1890 / 28 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

Dritte Beilage

T î î Vereinsbauk in Nürnberg. | wollen, baben wen

Unter Bezugnahme auf- 8&8. 11, 13 und 15 der zmliG: Statuten werden die Aktioräre zu der am 4. März enen E Bank in Frankfurt a./M, 1890, Nachmittags 3 Uhr, im Bankgebäude bei Herren Mer>, Fin> & Cie. in München, dabier stattfindeoden 19. ordentlichen General» bei Herren Stabl & Federer in Stuttgart, versammluug pot a bis nah Schluß der Generalversammlung zu hinter- agesor : L : Gesäfteberibt und Bilanz nebst Gewinn- i 17. Februar d. Js. ab wird ter Ges>äfts- und Verlust-Conto für 1889 und Entlastung | bericht nebst Si und Gewinn- und Verlust-Conto des Auffichtérathes und der Direktion, im Bankgebäude zur Einsicht der Aktionäre ausliegen Verwendung des Reingewinnes. und- kann von leßteren urentgeltlih in Empfang ge“ Wakhl zweier Aufsichtsräthe na<h $. 21 der | nommen werden. Stuten, f 5 Nürnberg, dea 28. Januar 1890. ) Wahl des Revisionsaus\chusses für das Jahr Auffichtsrath der Vereinsbank. 1890 nach $8. 39 der Statuten. Der Präsident : Aktionäre, welhe an den Berathungen und Be- Lothar Freiherr von Faber.

Außerordentliche Generalversammlung

Winterschen Papier- Fabriken

am Sonnabend, den 15. Februar 1890, Nachm. 22 Uhr, im Waaren - Saal der Börsenhalle in Hamburg. Tagesordnung: Vorlage des Berichts der Nevisions-Kommission. Stot Der Bericht der Revisions-Kommission liegt von heute ab bei den Herren Notaren Dres Stod>- fleth, cla N % e Arts, große. Bie a 13 s at, und in den Bureaus der Gesellschaft in Wertheim und Altkloster zuc Verfügung der Herren ionâre. : Antrag des Aufsibtsraths auf Genehmigung der Atre<hnung und Degarze: Ertheilung für das Rechnungsjahr 1888/9.

Anträge der Herren Dres Blumenfeld und Max Cohen im Auftrage des Herrn Siegmund Die Generalversammlung wolle beschließen : A :

1) Die in der letzten Generalversammlung abseiten des Herrn Christian Timmermann gestellte Offerte, in dea Vertrag betr. den Ankauf der Cellulosefabrifk Spa persönlich eintreten zu wollen, zu acceptiren und demgemäß die Organe der Gelell chast zu be- auftragen, zu erwi:ken, daß Herr Timmermann gegen UPebertragung aller den Winter- \chen Papierfabriken oder der Aktiengesels<aft Nicderkaufungen aus diesem Vertrag®- rerbältniß zuitehenden Rechte diese beiden Aktiengesellshasten von allen si< aus dem Ankauf der Fatrik Spay ergebenden Obligos und Lasten entfreie. L

9) Die endgültige Vereinigung der Aktiengesellschaft Niederkaufungen mit den Winterschen Papierfabriken baldthunlist zu bewirken. S :

3) Einen General-Direktor für die gesammten Etablissements einzuseßea,

Der Aufsichtsrath. Der Vorstand. Chr. Timmermann, Wedemeyer. Christ. p. t. Vorsitzender. L N

Diejenigen Aktionäre, welche in dieser außerordentliden Generaloersammlung ibr Stimmrecht ausüben wollen, erhalten in den Tagen vom 12. bis 14, Februar 1890 inkl. in Hamburg bei den Notaren Dres. Stodfletb, Bartels und Dcs Arts, gr. Bäerstcaße 13, in Wertheim und Altkioîter in den Bureaus der Gesellsbast aegen Vorzeigung der Prioritäts-Stamm-UÜktien beziehungêweise Aktien und Einreichung eines Nummern, Verzeichnisses derselben Eintritts- und Stimmkarten.

PROSPECT.

Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahl-Fabrikation in Bochum.

Der Vochumer Verein für Bergbau und Gußstahl-Fabrikation in Bohum bat in seiner aufierordentlihen Generalversammlung vom 18. Januar 1899 beihioîsen , das bishec 4 16 999 500 betragende Grundkapital der Gesellshaft dur< Aus1abe von Nominal-Actien, auf bestimmte Inhaber lautend, zur Nennwerthe von 1500 4 eine jede, im Bet:age von # 4 500 000 auf F. 21499 500 zu er: höhen. Die neuen Actien nehmen vom 1. Juli 1889 ab am Gewinn der Gesellschast theil, sind alo fúr das vom 1. Juli 1889 bis 30. Juni 1890 laufende Geschäftéjahr dividendenberectigt ; die neuen Actien gewähren das gleihe Stimmrecht wie die auf Bescluß der Generalv -rsammlung vom 28, Februar 1889 bereits auêgegebenen Actien von je 1500 4 Nominal. Der Aufsichtsrath des Bochumer Vereins für Bergbau und Gukßstahl-Fabrikation ist ermächtigt, die neuen Actien na seinem Ermessen, jedo< niht unter $95 v/0 ihres Nennwerthes, auf einmal oder nah urd_ nah auszugeben. Z / L

Der Aufsichtsrath hat von diesen Uctien zunäGst den Bettag von 40 509 Nominal fest begeben.

