1890 / 51 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

C E ——— ' Name, Stand u

T er

Name, Stand und Wohnort

nd Wohnort :

Bezirk des Schiedsgerichts.

des des \tell- Vor- vertretenden de

i Vor- sipenden. sitzenden.

Beisitzer.

Bezirk vis A des

des Vor- Sqhiedsgerichts. sigenden.

der x stellvertretenden Beisitzer.

sitenden.

des ftell- der vertretenden der

stellvertretenden

Bere Beisitzer.

Beisiger.

Kreplin, Königlicher Regierungs-

ath in Minden.

Brauer, Fler egierungs8- Rath 9

in Minden.

Sektion II. der Regierungsbezirk Minden, Lippe, Schaumburg-Lippe

und der Kreis Rinteln. 2. Krause,

Herdindck, Busse,

Königlicher Könialher Geheimer | Landgerichts- e Regierungs- ath ramp in Hannover.

von Detten, 2. Gente, Birkenfeld, Braun- Königlicher | Firma \{chweig, Lippe, Landgerichts- | Gente Schaumburg - Lippe, Rath burg. Bremen, Hamburg in Hannover. und Lübe. toly, Königlicher Landgerichts- | drucker ath nover. in Hannover.

Hannover. 1. Kramp

Sektion I. (Nordwest.) Dae Schleswig- olstein, Medcklen- burg-Schwerin, | ath Mecklenburg-Strelitz, in Hannover. Oldenburg ohne

Königlicher elm, Landgerichts- | typeur / ath Braun in Hannover. alts niglicher Regierungs- Assessor in Köln.

Mandel, Königlicher Regierungs-

Affsessor

in Köln.

* Sektion II. (Rheinland- Westfalen.

Westfalen und Rhein- provinz mit Birkenfeld.

G. D.

L, in

ranz, eber i

Dr, Diehl, Königlicher hard, Ober-Landes- | Königlicher gerihts-Rath | Landgerichts- in Frankfurt | Rath

a. M. in Frankfurt

Sektion III. Hef Pan ; efsen-Nassau un Hessen.

Frankfurt a. M. August,

a. M, II. Dr. Ra- ri

witscher l in Frankfurt Lins

1. Schmidt, E., Maurermeister in Minden.

, Zimmermeister in Minden.

3. Brockmeyer, Johannes, Zimmergeselle in Paderborn.

4, Dreckshmidt, August, Tischler in Bünde,

55) Buchdrucker-Berufsgenossenschaft.

Julius, in

Braunschweig.

3. Pritshow, Al-|1. Welge, Karl, Buch- bert, Stein-

von Meibom, 4. Flebbe,

\ch{chweig. : 1. Baedeker, Gu-|1. Doetsh, H., in Firma stav, in

in Essen. 92, Friderihs, R 1. Kühler, Carl, in

Wesel. : R. L. Friderihs|2. Schöningk, Ferdinand, & Comp., in Elberfeld. B. Dmer \

feld.

4. Scheuten, Hein-|1. Schild, eler drucker in Elberfeld. in Düsseldorf.

I. Dr. Mur- |1. Osterrieth,

furt a. M.

2, Flinsch, ch, in Scriftgießerei ch, in 2. Ludwig, a. M. rankfurt a. M.

1. Schröder, A. Zimmermeister in Bielefeld.

2, Weber, W., Maurer- g in S ; 1, Baumann, #r.,

q Maurermeister in Det-

mold.

2, Krauß, Hof-Maurer- meister in Bückeburg.

1. Knop, Heinri, Stein- seßer in Höxter.

2, Lohmann, August, Maurergeselle in Herford.

1, Strathmann, Her- mann. Maurer în Bielefeld. :

2, Hollmann, Frit, Maurerpolier in Gütersloh.

Ben,

Sektion VI. (Thüringen.) Sachsen-Weimar, Sa(sen - Meiningen, Sa(chsen-Coburg- Gotha, Shwarzburg- Rudolstadt, Schwarz- burg - S eepauen, Reuß älterer Linie, Reuß jüngerer Linie, die Provinz Sachsen und Anhalt.

