1890 / 47 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

8) den minderjährigen Berthold Schmidt, ebenda, 9) die minderjährige Ida Schmidt ebenda, 10) die minderjährige Bertha Schmidt, ebenda,

zu 5 bis 10 bevormundet dur< den Büdner Ernst Panthen zu S<hlawin,

wegen Entschädigung für die dem Bernhard Schmidt während der Zeit vom 17. März 1887 bis zum 4. November 1888 gewährte Wohrung und Kost und wegen Erstattung der für denselben verauslagten Kur- und Begräbnißkosten, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 828,40 46 nebst 59/9 Zinsen: a. von 818,40 4 seit dem 6. November 1888, b. von 10 A seit dem 1. Aprik 1889 zu zahlen und einen Jeden der Beklagten für den zehnten Theil der gesammten Forderung als Selbstshuldner, für den Mehrbetrag als Bürge für haftbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp i./Pomm. auf den 20. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der AGOEDeTUn g, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E 9we>e der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 13. Februar 1890,

Zimmermann, i Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

.

[65873] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann F. H. Schulz von hier, Berg- play Nr. 13/14, vertreten durh den Re<tsanwalt Samuelsohn hier, klagt gegen den frühern Inspektor Ewald Grigoleit, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 48,50 „6 nebst 6°/0 Zinsen vom Tage der Klagezustellung für gelieferte Kieidungsstü>ke mit dem Antrage auf Zahlung der genannten Summe nebst Zinsen und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Königsberg, Zimmer Nr. 36, auf den 17. April 1890, Vormittags 10 Uhr. A! Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, 13. Februar 1890.

Wattmann, 2 Gerihts\<reiber des Königlichen Amtsgericts. 1V.

[65876 | Oeffentliche Zuftellung.

Der Küster Heinrih Wolff zu Bombogen, ver- treten dur Rechtéanwalt Dik zu Wittlich, klagt gegen den Iohann Joseph Wolff, früher Tagelöhner zu Bombogen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, wegen für den Beklagten in den Jahren 1866— 1876 gemahter Vorlagen an Zinsen 2c mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zur Mans des Betrages von 86,80 A nebst 59/0

insen seit dem Klagezustellungstage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wittlich auf den 11. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Falk, Assistent, ; als Gerichts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[65877] Oeffentliche Zuftellung.

Der Müller Johann Daniel Moog zu Vogten- mühle bei Trarbach, vertreten dur< Geschäftsmann Bungert zu Wittlich, klagt gegen die Erben des zu Altrich verlebten Zimmermanns Peter Kappes, u. A. gegen den Nikolaus Kappcs, Zimmermann, früher zu Altrich, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltéort, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zur Zahlung des Betrages von 158,61 A nebst 59% Zinsen von 142,90 6. vom 1. September 1876 und von 15,71 4 vom Tage der Klagebehändigung ab, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wittlich auf

Den 1. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum

Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nut-

“T. ug der Klage bekannt gemat.

Falk, Assistent, i als Geri<hts\<reiber des Königlihen Amtsgerichts,

[65875] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Jacob Neuerburg zu Wittlich, ver- treten durh Rechtsanwalt Dick daselbst, klagt gegen den Johann Wolff, früher Tagelöhner zu Bombogen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen dem LVéeklagten in dem Jahre 1878 gelieferter Tufsteine und Dachschiefer, mit dem Antrage“ auf fostenfällige Verurtbeilung zur Zahlung des Betrages von 18,33 # nebst 59/0 Zinjen seit dem Klage- zustellunastage, und ladet den Beklagten zur münd? lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtégeriht zu Wittlich, auf den 11. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Falk, Assistent, Î als Gerihtss<hreiber des Königlichen Amtsgeri>@1s.

[65879] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Got18mann & Robert, Popfenstangen- handlung zu Bisc(weiler klagt gegen 1) die Maria Eschenlauer, ledig, gewerblos, 2) den Xavier Eschen- lauer, Tagner, 3) den Iakob Escheulauer, Tagner, 4) die Karoline Eschenlauer, ledig, gewerblos, alle früher zu Sufflenheim, jetzt unbekannten Aufenthalts- ortes, und 4 Gencssen, in ihrer Eigenschaft als Erben und Rechténachfolger ihrer zu Sufflenheim verstorbenen Mutter Rosa Eschenlauer , geborenen Vogel, wegen käuflich gelieferter Hopfenstangen, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung je eines Achtels der Summe von 86,09 M6 nebst Zinsen zu 5% seit dem 11. Februar 1890, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rech1sstreits vor das Kaiserlihe Amts- geridt zu Vischweiler auf den 10. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen P wird dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht.

Humbert, Gerichtsschreiter des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[65874] Oeffentliche Zustellung.

