1890 / 16 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R n E A E L E eee - i s

E as É *

Amts und der deutschen Seewarte. Heronzgelnin von dem Hvdro-

arine-Amts. 17. Jabrgang 1889 Heft X11. Ernst Siegfried Mittler und Sohn, Berlin Turnwesen mit besonderer Berück-

graphischen Amt des Reis- Monatsschrift für das

fihtigung des Schulturnens uyd der Gesundbeitspflege. Euler, Urterrichts - Könialichen

gegeber von Professor Dr. C. und Gebkb. Edler, Oberlehrer der Vildungéanftalt in Berlin. 8. Jahrgang. Gaertner's Verlagsbucbhandlung, Hermann

Schule. \ck{ule zu Weilburg a. d. Lahn.

Gehéeimem Ober-Regierungs- und vortragendem Rath für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, Wei i Die Methodik des Zeien- Das Netzeichnen, seine pädacogisde Nicbtberechtigung Von einem C Adler’s Verlagêarstalt und Lehrmittelverlag Hamkburg:Ublenhorst. Druck von Handbuch des Finanzberold 1890. Zweiter Jabrgang. Ein Har. dbu und Na!clagewerk für Bankiers und Kapitalisten, Heraus-

handlung, Berlin, 1890. unterrits.

und das praktiscke Zeibnen in der Schule.

Ce von der Redak.ion des „Finanzhcrold*". einri Emden. Verantw-crtlicher Verlag des „Finanzberold*“, Frankfurt a Beribte der von rcch Erglond entsenteten Kowmiision dortigen Arbeiterverbältnisie. treffenden Vereir ésvo1stäuden. MViüitscher & Röstell,

Rudolpb), Hamburg, Chemische

Gegenwart.

1889.

Preise. 2) Anleitung zur Kosten- Ersparniß

Arzneien.

Arbeiterverbältnisse

in Preufen. Von berp-Poackisch.

Piax Woywod, Breélau,

Institut vnd Landkarten - Verlag Jul.

,

nationale Leben der Gegenwart. Herauvégegeben von Ric: ard Eduard Trewmerdt, Breé!au und Berlin. Pertbes’ Handlexikon für evan- gelishe Theologen. Em Na&scklagcbuch für das Gefammtgebiet

Fleiiher. Januar 1820. 15. Jahrgang.

der wissenfha|tlihen und prafktiscen Theologie.

Ende 1890 in 3 Bänden. Fricdrich Andreas Perthes, Goiba, 1890. Cie Grenzboten. Zeitschrift für Politik, Literatur und Kurt, . Nr. 56. Ft. Wilh. Grunow, Leipzig. Unsere Zeit. Deutsche Revue der Gegenwart. Herausgegeben von Frie d- SFahrgang 1890, 1, Heft. F Herau®gegeben von

48. Iakrgang.

ric Biencemann. , Leipzig, 1890. Deutscde Rundschau.

Hey!elder, 1889. Die Ueberfüllung der gelehrten Fächer und die Von Heinri ch Mana Direktor der Landwirthschafts-

it einer Vorrede von Dr. H. Thiel,

dmann’\che Buch-

Retalteur :

industriellen und wirtb\{oftliden Vercinen zur Untersuchung der Herauégegeben von den be- Berlin, 1890. Nordwestdeutiher Verein für Gefänunißwesen. 19. Ver- einsheft. Redigirt im Auftrage des Vorstandes ven H. Föhbring. Dr Hoffmann & Campe’i{e Sortiments-Buchlandlung (Wengler & Probleme der Vortrag, gehalten in der ersten allgemeinen Sihung der 62. Versammlung deuts@er Naturforsher und Aerzte am 18. tember 1889 zu Heidelberg von Dr. Victor Mever, Gch Rath und Profcssor der Chemie zu Heidelberg. Carl Winters Universi ätébu- bandlvng, Heidelberg, 1890. Formulae Magistrates Bero- linenses. Mit einem Anhange, enthaltend: 1) Die Handverkaufs- beim Verordnen von Auégabe für 1820 R. Cacrtncr's Verlagebuähandlung, Hirmann Héeyfclder, Berlin 1890. Entwickelung und Lage des deutschen Bergbaues mit besonderer Berücksichtigung der Hermann von Festen- 1890, Straube’s Großer Plan von Berlin nebst sämmtlichen Vorcrten und rolständiger Stadt- und Ringbabn. Straube, Liederbuh für deutsche Aer;te und Naturforscher. Ge- \cmmelt und geordnet von Dr. med. Kerb—Döbeln. king, Lamburg, 1820. Deutsche Revue über daé gesammte

. A. Brockhaus, | die

ebrüder Paetel , Berlin. Monardtie in Lieferung 99. K Heraus- | Deutshe Dichtung. Dirigent Turnlebrer- Hest 12. R. Berlin,

Mode

Geograpvhisder Anstalt. . ESupan. Ergänzungshbeît im Ministerium | Pedro do Rio Grande do berzoglichen

Fachmann.

Vearündet von Felix Levy. | Bücherlager von 1889, | Marierstraße 19. Kataleg Nr. 841.

.,

fanten und Händler

gegeben von Dr. Hermann

Julius

Geographbis{es Berlir.

Gebrüder Lüde- 1 l Adolf Frertel, Prä erster Vize-Präsident ;

Vollständig bis J Mendelésobn-Bartholdyh,

„Sdles. 31g. “: Die

ulius Rodenberg. 16. John y ie

Wort und K, Hof- und Staatédruckderei in Wien. Herauégeber: Karl V11I. Band, 4, 5. u 6. Heft. L. Nr. 7. 111. Jahrgang. in Wien. Kapitän Marryat's „Japhbet, der einen Vatex sucht.* Carl Zieger Nachf., Berlin. Dr A. Petermann’s Mittheilungen aus Justus Pertbes' Herausgegeben von

Nr. 96: Sol. Justus Perthes, Gctba. Katalog der Techbnischen Musterjammlung des Gewerbvereins. Assistent Incerieur G. Wagner. Herausgegeben von der Groß- berzoglihen Centralsielle für die Gewerbe und. den Landesgewerbverein. H. Brill. Darmstadt, 1889. Kotalog Naturwissensch Anzeiger und Katalos Nr. 137. Medi- zinisder Anzeiger der A. Moser*slen Buch- und Artiquariats- bandlung Franz Pießcker in Tübingen. Kirchhoff

