1890 / 50 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“—. brief vom

[66411] Jm Namen des Königs! Vertündet am 10. Februar 1890. Biskupsk i, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Michael Poprawa zu Pempowo, vertreten dur den Rechtsanwalt Weiß zu Gostyn, erkennt das Königli<he Amtsgericht zu Gostyn dur< den Amtsri@ter Reep für Recht :

Das über die im Grundbu<he von Pempowo Bl. Nr. 5 Abtheilung II1. Nr. 3 für Balbina Poprawa eingetraaene Post von 53 Thlr. 12 Sgr. 1 Pf. gebildete Dokument, wel<hes mit dem Erb-

26. Juni : rezeß vom “03. Juli 1839, dem Eintragungsvermerke

und einem Auszuge aus dem Hypothekenbuche besteht, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. S eep.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 10. Februar 1890. Biskups ki, Gerichtéschreiber.

Auf den Antrag des Häuslers Franz Przybylski zu Alt-Goslyn, vertreten dur< den Rechtsanwalt Weiß zu Gostyn, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gostyn dur den Amtsrichter Reep für Recht :

Das über die Post Abtheilung IIl. Nr. 3 auf Alt-Gostyn Bl. Nr. 11 ron 100 Thlr. Daclehn ge- bildete Dokument, welhes aus der Schuldurkunde vom 21. März 1867, dem Ingrossationsvermerke vom 1. April 1867 und einem Auszuge aus dem Hypothekenbuche besteht, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller

auferlegt. s Reep.

[66644] Jm Namen des Königs!

In der Rykowski’shen Aufgebotssache IL. F. 5/89 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Kulmsee dur< den Amtsrichter Berwin L A r s

, “*. r

Die Hypothekenurkunde vom 15. September 1882, lautend über no< 1200 „# Kaufgelderrest, welher auf den Grundstü>en Biskupiß Bl. 55 und 58, dem Mühlenbesitzer Anton Katlenski zu Biskupißz gebörig, in der III. Abtheilung unter Nr. 9 resp. Nr. 5 für den Besißer Theodor Rykowski zu Thornish Papan umgescrieben resp. zur Gesammt- haft eingetragen steht, gebildet aus dem Hypothekcn- __24. April 1876 __ und der notariellen 13, September 1882 ¡

Séuldurkunde vom 1. März 1876, wird zum Zwe>e . der Neuausfertigung für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen der Antrag- stellerin zur Last. : Berwin, i. V.

{66645]

Jm Namen des Königs! Verkündet am 8. Februar 1890.

Malzo, Gericts\<reiber.

Auf den Antrag des Wirthes Wilhelm Grabowski zu Kalwa, vertreten dur Rechtsanwalt Weißermel, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Osterode "dur den unterzeichneten Amtsrichter für Recht:

Das Hypotheken-Dokument über die auf Kalwa Nr. 4 Abthl. 111. Nr. 1 für die Anna Marie Grabowsfi, jeßt verehelihte Orczeh, eingetragene Matererbtheil von 21 Thlr. 24 Sgr. 52/3 Pf., wird für fraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last. s E

‘Gorßiga.

Bekanntmachung.

d Durch Auss{lußurtheil vom 6. Februar 1890 ift «7 das Hypothekendokument über die unverzinsliche Erb- abfindung von 50 Thalern, eingetragen für die un- verebelihte Wilhelmine Gasmer, jeßt deren Cessio- narin, die unverehelihte Marie Eva Gasmer, in “Abtheilung 111. unter Nr. 1a auf dem den Käthner Friedrih und Euphrosine Löffler'schen Eheleuten ge- : Yöôrigen Grundstü> Ojsowo Bd. 1. Blatt 46, gebildet

[66647]

[66659]

7 Jus ver Ausfertigung des gerichtlichen Ueberlassungs-

‘vertrages vom 6. November 1863, dem kurzen Aus- ““guge vcm selben Tage, dem Hypothekenbuchsauszuge, der Ums<reibungsnote und dem Gültigkeitsvermerke ‘vom 13. September 1875, für kraftlos erklärt. Flatow, den 6. Februar 1890. Königlides Amtsgericht. Kühnas.

[66649]

Durh Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts

vom 20. Februar 1890 ift das aus der Urkunde vom 30. April 1853 und den beiden Hypothekenscheinen von demselben Tage bestehende Dokument über diejenigen 100 Thlr. Darlehn, welche auf dem dem Büdner Carl Feuerherdt zu Groß-Briesen gehörigen, Band I. Blatt Nr. 56 des Grundbuchs dieses Orts verzeihneten Grundstü>ks und auf seinem Antheil an dem Band I. Blatt Nr. 5 desselben Grundbuchs verzeihreten Grundstücke in der dritten Abtheilung unter Nr. 5 beziehungsweise 14 aus der Schuldurkunde vom 19. April 1853 für den Hüfner Johann Christoph Paul zu Lütte

__ eingetragen stehen,

für kraftlos erflärt.

Velzig, den 20. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 10. Februar 1890. Biskupski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Jacob Andrzejewski zu Zychlewo, vertreten dur< den Rechtsanwalt Weiß, Goityn, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gostyn dur den Amtsrichter Reep für Recht :

Der Hypothekenschein, welcher über die im Grund- buche von Kroében Bl. Nx. 349 Abtheilung III. tr, 1 eingetragenen mütterlichen Erbgelder von 692 Thlr. 21 Sgr. 14 Pf. nebst 59% Zinsen, von denen 606 Thlr. dem Martin Jé¿ und 86 Thlr. 21 Sgr. 14 Pf. der Antonina Jéz zustehen, gebildet ist und welcher aus dem Erbrezesse vom 15./19, Sep- tember 1848 und einem Auszug aus dem Grund- buche vom 16, Oktober 1849 besteht, wird für krast- E d

e Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. y 5 Reep.

