1890 / 24 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

| Zweite Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

N 24. Berlin, Sonnabend, den 25. Januar 1890.

Oeffentlicher Anzeiger. || Enn

* Erwerbs: unt WhthsTafts-G . Erwerbs- un irthschafts-Genofsenschaften. . Wochen-Ausweise der deutschen Zettelb . Verschiedene Bct G en 4) 40 Thalern, eingetragen für den Nitterguts- besißer August Hatscher zu Kaiserswalde ius We- sammthaft auf dem dem Häusler Franz Stumpf zu Kaiserswalde gehörigen Grundstücks Nr. 36 Kaisers- walde Abtbeilung 111. Nr. 1 und dem der Wittwe Maria Peschel, geborene Stumpf, daselbst gehörigen SERNDOs Nr. 95 Kaisersœalde Abtheilung III.

5) ‘50 Thalern, eingetragen für den Rittmeister

Beide vértretcn durch den Justizrath Fuifting in

Jauer É

wird der Steward Franz Oswald Paul Hübner, ge- bocen zu Oyas bei Wahlstatt, Kreis Liegniß, welher im Jahre 1876. mit dem Schiffe Carapus in See gegangen und am Abend des 24. Februar 1877 zum leßten Male an Bord gesehen worden ist, aufge- fordert. \sich spätestens im Ausgebotstermin den 19, November 1890, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerit, Zimmer Nr. 29, zu melden, widrigenialls seine Todeserklärung erfoigen ; wird. g Liegnitz, den 21. Januar 1890, 8.

Königliches Amtsgericht. 3,

ind angebli verloren gegangen und sollen auf An- f [60630] Au ebot. ge Ausgebol. frag der V R Folgende Aufgebote ijg beantragt : :

Die Witiwe des Müblenbesitßzers Rob. Damköhler, a. des Schmiedegeseilen Guflav Julius Robert 1) O De rdwirib Heinri Giesler zu Johanne, geborene Bodenstein, zu Wienrode kat das Zerull zu Königl. Weldau, - cllingbausen, vertreten durch Verwalter Haber zu Aufgebot des unterm 8. Juli 1889 unter Nr. 1067 b. des Instmanns Adalbert Danielewski zu Alt- L g + Mee es L WeibaGe on hausen als Vormundes über das uneheliche iegen, das Aufgebot der E Seningdausen Bd. 11]. Bl. 23 Abth. 11. Nr. 6

von der Herzoglihen Leihhauskasse zu Blankenburg C i über ein Lombard- Darlehn von 700 # ausgefertigten L E E MEntGoata ames Ene e r illmann Kraus zu Allenbah aus Schuld-

Elserbabn-Bbligation Ne, 13 198 über 800 d. d. | werd E o S enbahn-ODbligation Nr. üker . d. | werden. : e „T get otbefenpost von 51 r. gr. Es werden daher die Inbaber der Bücher auf fowie der ber gebildeten Urkunde.

1. Mai 1861 und zwei 4 9/ Magdeburg-Halber- (

ä -Prioritäts- i r. 10694 | gefordert, späteftens . im Aufgebotstermine den l V A Per 000 à 300 6 d d I. Ma 1865 binterleat | 1, Juli 1890, Vorm. 11 Uhr, bei dem unter- | 2) Von dem Slbreinermeister Eduard rede find, und ter Schmiedemeister Zacharias Hahne zu | zeibneten Gericht, Zimmer 3, ihre Rechte anzu- von Busbütten Bb IX. Bl, 30 Abth. 111. Nr. 1 Timmenrode das Aufgebot der Obligation vom | melden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die G S S ca ain Poslèn fowie bie darkiber ge: 1. August 1851, nach welcher für ein der Wittwe | Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. bildeten Uckunden: Aas: des Frachtfuhrmanns Heinrih Palm, Dorothee, geb. | Kulw, des E A iei a. 1044 Thlr, 28 Sgr. 8 Pf. Erbgelder für die oute S ticatdia Í Geschwister Heinri, Martin, Hermann und

ge, und deren Kinder Heinri, Wilhelm und uguste Palm zu Timmenrode zustehendes Kapital Amalie Stäbler aus dem Erbrezesse vom 23. No- vember 1832 bezw. 20. Apcil und 21. November

von 58 Thlr. 4 Morgen 42 Ruthen Acker am Stadt-

wege verpfändet sind, dessen Zahlung vor dem 1. Ok- 1833,

tober 1878 gesehen ist, beantragt. b. 2238 Thlr. 19 Sgr. 2 Pf. Kaution aus dem-

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, selben Rezesse für dieselben Geschwister.

\pätestens in dem auf Freitag, den getimcoct Die eingetragenen Gläubiger oder deren Rehts-

1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem Ee er f nachbfolger oder sonstige ihrer Person oder res

neten Herzoglichen Amtsgerichte anberaumten Zu! Aufenthalte nach unbekannte Berechtigte sowie die

gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die unbekannten Inhaber der Urkunden werden auf- efordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im

Aufgebotstermine

Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen“ wird. Vlankeuburg, den 21. Januar 1899. am 1. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, Herzogliches Amtsgericht. an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 10, anzu- p entrop, melden bezw. die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Posten werden aus- geshlossen werden bezw. die Urkunden für kraftlos erklärt werden. - Eiegen, den 9. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

und Pfandverschreibung vom 2. Februar 1848 ein-

Steckbriefe und UntersuGungs-Sa wangsvollstreckungen, Aufgebote erkäufe, Berra Bingen,

4. Verloosung, Z

en. A igen u. dergl. erdingungen 2c. n8szahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

(60559) Bekanntmachung.

