1890 / 28 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e

œürsilih lippische Bevollmätig e zum Bunda- F haften esriedigende Nachrichten über das Befinden räsidiums gaben en die di x i S S h | E E dle fit us. abc Beil Seme Beratatheige Ge T E neieIC T B Es | fine che ar de male S G tre Mae | Bit E O R M weilt noch im Bn l : e Klei Bundesrath, Staats-Minister Dr. von Bonin is von. sih die inzessin eine Erkältung zugezogen, welche i s enbahnneyes zwishen der Holländischen Stellen die Rebellen , besonders sein gu E i eber verlief, aber p AE “i men en angesihts der f - | Eisenbahn-Gesellshaft“ und der Gesellshast für den Vetri len die e ersprengt, und zwar stets von | snell seine Truppen Rich e, nur wenig | hier wiever age Eriheinungen bekundete, daß tod fo farte des Meraner Ausgestaltung des Tee E i: bición Ioh der Stagtäbahnen eingebrat. Der Hwed der Vorlags 1K eine bal e 18

en bessere Ausbeutung der internationalen und natio

--

200 bis t IEIE corenen unterstüßt. erwarte Freiherrn dur Verfolger behelligt, unächst fr _— Der Kaiserli russische Botschafter am hiesigen Aller- D Sappeiner angezei a L es 29 t p 1 S Ua B Eco ae g af ree: Biene, | Ee S e Page wen ke f | Ba patlgctent mb arie Gebt der Bots: Mid Sus, Be Zune angacigé dien. „Dise engsalt | de baheriaen, Sudan d Mund gab tee | unf sle dur ein dregroentiges Anleben aus diet Ban E ad: S E Strafen jedoch zur Zeit bes . Die Sudanesen hatten “si bei den aae ema s : Ï E E n, D E E Ce nah Meran von | Erwartung baldiger Beseitigung der zen Ausdrudck ein aide I R eus BORSre erige. A uT Yan GOR teje Dan E ; ä ünsti ältni Y i angerathen wer nne. Di i - ; ; afi R G y Aus Mpwapwa ist die traurige Meldung eingetroffen, das Mun ung E e T E gui De iO verlaufen Die dem Dr. Ossenkop zu Berdiansk zufolge Be- m 2. uar mit. den Prinzen L E ris E S Ee El v Lis werde bei gemein- A Ratares, 2. Janner. (S. L As der Stations-Cheî Beute n Ee fien en ivgestellt werden muß, #0 fann man der Truppe, die einen kanntmaÿung get 6. s I Ee der Aufenthalt bereits eine sehr wohlthätige Wirkung ge- Hoch- und Slava-Rufen wurde das bis ige Präsidium wieder- den gestern stattgehabten sechs Neuwahlen wurden fünf

ssenterieanfällen i Harten und einen todten Weißen und neun verwundete | zur Ausstellung im (iglihkeit oder beding 1g Seclichkeit äußert umd der Katarrh fich wesentlih gebessert hat. Die gewählt Jm weiteren Verlauf der Sißung beantragte Sobotka | Anhänger der Regierung gewählt. Ein Versu der

geht Chef Freiherr von Bülow mit nee, Proviantmeister, | a aus dem Gefecht trug und si bei Dunkelheit ge Zeugnisse über die Untauglihkeit oder eng: Temperaturunterschiede zwischen Sonne und Statten find in hlt. Jm weiteren e der vie Vertagung der Vor- | Opposition zur Anstiftung von Unruhen blieb erfolglos un! L “unferoffüier und, 30 N gun L Msad pas O S 4 A p ha al und am nähsten Tage nah Dir im südlichen Rußland ansässigen militärpflihligen Deutschen Rervi nicht so sro wie in Meran, wo an manchen Tagen | bereitungen zur Ausstellung bis Gan S Sebronar, gingen die ÑÂ ablen in voller Ordnung vor sich. erfolglos und

