1890 / 31 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

hat. Die Firma hat bestimmt, daß von diesem Jahre ab alle Ars beiter, welche 10 Zabre lana ununterbrochen der Fabrik ihre Dienfte ewidmet haben, einen Antheil am Gesbäftsgewinn erbalten sollen. Die Höhe desselben fol sich mit den zunezmenden Dienst- jahren in der Weise steigern, daß alljährlih, von 50 e 10 M mehr gezahlt werden und somit nach 20 Dien tjahren die Höhe von 150 H. erreiht wird. Als weitere âltere Wohlthbätigkeitseinrihtung verdient besonders tie am 1. Juli 1881 begründete Arndt'she Ar beiterstiftung genannt zu werden, deren Vermögen pur aus den Beiträgen der Firma gebildet wird und wele den Zweck hat, eine Unterftüßung bei Arbeitsunfähigkeit oder längerer Krankheit zu gewähren. Ferner hat die Firma elne Miethe-Sparkasse errichtet, um ihren verheiratheten Arbeitern die Zahlung der Miethe zu ecleihtern.

Zur Arbeiterbewegung.

In Leipzig hat sh kürzlib ein „Sozial-nationaler Arbèeiterverein“ gebildet, welher den Arbeitcrstand gesellschaftlich und wirthschaftlih heben, treu zu Kaiser und Reich halten und bei den Wablen die reickstreuen Parteicn so lange unterstüßen will, bis er einen eigenen Kandidaten aufzustellen im Stande ijt. Die am Mittwoch Abend abgehaltene erste Versammlung des Vereins wurde derch Sozialdemokraten zu stören versucht.

In Chemnigz sind die Veranlasser vonVerrufserklärungen und die Austräger der hierauf bezüglihen Flugblätter von dem Swöffengericht aus §. 360, 11 (grober Unfug) verurtheilt worden, und zwar zu je eincx Woche Host und Tragung der Kosten. 6s Gericht is zu diesem Erkeantniß aus dem Grunde gekommen, weil durch tas Vorgehen der Angeklagten ein großer Theil des Publikums terrorisirt und eingeschüchtert worden war. Auf Haft war deswegen erkannt worden, weil sch die Angeklagten aus einer Geldstrafe do nihts mahen würden und zu vermuthen ftehe, daß fie die Sees nicht selbst trügen, diese vielmehr von der Partei bezahlt würden.

Der „Rbein -Westf. Ztg.“ wird ‘aus Malstatt-Burba©ch ge- meldet, daß die aht stündtge Schicht auf allen Gruben des Saarreviers eingeführt und somit den Bergleuten wieder etne Forderuna mchr erfüllt ist. _ ;

In Essen soll am nähsten Sonntag, wie wir einer Meldung der „Elbf. Ztg.“ entnchmen, eine allgemeine Versammlung sämmtlicher früherer Delegirten ver Bergarbeiter von Rheinland und Westfalen stattfinden behufs leßter Besprehung und Entschließung über ein solidarishes Vorgehen betreffs der Forderungen vom 13. Januar. Au das Organ des sächsishen und des rheinisch - westfälishen Bergarbeiterverbandes, die in Zwicfau (Sachsen) erscheinende Bergarbeiterzeitung „Glü auf!“ mahnt die Bergarbeiter zur Besonnenheit urd räth ganz entschieden von cirer Arbeitsein\tellung ab. :

Unter den Arbeitern dec Firma Thoren, Reihert u. Comp., Gummüizügefabrik in Barmen und Schwelm, ist am 28, v. M. ein Strice ausgebrohen. Wie die „Schw, Ztg.“ vernimmt, soll der- selbe zum Theil seinen Grund in den bohen Abzügen für Vergehen, wie Zuspätkommen, Forttl-iben ohne Entschuldigung 2c. haben.

as Arbeite: personal der Spandauer Pulverfabrik, welches jeht eiwa aus 700 Köpfen besteht, hat nach einer Mittheilung des „Anz. f. d. Hvlld.“ vor einigen Tagen den vergeblichen Versuch zur Einleitung einer Lohnbewegung gemacht. Der Tagelohn betrug bis zum Herbst 2 1 50 3, dann wurde er, auf ein Gesuch der Leute, um 50 Z erhöht In der Regel wird nun über die achtstündige Arbeitszeit , welhe dort üblich ist, zwei oder drei Stunden binaus gearbeitet, sodaß sich der tägliche Verdienst auf 3,60 und 3,90 #& beläuft, Um nun noch mehr zu erlangen, wurde von einigen Arbeitern eine Agitation in Scene geseßt, die Direktion wurde aber benachrichtigt, und es erfolgte alsbald die Enilassung der Anstistec. Die Arbeiter erklärten darauf, daß fie für den bisherigen Lohn weiter arbeiten würden. In einzelnen Betrieben bcträgt der Verdienst bis 5 M tägli. :

Hier, in Berlin fand gestern eine Versammlung von im Gastwirthsgewerbe beschäftigten Gehülfen statt, in welcher, wie aus einem Bericht der „B. Börs. Zig.“ erheUt, der vorläufig vergeblihe Versuch gemacht wurde. die Kellner und ähn- liche Angestellte der Gastwirthe in die sozialdemokratische Arbeiter- bewegung bineinzuzichen. Dic sehr aufgeregte Versaramlung wurde geschlossen, okne daß die sonst üblihe „Resolution“ gefaßt wurde,

Der „Frkf. Ztg.“ zufolge ist am 30. Januar in der That der früber an dieser Stelle angekündigte Strike der Rauchfang- kehrer in Wien zum Ausbruch gekommen. Einem Telegramm der „Voss. Ztg.“ zufolge ist aber gestern die Arbeit unter Annahme der von den Meistern zugestandenen Lohnau|\besserung wieder aufgenommen worden. :

Wie „W. T. B.“ aus Brüssel meldet, lehnte die «C om- pagnie Lens“ die Forderung der aus ständischen Arbeiter, die verabschiedeten Grubenleute wieder aufzunehmen, ab, und drohte Denjenigen, welhe nit einfahren würden, mit Entziehung der Arbeitsbücher. In Folge dessen haben von 3800 Arbeitern etwa 1500 die Arbeit wicder aufgenommen.

