1890 / 27 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Therese Schwcrtführe: in nz unter dem 23. Fe-

geri<t zu Neuwied tur< den Gerihts-Affesscr Neizert für Recht :

I. Die 6 von M. L. Kaba>er zu Lemgo ausge- ftellten und an die Ordre des Ausstellers zahlbaren Wechsel, d. d. Lemgo, den 27. Oktober 1888, über

a. 124,07 Æ, zablbar am 15. Februar 1889, acceptirt von C. Klaile zu Neuwied,

b. 124 Æ, zahltar am 15. März 1889, accep- tirt von C. Klaile in Neuwied,

c. 68 46, zahlbar am 15. März 1889, acceptirt von Albert Weeser zu Neuwied,

d. 68 M, zablbar am 28. Februar 1889, accep- tirt von Albert Weeser in Neuwied,

e. 68 M, zablbar am 10. Februar 1889, accep- tirt von Albert Weeser zu Neuwied,

f. 69,07 , zablbar am 15. Januar 1889, acceptirt von Albert Weeser*in Neuwied,

werden für kraftlos erklärt. 11. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

[61155] Jm Namen des Königs! ;

In Saten, betreffend das Aufgebot des über die Post Abth. 111. Nr. 1 des Grundbu<s von Oestrich Art. 448 gebildeten Hvpotbekendokuments, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Iserlohn dvr< den Amtsribter Sasse in seiner Sißung vom 14. Ja- nuar 1890 für Recht:

Die Hypotbekenurkunde, wele über die im Grund- buche von Oeftri Art. 448 Abth. I11. Nr. 1 für Marie Henriette Vieler, jeßige Wittwe Landwirth Diedri Kersting zu Dröfchede, und den Rentner Hein- ri< Diedrih Wilhelm Vieler zu Münster eingetragene Muttergutsforderung von je 204 Thlr 21 Sgr. aus dem Rezeß vom 10. Mai 1842 gebildet is, wird für kraftlos erklärt und werden die Kostea des Ver- fahrens dem Antragsteller zur Last gelegt.

Königliches Amtsgericht Jserlohn.

[{61152] VBekauntmachung. Dur Aus\{lußurtheil vom 28. Dezember 1889 ist das nachstehend bezeihnete Hvpothekendokumenk: über den für den Prißkus Galwoszus auf $ Werêmeningken Nr. 4 Abth 111. Nr, 3 ein- getragenen großväterlihen Erbtbeil von 22 Télr. 6 Sgr. 8 Pf., bestehend in der Auêfertigung des Theilungsrezesses vom 17. Juni 1829, ver- sehen mit dem Eintragungsvermerk und ver- bunden mit dem Hypothekenschein vom 10, Ja- nuar 1835 für kraftlos erklärt. Pillkallen, dey 18. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[61153]

Dur Aus\@&lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts rom 22. Januar 1890 ist die Hypotheken- urkunde über die im Grundbuße von Lißniewo Bl. 3 in Abtheilung IIL. unter Nr. 1 für Franz Brzeski eingetragene Erbtheils - Forderung von 54 Thlr. 3 Sar. 10 Pf. behufs Löschung der Post für fraftlos erklärt.

Karthaus, den 22. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 15. Januar 1890. Zimmermann, Gericts\schreiber.

Auf den Antrag des Besitzers Julius Teubler aus Kullmen TJennen, erkennt das Königliche Amts- eue M Tilsit dur< den Amtsgerichtsrath Heimlich ür Recht :

Die Hypothekenurkunde über 47 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. „nebst 5 9/0 Zinsen vâterliher Erbtheil, einge- tragen auf Grund der am 11. April 1846 bestätigten Erbtheilungsverhandlung vom 7. Februar 1846 ge- mäß Verfügung vom 7. Mai 1846 für den Friedri Wilhelm Merkner in Abthl. II1. Nr. 1 des Grund- \tü>s Cullmen Jennen Nr. 30 und von dort über» tragen gemäß Verfügung vom 12. April 1853 auf das jeßt dem Julius Teubler gehörige Grundstü> Cullmen Jennea Nr. 34, bestehend aus der am 11. April 1846 bestätigten ErbtheilungEverhandlung vom 5. Februar 1846 und dem Hypotkbekenschein vom 7. Mai 1846 wird für fraftlos erklärt.

Die Kosten werden dem Antragsteller Teubler auf-

erlegt. : Heimlich.

[61144] Vekauntmachuug.

In der Wolter’ schen Aufgebotssache IV. F. 12/59 hat das unterzeihnete Gericht auf den Antrag des Eigenthümers Friedri Wolter zu Gatsch unterm 17. Januar 1890 dahin für Recht erkannt

1.” Die Hypothekenurkunde über 2 Thlr. 28 Sgr. 8 Pf, eingetragen aus der Urkunde vom 15. Juli und 1. August 1868 für Hermann Tra in Ab1hei- lung 111. Nr. 5 des dem Besißér riedri Wolter gebörigen Grundstü>ks Parsken Bl. 9, gebildet aus der Urkunde vom 15. Juli, 1. August 1868, fowie dem vorgehefteten Hypothekenbrief vom 13. Februar 1874, wird für fraftlos erklärt.

II. Die ziosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller Wolter zur Last.

Graudenz, den 17. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 24. Januar 1890.

