1890 / 46 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

500 [66,80G 116,00bzG 141,00bz G 296,00bzB 133,00G

99,75 bzG 122,00 bz G 154,10G 81,00bzG

1042 5G

droasser . e... Ste . Splk.St.P Sudenb. Maschin. Südd.Imm. s Tapetenfb. Nordh. Tarnowig do. St.-Pr. Thüring. Ndlfabr. Union Baugefellf. Ver. Hanf\{chl.Fbr.1 Vikt.-Speicher-G| Vulcan Bergwerk Weißbier (Ger.) . do. (Bolle

Wia ( ine 0 eaer Bergw“. : 32.20 Zeißer Mascinen 1/7. | 300 7 Lei A

rat

I P 16e (P N 1Pck Il l f Dl (f O V f (fa Of Os CIT (f

D D cu D Dor

L

S-A | l

Verficherungs - Gesellschaften. Ceur3 und Dividende = # pr. Ste, Dividende pro|1888|1889| AaH.-M. Feuer v.202/0v.1000A4:1420 | Aach. Rüdckvrf.-G 209/ov.400A4:1120 Brl. Lnd.-u.W}v. 20%/o v.5004:/120 Br. HaackA-G 209%%v.1000264:1176

10550G 2900G 1800G 3140B 615G 4300G 326B

Brl.Hagel:-A.-G. 20% v.10006:/149

Brl.Lebensv.-G. 20%/ov.100054:1813 Göln. n G. 209/09 v 500A4:| 48 Göln. Rückvrs.-G. 20/0 v.500A6:| 40 Colonia, Feuerv. 20% v.1000A4:400 Concordia, Lebv. 209% v.1000 Do: Dt.Feucrv Berl. 209% v.100074-: ‘Dt. Aoyd Berlin 20% v.1000A6:|2 Deutsch. Phönix 20% v. 1000 f. Dts. Trns8p.-V. 2689/0 v.2400,46. Drsd. Allg. Trsp. 109/ v.100026: Düfild.Trsp.-V. 10% v.1000A6: Elberf. Feuervrs\. 20%/s v.100024: Fortuna, A. Vrs. 20% v.100026: Germania, Lebnsv. 209%/o v.500Z6: Gladb. Feuervrs\. 209% v.100024: Leipzig. Feuervr). 60% v.1000A60: 7: Magdeburg. Allg. V.-G. 100246: Magdeb. Feuerv. 209% v.1000Z4: Magdeb. Hagelv. 3349/6 v.500Z6: Magdeb. Leben8v. 20%/o v.500Z6: Meagdeb. Rückvers.-Ges. 100Z6: Niederrh. Güt.-A. 10% ».500Z6-: Nordstern, Lebv\. 209% v. 100024: Oldenb. Bers.-G. 209% v.500Z4-: Preuß.Lebnsv.-G. 20% v.500D4:| 373 Preuß.Nat.-Vers. 25% v.400D4: Providentia, 10 2% von 1000 fl. Nhein.-Wftf.Lld. 109% v.10002 Rhein.-Wstf.Rckv. 109/o0v.40026- [ RNückv.-Ges. 59% v.500Z6: Schl. Feuerv.-G. 209% v.500A46: Thuringia, V.G. 20% v.1000246: 240 Transatlant. Güt. 209 v.1500,46.120 Union, Hagelvers. 20% v.500Z4:| 60 Victoria, Berlin 20% v.1000Z46:|156 Wstdt\ch. V\.-B. 20%v.1000AZ46:| 75

Fonds- und Aktien-Börse.

1775G 1859G 3350G

1819B 3449B 3700G 7450B 3060B 1069B

1 5700G 707G

560G 1025B

1775B 1132G 759B

1000 bz

400B 724B 4900G 1550B 399B

3395G 1665G

L L L T C ELE L L

Berlin, 183. Februar. Die beutige Börse eröffnete

in {wacher Haltung und mit zumeist etwas niedrigeren Coursen auf spekulativem Gebiet; das Geschäft ent-

widcelte sich im Allgemeinen ruhia und entbehrte

auch jegliher Anregung von den fremden Börsen- pläzen. Bei mangelnder Kauflust aaben die Course auv weiterhin vielfah etwas nach, ohne daß das Angebot dringender hbervortrat.

Im späteren Verlaufe des Verkehrs matte ih eine feine Befestigung der Stimmung bemerklich, die aub in den Coursen Ausdruck geroann, doch 4chloß die Börse wieder mit einer Abshwächung. “Der Kapitalämarkt bewahrte feste Haltunz für heimische solide Anlagen bei normalen t fremde festen Zins tragende Papiere konnten ihren Wertbhstand durch{s@nittlich gut behaupten, auch fremde Siaatsfonds und Renten gingen aber nur

rubig um. Der Privatdiskont

Russiske Noten \{chwaŸ. wurde mit °/5 notirt.