Nach Mittheilung des Statistischen Amts der Stadt Berlin sind bei den hiesigen Standesämtern in der Woche vom 19. Januar bis infl. 25, Januar cer. zur Anmeldung gekommen: 914 Eheschließungen, 1029 [Lebendgeborene , 29 Todtgeborene, 675 Sterbefälle.

Land- und Forstwirthschaft.

Die 18. Plenarsißung des Deutschen Landwirthscafts- raths ist auf Montag, 24. Februar angeseut; auf der Tagesord- nung stchea Feststellung des États für 1890, Berathung über den Entwurf dcs Bürgerlichen Geseßbuhs auf Grund der von der vor- berathenden Kommi}sion eingebrahten Anträge, die Stellung der Landwirth\chaft zu einem deutsGen Warrantgeseß, dic bisherige Handhabung und Wirkung des Geseges vom 12. Juli 1887, be- treffend den Verkehr mit Ersaßmitteln für Butter, Erlaß reihs8-

eseßliher Bestimmungen, betreffend die, Strafbarkeit der Ver- fälsung von Futtermitteln, die Nothwendigkeit \chärferer Maßregeln zur Unterdrückung dcr Seuchen im Inlande, und die Feststellung der N algeavitte der im Termingeschäft gehandelten Hauptgetreide- en.

Die landwirth\chafilichen Provinzial vereine von Posen, Bromberg und Lissa haben in ihrer gemeinschaftlichen Sibßung am 31. Januar beschlossen, als Einzelvereine sich aufzulöfen und als Posener landwirthschaftliher Provinzialverein Ach zu konstituiren. j j

Wie die „Ztg. des bayerischen landw. Vereins mittheilt, wurde durch gemeinsamen Beshluß des Kuratoriums der Liebig-Stiftung 4 bei der Königlich bayeriscen Akademie der Wissenschaften die goldene

“Liebig- Medaille den Herren Professor Dr. H, Hellriegel in Bernburg und Gutsbesißer Sch ul-Luptib auf Lupit, Provinz Sachsen, in Anerkennung ihrer hervorragenden Leistungen in Bezug auf die Landwirthschaft zuerkanrt und verliehen.

Handel und Gewerbe.

Berlin, 31. Januar. (Amtliche Pretsfeststellung für Butter, Käse und Schmalz.) Butter: Hof- und Genossen-. schaftsbutter Ia. 100—105 A, Ila. 94—99 M, Ila. —,— d, do. abfallende 83— 90 #4, Loand-, Preußische 73—76 M, Netbrücher 73—76 4, Pommer|\che 73—76 4, Polnische 73—75 A, Bayerischc Sennbutter §85—90 H, do. Landbutter 65—70 4, Schles. 73—76 S, Galizisde 63—67 # Margarine 40—70 # —- Käse: Schweizer Emmenthaler 90—95 4, Bayerischer 70—75 Æ, do. Ost- und West- preufischer Ia. 70-—75 A, do. Ila. 60—69 _#, Holländer 80—30 M, Limburger 42—43 , Quadratmagerkäse 15—25 M Schmalz: Prima Western 17 °% Ta. 40,50 M, reines, in Deutfch- land raffinirt 45—47,50 4, Berliner Brateuschmalz 47,50—50,50 M

ett, in Amerika raffinirt 39,50 (é, in Deutschland raffinirt De r0—44,50 Æ Tendenz: Butter: Frishe Zufuhren von feinsten tadellosen- Qualitäten fanden bessere Beachtung und wurden erhöht, während abfallende und gestandene Marken unverkäuftih blieben. Landbutter geshäftelos. Schmalz: unverändert.

Die „Zeitschr. f. Spir.-Ind.“ tbeilt folgenden Bericht über den Handel mit Stärke nah Mittheilungen .der Vertrauens- männer in der Zeit vom 22. bis 28. Januar 1890 mit: Im Laufe der leßten Berichtéwoche sind die nachstehenden Abschlüsse in Kartoffelfabrikaten bekannt geworden. Es wurden verfaufi an Karto ffelmehl und trodckener Kartoffelstärke 100 Sat prima zu 17 M per Kässe, provisionsfrei, frei Station an der Bahn- sirecke Uelzen-Salzwedel ; 2500 Sack prima zu 15,50 M frei Ham- burg; ferner an feuchter Stärke: 3 Waggons zu 7,25 6 netto, provisionsfrei, frei Station an der Bahnstrecke Posen-Lifsa ; 200 Sack zu 7,80 ff# frei Berlin, Lieferung Februar; 200 Sat prima zu 7,20 (4 frei Station im Mecklenbur ishen; 300 Sack prima zu 740 M frei Station an der Babnitrede Neustadt a. D.-Meyenburg ; 1000 Sack prima zu 7,60 H _Parität Berlin; 4 Waggons zu 6,75 A6 (5 A Steigerung) frei Station an der Bahnstrecke Ruhnow- Neustettin. 2 /

Vom obersch{lesis{ben Eisen- und Metallmarkt berichtet die „Schles. Ztg.“ : Die unveränderte, günstige Lage des Eisenmarktes erforderte au in leßter peit die äußerste Regsamkeit im Betriebe der Hohöfen und Walzwerke, wie der Gießereien und Stahls{melzen. Behufs Zuführung geeigneter Erze zu den Hoh- öfen ist es unausgesegt das Bestreben der Werksverwaltungen, immer neue Bezirke des Erzvorkommens in Oberschlesien zu er- I ein derartiger Bezirk scheint sich über Georgenberg hinaus im Lubliniger Kreise aufthun zu wollen, Bei dem Mangel größerer Vorräthe an Roheisen und der anhaltenden Knappheit desselben wird die Nawfrage nach Brucheisen mit jeder Woche stärker. Die Preise für Roheisen blieben auf der bieherigen Höhe, wiewohl verkäuflihe Waare kaum vorhanden ist. Auf der Julien-Hütte geht die Hohbahn für die Anfuhr der Erze zu den Hohöfen ihrer N ollendung entgegen. Bei den Gießereien erhält sih die an- gestrengte Thätigkeit, und dürften mit dem herannahenden Frühjahr die Aufträge für das Inland wie Seitens des Auslandes ih noch erbeblih vermehren. Auch auf den Eisen- und Stahlwalz- werken wird für die künftige Zeit einer sehr regen Beschäftigung, namentliG in der Herstellung von Blechen und Trägern, entgegen“ geschenz der Betrieb wird daher nah Möglichkeit angespannt, und kamen bedeutende Mengen von Fertigfabrikaten zur Versendung. Das Blechwalzwerk der MRetenhütte mußte, da die neulich zer- brocene Welle noh nit ergänzt werden konnte, mit Hülfe der alten Maschine betrieben werden. Auf der Bismarchütte dürfte die zweite Hälfte des Martinstahlwerks in einigen Wochen in Betrieb kommen. Die Lage des Metallmarkts gestattet den Zink- und Blei- hütten den ungeminderten Umfang des Betriebes, und geht die frische Produktion zur sofortigen Verladung. Bestes W. U. Zink (von Giesche’'s Erben) erreichte den Preis von 50,20 #, andere Raffinate etwas billiger. Blei behauptete seinen Preis von 29,50 bis 30 4 Auf dem neuen Zinfwalzwerk in Myslowiy wird binnen Kurzem mit der Aufstellung der inneren Einrichtung, begonnen werden.

