1890 / 23 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\chuten für die Wasserbau-Inspektion in Harburg 108000 „& und | und der ‘Geldstrafen auf 44500 000 (+ 1500 000 ). Die 1889 1888 S : B A

zu Versuchen über die Fortbewegung von Swiffen auf Kanälen durch Durschnittseinnahme der vorhergehenden beiden Jahre stellt si auf Quarters Qauarters w : t B e î l a e

am Ufer in Thätigkeit geseßte Maschinenkräfte 120000 M Zu | 44174408 4 Dazu kommen in Folge der Uebernahme der Hypo- nach Großbritannien. . . - - 156 000 2 500 / c T c g

Seiten s Sea E Ei 3 6 a / f Ee im Vdiele die Nhemilüen D 000 m bas Melle ee nas arie R Lz 2e 67 590 E Z x L a6 Ï : :

verlangt, darunter 4 zur Herstellung einer d m liefen zverwaltung an Hypothekengebühren , sodaß sich die us Kalifornien und Oregon na ;

ahrrinne von Königsberg durch das Frische Haf nach Pillau, | Einnahme zusammen abgerundet auf obige Summe stellt. Die Ein- i Großbritannien. . . « - - 408000 309 000 U D t R ch8-A d Ä gl ch P ß \ch 18-A

ed Ck e nete Be zur persteltung g Sitherpenn e Hohe grade 2s Sm eIS 700 4 g A in 54 De na dem Kontinent . . . . ._ 10000 35 000 \\ um cu en cl i N ci Cl Un on l cell l en ad w nl d (I.

ei Saßnit, & als zweite Rate sür den weiteren Autbau | kommen, leren auf ( ieser Betrag kommt wiederum ————— Se G0 346500, Tannen 611500 346 500. N y : :

des Bubnensystems auf der Wesiküste von Sylt, 2000290 | in Ausgabe, und zwar bei den Prüfunasgebühren bei der Justiz-Prüfungs- Die vom sandwirtbschaftliwen Bureau in Washington endgsiltig N 23. Berlin Freitag den 24 Januar 1890 H

als Restbetrag zur - Anlegung eines Fischereihafens am | kommission wit 44 709 M, bei den Ober-Lande®gerichten an Prüfungs- | mitgetheilten Fiffern für die Weizenernte der Vereinigten Staaten ' , i

Norddeich, bez. bei Norderney, 393 000 zur Verbesserung | gebühren mit 15 500 Æ, bei den Gebühren der Gerichtsvollzieher für die | ergeben eine Ermäßigung der früheren Schähßungen ; die ohnehin hon

und Vervollständigung der Hafenanlagen bei Harburg, 350 000 Ausrichtung von Parteiaufträgen mit 4450 000 Æ, bei den Prüfungs- | als riesig bezeihnete Maisernte dagegen telt sstch noch höher, als : / j daber ist es erklärli, daß für d E :

zur Herstellung eines Leitdammes oberhalb der Geestemündung, gebühren bei den Land- und Amtsgerichten mit, 2500 M , bei den | früher angenommen wurde. Der Wertbsiand des Mais in Amerika ift Die Stärkeverhältuisse im franzöfischen Kriege 1870/71. Den Entscheidungskampf führten dur : —, d beäinbliden E E z i taliGadenden Angriff von den zur

366 000 # zur Beschaffung von Prähmen und Schuten und sonstigen Ausgaben an bühren mit 370000 G Die | denn au ein verbältnißmäßig geringer, daber hat Europa theils Dié vous Sseoten: Generalstabe, Abtheil für Kri : Deutsche: v0 v E V Lt ove: - gean E Punêten zurü Swerle E en die Hâlfte genügte, den Feind auf

100 000 # zur Mons und Bewaldung der Wanderdünen auf Jurisdiktionsbeiträge sind auf 66 000 (E 0) Mang. der | \{on ansehnliche Partiea bezogen, theils sehr beteutente Abschlüsse auf berausgegebenen „Kri egsge\chi btlih S Gin lf S iegêges{ickte, 69 000 Gewehre, S L un Festst lun inß hier Hie in Vorstehendem gegeben ei j

Beri e h f D B T Ne 200 E d 15 reite Rate Urbeitéverdienst in Gefänan fen O L 0 004) und fu me Berladonn E nas 4 giefen Erate (VOE es in beit Toeben bei E S. Mittler u “Sohn Berlin en N TeSl,: 408 Geshüte N lEtet weben.) zweifellos zu dem Ergebniß, al “vie E Ee e nungea sind angese ; erle Ha e Einna 4 in Chicago für die Monate Januar und Februar ziemli vedeutende : E . L e , uße, Y . V (DG Führu

erten lie de fange Bride üher fie Die el Kerl | Singen Pie Ener selufty “s midin anf | gsdlssen f, ta „urter de Hefubeen r en rit gars aus 1h Br dle ut rohem Merse zufgtnommezen Losrsaburgen | wob dard He Srindang, de. nat orruferiden Gesen | R gen e io (oes Wänniggng, i Hedetuns d Krisis N r k: L: S a l h ¿ il A e t ge! ist, ] er Be i

über die Lesum bei Burg 117 000 “. ‘ls vierte Rate für den Um- | 51156 000 #, um 1 584 000 # böber als im Vorjahr gese \barfen Ansprüchen v Ébicageer t s e ie Le, deutsch-französishen Krieges 1870/71 gegenüberstehenden Heere bis Gleich in den ersten Stunden der Schlacht trat auf französisher | verbältnisses die Ueberlegenheit an Zahl für die Entsbeidung sicher

e. . . x T e S 4 , e, e - c .

und Erweiterungsbau des Regi agebäudes in Hildesheim 200 000 Die Summederda u erndenAusgaben stellt sich auf 87029 000A, | tini ist die Ernte i d schcint besser zum Sturze des Kaiserreichs zu Ende geführt. Wir theilen hieraus | Seite ein zweiinaliger Wechsel des Oberbefehls ein. Dies hatte zur | zu ftellen, und daß diejenigen Kämpfe, wo eine solche Ueberlegenheit

und als erste Rate für Len Unibau Le L EIA der Ministerial- | 651 500 ( mehr als im Etatsjahre 1889/90. Hiervon kommen auf M als. ‘in A Sosie E t 4 e Folgendes mit: ; Folge, daß es in kurzen Zwischenräumen und in entgegengeseßten nicht erreiht wurde, wenigstens nie völlig den Absichten der oberen