Die Beschlüsse der außerordentlihen Generalversammlung sind am 29. Januar cr. in das Handels- register des Königl. Amtsgerichts zu Bochum eingetragen; gleiczetttg Uit au<h die Eintragung der Dur- führung der Kapitalerhöhung in Höhe von K 4 000 500 erfolgt. : ( Der Erlôs der neuen SOA s uit nag der in der Generalversammlung vom

D r 1890 genehmigten Erwerbungen und Anlagen: 7 f R dcs Ankaufs des Steinkohlenbergwerks Hasenwinkel bei Dablhausen a. d. Ruhr, b. der Anlage einer Verbindungs-Eisenbabn, c. der Errichtung bew Aer bang von Koksofen-Anlagzen. i ist Folgendes zu bemerkten:

N Die Gawerkithaft Hasenwinkel hat auf Beschluß ihrer Gewerkenversammlung vom 4. Januar 1890 ihr Bergwerk für den Preis von „4 8 503 00, mithin für „46 8500 pro Kux, an den Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahl -Fabrikation verkauft mit der Maßgabe, daß es jedem Kurbesißer innerhalb einer 14tägigen Erflärungsfrist freigestellt werde, an Stelle von 4 4500 Baarzahlung 4 2000 Nominalwerth Bochumer Gußstahl-Actien zu empfangen. Die Uebernahme der Zeche mit allen Rechten und. Verbindlichkeiten hat spätestens m Februar 1890 zu erfolgen ; die e en ne S i ab 1. Januar 1890 auf den Bochumer Verein

u: B tabl-Fabrikation übergegangen. / O :

e “U ‘Berebtiame N Sehe Hasenwinkel, welche nördli, westlih und östlich mit ver- General und Erbistollen, außerdem östlih mit Flora und Prinz Regent, südli mit Friedlicher Nachbar, Baaker Mulde und Prinz Regent marksceidet, liegt in den Gemeinden Dahlhausen, Linden Weitmar und Eppendorf und umfaßt einen Grubenfelder-Compvlex von circa 43 Millionen Quadratmeter. Der Betrieb erfolgt zur Zeit auf der 11. und 111. Tiefbausoble, wovon die eine 177 m, die zweite 257 m tief angeseßt ist. Ueber dicsen Soblen stehen no< 4 Millionen Tons aujgeschlossene Fettkohlen an. Mit dem Abteufen der 1V. Tiefbausoble, welche bei 357 m Tiefe angeseßt wurde, ist begonnen, und wird gehofft, diese Teufe etwa im October 1890 zu erreichen. y :

I 90 Íahren hat die Förderung im Durchschnitt 4 998 295 Ctr. betragen und find aa Bure 2 eib d 347 250 jährli< vertheilt worden, wobei zu bemerken ist, daß der Ticfbauschaht und die sämmtlichen Betriebsgebäude ohne jeden Zuschuß von Seiten der Gewerken allein aus den Euträgnissen des Bergwerks angelegt ind.

Die Selbstkosten betrugen per Tonne:

188 S Ls M. . . . 1485 v 1889 5,7 » ohne Neuanlagen Es 24! Piione "eine gefs dert und exclusive Dezember j 89 wurden illionen Centner geförd 300 000 2 U Vertheilung E Dur Einbauung bereits bestellter stärkerer Maschinen soll die Förderung in ahresfrist auf 30 000 Centner pro Tag erhöht

werden.

[59573]

Ferner :

[61321]

und Wirthschaftsgebäuden besißt die Gewerkschaft Hasenwinkel, welche atio S e aftigt, 32 Wohnhäuser und einen Grundbesit von ca. 30 Hectaren ; die Zehe ist mit einer vom Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahl-Fabrikation mit übernommenen Anleihe von 300 000 „# belastet, welhe zum Neubau der Separation auf-

enommen rde.

, Die Anlage T i tecuverbindung bezwe>t den Anschluß der Zehe Hasenwinkel an die eigene Eisenbahn des Bochumer Vereins für Bergbau und Gußstahl-Fabrifation , wodur es demselben ermögliht wird, Steinkohlen und Koks für die Hâlfte der Staatseisenbahnfracht

iehen. iz j Die Ernerbung V O S eiwkikel verbundenen Koksbrennerei des Herrn Gustav

600 009. In diesem Kauspreise ist zugleich der Gegen-

Dee für die Masten ees 4 11 Fahre laufenden Lieferungsvertrages enthalten, nah

welchem die Gewerkschaft Hasenwinkel täglich 8000 Centner Steinkoblen an die Koksbrennerei

gegen eine Betheiligung am Gewinne derselben zu liefern halte; der Betrieb der As

ett für das laufende Jahr .no< für gemeinsame Rechnung, von Anfang 1891 ab für alleinige Recnung des Bochumer Vereins für Bergbau und Gußstahl-Fabrikation.

Bochum, Januar 1890, i :

[61214 : zu rg Sonnabend, deu 15. Februar 1890, Nachmittags 24 Uhr, im Saale der Allgemcinew

Deutschen Credit: Auftalt hier stattfindenden aufterordentlichen Generalversammlung -der

[61213] WVuntweberei vorm.

Weiß u. A: 5 Mobilien-Conto Cassa-Conto . . Wechsel-Conto . Debitoren-Conto Waaren-Conto .