Auf Antrag des Natlaßrflegers Gerichtsvollziehers Albert Nebel zu Aschersleben werden die unbekann- ten Erben der am 4. Vai 1889 im St. Catharinen- Hospital zu Aschersleben verstorbenen unverehclichten Mathilte Koch von Ascherëleben aufgefordert, spä- testens im Aufgebotstermin, am 26. November 1890, Vormittags 11 Uhr Zimmer Nr. 4 biesigen Gerichisgebäudes ihre Ansprückse und Rechte auf den Nachlaß der 2c. Koh bei dem unter- zeihneten Geriht anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden aus- geschlossen und der Nachlaß den sih meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelang dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sih später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschafts- besizers anzuerkennen \{uldig, von demselben weder Rechnungélegung noch Ersaß der Nuzungen zu for- dern berechtigt ist, sih vielmehr mit der Herausgabe des noch Vorhandenen begnügen muß. Ascherslebeu, den 6. Januar 1890, Königliches Amtsgericht.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. -dgl.

[60605] Bekanntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts Berlin L., Abtheilung 49, vom 3. Januar 1890 ift das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Na(laßgläubiger und Vermähtnifnehmer des hier, Melan@thonstraße 9 wohnhaft gewesenen, am

20. Juni 1889 verst L Ludwig auf dem dem Bauer Konrad Fischer zu M Wee rf renen Oberst-Lieutenant a. D. Neu-Waltersdorf gebörigen Grundftücks Nr 95 Neu- | Dresden auf den 21. April 1890, Vormittags

Verlin, den 18. Waltersdorf in Abtheilung III. Nr. 3, 9 Uhr, mit der Aufforderung, ie einen bei "Ba r a E „mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen und die über gedachten Gerichte A eruas Anil a tee des Königlichen Amtsgerichts T. Abtbeilung 49 die Posten zu 1, 2b und 3 gebildeten Hypotheken- | Vertretung zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen f * ] urkunden für kraftlos erklärt. Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bez. [60608] B f t Habelshwerdt, den 9. Januar 1890. Ladungen bekannt gemacht. ekanntmachung. Königliches Amtsgericht. Dresden, am 21. Januar 1890. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 22. Januar 1890 sind die unbekannten Erben

Hochgemuth [60576] Oeffentliche Zustellung. Gerichtsschreiber des Königlich: i des am 3. Dezember 1888 zu Rogau im Kindezalter Ea e A A Zam zu L E NISeR Landgerichts. verstorbenen Paul Herrmann Gustav midt mit erslein, vertreten dur en Kechtléanwa 5 ihren Ansprüchen ausges{chlossen worden. E heltvie Due ee ans:

Gebauer zu Konig, klagt gegen ihren Chemanr, den i Di i S CCTLNe Sea Stoten oe Dacdecker Johann Adam. unbekannten Aufentbalts. Die unvereheltchte Dienstmagd Juliane Vogt zu

mit dem Antrage auf S{eidung der Ehe vom Bande, ev auf Herstellung des ehelichen Lebens, und die unter 10 Genannte wegen böslicher Verlafsung, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe vom Bande, ev. auf Herstellung des ehelihen Lebens, und laden den Beklagten die unter 5 und 6 auf- geführten Thiel und Tesche, welchen die Klagen be- reits zugestellt worden sind, anderweit zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die, IL. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

Beklagten zur mündlichen Verhandlun t8- streits vor das Königliche Amtsgericht g des E Landhausstraße 11, I rechts, auf den 19. März 1890, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Drésden, deù 23. Januar 1890,

Oestreich,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[60571] Oeffentliche Ladung.

Mit Klage vom 17. d. Mts. beantraat Rechbts- anwalt Kloß dahicr Namens des Biraat in Leonhard Friedri von Herébruck, gegen den Bau- meister Georg Müller von hier zu erkennen :

1) der Beklagte Georg Müller ist schuldig, an den Kläger Leonhard Friedrich 1240 4 55 „4 Haupt- sache sammt 5 °/6 Zinsen hieraus seit 1. Januar 1890 zu bezahlen und sämmtlihe Streitskoften zu tragen,

2) das Urtheil wird gegen Si

[60633] Aufgebot.

