenfälsGung verhängt. : :

Es wird ersuht, denselben zu verhaften und in das nächste Gericht8gefängniß abzuliefern, au bier- her zu den Akten I. L 2301/89 Nachricht zu geden.

Altona, den 6. Januar 1890. :

Königliche Staatsanwaltschaft.

[58461] Steckbriefs-Erledigung. |

Der hinter den Kaufmann Bernhard Ludwig Lesser von hier wegen betrüglihen Bankerutts in den Akten L. 100 jegt 24 de 1864 rep. unter dem 23. Februar 1864 vom früheren Königlichen Stadtk- geriht, Abtbeilung für Untersuhungssacen zu Berlin erlassene und unter dem 31. Dezember 1874 erneuerte Steckbrief wird hiermit zurückgenommen.

Berlin, den 4. Januar 1890.

: Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerit I.

[58464] Stebriefs - Erledigung.

Der unter dem 26. November 1883 in den Akten 89 C. 29, 83 hinter den Stellmacher Chriftian Friedrih Herold, geboren am 22. Februar 1593 zu Ruppertszrün in Sachsen, erlassene Steckbrief ist erledigt.

Berlin, den 9, Januar 1890.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 89,

[58629] Steckbriefs-Erledigung.

Der unter dem 17. Juni 1884 geçen den Schiffer Albert Demnickck aus Lehnin wegen Körperverleßzung erlassene Steckbrief veröffentlicht in Nr. 171 vom 23 Juli 1884 ift erledigt.

Potsdam, 30. Dezember 1889.

Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht.

[58631] Vermögens-Veschlagnahme!

In der Strafsache gegen Landwirth Leo Keller von Gottenheim wegen erschwerter Körperverleßung. Veschluf:.

Nr. 199. In Gemäßheit des §. 332 St.-P.-O. wird auf Antrag ter Großh. Staatsanwaltschast das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des An-

geklagten mit Beschlag belegt.

Freiburg, 10. Januar 1890.

Großh. Bad. Landgericht. Strafkammer II. (gez.) Haaß. Leiblein. Simmler.

Nr. 893. Dies wird gemäß §. 333 St.-P.-O. bekannt gemaßt.

Freiburg, 13. Januar 1890.

Der Großh. Badische Staatsanwalt. Gageur.

158630] Aufhebung von Vermögensbeschlagnahmungen.

Die gegen nacbenannte Personen durch Beschluß der bicfigen Kaiserlihen Strafkammer angeordnete Vermögenébes{lagnahme ist durch Beschluß desselben Gerichts wieder aufgehoben worden, und zwar gegen :

1) Nerson, Heinrich Leo, geboren am 13. August 1861 zu Straßburg, veröffentliht im Reihs-Anze!ger vom 15. Dezember 1882 Nr. 295, aufgehoben dur Beschluß vom 15 Oktober 1889,

2) Westerwaun, Emil, geboren am 11. Oktober 1861 zu Bisc{weiler, veröffentlicht im Reichs-Anzeiger vom 16. Februar 1883 1. Beilage zu Nr. 41, pos. 5 aufgehoben durch Beschluß vom 7. Januar

3) Becker, Emil, geboren am 15. Dezember 1868 zu Straßburg, veröffentlicht im Reihs-Anzeiger vom 1. März 1889 1, Beilage zu Nr. 54, pos. 6287318, aufgehoben durch Beschluß vom 10. Dezember 1889,

4) Reymann, Josef, geboren am 2. September 1866 zu Merzweiler. veröffentliht im Reichs-Anzeiger vom 22. August 1889 1. Beilage zu Nr. 199, pos. 27 17079, aufgehoben durch Beschluß vom 31. Dezember 1889.

Strafburg, den 13. Januar 1890.

Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

158%} Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 151 Nr. 6754 auf den “Namen des Architekten Otto Müller zu Berlin éingetragene, in der Liegniterstraße hierselbst belegéne-Grundftück am 3. März 1890, Vor- mittags“ 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, tas g C., parterre, Saal .36, versteigert werden. Das Grundftück ist mit 4,11 4 Reinertrag und einer Fläche von ò a 1. gm nur zur Grundsteuer ver-

anlagt Auszug aus der Steuerrolle , beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Ab- shäßungen und andere das Grundstück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit vou selbs auf den Ersteher über- chenden Ansprühe, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuhe zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht her- vorging , insbesondere Nea Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden ebungen oder Kosten, spätestens im Verfteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüdksih- tigten Ansprühe im Range zurücktreten. Die- jenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks be- anspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver- fteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens ferbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücts tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. März 1890, Mittags 1} Uhr, an Gerichtéstelle, wie oben bezeihnet, verkündet werden.

Berlin, den 7. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 51.

[582%] Swwangsversieigerung.