: l ? i in Berüksichti e erst kurzen | ist zurückgezogen worden. die Differenz eine außerordentlih große war und die Luft bei | weil A t i iten ei ili i B Der bis zu seinem Eintreffen ihn vertretende Fes C wnewi E isi nit iede "obald i Meldung S. M. Kreuzer-Fregatte „Leipzig“ ( Giff des ausnahmsweise kaltem Winter zu trocken wurde. Die iden bee A e der E bitten sel ian . Amerika. Vereinigte Staaten. Washington, Hoffmann hat si bei einigen Streitfragen mit 2e" “hei | über oben berihtetes Gefedt erhielt, traf ih Maßregeln zum | Kreuzer-Geschwaders), Kommandant Kapitän Ey üdde- Kronprinzlichen Kinder befinden sich sehr wohl. Die Kron- | wurde unter Zustimmung der Deutschen eine E ua | 2 a E) wurde die Submission für geborenen äußerst energisch und taktvoll benom E S ation | nahaltigen Angriff auf Bana Heri. e mit dem Geswader-Chef Vize-Admiral Deinhard prinzessin hat eine vortrefflihe Wohnung mit dem Blick auf | bis zum 12. Februar beschlossen, und der Gbäsident gab | S Lex M erbauenden neuen Kriegs\chiff e eröffnet; es einer Weigerung der Eingeborenen, Vieh an nd dadur Da Saadani der nächste Landungsplaß zu der großen | an Bord, ist am 27. Januar in Colombo auf Ceylon ein- das Meer und auf den dem Marguis Grapollo gehörigen | seiner Freude darüber Ausdruck fich mit den Deutschen in sind zwei Kanonenboote von 1000 Tonnen Wasserverdrängung di Wago jen, Hat er dio rine Viehsiande besteht ur | HusÍboma Mlembule ist, jo landete ih ‘dort zunäst alle abe | getroffen. l a s pazier- | gemeinsamer Arbeit vereinigen zu können. und. ein Uelamgsgi für die Marinesle von 20 Tons e ZLOgEEE, ; eunktionirt fömmlichen Truppen. Um eine Basis für die jedenfalls aht f ; ; . J Der Ko01 hat 192 . Sterl. für den Bau der Nachgiebigkeit gezwungen, die Sia funktionirt als | Sage i i bilden, lege ih in Sigmaringen, 26. Januar. Se. Hoheit der Fürst y / Grofebritaunien und Jrlaud. London, 28. Januar. drei Schiffe bewilligt und zwar 140 000 Pfd. Sterl. für die Lte Wnwinesabe 15h BiniA que Ben | Sen) fn Besigens n d, fe Resten, Lo | Did n LeYZ h Oil in Fe feu “obern, 23, unr (B 90) dr Feet nan | (x S Be ser, L Msten, But h Pre | Sscsenioe O R e O as aus alter portug e i ; : ; : 2. Ja- | wird, nacl Den, wW V : ; s 2 : es Parlaments en anläßlih der nahe bevor- | =9uUGM. : : ; . t dort zusammenbringen. werde bis zum ; l eilt in U. L. Frauenkirche ein Gottesdienst abgehalten. Denselben Z E See T : “5 ist ausgebaut worden und von einer kleinen Abtheilung beseut. | Provian ua i ungsarbeiten und Einziehen von Fürstin ihrer Gesundheitsverhältnisse wegen wer. A E e- Afiér ben alli h stehenden Eröffnung der Parlamentssession die üblichen Der Finanzaus schuß des Repräsentantenhauses _Hn Dar:es-Salaam gn Hie: Priekex Mag A E ga nuar en beshäftigt E O gegen Bana Heri vor- Bayern. München, 28. Januar. Se. Sanne E L fien Ss biesigen ns Meleeno T N a lere A, b du u ihre Parteigenossen erlassen. Der Mar- W die O der Tarifvorlage begonnen. Das Misfion eingetroffen Und 1 Vo, i en getroffen, daß | gehen und hoffe, ihn in der Boma Mlembule einzushließen. | Hoheit der Prinz-Regent hat gestern auf telegraphischem des Senats sowie Reihs- und Bremishe Beamte bei quis von Salisbury sagt: „Wahrscheinlih werden dem Ln ntenhaus genehmigte heute die Vorlage für die Mete mmtlichen Ee, direkt e Candungsbrüde (gez.) Wissmann. Wege Sr. Majestät dem A E herzlichsten Si ü fr Nach beendetem Gottesdienst versammelten fi die aktiven Uth B Mos Ms x B Qs f É que as Flor 7 E F Hol r e 0E L ven Bec N leitetes , _ , | wünsche Geburts}e]t dargeor er bei der Reserve-Offiziere auf dem Liebfrauenkirchof, wo die Parole Smi 4 e DALE Des A f ¿of en BereUmes anlegen können, um Kohlen und De eas es _— Das „Armee-Verordnun gs-Blatt“ veröffentlicht | gestrigen Hoftafel auf den Kaiser vom Prinz-Regenten ausgegeben wurde und die E ielte. L W. H. Smith, von „Fragen von ernster Wichtigkeit“ spricht, Seinen, gsosene Auslieferungsvertrag wurde heute Süßwasser an Me E n. sämmtlichen Schiffs- folgende Allerhöchsten Kabinets-Ordres : ausgebrahhte Toa st lautete, na der „Allg. Ztg.“: : fih ein zahlreiches Publikum eingefunden. Die sonst übliche M dem Hause der Gemeinen „sofort“ unterbreitet werden tg Wege Ln, Ae lDIgL9 den Bertram gerte sierititateciais, da Dar - €s - Salaam der 1) Um tas Andenken des verewigten Prinzen Amadeus von „Ic trinke ani Me Wohl Sr. Majestät des Deutschen Kaisers, würden. Ee ieferung erfolgt danach nicht wegen politischer

