1890 / 27 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(H.) Oldenburg, 27. Januar. Zur Feier des Geburts8- Loreley“, Kapitän von Henk, mit dem Stabe Die „Wiener Abendpost“ bemerkt: Au und drei A E tages Sr. Majestät des Kais hat ere Stadt reichen sämmtliche in türkishen Diensten | Ungarn man Sympathi müssen. Der Land SEulralh O Rulionaliit Mogehören übereinstimmend die Wichtigkeit des Ausgleihs niht nur für L n i vi j aggenshmuck angélegt. An dem Festgottesdienst in der | fte Offiziere und Beamten, sowie ein Kaiserlichen Freundes innerhalb seines Wirkungskreises selbständige Beschlüsse fassen, Böhmen, sondern für das gesammte Reis, dessen Kraft dadur | re T gen ist die Uebersicht der von der Staats- rnisonkirhe nahmen auch die Großherzoglihen Yerr- großer Theil der deutshen Kolonie beiwohnten. Botschafts- | Monarchen und schließt fich den innigen Wünschen wokei der einen die Angelegenheiten der deutshen Gliberei gef werde. G N g Sefaßten Entschließungen auf Anträge schaften Theil. Jm Civilkasino fand Mittags ein Festdiner | Prediger Sahle hielt die Fesipredigt. ch dem Gottes- | Wohlergehen aus vollem Herzen an fee der böhmischen Schulbezirke zuzuweisen sind. Der Pl udapest, 27. Januar. (W. T. B ; und Resolutionen des Hauses der Abgeordneten statt, am Vorabend ein Kaiserk des nationalliberalen | dienst empfing der Botscsafter die Mitgli y a rathung bleiben die allen Schulen Böhmens gemeinsamen | Sibung des Unt T E 1), t Der Feutigen j aus der Session des. Jahres 1889 wei Va n Kaiserkommers des natio Melguite net aile bei dieser Gelegenheit einen begeistert auf- | & Fie Lóndoswe Morning Post“ feiert den SOnLnes Rat Beelit t die Ecrihtung voa Minoritäts E CETES Zan Elle Ie Ge Et ain E a Ta Vertrag wegen Fortdauer des thüringishen beil Braga G melg, Ar Inna Die Stadt E vei. | genen F auf Se. Majestat O s DciGem es Heißt I Fatiee Line 1A iee veribelien falls in Silgeneiuben, mit Teutsüer mut böbmisber Bevölferun®, denten gewählt. Das Budget des Kultus Ministe: L Tilate beliitte cer De in dritter Berathung eflaggt. Heute Morge i stgottesdienst u aus. Am vereinigte ein Festmahl die gesammten Würden- | (F; p ; in w ô ; , urde im i insti uo 0 s besagt Bu he Soier fiatt Bei dem am Nath- | träger und die bekanntesten Mitglieder der Kolonie in dem Saale | (ge Gaften r habe Fan, en A Le lomiae böbmisher Unterrictssprahe Lefteber var Berent er oder nur mit | Jm Laufe der Debats ccklarte bee Gulden men | es ran shloß si die Fortsebung ver zweiten Berathung mittag veranstalteten großen Festessen, an welhem die Spißen der „Teutonia“. Der deutshe Botschafts-Rath Dr. von Winckler | Anerkenn! 8 di Ht R CQRLE mittelft der zweiten Landessprache aber vorbanden ift a E allgemeinem Beifall, er werde noch vor Ende des Jahres | 1890 ntwurfs des Staatshaushalts-Etats für der Behörden und zahlreiche Fesesen N ahmen, brate der | brate hierbei einen Toast auf den Sultan, der deutsche er TENUNE Dreses A Ee erhaien, Sm O Errichtung selbständiger öffentlicher allgemeiner Volks\ulen in tiefer S6ritte zur Anbahnung der katholischen A Hi G: ; Minister-Präsident Otto in swungvollen Worten den Kaiser- E E Legaten a, Gilet, den L Dit in welibee E pay von ree E s E Bedüinisses wurde gleicheitig feftges E Art der Erweifung dieses arr oi a f eordnete Komlossy sein E "Besch i s E G B Î G alte D T L x O: M f Es U m wurden die ein- toast aus. pruch auf ajestät den Kaiser Wilhelm aus. T O ; ; , E glih der olifen-Aut i Ñ g E en Ausgabe 15 4 e 27. Januar. Die Siffe im Hafen, jämmt- | deutsche Botschafter O Radowiß war durch den Tod seines A O Mt ay Sag s An San Le Tal nezais foll besteben aus einer böhmischen Großbritannien age A8 zurückzog. ohne Ae einiat. e, gaben Kap liche öffentlihen Gebäude, viele Privathäuser und die hiesigen | Bruders verhindert, an dem Festmahl le 1 mae Am ßung ‘an feinem Geburtstage beweise daß fie wohl cneide gemeinsame Mndecenbeiten Jede “Sti Fräldialtollegiim für | (A. C.) Der Herzo L: A London, 26. Januar. R 17 ai N Y „Domänen und zwar bei „Einnahme Konsulate prangen im reichsten Flaggenshmudck. Heute Morgen | Vormittag hatte der Sultan den Ob t-Ceremonienmeister En ibre nationálen Problenie seiner Obhut T ATbérieaUeR. Delegirtenversammlung und einem Sektionsaus\Eut Die Sa begleitet von eile Sohne Ten "horst id -Georne aa, vlelinke Siabvuna: L OAT 1 Di Minister für die 7 Uhr fand große Reveille und Vormittags Fesigottesdienst | und scinen ersten General-Adjutanten in die deutshe Botschaft i girtenversammlungen beftehen aus gewählten Vertretern der land- | Lord Culloden, nah Cannes abgereist. gé, U | neuer Grundsäße für die Feststellung des Paci S