Auf internationalem Gebiet waren Oesterr. Kredit» aktien nad {wäherer Eröffnung befestigt und mäßig lebhaft, Fran;osen und Lombarden unter Schwan- kungen behauptet, Galizier fester, Gotthardbahn Anfangs fester, dann abaesch{wäct, andere ausländische Bahnen wenig verändert und rubig.

Von inläadishen Eisenbahnaktien sind Lübeck- Büchen und Marienburg-Mlawta als fester, VMainz- Ludroigshafen und Ostpreußishe Südbahn als \{chwäer zu nennen. ;

Bankaktien verkchrten in den Kassawerthen rubig bei zumeist wenig veränderten Coursen; die speku- lativen Devisen zu {chwächeren Notirungen etwas Lebhafter, namentli Diékonto-Kommandit-, Berliner Handelsgesellschafts-Antheile, Aktien der Drebdnerc Bank 2. :

Industriepapiere waren sehr ruhig.

Courje um 24 Uhr, Ziemlich fest. Oesterreichische Kreditaktien 176,75, Franzosen 94 50, Lombard. 58,09 Türk. Tabadaftiecn 102,00, Bochumer Guß 208,00, Dortmunder St, - Pr. 109,00, Laurahütte 161,50 Berl. Handelsgesell\ch. 188,75, Darmstädter Bank 173,00 Deutsche Bank 177,50, Diskonto-Kom- mandit 238,25 Ruf. Bk. 75 87, Lübeck-Büch. 181,25, Mainzer 123 25, Marienb. 57,75, Medcklenb. 168,10, Ostpr 87,25 Duxer 222,75 Elbethal 100,00, Galizier 81,80 Mittelmeer 109,75. Gr. Ruf}. Staatsb, —,— Nordreestb. —,—, Gotthardbahn 172,62, Rumänier 105,20 Italiener 94,37, Oest. Goldrente 95,30 do. rente 76,60, do, Silkerrente 76.60, do. 1860 er

ose 123,506, Ruffen 1880er 94 00, do. 1884er —,—, 4% Unaar. Goldrente 38,87, Gavpter 95,37, Pn L Ztoten 221,00 Ruf. Orient IT 68,90, do. do.

Breslau, 17. Februar. (W. T. B) Schwac. 34% Ld. Pfdbr. 100,35, 4% ung. öne, 69,25, Ruffen 1880r 94,00, do. 4% kons. 1889 —,—- Brél. Diskontobank 112,90, Brel. Wewslerb. 110,50, S@les. Bankverein 130,69, Kreditaktien 178,00, Donnersmarch. 91,40, Obershles. Gisen 111,75, Opp. Cement 120,00, Kramsta 145,00, Laurahütte 161.75, Verein. Oelf. 95,00, Oest. Banknot. 172,10, Ruff. VBarkn. 222.50, Sl. Zinkaktien 193,00, Ober- [Bel iber Aktie Ga tao Archimedes —,—,

Kaltowigter ten-Gesellschast u und E Ie ie Z für Das 23 ran rt a. . . ebruar. W. T. B.) Stbluß- arte) Träge. Londozer Wi ebfel 20,472,

riser Wesel 81,00, Wiener Wechsel 171,835,

10150bG

Reicsanleibe 107,20, Dest. Silberrente 76 50, do. Papierr. 76,50, do. 5% Papierr. 87,83, do. 4% Gol,r. 95,30, 1860 Loose 123,10, 49% ungar. S-oldrente 89,10, Italiener 94,50, 1880r Russen 94,00, Il. Orientanl. 69 10, III. Orientanl. 69,00, - 5 °% Spanier 72,90, Unif. Egypter 95,70, Konv. Türken 17,90. 3% port. Anleibe 64,70, 5% serb. Rente 83,93, Serb. Tabackc. 83,80, 5% amort. Rum. 98,10, 69/0 kons. Mexik. 94,90, Böhm. Westbahn 287, Böhm. Nordbahn 184k, Central Pacific —,—, Franzosen 188}, Galiz. 1625, Gotthb. 168,50, Hef. Ludwigsb. 120,50, Lomb. 115k Lübeck-Büchen 178,10, Nordwestbahn 1722, Kredit- aktien 2764, Darmstädter Bank 171,00, Mittel- deutshe Kreditbank 114,00, Reichsbank 138 40. Diskonto-Komm. 237,10, Dresdner Bank 175,70, A.-C. Guano-W. 155,50, 4 °%/9 griech. Monopol-Anl. 76,20, 44 °/9 Portugiesen 95,80, Siemens Glas- industrie 155,90, La Veloce 116,80, Privatdisc. 3F %o.