Im Wege der Zwangévollstreckung soll das im Grundbuche von den Invalidenhaus-Parzellen Band 10 Nr. 347 auf den Namen der Ehefrau des Maurec- meisters Baethge, Viarie, geb. Wolff, bier ein- getragene, an der Straße III., angeblih jeßt Scchwartkopffstraße, belegene Grundstück in einem neuen Termine am 28. Februar 1890, Vor- mittags 10¿ Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit einer Fläche von ò a 75 qm weder zur Grundsteuer, noch zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Ab- schrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden ausfge- fordert, die niht von selbst auf den Ersteher übec- gehenden UÄnsprühe, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte claubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüdcksichtigi werden und bei Vertheilung des Kausgeldes gege die berücLsihtigten Ansprühe im Range zurüdck- treten. Diejenigen , welhe das Eigenthum des Erundstücks beanspruhen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Ein- stelung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Änspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- \chlags wird am 28. Februar 1890, Nachmit- tags 125 Uhr, an Gerichtsstelle wie oben bezeihnet, verkündet werden.

Berlin, den 11. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

(58524] Aufgebot. Die nachbezeichneten, angeblich verloren gegangenen Urkunden: a Rheinisch-Westfälisher Rentenbrief Litt. D. Nr. 8842 über 25 Tblr. vom 1. April 1859, b, ein von der Firma M. Löwenstein zu Münster am 12. Juni 1889 auf R. H. Rost ebendort gezogener, an die Ordre der Gebr. Geéler auf Sicht zahlbarer, von Gustav Najork zu Leipzig auf die Firma Gebr. Rhodius zu Linz indossirter Wechsel über 25,50 A, . die Quittungéebücber der Sparkasse der Stadt Münster, Nr. 45439 über 1979,32 A und Nr. 45 682 über 435,02 4, ausgefertigt für den Postillon Iohann Bocholt zu Wolbeck sollen auf den Antrag: zu a. des Schulvorstandes zu Buchow-Karpzow, zu b der Firma Gebr. Rhodius zu Linz, zu c. des Postillons Johann Bockholt zu Wolbeck aufgeboten werden. R Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf deu 6. Oktober 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 27, anbe- raumien Aufgebotêtermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunden erfolgen und zu a. den Antragstellern ein neuer Rentenbrief an Stelle des verloren gegangenen ausgefertigt werden wird. Münster, den 2. Januar 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[14414] Aufgebot. Rücksichtlih der nahbenannten, angeblich abhan- den gekommenen Urkunden: I. der von der Deutschen Lebensversiherungs- Gesellschaft in Lübeck am 4. Juli 1873 in Höhe von 1000 Thlr. Crt. ausgestellten, auf das Leben der Elise Emilie Johanna Gertrud Scholy lautenden Ausfteuer-Police Nr. 2823, . der von derselben Gesellshaft am 24. August 1860 über das Leben des Schußmannes Mathias Buhl in Berlin ausgestellten, auf Inhaber lautenden Police Nr. 22144, groß 1000 Thlr. Crt., III. der von derselben Gesellshaft am 24. Juli

1874 in Höhe von 1000 Thlr. Crt. aus- gestellten, auf das Leben der Anna Marga- rethe Eleonore Kühn lautenden Ausfteuer- Police Nr. 2965, ist das Aufgebotéverfahren beantragt worden, und zwar: ad I. von dem Brauereibesißzer Paul Scholz in Breslau,

ad II. von dem pens. Shußmann Mathias Buhl

in Kreuznach, ad III. von der Wittwe Anna Kuehn, geb. Dorn, in Danzig, \sämmtlich vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Fehling in Lübe. Î Diesem Antrage gemäß werden Alle, welche an die bezeihneten Urkunden Ansprübe zu haben ver- s E solche Ansprüche spätestens in em au Dounerstag, den 30. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr, ; anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzei- neten Amtsgericht anzumelden und die Urkunden vor-

zulegen, unter dem Rechtönachtheile, daß die ge- |-

dachten Urkunden für kraftlos erklärt werden sollen. Lübeck, den 3. Juni 1889. Das Amtsgericht. Abtheilung II. Asschenfeldt Dr. Veröffentlicht : Fi ck, Gerichtsschreiber.

[37643] Aufgebot.

1) Die Firma Bayec u. Leibfried zu Eßlingen a. N., 2) die Firma Steinbach u. Vollmann zu Spröckhövel i. W., Beide vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Bargmann zu Oldenburg, haben das Aufgebot der von der Kasscnverwaltung der Kaiser- lihen Werft zu Wilhelmshaven unter dem 14. April 1886 und 10. Mai 1886 ausgestellten beiden Kautions- Empfangscheine über die von dem Tischlermeister G. Sünderrann, früber in Oldenburg, dann in Ham- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, am 1. bezw. 27. April 1886 bei der genannten Kassen-Verwaltung als Kaution auf Grund des Kontrakts mit der vor- maligen Kaiserlihen Marine-Hafenbau-Kommission hierselb auf Lieferung von Tischlerarbeiten hinter- legten je 700 Siebenhundert Mark, be- stehend in:

2 Anleibescheinen des Deuütshen Reichs à 200 M d. 1878 Litt. E. Nr. 2132/33 = 400 Æ nebft Talon ohne Coupons, 1 Königlich Preuß. konsoli- dirte 4 9% Anleihe zu 300 (4 Litt. E. Nr. 954 483 nebst Talon und Coupons 4—20, und bezw. 100 M baar, 1 Oldenburgischen konsolidirten 4 2% Staats- Anleihe Litt. A. D. Nr. 2749 mit Talon und Coupons Nr. 13—20 über 600 4, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 8. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loëerkflärung der Urkunden erfolgen wird.

