1890 / 19 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t

Stobwasser. . . .| 2/—|4 x 37,50G Strls. Splk.St.P'64/—|5 | 1/7. 119,00G Strube, Armatur.|—|—|4 148,50G Sudenb. Maschin. 16/— 4 293,00 bz Südd.Imm. 40°%/02#—; S ‘Tapetenfb. Nordh.|74 —|4 138,50G ‘Tarnowiß …. 10. | : —,—

do. St.-Pr.| 6 —|6 /1. —_—,— ‘Thüring. Nèlfabr.6è|— 4 S “Union Bauge/seli\.| Mt 123,00 bzG Ver. Hanfschl.Fbr.113—14 | 1/1. 156,50G Vikt.-Speicher-G] 6 —4 1/1. 38,00bzG Vulcan Bergwerk|—— 4 | 1/7. —,— Weißbier (Ger.) ‘| 7|—4 1/10.| —,—

do. (Bolle) |—|—4 |1/10.| 360/1200/112,008

do. (Hilseb.)| 7|—|4 |1/10.| 1000 [109,25 tz G Wissener Bergwk.| 0|—/4 | 1/7. | 600 |38,00B Zeiger Maschinen|20|[—|4 | 1/7. | 300 287,00G

Verficherungs - Gesellschaften. Cours und Dividende = # pr. Stt. Dividende pro|/1888/1889 AaH.-M.Feuer v.202/0v.1000A4: 420 Aach. Rü&vrs.-G 209/0v.400A4: 120 | Brl. Lnd.-u.W}v. 209 v.500A4: 120 | Br. Feuervs.-G. 209/0v.1000A/: 176 | Brl.Hagel-A.-G. 209/g v.1000A4:[149 | Brl.Lebensv.-G. 209/0 v.1000Z4:181è Cöln. H 209/60 v 500A 48 | Cóln. Rükvrs.-G. 209/o v.500A4:| 40 Colonia, Feuerv. 2099/6 v.1000Z4: 400 | Concordia, Lebv. 209/o y.100024:| 84 | Dt. Feuerv Berl. 209/0o v.1000Z4:| 84 | Ot. Lloyd Berlin 209/o v.1000A4- 200 | Deuts. Phönix 209/o v. 1000 fl.'114 | Dtsch. Trnsp.-V, 2629/6 v.2400,/6/150 Drsd.Allg.Trsp. 10/6 v.1000A4- 300 | Düsild.Trsp.-V. 1096 v.1000A4: 255 Elberf. Feuervrs\. 209/6 v.1000Z6: 270 | Fortuna, A. Vrs\. 209/o v.1000K24: 200 | Germania, Lebnsv. 2029/0 v.500A46:| 49 Gladb. Feuervrf. 209/60 v.1000Z6: 0 Leipzig. Feuervrs. 6090 v.1000A4: 720 | Magdeburg. Allg. V.-G. 100Z4: 30 | Magdeb. Feuerv. 209/o v.1000A4: 225 | Magdeb. Hagelv. 3349/9 v.500026a:| (d Magdeb. Lebensv. 209/6 v.500Ae: 17 Magdeb. Rückvers.-Ges. 100A6:| 45 | Niederrh. Güt.-A. 109/6 ».500AZ60:| 80 Nordstern, Lebvs. 2096 v.1000A4:| 84 | Oldenb. Bers.-G. 209/0 v.500Za6: 45 | Breu Rat Vers 209/0 v.5000Aa:| 3735| )reuß.Nat.-Vers. 2599 v.400D6:| 72 Providentia, 10 9% von 1000 fl. 43 | Rhein.-Wstf.Lld.10%bv.1000Z4. 45 | Rhein.-Wstf.Rckv. 102/0av.400AZ4: 18 | Sächs. Rückv.-Ges. 59/0 v.500A4:| 75 Sch1lf. Feuerv.-G. 209/6 v.500Za: 95 | Thuringia, V.-G. 209/6 v.1000 24: 240 | Transatlant. Güt. 209/o v.1500,46.120 | Union, Hagelvers. 209/0 v.500Za- 60 | Nictoria, Berlin 209/o v.1000A(: 156 Witdt\ch. Vs\.-B. 209%/0v.1000D4:| 75 |

10551G 2900G 180065 3110G 615G 4300G 326G

1849B 1859G 3300G

1824B 3450G 3700G 7450B 3060B 1069B 1095G 15209G 715BV 4800B 559B 386G

1250G

1129B 720G

850(S 400B 72408 2074B 4900G 1551G 420B 3400G

E E

Fonds- und Aktien-Börse.