Bürgermeister \in in Halle a. S.

e, 1, Crone, Karl, in Firma Th. Schäfer in Julius| Hannover. - e in 9, Persiehl, - H. O., in irma H. O. Persiehl in Hamburg. i: W,, in|1. Jaenecke, Louis, in Firma Gebr. Jaenecke Ober- in Hannover. Regierungs-

2, Schünemann, Karl, in Rath Bremen. zu Berlin.

oschmann,

Berlin. öniglicher

Sektion VIII, (Brandenburg.)

Brandenburg.

in Ham-

rucker in Hannover. in Han-/2. Fiedler, Georg, Buch- drucker in Hannover.

Wil- 1. Röthe, Metteur in

Stereo:| Hannover. in 2. Deutshbein, Gustav, \{chweig. | Buchbinder in Braun-

Krabben'she Druckerei, in Koblenz.

2, Wiemann, D. B,, in Barmen.

Firma Bâdeker,

von Uthmann, Königlicher

Sektion IR. Breslau. (Nordost.) S(lesien, Pommern, Ostpreußen, West-

preußen und Posen.

Firma

gerihts- Direktor in Breslau.

Paderborn.

1, Zündorf, Franz, Kor- Schrift-| rektor in Köln.

n Ehren-/2. Gilgenbah, Franz, Scriftseßer in Bonn. tto, Buch-

2. Faßbinder, Wilhelm Joseph, Buchdruck- maschinenmeister in Köln. /

1, Adelmann, Georg, în

inFranf- firme C. Adelmann, in

rankfurt a. M.

2, Fey, A, in Firma Gebr. Fey, in Frank-

i furt a. M.

Hein- 1. Kramer, Ed., in Firma

Firma| Bauer'\he O in

rankfurt a. M.

áI. C., in

Firma Ludwig &

Mayer, in Frankfurt

a. M.

Berlin, den 19. Februar 1890.

Staude, Schneider, Ober- Bürgermeister Halle a. S.

Stolzmann, Regierungs- Rath zu Berlin.

Landgerichis8-

in Berlin. Dr. Andrae,

Landrichter in Berlin.

Appelius, Amtsgerichts- in Berlin.

Königlicher Verwaltungs- Ober - Landes- gerichts - Rath in Breslau.

Königlicher Ober - Landes- gerichts - Rath

in Breslau.

Königlicher Ober - Landes- gerichts -Rath| lau.

in Breslau.

Königlicher Ober - Landes- gerichts - Rath

in Breslau.

3. Faubel, Karl;|1. Marin Es Drudcker Schriftseger in| in Franksurt a. M. Kassel. 2, Wenderoth, Wilhelm,

Shriftsezer in Kassel. 4, Wittmann, 1, Barth, Wilhelm, Wilhelm, in Setzer in Frankfurt Wiesbaden.

a. M.

2. von Chossy, Carl Alexander, Seper in ranffurt a. M.

1. Bobardt, C., in|1. Evers, E., in Firma

Halle a. S. Rob. Birkner, in

Apolda. 2, Benbel, Otto, in Halle

a. S.

2, A Ar-/1. Schnee, O., in Zerbst. thur, inOschers-/2, Angerstein, C., in

leben. Firma B. Angerstein,

in Wernigerode. 3, Bartels, Lud-|1. Bathke, Carl, Schrift- wig, Srift-| sezer in Magdeburg. seter in Magde-|2. Kramer, August, burg, Alte Neu-| Scriftseßer in Magde- stadt. burg-Sudenburg. 4. Richter, Karl, 1. Röder, Louis, Stein- Korrektor in| drudcker in Gera. Naumburg 2, Voigt, Gustav, Buch- a. S, drucker in Magdeburg. 1, Dreyer, E., in|1. Dreyer, O., in Berlin.