für die Garnison statt. Jn den Schulen war eine allgemeine | entsandt, um seine Glüdckwünsche zu überbringen. Das türkische E wirths{aftlihen Vereine, entsprechend der Nationalität ibres Bezi Der L D : E z ] : Fesifeier veranstaltet. So Offiziercorps begingen den Tag | Kriegsschiff „Huerre“ feuerte den Salut. : füt be Ani E Ds wird vén Mile Saint ind Martins Ee E tze vebas E ; Sor Geier aen S E leouisGen Mitgliedern der dur ein Festmahl im Hamburger Ho Bukarest, 28.7 Januar. (W. T. B.) Zu dem gestern Heute traten die vereinigten Ausschüsse des Bu ndes- lúndén ubo den S revi r aaten auge den Delegirtenversamm- | Senhor Barjona Fre itas ersezt. Freitas ist gh s dabei zu hören. , Spezia.fommissionen und von Boniteuren

s. y ERE Straßburg, 27. Januar. (Str. P.) Von dem hohen | im protestantishen Tempel hierselbst anläßlih des Geburts- 5; 5 ; ; - 2 erkannte : ) , a! : n in S on den Ra eiten, den Forts, den | tages Sr. Majestät des Deutschen Kaisers abgehaltenen A n und Verkehr und für Justizwesen zu einer bezirken TLE Rerdedung der nothwendigen Anzahl von Steuer- | Portugal. Führer der dynastishen demokratishen Partei in aus Anse etter von Huene bemerkte, daß diese Frage öffentlichen Gebäuden und vielen Privathäusern wehen heute Tedeum waren sämmtlihe Minister, das diplomatische E p : : ein neues Handelskamme ne Prager Handelskammergebiet ist Der parlamentarishe Sekretä A ¿ht nlaß zahlreich eingegangener Petitionen von Domänen- Flaggen und Fahnen und verkünden den Anbruch des Corps, der Milicär- und Civil - Hofsiaat des Königs, | Die ‘im Reichs-Eisenbahnamt E, in errichten. Die Retieruig Umk L S m Len Böhmens zu | wood, hielt E E E, For s Ra; M Mex Zrartonenniilion geprüft werden würde.

Kaisersgeburtstages. Die Kasernen sind shön geziert; | der General-Sefretär des Ministeriums des Auswärtigen und der Ersten und Zweiten Beilage veröffentlichte ebersiht \{eidung und Zuweisung einzelner Bezirke bei s 4G E fu ube tiven in Bla E o L or einer Versammlung von Konserva- Bor. 1 wurde bewilligt, -ebenso ohne Debatte Kap. 2.

die Manteuffel aserne prangt im Schmuck einer großen | der Bürgermeister erschienen. Nah dem Gottesdienst fand der Betriebsergebnisse deutsher Eisenbahnen Böbmens gleizeitig in Erwägung gezogen beten 0 as n leiste daf V e o! as Rede, worin er u. A. mit- Get O Kap. 3 verbreitete sich der Abg. Humann über die N ran urt i S0 nes R | Su T fa E wein ee M R Be | M at Ti 29 er Smet Pon E E R E B e | M Be e V an adl Bi S | Loe Wia Latten de S A M untergrunde. Bei der Pionierkaserne zeigt ie | König ließ demselben durch einen Adjutanten seine - En, 0e : : S rnbta: / ewerbekammern im Reibérath und im | führung begriffen sei. i “ors | Lage E L an gu deut SQtuß, Bs

bes Dorjagtes im Betries waren und gur, Vergleiung gs: ae Bbeent Um dem Gal I eine Moor der Dad | britige “Friecbmtrine ln (net S Le | gus 9 wude Jer sowi Oie ff

mit grünem Laub und Fahnentuch verbundene YPonton- | wünsche übermitteln. A E T LS ordnungen der von der territori ü rritorial i , ; Ss 2 : zogen werden konnten, mit einer Gesammtbetriebslänge von fammern veranlafit. orialen Aenderung berührten Handelt- | reihert sein, während 10 vorhandene ältere Panzerschiffe Bei Kap. 4 wies der Abg. Berger auf den {lehten