2 |l Parade fiel diesmal aus. Nachmittags 3 Uhr vereinigte Der Beri der Verbrechen oder wenn der Flüchtli A : ( : i L : u. T v Nofta, Königliche Hobeit, bisberigen | Königs von Preußen, Meines hohen Verbündeten und treuen Freunde®. ein Festessen im Kaisersaale der Union As Que Dffigi _Der eriht der Parnell-Unterf uchungs-Kom- erbrechen oder wenn der Flüchtling nahweisen kann, daß seine En Han ist und nach Wiedergewinnung des Südens die | Jtalien, Her zog? on of ndgraf Friedri IL von Hefen- Gottes Segen walte au ferner über Ihm. Se. Majestät lebe Be Feste Uns Havas bestehende Festo éaucini E mission wird ungefähr 150 Quartseiten füllen. Daß der Auslieferung verlangt wird, damit ihm der Prozeß wegen eines

age an der Küste hat. Vom Süden her, einem Orte | Chefs des Dufaren- Meg e zu ehren, bestimme Ih bierdur, hoh, ho, ho! Bericht zu langen und wahrscheinlih heftigen Debatten Anlaß politishen Vergehens gemacht werden kann. Die beiden vertrags-

: 2 .- ; ü burg L 2 E : t, S ; ; 2 Konsul H. H. Meier präsidirte und brachte auf den Kaiser : O2 : Thi : ; E O cs 2

in der Nähe des Rufidji, waren Klagen der Eingeborenen über Dem iere des R is für Höchsidenselben auf drei Tage Hierauf stieß der Prinz-Regent mit dem preußif Ge- : L: eben wird, steht außer Frage. Wahricheinlih wird der ge- schließenden Mächte stimmen darin überein, daß keine auf Grund

Menschenräubereien eingelaufen. Jn Kijsju hatten si die e R freie 20 : Sie haben bierna das Weitere ¿u veranlassen. | sandten Grajen gzU Ranzau an. Graf angau ben; Trinkspruch aus, den die Anwesenden stehend | sammte Bericht zum Gegenstand einer A R bei E des Vertrages ausgelieferte Person wegen eines oe ihrer is