[66640]

“3m Namen des Königs!

Verkündet am d. Februar 1890. v. d. Buse, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des jeßigen Abbauers, früheren Dienstknehtes Hans Heinrih Knoop ¿u Gr. Hehlen, erkennt das Königliche Amtsgeribt zu Celle, Ab- theilung 1V., dur den Amtsgerihtsrath Hemmerich,

ü t: i iy Schuld- und Hypothekenurkunde

üver 1875, in welcher der Forstarbeiter Wilhelm Wiemann in Altensal;koth zu Gunsten des Antrag- stelle18, des früheren Dienstknechts, jeßigen Abbauers Hans Heinrich Knoop (Knop), früher zu Sheuen, jeßt zu Gr. Hehlen, wegen eincs Darlehns von

vom

1800 6, ijährli< verzinsli<h zu 42 9%, Hypothek bestellt bal, eren e Mbibeilung 1L, am 9. Apri rundbuhamt Gele, eilung IL, . Apr 1875 unter dieser Urkunde bescheinigt ift, wird für ‘kraftlos erklärt. ; gez. Hemmeri<. (L. 8.) Ausgefertigt: Simon, Gerichtsschreiber.

Königlichen

Jm Namen des Königs! Verkündet am 20. Januar 1890. Pilchowski, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümerin bezw. des eingetragenen .Cigenthümers, nämli: a, der Besißerwittwe August Wisobky aus Ruß, b. des Besitzers L. Eichholz von Szic8z, beide vertreten dur<h den Rechtsanwalt Michalowsky von Ruß, erkennt das Königliche Amts eriht zu Ruf dur< den Amtsrichter Herholz für Recht: Die dem Aufenthalte und der Person na< un- bekannten Interessenten bezw. deren Rechtsnachfolger a, der Busze Ziosze, j aa. des Wirths Erdmann Jurgeneit, b des Oavid Luttkus, erden mit ihren Ansprüchen und Rechten der ür sie ¡ ad a. im Grundbuche des Grundstü>s Pokallna Nr. 173 Abth. 111. Nr. 4 auf Grund des unterm 20. April 1850 obervormundscaftli< bestätigten Vertrages vom 21. März desselben ahres gemäß Verfügung vom 6. Mai ejusd. unter Bildung eines Hypothekendokuments ein- getragenen und mit 5 %% verzinélihen Erbtheils- forderung von 100 M, : ad aa. im Grundbuche des Grundstü>s Pokallna Nr. 173 Abth. 111. ‘Nr. 2 auf Grund der Schuldschrist vom 15. Juli 1845 gemäß Ver- fügung vom 30. August 1845 unter Bildung eines Hypothekendokuments eingetragenen und mit 69% verzinslichen Darlehnéforderung von no< 53 Thlr. 10 Sgr., : j ad b. im Grundbuche des Grundstü>s A>minge Nr. 13 Abth. 111. Nr. 1 auf Grund der Obli- gation vom 21. Februar 1840 gemäß Verfügung vom 24 März 1840 unter Bildung eines Hypothekendokuments eingetragenen und mit 6 9/0 verzinslicen Darlehnsforderung von 100 Thlr, unter Kraftloëerklärung der Dokumente au®geschlossen und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens den Antragstellern auferlegt. Ruß, den 20. Januar 1890. Königliches Amtsgericht.

[66656]

[66651] Jm Namen des Königs.

Fn Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenposten Seitens : ;

1) des Handarbeiters Johann Martin Erdmann und dessen Ehefrau Christire, geb. Bein, zu Mühlhausen i. Thr., vertreten dur<h den Justiz-Rath Petersen daselbst,

2) des Schuhmachermeisters Karl Griebs< und dessen Ehefrau Iobanne, geborene Drescher, zu Mühlhausen i. Thr., vertreten dur<h den Rechtsanwalt Engelhart daselbst,

3) des Oekonomen Heinri Christoph Weber zu Horsmar, vertreten dur den Justiz-Rath Petersen hier,

4) a, des Rashmachers Georgs Franz Schneider, b, der Wittwe des Gastwirthes Valentin

Günther, Anna Martha, geb. Hoblbkein, beide zu Büttstedt, vertreten dur< den Justiz-Rath Dannec hier, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Mühl- ausen i. Thr. dur< den Amtsgerichts-Rath

oehler in der Verhandlung vom 3. Februar 1890 für Recht,

a die unbekannten Berechtigten der nach-

stehenden Hypothekenforderungen:

I der im Grundbuhe von Mühlhausen Band 22 Blatt 697 in Abtheilung 111. unter Nr. 6 einge- tragenen 250 Thlr. Darlehn nebst 5% Zinsen vom 1. April 1848 und Kosten aus der Obligation vom 6, Januar 1848 für die unverehelihte Elisabeth Leopold hier zufolge Verfügung von 19. Januar 1848 eingetragen, beantragt von dem oben unter Nr. 1 aufgeführten 2c. Erdmann,

1]. Der im Grundbuche von Mühlhausen Band 18 Bktt 73 in Abtheilung 111. unter Nr. 3 einge- tragenen Post: ;

