1890 / 50 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zu Stande kommt, ukunft bevor. trecke Bozen—Unterinn— ast keine Terrainshwieri bei einer solchen Gebirgs

Bergbahn auf den Ritten n Mittelgebirge cîne hnradbahn a

daß ti? projektirte stände diesem \chöne der Anlage einer Za C Klobenstein—Rittnerhora waren überwinden ein Umstand, der in die Wagschale fällt.

London, 21. Februar. tlepool, welcher am als verloren

Corr) Die Hamburger

100 000 é wurden

Flayeiede zurückgezahlt. en.

amburg, 22. Februar. (Hâmb. ellung ergab 486 500 M Ue als Dotation verwandt und 160 000 130 000 M verbleiben zu gewerblichen Zwe

17. Februar.

r. Der Präsident des österreichischen Klubs, Anton Silberhuber, ist, wie der „N. Fr. Press

ird, beim Handels-Ministerium um die Bewilligun tehnishe Vorarbeiten für den Bau einer Zahnrad u Ritten und weiter auf das Rittnerhorn zu dürfen. Der Ritten, welcher die natürliche Scheidewand Cisackthal und dem Sarnthale bildet, lat dur seine frischen und die herrliche Aussicht auf die Dolomiten der Rosengartenaruppe \hon feit Jahrzehnten zahlreiche Fremde rkehrsverhältnisse auf diesem, besonders im Hoch- Mittelgebirge sind die denkbar \{chle{chtesten, in- Wegen keine ordentlihen Fuhrwerke verkehren daher der Mangel einer guten Fahrstraße längst hon e. Der malerishe, mit Dörfern und Gehöften be besigt zwei Merkwürdigkeiten und besondere An- die seltsamen braunrothen Erdpyramiden im Felsen- sterbahes zwishen Lengmoos und Lengstein oder leiht ersteigbare,

mpfer „Hesper

Cardiff nach Genua

Die Besaßung bestand aus hatte eine Kohlenladung.

. B.) In der vergangenen Nat rdershütterungen statt, durch welche keinerlei Schaden angerichtet wurde.

Christiania, 19. Februar.

(A. C.) Der Da

berihtet w 20 Januar von

von Bozen auf den

von West Har segelte, wird 21 Seeleuten. Der

Rom, 24. Februar. gegen 11 Uhr fanden leihte

zwishen dem

Schlern- und e angezogen, aber die Ve sommer sehr belebten

dem auf den steilen Der zweite internationale

ißbrauch geistiger Getränke is 5. September d. J. abgehalt hristiania gewählt, weil es fand, ande Belehrung zu suchen, : fung des Alkoholismus aufzuweisen Organisations-Comité hat sich in sich mit dem dem Tagungsorte

Das perma- es sei zweckmäßig, das bis jeßt die

wird hier am 3. b nente Comité hat C zunäcst in demjenigen L größten Erfolge in der hat, nämlich Norwege1 Christiania t permanenten Comité, das ersten Kongresses, Kongreß zur speziellen

Alkoholismus als die wir des Gothenburg'shen Systems; zur Jugenderziehung; #), Senapshandel ; 5) praktische,

effentlicher Anz

empfunden wurd siedelte Ritten ziehungspunkte :

22584 m hohe dem dolomitishen Sclerngebirge.

Oesterreichischen stüßung der Centrale in Wien auf dem aussihtsreichen und zwar nur zehn Minuten unterhalb der Kornkuppe, Unterkunftshaus auf der Südwestseite des Berges Stelle und nicht weit entfernt von einem vorzüg»

Unter den Aussichtsbergen der Cisack- und Etsch- fes Wegstunden von der Stadt Bozen ent-

hervorragende Stelle ein.

und dieses

Ritinerhorn,

Tourifsten-Clubs

baut mit Unter Rittnerhorn, ein geräumiges an sehr günstiger

lihen QueUwa}er. Region nimmt das nur fernte Rittnerhorn eine

isfussion folgende Themata vorzulegen : sich in Norwegen zur Herabsezung des f\amsten bewährt haben; 2) die Resultate 3) die Alkoholfrage in Beziehung ntartung der Naturvölker durch den \chmadckhafte und billige, nicht oder nur

eiger.

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen. wangsvollstreckungen, Auf Verpachtungen,

e Vorladungen u. dergl. erdingungen 2c.

Berloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

t

\{wach alkoholishe Getränke als Mittel im Kampf gegen den

Alkoholismus. Die Einladung zum Kongreß_ ist. soeben ergangen ; . die Anmeldungen sind an den S{hristführer des Organisations-Comités,

Hrn. Dr. G. E. Benzen dahier, zu richten. ;

Bergen in Norwegen. (Kiel. Ztg.) Ein englisches Kon- sortium hat am Hardangerfjörd zwischen Strandebarm und Jondol ein größeres Grundstück angekauft, um dasecbst ein Sanatorium und Bade-Etablissement in großem Stile anzulegen. Ein in Norwegen anfässiger deuts er Arzt (Dr. Däubler) beabsichtigt, ein Küsten- \ anae rium in Ullenspaag am inneren Hardangerfjord ein- zurihten.

New- York, 23. Februar. (W. T. B.) Der große Damm

des Hassayampa- Flusses is unterhalb von Prescott (Arizona) durch die Gewalt des Stroms eingestürzt. Nach den bisherigen Meldungen sind etwa vierzig Personen dadurch ums Leben gekommen. Die in der Nähe des Dammbruchs gelegene Stadt- Wickenburg ist bedroht, Der durch das ausgetretene Wasser ange- rihtete Schaden wird auf eine halbe Million Dollars geschäßt. Sn Richmond (Virginia) sind 3 Tabackfabriken nieder- gcbrannt. Der Verlust soll ca. 220000 Doll. betragen.