Führer der Rebellenparteien Dar - es - Salaams, Matari, | Berlin, den 20. Januar 1890. Wilhelm. An den Kriegs- | giebt heute Abend zu Ehren des Kaiserlichen ; B G du Laa : Erwiderung auf die Thronrede gemacht werden. Auslieferung verübten politishen Vergehens oder in Verbin- Fuhrer nd Soliman bin Sef niedergelassen. J@ | Minisier. un T” | Purtstages eine Tafel, zu welher das diplymatian R D E E E A Seechinoa, gegen unseren L 7 os dung damit vor Gericht gestellt werden soll. Ueberdies kann sandte dem Stations-Chef Leue ch Compagnien des 2) I@ch bestimme bierdur : Zu EGbren ibres verewigten Chefs, | Corps und die Staats-Minister eingeladen _sind. erhabenen Kaiser Wilhelm 11. und unsere vertrauensvollen Hoff- | Mi Frankreich. Paris, 28. Januar. (W. T. B.) Der keine ausgelieferte Person wegen eines anderen Ver ehens Expeditionscorps, um der Bitte der Eingeborenen um Hülse Fürsten Georg zu Schwarzb Rudolstadt Dur&- | Aus den bayerischen Landstädten liegen größten- ingen auf seine Regierung aussprachen, sebr ras verstrichen. Und inister-Präsident Tirard legte dem Ministerrathe einen | als des, wegen dessen fie ausgeliefert wurde, vor Gericht ge- gegen diese Araber zu entsprehen. Che) Leue ging zu Schiff | laut baben die Offiziere des Regimentsftabes und des 3. Baues theils übereinstimmende Berichte über die Kaiser-Geburts- wenn ich auf das Jahr zurückblide, baben die Thatsachen nit diese Geseßentwurf vor, welcher bezweckt, das Marsfeld seiner Eigen: | stellt werden. Der Vertrag hat keine rückwirkende Kraft und nah Süden und landete in der Schungu-But, wo thn | 7. Thüringishen Infant Regent n D O Ar nie Tbe tagsfeier vor. Ueberall waren die Staats- und Privat- Vorauésezungen, welhe wir damals hicr von beredter Zunge börten, saft als Militär-Uebungsplag zu entkleiden und die auf | bezieht sih auch nit auf Vergehen, welche vor seinem Jr.) die Eingeborenen freundlih emphingen und auf Kissiju burgishen Dragoner-Regiments Ar. auf drei Tage dle ra t | gebäude beflaggt, das Militär dienstfrei und wurden Festessen roliständig gerechtfertigt? Jeder von uns wird mit „Ja* antworten. demselben errichteten bedeutenditen Weltausstellungs-Gebäude | rasttreten verübt worden sind. : führten. Unterwegs kamen ihm große Trupps von, Einge: Höwsidenseen Ei S haben Werna s H Aa Sen | abgehalten. Sn einigen Orten glaubte man in Rücksicht auf Wir sehen unseren Kaiser în jugendlibem Eifer seine Fabrten na dauernd zu erhalten. S ; ; : Vorenen mit weißen Fahnen entgegen. Vor Kissiju stieß ata rier den 21, Januar : : die für die Kaiserin Augusta be ehende Hostrauer von jeder O uus S, nes De Ee E E Friedenêmission, Die Kommission von 55 Mitaliedern zur Prüfung Mala Ton ee Berliner Em in Pascha-Comit é Leue auf eine von einem Araber geführte Patrouille, die 3) Ich bestimme, daß die Offiziere und Mannschaften des | Feier absehen zu müssen. Die aus Bayreuth, Nürnberg, _ E gefübrt, üllung gehen. Mit Rum gekrönt ift Cer I E E der Kammer auf Antrag erhà L R A A R E ; auf die Spiye unserer Truppe FLUS gab. Ohne das Feuer | | Garde-Dragoner-Regiments Königin von Groß- ürzburg, der Pfalz u. #. w. vorliegenden Zeitungen Zu gleicer Zeit bat er mit dem Ernst des Mannes für die | besteht 29 So e Res ee gewa, Bueletve welchen man nah der legten Depesche Derbardt's jeßt r. Bezingo- zu erwidern, Ver] ten unsere Soldaten die Patrouille und britannien und Irland den Namenszug des erhabenen Chefs sind mit warm empfundenen Begrüßungzsartikeln erschienen. Maßregeln für Heer und Flotte gesorgt, um lehtere auf die Höhe der ns aus U chugzöllnern, 13 Freihändlern und 3 Un- | See vermutken durfte, in Subafki La a étroffen ¡es q Von diger fingen einen Ar und mehrere Neger. Der Araber | fortan auf den Epaulettes und Achselstücken beziehungsweise Shulter- Sachsen. Dresden 98. Januar. (Dr J) Beide Zeit zu bringen. Und dur diese Maßregeln eben hat er das Ziel, estimmten. Unter den Gewählten befinden sich: Ribot, | neuesten überrasenden Wendung der “Dinae ift dent aats» wurde sofort als Mani Se luo s Mit ihn Stlave s E S G ver 16. Ja E O W ia Kamm ern hielten heute Sizungen ab Die Erste Kammer e O e E In E op S e s * Badiccates S Ee Léon Sis j De a Mitthei Ausscuß des Deutihen Emin Pa'd Tomitss cine direkte i mit 1hren S e ; j , den . Zan . - Z E 7: L eine Perren . ofe, da iebt iser i , ; ; ; , VEeuns- itthei P is ict niSt zu hielten mee tien Bu Rut von einer unter ende N M / e E 8 s A E ordentlihen d Münz:Eta t E s p des Seuti Sen Bales Anerkennung finden möge für E aprine it Alle gen Schutzöllner find Gegner Auéséuß erbielt, ner cin Telegramm E ouia bannt Go. in : ; I : : 119-7 , é c T D 7 x s , er gelhan Lal. E it er eueéru äaae. ibar, : ; h A E anines, der fd in metcuppe starke Tun its Von dem Rettor der Königl en Ee, betreffend, indem sie in Ue ¿einstimmung mit den Beschlüssen so fund geben, wie i Sie bi te, es heute “bierzu “thun durch: cia Der Souai e bie Sa ae Mitglieder des Unter- B kie Dieses E E I offenbar E ai trete aug f e S A8 Mctari Si Soliman bin Sef Bilhelms-Unie r S A a der wE Mamu O i Ran A Cdln Sas daieqiextes Ho. Se. Majestät Kaiser Wilhelm 11. lebe suchungsausshusses des höhsten Gerichtshofes e ee u Tana ber nas Mombasa gebrahten : ; it i in: in Nr. es „N. U. See ; : : tation einstimmig betijtimmle. ei Kap. 9, Sie - , hoh ho. : E | Es 156 Sti } z j ahriht, daß fie Dr. Peters bei guter Gefundheit in Subaki ver- auf die Nachri in, daß die Bingevonenes uns E Bericht zu: Die hiefige Königliche Universität beging am | werk Zauterobe, in welhem Seitens ' Krästig stimmten die Festgenossen in dieses Hoh ein. S S Ad cle, Wat urben Her, lassen hâtten; Dr. Peters sei auf dem Marsche zie Küste lab etiväirte rufen hätten, nach Sansibar geflohen seien. 97. Januar die Feier des Geburtstages Sr. Majestät des | cine Erhöhung der Einnahme-Positi Später wurde folgendes Telegramm, welches Hr. Rehts- Cheauveau und Morellet sämmtli Republikaner. Di eux, | Proviant. „Subaki“ ift nah der neuesten Ravenftein'shen Karte efangene Mafiri, ein wohlhabender Mann, der [riger Kaisers und Königs in ihrem großen Hörsaale. Der- | der Vorlage beshlofsen worden ist, warnten der Berichterstatter anwalt Dr. Buff vorshlug, nah Berlin gesandt : enthielt si{ der Abstimmung. Vorsi e wmd Die Relhte | der Name einer Landschaft am Tara, südli von den Land- E S e große ers ppe O a A S selben wohnten der Wirkliche Geheime Rath E A i Tae Dr. Wachsmuth, f die Abgg. Pelt und Graf von on jur fer des Geburtstages Gw. ¡Majestät versammelten richtshofes ist der Präsident d S A E E Ra E s O N i 5 es lame ass G L bee M Mi nare betheiligt \ Unter - Staatssekretär Nasse, der ammergerihts - Prû Könneriß vor solchem Gebahren, welhes gegenüber den 2e; en und Bürger Bremens vereinigen si zu jubelndem |} Stellvertreter im Behinderungsfall de der Vize: Präsi igen f Zube, el t raite E UMGONNE nte Ermordung der Pugu-Misfionare betheiligt gewejen war und Drenkmann und mehrere andere höhere Beamte bei. | ‘vorsihtigen Einstellungen Seitens der Regierung nit vor- Howruf. Gott s{üye und erhalte Ew. Majeftät !“ i nderungsfalle wurde der Vize-Präsident | vorigen Jahres auf dem Ausmars pasfirt batte, ist ungefähr fünf- ern LE * r i l d : ( 1 l ens ! brigen nahm der Tag en der Landestrauer Humbert bestimmt. zehn deute Meilen von Ngao entfernt. Peters fönnte demnach von einigen unserer Angestellten brieflih gedroht hatte, er würde | Die Feier wurde mit Gesang eröffnet, worauf der Geheime | sorglih Li Wenn die Deputation die Annahme des Beschlusses : Uebrig u H D : / E A Rioo euiteat. Pert M ) t : ¡{t unsern Dienst verließen, wurde D n i ; | sorglich )el. 1 p niht den üblichen Verlauf. Die Mannschaften unseres Nach dem gestrigen Boulangisten-Banket wurden | - aus, wenn er auf dem Tanaflu: abwärts fährt, in wenig ihr Fleis efffen, wenn fe La be | vei in deutscher Professor ord. Dr bio ‘Kaiserfahrt nas der Zweiten ame enen beabfictigten, 0 vere ea ledialid Bataillons werden einen besonderen Baan hause ves | ¿wei Perfonen wegen, Beleidigung der Wahe und auf Tagen an der Küste fein, If die Nacriót von Peter s Aub: Aus dem Hinterlande von alaam traf Meldung | Griechenland anknüpfend, olkscharafter der weil die Regierung ihr Einverständniß mit der nälhsten Monats erhalten. _— E VELYRLTES, : z heit zu zweifeln, liegt nicht vor —, so lasen si zur Erklärung seiner ein von den Wasaramo, daß der Freund E s, i, in welchem er einen echt konservativen Zug na- Cron M i vabe g Hiermit caebe man, insonderheit die Elsaß-Lothringen. Straßburg, 28. Januar. Bei BoLttoummi oen S E rance gor Umkehr versbiedene Vermuthungen aufstellen. Der Abmarsch Pangiri, dessen Dorf ih seiner Zeit auf dem .Mar he nah zuweisen suchte, der si in ihrem Gottesdienst, ihren Rehtê- | Deputation, sih auch des Rechts, die Einstellungen der Regie- dem gestern im großen Saal der Aubette stattgehabten Fest- | erste Sitzung ab. Ribot eibre | Emin Pascha's aus Wadelai erfolgte tefanntlich schon zu Anfang A :