Königl. Berlin. 2, Rohde, R., in Berlin.

92, Dr. P. Hempel,|1, Bu@binder,E., in Neu- in Firma Hem-| Ruppin. E

pel u. Comp.,|2. Kummer, H., in Firma ath in Berlin. Moriy u. Kummer, in Berlin.

3. Teeg, Emil,\1. Barisch, Karl, Faktor Stereotypeur in| in Berlin. i: Berlin. 2, Knoth, Hugo, in Berlin.

Stod, Königl.

Königl.

4, Martin, Jo-|1. Hine, Albert, Ma- hann F., Ma-| {chinenmeister în \chinenmeister | Berlin. / Rath in Berlin. 2, Littmann, Maschinen- meister in Berlin.

1. a „in\1, Flemming, C., in irma Graß, Glogau. E

Barth & Comp. 2. Schirmer, L., in Gl2ÿ. in Breslau.

Königl.

Rawner,

1, Trewendt, H., in Firma Eduard Trewendt, in Breslau. ,

2, Hoffmann, E. G., in Ane Hoffmann &

eiber, in Görliß.

3. Lahmann, Os-|1. Pape, Bruno , Zei- wald, Schrift-| tungsfaktor i. Breslau. seßer in Bres-|2. Schliebs, Paul, Buch-

drudcker in Breslau.

Schüße, 2. Neush, G,, Disponent in

Breslau.

Sulz,

1. Brauh, Reinhold, Gustav,Schrift-| Sriftseger ir,Danzig. seuer in Königs-/2. Lohfeld, Heir.cih, Buch? berg i. Pr. druckerei - Faktor in Görliß.

Teplaff, 4. Neumann,

Der Minister für Handel und Gewerbe. Freiherr von Berleps\ch.

Statistik und Volkswirthschaft.

Die Erweiterung und Ausdehnung ‘des österreihisch- ungarishen CEisenbahnneyes im Jahre 1887. Nath den von dem statistishen Departement im K. K. Handels- Ministerium in Wien und dem Königlih ungarischen statistischen Landesbureau in Budapest bearbeiteten und herausgegebenen „Sta- tistishen Nachrichten über die Eisenbahnen der öster- reichisch-ungarischen Monarchie für das Betriebsjahr 1887* umfaßte das österreihisch-ungarishe Eisenbahnnes am Swluß des Jahres 1886 23 006,628 km. Davon entfielen auf die öster- reiwishen Eisenbahnen 10 572,365 km, auf die gemeinsamen Eisen- bahnen 5881,79 km, auf die ungarishen Eisenbahnen 6453,022 km, auf die ausländishen Bahnen auf. dem österreihischen Staatsgebiet 99456 km und es waren von der Gesammtlänge aller Bahnen 13 655,771 km auf dem österreihishen und 9 350,857 km auf dem ungarischen Staats- gebiet gelegen. Die Linge der während des Jahres 1887 dem Be- triebe übergebenen neuen Bahnen betrug in Desterreich 535,682 und in Ungarn 781,891 km. Erstere vertheilt sich mit 193,132 km auf die österreichishen Staatsbahnen, mit 228,259 km auf die Privat- bahnen und mit 114,291 km auf die österreichischen Linien der ge- meinsamen Eisenbahnen und letztere mit 69,256 km auf die ungart- \hen Staatsbahnen, mit 680,318 km auf die Privatbahnen und mit 39 317 km auf die ungarishen Linien der gemeinsamen Eisenbahnen. Durch die Inbetriebseßung der im Laufe des Jahres 1887 neu hinzugewahsenen Bahnlinien, sowie in Folge der Längenveränderungen

bei bestehenden Bahnen hatte das Neß der innerhalb der Grenzen der österreihish-ungarishen Monarchie für den öffentlihen Verkehr be- stimmten Eisenbahnen am 31. Dezember 1887 eine Ausdehnung von 24 324,155 km erreicht. Davon entfielen auf die österreichischen Eisen- bahnen 16 993,745 km, auf die gemeinsamen Eisenbahnen 6028,360 km, auf die ungarischen Eisenbahnen 7202,594 km, auf die ausländischen Bahnen auf dem österreihishen Staatsgebiet 99,456 km, und es waren von der Gesammtlänge aller Bahnen 14 191,442 km auf dem Gen und 10 132,713 km auf dem ungarischen Staatsgebiet elegen.