Abschreibungen .

en f eneralversammlung Theil nehmen s L : ¿ i 5 G : wollen, baben erigen att Lage vorber ihre National Actien Bierbrauerei Braunschweig

(vorm. F-. Jürgens). 2 B P) - Natdem die beute \tattgefundene Generalversammlung unserer Acticnaire die Dividende für

tas Geschäftsjahr 1888/89 auf 119% festgeseßt hat, wird der siebzchnte Dividenderschein unserer Actien ron Dae h it « 33,— pro Stü>k eingelöst und zwar

in Braunschweig, an ursecer Casse, Rebenstraße 17, in Dresden, bei Herren Günther & Rudolph, in Leipzig, bei der Leipziger Vank.

Braunschweig, den 25. Januar 1890. OEN s Die Dircction.

C. Beer. Einladung

ollkfämmerei.-

Leipziger f s 3 Die Legitimation erfolet dur< Vorweisung

Das Versawmlungètlokal wud um 3 Uhr geëfsnet.

der Aktien oder der Depositenscheine der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt hier oder solcher von Behörden über bei denselben niedergelegte Aktien.

Gegenstände der Tagesordnung : ; : 1) Beschlußfassung über die ret des Vorstandcs an andcren glei> artigen Gesellschasten (Art. 232 des Allgem, Deutschen Handelsgeseßbu<s). 2) Wahl eines Aussichtsrathsmitgliedes. Leipzig, 27. Januar 1890. / Der Aufsichtsrath: Dr. Rud. Wachömuth.

Hermann Wünsche, Ebersbach.

Bilanz per 30. September 1889. Bilanz - Conto.

M A 1 429 598/69 1617 539/85 14 646/29 95 605/55 1 747 423/20 . | 2 392 246/07 7 336 969/65 Gewinn= und Verlust-Conto.

Debet. Credit.

M |S 3234 763/51 370 492/90

4 000|— 3 000 000|— 617 713/24

Creditoren-Conto . Hypotheken-Conto . Accepte-Conto . Act.-Cap.-Conto . . Gewinn- u. Verlust-Conto .

ïmmobilien-Conto

7226 969/65

Debet. Credit.

M s |S 132 250 id Waaren-Conto . 617 713/24

24 273/15

150 000|—

17 893/42

180 Q00|—

100 000 |--

13 296/67] x

617 713|24/ 617 713/24

Von der Pu s ist die Dividende für das Jahr 1888—1889

11 9% alei< 110 M pro Actie festgeseßt worden. n f i

ad L Die Auszahlung erfolgt gegen Rückgabe des Dividendenfceins Nr. 1 vom 1. Februar ab bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig und an unserer Casse.

Ebersbach, Sawsen, 25. Januar 1890. E V Buntweberci vorm. Hermann Wünsche.

An den geseßl. Reservefonds . Dividende nah Höhe von 5 °% Tantième auf cin halbes Jahr 6 9/0 Super-Dividende

Extra Abschreibungen . . . An den Alterversorgungsfond .

S T pa T T

9) Verschiedene Bekanntmachuugen.

> In Folge der Seite:s des Verwaltungsrathes der W. Wiener Eisen= bahn - Gejellschaft gestellten Anjrage, ob die Warschau - Bromberger Eisenbahn- Gesellschaft nicht geneigt wäre, benannte Babn mit allem Zubehör und Anrechten, gegen Empfangnahme an Stelle der bisberigen Aktien, einer, dem Nominalwerthe derselben entsprechenden Anzahl Seitens des Staates garantirten Obligationen, der s t Warschau-Wiener Eisenbahn-Gesell] Haft abzutreten, beehrt sih hiemit der Ver- waltungsrath, auf Grund der $$. 25 und 31 ter Gesellscaftsftatuten die Herren Akkionäre der Warschau-Bromberg-r Eisenbahn-Gesellschaft zu benachritigen, daß behufs Erörterung und Entscheidung der beregten Frage eine außerordentlihe Geueralversammlung einberufen wird. Bezüglich des Tages der stattzufindenden Verjammlung werden besondere Bekanntmachungen

erlassen. au, den 9 /21. Januar 1890. aa N Der Verwaltungsrath

der Warshau-Bromberger Eisenbahn-Gesellschast.

Mit Rü>siht darauf, daß der in Folge des Beslusses der außerordent- lien Generalversammlung vom 8,/20 Dezember v. J. der Regierung unterbreitete Vorschlag durch dieselbe abgelebnt worden ist, wurden Seitens des Verwaltungs- rathes, auf Grund der dur erwähnten Beshluß der Generalversammlung erhal- tenen Vollmacht, Unterhandlungen über einen anderen Modus der Uebereinkunft

20 Faider unternommen, deren Grundlage, unabhängig von der Theilnahme der Regierung an den Reineinnahmen des Unternehmens, der Ankauf der Warschan-Brotberger Bahn Seitens der Warschau- Wiener Eisenbahn-Gesellschaft bildet, i E

Um den Herren Aktionären die Resultate der Unterhandlungen mit der Regierung kund zu geben, sowie behufs Erörterung und Beschlußfassung bezüglich der beregten Angelegenheit, soll auf Grund der &. 2 und 27 der Gesellschafts]tatuten eine auftcrord-utlihe Generalversammlung ein-

A e eia lih des Tages der staitzufindenden Versammlung werden besondere Bekanntmachungen

erlassen. au, den 10./22. Januar 1890. N Der Verwaltungsrath

der Wärshau-Wienecr Eisenbahn-Gesellshaft.