Berlin, 18. Januar. Die heutige Börse eröffnete in \{chwaher Halturg und mit vielfah etwas niedrigeren Coursen auf spekulativem Gebiet, wie denn auc die von den fremden Börsenplätzen vor- liegenden Tendenzmeldungen durhschnittliÞ wenig günstig lauteten. Das Geschäft entwidelte si rubig und bei großer Zurü@thaltung der Spekulalion blieb do das Angebot überwiegend.

Im späteren Verlaufe des Verkehrs besserte die Stimmung und das Geschäft gewann bei theil- weise anziebenden Coursen etwas größeren Belang. Der Börsenschluß erschien dann allerdings wieder etwas abges{chwächt.

Der Kapitalsmarkt erwies sib fest und ziemlih lebhaft für heimische solide Anlagen und fcemde, festen Zins tragende Papiere kornten ihren Werth- stand bei rubigem Handel zumeist behaupten. Rus- fische Noten shwankend. E

Der Geldstand erscheint wieder flüssiger und der Privatdiskont wurde mit 3F 9/0 notirt.

Oesterreichische Kreditaktien waren nah \@wächerer Eröffnung festcr aber nur mäßig lebhaft ; Franzosen

leiWfalls Anfangs \{chwach, Galizier fest, Warschau-

ien steigend und belebt, Schweizeris@e Bahnen

Mee flau andere ausländishe Bahnen {chwach und rathig.'

Jnländishe Eisenbahnaktien wenig verändert und “fill; * Mainz-Ludwigshafen und Ostpreußische Süd- \ghu fester. Á Bankaktien ruhig; die spekulativen Devisen seten E \chwächer ein und befestigten si

er

Industriepapiere wenig veräudert und ruhig, nur vereinzelt lebhafter, Montanwerthe anfangs matt, dann fester und lebhafter und schließlich wieder matt.

Course um 2+ Uhr. Flau. Oesterreichische Kreditaktien 179,00, Franzojen 101,00 Lombard. 59,37, Türk. Tabadakiien 103,60, Bochumer Guß 25450, Dortmunder St. - Pr. 126,25, Laurahütte 173,50 Berl. HandelsgeseUs{. 199,75, Darn:städter

Wr "Banf 181,00 Deutsche Bank 178,75, Diskonto-Kom- 4% mandit 249,75 Ruf. Bt. 75 00, Lübeck-Büch. 178,00,

Ptainzer 122,87, Marienb. 57,00, Medcklenb. 167,70, Oftpr 86,75 Duxer 211,25 Elbethal 99 50, Galizier . 81,00 Mittelmeer 108,30, Gr. Rus} Staatsb. —,—. Ytorbwestb. —,—, Gotthardbahn 170,12, Rumänier 104,00. JFtaliener 94,25 Oeft. Goldrente 95,30, do. » apierrente 76,30, do. Silberrente 76,30, do. 1860 er gie 125,25, Rufen 1880er 94,30, do. 1884er f, =, 4 */o Ungar. Goldrente 87,87, Egvpter 97,00, ; oten 225,00, Rufj. Orieat IT. —,—, do. do.

Breslau, 17. Jasuar. (W. T. B.) Fest. E ‘o Ld. Pjandbr. 100,50, 4/6 ung. Gidr. 87,95, e Wr8l. Disfoutobank 11550, Brsl. Wechslerb. 112,65, Exhies. Bankverein 133,00, Kreditaktien 180,65, ‘Doanersmarckh. 28,00, Oberschles. Cisen 121,75, Opp. Cement 125,60, Kramfta 137,90, Laurabütte 176,0, ‘Vercin. Delf. 95,50, Oest. ot. 173,25, Nuff. Baykn. 226,40, Sl. Zinkaktien 201,00, Ober- c D tier Geeus@cn Ar R attowiger Aktien-Gesj aft für Bergbau un Hüttenbätrieb 148,00. | d Fraunkfurz a. M., 17. Januar. (W. T. B]

