1890 / 43 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S 0 ¿ne aroße Zabl <romolitbographbirter Blätter an, wel<he künst- Handel und Gewerbe. und dies bleibt selbst in der besten Zeit eine drobende Gefe wWw E T t c B ecT1T Ï Qa < s cine große Zabl {r rieolih ausgeführt sind. Von diescn ; _ | unser Land, ift, daß das Gleichgewicht zwis<en Produktion und Konsum . ei bervorgeboben „Lei Blätter mit gewerbli@en Wappen im besten meer lis M: Sietar (Amte P. U e TR g E genidet mueehén: mee i E Dise fins Ke E R ? ° v li ° St t ° : j ; ; x un malz. : Hof- Genossen- orden, enín gestüyt - ) -- i sien Bere ebe erti, ram” gei andere mit s6ónen sarligen | Butter, Kbfe, und Ss malz) Butter: o ard Gene. | gemorder, das Man in pr G A wahrend: bec Tehica 6 Mona E um Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger lungen und Motiven für Hols, uny Porelaumetere) Febelben | do. abfallerde 85-00 4, Lands, Preufise 7580 -& Nebbrkbet | nommen, zu welt geben könnte, s ift daber u wünschen, dab fd | | ‘A % : in Sebr anziehend sind au die | 75—78 6, Pom e 77—80 #, Po M 28 eder in dieser Branhe no< in allen anderen Produzenten von : : Mien toe (in die uis Prof TL Senbert sür das | Sernbutter Wee d9_/&, do, Lardmiter 7s & SV, T bele | beberioen Solon zu mei hinreisen ohe ad fd somit die De 4 43. Berlin, Soigahens, den 15 Febmar i —— S2 D e Tien eet a R der S N R Eures E “r L NO D A Lo aas et Brat _(W. T. B.) Wo llauktin. Preise E L 5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gef ells. Pergament ift dur< eine Sammlung von derartigen Vorwürfen Den 290 CE Limbur 12-48 „&, Quadratmagerkäse 12—25 M E d ces * 4 Februar. (W T. B) 12r Water Taylor 7? j 6. Berufs-Genofsenschaften. E Königlichen Bibliothek zu Stuttgart ver- | S6, TURLUTger i E it: E G s c ¿N ér N én 4 7. Grwerb8- und Wirthschafts-Genofsenscaften. 8. Wothen-Ausweise der deuts<hen Zetteibank b 9, Verschiedene e hans iei S

Sea Yatfeleo Üotladungen a der o e r 14 en U. M erkäufe, ‘Vervalttenlen, Verdingungen E e > D)

aus cinem Manuskript der malz: Prima Western 17% Ta. 40,00 4, reines, in Deutsh- | 30r Wat lor 9}, 20r Water Leigh 83, 30r Water Glayton Smalz: Prima 0 er Taylor 9 gb 88 Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

treten ; ebenso wenig feblt die Kirchenmalerei gotbiscer Stils. Auw irt 44,50—47 &, Berliner Bratensmalz 47—50 4 | 32r Mo> Brooke 9%, 40r Mayoll 94, 40r Medio Wilkinson 114, der moderne Ges(ma> kommt nicht zu kurz: eine Tafel if aus- ah E Eu ; fin E O ala msiairt [2% Va RS Ri S aue E ne O A an E

\{lili< der Jagd und dem Sport gewidmet, eine andere zeigt n E E Ee: S Let: Eagudien S 2 farte und Cenfauren. Zwei Blätter bieten allegorishe, in matten fe Preise E E E RE undeebaberE Preise O E n o TRRe Ta es E E 1) Steckbriefe 24) Stwreiber, Unteroffizier Johannes Müller, Ene Jux Zeit der Eintragung des Verfteige- | und das Sparkassenbu< vorzulegen, widrigenfalls

L 2. 3. 4.

arben gehaltene Frauengeftalten, andere zur Dekoration im Rococo- E Di geboren am 21. August 1860 zu Stargard i. P., | rurgsvermerks nit hervorging, insbesondere derartige | das leßtere für kraftlos erflärt werden wird. il, Die Schäferin“ von Angelica Kaufmann und Amoretten von | etwas nachgiebiger. Ret “in : 14 Sebruar. (D L. B e are Es und Untersuchungs - Sachen. Kreis Pvrit, E Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | Strasburg Wpr., den 18. November 1889.

, no< andere ganz naturaliftis< in bunten Farben getreu na der In der gestrigen Sizung des Aufsichtsraths der DeutsGen ; : : it : se (Marine) Gustav Suß- | Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- Königlies Amtsgericht. Deucer aE S s cine drollige Goldbäbnchen-Familie, einen | Genossenshafts-Bank von Soergel, Parrisius & Co. | gegen 1034211 Tons im O Jahre. Die Zahl der im Betriebe 790] 25) Seemann, Matroîe (Marine) Gu) fe } Hebungen o osten, spätestens im Versteigerungs ô glides Amtsgerih

l ) l : As Í ä ; manu, geboren am 5. März; 1860 zu Breélau, termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- Brombeerzweig 2c. Nach den bisher erschienenen Lieferungen zu | in Berlin wurde Seitens der persönli haftenden Gesells<after | befindlihen Hochöfen gr E A u R Jas E g Offenes Strafvollsire>ungs- Ersucien “I S E o Saulbertee - Johann | boten anzumelden und, falls dex betr s ca Gladbic | [37237] Miebet

- E ; ; : . Qt inn- i New-York, 14. F s E s L

urtheilen, dürfte das Werk halten, was es im Titel verspriwt und | die Bilanz und das Gewinn- und Verluft-Conto pro 1889 vorgelegt. i : z . g : | Kaczmars eboren am 28. Mai 1860 zu Groß- | ger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, Auf Antrag:

eine willkommene Ergänzung zu dem. im gleichen Berlage erschienenen | Dasselbe ergiebt einen Bruttogewinn von 1816 787 # (1888 oe n Y er 4 L ares Es Lo T E Kün el, am 22. Dezember 1862 zu Neudorf, Kreis | P E E t D Ratibor, Sidrigenfalls dieselben bei Festitellung C 14 des Resieebäailers Conrad Hoppe zu Hannov

