1890 / 23 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E f s

tt. An der ] gestattet, ist na Süden, Osten und Westen ofen mit der Aussicht Jtalien. Rom 23. Januar. (W. T. B.)“ Die hiesige des Dankes sür alle, welche das Jubelfest mit d P : : : : :

Leihenseier nahm "au ver Sb O Präsident Graf zu Eulen- auf Meer und Haide und hier werden die empfangen, weldhe das | Bevölkerung bereitet eine Erie Kundgebung zu diese Weise begehen wollen, und T Wunsch, pn af PAEISSCLaLtNNN SESIE Lten, E runs bringen fel. and die, SetasGu ens

burg Theil. Unter den zahlreihen Kränzen befanden ih Glü baben, die Gäste des tapferen Majors du De Dam an | Ehren des Roos und der Königin sowie i Kron- : während seiner Regierung zum Besten der Opfer von Be- Jn der heutigen (51.) Sizung des Reichstages, Grund bestand; die fort\<ritilide Presse E uN Os I, Be

urs, Sei, Unter Nen geei Sram ee insertigen | Li Mee 1 Ends 60 Vi aen u Page: | Lee den eer een r e an iele des vestotdenen trinmfalen rid werde, (bosdliest bas, enfwldige Mlien: | wetA h e e Boldt em Batdeatath | ridts: weder sole. V ‘Linie nes mi teen Fries

Marine. rinnen. Hier wurde Emin Pasha na dem traurigen Unfall gepflegt, +5 des „C ; N Ie reiben entsprechend abgefaßte Gesez- | von Malbahn jowie andere Bevormäctgle zun undesrath | nihts“ gesheben solle. Es is vielmehr au<h mit diesem Hetversuh 2 S A s ; : tr j ogs von Aosta zum Präsidenten des , onsorzio entwurf erwähnt den Anlaß der Gründung de j | nebst Kommissarien beiwohnten, wurde in dritter Berathun „wieder nit“...

Bayern. München, 23. Januar. Se. Königliche | der ihn an dem Abend seines Eintreffens in Bagamoyo betroffen gei onale“ ernannt, einer Körperschaft, welhe zu dem- fasse, ertheilt (n lezteren die bes Sri Ret ate dor Enitoutf eízies Cs, beireffend. bie Kontro aihung Die vornebmli im Hinbli> auf dic Reibstags-Wablagitation

; ; ; i i ite von Bagamoyo besigen französishe Missio- ¿ L E ( E : l i k auf oheit der Prinz-Regent hat, wie die „Allg. Ls Als CAiiahnten Grundbesiß, A dur s<were Arbeit | Zwe> gegründet wurde, durch Sammlung von Beiträgen bürgerlihen Persönlichkeit und stattet sie aus der | Neihshaushalts und des Landeshaushalts von E der TegiiEreisiengen gegen e Els aipfelien / o Ne, wele die leßten Jahre

tg.“ meldet, an die ittwe des verstorbenen Frei- als A>erland dem Bus abgenommen haben, dasselbe ist mit mebre- | allmälig die öffentlihe Shuld zu tilgen. Staatskasse mit 2 Millionen Franken aus, we in 31 | Elsaß-Lothringen für das Etatsjahr 1889/90, ohne : e herrn von und zu Fran>enstein n De ren tausend Cocanusbäumen bepflanzt. Sie unterrichten hier und sor- Die Deputation des 2. Hessishen Husaren gogen Stagtss<uldverscheeibengen Hiilee ion: frbee Debatte definitiv angenommen. : h A A vi N De aus Me tas Jahr 1890—91 gegen den schreiben gerichtet. Fr herr von Frauenstein fan 18 gen für zwei- bis dreihundert Shwarze, rwa ene u Mete: Bie n Regiments Nr. 14, welche bei der Begräbnißfeier des er unmittelbaren Gewährung von Unterstüßungen an die Es folgte die Fortseßung der dritten Berathung des Ent- | Reich bewilligten neuen Einnahmen überflüssi bewiesen, day die im zwei Stellungen an der Spive des bayerischen e : als | verschiedenen Gelegenheiten auf E D Gri einzi Srere Town Herzogs von Aosta zugegen war, ist am 23. Abends mit der Betroffenen oder deren Familien soll au die Versicherung wurfs cines Gesebes, betreffend die Feststellung des Uebershüssen hätte man die erforderliWen Audecben be H erster Präsident der Kammer der Reichsräthe, als we Dee er Io: E ligt a R I ia: ea "e bestebt 1 inctit |- ST- Gotthard-Bahn von Turin wieder abgereist, Vor der gegen Betriebsunfälle aus den Mitteln der Kasse gefördert Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr 1890/91, | und es sei die äußerste Verkehrtheit, UebersGüfse zur Stuldentilaung im September 1881 zufolge Vorschlags v L L E abitans mit vers Nnbauten Quartieren für Männer Abreise wurde die Deputation von der Herzogin-Wittwe werden. Ein Königlicher Erlaß wird die Verwaltung der | Uf Grund der Zusammenstellung der in zweiter Berathung | U verwcnden, während man dem Volk neue Steuern aufen, Ministeriums von weiland König Ludwig 1I, an Slele e e Frauen, einer Kapelle, S Valziinmier, MWerkräumen, Spiel- | von A osta empfangen. Kas se ordnen; dem Finanz-Minister sind Jahresberichte gesaßten Beschlüsse, unter Hinzufügung der in zweiter Berathung iri sg ist diese Darstellung fals: die deutscfreisinnige verstorbenen Reichsraths Grafen von Stauffenberg ernann <miede, Zimmerplay, wo vortreffliche Arbeit geleistet wird. rtugal. Aus Lissab ird d Daily News“ über ihre Thätigkeit vorzulegen. unverändert angenommenen Positionen des Ergänzungs-Etats gitation re<net dem Bolfe beständig vor, daß ein paar hundert wurde, und als Großkanzler des Ritter-Ordens vom heiligen oe e ene 4 indvi v H Portugal. Aus Lissabon wird den „Lay Auswärtiges Amt,E bien cin Kani tals, | Millionen neuer Einnahmen beschafft und zur De>u