i / s 2 : E Z A E T : YUOEe te, die Frage, | des Iahres 1889. Es ift anzunebmen, daß die Nachricht s Mpwapwa genommen hatte, auf der lucht nach Kilwa von | instituten, ihren Gebräuchen und ihrem milienleben bewähre. | rung zu fkontroliren und nah Befinden abzuändern. ei mahl zur Feier Geburtstages Sr. Majestät des | welhe die Debatte bel ot sag Ai Frage, , L zunebmen, daz di bier ihnen am Rufidschi überfallen sei, Pangiri allein sei ent- Auf die Erlebnisse im verflossenen Lebensjahre des Kaijers Aas 15 sprach Freiherr von Friesen den Wunsch nah Kaisers brachte der Statthalter Fürst Hohenlohe das a 1892 seine volle e L aAen ober s teil cie: Ven Line Thon L Ever

kommen. Jn Dar-es-Salaam wurde vom Proviantmeister | ihergehend, gab er dem Gefühl der Trauer um die Kaiserin | Fsberer Ausprägung vonScheidemünzeaus, welchen erin längerer Hoch auf Se. Majestät in folgenden Worten aus : in f 5 ; vorigen Jahres bekannt war von dort auch bi fngo- ganke ein Lowe erlegt, der die ganze Gegend n Sg Augasia usdrud, welche allen wissenschaftlichen Arbeiten Neve ‘begründete. ‘Die N EEaUna beantwortete der Regierung3- Meine Herren! Die freudige Stimmung, in der wir das Ge- E E s S O wo die Mei ga e Er “gere östlich E. ist, so daß Peters p iierwaise Jet hatte. Die Eingeborenen singen jeyt, daß die Deutschen | immer ein lebendiges Interesse zugewendet habe, und {loß | Kommissar Geheime Rath Heymann dahin, daß das Quantum burtsfeft unseres Kaisers zu begehen gedachten, sie is uns getrübt | der Jndustrie fi V Erneué ajorität der Vertreter | ayf seinem Mars vom Kenia-Gebirge zum Baringo-See vielleicht sie von 2- und e S Menn r esem Berit hoh mit den im Namen der Universität ausgesprohenen ec v S Hridemünze nit von der Ents hließung der sächsischen ann E A L rauer, ee E E i: wi Haus habe E E 1A Enns e lies geen R E fi Ia NOe E die R pen e E: Es ist, wie Ew. DurchlauGt a n di dh: | wünschen für Se. Majestät den Kaiser und as Königliche | Regi abhänge, sondern daß ihr nur übrig bleibe, beim i . , die Bewohner des Reislandes, baben | Pihot erklärte i Aen E S er . | bis Subaki begleiteten, die Nathridt erbalten un des- ; allem Andern die ersreulihe | | ; L ain egierung ge, e L g , an diesem \{merzlihen Ereignisse innigen Antheil genommen. Denn ibot erklärte si entschieden für die Schußzollpolitik. Ge- | halb zur Umfehr entschlofsen bat. Ebenso nahe liegt jedo She S ersehen O daß überall die ae e . Mit Gesang wurde die Feier geslofsen. Bundesrath als der maß ebenden Lu ieg m nes gerade das Reichêland bat in der verewigten Kaiserin Augusta eine wisse Tarife seien geradezu eine Prämiirung der fremden | die Vermuthung, daß Peters über den Abzug Emin's R n