Philadelphia, 21. Februar. (A. C.) Heute stürzte das in

der Errihtung begriffene Da ch des großen Opernhauses ein, wo- dur 8 Arbeiter verleßt wurden.

San Francisco, 22. Februar. (A. C.) _An der chine-

sis{en Küste haben Ende Januar furhtbare Drkane gewüthet. 1000 Fisherboote wurden in die See gefegt und eine große Zahl ging unter. 3000 Fischer ertranken; ganze Dörfer an der Küste sind in Trauer versebt.

5, Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsch. 6. Berufs-Genossenschaften.

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

9. Vershhiedene Bekanntmachungen.

sirafen und der Kosten 300 M mit Bes(lag belegt. Greifswald,

] Nufgebot. 5 Auf Antrag der Wittwe Wilhelmine Krohn, geb. Das Sparkassenbuh Nr. 12798 der städtischen

ielenzig, vertreten bdurch den Rechts- | Sparkasse zu Schmiedeberg über 909 4, aus- ehling in Lübeck, wird der unbekannte | gefertigt für August Barth in Ogkeln, ist angeblich Inhaber der von der Deutschen Lebensver\icherungs- verloren gegargen und soll auf Antrag des Eigen- Gesellshaft in Lübeck General - Agentur Berlin, | thümers Barth zum Zwedke der neuen Ausfertigung Agentur Zielenzig, ausgestellten Prämien-Quittung | für erloshen erklärt werden. Nr. 83117 über für die Zeit vom 1. Oktober bis Es wird daher der Inhaber des Buches auf- 31. Dezember 1889 bezahlte Prämie von # 9,38 | gefordert , spätestens im Aufgebotstermine am für die auf das Leben des C. H. G. Krohn (Crone) | 3. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, bei in Krossen laut Police der Deutschen Lebensversiche- | dem unterzeihneten Gerichte seine Rehte anzumelden, haft in Lübeck Ne. 22028 geschlossene | widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen m Betrage von 500 Thlr., welche ab- | wi ist, aufgefordert, auf dieselbe \pätestens auf Freitag, den 31. Oktober mittags 11 Uhr, angeseßten Aufge

1) Steckbriefe des Verfahrens in Höhe von

und Untersuchungs - Sachen. Steckbrief. _

den unten beschriebenen Händler Reinhold

Berlin, geboren am 23.

Schulz, in

den 24. Januar 1890. anwalt Dr.

lihe Staatsanwaltschaft.

Beschluß. _ Antrag der Königlichen S wird das im Deutschen

1) des Pau

Juni 1860 zu ist die Untersuchungs- R. II. 16 de 1890 wegen s wird ersucht, denselben zu das Untersuhungsgefängniß hier- felbst, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 18. Februar 189 Der Untersuchungsrichter bei dem

Beschreibung : Alter :

Stirn: gewöhnli. Bart: blonder Schnurrbart Augenbrauen: \{chwarz. se: etwas gebogen, lang und spiß. Mund: Kinn: oval. Eesichtsfarbe: grau. etwas leise. Besondere Kennzeihen: auf dem rechten Unterarm einen blauen und links am Halse eine Warze.

taatsanwaltschaft befindlihe Ver-

l Emil Robert Löffler aus Liegniß, | Albert Hugo Rüger aus Liegniß, des Fedor Hugo Paul Nüger aus Liegniß.

des Traugott Hermann Hugo Wandel aus

Reiser aus _geborc welcher flüchtig ift, haft in den Akten V. Betruges verhängt. verhaften und in rungs-Gesells Versicherung i handen gekommen

0 Kgl. Landgerichte I. Größe: 1,68 m,

8 , dunkelblond drich August Speer aus Twarkowic

bei Cichanowice, Gouvernemen sämmtlich jeßt z. Z. unbekannten mit Bescblag belegt.

E S e Ter E me D

1890, : Vor-

botstermin bei 5 ; : , | [57935] Aufgebot. dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, auch die [ Das S ; :

A T é parkassenbuch der hiesigen Stadtsparkasse E dieselbe | r. 10809 über 711 4 27 3, ausgefertigt für Lübeck, den 18. Februar 1890.

Das Amtsgericht. Abtheilung II. / As\chenfeldt Dr. : Veröffentlicht: Fick, Gerichtsschreiber. fertigung amortisirt werden.

e Augen : \tahl- Ur. 19/90). Aufenthalts, den 15. Februar 1890, Königliches Landgericht, II. gez. v. Goldbeck. Koßmann. Ausgefertigt: Liegnitz, Der Gexricbtsschreiber des JFaczkowski.

S A

Zwangsvollstreckungen, Ausgebote, Vorladungen u. dgl.

(66559) HZwangsversieigerung.

Im Wege der Zwang Grundbuche von den Umge Nieder-Barnim Band 82 des Architekten Max Jaenicke zu Berlin getragene, in der Straße 53 a (Nr. 1) belegene Gr einem neuen Vormittags 10 Uhr, cht an Geritsftelle Neue 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Das Grundstück

gcwöhnlich. Zähne Straffimineb den 15. Februar 1890.

Anker tätovirt Königlichen Landgerichts.