Militär- und Baukommission zu Berlin 400 000 # das Ministerium, wie im Vorjahre, an Besoldungen und Wohnun18- | ‘ien UebersHuß für Europa. In Indien bleiben bisher die Aus- Wie bereits in der Ersten Beilage zu Nr. 144 des „Reichs- | Richtungen zu Durchbruchsversuhen kam, bei denen die Truppen ohne | Heeresleitung entsprechend eingeleitet wurden, mit alleiniger Ausnahme geldzushüssen 475 350 #4, an anderen persönlicen Ausgaben 47 100 4, fidten für die im März scniftreise Ernte, mit Auénahme einiger Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers“ vom 20. Juni | jede Rücksicht auf ihre Gliederung durheinander zusammengeworfen | der zweitägigen Schlacht bei Noisseville, für welche besondere Ver-

ü ir 1890/91 seßt als äcbli i ienst- | {ali ; T ; ; 1889 beridbtet worden, w 7 i s i ältnifse maßgebend sind. Einna E ür die Seite waltung eas M e als a S A Auna ten O M E, 375 10 K Bal e Ober- Me Distritte e E D Aa a O L O in den Teokien Saa des T 16 C T Deiitial wurden, Sl ¿n lin E Ram N N ieben 0h, M Aber s m ist festgestellt worden, daß die Deutschen keines- iu S s O, sür die Hanvgene 3 f 1 a «A #4) | Ländeëgerichten entfallen auf Besoldungen 3 209 465 (+ 51 278 A), Dixtders na dem Kontinent 1 029 000 (1888 1 575 000) Quarters j E I E rurddaika entiiices TELSE dessen ea E A daß ahe E S z se überhaupt noh bestanden, sich natur- wegs E A éa “4 e a E Seite gehabt * und Tur die 32 47 2 002 an. i i L: ; i ; f / z en aus den zurückgehenden französishen Streitkräften gegluaäl, | gema miteinander vermi| ten. aben, un le urchaus nit in allen Fällen, i Dn T Le dret Leere vertheilen fich die Einnahmen so, daß auf | eines S is vor V neugesGaffenen Stellen | Australien at fin rien weniger günstigen Race ih der Verfolgung der Ul. veusGen Armee zu entziehen und in den | Uebrigens. batten G saft sännilidbe Treppen ee Peiverscits | zu ene C UO bosahei, es nöthig batten, fie im Gat'deidunzskampf aus ; E ra Lars e auf D s d L u 2E ‘Be- E Saa E can E E dieser Erdtheil größere Wei: enmengen für Europa verfügbar gema f Anguit ihre Been nachträglt ver GON E, N aaf eindekroteñe v 4 oge Pg l E en N Maf Wedth 10 Tegen, naâdem es nit an geri soldungen, andere persönliche Ausgaben, sächliche Ausgaben, | entsprehend der Zunabme der etatsmäßigen Beamten 7008 # mehr u n Enaland behauptete si während des ganzen Dezember ie Gesammtstärke der bei Ckülons ih vereinigendcn frans - Zu berücksichtigen bleibt aber immerbin, daß die von den Fran- | gefeblt hat, die Erfolge der Deutschen ledigli ihrer Ueberlegenheit Kosten der Centralverwaltung 2c.) sind berechnet auf 4 298 870 Æ | die anderen per)ônliben Ausgaben 278 89% M (+ 2050 M), die verbéltnißmäßia feste Haltung, ohne daß sih die Preise "onderli zösischen Streitkräfte betrug am Abend des 22 August: ¡osen ursprünglih inne gehabten Stellungen von Natur außerordentlich | an Zahl zuzuschreiben und hieraus zu folgern, daß die Schuld des Co d m Bao eimialig en and sorgen LiWen | (Gen Man, L B wi Tate dtrnten He | bur muéudetioe eere und oamerifan e Mebllednten ris E Grebe G18 e Sidel, 408 Gesige, avon | sar maren, (Ah Hegen traten me eren U lse | bebagt noten df, an des enstein Hofer i rats 173 950 M als lebte Rate zur Errichtung eines Landgestüts auf | Besold 2 363 889 02 Le (+ 179 534 r M). Die Mechr- dur auêwärtige Weizen- und amerikanishe Meblsendungen reihlih Die bei Paris zusammengezogenen Truppen zählten an demselben | der deutshena Infanterie zur Herbeiführung der Entsweidung eingeseßt | gewußt baben, daß aber die deutsche Truppe der französischen an V kK E i) bei ll S,, behufs Zurückverle E, c bet abre i 4: 0 j versorgt. Man |{ägte die Bestände: an lei „Hafenpläpen auf knapp Tage im G : u werden brauchte, so ist das vor Allem der durhgreifenden Vor- | innerem Werth überlegen, oder au nur gewachsen gewesen sei d s zu eit Nl iviv) vei I “Bez Potsdam *ecarbedcdten e r bei zahlreien Gerihten tn Pola dursatht, und 2 Millonen gegen 2 590 000 zu Gage Zeit im Vorjahre. Die / 22 300 Gewehre 900 Säbel, 90 Geschüße, davon 18 Mitrailleusen. beceibirna des Angriffs duch die Artillerie iafetiben, wele leßtere | Feldzug keinesweg bewiesen. n 4a jen gewesen fei, Ha \äbsischen eschälerdepots, und 147 050 M als 2. Rate ¿ur Errich- bat follen neu Cescbaffen werden: die Stellen für 10 Richter, 4 Staats- S lee des, Aaheès ra Beginn E R Es ftanden demnach französischerseits am Abend des 22. August | nit nur die feindlichen Geschütze niederkämpfte, sondern au wesent- Von Seite der Unterlegenen sind solche Bestrebungen erklärlih tung eines neuen Landgestüts im Regierungsbezirk F Inê- | anwälte, 1 Rechnungsrevisor, 39 Gerichts\hreiber und Sekretäre, | 1889 9 879 107, 1888 9 741 614, 1887 9238 228 - Quarters; der im M A 10900 Säbel, 568 Geschüße, davon es Mai beitrug, die Haltung der französishen Infanterie zu er- O D E S A E als R das Vertrauen in gean E S p? q E L Gerichtéschreibergebülfen, und Assistenten, 10 Kanzlisten und | Konsum nach Schäßung 1889 8 880 000, 1888 8 815 000, 1887 108 Miberileuse 0 ; 9 Die S6@lacht begann um 44 Uhr Morgens und endete 5 Uhr entsprechen sie niht Ga mögen, Aber der B E Soda i E 1 ; 4 Geri@EleneE E O Assistenten in C olge 168 ee aa 108 E A Das deutsche ‘Deer batte am Abend des 22. August die folgende Abends. Sie Malte temnach im Ganzen fast 13 Stundeyo, doch Ohne Frage hat si die Kaiserlihe Armee im Jahre 1870 tapfer Im Etat der landwirthschaftlihen Verw altung ein- | der Vermehrung der etatsmäßigen Beamten haben si die Wohbnungs- Frankrei ch hat vorübergehend wieder einige Neigung zu An- turchscnittlihe Gefechtsstärke : hatte sie auf dem deutschen linken Flügel nur cine etwa achtstündige | geschlagen und auc in widrigen Verhältnisien Tüchtiges geleistet, aber \chließlich der Centralverwaltung des Ministeriums | zeldzushüsse um 30484 4 erhöht und betragen 4 711 926 A Die an- | käufen fremden Weizens bekundet, indessen kam es dabei zu keinen die IIL. Armee: 103 900 Gewehre, 14900 Säbel, 515 Ge- | Dauer da sie bier erst gegen 9 Uhr cingeleitet wurde. jene Zahlen beweisen. daß sie troy dieser Eigenschaften dem seit langen