Eescichte und : Vermiseb1es, Hülfs- und Militärwissenschaftin, Katalog Nr. 842. Das Deutsche Rei und die früheren Reibslande, Katalog Nr. 843 Die europäishen Staatea, Katalog Nr. 844. Die außereurepäisden Staaten. Notiz-Kalender für praktische Aerztz, Apotheker, Droguisten, Bandagisten, Fabri- chirurgischer Instrumente, medi- zinischer und elektrischer Apparate, Gummiwaaren und Verbandstoffe, optisher Gegenstände 2c. 2c. 1890. 1. Vierteljahréheft Januar-März. Eugen Grcsser, Berlin. Sep- | Notiz-Kalender für 1890 der Berliner Wechjelbank Hermann Friedländer u. Sommerfeld, Berlin NW., Unter den Linden 45.— Zeitschbrift für Gerichtsvollzieher, Spezial-Organ über Vollstreckungsrecht undZustellungêwesen, herauêgegeben von deutschen Rechtsgelehrten und Fahmännern ; Siemenroth & Worms in Berlin 8W. Pharmaceutische Centra!halle für Deutschland, Zeitung für wisser.schaftlihe und ge|chäftlide Interessen der Pharmecie, beraus- Hager und Dr. Ewald Geißler in Dresden. Neue Folge, XI. Jahrgang Nr. 2.

E 7 [Handel und Gewerbe.

ck Das Kollegium der Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin besteht nach den statutenmäßigen Ercänzungswahlen gegenwärtig aus folgenden Mitgliedern: Gebemer Kommerzien-Rath fbent: Gebeimer Kommerzien-Rath Wilhelm Herz, Siattrath Iokarnes Kämpf, zweiter Vize- Präsident; Eduard Arnhold, Ernst Behrens, Friedrich Eoldsckmidt, Wolf Hagelberg, Emil Hecker, Kommerzien-Rath Edmund Heifft, Stadtrath Heirrid Kcck(kann, Kommerzien-Rath Friß Kühnemann, Konsul Dr. Hugo Kunbeim, Hugo Landau, Kommerzien-Rath Ernst Julius Reictenbeim, Carl S&wart, Dr. Eeorg Sicmens, Siegfried Sobernkbcim, Stadt- rath Dr. Max Weigert, General-Konsul, Justiz-Rath Winterfeldt Vom oberslesischen Steinkohlenmarkt berichtet geringeren Versendungen, De:embermonat im Vergleich zu den Vormonaten lieferte, bewirkten

Heft 4. Januar 1890. errei chisch - ungarische Bild. Steiermark 12. Heft. Emil Franzos. | Abbülfe Eblermann, Dresden Wiener Administration der Wiener Mode

Romane. Lieferung 33 u. 34. | weiligem

Professor Dr. Max LVesioren, Säo 30—36 Groß- Bearbeitet von Sekretariats-

Nr. 131.

Antiquaris{es 1d Leipzig, ilitärwissenschaîsten:

u. Wigard in

V. Jahrgang,

Redaktion, Expedition und Verlag : 1V. Sahrgang Nr. 1.

Edmund Sd(lice,

welche dec

OIRPCI T S

Steckbriefe und Unterfuchungs-Sawen.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszahlung 2x. von öffentlichen Papieren.

Panaerclstehug, fetecn Zeuner « ckns. | SEefffentlicher Anzeiger.

ehr den nforde- rungen in der Lieferung der vershiedenen Koblensortimente zu genlgen, Auf mebréren Gruben kat man in der Einlegung von Nachtsbichten

ut, für welche Maßregel Bebufs allgemeinerer Durfüh: es indefien an den erforderlihen Arbeitskrästen mangelt. Die einigen Koblengruben sichtbar gewordenen Bestände rühren nur aus zeit- Waggonmangel her. bessere Marken eine Erhöhung der meisten Gruben sind die ir, nit erbôht worden. Ia. Würfel-, Stück- und Nußkoblen kosten 0,42 4 pro Ctr.; in anderen guten Marken ftellen sich Stück- und Würfel- auf 36—40 4, Nuß- \, Kleinkoblen 20—25 A, Erbskoblen 18—25 S, 15—18 S, Staub 4—8 &. Die Koksfabriiation steht in vollem Scckwunge ; die ganze Produktion pro 1890 ist bereits vollständig und zu bohen Preisen abgeschlofsen. Stüdkoks kosten 86—90 H, Kleinkoks 55—60 S pro Centner ab Ofen; in kleinen i Stügdkoks mit 1 4 bezahlt. Die von der Firma Friedländer u. Co. erriltete Koksofenanlage in Zaborcze geht ihrer Vollendung entgegen; ebenso dürfte die auf der Redenhütte dur dieselbe Firma erbaute neue, sebr bedeutende Koksanlage alle Oefen mit Neben- gewinnung von Theer und Ammoniak eingerihtet binnen wenigen Woten in Betrieb kommen. :

Die „Gewerbehalle“ (Organ für den Forts(ritt in allen Zweigen der Kunstindustrie, unter Mitwirkung bewährter Fahmänner redigirt von Ludwig Eiserlobr und Carl Weigle, Architekten in Stuttgart ; Verlag von J. Engelhorn, daselbst ; jährlich 12 Lieferungen à 1,50 M) besloß mit dem Dezemberheft 1889 ihren 27. Jahrgang. Die drei lehten Heste bracbten an Aufnahmen bervorragender âlterer Séöpfungen des Kunstgewerbes u. a. reizvolle aritektonisce Details aus der Klosterkirhe zu Diesen am Ammersce (Rococo}.pl), ferner die Kanzel aus dem Münster zu Altbreisah, die Thür von der Hoi- fire in Luzern, das Chorgestühl aus der Kathedrale zu Furnes, ornamentale Holzs&nißereien aus verschiedenen Kirchen (jeßt im Baverischen National-Muieum), dann Kartushen und Thürklopfer, einen schöônen silbervergoldeten Pokal aus dem Rathhaus ¿u Veere in Holland und gothisbe Reliquiengeräthe aus der Stadtpfarrkirche zu Hall in Tirol. i treten durch einen s{öônen altbyzantinischen venetianishe Spitze aus dem Arfang dcs vorigen Jahrhunderts. An veueren kunstigiwerblicen Erzeugnissen rnd Grtwürfen brackdten die drei Lieferungen mannigfache Arbeiten im Renaissance-, Barock- und Rccccostyl, nämlich ein Büffet, eincn Speisetish nebst Stubl, einen Klavierschemel, Schränke, Schmuckgegenstände, s{miedeeiserne Thore, cine Kafseite aus demselben Material und dex Entwurf zu einer Tischdecke in Leinendamast. Die in Fachkreisen seit langer Zeit be- fannte und ceschâtßte Vor bildersammlung weiß sich durh Berücksichti- gung aller Stylarten und kunstgewerblihen Gebiete dauernd- in der Gunst der Gewerbtreibenden zu erhalten und bictet dur die Treue der Aufrabme und die Gediegenheit der Reproduktion von bleibend \ckbnen und wer!kvollen êlteren Werken auch Architekten, Künstlern und Kurstfreunden vielfältige Anregungen und Genüfse.