[61341]

Leichter-Gefsellschaft zu Hamburg.

Wir machen hierdur< bekaunt, daf; vom 1. Februar 1890 für unsern Vetrieb Verfrachtungs- Bedingungen iu Kraft treten, welche in unserm Bureau, Steinhöft 8 L.,

ältli D. erhältlich fin Leichter - Gesellschaft zu Hamburg. Der Vorftand:

Georg Kolberg. Henry Wortmann.

[59403]

j; S ——— E D: Zv, ¿ Hugo Koch's Autographishe Steindrupresse, neuester Apparat zur Vervielfältigung von Schrift, Zeichnungen, Musikalien, sowie jeder Drudsache in Tausenden von Abdrü>ken in L Farbe und der Lithographie gleicher Sauberkeit vorr einem Original.

Ohne alle Vorkenntuisse ist Jeder im Stande, mit meiner Presse sofort zu arbeiten, wofür ich vollste Garantie leiste. Unentbebrlich für jedes Bureau, j des Geschäft, sowie leichtes und sicheres Erwerbsmittel für Jedermann. Die Abdrü>e genießen Portoermäßigung. Mit erläuternden Prospecten fiche gern zu Diensten.

Hugo Koch, Maschinenfabrik, Leipzig-Connewit. Lieferant der Ministerien, Kaiserl. Marine, Civil- und Militärbchörden, Landraths: und Staudesämter, Staatseisenbahnen u. #\. w.

‘l E Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahl - Fabrikation.

M 28.

zum Deutschen Reichs-Anzeig

Berlin, Mittwoch, den 29. Januar

er und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1890.

| l

er Eisenbahnen enthalten sind, erscheint au<h in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deuts<he Reich. x: 25;

Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reih erscheint in der Regel tägli. Das Abonnement beträgt 1 4 50 Z für das Vierteljahr. Einzelne Nuramera kosten Zu e.

Das Central - Handels -Register für das D Berlin au< dur< die Königlihe Expedition des Deutshen Reichs- und Königlich

Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32 bezogen werden.

Der Handel Norwegens,

. Nah dem „Deutschen Handels-Archiv“ belief \si< der Gesammtwerth des norwegischen _Waarenumsaßes mit dem Auslande im Jahre 1888 auf 280,8 Mill. Kronen, wovon 158 Mill. Kronen auf die Einfuhr und 122,4 Mill Kronen auf die Ausfuhr entfielen, Deutschlands Einfuhr nah Nor- wegen stieg von 34 950 4C0 Kronen im Jahre 1887 auf 42 590 700 Kronen im Jahre 1888, Die Havpt- artikel der deutsGen Einfuhr waren folgende: Ko- Ilonialwaaren im Werthe von 9101100 Kronen, Kornwaaren im Werihe von 8 380400 Kronen, Manufakturwaaren aus Spinnftoffen im Werthe von 7673500 Kronen, Sie, Wagen, Maschinen u. st. w. im Werthe von 2 759 000 Kronen, Spinnstoffe im Werthe von 1 654000 Kronen, Früchte, Gariengewähse im Werthe von 1611-600 Kronen, Eßwaaren von Thierên im Werthe von 1 467 700 Kronen, Metalle, verarbeitete, im Werthe ron 1 271 400 Kronen, Spirituosen und andere Ge- tränke im Werthe ron 1104900 Kronen, Haare, Federn, Felle, Knochen, H-rn u. \. w. im Werthe von 1 103 600 Kronen, Mineralien, Rohstoffe im Werthe von 1 026 900 Kronen 2c. Die Ausfuhr Nor- wegens nah Deutschland betreffend, so bezifferte sich der Werth derselben auf 16023 700 Kronen im Jahre 1888, Besonders gingen folgende Gegenstände nach Deut\ch- land: Eßwaaren für 8 138 800 Kronen, Fett, Talg, Oel - und ähnliche Fettstoffe für 2 079 400 Kronen, Holz, unverarbeitct und halbverarbeitet, für 1 666 000 Kronen, Haare, Federn, Felle, Knochen, Hom u. sw, für 839 500 Kronen, Mineralien, Rohstoffe für 786 809 Kronen, Papier und Arbeiten aus Papier für 394300 Kronen, Mireralien, Fabrikate für 389500 Kronen, Holzwaaren für 367 400 Kronen, Metalle, roh und halbverarbeitet, für 351500 Kronen, Metalle, verarbeitet, für 260 800 Kronen 2c.

Waarenverkehr der Niederlande.