„Ornamentens&aßz* bilden, wel<her \ih ebenfalls in den Kreisen der | 1 632 054,98 #4) und f t sih ¡usammen aus: Gewinn auf Zoles Sontinent 37 000 Ballen; Vorrath 654 000 Ballen Ce ie oren, Bee F s N Meme! Neudorf, 27) Sériftsezer, Arbeitssoldat 11. Klasse Rein- | Gebots niht berü>siGtigt werden S n Ner» 2) der unverehelicten Katharine, genannt Käthe,

Künstler und Kunstgewerbtreibenden verdienter Werthshäßung und | Conto 354 624 # (1888 302 905 4), Gewinn auf Provisions- ten; 5 s L “Str tegntß, A t Eöni tsfcâftiges Urtbeil der | p[d Bauer, geboren am 28. November 1853 zu | theilung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten Wustbro>, rihtiger Wofibro>, zu Hannover,

Verbreitung erfreut. 479 294 M (1888 382 417 #4), Zinsen R N au E af Geani ammer D En Landgerits zu Breslau, Ansprüche im Range zurü>treten. Dieienigen, | wird der Inhaber: * E ' Conto 424649 M (1888 395 2 M), Gan auf_ D. nto Verkehrs - Austaltenu. dee Meh vflidt A L l wegen Verleßung | 98) Swornsteinfeger, zuleßt Kellner, Husar Julius | welhe das Eigenthum des Grundftü>ks be-| ad 1: der auf ten Namen des Antragstellers

Literatur. Conto 189434 Æ (1888 170539 4), Gewinn- auf Devisen- b 14. Feb (W. T. B.) Der Postd er ZehyrpsuMt zu Æ Geldstrafe, im Unver- | Greitkopf, geboren am 5. Oktober 1853 zu Leob- | anspruhen, werden aufgefordert, vor S<hluß des | lautenden Sparkassenbüter heut Waff Muniti d Schieß as Pelet C o S146 t ‘(1888 48 369 T. Mo ta via * her Hamburg- Amerikanis hen Padetfabrt- Die De Verurthäilte bat reinen Toberigen üg, Sblofser, S F S geeig ter die S 6 des Ver- g der Noial Bersiwerungdanftalt zu Hannover Die eutigen assen, unttion un teB- } auf usertrags * Ra: s Mv s s > 29) osser, Sergeant Friedri Scheidler, ge- | fahrens herbeizuführen, widrigenfalls na< erfelgtem | Nr. 23552 über 62 M 74 A, i Afktiengesells<aft hat, von New-York kommend, heute Bor Aufenthaltsort verlafsen und der gegenwärtige Auf- | boren om 1. Februar 1855 zu Oels, Zuslag das Kaufgeld in Bezug auf den AnspruH | b. des Kreditvereins zu Hannover eingetragene