Der Aufsichtsrath der Bayerischen Hypotheken- und Wetselbank hat die von der Direktion für das abgelaufene Ge- schäftsjahr vorgeschlagene Dividende von 11F 9% genehmigt.

Die „Allg. Ztg.“ meldet die Umwandlung des Korbwaaren- Etablissements Hourdeaux in Lichtenfels (Oberfranken) in cine Aktiengesellscha ft durch die Bankfirmen Arnhold in Dresden und Strupp in Meiningen.

Das „Gewerbeblatt für das Großherzogthum Hessen“, Zeitsc(rist des Landesgewerbyereins , hat in der vor- liegenden Nr. 5 folgenden Inhalt: Das _ Reichsgeseg, betreffend die Tnvaliditäts- und Altersversicheruug. (Schluß.) Das hessische Gewerbsteuergeseß. Aus den Lokalgewerbvereinen: Büdingen. Bugboh. Bad Nauheim. Oppenheim. Verschiedene Mit- theilungea. Patente von im Großherzogthum Hessen wohnenden Er- ader. | London, 31. Januar. (W. T. B.) Wollauktion. Leb- bafte Betheiligung. Australische Schweißwolle # d., Scourcd 1 d, Kapwolle & d. billiger als die Schlußpreise der leßten Auktion.

Mancheïte r, 31, Januar. (W. T. B.) 1°r Water Taylor 72. 29x Water Taylor 94, 20r Water Leigh 84, 30r Water Clayton 21, 39r Mot Brooke 94, 40r Mayoll 98, 40r Medio Wilkinson 11}, 32r Warpcops Lees 87, 38r* Warpcops Rovland 91, 40r Double Westen 104, 60r Double courante Qualität 134, 32* 116 yds 16 K 16 grey Printers aus 32r/46r 180. Fest. | 2

Glasgow, 1. Januar. (W. T. B.) Die Vorräthe von Nobeisen in den Stores belaufen G auf 908 465 Tons gegen 1 034 292 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befindlihen Hochöfen beträgt 88 gegen 80 im vorigea Jadre.

Paris, 31, JIauuar. (W. T. B) Zu Regenten der Banque de France wurden Marte und Heine neu- und Baron Mallet, Vernes und Raoul Duval wiedergewählt.

New-York, 31. Ionuar. (W. L. B.) GBaumwolken- Wochenbericht. Zufuhren in allen Unionshäfen 155 0900 Ballen z Ausfubr nah Großbritannien 49 000 Ballen; Ausfuhr nach dem Kontineat 35 000 Ballen; Vorrath 674 000 Ballen.

Submissionen im Auslande.

Niederlande. : 1) 8, Februar , Nam. 1 Uhr. ket Gemeente - Bestuur în Utrecht : Lieferung von 2 000 000 kg gußeiserner Röhren und Hülfs- stücke Behufs Ausbreitung des Röhrenneßes der Gasfakril in Utrecht. : | Bedingungen käuflich für 20 Cents in der Gemeente-Secretarie (afd. financieele zaken) zu Utret. 9) 10. Februar, Mittags 12 Uhr. Delft im Raadhuis : ; Lieferung von 275 000 gezogenen Vaal-Straßenklinkern und 50 000 rhein. Trottoir-Klinkern. Auskunft in der Gemeente-Secretarie zu Delft. j o 90. Februar , Nam. 2 Uhr. Ministerie van Financiën m Haag: Lieferung von 430 Ries Packpapier, 1620 kg blauer und 650 kg weißer Pappe (die erste Hälste in 1890, die zweite in 1891 zu liefern). 4) 24. Februar, Mittags 12 Uhr. (Technisch Bureau) im Haag : Loos V: Veferung des metallenen Oberbaues für zwei Eisen- bahnbrüden für die Burgerlyke Openbare Werken in Neder- landsch-Indië, : Bedingungen käufli für 3,50 Fl. bei dem Buchhändler Markt. Nyhoff im Haag. Einschreibung muß dur in Holland wohnhafte Personen erfolgen.

Preußische Klassenlotterie. (Ohne Gewähr.)

Bei der gestern fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 181, Königlich preußischer Klasjenlotterie fielen in der Papa aga emung -

1 Gewinn von 15 000 6 auf Nr. 35 859.

2 Gewinne von 10000 en Nr. 67119. 123 275.

Vet Gemeente - Bestuur in

Ministerie van Koloniën

e Ra Me von 5000 4 auf Nr. 33849, 36 121.

38 Gewinne von 3000 ( auf Nr. 1448, 3124. 7885. 12 738. 14973. 16550. 25837. 32179. 32720, 35 942. 38 232, 45 733. 47810, 52665, 53094. 63615. 65 670. 69 280. T1935. 72844. 73076. 84409, 90076. 97 125.

98 451. 108546. 126659. 131 086. 132452. 132653. 133 974. 135241. 151614. 154073. 163783. 171715.

172 104. 184 730.

51 Gewinne von 1500 #4 auf Ne. 3038. 4086. 9334. 10399. 17405. 18450. 29197. 37933. 44826. 46 625. 47140. 50827. 51139. 51272. 56384. 57931. 61 990. 62565. 66388. 76833. 83267. 93514. 97424. 100 393. 104576. 111542. 113246. 114699. 117844. 123 652. 124599. 126 175. 129271. 130829. 132341. 138 815. 145 393. 154508. 160373. 162065. 164270. 166 262. 167384. 174530. 175198. 178171. 178654. 181 200. 181 799. 182182. 187 990.