/ v Í ; Die Missionare besigen große Rindviehheerden und einen großen | yon ihrem dortigen Spezialkorrespondenten über die in p ortu- Griechenland. Athen, 23. Januar. (W. T. B) u wärtiges Amt,Extraordinarium“, Kapitel 2 Titel 4, ng von Ausgaben

; E 2 d z : Un : : s Z s det worden, wel<e mit de As : n Georg, dessen Kapitular-Großkomthur er war. Die Leiche | Fütengarten, in dem si jeder dur< eigenen Augenschein überzeugen es : R ; : in Verbind!:ng mit folgenden Gegenständen: a. mit der O ff t den geringfügigen, voa uns wieder- wird nah Schloß Ullstadt überführt werden. Zum Leichen- | kann, wie europäishes Gemüse in Ost-Afrika gedeiht, ean Q t Va niche De o URCTA Die Re ser ven sind für den Monat März zu einer Uebung | dritten Berathung des Entwurfs eines Geseves, betreffend E ee o. e L der Deutsch- begängniß, welches am Sonnabend Vormittags 10 Uhr statt- Der Korrespondent spricht sich mit großer Anerkennung und unterm 2. d. Folgendes gemeldet: einberufen worden. Der neu ernannte russishe Ge- | die Aufnahme einer Anleihe für Zwe>ke der Ver- | betragen in den leßten vier Jahren resp 16, ‘60 68 Ls dagegen findet, wird si< eine Deputation der Kammer der Reihhs- | Dankbarkeit über das Entgegenkommen Major Wissmann 8 aus, nah- * ide Bats melde am 19. sandte Onou ist hier eingetroffen. waltungen des Reich3heeres, der Marine, der | Mark. Doch dieses zahlenmäßige Moment ift no fegtze Uns

Z ta 2e : < : i i laubri [lten hatte, Eine englische in Setubal ankam, : y , | bens3Hli räthe welche bereits in Berlin am Sarge t L die cberielbe vom Fürsien N mar e ‘uy untersten, Das Aner- | wurde daran verhindert, ihre Ladung von gesalzenen Fishen einzu- Rumänien. Bukarest, 23. Januar. (W. T. B.) Die Reihseisenbahnen und der Post und Telegraphen, auf | für die Beurtheilung der Sahlage. Der Abg. Ennecceras

niederlegen ließ, dorthin begeben. Jm Austrage des Prinz- - ; d seine Leute | nehmen. Sie wurde auf der Rhede von fleinen Booten, welche von : h ; è | Grund der Zusammenstellung der in zweiter Berathung ge aßten Recht darauf hingewiesen, wie die Deutschfreisinnigen bei j o Regenten nimmt General - Adjutant von Safferling Mlen dg Ko a N A Dastha und t Ti j U éin der Stadt gemiethet worden waren, umringt, und leptere S [el e Wre heute erner mi B Beschlüsse, b. mit dem mündlichen Beri ht Lee 1p gesabeen E ie! o Selübr des Staatsbahn, Syitems Bie und als Vertreter Sr. Königlichen Hoheit im Ritter-Orden | ird es wurden diese auf Kosten des deutshen Emin-Comités ein- | drohten, Jedermann ins Wasser zu werfen, der versu<e, irgend Minißeriums Bratiano in Ankla and Luf die | (¿on für den Reichsbaushalts-Etat bezüglich der Resolution ünstigen Jahren seb Dl gil nabmen der Staatsbahnen in Une vom heiligen Georg der Großfapitular Freiherr von Ma) Lf gekauft und von Lieutenant von Gravenreuth an ihre Bestimmung “pee an us I Sibina zu Sig e De eil u Tagebördgung voin Mittwoch zu “A atis and auf die | der Kommission, die Besoldungsverbesserungen betref: O En l Je Bs g ‘sh was ja un- mit einer aus den Orbdensrittern Graf Jon e eral | Fracht. ammer bel eilana ibe, den Eigenthümer des Shifffes zu Anläßlich des Ablebens des Herzogs von Aosta wurde fend, e. mit dem mündlichen Bericht der VI11. Kommission | wesentli solche der Staatzeisenbabnen. 10d tob wil man dem Anton Axrco- Valley bestehenden Deputation Theil. General erörtern, und es gelang Ir, „Slg 3 : des Herzog A über den Antrag Ritter - Shrader, die Kohlen- | Volk é Fie ba n do will man dem von Safferling und Freiherr von Maljen überbringen Kränze ee a L A E Sive ie int Le Flor teuer a L anu ar beginnende vierzehntägige Hof- | tarife auf den deutshen Eisenbahnen betreffend, inee eva L is R Bua, M „die Denn des Prinz-Regenten. Auch der Staats-Minister Freiherr von L ilite Vortagtesisde ‘Fahne getragen wurde, bielt vor den Häusern ngeordne!. d. mit dem mündlihen Bericht der Kommission die Leichtfertigkeit der fortsrittlichen Finanzpolitif 2s dae Crailsheim begiebt si< zur Leichenfeier nah Ullstadt. Oesterreich-Ungarn. Prag, 23. Januar. (W. T. B.) der Lokalbehörden und den Konsuln befreundeter Mächte. Eine Schweden und Norwegen. (F.) Sto>holm, 21. Ja- für den Reichshaushalts - Etat über Petitionen, betreffend die reichend gena nee Jene re<nungêmäßigen U-bershüsse vor-