E T h aut t E CETZZA

Steeckbriefs-Erneuerung.

den Buchbinder Paul Moriß Schultze den Akten „C. 3. 86. Reichs-Gericht" hs und Vergebens wider die öffent- lassene Steckbrief vom 1. Dezember

Civilsachen, hat am Aufgebot erlassen : imshein der bayer.

avs Kottbus in wegen Hochv lihe Ordnung er 1886 wird abermals erneuert. Berlin, den 20. Februar 1890. | Der Untersu des Reichs8gericts :

Landgeri{ts-Rath am Berli

svollstreckung soll das im bungen Berlins im Kreise Nr. 3423 auf den Namen

ld, niglihen Landgericht

unterzeichneten Geri riedrihhstraße Nr. 1: immer Nr. 40, versteigert werden. ist mit 0,72 4 Reinertrag und einer Grundsteuer , Gebäudesteuer aber noch nicht veranlagt. beglaubigte Abschrift des latts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, f ondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- i ebenda, Flügel D., Zimmer Nr. 42, ein- Alle Realberechtigten werden a von felbst auf den Ersteher ü deren Vorhandensein dbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging e Forderungen von Kapital, ebungen oder Kosten, spätestens im gstermin vor der Aufforderung zur Ab- Geboten anzumelden und, falls der be- Gläubiger widerspricht, laubhaft zu machen, eststellung de werden und N die berüccksihtigten Ansprüche Diejenigen , ch Grundstücks beanspruchen , vor Schluß des Verstei stellung des Verf nah erfolgtem auf den Anspru

{lags wird 12 Uhr, an o

Steckbriefs-Erledigung. ;

den Schlächtermeister Friedri Wil- n am 30. Dezember 1846 zu ollstreckung einer in den A Hehlerei erkannten Gefängniß- “urter dem 14. September teckbrief wird hiermit als erledigt

- Der gegen bèélm Scholz, -gebore S(hweidnitz, wegen V

J. 11. E, 204/82 wegen nun der In

längstens- im Aufgebotstermine, äm F zug aus der Steuerrolle ,

1883 erlassene S Grundbuchb

ckgenomméen. A erlin, den 15. Februar 1890. : Staatsanwaltsc{;aft bei dem Königlichen Landgericht. I.

gesehen werden.

fordert, die nit gehenden Ansprüche, Betrag aus dem Grun

3 Ste{briefs-Erledigung. Der gegen die Arbeiter, Ernst Felgenhauer aus Pyriß am 7. Februar 1885 i i Nr. 38 unter Nr. 67 340 dieses Blattes erlassene Steckbrief ist bezüglih des Ernst ‘* Felgenkbauer erledigt. Berlinche

Gebrüder Albert und

[ ] Aufgebot. Nr. 934. Auf Antrag des Bürgermeisters Josef t vertreten dur aas E M A Me M L n ilfe zember ei diesseitigem Amtsgerichte Arre)k- i i 5niali i pfându m de ; Guthakens des Sügerd Jose Dreher Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. on ed, zuleßt in eim, je üchtig, bei der Saale egenbers g ca 1100 D und am | [66563] Aufgebat. . Mai ei Gr. Amtsgericht Ueberlingen im Vollstreckungsverfahren Pfändung und Üebermeifun Auftrage des Kaufmanns Anton Eckmann zu Wal- eines weiteren Guthabens des genannten Dreher bei | sedde das Aufgebot des am 1, Februar 1890 von A. der Sparkasse Heiligenberg mit angebli 2100 „6 | Caspers auf A. Holle hier gezogenen, von diesem zu seinen Gunsten erwirkt hat, wird der Inhaber der | acceptirten, zulegt dem Anton Edckmann begebenen Heiligenberg vom Wechsels über 150 4, zahlbar am 1. April 1890,

in zweite Beilage besondere derarti wiederkehrenden

Versteigerun

Allensbach,

n, den 20. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. E E T dem Gerichte widrigenfalls dieselben bei ots nicht berüdcksihtigt bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen im Range zurück- das Eigenthum des werden aufgefordert, erungstermins die Cin- eizuführen, widrigenfalls uschlag das Kaufgeld in Bezug an die Stelie des Grundstücks eil über die Ertheilung des Zu- April 1890, benbezeihneter Gerichtsstelle verkündet

den 13. Februar 1890. ches silmtsgericht I. Abtheilung 53.

Bekanntmachung.

Es wird um Angabe des Aufenthaltêortes des am 19, Juli 1857 zu Halle a./S. geborenen Schlossers Robert Holland zu den Akten D. 158/87 ersucht.

Neueuburg W./Pr., den 13. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

8 geringsten Ge

Schuldurkunde der Sparkasse

9. Januar 1878 Kassebuch Seite 233 Kontrolbu \ Nr. 664 über 1886 \ nebst einer weiteren ck Es wird daher der unbeka:.nte Inhaber des Wechsels 28. Januar 1885 gemachten Einlage von 200 #, Kassebuch B. S. 1 Kontrolbuch Nr. 97, mit einer | 1890, 12 Uhr Mittags, an hiesiger Gerichts- Resteinlage von im Ganzen 1200 # aufgefordert, | stelle, Ae Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine

spätestens in dem auf Dienstag, den 18. No- | seine vember 1890, Vorm. 9 Uhr, bestimmtin Auf- | melden und den Wewsel vorzulegen, widrigenfalls die

gebotstermin seine Rehte hier anzumelden und die | Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird, Urkunde vorzulegen, widrigenfalls ‘die Urkunde für | Gelsenkirchen, den 18. Februar 1830. kraftlos erklärt würde. DE C iDeO a Februar 1890. er Geri : reiber e N Amtsgerichts: | [66329] Aufgebot.

Oeffentliche Ladung.