Fraukfurt a. M., 17. Februar (W, T. B.) Effekten-Societät. (S{luß.) Kreditaktien 2762,

ranzosen 1878, Lombarden 1142, Galizier U

gopter 95,60, 4% ung. Goldrente 89,10, Gotthardb. 169,20, Diskonto-Kommandit 236,80, Dresdner Bank 175,40, Laurahütte 163,50. Still.

3% fä}. Rente 94,20, 4% do. Anleihe 1 Bus{thierader Eisenbahn Litt. A. 175,25, Bu Cis. Litt. B. 186,25, Böhm. Nordbahn-Akt. 12 Leipziger Kreditanstalt-Aktien 205,00, Lei Bank-Aktien 148,00, Credit- u. Sparbank zu L 136,25, Altenburger Aktien - Brauerei 24 Säcbsishe Bank-Aktien 114,50, Leipziger Kan Spinnerei-Akt. 222,00, „Kette“ Deutsche Elbschi 81,00, Zudckerfabr. Glauzig A. 107,59, Zuckezy Halle-Akt. 142,75, Thür. Gas-Gesellschasts: 2* 157,50, Zeißer Paraffin- u. Solaröl-Fabr. 10 Oesterr. Banknoten 172,25, Mansfelder Kuxe

Hamburg, 17. Februar. (W. T. B.) Abe börse, Oest. Kred. 276,50, Franzosen 4E Lombarden 287,00, Gotthardéahn 169,50, Disk Kommandit 236,70, Norddeutshe Bank 18 Laurabütte 162.50, Dynamit Trust 157, Dortm Union 111. Still.

Hamburg, 17, Februar (W. T. B.) Dee 4 “/o Consols 106,609, Silberrente 7!

est. Goldrente 95,50, 49/6 ungar. Goldrente 8. 1860 Loose 124,70, Jtaliener 95,20, Kreditad 276 60, Franzosen 470,00, Lombarden 289,00, 7 Russen 92,60, 1883 do. 109,70, 1I. Orientanl. 6 ITL, Orientanleihe 67,00. Deutsche Bani 174 Diskonto-Kommandit 236,70, Dresdner Bank 17: Berliner Handelsgesellshaft —,—, National. für Deutschland 148,50, Hamburger Komn bank 135,30, Norddeutshe Bank 186.70, Büchen 177,80, Marienbg.-Mlawka 53,50, M Friedrih-Franz 164,50, Ostpr. Südb. 83 20, La! 16300, Nordd. Iutec-Spinnerei 154,00, Y Guano-W. 154,50, Hamburger Packetf. Akt. 15: Dvn -Trusft.-A. 156,75 Vrivaidiskont 32 9%.

Wien, 17. Februar. (W. T. B.) {Sctupy-Cou Oest. Silberr. 89,15, Böhm. Westb. —,—, Nordbahn —,—, Buschth. Eis. 424,09, Elbetk 222,00, Nordb. 2625,00, Lemb.-Czernowiy 233 Pardub 170,00, Amsterdam 98,10, Deutsche P! 58,05, Lond. Wechsel 119,05, Pariser Wes. 47, Russisbe Bankn 1,282, Silbercoupons 100,

London , 17. Februar. (W. £. H. Ru Englische ‘/« Consols 9721s, Preußische 4 Conjols 105, ItalienischGe 5% Rente 33k, L- barden 12,00, 4 9/6 konsol. Russen 1889 (I1]I. Si 933, Konv. Türken 175, Oest. Silberr. 75, Goldrente 94, 42/0 ungarische Goldrente 872, 4 Spanier 723, d 92/9 priv. Egypt. 1032, 4 ‘/5 unif. g: 943, 39% gar. 1011, 44 ‘/7, egypt. Tributanl.

6 9/0 kons. Mexikaner 95i, Ottomanbank 11è, S aktien 91, Canada Pac. 762, De Beers Ak: neue 197, Rio Tinto 158, Plabdisc. 43 Silber 4:

In die Bank flossen heute 129 000 Pfd. Ste

Paris, 17. Februar. (W. T. B. (Shh] Gourse.) Ruhig. 3% amort. Rente 91,723, : Rente 87,95, 4# ‘7 Anl 05,624, Ital. 5% Re 94,30, Desterr. Goldr. 95, 4‘/6 ung. Goldr. 88, 4% Russen 1880 —,—, 4% Russen 1. 93,45, 49/0 unif. Egvpt. 478,12, 49/6 span. äuf Anleihe 73F, Konvertirte Türken 18,124, Ti Loose 73,60, 49% priv. Türk. Oblig. 493,

ranzosen 466,26, Lombarden 303,75, Lombc

rioritäten 318,75, Banque ottomane 937,

anque de Paris 796,25, Banque d’Escompte 520, Credit foncier 1307,90, do. mobilier 450, Meridional-Aktien 687,50, Panama-Kanal-Akt. 65, Panama 50/9 Obl. 52,00, Rio Tinto Akt. 397, Suezkanal-Aktien 2305,00, Wechsel aui deutsche Pli 1225/16, Wechsel auf London kurz 25,264, Gbegq: auf London 25,29, Comptoir d'Escompte neue 632.

