1890 / 26 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M

[60813] Stuttgart.

[60802] Oeffentliche Zustellung.

Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | des in der Steuergemeinde Duisburg gelegenen, von dstücken | Zum Zwecke der Todeserklärung ist das Aufgebot di ta Gti E e A

Thaler [angenen Berlin-Hamburg, den 1. Dezem- von 14 Jahren, von der Geburt des Kindes

69595 L ; ber 1846) sowie die dazu gehörigen am 2. Januar l ] m. Noten ‘des NluigS! | 1879 rüdzahlbaren Darlehns, welche bei der Zwangs-

ndet den 19. Dezember 1889. versteigerung des Pfandgrundstüts im Kaufgelder-

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde dem M 7 ur Spies) und Nr. 220 (Eigenthümer Wilbelm Wint-

gens) begrenzten und im Kataster folgendermaßen eichneten Grundstüds: Flur I Nr. 513/0.212 2c., urkämpe, Weide 4, 79 a 84 qm, zum Eintragung im Grundbu beantragt. Alle D welche Eigenthumsrechte an diesem Grundstück geltend maden wollen, werden daher aufgefordert ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstück spätestens in dem auf deu S. März 1890, Vorwittags 11 Uhr,

erfolgen wird. Krefeld, den 21. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. V.

gez. Lauer. -, (L. 8.) Beglaubigt: Ks chy, Assistent. C

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

E070) Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Fundsaen:

1) des auf dem Grundstüke von H Wasserthorstraße 63, Weihnachten 1888 gefundenen grüngestrichenen zweirädrigen Handwagens,

9) des am 17. Dezember 1888 in der Filiale von A. Daus, Lindenstraße 97/98, gefundenen Porte- monnaie mit 160 A,

3) des dem Maurerpolier Lindenberg am 7. Sep- tember 1889 zugelaufenen sbwatzhaarigen Hundes,

4) des vom Droschkenbesißger P. Brandt am 5. Mai 1889 in seiner Droschke gefundenen Sommer- Paletots,

5) des von Herrn Max Eckstein am 27. Oktober 1889 am Dönhofëplaß gefundenen \{chwarzseidenen Spitentuches,

1889 im Hause Prinzessinnenstraße 18 gefundenen goldenen Tuchaadel,

Damm, | vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück werden ausgeschlossen werden.

Duisburg, den 16.

60796] [ Auf Antrag des Landmanns Johann Hinrih Fört-

mann aus Holm als Vormund des Arbeiters Her- mann Groth von ebenda, resp. des Kapitäns Claus Wilhelm Bohn aus Mühlenberg, resy. der Ge- swiste S D D E 6) der von Herrn Emil Knopke am 29. August | und er estmann von Mühlenberg, resp. der ( 5 r L Wittwe Margaretha Elisabeth Körner, geb. Wahlen, von Wedel, resp. der Wittwe Anna Margaretha

7) des von Fräulein Therese Hildebrand am Nissen,

16, September 1889 in einer Nachtdroshke ge- fundenen goldenen Armbandes mit 3 goldenen Münzen,

8) der im hiesigen Ausstellungspark von Be- diensteten des Herrn Dreher im Sommer der Jahre 1888 und 1889 gefundenen Gegenstände, :

9) der von Mitgliedern des Vereins Berliner Droschkenkutsher in der Zeit vom 28. April bis 11. Juni 1889 in den von ihnen gefahrenen Droschken gefundenen Gegenstände und der vom Droskenkutsher W. Müller am 8. Juli 1889 auf dem Fahrdamme der Link- und Eichhornstraßen-Ecke gefundenen 4 Soupons der K. K. österreichischen Staatseisenbahn-Gesellshaft über je 8 M,

10) der auf den _ verschiedenen Linien der Allge- meinen Berliner Omnibus-Aktien-Geselishaft in ibren Wagen in der Zeit vom 1. Juli 1888 bis 1. November 1889 gefundenen Gegenstände,

11) der am 24. Juli 1889 von dem minder- jährigen Emil Hacker auf dem Alexander-Plate ge- fandenen goldenen Damen-Cylinder-Uhr, ,

12) des von Herrn I. Crosinsky am 2. April e im Lessing-Theater bier gefundenen Zehnmartk-

üds,

13) des am 20. November 1888 vom Laternen- anzünder O. Becker gefundenen Kartons mit 12 Asch- bechern,

von den Findern bezw. deren Vertretern beantragt.

Die Verlieret oder Eigenthümer dieser Gegenstände werden hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. März 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaum- ten Termine ihre Ansprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls ihnen nur der Anspruch auf Heraus- gabe des dur den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen Vor- theils vorbehalten, jedes weitere Recht derselben aber auêgeschlossen werden wird.

Berlin, den 2. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 48.

(607988) Bekanntmachung.

Das Eigenthum des Grundstücks Nr. 50 Kanters- dorf, dessen Besittitel gegenwärtig für die legi- timirten und alleinigen Beneficialerben des am 10. April 1834 zu Kantersdorf verstorbenen Müllers Christian Springer und seiner am s. Januar 1835 daselbst verstorbenen Ehefrau Johanna Springer, geb. Rumpel :

. Johann Karl Robert,

, Eduard Julius,

. Johanne Wilhelmine,

. Susanne Amalie,

. Christian Friedri Wilhelm,

, Friedrich Gustav Hermann,

Geschwister Springer, i

berihtigt ist, soll für die Gärtner Gottlieb und Johanne Eleonore Krause’ schen Eheleute zu Kanters- dorf eingétragen werden.

Auf den Antrag der Letzteren, vertreten dur den Rechtéanwalt Loewy hierselbst, werden deshalb alle Diejenigen, welhe Eigenthumsansprüche an dieses Grundstück geltend zu machen haben, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermine den 2. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realansprühen an das Grundstück werden auêge! chlossen werden.

Löwen, den 20. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Sceuermann.