Der Gaslwirth Peter L zu Wengerohr, ver- “treten durch Rechtsarwalt Dik zu Wittlich, klagt gegen den Johann Wolff, früher Tagelöhner zu Bombogen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen dem Beklagten in den Jahren 1880 und 1881 gelieferter Kolonialwaaren, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zur Zahlung des Betrages von 31,10 4 nebst 5 9% Zinjen seit

dem Klagezustellungstage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Wittlich auf den 11. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Falk, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[65884] Oeffentliche Zustellung. :

Der Bildhauer Oskar Schindler in Plagwiß, ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. Werthauer in Letpzig, kFlagt gegen den Tischlermeister Ernst Gustav Oswald, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus einem Vertrage über dem Beklagten auf dessen vorherige Bestellung gelieferte Stu>arbeiten, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 400 4 97 Z sammt 69/0 Zinsen seit dem 15. Oktober 1889 zu bezablen und die Koften des Rechtsstreites, sowie die dur<h Beantrazung, An- ordnung und Vollstre>ung des am 1. Februar 1890 Seitens des Prozeßgerihts erlassenen Arrestbefehls erwachsenen Kosten zu 1ragen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<hts- streits vor die fünfte Civilkammer des Königlichen Lardgerihts zu Leipzig, deren Vorsißender die Ein- lafsungsfrist dem flägerishen Antrage zufolge auf

4 Tage abgekürzt yat, auf den 9. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 15. Februar 1890.

Wunderlich,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65881] Oeffentliche Zustellung. :

Die verwittwete Frau Kaufmann Bertha Radig,

C L ee zu L vertreten dur den ustizra o< zu Gla, klagt gegen

1) die verwittwete Fabrikant Bertha Hentschel, Cgeanen Felgner, jezt zu Trzyniey bei Teschen, S Gleslen, bei ihrem Sohne Julius

ents<el,

2) die sieben Geschwister Hentschel : L

a. den Fabrikanten Louis Hentschel, früher zu Silberberg, jeßt unbekannten Aufenthalts,

b. die verehelihte Lehrer Hulda Stahr, ge- borene Hentschel, zu Neustädtel bei Beuthen a./d. Oder,

, den Kupscrshmied und Monteur Julius Hentschel zu Trzyniey bei Teshen, Desterreich- Schlefien, i

. die verehe!ihte Uhrmaher Hedwig Eppner, eborene Hentschel, zu Breslau, Trebniter- traße Nr. 14, j :

. den Kaufmann Max Hentschel zu Oppeln, in der Dampfmühle von N. Friedländer,

. die minderjährigen 2 Geschwister Martha und Richard Hentschel, ge\eßli<h vertreten dur< ihre Mutter, die Beklagte zu 1, als Vormünderin,

mit dem Antrage:

I. die Beklagten als Benefizialerben des 1874 zu Silberberg verstorbenen Kaufmanns Louis Hentschel und als eingetragene Eigenthümer des Hauêëgrund- #Æüd>s Nr. 111 Silberberg zu verurtheilen, an die Klägerin

a, 500 Thaler glei<h 1500 Mark nebst fünf

Prozent Zinsen seit 1. April 1887,

b. M 90 Pfennig Kündigungskosten zu

zahlen,

II tas Urtheil gegen Sicherheiteleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zu 2 a., Fabrikanten Louis Hentschel, früher zu Silberberg, jeßt unbekannten Yufenthalts, zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Königlichen Land- gerih1s zu Glaß auf den 21. Juni 1890, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glatz, den 14. Februar 1890,

Zein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65882] Oeffentlihe Zustellung.

Der Oebster Leopold Herrmann zu Lauhstädt, vertreten dur< den Rechtsanwalt Weber zu Hallea. S, flagt gegen 1) den Agenten Adolf Gutke, zuleßt in Mannheim, zur Zeit in unbekannter S, 2) die unverehelihte Louise Gutke zu Leipzia, Dufourstraße Nr. 20, unter der Behauptung, daß die im Grundbuche von Lauchstädt Bd. IL, Bl. 235 in der III. Abtheilurg unter Nr. 8 für den Privat- sekretär Adolf Guike zu Lau(städt eingetragene Kaufgelderforderung von 525 A von ihm dem Kläger als früheren Eigenthümer des auf dem oben bezeihneten Grundbuchblatte verzeichneten Grundstü>s getilgt sei, die Erben des im Jahre 1885 verstorbenen 2c. Guike, mit Ausnahme der beiden Beklagten, auch bereits löshungsfähig quiltirt hätten, mit dem Antrage:

1) anzuerkennen, daß die dem Privatsekretär Albert Gutke zu Lauchstädt, ihrem Erblasser, aus den gerihtlihen Verhandlungen vom 12. und 17. Juni 1874 gegen den Kläger zu- stehende Kaufgeld erforderung von 525 „6 dur< Zahlung an den Erblasser getilgt ist,

2) in die Wschung dieser im Grundbuche von Lauchstädt Bd. T1. Bl. 235 in Abth. 111. unter Nr. 8 eingetragenen Hypothekenforderung von 525 / zu willigen,

3) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 111. Civilkammer des Königlichen Landgericht ¿u Halle a. S. auf den =” Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht,

Halle a. S-., ei Le 1890.

einri<hs, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

65972 Oeffentliche Zustellung.

| Nr. 1364. Die Katharina Busch, ledig, Dienst- mädcen zu Karlsruhe, klagt gegen den Ferdinand Weßbecher, Cementarbeiter von Au a./Rh., dessen Aufenthalt z. Zt. unbekannt ist, aus Darlehen vom 5. Juri 1888, mit dem Antrage auf Verurtheilung

|

zur Bezahlung von 350 4 nebst 5 °9/ Zins vom 1. Januar 1889, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1I. Civilkammer des Großherzoglihen Landgerichts zu Karlsrube auf Samstag, den 3. Mai 1890, Vormittags 8¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Unwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, din 15. Februar 1890.