für Landwirthschaft, Domänen und Forsten für das Iahr | deren persönlichen Ausgaben bel 93 69: h Z ; 5 , L 7 Die Deutschen verloren Jahren disziplinirten und durchgebildeten Heere Deutshlants an ' S: e gaben belaufen \sich auf 8 823 623,39 M Ab ; ie L \chüBte, hen verl : - d shlan E : A erden bere A (E E (— 35 355 M), die @ sächlihen Aucg en vi 8 687 000 6 gat L A Die Bände Ven E its E e iwabl die Macs-Armee: 63 709 Gewehre, 15 500 Säbel, 288 Ge- U 4 759 Mann todt und verwundet ; vermißt 2 Offi- iere Nas i u darauf hingewiesen, daß den obigen Unter : : t 0 ; E 88 000 A). ie esammten usgaben etrugen omit | ij ic Ö üge. e nn, n : E Jewie]en, daß den odigen Unter fommissionen 710000 A (296 800 F weniger als im Etat für A 986 438,37 e CE I M). Boi den besónbéren | Ge- D ie As Morerlagen per Q Es ten demna deulscherseits am Abend des 22. August das sind 5,01 %/o der überhaupt betheiligten Truppen. suchungen naturgemäß eine gewisse Cinseitigkeit innewohnt. Handelte 1889/90 ausgeseßt waren); Beiträge sremder Negierungen zu den fängnissen erfordern die Besoldungen 595 105 4, 150315 M mebr Belgien bat im vorigen Monat eine ziemlich reiblihe Zufuhr im Ganzen: Die Franzssen verloren es si hier doch immer nur um eins der vielen Momente, welche bei

Generalkosten der Auseinandersezangsbehörden 57 820 4 (+ 3050 M), | ¿ls im Vorj 9 f : ; : L 167 000 Gewehre, 28 400 Säbel, 803 Geschü 17 000 Todte und Verwundete, 21000 auf dem Schlachtfeld | der Heerführung in Betracht kommen: möglichst viel Kräfte zur ; ; T Oef 115 jahr, von welcher Summe 119490 # auf die Ueber- | gehabt, ohne daß si der Abzug gleichbedeutend zeigte. Die Bestände ewehre, 2 (oel, cchüße. c f T Lo - Einnabmen bei den landwirtbscaftlicen Lehranstalten 104 156 # | nahme des Stadtvoigtei-Gefängnifses in Berlin und der dazu gehô- | Antwerpens haben si ‘in Folge dessen für Weizen auf ca. 100 000 Eine weitere, tauernde Vermehrung dieser Trupyen war auf s Veuticben Armeen hatten ihren auf Paris gerichteten Marsch D iee E vie Satlage troß ungenauer und