G S e stehen uns mit: Nachrichten versehen mit uns In der am 25. Januar abgehaltenen 6. Plenar- Freiherr von Friejen dan e für die us n “att d theilnehmende, milde, sorgende Freundin verloren, der wir ein treues Einfuhr. Küste her vielleiht dur den naérüdenden Borchert oder durch en die Rebellen "fehten. Dies ist der beste Beweis, daß | versammlung des Kurmärkishen KRommunal-Land- | die betreffenden Anträge, worauf der Berichterstatter den und dankbares Andenken bewahren werden. Cherbourg, 28. Januar. (W. T. B.) Der Prinz Boten von Borchert unterrihtet wurde. Daß Peters mit Borchert

egen : j ä i ‘egenden Wahlen | jezigen Stand der Erörterungen über den Bimetallismus _ Aber das Gefübl des berechtigten Shmerzes darf nit bis zu der | Waldema ä ist auf änis wirkli zusammengetroffen sei, ist bis jeßt freili@ nicht gemeldet ; es die vielen Gefechte, zu denen ih gezwungen wee ein freies | tages wurden zunächst die dem Landtage obliege Sah Jebig Besorgniß führen, die i in den ersten Tagen der Trauer hie und da | „St. Thomas“ e âncete lg auf dem dänischen Kreuzer | fann aber angenommen werden, weil Bride ibi Bigéeaung en a S

; ; i; i; den gewählt zum eneral-Direktor | kennzeichnete. / - : Age ; f an en, well fl, Aufathmen der Eingeborenen gégen die Bedrücungen von | vorgenommen. Es wur E ; eite Kammer erledigte zunächst den Geseßt- äußern hörte, daß mit dem Tode der Gefährtin des ruhmreien Kaisers Tanafluß stüßen mußten. Soriel ist jedenfalls als sicher zu be- Seiten der Araber erzielt haben. (gez.) Wissmann. E Land Fee Tiibei L LR rmark_und der Nie ichen: A ‘beirésfend die S ribtsto n in Angelegen- Wilhelm, der Zeugin einer großen Zeit, die Tradition dieser groyen Rußlaud und Polen. St. Petersburg, 28. Januar. trahten, daß Peters jeyt volle Kenntniß von der Lage der Dinge bat

, D it gefährdet ei. Di ¿re ei : i ; ; i i iti L enann Ves i; Sansibar, den 1. Januar 1890. | berg der Landrath Freie tolied Manteaf Kroien, (-beiton He A es 4 NER t p tation E nun fine neue Zeit begonnen. Yber im Wedbsel if das Vesentlige S ite Ld Berlin v éo R D ad 2 Aussung bringea wird.” E ; i . en Mitgliede der Biretlt - : arl. 4 V s unberührt geblieben. Und vor em ist die weltge\chihtlihe a E T4 = 5 4 ; Der Verlauf der Lw. E Lori. U hae (t Ke RsSen “Sülidtasse N Sielle des Hrn. von Tettenborn der | antragte, dem Entwurf mit nur geringfügigen, von der des Hauses Hohenzollern in Deutschland unverändert auf Uafren eyt D n Warschau ist der ru sishe Botschafter bei dem vom 28. Dezember v. J; gene A R Rittergutsbesiger Baron von Knobelsdorffff-Schoeneiche, und zu | Staatsregl?rung gebilligten Aenderungen die Zustimmung zu regierenden Kaiser übergegangen. Diese Aufgabe wird er zu erfüllen eutschen Reihe, Graf Shuwalow, zur Beerdigung des Ner e ae Lieutenen A ad as N E E dessen S llvertreter an Stelle des Majors von Rochow auf | ertheilen, und die Kammer entsprag. g e e wies ; Best Ararition wird er Fes halten. dos dis Shafar@ vor ria E E E E Militärbezirks, General- Parlamentarische Na richten. üdliche Useguhha zur As i nktion niedergelegt hat, der Haupt- | Annahme der Deputationsanträge im Baush und Bogen. Hera der Väter eine der bervorragendsten Eigenschaften unseres nts Naglowski eingetroffen. i i olgender : Plessow, welcher diese Fu 2 Í : : ; Kaisers. Diese Ehrfurcht giebt ibm jene Bescheidenheit, von der eine A E B S v Ä rage Dörfer während der ersten | mann _@- D. von R c A Gege! E t icie Hater an rig denkwürdige Rede der ingsten Zeit Zeugniß abgelegt hat. Diese Ehr- | Jtalien. Rom, 28. Januar. (W. T. B.) Ueber Auf der Tagesordnung der am Donnerstag, den Tagereise verlassen und stieß während der zweiten auf Feind- | zum. stellvertretenden Mitgliede aae B I eien ohne e regierung vorges chlagenen Ei furt giebt ibm die ausdauernde Pslichttreue, die das Erbtheil des die legten Ereignisse in Abes)ynien wird aus Massovah | 30. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr-, stattfindenden igfkei e der Eingeborenen, ein Zeichen, daß Bana evision der ständishen Kassen an Stere er, E L lkenstein—M Hauses Hohenzollern ist ; und sie wird ihn begeistern zu großen Thaten, | berichtet: Die Kolonne des Generals Orero besteht aus 7. Plenarsizung des Hauses der Abgeordneten sigen E v ä üfhalten müsse. Es wurde in Er- Stadtverordneten Hrn. Parla ch-Potsdam der Abg. Stadtrath | linien Gera—Pforten Wolsbgeratn, 2a a a: wenn einst ernste Tage au ibn herantreten werden. : talienern und Eingeborenen in der Gejammt- stehen folgende Gegensiände: Fortsezun der zweiten Berathung ne "ebracht E daß ih ders in einer Ortschaft ger und zum sländishen Deputirten der Kur- | berg, Taubenheim—Beiersdor|—Dürrhenner or], So dürfen wir denn mit Vertrauen in die Zukunft blicken. Wir | Färke von 6000 Gewehren und 8 Kanonen. Der des Entwurfs des Staatshaushalts-Stats für 1890/91 und