(L. 8.) Dr. Vischer, : Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[65886] Oeffentliche Zustellung.

Die Elise About, Chefrau von August Henry, Eigenthümer zu Freiburg, und Genossen, vertreten dur< Rechtéanwalt Wündisch in Zabern, klagen gegen 1) den Ehemann der Emilienne L'huillier, Telahaye, 2) Eugen L'huillier, Eisenbahnangestellten, 3) Maria Anna Mairétienne, ohne Gewerbe, alle 3 in Paris ohne nähere hekannte Adresse, 4) Franz Paris, in Frankreih in der Champagne, ohne nähere bekannte Adresse, wegen Theilungsbestätigung, mit dem An- trage: Kaiserlihes Landgericht wolle die von dem Kaiserlichen Notar Welter in Lörhingen am 28. Ja- nuar 1890 aufgestellte Theilung und Liquidation des Nawlassc-s des am 29. Mai 1888 zu Freiburg, Canton Rixingen, verlebten Eigenthümers Sebastian Mairétienne ibrem ganzen Umfange nah bestätigen und für vorläufig vollstre>bar erklären, die Koften des Rechtsstreits der Masse, im Falle des Bestreitens aber den widersprehenden Beklagten zur Last legen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar erklären, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 3. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Uuëzug der Klage be- kannt gema<t.

Koscher, Gerichtsschreiber des Kaiserli<hen Landgerichts.

[65885] Oeffentliche Zustellung.

Der Steindru>er Ernst Wilhelm S<hwäbe zu Stôötterit, vertreten dur< die Rechtsanwälte Paul Dix und Dr. R. Eichler in Leipzig, klagt im Ur- kundenprozeß gegen den vormaligen Studenten der Chemie Hermann Karl Adolph Woltere> aus Hannever, zuleßt in Leipzig authältlih, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus einer Urkunde vom 27. No- vember 1886 über ein dem Beklagten vorgestre>tes und feit dem 1, Dezember 1889 fälliges verzinslihes Darlehn von 6000 A S, mit dem Antrage, 1) zu erkennen, daß der Beklagte s{<uldig sei, dem Kläger 6000 ( nebst Zinsen zu 6% seit dem 97. November 1886 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und 2) das Urtheil sür vor- läufig vollstre>bar zu erflären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die jünfte Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 26. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 15. Februar 1890.

Wunderli<, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65880] Klage-Auszug. i

Der Bâäker Nicolaus Didion, in Ludwigsthal wohnhaft, hat gegen die Wittwe, Kinder und Erben des zu Homburg wohnhaft gewesenen und verlebten Meggers Friedrih Didion, als:

I. dessen Wittwe Magdalene, geborene Roos, ohne Gewerbe, früher in Homburg wohnhaft ge- wesen, dermalen ohne bckannten Wohn- und Auf- enthaltêort abwesend, :

II. dessen Kinder und Erben, nämli<:

a. Roja, b, Magdalene, e. Karl und d, Elisabethe Didion, Alle no< minderjährig, gewerblos bei ihrer Mutter, der genannten Wittwe Magdalene, geborenen Roos, domizilirt und durch diese, als ihre geseßliche Vormünderin vertreten, wegen Forderung zu 300 H,

zum Kgl. Amtsgerichte Homburg, Pfalz, Klage erhoben mit dem Antrage:

Es çefalle dem Kgl. Amtsgerichte, die Beklagten zu verurtheilen, und zwar die Beklagte Wittwe Magdalene, geborene Roos, eigenen Namens als soli- darishe Mitschuldnerin, wie auch wegen der zwischen ihr und ihrem genannten verlebten Chemanne bestandenen Gütergemeinschaft, die Beklagten Kinder Didion, als Erben ihres verlebten Vaters, zusammen hypo- thekarish solidarish für das Ganze, unter \si< aver nah Verhältniß ihrer Erbansprüche, an den Kläger den Betrag von dreihundert Mark, solidarish ge- schuldet für ein am 7. Juni 1880 gegebenes baares Darlehen, nebst Zinsen daraus zu 6 2/0 vom 7. Juni 1880 an und die Prozeßkosten zu bezahlen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet die Beklagten in die zur münd- lihen Verhandlung dieses Rechtsstreites bestimmte öffentlihe Sizvng dieses Gerichtes rom Dienstag, den 3. Jum 1890, früh 8 Uhr, in dessen g E

um Zweke der öffentlihen Zustellung an die abwesende Wittwe Magdalene, geborene Roos, in ihrer angegebenen Eigenschaft, erfolgt gegenwärtige Bekanntmachung,

Homburg, Pfalz, den 18. Februar 1890.

Der E op K. Amtsgerichte : arl.