Folgende O find beantragt:

1) von dem Steiger Johannes Berg zu Niedern- dorf, als Vormund des minderjährigen Gustav Boecking, Miterben des verstorbenen Christian Böting zu Niederndorf, vertreten durh Rechtsanwalt Salzmann zu Siegen, das Aufgebot der Hypotheken- urkunde über die im Grundbuche von Niederndorf Band PVII. Blatt 13 Abth. 1II1. Nr. 1 für den Rentner Musset zu Dillenburg eingetragene Post von 150 Thaler Darlehn nebst 59/0 Zinsen aus der Verschreibung vom 30. September 1865,

9) von dem Fuhrknecht Philipp Heinrich Goebel zu Siegen, vertreten dur Rehtsanwalt Bigge daselbst das Aufgebot der Hypothekenurkunde über die im Grundbuhe von Weidenau Band 14 Blatt 12 zu Gunsten des Philipp Heinri Goebel zu Müßners- hütten auf Grund der Verhandlung vom 11. August N eingetragenen Post von 35 Thaler 24 Sgr. 6 Pfg.,

[60551] Aufgebot. :

Auf Antrag des Lohgerbers Hermann Springorum zu Dortmund wird der von dem unterzeihneten Gericht für den Antragsteller ausgestellte, dem]elben angeblich verloren gegangene Kuxscein Nr. 4 vom 23. März 1881 über sech8s Kuxe des in Tausend

Kuxe eingetheilten Bergwerks ver. Wiendahlsbank [60557]

H Bie Svarkassenbücher

e O a./W. ; E A e 6547 über 1617 J 65 H, ausgefertigt

6A a Ta

£

--thekeñbuche des K. Amtégeri{©ts Tage der leßten auf diese Forderu

in den Gemeinden Krucel und Großeholthausen im Kreise Dortmund, Regierungsbezirk Arnsberg, Ober- bengam!t-Geos Dortmund, hiermit öffentlich auf- geboten. : : Der unbekannte Inhaber dieses Kursheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. August 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte auf den Kuxschein anzumelden und den leßteren vorzulegen, widrigen- falls der Kuxschein für fraftlos erklärt werden wird. Dortmund, den 16. Januar 1590, Königliches Amtëgericht.

[46972] Aufgebot.

Johannes Rave in Neumünster, vertreten dur die Rehtsanwälte Dres. Oppenheimer und Behrens, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der von der Brauerei Bahrenfeld über die Ein- zahlung von #4 1000,— ausgestellten Interims- quittung Nr. 426. i: :

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 7. Juni 1830, “jens M 2 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 9. November 1889.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[6533] Ausfertigung. i Ae iger Heinrls Auf Antrag des ledigen großjährigen Heinri Gabel, Sobn des gewesenen Müllers Anton Gabel in Aschaffenburg, wird hiemit der eben diesem einri Gabel Seitens der Aschaffenburger Bolks- fe E. G. "term 8. November 1888 au®gestellte PeyasitaliGein, auf den Namen eben dieses Heinrich Gabel lautend, über hinterlegte 13 000 f in 49/cigen südd. Bodenkrèditbank-Pfa:dbriefen, Serie XXX. [itt. H. Nr. 657591 mit 94, 657833 mit 38 und 657842 mit 44, welher Depojitalshein angeb- lih verloren worden ist, aufgeboten und wird der dermalige Inhaber dieser Urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 12. März 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- fertigten Amtsgerichte anberaumten“ Termine seine Rechte anzumelden und diese Urkunde vorzulegen, widrigenfalls besagter Depositalshein für kraftlos erklärt werden wird. ¿ Aschaffenburg, den 26. April 1889. Königliches Amtsgericht. L. v. Loewenich, Kgl. Amtsrichter. Den e A RTY vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt ; : Aschaffenburg, den 27. April 1889. Der Gerichts\chreiber des Kgl. Amtsgerichts. i F. Daschner, Kgl. Sekretär. Aufgebot. i s der Kreissparkasse zu

für Gustav Julius Nobert Zerull, b. Nr. 5129 über 76 M 20 S, ausgefertigt für

3) von dem Landmann Henrikus S{wunk zu Eckmannéhausen das Aufgebot der Hypothekenurkunde über die im Grundbube von Eckmannshausen Band IV. Blatt 43 für Wilhelm Bruck in Frohn- hausen aus der Schuldverschreibung vom 11. März 1874 eingetragene Post von+35 Thaler, 4) von dem Rothgerber Christian Hartmann zu Siegen Hinterstraße das Aufgebot der Hypo- thekenurkunde über die im Grundbuche von Siegen Band 79 Blatt 15 für die Armenkasse zu Siegen aus der Schuldverschreibung vom 8./18 Juni 1763 eingetragene Post von 16 Thaler 45 Albus oder 15 Thaler 8 Sgr. 2 Pfg. Cour. Darlehn nebst 5 ?/o Zinsen und Kosten. Die unbekannten Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 1. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, ihre Rechte bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anzumelden, widrigenfalls bei niht erfolgendér An- meldung von Rechten bezw. Vorlegung der Urkunden die leßteren für kraftlos erklärt werden. Siegen, den 6. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[54970] Aufgebot. Im Grundbuche des dem Besißer Adolf Zantop gehörigen Grundstücks Gr. Bajohren Nr. 2 stehen Abth. 111. Nr. 1 aus dem Lheilungsrezeß vom 96. November 1761 für die Gesck{wister Elisabeth und Christoph Zantop zusammen 207 Thaler 18 Sgr. 5 Pf. eingetragen. i : : Diese Post ift angeblich getilgt und soll im Grundbuche gelö\{cht werden. j Auf Antrag des Besitzers werden deshalb die Rechtsnachfolger der oben. bezeihneten Gläubiger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermin den 23. April 1890, V.-M. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte geltend zu machen, widrigenfalls sie mit eo Ansprüchen auf die Post werden auêge|chlossen werden. Nordenburg, 20. Dezember 1889.