Johann , hter als Vormund des Johann Jochim Ludwig Dietrich

Nissen, n der am 5. Juni 1800 auf dem Scarrnberg

(

Die

baft g

zuleßt Iahre

(Strie brodt,

zulett Iahre

\chaffn Hausk

zu

Ehefr

stelle, Nr. 8

ns am Ruhrfluß sowie den Grun

1877 verschollene Arbeiter Hermann Groth,

_ der am 5. September 1808 zu Blankenese geborene und seit dem 59. November 1850 verschollene Schiffer Wilken Bohn,

, der am 9. borene und seit dem 24. Dezember 1882 ver-

\hollene Sciffskapitän Julius Oestmann, _ der am 8. 4 und seit 1854 verschollene Knecht Jacob Hin- rich Wahlen, der am 4. Oktoker 1819 zu Blankenese ge- borene und feit 1835 verschollene Jochim Ludwig Dietrich Nissen, sowie die 1 5 Personen bierdur aufgefordert, sich bei dem unter- zeichneten Gericht spätestens in dem

abend, ; 10 Uhr, anberaum!en Aufgebotstermine zu melden,

widrigenfalls die Verschollenen für todt erklärt und

mit ihrem 9. November 1798 wird verfahren werden.

Blankenese, den 22. Januar 1890.

. Treder. Veröffentlicht: Be cker, Aktuar, als Gerichtsschreiber. [60797]

1) die am 18. L Kreis Namslau, geborene, zuleßt in Breslau wohn-

des Arrendators Michael Marcus und sciner Ehefrau Ernestine, geb. Poculla, aus Groß-Butschkau, welche angebli im Jahre 1868 über Hamburg nah New- York gereist, seitdem aber vershoüèn ist, 9) der am 10. Juni 1834 zu Krotoschin geborene,

(Striezel), Sohn des Schubmawers Karl Striegtzel 3) der am 6. Ehefrau Marie Rosine,

werden und zwar: zu 1) auf den Antr

zu 3) auf den A

Klahn, vertreten durch Ferdinand Ritter zu Breslau,

biermit aufgefordert sh b O Gerichte spätestens in dem auf den 21. November Die

1890, Vormittags 114 Uhr, an der Gerichts-

\chriftlih oder

r. 213 und 214 (Eigenthümer Friedri

wee der iejenigen,

Nr. 42,

Sanuar 1890. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

geb. Meyer, von Altona und des Privatiers Carsten Bauer von Blankenese, Leßterer

werden; Wedel) geborene und seit dem 20. Februar

März 1850 in Mühlenberg ge-

Dezember 1818 zu Wedel geborene

Johann

unbekannten Erben der vorbenannten

auf Sonu-

den 17. Mai 1890, Vormittags

Vermögen nach der Verordnung vom

Königliches Amtsgeriht. gez. T

Aufgebot.

nachstehend bezeihneten Personen: Februar 1837 zu Groß-Butschkau,

ewesene unverehelidte Nanni Markus, Tochter

in Breélau wohnhaft gewesene und seit dem

1868 verschollene Barbier Heinrih Strießel

zel) und seiner Ehefrau Juliane, geb. Eigen- aus Krotoschin,

au des Verschollenen,

am Schweiduißer-Stadtgraben Nr. 4, Zimme

9 des II. Stocks anberaumten Aufgebotstermine

persönlich zu melden, widrigenfalls sie

werden für todt erklärt werden. Breslau, den 17. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Dezember 1841 zu Liegniß geborene, in Breslau wohnhaft gewesene und seit dem 1879 verschcllene Shuhmacer (früher Post- er) Karl August Julius Klahn, Sohn des nechts Iohann Gottlieb Klahn und seiner geb. Peucker, aus Liegniß, | { 60862]

ag des Handel8manns Louis Marcus zu Breslau (eines Bruders der Verschollenen), | August Funk hat das Köuigliche Amtsgericht zu vertreten durch den Rechtsanwalt Wehlau ebenda, 2) auf den Antrag des Barbiers Rickard Strietel zu Breélau, eines Sobnes des Verschollenen, ntrag der verehelihten Schuh- mawer Emilie Klahn, geb. Gutsche, zu Breslau und der minderjährigen Kinder desselben, Geshwister Max, Martha und Paul ihren Vormund Buchhalter

ci dem unterzeichneten

des am 10. Mai 1807 zu Dalherda geborenen und verschollenen Johann Müller beantragt worden, Letzterer wird hiemit aufgefordert, späteftens in dem Aufgebotstermin den 20. März 1890, Vorm. 9 Uhr, za ersheinen und seine Rechte zu wahren, widrigenfalls er für todt erklärt, und sein Vermögen den Intestaterben ausgehändigt werden

wird. Weyhecs, den 21. Januar 1890. e " Königliches Amtsgericht. Wankel.

[60801] Aufgebot.

Das Aufgebot behufs Todeserklärung ist bezüglich folgender Personen beantragt :

1) Des Maurers Hinrih Borftelmann, geb. am 28. Mai 1849 zu Neuland, Amts Osten, zuleßt wohnhaft gewesen in Grofienwörden, Amts Osten. Der Hinrich Borstelmann is von seinen Eltern mit dem Namen „Claus* gerufen. Er ist vor etwa 12 Jahren nah Amerika ausgewandert und hat zu- leßt im Februar 1879 von si Nachricht gegeben. 2) Des Kaufmanns Feri inand Hurßzig, geb. am 20. Juni 1844 in Osten, welcher im Fahre 1868 nach Amerika ausgewandert und dort im Jahre 1871 verstorben sein soll. Die leßten Nachrichten über ihn {sind vom 23. August 1871 aus Memphis datirt. Die Todeserklärung ist in beiden Fällen vom Ab- wesenheitsvormunde beantragt. Die vorhin ge- nannten Verschollenen Borstelmann und Hurßig werden demnach aufgefordert, \sih spätestens in dem auf Mittwoch, den 4. März 1891, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine vor dem unter- zeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten \ich legitimirenden Erben überwiesen werden soll. Zugleih werden alle Diejenigen, welche über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, aufgefordert, davon dem Gerichte Mittheilung zu

machen.