[65890] Klage-Auszug. Die zum Armenrechte belaene Catharina, geb. Jouck, Adersfrau, zu Honsfeld, vertreten durch Rechtsanwalt Lürken in Aachen, klagt gegen ihren Ghemann Carl Jost, A>erer zu Honsfeld, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende gesep- liche cheliche Gütergemeinschaft für e, erklären, verordnen, daß zwi)chen Parteien vollständige Güter- trennung bestehen soll, dieselben behufs Auseinander- seßung vor einen Notar verweisen und dem Be- klagten die Kosten zur Last legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 12. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. /

O den 12. Ln 1890.

„Plúmmer, Landgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65889] Klage-Auszug.

Die zum Armenrechte belafsene Sibilla, geb. Liß, ohne Gewerbe, zu Aachen, vertreten dur< Rechts- anwalt von den Hoff in Aachen, klagt gegen ihren Ebemann Franz Wolters, früher irth, jeßt Reisender zu Aachen, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende chelihe Gütergemein]<aft für aufgelöst erklären, Gütertrennung aussprechen, die Parteien behufs Aus- einandersezung ihrer Güterverhältnisse vor den Königlichen Notar Adams zu Aachen verweisen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreites zur Last legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechts\treits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 5. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr.

Aachen, den 10. Februar 1890.

__Plüúmmer, Landgerihts-Sckretär,

Geriehts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [65971] Armensache.

Kaiserliches Landgericht Straßburg i. Els.

Die Justine Karsh, Ehefrau des Kohlenhändlers Martin Grotjean in Straßburg, Grünebru<h- straße 21, wohnhaft, vertreten dur<h Rechtsanwalt Lange, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen den Par- teien auszusprehen und dem Beklagten die Kosten zur Laft zu legen.

Zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits ift die öffentlide Sipung der I. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 15. April 1890, Morgens 10 Uhr, öestimmt.

(L. 8.) Der Landgerichts-Sekretär: Krümmel.

[65891]

Die Ehefrau des Sattlers Severin Roßbach, Gertrud, geb. Höhner, zu Egidienberg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Schumacher, klagt gegen ihren Ebemann wegen Gütertrênnung. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Boun ist Termin auf den 8. April 1890, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. i

Gerichts|<hreiberei des Königlichen Landgerichts.

(L. $,) (Unterschrift), Aktuar.

[65893] Bekanntmachung.

Die Katharina, geb. Hen, Chefrau des Heizers Michael Schwar, in Großblitterêdorf wohnend, Klägerin im Armenrechte, vertreten dur Rechts- anwalt Bartel, klagt gegen ihren vorgenannten Gkbe- mann auf Gütertrennung. Zur Verhandlung über diesen Rechtsstreit vor dem Kaiserlichen Landgerichte zu Saargemünd is Termin anberaumt auf den 14. April cr., Vormittags 9 Uhr.

Saargemünd, den 15, Februar 1890,

Der Obersekretär: Erren, Kanzleirath.

[65894] Vekanntmachung.

Durch re<{tskräftiges Urtheil der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 8, Januar 1890 wurde zwis<en den zu Moussey wohnenden Eheleuten Frans Iosef Chardin und Catharina Perrin die Gütertrennung ausgesprochen.

Zabern, den 18. Februar 1890.

Der Landgerichts-Sekretär: J. V.: Kocher.

[65892]

Durch Urtheil der T, Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 4. Februar 1890 wurde zwishen den Eheleuten Tagner Michael A>er und Maria Anna Dürringer, Beide in Ohlungen wohnhaft, die Gütertrennung ausgesprohen urd dem Beklagten Ehemann Ader die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt.

(L, S.) Der Landgerichts-Sekretär: Krümmel.

[6840] Vekauntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- anwalt Hugo Mendelsohn, wohnkaft zu Berlin, heute eingetragen worden.

Verlin, den 14. Februar 1890

Königliches Landgericht T. Der Präsident: Angern.

[65839] Vekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Henry Meyer ist in der Liste M qule beim Amtsgericht Kaukehmen ge- öst.

Kaukehmen, den 15. Februar 1899. Königliches Amtsgericht.

[65343] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt und Notar Richard Beinert von hier ist in der Liste der Rechtsanwälte aels\{t. Den (Provinz Posen), den 14. Februar

Königliches Amtszeri<ht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen :e.

[65140] Vekanntmachung.

Am Mittwoch, den 26. d. Mts., Vor- mittags 10 Uhr, sollen auf unserem Pachofe, Alt-Moabit Nr. 145, nachstehend aufgeführte Gegenstände. gegen glei<h baare Zahlung öffentlich meistbietend verkauft werden: 1 Koffer mit alten Kleidern, br. 37 kg; 7 leere alte hölzerne Fässer, 93 kg; 6 Kisten mit zusammen 60 Flaschen ver- dorbenen Weins, br. 116,50 kg; 2 Kisten unfertige Albums, br. 210 kg; 1 Kiste mit 45 Korsets, br. 41 kg; 1 Karton, br. 850 kg, mit 32 Damen- \{leifen; 1 Kiste mit 6 Hängelampengestellen, br. 124 kg; 2 Kisten mit 140 Ga lampen und 10 Koch- apparaten, br. 169 kg; 17 alte Sâ>e, br. 9 kg; 1 Ballen alte Kleider, br. 37 kg; 1 Pa>et mit 11 Frauen-Unterrö>en, br. 7,15 kg; 1 Korb mit

rauenkleidern und Wäsche, br. 22 kg; 1 Kiste mit

<raubenbolzen und -Muttern, sowie Nieten, br. 100 kg; 1 Blechflashe mit Oelfarbe, br. 26 kg; 1 Faß Rothwein, br. 225 kg; 1 Kiste mit 2 Vasen und 1 Zu>erschale, br. 2,25 kg; 1 Faß Knohenfett, br. 106 kg, und 37,50 kg altes Brucheisen.