ausbildung der deutschen Infanterie. Auf Grund der Be- | Reinertrag der Kommandite Frankfurt a. M. 334549 46 (1888 l t, eute aub ildung er ahre 1880. Gebeftet 1,20 4, án Leinwandtand | 345 649 „#), Nach Abzug der Handlungsunkosten, Abschreibungen | mittags Dover passirt. -7 er Po et Aktiengesell- enthalt desfelben ist unbekannt. j 30) Nadler, Militärkraukenwärtcr Robert Kusche, | an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil | Genossenschaft daselbst Nr. 335 über 1150 4 30, 150 A E. S. Mittler u. Sokn, Königlihe Hofbubandlung, | und 120 000 Rückstellungen auf Spezial-Reserve-Corto (18 amburg E e en d. b É Mittag Scill g sirt , Es wird ersuht, von demselben die Geldsirafe | eboren am 2. Sanuar 1847 zu Pos<hwit, Kreis | über die Ertheilung des Zuschlags wird am ad 2: des auf den Namen von Kätte Wustbro> Berlin 8W. 12, KoŒ&straße 68—70. Die Neubewaffnung der | 80 000 A), verbleibt ein Reingewinn —VOR 1483 827 „6 (1888 dah es, r B T B) D A i pas A einzuziehen und falls diese nicht beizutreiber, as els, 11. April 1890, Nachmittags 14 Uhr , an | lauterden Sparkafsenbudes der Kapital-Versicherungs- deutiben Infanterie mit der Shußwaffe 88 is die Veranlassung zu | 1375 274 4). Der für den 1. März d. S. Auzuberufenven Seer M E if f ee  Sécise - grste ri K avi A Vollstre>ung der substituirten Gefängnißstrafe pre 31) Klempner, Wehrmann I. Aufgebots Paul | Gerichtsstelle wie oben bezeichnet verkündet werden. | anstalt zu Hannover Nr. 105316 über 55 einer soeben erscheinenden Schrift „Die heutigen Waffen, Munition | versammlung wird die Vertheilung einer Dividende von 8 °/o (1888 i oor E E r-Da a ge zun p bal Sf zuführen und von dem Geschehenen zu den Akten | göuig, geboren am 1. August 1854 zu Mcttkau, | Berlin, den 7. F.bruar 1890. aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, und Scießausbildung der deutsGen Infanterie. Auf Grund der | 74/5) vorges<lagen werden. Tie „Sesannmien Reserven in Berlin | kommen. Ler î Q di A di rg seln. ffirt e N eb M. 173/89 gefälligst Viittheilung zu ma@Gen. Kreis Neumarkt, Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 51. 9. Mai 1890, Mittags 12 Uhr, arberaumten Bestimmungen vom Jahre 1890“, wel<e den genauen, dur zabl- | und Frankfurt a. M betragen 3257600 = ca. 16% des Uu E i E U S i E. of vrlggg t 2E Kaps dk S Lieguitz, den 11. Februar 1599. deren leßter bekannter Aufenthalisort zu 1—17, R Aufgebotstermin seine Re@te bei dem Gerichte an- reibe Abbildungen der Gewehrtheile erläuterten Dierstunterribt über | 21 000 000 „erhöhten Aktienkapitals. Di a L E y stle L C: l E beute ut des Andree, na< S Lia outh Der Erfte Staatsanwalt. 19—31 Breslau ift, während bezüglih des ad 18 | [64862] Bekanntmachung. zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls das Gewehr 88 enthält. Um mit der neuen Waffe am leichtesten | tragen in Berlin 424 000 #, in Frankfurt 2292 000 Sar E h A S : 7 - L genannten 2c. Reutbe sein letzter Aufenthalt oder | In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung | die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. und snellsten vertraut zu machen, stellt der Verfafser überall das | reportirten Effekten betragen in Berlin 3 4, in Frank- | abgegangen. [64789] Strafbefeh lia Aaioanvalt Wohnsiß nit feststeht, des dem Amtsgerichts\sekretär a. D. Carl Benwi Hannover, 11. Oktober 1859. GeweEr 74/81 in Vergleich. Nachdem er sodann die neue Munition | furt a. M. 1228000 &__ L d Metall It b ; é Auf den Antrag der De B 6 ldi 08 werden bes{uldigt: gepfändeten und hinterlegten Pensionsbetrages von Königliches Amtëêgeri&t. 1V b. beshrieben und die Behandlung des Gewehrs 88 gelehrt hat, Vom obers<lesis<en Eisen- un e g mar „Des Mannigfaltiges. s<haft wird gegen Sie wegen der De S E zu 2—13, 19—27, 31 als beurlaubte Reservisten | 410 Mark 71 Pfennig ist zur Erklärung über den gez. Jordan. entwidelt er den gesammten Schießdienst mit der neuen Waffe, so | rihtet die „Schles. Ztg.": Für die Fee s gy e Dir 11 b (Dir. Ztg.) Der Aufbau der zu Podgorz am 21. ee I ae L Ln tage, resp. Wehrleute 1. Aufgebots, rom Gerichte angefertigten Theilungéplan, sowie Ausgefertigt: (L. $8) Thiele, dos aus Gefe<tsausbildung nah den neuesten Vorschriften er- A M E E fir See A v Medsale beiden P tats für A Weis brü >e tv “in diesem Dia 74 1858 88 4 et zu L Und x ry Ersatrejervisten ohne Erlaubniß E M TED eng der Deren Termin auf den Gerichtsschreiber Königlichen Amtêgerichts. örtert wird. erihtswowe ntcht h: Le s Aen Ne : 2 s DRCEL A s N E auêgewandert zu sein, 1. ril 18 ormittags 10 Uhr, vor de ——— Silva Mariae. Eine Erzählung aus der Reformations- | keit des Geschäfts in fast sämmtlichen Betriebszweigen. Dem fort- L ausgeführt Pren L zwar s R T ai Prof. Ges. v. 3./7. 1876, $ 366! St.-G.-B., wofür als ifar. ¿n 215, 19—27, 31 na< $. 360 Nr. 3 Königlichen Amtsçerichte bier1elbit, oa 3/4, [49138] Anfgebot. zeit von H. Raydt. Hannover-Linden, Verlagsanstalt von Cari | gesezt angespannten Betriebe der Hohôfen wurde dur die reih- D o ena in Berlin. äbrend e e F ien si B ) E Beweismittel bezeichnet ist: Zeus des aen St.:G.-B,, Eingang B, parterre, Zimmer 18, bestimmt worden. | Die Contobücber über freiwillige Spar-Einlagen Manz, In der jegigen Zeit, wo die Lutberfestspiele das Andenken | lige Zufuhr in- und ausländisher Erze und Sÿlaten a S E, E die Fe B ie würdi S ite Ronde> in Podgorz, eine tp Í dato 98 und | ¿y 1 und 18 nah $. 360 Nr. St.-G.-B. und | Dec Tbeilungsplan liegt vom 29. März 1890 ab | beim biesigen Vors<uß-Verein E. G, Nr. 297, an die großen Ercignifse des Reformations8ze’talters in unserem Volk | genügt, do matt si< für die Na@frage na< Robkeisen fieben. Ge Nun HIESE A n es fil, 1g E lien im Falle dieselbe nit beige S fann, | 8 11 des Gesctes, betreffend Anordnungen der | auf der Gerichtsschreiberei VII b, Zimmer 19, zur | 258, 260, 631, 754 und 935 lautend auf die wieder in verstärktem Maße wa&gerufen haben, dürfte eine Erzählung | =-< keine Erleichterung dur eine Mehrproduktion geltend, en f 3 aen Cs Se Sa eiteltor isches SH! F Les eine Haftstrafe von 14 agen U Zuglei | Wehrpfli6t vom 11. Februar 1888, Einsicht der Betheiligten aus. Zu diesem Termine | Namen bezw. Auguste Rie>, Iobanna Rie>, Wil- wie die Raydt’s{he durchaus am FlaBe sein. Die novellistishe Form, | da leßterer ein vermehrter Aufgang in Rohmaterial für nit L bebe rüde werden glei<hfalls des arhiteTtoni}<es S<hmu werden Zhnen die Koften Uf t t auferlegt. zu 14, 15, 16, 17, 28, 29 und 30 als Wehrleute | wird auf Antrag der Interessenten und auf Au- | helmine Rie>, Luise Rie>, HeinriG Rie> und in welcher sol<e historisGen Erinnerungen literaris< verwerthet | die Fertigfatrikation gegenübersteht. Au Bruheisen „tsstt nur | m<t enlvehren. A Dieser Strafbefehl wird vo s ar, wenn Sie | 117 Aufgebots ausgewandert zu sein, ohne der zu- | ordnung des Königlihen Amtsgerichts geladen : Heinri Rie> jun. und auf die Summen von werden, is d-zu angetkan, das Verständniß zu erlei@tern und dem | no< in geringen Quantitäten zu haben. Der Preis für gtaues S&miedeb i. Riesengebi 13. Feb (N. A nicht binnen einer Woche na G der Zustellung | fändigen Behörde Anzeige gema>t zu haben, Der Kaufmann Georg Richard Wichmann, | bezw. 268,05 6, 310,80 , 191,65 #, 316,30 A, Leser in unterhaltender Weise das Wissenswertve zur Kenntniß zu | Ia Roheisen verbli-b auf 8.50—9 # pro 100 kg. Den Eisen- Ei MLrE li E b lt By Sli tens e, . 