Dessau, 15. Januar. (W. T. B.) Gewinnziebung der Dessauer l Es ficlen 12060 Æ auf Nr. 18885, 9000 M auf Nr. 10385, 6000 \& auf Nr. 5662, 3000 Æ auf Nr. 4981, je 450 M auf Nr. 5646 6088 10355 1C3€0 11€61 11669 11694 14211 16752 16755, je 350 Æ auf Nr. 1048 5608 6055 6050 10371 11365 11612 11642 11648 11698 14247 18865 19599, je 375 M auf Nr 4988 5617 5641 6079 11627 11628 11671 11699 14207 14250 18899 19593 19587.

34% Prämien-Anleihe.

fortgesett einen sehr lebkaften Verkehr im Kohlenhandel, welher mit seinem Gru

ben noþ immer nicht gestattete, den or

Der andauernde Begehr hat für Preise nah sich gezogen ; auf den

Gries

osten wird der Centner

Die ältere téxtile Kunst-Jndustrie ist darin ver- Seidenstoff und eine

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{. 6. Berufs-Genofsenschasten.

7, Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenscaften.

8. Wothen-Ausweise der deuts{en Zettelbanken.

9. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstreckungen, Uufgebote, Vorladungen u. dgl.

[58791] Bekanntmachung.

Der zu Neisse am 20. August 1888 verstorbene E eritévollzicher Scbeffler hat mit den bei der Könialicten Jufstiz-Hauptkasse zu Breélau verwahrten Scu!dverschreibungen der 4 9% igen Preußischen kon- solidirten Staatsanleihe

de 1880 Litt. E. Nr. 165 278, de 1884 Litt. E. Nr. 791 606, über je 300 M cine Amtékaution bestelit

Auf Antrag des Präsidenten des Königlicen Ober- Landéeëgerick{ts zu Breslau werden alle diejenigen 1n- bekannten Personen, welche auf die gedachte Amté- faution Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, sol@e spätestens in dem vor dem unterzeichneten Geriht am 19. März 1890, Vormittags 11 Uhr, im Terminétzimmer Nr. 9 anstehenden Termin anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren An- sprüben an die Amtskaution würden auétgesch{losscn werden.

Neisse, den 10. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[58751 Aufgebot. Es daben resp. 1) a Eingesessene Claus Mohr in Gr.-Offen- seth, 2) der Käthner August Ahrens in Alveélohe, 8) der Zollteamte Iohann Heinri Sal:mann Æ# in Hamburg, daë“ Aufgebot folgender 3 angeblich verloren ge- gangéner Utfunden als: 1) Obligation vom 11. November 1869, nebft i , eiligetragen im Grundbu des Johann Söth von . Gr. - Offenseth, Band I. Blatt 13 Abtb. 111. unter Nr. 4 für Claus Mohr daselbft, Kontrakt vom 6. Dezember 1855, aus welchem im Grundbu des Käthners August Ahrins in Alveélobe, Band Il. Blatt 47 bthi. III. unter Nr. 1, 2400 Æ für den Abfciéder Jürgen Ahrens eingetragen steben, 3) Obligation vom 26. Mär; 1874 über 600 #, eingetragen im Grundbu des Hufners JIo- „— baun Robnedder in Bokel, BandI., Blatt 18 2 Abthl.-11I. unter Nr. 5 für Johann Nicolaus -. ¿-- Bluméensaat, béäkhtragt. Die «Inhaber der Urkunden werden auf- A spätestens in dem auf Freitag, den 7 H Apen 1890, Vormittags 104 Uhr, vor det unterzeiwneten Gecri&fe, anberaumten Ausgeboté- tetimine thxe Rechte anzumelden und die Urkunden Uégen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der iben criolgen wird. than, den 9. Januar 1890. Königliches Amtsgéricht.

[45305]

Das auf den Namen des Friedrich Ehrhardt Ripperger ausgestellte _Srarkassenbuch Nr. 19 254 der städtishen Sparkasse zu Halle a/S. über 100 46 ift angebli verloren gegangen.!

Cifsionéakte vom 14. März 1881 über 1200 M4, |

Auf Antrag des Handelsmanns Friedrich Ehrhardt Ripperger zu Giebichenstein wird dasselbe hierdurch aufgeboten und der Inhaber des Bues aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Mai 1890, Vor- mittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 31, anberaumten Termine seine Rechte bei dew unterzeihneten Gerihte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls daëselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Halle a/S., den 11. November 1889.

Königlihes Amtsgericht. Abth. VII.

[45303] Aufgebot.

Der Oekonom Heinri Bilstein jun., früher zu Hclthausen bei Hohenlimburg, jeßt zu Bredenbrucþ bei Westig, hat das Aufgebot des Sparkassenbuchs der städtisden Sparkasse zu Hagen Nr. 22838 über 563 Æ 82 A, ausgefertigt für den Oekonomen Heinri Bilstein jun. zu Holthausen, mit der Be- bauptung, daß dasselbe verloren gegangen, zum Zwedcke der Ausfertigung eines neuen Sparkassen- cus beantragt. Der Inhaber des Sparkafsenbuhs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung deéselben erfolgen wird.

Hagen, den 8. November 1889

Königliches Amtsgericht.

[58758] Aufgebot.