Wilhelmshaven, den 8. Oktober 1889.

Königliches Amtsgerict.

E Aufgebot.

Der Arbeitsmann Johann Wiese aus Loiy bei Stargard i./Meckl. hat das Aufgebot einer vom Vorschuß-Verein zu Stargard i./M. für ihn unterm 13. Dezember 1884 ausgestellten Schuldverschreibung Nr. 1028/2849 über 225 # beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 31. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, 5 vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Stargard i./Mccklenburg, 9. Januar 1890.

Großberzoglich Meckl. Amtsgericht. F. Schharenberg.

[45199]

Das K. Amtsgericht Aschaffenburg hat am 12. No- vember 1889 folgendes Aufgebot erlassen:

Der Depositalshein der Volksbank Aschaffenburg vom 12. Januar 1889 ohne Nummer auf den Namen des Privatiers Alois Greittherr in Aschaffen- burg lautend, ging verloren, weshalb auf Antrag des genannten Alois Greittherr der Inhaber dieses Depositalscheines hiermit gemäß § 841 der Reichs- civilprozeßordnung aufgefordert wird, spätestens im Aufgebotstermine, Montag, den 25. August 1890, Vormittags 9 Uhr, bei dem K. Amtsgerichte Aschaffenburg in dessen Sizungssaale seine Rechte hinsichtlich des Besißes dieses Depositalscheines an- zumelden und denselben vorzulegen, widrigenfalls dieser Depositalshein vom 12, Januar 1889 für kraftlos erklärt werden würde.

Aschaffenburg, den 13. November 1889.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts,

(L. S.) I. Das ner, K. Sekretär.

[22036] Aufgebot.

Der Schuhmacher Iohann Zurawicz in Löbau, vertreten dur den Rehtsanwalt von Kurzotkowski in Löbau, hat das Aufgebot des ihm angeblich abhanden gekommenen, von den Befiger Johann und Laurentia, geb. Truszczynska, Zellmashen Eheleuten in Po- mierken an die Ordre des Antragstellers ausgestellten, am 21. Mai 1889 fälligen Wechsels de dato Löbau, den 21. Mai 1888, über 400 4 beantragt. Der unbekannte Jnhaber des Wechsels wird daher auf- gefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeibneten Geriht, Zimmer Nr. 14, anberaumten Termine seine Rechte bei dem unterzeihneten Ge- richte anzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls der Wechsel für kraftlos erklärt wer- den wird.

Löbau, den 10. Juli 1889.

Königliches Amtsgericht.

[27610] Aufgebot.

Die Volksbank e. G. zu Hamburg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Donnenberg, Jaques, Abrens und Strack, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von R. Rothe Erxport- Brauerei Tivoli auf J. F. Mahncke hieselbst ge- En, von diesem acceptirten, an die Ordre der

ntragstellerin indossirten Wechsels, groß M 865,42, fällig am 25. September 1889.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sounabend, deu 12. April 1890, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unter- eihneten Gerihte, Dammthorstraße 10, Zimmer

r. 56, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 12. August 1889.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Brügmann, Gerichtsschreiber, in Vertretung des Gerichts-Sekretärs.

[27611] Aufgebot.

Die Anglo-Deutshe Bank in Hamburg, vertreten durch cie Rechtsanwälte Dres Donnenberg, Jaques, Ahrers und Strack, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von Wilh. Ahrens in Wismar am 15. Mai 1889 auf Gebr. Wolny in Hamburg gezogenen, von dicsen acceptirten, an die Ordre der Antragstellerin indossirten Wechsels, groß M 700,—, fällig 40 Tage nah dato. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donuerstag, den 6. März 1890, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Hamburg, den 10. August 1889,

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Brügmann, Gerichtssreiber, in Vertretung des Gerichts-Sekretärs.

A Aufgebot.

Auf Antrag des Holzsägereibesißers G. Gottschling in Friedland vom 9. November d. J. wird der un- bekannte Inhaber der nachstehend bezeichneten, an- geblih verloren gegangenen Urkunde:

Loeck

pr. 4 Dezember 1889 auf Kiel

Friedland, den 4 September 1889.

Für A 6000,00 4.

Drei Monate dato zahlen Sie für

- diesen Prima-Wetchfel an die Ordre von

mir selbst die Summe von Mark: Sechs

Tausend den Werth in mir selbst und

stellen ihn in Rechnung laut Bericht.

