1890 / 41 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i ; L'Ar ien mehcmals vor der Gardine, um im und 1 entlief. Die Kolonisten wurden außer mit den nöthigen Haus-, Verkehrs - Anstalten. L E a vg en L

E en. , und Stallarbeiten, sowie Beseßung der Werkstätten hauptsächlich 12. Februar. (W. T. B.) Der Postdampfer [ph Wilbrandt is gestern bier eingetroffen, um den lehten 2. svoll Aufgebote, Vorladung S | e Meften auf Aktien u. Aktien-Gesellsck. er, Dreschen, Rajolen, Flachsschwingen und -Breten, Spinnen, «E . “be A E, a ani hen Pad etfahrt- e Ln der éeften Aufführung seines Lustspiels „Der Unter- - 3. Bectg e, vicis » or Aoggi cle, Vorl x. E E én ér n c ér | hafts-Genofsenscaft Weben beschäftigt. Aktiengesell\schaft hat, von New-York kommend, heute Nach- taatssekretär* beizuwohnen, welches übermorgen in Scene geht. 4. Verloofung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren. + . Wothen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

mittags Lizard passirt. Sing-Akademie. Theater de la i j . Verschiedene Bekanntmachungen. s

Kunft und Wissenschaft. 13. Februar. (W. T. B) Der Postdampfer „A lle- Die Sängerin Frl. Jane de Vigne vom Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | aufgefordert, solche Ansprüche spätestens in dem zur

mannia“ der Hamburg - Amer ikanis hen Padetfahrt* | Monnaie in Brüssel, gab gestern in Gemeinschaft mit dem Bari- 1) Steckbriefe [51898]

: : Aufgebot. i i . d. M. i i , in welhem Beide ; n l „1 „Der, Geheime Rath Profeser Dr, Nied in Jena, nelber am | Aktienge etl baft von Pamburg ommen, an 1). d A f E E Ea bor vem biesigen Publikum er denen Die Stngetin und Untersuchungs-Sachen. | grüner Wes Ne 70, hat das Aufgebot cincs | Freibur, den 7 Ferro 120” Dts pes argedacten Ablösungskapitals auf - Se I) Ee E ; | i er | ift ei s y er einer sehr klangvollen 274 , î E ; : L j enftag, den . 1890, tee Mim Pia, en dem «Grobbernoa von StBl t: | Cand en h Ber ne Ee B Derr genann, | Blttite VeineCaranline au lle ‘Vortee tines jor E] pen Arte Sk mer) Wiltesm | M e, fee 500 h Af, Berlin, den 18, Zuli | Der Geribl'reber des Gr. Amtsgericts: | T1 Uhr, ‘vor unterzcönetem Geribte andenen S ie Wissenschaft und um die Universität erworben bat, zum | Der Uniondampfer „Dane“ is beute auf der Heimreise | fältigen künstlerishen Ausbildung pi ad wie si in ihrer stets reinen Vöttge aus Wiesenburg, geb. zu Neu-Reeß, welher | A. Reimann in Berlin, Bärwaldstr. 14, zahlbar ; : Ansprüch S, Ins sie mit solchen Wirklihen Gebeimen Rath mit dem Ekhrenprädikat | in Southampton angekommen. Der Castle-Dampfer | Zntonation, der volllommenen Ausglei ang ver Register, den vieltaktigen sih verborgen hält, ift die Untersuhungshaft wegen | 3 Monate a dato mit Acceptvermerk von Agothon E i er Antragstellerin gegenüber ausgeschlofsen t [llenz* ernannt worden „Hawarden-Castle“ ist heute auf der Ausreise von London ab- |-Bindungen, und in dem An- und Abschwellen einzelner lange auszuhal- \chweren Diebstahls in den Akten I. 130/90 ver- | Reimann und Blanko-Jndossament von Max Cohn [64300] Aufgebot. een sollen. aut ; gegangen. Der Castle-Dampfer „Pembroke-Caftle“ ist | tender Tône erkennen läßt. Hierzu kommt eine außerordentliche Kolo- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und | beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- | g Zm Grundbue von Liedern Bd. 18 Bl. 85 steht roten, am 6. Neunte 1D, heute auf der Ausreise in Durban (Natal) angekommen. raturfertigkeit und eine lebendige, tief eingehende Ausdrus- in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern. gefordert, spätestens in dem auf den 26. Juni Abtheilung 111. Nr. 2 folgende Post eingetragen: Herzoglihes Amtsgericht. Literatur. (F) Stockholm, 10. Februar. Die General-Postdirektion | weise, Diese Vorzüge kamen in einer Arie aus der Potsdam, den 5 Februar 1890. 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- Fünfbundert Thaler = 1500 Mark Darlehn nebst W. Haare. : . , | hat, da bei Saßnib auf Rügen ein Hafen angelegt werden soll, die | Oper „Mignon®* von Thomas, in dem berühmten Rondo aus „Königliche Staatsanwaltschaft. zeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, 4 0 infen, zahlbar seit dem 20. Dezember 1863, 64314] A _Die Verlagsbuchandlung F. A. gOraTba us in A Frage angeregt wegen Errihtung einer Dampff chiffsverbindun „Cenerentola“ von Rossini sowie in einem Hindulied von Bemberg, Beschreibung : Alter 52 Jahre, Größe ca. 1,80 m, | Flügel B., parterre, Saal 32, anberaumten Äuf- | Us der Obligation vom 25. Januar 1864 für den Mittels der R. ufgebot. theilt uns, in Ergänzung unserer neuliden kurzen Meldung, mit, daß e ba zwischen genanntem Orte und einem f chonenschen Hafen, um dadur in der’ „Habanera* von Bizet sowie in zwei Duetten aus. eDon Juan Statur \{lank, Haare blond, Stirn hoch, Augen- gm seine Rechte anzumelden und die Ur- Adckerêmann Jofef Eßnig in Lowick, eingetragen zu- i Nov czefse Nr. 22488 und Nr. 22 489 Verlagêrecht der deut shenautorifirtenAusgabevonStanlev® | die Zeit des Postganges zwischen Stockholm und Berlin abzukürzen. | und dem „Barbier von Sevilla vortrefflich zur Geltung. Reicher brauen blond, Augen grau, Nase, Mund gewöhnli, | kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung | {le Verfügung vom 12. Fetnar 1864 auf die | vom “F T 1389, bestätigt neuem Reisewerk über seine Expedition zur Befreiung E Behufs Ermittelung des shonenschen Hafens, der am geeignetsten mit | Beifall und Hervorruf folgten den Vorträgen dieser selten begabten ähne vollständig, Kinn rund, Gesicht länglih, Ge- | der Urkunde erfolgen wird. Parzellen Nr. 1—9 des Titelblatts. 9. Dezember ‘' sl am 13. De- Pascha’s erworben hat und daß diese Au?gabe gleichzeitig p er | Safniy in Verbindung geseßt werden könnte, hat die General-Post- | Künstlerin. Von den Leistungen des Baritonisten waren wir weniger ihtsfarbe blaß, Sprache deutsch, Kleidung: grau | Verlin, den 19. November 1889. „Die Obligation vom 25. Januar 1864 sowohl, | zember - 1889, is zwischen Herzogliher Kammer englishen erscheinen wird, voraussihtlich Ende Mai oder E direktion die Lootsendirektion um eia Gutachten ersucht. Leptere | erbaut. Seine Stimme ist zwar recht kraftvoll, doch fehlt es der- Jaquet, s{warze Tuchweste, {chwarze Budskinhose. | Das. Königlihe Amtsgericht I. Abtheilung 48. wie der Hypothekenbuhsauszug resp. Hypotheken- | Direktion der Forften zu Braunschweig und dem Juni. Stanley bleibt vorläufig in Kairo, um das Werk zu vollenden, Direktion bat bezüglich der drei in Frage gebrahten Städte Malmö, | felben an Klangschönheit. Auch ist die Tonerzeugung in der Mittel- Besondere Kennzeichen : linke Fuß kürzer. - Dokument sind angeblich verloren gegangen. | Dekonomen Theodor Tolle zu Gittelde die Ablösung und hat bereits die ersten Kapitel geshrieben. Zahlreiche Abbildungen | Fstad und Trelleborg erklärt, daß leßtgenannte Stadt, welhe den | [age zu flah und farblos und sticht oft sehr auffallend gegen die —— [55741] Aufgebot. Es ergeht daher an alle Diejenigen, welche an | der desen Gehöften No, ass. 78 und 98 zu Gittelde und Karten werden beigegeben. é uG ine S&rift: kürzesten Seeweg von Schonen naw Saßniß ermögliht, als End- | hohen Töne ab. Daß der begabte Künstler dies wohl zu vermeiden [64272] Stekbriefs:Erueuerung. Die, Firma H. Deninger & Comp. zu Lorsba, obengenannter Poft ein Anrecht zu haben glauben, zustehenden Berechtigungen zum Bezuge forstzins- Die als Vorläufer zu diefem Werke zu betrahtende kleine Sÿrift: station auf der schwedischen Seite für die in Frage stehende Dampf- im Stande sein dürfte, möhten wir aus dem wohlgelungenen Vortrag des Der unterm 2. Oktober 1888 hinter den Dienst- | vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hecht in Frank- die Aufforderung, dieses bis spätestens den 2. Juni | freien Bauholzes aus den Herzoglichen Forsten gegen Stanley's Briefe über Emin Pasha’s Befreiung" (9 Bogen, \cisverbindung zu empfehlen sei. Diese Wegestrecke würde von | wundervollen „Ave Maria*® von Cherubini \chließen, in welchem die kneht und Stlosser Paul Veier, geboren am | furt am Main, hat das Aufgebot eines Wechsels d. J., Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigen- | Kapitalentshädigungen zu resp. 4557 4 67 4 und