3 desfelben bei dem unterzeihneten Gerichte shriftli< | Frafbar nach 8. 360 Nr. 3 St.-G.-B. und $. 4 angebli nah Schmiegel abgemeldet, unbekannten | 23,05 F und 86,10 #, sowie das Guthabenbuh bringen. Raydt verseßt uns in den Norden unseres Vaterlandes, in | gießereien erwu<s aus der Anfertigung von Bau- und Maschinen- N Pans iche t an altende Ib ZER a n, E M oder zu Protokoll des Gerichtéshreibers Einspruch | Nx 3 des Gesetes, betreffend Anordnungen der Aufenthalts. Nr. 174 des Heinri Rie> bei dem gedachten Ver- dasHerzogibumLauenburg, und zwar zu jenerZeit, als die Reformation dort | guß, sowie von Röhren und Armaturstü>en eine starke Beschäftigung; | von den Dergen herab und in unjerem D e anzutreffen 7 ne erheben. Die Geldstrafe und die unten be- | Wehrpflicht, vom 11. Februar 1888. Königsberg, den 8 Februar 1890. ein lautend auf 37,15 #4 sind angetli< verbrannt. ibre ersten Wurzeln s{lägt. Es sind nur wenige Personen, wel<>e er in | durch die sih mehrenden neuen Aufträge ist dieser günstigen Lage eine lange nit zu verzeihnen meien ln Die H Abs S B re<hneten Kosten find an die hiesige Ge- Dieselben werden auf Anordnung des biesigen Ruttke Auf Antraa des Kaufmanns Heinrich Schreiber die Handlung verfliht, aber für diese wenigen versteht er den Leser | längere Dauer gewährleistet. Da diese Gießereiarbeiten vielfa den Aus- bahn z. B. Si 2 r p herab ist in fol< gutem i ande, riGtsfasse binnen einer Woche nah dem Eintritt Amtsgerihts auf Gerichtés<reiber des Königlicen Amtsgerichts. VII b. | bierselbst als Bevollmättigten be:w. als Vormundes zu interessiren. Die Kinder zweier edler Geible<ter werden uns ge- | gangspunkt für die Herstellung von Maschinen darstellen, so ergiebt si< | daß man ige ege vom Ns fofen N „wozu E aufwärts E der Vollsire>barkeit bei Vermeidung der Zwangs» | " den 1. April 1890, Vormittags 11 Uhr, : der getabten Personen wird biermit wegen der vor- \&ildert, wie sie i der neuen Lehre gegenüber verhalten. Bruder | damit, daß auh im Maschinenbau eine rege und befriedigende Thâtig- über eine Stunde braucht, a! wärts in 7, hô<stens 10 Minuten zurüd>- vollftre>ung zu zahlen. Bei der Zablung ist diejer | „or das Königlihe Schöffengeriht zu Breslau, stehend bezeihneten Bücher das Aufgebot zum und S{wester steben si feindlih gegenüber, na<dem sie in der | keit herrscht, wiewohl dieselbe dur die Vertheuerung der Rohmaterialien legt. Auch die Prinz Heinrih-Baude wird kaum leer von Stlitten- Strafbefehl vorzulegen oder durh Angabe Ihres | Zimmer 59, am Schweidniter Stadtgraben Nr. 2/3 [45315] Zwee der Kraftloserklärung derselben erlassen und Jugend hs E Liebe mit arder E Pei Rab lieg ines (lenden mit E S E F n arie E E R E R E ETIE Ar m und der Geschäftsnummer genau zu be- zur Hauptverhandlung geladen. Aufgebot. iben die Inkaber der Büter aufgefordert, ihre- - e wird Aebtissin des mä&tigen Klofters Marienwohlde bei Raßeburg, | trieb der Eijenwalz- Un 4 E h L é : . Im Falle unéints{uldigten Ausbleibens werden-| Die auf Grund des Allerhöchsten Privilegii echte svätestens in dem auf Dienstag, den e empfängt, na<dem er seinen Studien zu Heidelberg obgelegen, | Weise ebenso angestrengt wie umfangreih. Die in allen Sortimenten : S f en. amb. S D Dora E E Thorn, den 31. Ta E, ; dieselben auf Grund der gemäß $. 472 der Straf- | 9. April 1873 n der U O Biretiton ar 17. Juni 1890, Vormittags 11 Uh ftatt : inen mächtigen Eindru> von der Reformaticn, um 10 mebr, | von Fertigeisen anhaltende ftarke Nachfrage „erfordert die es ekasse ¿0 E R CeN: N E E E ge Se mtsgeriSt. prozeßordnung ausgestellten Erklärungen des König- | Oberscblesishen Eisenbahn am 25. April 1873 aus- | findenden Aufgebotstermine anzumelden und de als er mit ihrem Urbeber, Martin Luther, persönli< zusammen- | sofortige Verladung der Produktion, und iît das In- Ca e aiser Mas s ar Ei ireus ippmann. Adler i lien Bezirks-Kommandos I. Breslau vom 4. Ok- | gegebene auf den Inhaber lautende vierprozentige | Büter vorzulegcn, widrigenfalls die Kraftloserklärung gekommen war. Als ein Verkündiger der neuen Lehre läßt | [land wie das Ausland gleichmäßig an den eingehenden Auf- e t Aue agt a t er #8 lan entdae rf e An den Neiscuden Herru Hermann Adler in | t ber 1889 und 11. Januar 1889, resy. zu Mühl- | Prioritäts-Obligation der Oberschlesischen Eisenbahn- | derselben erfolgen wird. Ee er si in der Heimath nieder und beginnt den Kampf mit der | trägen betheiligt. Die Beschäftigung der Dampfkeffelfabriken Men 4 t E 4s Vord s au radzei ba Gs D n verfaßte Berlin, Markusftr. 27. 111. C. 159/89. heim a./d. Nubr vom 8. Juni 1889, rep. zu Olden- | gefells<aft Nr. 7689 über 100 Thaler, welche zufolge | Rehna, am 26. November 1889. Säwester, welher von Rom Hülfe gesandt wird in der Person eines | veranlaßte für Kessel- und Grobble<he einen flotten_ Absaß. Der er träg auf der H er R n s e En M amenszug S Kostenre<nung, burg II. vom 19. April 1889, resp. zu Gleiwiß vom | Bekanntmachung des Herrn Finanz-Ministers vom Großh. Me>l. Sw. Amtsgericht. Jugendgespielen, der cin um ihre Hand geworben und, da fie ihm ver- | seit wenigen Wochen eingetretene Grundpreis für Stabeijen von | des Mes B ild Ü d e Gui Iu E m zeigt ai 1) Gebühr für den Strafbefehl (S. 63 des : 6. Fannar 1889 verurtbeilt werden. 7. Suni 1888 zur Baarzablung des Nennwerthes E weigert ward, in tödtliher Feinds<aft entbrennt. Durch ibn geht das | 21 4 is nunmehr zum Verbandspret* des Deutschen Walzwerks- dem itelblatt E E N Ve Be î ms uhe selbs Gerichtsfostengeseßes) . . .. . . 2,00 G | "Breslau, 10. Januar 1890. am 1. Oktober 1888 gekündigt worden ist, ist an- | [64863 Aufgebot Geshwiste:paar zu Grunde, aber die Strafe bleibt nit aus; au< er | verbandes erhoben worden; es kosten Großblehe 23 #, Kefselblehe | aber is cine Stelle, die des erhaltens Bümsen's, «E 9) Sthreibgebühr . ... .. . .. 0/20 f Gébel, E o E a nao der » Sparkassenbu@ Le fédtisGen Scana