flottile. Die Artilleriekaserne weist ernsten Waffen- Sofia, 27. Januar. Die deutsche Kolonie beging heute 9 ' \{chmuck in wirksamster Anordnung auf, und die Jnfanterie- | das Geburtstagsfe des Kaisers Wilhelm dur einen Gottes- | 39 616,17 km, olgendes: Jm Dezember v. J. war die Ein- 1V. Die Bezirk s- e, qus | in vieler Hinsi if d ere Pan J L , Tasernen am er aplad, bei St. Margarethen und in | dienst in der protestantischen Kirche, welhem au der hiesige nahme aus alen Verkehrszweigen auf ein Kilometer sichtigung der Wünsche Le beibeilicten aus oefliitet Geer Rogen I cure U S ung H O O ee S ; der Citadelle find ebenso sinnig wie hüb]ch ausgeshmüdt. deutsche Vertreter, Legations-Rath Freiherr von Wangenheim Betriebslänge bei 54 Bahnen mit zusammen 33 969,78 km höher werdea, so daß, so weit mögli, ein Gerichtsjprengel nur Gemeinden | neuen Kriegsschiffe würden sonach auf bre G ritte, und die | on B allh De p 2 n aag Dr, Freiherr Lucius In den höheren Schulen und auch in den städtishen Ele- | und der Minister des Aeußern Dr. Stranski beiwohnten. und bei 20 Bahnen mit zu}ammen 1646,39 km (darunter eiger und derselben Nationalität umfaßt. Die Regierung wir» | warten haben. eshüge nicht zu | #.it zuwenden L f N zu, dem Kloster seine Aufmerksam- mentarshulen finden heute Morgen die üblichen Feierlichkeiten | Später stattete der Minister dem Freiherrn von Wangenheim 2 Bahnen mit vermehrter Betriebslänge) niedriger als in dem- D Se zur Erreichung dieses Zweds erforderlihe Ver- Eine in der Dubliner Amtszeitung veröffentli gegenüber aus daß dies Ti Mei füyrte dem Abg. Sombart statt. Gestern Abend und heute früh wurde die Feier von einen Glückwunschbesuch ab. selben Monat des Vorjahres. pn er Zeit vom Beginn des cflatteb trifive Dae qn Kreisgeribte, soweit die Finanzlage es | kanntmachung des Vize-Königs Me: Sul a e Be- übershäge. B diejer die Dedeutung des Pahtminimums Etatsjahres bis Ende Dezember v. F. war dieselbe auf ß / ve vornehmen. Die Einleitung diesbezügliher Ver- | die Bestimmungen des Verbrechengeseßes in So A E Nath einer kurzen Erwiderung des Abg. Sombart wurde e 2+0g. Som L ur

allen Glocken eingeläutet. Gestern Abend waren einzelne Häu}er ¡ L e Ve T V ) z E 3 geläutet. Ges zelne Häus ein Kilometer Betriebslänge bei 65 Bahnen mit zusammen E E L ep Sande deres Prag | läufige Untersuhungen, Sonderjuries und Verl Kap. 4 bewilligt gei, egung | *(P. :

festlih beleuchtet; die Elsäsfische Elektricitätsgesellshaft hatte an V ; i e E 2 i ! A ; : a, LOS O6 al on den Blättern, welche dem gestrigen Festtage ihre Be- | 35019,21 km höher und bei 9 Bahnen mit zujammen j 5 l einzuseßerden Kom- : l „S ; l rothen Glühlichtlampen et großes W mit 106 weißen, und | traGtungen widmeten, führen wir heute noch folgende an. | 596,96 km geringer ls in demselben Zeitraum des Vorjahres. SIOIO: U Veses aKDitre Suifos 1e Segnietnng vortiegt U Kilkenny, King, Leiiein Limecis, Longfors Meno Mone abe anstalien 2163701 46° wies der Abg, x anen D R hergestellt und von feenhaftem Licht erhellt. Jm Münster fand Jn der „Kölnischen Zeitung“ heißt 8: Bei den unter Staatsverwaltung stehenden Privat- sollen. Die legislative Behandlung wird weitere Konsequenzen teben, Queen und Roscommon an. Die Klau lde Geses Pes auf den Rück ai der E DLeE Uer Hos. von H erge . beute Morgen lbe von dem Domherrn „Mit starker Hand hat der jugendtrisce Kaiser die Zügel der | bahnen, ausshließlich der vom Staat für eigene Rehnung Aus diesem Anlaß sind auch die politishen Bezi oviel wie mög- | is nmon an. Die Klaujel des Gefeßes bezüglich | j: gang der Erträge des Nieder-Selterser Brunnens heute Morg PEimese ott V eien wurde, worauf | N'ONang eisen er 1 der seien Be Dire eit 06 | O Lange stiakirie Anlagetadital 22000 i der Rational der Benobner eytfprederd alzugrenzen Dei de | Rogeommon in Kraft gesedt werden.“ Diese Vekannimacung | des Bades, Ems bemängete derselbe di bedeeinrichtungen der Bischof das Kaisergebet sprah und den Segen ertheilte. | yfli@tgetreu, arbeitslustig und gerecht in Allem würdig seiner e E S ci S 409 E «Tandesgericht Prag wird bei Beseßung von 15 Rathsftellen | wurde erlassen i h Eng 1 T L erje:.ve die Badeeinrihtungen L El : ; slufti ; g seiner stolzen 5 : ttatR- Ñ von dem Erforderniß der Kenntniß der böhmischen S s irde erlajjen in Anbetracht der bevorstehenden Früh - | und brahte Wünsche in Betreff des Kommissari ä ur Avffü Ag ia Gale S S : ; : (15 405 100 /6 Stammaktien, 24 900 é Prioritäts-Stamm- dem Gr'orderniß der Kenntniß der böhmischen Sprache abgesehen. A bio irr : Frühjahrs- - Q.5 7 des Kommissariatsgebäudes Baller, auegef E e burgee Mánnergesarigvercin | SLiN p eig Seiner Ingendlieen Bri Ne Tee ie aben iha vie | tien und 5 000000 M Priorititt DbLgationen), und vie L M in RAS e L E nUIRE Asen. agegen hat sid die irische Regierung, wie schon | 1" D. Minister für Landwirthsca! : und dem Knabenchor des bischöflichen Gymnasiums unter | verbündeten Herrscher, die befreundeten Mäctigen der Erde besuchen n é Sd E für e E Ae T eine Perional-Disziplinatkommission zu bilden, Ieder einzel E it | in Folge der “ndigcren Zum Dat n N Poteen von Ba aue l, t a E FreiherE Me fi : E und ibnen jeden Zweifel daran nehmen, daß seine Regierung eine | 1, odaß aus 1e m entfjalien. selben sind di - isziplinar-Angel ; a v +0 E i Ut 2 ; TENYE De iht fiakalis n erwiderte, das bei den Anlagen in Ems ten, 22 Januar. Dem heutigen Diner bei Sr. Majestät | friedlibe u sriczfertige fein wird, weil sie eine starke und unantaft- Bei den unter Eibe Bamber n. J. de stehenden Privat i dem A Lo Sbbinea mb eie Derisden, bewei E ine n C Men I has bas Picblifinns masgebens, gewesen eien. Das ae e MNNA dem Kaiser und König Franz Joseph zu Ehren des Ge- are Matt if E i s h : ahnen betrug Ende Dezember V. J. as gesammte kTonze)110- ebiet zuzuweisen. Diese beiden Kommissionen baben auch die Vor- | Haus der Gemei S E r " N 1D des Niedor-Selterf n eten. Las Anerbieten einer eute tritt der Kaiser in sein zweiunddreißigstes Lebensjahr ein. lagekapital 595 912529 305 516 schläge we 1 Q ; : E S metnen in feiner Sizung vom 22. d. M. acht des Nieder-Selterser Brunnens auf 25 J i Ô nirte Anlagekap M ( M ge wegen Beseßung der Ober-Landesgerichtéstellen ihrer Gruppe | unter häufiger Unterbrehung der Abgeordneten französischer Regierung gerade aus Rücksichtnahme auf E Ce

