1890 / 44 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[65099]

Dur Besbluß vom 19. Februar 1890 i Dienstknecht Christian Langelüddecke in Sghliestett für geistes\chwach erklärt und entmündigt.

Schöppenstedt, den 10. Februar 1890.

Herzogliches Amtsgericht. . Peßler.

[65131] Vekauntmachung.

In der Patett'\&en Aufgebotsjahe erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Graudenz durch der. Amtsgerihtsrath Richter für Recht :

1) Der Maurer Friedri Patett aus Poln. Wangerau wird für todt erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dem Nachlasse desselben zu entnehmen.

Graudenz, den 31. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[65102] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterfertigten i vom 10. ès. Mts. wurde der für R Soherelices Förster August Krug in Müntenreuth ausgestellte 3 9/cige Schuldschein der K. Filialbank Hof vom 5. April 1880 über 500 # U. C. Nr. 15010 für kraftlos erklärt.

Hof, den 12. Februar 1830.

Königlibes Amtsgericht. Said Zur E ung: eribts\ch{reiberei des K. Amts3geri{t : Milliter, K. Sekrtr. n Hof

[65128] __ Bekanntmachung.

Durch Ausf{lußurtbeil vom 8 Januar 1890 sind die Schuldurkuxden vom 18 Januar 1822 über 212 Æ 80 A (85 Thlr. Frankf. Währung) zu Gunsten des Dietrih Mittler unter Vormundschaft des Martin Vücking zu Marburg und diejenige vom 21. September 1825 ôber 100 Thlr. Frankf. Wäbrung an die Wittwe Anna Katharine Schreiber in Gemünden für kraftlos erklärt worden.

Nosfenthal, den 17. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Stammler.

[65136] __ BVekanuntmachung.

Laut Auë\c{lußurtheils des unterzeichneten Amts- gerichts vom 6. d. Mts, sind folgende Urkunden für krafilos erklärt:

1) die Obligation rom 27, Januar 1834, laut welcher für deu Kaufmann Ferdinand Lutterloh zu Dohnsfen 170 Tblr. Preuß. Courant nebft 42% jährlicher Zinfen mit kbalbjähriger Kündigurgsfrist auf den “ita No. ass. 37 zu Hardcrode eingetragen teben,

2) die A ri vom 18. Juni 1836 laut welcher für den unverebelihten Auguit Fehlis zu Bremke 200 Télr. Courant gegen 4/6 Zinsen mit balbjähr- ta Kündigungsfrist auf denselben Hof eingetragen tehen,

3) die Obligation vom 24. September 1839. laut welcher für den Kaufmann Ferdinand Lutterloh zu Dobnsen 55 Tbir. nebst 43 %/o jährlicher Zinsen mit balbjährliver Kündigung auf den Eroßkothhof No. ass. 37 zu Harderode eingetragen sind,

4) der Kaufvertrag vom 10./17. Oktober 1855, resp. die Cessionsurkunde vom 6. April 1856, laut weler für den Handelêmann Marcus Oppenheimer zu Adelebsen 600 Tblr. Restkaufgeld auf den Groß- fotbhof No. ass. 37 zu Harderode eingetragen sind,

5) die notarielle Sculdvershreibung vom 1. No- vember 1859, laut welher für den Großfköther Ernst Kirbof zu Müncheboff 300 Thlr. nebft 5 9% Zinsen vom 15. September 1859 und etwaigen Kosten auf die Anbauerstelle No. ass, 50 zu Dobnsen bypothe- karish cinaetragen sind,

6) die Obligation rom 14. Dezember 1864, laut welcher für den Leibzübter Heinrih Eilert zu Dohnsen 900 Tblr. nebst 3# %/o Zinsen und etwaigen Kosten auf die Anbauerstelle No. ass. 50 zu Dohnsen hypothekarish cingetragen sind,

7) die Schuldurkunde vom 183. Juni 1816, laut welcher für den Superintendenten Lutterloh zu Halle 225 Tblr. auf den Viertelmeierbof No. ass. 18 zu Halle byvothekaris eingetragen sind,

8) die Obligation vom 18. November 1807, laut welcher für den Großkötber Johann Friedri Heine- mever in Bremke 750 4 Darlehn nebst 4 %/ Zinsen und sechêmonatiger Kündigung auf den Halbmeierhbof No. ass. 35 zu Harderode bypothekarisch einge- tragen find und

9) die Obligation vom 13./17. Mai 1833, resp. Cessionédokument vom §8. Januar 1862, laut welcher für den Großköther Conrad Loges in Bremke 450 M Darlebn nebst 4 °/6 Zinsen und halbjährlier Kündigung auf den Halbmeicrbof No. ass, 35 zu Harderode bypotbeckari\ch eingetragen sind.

Eschershausen, den 8. Februar 1890,

Herzogliches Amtsgericht. Ribbentr op.