N

Friedr

93

Angenommen zehlbar bei der Reichsbank-

stelle

Prima-We(hsel.

Herrn Friedr. Loeck No_ in Kiel

in Kiel

wel&de von dem darin genarnten Kaufmann Friedri Loeck in Kiel, nahdem er sein Accept darauf gesecßt, dem Vertreter des obgenannten E. Gottshling zugeshickt worden ist, damit der fehlende Name des Leßteren als des Wechsel- ausstellers hinzügefügt werde, und dies Wechfel- Blanquett dadurch die Eigenschaft eines Wechsels erhalte, hiedurch aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 6. Juni 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine feine Rechte an dieser Urkunde anzumelden und dieselbe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Kiel, den 16. November 1889.

S&zniglihes Amtsgeribt. Abtheilung I.

Î gz. Bre kenhuus.

Veröffentliht: Mi -#- (Kort %+sschreiber.

[49129] Aufgebot.

Nachdem der Bootéführer Hinrich Langenberg zu Lehe den Antrag auf Kraftloserklärung des Einlege- buches der Bremerhavener Sparkasse Nr. 16981 mit einer Resteinlage von 2626,20 f gestellt hat, wird diesem für zulässig befundenen Antrage gemäß der Inhaber des vorbezeihneten Einlagebuches aufge- fordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermin: Dienstag, den 1. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzu- melden und das Einlegebuh vorzulegen, widrigen- falls das leßtere für kraftlos erklärt werden soll.

Bremerhaven, den 26. November 1889,

Das Amtsgericht, Abtheilung II. (gez.) Grote Dr.

Zur Beglaubigung : Shhindler, Gerichtsschreiber.

(36801) Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender angeblich abhanden gekommener Sparkassenbücher der hiesigen städtischen Sparkasse beantragt worden :

1) Nr. 90151 über 161,94 A, lautend auf die verehelichte Metalldreher Constantine Rißmann, geb. Bakowski, Brigerstraße 39,

von der :c. Rißmann, Kottbuserstr. 15;

Nr. 2 fällt weg. :

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. Mai 1890, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B, part., Saal 32, anberaumten Me E seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Berlin, den 1. Oktober 1889.

Das Königliche Amtsgeribt I. Abtheilung 49.

M 15.

L Steckbriefe und Unterjuhungs-Sachen.

2 Fol treckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl

erkäufe, erdingungen 2c.

erpachtungen,

4. Verloofung, Zinszahlung 2c. von öffentliden Papieren.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

{43780]) Aufgebot.

Die Erben der am 15 Dezember 1884 verstorbenen Wittwe Leinewebers Diedrich Heinrih Niederloh, Maria Catharina, geb. Sticht, zu Ende, haben das Aufgebot des Sparkafsenbudes Nr. 40135, jeyt Serie I1. Nr. 9474 der Sparkasse der Stadt Dort- mund über Einlaçcen nebst aufgekommenen Zinsen zum Gesammtbetrage bis zum Jahre 1889 von 2601 Æ 33 beantragt, weil das Sparkassenbuch angetlich verloren gegangen ift. Der unbekannte Besitzer dés erwähnten Sparkasserbuches wird bier- durch aufgefordert, seine etwaigen Ansprüche und Rechte auf dasfclbe bis spätestens im Aufgebots- termine den 20. Mai 1890, Vormittags

11 Uhr, Zimmer Nr. 27, anzumelden, und das Sparkafiexbuh vorzui egen, widrigenfalls er mit seinen Ansprüchen und Rechten auf dieses Sparkassen- bu ausgeschlossen werden und die Kraftloserklärung desselben exfolgen wird. Dortmund, den 6 November 1889. Königliches Amtsgericht.

{42603]

Der Dienftknech@t Friedri Brandt zu Wittenberge hat das Aufgebot des Qui: ?ungsbuches Nr. 4642 der städtishen Sparkasse zu Lenzen über 41,15 4 beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird auf- gefordert , spätestens in dem auf deu 3. Juni 1890, Vormittags D} Uhr, arberaumten Uuf- gebotstermin seine Rechte dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lenzen a. d. Elbe, den 28. Oktober 1889.

Königliches Amtsgericht.

[58519] Ausfertigung.

Aufgebot.

2E Sparkafsebüer der Stadtsparkassa Tirschen- reuth:

a. Nr. 900 über am 10. März 1872, 23. Februar 1873, 4. Februar 1875, 19. Februar 1578, 29. Juni 1883 und 6. März 1889 auf den Namen der ledigen Taglöhnerin Anna Zapf von Ottengrün, Kgl. Amt2- gerihts Waldsafsen, gemachte und mit den kapitali- Arten Zinsen bis 30. September 1889 *auf 414 65 S 'angewahsene Einlagen von 283 M 43 ,

b. Nr. 3498 über zwei am 28. August 1887 und 7. Januar 1888 auf den Namen des Bauern Jo- hann Kraus von Lohnsiz, Kgl. Amtsgerichts Tirschen- reuth, gemachte Einlagen von 650 # und 200 4, zusammen 850 ,

find nah glaubhaft gemahten Vorkrin gen verlore gegangen. ¿

Auf Antrag der Gläubiger werden kie Inhaber dieser Sparkossebücher aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermin vorn Dienftag, den 5. August 1890, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterfertigten Gerichte ihre Rechte anzumelden und die Vücer vorzulegen, widrigenfalls die Letzteren für kraftlos erklärt werden.