burtsfestes Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm wohnten außer dem | 94s volle Sonnenglück ei ; : roi ; i z E : f D z i E S l 5 S glück einer anmuthigen liebreizenden Gattin, der | Stammaktien, 79 381 650 rioritäts-Stammaktien und zu berathen. In gleicher Weife bi i Q 148, PZ3 s A, 2 deutshen Botschafter, Prinzen Reuß, und dem Personal der | alle Herzen entgegenfliegen, einer blühenden, kräftig und gesund | 511 014 329 4 - S oeiateOblicationen), und die Länge jeder diefer beiden Gruppen je cles Dibziplinar-Senat, welider | über r uR ae Franzó E alie E ENEGnE gt erung Wgetehnt. Auh Ur Zukunft werde s} S i s / zösische als amtlihe Sprache in den tl

: waltung wohl s{chwer zu einem Monopol an eine Perso ichen Territorien abshaf ft. eine Gesellschaft entschließen; es werde aber Alles r

ferner Graf Kálnoky, Graf Taaffe, der Kriegs-Minister von | Marine erfreuen \sich des frischen lebensmutbigen Geiftes, der ; resp. von Deutschen bewokbnt i irt. S ie Abâ

Bauer, der Reihs-Finanz-Minister Baron Källay, Minister | mit rastlosem Eifer vorwärts \chaft, den Freunden zum Sus, | 3891,81 km, sodaß auf je 1 km 153120 F entfallen. inder Abareazüng der Seckbtoieraecl eceBEabeEis, r S z :

Freiherr von Orczy und Staatsrath Braun bei. Während den ge zum Truß! Kunst und Wiffenschaft, Handel und Eröffnet wurden am 1. Dezember die Strecken Grünstädtel— betreffend den Gebrauch der Landessprachen im Verkehr der Ge its. ; Franfreich. Paris, 28. Januar. (W. T. B.) Die | auszudehnen

des Diners brahte Se. Majestät einen Toast auf das Wohl Verkebr befinden \ich in einer Zeit glänzender Blüthe und mähtigen Buthholz 21,44 km und Waltersdors—Obercrottendorf und ftaatsanwaltschaftlichen Behörden mit den Parteien und 4 e Deputirtenkammer erklärte gestern die Wahl des Kon- As Dr Qi L »

des Kaisers Wilhelm aus i Gedeihens, und wenn au dunkle Wolken nicht fehlen, die Grund- | 5,18 km (Königlich sähfishe Staatseisenbahnen), am 15. De- nomen Behörden zu revidiren, wobei beide Parteien ihren Grub, servativen Et cheverry im Departement Basses-Pyrénées c | Ab E Er Unlersisigte die Aus

Triest Januar Anläßli*ch des Geburtstages lagen, auf denen wir fußen, sind fest und gesund; der Wille, sie | zember Ballstädt—Herbsleben 16,72 km (Königliche Eisenbahn- lien Standpunkt bei den diesbezüglihen Verhandlungen wahren ungültig. Ey g. von Hergenhahn und bat um den Shug der Thermal- E * On E Bic 1 uristag kräftig auszubauen, ist ernst und unbeugsam, und jo freuen wir | Direkti Erfurt 16. Dezember Buchsweiler—Jng- V. Nachdem die Regierung erklä SAmif Ei E L quellen in Ems gegenüber dem bergbaulih:n Betrieb