Reib8anleibe 107,50, Oefterr. Silberrente 76,20, do. Papierr. 76,40, do. 5% Papierr. 88,40, do. 4°% Goldr. 95,20, 1860 Loose 125,50, 49% ungar. Goldrente 87,90, Italiener 94,40, 1880r Russen 94,45, I. Orientanl. 70,80, T. Orientanl. 70,70, 5% Spanier 72,30, Urif. Egypter 94 00, Konv. Türken 17,80. 39% port. Anleihe 64,10, 5% ferb. Rente 84,10, Serb. Tabackr. 83,50, 5% amort. Rum. 98.20, 69/o konf. Mexik. 94,65, Böhm. Westbahn 2914, Böhm. Nordbahn 192, Central Pacific 110,30, Franzosen 202, Galiz. 1614, Gotrhb. 166,20, Hess. Ludwigsb. 120,30, Lomb. 119 Lübeck-Büchen 176,30, Nordwestbahn 170}, Kredit- aktien 2804, Darmstädter Bank 180,30, Miittel- deutshe Kreditbank 118,09, Reichsbank 136 90, Diskonto-Komm. 248,20, Dresdner Bank 189,20, N.-C. Guano-W. 160,00, 4% grie. Monopol-Anl. 76,89, 44% Portuaiesen 96,00, Siemens Glas- industrie 162,90, La Velon 146,80, Privatdisc. 44 o

Frankfurt a. M., 17. Januar (W. T. B.)

Warschau-Wiener Eisenb.-Aktien 109}, Marknoten 59,10, Ruf}. Zoll-Coupons 192}.

Londoner Wesel kurz 12,11.

New-York, 17. Januar. (V T. B.) (S&luß- Course.) Rubig. Wechsel auf London (60 Tage) 4,82, Cable Transfers 4.863, Wech'el auf Paris (60 Tage) 5,214, Wesel auf Berlin (60 Tage) 944, 4% fund. Anleihe 126, Canadian Pacific Akrien 772, Centr. Pac. do. 333, Ghicago u. Nortbh-Western do. 1093, Chicago, Milwaukee u. St. Paul do. 68#, Illinois Central do. 119, Lake Shore Michig. South do. 1045, Louisville u. Naskville do. 863, N.-Y. Lake Erie, u. Weft. do. 264, N.-Y. Lake Erie, West, 2nd Mort Bonds 100¿, N.-Y. Cent. u. Hudson River-Aktien 106è, Northern Pacific Pref. do. 73#, Norfolk u. Western Pref. do. 614, Philadelphia u. Reading do. 364, St. Louis u. San Franci3co Pref. do.

381, Union Pacific do. 653, Wabash St. Louis Pac. Pref. do. 31#. N : ;

Franz Reinecke in Hannover.

14 4 böber als Nr. 0 u. 1 pvr. 100 ke br. inkl. Sack. Fremde Marken offerirt und wenig begehrt.

Stettin, 17. Januar (W. T. B.) Getreides markt. Weizen matt, loco 185—195, do. per April - Mai 195,00, do. pr. Mai-Juni 195,50, Roggen niedriger, loco 170—175, do. pr. April-Mai 172,50, do. pr. Mai-Juni 172,00. Pomm. Hafer loco 155—160 Rübsl niedriger, pr. Januar 67,50, pr. April-Mai 64,00. Spiritus behauptet, loco ohne Faß mit 50 „6 Konsumsteuer 51,10. mit 70 #4 Konsumsteuer 31,80, pr. Januar mit 70 Konsumsieuer —,—, pr. April-Mai mit 70 Konfumsteuer 32,40, Petroleum loco 12,30.

Posen, 17. Januar. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Faß 50er 49,80, do. loco ohne Faß 70er 30,30. Ruhig

Magdeburg, 17. Januar (W.T. B.) Zudcker- bericht. Kornzucker exrkl., von 92% 15,90, Korn- zucker, exkl., 88% 15,25, Nachprodukte, exkl. 75 f. Rend. 12,50 Ruhig. ff. Brodraffinade 27,50,

S

gebraucht werden sollen, anzugeben.

o- E E E T L SinvieaiaeErt Gim iere pz G —) C a L L e e

hoch, 1,15 Meter breit

Kaiser-Brustbild mit Lorbeerkranz, 1,80 Meter hoch,

1,— Meter breit

Kaiser-Brustbild als Büste, mit Lorbeerkranz, 1,95 Meter 4

hoch, 1,— Meter breit

Kaiser-Brustbild mit Lorheerkranz, 65 cm hoch, 65 ecm

Ferner als Büste: Bismarck, 1,75 Meter hoch, 1,05 Meter breit . . .. 1,05 Ï E 0,72 , »)

Germania-Darstellungen:

Moltke, O A 7 Bismarck, 1,05 S Moltke, 100 i

Germania als Wacht am R 1,20 Meter breit

Germania wie aut dem Niederwald, 2,— Meter hoch,

1,— Meter breit

Inschriften in Form fliegender Bänder, zur Ausschmückung von Festsälen, Zelten, Hallen ete. etc. M

Je nach Ausführung und Grösse M 1,—, M 1,25, A 1,50, M. 2,—, M. 2,50 bis M 10,— und höher.