_ Im Namen des Königs! Verkündet am 4. Februar 1890. __ Bassin als Eerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rittergutsbesißers Artbur von Zasirow zu Palzig, vertreten dur den Rechts- anwalt Roeder zu Züllihau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Züllichau durch den Amtsrichter Ane für Recht ;

Das Dokumert, wel{hes über die auf dem Ritter- gut Radau, Abtheilung 111. Nr. 3a., verzinslich eingetragene Post von 21000 # gebildet ist und welches aus der beglaubigten Abschrift des Ver-

R avo 0: 1835 Nachträ d 18. Februar , den Nachträgen dazu

vom 23./24. Oktober 1838, 24, November 1838, 21. März 1840, 25. April 1840, 16. Juni 1840, der Volima@t vom 21. Februar 1840, Konsens vom 15. Juni 1839, 23. April 1840, 3. September 1840, 20. November 1840, aus dem Hypothekenscheine vom 28. Januar 1841 und der Ingrofssationsnote N 18. Juli 1863 besteht, wird für kraftlos er-

rt.

Die Kosten des Verfahrens trä rag- steller fah trägt der Antrag is. Aue,

[64982]

[64985] Bekanntmachung. Die Hypotheken-Urkunden : 7

1) vom 19. Juli 1883 über 1050 4, eingetragen für Oscar Lehmann auf dem Grundftücke Nr. 11 Friedri{swalde,

2) vom 9. Mai 1854 über 50 Thaler, eingetragen für Geshwister Hirsh zu Schwarzau auf Nr. 45 Sswarzau, f

2, Juni E -

3) vcm T5. September S Gd 1855 über 50 Thaler, ein- getragen für Karl Friedrih Klahn auf Nr. 54 Gr. Anhenat

4) vom 15. Juni 1850/15. Januar 1861 über 977 Thaler 1 Sar., eingetragen für Auguste Emma Charlotte Shmidt auf Nr. 12 Altstadt,

5) vom 6. April 1859 über 40 Thaler, eingetragen für HeinriGH August Büttner auf Nr. 4 Friedrihsbuld,

6) vom 4. November 1869 über 600 Thaler, ein, Recht

getragen für Karl Werner auf Nr. Petschkendorf, sind für kraftlos erklärt worden. Lüben, den 6. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

[64987]

Durch Auss{lußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom beutigen Tage ist die Hypothekenurkunde über 200 Thlr. Darlehn aus der Schuldverschreibung vom 1/4. Mai 1816 für die part pg der Sub- custodie ad St. Joannem zu Breélau, eingetragen im Grundbuche von Graduschwiß auf Blatt 8 in Abtheilung III. Nr. 3 für kraftlos erklärt worden.

Wansen, den 30. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[65137] Bekanntmachung.

Der über die im Grundbuch von Bettenhausen Artikel 17 eingetragene Poft II1 5: 1079 Thlr. 10 Sgr. Kaufgeldrest an den Kaufmann Gustav Bornefeld zu Kassel, gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt.

Kassel, den 6. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. (gez.) Theobald. Wird veröffentlicht : N Der Gerickts\chreiber: Fridericl.

97 [65127] Bekanntmachung.

Dur Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 8. Februar 1890 is für Recht erkannt worden: i j

Die Hypotbckenurkunde über die zufolge Verfügung vom 11. April 1832 für die Clara, verehelichte Kapita, geb. Mainusch, auf der Bauerstelle Blatt 4 Miesce und den davon abgezweigten Parzellen Blatt 41 und 90 in Abtheilung 11]. Nr. 2 bezw. 1 eingetragene Illatenforderung von 100 Thalern und 2 Kühen, gebildet aus einer Ausfertigung der ge- ricbtliden Verhandlungen vom 23. Februar und 23. März 1829, fowie einem Hypothekensdeine vom 11. April 1832, wird für kraftlos erklärt.

Kosel, den 10. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TV.

65135] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Besitzers Johann Raczinski in Piwnitz, vertreten durch den Rechtsanwalt Ruhnau in Briesen, bat das Königliche Amtê®gericht zu Briesen am 12. Februar 1890 für Recht erkannt:

I. Der über die im Grundbuche von Piwnit Band VII. Blatt 261 in Abtheilung Il. Nr. 1 für Anastasia Lesierska in Piwnitz eingetragene, zu 6 %/o verzinslihe Darlehnsforderung von 17 4 72 F ge- bildete Hypothekenbrief vom 14. Februar 1877, mit welchem die Ausfertigung der notariellen Scbuld- urkunde vom v. Februar 1877 verbunden ift, wird für fraftlos erklärt. i

I]. Die Kosten des Verfahrens werden dem Besitzer SoLann Raczinéki in Piwnit auferlegt.

Briesen, den 12. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. I,

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 7. Februar 1890. Wagner, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Besißers Julius Stolzmann in Stonischken erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tilfit durch den Amtsgerihts-Rath Heimlih für Ret : :

Das Dokument über 200 Thaler Darlehn , ein- getragen aus der gerichtlihen Schuldurkunde vom 19. September 1871 nebst 69/6 jährlihen Zinfen vom gedachten Tage für das Fräulein Martha Dietloff\ aus Kl.-Bersteningken gemäß Verfügung vom 29. September 1871 in das Grundbuch des dem Besitzer Julius Stolzmann in Stonischken ge- böôrigen Grundstücks Stonis{ken Nr. 19 in Abth. II]. unter Nr. 10, gebildet aus einer Auéfertigung der S(@uldurkunde und dem Hypothekenbuch2auszug vom 29. September 1871 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragstelier

zur Last. S Heimlich{.

[65124]

Im Namen des Königs!