„250 Thlr. pr. Kurant, wel<e der vormalige Swäfer Johann Andreas Backhaus und dessen Ehe- frau Susanne, geborene Bange, nah einer gericht- lihen Schuld- und Pfandvershreibung vom 24. No- vember 1827 von der Wittwe Anna Rebe>ta Vol- rodt, geborene Ludwig, als ein Darlehn zu 5 ‘/o mit Vorbehalt einer dreimonatli<hen Kündigungsfrist solidaris< erborgt haben, beantragt von den oben unter Nr. 2 genannten Eheleuten Griebsch;

III. der im Grundbuhe von Horsmar Band 9 Blatt 385 H Abtheilung 111. unter Nr. 3 einge- tragenen Post: ;

30 Thie, Muttergut für die minorennen Ge- \{<wister Heinrih Gustav und Johann Gottfried S{warzburg, aus dem Erbrezesse vom 3./7. Sep- tember 1871. Eingetragen auf das Grundstü> Nr. 78 zufolge Verfügung vom 10. September 1841, bean- tragt von dem unter Nr. 3 aufgeführten 2c. Weber ;

1V. der im Grundbuche ven BVüttstedt Band 1 Blatt 541 und Blatt 1 A E IIL. unter Nr. 1 einge- tragenen Post:

B40 Thle in Spezie zu 15/12 Thlr., wel<he Georg Franz Staufenbiel und dessen Ehefrau Marie Margarethe, geb. Homberg, in Büttstedt, laut Obli- gation vom 7. ovember 1818 gegen 5 %/ Zinsen und den Vorbehalt einer dreimonatlihen Kün- digungsfrist, deren es jedo@, wenn nah 6 Wo@hen von der Verfallzeit an die Zinsen nit gezahlt

Band 7 Blatt 533 bezw. Band 7 |K

werden, nit bedarf, von der Wittwe Kiederlin, Joh. dwig, geb. Sohn, in Mühlhausen erktorgt zur icherheit für Kapital, Zinsen und Kosten außer einigen Feldgrundstü>en das Haus Nr. ‘46 ver- pfändet haben. Eingetragen zufolge Verfügung vom

25. Oktober 1831, beantragt von den unter Nr. 4 oben aufgeführten x. Schneider und Günther, mit ihren Ansprüchen auf die Posten auszuschließen und die Kosten den Antragstellern aufzuerlegen. Von Rechts

[66413] Bela ma Gun,

Dur Aus\<hlußurtheil vom 14, Februar 1890 sind die unbekannten Inhaber der im Grundbuche von Stolbe> Nr. 50 Abtheilung I[Il. Nr. 15 aus dem unterm 7. Juli 1855 bestätigten Erbtheilungs- verglei<h vom 2. Juli 1855 eingetragenen Forderung von 15 Thalern 15 Silbergros<hen 22/5 Pfennig

Wegen.

l | väterlihen Erbtheil des Georg August Otto Bendszus

nebst 5% Zinsen mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen worden. Tilsit, den 16. Februar 1890. : Königliches Amtsgericht. IV.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 5. Februar 1890.

v. d. Busche, als Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot der unbe- kannten Erben des Nahlasses des weiland Abbauers und Lumpensammlers Carsten Heinri<h Wilhelm Dralle zu Scharnhorst , erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Celle Abtheilung IV. dur< den Amtsgerichtsrath Hemmerih für Recht :

Der Nachlaß des weiland Abbauers und Lumpen- fammlers Carsten Heinri Wilhelm Dralle zu Scharnhorst wird für erbloses Gut erklärt, alle na diesem Beschlusse sich meldenden Erbberechtigten sind schuldig, alle bis dahin über die Erbschaft er- lassenen Verfügungen anzuerkennen, und sind weder zur Forderung auf Rechnungsablage, no< auf Ersaß der erhobenen Nuzungen berechtigt, ihr Anspruch soll si vielmehr nur auf das bes<hränken, was als- dann von der Erbschaft no< vorhanden sein möchte.

gez. Hemmeri<. (L. 8.) Ausgefertigt: Simon, Gerichtsschreiber.

[66420]

[65959] Jur Namen des Königs! Verkündet am 5. Februar 1890, Preller, Gerihts\creiber.

Auf den Antrag des Wirths und Brennereibesigers Hermann Braundmeyer zu Ledde erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Tecklenburg dur<h den Amts- ri<ter Modersohn für Ret:

n eingetragenen Gläubiger folgender Hypotheken- posten :

1) der im Grundbuch von Ledde Band I. Blatt 121 Abtheilung 111 Nr. 2 eingetragenen Post:

„Eine Kautionshypothek von 50 Thlr. aus der Urkunde vom 18. Mai 1840 für den Kolon Friedri<h Wilhelm Flüsmeyer zu Ledde“,

2) der im Grundbuch von Ledde Band 11. Blatt 333

Abtheilung 11]. Nr. 3 eingetragenen Post: „40 Thlr. Abfindung für die Friederike Wil- helmine Sophie Lenzing, geboren 6. September 1816, aus dem notariellen Akte vom 16, Februar und 27, April 1839“, werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeihneten Posten ausges<lossen. : odersohn.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 15. Februar 1890, Müller, Gerichts\hreiber i. V.