Sachsen. Dresd 93. Januar. (Dr. J.) Jn der Der Landtag hat alle deutschen Wahlen verifizirt |‘Ble<hkapyelle, welhe den Haufen begleitete, spielte Volksmelodien, und es nuar. Der Kriegs-Minister hat dem Reichsiage einen deulshen Schutzgebiete in Südwest-Afrika resp. die Bekämpfung nehmlih der Staatsbahnen sind dur< tie Verstaatlihungsgeseße

i R C P mei de zunächst der | und für die andes-Jubiläums-Ausstellung eine wurden Hochs ausgebracht. Der Munizipalrath unddieHandels- Gesegzentwurf, betreffend die Erweiterung der Dienst- des Sklavenhandels. und dur< Etatsvermerke von vornherein für die Stuldentilgung L pu e Bahlkret Pee Wis Chemnis neigewählte Abg. Esche | Landessubvention von 100 000 Fl. bewilligt. Der Landtag | kammer von Oporto haben im Namen der N as pflicht und der jährlihen Uebungszeit der Dienst- Der Ergänzungs-Etat „Aus wärtiges Amt, Extra- lede n L Que „olche die Staatsbahnwirthschaft eidlih verpflihtet. Darauf ging die Rammer zur Erledigung | beschloß ferner, die Regierung zu ersuchen, die Ausstellung | Stadt der Deputirtenkammer einen Protest gegen Englan er pflichtigen, vorgelegt. Erstere soll von 6 auf 8 Jahre ordinarium“ wurde ohne Debatte angenommen, ebenso e.

D : ; ; t t nber üb dt. Die Stadt Oporto, besagt das Es ; E 2 : f ; ; P A 2 : ; : ; 5 von Petitionen über. zu fördern und zu diesem Zwede eine Staatssubvention zu E ae ats a gere<@ten Entrüstung nichts thun, S werden, welchen, wie jeßt n Gjährige Dienstzeit ide D a e a e A Ta L eta ütt C u a E S 0 rres po Württemberg. Stuttgart, 2. Januar. Der Prä- gewähren. ¿ion bes Landtages tbeilte bex | 0b Petjon pror Vas Sig englisher Bürger, die ia ihrer N sturm folgen soll; die jährliche Uebungszeit, die jeßt | (Fiatsgeseg“ / „Anleihegeseg“ und das | ? ndwirths<aftlihen Zol ung der Freisinnigen zu den W g tullgari, Red -âr die Landwirth- In der Budgetkommission des Landlage bs r | Mitte Geschäfte treiben, zu shädigen oder zu verleßen. Das Mani- 2 Tage beträgt, soll vom Jahre 1893 an 44 Tage, von | - Sge)eß ( : : L DeutsGfreifinnt S0 öllen: B eit ist, wie e Ta det feinem Ansuchen Vorsigende mit, 8 E Kaiser A T N E fest schließt mit den Worten „Lang lebe Portugal! Lang lebe Serpa 1894 an 46 Lage und von 1896 an 48 Tage betragen. | E nas R bet G tse: E Ege Mehner Pflegen neuerdings ibre gegenwärtiges ú A. f. W.“ meidet, i i into!“ Di i i ie Ve : - d iegs - Mini i , 8 S „dahtn zu Tennzeiwnen, daß hie cine i ertipreend v Ruhestand verseht und hin aus schen Akademie der issensha g ) Pinto!“ Die Regierung ließ die Beranslaller de ußerdem forde aber der Kriegs - Minister für alle c ng de eihs3haus Aufhebung der landwirtbschaftliben Zölle im Uen Aue enbLig obne

: E : Budapest, 23. Januar. (W. T. B.) er Vize- | versammlung, die auf dem Camoens-Playe abgehalten werden Diejenigen die dur< spezielle aGfenntnisse oder | balts-Etats für das Etatsjahr 1890/91, zur Annahme. ; f S N l diesem Anlaß in Anerkennung seiner langjährigen treuen und L vai Äateddaut ¿8 Graf Czafky hat si in | sollte, wissen: sie werde sie verantwortlich machen für alle dur< un- einen höheren Bildungegrad der M bearertbäidiguna Die Resolution Dr. Baumbach: | bat fb a E a anstrebta Es

vorzüglichen Dienstleistungen das Prädikat „Excellenz“ ver- olge andauernden Augenleidens genöthigt gesehen, seine besonnene Worte etwa verursachten Gewaltthaten. DieLadengehülfen nügen können, eine zwölfjährige Dienstzeit, sodaß dieselben Die verbündeten Regierungen zu ersuchen : dem Reichstage den | hause ausgesprohen. Offenbar ist die Auffcbung E

liehen worden. i . die Neuwahl eines Vize-Präsidenten wird hielten na Geschäfts\luß ebenfalls eine Versammlung und zogen einher nur zwei Jahre im Landsturm dienen. Í Entwurf cines Nachtcagêgeseßes zur Gewerbeordnung vorzulegen, irtbsGaftli S i ; E Fusbevung E land-

fen on T Cruhe, 23. Januar. (V. T. B) 9n | am Montag siatsinden. Der Handels-Minister von Bar08s | B Nasen: 0 Pio, "ver Perieg von Palmilla, Portugal ub que zwei Jahre im Landsturm dienen. Der Grund 19 | deteesfeod vie weitere e 8bildung der ArbeiterjCupgesepgebung in | reisen, auf welche zie Deufreiingigcn fest“, iht populär

der heutigen Sißung der Zweiten Kammer erwiderte der | legte dem Unterhause einen Gesegentwurf B Wi "Nieder mit England“! Senhor Ribeiro und Mr. P etre haben A und JIntendanturbeamten eintreten müßte. Jn | würde mit dem Amendement Freiherr von Stumm, hinter den E M eno L Zonen O besser in der Tasche be-