St. Petersburg, 17. Februar. (W. T. & Wechsel auf London 91,30, Russisdve I. Orie: anleihe 1008, do. ITI. Orientanleihe 1007, Bank für auswärtigen Handel 276, St. Pete: burger Diskonto-Bank 674, Warschauer Disconi Bank 292, St. Petersburger internationale Bc 5414, Russ. 44 °/o Bodenkredit-Pfandbriefe 14; Große Russische Eiseabahnen 230¿, Russ. Suv- westbahn-Aktien 106}. s

Amsterdam, 17 Februar. (W. T. B.) (Schluß;- Course.) Oest. Papierreate Mai-November verl. 75, Oesterr. Silberrente Jan.-Juli verzl. 753, do. Gold- rente —, 4% Ung. Goldr. 88ÿ, Russ. aroße Cisez- bahnen 122, Rufsishe I. Orientanlethe —, do. 1I. Orientanl. 658, Konv. Türken 18, 32 °/6 hoUänd. Anleihe 1023, d °/o gar. Transv -Eisexb.-Oblig. —, Warschau-Wiener ECisenb.-Aktien 110%, Marknoten 59,15, Ruff. Zoll-Coupons 192}.

Hamburger Wechsel 59,00, Wiener Wechsel 99,50, New-York, 17. Februar. (L L. &. (Sc1Uup- igs Schwa. Wesel a. Lond. (60 Tage) 4,83, Cable Transfers 4 88, Wech!el auf Paris (60 Tage) 5,208, Wechsel auf Berlin (60 Tage) 94+, 4% fund. Anleihe 122}, Canadian Pacific Aktien 744, Centr. Pac. do. 33}, Ghicago u. North-Western do. 1082, Chicago, Milwaukee u. St. Paul do, 684, Illinois Central do. 115, Lake Shore Michig. South do. 1047, Louisville u. Nashville do. 867, N.-Y. Lake Grie, u. West. do. 2B}, N.-Y. Lake Erie, West, Ind Mort Bonds 1014, N.-Y. Cent. u. Hudson River-Aktien 106, Northern Pacific Pref. do. 73, Norfolk u. Western Pref. do. 61, Philadelpbla u. Reading do. 393, St. Louis u. San Francisco Pref. do. 384, Union Pacific do. 66, fh, St. Louis Pac.

. do. 27. Pr (d leicht, für Regierungsbonds 3, für andere

Sicherheiten ebenfalls 3 %/.

Leipzig, 17. Februar. (W.T.B.) (Schluß-Course.).

St. Petersburg, 17. Februar. (5. T. B)

(Ausweis der Reichsbank vom 17. Februar n. St.*).

d... 64553 000 + 4 993 900 Rbl. Wesel 26 120000— 514000 , 606 000 1574000 ;

4251 000 7799 000 und Obligationen 12859 000 —30 369 000 Kontokurr. d. Finanz-

Ministeriums . . . 108 820 000+ 763 000 Sonstige Kontokurr.. 38 131 000— 1870000 Verzinslihe Depots . 27 672 000 +- 408000 ,„

*) Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 10. Februar.

Produkten: nund Waaren-Vörse. Verlin, 17. Februar. Marktpreise nach Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. -ck Höchste | Niedrigste Preise.

Kafsenbestan Diskontirte Vors. auf Waaren Vorschüsse auf öffentl.