rändert wie i i . Einnabmen bei den thierärzt- : r: : Cort Ana OIEL (As / 2 4 De : N 2 fien “Hocshulen d: -bei E eterinârverwaltung 138 110 K s Bs aus denx Giat, des Mr Thü a S Cem A das. E E A L E E Paten e Seite mögli, erschien aber auf deutscher Seite zunäbst | „unächst unterbrehen müssen. Die bei Sedan erzwungene Kapitulation | vielfach sich widerspre{ender Nachrichten, tas rashe Erkennen der ge- (+ 1000 6); Rückzahlungen und Zinsen von den_ aus den habt hat. Diese stellen \ih auf 10800 A (+ 5832 A). Die noch unterwegs. Belgten wird Le A Den oa rsceinlih größeren ausgeschlossen. ; E der Armee von Ctâ!oas, welche damit vom Kriegsshauplag ver- | eignetsten Mittel, um die Gunst der Verhältnisse möglichst auêzu- früheren Meliorationsfonds gewährten Darlehen 372138 „6 | SCHUDE M rR li Ausgaben belaufen ih 330 225 M Ansprüchen seiner Hinterländer im Frühjahr gereht werden können. Der vom Großen Hauptquartier ergangene Befehl wies diesem | wand, gestattete es run, den Mars auf Paris sogle!ch wieder auf- |nuyen oder die Ungunst derselben zu wenden, der entschiedene Wille, (4+ 29 696 #6); ferner Einnahmen bei der Deichverwaltung 12436 M n E e idi Det Aus E i 206 200% In den Niederlanden war das Geschäft in der ersten Hälfte des | deutschen Heere die Aufgabe zu, „den Weitermarsh gegen Paris fort- ehmen Das der Armee von Chalons bereitete Schicktsal wirkte Ln Gegner das Gese des Handelns vorzuschreiben, die Beharrlich- (— 82 4); sonstige Einnahmen 56 000 M (+ 18 690 Æ): Summa (+ ( S At), l Ra Döb usgaben d au Stab G Monats besonders für Roggen ein sehr bewegtes und die Preise zogen zuseßen, um den in Ckâlons sich versammelnden Neufermationen in | außerdem noch lähmend auf die weiteren Entshlüsse des Ober- Befehls- | keit in der Durchführung des Gewollten, die rihtige Würdigung des der Einnahmen 1450720 4, 244 446 Æ weniger als im vorigen 4 SDETOE (f in f C sich an G s G fäng ei-Ge- | bedeutend an, da die Tendenz des Berliner Marktcs auf den Handcl genügender Stärke entgegentreten zu können . Die taktishe Ent- | habers der in Meh eingesclossenen Rheinarmee ein. Geländes, dies und so vieles Andere sind Faktoren, wele den Erfolg Etat Zu den Mindereinnahmen bei den Generalfommissionen giebt nar D S 1 it 88 000 K c alt “Die esa s Aa v Amsterdams und Rotterdams nicht Ee Einfluß blieb. In der \cheidung wurde frühestens bei Ctâlons erwartet; gegen diesen Punkt Wir haben uns au dies Mal wieder begnügt, über die Gefechts- | im Kriege eben so gut beeinflussen, wie das Kräfteverhältaiß. der Etat folgende Erläuterung: Die Reallasten-Ablösungsfachen find, E ran Sena Een dat bi Le von 2 334 290 4 zweiten Hälfte des Monats wurde das Geschäft ruhiger, und haben seßte daher das Große Hauptquartier die III. und Maas-Armee dur® | stärken der in den Shlahten des Kaiserreihs einander gegenüber Wollte man seine Entshlüsse immer nur von diesem Leßteren nachdem durch das Gese vom 17. Januar 1881 die Rentenbanken für die besonderen Gefängni e erreichen somit die Höhe von 2: , | Preise ihre anfänglihe Avance nit voll behaupten können, Befehl vom 21. Avgust in Mars, wobei die strategische Vorsicht stehenden deutswen und französischen Streitkräfte nur die großen | abhängig machen, so wäre jede kühne That unmöglich. mit dem 31. Dezember 1883 ges{lossen und später neue Saden nur 580 392 M mehr als im Vorjahre. Die Wartegeider der in Folge der In Oesterreih-Ungarn ist das Mehlgeschäft ein ziemlich obwaltete, daß die II[. der ‘Maas-Armee im Allgemeinen einen Tage- | Hauptziffern mitzutheilen. Alle diese Angaben machen, was das | vereinzelt anhängig wurden fast sämmtlich beendigt und das Kosten- Organisation ausgeschiedenen Beamten betragen 986 000 M ] [ebhaftes gewesen. Die dortigen Müblen sind, ohne größere Neu- marsch vorausbleiben solle, weil man beabsichtigte den Feind, wenn | deutsche Heer onbetrifft Anspru auf Genauigkeit; ihr Werth liegt f lben shon seit ‘cinigen Jahren fast vollständig (— 92 C000 16). Unverändert gegen das Vorjahr sind geblieben die | abshlüfse für Großbritannien gemacht zu haben, dur frühere Kon- er Stand bielt, in nördlicer Richtung von Paris abzudrängen. in einer sorgfältigen Berehnung, bezw Abschägung. In Bezug auf z. l baaren Auslagen in Civil- und Strafsachen mit 8 309 000 M, die | trakte dahin noch gut beschäftigt, und hatten außerdem einen sehr Gegenüber der von der Regierung zu Paris verschuldeten | das französische Heer konnte bei ¿ven ‘unzulänglicen Grundlagen der Statistik und Volkswirthschaft.

wesen in denje

abgewidckelt, sodaß für die sh daran ansließende Zeit | Frans : ; 2 S, 4 1 : l h

F ; : Gs tf ; portkosten mit 412 000 M, die Post- und Telegraphengebühren | lebhaften Inlandsbedarf zu befriedigen. Im Jahre 1889 haben die Langsamkeit des Vormarsches der Armee von Ckâlons verdienen die ; ch s

Gen ause Die en télacen baben ebenfalis, ente | mit 2515 000 Die fonstigen Auëgaben sind auf 2 353,63 6 | Budapester Mühlen, trop des [chleckten Geschäftéganges, noh erfolcreihen Anstrengungen der deutshen Heeresleitung, den Gegner Bens E brü S e N entéluna Reihs-Silber-, Nickel- und Kupfermünzen.

auch nit in gleichem Maße ab enommen und einen Ausfall her- (+ 4911,69 M) veranschlagt Die Unterhaltung der Justizgebäude, | 5 800 000 Ctr. Weizen vermahlen. Es zeigt dies aufs Neue, wie noch auf dem linken Ufer der Maas zum Schlagen zu bringen, Um- | sere Stügpunkte zu gewähren Soweit angängig, wurde and Dem Bundesrath if eine Nachweisung über die den einzelnen beigeführt Die Grundstück2 G iinpienlegungen (Separationen, Ver- mit Ausschluß der größeren Neubauten und Hauptreparaturen werden | umfangreih die dortige Weizenmühlen-Industrie ist, und daß sie ieder somehr Anerkennung, als auf diesem Ufer die Mitwirkung der | der Vergleih hinzugefügt in welchem die für die Ent- | Bundesstaaten bis Ende Dezember 1889 ‘überwiesenen Beträge an Loppelun en Konfolidationen) haben “dagegen der Zahl sowohl als erfordert 1 308 000 „(G (+ 8900 M), die Ausgabe an die Justiz | anderen überlegen ist. In Folge der Preissteigerungen in Deutsch- gesammten 11II. Armee gesichert war, wenn auch andererseits die von | eidung wirkli eingeseßten Streitkräfte “angegeben werden Rei hs-Silber-, Nickel- und Kupfermünzen vorgelegt au dem Umfange und der Wichtigkeit ‘nah erheblich zugenommen offizianten-Wittwenkasse beträgt 26 00 K ; land fonnte si ein kleiner Export na Süddeutschland entwickeln. der Einschblicßungs-Armee berangezogenen Armee-Corps dann außer | Aus diesen beiden Arten des Vergleids können pa den deutscherseits | worden. Hiernach sind den sämmtlichen Staaten an Fünfmarkstücken Während aber früher hauptsächlich bie woblbabenderen Gegenden G Für einmalige und außerordentliche Ausgaben werden im | Die Vorräthe in Wien betrugen Ende Dezember in Doppelcentnern : Betracht kommen mußten, weil es nit angängig erschien, dieselben | d urchweg errungenen Erfolgen Sólüsse darauf hin gemacht werden für 74 104 195 « (wovon Preußen 44 083635 4), an Zweimark- den Zusammenlegungen zuwandten haben in den leßten Jahren auch Ganzen 2551700 M erfordert, und zwar zu Neubauten von Ges Weizen Roggen auf längere Zeit ihrer Bestimmung zu entziehen. Diese Vormarsch“ | inwieweit die Führung diese Erfolge sicher zu stellen wußte und in | stücken für 104 964 £06 46 (Preußen 68 531 572 M) an Einmark- en gungen s { S rihts- und Gefängnißgebäuden 9310606 M und zu Um- und 1889 1888 1889 1888 ri&tung des deutschen Heeres E: wenn der egner seine Bewegung | welchem B sie die Kräfte der Truppe für das Erringen des Er- tüden für 178 990 334 #4 (Preußen 96638 808 M), an Sünfzig-