Sal in, als Gerihtssreiber. :

Auf den Antrag des Häuslers Ernst Kay zu Louis- dorf, Kreis Freystadt i./Schl., erkennt das König- lihe Amtstgeri&t zu Freystadt dur den Amts- ribter Krishke für Recht:

Die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. Darlebn, eingetragen zufolge Verfügung vom 12, Mai 1859 für den Ausgedinger Chuistian Pohl zu Haidau in Abtheilung 111. Nr. 5 der dem Häusler Ernft Kay gehörigen Häutlerstelle Oypothekennummer 24 Louié- dorf, gebildet aus. der Schuldurkunde vom 11. Mai 1855 und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 12, Mai 1855, wird zwe>s Löschung der qu. Post von 100 Thlr. im Grundbuche für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag-

steller zur Last. Rechts

Von [61138] Jm Namen des Köuigs! z Auf den Antrag der Basalt-Aktien-Gesellshast zu Köln, erkennt das Königlite Amtsgeciht zu Linz a. Rhein dur) den Assessor Schüye für

Ret: p Hypotheken-Utkunden über die Band V. Fol. 40 Nr. 89 zu Gunsten

[61136]

[81147]

Wegen.

bruar 1865 über 3 Thlr. 10 Sgr. 6 Pf. und 17 Sgr. . erfolgte Eintragung, wel<e demnächst in das Grundbu< von Ober-Kasba<h Band X. Art. 453 Blatt 13 Abtheilung It. Nr. 2 übertragen worden

ift und

3 über die Band V. Fol. 47 Nr. 106 zu Gunsten desselben, zu Lasten des Robert S{hwertfübrer zu Neuwied unter dem 10. März 1865 über 7 Thlr. 22 Sar. 6 Pf. erfolate Eintragung. wel<e dann in das Grundbu< von Ober-Kasba<h Band X. Art. 453 Blatt 13 Abtheilung I1I. Nr. 3 übertragen ift, werden für kraftlos erklärt. Kosten trägt die An-

tragstellerin. Linz a. Rhein, den 22. Januar 1890.

h Königliches Amtsgericht.

[61139] Bekanntmachung.

Dur Auss\{lußurtheil vom 14. Januar d. I. sind die angebli<h verloren gegangenen Hypotheken- dokumente über folgende im Grundbu< von Gudden Nr. 37 Abth. 1IT eingetragenen Posten, nämli: Nr. 12 84 Thlr. 25 Sgr. Erbtheil der

Ernstine, Ge

Nr. 13 84 Thlr. 25 Sgr. der Friederide, Geschwister Meyer, nebst 5 %/o jährlichen Zinsen, eingetragen hier und auf Gudden Nr. 107 zu gleihen Rechten auf Grund des unterm 19. Februar 1853 bestätigten Erbtbeilungsver- trages in der Bernhard Christof Meyer \hen Nachlaßsache zufolge Verfügung vom 7. Mârz 1855 und werden behufs Löschung dieser Posten für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Tilfit, den 22. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. 1V.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 21. Januar 1890. Wilhelmi, i. V. Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag der Eigenthümerin Wittwe Rosalia Sojka aus Dembnica und des Wirths Mi<ael Cze<h zu Schwarzwald, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pulvermann zu Adelnau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu*Adeluau dur<h den Amtérihter Weber für Ret: _ : das über die Hypothekenpost Dembnica Nr. 2

Abtb. D Nr 1 :

100 Thlr. mütterlihes Erbtheil des minorennen Michael Czech, eingetragen auf Grund des Elisabeth Czeh'schen Erbrezesses d. c. den 93. Februar 1846 ex decreto vom 28, August

1848, gebildete Hypothekendokument, bestehend aus dem Eintragungsvermerk und einer Ausfertigung des Erb- rezesses vom 23. Februar 1846, wird für fraftlos

erklärt. Die Kosten des Verfahrens haben die Antrag- Weber.

[61145]

steller zu tragen.

[61150]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amis-

gerihts zu Wusterhausen a. D. vom 18. Januar 1890 sind: *- - a 1) der Hypotbekenbrief vom 26. Juli 1879 über die in Band VI. Nr. 272 des Grundbuh3 von Sieversdorf (früher Band 32 Fol. 31 Nr. 6) Ab- theilung III. Nr. 8 für den Wilhelm Neumann eingetragene Darlehnsforderung von 1800 M,

9) das Hypothekendokument vom 11. November 1861 über die auf dem Grundstü> Bd, VI. Nr. 272 des Grundbu<hs von Sieversdorf (früher Band 32 Fol. 31 Nr. 6) Abtheilung III. Nr. 4 für den Bauergutsbesißer August Erstling zu Kränzlin ein- getragene Darlehnsforderung von 150 Thaler =

450 M,

3) die Hypothekendokumente: :

a vom 28. Februar 1836 ür die auf dem Grundstü> Band I. Nr. 12 (früher Nr. 13) des Grundbu<s von Na>tel Abtheilung I. Nr. 3 für den Prediger Ludwig Krause zu Natel eingetragene Darlehnéforderung von 300 Thlr. = 9004 vom 18. Oktober 1838 über die auf dem Grundstü> Band I. Nr. 12 (früher Nr. 13) des Grundbus von Natel Abtbeilung Ill. Nr. 4 für den Kirchen-Aerar zu Na>el ein- getragene Darlehnsforderung von 400 Thaler = 1200 M, :

vom 13. April 1848 über die auf dem Grund- ü> Band I. Nr. 12 (früher Nr. 13) des Grundbu<s von Nad>el Abtheilung III. Nr. 6 für den Prediger Ludwig Krause zu

200 Thlr. = 600 M für kraftlos erklärt worden. Wusterhausen a. D., den 18. Januar 1890. Königliches Amtsgericht. [61146] Im Namen des Könias! Verkündet am 22. Januar 1890. 5 O als Gerichtsschreiber. uf den Antrag 1) des Auszüglers Hans Niede> zu Raddush, 9) des Cigenthümers Lübbenau, 3) des Halbbauers zu Raddusch, 4) des Halbbauers und seiner Crimnißtz dur< den Amtsrichter Dr. Böô>el für Recht : Folgende Urkunden :

bu von Sus(ow

nebst Zinsen,

bu von Lübbenau Bd, VI. Bl. 220 Abth. III zu Lübbenau eingetragene Zinsen, j L

3) das Hyvothekendokument über die im bu< von MRaddush Nr. 15 Abth. T11. Nr. die verehelichte

Zins

bu von Crimniß Bd. I. für ven Gardisten

Crimniy haftende Post von 40 Thlrn.,

aspar Hillcnbraxd zu Linz und zu Lasten der

werden sür kraftlos erflärt.