2

rve 2 0er i M È ai Att M A e Sa apier s r V Spit

E E E m E a2 c E o Ait k: B a N H 2 Be z E x E: Es | Ea M p R nte B E prt d ey ¿cut - Gi E t - Pl H E A Be Ï Z 4 B fs

Es I ere Ee s R A S A

ar

Î i j D Flei 26,50 r 100 kg. Die günstige Lage | bei dem Alexander-Regiment den deutsch-französischen s D : 1485 Dreî = f. L p : f: / r ILIDITIG An S des S E ne E OEa au he. Aumtbia E Mett D s remdglichte den S rpütten, die Konjunktur r ee 4 Le S s ene t bei Be ider I _ O A Geritss{reiber des Königl. Amtsgerichts. S aa “arn S eia» urig E ar ai agr E nil va A fe erzählt Raydt die Erlebnisse der drei Personen, wehmüthig klingt die | na< Kräften durch eine gesteigerte Produktion auszunüßen, wozu die ürmung von Le Bourget am 30. ober 1870 in rühmli&ster [61007] ada E B etg, ilo S g ertigt für Em ? 0

ei iti i ¿fi f infi die Mittel in ausreihendem Maße | Weise gedenkt. Die Regimentsgeshihte besagt: „Beim Vorgehen : : : [ E : L F E angebli abhanden gefommn und soll auf Aatrag M iner a S E Miet cte: festeluve pie E br N aE nige vorhanden, und behaupten | zeihnete sich der Tambour Bümsen von der achten Compagnie be- Ie geianele u e Éreiiab In der Strafsace gegen Hubert Wilbelm Joiften, Der Inhaber der gedaten Obligation wird daßer deéselben zum Zwe>e der Ausfertigung eines neuen Unterhaltung. ; n die bisherigen Preise von 49—50 Dasselbe war für Blo>k- | sonders aus. E auf S jag! 2 ars Nähe E ompagnie SAN 2 Ia "1880 zu Breslau, E REEe geber N E r E >u F 61 E E ° A anni mig var M E ae O e on He ey A di Ce s vorbezeihneten

E ; ; L nuir ; in, und gerade dit hinter ihm fallen mebrere Leute. Aber Bümsen, F L n Hulda aft, wegen Verleßung der Wehr- | Untezet@ C C, E _ Ss wird defhalo der Fnyader des vorvezethnele Ï O l gil at O E a emei e: blei der en Liquidator der Zollvereins-Niederlage Ham- vg der Seite seines Compagnieführers, \{<lägt ruhig den E 2) Apotbeker, Ener O Voces, ge- | pflicht, ift dur Bes&luß Königlichen Landgerichts, | 4. Juni 1890, Mittags_ 12 Uhr, an Gerichts- | Sparkassenbus aufgefordert, spätestens im Aufgebots- liéder aus Böbmen“ Redigirt von Alois Hruska und | burg in Liquidation erstattet einen vom 7. Februar d. I. | marsh weiter. Der Lärm des Kampfes steizert sich, Das Trommel- ae 26. Oktober 1853 zu Worringen, Kreis | Strafkammer, hier vom 5. Februar d. I. auf Grund | stelle am S<weidniger Stadkgraben Nr. 4_im | termine am 23. September 1890, Vorm. Wendelin Tois er, Prag. Die IlI. Lieferung dieses Werkes | datirten Bericht, dem wir folgende Mitiheilungen entnehmen: | fell plaßzt, Bümsen dreht die Trommel um und s{lägt unershro>en Da «t Musketier August Lanterb des &. 480 bzw. 326 cer Strafprozeßordnung und Zimmer Nr. 89 des 11. Sto>s anberaumten Ter- | 10 Uhr, _ bei dem unterzeichneten Gericht, Preis 35 Kr. iît ein s{ô.1e8 Zeugniß dafür, wie treff es dem ver- | Die Gutkaben der Gesellschaft sind eingezogen; die Immobilien und | weiter. Einer der Ersten, dringt er in das Dorf ein. Sthon nah L 3) D M us 1848 “n il GE Ex ad S S. 140 des Strafgeseßbu@s das im Deutschen Reiche mine anzumelden unddie Urkunde vorzulegen, widrigen- | Zimmer 1, leine Recte anzumelden und das Buch dienftvollen, für die Erbaltung und Belebung des Deutshthums im deuts- | Mobilien und Utensilien find na< dem Vertrage auf den Hamburgi- ns Tagen eh Di E E Sein C NOS Nimpis L 0s zu Wilschlowiß, Krel O E e Ra je Depo E e Ms Her ieten erfolgen wird. Vorzulegen, WIVTIERIAS daselbe für kraftlos erklärt böhmiscen Volksstamme so tbätigen Prager Verein gelungen, die im } s{<en Staat übergegangen ; die Schulden der Gesellschaft sind, soweit | Verhalten wurde auf etgenkhümti<e eise sogar in Paris 4) Fleisher, Gefreiter Oscar Felchuer, geboren | sirafe und der Kosten es Ñ i ey S q i Al , , Königli hes Amtsgeri Gt ‘Etárañui i./Pomm., den 7. Aébrital 1996 deutshen Volke Böhmens noch lebenden beiten Lieder zusammenzutragen, | es mögli war, bezahlt, und das Endergebniß der Liquidation ist, | bekannt. Das „Daheim“ hatte den Braven unter der ihm von seinen am 18 Dezember 1861 zu Hirsberg fa . des Verfahrens mit Beschlag : Stargard i./Pomm., . Feb: ¿ ole 2 M : ; / : j : . Deze 8 berg, gt worden, was hiermit in Gemäßheit des $. 326 = Königliches Amtsgericht. Abtheilung III. der Vergessenbeit zu entrü>en und wieder zu Gbren zu bringen. | daß einem Guthaben der Gesellschaft bei der Finanzdeputation von | Kameraden gegebenen Benennung: „Der Tambour von Le Bourget 5) gelernier Jäger, Jäger Carl Naglo, geboren | Abs. 1 der Strasprozeß-Ordnung veröffentlicht wird e Mir finden in dem vorliegenden Hefte des geplanten Sammelwerkes | 59200 H die folgenden 3 Schuldbeträge von zusammen derselben | dur< eine Abbildung geehrt. Gerade diese Nummer fanden die Fran- ani 5. Januar 1862 zu Bielewo, Kreis Kosten S 19 eiae 1 890 Ossen ird. [58524] Aufgebot i R ei e E c t d ische Ö ü : diverse Creditores 4901,31 4 Diese | zosen bei cinem Vorpostengefehte in einem preußischen Tornister. S E , , anan, den 12, Februar 390. E, gebot. j _— | (62068 Aufgebote. i E