Verkündet am 6. Februar 1890, Zimmermann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Vesigers August Schneider in Kullmen-Kulken erkennt das Königlide Amts- gericht zu Tilfit dur den Amtsgerichtêrath Heim- lich für Recht:

Die Dokumente über: ;

1) 30 Thaler väterliher Erbtheil, eingetragen im Grundbuche ron Kullmen-Kulken Nr. 38 unter Nr. 1 Abth. 111. für Christoph Grabowsfi alias Grabaußfi, i 2) 30 Thaler mütterliher Erbtbeil, eingetragen im Gruntbuhe von Kullmen-Kulken Nr. 38 unter Nc. 2 Abth. 111. für Jurge Grabowski alias Grabaußfi auf Grund des am 20, Ja- nuar 1837 bestätigten Erbiheilungêvertrages vom 16. Januar 1837 gemäß Verfügung vom 6. Oktober 1840, bestebend aus Aus- fertigrngen des erwähnten Erbtbeilungsver- trages und Hypothekeusbeine vom 29, Okto- ber 1840, L : ; werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebots trägt der Antragsteller. Heimlic.

[65125]

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. Jannar 1890. Rfdr. Fuß st, als Gerichtsschreiber. Auf Aron 1) des Taglöbners August Reguardt Nr. 61 zu Großenwieden, 9) des Colon Friedri Struckmeyer daf., 3) des Ziegelarbeiters Heinri Friedrich Andert aus Friedrich8sbucg, s : 4) der Wittwe Charlotte Rügge, geb. Klingen- berg, Nr. 4 aus Friedrichsburg, 5) der Wittwe Dorothea Dieckmann, geb. Pape, Nr. 6 daber, E | 6) des Landwirths Heinri Eickhoff Nr. 9 aus Groféenwieden, Ï 7) des Colons Gottlieb Rügge Nr. 14 daber, erkennt das Königliche Amtsgerit zu Hessfisch Oldendorf durch den Amtsrichter Korff für

[65138]

I folgende Pfandrechte werden für erloschen erklärt: :

1) die auf den im Grundbue von Großenwieden Band II. Artikel 65 sub Nr. 2—4 verzeichneten Grundstücken des Taglöhners August Requardt Nr. 61 zu Großenwieden in Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragene Hypothek von 50 Thalern zu, Gunsten des Friedrich Regquardt Nr. 7 in Großenwieden aus der Obligation vom 27. Juni 1815,

2) die auf den im Grundbu®e von Großenwieden Pand III. Artikel 107 bezeihneten Grundgüter des Colons Friedri Struckmeycr in Großenwieden în Abtbeilung 111. Nr. 1 und 2 eingetragenen For- derungen von 300 Tbalern und 100 Thalern zu Gunsten de Kreiseinnehmers Bauer in Schaum- burg aus der Obligation vom 28. Auguft 1811 beziehungsweise der Wittwe des Dr. Kull- mann, Alwine Elise, geborene S{wabe, in Rinteln, aus der Obligation vom 2. Mai 1853,

3) die auf den im Grundbuche von Großenwieden Band I. Artikel 36 verzeichneten Grundstücken des Colons Gottlieb Rügge Nr. 14 zu Grokßenwieden in Abtheilung 111. Nr. 1—3 eingetragenen Forde- rungen von 300 Thalern, 100 Thalern und 100 Thalern zu Gunsten der Caroline Dôves in Ucht aus der Obligation von 19/12. 1815, beziek,ungs- weise zu Gunsten der Ehefrau des Carl Dietrich Söffker, Sophie Marie, geborene Hoff, zu Klein- wieden, beziehungsweise zu Gunsten der Scheffler'sen Vormünder aus der Obligation vom 5. Juli 1817,

4) die auf den im Grundbuße von Großenwieden Band 11. Artikel 73 verzeihneten Gruntstücken des Landwirtbs Heinrih Eickhoff Nr. 9 zu Großenwieden in Abtheilung 111. Nr. 1 für. Colon Cbristian Wil- helra Meyer in Zersen eingetragene Forderung von 200 Thalern Gold aus der Obligation vom 11./2. 1833 und der Cession vom 1./4. 1834, A

5) die auf den im Grundbuch von Friedriisburg Band I. Artikel 9 verzeiwneten Grundstücken des

iegelarbeiters Heinrih Wilhelm Andert aus

riedrihéburg in Abtbeilung T1. Nr. 2 eingetragene

orderung von 50 Thalern zu Gunsten der Wittwe des Bürgermeisters Schwabe in Rinteln, Caroline, geborene Goededte, aus der Obligation voin 2. Juni 1833,

6) die auf dem Grundvermögen der Wittwe Char- lotte Rügge, geb. Klingenberg, Nr. 4 zu Friedrihs- burg im Generalwährschafts- und Hvpothekenbuche für Friedri&burg Band 11. Blatt 16 sub 1d. und e. cingetragenen Forderungen der Erben des Goitlieb Wegener Nr. 29 in Heßlingen von 300 Thalern und 109 Thalern aus der Obligation vom 12./12. 1829 beziehungs- weise Cesfion vom 26./11. 1840 und Obligation vom 5./4. 1833 beziehungéweife Cession vom 26./11, 1840. /

Die beiden Obligationen sind gleiczeitig aus dem Wöhricaftsbuch überiragen in das Grundbu von Großenwieden Band V. Artikel 172 Abtbeilung Il. Nr. 1 und 2.