Auf Antrag des led. Fabr:karbeiters Mathäus Kaes von Wohnen, Gde. Wiggensbach, z. Zt. in Swelldorf, wird der etwaige Inhaber des angeblich verlcren gegangenen Sparbuchcs der Sparkaßa Kempten Nr. 5550, auëgestellt für Mathäus Kaes von Wiggenébach mit einer ursprürgliwen Einlage ron 45 Fl und einer nurmehrigen Gesammteinlage an Kapital und Zinfen von 381 Æ 36 S, aufge- fordert, spätestens im Aufgebotëtermine vom Mitt-

| woch, den: 30. Juli 1890, Vorm. 9 Uhr, | seine Rechte bei dem unterfertigten Gerichte unter

Vorlage des genannten Sparbuches anzumelden, widrigenfalls daéselbe für kraftlos erklärt werden wird. Kempten, den 9. Januar 1890. Königliches Augen Maul. Zur Beglaubigung :

Kempten, den 12. Januar 1820. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtégerihts Kempten. Der ge\schäftsleitende Kgl. Sekretär :

(L 8) Wurm.

(30556] Aufgebot.

Der Hufner Peter Jensen Viuff in Sjölund in Dänemark hat das Aufgebot des ihm nah der ver- storbenen Wittwe Karen Margaretha Wai, geb. Viuff, in Bramdrup zugefallenen, auf „H. Paulsen's Wrw. in Bramdrup“ lautenden Buches Nr. 7332 Fol. 3875 der Spar- und Leibkasse der Stadt Hadersleben über 2160 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. April 1890, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu-

melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hadersleben, den 10. September 1889. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I I. V.: Rissom. i

58748] Aufgebot.

1) Eingetragene Eigenthümer des Grundstüdks Nr. 17 Klein Lauden, welches aus einer Wiese an der Jexauer Grenze, Acker 4. Klasse, im Flätben- inhalte von 2 ha 86 a besteht, ist der am 26. März 1812 verstorbene Bauer und Gerihtsmann Gottlieb Bartschek aus Großburg. Von seinen Kindern ift das Grundstück in ununterbrochener Reihenfolge auf die verwittwete Frau Gutsbesißer Dorothea Gebel, geb. Vogler, und die verwittwete Gutsbesißer Anna Rosina St@önfelder, Beide zu Großburg, über- gegangen.

Auf den Antrag der beiden Leßtgenannten als Eigenthümerinnen, vertreten dur den Rechtsanwalt Schulz in Streblen, wird das Grundstück Nr. 17 Klein Lauden Zwecks Lesitztitelberihtigung auf- geboten.

2) Ausweiélih ter Grundsteuermutterrelle ist in derselben der Müllermeister Friedrich Gotthold S{önfelder zu Unter Schreibendorf als Besiyer folgender in der Gemarkung Mittel Schreibendorf gelegener Grundgüter eingetragen:

a Kartenblatt Nr. 1 Parzellen Nr. 218 a., be- zeihnet der Schlung, Ader 6. Klasse im Flächen- inbkalte von 36 a 50 qm mit einem Reinertrage von 2 Th lern 29 Cent,

b. Kartenblatt Nr. 1 Parzellen Nr. 218 b., be- zcihnet mit S{lung, Aer 5. Klasse im Flächen- inhalt von 20 a 70 qm mit einem Reinertrage von 1 Thaler 78 Cent,

c. Kartenblatt Nr. 1, Parzellen Nr. 221 a, be- zeichnet mit Aer

30 qm mit einem Reinertrage von 48 Cent,

d. Kartenblatt Nr. 1, Parzellen Nr. 221 b., be- zeihnet mit Acker an der Unter-Schreibendorf'er Grenze, Ackecr 8. Klasse im Flächeninhalte von 14 a 80 qm mit einem Reinertrage von 23 Cent,

e Kartenblatt Nr. 1, Parzellen Nr. 221 c., be- zeichnet

40 qm mit cinem Reinertrage von 30 Cent,

t i f. Kartenblatt Nr. 1, Parzellen Nr. 222, bezeichnet

mit Wiese an der Unter-S(&reibendorf’'er Grenze, Acker 5. Klasse, im Fläceninbalte von 25 8 30 qm mit einem Reinertrage von 1 Thaler 98 Cent. Derselbe hat als cingetragener Eigenthümer der Grundstücke Nr. 29 und 30 Mittel-Schreibendorf, Nr. 15, 26, 27 Unter-Schreibendorf die vorgenannten ad a. bis f. aufgeführten Grundgüter als Zubehör dieser Grundsiücke bis zur Veräußerung der leßteren benußt. Auf die natfolgenden Erwerber der 5 Grundstücke, zuleßt auf den Müllermeister Paul Heiber in Unter-Schrcibendorf sind die Grundgüter cigenthümlich übergegangen“ und von“ ihnen benußt worden. Die jeßt eingetragenen Eigenthümer der 5 Grundstücke, der Mühblenbesißer Wilhelm Hanke

in Weizenrodau und der Kaufmann Paul Mannwen, in Schweidnitz haben von 2c. Heiber auch die oben

ad a bis f genannten Grundgüter in Besiß genom- men und benußt.

an der Unter-Screibendorfer Grenze, Acker 7. Klasse im Flächeninbalte von 15 a

mit Acker an der Unter-Schreibendorf'er Grenze, Acker 7. Klasse im Fläcerinbalte von 9 a

Auf Antrag derselben, vertreten durch den Rechts- anwalt Sulz in Strehlen, werden die gedachten Mae Behufs Besittitelberihtigung aufges

oten.

3) In der Grundsteuermutterrole der Stadt Streblen unter Artikel 630 ist als Eigenthümerin des Grundstücks von 4 a 23 qm Gebäudefläche, ohne Reinertrag oder Nußungswerth die evangelische Kirchengemeinde zu Strehlen eingetragen.

Auf Antrag derselben, vertreten dur den Ge- meindekirchenrath, wird das angeführte Grundftück zwecks Besißtitelberichtigung aufgehoben.