Preis 1 4 50 S) hat in der in demselben Verlage eri\Sienenen | inem Dampfer mit 16 Knoten Fahrgeshwindigkeit in 35 Stunden | erwähnte Unebenheit sich am wenigsten zeigte. Dieses geistliche Lied, 11. Januar 1869 in Blankenhein und den Dienst- | über # 121,20, ausgestellt von Erlanger & Comp. | {918 dieselben mit ihren desfallsigen Ansprüchen auf | 1821 4 84 F nebst Zinsen zu 4% p. a. vom

deutschen autorisirten Ausgabe binnen 4 Wowen bereits 10 Auflagen rüdgelegt werden können. Die General-Postdirektion hat später | sowie einige andere Gesänge von Celega, Burgmein und Meyerbeer knewt Heinrich Wellmann, geboren am 12. Februar | an eigene Ordre, datirt Frankfurt am Mai besagte Urkunde ausgeschlossen werden und lettere | 12. November 1889 an gerehnct, vereinba erlebt: der beste Beweis des Leblaften DBIREE welhes in Deutsch- A dard das Ober-Statthalteramt von dem Handels- und Schiff- Ie mit lebhaften Beifallsbezeugungen aufgenommen. Den ene 1872 zu _Loshenrode bei Wernigerode Bear 15. September 1889, able am 1. E ags M UEE erklärt wird. s Auf den Antrag Herzogliher Kammer, o land für Stanley und Emin Po i y dl Lblibe Uebersetun fahrtsausshuß fowie von dem Handwerks- und Industrieverein | mentalen Theil des Concerts hatte die bereits vortheilhaft bekannte erlassene Steckbrief wird hierdurh erneuert. bei dem A. Schaaffhausen'shen Bankverein zu Köln, ocholt, den 2. Februar 1890. der Forsten zu Braunschweig werden alle Diejenigen, _ Gleichzeitig sendet Uns, die Ber gge Bn I Cal 2 0 9 | Aeußerungen darüber eingefordert, welche Vortheile eine schnellere | Pianistin Frl. H. Leubuscher übernommen. Ihr gut gesultes Altona, den 8. Februar 1890. acceptirt von der Firma Filsten Brink in Efsen, Königliches Amtsgericht. “j welhe Ansprüche an die abgelösten Berehtigungen eines Briefes Stanley 's, den fie Vor urzem erha ten hat: Nerbindung zwisen Stockholm und Berlin in kommerzieller Hin- und fein scattirendes Spiel wurde nah dem Vortrag einiger kleiner Der Erste Staatsanwalt. beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird auf- resp. die Ablöfungékapitalien zu baben vermeinen, „Kairo, 21. Januar 1890. sickt u. #. w. gewähren könne. Aeußerungen hierüber sind indeß noch | und beliebter Piecen von Baw-St. Saëns, Mendelsfohn, Tschaikowsky S gefordert, spätestens in tem auf Montag, den | [53291] Auf ebot bierdur aufgefordert, solche Ansprüde spätestens in Lieber Herr Brockhaus! : 4 nit eingegangen. v und Anderen mit sehr regem Applaus belohnt. Hr. Wilhelm [64273] Se T rIe fo S Lun, 14. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem g # R dem zur Auszahlung der vorgedahten Ablösungs- Den legten Absay Ibres Briefes an mi finde ih sebr wohl- Berger führte die Begleitung der Gesänge mit Sicherheit und Der unterm 24. Februar 1888 hinter den SchlaHter- | unterzeichveten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle | gl; Fm Grundbuch des dem Lokomotivführer Carl | kapitalien auf Dienftag, den 15, April 1890, wollend. „Sobald die Festlichkeiten Ihnen Zeit lassen“. Nicht die Theater und Musik. Diskretion aus. gesellen Andreas Cohen, geb. am 5. November anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- Wileki zu Ratibor gehörigen Hausgrundstücks Blatt 18 Morgens 11 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte estlihkeiten sind es, die mi von der Arbeit abhalten; es sind die 1859 zu Osterholz bei Stade erlafsene Steckbrief | melden und den Wehset vorzulegen, widrigenfalls | Neustadt Ratibor stehen in Abtheilung 111. Nr. 6 | anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie Besucher und die s Tre Lee S e U wi Deutsches Theater. Mannigfaltiges. A us s E A elazertlaeung debsélben erfolgen wird. E Rei Sf ail 2 Baud en Serre: A S E Antragstellerin gegenüber ie wissen, daß ih na em ert-See gegangen bin, we G x ; a z 2 ona, den 6. Februar 1590. n, den 19. Dezember 1889. / el Döhm zu Ratibor ohne Bildun offen werden sollen. S f Henrik Ibsen’'s „Nordische Heerfahrt®“ gehört zu den Ems, 10. Februar. (Frkf Journ ) Dem Fonds für das in Der Erste Staatsanwalt. Das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 16. cines Hypothekenbriefs eingetragen : s | Se ésen, am 6 Februar 1890.

Emin-Pascha ein tapferer Statthalter war, der sih in Noth befand, | | À Arbeiten des Verfassers und läßt -noch wenig ) ( 1 ; und meine nächsten Freunde in England in großer Sorge um ihn | älteren drama its e id der realistishen Auf- | Ems zu errichtende Kaiser-Wilhelm-Den fmal_ steht eine hi E 11, Im Grundbu der dem Königlichen Kommer- Herzogliches Amtsgzeridt. \chwebten. Da erbot ih mih aus freien Stücken, ihm zu Hülfe zu taa fra A i be O lde seine | weitere Zuwendung in der Höhe von 15 000 A in Aussicht, indem, [64275] Beschluß. [64299] Ausgebo t. zien-Rath A. H. Polko zu Ratibor gens Bes _W. Haars.