46 Gewinne von 500 #4 auf Nr. 262. 2617. 7754. 16 673. 21986. 24521. 34256. 38054. 44655. 51310. 53 710. 56410. 67028. 75652. T8118. 79565. 80068. 81 742. 84814. 90628. 96 960. 97592. 98187. 101 438. 101 274. 102982. 112709. 116158. 127238. 131 705. 134 437. 135224. 141522. 144967. 148774. 152883. 154 910. 155858. 156064. 158757. 161108. 169326. 170 969. 179652. 182697. 185 166.

Bei der heute beendeten Ziehung der 4. Klasie 181. Königlih preußischer Klassenlotterie fielen in der Vor- mittagsziehung :

ewinne von 10000 „(6 auf Nr. 12 848. 93 382.

1 Gewinn von 5000 6 auf Nr. 98 864. :

924 Gewinne von 3000 4 auf Nr. 9407. 17298. 90 118. 33617. 46 098. 49649. 58746. 67264. 69 480. T5 908. 89 683. 89 841. 90111. 92131. 100152. 102 438. 109 740. 134486. 135097. 145194. 146713. 174669.

184 370, 188023.

18 Gewinne von 1500 #4 auf Nr. 8965. 13 045. 90 100. 31701. 41946. 48935. 59943. 61036. 71 829. TT 781. 92428. 95 770. 103 792. 118 715. 121 955. 125 055. 142 585. 171 226.

98 Gewinne von 500 á auf Nr. 17861. 29732. 39 781. 41 155. 48 220. 50160. 53334. 61170. 65 063. 79 065. 85 552. 87 459, 90 396. -95 623. 101 570. 103 784. 110 971. 113308. 114712. 128556. 134345. 135 319.

141 420. 146 694. 156 678. 157 485. 158 655. 163 777.

Mannigfaltiges. Leipzig. Die zweite große Ausstellung von Fahrc- rädern und Fahrrad-Utensilien in Deutschland findet vom 92. Kebruar bis 2. März 1890 im hiesigen Krystallyalast statt. Von Seitcn des Königlichen Ministeriums ift ‘den außerdeutshen Aus- stellern die zollfreie Einführung ihrer Auss\tellungsobjekie gestattet, wenn dieselben nad Schluß der Ausstellung wieder ausgeführt werden. D ist vou sämmtlichen Königlich preußischen Staatsbahnen freie Rüdck- rat der Aussteliungsgüter im Inlande gewährt worden. Die übrigen Eisenbahn-Direktionen sind hicrum ebenfalls ersucht worden. Sur Bequemlickeit der Ausstellungsbesuher wird auch dicses Jahr im Aae ein Post - und Telegraphenbureau eingerichtet roerden.

Ulm, 29. Januar. Das Münsterfest-Comité hat, wie der .St.-A. f. W.*“ mittheilt, beschlossen, goldene und silberne Münsterfest- Münzen dur) den Hof-Graveur Schwenzer anfertigen zu lassen. Für das Festspiel-Comité wird demnächst Arbeit in Hülle und Fülle bevorstehen, denn es sind eine große Anzabl Festspiele eingelaufen, die nunmehr zu begutahten sind.

Kißlegg, 30. Januar. (St.-A. f. W.) Heute starb in Schloß Syrgenstein plôglih Graf Karl von Waldburg-Syrgen- stein, Königlih württembergisher Major a. D., Bruder des Fürsten von Waldburg-Zeil-Trauhburg. im Alter von 48 Jahren. Der Verstorbene hat -an mehreren wissenschaftlihen Expeditionen theil- genommen, so 1870 in die Polargegend und 1876 nach West- Sibirien mit Dr. Brehm und Dr. Fin\ch. Seitdem seßte er, seine naturwissenschaftlihen Studien fort und beschäftigte sih auch vielfach mit Archäologie. S

London, 23. Januar. (A. C) Das englische Transport- \Giff „Malabar“, welches kürzlih mit dem französischen Dampfer „Erymanthe“ bei Cadiz zusammenstieß, kam gestern in Plymouth mit 1387 Soldaten an Bord an. Wegen der orkan- artigen Stürme der leßten Tage war man in Plymouth einigermaßen Lejsorgt wegen des Sc;iffs gewesen, da man wußte, daß die „Malabar“ aus der Kollision nit unbeshädigt hervorgegangen war. Bei der in Spithead vorgenommenen Untersuchung erwiesen sh die Ber \chädigungen s{limmer, als man anfänglih deglautt hatte. Das französishe Schiff war dreimal gegen die alabar angerannt. Beim leßten Male erhielt der Tranéportdampfer ein Loh an der S und die eisernen Splitter verwundeten mehrere \chlafende

oldaten.

Kopenhagen, 29. Januar. Zufolge einer Meldung der „Koldingposten“ ist beim Graben auf einem Felde in Dallerup (chzütland) der Rumpf eines alten Bootes aufgefunden worden, dessen Alter man auf 2600 Jahre shäßt. Das Boot ist mit Hülfe von Feuer und Steinwerkzcugen aus cinem Eichenblock hergestellt und hat eine Länze von 44 Eilen, An ten Bootsjeiten finden sib zum Theil leider schr beschädigte Runen- Inschriften. Der Fund ift in Kolding ausgeitellt.

New-York. Die erste Schiffseisenbahn in Nord- amerika, diz über die 17 englishe Meilen breite Landenge von Tshignet, das Verbindungsglied Nova Scotias und New-Brunswicks, gebaut wird, geht, der „Weser Ztg.“ zufolge, rasch ihrer Vollendung entgegen. Die Stahlschienen der Bahn find die \chwersien, die es giebt, und wiegen 50 kg das Meter. Ein Doppelgelcise wird die eiserne Riesenwiege tragen, welche die über Land zu befördernden Schiffe aufzunehmen bestimmt ift und die von zwei mächtigen Lokomotiven in ungefähr zwei Stunden mit ihrer gewaltigen Last über dic Landenge gezogen wird. Mittels Wasser- drucks werden die Fahrzeuge gewöhnlicher Größe und Schwere aus dein Hafenbecken der Fundybay auf der einen Seite der Guge in die Wiege gehoben und können 23 Stunden \päter bereits im St. Lawrence-Golf auf der anderen Seite wieder im Wasser sein. Es wird dadur cin Seewcg von 500 Meilen auf jeder Fahrt erspart.