Na>el eingetragene Darlehnsforderung von

&Fohann Karl Richter zu JFohann August Nieppra\<hk

Friedri Wilhelm Bischof Ehefrau Marie, geb. Hentschel, zu

erkennt das Königlihe Amt2gerit zu Lübbenau

1 s othekendokument über die im Grund- » Bd. I. Bl. 26 Abth. III. Nr. 6

für die urverehelihte Pauline Wilhelmine Brauer zu Groß Lübbenau eingetragene Post von 200 Thlrn.

9) das Hypothekendokument über die im Grund-

Nr 7 für den Apotkbeker Christian Friedri<h Wedel Post von 100 Thlrn. nebst

Grund- 8 für Tagelöhner Lorenz Elisabeth, geb. Lehmarn, zu Lübbenau eingetragenen 25 Thlr. nebft

nsen, 109 4) das Phpalgefenoremes über die im Grund» L Bl. 19 Abth. III. Nr. 9

Johann Gkristian Hentschel aus

Die Kosten des Verfahrens haben die Antragfieller ein jeder bezügli seines Antrages zu tragen.

Lübbenau, den 22. uar 1890. Königliches Mentsgeridt. Il,

[61137] Jm Namen des Königs!

i Verkündét im ‘23; Januar 1890, ¿E rbe, Gerichtsschreiber.

den ag:

der Wittwe Elise Losky, geborenen Rasselt,

und der Ges{wister Wilhelm, Theresia und

Gberhard Losky zu Sre>endorf, vertreten

dur< den Re<hsanwalt Felscher zu Hirs<berg,

92) der Steinbru garbeitersfrau Elisabeth Wag- ner, verwittwet gewesenen Kolbe, geborenen O ns C EE u Raiersdorf,

3) des Baue nton Furce z _

J und 3 vertreten dur< den Rechtsanwalt

Anderse> zu Lande, p derieE Be nigliche Amtsgericht zu Lande in

Seblesiex dur den Amtéêrihter Nis<hkowsky

ür Ret:

1) die Geschwister Iohann, Franz und Augustin Weidli werden mit ihren Ansprüchen -auf die im Grundbu< von Schre>endorf auf Blatt 19 in Ab- tbeilung 11. unter Nr. 4 eingetragenen Wohnungs-, Wartungs- und Pflegerecte au8ge\<lo}sen,

2) der Brauergeselle Franz Zierl und dessen Reótsnacfolger werden mit ihren Ansprüchen ‘auf die im Grundbuche von Seitenberg auf Blatt 16 in Abtheilung II1. unter Nr. 3 eingetragene Hyp0o- thek von 49 Thalern, in Worten Neunundvierzig

Thaler ausges{lo}sen, 3) das “is dem Hypothekenbu<hsauszuge vom 28. Februar 1855 und der Ausfertigung der Schuld-

de vom 13. Februar 1855 bestehende, über die ic Grundbuche n Raiersdorf auf Blatt 8 in Abtheilung 111, unter Nr. d eingetragen®-Hypothek von Einhundert ar raft E Hypotheken- strument wird für frajtlos ertiaärk.

Brbie Kosten des Verfahrens baben die Antragsteller verhältnißmäßig zu tragen.

erhältnißmäbis d is<ko w sky.

Auf 1)

61151 Î [ us unterzeihnete Gericht hat heute für Ret

annt: i B Die Ansprüche der unbekannten Berechtigten aur die in der Zwangsversteigerungssache Schlosser Wilhelm Korthaus zu Glörfeld bei Halver gebildete Spezialmasse ron 357 10 aus der Abth. Il. Nr. 2 Band 6 Artikel 2 des Grundbuchs von Halver eingetragenen Post werden ausgef<lossen,

2) den zu den Zwargsversteigerungsakien S#@loffer Wilhelm Korthaus zu Glörfeld K. 13/88 des Amts- geri<ts Lüdensceid bekannt gewordenen etwaigen Interessenten bleiben ihre Rechte an obiger Masse vorbehalten, | 3) die Kosten dieses Verfahrens werden dem Wirth Hermann Hußer zu Schalksmühble auferlegt. Lüdenscheid, 18. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

(61142) Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Wirths Gottlieb Kuliga in Bagensken sind dur Aus\{lußurtheil vom 15. Ja- nuar 1890 die unbekannten Reltsnacfolger des JFobann Kuliga, Gläubigers der im Grundbuche von Bagensken Nr. 2 Abtheilung IIL. unter Nr. 1 aus dem David Kuliga’\<hen Erbrezeß vom 17. Dezember 1838 gemäß Verfügung vom 31. Mai 1840 ein- getragenen Vatererbtheilsforderung von 58 Thlr. 99 Sar. 11 Pf. mit ihren Ansprücken auf die be- zeihnete Post ausgeschlossen worden.

Bialla, den 17. Januar 1890.

Königliches Amtsgeri<t.