Krü L Z ; z - : ) ;

N i S, ; / —Strehla und Wolkenstein—Jöhstadt. vertrauen, daß Kaiser Wilhelm unentwegt fortfahren wird, für das . : Z Tp aftli

1 T | märkischen Kriegsshuldenverwaltung bei der Königlichen | fichte—Eppendorf, Oshaz—S Sn, O hel K I, H General erklärte den Notabeln von Adua, daß er niht | Wi ek Landwirthschaftlihe Verwaltung, b. Gestütverwaltung, geborene Führer fuhrten j in | Hauptverwaltung der Staatsshulden an Stelle des Hrn. von Württemberg. Stuttgart, 28. Januar. Der „St.-A. D A Ie enz wix Me h zor er gere w äusere beabsichtige, Tigre zu unterwerfen und für Italien zu | ©- Direkte Steuern, d. Jndirekte Steuern.

: ñ i D. von Bredow ‘ht Mi iner Rei Städten : bes dern i 7 Ei j ín dem es mehrfah zu Tettenborn der Rittergutsbesißer Rittmeister a. ) | F. W.“ schreibt: Wir erhalten aus einer eihe von i mehren wird sür alle Zeit. esegen, son daß er, den wiederholte: Einladungen ¿Ht über di i igun Ebe R fas. Tegen Abend stieß die Tête auf Buhow-Karpzow. Die legten dre dem Landtage ver: | im Lanoe Verihte über die Feier des Kaiserlihen Ge: Meine Herren, id fordere Sie auf, mit mir einzustimmen in | der Bewohner entsprechend, ihre Wünsche vernehmen wolle. (Der SAlusderist über die gelrge A E Bei I P et

¿Scha : i ; 1. Ausschuß erstattet und be- ; díe Gestalt ; der Abgeordneten t L ; einen dihten Busch, aus liegenden Gutachten waren vom 2. AUS]© burts festes, aus denen hervorgeht, wie lär die a den Rv’: A i Wenn dies geschehen, werde er nah Mareb zurückehren,

i Pia Arie o Schüsse fielen. M ent von K ülow trafen den Verwaltungsbericht y und, t 0 Tes ave E des jugendlihen Monarchen \hon geworden ijt. 4 mehreren vor- Se. Majestät der Kaiser lebe hoh! weil er nit wolle, daß die Anwesenheit dralienische: "2 fe in eine Oeffnung des Busches hinein und be- | General-Direktion der Land-Feuer-Sozietat fr wiegend katholishen Städten wurde von den Fe ednern auf die Truppen in Adua den Verdaht erwecke, als wolle der