s E E ie u E ge E Erweiterungsbauten 291 100 im Lagerhause der Stadt Wien 180 293 211 663 17310 55 423 in gerader Richtung fortseßte, chon nächsten Tags zu einer großen folges in Anspru nehmen mußte, welches leßtere Maß zugleich die pfennigstücken für 71 486 592 (Preußen 49 807 020,50 , M), zu machen. So erfreulich dieser _ Umstand aub an in den Lagerhäusern der L taktishen Entscheidung führen. Möglichkeit gewährt, urter Berücksichtigung der Umstände, welche den | an Zwanzigpfennigstücken in Silber für 20 925 922,80 „G (Preußen

¿f - die Staatskasse ei Lw 40987 80358 8159 19861 An der Schla§t bei B t (auf dem linken Maas-U T : % : 7 *hormi E i h i ist, so hatte er doch für die Staatskasse einen Ausfall bank = : z R In der Schla ei Beaumont (au\f dem Unten Maa fer) am | taftischen Werth der Stärkezahlen zu erhöhen oder zu vermindern | 5 668 752,60 46) überwiesen worden. An NickelmÜünzen wurden e ceelmhin zur Folge. Denn in den wohlhabenderen G egenden y Zusammen . 221210 292021 25469 79 284 30. ÄÂugust ftanden auf deutsber Seite: : vermodten, die Frage zu beantworten, inwiefern die deutshe Truppe | den Bundesstaaten und zwar an Zwanzigpfennigstücken für fonnte der regelmäßige Pauschsay vox 12 # pro Hektar nit allein Dezember-Nundschau über den Getreidehandel Rußland hatte bejonders in der zweiten Hälfte des Dezember 61509 Gewehre, 6100 Säbel, 276 Geschüße; als solhe an Tüchtigkeit der französishen Truppe überlegen war. 9 857 121,20 A (Preußen 1 721 460,60 ), an Zehnpfennigstücken innegehalten, sondern au sehr häufig bis auf 27 f erhöht werden, 3 l sehr. harfe Nachtiröfte. welche die Felder ohne Súnee trafen. Unsere auf {ranzösisher Seite: Eine Zusammenfassung der angestellten Berehnungen läßt das | für 26 347 147,80 #4 (Preußen 14 213 370,50 #), an Fünfpfennig- in den ärmeren dagegen mußte er nit selten bis auf 3 M ermäßigt Der letzte Monat des verflossenen Jahres brate für den Getreide- deut ¡chen Landwirthe haben gelernt, durh erböhte Kultur die Pflanzen 55200 Gewehre, 3550 Säbel, 246 Geshüpße, davon Ergebaiß nach dieser Richtung hin deutlih hervortreten. tüden für 12 992 190,85 #4 (Preußen 6 225 719,05 #6) überwiesen. werden. Dazu kommt noch die ungünstige Lage der Landwirthschaît, | andel in Deutschland noch eine weitere Befestigung, da selbst im | gegen derartige Witterungseinflüsse widerstandsfähiger zu machen. 42 Mitrailleusen. Bei Weißenburg tritt zwar, wenn man nur die Gesammtzahlen | An Zweipfennigstücken sind überwie!en worden für 4 871 257,44 #4 welche nit allein die Ermäßigung der Paussäße, londern au die | Dezember, in welchem man gewohnt ist, stärkere Zufubren der Land- Allein, in Rußland wurde behauptet, daß die starken efekte der lebt- Den Entseidungskampf führten dur: ins Auge faßt, die Gesechtékraft der deu1schen Truppen nit hervor, (Preußen 2571 953,78 A), an Cinpfennigstücken für 4 698 933,90 nah dem Kostengeseß zulässige, möglichst auëgedehnte Regulirung von | Firthe Behufs Deckung ihres Geldbedarfs an aen Märkten zu schen jährigen Ernte zum großen Theil der 1m Dezember 1888 ebenfalls Deutsche: Franzosen: doh macht si die Sicherstellung des Erfolges dur die Führung in | (Preußen 2081 043,22 46). Insgesammt wurden an Silber-, Nickel- Terminalzahlungen erforderte, sodaß in dea einzelnen Jahren geringere | pieemal nur cine verbältnißmäßig geringe Zunahme in den Abliefe- | eingetretenen \hneelosen Kälte zuzuschreiben wären, Wie dem aud) 99 900 Gewehre, 29 700 Gewehre, um so höherem Grade geltend. und Kupfermünzen überwiesen füc 502 238 260,99 (auf Preußen Beträge zur Vereinnahmung gelangen. Diesen Ergebnissen der lebten | rungen der Landwirthschaft eintrat. Daß die letztere si in so glänzender sei, so trug jedenfalls der Frost dazu bei, dortige Verkäufer zurückhaltend Sáâbel, 700 Säbel, Bei Wörth gelang es dem Ober-Kommando der 1II. Armee, | für 291 543 335,25 4). Jahre entsprechend sind daher die Einnahmen bei den General- | sgge bcfinden sollte, auch jeßt noch mit ihrer Ernte in spekulativer Absicht | L maden. Naturgemäß war der größere Theil der Häfen für die 922 Geschüge, 210 G:shübe, davon welches den am 6. nit beabsichtigten Angriff erst beschloß, nachdem fommissicnen um obigen Betrag ermäßigt worden. : ¡urückzuhalten e idt amzunebmen; man darf als erwiesen anseben, Schiffahrt geschlossen und die Ausfubr geringer als im Dezember. 42 Mitrailleusen. die Unterführer den Kampf bereits eingeleitet, troy der äußert günstigen Güterb im Jahre 1888