Präsident des Kultus-Ministeriuums Nokk auf eine D hie Volkszählung in 1890 vox. Fn der Berathung über das | Besuche ausgetausht. Sie pflogen gestern eine lange Unte-rreduag, solchem ' Falle würden gegen 450 Aerzte erforderlih sein, | Worten: „in Ansehung“ einzuschalten: „der Svunttas en. Demgegenüber iït aber do< daran zu erinnern, daß dem e

/ : n ; : Hte-Mini i ultus- i t Sti i rtreter bex i 7 E E D 0nr Reichétage ein sozialdemckratis{-deuts<freisinnizer Antrag vorli pellation Seitens der ultramontanen Partei betre nd die | Kultusprogramm des Unterrichts-Ministers wies der Kult und der Minister der auswärtigen Angelegenheiten soll dem Vertre aber im Jahre 1888 waren nur 173, von den 80 | grbeit, sowie“ angenommen; ebenso die Resolution der | welcher die einface Aufhebung aller landw ctbsdafilihan e B

istli on dem erzbishöflichen | Minister Graf Czaky den Vorwurf der Prinzipienlosigkeit | Englands versichert haben: die Regierung sei entschlossen, niht zu nöthigen Thierärzten nur 32 und von den nöthigen ission ¿ “Gtat- albe S : Q D aiat e ibas Rit “bee Regierung A Mui zurü>. Er habe offen erklärt, daß er fkatholishe Autonomie | duldea, daß der Zorn in geseßlose Gewaltthätigkeit autarte. | 1400 Jntendanturbeamten nur 42 Regiments-Jntendanten oe R tarstügt N e ion A ans Von staatlihe Genehmigung zur Niederlassung der Kapuziner | wünsche und bereit sei, das Zustandekommen derselben zu Belgien. Der Deputirtenkammer ist, wie bereits vorhanden. Zu diesem Dienst sollen alle Studenten an den e verbündeten Regierun gen zu ersuchen: Session einen | auc für einen Sinn, fortwährend über den. Das (bätte es denn in Steislingen, Haslah und Walldürn zugegangen. Nähere | sördern, sowie mit kompetenten A zu vereinbaren, wie | mitgetheilt, am 16. d. M. ein Ges eyentwurf, betreffend Universitäten und die Schüler der anderen Staats- Nactrags-Etat vorzulegen, dur< welchen bereits für das Etatsjahr lihen Zölle hervorgerufene Theuerung der Lebensmittel zu klagen, Angaben über die Saßungen des Ordens seien niht gema<ht | diese Autonomie ins Leben zu rufen sei. die Errichtung einer Unterstüßungs kaf se für die Opfer ul (Forst- und Veterinär- Jnstitute, Technische 1890/91 eine angemessene einmalige Erhöhung der Bezüge der | wenn man nicht die alsbaldige Aufhebung dieer Zölle wünschte ? worden, ebensowenig seien den Anträgen Nachweise über das Großbritannien und Jrland. London, 24. Januar. | bezw. Invaliden der Arbeit, zugegangen. Die Be- o<shule und Karolinshes medizinishes Jns\titut) heran- uultren und mittleren Beamten herbeigeführt wird; Dieser Widerspruch ist jeßt im Abgeord. etenbause gebührend „fest- Vorhandensein geseßlicher Voraussetzungen für ständige öffent- Die „Ti 8 bespricht den Samoavertrag gründung des Gesetzentwurfs enthält, wie die „Köln. Ztg.“ ezogen werden, die zwei Jahre immatrikulirt gewesen sind. ) demnächst eine dauernde Aufbesserung der Bezüge der unteren genagelt” worden. Man icht, die Deutscfreisinnigen in ihrer Wahl- tihe Ausübung kirchlicher Funktionen Seitens in Aussicht 0 beifalli Á Weise: ‘derselbe lege ein \<ônes Zeugniß | meldet, eine Mittheilung des Königs an seinen ersten dur Begründung dieser Serdeuung führt der Kriegs-Minister E pri vom Ciatsjabr 1891/92 ab zur Durch- | angst bassen binsihtlih der Kornzölle mit sib reten genommener Persönlichkeiten beigegeben. Unter vorliegenden ah für die Unparteilichkeit des Reichskanzlers in Minister, welche die hochherzigen Gesinnungen des Monarchen und olgendes an: „Jn jedem Falle erscheint es nicht unbillig, Ueber den Antrag Richter-Schrader, betreffend die Kohlen- Selbst in klerikalen und demokratishen Blättern, welche Verhältnissen und in Hinbli> auf die Verhandlungen des | Allem, was die deutsche Kolonialpolitik angehe. Der | seine et nationalen, langjährigen und folgerihtigen Bestrebungen wenn der Staat als Entschädigung für den gewährten freien | tarife auf den deutschen Eisenbahnen, erstattete Abg. Duvigneau während des Frühjahrsausstandes durhaus die Partei der Landtages über kirhenpolitishe Vorlagen in der vorigen | Vertrag löse die schwierige und delikate Frage und dürfe als fennzeihnet. König Leopold IT. danktzunächst für die vom Minister- S pt vat Ga e seine eigene Existenz auf dem | Bericht und beantragte Namens der Kommission Me Antrag Bergarbeiter nahmen, wird den neuen Forderungen der- Session sei die Regierung niht in der Lage den Anträgen | ¿jn Musterabkommen in seiner Art betrachtet werden; | rath ausgehende Anregungzur feierlihen Begehung seines Regie- ib x M Geteli@e A E E von Dienstpflicht von | abzulehnen. , selben (vergl. Nr. 19 des „R.- u. St-A.“ in der Ersten jenig aftsmitgliedern fordert, welhe die dar- Bei Schluß des Blattes sprah der Abg. Siegle. Biilage unter „Arbeiterbewegung“) jeßt entgegengetreten. S0