New-York, 29, Januar. (R. B.) In Bloomington, Illinois, platte bei eincm in der dortigen höheren Schule in der Themic stunde zur Bereitung des Sauerstoffs unternommenen Versuch die Netorte, Der Lehrer wird wahrscheinli das Augen- Licgt verlieren ; 20 junge Leute und Mädchen. wurden verleßt.

San Francisco, 29, Januar. (A. C.) Die oward Athenäum- Thcatertruppe von Boston ist auf der Eifen- bahnfa hrt hierher 14 Tage bei Shady Run in Californien eingeschneit. Der Schnee um den Zug herum liegt bergehoch und die Leute haben entseßlih zu leiden. Seit einer Woche leben sie nur von gepökeltem Fleis, Fishen und Biscuits und selbst diese Nabrungemate konnten nur mit Lebensgefahr von der nächsten Eisen- bahnstation beshafft werden. Jett kemmt die Nachricht, daß sie auch kein Holz und keine Kohlen mehr baben. Auch die Roland Reed'sche und die Shenandca: und die Emma-Iuch's-Trupxe sind seit einer Wot(e einge]chneit.

am 28. Apr

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sa

: MOERBAE Auf e, Vorladungen u. d , Verkäufe, gear ria Mag erdingungen 2. 6 ergl. . Verloosung, Zinszablung 2c. von öffentlihen Papieren.

"\ D Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[61887] Oeffentliche Ladung.

Nahstebende Personen:

1) der Seemann Adolf Nathgens, geboren am 16. Februar 1862 zu Devenport in Amerika, als preußischer Unterthan, zuleßt wohnhaft in Tribsees,

2) der Knecht Adolf Friedri Rudolf Westphal, geboren am 21. Mai 1864 zu Loig, zuleßt wohnhaft zu Brawils Dorf,

3) Friedrih Carl Theodor Peters, geboren om 31. März 1865 zu Bartmannshagen, zuleßt wohnhaft zu Gr. Raklow,

4) Helmuth Christian Heinrih Schröder, geboren E E 1865 zu BVassendorf, zuletzt daselbst

ohnha

5) Rudolf Friedri Carl Bartels, geboren am 6, Februar 1865 zu Beestland, zuleyt wohnhaft zu

D) Carl FriedriG Wilkel Carl Friedr ilhelm Haase, geboren am 8, März 1865 zu Klevenow, zuleyt daselbst wohnhaft,

7) der Arbeiter Friedrih Carl Ludwig Bartels, grn am 21. Dezember 1865 zu Dömiyow, zuleht aselbst wobnhaft,

8) Carl Friedri Theodor Mellin, geboren am 27, Januar 1865 zu Drosedow, zuleßt daselbst wohnhaft,

9) Iohann Ernst Robert Hoge, geboren am 1. Oktober 1865 zu Gr. Elmenkborst, zuleßt wohn- haft zu Kreußzmannshagen,

10) Ghristian Carl Wilhelm Peters, geboren am 29. August 1865 zu Frätow, zuleßt daselbst wohnhaft,

11) Moris! Julius Theodor . Vartelt, geboren

l 1865 zu Grimmen, zulegt daselbst wohnhaft, ;

12) Franz Johann Martin Vartelt, geboren am ads 1865 zu Grimmen, zuleßt wohnhaft zu

ewiß.

13) Carl Joabim Heinrich Lewerenz, geboren am 21. September 1865 zu Hoikenhagen, zuletzt wohnhaft zu Vorland,

14) Ludwig Christian SNO Krüger, geboren am 6. Februar 1865 zu Jahnkow, zuleyt .wchnhaft zu Zarnekow,

15) Iohann Christian Theodor Vecker, geboren am 9. Iuli 1865 zu Langcnfelde, zuletzt daselbst wohnhaft, 4

16) Wilhelm Friedri Johann Thiede, geboren am 28. September 1865 zu Laugenfelde, zuleßt da- selbst wohnhaft,

17) Iohann Heinri Christian Lange, geboren am 19. März 1865 zu Lüssow, zuleßt daselbst wohnhaft,

18) Fricdrich Carl Moriß Ewert, geboren om 23, März 1865 zu R zuleßt daselbst wobnhaft,

19) Carl Friedrich Johann Heinrich Fahl, ge- boren am 7. März 1865 zu Loit, zuleßt daselbst wohnhaft,

20) Johann Christoph Christian Riebe (Oblrich), geboren am 22. Juni 1865 zu Nehringen, zuletzt daselbst wohnhaft, :

21) Franz Johann Friedrich Peters, geboren am 2. Juli 1865 zu ‘Nieliß, zulegt daselbst wohnhaft,

22) Friedrich Iohann Carl Reinke, geborea am 2. Februar 1865 zu Schwinge, zuleßt wohnhaft zu Wiltenwerder,

23) Carl Johann Ioachim Sunagel, geboren am 6. September 1865 zu Siemerbdocf, zuleßt wohn- baft zu Tribsees,

24) Christian Auzust Theodor Clasen, geboren am 5. Mai 1865 zu Tribsees, zuletzt daselbsi wohnhaft,

25) Carl Iohann Christian Graupmanu, ge- boren am 25. Juli 1865 zu Tribsees, zuleßt wodhn- haft zu Strelow,

26) Friedrich Johann Heinrih Lewerenz, ge: boren am 19. August 1865 zu Tribsees, zulegt daselbst wohnhaft, :

27) Christian Carl Fciedrih Hückstaedt, geboren am 24. März 1865 zu Voigtêdo:f, zulegt daselbst woÿnhaft,

98) Wilhelm Cbristian FriedriG Witt, geboren am 5. Juli 1865 zu Voigtsdorf, zuleßt wohnhaft zu Brönkow,

29) Johann Wilhelm Theodor Frölich, geboren am 5. Februar 1865 zu Volksdorf, zulegt wohnhaft zu Nehringen,

39) Heinrich Carl Fciedrih Hüpcnbecker, ge- boren am 17. September 1866 zu Angerode, zuleßt daselbft wohnhaft,

31) Carl Friedrich Theodor Ludwig Lewerenz, geboren am 11. Januar 1866 zu Kir-Baggendorf, zuleßt daselbst,