Auf den Antrag des Wirths Carl Berger zu Neu-Prufsy, vertreten dur den Rechtsanwalt Lepo- rowéki zu Jarotschin, erkennt das Königliche Amts- en N Jarvotschin durch den Amtsrichter Gebel für Recht :

1) Die Geschwister Stanislaus, Anton und

Marianna Szafcaúski und deren unbekannte Rechtsnachfolger,

2) Anton Nawrocki, Gutsverwalter Carl Ro- zaúski aus Olesie und deren unbekannte Rechtsnachfolger

werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf fol- gende auf dem Grundstü>e Neu Prussy Nr. 10 in der dritten Abtheilung eingetragene Hypotheken- posten, und zwar: t

a, die genannten Geschwister Szafraúiski und deren Nechtsnachfolger mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die unter Nr. 1 einge- tragenen 23 Thaler 20 Silbergroschen 2 Pfen- nige großelterlihen Erbgelder nebst den 5 Pro- zent Zinsen,

. Anton Nawrccki, Gutsverwalter Carl Ro- zaúski und deren Rechtsnachfolger mit ihren Rechten und Arsprüchen auf die unter Nr. 11 eingetragenen 89 Thaler 21 Silbergroschen 2 Pfennige Muttererbtheil nebst den 5 Pro- zent Zinsen,

ausgeschlossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Von Rechts Gebel.

[66646]

Wegen.

[65956] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thefkenposten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Heydekrug dur den Aatsrichter Liedtke für Recht : Poft Die unbekannten Inhaber der nachstelenden

en;

a, über zweimal 34 Thaler 9 Silbergroschen 9 Pfennige Vatererbe der Geschwister Eani>ke und Szule Lenkait, eingetragen auf Gründ des Erbthei- lungévertrages vom 30. April 1814 und des Kauf- vertrages vom 16. November 1821 gemäß Ver- fügung vom 27. Oktober 1828 im Grundbuch des auf den Namen des Desen Ludwig Balßat in Drondßeln eingetragenen Grundstü>s Tautischken Bl. 8 Abth. 111. Nr. 1 und 2,

b, über 100 Thaler rüd>ständige Kaufgelder, ver- zin8lih mit 6% und zahlbar na< se<8monatli<er Ündigung, auf Grund des notariellen Kaufvertrages vom 28. April 1846 gemäß Verfügung - vom 5, Oktober 1846 eingetragen für die Wittwe Catarina Bret Se IO e auf den men a

n Kauli i uten Bl. % Abtb. 111, Nr. E

c, über zweimal 44 Thlr. 43 Sgr. Vatererbe der

minderjährigen Geschwister David und Jakob

Ußpurwies, verzinslich zu 5 9%, eingetragen auf Grund der Erbtheilungsverhandlungen Vin A Si und

8. Dezember 1833, 14. März 1835, vormunds\<afts-

geribtlih bestätigt am 21. November 1833 und 19. März 1835, fm Grundbu< von Wabbeln Bl. 2 Abih. 111. Nr. 1, auf den Antheil des als. Mit- eigenthümer eingetragenen Besißers LNichel Kukulies in Wabbeln,

d. über 12 Thlr. 12 Sgr. 102/7 Pf. Vatererbe der Erdme Tihkus vom 1. September 1850 mit fünf Prozent jährlih verzinslih nah se<smonatlicher Kündigung zahlbar, eingetragen auf Grund des unterm 30, Dezember 1850 vormundscaftsgerihtli< bestätigten Endrig Tibkus'schen Erbrezesses vom 18. September 1850 im Grundbuh des auf den Namen des Lehrers Joseph Gilde in Maukuslauken eingetragenen Grundftü>s Mankuslauken Bl. 31 Abth. IlII1. Nr. 2,

6. über 200 Thaler Kaufgeld, verzinsli<h mit 6 °/o jährli®, auf Grund des Vertrages vom 4./11. Ok- tober 1858 gemäß Verfügung vom 16. Dezember 1858 eingetragen für die Wittwe Julianne Rebner, geb. Gröger, im Grundbuch des auf den Namen des Besitzers David Franz in Kuhlins eingetragenen Grundstü>s Kuhlins Bl. 7 Abth. III. Nr. 14

werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Posten hiermit ausgeschlossen.

II, Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern pro rata auferlegt.

Heydekrug, den 15. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[66658]

Bekanntmachnng. In der Radke’shen Auf- gebots\sache F. 3/89 hat das Königliche Amtsgericht zu Arnswalde heute für Ret erkannt :

Die etwaigen Gläubiger folgender Posten:

a, der für die Geshwister Dorothee Marie und Johanne Christine Radke aus dem Erbvergleih vom 14. Juli 1841 eingetragenen Antheile an einem Surplus-Réservat, betreffend Nachtheilung des einen Annahmepreis von 905 Thaler 5 Sgr. übersteigenden Kaufgeldes, - i

eingetragen auf den Grundstü>ken Schlagentbin Band I. Nr. 7, Band Il. Nr. 34, Band II. Nr. 54, 5%, 56, 57, £8 in Abtheilung II.- unter Nr. 4 bezw. 2 bezw. (Band II. Nr. 54—s8) Nr. 1, ,

b. 110 Thaler Muttererbe, eingetragen für Dorothee Marie Radke aus dem Erbvergleih vom 14. Juli 1841 auf den zu a. aufgeführten Grund- stu>en in Abtheilung II1. unter Nr. 2 bezw. 3 bezw. (Band I1. Nr. 54—58) Nr. 1,

werden mit ihren Ansprüchen auf die vorgedachten beiden Posten ausgeschlossen.

Arnswalde, den 14. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[66643] BVekanntmahung.