: Die Gesammtlänge aller Eisenbahnen innerhalb der österreichish- ungarishen Grenzen vertheilt sich unter 95 Besißer, nämli fes Staatsverwaltungen (die österreichische, die ungarische, die preußische, die sächsische, die bayerishe Staatsverwaltung und die bosnisch-herze- gowinishe Landesregierung), 5 gemeinsame, 49 österreihische und 35 ungarische Aktiengesellschaften. i /

Die öfsterreihishen Eisenbahnen vertheilen sich mit 3873,637 km auf die Staatsbahnen und mit 7124,532 km auf die Privatbahnen, die gemeinsamen Eisenbahnen mit 3099,772 km auf die österreihishen und mit 2928588 km auf die ungarischen Linien?derselben und die unga- rischen Eisenbahnen mit 4281,648 km auf die ungarishen Staats- bahnen und mit 2926,991 km auf die Privatbahnen.

Von der Länge der in Oesterreih bestehenden Staatsbahnen waren 3789,9592 km im Staatsbetriebe (davon 14,094 km im fremden Staatsbetriebe) und 83,685 km im Privatbetriebe, während von den Privatbahnen 810,652 km auf Rechnung des Staates,

stehende Eisenb Von den

während von 2056,216 km v

Hiervon

665,887 km auf Re{nung der Eigenthümer, im Ganzen also 1476,339 km vom Staat und 5848,193 km von Privaten verwaltet und betrieben wurden. demnach im Ganzen 5252,197 km für den öffentlihen Verkehr be- stimmte Eisenbahnen im inländishen Staatsbetriebe, welche das der K. K. General-Direktion der österreihischen Staatsbahnen unter-

Mit Schluß des Jahres 1887 befanden #\ch

ahnneß ausmachen. in Ungarn bestehenden Staatsbahnen befanden sich

4212,392 km im Staatêbetriebe und 69,256 kg im Privatbetriebe,

den Privatbahnen 870,775 km vom Staate und on Privaten verwaltet und betrieben wurden. Das

im Betriebe der ungarischen Regierung stehende Eisenbahnneg hatte demna am Ende 1887 eine Ausdehnung von 5083,167 km erreicht.

Von der Länge aller österreichish-ungarishen Eisenbahnen waren zu Ende des Jahres 1887 2 050,270 km oder 8,46% der Gesammt- länge doppelgeleisig. die Doppelgeleise 662,931 km oder 6,03%, bei den gemeinsamen Eisenbahnen 1 319,741 km oder 21,89% und bei den ungarischen Eisenbahnen 68,048 km oder 0,94 °/.

Am Slusse des Jahres 1887 waren in Oesterreih-Ungarn im Ganzen 1195 Schleppbahnen' mit 1 217,371 km Länge im Betriebe. entfallen auf das öôsterreichishe Staatégebiet 976 mit 800,784 km und auf das ungarische Staatsgebiet 219 mit 416,587 km Ausdehnung. Im Ganzen waren 1113 normalspurige Schleppbahnen mit 949 282 km Länge und 82 s{chmalspurige mit 268,089 km Aus- dehnung im Jahre 1887 im Betriebe.

Bei den österreihishen Eisenbahnen betrugen

1, Stelkbriefe und Untersuhungs-Sachen.

2 Mol regen Aufgebote Vorladungen u. dergl. 3, A, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4 Verloosung, Zinszahlung 2c. von sfentlihen Papieren.

5, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsch.

aften.