Bei Bestellung ist der Preis, s0wie der Zweck, zu dem dieselben |

Transparente von Stoff.

Kaiser im Krönungs-Ornat, Lebensgrösse, 2,15 Meter

1079.

¿ Nr. 1078. Leibschärpe von Ia jTaffetseide in jeder beliebigen

cho Farbenstellung, 20 cm breit, mit leon. Goldfranzen

| besetzt

Schultérschärpe von Ia Moirée-Ripsband, die ver-

schiedenen Farben zusammengewebt, 15 cm breit, mit

Gold-Cantillenfranzen besetzt

1079 a. Leibschärpen, weiss etc., gewebt, ähnlich den Officier-Schärpen mit Schnalle

E” Officier-Schärpen zu den billigsten Preisen. D

Wolle, schwarz-weiss-roth, schwarz-

Für 9, ,,

,,

Nicht- y Combattanten 1866, 30) Nicht- Andere Ordensbänder zu ähnlichen Preisen.

Ordensbänder.

Combattanten 1870/71, 30 mm hbreit, pr. Meter 1870/71, 30 u q

A R

hein, 2,30 Meter hoch,

M Portepées und Achselstücke.

Portepées von Wolle, pr. Stück M. 1,— bis

Schwalbennester Achselstücke von Wolle, breit

5 _imit: Silber, pr. SlüKk. .. 4 5

schmal 5

, , 99 schmal. . ..

1 , 29

1 I

"Sterne hierzu pr. Stück 20 bis 25 Pg.

pr. Paar ,„ 1,75 6 pr. Stück M 1 : S —,T5 imitirt, siìilberne, breit ; c i ; «1,50 goldene, breit 3 i 4,

schmal. .. ¡ H

T S 2,— 2502 2,—

—I 5

1,50 Bi

,

2,50

2,50 1,50

-

2

Für Fackelzüge.

Transparante von Stoff mit

zu Preisen nach Vereinbarung.

Nr. 1060. Aufzug-Fackeln, Brenndauer ca. 1—1!

1060a. i 3 1060b. p L 1062. Wachsfackeln, 200 Gramm 1063. 1 300

1064. M 400 i; 1065. s 500 j 1066.

1067. grösser, N

0 ——————————————————— Sp Bivtio

R

beliebigen Farbenstellung mit Dieselbe Schärpe, jedoch nur

Schulterschärpe von Calico, ganz einfach Leibschärpen von Calico, 20 cm breit, mit leon. Gold-

franzen besetzt

Dieselbe Schärpe, jedoch nur 15 cm breit | Schulterschärpen von Ia Cachemir in jeder beliebigen , mit leon. Gold- oder |y

Farbenstellung, 25 cm breit Silberfranzen besetzt

Dieselbe Schärpe in ganz eleganter Ausstattung und N

mit Gold-Cantillenfranzen bes

Schulterschärpen von Cachemir, 15 cm breit, in jeder |

beliebigen Farbenstellung mit

Leibschärpen von Ia Cachemir, 15 cm breit, in jeder

beliebigen Farbenstellung mit

Schulterschärpen von Ia Taffetseide in jeder beliebigen Farbenstellung, 25 cm breit,

besetzt

Schulterschärpen von Ia Taffetseide in sehr eleganter mit Gold- oder Silber-

Ausstattung, 25 cm breit, Cantillenfranzen besetzt

k

L M T jU p Ui P0500 Le a 1864 (gestplt.) 244}, do. de 1866 (gestplt.) 230, Ruff. IL. Orientanl. 1004, do. III. Orientanl. 100k, Anleihe von 1884 —, do 4°/a innere Anleihe 832, do. 44 °/c Bodenkredit-Pfandbriefe 143k, Große Russ. Eisenbahnen 2294, Kursk-Kiew-Bahn-Akt, 290, St. Petersb. Diskb. 680 do. internat. Handelsbank 540, do. Privat-Handelsbank 322, Ruß. Bank für auswärtigen Handel 270, Warschauer Diskontobank 287, Privatdiskont 6

Am(erdam, 17. Januar. (W. T. B.) (Schluß- Course.) Oest. Papierrente Mai-November verzl. 744, Oesterr. Silberrente Jan.-Juli verzl. 75}, do. Gold- rente —. 4/0 Ung. Gotdr. —, Russ, große Eisez- bahnen 122, Russishe I. Orientanleihe 665, do. 1I. Orientanl. 662, Konv. Türken 174, 34°%/ holländ.