: i ä in S ierungsjubiläums. Dann schreibt der König: Seit [schaf : : Folge zu geben er sheine auh England Alles zu gewähren, was es in Samoa o Actie Zeit, dreizehn Jahre lang als Senator und vier- gebotenen Vortheile in Anspru<h genommen haben und bei schreibt die „Kölnische Volkszeitung“:

Sachsen - Meiningen. Meiningen, 22. Januar. | bean prucht habe. e ; 2 bzwanzia, Jahre lang als konstitutionelles Staatsoberhaupt, denen, gerade in Folge des genossenen Unterrichts und des (Der S@hlußbericht über die gestrige Sizung des Reichs- „Es muß zunähst dahingestellt bleiben, wie viel Bergleute d

(Ger. 810) e na 4 Gol isfu e in Hie E An Bla A denn ee e habe er 88 E xérsien Lebensausgabe gestellt, den Wohlstand dadur angeregten Nationalgefühls, das Verständniß für die tages. befindet sih in der Ersten Beilage.) Verband bei seinen neuen Forderungen binter si hat Von einer

tition auf Heranziehung des Dome b in 1894 ürde die britishe Kriegs: Marine um | und die Sicherheit Belgiens zu heben. Die fortwährende Bedeutung des stattfindenden Kampfes am klarsten und tiefsten i / Kritik der Forderungen ad 2, 3, 4 u, ó zurähst absehend, wollen wir

den Gemeindest euern zur Erwägung überwiesen und in | Jahre - wUr Sorge um die wirthschaftlihen Hustämde in einem vorhanden sein dürfte. Jn der beutigen (5.) Sigung des Hauses der Ab- {hon jeßt ausspre<hen, daß die erste Ferderung: allgemeine Lohn- e

der sich daran knüpfenden Debatte die Nothwendigkeit der 161 neue Schiffe bereichert sein. : Uy Erzeugnisse und en Bevölkerung \ih ; / geordneten stand auf der Tagesordnung als erster Gegenstand erhöhung von fünfzig Prozent, als eine maßlose sih darstellt. i i is- nd Gemeinde Aus Canada liegen folgende Nachrichten des ande, dessen Erzeug ; Amerika. Washington, 23. Januar. (W. T. B.) | die erste Bera s | Man erhält den Cindru>, als ob es den jeßt treibenden Kräften Augarbeitung ne E Kre1s- u zum Ueberfluß in einem engen Rahmen mehren, habe bei i Das heute hier veröffentlihte Protokoll ia S Rehnu ga, E ér i ü E aa ve N e Ä Ti | weniger auf eine den Verhältnissen der Koblen-Industrie Ls

Ordnung betont. _| „R. B.“ vor: 5 L i j : D liche Landeskinder, für j \ ntli :

- 22. (8 verlautet gerütweise, daß das | ihm den Wunsch angeregt, für sämmtliche Landeskinder, [1 / j as Jal Peende Beserana der materiellen Lage dex ARLIN

Schwarzburg-Rudolstadt. Rudolstadt 23. Januar. S dotanbug in E a ntingute, Britisch Columbien, um 100 Fuß diejenigen, die den denkenden Berufsarten angehören, wie für die, | Mr aen ao A Du Leitun der fände: Die Allgemeine E oa ae die Püvegung in Gange erhalzen, e

ard tvo tao) Die Jali VelfeyuIg d | Feter! eter De "ho (¿r dfe Beta” (fer | Enavicelung sree frchsbacen tigsten ju fden» Per A per ram N ne rein Grafen von | haushalt des abres vom L April 1886/87 sowie die | sietenden fürfygpeaertigen Lehneckébun, cet aleidings ble gegén:

il i ] i i i - i . Di E on sollen | Entwi>elung ihrer fruhtbaren Thätigkeilen zu inden. - Bi > z e Le d l ; : i her rozentigen Lohnerhöhung bietet allerdings die gegen- Fürsten Georg and heute Mittag in der mit Trauer Reichs\chiffe auszuneymen n d n N s Sea Regie: | 5x, » ; ismar>, als Präsidenten der Konferenz, Seitens der britischen | Rehnung über die Fonds des ehemaligen St ; | wärtige Courstreiberei der Montanwerthe. Dieselbe i

dekorationen versehenen Stadtkirche statt. Die Trauerrede | von der A tis b : UnDe Der: CaN Die Lovalisten sönlihe Beobachtungen hätten ihn mit den Bestrebungen nah und amerikanischen Bevollmätigten. \Wikes für 1. Ai Aa R 1A A E P a Le Misurlibe dee Arbeiter 1b e O „Bani

: j 2 eins stritten werden ; ; i i Ö emacht è ; 2 ¿ / j hielt der General-Superintendent D. Trautvetter. Während im canadii@en a ter Gemeinen wollen einen Antrag auf Ab- e D uad Mader anderen seinen Mitbürgern Me (A. C.) Der Grenzstreit zwishen Venezuela | den Staatseinnahmen und Ausgaben des Lees lichen Lage des Kohlenmarktes begründete Maß hinaus zu steigern.

der Einsegnung der Leiche gab eine im Schloßgarten auf- n j fe an die Königin stellen, worin Ihrer und Großbritannien kam am 21. d. M. vor den Pan- | vom 1. Apri /89 Ff Aber die Führer der Arbeiter wenigstens werden wissen, daß diese | j fassung einer Adresse 3 P pril 1888/89 wurden der Re<nungskommission Courstreiberei durhaus ni<t die gegenwärtige Reutabilit 4

amerikanischen“ Kongreß. Der Vertreter Venezuelas, | überwiesen.