Der Werth der allgemeinen Einfuhr nah den Niederlanden belief si<h, wie das „Deutsche Handel3s-Arc<hiv mittheilt, im Jahre 1888 auf 1272 093 352 Fl. gegen 1136 997176 Fl. in 1887. Der Gesammtwerth der Ausfuhr betrug 1114805 790 FI. gegen 991 618 C08 Fl. in 1887. Deutschland war an der Einfuhr im Jahre 1888 mit 320 467 620 FI. betheiligt gegen 305 170 950 Fl. in 1887. Die deuts<e Einfuhr vertheilte sih auf Preußen in 1888 mit 284 755 713 Fl, auf Hamburg mit 31 041 752 Fl., auf Bremen mit 1912392 Fl., auf Me>lenburg mit 1 638 941 Fl, auf Lübe> mit 1118 822 Fl. Preußen führte besonders folgende Gegenstände ein : Stahldraht für 36 739 824 Fl, Steinkohle für 35 802 094 Fl., Mebl von Getreide für 17 351 812 Fl, Draht für 13 309 768 Fl., Weizen für 12 486 940 Fl., Stablschienen für 11 524 862 Fl., Zu>er, roh, für 10 643 643 Fl., Haar aller Krt, unbkearbeitet, für 8 734 327 Fl., Eisenbahnschienen für 9423 313 Fl, Farbwaaren, nicht zubereitet, für 7 594 226 Fl. 2c. Aus Hamburg kamen hauptsähli< folgende Gegenstände: Zucker, rob, im Werthe von 12 664 213 Fl., Mehl von Getreide im Werthe von 6 938 282 Fl, Kaffee im Werthe von 1357411 Fl., Guano im Werthe von 746472 Fl, Weizen im ‘Werthe von 696 090 Fl., Palmöl im Werthe von 593 544 Fl. 2c. Was die Ausfuhr der Niederlande na< Deutschland betrifft, so bezifferte sih der Werth derselben im Jahre 1888 auf 530 155 248 Fl. ‘gégen 419 967 113 Fl. in 1887. Hiervon entfielen in 1888 auf Preußen 511 293 774 Fl., auf Hamburg 17877263 Fl, auf Bremen 956719 Fl., auf ‘Lübe> 26 000 Fl., auf Mecklenburg 1492 Fl. Die Ausfuhr nah Preußen umfaßte hauptsächlih folgende Gegenstände: Chinarinde für-125 414 960 F1., Weizen für 33 127913 Fl., Roggen für 27558 061 F[., Kaffee für 18 039 189 4 Gold, geinünzt, für 13 800 000 Fl. Mehl von Getreide für 13 196 826 Fl., Hafer für 12550 085 Fl., Baum- wolle, roh, für 11786 246 Fl., Baumwollen- ge vnaezwirnt und ungefärbt für 12 958 350 Fl. 2c.

a) Hamburg wütden besonders folgende Artikel exportirt; Käffee im Werthe von 2291 370 F[l., Keizen, Wa(hs-, Spermaceti-, im Werthe von 1 949073 Fl, Farbwaaren, ni<ht zubereitete im Wecthe von 879 132 Fl, Käse im Werthe von 879 248 Fl, Samenöl, im Werthe von 849 152 Fl., Hering, gelakt und géfalzen im Werthè von 825 779 Fl., Cigarren im Werthe von 636 528 Fl. 2c. Während des Jabres 1888 liefen unter deutscher ‘Flágge in die Häfen der Niederlande mit Ladung 868 Swiffe von 1198 977 cbm - und in ‘Ballast 68 Schiffe von 19 625 cbm ein. Ausklarirt wurden von deutshen Schiffen mit P: 457 von 424 322 cbm und in Ballast 472 Fahrzeuge von 804 512 cbm

E in- und Ausfuhr von Serbien. Wie das Deutsche Handels archiv mittheilt,

belief fi der Werth der Einfuhr nah Serbien im

Jahr 1888 auf 1325 089 Pfd. Sterl. gegen 1 466 047 Psd. Sterl. in 1287, Die Einfuhr aus Deutschland betrug 59056 Pfd. Sterl gegen 51 82% Pfd. Sterl. in 1887. Die Hauptartikel der deutscen Einfuhr waren folgende: Schafwollgarn im Werthe von 1484 Pfd. Sterl., Tuch und: Filz feiner Art im Werthe von 3252 Psd. Sterl, Orleans, Lüster, Merino, Shawls u. #. w. im Werthe von 4965 Pfd. Sterl, Stangen, Stäbe aus Eisen u, \ w. im Werthe von 1209 Pfd. Sterl., Schienen im Werthe: von 1500 Pfd. Sterl., Nägel und Scrauben im Werthe von 2266 Pfd. Sterl., bronzirte und emaillirte kleine Gegenstände im Werthe von 2378 Pfd. Sterl., Leder, gefärbt, im Werthe con 1965 Pfd. Sterl, Oelfarben im

Reih kann dur< alle Post-Anstalten, für

reußis<hen Staats-

Wertke von 1307 Pfd. Sterl, Gewebe, gebleiht und gefärbt im Werthe von 2424 Pfd. Sterl, Bett- drill und andere gemeine Stoffe im Werthe von 3129 Pfd. Sterl., Garn, geblei{ht und gefärbt, im Werthe von 1063 Pfd. Sterl.,, Gewebe von edlem Metall im Wertbe von 1028 Pfd. Sterl., Geld- täs<chen, Notizbücher, Spiegel, gemeine, im Werthe von 1201 Psd. Sterl., deêgleihen bessere und feinere im Werthe von 2322 Pfd. Sterl., Hemden und Urterkleider im Werthe von 1258 Pfd. Sterl. Was die allgemeine Ausfuhr betrifft, so bezifferte fich deren Werth in 1888 auf 1 554 909 Pfd. Sterl., gegen 1 427 387 Pfd. Sterl. im Jahre 1887, Nach Deutschland führte Serbien in 1888 im Ganzen sür 45 622 Pfd. Sterl. aus, und zwar besonder: folgende Artikel: Getro>nete Pflaumen für 35 231 Pfd. Sterl, Weizen für 4286 Pfd. Sterl., Roth- wein, gemeiner, in Fässern, für 2529 Pfd. Sterl., S(waf-, Ziegen- und Lammfelle im Werthe von 3566 Pfd. Sterl. 2c.