32) Jobvann Carl Friedrich Vreuhanu, geboren am 18. Mai 1866 zu Bretwisch, zuleyt daselbst wohnhaft,

33) Heinrih Christian Friedri Schumacher, geboren am 17, Mai 1866 zu Deyelsdorf, zuleßt daselbst wohnhaft, Ñ

34) Theodor Carl Adolf Suckow, geboren am 8, Juli 1866 zu Gr.-Elmenhorst, zuleßt daselbst wobnhaft,

35) Jobann Heinrich August Düsing , geboren am 7. März 1866 zu Görmin, zuleßt daselbst wohnhaft, /

36) Johann Friedri Gustav Sticgmauu, ge- boren am 27. Mai 1866 zu Gransebieth, zuleßt daselbst wohnhaft, :

37) Georg Johann Christian Neyow, geboren am 19. März 1866 zu Grellenberg, zuleßt wohnhaft zu Wendisch- ggen,

38) August Carl Johann Sodemann, geboren un hpnar 1866 zu Grimmen, zuletzt daselbst wohnhaft,

39) Johann Christian Ludwig Schwebke, geboren am 9. Februar 1866 zu Grischow , zuleyt wohnhaft

zu Hohenwarth,

40) Carl Friedri Bernhard Gutendorff, ge- boren am 10 Dezember 1866 zu Landsdorf , zuleßt wohnhaft zu Tribsees,

41) Adolf Friedrich Christoph Grimm, geboren am 13. Juli es Loit, gulept daselbst wohnhaft,

42) Friedrich Wilhelm Ludwig Stuht, geboren n E: S 1866 zu Loitz, zuleyt daselbst wohnhaft,

43) Carl Friedrid Christian Vierow, geboren am 13. November 1866 zu Pustow, zuleßt wohnhaft zu Neu-Pansow,

ear Carl Friedrich Wilhelm Glabe, geboren am 29. Dezember 1866 zu Gr. Rakow, zuleßt daselbst wohnhaft,

45) Friedrih Johann Carl Veuge, geboren am en kftober 1866 zu Randow, zuleßt wohnhaft

aselbst,

46) Carl Theodor Iohann Friedrich Berndt, geboren am 3. Dezember 1866 zu Reinberg, zuleßt daselbst wohnhaft,

47) Friedrich Johann Carl Westphal, geboren ain 26. November 1866 zu Rekentin, zuleßt daselbst wohnhaft, ;

48) Friedri Christian Theodor Henning, ge- boren am 24. September-1866 zu Rodde, zuleßt wohnhaft zu Tribsees,

49) Friedri Johann Heinrih Kasten, geboren am 16. Oktober 1866 zu Seedorf, zulegt daselbst wohnhaft, :

50) Martin Christian Friedrich Michaelis, ge- boren am 15. Februar 1866 zu Siewertshagen, zu- leßt wohnhaft zu Kirh-Baggendorf,

51) Johann Carl Friedrich Lohrmaun, geboren am 16. Oktober 1866 zu Stoltenhagen, zuleßt wohn- haft in Wittenhagen,

52) Iohann Carl Ludwig Juhnke, geboren am S 1866 zu Trantow, zuleßt wohnhaft zu

assor,

53) Carl Friedrich Ernst Clasen, geboren am 92. September 1866 zu Tribsees, zuleßt daselbst wohnhaft,

54) HeinriG Martin Jacob Lauge, geboren am 30, März 1866 zu Tribfees, zulegt daselbst wohnhaft,

55) Johann Friedrich Wilhelm Meinke, geboren am 19, Juli 1866 zu Tribsees, zuleßt daselbst wohnhaft,

56) Iohann Friedrih Ludwig Ohlrich, geboren am 14. Juni 1886 zu Tribsees, zuleßt daselbst wohnhaft,

57) Johann Friedrich Wilhelm Heinri Schult, geborcn am 3. Januar 1866 zu Tribsees, zuleßt da- jelbsst wohnhaft,

58) Carl Friedrich Wilhelm Theodor Schmidt, geboren am 15. Februar 1866 zu Tribsees, zuleyt daselbst wohnhaft,

59) Friedcih Carl Joahim Sohu, geboren am 16. April 1866 zu Tribsees, zuleßt daselbst wohnhaft,

60) Carl Friedri Christian Schult, geboren am 18. November 1866 zu Tribsees, -zuleßt daselbst wohnhaft,

61) Johann Heinrich Wilhelm Wölk, geb am 16. Januar 1866 zu Tribsees, zuleyt daselbst wohnhaft,

62) Friedrich Carl Wilhelm Niemanu, geboren am 20. Oktober 18686 zu Trissow, zulegt daselbst wohnhaft,

63) Christian Avgust Carl Range, geboren am 5. Februar 1866 zu Voigtsdorf, zuleßt wohnhaft zu Leyerhof,

64) Carl Heinri Theodor Brasch, geboren am 2. November 1866 zu Wittenhagen, zuleßt wohnhast zu Quitin, ;

65) Christian Ludwoig Carl Schernau, geboren am 22, Februar 1866 zu Wittenhagen, zuleßt daselbst wobnhaft,

66) August Ecnsi Theodor Oldenburg, geboren am 8. April 1866 zu Wotenick, zuleßt wohnhaft zu VBolksdorf, :

67) der SchiffskoG Wilhelm Carl Friedri Henk, geboren am 26. November 1864 zu Grimmen, zuleßt daselbst wohnhaft,

68) der Seemann Carl Daniel Johann August Köpping (Beyer), geboren am 16. Januar 1864 zu Grimmen, zulegt wohnhaft zu Greifswald,

69) der Seemarn August Carl Louis Drews, geboren am 22. Februar 1866 zu Siemersdorf, zu- leßt daselbst wohnhaft,

70) der Seemann Johann Ludwig Theodor Melms, geboren am 17, Jauuar 1866 zu Horst, zuleßt zu Greifswald wohnhaft,

werden beschuldigt, in nicht verjährter Zeit

als Wehrpflichtige in der Absicht, sh dem Ein- tritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundes- gebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen 8. 140 Str.- G.-B. Dieselben werden auf Freitag, den 11. April 1890, Vormittags 10} Uhr, vor die Straflammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald zur Hauptverhandlung geladen. Bei un- entshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah S. 472 der Strafprozeß-Ordnung von dem Königlichen Civilvorsigenden der Ersayz- Kommission des Kreises Grimmen über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Das Vermögen der Angeklagten ist durch Beschluß der Strafkamu:er des Königlichen Landgerichts zu Greifswald vom 9. Januar 1820 zur Deckung der dieselben treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von je 300 # mit Beschlag belegt.