Für den fal der demnächstigen Todeserklärung werden die Erb- und Nachfolgeberehtigten auf- gefordert, ihre Ansprüche anzumelden, wiorigenfalls bei Ueberweisung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rücksiht genommen werden wird. Osteu, den 15. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. I.

Kgl. Amtsgericht Tölz. Ausfertigung. Aufgebot. j

Johann Willibald, großj. Gütlers\ohn von Arz-

bad, hat für seinen Vater Anton Willibald, Aus-

trägler, den Antrag gestellt, daß die am 9. Oktobêr

1836 geborne Barbara Willibald, Tochter der

+ Flößerseheleute Johann Baptist und Regina

Willibald zum Megini in Wegscheid für todt erklärt

werde. Da nun über Barbara Willibald feit

Septbr. 1878 keine Nachricht über deren Leben mehr

vorhanden is, wird Aufgebotstermin auf Freitag,

den 17. Oktober 1890, Vorm. 9 Uhr, dahier festgeseßt und ergeht Aufforderung : Le

1) an die vershollene Barbara Willibald,

spätestens im Aufgebotstermin persönlich oder \chrift-

lih bei Gericht sih anzumelden , widrigenfalls sie für todt erklärt werde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf-

gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle jene, welche über das Leben der Ver-

\collenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber

bei Gericht zu machen.

Tölz, 16. Januar 1890.

Kgl. Amtsgericht Tölz.

(L. S.)

Schmitt. Zur Beglaubigung: Der K. Gerichtsschreiber: Eber z.

[60856]

Jm Namen des Königs! In Sadtwen, betreffend das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung des Büreauvorstehers Friedrich

Spandau in der Sitzung am 30. Dezember 1889 für Ret erkannt : e | wird für todt erklärt;

mögen dcs für todt Erklärten zu entnehmen

[69863]

r | worden:

vereinigten Anleißben von den Jahren

116354, 152201, 100 Thaler, die dergl.

1) der am 22. November 1826 zu Heiligenbeil, geborene Büreauvorsteher Friedrich Augusi Funk,

2) die Kosten des Verfahrens sind aus dem Ber-

vachverzeihneten Werthpapiere sind dur heute verkündete Aussclußurtheile für kraftlos erklärt

Die K. S. 49% Staatss{uldenkassenscheine der 1852/68 Serie I. Nr. 26820 über 500 Thaler und Serie II. Nr. 15921, 27228, 27229, 27230, 94566, 99332, 173432 und 173433 über je 59% vom Jahre 1867

und 1. Juli 1886, am 2. Januar und 1. Juli 1887,

am 2. Januar und 1. Juli 1888, am 2. Januar 1889 fällig gewordenen Zinecoupons und die Talons

Nr. 7 sind durch Urtbeil des Königlihen Amts- deriis Berlin I. vom heutigen Tage für“ kraftlos

Berlin, den 14. Januar 1890. ; Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 48.

(60632) Bekanntmahung.

Dur das am 18. Januar 1890 verkündete Aus- \chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts sind die Partial-Obligationen Nr. 2204 und Ne. 2205 über je 500 6, Theilbetrag der bypothbekarishen Anleihe von 3 Millionen Mark zu 5 Prozent in halbjährigen" Raten am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres verzinslich und in längstens 37 Jahren rüdzahlbar nebst den dazu gebörigen 36 halbjährlichen Zins- \heinen für kraftlos erklärt worden.

Beuthen O./S., den 29. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[60861] In der Ferd Szabang'shen Aufgebotésache F. 4/89 hat das Königlihe Amtsgeriht zu Skaisgirren in aas Sigung vom 17. Januar 1890 für Recht er- annt: I. Das Dokument über die auf Kumpelken Nr. 4 Abtheilung 111. Nr. 1 sür Annorte Szabang ein- getragenen 13 Thlr. 10 Sgr. Dreizehn Thaler zehn Silbergroschen wird für kraftlos erklärt. II. Antragsteller hat die Kosten des Aufgebots- verfahrens zu tragen. Skaisgirren, den 19. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

(6059) Bekanntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Waldenburg i. Sl. vom 22. Januar 1890 ift das über die Antheilshypothek von 4000 Thlr. = 12 000 & auf dem Grundstück Nr. 1 Ober-Salz- brunn in Abtheilung 111. Nr. 6 für die Fräulein Bertha Sar? in Ober-Salzbrunn gebildete Zweig- dokument für kcaftlos erklärt worden. Waldenburg i. Schl., den 22. Januar 1890.

* Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 22. Januar 1890. - B ehr, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Obli- gation d. d. Fallersleben, 17. November 1854 über ein vom Ackermann Christian Herbold zu Hoitlingen dem Halbackermann Christoph Michel zu Barwedel gegebenes Darlehn von 100 Thalern, verzinélih mit 4 vom Hundert jäbrlih, für welches Darlehn im Grundbu von Barwedel Band 4 Blatt 20 Ab- theilurg III. Nr. 3 am 18. November 1882 eine Hypothek cingetragen ist, erkennt das Königliche Amtsgericht Fallersleven durch den Gerichts- assessor Hcinrihhs gemäß §. 848 C. P. O. für Ret: die oben näher bezeihnete Urkunde vom 17. No- vember 1854 wird für kraftlos erklärt. Heinrichs.

(60609) Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts v m 31. Dezember 1889 ift die Hypothekenurkunde über die für den früheren Seefahrer jeßigen Händler Friedri Ott auf der dem Jachtschiffer Wilhelm Burmeister zu Michaelsdorf gehörigen Büdnerstelle Band 1V. Blatt 62 des Grundbuchs vom Kirchspiel Saal Abtheilung 111. Nr. 7 eingetragenen 100 Thalern für kraftlos erklärt.