Königliches Amtsgericht.

[+7559] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot der im Grundbue a. für Oberlauter Haupt-Nr. 38 Blatt 194 Abtheilung T1. Nr. 1/T. und / b. für Unterlauter Haupt-Nr. 208 - Blatt 258 Abtheilung 111. Nr. 1/1.

unter dem 16. Januar 1872 eingetragenen Hypo- thekenforderung wegen einer 2100 Fl. = 3600 betragenten mit vier vom Hundert verzinslichen Kaufgelderrestforderung des Maurergesellen Jacob Wöhner zu Oberlauter, über welche eine Hypotheken- urkunde unter dem genannten Tage ausgefertigt worden ift, seitens des Landwirths Karl Deschner von Gleismuthshausen beantragt worden.

Etwaige Berechtigte werden hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 27. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte geltend zu machen und die Urkunde vcrzulegen, widrigenfalls auf Aus\ch{luß der Ansprüche, Zulässigkcit der Löschung und auf Kraft- losigkeit der Urkunde erkannt werden wird.

Coburg, den 22. November 1889, ;

die Marie Schwidowski'’s{hen Minorennen,

Herzogl. S. Amtsgericht V. (L. 8.) Moriß.

Ausfe

Aufg

i en nah dem rechtmäßicen Inhaber der untenbezeihneten, im Hypó-

O die Naber E ree eingetragenen Forderung frechtlos geblieben und vom ng si Les E Das e ei a Dea aa E eht hiermi ligen Besißers tes bypothecirten Anwesens die öffentliche Aufforderung zur le nuirbalé few MUEE Mette Diejenigen, welcke auf die Forderung ein Recht zu haben

gläuben, widrigenfalis die Forderung für erloscen e E Der Aufgebotstermin wird auf Monta festgesetzt.

: h Datum des

Besißer.

Hypothekenobjekt.

rtigung. ebot.

rklärt und im Hypothekenbuche gelöst würde. g, den 30. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr,

Bezeichnung der Forderung.

und Hypothekenbuchs für die Stadt Leipzig, Rubrik

Rosine Emilie verw. med, pract. Fiedler, geb. Beder,

thekers Ludwig

Von dem unterzeichneten Königl. Amtsgerichte ist

I. behufs Löschung der M dem Grundstück Fol. 978 des Grund-

III. 5 d., e. eingetragenen Hypotheken von Thlr. S für Marie Christiane verehel. Veit, geb. Zille, zu Witgensdorf und

10 Thir. für Christian Zille, Häusler in Kurs-

dor}, IL, behufs Ermittelung der unbekannten Erben bez. Aus\chließung derselben von der Verlassenschaft und Erbloserklärung des Nachlasses a. der am 29. Juli 1883 -in Engelsdorf verstorbe- nen und am 1. Mai 1806 in Sangerhausen geborenen

b, des zu Samete B in Rußland am 17. Februar 1886 im Irrenhause verstorbenen Apo- Johann Lindner, : zu I. auf Antrag des Privatmannes Herra Wil- helm Christoph Merten hier, i zu II. a. auf Antrag des Herrn Lokalrihters Martin hier als Nachlaßvertreter®, ad I1I. b. auf Antrag des Me Rechtsanwalts Dr. Liebe hier, als Naclaßvertreters, das Aufgebotsverfahren einzuleiten beschlossen worden. Es werden daher : i: ad I. alle Diejenigen, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Hypotheken zu haben glauben, ; ad II. a, b. die unbekannten Erben hiermit geladen, in dem auf deu 14. Oktober 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeih- neten Um1sgerichte, Zimmer 119, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Ansprüche anher anzumelden, widrigenfalls auf weiteren Antrag ad I. die Löshung der erwähnten Hypotheken unter Ausschluß der Ansprüche etwaiger Be- rechtigter verfügt werden wird, O ad II. a, b. die unbefannten Erben, sowie die unbekannten Interessenten werden für aus- geschlossen erachtet und ihre Ansprüche werden sür verlustig bez. dec Nachlaß selbst für ertlos in lls O J 189 e am 16. Januar ; Dos N snigliche Amtsgericht, Abtheilung I. Steinberger.

52 Aufgebot. [60552] g 9 /11. November

Mittelst Rezesses Nr. 22492 vom “jg. Dezember

v. I,, bestätigt am 20. Dezerzber v. I., ist zwischen Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten zu Braunschweig und dem Großköther Heinrih Willers hieselbst die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 38 hieselbst zustehenden Berechtigung zum Bezuge forst- zinsfreien Bauholzes aus den Herzoglichen Forsten gegen cine Kapitalentshädigung von 1423 #4 27 S nebst 4 9/0 Zinsen seit 6. Oktober v. J. vereinbart.

Auf Antrag der Herzoglichen Kammer werden alle bekannten und nicht bekannten Realberehtigten, welche auf die fraglice Bauholzberehtigung oder das an deren Stelle tretende Kapital Ansprüche geltend machen zu können vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 14. März d. J-.- Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine bei Strase des Ausschlusses anzumelden.

Lutter a. Bbge., den 16. Januar 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Lutterloh.