Berlin, den 13, Februar 1890,

Königliches Haupt-Steuer-Amt für ausländische Gegenstände.

zum Deutschen Reichs-A

M 47

1. Ste>fbriefe und Untersuhungs-Sachen.

Zweite Beilage nzeiger und Königlich Preußi)chen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 20. Februar

L angsvollstre>ungen, Aa Vorladungen u. dergl

erkäufe, Verpachtungen, erdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

1890.

Kommandit-Gesell E A ; Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsc<

5, 6. & Grwerbs- und Wirthscafts-Genofsenscaften. 9,

Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbank Verschiedene S E B

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von öffentlichen Papieren.

[65837] VBeékauntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allerhö<hsten Privile- giums vom 1. Juli 1882 heute stattgebabten Aus8- loosung von Kreis-Auleihescheinen des hiesigen Kreises sind die Appoints

Litt. A. Nr. 59 über 5090 M, Litt. B, Nr. 30 111 138 172 über je 2000 Æ, Litt. C. Nr. 76 136 150 155 208 266 279 356 über je 1000 M gezogen worden.

Die betreffenden Anleihesheine werden den Jn- habern zur Einlösung am 1. April 1890 mit dem Bemerken gekündigt, daß von dem gedachten Termine ab die Verzinsung der gekündigten Anleihe- cheine aufhört. Die Einlösung der leßteren erfolgt bei der hiesigen Kreis8-Communual-Kafse, Ab- theilung für Chausseesachen.

Breslau, den 17, September 18989,

Der Kreis - Ausschuß des Kreises Breslau. (Unterschrift)

[65895] Bekanntmachung. /

Bei der diesjährigen Ausloosung der Kreis- Obligationen sind die Nummera: Litt. A, Nr. 103 über 1500 4, Litt. A. Nr. 84 über 600 Æ, Litt. A. Nr. 52 über 300 4, Litt. B. Nr. 39 über 600 4, Litt. B. Nr. 40 über 690 6, Litt. C Nr. 66 über 1500 #4, Litt. C. Nr. 18 über 300 M, Liäitt. D. Nr. 68 über 1500 4, Litt. D. Nr. 44 über 600 #, Litt. E. Nr. 155 über 3000 Æ, Litt. E. Nr, 136 über 3000 Æ, Litt. E. Nr. 89 über 800 M, Litt. E, Nr. 78 über 300 M, Litt. E. Nr. 72 über 300 6, Litt. F. Nr. 104 über 1500 Æ gezogen.

Diese Nummern werden den Inhabern der Kreis obligaîtionen mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge vom 1. Juli d. J. ab, täglich mit Rus\<luß der Sonn- und Festtage in den Vor- mittagsstunden bei der hiesigen Kreis-Kommunal- Kasse, sowie bei der ostpreußischen laudschaft- lihen Darlehvskasse in Königsberg gegen Quittung baar in Empfang zu nehmen sind,

Der Geldketrag der etwa fehlenden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurü>behalten.

Die Verzinsung dieser Obligationen hört mit dem 1, Iuli d. J. auf.

Marggrabowa, den 7. Februar 1890.

Der Kreisausschuß des Kreises Oletko.

Meister.

[31238] Bekanntmachung.

Bei der in diesem Jahre vorgenommenen Aus- loosung von Anleihescheinen der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 24. Mai 1886 von der Stadt Mülheim a. d. Ruhr aufgenommenea Anleihe sind folgende Nummern gezogen worden:

Ltt. A. zu 500 M Nr. 21 54 66 71 78 172 175 294 307 331 358

379 406 499. Litt. B. zu 1000

Nr. 2 77 382 424 464 489 563 643 654 687,

Die Einlösung dieser Anleihescheine und die Aus- zahlung der Beträge ersolgt vom 1. April 1890 an bei dem A. Schaaffhausen’schen Vaukverciu in Köln und der hiesigen Stadtkasse.

Von den früher ausgelooften Anlcihesheinen sind von Litt. A. zu 500 M die Nummern 357 411 414 420 445 bis heute noch. nit eingelöst.

Mülheim a. d. Nuhr, den 15. September 1889.

Der Vürgermeifter : von Bo.

E R

5) Kommandit - Gesellschasten auf Aktien u. Aktien - Gesellsch.

[66033] Färberei Glauchau vorm. Otto Seyfert, Glauchau.

Die Herren Actionaire unserer Gesellschaft werden hierdur<) zu der am Sonnabend, den 8. März 1890, Vorm. 10 Uhr, in dem Geschäftslokale unserer Gesellschaft in Glauchau ftattfindenden AENIEN Generalversammlung ergebenst ein- geladen.