[61141] Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil vom 14, Januar d. I. sind die Inhaber der im Grundbuch von Ostischken Band I. Blatt 16 in Abtbl. TIL. unter Nr. 1 bis 4 zu gleichen Rechten mit 5 9/o Zinsen eingetragenen väterliGen Erbtheilsforderungen von 1e 31 Thlr. 10 Sgr. 4 Pf. für die Geschwister Anna Amalie, George Wilhelm, Juliane und Christian Mertins mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge\{lossen.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Tilfit, den 23. Januar 1890. Königliches Amtsgericht. IV.

[61125] Oeffentliche Zustellung.

Die Sophie Catharina Meyer, ohne besonderen Stand, zu St. Arnual wchnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Simons in St. Johann, ïlagt gegen den Friedri<h Wilhelm Bachmeyer, früher Tage- löhner in St. Arnual, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: Königl. Landgericht wolle die Trennung der zwischen Partcien am 9, Februar 1865 vor dey Standesbeamten der Bürgermeisterei St. Arnual abges<lossenen Ehe aussprehen, dem Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 15. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 25. Januar 1890,

oster, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgeridts.

[61124] Oeffentliche Zustellung. In der Prozeßsache des Königlich säsishen Sîtaatsangehörigen Kutshers Richard Paulik hier, Klägers, gegen seine Ehefrau Hermine Paulik, ge- borene Bodenshaß, Verklagte, bis vor Kurzem in Giurgewo, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Ehe- \{eidung, wird die Beklagte zu dem zur Beweis- aufnahme und anderweiten mündlichen Vcrhantlung ror dem Kaiserlih Deutscen Konsulargeriht in Konstantinopel Pera Sakys Agatsch sokak Nr. 33 auf Freitag, den 7. März 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine hier- dur geladen. Vorstehende Ladung wird zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung bekannt gemacht. Konstantinopel, den 22. Januar 1$90. Kaiserli< Deutses General-Konsulat.

61094] R y Dis vouise Christine Rosine Bürkert, ‘geb. Nafsa, von Mihhelbai a./W., O.-A. Oehringen, vertreten dur Rechtsanwalt Ade in Hall, klagt

mit unbekanntem Aufenthalt abwe, Ehemann, den Leue Johann Bürkert von Michelbach a./W.,

auf Scheidung der Ehe wegen Ehebrus,

Rechtsstreits vor die Civilkammer des K. Württemb. Landgerihts Hall A dem auf Mittwoch, den 7. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, festgeseßten Termine mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum wede der öffentlihen Zustellung wird dieser szug der Klage bekannt gemacht. Hall, den 24. Januar 1890. : Gerichts\hreiberei des K. Landgerichts. Müller.

9 s (6112) Bekanntmachung. In Sachen der Steindru>ersfrau Magdalena Liebl in Schwabing, vertreten vom K. Advokaten und Rechtsanwalt Ditterih gegen den Steindru>ker und Geflügelbändler Alois Liebl, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage: bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sigzung der 1. Civilkammer des Kgl. Landgerichts München I. vom Freitag, den 11. April 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, reHtzeitig einen bei diesseitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen echt8s anwalt jl bestellen. y Der klägerishe Anwalt wind beantragen, zu er- ennen: Die zwischen Alois und“ Magdalena Liebl be- stehende Ehe wird aus Verschulden des Mannes dem Bande na getrennt und hat Beklagter die Kosten zu tragen. München, den 24. Januar 1890. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts München I. i Der K. Obersekretär: Rodler.

[61122] Oeffentliche Zustellung eiuer Klageschrift. Anna Elisabe1ha Louise, geborene Vaterlaus, Ehefrau des Schuhmachers Johannes Sschuster, beide domizilirt zu Frankweiler, sie zur Zeit in Winterthur (Schweiz) sich avfhaltend, klagt durch ihren Ptozeßbevollmächtigten Rehtsanwalt Keller in Landau i. Pf. gegen ihren vorgenannten dermalen obne bekannten Wohn- und Aufenthaltëort ab- wesenden Ehemann, wegen Ehescheidung, mit dem Artrage: i: : „Es gefalle dem Kgl. Landgerite, zwischen den Parteien wegen \{<werer Beleidigung Seitens des Beklagten gegen die Klägerin die Ghescheidung au®2- zusprehen und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits in die hiezu bestimmte öffentlihe Sipung der Civilkammer des Kgl. Landgerichtes Landau i. Pf. vom 11. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung vor; für den Fall der Beitreitung der Klage einen am Prozeßgericte zugelassenen Rechts- anwalt aufzustellen. Zum Zwecke der dur< das Prozeßgeriht mittelst Beschlusses vom 20. Januar L. Js. bewilligten öffentlihen Zustellung der Klage- \<hrift an den Beklagten erfolgt gegenwärtige Bekanntmacung. Landau in der Pfalz, den 23. Januar 1899. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. Bet1tinger, Kgl. Sekretär.

Oeffentliche Zuftellung, Eigenthümer und Brunnenmacher Philipp Marx zu Brumath klagt gegen den A>erer Carl Kolmer, früher in Kaltenhausen, zur Zeit unbekann- ten Wohn- und Aufenthaltsorts, wegen Forderung für gefertigte Arbeiten mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 71,64 4 nebst 59/0 Zins vom Klagezustellungstag ab und zu den Kosten unter vorläufiger Volistre>lbarkeitserklä- rung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklag- ten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Hagenan auf den 10. März 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Peryeuté, GeriGtss<reiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

61118] l Der

[61121] Ocffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. Maretki zu Neidenburg klagt aegen den Müblenwerkführer Franz Rudert, früber hier, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen rüctständigen FKauf- geldes für gekauste und empfangene Waaren, mit dem Artrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des- Beklagten zur Zahlung von 63 # und 6 °/o Ver- zugszinsen seit dem 1. Januar 1888, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechis-- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Neiden- burg auf decn 17. März 1890, Mittags: 12 Uhr. Zun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neidenburg, den 20. Januar 1890.