E puri Ferien E Matopoeste gea E seinen Dee ea er A e zum Theil unfindbar, zum Theil | Der Redakteur des „Figaro“ kaufte dieselbe zu dem nur dur< den Ee A aa R E Der Erste Staatsanwalt. u E nachbezeichneten, angeblich verloren egangenen | | 1) Das Kothsaß Karl Sund aus Ahstedt forsGer urd dem Freunde volksthümliher Dichtung werden sie will- | ist der Rewtsklitel der Forderung streitig. b, Amortisationsfonds | gänzlichen Zam E achrihten n der engen E erklär- is gu! B Ae Schumann. 4 Rheinis-Westfälischer Rentenbrief Litt. D hat das Aufgebot der Obligationen der städtishe@ F kommen sein. 425,50 Æ, welcher vertragsmäßig in das Eigenthum des Staats übergeht. | lihen Preis von Fr. und ieh zahlreihe Exemplare davon in 7) Hausbälter, Kanonier August Jornit, geboren | [64791] T Nr. 8842 über 2% Thlr vom 1, April 1859, Sparkasse in Hildesheim Litt. N. Nr. 5050 uñd-_ A

Katechismus des Hufbes<hlages. Zum Selbstunterri&t | c. Gesellichaftsvermögen 53 873,30 (4 Nach der Eröffnungsbilanz | französischer Ueberseßung verbreiten, bei denen das Bild des Tambours am 23. August 1856 zu Gellendorf, Kreis Trebniß, | In der Strafsache gegen den Nikolaus Kohr, | b. ein von der Firma M. Löwenstein zu Münster D ver Gürtner inrich Meyer zu Hildesbeini S

ür Jede i i; z ther, Amts-Thierarzt und Lehrer | vom 1.]Januar 1889 betrugen der Reservefonds 51 290 #4, der Saldo | die erste Seite \<müd>te.“ E n ; ; l 5 Deo - : i Ee E n isbofiliben Sie 5 Bauen. Dritte, vermehrte | 2352 2 bieczu im Laufe der Liquidation vereinnahmte Zinsen E, A E E am | geboren am 98. April 1869 in Riffenthal, zulegt am 12. Juni S D. > Me E hat das Aufgebot folgender Obligationen der \tädtki- und verbesserte Yuflage. Mit 67 in den Text gedru>ten Abbildungen. | 1810 4, zusammen 55 452 ; abzüglih Ausgaben für Re<nung Ludwigsburg, 13. Februar. Der wegen des Attentats 5) S T a:GA did p t eut Sa Fin Budae in Hayingen wohnhaft, wegen Entziehung ter Wehr- E ne E e. eder U | ffen Sparkasse in Hildesheim P VIII und 107 Seiten, In Leinwand gebunden. Preis 1 H 59 .Z. | des Jahres 1888 1579 4, verbleibt als Betrag des Gesellshafts- | auf den Prinzen Wilhelm in Haft befindliße Müller Ebi e Beck ah dat, zureg! Aug È 1863 zu pfli>t, wird zur De>ung der den Angeklagten Sicht zablbarer, von Sustav Najork S Litt. M. Nr. 41181 | aver je 150 L Verlaa von I. J. Weber in Leipzig. Von welcher Bedeutung für | vermögens die vorerwähnte Summe von 53873 H Dieser Betrag | ist, wie die „Ludw. Ztg.* berichtet, heute früh auf Gerichtsbes<luß Gräbsge e t Breélau am (. #ugu z Vi E treffenden bôöchsten Geldftrafe und Wi Ec Aa Se FRhodius zu Linz indo\}irter Litt. Q. Nr. 9625 | Über je 150 „G lautend, - jeden Pferdebesißer die genaue Kenntniß des Hufbeschlages ift, beweist | ift zu vertheilen über 1630 Aktien; es entfällt auf jede Aktie eine | dur den hiesigen Landjäger-Stations-Kommandanten und in weiterer 10) Arb tir Kürassier Adolf Fröhlich, geboren r Fen 3 e Verfahrens in Gemäßheit des di Sie t, G oarlisle der Stadt Litt. N. Nr. 29180 \ ber je 300 M l : die Thatsae, tas von bundert lahmen Pjerden neunzig und mehr | Austheilung von 33,05 4; diese Schlußdividende von 23,05 & per | Begleitung eines Irrenwärters und eines Landjägers vom hiesigen In, April 1 a me E Ne reis E S. u E 10s und den 88. 325 und 326 i e n ungs i e Is dee 0 E Litt. N. Nr. 33674 | über je 4 lautend, buflabm otet dur feblerbasten Hufbesclag labm geworden Find, | Aktie wird gegen Rüctgabe der von der Haupt (Ztoatolafe znertanten | Hm lten berführt worten, Auf dem Bahnhofe machte i Hteapeil 1861 Iu BisGtonib, Kreis Nimptsd, | St-P, die BesGlagnabime yon genügenden, Ver | N luCg9 über 139,02 1, ausgefertigt für | [2e der, Sparkaffenbücher dex stibtisdten Sparkasse ieser zum Selbs: i i vorzüglihen Ab- | Sommern-Verzeichnifsse über eingelieferte ien vom 27. Februar wiefalten über . : ' Mz : N R S ) Es 1A E : in Hildesheim Litt. B. Nr. über é un Pibanoen veriche c Ea es Hufbeschlages bebandelt in 13 Ab- | 1890 an bei der Haupt-Staatskaf e in Hamburg ausbezahlt. Da- üller einen Fluhtversu<, wurde aber sofort wieder ergriffen und ia Sr Pana, Richter, E E RoA E AMBrOEDne, sollen E dar h Bas s E O 1 D [lt L. Ne. 63 086 üben Se ea Bes s<nitten die Anatomie des Pferdefußes, unge und feblerhafte | mit ift die Liquidation der Aktiengesellschaft „Zolivereins-Niederlage | dann in einem Gefangenenwagen untergebracht. geboren am 1. Januar 1857 zu Breslau, Kaiserliches Landgericht. Strafkammer. ¡u a. des Schulvorstandes zu Bu<how-Karpzow, oder die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