Barth, den 2. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[60607]

[60602] Durch unser heute verkündetes Ausschlußurtheil ift das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Altwarendorf Band II. Blatt 535, Abth. III. Nr. 5 für die Gemeinde der Bauerschaft Velsen aus der notariellen Urkunde vom 4. März 1838 einge- tragene Post von 250 Thalern gegen 3s °%/o jährlicher Se und haltjähriger Kündigung für kraftlos erklärt. Warendorf, der 17. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[60600] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 20. Januar 1890. Paesler, Referendar, als Gerichtsschreiber. Auf ten Antrag des Schmiedemeisters Anton Bonkowski aus Gr. Robdau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Riesenburg dur den Amtsrichter

Paucke für Recht: -

der Erbrezeß vom §8. März 1855 nebst Ein- tragungévermerk und Hypothekenbuchs-Aus8zug vom 27. Juni 185 über noch dreimal

Tapp, Geriwts|schreiber.

Amtsrichter Dr. Volgenau für Ret:

Die Hypothekenurkunde über die in Abthl. E S „ode ras u Grundbuchs R de; ür i i e we des Christof N ge fallen dem Antragsteller zur Last. wird für fraftlos er- erfahrens hat Antrag-

Elisabeth, geb. Ebrle 300 M (Dreihundert klärt, Die Kosten des ftellerin zu tragen.

Dr. Volgenav.

eingetragene

[60603] Vekauntmachung.

Dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts v 13. d. Mts. sind die nachstehend bezeichneten Do»

kumente:

1) Der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- | 2! Neutomishel durch den Amtsrichter Köhler für

tücke von Tuben B

dessen Chefrau eingetragenen 150 Thaler,

2) der Grundschuldbrief über di d - stück Eberswalde Band Kl Bl 6 (Eier

thümer Kaufmann Gustav Sydow) in Abthei- lung 1II. Nr. 9 für den Eigenthümer ais haftenden 64 ‘/o Zinsen von 400 Thalern, auêge-

: tragenen 500 Téaier für kraftlos erklärt. Eberswalde, den 18, Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[60601] Bekanntmahung.

Durch Aué\{lußurtheil des hi A i bom 6. Januar 1890 sind: i aa I. die nachstehend bezeihneten Hypotheken- vom 15. September

dokumente : a, der Hypothekenschein 1818 als Urkunde über die im Grundbuche von - Tangermünde Band VII. Blatt 337 Ab- - theilung III. Nr. 1, eingetragenen 6 Thaler 9 Gro!chen, Abfindung der 4 Geschwister Johann Friedriw, Sophie Dorothee, Johanne Karoline und Franz Leopold Eix nach dem Erbrezesse vom 7., bestätigt am 22. Mai 1818, . die Ausfertigung des Rezesses vom 19. März 1849 mit Nachtragsverbandlung vom 12, April 1849 und angehängtem Hypothekenschein vom 12. November 1851, sowie beglaubigter Ab- {rift der Verhandlungen vom 11. Februar 1846 und 7. Januar 1847, als Urkunde über die im Grundbuche von Tangermünde Band VIII. Blatt 400, früher pag. 498, Abtheilung I]. Nr. 5, eingetragenen 12 Thaler, Vatergut der 3 Geschwister Friederike Dorothee, Johann Friedrih Christian und Marie Johanne 3 rge Wollweber, für kraftlos erklärt und II. die C a E der S im Grundbuche von Tangermünde Band VII. Blatt 337 in Abtheilnng III. unter Nr. 1 für die 4 Geschwister Johann Friedri, Sophie Dorothee, Johanne Karoline und Franz Leopold Eix in Tangermünde aus dem Erbrezeß vom 7., bestätigt den 22. Mai 1818, eingetragenen Abfindung von 6 Thalern it thien rater At mit thren etwaigen Ansprüchen auf die vorbezei Hypothekenpost ausgeschlofsen. | E Tangermünde, den 18. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[59404] Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. Januar 1890.

Referendar Hallensleben, als Gerichts\{reiber. Auf den Antrag des Holzhändlers Julius Ungering in Sriedrih8hagen, vertreten durch Rechtsanwalt an Y Saul E Ie Königliche Amts- \ u eni ur en Amtsrich füt Red: 2 Amtsrichter Berner

Der Hypothekenbrief über die im Grundbu von Friedrihshagen Bd. V. BI. Nr. 207 Fol. 361 auf den in Friedrihshagen, Kreis Niederbarnim, gelegenen Grundstücke Abzheilung 111. Nr. 9 eingetragene Post : , 900 Tblr. Resikauf zu 5 9/6 vom 1. Juli 1872 ab in vierteliährlihen Raten postnumerando verzinslich und nab sechsmonat[icher Kündigung, die aber vor dem 1. Januar 1874 Seitens des Gläubigers bei prompter Zinszahlung niht erfolgen darf, zablbar jür den Väckermeifter Christian Eduard Noack zu Sriedeiobagen. G

ingetragen auf Grund des Kaufvertrages vo 7. Juni 1872 am 13. November 1873. j L Blechen.

: 1 Giese. wird für kraftlos erklärt. , Berner.

[60860 ]

and I. Nr. 17 (Eigen- Ret:

thümer W. Borvert) in Abtheil 1II Nr. 5 für den Webermeister ens Ee Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und

belegungstermine vom 4. August 1889 in Höhe von Nichtersbeinens eines bere

vorbezeihnete Poft gebildete

Neutomischel, den 12. Januar 1890, Königliches Amtsgericht.

[60139] Vekauntmachung.