Sr. Majesiät des Kaisers Wilhelm veranstaltete die hiesige frióti j ; irektion zu Erfurt), am 16. Dezember Buchsweiler—Jng gierung erflärt bat, für den vom böhmischen n gestern von den Boulangi sten anläßlih des Jahres- : iftor Tb 5 CeTIEDSE

deutiche Solonie im Hôtel de la Ville ein Festmahl, an celihem uns aufri@tig der Gegenwart E E e weiler 6,58 km (Reichs-Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen) und Landtage beschlofsenen Geseentwurrf über den Gebrau der | tages der vorjährigen Wahl im Saale Wagram A Ie Q, „Der Mister für Landwirthschaft 2c. Dr. Freiherr

sh der deutshe Generalkonsul Siber von Lutteroth und P iaer E Kaisers. @ H ml rid felnzi * Hause B Heil am 21. Dezember Stolberg (Hannover)—Walheim 7,27 km wolle e Dae f Peine p late ene T zu | Banket war von etwa 1500 Personen besucht. Während ‘des Ée geroditfortiat H S ain Bunsh um jo mehr

viele Reicheangehörige betheiligten. Der Kommandant des | dem Vaterlande !* : (Königliche Eisenbahn-Direktion [linksrheinishe zu Köln). neuen Berathung unterzogen werden. Alle Theile ileis Äbèc- E R rden Toaste auf Boulanger und Rochefort | bald zu Ende jei. Viel eher «P der gam R ;

Me Dar S „O Graf Baudissin, brachte ein Hoch Das „Dresdener Journal“ führt aus: Der Kaiserlihe Minister - Resident in Bangkok, L In ul iRme gon: Prag E Städte mit eigenem Statut so Sema. Betrieb einzustellen, als eine Gefährdung der Emser eini

uf Se. Viajehd den Kiser Frans Jol08- Pri B00 | ec L utte alien Le Wale Lff ale Laufer | Uriguh au) seinen Posten zuricigehet und hat die Gestus T Be are e O Wab ordu ns | Anti rit ate it Wn o 2e Erf | blaher tre Mabnahen gecofer u verde fle au in A au . Majestät den Kai)e i m | tagen g i , rlaub auf seinen Posten zurückgekehrt und hat die Geschäfte unter gerechter Würdigung aller maßgebenden Momente nah U Antonelli reist heute mit Makonnen von Massovah En getroffen und werde sie auch in Zu-

Daucht ein \olhes Auf e ior, ven Gästen fürmis akklamirt. | Stämme als eire einzige Familie füblen, daß die Bande zwisten der | der Minister-Refidentur wieder übernommen. N E L tRieT U zl fiuireie y | i | e irt. | Sidwmme als ire einige amilie fühlen, dah die Bande nwisten er 1 : ür beide Nationalitäten gleichen Maßstabe vorgenommen werden. ,„ um sein diplomatishes Amt bei dem König Me- S L 2 E London, 28. Januar. Die deutsche Botschaft sowie die | lation U Bayern. München, 28. Januar. (W. T. B.) Wie Der Wahlkörper des Allodial-Großgrundbesiges wird in mehrere | n €lik anzutreten. Weiteren Nachrichten aus Massovah ae Gei E J des B 6 y me aus der Nuzung des Bernstein-

, . . M E 4 , t) A 8 d i A sl d . - . Häuser vieler hier ansässügen Deutschen waren gestern zu | hi P L Me OT E Kid R Ras ‘Tenäbet nud die „Allgemeine Zeitung“ vernimmt, wird bei der wahr- Wahlkörper nah territorialer Abgrenzung getbeilt werden. Die | zUfolge ist der Rekognoszirungsmarsh des G l Î ; Regierung wird in der rähsten Session eine hierauf bezüglihe Vor- Orero auf Aduah vollständig gelungen. Die italienischen regais S000 M" brate der Abg. Dr: FLUmTe hie