Fonds Vorschüsse auf Aktien

Per 100 kg für: Richtsiroh . eu

- T4

rar? : N Spiritus mit 50 „% Verbrauch3abgabe per -100 1, à 100 %/0 = 10000 % nah Tralles. Gefündigt ], Kündigungspreis Loco ohne Faß 52,6 bez, per dicjen Vèonat —, per Mäcz- April —, per April- Mai —, per Juni-Juli —, per Juli-August —, per Mei Senember Ä / Spiritus mit 46 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100 /o = 10 000 % nah Tralles. Gefkünd. 1, Kündigungsp. #4. Loco ohne Faß 33,1 bez, per diefen Monat —, per August-September —. Spiritus mit 50 4 Verbrauchsabgabe per 100 1 L Es N 9% A Tralles. Gekünd. 1 1 reis 0 i A) diesen onat _—,. O s Spiritus mit 70 .% Verbrau®sabgzabe. estec. Gefkündigt_ 20 000 _Kündigunaépreis 32A h Loco mit Faß —, per diesen Monat und per Febr - März 32 8—,9 bez,, per Mäcz- April —, per April- Mai 32,9—33,1 bez., ver Mai-JZuni 33,1—,3 bez. fee Ai Ai pet, per Juli-Augus —,d—,2 bez, per August-Se T lober 34,3—6 Sd PUES A N eizenme r. 09 26,590—25,00. Nr. 0 24,75— 23,25 bez, Fcine Marken über Notiz bezahlt. Roggenmehl Nr. 0 u, 1 23% 22,590, do. fcine Marten Nr. © u. 1 24,79—23,25 bez, Nr. 0 1 „& böber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 Kg br. inkl Sad. Stettin, 17. Februar (W. T. B,) Getreide- markt, Weizen flau, loco 182—189, do. per April - Ma! 190,50, do. vr. Juni-Iuli 192,50 Roggen flau, loco 167—173, do. pr. April-Mal

166,06, do. pr. Juni-Juli 166,00. Pomm. Hafer Toco 157—163. Rübsl unveränd., pr. “ren 68,00, pr. April-Mai 66,50. Spiritus #ti N loco ohne Day mil 50 „« Konsumsteuer 52,20, mit 70 M nsumsieuer 32,70, pr. April-Mai mit 70 M Konsuntfteuer 32,40, Petroleum loco 12,19.

Posen, 17. Februar. (W. T. B.) Spiritus

co ohne Faß 50er 51,00, do. loco ohne Faß TOer 31,50. Fest.

Magdeburg, 17. Februar . (W. T. B.) Zucker- bericht. Kornzucker erfkl., von 92%/a 16,60, Kornzuer, exkl, 88 9/9 Rendement 15,85, Nachprodukte, exkl.75 ©/o f. Rend. 12,90 Stetig. Brodraffinade I. 28,00, Brodr. 11. —,—, Gem. Raffinade 1. mit Faß 27,00, gem. Melis 1. mit Faß 25,50. Rubig. Rohzucker I. Produkt Transito f. a. B Hamburg pr. Februar 12,20 bez., pr. März 12,324 bez., 12,30 Br., pr. Mai 12,50 bez, 12,524 Br., pr. Zuli 12,75 Gd., 12,70 Br. Rubig.

Kölu, 17. Februar. (W. T. B.) Des Karnevals wegen heute und morgen kein Markt.

Bremen, 17 Februar (W. T. B.) Petro- leum. (Sclußberiht.) Stil, Standart white loco 6,85 Br.

Hamburg, 17. Februar. (W. T. B.) Getreide - markt. eizen loco _ruhia...holítein..Toco... neuer

ug Ora e atr Mt) 20 eor # U. U G, GSelreidefraht 52. Kupfer pr. März nominell. R e Aae 84è, M März 843, pr Mai e No Nr, ¿ [ow ord f 7 16,22, vr Mai 16,17, : E

Nusweis über den Verkehr au} dem Berliner Schlachtvichmarkt vom 17. Februar 1820. Auftrieb und Marktpreise nah Slachtgewicht, mit Ausnahme der Schweine, welche nach Lebendgewicht G N b

„Rinder. Auftrieb 4975 Stück. (Dur{snittspr. für 100 kg.) I. Qualität 106—112 „4, II. Qualität aro 6 IIT. Dualität 84—88 6, IV. Qualität

Schwe ine, Auftrieb 9166 Stück. (Dur{s\chnitts- e für 100 kg.) R A A Land-

eine: a. gute 120—122 4, i 114— ae (9e A 40 Aa, ck 0 pen

älber. Austrieb 17:0 Stück. (Durwschnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 1,12—1,16 n 11 Oualudt 0,88—1,06 M, II, Qualität 0,68—0,84 6 4 S 9 al e e R M L (Durwschnittspr. ür g. ualità 2—1,08 4, 11. lit 0,76—0,86 M, 11T. Qualität —,— A

Pfälzisch T Bieten eite

ä e Eisenbahnen.

1300 761 4 (— 10 670 M). R ga Ds Hessische Ludwigs-Eiseubahn. Im Januar cr.

Nicht garantirte Linien 1 118 404 4 (+ 30 463 4),

Garantirte Linien 140 446 4 (— 3351 4).

Deutscher Reichs-Anzeiger

j Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 (5

S « 0s

Und

Königlich Preußischer Staats-A

| für KVerlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

| : Alle Post-Austa!ten nehmen Bestellung an;

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

h Einzelne Nummern kosten 25 -.

iee rater i A

M 46.

Berlin, Mittwoch, den

5K e E

Abends.

nzeiger.