Greifswald, den 11. Januar 1890.

Königliche Staatsanwaltschaft.

r T ———

2) Zwangsvollstreckungen, Äusfgebote, Vorladungen u. dgl.

[61799]

Zum öffentlih meistbietenden Verkaufe der zur Konkursmasse des Lederhändlers Paul Hellwig ge- hörigen Büdnerei Nr. 68B zu Doberan mit

ubehör Verkaufstermin auf

geboren

wird ein erster Veberbotstermin auf Donuerstag, den 8. Mai 1890, jedes Mal Mittags 12 Uhr, an- geseßt, in welhen Kaufliebhaber zur Abgabe ihres Bots und Ueberbots zu erscheinen hiedurch geladen werden. Ferner ist zur Anmeldung aller elden Ansprüche an das zu verkaufende Grund- f und an die gur Immobiliarmasse desselben ge- ôrenden Gegenstände, zur Vorlegung der Originalien und sonstigen schriftlihen Beweismittel und zur etwaigen Ausführung von Erstigkeits-Rechten, sowie

zur sofortigen Verkündigung des Ausschlußurtheils

Oeffentlicher Anzeiger.

onnerstag, den 10. April 1890, und ein |.

g elegten auf Aktien u. Aktien-Gesells.

bschafts-Genossenschaften. ( Wotenlmeise Le P S engl em Basren.

5. 6. Berufs-Gen a 7. Erwerbs- und Wirt

9. Verschiedene Bekanntmachungen.

ein Termin auf Donnerstag, den 10. April 1890, Vormittags 11 Uhr, angeseßt, wozu mit Ausnahme der geseßlich zur Anmeldung niht Ver- pflihteten Alle, welche dingliche Ansprüche an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse des- selben gehörenden 4 a pr haben, zur genauen Anmeldung derselben sowie zu den übrigen oben an- gegebenen Zwecken des Termins hiedur vorgeladen werden, bei Vermeidung des Nachtheils, beziehungs- weise der Abweisung von der Masse, des Verlustes des Beweises durch die Originaiien und sonstigen \cchriftlihen Beweismittel und der Ausschließung mit der Erstigkeits-Ausführung. : :

Der erste Verkaufstermin ist zugleih au bestimmt zur endlicea Festsiellung der Verkaufsbedingungen, deren Entwurf zwei Wochen vor demselben auf der Gerichts\hreiberei und bei dem zum Konkurse verwalter bestellten Rentner W. von Schack in Doberan zur Einsicht bereit liegen wird. Dem Sequester, dem Schuldner und den bei der Zwangs8- versteigerung betheiligten Gläubigern wird freigelafsen, in dem gedachten Termine zum Zwecke der Betheiligung bei der endlichen Festslellung der Verkaufsbedingungen zu erscheinen und bis eine Woche vor diesem Termine Vorschläge für die Verkaufsbedingungen einzureichen.

Die Besichtigung des Grundstücks ist nach vor- gängiger Anmeldung bei dem Konkursverwalter ge- stattet, welher auch Kaufliebhabern auf Antrag die Grenzen des Hierunter näher beschriebenen Grund- flüdckes nahweisen wird.

Doberan, den 16. Januar 1890.

Großherzogliches Amtsgericht. __ Veschreibung des Grundstücks. i

Die an der neuen Reihe belegene Büdnerei Nr. 68 b in Doberan hat eins{ließlih eines Erb- pacht-Aderstücks von ungefähr 300 [J] Ruthen einen Flächeninhalt von 3264 (]Ruthen und is bebaut mit einem 2 Wohnungen enthaltenden Wohnhause aus Steinfahwerk und mit Steindah, sowie mit von derselben Bauart, in

einem... Flügelgebäude

welhem si 1 Lagerraum, 1 Stube, 1 Waschküche und 1 Stall befindet.

Die Gebäude sind mit Ausnahme der Grund- und Kellermauern zu 3950 4 gegen Feuersgefahr

as : er jährliche Kanon beträgt 16 f. 81 S,

[61396]

Ju Saten des Schneidermeisters August Reese con hier, Gläubigers, wider den Fabrikarbeiter Carl Grobe zu Altendorf, S@uldner, wegen POrernng, wird, nachdem auf Antrag des Gläubigers die Beschlagnahme des dem Schuldners gehörigen zu Altendorf belegenen Anbauerwesens No. ass. 50 sammt Zubehör zum Zwelke der Zwangösversteige- rung durch Beschluß vom 17. d. Mts. verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grund- buhe am nämlichen Tage erfolgt ift, Termîn zur Zwangsversteigerung auf den 1. Mai 1890, Nachmittags 83 Uhr, vor Herzoglichem Amts- gerihte Holzminden in der Heller'shen Gastwirth- schaft zu Altendorf angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Bvpotbekenbriefe zu über- reihen haben.

Holzminden, den 19, Januar 1890.

Herzogliches Amtsgericht. Schönemann.

[13187] Aufgebot.

Der hiesige Rehtsanwalt Dr. Strau in Voll- macht von:

1) Eberhard Wilhelm Burghard mand. nom.

Marie S. de Solf in Hottingen bei Zürich,

2) Elsas & Seligmann hieselbft,

3) Iohann Hermann Pupke in Ekernförde hat das Aufgebot bcantragt zur Kraftloserklärung der nafolgend bezeichneten Obligationen der Ham- burgishen Staats - Prämien - Anleihe von 1846,

nämlich : 1) Serie 1580 Nr. 78 982, : D 534 26 669, sowie der Obligation der Hamburgischen3 9% Prämien- Anleihe von 1866 Y 3) Serie 3926 Nr. 14.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, parterre, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hamburg, den 24. Mai 1889.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil - Abtheilung I.

Beglaubigt: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[39732] Bekanntmachung.

Auf Antrag von Friedrih Brügmann, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Strauch, ist das geseßliche Mortificationsverfahren über die Obligation der amburger Siaats-Prämien-Anleibe von 1846, Serie 900 Nr. 44 956 groß BcoR 100 eingeleitet, und die vorläufige Zahlungssuétpension bei der Finanz Deputation verfügt worden, was bierdur öffentli bekannt gemacht wird.