hren des Geburtstages Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm : Lie z t s , l : : ee c gepflegt wird. Der nationale Gedanke verkörpert si an diesem Tage einlich am 6. Februar in -der Kammer der Reich 8- ‘ung l / : I festlich beflaggt. Der deutsche Botschafter Graf von Haßfeldt- | in der allgemeinen Liebe und Verehrung, welche dem Oberhaupt des Le Tausabeiten Berathung über die bekannten Tae lage egen und hierbei erklären, daß sie baldmöglihft eine Vor- | Truppen marschirten gestern daselbft ein, gefolgt von den i Monopolisirung. der gesammten Vernsteinproduktion in der Wildenburg gab Abends ein Diner, zu welhem die Mit- | Reichs zugewendet werden, und die Freude des Volks über die | der Kammer der Abgeordneten wegen des Placets und Lane ezüglih einer allgemeinen Reform der Wakblordnung ein- | italienishen Solde stehenden Schaaren 0g B en 1m | Hand der einen Firma Stantien u. Becker zur Sprache und glieder der Botschaft sowie die Spißen der deutschen Kolonie nationale 2 Wiedergeburt Deutslands wird dadurch in schönster Weise | px Zulassung der Redempt oristen der Staats- L E ie alte E aden ETE der | Seitens der Bevölkerung und des Klerus vos U wies auf die Schädigung hin, di? daraus für alle Erwerbs- e a Anläßlih des Geburt ves | E09 Bd Srmehr hat sib im Lauf der nunmehr beinabe zwei- | Minister Freiherr von Cr ail) ‘die Stelle des in der unter“ Fortbestand der Kurie des Grefarandbesees, geei | Nag vollzogener Misfion wird Orero nah Asmara zurüd E O Mileaucten, entiuns : Paris, 28. Januar: N des Seyur ages V ees i i ilhelm’ i Rekonvaleszenz befindlihen Staats-Ministers Freiherrn von neue Kurien : eine Kurie der Abgeordneten böhmi ite Kurie | tebren. Der Minister für Landwirthschaft 2c. Dr. Freiherr Deutschen Kaisers fand gestern in der deutshen Botsast ein jäbrigen Regierungözeit Kaiser D ee iecungsbandlungen seten Luß vertraten, Das Gleiche findet au bei den bevorstehenden der Abgeordneten deutscher Wahlbezirke. Biee Eniee, werbes weh 5 Lucius von Ballhausen hob ‘hervor, daß die Firma feues Diner statt, an wel sämmtliche Mitglieder der- De A ah i es ein einsihtévoller, klarer und ents irdenes Herrsber | Verhandlungen über den Kultus-Etat in der Qamuier : dex einer auf Grund des faktishen Besiyftardes aufzustellenden Liste ge- Portugal. Lissabon, 27. Januar. (W. T. B.) Die Stantien und Becker mit ungemeinem Aufwand von Veit elben sowie die übrigen amtlichen Vertreter und hervorragende | F, den die Vorsehung an die Spitze des Deutschen Reichs gestellt | Abgeordneten statt. E Derselben werden gleihe Funktionen bezüglich der Wahlen Naghrihten von einer Unterbrehung der Verhand- Sachkenntniß und Kapitalmatt eine gänzlich darniederliegende Mitglieder der deutschen Kolonie theilnahmen. _ | hat. Welchem wahren Patrioten wäre nit das Herz aufgegangen, L B ate wie die bisberigen Kurien ausgeübt haben. Zu diesem lungen in dem englisch-portugiesischen Konflikt sind unbe- Industrie zu einem Weltgeshäft gemaht habe. Die Firma St. Petersburg, 28. Januar. (W. T. B.) Aus Anlaß | wenn er sab, wie Deutschlands junger Kaifer seit dem ersten Tage Sachsen. Dresden, 27. Januar. (Chemn. Tgbl.) Jn wed ist in ‘der nähsten Session ein Geseßentwurf vorzulegen. Durch gründet. Der portugiesishe Gesandte in London habe von der freien Konkurrenz ihren Ausgang ge- des Geburtstages Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm waren | seiner Regierungszeit feft und sicher die Pfade wandelte, die sein ruhm- | der heute Abend 5 Uhr abgehaltenen Sigzung der Zweiten e L A mit der Wablreform in Kraft tretendes Geseß d'Antas, wird an Stelle des portugiesishen Gesandten in | nommen, und das thatsählih vorhandene Monopol gestern der deutshe Botschafter von Schweiniß und der | voller Großvater ibm vorgezeiwnet, wie er glei diesem die | Kammer wurden die Titel 4 und 15 des außerordent- {lü C c _ rien mit dem Vetoreht au?gestattet für Be- | Paris, Grafen de Valbom, treten. e sich in natürliher Weise entwickelt. Von einer deutshe Militär-Bevollmäthtigte Oberst von Villaume bei dem Förderung des Wobls der Gesammtbeit zum obersten Ziel seiner | lihen Staatshaushalts -Etats (150000 F zur Erwei- orene Ii s der Me orvnnag und der Landtags-Wahl- Os S f egünstigung der Firma dur die Regieru könn Kaiser und der Kaiserin im Anitshkowpalais zum Früh- Regentenihätigkeit mate, wie ex der BeN r 0 E die Aufrecbterbaltung terung und ju a des Bahnhojes Wolteg Di und öffentlichen Leben bei E Behörden tund, bei Polhea Bilbungs- Arbeiten Ves ¿2 eas 2e Far: E T. U Die | keine Rede sein. Die Staatsregierung halte ih niht für be, üd geladen. T : 5 6 zur Beschaffung von. ägen und Geleisen au S ui Et of L EIR Unge verei-Kongresses, welche dur | rechtigt, i IoRt üher N U F st g n ÿ g eplag anstalten betreffen, die nit aus\{chließlich einer Nationalität gewidmet | Krankheit und Abwesenheit einiger Mitglieder niditrere Lage Konten D iei Ale glagen “bee Ane aiEe Bus

m 5 _ f des Friedens nah Außen und des Friedens im Innern unentwegt 2 e N é auss schaft fand 27. Januar E e es Sr Majesiät des e fig jan Uet T ie O Ee sicn hat dem Haltestelle E ohne e a r att Baizs area Mad E avehgendeas p e Ta res: verzögert waren, sind heute wieder aufgenommen worden. | beutung des thatsählich gewordenen Monopols Seit ; itten Kaijer des Deut)chen Nel ie Sympathien aller deutschen . Januar. arlsr. ; e D erpflichten si, für die Anna 2 : h é 1 , : Ì eword onopo ;

: | Baden. Karlsruhe, gan (Kar tg.) Jn der vorliegenden Vereinbarunger, welche ein Ganzes bilden, Uv die gn einer heutigen Sißung nahm die mit Prüfung der zu e hätten fih als unbegründet erwiesen. (Sébluß 0