1) Der Seemann Ludwig Karl Otto Harbort, geboren am 30. März 1867 zu Görsbach, zuleßt in Anklam wohnhaft,

2) Ludwig Friedrih Eduard Wiedemaun, gebo- ren am 17. August 1865 zu Neustreliß, zuleßt in Demmin wohnhaft,

werden beschuldigt, in noch niht rechtsverjährter Zeit als Wehrvflichtige in der Absicht, sih dem Ein- tritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubni gebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter {ih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen §. 140 R.-Str.-G.-B. Dieselben werden auf 1890, Mittags 123 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu G r rean uno (ei usbleiben werden dieselben auf Grund der nah 8. 472 der Straf-Prozeßordnun lihen Civilvorsißenden der Ersaßkomm Aushebungsbezirks Sangershausen und über die der Ankla sahen ausgestellten

nenfabrikanten Ernst Lange

achen des Maschi G gegen die Grube Hercynia

zu Quedlinburg, Klägers, in Wienrode, nachdem auf Antrag d des der Beklagten

614 Rthn. auf Zwecke der Zwa 30. Dezember 1 dieses Beschlusse 1889 erfolgt

auf Freitag 3 Uhr, vor

im Graßhoff*\he welchem die

BVBlaukenuburg, den 13. ibbentrop.

ß das Bundes-

es Klägers die Beschlagnahme ehörigen Grund\tücks, als:

enneckdenrode von 320, zum sversteigerung durch Beschluß vom die Eintragung 8s im Grundbuche am 30. Dezember Termin zur Zwan

lihem Amtsgerichte Blankenburg asthose zu Wienrode angeseßt, in thekgläubiger die Hypothekenbriefe zu

ebruar 1890,

Bekanntmachung. Auf Antrag des Ackerers Wilhelm Sayn aus | aus welwem auf dem Grundbesiß des Landmanns eblich verloren | Giltner în Heede, in Abtheilung IIIl., sub 1 720 4 gegangenen Sparkassenbuhs der \tädtishen Sparkasse | für Carsten Bestmann in Hemdingen eingetragen zu Neuwied Nr. 6620 über 103,53 „& auf den Namen der minorennen Anna Maria Rämer von Dagheroth | aufgefordert, spätestens in dem auf Dienftag, den ausgestellt, aufgefordert, spätestens im Aufgebots: | 20. Mai 1890, Vormittags 102 Uhr, vor termine, am 30. September 1890, Vormittags | dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- Lees R Loe und das Spar- Lrutne seine uan e und die Urkunde , widrige en, widr N a eite genfalls dasselbe für | vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Neuwied, den 11, Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

den 25. April

wald zur Dayeroth wird der Inhaver des an

versteigerung achmittags

zu Grunde liegenden That- 8ges rklärungen verurt eihzeitig ist durch Beschluß der Strafkammer des igl. Landgerichts zu Greifêwald vom 18. Januar das Vermögen der Angeklagten zur Deckung glicherweise treffenden hôchsten Geld-

eilt werden.

L ex diéselben

[42243]

wird. seine Rehte | Schmiedeberg, den 26. Oktober 1889.

in dem Königliches Amtsgericht.

Marie Glaser, ist angeblich verloren gegangen und soll auf den Antrag ihrer dur den hiesigen Bureau- vorsteher Pawellek vertretenen Vormünderin, Wittwe Adele Glaser zu Kosel, zum Zweck der neuen Aus-

Es wird daher der Inhaber dieses Sparkassenbuchs, sowie überhaupt Jeder, der an demselben ein Anrecht

]

K. Amtsgericht München I., Abth. A. für | zu haben glaubt, aufgefordert, spätestens im Auf- 18. Dezember 1889 folgendes gebotstermine den 18. September 1890, Vor- Es ist zu Verlust gegangen ein | mittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte i i J i Hypotheken- u. Wechsel- | Zimmer 12 seine Rechte anzumelden und das in Münthen über eine theilweise Einlage von | Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- % Gulden zur II. Klasse der VI. JIahresgesellshaft | loserklärung desselben erfolgen wird. 1846 vom 31, Dezember 1846 Nr. 60 Fol. 6, unter- Oppeln, den 3. Januar 1890. zeichnet von Direktor Franz Xaver Riezler und Ad- Königlihes Amtsgericht. ministrator Joseph Riezler, wornach Fräulein Ka- S tharina Rosina Stahel in Würzburg Mitglied diefer z Jahresgesellshaft der Rentenanstalt geworden ift [48858] Aufgebot.

und alle Rechte und Ansprüche eines solchen erworben anca L Auf Antrag der Apothekerswittwe Regina durch die Firma A. Molenaar & Cie. zu Krefeld,

Wenzel, geb. Stahel, dahier, als bevollmäßtigten hat das Aufgebot eines von Giuseppe Erba in Mai- Vertreterin der Katharina Stahel, verehelichten | land am 2. Oktober 1889 über den Betrag von Herrlickoffer, Zahnarzteswittwe in Würzburg, wird Fünfzehntausend Mark auf die Firma Goesmann haber des Interimscheines aufgefordert, | & Cie, zu Krefeld ausgestellten Primawesels, zahl-

reitag, den | bar an die Ordre der Banca unione italiana zu 11. Juli 1890, Vormittags 9 Uhr, im dies- Mailand und fällig drei Monate nach dem Tage richtl. Sipungszimmer 18/1 (Augustinerstock) seine der Ausstellung, beantragt. Der Inhaber der Urkunde echte anzumelden und den Interimschein vorzulegen, wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerftag, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. | den 12, Juni 1890 , Vormittags 11 Uhr,

München, den 19. Dezember 1889. t : i

4 geshäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber. gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur-

Hagenauer.