4) Ausweislih der Grundsteuermutterrolle ift in derselben der Müllermeister Friedrih Gotthold Schönfelder zu Unter-Schreibendorf als Besitzer folgender, in der Gemarkung Mittel-Schreibendorf an der Unter - Schreibendorfer Grenze gelegener Grundgüter eingetragen:

a. Kartenblatt Nr. i, Parzelle Nr. 217 a., Acker- land 6. Klasse im Flächeninbalte von 47 a 70 qm mit einem Reinertrage von 2 Thalern 99 Cent,

b. Kartenblatt Nr. 1, Parzelle Nr. 217b, Acker- land 7. Klasse im Flächeninhalte von 38 a 50 qm mit einem Reinertrage von 1 Thaler 21 Cent,

c. Kartenblatt Nr. 1, Parzelle Nr. 217 c., Acker- land 8. Klasse im Fläceninhalte von 1 ha 92 a mit einem Reinertrage von 3 Thalern 1 Cent.

Derselbe, Nachfolger des im Grundbuche von Mittel-Schreibendorf Band T. Nr. 36 als Eigen- thümer dieser 3 Parzellen eingetragenen Müllermeisters Carl Ungelenk, hat als eingetragener Eigenthümer der Grundstücke Nr. 29 und 30 Mittel-Schreibendorf, Nr. 15, 26, 27 Unter-Schreibendorf das Grundstück Nr. 36 Mittel-Schreibendorf, welches aus den oben angeführten 3 Parzellen besteht, als Zubehör dieser Grundstücke bis zur Veräußerung der Lebteren be-

nußt.

Auf die nawfolgenden Erwerber der 5 Grundstücke, insbesondere auf den Müllermeister Paul Heiber in Unter-Schreibendorf- und von diesem auf den Mühlenbesißer Wilhelm Hanke in Weizenrodau und den Kaufmann Paul Mannchen in Schweidniß ist das Grundstück Nr. 36 Mittel-Schreibendorf dur Uebergabe übergegangen und von diesen benügt worden. Auf Antrag der beiden leßtgenannten Personen, vertreten durch den Rechtsanwalt Schulz in Strehlen, wird das angeführte Grundstück Behufs Besitßtitelberihtigung aufgeboten.

Alle Eigenthuméprätendenten ad 2, 3 und 4, auch alle dinglih Berechtigten werden hierdurch aufge- fordert, ihre Ansprúühe und Re@te auf das Grundstück bezw. auf die Grundgüter spätestens

im Aufgebotstermine, welher auf den 17. März .

1890, Vormittags 11 Uhr, bestimmt wird, bei dem unterzeichneten Amtsgeriht Zimmer Nr. 4 an- zumelden. Im Falle nicht erfolgender Anmeldung und Bescheinigung des vermeintlihen Widersprus- rechts wird der Ausf{chluß aller Eigenthumspräten- denten mit iren Rechten und Ansprüchen auf die Grundstüde ad 2, 3 und 4, au aller dinglich Be- rechtiaten und die Eintragung des Besittitels für die Antragsteller auf das vorbandene, ad 2 und 3 auf ein neu anni des Grundbuchblatt erfolgen. Strehlen, den 9. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

L Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 16. Januar

1890.

M ‘16.

1. Steckbriefe und Untersuhungs-Sawen. 3. anae LreGungen, Aufgebote 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

S. 25A

orladungen u. dergl.

Verschiedene Bekanntmacungen.

Kommandit-Gesells aften auf Aktien u. Aktien-Gejell\.

. K ® 0 6. Berufs-Genofsen\ aften. c cent Î ¿r n ci ér 7. Erwerbs- und Wirtbs{afts-Genofenscaften. +2 L Wocen-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

2) Zwangsvollstreckungen, Ausgebote, Vorladunger u. dgl.

es Aufgebot.

I. Im Grundbuch des dem Lokomotivführer Carl Miléki zu Ratibor gehörigen Hausgrundstücks Blatt 18 Neustadt Ratibor slehen in Abtheilung 1II. Nr. 6 = 48 Thaler zu 5 9% verzinslih für den Getreide- händler Samuel Böhm zu Ratibor ohne Bildung eines Hypothekenbriefs eingetragen ;

TII. Im Grundbu der dem Königlichen Kommer- zien-Rath A. H. Polfko zu Ratibor gehörigen Be- fißung Nr. 201 Stadt Ratibor stebt in Abthei- lung 11]. Nr. 10 b eine mit 5% verzineliche Kaufgelderrest-Post von 7 Thalern 22 Silbergroschen für die Kaufmann Jacob Thomas Thomiczek' se Konkursmasse zu Pleß, vertreten durch den Konkurs- Kurator Recisanwalt Mischke zu Pleß ohne Bil- dung eines Hypothekenbriefes eingetragen. _ i

Beide Posten sind angeblich getilgt und sollen im Grundbu gelöscht werden,

Au} den Antrag des Grundbstüleigenißümners werden deshalb die Rechtsnalhfolaer der Hypothekengläubiger :

ad I. des Getreidehändlers Samuel Vöbm zu Ratibor, : ad 1I. der Kaufmann Jacob Thomas Thomiczek- schen Konkursma}e, : s aufgefordert, ihre Redbte und Ansprüche auf die vor- bezeihneten Posten spätestens im Aufgebotstermin den 14. April 1890, Vormittags um 102 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumel- den, widrigenfalls sie mit ihren bezüglichen An- sprüchen auf dieselben werden ausgeschlossen und die Posten im Grundbu werden gelöst werden.

Ratibor, den 11. Dezember 1889.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

_

Fülker.

[58749] Bekanntmachuug.

Das in S{sönwald Kreis Tost-Gleiwiy belegene, im Grundbu&e von S{önwald Blatt 151 verzeih- nete Grundstück, Häuslerstelle von 2 ha 23 a 90 qm, steht auf den Namen des Bernhard Grziwacz und der unverebelihten Agnes Grziwacz eingetragen.