Auf ten Antrag der Eigenthümerfrau Emilie Auguste Draber, geborene Otto, zu Konkolewo Hau- [land für sich und als Vertreterin ihres extmündigten gaütergemeinschaftliben Ehemannes Johann Erdmann Christoph, vertreten durch den Rechtsanwalt Bartecki zu Neutomisbel, erkennt das Königlibe Amtsgericht

t:

Der eingetragene Gläubicer beziehungsweise dessen

ReSten auf die in dem Grundbuche von Konkol

Hauland Nr. 47 Abtbeilung u Nr. 1 Ius ar Schuldurkunde vom 8. November 1873 für den Müllermeister August Günther zu Rostarzewo noch

L Caen N ie Kosten des Aufgebotsv 8 Artragsteller zur ge l a Neutomischel, den 12. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[60140] Vekanntmachung. Auf den Antrag des Eigenthümers August Becker zu Sterlanke, vertreten durch den Rechtsanwalt aer das ¿u E A es das Königliche

eri zu Neutomische - E E für Recht: E

ie eingetragenen Gläubiger beziehung8wei deren Rechtsnacfolger Werben a ibren mee sprüchen und Rechten auf die bei dem Grund- ftüde Serlanke Nr. 23 in Abtheilung Ill. Nr. 1 für die Johann Georg und Marie Elisabeth, geb. Saege, Pflaum’shen Cheleute in Scherlanke aus dem Vertrage vom 14. Februar 1859 obne Dokument haftenden 750 Thaler = 2250 Æ aus- ge\{lofsen. Dem Arbeiter August Bretag zu Naslettel wird die Ausführung des von ihm angemeldeten Rechts E A ie Kosten des Aufgebotsverfahrens Antragsteller zur Last. (9 a Es Neutomischel, den 12. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[60864] ; Es ist nachstehendes Urtheil ergangen : Die unbekannten Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen auf die Post von 200 Thalern, wel{e auf Grund der Schuldvershreibung vom 21. April 1820 auf dem Grundbuchblatt Nr. 3 Höricht in der Abtheilung IIT. Nr. 5e für den Siedeschneider Gottfried Neumann eingetragen ist, ausgeschlossen ; die Kosten werden dem Antragsteller zur Last gelegt. Glogau, den 16. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[60888] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des i Geridts f : Burth e unterzeichneten ie im rundbude von Schweskau, i Lüchow, Band 1. Art. 33 Abth. II. de. 4 u Gunsten des Kaufmanns A. Crawaack zu Lüchow auf Grund der Schuldurkunde vom 2 E gee Hypothek von nebs o Zinsen ständi - loschen R n für vollständig er

Lüchow, den 23. Januar 1890. Königliches Amtsgericht. IIT.

Im Namen des Königs! Sfb E an 10, Januar 1890.

rd. Hallensleben, als ihts\chrei Auf den Antrag Gerichtsschreiber.

1) des Kossäthen August Lobeke,

2) des Büdners Julius Habermann zu Glienicke, vertreten durch Rehtsanwalt Schidlower zu Köpenick, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Köpenick dur den Amteêrichter Berner für Recht;

__ Die ibrer Person und dem Aufenthalt nah unbe- lannten Bere&tigten werden mit ihren Ansprüchen auf die bei dem im Grundbu von Alt-Glienicke Bd. Il. Nr. 66 Abt. IIl. unter Nr. 4 und Band 111. Nr. 84 Abt. 111. Nr. 1 eingetragene Post : eintausend einhundert Thaler Darlehn für den Rentier Ernst Ludwig Bever zu Berlin Georgenkirch-St. 19, nebst 5 9% Zinsen seit dem 1, Oftober 1867, zahlbar laut Obligation vom 7. Dezember 1867, eingetragen zufolge Ver-

[59405]

gten Gläubigers und | bier, wegen Fehlens des Hypothekendokuments E bei ‘der Sub ofen binterlegt worden

kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens

des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, eine bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt iu bestellen.

Den 15. Januar 1890.

; : Frank, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[60817] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Louise Albertine Wilhelmine Schulte, geb. Fanselow, zu Küstrin, vertreten durch den Rechtsanwalt Kagermann hier, klagt gegen ihren Ebemann, den Shuhmaec Carl Heinrih Schulte, zuleßt zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs und Natstellung nah dem Leben, mit dem Antrage auf Ebescheidung: die zwiscen den Parteien beslehende Che zu trennen, den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ihm die Prozeßkosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die C:e:rkammer 13 A. des König- lien Landgerihts I. zu Berlin auf den 17. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, IT Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweé der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht. Berlin, den 23. Januar 1890,

Funke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13 A.

[60814] Oeffentliche Zustellung. Die Wirtbschafterin Wèinna Auguste Albine Ittner, geb. Hofmann, in Gera, zum Armenrechte zugelassen und vertreten durch den Rechtsanwalt Jahn in Gera, klagt gegen ihren Ebemann, den früheren Handarbeiter Karl Friedrih Ittner, zuletzt in Eera, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- lihen Verlassens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des ge- meinschaftlichen Landgerichts zu Gera auf den 11. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten E an É MR N zu bestellen. Zum

ecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus der Klage bekannt gemacht. E E O Gera, den 18, Januar 18909,

A Buckel, Gerichtsschreiber des gemeinshaftliben Landgericts.

(60818) Bekanntmachung.

In Sachen der Köchin Helene Lindemann i Oberstorf, vertreten vom K. Advokaten id Recls: anwalt Kolb, gegen Louis Lindemann, vormals Portier hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheiduug, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verbandlung über diese Klage die öffentliche Sißung der I. Civilkammer des Kal. Landgerihts München I. vom Freitag, den 11. April 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, reehtzeitig einen bei diesseitigem Kgl. Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen: 1) die Ebe der Streitstheile wird dem Bande nah O klagt l 2) der Beklagte ift als der allein i i zu geen r A S die Prozeßkosten zu tragen und zu erstatten.

Si G eve te A 1890.

erihtsf{chreiberei des K. Landgerichts München I.