7) Der auf dem Grundvermögen des weiland Heinri Adolf Wilbclm Dicckmann zu Friedrichs- burg im Hvpcthekenbuche für FriedriWtburg Band II. Blaît 52 I a. eingetragene Forderung von 209 Tha- lern zu Gunsten der Wittwe Klostermann, geb. Barkbausen, aus der Obligation vom 29, Juni 1839.

II. Folgende auf die oben angeführten PfandreŸte bezügliche Obligaticnen werden für kraftlos erklärt :

Zu 1 vom 27. Juni 1815.

Bu 2 vem 28. August 1811 bezw. 2. Mai 1853. i Zu 3 vom 19. Dezember 1815 bezw. 9. Juli

817.

Zu 4 rom 11. Februar 18383.

E 5 vom 2. Juni 1833.

u 6 vom 12. Dezember 1829 bezw. 5, April 1833.

B: 7 vom 29. Juni 1839,

ie Kosten tragen die Antragsteller. [65133] Ausfch{lußurtheil. _ Auf Antrag des Zimmermanns Wilhelm Saríéyka in Warpuhnen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sensburg durch den Amtêgerichtêrath Dr. Kleucker für Recht: j

I. die etwaigen Berechtigten werden mit. ihren An- sprüchen an die im Grundbue von Warpuhnen Bd. I. Blatt 23 Abth. 111. Nr. 3 auf Grund der Erbtheilungêverhandlung vom ersten März 1827 gemäß Verfügung vom 17, Dezember 1834 für die Annorte Koschorreck eingetragene Forderung von 6 Thlr. 27 Sgr. 5 Pf. ausgeschloffen.

_11. Das über tiese Post gebildete Dokument wird für kraftlos erflärt.

Sensburg, den 3. Februar 1890,

Königlihes Amtsgericht.

[65132] Im Namen des Köuigs! Verkündet am 10. Februar 1890. Stefanski, Gerichtsschreiber.

In Sacen des ron dem Eigenthümer Johann Weymann zu Tereckpotos: beantragten Aurgebots einer Hypothekenpost, erkennt das Königlicbe Amts- en zu Grätz dur den Amtsrichter Meß für

I. Dem Iobann Gottfried’ Hartmann aus Blumer- hauland werden seine Rechte auf den an die Wittwe Eva Dorothea Hartmann zu Schwarzhauland und die Daniel Hartmann'shen Kinder, beziehungsweise Erben Johann Wilhelm, Jokann Gottfried, Samuel und Daniel abgetretenen Betrag von 100 Thlr. nebst 5 9/0 Zinsen seit 25. November 1835 von der in Abtheilung TII. Nr. 1 des dem Cigenthümer Johann Weymann gehörigen Grundstücks Terespotocke

Nr. 41 eingetragenen Post von 560 4 S vorbehalten. Post von Thlr. 5 Sgr.

II. Die übrigen eingetragenen Gläubiger, nömli#q=

1) der Tagelöhner Christian Gransal, alias Gransalk, :

2) dessen Kinder: Rosina Dorothea, verehelichte Kunze, Johann Gransal, die minorenne Jos kanne Caroline Gransal,

3) die Wittwe Eva Dorothea Hartmann, ge- borene Kloe, 4

4) von den Daniel Hartmann’schen Kindern bezw. Erben: Johann Wilhelm, Samuel und Daniel,

5) die Dorothea Elisabetb Gransol’schen Erben beziebungeweise die Rechtsnachfolger dieser sämmtlichen Personen : i

werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abthei- lung IIT. Nr. 1 des Grundstüt4s Teresyotocke Nr. 41 eingetragenen Hypothekenpost von 560 Thlr. 5 Sar. 4 Pf. sowie die unter derselben Nummer einge- tragene Verpflichtung ausgesprochen.

IIT. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Eigenthümer Johann Weymann auferlegt.

Gräs, den 10. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[65134] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag 1) des Besitzers Felix Jsdepski, otifried Thom,

2) des Besitzers

beide in Myslewig und vertreten durch den Rchts- „anwalt Rubrau in Briefen, hat das Königliie Amts

geriht zu Briescu am 12. Februar 1890 für Recht erkannt: 1. Die eingetrageren Gläubigerinnen oder deren i O Rechtsnachfolger folgender Hypotheken- posten:

1) der im Grundbuche über das Grundstück Myslewitß Nr. 12 in Abth. I1II. Nr. 2 auf Grund des Erbrezesses vom 12. Juli 1844 und 1. Oftober 1846 ex decreto vom 20. April 1847 für Susanna Dombrowska eingetragenen 108 Tbaler 14 Sgr. 34 und 25 Thaler 18 Sar. 7 H Erbtheile nebst 5% Zinsen, welbe auf das Grundstück Myslewig Nr. 2 übertragen und im Grundbuche über dieses Grundftück in Abth. IYI. Nr. 10 einge- tragen sind, S

9) der im Grundbuße über das Grundstück Myslewiß Nr. 2 in Abth. 111. Nr. 7 auf Grund des Vertcages vom 24. März 1847 ex decreto vom 9 April 1847 für die Wittwe Maria Gohrißz eingetragenen 18 Thlr. 4 Sgr. rüdckständigen Kaufgelder,

werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeineten Posten ausge\schlossen.