Dieses Grundstück hat bereits vor dem 1. Oktober 1872 der Häus!er Thomas Goldmann als alleiniger Eigenibümer besessen, ist au in diesem Besiy bis zu seinem Tode verblieben und nach seinem Tode E seine Erben das Grundstück in gleiher Weise ejefen

Nunmehr haben zum Zzecke der Besiß titel-Berich- tigung die Thomas Goldmann’ schen Erben, „nämlich dessen Wittwe Josepha Goldmann, geb. Witschorke, jeßt wieder verehelihte Kleinmicel, sowie die minder- jährigen Catharina, Marie und Anton, Geschwister Goldmann, vertreten dur Häusler Franz Witschorke als Vormund und Halbbauer Franz Kotitschke I. als Gegenvormund, sämmtli in Schönwald wohn- haft, das Aufgebot der Eigenthumsprätendenten am genannten Grundftück beantragt. 5

Es ergeht daher an alle Eigenthumsprätendenten am genannten Grundstück die Aufforderung, ihre Ansprüche und Rechte auf dasselbe spätestens im Aufgebotétermin am 21. Febrnar 1890, um 12 Uhr Mittags, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 19, anzumelden und ihr vermeintlihes Widerspruchérecht zu bescheinigen, widrigenfalls der Aus\chluß der Eigenthumsprätendenten und Berich- tigung des Besißtitels für die Thomas Goldmann- {en Erben erfolgen wird.

Gleiwitz, den 10. Januar 1890.

Königliches Anmitsgericht.

[58753] Aufgebot.

Auf den Antrag der Herzoglichen Kammer, Direk- tion der Forsten, zu Braunschweig, wird zur Aus- zablung der nabbezei&neten, laut der Rezesse vom 9. November bezw. 6. Dezember vorigen Jahres Nr. 22 474, 22 475 und 22476 für die Ablösung der Bauholzberechtigungen festgestellten Entschädi- gungéfkapitale an die rechtmäßigen Inhaber der nach- benannten Höfe zu Deensen als: s

a. 521 Æ 33 S abzüglih von 39 A 32 S für im Jahre 1887 geliefertes Eichen- und Fichtenbauholz an den Kleinköther und Bäcker Seiuri Grotjahn, No. ass. 28, b. 927 Æ 40 A an den Kleinköiher und Maurer Carl Wittlake, No. ass. 29, : c. 2215 G 89 S an den Kleinköther und Stein- hauer Friedrich Niemeier, No, ass. 37, nebst 4 /o Zinsen vom 1. Oktober 1887 an Termin auf Dienstag, den 18. März 1890, Vor- mittags 10 Uhr, vor unterzeihnetem Amtsgericht anberaumt, zu welchem alle dritte Betheiligte, welhe Ansprüche auf die obgedachten Entschädigungskapitale zu machen haben, unter dem Re@ténactheile hier- mit vorgeladen werden, daß sie im Falle ihres Nicht- ersheinens mit ihren Ansprüchen ausgeshlofsen sein

sollen. Stadtoldendorf, den 8. Januar 1890. Herzogliches Amtsgericht. gez. Oehlmann. : Veröffentliht: Schünemann, Gerichtsschreiber.

[58759] Der Ziegelarbeiter Friedrih Böke zu ohenhausen bat inz Vertretung seiner Ehefrau, geb. Friedrike

[37676]

[58757]

Hilker , das Aufgebotsverfahren zum Zwelke der

Todes®erklärung des am 31. Oktober 1844 in Hohen-

bausen geborczcn Bruders der Leßteren, des seit

eiwa 20 Iabren verschellenen Ziegelarbeiters Fried- ; ri@ Hilker, beartract. Dieser wird demgemäß auf-

gefordert, spätestens in dem auf Freitag, 19. Sep-

tember d. J., Morgens 10 Uhr, hier ange?eßten

Aufgebotêtermine zu ersheinen, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen und fein Vermögen als Erbschaft betrachtet werden soll.

Hohenhausen, 10. Ianuar 1890. Fürstlihes Awtsperit. gez. Kirhof. Beglaubigt: F. Ortmann, Sekretär. Aufgebot.

Der am 20. April 1820 zu Suéênick geborene

Arbeiter Gottlieb Schulzki, Sobn des Dorfschulzen Sriedrich Schulzki und der Anna Dorokhea Glang, welcher im Iabre 1868 scinen damaligen Wohnort zu Freudenberg, Kreises Rastenburg, verlassen bat und seitdem verschollen ist, wird auf den Antrag seiner Ebefrau, Amalie Schul;ki, geb. Neumann, in Freudenberg interessenten zum Termin, den 12. Auguft 1890, Vorm. 11 Uhr, vcr tas unterzeihnete Amtsgericht

sammt etwaigen unbekannten Erb-

unter der Verwarnung vorgeladen, daß er im Falle seines Ausbleibens für todt erklärt und sein Ver-

mögen den si legitimirenden Erbberehtigten aus- geantwortet werden wird.

Barten, den 10, Oktober 1889. Königliches Amtsgericht.

Ausgebot.

Der S{ukbma@&er Sa!omon Ring, geboren am 8. Oktober 1828 zu Lubliniß, Sohn des Konditors Benjamin Ring und seiner Ebefrau Ernestine Ring, wobnte bis ¿zum Iabre 1845 oder 1846 in Lubliniß

und begab fi zu dieser Zeit in die Fremde. Seitdem ift derselbe verschollen; er ist weder zurückgekehrt, noch hat er Na&richtin von seinem Leben und Aufent- halte gegeben.

Sein nächster Verwandter und Bruder, der Bäcker- meister Joseph Ring zu Lipine, vertreten durch den Rechtsanwalt Berger zu Königéhütte, bat auf feine Todeserklärung angetragen.

Der verschollene Salomon Ring wird deshalb aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 6. No- vember 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht Zimmer Nr. 14 an- beraumten Aufgebotêtermine {riftli oder persönli zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Lublinitz, den 9. Januar 1890.

Königlides Amtsgericht.

[58752] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nawlaßpflegers, Rechts- aswalts Siebert in Lyck werden die unbekannten Erben des am 19. Oktober 1887 zu Lipinsken im Kir{spiele Klaussen im Alter von 220 Tagen ver- storbenen Gustav Jacubczick, des unehelihen Sobnes der vorher an demselben Tage ebendort verstorbenen Mirtbstochter Auguste Jacubczik aufgefordert, \pä- testens im Aufgebotstermin, am 18. November 1890, Vorm. 10 Uhr, ihre Ansprüche und Re(te auf den etwa 1118 A 50 & betragenden Nachlaß bei dem unterzeiwneten Gericht, Zimmer Nr. 111, anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ibren Ansprüchen auf den Nachblaß werden au®ge- {lossen und der Naclaß dem fih meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Königlichen Preußischen Fiskus wird ver- abfolat werden, während der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesiters anzu- erkennen {huldig und von demselben weder Reh- nungslegung noch Ersatz der Nußungen zu fordern berechtigt ift, si vielmchr mit der Herausgabe des noch Vorhandenen begnügen muß.