Die Banca unione italiana zu Mailand, vertreten

vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Krefeld , den 27, November 1889, Königliches Amtegeriht. Abtheilung IV. gez. Lauer. Rets: | Für gleihlautende Veit:

2

Der Kaufmann Karl Döhmann von hier hat im

wel@her angebli abhanden gekommen ift, beantragt. aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Oktober

ete bei dem unterzeihneten Gerichte anzu-

Königliches Amtsgericht.

fgeb Die Erben des weiland Arbeiters Carsten Best- mann zu Hohenrade, haben das Aufgebot des ver- loren gegangenen Kaufkontrakts vom 27. April 1870,

tehen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird

Urkunde erfolgen wird. Raugau, den 10. Februar 1890. n

Königliches Amtsgericht.

\

„M 50. :

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preuk

Berlin, Montag, den 24. Februar

hen Staats-Anzeiger.

1890.

wangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl

E L Steckbriefe und Unterjuhungs-Sacen. 3. ere erpahtungen, Verdingungen 2c.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

Oeffentlicher Anzeige

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Sesellf&@. 6, Berufs-Genofsenschasten. Y Velen 7, Erwerbs- und Wirtßschafts-Genossenschaften.

8. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

9, Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[66558] __ Aufgebot.

Die Büdnerwittwe Marie Voß, geb. Fretwurst, zu Dierhagen, als Inhaberin der Büdnerei Nr. 36 zu Dierhagen, hat Zwecks Niederlegung eines Grund- und Hypothekenbuches für diese Büdnerei gemäß 8, 8 der transitorishen Bestimmungen zur Domanial- hypothekenordnung das auf Widerspru gegen die Verlassung der bezeichneten Büdnerei auf ihren Namen gerichtete Aufgebot beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, wel@e solcher Verlassung auf Grund dingliher Rechte widersprechen zu können glauben, aufgefordert, spätestens in dem auf deu 16. April 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

ebotêtermine solhe Rechte anzumelden, widrigen- alls alle der Verlassung entgegenstehenden dinglichen Rechte für erloshen werden erklärt werden.

Ribnitz, den 19. Februar 1890. i

Großherzoglih Mecklenb. Amtsgericht,

[66560] Aufgebot. i; Seitens der nadstehenden Berechtigten :

1) des Büdners Otto Hasse zu Lanzig als geseh- lichen Vertreters seiner minderjährigen Kinder Elisabeth Anna Auguste und Hugo Otto Wil-

helm Hasse,

9) der verehelihten Regierungssekretär Schesky,

_ Auguste, geb. Papenfuß, zu Colmar i./Elsaß, ist der Antrag gestellt worden, die nachstehend be- zeihneten Personen :

(zu 1) den Seefahrer Karl Benjamin Ferdinand Mandel, zuleßt wohnhaft in Lanzig, geboren den 10. September 1844 als Sohn des Vüdners und Rademachers Karl Tir, genannt Mandel, n seiner Ehefrau Luise, geb. Mademann, zu

anztg,

(zu 2) den Maler Ferdinand Gustav Papenfuß, zuleßt wobnbaft in Rügenwalde, geboren den 27. Mai 1836 als Sohn des Schneidermeisters Wilhelm Gottfried Papenfuß und seiner Ehe- an Eva Susanna, geb. Bluhm, zu Rügen- walde

deren zeitiger Aufenthaltsort unbekannt ist, für todt

zu erklären.

Demgemäß werden diese beiden Personen, sowie deren Erben und Erbnehmer hierdurch aufgefordert, ich spätestens in dem auf Freitag, den 19. De- zember 1890, Vormittags 10 Uhr, in unserem Sitzungszimmer Nr. 1 anberaumten Termin münd- li oder \chriftlich bei uns zu melden, widrigenfalls auf ferneren, in dem Termin zu stellenden Antrag der Berechtigten das Urtheil auf Todeserklärung der

angebli Verschollenen ergehen wird. Rügenwalde, den 13, Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

[66562] Anfgebot.

Der Schneider Adam Käsemann I. von Konnefcld als gerichtlich bestellter Vormund über den unbekannt wo abwesenden, am 30. November 1819 geborenen Hermann Kerste von Konnefeld hat das Aufgebot behufs Todeserklärung des Leßteren beantragt, nach- dem er glaubhaft gemaht hat, daß 2c. Kerste {ou seit über 40 Jahren nach Amerika ausgewandert und von diescr Zeit ab verschollen ist. Der 2. Kerste wird daher aufgefordert, sh pätestens in dem auf den 17. September 1890, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt und sein Vermögen den erbberechtigten nächsten Verwandten ausgehändigt werden wird. Zugleich werden alle bisher unbekannt gebliebenen Personen, welche Erbansprüche an dem Vermögen des Verschollenen zu haben vermeinen, aufgefordert, sih gleichfalls im obigem Termine zu

melden. Spangenberg, am 1d. Februar 1830. Mao E ehr.

(S008) Ausgebot.

Josephat Stephan Royczeck (Rojtzek), geboren am 27. November 1837 zu Güntershof, zuleßt wohnhaft in Danzig, von dort im Jahre 1854 nah New- York auégewandert und seit 1873 angebli ver- sollen, wird auf Antrag seiner Schwester, der ver- ehelihten Hauptlehrer Marie Mohn, geb. Royczeck (Rojtzek), zu Schidliß aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am 20. Dezember 1890, Vorm. 92 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er-

folgen wird. Danzig, den 13. Februar 1890, Königliches Amtsgericht. X.

[65872] 4 Aufgebot behufs Todeserklärung.