II. Die Kosten des Verfahrens werden dem Be- sißer Felir Isdepski in Myslewiß und dem Besitzer Gottfried Thom in Myslewihß auferlegt.

Briesen, den 12. Februar 18909.

Königliches Amtsgericht. Ik.

64416] Jm Namen des Königs! Verkündet am 5. Februar 1890.

von der Nahmer, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Kolon W. Ohlendiek Nr. 66 Dielingen, vertreten dur ven Rechtsanwalt Heitze- berg zu Rahden, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rahden 2c. für Recht:

Die unbekannten Rehtsnabßfolger der Gläubiger nacbbezeihneter Hypotkekenposten :

a. 150 Thaler Courant Erbgelder des Kindes erster Ebe des Besißers Kolon Stor, des Iohann Heinrich Storch, wel@e in dem SgHichtungérezesse vom 28. Januar 1806 nebst einem Brautwagen, einer Kub, einem Ehren- kTleide bestimmt und mit der Maßgabe ein- getragen sind, daß sie bis zur Großjährigfeit des Kindes auf der Stätte stehen bleiben und dann mit 50 Thalern sofort, der Rest aber mi 10 Thalern jährlich abbezahlt werden Jouen,

. 310 Thaler 8 Sgr. 6 Pfg. Erbgelder der Kinder erster Ehe der früheren U Stor, a. der Marie Margarethe Elifabetb, b. N Heinri und e. des Friedrich Heinrih (Hermann) Stor, welche bis zur Großjährigfeit oder Heirath ftehen bleiben sollen, auf Grund des Schichtungsrezesses vom 9. Oîttober 1832

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- geschloffen. :

Die Kosten des Aufgeboit-Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Voswintel, [65130]

Dur Urtbeil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage werden Diejenigen, welche auf die im GrundbuWe von Bahrendorf Band IV. Blatt 101 Abtheilung 111. Nr. 2 aus der Correal-Obligation, d. d. Egeln, den 25. Jani 1851 für den Ortsvor- steher, Oekonomen Franz Naesemann zu Bahrendorf haftende, am 25. Iuni 1851 eingetragene Post von 350 Thalern Darlehn nebft 4/6 Zinsen und Kosten Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, mit den- selben CSgelBollen: M Ae Gustav Nese- mann zu Goczalfowo wird das von ihm angemel Recht vorbehalten. q R

Wanzleben, den 8. Februar 18930,

Königliches Amtsgericht. 1I. [65129] Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Februar 1890.

Albers, Gerichtéschreiber.

Auf den Antrag der gerihtlich besteliten Nachlaß- pfieger, des Handelsmanns E. Annink in Uelsen und des Kaufmanrs H. Leuftink in Neuenhaus, erkènnt e Se Cte M Sa N zu Nea nO durhch en Gerits:-Assessor Weber 2c. 2c. 2c. für Ret:

Die Erbschaften: : 4

1) des Tagelöhners Hermann Roetmann zu UVelfen,

2) der rnverchelihten Aleida Scholten zu Neuenhaus,

3) der unverehelichten Hermanna Lammerink

; i d e werden für erblesces Gut erklärt. Die nach diesem Ausschluß sich etwa meldenden Grbberchtigien jollen alle bis dahin über die Erbschaften erlafsenen Ver- fügungen anzuerkennen s{chuldig, auh weder Rech- nungsablage noch Ersaß der erhobenen Nutzungen zu fordern berechtigt sein. Ihre Ansprüche sollen sih auf das beschränken, was alsdann von den Erbs

schaften noch vorhanden sein wird. eber.

M 44.

L Steckbriefe und Unter]uchungs-Sacen.

2, Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl 3. Verkäufe, V B 0

erkfäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 17. Februar

S

1890.

i Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefell\ch.

T Oeffentlicher Anzeiger. || ie Bb a s. Wochen-Ausweise der deuts fes AcaKE

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[65108] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Friederike Auguste Wilhel- mine Langbeinrich, geb. Müller, hier, vertretes durch den Rechtéanwalt Dr. Lehfeld hier, gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Johanna Georg Elias Langheinrich, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund der Versagung des Unterhalts, unordentliher Leben8art und böslicher Verlassung, wird der Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits über die ihm bereits zugestellte Chescheidungéklage vor die 13. Civil- kammer A. des Königlichen Landgericts I. zu Berlin auf den 4. Juni 1890, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellcn. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Berlin, den 10. Februar 1890.

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 13.

[65111] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Panoramabesißers Carl Robert Fuhrmann zu Aachen, Klägers und Berufungsklägers, vertreten durch Rectsanwalt Dr. Peter Ionen I. in Köln, gegen die Auguste Emilie, geborene Pirsig, ohne besonderes Gewerbe, Chefrau des Klägers C. R. Fuhrmann, zu Aachen domizilirt, nunmehr unbekannten Aufenthalts, Beklagte, Berufungsbeklagte, wegen Ebescheitung, hat der Kläger gegen das Urtheil der ersten Civilkammer des Könialichen Landgerichts zu Aachen vom 6. November ‘1889 Berufung mit dem Antrage eingelegt: „Königliches Ober-Landes- geriht wolle unter Aufhebung des Urtheils des Königlichen Landgerichts zu Aachen vom 6. November 1889 die Ebe der Parteien für geschieden erklären,“ und ladet die Beklagte zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor den dritten Civilscnat des Königlichen |Ober-Landesgerihts zu Köln auf den 13. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bcstellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Be- rufung bekannt gemacht.