(Sc(hluß-Courfe.) Matt. Lonoon. Wechsel 20,45, Pariser Wech]et £0,966, Wiener Wechsel 173,30, |

Anleihe 1028, 5 % gar. Transv.-Eisenb.-Dblig. —,

, Magnesiumtackeln, weisse oder rothe Flamme ., ,„

, ,) 91 ,,

Schärpen.

Schulterschärpen von Calico, 25 cm breit, in jeder

Namen, Emblemen ete.

Stunde, pr. St. M —,ò

9 1 - L S

E 50 | ,, 1093. L N, 1094.

„1095. 1096. 1097.

M 2,25 1098. 1,60 j 20 M, 1099.

leon. Goldfranzen besetzt 15 cm breit E)

1,80 | » 1100.

1,30 | | 1101. 1102. 6,50 A 1103. tet s M » 1104.

leon. Goldfranzen besetzt 1105.

pinsbänderF.

Atlasband in beliebiger Farbe, z. B. roth, hellhlau, dunkelblau, grün, roth, weiss etc. 7 mm breit, pr.

M. 0,08

Altlasband, wie vor., 17 mm breit, pr. Meter... . M Atlasband, schwarz-weiss-roth, grün-weiss, blau-weiss, 15 mm breit, pr. Meter j Atlasband, schwarz-weiss-roth, Atlasband, weiss, blau-gelb, gelb-weiss, blau-roth-gelb. schwarz- gelb, breit, pr. Meter : Atlasband, roth-weiss, 27 mm breit, pr. Meter . . . , Ripsband in jeder belieb. Farbenstellung, 11 mm breit, pr. Meter

Ripsband in jeder belieb. Farbenstellung, 15 mm breit, pr. Meter

Ripsband in jeder belieb. Farbenstellung, 20 mm breit, pr. Meter S Ripsband in jeder belieb. Farbenstellung, 25 mm breit, pr. Meter

Moirée-Ripsband, beliebige Farbenstellung, 15 mm breit, pr. Meter Moirée-Ripsband, beliebige Farbenstellung, 20 mm breit, pr. Meter. . .. Corps- und Burschenband, beliebige Farbenstellung, mit Gold- oder Silberkante, 27 mm breit, pr. Meter Dasselbe Band, 12 mm breit, pr. Meter À Corps- und Burschenband, , beliebige Farbenstellung, mit einem Gold- oder Silberstreifen, pr. Meter . . . j, Dasselbe Band, 12 mm breit, pr. Meter .... Dasselbe Band, jedoch mit zwei Gold- oder Silber- streifen, 27 mm breit, pr. Meter... ey Dasselbe Band, 12 mm breit, pr. Meter .. «+5

12 mm breit, pr. Mtr. schwarz-weiss-roth. schwarz-weiss, blau-

schwarz-roth-gelb, schwarz-roth, roth-gelb, 20 mm

Á 0,80 M. 1,—

©

leon. Goldfranzen besetzt

mit leon. Goldfranzen

| | / I M |

| Gegtickte und gemalte Fahnen für Vereine nud Tuunngen jed

Fahnensehleifen ete. ete.

P L L

Hierüber verlange man specielle Offerte.

Druck von C. L. Schrader, Hannover.

Seis Hs Uv UTO ILLULUUUEHUWVYUUE prt 4aUU 1. à 100/60 = 10 0009/0 nah Tralles. G:fküßnd. 1. Kündigungepreis F Loco mit Faß —, per diesen Monat —,

Spiritus mit 70 „4 Verbrauchsabgabe. Fester. Gekündigt 1 Kündigungepreis # Loco mit Faß —, per diesen Monat und per Januar-Februac 32—,1 bez., per Februar-März 32,3 bez., per März- April —, per April-Mai 33—,2—,1 bez, per Mai-Jum 33,4—,5—,4 bez., per Juni-Jali 33,8— ,9—,8 bez., per Juli-August 34,2—,3—,2 bez., per August-September 34,5—,8—,6—,7 bez.