Kaisers Wilhelm Gottesdienst statt, welchem das ganze Personal | Fürstez und Stämme im Fluge zugewandt. Sein ernstes Streben, | ihrer gestrigen Sißung beschäftigte sich die Zweite Kammer : 11 : 1 dèr deutschen Botschaft und hervorragende Mitglieder der deut- | feine ftrenge Pflichterfüllung und die Bethätigung aller der Regenten- A gestri e E T Partei, Bu Großherzogliche alicia “i M L es E E S Cm milien Ue Ber Mean A agi latts.) : dem Bundesrath neuerlih dahin pflihten si die deutschen Mitglieder der Konferenzen, auf Grund | i auf die Waffeneinfuhr beziehen. ; s

{en Kolonie beiwohnten. An dem Abends veranstalteten Diner | Tugenden, in denen sein rubmvoller Großvater und Vater ihm voran- | Nogj ersuchen, 1) bei \ f S -S leuchteten, haben ibm die Achtung und Ebrfurht gesichert, welche dem egierung zu erjuchen, ./ Jl ; 5 i ; _

Hahmen der deutihe Bors E e CiiEe E eat der deutschen Nation gebührt My a zu wirken, daß eine Abänderung der Reichsgeseßgebun über reis Vereinbarungen und für den Fall ihrer Annahme von Seiten Bulaari 8 s G Sra dewils, das Bräsidium des. deutschen Mit Freude und Genugthuung muß die Nation diese Errungen- | die Naturalleistungen für die bewaffnete Macht im Frieden aller auf der Fonjerenz vertretenen Theile, bei ihren Parteigenofsen | 1j ulgarien. Sofia, 27. Januar. (W. T. B.) Anläß- Kunst und Wissenschaft grgûo ogishen Fnftituts un Botschafterpalais war Abends mit Stolz muß sie zu dem jungen Monarwen emporseben, und daß | säße für die Naturolernt ung erfolge, 2) im Hin- Konfe ma L die FONINEs Parteigenofsen der Theilnehmer an der | 8arishen Anleihe sandte die bulgarische Regierung | Der Prälat Professor Dr. Franz Hettinger in Würzburg “* ¿Kolonie Theil. Das deutshe Do S die Mehrheit des Volks von diesen Gefühlen au wirklich beherrsbt | blick auf die besonderen erhältnisse des Landes in den- für all Ib lee ereinbarungen angenommen haben, sind dieselben | an ihren Vertreter in Konstantinopel eingehende, die ist, ‘wie „W. T. B.“ meldet, am 26. Januar, Nachmittags E o B R E ee G ne Perjonen Gast m duree bürgt s E d pel is heutige Sevurtoios des jenigen Fällen, in welchen anläßlich der Herbstmanöver iurkes drctidn Dn S E Me Frottote Tien der bulgarischen Regierung klarlegende Wei- Ren: E F ehufs attung ihrer aisers als ein aus dem Volksbedürfniß hervorgegangenes nationales | : tonnementsqguartie eleat werden und in , A nd den Vertretern der Parteien. | ungen mit dem Au i im ei 6 M

Truppen in Kantonnementsquarkere ge es Sämmtliche hiesigen Blätter begrüßen die | an kompetenter Stelle D inet E Se Handel und S Wien, 27. Januar. (W. T. B.) Ein Communiqué der

ein. Der König sandte dem Kaiser seine Glücwünsche | Fest in ganz Deuts&land gefeiert wird. Die deutshe Nation bekundet : : : : ; Ne

vegraphi§, der Minisier Präsident Gris pi, wlegraphirte aus | F (obechelperdes segne, 4b fe s (ns weib it threm dttarzewaltung die Verpätung zur „Beköstigung der cinsiimmige Annahme der lebten Ausgleihs. | Dänemark, (7) g 8

¿gleichem Anlaß an den Fürsten mar d. N C - Tay N i ; : renzen dur ie ammlun des deutschen und s . . openhagen, 25. h: ¿p | „Wiener Abendpost“ stellt fest, daß die Reg i Aut -

M rail De uar “Gefen Men fand her cin | ti VHAN unt mfey mite” Mit, fie Gesin in | (uf nus det Siritfase uon d vetalaungen fen îe F des bihmhgen Sehdingutiubh mt freudigem Berjal l | Gnnhwen nus den Zotlen, di Brafntweinsteuer wi | asl va Lene elan B Lug E

esitmabl zur Feier des Geburtsta . Ma] 1 ; j ; i î ron z ; ; : b a ie igung und Klugheit sämmt- Sabgaben währe er lung der Staatseisenbahn-Gese aft nit ;

Wilhelm unter x R IEEEN SEIEN es TIIIOA DE E p N und zu diesem Behufe noch in den aden es licher Parteien und des Kabinets hervor: durch et Wieder | laufenden Finanzjahres (April-Dezember 1889) haben 21 017400 Mm lÎO die Demeseng des Cinlösungêpreises, jur f Staatdinterefe es ) liles, zur

ilhelm unter dem Vo des deutschen Gesandten von : z 890/91 ei S inzustell Na eti e

i A j itglieder d Der „Staats-Anzeiger fürWürttemberg“ schreibt : ür 1890/91 eine angemessene Summe einzujtenen. eintritt der Deu : ; : Kronen gegen 20 ; ; : 4 naml i