Der K. Obersekretär : 4 Rodler.

[60812] Oeffentliche Ladung.

Mit Klage vom 21. d. Mts. beantragt Rechts- anwalt Landmann dahier Namens der geschiedenen Swlossersfrau Margaretha Mehrer von hier, gegen deren geschiedenen Ebemann, Swlosser Lorenz Mehrer von Meifsenberg, zulegt dahier und nun unbekannten Aufenthalts, zu erkennen :

T Der Beklagte Lorenz Mehrer ist \{chuldig, an die Klägerin 6 F wöchentliche Alimentation vom 29, August 1886 ab zu zablen und die Streitskosten zu tragen,

IT. das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Zur Klagsverhandlung steht beim Kgl. Landgericht

Pauline Mezger geb. Hoffmann, in Vaihingen

uf den Antrag der Eh des ar Georg Reumschüfjel, Mee Jus Ce 50 A 94 S zur De gommen und wegen | a./F., vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Schmal

geb: Jaeger, in Untershönau, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Steinbach-Hallenberg durch den Regierungs-Hauptkasse in

klagt gegen ibrcn Ehemann Wilhelm Mezger, a. gt nen D mi unbekanntem „Polen bir ufenthalt abwesend, mi trage, ° :

sind, autges{lossen. Gleichzeitig wird der über die | kennen: die am 16. Juli 1885 in Vaihingen a. /F. * Ta

Me Sen Bertanbiana m Rechtsftreits vor die . Civilkammer de öniglihen Landgerits Seri iberei des Köni Sneridtäz Stuttgart auf Mittwoch, den 7. Mai 1890, | (L) Hôge, K. Sten gerichts:

an gère{net und die Hälfte der allenfallsigen Kur- und Leichenkosten, falls das Kind während der Alimenten - Periode erkranken oder sterben sollte, und

„Zahlung einer Kindbettkosten - Ent- schädigung von 10 4 an die Kindsmutter

Vypotbekenbrief für | geschlossene Ebe der Parteien wird w i in die sfentlihe Si die, : Verlafiung Seitens pes Beklagten ier Baite E in die sffentlihe Sißung des Königl. Amtsgerichts geschieden und hat der Beklagte sämmtliche Kosten | 1890, Vormittags 10 Uhr, nah erfolgter

Tittmoning vom Mittwoch, den 26. März

Bewilligung der öffentlichen Zustellu Tittmoning, den 20. S Ia. gelan:

Höge, K. Sekr.

[60808] Oeffentliche Zustellung.

Der Ackerer Johann Rausch zu Poclert vertreten durch Geschäftsmann Brücker in Hermeskeil, klagt gegen den Schmied Peter Herkels, früher in Hermes- keil, später in Amerika, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsoxt, wegen Gecichtsfoiten und Aus- lagen aus einem landgerichtlichen Prozesse aus dem Jahre 1884 sowie wegen rüdtständigec Zinien, mit dem Antrage . auf Verurtheilung des Seflagten zur Zahlung von 168,25 M nebst 5/9 Zinsen seit dem 11. Januar 1890 und Tragung der Kosten sowie vorläufige Vollstreckbarkeitszrklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Könizlihe Amts- geriht zu Hermesfeil auf Dicustag den 1. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesec Auszug der Klage bekannt gemacht.

L Walnke,

Gerichtsshreiber des Königuh:n Amtsgerichts. (60811] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Handlung Mürrle & Shmiot zu Berlin Neue Grünstraße 16, vertreten dur deu Rechts- anwalt Freudenthal ebenda, klagt gegen den Kauf- mann Carl Hutcap, früher zu Berlin, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, wegen 533,50 A für ge- lieferte. Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 533 6 50 H nebst 6 °/9 Dinsen seit dem 10. Dftover 1889, und ladet den Weklagten zur mündliten Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgertt: I, zu Beclin auf den 1. April 1890, Vormittags 10 Uhr, im Sißungsfaal Jüdenstraße 59, il Treppen, Saal 68B., mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anmalt zu bestellen, Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Uus- zug der Klage bekannt ¿emar Berlin, d:n 21. Januar 1390, T bnemann,

Gerichiss{reiber des Königlichen Landgerichts. I. (60809] Oeffentliche Zustelung. Die Firma Gebruder Loæwenstein zu Bochum, vertreten durch den Rectéanvalt Roemer dajelbst, kfiaat gegen den Iohann Klimeik, {rü! cr zu Hordel wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, denselben wegen der im Februar 1889 tâuflih_ gelieferten Kleidungéstüctte zur Zahlung des MNettkaufprei]es von 67 f nebst 6/0 Zinsen seit dem 1, Januar 1890 vollstreëbar zu veructheilen. Termin zur Verbandlung der Klage ist auf den 28. März 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem untrerzeihneien Gericht, Zimmer 309/8i, anbe- as wozu der Beklagte hiermit öffentiich geladen

ird. Bochum, 21. Januar 1890,

E Rust Gerichtsschreiber des

Königlichen Amisgerichts.

[60805] E Oeffeutliche Zustelluug.

_ Die Firma O. veufte Sohne, Schuhfabrik zu Tuttlingen, verircten dur Nechtéagent Sauter dort, klagt gegen den Luigi Vezoli, Schuhmacher aus Le- soninga b. Verena, Jialien, zuleßt in Fridingen, jeßt mit unbekanntem Aufentzaltsort abwesend, aas Waarenkauf vom 30, üpcu bis 15. Oftober 1889 mit dem Antrage, ven Beklagten ducch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Bezahlung von 242,80 6 und zum Ersaz der Kotten für Unoronung und Vos ziehung des Urrests im Betrage von 10 A fostenjällig zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlunz des Nechtsftreits vor das Königliche Württ. Amtégeriat zu Tuttlingen auf Samtjtag, den 15, März 18590, Vormittags 95 Uhr. Zum Zwedcke der dur Beschluß vom 23, Januar 1890 bewilligten öffentlichen Zuttelung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ Jujtizreserendär Storz,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[60806] Oeffentliche Zustellung.