Die dauernden Ausgaben seßen sich aus folgenden Einzel- | dgß die 1889er Roggenernte thatsächlih quankitativ naeroöknlich | Der Export Rußlands betrug für Weizen 628 424, für Roggen Begünstigt waren in dieser Schlaht die Deuts&en von vornherein Verhältaisse, unter welchen die Franzosen in allen Beziehungen foHten, _Gülterbewegung (n «E A positionen zusammen: Ministerium 433 660 4 (800 6 mehr als im inge Erträge geliefert hat. Andererseits versiegte auch während | 469 412, für Gerste 435 555 und für Hafer 549 800 Quarters. Die ad L va ß i Le n L Spiben das forglos lagernde französische den Sieg herbeizuführen. : Graphische Darstellung der Beförderung e vorigen Etat); Ober-Landeskulturgeridt 137 505 # (wie im leßten geringe Srtreg Theils des Monats die russishe Zufuhr, da die Verschiffungen St. Peterésburgs betrugen in Tsctetweri : adur, day hie mil 10e piven 7g A Nerlaufe des Bei Spicheren, welhe S{hlaht sich auch gegen die Absicht des Fractartifel in den Verkehrsbezirken der Statistik Etat); General-Kommissionen 9 150424 (+ 11610 A); Land» eines größeren Ae c L Eer Weizen Roggen Leinsaat Hafer V. Corps vollständig überraschten, wovon 1 wel eren Verlaufe des | Ober-Kommandos der I wie der 11. Armee entwickelte, tritt gegen- | der Güterbewegung aus deutshen Eisenbahnen für das wirth haftliche Lehranstalten und sonstige wissenschaftliche She, | Schiffahrt dur Eis gesperrt wurde, Unter diesen Umständen konnten Sn 1889 371731 605994 694289 89396511 Kampfes die Folgen nit überwunden werden konnten, dabingegen | über den großen taftishen Vortheilen die den Franzosen zur Seite | Jahr 1888. 1V. Jahrgang. Bearbeitet im Auftrage des Königlich wede 1051217 M (darunter 1700 M tünftig wegfallend, + 12931 4) ; die Roggenpreise in der dritten Dezemberwoche bis 1814 steigen, 1883 341114 2089807 660221 4349788 benactheiligi dadurch, daß die äußerst fchwierigen Wege, welche beim | fignden, der Beweis der taktischen Ueberlegenheit der deutsben Truppen | preußischen Ministers der öffentlichen Arbeiten von der Thierärztliche Hochshulen und Veterinärwesen 826 560 M 70 E e ra L nalida R ae fsalikde L Tun " 1887 767568 2543890. 503881 83122354 Anmarsch zurückzulegen Dare es N M Nie N über die französishen augenfällig hervor. Königlichen ‘Eisenbahn-Direktion zu Grfurt. Leipzig. (13842 70 A künftig wegfallend, + 18550 #); Förderung der | S ostreb E lit viele Engagements glatt zu stellen Der Lagerbestand in Od e \\ a wird von Weizen auf 750000 Quarters genügend auézunußen. Ven Granio G n ie “Sette. * sowi : In den beiden nächsten bei Mey durchgeführten Kämpfea hatten Kommissionsverlag von F. A. Brockhaus. (Von dem Kommissions- * Vieh¡ubt 703 420 6 (wie im vorigen Etat); Förderung der Fischerei Bestreben, mêgliGn eti g R iee Mi ' | angegeben gegen 1 705 000 Quarters Ende 1888. Ven Roggen wurde Vertheidigung vorzüglich geeigneten Geländes zur Seite, jowie der | die Beutscen, als Anareifer, sich gegen fast doppelte Ueberlegenheit | verlage können Abdrücke zu dem Preise von 10 für das ganze Gicht 703 490 4 (tvte im vorigen Etat); Forzerg g der Fier) | naturgemäß ein Uberwwiegendes Aden um Séluß wierer eire aufe | de Bestand, uh Dia qees gelei, Bemerkenomerth ilt, dab die Hälite asufige Umflard, dah dad von der Sübrung daraus gd! (orp | da bewähren, und bebaupleen denno n be vem on Un Wert bew, von 2 o für die Eingfarte beiogen werden) Ufer- und Dünenwesen 1439229 30 &Z (300 „(künftig weg- Aétgende Bewegung Lie Situation bleibt zweifellos auch bei | Mais auf 122 000 Quarters ge\chäßt. Bemerkenswerth ist, daß die Hälfte O ri ngreifen Fla é ves deutsGen À “ariffs führte. In der ersten derselben, bei Colombey-Nouilly, hatten die In dem vorliegenden 1V. Jabrgange (1888) wird die farto- fallend, + 24610 A); allgemeine Ausgaben 570700 (wie ge ; eh de, da die Lagerbestände i Deuts- | des Weizenlagers noch aus 1888 er Gewächs besteht. Jn Nikolajew sehr wirksam in die Flante des der gei Mitt d Franzosen keine Veranlassung, unbedingt eine Entscheidung herbeizuführen ; graphische Darstellung der im Minister tum der öffentlichen im lettea Etat). Von den Ausgaben für die landwirthschaftlichen heutigen} Preisen eine gesunde, da die Lager belläande in gans Zell lagerten bei Schluß der Schiffahrt : Die S@laht begann um 12 Ubr 20 Minuten Mittags und | [s sie es dennoch versuchten, scheiterte der ¿u diesem Zwecke unter- | Arbeiten herausgegebenen Güterbewegungs-Statistik“ fortgeseßt, ohne Lehranstalten “find bestimmt: 93150 Æ für die landwirthschaftlicke land pur antreten E und E A N La M A E 1889 1888 endete gegen 8 Ukr Abends. Sie dauerte mithin etwa 74 Stunden. | nommene Verstoß troß der augenblicklih fünffachen Ueberlegenheit an daß in der Darstellung, der Zal der Frachtartikel (Braunkohlen Howschule in Berlin (+ 6600 M), 52 365 M. für die landwirthschaft- P e v de 1888. E erla O Ls Sedarf im Kiueia - Quarters Quarters Die Deutschen verloren G der Zähigkeit der deutschen Truppen. In der anderen derselben, bei Vion- | Steinkohlen Weizea und Spelz S Roggen Mehl, Mühlen- liche Akademie in Poppelsdorf Ca e ia f für die po- Deutslands versorgt ‘ist, das beweist die Tbatsathe, daß die Provinz Dn s M n - eo 145 i 3202 Mann todt und verwundct, 182 Mann Dee ae fa Dour, Bunte E Aränelsen An E liegen, E und Q E M aller E E I aer mologischen Institute in Proskau und eisenheim 1130 M), Ub LaI 5 Z f S z oggen . . . 4 225 vermißt: E en kühnen Angreifer zurückzuwerfen und hierzu ihre groye Ueder- ct) oder den Erläuterunzéi 1 : l