äh L ie gehören nit zu denen, welche meinen, J : , ; wie gestern hier gelegentlich einer Sißung des Ausschusses für das Auf Bericht de ; fibung Nr. 201 Stadt Ratibor i i S Mh i Willen fortge Eleopt, 4s was | dihterishe Bedeutung erworben, va Das Ge L D A bart wurde, der Stads-Minister Dr, von Goßler Antr if E R R N e tA h ther, auf E E Sab o ip l 8_N Zol Stadt Ratibor ftebt in Abthei ita Siz id von ibm erbat, war: über seine Absichten unterrihtet zu werden. „Nordische Heerfahrt* führt E P S E E rselbe Stoff, von | das von Professor Otto gefertigte Modell zu erwerben beabsichtigt, im Deutshen Reiche befindlihe Vermögen des | zu Halle a. S. lautende zu dem Einlagebude Kaufgelderrest-Poît von 7 Thalern 22 Silbergroschen | Mittels Recesses Nr. 22483 vom 14./30. No- Ih wäre glücklich gewesen. ihm in irgendeiner Weise beistehen u bes nale Pg e Bandeli » de d E d I psycologisher | Um es in einem (Berliner) Museum aufzustellen. Der am 20. v. M. Fahnenflühtigen Gustav Albert Geschwinden- | Nr. 23058 E. gehörige Sparkassenshein Nr. 192375 x. | Ur die Kaufmann Jacob Thomas Thomiczek'sche | vember v. I., bestätigt am 13. Dezember v. I., ist Fönnen. Denn darin bestand mein Auftrag. Aber Sie werden das | dem guszereisken Dichter bebandeli, pa is ‘vi bl Ee die Span- | in Berlin abgeschlossene Vertray, der gestern durch den Aus\{huß be- hammer, geboren den 11. September 1867 zu | der Sparkasse des Saalkreises über 25 #4 ist an: | Konkursmasse zu Pleß, vertreten durch den Konkurs- | zwischen Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten Alles in meinem neuen Buch sehen. Beziehung überzeugender gestaltet t sein. Hier Cißte und die | stätigt wurde, bestimmt, daß der Sotel des Denkmals aus Granit Hilsenheim, Kreis S@slettstadt, Handlungsdiener, | geblich verloren gegangen. Auf Antrag des Fräulei Kurator Rebtsanwalt Mischke zu Pleß ohne Bil- | ¿u Braunschweig, und dem Großköther Adolf Helle- Das Buch wird etwas ganz Neues bringen wegen der über- | nung, welche die fortschreitende Handlung S lchen Ibsen später | gefertigt, die Reliefs vom Kaiser Friedrich und Kaiser Wilhelm fowie bis zur Höhe von Dreitausend Mark mit Beschlag | Henze wird der Inhaber des gedachten Sparkafsen- dung eines Hypothekenbriefes eingetragen. mann in Gittelde die Ablösung der dem Gehöfte rashenden Erlebnisse auf dieser „Sturm und Drang- Reise“ (Sturm tragishe Wucht der Ereignisse zu vermissen, mit we dasjenige, welches den hochseligen Kaiser Wilhelm als Badegast darstellt, belegt. Zugleich wird die Veröffentlichung dieser Ver- | |beins aufgefordert, spätestens in dem auf d Beide Posten sind angeblich getilgt und sollen im | No. assee. 29 zu Gittelde zustehenden Berehtigung and drang travel) siegreich die Widerstrebenden Poiels ist ; dischen Sagenkreise | in Bronze ausgeführt werden, während das Standbild des Kaisers - fügung im „Deutschen Reichs - Anzeiger“ sowie in | 16. September 1890, Vormittags 10 ubr, Grundbuch gelöscht werden. zum Bezuge forstzinsfreien Baubol;es aus den Ich hoffe, daß Sie in Ihrem Bestreben, die Welt dur Ihr N Sa ebel idé le mati * wiedertlin t: es | (in Civil) aus weißem Marmor bestehen soll. den „Elsässishen Nachrichten“ verordnet. anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte bei dem | „Auf den Antrag der Grundstückseigenthümer werden Herzoglichen Forsten gegen eine Kapitalentshädigung Verbreiten von Wissen weiser und besser zu machen, Erfolg haben entlehnt, der in uner i elungensage Walkürs Brunbild E de i S RES S E F D e Colmar, den 24. Januar 1890. Königlichen Amtsgeriht zu Halle a. S. Abthei- deshalb die Rechtsnachfolger der Hypothekengläubiger ; | von 1000 # nebst Zinsen zu 4% p. a. seit 5. No- und daß Brocthaus in Leipzig die neuen Enthüllungen aus dem handelt sh um die Erzählung von der e R A Braunschweig, 11. Februar. (Hall. Ztg.) Se. König- Das Kaiserl. Landgericht. Strafkammer. lung VIL, fleine Steinstraße Nr. 8, Zimmer 31 ad I. des Getreidehändlers Samuel Böhm zu | vember 1889 an gerechnet vereinbart worden. dunkeln Afrika veröffentlihen wird, ven Sigurd in der Gestalt Gunnar 8 gewonnen w- “Föni lien lihe Hoheit der Prinz-Regent hat an den Wirklichen Ge- gez. Rauschkolb. Weber. Dr. Weber, | anzumelden und den Sparkassenshein vorzulegen, Ratibor, Auf den Antrag Herzoglier Kammer, Direktion Ich zeichne, geehrter Herr, als fommt in einem heftigen Streit zwischen den beiden König d heimen Rath Hartwieg unter dem 9. d. M. folgende Ordre erlassen : - Beglaubigt: Der Landgerichte sekretär © | widrigenfalls die Kraftloserklärung desselb gen, ad II. der Kaufmann Jacob Thomas Thomiczek- | der Forsten zu Braunschweig, werden alle diejenigen " Shr aufrichtig ergebener Frauen Brunhild und Gudrun zu Tage und Sigurd S n die „Ih sehe Mich veranlaßt, in Folge der Trauer um Meine in Gott (L. 8.) Diebels. f folgen wird. ie A hen Konkursmasse, welche Ansprüche irgend welcher Art an die abgelösete Henry M. Stanley.“ Haß Brunhildens seines S Se eer 5 J : fen bet Z rubende Frau Tante, Ihre Majestät die Kaiserinund Königin Halle a. S., den 6. Februar 1890 aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf die vor- | Berehtigung resp. das Ablösungékapital zu haben Herrn F. A. Brodckhaus, Leipzig. alte nordishe Sage wie die Aivbelungen]age. Denri a Augusta, und wegen des dadur bedingten Ausfalls der Hoffest- [64270] Königlihes Amtsgeriht. Abtheilung VII bezeihneten Posten spätestens im Außgebotstermin | vermeinen, bierdurch aufgefordcrt, solhe Ansprüche E dem Charakter dieser Heldengestalten und in den Geshehnissen mannigfae | [i Hkeiten, dur welchen Kreise der arbeitenden Bevölkerung In der Strafsache gegen den Fabrikant b 0, De deu 14. April 1890, Vormittags spätestens in dem zur Auszablung des obgedacht Wandlungen vorgenommen; die Wirkung der Handlung wird s in ihrem Verdienst geshädigt sein werden, Ihnen eine Strompen zu Krefeld wird, da nos [64106] Aufgebot. 10} Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht Tauer: Entschädigungskapitals auf Dienstag den 15. April Handel und Gewerbe aber nit erhöht, sondern häufig genug beeinträchtigt. ¿Dex Bier Summe zu übersenden, welhe Sie nah der hier angeschlossenen geshuldigten, welher im Sinne des §. 318 der | Der Postbote Heinri Scho zu Horst und Wal | den, widrigenfalls sie mit ihren bezüglihen An- | 1890, Morgens 11 Uhr vor unterzeichnetem j bietet uns. nue S Pilegetnhfer, bi da I T rede Vertheilungsliste zur Aushändigurg an die dort genannten Institute Strafprozeßordnung als abwesend anzuseben ist, | Kîpls. D@trup hat das öffentliche Aufgebot des ibm sprüchen auf dieselben werden ausgeschlossen und die | Gerichte angeseßten Termine anzumelden, widrigen- Der Verwaltungsbehörde der britishen Kolonie Fidji | von Island, Oernulf, und seine flegetohter, die wi lt Rede Oernulf | bringen wollen.“ Der Wirkliche Geheime Rath Hartwieg hat dem- die öffentlihe Klage wegen Verbrechens bezw. Ver- | angebli dur Zufall verloren gegangenen auf fei Posten im Grundbuch werden gelö\{t werden. falls fie mit solhen Ansprüchen der Antragstellerin isi durch Ordonnanz vom November v. J. das Recht ein- dem Gunnar dur List als Weib anheimfällt. s L t L 4 zufolge am 10. d. M. überwiesen: 1) der Braun) chweigischen gebens gegen §8. 99, 260 St.-G.-B. erboben ‘ift T | Namen ausgestellten und zur Zeit des angebli en Ratibor, den 11. Dezember 1889. gegenüber ausgeschlofsen werden sollen. ertümt worden, den Ein- und Ausfuhr- sowie den Küsten- ficht fieben blübende SIRnE E E E e en Skaldenge[58 Ruf Ai Sltaea wi I a S lan O rge al ne E Me UReEEE L aae y gegen ihn vor- Svalte s v Betrag von 329 #4 lautenden Königliches O Abtheilung IV. Seesen, di 6, nee 1890, j iti ex | aus seinem Sai a E D i ; O ; ittwen und Töchter , 2) den Vorständen der hte 4 anden sind, welcke einen Haftbefehl rechtfertigen ärkassenbuchs Nr. 561 der Amtss\parkafse Oct ulle, erzoglihes Amtsgericht. transport von Waffen, Munition 2c. unter Androhung der ie Race sprühende Hijördis muß ihre Liebe zu Sigurd, dem kraft A D ; i _* Katharinen, ; , len - e ruy E A Einziehung der betreffenden Gegenstände bezw. von Geld- und Geila Uen cludit ben: Ibsen läßt sie GEvlederuns ex A E 100% 8) v aen: Gemäßbeit S I h Su E va Spt cnbebe bird, Uedalo autet O [64307] Aufgebot S a Gefängnißstrafen zu unter)agen. \tarfen Le densaft ficden; da Beide aber, dur Ce E x direktion bierselbst zur Tbeilung unter die Bezirke der Armenpflege S. 98 bes Strasuelebbuhs und ee L600 202 Mechte an demselben‘ spâtellens i L e GNe | Der Meyger H. Frabiing ta Billerbeck bat das | [64309] Grid Vom obers{lesis@en Steinkohlenmarkt berichtet | gefcsseit, nicht zusammea [eben tonen, eren E e 00 in r | in hiesiger Stadt 1800 der Strafprozeßordnung das im Deutschen Reihe | 19. November 1890, Vormittags 9 Uhr, | Aufgebot des im Grundbu von Stadt Billerbeck Mittels Rezesses Nr. 22485 vom 14,/30. November die „Stles. 31g." : Das Koblengeschäft gestaltete sich unter dem Hiördis' wilde Energie; sie Fun N Sunthee L zan L , befintlihe Vermögen tes Angeschuldigten mit Be, | vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 25 | Band 111. Blatt 39 auf den Namen der Elisabeth | v. I,, bestätigt am 13. Dezember v. F, if zwischen Einfluß der gegen Ende des Januar cingetretenen gelinderen Witterung brausende Meer. r: P S A Schwälin g " Eine völlig ver- London, 11. Februar. (A. C.) Der Dampfer „Persian schlag belegt. angeseßten Aufgebotstermine geltend zu maben und | Widders eingetragenen Grundstücks Flur A, Nr. | der Herzoglichen Kammer, Direktion der orten, zu wesentli stiller ; ebenso äußerte sich der Bedarf an Hcizkohle im | tapferer, stolzen Weibe abbängige D Pn0- Sagenheld, dessen | Monar ch“, welcher am 17. Januar die Reise vvn London na Düsseldorf, den 6. Februar 1890. das Bu selbst vorzulegen, widrige: falls teusut | 993/362 der Gemeinde Stadt Billerbik beantracs. | Braunschweig und der Wittwe des f atl: ¿u weiteren Absaßkreise wie im örtliGen Debit in abgemindertem Ver- | änderte Gestalt hat S gur, Ne en, {lie Her rührt und er- | New-York antrat, verlor am 29. Januar während eines Orkans drei Königliches Landgericht, I. Strafkammer. für fraftlos erklärt werden wird. Es werden daher alle unbekannten Eigenthums- | Christoph Giesecke, Henriette, geb. Großkopf, zu hâltnif, so daß von einer Knappheit an Material fügli nicht mehr | Treue und Liebe zu seinem Weibe Me n y L bilde Hjôrdis | Sra ubenflügel und mußte daher unter Segel wéiterfahren. Der Kaulan, von Weiler, Stel, Burgsteinfurt, den 6. Februar 1890. prätendenten aufgefordert, ibre Ansprüche outefines | Gittelde die Ablösung u ee E Ste U die Rede sein kann. M Sulamme ne Et On S e e e Ble n e Wesen “Hefte i ihres Wiebe Ha ans Sawpler z Rats tei hn E aen E E wird hiermit gemäß §. 