Tages8orduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust: Contos für N Jahr vom 1. Juli 31. Dezember

889:

V) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes ;

3) Ertheilung der Entlastuag des Aufsichtsrathes

) B n Vorstandes ; 4 enehmigung a, zum Ankauf des Hauses Kohlenstrgße Nr. 9, D der Baupläge Parcelle 1482/ 9303, Theile von 1482 x und von 2236 des- Flurbuhs- B. der Stadt Glauau, , zum Neubau eines Gebäudes mit Dampf- anlage, L Z zur Ueberseßzung eines Färbereigebäudes, . zur Aufführung einer Wassermauer nebst UVeberbau, u , zur Neuanlage einer Woll-Stü>färberei und Appretur.

Zur Theilnahme an der Versammlung sind lt. 8. 24 unseres Statuts nur diejenigen Actionaire be- rechtigt, wel<e bis spätestens 6. März 1890, Abends,

ne Actien obne Dividendenbogen und Talons ent- weder

in Glauchan bei der Gesellschaftskasse,

odec in. Hannover bei dem Bankhause S. Katz hinterlegt und dagegen einen Depôtschein, welcher als Einlaßkarte zur Generalversammlung dient, in Empfang genommen haben.

Der gedru>te Geschäftsberiht steht den Herren Actionairen vom 21. Februar an bei vorerwähnten Stellen zur Verfügung.

Glauchau, am 20, Februar 1890.

Der Auffichtsrath der Färberei Glauchau vorm. Otto Seyfert. Carl Uhle, Vorsitender.

[65641 î : Neue Dampfer-Compaguie.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellschaft findet am Montag, den 17. März 1890, Vormittags 10 Uhr, im Saale der Abendhalle im Vörsenhause statt, wozu wir die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft mit Hinweisung auf $8. 3 und 12 unferer Statuten hiermit éinladen,

/ Tagesorduung :

1) Vericht über das vorjährige Geschäftejahr.

2) Bericht der Re<hnungs-Abnahme-Kommission über die Prüfung der Bilanz vom 31, Des zember 1889 und Ertbeilung der Decharge.

3) Wahl des Direktors.

4) n zweier Mitglieder des Verwaltung8- rathes,

5) Wahl von drei Mitgliedern der Rechnungs- Abnahme: Kommission.

Die Stimmzettel werden während ter Zeit vom 10.—15. März inkl an unserem Comptoir, Boll- werk Nr. 21, verabreicht,

Gedrucéte Exemplare des Rehnungsabschlusses pro 1889 können in unferem Comptoir, sowie im Bank- ge\{@äft des Herrn Max Pik, Berlin SW., Jerusa- lemerstraße 43, entgegengenommen werden.

Stettin, den 19. Februar 1890.

Der Verwaltungsrath.

[66027]

Verliner Aquarium,

Commandit-Gesellschaft auf Actien, Dr Sermes. Dr_ Langerhans.

Die diesjäzrige ordentliche Generalversamm- lung der Kommanditisten unserer Gesellschaft findet am Montag, de: 10. März cr., Nachmittags 6 Uhr, im Gesellschaftölokale, Schadow- strafe 14, LA., statt, wozu die Herren Kommanditisten vnter Hinweis auf die $8. 21—26 des Gesfellschafts- statuts hierdurh ergebenst eingeladen werden.

eh :

1) Mittheilung des Geschäftöberihts, Vorlegung und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre{nung. / Feststellung der Dividende und Ertheilung der Decharge.

3) Wahl cines Mitgliedes des Aufsichtsrathes.

4) Antrag des Aufsiÿtsrathes, betreffend die Ge- nehmigux1g zur Aufführung, Einrichtung und Verpachtung dcs Neubaues.

5) Ausscheiden des persönlih haftenden Gesell- \hafteré Dr. Langerhans, event. Wahl eines neuen persönlich haftenden Gesellschafters.

6) Antrag des Aufsichtsrathes auf Aenderung der S T L I 213, 14 17, 20 20 24 26, 27, 28, 29 und des Titelblattes des Statuts,

Besißverändecrungen müssen zur Eintragung in das Aktienbu< unter -Vorlegung der Aktien bis zum 8. März, Abends 5 Uhr, angemeldet werden.

Dic Einlaßkarten zur Generalversammlung find von jeßt ab bis zum 9. März, Abends 6 Ubr, in dem Geschäftslokale der Gefells@aft, Schadowstr. 14,T., in Ewpfang zu nehmen,

Berlin, den 19. Februar 1890.

I. Shindler, Vorfitzender des Anffichtsraths.

[66032]

Die Herren Aktionäre der Eisenacher Kamm- garn - Spinnerei werden zur ordentlichen Generalversammlung am 15. März d. Js8., ¿11 Uhr Vormittags, zu Eisenach, Jacobs- plan Nr. 9, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung:

1) Ges<hsftsberit, Feststellung der Bilanz und des Meingewinges, Vertheilung des leßteren, Auszahlung der Dividende.