Weizenmehl Nr. 00 27,00—-25,5, Nr. 0 25 9— 24,0 bez. Feine Markea über Notiz bezahlt. Sehr schwache Kauflust.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 24,25— 23,5, do. feine Marken Ne. 0 u. 1 25,75—24,25 bez. Nr.

urz, unt L, Pr, guntuur “V4 Vg und Br., pr. Februar-März 17 Br., pr. September- Dezember 18% Br. Ruhig.

New-York, 17 Januar (W.T.B.) Waaren- beriht Baumwolle in New-York 10° 16, do. in New-Orleans 104. Raff. Petroleum 70 °/o Abel Test in New-York? 7.50 Gd., do. in Philadelphia 7,50 Gd. Rohes Petroleum in New-York 7,7, d9o. Pi e line Certificates pr. Februar 1054. Fest, rubig. Schmalz loco 6,22. do. Rohe und Brothers 660 Zucker (fair refining Muscovados) d. Mais (New) 394, Rother Winterweizen loco 872 Kaffee (Fair Rio) 194 Mehl 2 D. 75 C Gezxreidefraht 54. Kupfer pr. Februar nominell, Weizen pr. Januar 86h, Je Februar 86}, pr. Mai 883 Kaffee Rio Nr. low ordinary pr. Fe

Wet, LULU L

0 | bruar 15,87, pr. April 15,97.

er Art.

2,60 1,80

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

-

|

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anz Z3W., Wilhelmftraße Nr. 32.

i Einzelue Nummern kosten 25 s. | Meni |

A i l ati

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 .

] Z /

j

;

il

V 19,

—— 3 h n W e) A

f | d Insertionspreis für den Raum ciner Druckzeile Z0 -\. i M f Inserate nimmt : die Königliche' iti s Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expedition A | Inf qu: Die REMgle Gepedition

S

des Deutschen Reichs-Anzeigers unnd Königlich Prenßischen Staatz-Anzeigers Verlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Montag, den 20. Januar, Abends.

1890.

j bog:-Luckenwalde den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse ;

Nielsen zu Christiania den Rothen Adler-Orden - zweiter

h Herzoglich anhaltishen Haus-Ordens Albrecht's

‘(Falster) ist gestorben.

‘Küstengewässer (Reichs-Gesezblatt von 1884 Nr. 11 S. 25).

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Postdirektor a. D. Hönicke zu Dessau den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; den Ober-Post- sekretären a. D. Güntshe zu Weimar und Heinrich Schmidt zu Dresden den Nothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Vize-Admiral z. D. von Kall zu Brandenburg a. H,, zuleßt Chef der Manöverflotte, den Stern zum Königlichen Kronen - Orden zweiter Klasse; dem Postdirektor a. D. Friedrichs zu De ,„ bisher zu Hildesheim, dem Postdirektor a. D. ies zu Lehnin im Kreise Zauch - Belzig, bisher zu Berlin, und dem Rechnungs- Rath Matthisson, bisher im Reichs - Postamt, den Königlihen Kronen - Orden dritter Klasse; dem Direktor der Webeshule zu Mülhèim a. Rhein R at h und dem Raths- herrn und Stadtältesten Jacob zu Dahme im Kreise Jüter-.

dem Vollziehungsbeamten a. D. Knothe zu Waldbröl und dem Polizeidiener a. D. Lienkämper zu Marienheide im Kreise Gummersbach das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie den Kanonieren Fischer und Sundag vom 1. Garde-Feld-: N die Rettungs-Medaille am Bande zu ver- eihen.

Sé. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Königlih norwegishen General-Telegraphen-Direktor

Klasse mit dem Stern und dem Stabsarzt der Landwehr a. D. Dr, Kremniy zu Bukarest den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nathbenannten Personen die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nictpreußishen Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Ce, erster Klasse des Großherzog- lih hessishen Verdienst-Ordens Philipp's des Großmüthigen: Allerhöchstihrem Hofmarschall Grafen von Pückler;

des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens und der Ritter-Jnsignien zweiter Klasse des

des Bären:

dem Geheimen Kabinets-Sekretär, Hofrath Abb vom Geheimen Civilkabinet ;

des dem Großherzogli Sen Verdienst-Orden

Philipp's des Großmüthigen affiliirten silbernen

Kreuzes und der goldenen Verdienst - Medaille

des Herzoglich anhaltishen Haus-Ordens Albrecht's des Bären:

__ dem Geheimen Kanzleidiener Koellner vom Geheimen

Civilkabinet.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Legations - Kanzlisten bei der Gesandtschaft in Washington, bisherigen Geheimen expedirenden Sekretär Büddecke, den Charakter als Hofrath zu verleihen.