333 Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. = des auf den 9. April 1890, Vormittags zu Gittelde zustehenden Berehtigung zum Bezuge ung in ruhigerem Tempo vor }1l n nte T, Uer, ues ; T, : ; drei seiner Fahrgajle an : m P D. veroffentlicht. E r, vor dem u i i | forstzinsfreien Bc s ) i X isenbabn. den Koblenversand nah den normalen Fahr- | gezweifelt. Wie ein s{chmachtender A M C ee Monar“ fast garnicht vom Fleck, hatte aber no 1100 Meilen Krefeld, den 11. Februar 1890, [51876] Aufgebot. raumten G Man ea cte Kapitale ddie t R plânen erledigen. Bestände sind auf den Gruben nicht | und erkämpft stumm feinem Freunde q" L fünf Jahren Hjördis | Wegs vor sib. Der am 31. Dezember von Glasgow na Baltimore Königliche Staatsanwaltschaft. Auf Antrag der unverebßelihten Louise Roth zu | sie mit denselben werden ausgeschloffen werden nebst Zinsen zu 4% p. a. seit 5. November 1889 wahrzunehmen, und die Preise wurden behauptet wie bisher; | rathet die sanste Dae, As er L tfacht A s rhn Hiördis abgefahrene Dampfer „Domira“ bat noch immer seinen Be- - 5 Helberhausen wird das Aufgebot des Sparkassenbugs Coesfeld, den 4 Februar 1890. i N Leue vceiubaut wad für Stück- und Würfelkohlen 40—45 Z, Nußkohlen 36—40 S, wiedersiecht, wird seine Liebe ee ht l ¿eben gelernt habe, ant- | stimmungsort nit erreicht. Man hegt deshalb große Befürchtungen [64276] Nr. 1216 der Sparkasse der Stadt Hilchenbach, auf Königliches Amtsgericht. Auf den Antrag Herzogliher Kammer, Direktion Kleinfohlen 23—28 3, Erbéfkohlen 23—28 S, Staubkohlen 5—10 fragt, ob er sein Weib in A Zeit i Phrase. daß er sie häßen | über das Sicksal des Schiffes. 3. W. Infanterie-Regiment Nr. 121. den Namen der Antragstellerin lautend, erlaffen L O der Forften, werden alle Diejeni L É He pro 50 kg loco Grube im örtlichen Verkauf. Es hat indeffen den | wortet er E Dee ADPEEUTN N eit f der die Völker noch im E E E? Garrison Ludwigsburg. Der Inhaber desfelben wird aufgefordert, spätestens | [64308] Auf bot irgend welher Art an die abgelöfte Berechtigung Anschein, daß nah Ablauf der bisherigen Abschlüsse die Gruben mit | gelernt habe. In jener Man E S ibaiendutifizen Necken Glasgow. (N. A. Ztg) Die Flotte der Hamburg- Bekanutmachung. in dem auf den 9. Juli 1890, Morgens : gévol. resp. das Ablösungskapital zu haben vermeinen, bier- den Preisen in die Höbe gehen werden. Die neuen Anlagen zur | Segtrn héer Le 8 G ub fannt. Sie liebten oder | Amerikanischen Padetfahrt-Aktiengesellschaft hat sich In der Untersuhungésabe aegen den Musketier | 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte | « 299 Eigenthum des in der Steuergemeinde | durch aufgefordert, solche Ansprüche spätestens in Gewinnung von Theer und Ammoniak auf Hubertushütte und Julien- \{werlich sol ein angekränkeltes Gefus Si R il im Zweikampf | um einen neuen Riesendampfer vermehrt. Am Sonnabend lief in der 12. Compagnie Karl Matthias Kreer aus St. | bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und dag | Eklingbausen liegenden Grundstücks Flur 111. Nr. 21 | dem zur Auszahlung des obgedachten Entschädigungs- bütte werden demnächst in Betrieb geseßt werden, Auf Falvahütte sie haßten, beides grenzenlos, urgewaltig. Sigurd E L Geliebten. | Glasaow auf der Werft von Fairfield Company der Doppelschrauben- Gallen, Schweiz, bürgerlich in Kösingen, Neresheim, | Sparkaffenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für | V0. Kumpe, Wildland, groß 0,1817 ha und des | kapitals auf Dienftag, den 15. April 1890 sollen mehrere Kokeöfen nah Collin’shem System (stehende Kammern | mit Gunnar fallen, stirbt aber vorher dur die Han d Walball's | shnclldampfer „Normandie“ glücklich vom Stapel. Die geboren am 30. Dezember 1864, ein Taglöhner | kraftlos erklärt werden wird, in der Steuergemeinde Obermarsberg liegenden | Morgens 11 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte mit Soblbogen-Rückwand) errichtet werden. Als sie jauchzend ausruft, sie zôgen n E bies Geben er | „Normandie“ ist das größte deutshe Schiff. Sie hat eine hat das K. Militär-Revisionegeri&t zu Stuttgart Hilchenbach, den 7. Dezember 1889 Grundftücks Flur III. Nr. 96, Eihelknapp, Weide | angeseßten Termine anzumelden , widrigenfalls sie Bei der Vaterländischen Lebens-Versicherungs- Höhen, bckennt Sigurd sterbend, daß ihre Wege sich ier [d i en, l | Singe von 502, eine Breite von 575, eine Tiefe von 38 Fuß. Sie unterm 23./30. Januar 1890 die dur Kontumazial- Königliches Amtsgerict, 2,7504 ha groß, welche gegenwärtig für den Jobann | mit soilen Ansprüchen der Antragstellerin ib Aktien-Gesellschaft zu Elberfeld gingen im Jahre 1889 zur | fei ein Christ. Die kraftvolle Sigfriedgestalt der Sage wir L qs vermag 550 Kajüt- und 850 Zwishendeckpassagiere aufzunehmen. Erkenntniß, d. d. 17./27, Oktober 1887, verfügte . Hikert zu Heddinghausen im Grundbuche berichtigt | ausgeschlossen werden sollen gegenüber Prüfung in der Lebens-Versicherungs- Abtheilung 1159 Anträge über | ein Mindermaß zurückgeführt und verliert ihre He o R: Die Probefahrt findet am 1. Mai statt, die erste Reise nah New- Vermögensbeschlagnahme wieder aufgeboben. [55740] Aufgeb find, foll e die Cheleute Shubhmater Joseph Sceseu, den 6. Februar 1890 6 119 748 Kapital und 4905 # jährliche Renten cin; angenommen Rekenhaftigkeit. Dadurh wird der Knoten der Ps geiocer ; | York wird am 22. Mai angetreten. Den 10. Februar 1890. Die Sparkassenbüde ge ot. R Wallmeier und Maria, geb. Frese, daselb ein- Heczoaliches Amtsgericht wurden 881 Anträge über 4 783 982 # Kapital und 4905 K. jähr- | die elementare Gewalt, welche die alte e ee E E dp O E : S NegidrentsKoinmando. ¡u Köln: r der städtishen Sparkasse | getra gen werden. Auf den Antrag der Letzteren B OcaLA ¿ live Rente: es stelite sich der Versicherungsbestand Ende 1889 auf | in Hiördis, welche die Schicksale a E ogs N Züri. Der „Allg. Ztg.“ wird aus Zürich geschrieben : Ein glmer O a Glo a1 e Data: W. Haars. 