Alvensleben statt, an welgem si pee d E t Selb Seinem. Aics- Sriridi ‘vem: Großen rg N Kaijer tschen in den böhmischen Landtag erscheine Î gegen 20 673 022 Kr. in der gleichen Zeit des vorigen | sei, sondern daß die Regierung im vorliegenden Flle letiglid bie m

E : längerer Debatte wurde der Antrag an eine besondere Kom- der : i i anat E, N “deutschen Kolonie, das Perfonal : \ j : Parlamentarièmus in Oesterreih gefestigt und alle di inanzjahres betragen. Die Kriegs ä Srundsà aht i “der "eutsche Konsul Müser und andere Gäste betheiligten. E E nien M Megie Qr A ees berufen, glelG u Non VeLIRLETE. Verfassung bedrohenden Gefahren desoitiet Die „Presse“ óöllen und die Kübenzuder-Fabuikationsfteu&) ergab ‘gleiche Bezüglice Bemerkungen Ties derdid i Barn at m Sis Der deutshe Gesandte brahte auf Se. Majestät den Kaiser E E Ó reg lie Entsi energisch in die Han sagt, die Jdee der Gerechtigkeit durhziehe das ganze Ausgleichs- | seikig resp. 1980472 Kr. und 1887377 Kr die Gesellschaft habe deren Berücksihtigun Tiagre gemacht TwouTT einen ‘Toast aus, in welchem er die großen Resultate hervor- PEE vie Reife seines sens. Ui ie E E werk; der Ausgleih beruhe auf dem Gedanken, welcher die . über erstatteten Anträge, welhe eine bende Peútung bett

A eue Se. M während Seiner En peruna E If Dai ans D und Fieben Ï sowie auch für Oesterreich-Ungarn. Wien, 28. Januar. (W. T. B,) Kraft Oesterreichs e tas R Staatswohl feine gte würden demnä st der Entscheidung zugeführt werden. g erhei\Wten,

erzielt habe, d i un eis 1m en Frieden de e e Herzen aller Vorurtheilsfrei s : f ; g, einjten nen, erheci y Z

u na : Außen, e den U reihen Eingriff in der wonnen. Dur / Uner E Arbeitskraft d 1 bervorragen: t nifer-Prâ f Eee O r Sire in Se S E E e des wei en und Parlamentarische Nachrichten. Submisfionen im Auslande.

Arbei age. e ichtbewußlk]ein, vercun mit staunenswerther Arbeits\reu ? de b 2 en ge- l narchen / ragen. ie e freie Presse“ U : Rußland.

i Wien stattfanden, wurden folgende Vereinbarungen g meint, der Ausgleich bedeute den § Jn der heutigen (6.) Sizung des Hauses der Ab- A velsin eie g as dia

; j bietet Kaiser Wilhelm im Sinne seines unvergeßlih oßvaters : 2 G 4 : ; ; Konstantinopel, 27. - Januar. (W. T. B.) Der | F bem Patrioten die Bürgschaft, daß das ie aeb Dit S ift. | troffen, welchen die Regierung die Zustimmung er- it: bis Politik dée: scroffen Abwehr “au C ren herr Lucius von Ballhausen un für Landwirthschaft 2c. Dr. Frei- | eiserner Röhren von 18 Zoll Durhmefser und einer Widerstands

Geburtstag Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm wurde heute | Das württembergische Volk gedenkt heute mit freudiger Dankbarkeit | theilte. ; ucius von Ball ini spbá

durch einen Festgottesdienst in der protestantischen E be- der s{hônen Ta L wo das Kaiserliche Paar die Jubiläumsfeier des d I. Bezüglih der Zusammenstellung und Einrichtung g M E, U e R iedenheit habe vielleicht Infanterie von O, en fa fraft Viheres A "rf und Stelle

gangen, welhem der deutsche Bao E von owiß Königs {dur Seine Anwesenheit ehrte und mit besonderem Glanz | des Landes-Schulraths für Böhmen wurde unter Anderem nit di obn o ute der Friede in Böhmen no räfident zunähst von dem Ableben des A d s i

mit dem gesammten Personal der Botschaft, der deutsche | \hmüdckte. Württemberg ruft dem Kaiserlichen Herrn seine herzlichen | bestimmt : Der Landes-Sculrath soll aus dem Landeschef oder dem e : e Leg der Linken mit Taaffe. Der Ausgle orows fi, Vertreters des 8. Königs Wa rises ‘Mit: Verkehrs - Anstalten

General-Konsul, Geheime Legations-Rath Gillet, mit den | Glückwünshe zu: Möge Er ret lange an der Spiye der deutschen | von diesem bestimmten Stellvertreter als Vorsigenden und aus ses es S Deutschen in den Vordergrund, welche theilung. Das Haus ehrte das Ander bes D A tenen 8 |

Mitgliedern des Konsulats, der Kommandant des deutschen ! Nation zu deren Glück und Wohlfahrt walten!“ vom Landes-Aus\{chuß gewählten Abgeordneten bestehen, von denen äßigung auferlegen würden. Alle Blätter betonen | dur Erheben von den Sigzen A Aa In Spre. W i i uf En : K E A4 Der RNheinte. glet i T-Welle auf der Strede Kleve—Zevenaar if seit dem 26. d,

M. ae Ms V