Konegen, Gerichtsschreiber des Königl. Amtegerichts. Abth. IV

[61116] Oeffentliche Zuftellung. i

Nr. 1014, Die Sparkasse des Bezirks Breisach zu Breisach, vertreten durch den Rechner J. Pärmann von da, klagt gegen den an unbekannten Orten ab- wesenden Julius Wolf von Hochstetten, Gemeinde Breisach, wegen 112 4 50 „5 rücständiger Zinsen für die Zeit vom 18, Juni 1886 bis dahin 1839 aus 750 4 Darlehen vom 27. Juni 1884; für wel<e derselbe sammtverbindlih hastbar sei, mit dem Antrage auf seine Verurtheilung zur Zahlung von 112 4 50 S sowie zur Traaung der Kosten des Rechtsstreits mit dem weiteren Begehren, das Urtheil für verläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandiung des Rectsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Breisah auf Mon- tag, den 17. März 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Breifach, den 22. Januar 1890.

Der Gerichtsschreiber : (L. S) Rohnftoc. Nr. 285.

(L. 8.) Weiser, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

8, und ladet \\ den Beklagten zur mündlihen Verhän&ung des

um Deuischen Reihs-Anz

M _

Dritte Beilage

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 28. Januar

1890.

1, Stedlbriefe und Untersuhungs-Sachen. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote Vorladungen 3. E Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öfentlihen Papieren.

u. dergl.

Beffentlicher Anzeiger.

E R —_———-—- ——— |

b, Kommandit-Gesellshaften auf Akti i s ten-

6. Berufs-Genofsenschaften. f R E Seis. Und A Lei vialtm.

8, Wochen-Ausweise der deu ttelbank

9. Verschiedene A R

2) Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

\61100] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Hermann Sperber, vertreten durh seinen Vater, den Sattlermeister Hermann Sperber zu Letschin, wieder vertreten dur< den Justizrath Kette zu Frankfurt a/O., klagt gegen die Erben des na< dem zu Letschin verstorbenen Rentier Kießling, verstorbenen Stu>ateurs Robert Krenz zu Schöneberg, nämlich: die Wittwe Krenz, geb. Müller, und die “minderjährige, von der- Wittwe Krenz be- vormundete Elise Krenz, Beide früher zu Schöneberg bei Berlin wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Genossen, aus einem Schuldschein bezw. einer Cession mit dem Antrage, die Beklagten zu ver- urtheilen, als Erben des Renliers Kießling dem Kläger 3000 A nebst 5% Zinsen seit 5. Februar 1889 zu zahlen und die Prozeßkosten zu tragen, und ladet die Beklagten zur mündli@en Verhandlung des Rettsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgeribts zu Frankfurt a/O. auf den 9. April 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelafjenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. O., den 22. Januar 1890,

Gröschke, Serichteschreiber des Königlichen Landgerichts. 11. Civilkammer.

(61119) Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Carl Köhler zu Pyritz, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Aulig D "Fiagt egen den Inspektor Paul Binder, zuleßt in N Se Eo n ee, unbekannten , wegen Forderung für geli Kleid - ite mit dem Antrage: g für gelieferte Kleidungs en Beklagten zu verurtbeilen, an ihn 76 29 5 nebît 59% Verzugszinsen seit dem 1, Mai 1884 abzügli< der vom Beklagten auf die Zinsen am 5. Oktober 1887 gezahlten und auf dietelben ver- re<aeten 6,25 A zu zahlen, n, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- en, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Pencun auf den 1. April 1890, Vor- meese inen Uhr. i Mee der öôffent- elung wird dieser Aus \ offentlià) bekannt gemacht. : E O Pencun, den 18. Januar 1890,

: Schmood>, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

61117] Oeffentlihe Zustellung.

Mit Klage vom 14. Januar 1890 verlangt di dur< Herrn Rechtéanwalt Bosbart dabier bitte Firma Tillmann & Wiß in München die kosten- Bee Ag, R Feliellana des

uhbinders Johann Rumvf von Ei(stä - bekannten N, a O

zur Bezahlung von 190 « 09 4 für im

Jahre 1889 käuflich geliefert erhaltene Waaren

nebst 69/0 Verzugszinsen hieraus scit 9. No- gu ie Verb

ur mündlichen Verhandlung dieses Rehtsftreits hat das K. Amtsgericht Eicstätt T auf Samstag, deu 29. März 1890, Vormittags Ss Thr, 1000 Ae Zimmer Nr. 12

raumt, wozu Beklagter hiemit geladen wird.

Bis Mee O l 4 E

Heri reiberei des K. Amtsgerichts.

(L. S.) Straßer, Sekr. s

[60568] Oeffentliche Zustellung.

Der Banquier Carl Strube zu Paar auasEmwei: vertreten dur< den Rechtsanwalt Steigertahl in Seesen, klagt Ae den fcüheren Schuhmacher, späteren Gastwirth und Viebhändler Carl Gehr- mann aus Hellenthal, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, aus den Wechseln vom 31, Juli 1889 mit dem Antrage auf Zahlung von 700 A nebst 6 °/0 Zinsen seit dem 30. Oktober 1889, von 1000 nebst 6 9% Zinsen seit dem 1. November 1889 und von 9 4 75 Wechselunkosten nebst. 69% Zinsen seit dem 1. November 1889, und ladet den Be- ilagten zur mündlihen Verhandlung des Rets- streits vor die Civilkammer des Herzoglichen Land- gerihts zu Holzminden auf den 21. März 1890, pormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen Is dem gedacten Gericte zugelassenen Anwalt zu stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Solzminden, den 23. Januar 1890.