D ————————————————————————————————————————— Z Insertionspreis für den Raum eiuer Druzeile 30 „, Juserate nimmt an: die Königliche Expeditiou

des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32.

————— ——§R

Ì

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Premier - Lieutenant im Königlih Sächsischen 2. Husaren: Regiment Nr. 19, Prinzen Alexander zu Sachsen-Weimar, Hoheit, kommandirt zum Militär - Reit- Institut, die Nettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihhtpreußishen Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Sterns der Komthure des Großherzogli ch sächsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken: dem L-ibarzt Jhrer Majestät der Hochseligen Kaiserin und Königin Augusta, Geheimen Sanitäts - Rath Dr. Velten; L a Deutfveuges erster Klasse des Herzogli braunschweigishen Ordens Heinrih's des Löwen: dem ordentlichen Professor an der Universität Göttingen, Geheimen Regierungs-Rath Dr. Sauppe; und des Fürstlih s{chwarzburgishen Ehrenkreuzes dritter Klasse:

dem Stabs- und Bataillons-Arzt Dr. Brodführer vom 3. Bataillon 7. Thüringishen Jnsanterie-Regiments Nr. 96.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den bisherigen Konsul in Valparaiso, Freiherrn von Hey- king, zum General-Konsul in Calcutta zu ernennen geruht.

Bekanntmachung,

Am 1. März d. J. wird im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu - Frankfurt a. M. der zwischen Nord- hausen und Wolkramshausen gelegene Haltepunkt Groß- werther für den Personen- und Gepäckverkehr eröffnet werden.

erlin, .den 18, Februar 1890. Jn Vertretung des E Reichs-Eisenbahnamts : Ulz.

Bekanntmachung,

den Vollzug des Reihsgeseßes über die Jnvali- ditäts- und Altersversiherung betreffend.

Jin Hinblick auf §. 138 des Reichsgesezes vom 22. Juni 1889, betreffend die Jnvaliditäts- und Altersversicherung, wurde bestimmt, daß die gemäß §. 161 dieses Geseßes den unteren Verwaltungsbehörden zugewiesene Obliegenheit in Bayern bis zur anderweitigen Regelung von den Gemeinde- behörden wahrzunehmen ist.

München, den 17. Februar 1890.

Königliches Staats-Ministerium des Junern. Freiherr von Feilißs\ch.

Bekanntmachung.

Der in dem Verlage von A. Vogel u. Comp. in Braun- \hweig erschienene und daselbst gedruckte anonyme oden aufruf „An die Reichstagswähler des 3. Braunschweigischen Wahlkreises“, beginnend mit den Worten: „Wieder stehen wir vor der Wahlurne. Vor drei Jahren ließ sich das Volk“, und Litlepeno mit den Worten: „der wähle am 20. Februar

ilhelm Blos“, ist von der” unterzeihneten Landes-Polizei- behörde auf Grund des §. 11 des Reichsgeseßes gegen die ge- meingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 verboten worden. Holzminden, den 17. Februar 1890. : Hergoglige A oken.

Bekanntmachung.

Auf Grund des §. 11 Abs. 1 des Reichsgeseßes vom 21. Oktober 1878 gegen die gemeingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie wird das von Robert Gläser in Arnstadt verlegte, von Paul Rosenthal in Erfurt gedruckte Wahl- flugblatt, beginnend mit den Worten: „An die Wähler von Schwarzburg-Sondershausen. Arbeiter, Landleute, Klein- bauern, Beamte!“, und shließend mit den Worten: „Wählt den Kandidaten der Arbeiterpartei Herrn Shuhmacher Wilhelm

H Gotha. Das sozialdemokratische Wahlcomité.“, hiermit verboten. Sondershausen, den 17. Februar 1890. Der Fürstlih \{hwarzburgische Landrath. Henniger.

Bekanntmaqchung, betreffend Kraftloserklärung von Werthpapieren.

Auf Grund des §. 27 des Geseßzes vom 8. Juli 1879, betreffend die Ausführung der na, wird nachstehende Uebersicht der im Laufe des Jahres 1889 von elsaß:lothringishen Gerichten für kraftlos erklärten Werth- papiere bekannt gemacht:

Uebersicht der durch Aus\chlußurtheile elsaß-lothringisher Gerichte im Jahre 1889 für kraftlos erklärten, unter §. 25 des Aus- führungsgeseßes zu den Prozeßordnungen vom 8. Juli 1889 fallenden Papiere.

Bezeichnung Datum

Lfde, des ; ; Nr. des Urtbeils. Bezeichnung der Papiere.

Gerichts. } olftenzeiGen.