Am 24. Januar 1890 is vom hiesigen Amts3- gerite folgendes Ausschlußurtheil verkündet worden[: Die Prätendenten des auf Nr. 13 tes Grundbuchs von Lakta Abtheilung 111. Nr. 1 für Valentin Pluder eingetragenen mit 5 Prozent verzinslichen Vgtererbtheils von 26 Thaler 2 Silbergroschen 10 Pfennige werden mit ihren etwaigen Ansprüchen auf die Post ausges<lossen und die Post für lös{<ungsfähig erklärt. Rawitsch, den 18. Februar 1899, Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 8. Februar 1890. Malzo, Gerichtsschreiber. Ï Auf den Antrag der verwittweten Frau Bäder-

meister Caroline Laskowéki in Liebemühl, vertreten

dur< Rechtsanwalt Battré, erkennt das Königliche

Amtsgericht zu Ofterode dur den unterzeichneten

Amtsrichter für Recht: j /

Die unbekannten Berechtigten auf das für die Wittwe Christine Kollats<, geb. Wilde, im Grundbuhe von Liebemühl Großbürgerhaus Nr. 51 Abthl. 111. Nr. 3 eingetragene und auf die Grundstücke Liebemühl Nr. 409, 423 und 424 übertragene Legat von 100 Thalern werden mit ihren Ansprühen auf diese Post ausge- \<lossen. Die Kosten des Verfahrens fallen der Antrage zur Sal

Gorßtiga. Im Namen des Königs!

Verkündet am 15. Februar 1890. Müller, Gerichtsschreiber, i. V.

Auf den Antrag des Wirths Anton Fra>kowiak aus Luszczanow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Leporowski zu Jarotscin, ezkennt das Königliche Amtsgeriht zu Jarotschin dur< den Amtsrichter Gebel für Recht :

1) Die unbekannten Rehtsnachfolger des im Jahre 1834 verstorbenen Jacob Bednarek, alias Sip, werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die im Grundbuche von dem Grundstücke Luszczanow Nr. 10 in der dritten Abtheilung unter der Nr. 6 für Jacob Bednarek, alias Sip, eingetragenen Hypotheken- post von 67 Thalern 10 Silbergroschen gleich 202 4 mütterlihen Erbgeldern ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu tragen.

Von Rechts Wegen. Gebel.

[66642] Bekauntmachung.

Dur Aus\<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 17. d. Mts. sind die etwaigen Berechtigten der auf dem Grundbuhblatte Klein Tinz Nr. 15 Ab- theilung 11]. Nr, 5 für die Wittwe Johanne Eleonore Chrenberg, geb. Wartenberg, zu Liegniß eingetragenen Darlehnsforderung von 159 Thalern mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschlossen worden.

Liegnitz, den 19. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[66648]

[66641]

[66650] Jm Namen des Königs! Verkündet am 15. Februar 1890, gez. Trilling, Gerichtsfchreiber. -

Auf den Antrag des Senators Theodor Cornelsen zu Stade, vertreten dur< den Rechtsanwalt Graven- horst zu Lüneburg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lüneburg Abth. TI1. dur<h den Amtsgerichtsrath Dr. S<hlüter für Ret:

Die außer den in dem vorliegenden Aufgebots- verfahren bisher angemeldeten etwa no< bestehenden servitutishen Rechte an dem im Aufgebot vom 25, Oktober 1889 näher bezeichneten Landgut Bahrendorf Artikel 1 der Grundsteuermutterrolle

von Bahrendorf, und Band 11. Blatt 1 des Grund-. bu<s von Bahrendorf werden für die etwaigen Berechtigten im Verhältnisse zu dem neuen Eigen- thümer des Gutès, dem Senator Theodor Cornelsen zu Stade, damit als E gegangen erflärt.

; er.

| T [66579 Oeffentliche Zustellung.

In aden der Frau Friederike Engelhardt, geb. Skalweit, hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt L: Bernstein hier, gegen ibren Ehemann, den

<uhmaher Iohann Albert Engelhardt, zuleyt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung auf Grund bösli<her Verlafsung, wird der Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits über die ihm bereits zugestellte Ehesheidungs- klage vor die 13, Civilkammer des Königlichen Land- geri<ts 1. zu Berlin auf deu 6. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung ge- laden, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Berlin, den 17. Februar 1890.

Buchwald, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[66577 Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Cäcilie Gumpel, geb. Ja- cobus, hier, vertreten durh den Rechtsanwalt Schönfeld hier, gegen ihren Ehemann, den Kauf- mann Salomon Gumpel, zulegt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund- böslicher Verlassuna, wird der Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits über die ihm bereits zugestellte Ehescheidungsflage vor die 13. Civilfammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf ven 6. Juni 1890, Vor- mittags 11{ Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Berlin, den 17. Februar 1890.

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 13.

[66578] Oeffentliche Bun e Lung, i: ( Die Frau Auguste Kellput, geb. Schulzki, hier, vertretea dur< den Rehtsanwalt Morris hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Johann Kellput, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: . : 1) das Band der zwischen den Parteien bestehenden Ghe zu trennen, ; 2) ten Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, i i: 3) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreites aufzuerlegen, L und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 2. Juni 1890, Mittags 12 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 17. Februar 1890. Buwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[66581] Oeffentliche Zustellung. :

Die Zimmermannéfrau Bertha Stanischewski, geb. Krieger, zu Rastenburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Siebert in Ly>, klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmermann Gottlieb Stanischewski, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund von Ehebruch, lüderlien Lebenêwandels und bôöswilliger Verlassung, mit dem Antrage, das Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten des Prozesses aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Re<ts- treits vor die II. Civilkammer des Königlichen Land- geri<ts zu W> auf den 13. Mai 1890, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachien erichte zugelassenen Anwalt ¿u bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Ly>, den 19. Februar 1890.