dien Zu LeS Iz ), | Saifen bereits per Bahn Bezüge von Berlin au mai. e Gerste L 40 000 111 000 das sind 4,63% der überhaupt betheiligten Truppen. legenheit an Z2bl auszunugenz aber auch hier ersahmten sie vor dem | nennenswerthe Aenderungen vorgenom sind. Auf den Karten wird

3600 46 für die agrikulturchemische Versuchsstation im Regierungs- merkenswerth ist daß Anfang Dezember auch Weizen einen E 1 i i irk Wi : ür die thicrärztli ° , : I n ; S ; ä ö i ü ü i : ung der einzelnen „Verkehrsbezirke“, bezirk Wicsbaden; von den Ausgaben für die thicrärztlihen Lehr- | [ebhaften Aufschwung gewann, da die verbältnißmäßig geringe Mit welchen kolossalen Summen Rußland im verflossenen Jahre Die Franzosen verloren (nach ungefährer Schätzung, französische entshlossenen Willen der deutschen Führung und vor der Ae he M r n T è Ausland E Zweke

anstalten: für die thierärztlihe Hochschule in Berlin 44939 A Preisdifferenz zwischen Roggen und Weizen die Kauflust anregte. Deuts(land für dessen nothwendigen Getreidezushuß in Kontribution Schriftsteller bringen abweichende Angaben) insgesammt : Haltung der deutshen Truppen, welche der ihnen gestellten Ausgabe | in we

eva - P E E T LE PES Bu M

E S U N E Ae m D

PIS AVEY J ¿ E n die 1 Z j 5 Statistik eingetheilt ist, ersihtlih gemacht. Di (+ 240 A), für die in Hannover 34395 M (+ 120 4). Ins hiervon stieg der Dezembertermin für Weizen um ca. gesetzt, erhellt aus folgender Aufstellung, Bom 1. Januar bis 30. No 3500 Mann an Todten und Verwundeten. im vollsten Maße gerecht wurden der Güterbewegungs E Gaesautil pu T QUO N ien

Tee : lge Ire e Sf R S j : y

gesammt bezisfern si die dauernden Auégaben auf 10 599 O 10 L fpätere Monate um etwa 9 M gegen den Anfangspreis im | X00 betrug abzüglich des Exports Deutschlands Einfuhr in Tons Dazu fielen 2000 unverwundete Gefangene in die Hände der Deutschen; Bei Gravelotte-St. P rivat, der ersten von der deutsben | von den einzelnen n

d 42 M. 7 inftig wegfallend), 79 238 M mehr als #, IPOLETE y 2 Les gspr 000 k z 5 E Heereöleitung für den betreffenden Tag ins Auge gefaßten und planmäßig | Mengen sind an der betreffenden Stelle oder wo der betreffende (darunter 15 842 & 70 S fünftig wegf » h Dezember ; biermit wurde aber bereits die Grenze nahe gestreift, welche | d 1 g 1889 1888 die Zahl der erbeuteten DULE betrug 42. Folgen dieser Schlacht Deeregten Schlacht, ward der deutschen aa nd p ) Raum nit ausreichte, am Rande der Karte eingetragen. Das

im Etat für 1889/30). ; Sali 1889 i : s i / ° 5 M B at für 1889/30) troß des Zolles vom Auslande Bezug von Waare ermöglicht haben Werth der Einfuhr wan Es ier NONE! o UEe Berwireung, airs den vorhergehenden Slachten genugsam ersehen, welch unbedingte 1 Bild der Güterbewegung ist dur Angaben über den Schiffsverkehr

An einmaligen und außerordentlichen Ausgaben Mi ; : / c O J N / g würde: daher \@wäcte si die Haltung wieder ab, zumal im legten Weizen 478 625 291036 F 64614379 vom bisher festgehaltenen Marschplan, rathlose Zufluhtnahme der E sie in die Haltung der Truppe seßen konnte, ein neuer | vervollständigt. Zu den Erläuterungen sind Uebersichten über die Pro-

verzeihnet der Etat zunächst für den Ufershuß der Wilster Marsch ; ar Mei ; H e é ( } : z : (als 9, Rate) den Betrag von 40 000 Æ, dann zur Befestigung der D DeS E aus für Weizen Gewinnreallsaltoren voyüfe Roggen 979 320 514 365 e 107 725 200 Armce in Sedan, in der Ab@Ht, dort die durhaus nöthige Ruhe zu Beweis dafür geliefert, daß das Heer der Führung allezeit zu cenügen | duktions- bezw. Ein- und Autfuhrverhältnisse der in den Karten dar-

, " : i 6 5 4 r : ; ; ; : ; j ‘fert und durch Verglei i Binnentünen auf der Halbinsel Hela (als 7. Rate) 11 000 6 Zur Als ein Beispiel, daß die s{chwachen Inlandsleistungen niht nur Hafer 244 983 158 929 «24498 300 nden ; auf Seite der Deutschen : vollständiger Sieg, enecgishe Vor- wußte. An den beiden Tagen der Schlaht bei Noi sf eville wurde es Soi Klb diesen Eten ueber fit hen 38S;