(3938) Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Schornsteinfegermeisters Her- mann Krems zu Buckow, als Pfleger des Maurers Smidt, wird der Eigenthümer und Maurer Carl Kriedrih August Schmidt aus Buckow hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem Termine am 20. September 1890, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle perfönlich oder {riftli zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

60634]

N i Seme Zustelluug.

achstehender Auézug : ;

„In dem die Todeserklärung des Fleischer- meisters Ferdinand Hollenbah aus Großfurra bezweckenden Aufgebotsverfahren ist auf Antrag des Schneiders Bruno Hollenbah zu Groß- furra durch Verfügung des FürstliGen Amts3- gerichts II. hier vom 18. Januar 1890 das Auf- gebot erlassen,“

wird in Gemäßbeit der §8 825 und 187 der

C. P O. dem Fleischermeister Ferdinand Hollenba,

dessen Aufenthalt unbekannt ist, mit dem Bemerken

biermit öffentli zugestellt, daß cine Präklusivfrist

zur Anmeldung ron Ansprüchen an den Nachlaß des

p, Hollenbacb bis. den 20. Juni 1890, Vor-

mittags 10 Uhr, gesetzt ist.

Sondershausen, den 20. Januar 1890.

Der Gerichtsschreiber des Fürstl. Amtsgerichts.

Sekrciär Huke.

[47549] i M In der Nahlaßsache der Votenmeister Ludwig’ schen Eheleute zu Schlawe ist eine Erbin Fräulein Louise Gerth, Tochter des zu Schlawe verstorbenen Schuhmachers Wilhelm Gerth nit zu ermitteln gewesen. Dieselbe fol bis April 1886 in Berlin gewesen und naher ausgewandert sein.

Es wird hiermit um Nachricht von den: gegen- wärtigen Aufenthaltsorte beziehungsweise dem Tode der Louise Gerth gebeten. j

Mueller, Rechtsanwalt in Schlawe, Abwesenheitsvormund der Louise Gerth.

[60554] Bekanntmachung.

Der S(lächtermeister Friedri Paul Neumann hierselbst, geboren zu Berlin am 18. Januar 1868, ist durch Beschluß vom heutigen Tage für einen Verschwender erklärt und entmündigt worden. Berlin, den 15. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 50.

’Verschollenheitserklärung.

Nr. 761. 1) Da ter abwesende Severin Zentner von Zell-Weierbah auf die erlassene amtlihe Auf- forderung vom 27. Dezember 1888 Nr. 26 670 weder sih dahier gemeldet noch Nachricht oon si gegeben, so wird derselbe für verschollen erklärt ; 2) dessen Vermögen wird seinen erbberehtigten Verwandten Rudolf Zentner und Nikolaus Königer Ehefrau Katharina, geb. Zentner, gegen Sicherheits- leistung in fürsorglihen Besi gegeben.

Offenburg, 15. Januar 1890.

Der E des Gr. Amtsgerichts :

(L. S.

[60596

C. Beller.

[6058] Urtheilsauszüge.

Das Herzoglih Anhaltishe Amtsgericht zu Jeßnit e ed Urtheile vom 16. d. Mts. für Recht erkannt:

1) Der Leopold Krüger wird für todt er- flärt. Die Regulirung des Nachlasses und die Ausantwortung der Erbschaft, sowie die Ertheilung eines Erblegitimationsattestes an die bekannten legitimirten Erben wird ohne Rüdcksicht auf Diejenigen, welche sich bis zum heutigen Termine nit gemeldet haben, er-

folgen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den

Leopold Krüger’sben Erben auferlegt. - Von Rechtswegen!

9) Die Obligation vom 19, Mai 1885 nebst Nactrag der Cession vom 3. Oktober 1887 Über eine Forderung des Chaufsseeverwalters August Wilke in Cöhne bei Teutschenthal über 1450 M an den Handelsgärtner Adolf Wilke in Raguhn, eingetragen im Grund-

Königliches Amtsgericht.

[60631] Bekanntmathung.

Durch das am 18. Januar 1890 verkündete Aus- \{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts Las Ae

r. Beuthen O./S. in Abtheilung 111. unter Nr. 1 und unter Nr. 4 als Gläubiger der Hypothekenposten von noch 80 Thlrn. 12 Sgr. 1} Pf. und ebenso von

Rechtsnachfolger der im Grundbu von

80 Thlrn. 12 See 14 Pf. auf Grund des zwischen den sämmtlichen Mathes Pogorzalek'shen Erben am 25. Oktober und 24. November 1823 gerichtlich er- rihteten Crbrezefses eingetragenen Anton und Johann Pogorzalek, welche am 19. November 1852 und resp. am 17. August 1847 gestorben sind, mit ihren An- sprüchen auf die bezeihneten Hypothekenposten, ein- gettagen unter Nr. 1 und Nr. 4 der III1. Abtheilung ausges{lossen.

Beuthen O./S., den 20. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[60606] Verkündet am 15. Januar 18£0. Kusch, Gerichtsschreiber.