: L. Sporleder,

Gerichts\<hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[61120] Oeffentliche Zuftellung. Zahlungsaufford

e ahlung8aufforderung. Philipp Welker, Mechaniker und dessen Ehefrau : aria agner, ohne befonderes Gewerbe, beisammen L Lambre({t wohnhaft, haben auf Grund eines dur< a Kgl. Notär Wolffhügel in Neustadt a./H. unterm . März 1881 aufgenommenen und am 20, De- ee 18€9 dur denselben Notär mit der Voll- Gecungeflaufel versehenen Kaufvertrages an die Sevrüder Martin und Johannes Kistenmacher, Beide Deinbreer, frühec in Hardenburg wohnhaft ge- pen, dermalen chne bekannten Wohn- und Aufent- s Lees abwesend, für Kaufpceis von Plan Nr. 841, At: 843, 8434 und 8434 Hektar 554 Ar er und Wald am Gerbersberg, Bann Lindenberg,

milie Weber von Lambre<t den Bctrag von 1500 46. ferner für niht verjährte fünfjährige Zinsen ein- \<ließli< Verzugszinsen 414 (4 42 S, nebft weiteren Zinsen aus beiden Beträgen vom Tage ter Zustellung des Gegenwärtigen an zu besprehen.

Die Schuldner Gebrüder Martin und Johannes Kistenmawer werden aufgefordert, binnen drciftig Tagen von Zustellung des Gegenwärtigen an die obenaufgeführten Beträge nebst Zinsen und Kosten an die genannten Eheleute Welker zu bezahlen, widrigenfalis nad) Ablauf der a.gegebenen Frist das obenbeshriebene Immöbel dur den Kgl. Notär Wolffbügel in Neustadt zur konventionellen Wieder- versteigerung gebra<t werden wird.

Den Schuldnern Gebrüder Martin und Johannes Kistenmacher wird hievon öffentlih Kenntniß gegeben, A Lok E Neusiadt dur< Be-

vom 21. d. die öffentli Zust , T aae ffeatlihe Zustellung be Neustadt a./Hdt., den 23. Januar 1890. Kgl. Amtsgericbts\creiberei. (L. 8.) Vetb, Stellv. {61134]

Oeffentliche Zustellung.

Der Rechksanwalt Paul Frenfel n Leipzig als Verwalter in dem über das Vermögen des Archi- tekten und Maurermeisters Hermann Borfiy daselbft eröffneten Konkuröverfabren, klagt gegen den Tisdler- meister Eruît Gustav Oëwald, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Aufentktalts, aus cinem zwischen Borfiß und Oswald abgeschlossenen Verdingungs- vertrag über Maurerarbeiten zu eincin Neubau, mit dem Anirage, :

1) den Beklagten event. mittelst Versäumniß- urtheils = du verurtheilen, an den Kläger 10954 Æ 73 «A sammt Zi»sen zu 5% seit dem 13, September 1889 zu bezahlen, ibm au<h die Kosten mit Cins&luß derjenigen des Mona Maknverfahbrens aufzuerlegen n

2) das Urtheil gegen Sicherheit3leistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. E E

Kläger ladet den Beklagien zur mündlichen Ver- handlung des Nectsstreits vor die fünfte Civil- kawmer des Körigli<hen Landgerichts zu Leipzig, welche tie Einlofungéfrift dem kiägerishen Antrage zufolge „auf 14 Tage abgekürzt kat, auf den 15. März 1890, Vornizittags $ Uhr, mit der Aufforderung, einen bi dem gedachten Gerichte zu- E Bit zu enan Zum Zwecke der ôffentiicen Zustellung wird dieser Zuszu lag bekannt gematt. i Ea

Leipzig, den 24. Januar 1890,

__ Wunderli, ;

Geri@ts\fhreiber des Königlichen Landgerichts.

Nottenburg a./N.

[61115] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebt úder Barth, Eijenhandlung zu Stuttgart, vertreten dur< Rechtsanwalt Kloy bier als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen den mit unbe- kanntem Aufenthalt abwesenden Karl Hauber, Kupfershmied von Mössingen, aus Waarenkauf, mit dem Antrage, es wolle unter Verfällung des Be- klagten in die Kosten dur< vorläufig vollstre>tbares Urtheil erkannt werden, daß der Beklagte der Klägerin die Summe von 177 # 14 & Z sammt Verzug8zinsen zu 6% aus 25 #6 11 F seit 10. Juni 1887 und aus 31 #4 49 4 seit 6. Ja- nuar 1888, 40 # 02 s seit 22. Juli 1887 und aus 54 M 17 F seit 30. April 1888, 26 4 38 H seit 21. September 1887 zu bezahlen habe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Rottenburg auf Dienstag, deu 8. April 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen e wird dieser Auszug der Klage bekannt Den 23, Januar 1890.