Amtsgericht | 4. Dezember | 1) 14 Aktien der Aktiengesellschaft

Straßburg. 1889 für Boden- und Kommunal-

F, 2/85. Kredit in Elsaß-Lothringen vom

) 1. September 1872 über je

( 400 #ÆM Nominalwerth, als

y Nr. 16311, 16312, 16316, 16 317, 16 318, 16319, 16 320, 16 321, 16 323, 16324, 16 325, 16 326, 16 327 und 21 629,

2) zwei 49%/o ige Kommunal-Obliga- tionen derselben Alktiengesell- schaft vom 23. April 1881 zu je 500 Æ Serie II Litt. A Nr. 1678 und 1679.

3, Oktober | Der 44% ige Pfandbrief der Aktien-

gesellshaft: für Boden- und

Kommunal-Kredit in Elsaß-

Lothringen zu Straßburg,

Serie I Litt. C Nr. 4225 über

400 Siyahbua A 14. Februar 1890.

inisterium für Elsaß-Lothringen, Abtheilung für Finanzen, t und Domänen. er Unter-Staatssekretär. von Schraut.

Amtsgericht Straßburg. 1889. : F. 1/89,

Der Notar Dr. Carlebach in Remilly ist in gleicher Amtseigenschaft nah Ars a. d. M. verseßt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 19, Februar. Beide Majestäten unternahmen gestern na der Mittagstafel eine Spazierfahrt und kehrten gegen 5 Uhr nah dem Sthlosse zurück. Um 71/2 Uhr hörten Se. Majestät den Vortrag des Staatssekretärs des Staatsraths, Dr. Bosse. Zur Abendtafel waren geladen die Staats-Minister Dr. von Scholz und Dr. von Schelling, der Staatssekretär Dr. Bosse, der Geheime Legations-Rath Dr. Kayser und der Professor Schottmüller.

_ Heute früh machten beide Majestäten eine Spazierfahrt mit Spaziergang im Thiergarten. Nah der Rückehr arbeiteten e. Majestät von 10/4 Uhr ab mit dem Staats-Minister reiherrn von Berlepsh, von 11 Uhr ab mit dem Chef des Civilkabinets, Dr. von Lucanus, und hörten von 121/, Uhr ab den Vortrag des Staats-Ministers Dr. von Goßler. Kurz vor der Mittags- tafel, um 11// Uhr, empfingen Se. Majestät den General: Adjutanten von Wittich, welcher, ebenso wie der General- Adjutant von Hahnke, zur Mittagstafel befohlen war.

Zu den Berathungen der beiden Abtheilungen des Staatsraths, welhe am 26. d. M. im Saale des Bundesraths, Wilhelmstraße 74, beginnen werden, sind, wie wir hören, auf Befehl Sr. Majestät des Kaisers und Königs als aGfundige Personen eingeladen worden: der Swlossermeister Deppe zu Magdeburg, der Werkmeister Spengler zu Mettlah, der Bautischlermeister Vorder- brügge zu Bielefeld, der General-Sekretär H ibe zu München- Gladbach, der Pußer Buchholz zu Berlin, Arbeitervertreter

der nordöstlihen Baugewerks-Berufsgenossenshaft und nicht- ständiges Mitglied des Reichs-Versicherungsamts, ferner der Direktor Schlittgen zu Marienhütte bei Kotenau und der Fabrikbesißer H. Freese zu ‘Berlin.

__— Nah den von uns eingezogenen Jnformationen ist die durch verschiedene Zeitungen in den leßten Tagen gegangene Nachricht über einen in Smyrna auf dem Uebungs- Geschwader bei einer Uebung mit Salutkartuschen vor-

, gekommenen Unglücksfall vollständig unbegründet.

S M S „Carola“, Kommandant Korvetten- Kapitän Valette, ist am 17. Februar d. J. in Sansibar ein- getroffen.

“Hannover, 18, Februar. (Hann. Cour.) Der Ma- gistrat der Stadt Hannover hat in einem Schreiben an Seine Majestät den Kaiser seinem Dank für die Ernennung Hannovers zur Haupt- und Residenz- stt adt Ausdruck gegeben und gleichzeitig zur Erinnerung an die Einzugsfeierlichkeiten am 12. September 1889 eine Mappe mit Bildern von der Stadt im Festshmuck über- reiht. Das Sreiben hat folgenden Wortlaut :

„Allerdurhlauttigster, Großmächtigster Kaiser und König ! Allergnädigster Kaiser, König und Herr!

Ew. Kai'erliche und Königliche Majestät wollen geruhen, unsern allerunterthänigsten Dank für die der Stadt Hannover durch die Er- nennung zu Ew. Majestät Haupt- und Residenzstadt gewordene Aus- zeihnung huldvollst entgegenzunehmen.