R

s 5 ; i i d den Vorschlag derselben Direktion wegen Begründung hlthuende Bethätigung der Kaiserlichen Theilnahme anläßli König ‘von JZtalien dem König Menelik gehöriges B fte n ih vor einer Pallsabe, dem befestigten | Un "Hrandenburgisdhen Feuerwehr:Unfallfasse Hees en | de Frei und zu Fran@ckenstein hin“ Land oktupiren. Der Sicherheitsdienst Slanke d Wiff A “Zugang zu einer von mir son früher beschriebenen Busch- | eme FROS E Ea Landtag | des Ablebens des herrn von zu Ï : y : icherheitsdienst in Front und Flanken Kunft un euschaft. E ee f Poga, ® us unmittelbarer Nôhe erhielt. er heftiges Sulus | zeigte de tem orschlage iat iabot vog béim | Lien. Ms vereinigte man U dem e fumdheit Oefterreich-Ungaru, Wien, 28. Januar. W. T. B, | [owie der Veryslegungsdienkt hätten fehr L dem vollständigen | Am 27. d. M. ftarb in Folge der Gebirnparalfe in einer Prlyüe. Sergeant Ludwig, von 826 E ite E res dern We M Lünstigen Verwaltungsbericht nniniß und entlastete ies ete "ihm Leben, f} nke | le unge- E liber des Herrendaules Ae hon trans be swierig sei. Jn Bie Fort von A ua Di Ae on Nas Alula E ola L iretto der Klinik für phv de d für Ne jen: j ; i i m L E 0 : R EEE : , Wwe m - : x Des ar estph al, Virettor r pbysishe und für Nerven- E Ee C atA ps Stelle sein. Ein rets detad ie thm vorgelegten Rednungen. M E e Eme trübtes Glüd; G Leil,ze ihm das Gelingen seiner Be- mischen Ausgleich mitgewirkt, ist das Großkreuz Æ Dogali erbeutete Mitrailleuse gefunden und von den Sol- | krankheiten in der Königlichen Charité in Berlin. Westvhal war Trupp unter Lieutenant Jo es stand plößlih vor abgehaltenen SH E erfiht der in 14tä iger Sesston strebungen zum Wohl des deutschen Vaterlandes! s des Leopold-Ordens verlie worden. j T en jubelnd in Besib ame worden. Der Geist der | einer der berühmtesten Spezialisten auf dem Gebiet der Geistes- und einem andern großen Dorfe. Ueberol entspann d jede und | von d ar N nel-Landta e der Kurmark erledigten Ge- Baden. Karlsruhe, 27. Januar. Die „Karlsr. Ztg. Jn der heutigen Gemein erathssivung verwies der E Lee Fel porzügli. on der Geisilihkeit, den Notabely Mos Patrone Forschungen gohverdient A eit hat V Peborer Le © “hestiges Feuergefeht, in dem au ein Sudanes| Ss E von Maas find 78 Saen zur Verhandlung gekommen, : . Januar traf Se. Königliche Hoheit der Kcon- S hegermeter in einer Ansprache auf den erfolgten | Qrero die L ge e Beratung O log ua! folgen L Ane p dungen E E ns e feboren am - ._ “neun Mann verwundet wurden. Das dite das Terrain “enen der 1. Aussuß 28, der IL 42 und der 1II. 8 : den und Norwegen in Berlin ein, udgrel in Böhmen, mit welhem der jahrelange auf- L Se a en rragen e | 2 ir mend, dem Studium der Medizin ar E (“vfdas wegen der großen Zahl der Gegner, die da pon beitet haben. Das ius hat diese von den Ausshüssen von Nervi nah Turin begeben reivende zwischen zwei hohbegabten Nationalitäten Universitäten Berlin, Heidelberg und Züri, bestand 1856 sein E E: nach allen Seites i nien vorberathenen 78 Sacen in 5 Sizungen erledigt. Außerdem in Vertretung Sr: tät des Königs von Eatigt ei. Patriot begrüße dies freudig als eine Niederlande. Haag, 28. Zanuar. (W. T. B.) Jn | Staatsexamer Po nahm L Dee I A Aus- sowie bejonders die eintretende Dunkelheit, Mie | find 3 Vorlagen von dem rittershaftlichen Konvent in einer Wies de eier für Se. Königliche Q ngenschaft für die ganze Monarchie, we nunmehr alle | der Ersten Kammer mate der Minister des Aeußern bru der großen Poden-Cpvenns in Berlin die Stelle eines Civil- “g A Feueror tee ein Ende und Ü Sul r nter | Sizung des levteren zur Berathung und Beschlußfassun hei Herzog fla, Prinzen Amadeus von ste der Besserung der wirthsaftlihen ‘und sozialen Lage | heute die Mittheilung: er habe eine Depeshe mit der Mel- | Assistenten ri der P ber M E Im Inhre Let D s Bieuten e Shägung E is “u bringen graue Der Herr Vorsitzende \hloß den 62. Kommunal- Sialien, p R g e Kronprin ere n zu reisen, uen n E May größte ähr hierfür liege in der dung E is as Ss j Paas r A hter, welcher um Schlich- ne I t fa De gan per E wer t d M2 q i nant von w w vorw : L ut a Mazjestä i den 25., Berlin in [bsiht,- B, i . j ; i urinam und Franzö- ibm cinen ibrer ünger v überaus gewesen, was übrigens u Anbetrat, paß nd daß fie und Kb H ín eldes die E i i begeisteriem wo er am 2. d. M. einzutreffen gedahte. Se. S Si Ua 28. Januar. (W. T. fs Neuw bl bes isch-Guyana angegangen worden, Bedenken gegen die náplich werden jolite Westphal's Name wird Seer (ze[6iéte der rie jüngsien Truppen find Tie ih I abe nit erstaunen | dreimaligen Rufe einstimmte lie Hoheit brate den Großherzoglihen Vere igung Handelskammer behufs Neuwahl des ahme des sspruches erhebe. : Medizin ftets einen ehrenvollen Play einnehmen. ie j ruppen find, , :