2) Wahl zweier Revisoren für 1890,

3) Wahlen zum Aufsichtsrathe.

Der Geschäfiëbericht liegt beim Gesellshaftsvor- stand zur Einsiht der Herren Aktionäre aus.

Eisenach, den 18. Februar 1890,

Der Vorfitzeude des Auffichtsraths.

[65805] Gasbeleuchtungs-Actien-Gesellshaft Hof. Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Samstag, den 8. März, Nachmittags 3 Uhr,

im kleinen Rathhaussaal dahier stattfindenden

ordentliheu Generalversammluug elhgeladen. Tagesordunng : 1) Entgegennahme des Geschäftsberichts und der Jahresbilanz pro Geschäftsjahr 1889. B S G über Gewinnvertbeilung. 3) Beschlußfassung über Erweiterung des Unter- nehmens lt. $ 14g. der Statuten. 4) Wahl des: Aufsichtsraths, Hof, den 18, E, bea, er Vorstand. W. Baumgärtel.

[66026

] Dampfschiff - Nhederei „„Hansa““. Ordentliche Generalversammlung Sonn- abend, den 8. März 1890, Nachmittags 21 Uhr, im Affekuranzfzale der Börsenhalle. Tagesordnung: Rechnungsablegung für 1889. Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths, Legitimations- und Stimmkarten sind vom 2. März an gegen Vorzeigung der Aktien bei den Notaren Herren Dr. Gobert und Dr. Asher, großer Burstah 8, Vormittags zwischen 9 und 1 Uhr, zu erheben. Hamburg, den 19. Februar 1890. Der Vorstand. F. La eisz.

[66031] Bendorfer Actien Gesellschaft für feuerfesie Producte

vorm. Th. Neizert & Co. zu Bendorf. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der am Mittwoch, den 19. März cr., Nachmittags 3 Uhr, in unserem Geschäftslokale zu Bendorf stattfindenden ordentliczen General- versammlung ergebenst eingeladen, Tagesordnung : 1) Erledigung der im $. 16 Nr. 1—3 vorge- sehenen Geschäfte. 2) Beschlußfassung über die Ausgabe von 60 neuen Aktien. Bendorf a. Rhein, 19. Februar 1390, Der Vorstand. Verwer.

[65820] , Wayerische Handelsbank.

Bei der heute in Gegenwart eines Kgl. Notars vorgenommenen XVILI. Pfandbrief-Verloosung wurden von unseren 4%oigen Pfandbriefen Läitt. 0. à M 2000—, Litt. P. à M 1000—, Litt. Q. à M 500—, Litt. R. à A 200—, Litt. 8, à 46 100— die folgenden gezogen :

1) von Litt. R. Nr. 12001—13000, 23901— 24000; Lätt. S. Nr. 5001—6000, alle Pfand- briefe mit der Endnummer 1;

9) von Litt. O. Nr. 901—1200 und 3601— 3900; Litt. P. Nr. 20001--21600; Litt. S. Nr. 7001—8000 und 12001—-13900, alle Pfand- briefe mit der Endnuummer 2;

3) von Ltt. O. Nr. 2101—-2400; Kitt. P. Nr. 12001—13000; Litt. R. Nr. 4001—5000 und 11001—12000, alle Pfandbriefe mit der Endnummer 3;

4) von Litt. P. Nr. 13001—14000 und 22001 —23000; Litt. R. Nr. 1—1000 und 17001 —18000, alle fandbriefe mit der EnD- nummer 4;

5) von Litt. O. Nr. 4201—4500; Litt. Q. Nr. 18001—19000; Litt. S. Nr. 11001— 12000, alle Pfandbriefe mit der End- nummer 5;

6) von Litt. Q. Nr. 8001—9000; Litt. 8. Nr. 1— 1000. alle Pfandbriefe mit der End- nummer 6;

7) von Lätt. O. Nr. 3301—3600; Lätt. P. Nr. 1001—2009; Litt. Q. Nr. 2001—3000; Litt. R. Nr. 8001—9000, alle Pfandbriefe mit der Enduummer 7;

8) von Litt. Q. Nr. 3001——4000, 5001—6090, 7001—8000, 17001—18000; Läitt. R. Nr. 10001—110900, 14001—15000; Litt. S. Nr. 17001—18090 und 22001—23000, alle Pfand- briefe mit der Endnummer 8; :

9) von Litt. O. Nr. 1501—1800; Litt. P. Nr. 18001—19000: Litt. S. Nr. 2001-— 3000, alle Pfandbriefe mit der Enduummer 9;

10) von Läitt. P. Nr. 6001—7000, 16001—17000, 21001—22000; Litt. Q. Nr. 9001-—10000; Litt. S. Nr. 15001—16000, alle Pfandbrieje mit der Enduummer 0.

Die verloosten Pfandbriefe werden von heute an zum Nennwertbe zuzüglich der laufenden Zinken gegen Rü>gabe der Pfandbricfe nebst den no<h nit ver- fallenen Coupons und Talons von uns eingelöst und treten mit dem 1. Juli l. J. außer Verzinsung.

Genaue Restantenlisten können in unserem Effekten- Bureau unentgeltli< bezogen werden.