Merthans, ; Scrichttschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66580] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharine Jacobi, geb. Schütz, zu Coburg, ver- treten dur den Reht2anwalt Weismann in Coburg, flagt gegen ihren Ehemann, den - Tünher Hermann Jacobi von Coburg, jeßt u nbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande nah zu scheiden und den Beklagten als den schuldigen Theil zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rewtsstreits vor die zweite Civilklammér des Landgerichts zu Meiningen auf den 22, Mai 1890, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Antoalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Meiningen, ven 2s Februar 1890.

n, i. V., Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

166582] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Maurers Ferdinand Kals{<nee, Louise, aeb. März, in Offenba a. M., vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Rosenberg inGießen,klagt gegen ihren Ehemann, zuleßt in Schliß, jeßt mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, wegen Eyescheidung mit dem Antrage, die zwishen ihnen bestehende Ehe dem Bande nah aufzulösen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den- selben zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großh. Landgerichts zu Gießen auf den 13. Mai 1890, Vormittags S8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gießen, den 8. Februar 1890.

órle, Assessor, i: y als Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[66576] Oeffentliche Zustelluug.

Die Frau Elisabeth fue , geb. Bendig, in Labiau, vertreten dur< den Justizrath Beer hier, klagt gegen den Ehemann Arbeiter Gottfried Jähr- ling, unbekannten Avfenthalts, wegen Eheseidung mit dem Antrage: das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten als den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theaterplaß Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 8. Juli 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Königsberg i. Pr., den 15. Far 1890. Hensel, Kanzlei-Rath, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[65435] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharina Dorothea Margaretha Huusfeldt, geb. Bro>ks, zu Altona, Stadtbezirk Ottensen, gr. Rabenstraße 42, vertreten dur den Rechtsanwalt Ufla>kter in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinrih Friy Wil- helm Ferdinand A unbekannten Aufent- halts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwishen den Parteien be- stehenden Ehe dem Bande na<h und Ciklärung des Beklagten für den schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechts- streitó vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerihis zu Altona auf Sounabend, den 31. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der ¿ffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 8, Februar 1890.

C. Stahl, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[66572] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Auguste Billig und deren mino- rennes Kind Elli Martha Arna Billig, vertreten dur< den Vormund Magistrats-Bureau- Assistent Hugo Neu zu Berlin, Rheinsbergerstraße 55 und Prinzenallee 67, vertreten dur< den Re<htsanwalt Richard Haenshke hier, Kommandantenstraße 51, klagt gegen den Arbeiter Artist Gustav SW{lüter, zuleßt zu Berlin, Neue Hochstraße 44, jeßt un- bekannten Aufenthalts,

wegen Alimente und Zahlung von Tauf- und

__ Entbindungs- und Sehswochenkosten, mit dem Antrage, den Beklagten:

1) für den Vater des von der Auguste Billig am 1. Februar 1888 hierselbst geborenen Kindes Elli Martha Anna zu erklären,

2) ihn zu verurtheilen, an Klägerin Auguste Billig an Tauf-, Entbindungs- und Seh8wochenkosten 60,6 zu zahlen,

3) für das vorgedachte Kind an monatlichen Ali- menten von der Geburt bis zum zurüdgelegten vierten Lebensjahre monatli< 13,50 4 und von da ab bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre monatli 15 6 zu zahlen und das Uitheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären ;

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das -Königliche Amts- geri<t I. zu Berlin, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 34, auf den 3. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Februar 1890.

_ Trüstedt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 28.

(66573) Oeffeutliche Ladung.

Die ledige und minderjährige Gütlerstochter Anna Maria Mandl von Grubhöfl und deren geseßliher Vertreter, ihr Vater, Georg Mandl, Gütler von dort, und Vormund deren außerehelichen Kindes „Franziska“, haben gegen den ledigen und groß jährigen Bauerssohn Iohann Siml von Kalsing, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, am 19. ds. Mts. cine Klage dahier erhoken, in welcher gebeten ist, den Beklagten

a. zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von Anna Maria Mandl am 10. November 1889 ge- borenen Kinde Franziska,

b. zur Bezahlung eines jährlihen Unterbalts- beitrages von 80 #4 bis zum zurüd>gelegten 13. Lebensjahre des Kindes, der Tauf- und Kindbett- kosten zu 15 4, der eventuellen. Kur- und Leichen- kosten und des dereinstigen Schulgeldes zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden dieselben den Beklagten, Johann Siml, zur mündli<en Verhandlung des Rechtsstreits z m K. Amtsgerichte Roding zu dem auf Dienstag, 15. April 1890, Vormittags S Uhr, anberaumten Termine.

¡Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Roding, den 20. Februar 1890.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Roding.

(L, 8) Wittmann, K, Sekretär.

{66571] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaiserliche Ober-Postdirector in Dresden in Vertretung des deutschen Reichéfiscus klagt gegen den vormaligen Postgehülfen Bode aus Wolfen- büttel, zuleßt in Hannover, jeyt unbekannten Auf- enthalts, wegen Rü>erstattung eines in Folge Irrthums an den p. Bode gezahlten Betrages mit dem Antrage auf Zahlung von 300 4 nebst 5% Zinsen vom 28, Dezember 1889 an und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgeriht zu Braunschweig auf den 23. April 1890, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 24. Zum Zwele der öffentlihen Zu- T wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Lippelt, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. I.