Lyck, den 4. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[587501 Bekanntmachung.

Auf Antrag des Justizraths Babel zu Neisse als Nachlafpflegers werden die unbekannten Rechtsnach- folger des von der unverehelichten Bauertochter Theresia Jung zu Bösdorf am 25. Januar 1873 geborenen, am 14. Juni 1873 daselbst verstorbenen Johann Joseph Jung aufgefordert, ihre Ansprüche auf defsen Nachlaß spätestens in dem vor dem unter- zeihneten Amtégeridt am 29. Dezember 1890, Vormittags 11 Uhr, im Terminszimmer Nr. 9, austehenden Termin anzuwelden, widrigenfalls der- selbe dem Königlich Preußischen Fiskus zugesprochen werden und der {ih später meldende Grbe alle Ver- fügungen desselben anzuerkennen gehalten sein und weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorbandenen zu fordern berechtigt sein würde.

Neisse, den 9. Januar 1890.

Königlibes Amtsgericht.

[58755] Vekauntmachung.

Der Handelsmann Karl KirGbof und dessen Ehe- frau Friederike Mathilde, geb. Jensen, haben \ich in ibrem am 28. November 1889 publizirten Testamente vom 2. Februar 1876 gegenseitig zu Erben eingeseßt.

Berlin, den 10. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

[58754] Bekauntmachung.

Der Klempnermeistcr Christoph Friedrich Ludwig Sahlmon und dessen Ehefrau Anna Luise Marie Elisabeth, geb. Nothwehr, haben in ihrem am

[58756] mans Streblow und dessen dia lomea Maria, geborene Skubig, haben s in ihrem

am 28. November 1889 publi:irten Testamente vom 96. Oktober 1875 gegenseitig zu Erben eingeseßt.

[58764]

[58774]

98. November 1889 pxblizirten Testamente vom 4. Mai 1885 si gegenseitig und zugleich ibre Kinder Clara Agnes§ i 1 Rudolph Julius Georg und Louis Ernst Hugo Otto Geschwister Sahlmon zu Erben eingeseßt.

Hedwig, verehetiwte Tansfke, Oskar

Berlin, den 11. Januar 18

Königlides Amtsgericht I. Abtbeilung 61.

_ Vekauntmachung. e Der Butbinder Johannes Franz gus Her- Ebefrau Leocadia Sa-

Verlin, den 11. Januar 1890. Königliches Amtsgeri@t 1. Abtheilung 61.

[58830]

Oeffentlihe Bekanntmachung.

Die beiden unbekannt wo? abwesenden Söhne

erster Cbe des verstorbenen Geh. Legationsrathes Franz Hesse werden hierdurch benachrichtigt, daß die am 28. Oktober 1889 zu Wiesbaden verstorbene ; Wittwe desselben Caroline, geb. Herwarth, von Bittenfeld dabier ihnen in einer ¡egtwilligen Ver- fügung vom April 1889 ein dur den Testaments- vollstrecker, den Herrn Oberstlieutenant Anton von Herwarth zu Berlin, zahlbares Legat von Neun- tausend Mark ausgeseßt hat.

Wiesbaden, den 8. Januar 1890. Königlihes Amtsgericht. Abtheilung VI.

Bekanntmachuug.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der

Nawlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des hier,

Kommandantenstraße Nr. 70, wohnhaft gewesenen, am 10. April 1889 verstorbenen Kaufmanns Bruno Socaczewski ist dur rechtékräftiges Aus\{lußurtheil des Königlihen Amtsgerihts Berlin T., Abthei- lung 49, vom 16. Dezember 1889 beendet.

Berlin, den 6. Januar 1890. Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 49.

Bekanntmachung. : Durch rechtskräftiges Ausschlußurtbeil des König-

lichen Amtsgerichts Berlin I. Abtheilung 49 vom beutigen Tage is die S@uldverschreibung der

Preußis(en Staats-Prämien-Anleibe von 1855 Ser. 1322 Nr. 132 172 über 100 Thaler für kraftlos erklärt. Berlin, den 6. Januar 1890. Thomas, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts I., Abtheilung 49,

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. Dezember 1889. Weber, Aktuar, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Bäckergesellen Ernft Brösel aus Burg, zur Zeit in Münden, vertreten dur den Privaimann Wilbelm Bethge aus Burg, erkennt das

[58769]

Königlihe Amtsgericht zu Burg durch den Amts- ribter Steinhausen für Recht :

Das Sparkassenbuch Nr. 11846 der städtischen Sparkasse zu Burg auf den Bäergesellen Ernst Brösel über 262,34 4 lautend, wird für kraftlos

erflärt.

Steinhausen. [58767] Aus\chlußurtheil. Nr. 9143. Auf den Antrag des Kaufmanns Io- bann Rösle in Sätckingen, vertreten durch Agent Roser in S{önau, wurden durch Ausschlußurtheil

E Gr. Amtsgerihts Schönau die von der Spar-

affse Swönau ausgestellten, auf den Namen der Lambert Koh Wittwe Maria Josefa, geb. Burkart, von Todtnau bezw. deren Pfandgläubiger Honegger & Cie. in Konstanz, L. F. Keller & Cie. in Frank- furt und Josef Tröndle in Waldshut lautenden Sparbüthlein Nr. 1509, 1510 u. 1511 über 161 M 45 S, 327 A 22 § und 185 4 951 &S werden für kraftlos erflärt. Schönau, 30. Dezember 1889. Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber: Feuerstein.

[58773] Bekanntmachung.

Dur Aus\ch{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Januar 1890 is das Sparkassenbuh der Kreissparkasse zu Kulm über 101 „# 33 - ausge- fertigt unter Nr. 4615 für die Geschwister Schmidt für fraftlos erklärt.