Den 8, Oktober 1889.

Das Amtsgericht Hamburg. Civilabtheilung VII. Zur Beglaubigung: Dr. R omberg, Gerichtssecretair.

[92A] Ausgebot.

1) Die Wittwe des Pastors Gottlieb Heinri Otto Pape, Selma, geb. Kunhardt, zu Buxte- hude, in {hrer Eigenschaft als Vormünderin ibrer minderjährigen Kinder aus der Ehe mit dem Genannten,

2) der Mühlenbesitzer Albert Tägtmeyer zu Riddagsbausen bxi Braunschweig, l

haben das Aufgebot folgender vierprozentiger Prio- ritäts-Obligationen der Köln-Mindener Eisen ahn, VI. Emission Litt. B., beantragt, nämli: zu 1, Nr. 154312 über 300 Æ, zu 2. Nr. 122548 über 1590 M Die Inhaber der Urkunden werden ausgetaerr spätestcns in dem auf Freitag, den 2. ftober 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle anbe-

und die Kraftloserklärung Köln, den 14.

[43524]

dert, seine Recht

Veröffentli

[61902]

haben, für welhe

oder noch

zumelden.

Zahlung in Emp gehörig befriedigt Priebus, den

[61802]

den Antrag des g termine den 183.

selben erfolgen wi

[61903] Die Scchweizeris durch Rechtsanwal

zogenen, an die

anberaumten Aufge

Mainz, den 11.

Melior

[48087]

von 68 4 30 S ka

bing, welchem das gerihts Straubing

Peissel’schen Kinder,

melden, eventuell Mallersdo

K. Am (L. S.)

Mallersdo

ür

(L. 8.)

Alphonse Weill zu auf L. Friedmann,

girirten, am 15. März #4 286,— beantragt.

Kraftloserklärung der

raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die derselben erfolgen wird.

Januar 1890

Das Königliche Amtsgeriht. Abtheilung 16.

Ausgcbot.

Avf Antrag des Bâckermeisters Friedrih Kühne in Schönebeck a. Elbe, vertreten durch a F anwalt Dr. Fehling in Lübeck, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Lebensversicherungs- Gesell)chaft in Lübeck am 22. Oktober 1869 auf das Leben des Gustav Ludwig Ernst Karl Kühne in Höhe von Pr. Crt. Thlr. 500 ausgestellten Ausfteuerpolice Nr. 2375, welche En Amen ist, aufgefor- e und Ansprüche auf di ° testens in dem auf f dieselvs N Freitag, den 20. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten L. neen, us d Pole vorzulegen, idrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt w ¿ Lübeck, den 4. November 1889, t werben Das Amtsgericht Abth. I], As\chenfeldt Dr. cht: Fi ck, Gerichts\{reiber.

Aufgebot.

Der bei dem unterzeichneten Geriht angestellt ge* wesene Gerichtsvollzieher Carl Meiur e bet Königlich Preußischen ¡Justizverwaltung eine Amts- kaution von 600 S bestellt, diese soll jeßt zurüdck- gegeben werden. Auf den Antrag des Herrn Prä- sidenten des Königlichen Oberlandesgerichts zu Breslau ergeht an alle Diejenigen, welche eine Forderun den genannten Majuntke aus folhen Rehtsgeshäften die von ihm bestellte Amtskaution haftet, ohne daß aus den Akten, Büchern und Reh- nungen ersichtlih i, daß die Forderung besteht,

r unbezahlt ijt, die Aufforderung : ihre An- sprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine den 29. April 1890, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, an-

Diejenigen Gläubiger, welhe sich niht melden, sollen ihres Anspruchs an die Amtskaution verlustig sein und blos an die Person Deéjenigen, mit welchem sie kontrahirt haben, oder der die ihnen zu leistende fang genommen und sie do nit hat, verwiesen werden.

27, Sanuar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Auszug aus dem Depositenkonto Lätt, B. Nr. 483 des Landwirthschaftlichen Darlehnskassen- vereins Eingetragene Genossenschaft zu Zoppot über 120 M, ausgefertigt für den Ernst Fidau zu Abb Löblau, ist angebli verloren gegangen und soll auf enannten Eigenthümers zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es werden daher die Inhaber des Depositenkonto- Auszuges aufgefordert, spätestens im September 1890, Vorm 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, ihre Rechte anzumelden und den vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des-

rd,

Neustadt W./Pr., den 29, Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

che Volksbank in Bern, vertreten t Dr, Jourdan in Mainz, ha: das Aufgebot eines am 5, Oktober 1888 von der Firma Chaur de fonds an eigene Uhrenhandlung zu Mainz, ge- Hartmann Geneux u. Cie. in St. Imier und von dieser an die Antragstellerin 1889 fälligen Wechsels über Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 19. September 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht Saal N botstermin seine Rechte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde erfolgen wird.

Firma

Januar 1889.

Großherzoglihes Amtsgericht.

gez. Sleigy.

Für rihtige Ausfertigung: , H.-Gerichtsschreiber.

Ungen,

Das auf die Michael Peissel’shen Bäckerskindér: von Geiselhöring lautende Sparkassabuch Nr. 1683 der Distriktssparkassa Mallersdorf über eine Einlage nn in dem Nachlasse des früheren und nunmehr gestorbenen Vormunds der Peissel'schen Kinder, des Bäkermeisters Joahim Peissel von Strau- selbe laut Mandat des K. Amts- ( vom 11. Mai 1882 behändigt wurde, nibt mehr aufgefunden werden. Auf Antrag des nunmehrigen Vormunds der... Zinngießermeisters Johann Bapt.-“ punge von Straubing, wird h annte Inhaber dieses Sparka seine Rechte spätestens im Dienstag, den 8. Juli 1890, Nachmittags S Uhr, im diesgerihtlihen Sißzung8zimmer anzu-

[ das Sparkassabuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgt. den 23. November 1889. tsgeriht Mallersdorf. Solereder, K. A.-R

die Ausfertigung:

den 25. November 1889. Gerichts\reiberei K. Amtsgerichts.

r Kal. Sekretär : Soyter.

iermit der un

bus aufgeford ufaebotdtermin s