[66568] Oeffentliche Zuftellung.

Die verwittwete Beau Valeska von Zychlinska, geb. von Lekow, zu Breslau; Neudorfstraße Nr. 33, vertreten dur< den Rehtsanwalt Dr. Ludwig Cohn zu Breslau, ae gegen den Fruchthändler Gustav A>ermann, früher in Breslau, Neudorfstraße 33, gegenwärtig unbekannten Aufenthalts, wegen 225 nebst 5% Verzugszinsen vom 1. Januar 1890

dsstü> Neudorfstraße Nr. 33 inne- gehabte Wohnung mit dem Antrage:

a, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 225 M nebst 59% Verzugszinsen vom 1. Ja- nuar cr. zu zahlen,

b. Les Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

ären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- eriht zu Breslau, Schweidnißer Stadtgraben 4 auf en 1. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 41, E Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 18. Februar 1890.

Ka n er, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[66569] Oeffentliche Zustellung.

Der Wagenbauer F. Hohe.sel zu Ratibor, ver- treten dur< den Re<htsanwalt Besta daselbst, klagt gegen den Lad>irer Alois Gruschka, früher zu Ratibor, jeßt unbekannten Aufenthalts,

a. aus einem vom Kläger im Jahre 1874 für Beklagten girirten Wechsel über 150 und b. für im Jahre 1873 an Beklagten gelieferte

Waaren und Arbeiten im Betrage von 89,10 46 mit dem Antrage auf Zahlung von 239,10 #4 nebst 69/0 Zinsen

a. von 150 M seit dem 1. Avgust 1874 und

b. von 89,10 Æ seit dem 1. Januar 1874, sowie vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Ratibor auf den 2, Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ratibor, den 19. Februar 1890.

Hohndorf, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

[66681] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 1566. Der Schieferde>ermeister Ernst Rische zu Karlsruhe, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Briedberg daselbst, klagt gegen den Kaufmann Julius Walz, früher zu Karlsruhe, jeßt ohne bekannten Auf- enthalt, mit der Behauptung, der zwischen den Par- teien am 4. Januar 1890 geschlossene Kaufvertrag über das Haus Kurvenstraße Nr. 19 dahier sei durh Betrug des Beklagten zu Stande gekommen und Beklagter au<h nit in der Lage, die mitverkaufte Ladeneinrihtung zu übergeben, auf Auflösung des bezeihneten Kaufvertrags, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Großherzoglihen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 29. April 1890, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 11. Februar 1890.

Hott, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

d- [66575] Oeffentlihe Zustellung.

Die Landeskreditkasse zu Kassel, vertreten dur den Rechtsanwalt Grebe in Schmalkalden, klagt gegen den Oekonomen Gottlieb Dathe, früher zu Striegau, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen rü>- anv iger und fälliger hypothekarisher Zinsen, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen,

1) fi den Zwangsverkauf der verpfändeten Grund-

stücke: Krtbl. 1 Nr. 16 der obere Ehrenthaler Graben, Wiese

1 , 17 das Ehrenthal, Wiese 1,4694 ,

1 18 der untere Ehrentha-

ler Graben, Wiese 0,4165 19 der Röthgraben,

Wiese 1,1220 42 Hirtengraben, Wiese 0,1819 20 Ehrenthal, Wiese 1,3942 1 Röthberg, Holzung 3,5234 10/2 Uer 23,0216 11/2 : L 1,0046 12/3 ü Wiese 3,7235 Röthhof, Ader 0,6868 Famberg, Holzung 9,0793

Aer

¿ 3,2921 Holzung

3,9917 : 0,7713

Aer

Holzung

5,4974

1,9064 erg, Wiese At>er

1,3742 1,1636 1,7579 4,2429 Weide 0,0534 Aer 2,9945 ¿ 4,5543 . Wohnhaus mit M 0,1671 _ Wohnhaus A. neben Obigen », Stallgebäude B. . Sqtheune C. . Stallgebäude D. . Scheune: E. . Sihweinestali F. . S<hweinestall im

ofe L Roi fe an der Scheune E. 14/6 Haugarten / F , en 15/7 Röôthhof, Gar 0/0288 *

9 ofraum 0 49/1 Köthberg, Aer j R g Befriedigung der rüclandige wed ekceiser Zinsen von 704,61 H gefallen zu

1 704,61 4 zu zahlen 3) auf das Urtheil gegen Siherheiteleistung für

tre>bar zu erkläen. Us Ie Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil-

daeri<ts zu Meiningen auf

R 1E, Mai A890, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge» rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwedke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug M Klage I man

n, den 18, Fe j einingen, L V

Miethsforderung pro I. Quartal 1890 für tie in dem Hausgrundstü

0,7369 ha,

[R

os

Röth

00 =—I P P O M C O pi >

pak O

O (m E W

bo M I 1A P 1 H C5 P Ife A G5 O O O DD DO LO S bd A T4)

0,1274 , 9,0120 »

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

B

[66574] Oeffentliche Zustellung.