Auf Antrag des Landmannes Edl:f Godbersen zu Bombüll und der Wittwe Margaretha Petersen, geb. Thomsen, in Tondern als Vormundes bezw. als früheren Tischlers, \pä- teren Seemannes O Christian Thomsen aus

ohnes des Landmannes Thomas Thomsen zu Nord-Feddersbüll und der Meita Marie, geb. Schmidt, wird genannter Moritz Gras R Lee an E “o zu Neukirchen (Nord-Feddersbüll) geboren und ett ca. - 40 Jahren verschollen ist, sowie seine Erben hier- | 24, Oktober 1849 für Ga

Schwester des abwesenden Neukircken, ehelichen

dur aufgefordert, si bez. ihre Erbansprüche \pâ- testens in dem auf Sonuabend, den 7. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls der Moriß Christian Thomsen für todt erklärt und sein hier unter vor- mundschaftliher Verwaltung befindliches Vermögen den bekannten und gehörig legitimirten Erben geseh- mins wird ausgeliefert werden.

[66565] Aufgebot.

Leibeéerben verstorben. Behufs Ergänzung des

aufgefordert, . ihre Ansprüche bis zum 1. Juni d. J. beim unterzeihneten Gerit anzumelden,

ondern, den 13. Februar 1890. Königliches Amtêgeriht. Abtheilung Il.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Rehtêanwalts Thiel zu Wreschen werden die unbekannten Erben der durch Erkenntniß des Königlichen Amtsgerichts Wreschen vom 30. Januar 1889 für todt erklärten Nalentine Skorwronéka, welche am 13. Februar 1856 geboren ist, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin, den 29. November 1890, Vorm. 10 Uhx, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 82 4 beiragenden Nachlaß bei dem hiesigen Gericht, Zimmer Nr. 1, anzumelden, widrigenfalls die- selben mit ihren Ansprühen auf den Nawhlaß werden ausgeschlossen und der Nachlaß dem sich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sh später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers an- zuerkennen s{huldig, von demselben weder Rehnungê- legung noch Ersay der Nußungen zu fordern berechtigt ist, ih vielmehr mit der Herausgabe des noch Vorhandenen begnügen muß.

Wreschen, den 19. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[66556] Bekanntmachung. Am 19. Januar 1888 is zu Fishershütte der Alisizer Christian Schwarz ohne Hinterlassung von

Nachweises über die Erbenqualität der unbekannten Erben werden alle Diejenigen, welche Erbansprüche an den Na(hlaß des Schwarz zu haben vermeinen,

widrigenfalls nach Ablauf dieser Frist die Aus- stellung der Erbbescheinigung erfolgen wird. Karthaus, den 12 Februar 1890, Königliches Amtsgericht.

[65673]

Der pensionirte Hausdiener Friedri Wilhelm Markau hat in feinem am 4. Oktober 1884 errih- teten, und am 30. Januar 1890 publizirten Testa- ment die am 17. Dezember 1837 zu Heinersdorf bei Drofsen geborne Johanne Louise Röftel bedacht.

Berlin, den 30. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[66655] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe C ristian Joseph Holzweiler, Sibilla Katharina, geborene Conraths, Rentnerin zu Kirdorf, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Bergheim durch den Amtsgerichtsrath Wittekop für Recht:

Der von der hiesigen Spar- und Darlehnskasse des Kreises Bergheim der Wittwe Christian Joseph Holzweiler zu Kirdorf unterm 19, November 1881 über den Betrag von 10433 46 ausgestellten Depo- sitenshein Nr. 146 wird für kraftlos erklärt.

Bergheim, den 20. Februar 1890,

Königliches Amtsgericht. gz. Wittekop. / Beglaubigt : Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. (L. 8.) Kürten, Assistent.

[66654] Vekauntmachung.

Das auf den Namen der Kirchenverwaltung Lauter- bah lautende Buch der Distrik1s\sparkassa Mühl- dorf Nr. 2014 im Betrage einer Gesammteinlage von 92 f 90 „S Kapital des Kultuszehenibaufonds der Filialkirhe Lauterbah wurde durch diesgericht- lies Urtheil vom 13. l. M. für kraftlos erklärt.

Am 20. Februar 1890.

K. Amtsgeriht Mühldorf. Martin.

[66652] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener Forderungen, hat das Königliche Amtsgericht zu Hilchenbach durch den Gerichtsassessoc Ising für Recht erkannt : L :

Die cingetragenen Gläubiger der unter Nr. 1 bis 8 aufgeführten Hypothekenposten :

1) 46 Thlr. 15 Sgr. 1 Pfg. Judikat nebst 5 %%o Zinsen seit 11. Januar 1806 von 43 Thlr. 20 Sgr. 10 Pfg., ferner 2 Thlr. 27 Sgr. 6 Pfg. Kosten aus dem rechtsfräftigen Zahlungsbefehl vom 7. No- vember 1839 de praes. 10. Juli 1840 für die Erben der Pastorin Stahl zu Hilhenbach, eingetragen zu- folge Verfügung vom 22. Januar 1841 im Grund- M Qi Has Band V. Blatt 1 Rubr. III. sub Nr. 2,

2) 22 Thlr. 25 Sgr. 10 Pfg. Judikat mit 5 %o Zinsen seit 8. November 1860, einer Kostenvorlage von 2% Sgr. und den ferneren Kosten ex mand. de 21. Januar 1861, eingetragen auf den halben Antheil des Evban Münker ex deer. de 31. Dezember 1868 im Grundbuch von Ernsdorf Band IX. Blatt 41

dorf, eingetragen ex decr de 1. April 1850 im Grundbu von Helberhausen Band 11. Blatt 34 Rubr. III. sub Nr. 8 4) die den minderjährigen Kindern der Wittwe Namen Marie Elisabeth, Gertrud, Johann Ebert, Johannes Ludwig, Marie Margarethe, Anna Marianne und Friedrich zustehende geseßlihe Hypothek wegen ihres im Nießbrauch der Mutter befindlihen, vom Vater angefallenen Ver- mögens, eingetragen zufolge Verfügung vom 31. Mai 1839 im Grundbuch von Rutdersjeld Band I. Blatt 1i Rubr. ITI, sub Nr. 4,