Siams wirths<aftlli<e Verhältnisse und Handel.

_Nach dem „Deuts<en Handels-Archiv“ ist von den Indischen Ländern Siam hinsichtlich der Naturprodukte eincs der rei<slen. Durch Frucht- barkeit des Bodens und Ueppigkeit der Vegetation sind namentli< aus8gezeihnet die siamesishen Pro- vinzen am Unter- und Mitteilauf des Menam, Cambodja und die Laosprovinzen am Mekong zwischen Kemmarat (169 nördl. Br.) und Nongkaï (189 nöôrdl. Br.), sowie der Vasallenstaat Luang Prabang. Die wichtigsten A>&erbau- und Wald- produkte dieser Gebiete sird: Reis, Pfeffer, Taba, Zu>kerrohr, Cardamener, Gummigutti und Kaut- s<hud>; in Cambodja und am Mekong gedeihen außer- dem Bauwmnwolle, Indigo, Kakao, Seide, nes Benzoe u. w. Auch an nüßlihen und edlen Metallen ist Siam ungemein rei<h: Gold, Silber, Kupfer, Zinn und Kohle finden s< am Mekong, in Korat, in Cambodja und namentli ‘auf der Malayischen Halbinsel. Von Rubinen und Saphiren finden ih große Lager in Cambodja. Die Haupt- ausfuührartifel Siams sind Reis, Teakholz, Pfeffer u. f. w. Der Werth der allgemeinen Ausfuhr belief sich im Jahre 1887 auf 15 325 000 Doll. Der Ge- sammtwerth der Einfuhr na< Siam betrug ungefähr 15 Millionen Dollar, woran Deuts@land mit etwa 27 Millionen betheiligt war; alle Hauptgegenstände der deutshen Einfuhr waren folgende : Eisenwaaren, Stahl und. Stahlwaaren, Dampfskessel, Maschi- nerien, Glaëwaaren, Lampen, baumwollene Unter- ja>en. Flanelle, Tuche, Seidengewebe, Stroh- und Silzhüte u. #. w.

Dr. G. Sheibler’s Neue Zeitschrift für Rübenzu>er-Industrie. Berlin. Nr. 3. In- halt: Zu>ersteuer. Ergänzung der Ausführungsbestim- mungen zum Zukersteuergese)p. Königreich Preuhen. Kontrolvorschrifsten für die steuerfreie

erwendung von undenatur rtem Branntwein zu Heil-, wissenshaftlihen und ‘gewerblichen Zwe>en. Auslaugebatterie für Zu>er und Zu>erfüllmafse. Von Carl Steffen in Wien. Einsay für die Nutschgefäße der dur< Patent Nr. 43 484 geshübßten Ausiaugebatterie für Zu>er und Zuersüllmassen. Von. Ad. Mehrle in Friedrihêaue (Dderbru<h) und H. Andree in Nauen i. d. Mark. Welchen Ein- fluß haben die Steuer-Einfriedigungen auf die Sicherheit des Betriebes. Von Hans Hartmann. Erwiderung auf Hrn. Sceibler's Artikel „Zur Ge- \chi<te der Melitriose (Raffinose) in Band XR1II, Nr. 20, S. 234 dieser Zeischrift. Von B. Tollens. Bemerkungen zu der vorstehenden Erwiderung des Hrn. Tollens. Von C. Scheibler. Zu>er- mengen, welche in der Zeit, vom 16. bis 31. Dezem- ber 1889 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspru auf Steuervergütung abgefertigt und aus Niederlagen gegen Erstattung der Vergütung in den freien Verkehr zurü>kgebräa<ht worden sind.

_ e Glüdauf *, Berg- und Hüttenmännische Zeitung für den Niederrhein und Westfalen, zuglei<h Organ des Verèins für die bergbauli<hen Interessen. Nr. 6 u. 7, Inhalt: Generalversammlung des „Veceins deutsher Eisenhüttenleute“ zu Düsseldorf am 12. Januar. Hochbahnen. Dämpsfen von Hochöfen. Kohlen-, Eisen- nnd Metallmarkt. Correspondenzen. Vermischtes. Statistik der westfälis<en Steinkohlen- ‘und Eisenstein-Bergwerke, welche zu den drei Bergrevieren Nördlich-, Oestlich- Und Westlich-Dortmund gehören. Manganerze in Chile. Kotéproduktion im Ober-Bergamtsbezirk Dortmund. Hauptergebnisse der oberf<lefi{en Berg- und Hüttenwerke für das TIL. Quartal 1889 Na@weisung über die Kohlenbewegung in dem Duisburger und Ruhrorter Hafen. Industrie- Börse zu Essen.

Die Jundustrie. Zugleih Deutsche Kon- sulats-Zeitun g. Zeitschrift für die Interessen der deutschen Industrie und des Ausfuhrhandels. (Berlin W., Courbièrestr. 3,) Nr. 2, Inhalt : Die Kartellbewegung im Jahre 1889. Der Streit zwishen der Thomasphosphat-Konvention und der Landwirthschaft. Preisbewegung industrieller Roh- stoffe und Erzeugnisse, Soziale Bewegung: Arbeiterbewegung im rheinish-westfälishen Kohlen- bezirk. Amtlicher Bericht über die Verhältnisse in den Kohlenrevieren. Ausdehnung der Unfallversiche- rung auf das gesammte Handwerk. Ueberwachung der Arbeit in den Bergwerken Belgiens. Betheili- gung des Kleinhandels an der belgischen Arbeiter-

‘nuar 1890.