Der Stationsverwalter Wilhelm Bieb zu Kron- berg, vertreten dur<h Bürgermeister a. D. Fischer in Königstein, klagt gegen den ledigen Arbeiter Johann Diet von alkenstein, jeßt unbekannt wo? abwesend, wegen Löschung eines Wobnungsrewbts mit dem Antrage, den Beklagten koftenfällig zu ver- urtheilen, das auf St. Bchs. Nr. 35 der Gemeinde Falkenstein zu seinen Gunsten eingetragene Wobnungs- re<t lôs<hen zu lassen bezw. in die Lösung des- selben zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreites vor das De Amtsgericht, TI. zu Königstein auf den 7. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum wede der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Königstein, den 17. Februar 1890.

Î Neumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Il.

[66570] Oeffentliche Zustellung.

Der BVä>ermeister H. Lahmann zu Samter klagt gegen den Schneidermeister Cz. Turowski, früher fn Samter, jet unbekannten Aufenthalts, aus dem Wesel vom 20, August 1889 über 150 6 mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 150 #4 nebst 6 0/6 Zinsen -vom- 20, Dftober 1889 ab und vorläufige Vollstre>- barkeîtsefflärung des Urtheils, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Samter auf den 12. April 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ Aftuar Timme, Gerichts\<hreiber des Königlihen Amtsgerichts, i. V.

[66682] Oeffentliche Zustellung.

Die 1) Margaretha, geb. Kleindienst, geschiedene Ehefrau erster Che von Jakob HintersGied, Tage bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Bretenheim wohnhaft, 2) Wilhelm Schramm, Tag- löhner in Brezenheim, der ehelihen Ermächtigung und Gütergemeinschaft wegen, vertreten dur< Re<hts- anwalt Dr. Hor in Mainz, klagen gegen den Jakob Hinterschied, Taglöhner, früher in Brezenheim wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Theilung der erstehelihen Gütergemeinschaft mit dem Antrage: Es wolle de Gerichte gefallen, die Inventur, soweit solche noh-* niht gesehen, und die Theilung der zwischen der klägerishen Ehefrau und dem Beklagten bestandenen ehelihen Gütergemeinschaft zu verordnen, einen Notar mit der Vornahme des Theilungsges{äftes zu beauftragen, einen Experten zur Begutachtung und Abschäßung zu ernennen, au ein Mitglied des Gerichtes als Berichterstatter zu bezeichnen, die Er- hebung der Kosten von der Masse zu verfügen Und den Beklagten in die Kosten diefer Prozedur zu vers“. urtheilen, und laden den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Großh. Landgerichts zu Mainz auf den 21. April 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wolf, Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts.

[66584] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der II. Civilkammer des König- lihen Landgerihts zu Elberfeld vom 16. Januar 1890 ist die zwischen den Eheleuten Gerichts\<reiber Otto Raczynski zu Barmen und der Emma Hoffmann daselbst bisher bestandene eheliée Gütergemeinschaft, mit Wirkung seit dem 30, Oktober 1889 für auf- gelöst erklärt worden.

Schmidt, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[66583] Vekanntmachung. :

Durch Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Dezember 1889 ist die zwishen den Eheleuten Fabrikant Leopold Fröbling zu Barmen und der zum Armenrechte zu- gelassenen Betty Bodenheimer daselbst bisher. be- standene ehelihe Gütergemeinschaft, mit Wirkung seit dem 14, Oktober 1889 für aufgelöst erklärt

worden. Schmidt, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[66660] Armensache! Ó Dur Urtheil der 1. Civilklammer des Käiser- lihen Landgerichts zu Strasßiburg i. E. vom 18. Februar 1890 wurde zwishen den Eheleuten Emil Kahn, Handlungsgehülfe, und Pauline, geborene Kahn, Beide in Straßburg, Gewerbslauben 67 wohnhaft, die Gütertrennung ausgesprochen und dem Iean Kahn die Kosten des Rechts\treits zur Last gelegt.

(L, 8.) Der Landgerichts-Sekretär: Krümmel.

[66567] Oceffentlihe Ladung.

In der Landumlegungssahe von Plawniowiß, Kreises Tost-Gleiwig, ist zur nahhträglihen Voll- ziehung des Rezesses und der Nachträge Termin vor unserem Kommissar, dem Regierungs-Rath _ von Stoessell in Oppeln in dessen Geschäftslokale, Obere Karls\traße daselbst auf Sonnabend, den 3. Mai d. Js., Vormittags 11 Uhr, anberaumt. Zu diesem werden die Wittwe Franziska Wolany, ge: Srerer, und die Geschwister Andreas, Pauline, egina, Paul und Katharina Wolany, eingetragene Miteigenthümer von Grundbu Nr. 82 Plawniowitz, mit dem Bemerken öffentlih geladen, daß den Aus- bleibenden die geseßlichen Folgen der Versäumniß treffen, insbesondere die nah $. 4 des Kostengeseßzes vom 24. Juni 1875 für rihterlihe Ergänzung der Unterschrift in Ansay zu bringenden Kosten ihm zur Laft fallen. Breslau, den 17. Februar 1890. Königliche General-Kommisfion für Schlesien.

[66554] VBekanutmachung.

Vom 1. Januar d. I. ga bateht, na<hdem in-

zwishen der Geheime Justizrath Wendlandt zu

Stettin und der Justizrath Fabricius zu Stralsund

estorben sind, der Vorstand der Auwaltatamn s

m Bezirke des unterzeihneten Oberlande aus folgenden Mitaliedenne au Y

löhner, in Breßenheim wohnhaft gewesen, jeßt ohnéë- C l : hefrau- zweiter Che von Wilhelm Schramm, Taglöhner, in #-