München, den 15. Februar 1890. e N Sie Divekcion,

[66039] Verlagsanstalt vorm. G. F. Manz Regensburg.

Wir bechren uns hiermit, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu einer außerordentlichen Generalversammiung auf Mittwoch, deu 26. März a. C. Ei Grüner Kranz in Regensburg einzu-

en. ¡

Gegenstände der Tagesorduun :

1) Bericht des Vorstandes, a I

2) Ergänzung des Aufsichtsrathes.

3) Kapitalserhöhung.

4) Statutenänderung (8. 3).

Die Aktien sind spätestens bis 22. März a. e., Abends 6 Uhr, entweder bei dem Bankhause Wil- helm Hraaz, Ludwigstr. 3, in München oder in Regensburg bei der Gesellshaft anzumelden. Laut $. 11 der Statutea machen wir hiermit ausdrü>lih aufmerksam, daß zur giltigen Beschlußfassung über Ziffer 3 und 4 der Tagesordnung die Hälfte des Grundkapitals vertreten fein muß

Regensburg, den 18. Februar 1890.

__ Der Avffichtsrath. Wilhelm Fraaz, Vorsitzender.

[66022]

Tuchfabrik Laugensalza

_ (vormals Graeser Gebr. & Co.). Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurh zu der an Montag, den 24. März 1890, Mittags 12 Uhr, in dem Comptoir- gebäude unseres Fabrikgrundstüfkes in Langensalza stattfindenden Generalversamm- lung eingeladen.

i Tagesordnung : 1) Vorlegung des Berichts des Vorstandes, der

nung über das Geschäftsjahr 1889 mit den eno des Aufsich!srathes zu - diesen Borlagen.

2) Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlust-Rehnung für das Jahr 1889 und Ertheilung der Entlastung dur< die Generalversammlung sowie Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes.

3) Neuwahl eines Auffichtsraths-Mitgliedes an Stelle eines ausscheidenden.

4) Wahl eines Revisors,

Die gemäß $8. 31 unserer Statuten zur Theil- nahme an der Generalversammlung bere<htigende Deponirung der Aktien hat bis 22. März cr., Abends 6 Uhr, bei den Herren Robert Thode & Co. in Dresden oder in Langensalza bei unserer Gesell- shaftskasse zu geschehen.

Der Geschäftsbericht und die für obige General- versammlung bestimmten Vorlagen werden vom 5, März dieses Jahres ab in unserem Geschäftslokal zur Einsicht für unsere Aktionäre bereit liegen.

Langensalza, den 18, Februar 1890.

Der Vorsitzende des Auffichtsrathes der Tuchfabrik Langensalza N E (vormals Graeser Gebr. & Co) H. Werner. E E

¿gti 5

[66029] L e Vereinigie Gaswerke. Die Herren Actionaire werden hiermit zu der Samstag, den 15. März 1890, Nachm. 4 Uhr, im Hotel zu den orei Mohren hier stattfindenden ordentlichen Generalversammlung geziemend|t eingeladen. ; Tagesordnung: Bericht der Gesellshafts-Organe und Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns, Neuwabl des Aufsichtsrathes gemäß $. 12 der Statuten.

Der Geschäftsbericht und Rewnungsabs<luß für das abgelaufene Betriebsjahr liegt vom 1. März ab in unserem Comptoir zur Einsicht der Tit. Aktionäre auf. Legitimationskarten zur Theilnahme an der Generalversammlung werden vom 12. März ab in unserem Comptoir und bei dem Bankhause H. Hirsch hier, sowie vor Eröffnung der Generalversammluxg im Versammlungslokale gegen Vorzeigung der Aktien verabfolgt.

Augsburg, den 18. Februar 1890.

Vereinigte Gaswerke. C. Sand.

[65830]

Leichter-Gefellschast zu Hamburg.

luß des Aufsichtsraths ist die Resteinzahlung von 25 9% auf die Actien unserer Gesellfaft h A duo Actie am 6. März 1890 zu leisten und werden die Herren Actionäre

ersucht, dieselbe p. Vank an die Vercinsbauk für

uns zu vergüten.

Die Interimssccine sind am gleichen Tage mit einein doppelt ausgefertigten Nummern- Verzeichniß: pu L Comptoir Steinhöft Nr. 8 I. zwischen 9 bis 12 Uhr Vormittags einzureichen und wird eines der Verzeichnisse quittirt zurü>gegeben. Gegen Rülieferung dieses Nummernverzeichnisses werden na< 8 Tagen gemäß $. 5 d. St. auf Jnhaber lautende Actien dem Ueberbringer des

Nummcruverzeichnisses verabfolgt.

Leichter: Gesellschaft zu Hamburg. Der Vorstand. Henry Wortmann.

[65816]

Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Druckexemplare unseres Geschäftsberichts und Rehnuugsagbschlusses pro 1889 können

von den Actionairen

unserer Kasse in Empfang genommen werden. E La 18. Februar 1890.

vom 21. d\3. Mts. ab

Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Vormittags 11 Uhr, is

Bilanz urd der Gewinn- und Verlust-Reh--

M R L fa i

s

Eis A E C E L

R E E LE Pv 2

E

L A E E E

E

E