__ Reigthert, Gerichts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[61135] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Stadtrath zu Königstein a./Elbe in Vertretung der Stadtsparkasse daselbst, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Blüher in eru, klagt gegen den Grundstü>sbesizer Hugo Feller in Weißen- born bei Freiberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 547 G 50 S Zinsen, mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Den daß er in seiner Eigenschaft als im Grundbuwe eingetragener Eigen- thümer des Pfandarundstü>#s Folium 30 des Grund- und Hypothekenbu<h3 für Weißenborn schuldig ift, dem Kläger die geforderten $547 F 50 4 zu be- zahlen, jedo< mit der Mafzgabe, daß Kläger zu seiner Befriedigung nur gerihtlihe Sequestration oder Zwangsversteigerung des genannten Grundstü>s verlangen kann, Beklagter aber die Kosten des Rechts- streits aus seinem beweglihen und unbeweglichen Vermögen zu bezablen f<{uldig, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civillammer des König- lichen Landgerichts zu Freiberg auf deu 29. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffor- derung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anmalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen N wird dieser Auszug der Klage bekannt

/ i Schenk, GerichtssMreiber des Königlichen Landgerichts.

t ad ged

ie dur echtsanwalt Junk - tretene Maria Gertrud, geb. Die Ebefrau des Sattlers Martin Mu>el zu Mersch, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhand-

Vormittags 9 Uhr, vor der 11 Cirilkammer des Köriglichen Landgerichts zu Aachen anberaumt. Machen, den 21. Januar 1890. / Dorn, Assistent, als Gerihtes<hreiber des Königlichen Landgerichts.

ie A <t b ie zum Armenre<ht belafiene Anra Barbara, geb. Nahl, Ehefrau des Kleinbändlers Eberhard Stufe mann ju Birkesdorf, vertreten durd Rechtsanwalt Junker zu Aacen, klagt gegen ihren genannten Ghemann. mit dem ntrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is auf Dounerftag, den 27. März 1390, Vormittags 9 Uhr, vor der 11. Civilfammer des König- lien Landgerichts zu Aachen anbe1aunt.

Aachen, den 21. Januar 1890.

: Dorn, Assiïtent, als Gerihtéschreiber des Königlichen Landgerißts.

[61126] Vckanntmachung.

Die Julie, geb. Josepb, gewertlose Ebefrau von Ioseph Lion, Handelsmann in Großblittersdorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Bartel, hat gegen ihren Ebemann Klage auf Gütertrennung erhoben. Zur Verhandlung über diesen Rechtsstreit ist die Sißung des Kaiserlichen Landgerits zu Saargemünd vom 18. März cr., Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Saargemünd, den 23. Januar 1590

Der Obersekretär: Er ren, Kanzlei-Rath.

[61127] Bekanutmachung.

Die Barbara Mathieu, Obst- und Gemüsehänd- lerin, wohnhaft zu St. Avo!d, Ehefrau des eben- falls dasclbst wobnenden Fuhrmanns Joh Weiden, Klägerin, vertreten durh Rechtsanwalt Kaul, hat gegen ihren Ebemann die Klage auf Gütertrennung erboben. Zur Verhandlung über diefen Rectéstreit ÆË die Sißung A E Landgerichts zu

aorgemünd vom . März 1890, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. q 4 G Saargemünd, den 24 Januar 1890.

Der Obersckretär: Erren, Kanzleirat..

[61130] Bekanntmachung.

_ Die Katharina Margaretha Brü>ner, ohne Stad, Ebefrau von Georg Brenner, Kaufmann, beide uw St. Johann, Klägerin, vertreten *- dur Rechtéanwalt Leibl zu St. Jokann, klagt gegen ihren genanuten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Verhandlung is die Sitzung der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Saar- brüc>en vom 26. März 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Saarbrückeu, den 22. Januar 1890.

: / Koster, Gerihhts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

S e (6113?) Gütertrennungsklage.

aria Antoinette. geborene Knopf, hat gegen ihren Ebemann Josef Walzer, Angestellter , beide in Mülhausen wohnend, eine Gütertrennungsklage am Kaiserlihen Landgeriht Muülhausen dur< Hecrn Rechtsanwalt Klug eingereicht.

Termin zur mündlihen Verhandlung ist auf Dienstag, den 4. März 1890, Vormittags 9 Uhr, im Civilsitzungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen, den 24. Januar 1890. Der Landgerichts-Sekretär: Stabl.

[61128]

Dur re<tskräftiges Urtheil der 1I, Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 17. Dezember 1889 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Cheleuien Bierbrauercibesißer Friedri Rosenfeld und Maria, geb. Bodmer, Beide zu Köln, Griechenpforte 1 wobnhaft, aufgelöst worden, Mit der Auscinander- seßung ist der Notar Wilms zu Köln beauftragt. Köln, den 24. Januar 1890. -

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[61133] Vekanntmachung. Durch Beschluß: der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 2. Januar 1890 wurde zwischen den zu Wasselnheim wohnenden Eheleuten Carl Staub, Ziegler, und Catharina Zebhnad>er die Gütertrennung ausgesprochen. Zabern, den 24. Januar 1890.

Der Landgerichts-Sekretär : I. V.: Ko scher.

[61008] Bekauutmachung. Gemäß $ 47 der Rechtsanwalts-Ordnung vom 1. Juli 1878 wird hierdur< bekannt gemacht, daß in der Sitzung der Anwaltskammcr zu Posen vom 28. Deaiember 1889 an Stelle der nah $. 44 a. a. O. ausscheidenden Vorstandsmitglieder der Anwaltékammer Justiz-Räthe Szuman, Say, Naschinéki, Herpler, Kempner und Nec;tsanwälte Herse, Dr. Villnow, Litthauer der Justiz-Rath Szuman, die Re<téanwälte Berie: Litthauer, Dr. Villnow in Posen, der

ustiz-Rath Schaß in Lissa und der Justiz- Rath Hergler in Gnesen wiedergewählt und die Rehtéanwälte Dr. von Plucinski in Lissa und Fahle in Posen neugewählt worden sind. Zam Vorsitzenden des Vorstandes ist der Justiz- Ra1h Szuman, zum stellvertretenden Vorsißeuden der Justiz-Rath Mehring, zum Schriftführer der Justiz-Rath Orgler und zum stellvertretenden Shrift- führer der Rechtsanwalt von Jazèzewtki, sämmtlich in Posen, gewählt worden. Posen, den 22. Januar 1890,