estellte fombinirte Compagnie drei Salven ab. Alsdann ¡estät t wird, daß das Gerücht, Canada wolle si von Mittel an die Hand zu geben, ähnliche Unternehmungen zu O poben Unteroffiziere des hiesigen Bataillons den Sarg von seinem Mnn N Tosfagen fals sei; Canada sci viclmehr entslofsen, | versuhen, um dem belgischen Volk eine Zukunft zu sichern, Volet Peraza, erklärte: die Frage könne befriedigend geordnet Der Nachweis über bie V d A i Kohlenbergbaues zum Ausdru kringt, [hon weil die Zechen vielfach Podium herunter und trugen denselben zu der Fürstlichen Gruft. | die Verbindung mit tem Reich um jeden Preis aufre<t zu erhalten. | welche einer Vergangenheit mit manchen großen Tagen würdig werden falls die Vereinigten Staaten guten Willen zeigten. | Etat der Eisenb ie Verwendung des in dem | für lange Zeit Lieferungen zu viel niedrigeren Kohlenpreisen abge- Hierbei gingen die beiden Leibkammerdiener des Hochseligen Aus Kapstadt, vom 21. Januar, wird berichtet : sei, Hierauf heißt es weiter: i Die Angelegenheit wurde dem Ausschuß für allgemeine W ohl: f len ahnverwaltung für 1. April 1888/89 | s{loßen haben. Daß eine Lohnerhöhung von 50/0 mögli sei, wird Wien Vei Sarge voraus, ihnen folgten der General- In Gegenwart des Gouverneurs, Sir Henry E a einer „Wenn Ih „aber 0s Ausfilen nue Lts he fahrt überwiesen g Z D LOR a E Diet en ers gol Pom bis zum Beweise des Gegentheils einfiweilen : ; h S wurde heute die Statue der Königin | für unsere gewerbliche tigkeit unentbehrli<h . sind, den einen, y : / 1 / itionsfon von n. uperintendent D. Trautvetter, der Kirchen-Rath Schorch, der großen MeniGenmenE (t, n Denkmal stebt vor dem Parlaments- a ip Gelber feuchtbringend anzuwenden, den andern. um ihrer New-York, 23. Januar. (W. T. B.) Einer Meldung | 1500 000 ging an die Budgetkommission. Die demokratische „Frankfurter Zeitung“ sagt:

; d of 1gel- ictoria bier enthüllt. 1 5 : / O ; 2 : i

Hofmarschall Ober-Forstmeister von Ketelhodt, der Flügel- N E Mil) T. Bre> et 5 hn zu sidhern, stets nah Kräften gefördert aus Montevideo zufolge ist das brasilianishe Thurm- Die erste und zweite Be 2 Ae 0

, ; ; c äude und ist ein Werk des Bildhauers T. Bred. Arbeit einen gebührenden Lohn zu , Al ; : H ; 1 nd zweite Berathung des Vertrages wegen „Die nebenherlaufenden Klagen über lange Arbeitszeit, - Adjutant Major von Klüber, dann H der e gee 2 Ug Australien wird berichtet : 7 habe, so muß Ih Mit in gleihem Maße na< denjenigen umsehen, \{hiff „Riachuelo“ mit dem Minister des Aus- | Fortdauer des thüringishen Zoll- ub Banbela- schihten, Abzüge und lange Lobnfristen zeigen ‘allerdings, Dis nas von 8 Unteroffizieren, hinter diesem schritten Se. Durchlaucht Melbourne, 22. Januar. Infolge der bevorstehenden de- welche infolge von Unfällen nur mehr unter \{wierigen Umständen wärtigen Bacayura an Bord dort eingetroffen. Dem- | vereins wurden ohne Debatte erledigt. immer niht Alles zum Besten in den westfälishen Gruben bestellt der Fürst Günther, Se. Durchlauht Prinz Günther | „ations-Konferenz beabsichtigen die australischen Golonien, in | oder gar nit für sich sorgen können, Was man gethan, um diesen selben wurde ein eundliher Empfang zu Theil. Die Be- Der Rechen schastsberiht über die weitere Aus- ist. Ueber diese Dinge follten sich die Unternehmer endli< mit den Sizzo von Leutenberg und der Staats-Minister von | diesem Jahre nicht die übliche Versammlurg der Bundesräthe in | zu helfen, was zu diesem Zwe>ke mande unserer großen ge- völkerung von Buenos- Aires, wo Bacayura am 26. d. M. | führung des Geseyes vom 19. Dezember 1869, be- Arbeitern einigen. Etwas Andercs ist es aber mit der gewaltigen

werbliden Anstalten gethan, ist Mir bekannt, ebenso wie die be- : : ; ; 4 | : m Lohnerböhung, di dert wird. Die Behauptu : : Star >. : / Hobart abzuhalten. i s a werkendwerthe Gatwi>klung der Hülfékassen auf Gegenseitigkeit. I O trift ebenfalls Vorbereitungen zum Empfange Sileiben 2e ation “preußischer Staats- | teien mit L aiten Punkt steben sich ia [Ura gegenliber, Deutsche Kolonien. Der „New - ork Herald“ ver- Frankreich. Paris, I S Ri l pas hoffe, ‘daß in Bâlde eine weitgehendere Geseygebung E ent Hierauf ur eur erledigt erklärt. und troy des Strikes im Mai, troß aller weitshi<tigen Unter- öffentlicht einen Bericht seines Spéezialkorre\pondenten, den er Deputirtenkammer Mejcage A 2A D g. S L i en | den Gemeinsinn und Me O s E li E M Asien. Japan. (A. C.) Der Kaiser hat ein Edikt | pur 6 d n E s zweite Berathung des Ent- | suchungen existirt bis heute no< keine fortlaufende zutreffende amt- Stanley und Emin Pascha entgegengesandt hatte, vom | Minister des Aeußern, Spuller, betreffs der Situation, | Allein wie viele persönlichen, häufig unverdienten, g gegen das Duelliren erlassen, welhes künftighin als ein aatshaushalt3-Etats für 1890/91 be- | lihe Lohnlstatistik,, mit deren Zuhülfenabme si< die Sache