Insertionspreis für den Raum einer Drud>zeile

bewegung. Arbeiterausstände in Frankreih. Duo (Konventionen, Kartelle): Die Gelehrten über die Kartelle. Rheinisch-westfälischer Roheisenverband. Deutscher Walzwerksverband. Westdeutsher Feinble<hverband. Oberschlesische Koblenvereinbarung. Preisbewegung bei fiskalischen Gruben. Vereinbarung deutsher Fabriken von Zeitungsdru>papier. Vers<hmelzung von Pulver- jabrifen. Farbenfabriken vorm. Bayer u. Co. in Elberfeld und Aktiengesells<haft für Anilinfabrikation in Berlin. a eug der Kopenhagener Brauereien. urmrevier und Aachen - Höngen. u>ertrust und Rechtsprehung in den Vereinigten taaten. Ein Müllertrust in der Union. Ein Kampf zwischen Trust und Patent in den Vereinigten Staaten. Handels- und Gewerbekammern (Ver- eine). Genossenf<haft8wesen Handels- und Gewerbestatistik. Handelsverträge. Konsulats- wesen. Britishes Kapital im Auslande. Han- dels-Museen. Musterlager. Verkehrswesen. Unterrichtswesen, Marken-, Muster- und Er- findungs\huß : Novelle zum Patentgefey 29.

Blätter fürGenossenschaftswesen. (Ver- lag von Ernst Keil’s Nachfolger, Leipzig.) Nr. 4. Inhalt : „Das Giro-Obligo bei den Kredit- genofsenshaften.“ Bank-Direktor Thorwart bespricht das Wesen der Giro-Ve: bindlichkeiten, die Noth- wendigkeit ihrer Berücksichtigung in den Geschäfts- berihten. „Gründung und Bedeutung eines Konsumvereins.“ Mittheilung der zur Aus- führung des Genofsenschaftsgeseßes in Württemberg, Baden, Hessen, Me>lenburg - Shwerin erlassenen Ausführungs-Verordnüngen. Mittheilung reihs- gerihtli<her Entscheidungen über den Ankauf ge- \stohlener Werthpapiere und über Empfehlung des Ankaufs von Werthpapieren. Die ÄArbeiter- kammer in ODesterrei< von Rudolf Gräßer. Bericht über die Feier des 2öjährigen Bestehens des Spar- und Konsumvereins Stuttgart.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge über Aktiengesellschaften und Kommanditgesellshasten auf Aktien werden nah Eingang derselben von den betr. Gerichten unter der Rabrik des Sitzes dieser Gerichte, die übrigen Handels- registereinträge aus dem Königreih Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzog- thum Hessen dagegen Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßteren monatli.

Ahaus. Bekanntmachung. [61013] In unser Handelsregister ist Folgendes eingetragen : a. Ins Firmenregister zur laufenden Nr. 2

Spalte 6:

Die Fabrikanten Willem van Delden und Dr. Jan van Delden, Beide zu Kirchspiel Epe wohnhaft, sind in das Handelsgeschäft des Fabrikanten Kom- merzienräth Matheus van Delden als Handelsgesell- schafter eingetreten und ist die nunmehr unter der Firma M. van Delden et Comp. bestehende Handelsgesells<haft unter Nr. 31 des Gesellschafts- registers nahgetragen. Eingetragen zufolge Verfü- gung vom 4. Januar 1890 am 5. Januar 1890. M das Gesellschaftsregister VI. 2. Bd. 4,

Wening, Amtêsgerihtê-Sekretär. D Gesellschaftöregister unter der laufenden

r. 31,

Spalte 2. Firma der Gesellschaft :

"M. van Delden et Comp.

Spalte 3. Siß der Gesellshaft: Gronau.

Spalte 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft :

Die Gesellschafter sind:

Der Fabrikant Kommerzienrath Matheus van Delden, der Fabrikant Willem van Delden und der Fabrikant Dr. Jan van Delden, sämmtlih wohnhaft zu Kirchspiel Epe.

Die Gesellshaft hat am 1, Januar 1890 be- onnen. Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, feht Jedem der Gesellshafter zu. Eingetragen zu- folge Verfügung vom 4 Januar 1890 am s. Ja- (Akten über das Gesellschaftsregister VI. 2, Bd. 4. Bl. 14.)

Wening, Amtzgerihts-Sekretär.

Ahaus, 5. Januar 1890. i

Königliches Amtsgericht.

[61295] Altona. In das Handelsregister ist heute Fol- gendes eingetragen : |

I. Bei Nr. 514 des Gesellschaftsregisters, woselbst unter der Firma Vollmann «& Petersen zu Ottensen die Handels8gesellshaft der Blumenhändler C. A. Heinrich Petersen und Carl August Vollmann, Beide zu Ottensen, verzeihnet steht:

Die voreingetragene Handelsgesellshaft ift na< Uebereinkunft am 1. Januar 1890 aufgelöst; der Gesellshafter Vollmann seßt das Geschäft unter der Firma C. A. Vollmann fort.