In lebendiger Erinnerung sind unserer Bügerschaft die September- tage des vorigen Jahres, in welchen unsere Stadt dos Glück hatte, Ew. Majestät und Ihre Majestät die Kaiscrin und Königin in ihren Mauern zu begrüßen. Der Wunsch, auch Ew. Majestät möchten Sich allergnädigst dieser Tage erinnern, möge es rechtfertigen, wenn wir g wagen, Ew, Majestät zu bitten, die beifolgenden Bilder an- zanehmen.

Die Stadt Hannover hat zwar ihr Festgewand, welches die Bilder zeigen, jeßt abgelegt, dafür aber von Ew. Majestät eine Aus- zeihnuag erhalten, welwe für alle Zeiten bekunden wird, daß Ew. Majestät und dem Königlihen Hause die Stadt dauernd und fest verbunden ist. Ob im Festgewande, ob in Werktagskleidung, alle Zeit wird die Stadt Hannover bemüht sein, sich der Gnade Ew. Majestät würdig zu zeigen und \sich glücklih s{äßen, wenn es Ew. Majestät gefällt, durch Verweilen in unferen Mauern unsere Haupt- stadt thatfählich Ew. Majestät Residenzstadt scin zu lassen.

Hannover, den 12, Februar 1890

In tiefster Ehrfurcht Ew. Kaiserlichen und Königlichen Majestät allerunterthänigster, treugehorsamster

Magistrat der Königlihen Haupt- und Residenzstadt Hannober.“

Bayern. München, 18. Februar. (A. Z.) Jhre König- lihe Hoheit die Prinzessin Adalbert hatte 5 einer gestern Abend abgehaltenen Theegesellshaft gegen 1 ) Gäste geladen, die in drei Salons der sogenannten „reihen Zimmer“ der Königlichen Residenz versammelt waren. Die jüngeren Gäste betheiligten sich am Tanz, welchen Pri el sinElvira mit dem Prinzen Ernst von Sachsen-Meiningen er- öffnete. î Das Befinden des Staats-Ministers Dr. Freiherrn von Lug ist ein befriedigendes, er befindet ih in fort- schreitender Reconvalecenz. Die als Nachkrankheit der e fluenza eingetretene Venenentzündung am Fuße ist ohne Be- deutung, wird indeß den Minister noch einige Zeit an das Bett fesseln. Das Aussehen is ein sehr gutes, und auch der Appetit des Patienten ist dementsprechend gut.

Saqyjen. Dresden, 18. Februar. Jn dem Befinden hrer Majestät der Königin ist, dem „Dr. J.“ zufolge, die Besserung soweit vorgeschritten, daß Que ajestät tägliche Ausfahrten unternehmen kann. Die Kräfte haben \sich wesent- lih gehoben und das Allgemeinbefinden ist verhältnißmäßig gut.

Württemberg. Stuttgart, 18. Februar. Der Ober- Finanz-Rath von Pfleiderer bei dem Steuer-Kollegium ist, wie der „St.-A. f. W.“ meldet, auf eine Ober-Finanz-Raths- stelle bei dem Finanz-Ministerium und der Finanz- Rath Schwab bei der Domänen-Direktion unter Verleihung des Zes eines Ober-Steuer-Raths zum Steuer-Kollegium verseßt worden, “25

Anhalt. Dessau, 17, Februar. (Anh. St.- A.) Jn der heutigen Sigung des La nota gus wurde der Haupt - ginang O 1888/90 der Finanzkommission zur

orberathung überwiesen, Die Vorlage, betreffend die Ver- äußerungen landesfiskalisher 2. Grundstüce, wurde in erster Lesung genehmigt. Die weitere Berathun wird im Plenum stattfinden. Zu dem Geseßentwurfe, betref- fend die Abänderung des 8. 4 des Ge O über Ab- änderung der Landshaftsordnung, welher in zweiter Lesung zur Berathung stand, beantragte der Abg. Fitzau Na- mens der Kommission:

„Der Landtag wolle: 1) beschließen, daß an Stelle des Absatzes 3 und 4 folgende Bestimmung trete: mberehtigt zu den Wahlen der ae O ee läbi erf fet gemäy F. 4 wahlsahigen Perjonen, welche als Kaufleute im Sinne des allgemeinen deutschen Handelsgeseßbuches e oder Eigen- thümer von Berg- und Hüttenwerken fad und mit einem, aus dem kaufmännischen Handels- und Gewerbebetriebe bezw. aus dem Berg--

und Hüttenwerksbetriebe herrührenden Einkommen von mindestens: j wo: % d s

1890. -

Handel- und Gewerbetreibenden sind diejenigen

A BLDR La Ei L R uDE R o 2 E E E Zu S E R E Bt S 2 E E R E Ae E L E ad “7d Se S E a R E e T E Rer Cm R E T i R a E E S, p N Lt rere - zet E. merten ti E i E De iz r ad”: ReA ]

Sn Wp" T