Köln, den 13, Februar 1890.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Ober-Landesgerichts, ITI. Civilsfenats. Schiffer.

[65113] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ebefrau Wilhelmine Christine Margaretha Widmann, geb. Denker, zu Neumünster, vertreten dur den Rechtsanwalt Haack daselbst, kiagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Anton Ludwig Wich- mann, zuleßt in Neumünster, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ebe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den s{chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 23. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 11. Februar 1890,

Böthel,

Gericts\chreiber des Königlichen Landgerichts, [65112] :

In Sathen der verehelihten Maler Emilie Fied- ler, geb. Dehnke, in Berlin, Klägerin und Be- rufungsklägerin gegen den Maler Hermann Richard Fiedler, zuleßt in Danzig wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Be- rufungsbeklagten wegen Ehescheidung ist nach Leistung des der Klägerin in dem bedingten End- urtheile vom 21. Oktober 1889 auferlegten Cides zur mündlichen VerhandlungTermin auf den 14. April 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem Ersten Civilsenate des Königlichen Oberlandesgerichts hier- selbst im großen Sitzungssaale bestimmt.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten wird diese Terminsbestimmung bekannt gemat.

Marienwerder, den 12. Februar 1890.

Sohl, Gerichts\chreiber, Abtheilung 1]. des Königlichen Oberlandesgerichts. II. 564. U. 127/89.

[65114] Ulm. Oeffentliche Zuftellung, i

In der Rechtssache des Karl Wieland, Zimmer- meisters in Ulm, Klägers, gegen seine mit unbe- kanntem Aufenthalt abwesende Ehefrau Eva, geb. Bader, von Ulm, Beklagte, wegen Ghesceidung, ladet der Vertreter des Klägers, Rechtsanwalt zum Tobel in Ulm, die Beklagte in den auf Wieder- anrufen des Klägers auf Freitag, den 2. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termin zur mündlichen Verhandlung vor die zweite Civil- kammer des K. Landgerichts zu Ulm. Zum Zweck der durch Gerihtsbeshluß vom 30. Dezember 1889 dem Kläger bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug, unter Bezugnahme auf das Aus- \chreiben vom 1. Juli 1889 in dem Centralblatt für gerichtliche Bekanntmachungen (Beilage zu Nr. 153 des Staats-Anzeigers für Württemberg vom 4. Juli

1889 und zu Nr. 159 vom 11. desselben Monats), sowie in dem Deutscen Reichs-Anzeiger vom- 4. Juli 1889 Nr. 156, zweite Beilage, bekanut gemacht. Den 11. Februar 1890. , Gerichtsschreiberei des K. Landgeri@ts, Sekretär (Unterschrift).

[65110] Oeffentlihe Zustellung.

Die zum Armenrecht zugelassenen Ehefrauen: 1) Amalie Emilie Rudolph, geb. Oehme, in Niederwiesa, 2) Emma Wienhold, geb. Dietze, in Schönhain bei Ponig, : vertreten dur: zu 1) Rechtëanwalt Hösel in Chemni, zu 2) Rechtsanwalt Th. Müller ebendaselbft, klagen gegen ihre Ehemänner : z zu 1) den Handarbeiter August Wilhelm Rudolpd, gebürtig aus Börnichen bei Oederan, zuleßt in Niederwiesa, jeßt unbekannten Aufenthalts, zu 2) den Gärtner Alexander Albin Wienhold, ge- bürtig aus Glauchau, zuleßt in Limbach, z. Zt. unbekannten Aufentbalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Herstellung des ehelihen Lebens, eventuell Ebescheidung, und laden die Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 29. April 1890, Vor: mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei en gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten offent- liden Zustellung wird dieser Auszug der Klagen befannt gemacht. s Fischer, Gerihts\Greiber des Königlichen Landgerichts, Chemnitz, Civilkammer IV.

[65104] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Elisabeth Sophie Amanda May, geb. Weber, zu Altona, gr. Schmiedestraße 14, ver- treten durch den Rechtéanwalt Dr. Engelbrecht in Altona, klaat gegen ihren Ehemann, den Cigarren- arbeiter Frarz Joseph May, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruds und böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen Parteien be- stehenden Ebe dem Bande na und Ez:klärung des Beklagten für den huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur wündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sonnabend, den 17. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 8. E 1890.

. Stabl, Gerichts\{reiber des Königlichen LandgeriŸts.

[64733] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Josef Kult in Offenburg, ver- treten durch Rechtsanwalt Bumiller, klagt gegen seine Ehefrau Louise, geb. Schall, von Kebl, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, auf Grund des L, R. S. 229 mit dem Antrage auf Ebescbeidung, und ladet die Beklagte zur mündliGen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer I. des Großh. Landgerichts zu Offenburg auf Sausftag, den 3. Mai 1890, Vormittags 85 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Offenburg, den 8. Februar 1890,

Der Gerichts\hreiber des Großh. Londgerichts :

Thoma.