Der Isaak Vreyfus, Sohn von Salomon, zu Merzweiler flazt gegen die Maria Wicker, Chefrau von Micjza.1 Strext, früber zu Merzweiler, zur Zeit ohne békanntci Wohu- und Aufenthaltsort, als Soli- darschuldnerti mit threm Ehemann für Rejkauspêeis cines Grundstufs mir dem Antrage aur Vecur-

18 Tblr. 20 Sgr. 4 Pf. mütterlihes Erbtheil, Auf Antrag des Brinkköthners Friedri Hermann és , eing eingetragen im Grundbudbe von Gr. Rohdau Hinrichs ju Bothel und” bés Ou E S 19. Mai 1869, i Band I. Blatt 34 Abtheilung 111. Nr. 1 für Pi Fride zu Brockel erkennt das Königliche | Die Post soll gelö\cht werden 29. April 1890, Vormittags 84 Uhr, im Eva, August und Friedrich, Geschwister Krause, Amtégeriht zu Roteuburg i. Haun. dur den dei Wieenae Sigzungssaal Nr. 41 des Justizgebäudes, Termin wird für’ kraftlos erklärt. (F. 5/89.) [Oer Meyer in der Sißung vom 4. Januar R L S Ii an, f welchem dur einen bei diesem Gericht Riesenburg, dea 20. Januar 1890. N für Recht: [60815] Oeffentliche Zustellung guge a Nea zu erschcinen der Beklagte Königliches Amtsgericht. toee T Ea ile E D In Dan der Chefrau Margaretha Catharina Rlvoleva, den 23 Sanuar 1890 E E T l Thaler Couran ansen, geb. i P TeEBotliovat hig G / Im Namen des Königs! Sarteds mit 4 Prozent jährli verzinslich und nah a E aat De Me Müller 4 e lemapuA Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. Verkündet am 16. Januar 1890. J jähriger Kündigung zah!bar, für den Altentheiler | welde gegen ihren Ehemann, dea früher I n Der Kgl. Obersekretär. chnet Fp imer Mr, 29, zu | 100 Thaler, die vom K. S. Staate üb Si bee Maat ias e eie D, 2/89 Zobann Dietei Lange zu Bothel zur Gesammthaft | wärter Carl Ludwig Friedri@ Hansen de Bco Maier. olche spä i März d. Js., | dem unterzeichneten Ceriht, Zimmer Nr. 29, zu er, die vom K. S. Staate übernommene n der Magnus Ms A and I. Vla im Grundbuche von | Schleswig, jeßt unbe , E S E: 6 ee auf deu LMRRL e melden , widrigenfalls seine Todeterklärung erfol- | 34 9/0 Aktie der vormal. Löbau-Zittauer Cisenbahn- | hat das Königlide Amtsgericht zu Angermünde CoSN Abtheilung 21]. Nr. 2 und Band I. Blatt 18 böêwilligen lef e Cie alo, Ae [ S Oeffeniliche Zustellung. Amtégerihte angeseßten Termine anzumelden unter | gen wird. Gesellschaft Litt. A. Nr. 10483 über 100 Thaler, } durch den Gerihts-Afsessor Dornbush für Rech wirt Ee von Brockel Abtheilung T]. Nr. 7 | bat, ist zur Ableistung des der Klägerin Buri W N e der ledigen Dienstmagd Johanna dem Rechtsnachtheile, daß der Herzoglih Braun- Liegnitz, den 21. Januar 1890. der K. S. Landrentenbrief Litt. D. Nr. 6045 über | erkannt: A 1600.4 Dane lerdurch für fraftlos und erlosen erklärt. rechtskräftiges Urtheil der 11; Civilkammer des E U ai def Fridolfiag, Gerichts Tittmoning, \ch weigishe Landesfiskus als Eigenthümer der Trag: Königliches Amtsgericht. E und dex E Handelbgele N bes 2) Die e ing I i y u 5 g A Foviglitea Ee zu Flensburg vom 19. Ok- | „Franz La ecibbeites von "bort E Bill E ichen äche i i en werden , Gie. jz Ï j; 1 j l 411. . ( ober auferle ; : f [2 1 | 1 i ilzmoser, “ci e n r bm ohren nmeldung 1886 ausgestellte, von Camillo Battmann in | Eigenthümer Wilhelm Füllner M Geees R Bekauntmachung. ; mündlichen Verhandlung A Alis s Kláacrin S E, groß, Söldnersfohn und Bräu- unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher Striesen angenommene, am 31. Januar 1887 zahl- | U /M. gehörigen Gründstücks Greiffenberg Ban N Neut den Antrag des Rechtsanwalt Bartecki zu | vom 10. Januar 1890 Termin auf Sonnabend Lb 3 h No erholzhausen, k. k. Bezirksgerichts im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grund- L Lneiene Wechsel über 262 M Blatt Lg EOS f auariqun M briehen Neutomia, ¿rant das Königliche Amtsgericht zu | den 31. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr vor iibekannita Aue D A O Dun Sohnes Carl, 11. d it fei bus die vorbezei¿nete Grundfläche erworben hat, Es R am 20. Januar 1890. 12. O n tier C fti M ‘ap " Preiffenberg Recht : chel durch den Amtsrihter Köhler für | der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts | Alimente, wird E L Bil, Baterschast und | Sten eriten Ebéf essen mit feiner genannt ver- At geo maGen Fun, walde E U /M h 20. E 1888, ( bild t / us dem Der einget i zu Flensburg anberaumt. Der Beklagte wird zu | Verhandlun über de flägerisd O ea ut 1) Elisabetha 2) Ic ob Sun O Is Wolfenbüttel, den 23. Januar 1890, / Dr, Neubert. /M. an i . Lans 0. Aua 187 x Í fia R ténadf ragene Gläubiger beziehungsweise dessen | diesem Termin mit der Aufforderung geladen, einen | kostenfälli L vorläufi N Uft s chen Antrag auf diiintes Seuiitlt acob Jung Beide ohne be- Herzoglihes Amtsgericht. 7. Mai 1890, 10 Uhr Morgens, bei dem S | Hypothekenbriefe vom 30. August 2e a Retbte olger werden mit ihren Anjprüchen und | bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | des Bekleat V g vollstreckbare Verurtheilung Q ¿M n e und ohne bekannten Wohn- Behrens. unterzeichneten Gerichte si zu melden, widrigenfalls \chreibungsvermerken vom 17. Juni Nr ‘1a auf die bei dem Grundstücke Scerlanke | bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellun Aner? und Ausenthaltësort abwe}end, Solidarshuldner, —— er für todt erklärt und sein Vermögen seinen In- | [60604] Vekauntmachung. : 20. Januar 1888 sowie der Schuldurkunde vo S6uld in Abtheilung 11]. unter Nr. 4 aus der | wird diese Ladung bekannt gemacht. g a, S nerkennung der Vaterschaft zu dem von 6E &Sorderung, mit dem Antrage, die [60088] Aufgebot. testaterben auëgehändigt werden wird. Die Prioritäts - Obligationen der Berliù « Pam 12; Juli 1877, wird für kraftlos erklärt. bun urkunde vom 8. November 1878 unter Bil-| Flensburg, den 14. Januar 1890, T8389 au Ta eror orzer am s. Februar e: en unter fsolidari]cher Haftbarkeit zu ver- Der Kaufmann Eberhard Humann zu Meiderich, | Hünfeld, den 22, Sanuar 1890. burger Eisenbahn-Gesellshaft T. Emission, 11, Serie | Angermünde, den 16. Januar 1890. R g eines Hypothekenbriefes für den Glasermeister e Pahren, Manne s geborenen Kinde „Franz ei ie Kläger für Kuhfkaufpreis und be- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. T jährlichen Unterbalts- rechnete Zin]en die Summe von zweihundert vier-