Kulm, den 7. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[58790 j Mink von der Ständishen Niederlausißer Nebensparkasse zu Triebel ausgestellten Sparkafsen- bücher :

a. das auf den Namen der verebelihten Kutscher Segliß, Pauline, geb. Gosche, früher zu Kemnitz, jeßt zu Wendish-Musta wohnhaft, lautende Litt. U. Nr. 3603, lautend am 13. Oktober 1888 über 224 M 20 s,

. das auf den Namen der verehelichten Arbeiter Krafzick, Rosalie, geb. Klappermann, früher zu Kalke, jeßt zu Domsdorf wohnhaft, lau- tende Litt, V. Nr. 2134, lautend am 11. Juni 1881 über 260 M,

sind durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 9. Januar 1890 für kraftlos erklärt. Triebel, den 10. Januar 1590. Königliches Amtsgericht.

| Simon Stcck

[58763] n

Die Hvpothekerbricfe, welche über die im Grund- bu@e von Mielzpuk Nr. 3 b. in Abth. 111. unter der Nr. 4, 8, 10 und 11 für den Handelsmann zu Witkowo eingetrageren Posten (540 # 1260 Æ 750 Æ Darlehn und

| 780 Æ We@selforderung) gebildet waren, sind durhch | Ausfchlußurtheil vom hbcutigen Tage für kraftlos

erklärt worden. _ ; Gnesen, am 8. Januar 1890, Königliches Amtegerickt.

[58761] Bekanutmachung. 2

Dur Auss&lußurtbeil des unter:eineten Gerichts vom 8. Januar 1890 ift die Hypotbckerurkunde vom 95, März 1867, über die auf Gleiwiß, Ratiborer Vorstadt Nr. 196 in Abtbeilung 111. Nr. 4 für den Hüttenkassenrendanten Paul Sladcibk éingetra- gene Darlebnsforderung von 123 Thalern für kraftlos erkiärt

Gleiwitz, den 19. Januar 1380

Königliches Amtsgericht

Jm Namen des Königs! Verkündet am 13, Januar 1890.

Sachse, als Geri ider

Auf den Antrag der verehel Feldbüter Heller, Louise, geb. Smidt, zu Brandenburg a. H, erkennt das Königlihe Amts-ceriht zu Brandenburg a./H+ durch den Amtsgerihté-Rath Rabert für Recht:

Die aus einer mit der Inzroationsnote vom 16, Dezember 1856 versehenen Autfertinung der no- tariellen Schuldurkunde vom 16. Juli 1856 und dem daran gehefteten Hypo: bctentuct:a:2zuge vom 16. Dezember 1856 bestehende Hbvotbekenurkunde über die auf dem Grundstücke Band12 Blatt Nr. 540 von Altstadt Brandenkturg in der Il!, Abtheilung unter Nr. 19 für den Briefträger Wilbelm Nau- mann eingetragene, demnäßst auf den Tuchmawer- gesellen August Langan umges&ricbene und endlich dur Erbgang auf die Antragstellerin Übergegangene Restdarlehnsforderung von 600 #% wird zum Zwecke der Neubildung für kraftlos erklärt,

Die Kosten hat die Antragstellerin zu tragen. Rabert,

[58770]

[58769] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Ritterzutsbcsizers Freiherrn Gustav Heinri Gans Edler Herr zu Putlitz erkennt das Königliche Amtsgericht zu Perleberg dur den Amtêrichter Zießler für Ret:

1) Die Hypothekenurkunde über Eintausend und fünfhundert Thaler glei& Viertausend und fünf- bundert Mark Restkaufgelder, na der Prioritäts- Sentenz de duplicato Berl 1 12. Oktober 1870 zuerst locirt und eingetragen aus dem Dekrete vom 95. September 1771, der Urkunde vom 14. Oktober 1769, der Cession vom 29, Februar 1772, dem Recesse vom d. Dezember 1772 und den Cesfionen vom 29. Junius 1779, vom 30. Dezember 1779 und vom 22. Junius 1782 fúr die von Lüderiß'shen Agnaten aus den Häusern Weisen und Segleß zur Sicherheit für das Kapital der Lehnsstamm-Kaution aus den Recessen vom ® ®bruar und 10. und 93 Mai 1780 in Abtbeilung I. Nr. 1 des im Grundbube von den Rittergütern (Rofenbagen) Band 1. Seite 221 Nr. 5 verzeichneten, dem Ritter- gutsbesitzer Freiherr: Gustav Heinrich Gans Edler Herr zu Putliy gehörizen Ritterguts Rosenhagen wird für kraftlos erflärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahren8 werden dem Antragsteller auferlegt.

L R. W.

S)

[58762] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lufurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 11. Januar 1890 wird hierdurch

1) die im Grundbube von Mühlinghausen Bl. 13 Abth. 111. unter Nr. §8 und der Urkunde vom 18. Mai 1821 zu Gursten der Geshwister Hülsenbeck, nämlich: :

a. Johann Friedri&, db Iohann Caspar, c. Anna Caroline, Ehefrau Wilhelm Albers, d. Johann Daniel, e Anna Catharina, Ebefrau Conrad Strae, eingetragene Poft von 252 Thlr. 18 Sgr. 6 Pfg. für fraftlos erklärt; iedoh werden

2) folgenden Peronen: ;

1) der Wiitwe Feilenhauer Wilhelm Albers, Wilhelmine, geb. Sauerbruch, vom Schwelmer

- Brunnen, L S

2) Dina, Etefrau Feilenhauer Wilbelm Arndt zu Schwelm,

3) Rudolf Albers zu Schwelm, i

4) Dora, Eftefrau Fabrikarbeiter Wilhelm...

Schmidt daselbft, 75

5) Wittwe Fuhrmann Heinrich Schmidt, Wille.

helmine, geb. Albers, von Schwelm, : 6) Ehcfrau Swreiner Julius Meinhardt, Emnià geb. Albers, zu Elberfeld, Wilhelmstr. 4, * 7) Feilenbauer Julius Adams von Oelking- bausen, ß

8) Ebefrau Kleinschmied Robert Ojto von Ber-.-.…

ninghau!en,

9) Julius Stracke, Schuhmacher vorn Winter- i E: O I

berge, 10) Schuhmater Carl Stracke von S 11) Ehefrau August Weinreih, Anua Doretha, eb. Stralke, von Barmen, ( ) traße 72, L e ; 12) Schuhmacher Guftav Stracke von Duisburg, 13) Gd naA Caspar Friedri Hülsenbeck von evelsberg ihre etwaigen Rechte auf die Post vorbehalten. Schwelm, 11. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

“M