[65123] Oeffentliche Zustellung»

Die Handlung Stein & Co. zu Berlin, Beuth- straße 22, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Wilhelm Bernstein, klagt gegen den Kaufmann Otto Stolz, früber zu Berlin, Friedrichstraße 16, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus der an ihn im No vember 1887 erfolgten Lieferung gekaufter Konfek- tions- und Weißwaaren der Handlung Gebrüder Heymannsohn, welche Firma feit April 1889 in Stein & Co. umgewandelt worden ist, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 370 4 85 & H nebst 69/0 Zinsen seit dem 29, Februar 1888 fostenpflihtig zu zahlen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die achte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, T Treppe, Zimmer 54, auf den 12. Mai 1890, Mittags 12 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 0. 49. 90.

Verlin, 10. Februar 1890.

___ Mühlba@,

Geri@ts\{chreiber des Königlichen Landgerichts I. [65122] Oeffentliche Zuftellung. Die Wittwe Hanna Lewinfohn, A Sierada, zu Thorn, vertreten durch den Rechtsanwalt Arontobn in Thorn, klagt gegen 1) die verehelichte Rosalie Moskiewicz, geb. insohn, früher in Thorn, 2) deren Ehemann Elias Moskiewicz, früher in Thorn, beide jeßt unbekannten Aufenthalts, l Zu- stimmung zu dem Joseph Lewinsohn'schen Erbrezeß mit dem Antrage, zu erkennen, daß die Beklagte von der Theilung des Na(lafses nah dem am 10. Ja- nuar 1887 verstorbenen Rentier Joseph Lewinsohn

aus Thorn ausgeschlossen bleibt, und daß sie, ebenso wie der Beklagte zu 2 als ihr Ehemann, aus diesem Natlaß vichts zu beanspruchen hat, den Beklagten auch die Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagten zur mündli@en Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 5. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zuma Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemawt.

Thorn, den 8. Februar 1890.

i __ Krause, Geri(ts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[65107] Oeffentliche Zustellung.

Der E Hermann Weigelt zu Peters witz, vertreten durch den Rechtsanwalt Adler in Strehlen, klagt gegen den Bauunternehmer Heinrich Maschke, früher zu Jeltsh, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen 585 M, welche Kläger, als Beklagter Ende Mai und Anfang Juni 1889 bei der Lohe- regulirung in Peterwiß als Bauunternehmer be- \häftigt war, auf Ansuhen und im Auftrage des Beklagten an Löhnen an dessen Arbeiter verauslagt hat, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 300 M nebît 5 9/0 Zinsen seit dem 1. JIa- nuar 1890 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlibe Amtegericht zu Strehlen auf den 29. April 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

82 Kingtzel, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[65121] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Friedrih Elsaß junior zu Barmen, vertreten durch Rechtsanwalt Dörpinghaus, klagt gegen den Buche und Steindrucker Friedri Wilhelm Deite, früber in Barmen, jetzt ohne bekannten Auf- enthaltsort, wegen dem Beklagten im Jahre 1889 gema@ter Waarenlieferungen, mit dem Antrage, das zu erlassende Urtheil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärend, den Beklagten zur Zablung von #4 999,59 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 25. ärz 1889 fostenfällig zu verurtheilten, und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung des Rechte streits vor die abgezweigte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts Elberfeld zu Barmen auf Montag, den 28. April 1890, Nachmittags 4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Barmeu, den 12. Februar 1890. Gerichtsschreiberei Königl. Kammer für Handelssachen.

[65120] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2249, Die Brauereidirektor Edmund Hoff- mann Ehefrau, Babette, geborene Mayer, zu Mann- heim, L 13,8, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Alt hier, klagt gegen den Johann Georg Hagist, früher in Efringen, jeßt an unbekannten Orten abwesend, und dessen Ehefrau Katharina, geb. Hoffmann, wegen Pfandstrihs, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Bewilligung des Strichs des im Grundbuch der Stadt Mannheim Bd. 33 Bl. 139 Nr. 261 am, 18. November 1868 auf der Liegenschaft Lagerbuh Nr. 1178 in der Sandgewann haftenden Vorzugsrechts der mitbeklagten Ehefrau, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Civil- fammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mann- heim auf Dienstag, den 22. April 1890, Vormittags Si Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 11. Februar 1890.

(Unterschrift),

Gerichts\{reiber des Großherzogl. Landgerichts.

[651065] Oeffentlihe Zustellung.