9089 Versicherungen über 45 285 oen N N 600 A wie an einem Draht hin und her bewegl, Î spanischer Ingen eur, gi E hat bei s L [64271] Bekauntma un auf Johann Willmann ,90 H, lautend 6 ra rode S nas auten Eigen- a. L Aufgebot. jährlihe Rente. In der Unfallversiherungs-Abkhettung “agen, zur Dru ; ( c. | giewvl (Kanton Nidwalden) und bei der Regierung diejes ; . Litt. f uméêprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und tittels Rezefses Nr. 22 486 /30. No- Dee Mee Ante o 18 477 125 G Todesfall-Kapital, An stimmungsvollen Bildern und Reden mag es O! e P sfionsgesuch für cine schwebende Drahtseilbahn Die durH Beschluß des Ober - Landesgerichts b B Mie Bt Alber 152,30 4, lautend | Rechte auf die Grundstücke spätestens im Aufocbots, vember 1889, biatigt am 13. S bec Is Ta 20 800 §78 „c Invaliditätsfall-Kapital und 9124 4 täglice Rente | weise Sprühe aus der Edda fließen Stkalde Lied w eingereiht, welhe Klimsenhorn, die Spige des nördlichen Theils Mürhen vom 25. Mai 1887 erfolgte Veschlag- c. Litt. A. 42 Fol. 80 über 307.29 termin den 12. April 1890, Vormittags 11 Uhr, | zwishen Herzogliher Kammer, Direktion der Forsten vor; es erhöhte sh durch Annahme von 2229 Anträgen | des greijen Oernulf, tief E N Tcibt E S des Pilatusmassivs, mit dem Pilatus-Kulm verbindea soll. Diese nahme des im Deutichen Reiche befindlihen Ver- auf Friedri Wilhelm Sólächt Á, lautend | bei dem unterzeichneten Gerite anzumelden, widrigen- | zu Braunshweig und dem Großköther Carl Bode der Bestand auf 3545 Versicherungen über 26 862 733 6 Todesfall- | die Alliteration ein Ler anes Müter e part bera düfteren | schwebende Bahn besteht aus Rollkasten, die an Drahtseilen hängen mögens der Kaufleute Johann Rudolf Geigy, | follen auf Antrag der Eigentbüme L imlid: falls sie mit ibren etwaigen Realansprücen auf die | zu Gittelde als Vormund der minderjährigen Otto Kapital, 31665 471 4 Invaliditätsfall-Kapital und 13 840 # vorgetragen. Die Regie hat keine Mühen ge]part, s N et oder dur Dampfkraft hinaufgezogen und binuntergelafsen werden, Lees Adalbert Mylius, Felix Coruy und a. des Sthreinergesellen Joh L, O: Grundftücke werden au8geschlossen und ihnen deshalb | und Carl Dießmann daselbst die Ablösung der dem tägliche Nente. Für Sterbefälle der Lebensversicherungs-Abtheilung | nordischen Charakter der Sage 0eN in :eeMas dib Aa mb o gere bt | und soll an der Terrasse vor dem Hotel Bellevue ausmünden. Die arl Köchlin, sämmtli in Basel, ist aufgehoben H O fn ZIOnE, N illmann, n pwiges Still’idweigea auftrieat werden wied, DieumannsGen Geböfie U ip ns der dern wurden fällig 369 400 4, die Schadenfälle der Unfallversiherungs- | zu werden. Das A eeneegel 9 Le die Sind 18 beainni: \chweizerishen Blätter sind darüber einig, daß diese Kon- worden. c. des Friseurs Friedrich Wilhelm Sl cht 2) der seinem Aufenthalte na unbekannte Maurer | zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Abtbeilung beanspructen 30 641 6 Seit Bestehen der ait | das OTaE t ned: di belumflofsen Sage welt, aus welcher | struktion einen dec \{önsten Ausblikde vom Pilatus, den Fürth, den 11. Februar 1890. zum Zwecke der Kraftloserklärung aufgebot Í 4 Joseph Hickert aus Heddinghaufsen aufgefordert, | Baubolzes aus den Herzoglichen Forsten gegen eine bis Gnde 1889 siad an Versicherte und deren ReWtsnaGfolger bereits | verseyen die Zuschauer in die ne L L R age: Sidi f Pt unvergleihlihez Niederblick nah dem Vierwalostättersee und Luzern Der Vorsitzende der Strafkammer des Die Inhaber der Sparkafsenbüch g n werden. | späteftens in demselben Termine und bei demselben | Kapitalentshädigung von 1072 4 80 S nebst Zin- 4 643 653 # cu8gezablt worden. sich gigantisch die Charaftere abheben. er Sonnenausgang war zerstören würde. Die Herstellung von acht Meter boben Thurm- Kgl. bayer. Landgerichts. gefordert, spätestens in dem auf M A en ur Gerichte seine Ansprüche und Rechte auf die Grund- | sen zu 4%/ p. a. vom 5. November 1889 angereWnct Die Gesammteinnahmen sind in 1889 angewachsen auf 2 213 722 4 | überra|Hend schön. Fennb leiß war die „Nordische Heerfahrt“ | gerüsten des Gebäudes und des Kamins für das 20 pferdige Lokomobil (L. 8.) Sibill, Kgl. Direktor. 14. Juli 1890, Vorwittags 11 Uhr 00 S stücke anzumelden und fein etwaiges Widerspruh8- | vereinbart worden. E (+ 225 045). Die sämmtlichen Aktiven der Gesellshaft beziffern si Mit großem - t me B e An A ¡t E den. Frl, | unmittelbar vor dem schönften Aussichtspunkte der Terrasse Bellevue- S G L | unterzeineten Gerihté -an ordentlicher ' Geri n ret gegen die beabsihtigte Besißtitelberichtigung zu | Auf den Antrag Herzogliher Kammer, Direktion Ende 1889 auf 17 334 549 #4, das Vermögen der Gesellschaft ist im | au in s{auspiele h Ea Re f ad mit tiefer voller | Pilatus-Kualm zu Gunsten eines unreifen Projektes und der Marotte stelle anberaumten Aufgebotstermine ihre R t chts- | bescheinigen, widrigenfalls die Eintragung des Cigen- | der Forsteu zu Braunshweig werden alle Diejenigen Jahre 1889 um 1196254 # gegen das Vorjahr gewacfen. Pospischil spielte e 4 “93 "ir Di - Trinkicene in ihrem | eines Spaniers sei geradezu ein Skandal, ein Vandalismvs, gegen 2) Zwangsvollstreckungen, zumelden und die Sparkaffenbücher : L an° | thums für die Eheleute Joseph Wallmeier erfolgen | welhe Ansprüche an die abgelösete Berehtigung Der Aufsichtsrath der Aachener Diskonto-Gesell- | Stimme, beftig, eue G er oft, vi r dämonise r ilLeftarte Weib welche alle Schweizer, die irgend welhen Sinn für Naturgenuß baben, Auf Vote. Vorlad dal widrigenfalls die Kraftloserklärung de rielbéi ei S Pa wird, und ihm nur überlafsen bleibt, seinen Anspruch | resp. das Ablösungskapital zu baben vermeinen, bier- aft bat beschlossen, der auf den 8, März einzuberufenden General | Hause, zu hastig n den Sih t “t ) lauten und energishen Protest erheben sollten. Der Züricher gebote, Worladungen u. dgl. | vird. rroëgen ] in einem besonderen Prozesse zu verfolgen. durch erve solhe Ansprüche spätestens in