94. v. Mts. Ueber Bagamoyo schreibt derselbe unter welhe dur<h das Protektorat Jtaliens über | giebt es aufzubessern, wie viele erwerbsunfähige Arbeiter, denen Alles trafbares Vergehen betrachtet werden soll. Ce has die Etats „Kriegs-Ministerium“, „Mi- | entscheiden ließe, Aber felbst wenn die Dinge materiell klar

A iopi afen sei, und wünschte zu wissen, ob die | mangelt, zu unterstüßen! Großes Unglü> erregt jedesmal, au über : S ) 4 E der auswärti ; 4 | lägen, so müßte do< den Arbeitern aus taktishen und an Anderem: : ; i (Hs S geha le Mittheilu1 a de N die Landesgrenzen hinaus, mildthätige Theilnahme; das bat nob Aus China meldet der „Ostasiatishe Lloyd“: „Lotterieverwaltu agen Angelegenheiten, Gründen Ee gerathen werden, den Bogen nit ei Zwei Dinge fielen mir besonders in Bagamoyo auf; die Höflih- | Regierung eine offizielle ithentung Uyee den L für,lih das traurige Ereigniß in Antwerpen gezeigt, das Mich tief Der Kaiser von China hat in einem Erlasse, welGen die | "Mü nug - „Seehandlungsinstitut“, zu straf zu spa Jhr Delegirter hat in der kürzli ira keit, welche die Eingeborenen jeder Klasse und jeden Herkommens | zwischen talien und den äthiopishen Staaten betten D a iht so verhält es si mit bereinzéttehi ks „Pekinger Staats-Zeitung“ im Dezember veröffentlichte, si< übér die S g Em a Ag „Staatsarchive“, “_„General- anicnlüng S Altenessen ibi A L A ati Dre gegen die Europäer zeigen, und die bewundernswerthe Art, in wel<her | exhalten habe. Der Minister des Aeußern, Spuller, welche allzu häufig unbemerkt bleiben. Vor einigen Jahren gründete Beschaffenheit der Landesarmee tadelnd ausgelassen. Er Ob ensfkommission“, „Geheimes Civilkabinet“, | forderungen zu weit zu gehen, und er bat damit direkt die 50 pro entige Major Wissmann und seine Offiziere für ihre olralen sorgen, Lu erwiderte, Jtalien habe der Regierung den Abschluß des | der belgische Verein füc Rettungswesen, diese wa>ere Schaar von lenkt die Aufmerksamkeit auf die großen Kosten, welche die Erhaltung | „Ober-Rehnungskammer“, „Prüfungskommission | Erhöhung gemeint. Die Arbeiter waren selbst so Bef iinen, nit léßteren sind gut bezahlt, a5 A Lev ema Thi U s Vertrages mitgetheilt, von dem Vertrage selbst jedo< no< | 4000 auserwählten Bürgern, deren so viele si< häufig mit Lebees8- der Truppen dem Lande bereite, und sagt: es sei ihm zu Obren ge- für höhere Verwaltungsbeamte“, „Disziplinar- | gleih mit einem neuen Strike zu drohen. Man braucht ihnen also und gut einexerzirtk. Große Ansprüche s fe udi "0 ine Bemertur ni<t Kenntniß gegeben. Die Regierung warte die amtliche | gefahr aufgeopfert haben, um ihren Mitmenschen zu helfen, eine Kasse kommen, daß ihm über die Zahl derselben, sowie über ihre Löhnung hof“, „Gerichtshof zur Entsheidung der Kompe- | kaum zu sagen, daß sich die Zehen wie ihre Abnehmer seit vorigem Fe<ten an sie_gemat, und sie thun da 18 vie nit denselb fe Anzeige des Vertrages ab, um denselben zur Berathung zu | für die bei der Arbeit Verlepten, Ihre ersten Geldmittel rührten falshe Berichte erstattet worden seien, ferner daß die Generale | tenzkonflikte“, „Gesez-Sammlungs-Amt in Ber- Herbst sehr reihli< mit Koblenvorräthen versorgt haben, und daß welche cinige Offiziere Stanley's maten, emals s<warze Männer | bringen. Der Deputirte Lokroy wünscht die Frage in eine | pon cinem militärishen Reiterfest her, von öffentlichen Versamm und Offiziere ein träges Leben führten, daß Heers<hauen | [in“, „Deutsher Reihs- und Preußischer Staats- | deshalb der Kampf für die Ab run F Mwieriger dur>zuführen in a e Dele in eas ging dahin, Ba ben, als es die Truppe Interpellation zu formuliren. Auf Wunsch Spuller's wird | lungen zum Besten des Ln uh von Perle e D L ecfallen [6 S 0s Merberti E g ne Anzeiger“, „Für Zwede der Landesvermessung“ sein würde, als das lepte M Fordern, bei denen sich so arg Gravenreuth's that auf einem so gewaltigen Mars, wie wir ihn | die Debatte auf unbestimmte Zeit vertagt. Staat 2A enten und zu, beauf siti enden Kasse diejenigen Mands&u-Generalen, General-Gouverneuren und Gouverneuren in ohne e ebatte genehmigt. Ï j s iperstrel lende Zaterefen 0e tag U ul eina S hloce gemacht hatten. j : i: An einer heute stattgehabten Versammlung der Gelder zuzuwenden, die nab der Absicht des Kabinets für den verschiedenen Provinzen, eine beständige und genaue Kontrole Schluß der Sizung 113/, Uhr. Nächste Sizung Dienstag durhsezen In ihrem ei genen 6nteréfit soliten die Lem E i Nächst dem Zollhaus am Strand sind die Hürden, in wel<he die | Fxgktion der Reten nahmen nur 60 Mitglieder der | pie Feier des 25 jährigen Jubiläums Meiner Regierung verlangt über die Truppen zu führen, welche unter ihrem Oberbefehl stehen, hr. bei ihren Lohnforderungen Mäßigung auferlegen.“ Bie zweitausend Kühe und Rinder zählende Heerde Wissmann s, Naÿts eputirtenkammer Theil. Die gefaßten Beschlüsse gipfeln in der | werden sollten. Die Zinsen könnten dur einen Ausschuß, dessen und innerhalb zweier Monate genaue Listen über die Namen und / sieben wird; am Tage weidet sie in der De ages L Einseßung eines aus 14 Mitgliedern bestehenden Bureaus; eine | Wirksamkeit zu verfolgen Mir angelegen sein wird, den bei Betriebs- den Rang der Offiziere sowie über die Zahl der Soldaten, sowohl jüiter ift das, was man das Fort nenn chert, seit die Maßgabe für die in Zukunst zu beobachtende politishe Hal- | unfällen Berlepter zugewandt werden. Vielleicht möhten au die der regulären als au< der irregulären, dem Throne ein-