Der Eigenthümer Gottfried Ferdinand Mueller zu Gromaden vertreten durch den Rechtéanwalt Loewy zu Exin klagt gegen:

1) den Landwirth Julius Karo, y 2) dessen Ehefrau Anna Julianna Karo, ge. Mueller, 3) den Böttcher Julius Mueller, 4) den Arbeiter Richard Reinhold Steinke, 5) den Böttcher Ernst Robert Steinke, 6) den Tischler Eduard Steinke und 7) deu Böttcher Wilhelm Steinke, zu 1—3 früher in Gromaden, zu 4-7 früher in Ludwikowo, sämmwtli@ jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß im Grundbu§e des zu Neudorf belegenen Grundstücks Neudorf Blatt 20 in Abtheilung 111 Nr. 4 für den verstorbenen Grundbesizer Gottlob Mueller 450 # nebft 5/0 Zinsen seit dem 6. März 1873 hypothekarisch ein- etragen stehen, welche durch Erbschaft auf die ittwe des Genannten, Wilhelmine, geb. Bahr, und von dieser durch Vertrag gegen die Verpflichtung, die Wittwe Mueller bis zu ihrem Ableben voll- ständig zu unterhalten, auf den Kläger übergegangen eien, daß Kläger diese Verpflichtung bis zu dem, nfangs 1888 erfolgten Tode der Wittwe Wilhel- mine Mueller erfüllt habe, mit dem Antrage: 1) e Ea Au E A u willigen, daß im Grundbuche de - ftâds Neudorf Blatt 20 die daselbst Ab-

Gottlob Mueller zu Gromaden Abbau n thekarisd eingetragenen 450 # nebst s Zinsen seit dem 1. April 1888 auf den Namen des Klägers umgeschrieben werden, 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu d ladet Vi Beklagt un adet die eklagten zur mündlichen r handlung des Rechts\treits vor das Königliche Amis geriht zu Exin auf den 10. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Exin, den 8. Februgr 1890. : F lätte, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri{ts i. V.

[65106] Oeffentliche Zustellung.

Der Besitzer Friedri Kiaezke in Kappe, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr, Willußki in Flatow, klagt gegen das großjährige vaterlose Dienstmädchen Henriette Schmolinski, früher in Syppniewo, jeßt unbekannten Aufenthalts in Amerika, wegen Lö\hungs- bewilligung, mit dem Antrage, die Beklagte zu ver- urtheilen, über dies im Grundbu: von Kappe Blatt 48 Abtheilung II1 Nr. 6 für sie eingetragene Kapital von 235 # 75 S nebst 6 °/o Zinsen gericht- lih oder notariell zu quittiren und in die Löschung der ganzen Post zu willigen, auch das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären und ladei die Bes klagte zur mündlihen Verbandlung des Rehts- streits vor das Königlihe Amtsgeridt zu Flatow in Westpr. auf den 10. Mai 1890, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 140/90. Ï

Flatow, den 12. Februar 1880.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Topolewski, Sekretär.

[65103] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Handelsmann Jakob Shwaab zu Winzen- heim klagt gegen den Tagner Jakob Sick, früher in Oberhergbeim, jeßt zu Troyes, Departement L'Aube (Frankrei), aus einem Sthuldshein vom 27. Februar 1887, herrührend aus cinem Pferde- kauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- kElagten zur Zablung von 300 Æ nebst 5 %/g Zinsen vom 27. Februar 1887 ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Eufi8heim auf den 28. März 1890, Vormittags 9 Uhr. Fem Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

/ Birnba, Gerihts\chreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[65118] Klage-Auszug.

Die Anna Carolina Breuer, ohne Geschäft zu Strau, vertreten durch Rechtsanwalt, Justizrath Veling in Aacen, klagt gegen ihren Ehemann Eduard Koll, Kaufmann, jeßt in Konkurs, zu Strauch, mit dem Antrage: „Königliches Landgeriht wolle zu Gunsten der Klägerin die Aufhebung der bestehenden ehelichen Gütergemeinschaft verfügen, demzufolge

zung verordnen und dem Verklagten die ¡ur Q legen.“ Klägerin ladet den Be- ¡ur mündlihen Verhandlung des Rechts- eits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- geri&të ¡u Aachen auf den 28. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Aachen, den 8, Februar 1890, Plümmer, Geritsschreiber des Königlichen Landgerichts.

35117] Klage-Auszug-.

: ¡zum Armenrechte belassene Anna Gertrud ti zu Aachen, vertreten dur Rechtsanwalt, izrath Koh in Aachen, klagt gegen ihren Ehe-

mann Joseph Lautermann, früher Bäckermeister, jeßt obne Gewerbe zu Aachen, mit dem Antrage: „das | Königliche Landgericht wolle die zwischen der Klägerin | und dem Beklagten bestehende Gütergemeinschaft für | aufgelöst erklären, die Parteien zur Auseinander- | fegung ihrer Vermögenêrechte vor Notar verweisen id dem Beklagten die Kosten zur Last legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Aacheu auf deu 28. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Aachen, 8. Februar 1890.

_____ Plümmer, Geriehts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[64337] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Krüsemann Il. vertretene Maria Zapp, ohne besonderes Geschäft, früher zu Hückeswagen, jegt zu Barmen wohnhaft, Ehefrau des Bäckers Carl Schmiß zu Barmen, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elherfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 10. April 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

_ Schmidt Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[65116]

Die Ehefrau des Kaufmannes Heinrih von der He Gertrud, geborene Werny, zu Köln, Prozeß- evollmächtigter echt8anwalt Dr. Claasen zu Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den

MOI e zu Köln, I. Civilkammer. lu, den 11, ebruar 1890. Der Gerichtsschreiber: Habermann.

theilung 111. Nr. 4 für den Grundbesitzer

15. April 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem

P

E E R R L R: Me aE- E a et e 00D Ea 7er 7 Irr "90:0; Mrg S T Eu ati M-r E 7 E DE