IIL. Unter Nr. 2284 des Firmenregisters :

Die Firma C. A. Vollmaun zu Altona, Stadtbezirk Otteusen, und als deren M der Blumenhändler Carl August Vollmann daselbft.

Altona, den. 25. Januar 1890,

__ Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ill a]

Der Inhalt dieser Beilage, in welher die Bekanntmachungen aus den Handels, Genossenschafts-, Zeichen-' und Muster-Regiftern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutschen -

30

e R

Anklam. Bekanntmachung. [61010] A heutigen Tage sind folgende Eintragungen

erfolgt:

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 60

die Firma „Fr. Krüger“ vermerkt steht, ift bei

dieser Firma in Colonne 6 eingetragen:

„Die Zweigniederlassung in Ue>ermünde is auf- gehoben.* - Ferner: _ „Die Firma ist dur<h Vertrag auf den Buchhändler Karl Borgmann zu Anklam übergegangen, vergl. 338 des Firmenregisters. *

Demnächst is demselben Register unter Nr. 338 (früher Nr. 60) die Firma :

Fr. Krüger's Buchhandlung (Karl Borgmann)“ und als deren Inhaber der Buhhändler Karl Borg- mann zu Anklam, so wie als Oct der Niederlassung „Anklam“‘ eingetragen.

Anklam, den 23, Januar 1890,

Königliches Amtsgericht. Il, Abtheilung.

Arnswalde. Sefanntmahung. [61296] In das Firmenregister ist Folgendes eingetragen : Nr. 131. Frau Christine Wendlandt, geb. Howe

zu Wardin’er Mühle, Niederlassungsort: War-

din’'er Mühle, Firma: Chr. Wendlandt.

Sür dieselbe Firma is im Prokurenregister unter Nr. 5 der Mühlenbesißer Hezinrih Wendlandt zu Wardin’er Mühle als Prokurist eingetragen.

Arnswalde, den 23. Januar 18390.

Königliches Amtsgericht.

Berlin. Handelsregister [61301] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin.

Zufolge Verfügung vom 27, Januar 1890 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Firmenregister ist unter Nr. 13 952, woselbst die Handlung iy Firma:

De P. Trarbach mit dem Sitße zu Berlin vermerkt steht, ein- getragen: i;

Das Handelsge\{äft ist durh Vertrag auf den Bankier Albert Schappah zu Berlin übergegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortsetzt.

Vergleiche Nr. 20 359, 7

Demnächst is in unser Firmenregister unter Nr. 20 359 die Handlung in Firma:

J. P. Trarbach mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber der Bankier Albert Schapp1< zu Berlin eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 12 697, woselbst die Handlung in Firma:

C. W. Hoffmann mit dem Sitze zu Verlin vermerkt steht, ein- getragen : A Das Hantelsgeshäft ist dur< Vertrag auf den Kaufmann Arthur Winkel zu Berlin über- gegangen, welher dasselbe unter unveränderter Firma fortseßt. : Vergleiche Nr. 20363 des Firmenregisters.

Demnächst i in unser Firmenregister unter

Nr. 20 363 die Handlung in Firma:

C. W. Hoffmann mit dem Size zu Verlin, und als deren Jn- haber der Kaufmann Arthur Winkel zu Berlin eingetragen worden.

Fn unser Gesellschaftsregister is unter Nr. 7912, woselbst die Handelsgesellshaft in Firma: Emil Pfluge «& Cie_ mit dem Sige zu Verlin vermerkt steht, ein- getragen : S L Die Gesellshaft ist dur< den am 21. De- zember 1889 erfolgten Tod des Kaufmanns Eduard Morgenstern aufgelöst.

Der Kaufmann Friedri<h Wilhelm Emil Pfluge set das Handelsges<häft unter unver- änderter Firma fort. .

(Vergleiche Nr. 20 364 des-Firmenregisters.)

Demnächst ist in unser Firmenregíster unter Nr. 20 364 die Handlung în Firma: R E dus mit dem Sigze zu Verlin und als deren ber der Kaufmann Friedrih Wilhelm Emil Pflüge zu Berlin eingetragen worden. S “Y

28 "4

Die Gesellshafter der hierselbst unter der Firma;

Schlesinger «& Polla> S F

am 1. Januar 1890 begründeten offenen gpantes

gésellf<aft (Geschäftslokal: Prenzlauerstraße Nr. 6 II1.)

find der Kaufmann Eugen S(hlesinger und der Kauf- mann Emanuel Polla>, Beide zu Berlin.

Dies is unter Nr. 12 des Gesellschafts-

registers eingetragen worden. E dad

Die Gesellshafter der hierselbst unter der Fikma: G O Lee «& CS S am 1. Januar 1590 begründeten offenen V S esellshast (Geschäftslokal: Rosenthalerstraße Nta4H): ind der Kaufmann Theodor August Reinhold: * Hebe>er und die Wittwe ‘Anna Johanna Einma Klin>müller, geborene Kersten, Beide zu Berlin. Zur Vertretung der Gesellschaft ist nur der Kauf- mann Hebe>er befugt. Dies ist unter Nr. 12 607 des Gesellschafts- registers eingetragen worden

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma ; Otto Ephraim "s: am 1. Januar 1890 begründeten offenen Handels-

gesellshaft (Geschäftslokal: Kronenstraße Nr. 22)