_Auf den Antrag der verwittweten Frau Acker- bürger Trapp, Friedericke, gevorene Gehrke, in Bubliß Abbau und des Kaufmanns Julius Kramp in Bubliß, Beide vertreten durch den Rechtsanwalt Ernst Kammer daselbst, erkennt das Königliche Amts- arn M Bublig durŸ den Amtsrihter Ehmke ür Ret :

Alle Diejenigen, welchen Rechte und Ansprüche an die im GrundbuG von Bubliß Pläne Band IV. Nr. 168 und Band X1V. Nr. 657 in Abtheilung ITII. unter Nr. 1 nah der gerihtliGen Obligation vom 5. Juni 1821 für den verstocbenen Küster Vauselow in Porst eingetragene Post von einhundert und fünfzig Reichsthalern Courant nebst fünf Prozent Zinsen zustehen, werden damit ausgeshlossen.

Die Kosten des Aufgebotêverfahrens haben die Antragsteller zu tragen.

[60597] Bekauntmachung.

In Saten, betreffend Aufgebot alter Hypotheken | W

des Josef Hellstern, Maurer des Boten in Empfingen und des Kaspar NoN von Heiligenzimmern, ist durch Urtheil des Königlihen Amtégerihts Haigerloch vom 11. Oktober 1889 für Ret erkannt :

Die folgenden Forderungen, nämli:

a, 56 fl. 20 Îr. nebst 5 % Zinsen, zahlbar in 6 Zielen, für die Kinder des Josef Gfrörer in Empfingen, aus der Urkunde vom 26. November 1835, eingetragen im Band 41, Artikel 1232 Blatt 251 (G. A. 1703), Eigenthümer Josef Hell- stern, Maurer des Boten in Empfingen,

b. 823 fl. Kaufgelder für Pz. Nr. 123/10, Wiese in Seewiesen, aus der Urkunde vom 13. Oktober 200) für die Wittwe Sebastian Belser in Heiligen-

| fl, 20 kr. Kaufgelder für die Parzelle Nr. 1165, Ader in äußerer Bläue, aus der Ürkunde bom 13. Oktober 1856 für Sebastian Belsers Wittwe in Heiligenzimmern, ad b. u. e. eingetragen in Band I. Artikel 987, Blatt 168 (G. A. 268) des Grundbuchs von Heiligenzimmern, Eigenthümer : Kaspar Kob von da, 4 lud erlojhen und können im Grundbuche gelö\cht

erden.

Die Kosten tragen die Antragsteller.

Haigerloch, den 11, Oktober 1889,

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung Il.

[60593] Vekanutmachung. j Das unterzeichnete Gericht hat in öffentlicher Sißung am 3. Januar 1890 die eingetragenen Glaubiger bezw. deren Rechtsnachfolger bezüglich nachstehender Posten von: 1) 40 Thalern, eingetragen für den emeritirten Pfarrer Niesel zu Heme: in Abtheilung IIL r. 3 des dem Fabrikbesißer Eduard Wolff zu bels{werdt gehörigen G:undstücks Nr. 286 Habel- ecdt Häuser, 2) a. 59 Thaler 7 Sgr. 94 Pf, eingetragen für Franz Rinke in Abtheilung 11. Nr. 2, b. 400 Th

wegen Ehescheidung mit dem Antrage: 1) das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen,

2) den Beklagten für den allein huldigen Theil

zu erklären und ibm die Kosten des Rehts-

und ladet deu Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koniß auf den 12. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte geasyen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 22. Januar 1890.

j j Tilsner, Gerichts\{reiber des Königlicßen Landgerichts.

[60575] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Georgine Catharine Wilhßel- mine Mai, geb. Sack, in Lübeck, vertreten durch Rechtsanwalt Daus in Altona, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Friedrich Julius Mai, früher in Oldesloe, j-t unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehenden Ehe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten wegen der demselben zur Last fallenden böslihen Verlassung für den huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Donnerstag, den 8. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, dex 18. Januar 1890.

Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

(6057) Oeffentliche Zustellung.

1) Amalie Anna Mertens, geb. Hallensleben, in eimar, 2) Lina Amalie Thomas, geb. Beier, in Nieder- gorbit, : 3) Amalie Pauline Petrasch, geb. Förster, in Loshwibt, _- 4) der Metallshleifer Paul Hermann Bellmann n F Sda Bertha Thiel, geb. F

a Bertha Thiel, geb. Friedrich, in Kleinopit, 2 der Lackirer Karl Gustav Heinri Tesche t otta, 7) Ida Helene Rühmann, geb. Rehbock, in 0 Miu ste Wilhel

uguste Wilhelmine Martha Augépach, Hirsch, in Radeberg, N E 9) Marie Auguste Schmidt, geb. Walther, in 1 fins Marie 8

nna Marie Rüger, s A ied- cióimalte, i ger, geh. Körner, in Fried vertreten zu 1 bis mit 6 durch Rechtsanwalt Dr. Sélegel II. in Dresden, zu 7 dur die Rechts: anwälte Justizrath Hänel und Müller daselbst, zu 8 dur Rechtsanwalt Schreiter in Radeberg, zu 9 durch Rechtsanwalt Dr. Schubert 11. in Lresden und qu 10 durch Rechtsanwalt Justizrath Dr. Ru- E daselbst, ibre Eb agen gegen ihre Ebegatten, d bi , enttali aybefannt iù, L eren jcbiger Auf zu 1, den Fabrikanten Eduard Friedri dwi Karl Mertens, zuleßt in Deuben notledrN E zu 2, den Handarbeiter Karl August Thomas, juleyt i E Ra A wohnhaft, zu 3, den Handarbeiter Friedr ulept in Dohna wobnhatl ch Hermann Petrasch, zu aria e Bellmann, geb. , ju- Let in Dredden wobnbaft. nn, geb. Eckardt, zu zu 5, den Laternenwärter Au s iel, ulept in Pleschen wohnhaft guft Oskar Thiel zu 6, arie Auguste y i in Dresden wobnbast, E 0es. Sijuria, zulegt

zu 7, den Müller Emil 5 in Miéttea wohnt onrad Rühmann, zulegt

geb.