Tirscheunrcuth, 9. Januar 1890.

Königli&es Amtsgericht. (L. 8.)

gez. Baumann.

Zar Beglaubigung: Tirscheureuth, am 10. Januar 1890. Gerichtsschreiberei des Königlicen Amtsgerichts.

(L. S.) Härtl, Kgl. Sekretär.

[58523] Oeffentliche Ladung.

In Sathen, betreffend die Anlegung des Grund- bus für den Gemeindebezizk Scneppenbaum, wer- den die nacstchendern, im Flurbucbe der genannten Gemeinde verzeicneten, dem Wohnorte und Auf- enthaltsorte nah aber unbekannten oder verstor- benen Eigenthümer, bezw. die dem Namen und Aufentkalte nach unkekannten Erben derselben, nämli: L

1) Peter Lauff in Pfalzdorf,

9) Gerhard Janssen zu Schneppenkbaum,

3) Peter van Meegen daf,

4) Adam Hohl zu Pfalzdorf, ¿ auf Anordnung des hiesigen Königlihen Amtsgerichts Bi dem im hiesigen Gerichtsgebäude Zimmer

r. 6 auf Sounabend, den 15. März 1890, Mittags 12 Uhr, beftimmten Termine ur Wahrung ihrer Recbte damit geladen, widrigen- fall die Eintragung derjenigen Personen im Grund-

uhe als Eigenthümer erfolgen wird, welche sich zu den resp. Grundsteuerniutterrollen - Artikeln in Ger mäßheit der S8. 57 und 58 des Geseßes vom 12, April 1888 als Eigenthumsdbesizßer ausgewiesen

Haben. Kleve, den 7. Januar 1890. von Seelen, Actuar, : Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{58528] j

Auf Antrag ibres Abwesenheitspflegers, des Privat- manns Franz Sturm zu Giebichenstein. wird die Ghefrau des am 10. März 1829 zu Halle a. S. verstorbenen Obsthändlers Johann August Matthes, Christiane MärguveBea, geb. Biene, aufgefordert, fih spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gerichte, kleine Steinstraße Nr. 8, Zimmer 31, an- beraumten Termine am 22. November 1890, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie für todt erflärt wird.

Halle a. S., den 9. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

- _ Zweite BVeilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 15. Januar

[58520] Aufgebot.

Auf den Antrag des Lehrers Johann Gottlieb Adolf Liers zu Wioska, Kreis Bomst, wird deffen Vater, der frühere Eigenthümer Jokann Gottfried Liersch aus Stodolsko, Kreis Bomst, welWer im Jahre 1865 nah Amerika ausgewandert ist, auf- gefordert, sh spätestens im Aufgebctëtermine am 26. November 1890, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihueten Berit zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Wollstein, den 6. Januar 1890.

Königliches Amtsgericßt.

[58527] Aufgebot.

Auf den Anirag seines Vormundes Christian Herms zu Braunfcls wird der Friedrich Wilhelm Simon, geboren am 24. Juni 1819 zu Braunfels, welcher vor mebr als 30 Jabren na Amerika aus- gewandert ift, aufgefordert, fi spätestens im Auf- gebottieiwine, am 21. Oktober 1890, Vormit- tags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu Me widrigenfalls feine Todecerklärung erfolgen wird.

Braunfels, den 17. Dejember 1889.

Königliches Amtsgericht.

[58522] Bekanntmachung.

Aufgebot.

Die Ehbcfrau des Seemanns Heinrih Brackert, Anna Elsbe, geborene Tönsfeld, in Nübbel, hat die Todeterklärung ibres seit der am 23. November 1887 angetretenen Seefahrt von Greifêwald nah Neu- müblen vers{@ollenen Ebemannes beantragt.

Ein jeder, der gegen die beabsittiate Todeserklä- rung Einwendungen zu erßeben beabsichtigt, wird aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 25. März 1890, Vormittags 10 Uhr, anbe- raumten Termine vor dem unterzeichneten Amts- geriht, Zimmer Nr. 7, anzumelden, widrigenfalls die beantragte Todcéerflärung erfolgen wird.

Rcndsburg, den 19. Dezember 1889.

Königliches Amttkgericht. Abtbeilung I. J. V.: Bruder.

(58521) Aufgebot.