t kat ; Ap 449% vorzuschlagen. | brachte sie in dem Zwiegesprä mit Sigurd mit voller Leidenschaft 20 j : Kurzem be- i: Marsber : d el versammlung die Vertheilung einer Dividerve von S bee beute | zum Ausdruck. “Die milde Dagny wurde von Frl. Durand zart | Ingenieur urd Architektenverein hat vor urze [£4304] Kgl. Amtsgericht Kannstatt. Köln, den 19, Dezember 1889. e S L HA Mad iét. favitals. Baut prr des vorgedahten Ablösungs-

Essena. d. Ruhr, 12. Februar. (W. : iq dargestellt; oft hâtte man abzr ihrer Rede mehr | [chlossen, si mit einem energishen Proteft gegen das Pro- Aufgebot Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung 16 stag, den 15. April 1890 in Siegen abgehaltenen Versammlung des Westdeutschen und anmuthig dargeitelt; at A ; T ft an tas Centralcomitéó des schweizerishen _Ingenieur- Da e % : : n ) E Morgens 11 Uhr, vor unterzeichnetem Ge- Feinblewh-Verbandes wurde, der „Rhein. Westf. Ztg. zufolge, | Energie gewünscht, da sie manchmal einen Sein von Sentimentalität Anb Architektenvereins zu wenden und die Luzernishe Sektion des gärtners M L ltielctbcie an A8 O (64312 Aufgebot. rite anberaumten Termine anjumelben, Wibéigen-