ulken | 1 i dl bura 6 t. a L S 8 4 S spätestens in den binsihtliG der bezeihneten Spar- Hufe, Stellung und Bewegung der Gliedmaßen, Huspflege Behandlung | Hamburg“ beschaff London. Wie die „A. C.“ mittheilt, hat die britishe 13) Knebt, Gefreiter Paul Scheer, geboren am |_ zu b. der Firma Gebr. Rhbodius zu Linz, faffenbücher auf den 2. Mai 1890, binsihilih

fl des Pferdes vor und w des Beschlagens, Beschlag gesunder Der Aufsichtsrath der Hamburg- Amerikanischen it 9 A : : irma C Vorne au And bi d h 0s deutshe Hufeisen, “Sróländische Beschlagarten, ‘Winterbe\<lag, Pad>etfahrt-Afktiengesells<aft hat beshlossen, der General- | Regierung das Recht der Herstellung der Zalinski’shen - D Ban n Ib S S, geboren S Johann Botholt zu Wolbe> | per Sundermever'’s<hen Obligationen auf den as Pag tiger Hufe, Ls, Are Uma Ligee See ika q e von 11% pro 1889 (gegen 82% des Lib ein H Hen P ee E in am 11. März 1849 zu Salzbrunn, Kreis Walden- 2) Zwangsvollstre>ungen, Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ien 1893, Min gs » Sly E und Gangarten, Bes<lag kranker Hufe, Verlegungen und Zu]ammen- orjahres) vorzuschlagen. : E : Marine rben. 1 S mi B _ Die Inl 1] | r. 411 i . Fu E rfibrungea am O pg E Hufe des Esels und Maul- Der Aufsichtsrath der Maschinenfabrik für Mühlen- | Geshühe fabrizirt werden, doh soll die Herstellung möglichst be- rge Kaufmann, Jäger Leopold Vrinniger, ge- Aufgebote, Vorladungen U. dgl. e L 1890 Vormittags 10 Uhr, 1891, binsitli< der Meyer'shen Obligation thieres, sowie der Klauen des Rindes, und wird wesentli dazu bei- | bau vorm. C. G. W. Kapler hat na< Vorlegung der Bilanz | shleunigt werden. Das Arsenal von Woolwih hat die Anfertigung boren am 4. September 1853 zu Karlsrube, Kreis | £4854] L e E Geridute, Bimmer 27, anbe- Nr. 9625 auf den 12. Juli 1892 und hinsicht- tragen, die Begriffe über den Hufbeshlag, dessen Verbefserung ein | für das abgelaufene zweite Geschäftsjahr beschlossen, nah den Ab- | bereits begonnen. Lieutenant Zalinski ift bekanntli Offizier in der Oppeln, L Zwangsversieigeru i Lame Auscebottteemite (hte, D hte anzumelden | li der Meyer hen Obligation Nr. 33 674 auf allgemein anerkanntes Bedürfniß ift, zu läutern und die Kenntniß | s<reibungen und Reservestellungen der Generalversammlung die Ver- | Marine der Vereinigten Staaten. 16) Shuhmater, Dragoner Heinrih Gärtner, | Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll der ideelle | und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- Den e, Juli 18983, in allen Fällen Mittags desselben zu verbreiten. E theilung einer Dividende von 11 %/o vorzuschlagen. Im Vorjahre ; l Ala) M LoLevt - t will geboren am 6. Juli 1845 zu Seitendorf, Kreis | 1/9 (einneuntel)- Äntheil der Ebefrau des Kaufmanns | loserkläcung der Urkunden erfolgen und zu a. den | erqu his Aufs ees unterzei neten Gerichte an- Das zweite Heft der Monatsshrift „Unsere Zeit“, heraus- | wurden 10 0% Gewinn vertheilt. s i Marseille. (N. A. Ztg) Major Lieber ist mi Waldenburg, May, Juliane Albertine Martha, geb. Schaale, | Antragstellern ein neuer Rentenbrief an Stelle des CRROE ufgebotsterminen ihre Rehte anzumelden gegeben von Friedrih Bienemann (Leipzig, F. A. Bro>haus®), giebt an Die „New-Yorker Hdls.-Ztg.* \{reibt unter dem 31. Ja- | 7_ Offizieren und 26 Unteroffizieren am 12. d. M., Abends, mit dem 17) Klempner, Grenadier Ernst Pohler, geboren | bier an dem im E-undbuße von Werder Band L) verloren détanaenen œudgefertigt werden wird. un ; e Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die seiner Spiye dem Verluste Ausdru>, den Deutschland dur< den Tod | nuar: Die allgemeine Ges <häftslage is im Ganzen als nit | S<hnelldampfer „Amazone“ von Marseille nah Sansibar am 7. März 1849 zu Paulsdorf, Kreis Rosen- | Nr. 263 und 264 auf den Namen Röttger und | Münster, den 2. Januar 1820. Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. der Kaiserin Augusta erlitten hat. Im Weiteren zeichnet Th. Achelis | unbefriedigend zu bezeichnen. Das außergewöhnli< milde Weiter hat | abgereist. berg O.-S. Genossen eingetragenen, in der Adlerftraße Nr. 13 Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. Hildesheim, den 21. Dezember 1889. in eingebender Darlegung die bedeutungsvolle Stellung, welche der | zwar man<hen Branchen des Handels und der Induftrie großen Schaden \ s : L 18) Graveur, Ersatreservist Theodor Robert Oskar | belegenen Grundstüde am 11. April 1890 Königliches Amtsgericht. I. Leipziger Professor Wilbelm Wundt in der Philosophie der Gegen- | gethan, die Gesammt-Situation birgt aber so viele günstige Elemente | SInterlaken. Wie das „Oberländ. Volksbl.