7 d 3, Berufs-Genossens Oeffentlicher Anzeiger. etnen

Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steekbriefe hiesige Gerichtsgef

“_und Untersuchungs - Sachen.

[66795] _ Steckbrief.

Gegen die Arbeiter August Kosfiau und Friedrich Varz, beide zuleßt in Beßwiß, Kreis Rummelsburg i./Pomm., aufhaltsam, welche flüchtig sind, ist die

ntersuhungshaft wegen dringenden Verdachts des Vergehens gegen §. 137 des Strafgeseßbuchs ver-

[66794] in Techlipp,

wegen dringenden

hängt. 8. 137 des Strafgeseßbbuchs verhängt. Es wird er-

Es wird ersucht, dieselben zu verhaften und in das

lsburg i. MAREE Königl es Amtsgericht.

Gegen die verehelihte Deputant Vengske, zuleßt Kreis Rummelsburg i. haltsam, welche flüchtig ist, ist die Untersuchungshasft

sucht, dieselbe zu verhaften und in das hiesige Ge- rihtsgefängniß abzuliefern. Rummelsburg i. Pomm., den 21. Februar 1890. Königliches Amtsgericht,

ängniß abzuliefern. Va Aeg den 21. Februar 1890.

Steckbrief. [66788] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Tuchma i il Nichter in den Akten U. R L A L L IIT D, 813, 80 wegen Diebstahls von dem Unter- suhüngsrihter beim Königlichen Landgericht I. hier-

Pomm., auf-

Verdachts des Vergehens gegen

selbst unter dem 3. Oktober 1881 erlassene und diesseits unter dem 26, Oktober 1882 und 20. De- zember 1884 erneuerte Steckbrief wird zurück- genommen. Berlin, den 17. Februar 1890. Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerichte. I.

[66787] ESteckbriefs-Erledigung. Der gegen die Wittwe Kronmeyer, Friederike, geb. Michel, geboren am 10. April 1824 zu Berlin

wez:en Tate zur Unterschlagung unter dem 3. De- ber 1884 den Akten U. R. II. 972 1883“ er- assene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 20. Februar 1899. Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[66790]

Nr 2385. In der Strafsacke gegen Wilhelm Rumig von Waibstadt und Julius Seel von Epfenbad wegen Verleßung der Wehrpflicht hat das Gr. Landgeriht, Strafkammer I., dahier, unterm 17. d. Mts. Nr. 1790 besclossen, daß daë im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der ge- genannten Angeklagten gemäß §. 326 St.-P.-O. mit Beschlag belegt werde.

Mosbach, 20. Februar 1890.

Der Gr. Staatanwalt : Dr. Mühling.

[66789]

Nr. 2455. Erust von Epfenbach wegen Sittlihkeitsverbrechens hat die Strafkammer des Gr. Landgerichts dahier am 18. d. Mts. beschlossen, daß das im Deutschen Reith befindlihe Vermögen des abwesenden Ange- ¡Guitiglen gemäß §. 332 St.-P.-O. mit Beschlag

eleat werde.

Mosbach, 21. Februar 1890.

Der Staatsanwalt: Dr. Mühling.

[66791]

In der Straffahe gegen den Rekruten Karl Gabriel Chretien vom Bezirkskommando Saar- burg, geboren am 31. Oktober 1869 zu Lieder- singen, Kreis Château-Salins, wegen Fabnenflut, wird, da der Angeschuldigte der Fahnenflucht be- \chuldigt ist, auf Grund der 88. 480, 325—326 der Strafprozeßordnung zur Deckung der den Ange- \huldigten möglicherweise treffenden höchsten Geld- strafe und der Kosten des Verfahrens bis zur Höhe von 3000 A in Worten dreitausend Mark das im Deutschen Reihe befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Meg, den 5. Februar 1890.

Kaiserliches Landgeriht, Strafkammer. gez. Arey. Mehl. v. Huene. Zur Beglaubigung: (L 8.) Der Landgerichtssekretär: Fischer.