5) 143 Thlr. 2 Sgr. 3 Pf. Courant Darlehen aus der Schuldverschreibung vom 12. Juli 1823 1 insen und Kosten der Wiedereinziehung für den Erben des Kassirers Jung zu Müsen, mit Namen Carl Jung, cingetragen zufolge Verfügung vom 74 August 1839 im Grundbuch von Müsen Band 11. Blatt 50 Rubr. 11I. Nr. 2,

6) 16 Thlr. 27 Sgr. 8 Pf. Courant Darlehen aus der Schuldverschreibung vom 9. Januar 1807 und dem Anerkenntaiß des Besitzers, für die Ge- \{wister Wilhelmine, Friedrih Wilhelm, Henrictte Louise, Marie Amalie, Johannes und Eduard Hofius, eingetragen zufolge Berfügurg vom 8. F von DREOAN Band II. Blatt 44 Rubr, III. sub

L 1

7) 75 Thlr. 18 Sgr. Courant Erbgelder ex docum, de 3l, Sanuar 1835 für die Geschwister Louise und Helene Roth aus Helberhausen und die Kinder des H. Neuser zu Nenkersdorf eingetragen ex decr. de 22. Februar 1859 im Grundbuch von Heiberhausen Band V. Blatt 39 Rubr III. sub

Nr. 2,

8) 800 Thlr. Kaution, welche Besitzer Georg rih Kraemer zu Müsen seinem Bruder Joh. ri Kraemer zu dessen Sicherung wegen der zufolge Vertrags de 1. Juni 1852 übernommenen Alimen- tirung des Besizers bestelit hat, ein de 15. November 1852 im Grund Band V. Llatt 40 Abtheilung III. sub Nr. 1,

und deren RechtsnaWhfolger werden unter Vor- behalt des von den folgenden Erben des Johann Heinrich Kraemer, nämli: Wilhelm Busch, Julius Kraemer, Friedrich Schreiber, Julius, Friedrich Eduard, I. H. Schmidt, Ehefrau Elias Schmidt, Eduard Kraemer, Wilhelm Steinseifer angemeldeten Rechts bezüglih der Post unter Ansprüchen auf diese Posten ausge\{chlossen und wer- den die über dieselben gebildeten Urkunden für kraft- los erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrlns werden den

Antragstellern auferlegt.

gez. Ising. Verklindet den 5. Februar 1890. Wagner, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

ebruar 1836 im G

etragen ex decr. uch von Müsen

Nr. §8 mit ihren

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. Januar 1890. Pilchowski, Gerichtsschreiber,

Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer :

a, des Besißers Carl Eduard Derwehlischken,

b, des Besißers George Rimkus von Sfkirwitell,

beide vertreten durch den Rechtsanwalt Micha-

lowsky von Ruß, erkennt das Königlihe Amts-

geriht zu Ruß dur den Amtêrichter Herholz für

Die Hypothckenurkunden über a 446 Thlr. 28 Sgr. 4 Pf. Erbtheilsforderung der Auguste eingetragen auf 19, August

Grund des Erbtheilungsrezesses vom 53 September

1841 auf Derwehblishken Nr. 2 Abth. 111. Nr, 3 Baltscchinn Nr. 10 Abth. IIT. Nr. 3 und Baltschinn Nr. 2 Abth. 111. Nr. 4, gebildet aus dem gedachten Erbtheilungsrezefse und dem Eintragungêvermerke 1842 und den Hypothekenscheinen dieser Grundstücke, j i

b. 92 Thlr. 17 Sgr. Pf. Vatererbtheil der Regina Kallweit, eingetragen auf ( 4. Juli 1851 bestätigten Erbrezesse von Skirwitell Nr. 224 Abth. II Nr. 1), gebildet aus dem Erbrezesse v 1846, der Verhandlung vom 12, Juni 1851, der

Grund des unterm 8 im Grundbuche I. Nr. 3 (jeßt om 14. August Mai 1851, dem Nachtragsverhand- m 4. Juni 1851, der Ergänzungsverhandlung Suni 1851 und dem Hypothekenauszuge dieses Grundstücks werden für Antragstellern die Kosten zur Last gelegt. den 20. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

werden den

erklärt und 1 des Aufgcbotsverfahrens

es Königs!

m Namen d I Februar 1890,

Verkündet den 14. (

Tapp, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Gerbermeisters nämlich: a, Wilhelmine Liebaug, dörffer daselbst, erken Steinbacy-Hallenb mtsrichter für Recht : Der Hypothekenbrief, und 271 des Grun Abth. II1. Nr. 1 Rudolph in S wegen 100 Thlr. D Obligation vo

Erben des v b in Shmaltfalden,

dolph, b. Friederike

iglihe Amtsgericht erg dur den unterzeichneten

Karl Rudolp Friedri Hermann Ru

nt das Kön

welczer über die in Art. 506 Steinbac-Hallenberg für den Gerbermei ter

eingetragene Hypothek zu 5 9/0 verzinslih, aus 1849 bezw. Cession vom ist, wird für kraftlos fahrens haben die An-

dbuhs von

1855 gebildet Die Kosten des Ver

tra tragsteller zu ira Volgenau.

Rubr. III. sub Nr. 1, 3) 6 Thlr. aus dem gerichtlichen Vergleih de fiwirth Friedrih Wolschen-

[66653] Bekanntmachuug.

Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 17. Februar 1890 ist das Hypothekeninstrument vom 13. Januar 1871 über 3000 Thaler Kaufgelder- Rückstand nebst ?eeventl. 5#%/ Zinsen, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 21. November 1870 für den Bälkermeister Friedrih Weine zu Arnsberg im Grundbuche von Arnsberg Bd. XXRI]I. Bl. 11 Abth. 111. Nr. 2 für kraftlos erklärt worden.

Arnsberg, den 18. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Ed E va

-

[66410] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Fleiscwermeisters Gustav Gebhardt zu Jüterbog und des Eigenthümers Gott- E E E E Amts- geri zu Julkerdo ur en Ämtsri für Radi: E g chter Ilberg

as Hypothekendokument über die in Grundbuche von Stadt Jüterbog Band 11 Blatt Nr. n ae theilung IIL. Nr. 6 für den Eigenthümer Gottlob Blume zu Luckau eingetragenen 38 Thaler nebst 14 Thaler jährliher Zinsen, bestchend aus der Sculd- und Pfandverschreibung vom 26./29, Sep- tember 1846 nebst dem Hypothekenschein vom 29. des- selben Monats

wird für fraftlos erflärt. Die Kosten des Ver- fahrens werden dem Mitantragsteller Blume auf-

erlegt. E Von Rechts Wegen, Jüterbog, den 13. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. gez. Ilberg.

9

[66412] Bekanntmachung.

Das Königlich? Amtsgericht zu Oppeln hat am 15, Februar 1890 für Recht erkannt :

daß die Hypotheken-Urkunde über die auf dem Grundstücke Blatt 59 Oppeln Oder-Vorstadt in Abtheilung IIT. Nr. 4 haftenden, zu 59% ver- zinélihen 800 Thaler JIudikat-Forderung, eingetragen für den Bauer Andreas Piechatek aus Chrzowiß aus dem recchtskräftigen Erkenntnisse vom 8. September 1863 auf den Antrag des Prozeßriters vom 22. De- zember 1868 ex decreto vom v. Januar 1869 gebildet aus einer Ausfertigung des Urtheils des Königlichen Kreisgerihts zu Oppeln vom 8. Sep- tember 1868, dem Rechtsfkraftatteste vom 22. De- zember 1868 und dem Hypotbhekenbuhs-Auszuge vom 91. Sanuar 1869 Behufs Löschung der Poft für kraftlos erklärt wird.

Oppeln, am 17. Februar 1890.

Hentschel, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[86418] Jm Namen des Königs! Verkündet amn 15. Februar 1890. Müller, Gerichts\hreiber i. V. Auf den Antrag des Landwirths Carl Neumann zu Howdorf, vertreten dur den Rechtéanwalt Leporowski zu Jarotschin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jarotschin dur den Amtsrihter Gebel für Recht : 1) der über die auf dem Grundstücke Hocbdorf Nr. 17 in der dritten Abtheilung des Grundbuchs unter der Nr. 2 für Andreas Zeugner mit 400 ä, für Emil Zeugner mit 490 #6, und für Friedrih und Fulianna (geborenen Fingas) Zeugner{en Eheleute mit 450 4, im Ganzen mit 1250 #4 eingetragenen Abfindungen bezw. Restkaufgelder gebildete und jeyt noch lautende Hypothekenbrief, welcher ursprünglih über cine Abfindungs- bezw. Restkaufgelderpost von 2890 6 gebildet worden ist, wird für kraftlos erklärt. 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem- Antragsteller auferlegt. è Von Rechts Wegen. Gebel.

[66417} Verkündet am 17. Februar 1890. Hanisch, Gerichtsschreiber. Fm Namen des Königs! Auf den Antrag L 1) des Schuhmachers und Häuslers Carl: Starostzik zu Bauerwig, : 9) a. des Gärtners Hieronimus Kinner, b. des Webers Joseph Ruske c. des Häuslers Joseph Bonk, ad a—ec zu Zauchwiß sämmtlich vertreten durch den Rechtsanwalt Gotts- mann zu Bauerwiß, erkennt das Königliche Amts 5 gerißzt zu Das durch den Gerihhtsassessor Shmidtlein für Re t:

1, Die über die Post Abtheilung II1. Nr. 12 des Grundstückts Blait 4 Bauerwigß Pofs., Vormerkung zur Erhaltung des Rechts auf Eintragung einer Iudikats-Hypothek in Höhe von 3009 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 3. August 1887 und 12,30 # Kosten für den Vorschußverein Bauerwiy einge- tragene Genossenschaft, eingetragen auf Grund des Urtheils des Königlichen Amtsgerichts Bauerwiß vom 9. November 1887 gebildete Urkunde, bestehend aus der Ausfertigung des Urtheils vom 11. Novem- ber 1887 und dem Vermerk Über die erfolgte Ein- tragung wird für kraftlos erklärt. s

I1. Die eingetragenen Gläubiger bez. die Rehts- nachfolger derselben der auf den Grundstücken Blatt 125, 123, 270 ünd 678 BauSwih Abthei- lung III. unter Nr. 3 bez. 24 bez. 2 (3) bez. 1 (2 3)

zufolge Erbvergleihs vom 0 De 1813 für

die minorennen Kinder Anton und Johann Wirth eingetragenen Post von 9 Thalern 25 Sgr. 3 Pf. werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichnete

Post ausgeschlossen. I¡I, Die Kosten des Aufgebots haben die Antrag- steller antheilsweise zu tragen. én Bauerwitz, den 17. Februar 1890. os Königliches Amtsgericht.