zu 8,

treits aufzuerlegen, '

zu Reiste, jeßt unbekannten Aufenthaltsortes, wegen Ansprüchen aus außereheliher Schwängerung, mit dem Antrage: 1) den Beklagten sür den Vater des von ihr am 24, März 1889 geborenen Kindes Namens Albert zu erklären,

2) den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin a. an Tauf-, Entbindungs- und Sechswochen- Testen 190 Æ, b. für das vorgedachte Kind

von dessen Geburt ab bis zum zurückgelegten

6. Lebensjahre 5 # und vom 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahre aber 4 # an monatlichen Alimeaten, die rückständigen sofort

und die laufenden in vierteljährlihen Raten voraus zu zahlen,

3) A Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Meschede auf den 26. März 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum ZwedLe der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ; (Unterschrift),

Gericts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[60562] Oeffentliche Zustellung. 1) Die ledige Bertha Ida Queisert und 2) der minorenne Gustav Queisert, vertreten durch

feinen Vormund,“ den Webermeister Karl Gott-

fried Wilhelm Münck@ner zu Mittweida, zu 1 u. 2 vertreten durch den Rechtsanwalt Ehrlich zu Erfurt, klagen gegen den Ingenieur Gustav Adolph Wessinger, früher zu Erfurt, Gartenstr. 64 wohnhaft, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ansprüchen aus außereheliher Schwängerung der Mitklägerin zu 1 mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an die Mitklägerin zu 1 21 M Geburts- und Taufkosten und an den Mitkläger zu 2 192 Æ jährlihe Alimente, zahlbar in monatlichen Vorauszahlungen, und zwar die rückständigen sofort zu zahlen, dem Beklagten die Kosten aufzuerlegen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und laten den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Erfurt, Abth. VII., Zimmer Nr. 60, auf den 1. April 1890, Vornizittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 11. Januar 1890.

Knobloch, Amtsgerihts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Königli®en Amtsgerichts, Abtheilung VII.

[60565] Oeffentliche Zustelluug. Die unverchelihte Marie Großmann, vertreten durch ihren Vormund Gerber Gustav Groß- mann hier, dieser vertreten dur den Justizrath Sen hier, klagt gegen den Schuhmawergesellen ermann Kuhn, zur Zeit unbekannten Aufenthalts- orts, wegen Alimente für die am 23. Dezember 1885 außerebelich geborene Marie Großmann, Tochter der Schneiderin Anna Großmann aus Tiegenhof, und ¿zwar monatlich 10 4 seit dem Tage der Geburt bis zum zurüdckgelegten 14. Lebensjahre, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin von deren Geburt an bis zum vollendeten 14. Lebens- jahre an monatlihen Alimenten 10 #, die rüd- ständigen sofort, die laufenden in vierteljährlichen Postnumerationsraten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreites zu tragen, 2) das Urtheil bezüglich der nah Erhebung der Klage fälligen Alimente und dec für das leßte Vierteljahr vor Erhebung der Klage zu entrihtenden Alimente für vorläufig vollstreckbar p erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rehtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tiegenhof auf den 20. März 1890, Vormittags 11 Uhr. Qn Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Korella, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

vom 13. Januar 1890 it Termin au den 20. März 1890, Vormittags 9 Uhr, in

Menkhausen klagt gegen den Albert Kenter, früher vorläufig vollstreckbar a elecgerheitsleistung für

ur Verhandlung dieser Klage ist beim Kal. Land- A Nürnberg, Il]. Civilkammer, auf Freitag, den 25. April 1890, Vormittags 84 Uhr, Sigungsfaal Nr. 41 des Justizgebäudes, Termin bestimmt, in welhem durch cinen beim Prozeß- geriht zugelassenen Rechtsanwalt der unbekannt wo? sih aufhaltende Beklagte zu ersheinen andurch ge- laden wird. Nürnberg, den 21. Januar 1890. Gerichts\chreiberei des Kgl. Landgerichts. (L. 8) Der Kal. Obersekretär.

ater, [60569] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wirth und Krleinbändler Frani Kluge zu Xanten, vertreten durh Rechtéanwalt Weghmann, klagt gegen 1) die Elisabeth Schmiß, Dienstmagd zu Borth, 2) den Theodor Elbers, Bergmann zu Oberhausen, mit dem Antrage auf Abänderung des provisorishen Status in der Ordresahe Ullenboom c,/a. Schmiß, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Retsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf den 21. März 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(t.

Mellin, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[60567] Oeffentlihe Zustellung.