Die unbekannten Erben des am 14. Ianuar 1876 zu Guteßoffnung verstorbenen Wirths Christoph Prevß werden auf Antrag des zum Pfleger des Nachlasses der Anna Rosine Mebl bestellten Wirths Julius Ionas zu KotyUa-Müble, vertreten durch den Rechtsanwalt Asch zu Pleschen, hiermit auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 21. No- ventber 1890, Vormittags 11 Uhr, anberaum- ten Aufgebotétermine bei dem unterzeichneten Gericht zu meiden, widrigenfalls der Nachlaß der 2c. Mebl, welcher dem Preuß zugefallen ist, den fi meldenden Erben und in Ermangelung solcher dem Fiskus ver- abfolgt werten wird und die später sich meldenden Erben alle Verfügungen ter Erbschaftsbesiger anzu- erfenien {uldig sind und weder Rechnungtlegung noch Ersatz der Nutzungen, sondern nur Herausgakte des noch Vorhandenen fordern dürfen.

Pleschen, den 10. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

(58529) Bekanntmachung.

Das Fräulein Henriette Wilhelmine von Borde bat in ihrem am 15. November 1889 publ1zirten Testamente vom 9. Juni 1832 ihre Schwester, die verwittwete Majorin Hermine von Wildermetb, Feb. von Borke, zur Erbin eingeseßt und außerdem nach{- folgende Personen bedacht:

Den ältesten Sohn ibes Bruders Hermann von Borcke, den jüngster Sohn ibres Bruders Alfred von Vorcke, die Gräfin Marianne von Borke zu Huth, den Bernhard von Verchner, einen jüngeren Bruder deeselben, die Frau Henriette von Kojeritz, geb. von Podewils, die Frau Wilhelmine Blumentkal, geb. von Podewils, die Frau Geheim- rath von Voigts genannt von König, Henriette Augrste Wilhelmine, geb. von der Marck, das Fräulein Caroline voa der Marck, das Fräulein Dorothea von Hohendorf, die Frau Baronin von Boigts, Auguste, geb. Hienüber, den Varon Eduard von Voigts, genannt von Koenig, den Doctor Tesmer und dessen Chefrau Dorothea, geb. Hienüber, den &eneral Grafen von S{lieffen, die Henriette Koen- lein und den Bedienten Iohann Schulz.

Verlin, den 6, Januar 1890.

Königliches Amtsgeriht L. Abtheilung 61.

[58534] ' Die Kurhessishen Prämienscheine : 1) Serie 1853 Nr. 46308 über 40 Thaler, L E Q. E 9 80%» A 4 007 sind tur Auétsc;lufurtheil des unterzeineten Ge- richts vom 6. Januar 1890 für kraftlos erklärt. Kassel, den 9. Januar 1830. Königliches Amtsgericht, Abth. T. (gez.) Theobald. Wird veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber: Friderici.

(58533) Bekanntmathung.

Das für den Eigenthümer August Blaffert zu Barfußdorf, jeßt zu Kupferhammer, ausgefertigte Guthabenbuch des Creditvereins zu Gollncw, einge- tragene Genossensbaft, Nr. 719 im Jahre 1884 auf 100 M lautend, ist durch Auss{lußurtheil vom 8, Januar 1890 für kraftlos e:klärt.

Golluow, den 9. Januar 1890,

Königliches Amtsgericht.

Deffentlich er Anzeiger.

8. Wo

1890.

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktiea u A L E

6. Berufs-Genosse-séatten en u. Aktien-Gesell\@,

7. Erwerbs- und Wirtbshaft8-Genofsershaften. chen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

9. Verschiedene Bekanntmachungen.

(58330) Bekanntmachung.

In Saten, betreffend das Aufcebot des der Wittwe des Lehrers Æ B. Brüggemann zu Haren a. d. Ems gebörigen, angeblich verloren gegangenen Sparkafsenbuchcs, crschien in dem beutigen Termine für Antragstellerin der Lehrer B. Frye aus Wehm mii Vollmacht, 2c. 2.

Es wvrrde demnächst das Urtheil dahin verkündet :

Das Sparkassenbuch der Sparkasse des früheren Amtcs Hümmling, auf den Namen der Wittwe Thekla Brüggemann zu Haren a. d. Ems lautend, Nr. 2210 vom 10. Oktober 1886 üter eine Einlage von 15€0 Æ wird für kraftlos erflärt.

A. 2. Sögel, den 28. Dezember 1889. Königliches Amtsgericht. IL.

34 [58334] Bekanntmachung.

In der Kanter-Zute's&en Dokumentenaufgebots- sade F. 2. 89 bat das Königliche Amtsgericht zu Forft i. L. am 26 November d. J. dur den Ae Anitsgerihts-Rath Münch für Recht erkannt:

1) Die Hypvcthekenurkunde über 1000 Thaler Darlehn, eingctragen aus der notariellen Okligation vom 19. Mai 1869 für den Tuchfabrikanten Wil- helm Kcppe zu Kottbus in Abtheilung II11 Nr. 5 der dem Brauer Friedri Kanter gehörigen, im Grundbue vcn Weissack Bord I. Blatt Nr. 14 und Band II1 Blatt Nr. 114 verzeihneten Grund- siüde, sowie in Abtheilung II1. Nr. 1 der dem Schankwirth Pauk Zuche gebörigen, im Grundbuche bon Weifsagk Bard V. Blatt Nr. 166 verzeibneten Grundstücke, gebildet aus der Ausfertigung der notariellen Obligatieon vom 19. Mai 1869, den beiden Hypotbefenbubtauszügen vom 20. Mai 1869 und dem Eintragengsvermerke vom 4. Juni 1269, wird für frafilos crflärt. /

2) Die Kesten dcs Aufgebotêverfahrens werden dem Brauercibesitzer Friedrich Kanter zu Weissagk auferlegt.