w j ü ergrößert, seit die Deutschen : ; i [ | | Lt : ; A | i f R O fad a Je nad Bedars s ion Sudanesen mit | tung wurde nicht festgestellt. Pion, der Begründer der konsti- Provinzial- und Gemeindebehörden, wel<he Ihre Absichten theilten, futeldes, S daes NEN nd ifiden solle s en zie Un Zeitungsstimmen. Entscheidungen des Reichsgerichts.

; ; T C : : ; ; / ittelung dieser Kasse den Opfern der Betriebsunfälle die \ É „Meppp R O, erten hat in seinen Mauern | tutionellen Rechten, gab in der Versammlung die Erklärung ie walte Sor die Feierli<keiten ausgeben wollten. Kriegé-Ministerium gemeldet werden. Die Eisenbahnstre>e Ueber die Etatsdebatte im Abgeordnetenhause lesen Das Gefeß vom 12. Juli 1887, betreffend den Verkehr mit

mmer für die Offiziere, die be: | ab, er repräsentire die Fraktion der konservativen Meinung, Auch dann no< wäre das Guthaben der Kasse zu Anfang ein beschei- 2. 2 emer, dem Hs etwa 14 deutshe Meilen lang, wurde am | wir in der „National-Zeitung“: Ersfatzmitteln für Butter, versteht _na<h einem Urtheil des Reichs-

\tändig kommen und geben u. #. w. Etwas weiter re<ts vom ort | wel<he weder monarhish noch bonapartistish sei. Pion wurde : S de ei itere Gaben 29. November dem öffentliden Verkehr übergeben. Der jüngste „D : E 98.

ist die Station oder das Hauptquartier. Ursprüngli ein arabishes Lauf gleichfalls zum Präsidenten erwählt. Außerdem Men E O Grundlage, wel<e dur weitere Dammbruch des Gelben Flusses in der Nähe von Tichang- | des real i fen Stay T L ba ab Ret lung geri@ts, 1. Straffenats, von sel M a iter over

Haus, die Residenz des Wali, ist es dur die Deutshen lr E, wurde ein geheimes Comité eingeseßt mit dem Auftrage, die Der König hebt nun hervor, daß es si< niht um eine tshiu (Shantung) im Juli v. I. ist am 8. November geschlossen zusam aies er sei nah derselben in der glü>lichen Lage, | \bmalz* 2. bezeihnete gereinigte Milchbutter. N

N E tan SOglNoR E ehre Shlafzimmer Richtschnur für die politische Haltung der Rechten festzustellen. | Verdrängung der persönlichen Mildthät igkeit, sondern um eine etten, umd gus Ae Leg Seliadtas dieles A Aas nur nig I i Vertheidigung seines Budget-Entwurfs erwidern In Preußen existich, nah einem Urtheil des Reichsgerichts, igte Dice S va hate v8l Ye So eit E | q Mund und, Polen, Sh, Petersburg, 2% Jane, | Cte auf bie Nimaietet, mi alen zu Gee Y gwilree 5 aa3aton dsa mne, den (iten fons A | gg, g E Oie bn | LEIO Ehr ne Cc N (ter ifenne 258

peisesaal, Küche un lenerzimmer. y ? 7 ¿ è 1e ema n 0 ritten ge9, | p x n, gelegt: ma i ; ¡F : L : ;

Speisesaal, uhe und Dienerimmer. Vere freundligea Terrasse, | Eon stantin Constantinowits<h, Elisabeth, geborene | stehenden Mitteln das Einvernehmen 89 t Verhältniss E E E E Del | Siamm an4 freien GURMIÍEn Di Désugni im Wasen:

- *auf dec immer eine frische Brise weht, wenn S E rinzessin von Sachsen-Altenburg, ist heute von einer und Armen zu De um dadur<h die Bergaane teil die erfreuliche Mittheilung des Ministers, daß zu den mitt- | tragen iu beschränken. E e Wassegs

L eva, fe “t KataoR SoN n und Lagern aus- Prinzes sin entbunden worden. der gewerblihen Darstellung zu verbessern. Ein 80 eren und unteren-Beämten, . denen der agellndigte Nactrags-Etat i