Königliches Ober-Landesgericht.

neben Shwarztrauber von Gimmeldingen und Fa-

lung ist auf Donnerstag, deu 27. März 1890,

Fran b.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4 Î

Fs follen die in den Werkstätten zu Te

Erfurt, Gotha, Kottbus urd Doverawer E angejammelten und die bis Ende Juni d I. no< kazu tretenden Werkstattsmaterial-Abfälle, als Guß- eisen, Radgestelle, Radreifen, S<weißei'en, Spähne von Eisen 2c. in Wagenladungen ve.kauft werden, und ift Termin zur Eröffnung der Angebote am 8. Februar 1890,- Vormittags 10 Uhr, im 1 Lans Büreau hierselbft, Löberstraße Nr. 32, angesetzt. :

Die Verkaufsbedingungen nebst Ang:botformular können im genannten Büreau eingesehen oder au gegen xortofreie Einsendung von 25 & von daher bezogen werden. s x

Zufïchlagefrist 3 Wochen.

Erfurt, den 22. Januar 1890

__ Materialien: Vürcau der Königlichen Eiscnvahn-Direktion.

[60244]

M bezirk Verlin.

_Die auf den iesfcitigen Babrhöfen Berlin (Schlesisher Güterbahnhef), it A O. und Guben angesammelten alten iür Eiscnbahnzwe>e nicht E eth Oberkau- und Baus? materialien, inétesondere Altschicnen, werde

Verkauf gestellt. E

Kauflustige wollen ibre Gebote vertofrei und versiegelt, mit der Aufschrift „Kaufgebot auf Alt- material“ auf dem Umfchlage vérschen, an die unter- zcihnete Behörde bis zum S5. Februar d. J., Vor- mittags 10 Uhr, einreicher, zu wel<her Zeit die Oeffnung der Angebote in Gegenwart der erschie- nenen Vieter erfolgen wird,

Die Angebotéformulare nebst Material - Nach- weisungen, den zugehörigen Zeiwnungen und Be- dingungen liegen Koppenstraße 88/39, Zimmer 29 a, in den Dienststunden von 9 Uhr Vormittags bis 3 Uhr Natmittags zur Einsiht aus; au< können diesclben (die Material-Nachweisungen in doppelter Auffertigung) gegen porto- und bestellgeldfreie Ein- sendung von 2,50 4 mit Zeichnungen der Schienen- 2c. Profile, bezw. 1,00 obne Zeichnungen von der E Ee Koppenstraße 88/89, bezogen werden.

Königliches Eisenbahn-Vetriebsamt (Verlin—Sommerfeld). (60976) Bekanntmachung.

Die Eigenthümer der im Bereih unseres Ver- waltungsbezirks in dea Monaten Juli , August und September v. J. als gefunden eingelieferten Sachen werden biermit zur Geltendmabung ihrer Rechte aufgefordert, widrigenfalls ¡um Verkauf der Gegen- stände nah Maßgabe des $ 33 des Betriebsregle- ments geschritten werden wird,

Die Versteigerung der ni<ht zurü>geforderten Fundsaben wird am „Dienstag, den 11. Februar 1890,‘ von Vormittags 9 Uhr ab, Friedrih- Wilhelmftraße Nr. 10 hierselbst, stattfinden und nöthigenfalls an den folgenden Tagen fortgeseßt, wozu Kauflustige eingeladen werden.

Bromberg, den 22. Januar 1890.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

B 2 2 S E S O

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. vou öffentlichen Papieren.

(30344] Bekanntmachung. Bei der am 29. v. Mts. stattgehabten Ausloosung der Obligationen des Kreises Kalbe sind fol- gende Nummern gezogen worden: Von Litt. A4. über 2000 ( 4 Stück:

Nr. 37 82 99 129,

Von Litt. B. über 1000 #4 S Stü:

Nr. 232 296 405 431 465 489 587 593

Vou Litt. C. über 500 # 12 Stück:

Nr. 117 137 418 463 503 519 579 604 626 732

739 743. 2 Von Litt. D. über 200 Æ 5 Stück:

Nr. 26 28 141 268 400.

Diese Obligationen werden den Besißern hierdurG mit dem Bemerken gekündigt, daß die vorbezeich- neten Beträge vom 1. April 1890 ab bei der &reis-KFommunal-Kaffe hier oder bei dem Vankicr C. Vennewitz in Magdeburg gegen Rückgabe der Kreis-Obligationen baac in Cmpfang zu nehmen sind. -

Mit den Obligationen find au die dazu gehörigen Talons und die Zinécoupons der späteren Fälligkeits- termiae zurü>zugeben und wird für fehlende Coupons der Betrag rom Kapital gekürzt werden,

Von den früheren Ausloosungen sind bis jezt fol- gende Obligationen zur Rückzahlung noch nit prä- sentirt worden: L

Am 1. April 1887 fällig gewesen : Litt. B. über 1000 F Nr. 58. Litt C. über 500 M Nr. 516.

Am 1. April 1889 fällig gewesen : Litt. B. über 1000 „6 Nr. 447. Litt. C. über 500 F Nr. 509 und 640. Litt. D, über 200 4M Nr. 262. Die Inhaber dersclben werden zur Entgegennahme der ihnen zustehenden Kapital8beträge mit dem Be- merken wiederholt aufgefordert, daß von dem Zeit- Be Mr Fälligkeit ab cine Verzinsung niht weiter stattfindek. Kalbe a. S., den 4. September 1889, Der Krei Es des Kreises Kal

ape.