E E : 5 | i y i einhold Geßner zu Neustadt b i

in dieser Sache vertreten durch den Rechtsanwalt Königliches Amtsgericht. Nr. 2705 und 3145 über je 200 Thaler, 111. Serie Königliches Amtsgericht. I Uen Mane, erngetragen i - i i

die e r e Dióburg, hat das Aufgebot E Nr. 6674, 7868, 14045 und 14 179 über je 100 dewesenen 880 „« unverzinslichen, am 1, November E gi von D, E Tes CGtiEs | biecans zu Bg Vom 20 Savtar LE06 Qn, cia Brie ' : . , eine Reise-

theilung zur Zahlung von 56 F mit 5°%/9 Zinjen davon seix dem 25. Januar 1888, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Nieder- broun auf den 26. März 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer luszug der Klage bekannt gemacht.

L

Serie 11. Nr. 602 und 23822 über je 100 Thaler, 2 h die dergl. 49% vom Jahre 1869 Litt. B. Nr. 16524, Nürnberg, II1. Civilkammer, auf Dienstag, den 165%, 19309, 19310, 21496, 27233, 29916 und 29917 über je 100 Thaler, Litt. C. Nr. 5596 und 5811 über je 50 Thaler und Läitt. D. Nr. 263, 264 und 9621 über je 25 Thaler, der deral. 4%/ vom Sahre 1870 Litt. B. Nr. 6781 über 50 Thaler, die vom K. S. Staate übernommenen 4%/ (vordem

Ne Ausgebot.

Auf Antrag des Gutsbesitzers Robert Saft zu Lauterbach, Kreis Reichenbach, wird der Gerber- meister Johann August Saft, geboren am 2. Okto-

(VOTeN Aufgebot.

Auf den Antrag der Herzoglichen Staatsregierung, welche glaubhaft gemaht hat, dan sie das Eigen-

thum der im Grundbuche bisher nicht eingetragenen, in dem keigebrahten Situationéplane näher bezeih- | ber 1853 zu Kaltenbrunn als Sohn des Brauer-

neten, mit den Buchstaben a. b. e, d. e. a. um- meisters August Saft und seincr Ehefrau Karoline, schriebenen, 50,4 qm Babn Grundfläche vom hie- | geb. Stiller, welcher sich bis zum 7. Januar 1879 | von _St- t vord: figen Walle am Harzthore erworben habe, werden | in Liegniß aufgehalten und seitdem verschollen ist, 5 9/0) Schuldscheine der Anleihe der vormal. Leipzig- alle Diejenigen, welche Rechte an der gedachten | aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am Dresdner Eiseabahn-Compagnie vom 1. März 1366 Fläche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, 19. November 1890, Vorm. 104 Uhr, bei | Litt. A. Serie 492 Nr. 24587 und 24588 über je

a n E E

e chupp, Gerichtsschreiber des Kaijerlichhen Amtsgerichts.

[60857] Oeffentliche Zustellung.

Salomon WVèai, Handelsmann, in Waldmohr wohnhaft, vertreten durch seinen Prozeßbevolimäch- tigten, den Geschäftémann Otio Waiter zu Wald- mohr, klagt zum K. Amtsgerichte Waldmoor gegen : I, Jacob Jung, Schneider, in Waldmohr wohnhaft, eigenea Namens, und als Hauptvormund jeines mit seiner verlebten* ertten Ehefrau Catharina Müller erzeugten, noch minderjährigen, bei ihm domizilirten

[80599]

[60854] E

Auf Antrag des Hüttners Heinrih Schmitt zu Roßbach als Pfleger des mit unbekanntem Aufent- baltsorte a:wesenden, am 7. Januar 1829 geborenen Johann Josef Schôn von Hünkban wird Leßterer hiermit aufgefordert, spätestens im Termine vom

?