Der Fabrikbesizer Julius Cronenberg zu Sophien- hammer bei Hüften, vertreten durch den Rechts- anwalt Seele zu Arnéberg, klagt gegen den Bu(h- balter und Kaufmann Carl Ewald Gebuehr aus Hülsenbusch, bisher Sophienhammer bei Müschede wobnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage zu erkennen:

daß Beklagter schuldig, an den Kläger 3605 #4 40 4 zu zahlen, und darin zu willigen, daß Kläger zur Deckung dieser 3605 46 40 Z die in seinen uen befindliche Lebens-Versicherungs-Police der ebensversicerungébank für Deutshland zu Gotha Nr. 171631 über 5000 Thlr. = 15 000 M, lautend auf Herrn Carl Ewald Gebuehr, Kaufmann in Hülsenbush, durch Verkauf an die gedahte Ge- sellchaft verilbert und den Erlös vereinnahmt, auch das Urtheil gegen Kaution für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- liGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Arnéberg auf den 28. April 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Arnsberg, den 22. Januar 1890,

Beer, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[60572] Oeffentliche Zustellung. Die Civilklammer des Kgl. Zangen Fi E kat in Sachen Tillmann und With, Firm München, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Boshart in Eichstätt, gegen Rumpf Johann Büte binder in Eichstätt, Beklagten, wegen Wediselt dersn C fer btnat t bie öffentliche Zustellung d ekannt ist, die ôffe e Zustellung der Klage vott.: ou N durch Beschluß vom 90. Saiar ewilligt. E E Seitens der Klagspartei is der Antrag gestellt" „Kgl. Landgeriht Eichstätt wolle den Hellagten zur Bezahlung von 400 „46 Hauptsache“ nebft * 69% Zinsen hieraus vom 1. Januar 1890, 1/3 9% Provision und 3 4 25 & Protestkoften, sowie zur Tragung der Prozeßkosten verurtheilen n das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar er- aren. Zur mündlichen Verhandlung der gestellten Klage f Dounerstag,

teren uns. R

Eintrags. 14. Novkbr. 1825,

eingetragen für den Häusler Bean ux zu Alt-Weistriß in Abtheilung 1.

r. des dem Wirthsckaftsbesißer Herrmann Kausch zu Vi Weistrig gebörigen ge ine Nr. 14 Alt-

/ ; ; 3) 10 Thalern eingetragen für das General- a, der Frau Gutsbesizer Josefa Jungnitsh, geb. Herzoglih Anhaltisches Amtsgericht. L , Jur R

Rösker, zu Rotbbrkanig, im Beistande ihres ; Sanftenberg. adt iEN E A S do e Fe n Er

y Maur, G j G L Nr. 2 des dem Rentier Wilhelm Hoffmann zu

h et er eer Rösler in Herrmann Breslau gehörigen Grundstucks Nr. 31 Alt-Weistritz,

den Kaufmann Karl Wi

ulebt in Drden wobnbaft. Wilhelm Augspach,

zu 9, den mie t

i Dredden wobnbaft, ufi E nes Schmidt, zuleßt zu 10, den vormaligen Fleisder und Wirt

E S Wilhelm A b zuletzt E Gle nhast,

und zwar die unter 1 bis mit 7 und 9 Genannten

wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage auf

Seidung der Che vom Bande, die unter 8 Ge-

nannte wegen Ehebruhs und böëliher Verlassung,

alern, öffentliher Sihung der Civilkammer des Kgl. Land- gerichts Eichstätt anberaumt, wozu der vorgenannte Beklagte Johann Rumpf mit der Aufforderung vor- geladen wird, zu seiner Vertretung in diesem Termine einen beim obenbezeihneten Gerichte zur anwaltschaft- pes Vertretung zugelassenen Rechtsanwalt zu be« ellen.

Eichstätt, den 21. Januar 1890. : Gerichts\chreiberei des Königlichen Landgerichts. k. Obersekretär Sommer.

Müncheberg, den 21. Oktober 1889, Königliches Amtsgericht.

Auf den Antra Ausgebot,

buhe von Raguhn Band. 1V. Blatt 343 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotisverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt gemäß §. 87 C. P. O. Von Rechtswegen! Jefßnitz, den 18. Januar 1890.

[60561] Oeffentliche Zustellung.

Der Lohgerbermeister Albin Oswald Ulbrich in Dippoldiswalde, vertreten durch Rechtsanwalt Weinert in Dresden als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen den Shriftseßer Adolph Welde, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen in den Jahren 1885 bis 1887 gewährter Darlehne, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbar zu er- klärende Verurtheilung zur Bezahlung von 185,00 46 nebft 5 9% Zinsen seit 1. Juni 1889, * und [adet den

Anwesen Hs.-Nr. 52 zu | 61 Fl. 80 Xr. erhobener Erbschafts- Volkersdorf. (H. B. für antheil von der landesabwesenden Volkersdorf Bd. I.S.29.) Katharina Thaller von Jllmünster.

Karl Lorenz und dessen Ehefrau Maria Baum- gartner. ber 1889

b 15, November , ¿

Schrobenhausen, den Vestönigliches P,

ZIni.

(L. S) j Für den Gleiblaut mit der Unterschrift :

Gerichts\chreiberei des K. Amtsgerihts Schrobenhausen. (L. 8.) 3

[60555]

wad. %