* \<reibt, zerfällt Neuthe, geboren am 2. Januar 1864 zu Breslau, | Vormittags 11 Uhr , vor dem unterzeichnet N E wart einnimmt. Friedrih von As<hen s{ildert aus gra ne in sih, daß man daraus mit Re<t auf ein überwiegend gutes Ge- | die Bahn na dem weltbekannten Luftkurort Mür ren _in eine E50 S éreiter Hugo Redlich, geboren am | Geribt an Gerihtöftele Neue Friedrich | [46982] Aufgebot. (ba0s0) Kenntniß der Einribtungen Oxfords heraus „Die klassische Universität | {äft für die nächste Zukunft {ließen kann. Der Export in | Drahtseil- und eine elektrishe Bahn. Der Yaterbau dee Seilbahn 2. Februar 1856 zu Bautke, Kreis Woblau, ftraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36 vor: | Das Sparkassenbub des Kreis-Sparkafse zu Stras- Aufgebot. Englands“ und wägt deren Liht- und S{attenseiten ab. Julius | diesem Jahre ist soweit zufriedenstellend gewesen und vergleit | ist beinahe vollendet ; dieselbe führt in gerader Linie von Lauter- 20) Kommis, Küraisier Max Carwath, geboren | steigert werden. Das ganze Grundstü ist mit 2880 & | burg Nr. 1158 über 75 A 50 F nebst Zinsen, | Auf den Antrag des Kaufmanns N. Altmann in Grofse und sein neuestes Werk „Das Volkramslied® ift der Titel si sehr gli mit dem Import. Geld ist flüssig, und über | brunnen zur Grütshalp; über die Shluhten wölben \ih tane am 1. Zuli 1860 zu Hermédorf, Kreis Hirschberg, | Rußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt, Auszug | ausgestellt füc die Sliwinski'shen Minorennen in | Memel werden die Inhaber der angebli verloren einer Studie von Adolf Fleis<hmann, wel<her unter Hinzuziehung | den \{<le<ten Eingang von Außenständen wird hauptsächlich nur da | Steinbrü>ken. Die Seilbabn na< Mürren if zwar nit so steil, 21) Tischler, zuletzt Hausbältér, Unteroffizier Carl | aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- | Polfo, ist angebli verloren gegangen und soll auf | gegangenen Wesel: | anderer Söpfungen des Dichters denselben als Epiker betrahtet und | geklagt, wo das Detailges<häft dur< den gelinden Winter gelitten | wie die Jungfraubahn es sein wird, falls diese dur< Ingenieur Klappauf, geboren am 17. September 1860 zu | buhblatts, etwaige Abshäßungen und andere das | Antrag der Wittwe des Vormundes Atam Tobczewski | a8. d, d, Gumbinnen, den 15. Mai 1880 über die edingungen des modernen Epos erörtert. Von dem Heraus- | hat. Auch an der Aktien-Börse hat si mehr Zuversicht kund- | Trautweiler ausgeführt wird ; immerhin is sie bedeutend steiler, als Lassoth, Kreis Neisse Grundstü> betreffende NaGweisungen, sowie besondere | in Polko zum Zwe>e der Ausfertigung eines neuen | 1500 4, zahlbar am 6. Februar 1883 an die Ordrè. ¡ f geber der rift, Friedri Bienemann, werden „Staatsre<tlihe gegeben. Ein ret erfreuliches Zeichen ist es, daß man in Eisen - | die Bahn von der Beatenbuht nah St. Beatenberg, indem sie auf 22) Kommis B oes Felix Kretschmer, ge- | Kaufbedingungen können in der Gerichts\{reiberei, | Sparkassenbuchs für kraftlos erklärt werden. des N. Altmann in Gumbinren, ausgestellt von Frau erhältnifse Ruflands* auseinandergesezt. Für eine Novelle bietet ahn- Kreisen immer mehr bestrebt ift, eine solidere Verwaltung | 100 Fuß Länge 60 Fuß fteigt. : boren am 19. September 1860 zu Breslau, ebenta, Flügel D., Saal 41, eingesehen werden. | Es werden daher die Inbaber des bezeichneten | Ida Simpson, unter Genehmigung der Unters<htif* Cs -* Carl redet Peterfsen Ersaß durch die ausführliche Berich herbeizuführen; das beweisen die in jüngster Zeit vorgenommenen i E G I 23) Oekonom, Husar Rudolf Schönhut, geboren Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, die nit | Sparkassenbu<hs aufgefordert, spätestens im Termin | derselben dur ihren Ehemann H. Simpson, ace} Wer Renere franzófde Romane” von Paul Bourget, George Ohne | Regrganisatignn e ri den aag ren eb in die | embe ausgciarsene aoliide, Kewee «Conquest: ist wieder 2) Gurenam usan Buda SHonnt G | Le (s ra ten “Gescher "Yecachéndes Ae | dén 0: Junt 1906, Borim, 1 lbe, bei dem | fei von 9. Sitpson in Wiltolder, domlies j ? ant. Zur Frage na u , , - sxrübe, deren Vor i i i ruhe anzumelden | N. Altmann, i 7 : wird vom Staatsrath Dr. Dtto Pevfelder ein Beitrag gegeben: „Die | Hauptsache, den Bomtesipein mögli gerecht zu wer- | flott geworden und hier angekommen. Wartenberg, (rid ensein oder Betrag aus dem | unterzeichneten Gerichte ihre Ansp i ann, Gumbinnen, Sommer-Epidemie in Buchara und die Influenza des Winters 1889/90. ? den versuGen. Das Einzige, was zu <ten wäre,