in | ] : - N T C r pat . Drei { annahm, wel§e der alten Heldenjage fremd isi. Den s{chwäclichen S E, / f e- ] [64303 S : Ns R r die Verlängerung des Verbandes einstimmig beschlossen. Drei | V nnar spielte Hr. Sommerstorff mit gutem Gelingen; er | „Alpenklub“ hat in ihrer lepten Versammpng, den L zember 1884 gegen Gbristian Molt zum Adler in|) Bekanntmachun Cetee 1080, Clttigt a 19, Drenber 188d, i gegenüber andel Se E REER

- biéher außenstehende Werke traten dem Verbande bei. brachte trefflich den unglücklihen Zwiespalt seines Gemüths, weles | bei der Regierung von Nidwalden einen Protest gegen die L Untertürkheim wegen eines verzinslichen Darlehens | Nr, 3620. Von Gr. Amtsgericht E wurde | zwischen Herzoglicher Kammer, Direktion der heincis Seesen, am 6. Februar 1890

London, 12. Februar. (W. T. ¡B.) Wollauktion. Preise hte : inzureihen, da die vorgelegten Pläne selbft mangelhaft sind und absolut von 1200 : | \ E

“h ; s 0 j t- | beständig zwischen der Treue zu seinem Freunde und der sinnbethörenden | elnzuretwen, va Le : a1 Di n é ausgestellte Pfandschein, eingetragen im | unterm Heutigen verfüct: tei

Deren. : Fan bester. EA tbe u A 0 e U Liebe zu seinem stolzen Weibe \{chwankt, zur Geltung. | keine Sicherheit e Diltius L A an govana, wei Se E Unterpfandsbuch der Gemeinde Fellbah beil 11. | Fanny Willmann, geb. Neef, geschiedene Ehefrau Dre D n E baft Herzogliches Amtsgericht. Z Preisrüdga At er vorigen Auftion 159%, | Die kraftvolle Sigurd-Gestalt verkörperte Hr. Pittschau | anlage die einzigarlige Bl, 2A wird vermißt. des prakt. Arztes Heinrih Willmann dahier, hat | No. aas. 63 zu Gittelde zustehenden Berechtigung u Nyaes.

kauft; der Preisrücgang beträgt seit d von vornherein in durchaus eindrucksvoller Weise; weniger einträhtigen würde. L Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, | das U des unter Litt. G. Nr. 1522 von der | zum Bezuge eo Bauholzes aus den Her- | [64311] :

namentlich in Scoured, ; f s ; 21+; ; spätestens in d 4 , | hi rk f : h Anfgebot. i Paris, 12. Februar. (W, T. B.) Die Rüböl-Course | gelang ihm der Ausdruck der zwiespältigen Seelenregungen; New-York, 11. Februar. (A..C) 20 Aufternboote gingen 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgericht BO S 36 s Kapital nebst giartaflenbuchs über jegiGen Fo Le degen eixe Kapitalentshädigung von | Mittels Recefses Nr. 22484 vom 14 /30. No-

y : t S timmt ¿1 di i Treue und herzlier Güte stchen seinem i ¿ il i 0 ¿ sind von der gerichtlichen Kommission fast einstimmig fest- | die Da atung Nazver Qel fiber» der Shesapeake-Bai unter; 20 Fischer s Zinsen zu 4‘/o p. a. vom | vember v. J, bestätigt am 13. 5 _* Dlles worden: pr. Februar 88,00, pr. März 87,96, pr. März-Iunt | Empfinden näber; feine Gestalten ersGeinen dann klarer und über“ | (i dranken. -— In St. Louis wurden zwei leite Erdstöße jumelueaumten Aufgebotstermin seine Rebe an | D e der terunde wird aufgefordert, | 5. November 1889 an gerednet, vereinbart worden. | zwishen Herzoglicher E Diet D E E24 M pr Februae (W L B.) Das GCivilgeri cht sprach die Dr. Po bl mit Auszeibnung; sein stürmisches Aufbrausen, sein tiefer | verfpürt, teren Kraftloserklärung erfolgen würde. 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem dies- E E Deer ete rig L a v gs E R oor Garl Bode t x j esells Kanals von Korinth | Schmerz, seine weihevolle Klage rührten Herz und Gemüth, 8. Febr. 1890. seitigen Gerite, Zimmer Nr. 81, anberaumten | wele Ansprü va die abgelôsete Berechtigung resp. | No. assee. 38 zu Gittelde zustehenden Berechtigue / Bauholzes ans den

L Mut (f D dick Hauibaioe: L Der Beifall erreihte nah dem zweiten Akt feinen Höhepunkt. Landgerihtsrath Römer. Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die | das Ablösungskapital zu haben vermeinen, hierdurh | zum Bezuge forstzinsfreien