Förderung der Land- und Forstwicthschaft im Eifelgebiet werden als Berlin beschränkt waren, sondern selbst in den Centren der Pro- 1 702 928 e130 A 196 837 819 wärtsbewegung, lebhafte Verfolgung und Zusammendrängung des mit einleuchtender Gewißheit offenbar, wie sehr zwar die deutsche, wie h l 8: LiiNate 200 000 4 verlangt, Me psisriescben „Küste 9000, c, duftiontpeovinzen beflagt würden, Mas die res S óntas: | Fe die Wertbbemeung e ron N10 c, für Daser von Feindes am 1, August N h der Guisweidung nit mebr aus: E E (00g n Braun fob len ron Zabre 1887 provugirt und vom Auslande in » Ku} L : : é e þ. bergs dienen. Es betrugen ie Zurubren dieses Hafens an Weizen | für eizen von 135 #4, sür Roggen ron , für Haser von deutschen Heeres, daß der Gegner der nijceldun / C nt : : ; ¿ch 5 211667 t gegen 4424 327 t im Jahre 1887 zum Weiterbau des Süd-Nord-Kanals im linksemsishen Moor- | ¿om Inlande 1889: 16 247 (1888: 52 466) t, vom Auslande 1889: | 100 M p. 1000 kg angezommen, {womit allerdings nur eine unge- uweihen vermochte. In Bezug auf die Shlacht bei Beaumont is man _ in leicht | das Deutsche Mei iti d di i Fonds) s Eh y ertrgor in E o 266, begon 129 6s (1888: 170 928) f „Jusammen E 2233) t; fähre Sihäpung egeben Joe P it Daus S A P ei der Schlacht bei Sedan am 1. September 1870 standen auf erfennnares E e Mltele H L Os pee eingeführt. De Nhömenge von Ae ergaben demnas, ean j uta 2A : i vom Inlande: 744: : t, vom Aus- e WIELE NERREN 19 ang L Lo: 4E 4s d deutscher Seite: dies aber i i iy Í 90 307 961 t für das rorhergegangene Jahr. Hiervon gelangten innere Einrichtung eines Gebäudes, welches die Lehr- und gan d E460 1888: 89 061) t. New-York loco Weizen 847 Cts. 87 Cts. vE U e Ä es aber für den Entschcidungskampf zutrifft, erhellt aus der er- | von 20 307 961 t für at I f gelang Emulungtcdume dee landritbicaflsen Midenie in Poprelod | m Audlands nat ie altun jm Ganzen sémanterd, bic | Eondon ed Mie r De M L m A ‘188300 Gemehee, 21 350 Sübel, 701 Gelübde,» * | grtibra Scikehite. (Doc sol bier midt vershmiegen werten, dab auf den Gifenbabnen im Deo den Lei hene terre im Mah 1887 i ¿: MILPEDENE / i : ie | jedo vorwiegend eine feste, ohne daß die Preise gerade bemerkens- | Liverpool Weizen per Vezöor. 8 sh. A z ‘eviel Mi- | die A ; s ' '12 3% der Gesammt-Ver rauchemenge. Es sind Ergänzungsbauten bei der Lehranstalt für Obst- und Weinbau in | werthe Besserungen davongetragen hätten În Amerika haben si die | Paris Weizen per Dezbr. 99.40 Fr. 23.60 Fr. 90 000 Gewehre und Säbel, 408 Geschüye ((wievie ie Armee von Châlons im Vergleich mit den an der Grenze und 8 589 294 t oder 42,9 dfubriie ge. L Geisenheim und bei dem pomologischen Institut in Proskau einmalige | Ahlieferungen der Landwirthe mit dem Vorrüdcken des Dezember mehr 12 Marken Mehl per Jan. 51.40 „, 52.90 feaillensen L e Bres me s E neen B a minderwerthig | mithin lediglich den Be bliebe L Gibsen B A as Ausgaben in Höhe von 11 510 (6 bezw. 9350.6 Summa der außer- | ynd mehr verringert, während die Ausfuhren im Ganzen ‘rine unbe- | Amsterdam Weizen per März 204 Fl. 210 Fl. j darunter befun- | war. Dies macht si in noch verstärktem Maße für die nachfolgende | fördert, bezw. auf Lager Let im Sabre 1888 12488 / mun oa ordentlihen Ausgaben 618 860 (285 140 weniger als im | peutenden waren und dadur die fkontrolirten Vorräth Le Roggen per März 149 , 154 , den, darüber Gantscheidungsshlacht geltend ; denn der Gindruck der Niederlage bei Förderungsgruben verwen?t re 488 476 t oder 57,4% vorigen Etat); bierzu die dauernden Ausgaben un E langsam vermehrten, in der leßten Woche sogar eine fleine Ele Pe st Weizen per Frübjahr 8.59 8,70 ile Lie Angabe E a ie Forli A Ns E n M M iede der Gesammt-Berb r Verbrau r n deo E S e betrage von 10 99% 385 1, ergiebt als Summa a 1889 d gaben | derung aufzeigten. Am Schluß des Dezember betrug die „Visible | Wien Weizen per Frühjahr 8,98 y 9.17 » Ge qu er- | gewesen etheiligten Truppen eîn ungünjtig , de er Gesen wurden im Jahre 1888 von dén: hausen ARMEENIO «f; (009.002 #6 Wer als im Etat für S ; supply“ 33 971 648 Bushels gegen 81 472 359 Bushels zu Beginn des Roggen per Frü e i E T , möglichen ge- Bet Sedan verstand es die deutshe Führung, den Angriff der | Werken 65 321 834 t gegen 60 333 984 t im Jahre 1887 produzirt E E Ses Justizverwaltung veran Magi rie foften M etragen im Belliiber s e fidia M A E ¡s Aoril-Mai 174,50 S 177.— E 2 wesen). Infanterie durch eine nachhaltige Artilleciewirkang vorzubereltén, und vom Auslande in das Deutsche Reich 3 521 044 t gegen 2 911468 t

nahmen aus den Kosten, einshließlich der

-