Dér Kaiserlihe Konsul B. C. Nobel in Nykjöbing

Die Nunimer 3 des Reichs:Geseßblatts, welche von heute ab zur Ausgäbe gelangt, enthält unter i __ Nr. 1882 die Erklärung zu Artikel 8 Absaß 5 des inter- nationalen Vertrages vom 6. Mai 1882, betreffend die poli- zeilihe Regelung der Fischerei in der Nordsee außerhalb der

Vom 1. Februar 1889, Berlin, den 20. Januar 1890. Kaiserlihes Post-Zeitungsamt. Didden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Provinzial-Steuer-Direktor, Geheimen A bura Loewe zu Königsberg i. Pr. zum Geheimen Ober-Finanz- Rath, sowie die Bergräthe Fickler- zu Klausthal, von Detten zu Barsinghausen, Koh zu Tarnowiyz und von Velsen zu Zabrze zu Ober-Bergräthen zu ernennen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

die Wahl des Prignißschen Ritterschafts-Direktors von Kröcher auf Voigtsbrügge zum Kur- und Neumärkischen Haupt-Ritterschafts-Direktor zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Wissenschaflen.

Die Königlihe Akademie der Wissenschaften hält am Donnerstag, den 23. Januar d. J., Nachmittags 5 Uhr, eine öffentlihe Sißung zur Feier des Allerhöchsten Geburts- festes Sr. Majestät des Kaisers und Königs und des aae König Sie dris s IL,, zu welcher der Eintritt auch ohne besondere Einladung durch Karten freisteht.

Königliche Akademie der Künste.

Bekanntmachung.

Preisbewerbung bei der Königlihen Akademie der Künste zu Berlin.

Bewerbung um den Preis der ersten Michael- Beer*'schen Stiftung.

Die Konkurrenz um den Preis der ersten Michael-Beer- schen Stiftung für Maler und Bildhauer jüdischer Religion ist in diesem Jahre für Maler aller Fäder bestimmt.

Die für die E bestimmten Bilder müssen in Oel ausgeführt sein; die Wahl des darzustellenden Gegen- E, bleibt dem eigenen Ermessen des Konkurrenten über- assen.

__ Die kostenfreie Ablieferung der Bilder nebst schrift- lihem Bewerbungsgesuch an den Senat der Königlichen Akademie der Künste muß bis zum 4. Funi d. J., Nach- N 3 Uhr, erfolgt sein.

ih 8 haben außerdem die Konkurrenten gleichzeitig einzu- reichen :

1) mehrere Studien nah der Natur, sowie Kompositions- \kizzen eigener Erfindung, welhe zur Beurtheilung des bis- herigen Studienganges des Bewerbers dienen können;

___ 2) ein Attest, aus welchem hervorgeht, daß der Bewerber ein Alter von 22 Jahren erreiht, jedo das 32. Lebensjahr noch nicht überschritten hat, und daß derselbe sich zur jüdischen Religion bekennt ;

3) ein Attest darüber, daß der Bewerber seine Studien auf einer Len Akademie gemacht hat ;

4) einen Turzen Lebenslauf, aus welchem der Studiengang des Konkurrenten ersihtlich ist;

5) eine schriftliche Versicherung an Eidessiatt, daß die eingereihten Arbeiten von dem Bewerber selbst erfunden und ohne fremde Beihülfe ausgeführt sind.

Eingesandte Arbeiten, denen die vorstehend unter 2 bis 5 aufgeführten Schriftstücke und Atteste nit vollständig beiliegen, werden nicht berücksi{htigt.

__ Der Preis besteht in einem Stipendium von 2250 # zu einer einjährigen Studienreise nach Jtalien unter der Be- dingung, daß der Prämiirte sich acht Monate in Rom auf- halten und über seine Studien bei Ablauf der ersten sechs Monate an die Akademie Bericht erstatten muß.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt im Monat Juni d. J. Berlin, den 6. Januar 1890. Der Senat der Königlichen Akademie der Künste, Sektion für die bildenden Künste. C. Becker.

Bekanntmachung.

Preisbewerbung bei der Königlihen Akademie der Künste zu Berlin.

Bewerbung um den Preis der zweiten Michael- Beer'’shen Stiftung.

Die Konkurrenz um den Preis der zweiten Mihael-

Beer'schen Stiftung, zu welher Bewerber aller Konfessionen

Staats-Ministers Grafen Bismark.

puggasen sind, ist in diesem Jahre für Kupferstecher estimmt.