Forst, den 17. Dezember 1889

Königlihes Amtégeri®t.

(58328) Bekanntmahung.

Durch Ausf\sch@luß - Urtheil des unterzeineten Gericts vom heutigen Tage ist die Hypotheken- urkunde über die im Grundbucke von SHnalkenburg Band I Artikel 12 Abtbeilung 3 Nr. 3 eingetragene Hypothek von 7C0 Thaler Courant des Pee

N ; i 230. September bufner Rautenkranz in Darchau de dato 17. Oktober 1873 fär kraftlos erklärt.

Lüchow, den d. Dezember 1889,

Königliches Amtsgericht. II1.

[58324] Im Namen des Königs!

Verkündet am 10. Januar 1820,

Kübßna t, Aktuar, als Gerichts\{reiber.

. Auf den Antrag der Akerwirth Johann und Ka- tharina Orowéki1'shen Ebeleute zu Parlinek, ver- treten dur den Rechtsanwalt Lewin zu Mogilno, erkennt das Königlihe Amtsgeriht 11 Mogilno dur den Amtsrichter Frische für Recht :

Die über die im Gruntbuce von Parlinek Dorf Band I. Blatt Nr. 18 Abtheilung Il. Nr. 5 für den Rittergutsbesißer von Paruszewski eingetragene Post von 127 Thlrn. gebildete Urkunde wird für kraftlos erkiärt. / ;

Antragsteller haben die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Rechts

Von Wegen.

[58326] Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 8. Januar 1890.

_Reserentar Dr. Cohen, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kothiafsen Ernft Wehmann zu Walle erkennt das Königliche Amtegericht zu Gifhorn I]. für Ret :

D die a tats vom 2. Juli 1869, 13, November ¡ : 10. Dexember 1874 über eine Abfindung von 1200 Tblr. zu Gunsten des Heinrich Christian Web- mann zu Walle, eingeiragen im Grundbuche von Walle Band XXXX1[11. Blatt 5 Abth. ITII. unter Nr. 1 am 6. Auguît 1885,

2) die Hrpothekenurkunde vom 2. Juli 1869,

13. November ¿ / o Dm 13874 über eine Abfindung von

1000 Thlr. zu Gunsten des Heinrich Christian Friedrich Webmann zu Walle, eingetragen im Grund- bu von Walle Band XXRXXI1I]. Blatt 5 Abth. 1. f Nr. 2 am 6. August 1885, werden für kraftlos ertlärt.

58532) Jm Namen des Königs! Verkündet am 30. Dezember 1889,

Schmalz, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Eigenthümers Wilhelm Geisler und seiner Ehefrau Adeline, geb. Stenzel, zu Zewiß, vertreten durch den Rechtéanwalt Nemiy zu Lauenburg i. Pomm., erkennt das Königliche Amts- geriht zu Lauenburg i. Pomm. dur den Auts- gerihtsrath Reetsh für Recht :

Das Dokument über die auf dem Grundstüdck Zewiß Band I. Nr. 15 Abtheilung 1. Nr. 7 für die Wittre Burgmanr, Caroline Friederike, geb. Hoffmann, jeßt separirte Bötther Horn, und die 9 Geschwister Burgmann:

a. Otto Albert Hermann,

b. Therese Juliane Charlotte, e. Franzisk4 Johanne Rosine, d. Waldemar Lebereht Juiius, e, Bernhard Robert Adolph,

f. Gustav Philipp Iobann,

g. Theodor Ferdinand AlbreSt,

h: Richard Iohann Samuel,

i. Marie Elisabeth Friederike, eingetragenen 119 Thaler 27 Sgr. 2% Pf. wird für kraftlos erklärt, die Kostezn des Verfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Von Retts Wezen.

Jm Namen des Königs! Verkündet. am 39. Dezembec 1589. N . S&m alz, Geribtssreiber,

Auf den Antrag des Besitzers Zießow zu Belgard, vertreten dur den ReGteanwalt Nemiß zu Lauen- burg i. P., erkennt das Königlihe Amtsgerit zu Lauenburg i. Pom. dur deu Amtézerichtsrath Reetich für Ret : 7

Der Grunds&uldbrief über die GrundsHuld Abs tbeilung III Ne. 4 Band 11. Biatt Nr. 27 des Grundbuts von Belgard wird für kraftlos erklärt, die Koften des Verfahrens werden de Ertrahenten Zießow auferlegt.

Bon Rebts Wreg?n.

[58531]

[58338]

Dur Aus\{Tlufurtbeile des tnterteibneten Ge- richts vom 8. Januar 1890 sind für lsschungsfäkig erklärt: G

a. die im Grundbu von Fre!crbazen Artikel 72

auf cinem Srundstückde des artin DöLemann für den Atermann Cbristef Senge cinzetragene Post von 240 M aus der Urkznde vom 1. Juni 1844,

._ die im Erurdbuche von Pfaffickwende Artikel 15 auf dem Grundstülke des Adertrannes Johannes Fetertag ¿u Kella für den naher Konrad Pudenz zu Eréhbauscn eingetragene Poft von 75 Æ aus der Urkunde vem 4, pril 1819 alle, welche auf die Pofen !nspruch machen, ihren Rehten au8gesckGlo?sen; ;

ift für kraftlos crflärt:

die Hyvpotkekenurkunde vom 20, August 1853 über 610 M, eingetragen den Ackermanna Friedrih Mühlhausen zu Fretterode im Grund- buche von Madenrode Artikel 13 auf Grund- stückden des Scbmieds Fran; Gabel und defsea

Ebefrau, geb. Müller. Heiligeaftadt, den 8. Januar 1890. Königliches Amtsgerict 4, Abthèilung.

[58330 VBekauntmachung.

In Sachen, betrefend das Aufgebot der im Grund- bude von Gronau Band d Blatt 4 in der dritten Abtheilnng unter Nr. 3 eingetragenen Post von scch8 und sechszig Thalern zwanzig Silbergroschen laut Tbeilungsrezesses vom 12. Februar 1859 für den minderjährigen Hermann Mepran in Gronau, bat das Königliche Amtsgericht zu Ahaus am 23. dieses Monats für Recht erkannt, daz die Rehts8nacfolger des verstorbenen Hermann Meyran mit ihren Än- \sprücken auf die Post auszuschließen und die Kosten dem Schenkwirth und Ziminermann Gerhard Horst- möller in Gronau zur Last zu legen seien.

Ataus, den 28, Dezjeriter 1889.

Königliches Amtêgericzt.

Jur Namen des Königs!

Verkündet am 7, Januar 1890. Wilhelmi, als Gerichtsschreiber. *

In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf den GrundstüFen Adelnau Acder 530 und 450 in Ab- theilung I1II. unter Nr. 1 eingetragenen Hypotheken- post erkennt das Königli®e Amtsgericht zu Adelnau dur den Amtsricbier Weter für Ret:

I. Dem Ackerbürger Theodor Wyciywek und-den Aerbürger Broniztawa und Wawrzyn Surma'sWen Eheleuten zu Adelnau werden ibre Rechte an der aufgebotenen Poft, Adelnau Aecker 530 und 450 Abtheilung II1. Nr. 1 vorbehalten. :

II. Die unbekannten Berechtigten der Poften Adelnau Aecker 530 und 450 Abtheilung III. Nr. 1 werden mit ihren etwaigen Rechten an diese Posten ausges{lofsen. :

Die Kosten des Aufgebots werden den Antrag- stellern auferlegt.

Von Rechts

[58327]

Wegen.

[58329] Bekauntmachnng. ; In Sahhen, betreffend das Aufgebet der im Grundbu@e von Ahaus Band I]. Blatt 463 in bter dritten Abtbeilung unter Nr. 1 eingetragenen Poft, nämlich eines rückständigen Kauspreises von zwei- hundert fünf und siebenzig Thalern ex documento vom 12. August 1823, von welen fünfzig Tbaler, welche darauf abscbläglih bezahlt, gelöst find, be- tres welcher Post von dem Antragsteller des Auf- gebots bemerkt ist, daß es nach dem Vertrage vom. 12. August 1823 keinem Zweifel unterliege, daß die Jungfer Maria Anna Swriever . in Ahaus die Gläubigerin sei, hat das Königliche Amtsgericht zu... Abaus am 23. dieses Monats für Ret —erlantt,ck

daß die Jungfer Maria Anna Shrieber in Ahâus' “5 2

und deren etwaige Rechtsnachfolger betreffs. der vor- gedachten Post mit ihren Ansprüchen auf die Post auszuschließen und die Kosten dem Holzschuhmacher ermann Leinrich Nagel zu Ahaus zur Last zu egen seien. Ahans, den 28. Dezember 1889. B Königliches Amisgericht.

[58331] Vekauntmachung. v, U In Sachen, betreffend das Aufgeboi der in : buche von Abtheilung unter Nr. 1 eingetragenen Post .:vogs hundert Thalern Markgeld Darlebn mit i eincm halben

dret ünd

Cpe Band 20 Blatt 8 in dec “dritten

R

&

Prozent Zinsen laut Obligation tom "54" 29. Mai 1791 für die Wittwe Jan Wilderink in 7 **#