__ Der zum Zwecke dieser Bewerbung einzusendende Kupfer- stih muß in Linienmanier ausgeführt sein, und müssen dem- selben außerdem Zeihnungen einer nach_ dem Leben aus- geführten Aktfigur, sowie einer aus dem Originalbilde eines guten Meisters entlehnten Gewandfigur beigefügt werden.

Die kostenfreie Ablieferung der Konkurrenzarbeiten an den unterzeihneten Senat muß bis zum 4. Juni d. J-, Nachmittags 3 Uhr, erfolgt sein.

u e A Pan oed E s E shriftlihe Be- werbungS8gesuch müssen von folgenden Attesten und ist: stücken begleitet sein : cs fen und SDRRE

1) einem Atteste, aus welhem hervorgeht, daß der Be- werber ein Alter von 22 Jahren erreicht, jedoch das 35, Lebens- jahr noch nit überschritten hat,

2) einem Atteste darüber, daß der Bewerber seine Studien auf einer deutshen Akademie gemacht hat,

3) einem kurzen Lebenslauf, aus welhem der Studien- gang des Bewerbers ersichtlih ist,

4) einer scriftlihen Versicherung an Eidesstatt, daß die eingereihten Arbeiten von dem Bewerber selbst ohne fremde Beihülfe ausgeführt sind.

_ Eingesandte Arbeiten, denen die vorstehend unter 1 bis 4 aufgeführten Schriftstücke und Atteste niht vollständig bei- liegen, werden nit berüsictigt.

___ Der Preis besteht in einem Stipendium von 2250 A6 zu einer einjährigen Studienreise nach Ztalien unter der Bedingung, daß der Prämiirte sfih acht Monate in Rom auf- halten und unter Beifügung eigener Arbeiten über seine Studien halbjährlich an die Akademie Bericht erstatten muß.

__ Die Zuerkennung des Preises erfolgt im Monat Juni dieses Jahres.

Berlin, den 6. Januar 1890.

Der Senat der Königlichen Akademie der Sektion für die bildenden Künste. C. Becker.

Künste,

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 20. Januar. Se, Majestätder Kaiser und König empfingen am Freitag Nachmittag 41/2 Uhr den Kabinets-Rath von dem Knesebeck und ‘den Professor Plockhorst, welcher Leßtere die Ehre hatte, dem Kaiser eine Zeihnung und verschiedene Photographien, Jhre Majestät die Hochselige Kaiserin Augusta auf dem Sterbebett darstellend, vorzulegen. E

Am Sonnabend Nachmittag 2!/, Uhr maten Se. Majestät der Kaiser einen Haa Spazierritt nah dem Grunewald, nahmen von 5 bis 6 Uhr Unterricht im Floxeteonen „Und wohnten von 7 Uhr ab dem Kriegsspiel in der Kriêëg9= Akademie bei. | E

Gestern Vormittag 10 Uhrbegaben Sich bei de Majestäten um Gottesdienst nah dem Dom, Um 20 Uhr hatte das Prä dium des Abgeordnetenhauses die Ehre des Empfanges, ‘zt der Theilnahme des Hauses aus Anlaß des Ablebens P Majestät der Kaiserin Augusta Ausdruck zu geben, Um 1Uhr: folgten beide Majestäten einer Einladung zum Frühstü&ck bei: Jhrer Maj-stät der Kaiserin und Königin Friedrich.

Nathmittags unternahmen Se. Majestät der Kaiser mit Jhrer Majestät der Kaiserin eine Ausfahrt und hatten nah der Rückehr Unterriht im Florettfehten. Zur Abendtafel waren der Erbprinz und die Erbprinzessin von Sachsen- Meiningen geladen.

Heute früh um 81/4 Uhr sprachen Se. Majestät den Chef des Militärkabinets, unternahmen dann mit Zhrex

ajestät einen Spaziergang im Thiergarten und hörten 4m: Anschluß hieran im Auswärtigen M “i Vortrag des a er RUEkehr: arbeiteten Se. Majestät der Kaiser von 11 Uhr ab mitdem Chef des Civilkabinets, empsnen um 123/, Uhr den Grafen“ Douglas und um 1 Uhr den Grafen Hochberg. E

Der Bundesrath versammelte sich heute zu einér Plenarsizung. Vorher war der Aus\{huß für Rechnungs-*.

wesen zu einer Berathung zusammengetreten.

N |