[66792]

In der Strafsache gegen den Rekruten Ernst Franz Michel, geb. am 4. Februar 1868 zu Dal- heim, Kreis Château-Salins, vom Bezirkskommando Saarburg, wegen Fahnenflucht wird, da der An- geshuldigte der Fahnenfluht beschuldigt is , auf Grund der §8. 480, 325, 326 der Strafprozeß- ordnung, zur Deckung der den Angeschuldigten mög- licherweise treffenden / höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens bis zur Höhe von 3000 M, in Worten dreitausend Mark, das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Meg, den 5. Februar 1890.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Are. Mehl. v. Huene. Zur Beglaubigung : (L. §8.) Der Landgerichtssekretär: Fischer,

[66797 Beschlufs.

Nah Einsiht des Ersuchens des Gerichts- der Königlichen 31. Division vom 21. Dezember 1890.

Nach Einsicht des Antrages der Kaiserlichen Staats- anwaltshaft vom 8. Februar 1890, wird das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des flüchtigen Rekruten Alois Victor Fortunatus Serrenbach ge- boren am 30. Juni 1869 zu Altdorf, Kreis Molsheim, bis auf die Höhe von dreitausend Mark, insbesondere die ihm gehörigen Antheile an einem Wohnhause und 55 Ar 84 Centiar Ackerland, gelegen in Alt- dorf beziehungsweise im Banne von Altdorf, für den Militär-Fiskus mit Beschlag belegt Die Veröffent- lihung dieses Beschlagnahmebeshlusses wird außcr im Deutschen Reichs-Anzeiger in dem Molsheimer Kreisblatt verordnet.

Zabern, den 12. Februar 1890.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Cremer. Emminghaus Dr. Peucer. Für gleihlautende Ausfertigung :

(L. §8.) Der Landgerichts-Sekretär: Hoffmann.

[66796] Beschluß.

Nah Einsit des Ersuchens des Gerichts der Königlichen 31. Division vom 21. Dezember 1889.

Nah Eiysiht des Antrages der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft vom 8. Februar 1890

wird das im Deutschen Neiche befindlihe Ver- mögen des flüchtigen Rekruten Iosef Rudloff, ge- boren den 14. Juni 1869 in Dinsheim, Kreis Molsheim, bis zur Höhe von dreitausend Mark, insbesondere die ihm gehörigen Antheile an das im Banne von Dinsheim gelegene Grundstück Sektion C. Nr. 237, Gewand Billing und an einer Hypothek auf das in Dinsheim gelegene Wohnhaus Sektion D. A: E für den Militär-Fiskus mit Beschlag

elegt.

Die Veröffentlihung dieses Beschlusses wird außer im Deutschen Reichs-Anzeiger au in dem Mols- heimer Kreisblatt verordnet.

Zabern, den 11. Februar 1890.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Cremer. Emminghaus. Dr. Peucer. Für gleichlautende Ausfertigung : (L. 8.) Ler Landgerichtssekretär: Hoffmann.

C E E O S

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

(66825) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuhe von Lichtenberg Band 33 Nr. 1039 auf die Namen 1) des Bautechnikers Theodor Teichmann hier, 2) des Kaufmanns August Teich» mann hier zu gleihen Antheilen eingetragene , in der Thaersiraße Nr. 16 belegene Grundstück am 15. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle

In der Strafsache gegen Johann

Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erd- gesdoß, Fuer 40, versteigert werden. Das

rundstückd ist mit 4 A 8 H Reinertrag und einer Fläche von 6 a 96 qm zur Grund- steuer veranlagt Auszug aus der Steuerrolle, vegiavbigie Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher über- gehenden Ansprühe, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht her- vorging , insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte ‘glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücsihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüdsih- tigten Ansprüche im Range zurücktreten._ Die- jenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks be- anspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver- steigerungstermins die Einstellung des Verfahrens Perbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 15. April 1890, Mittags 12 Uhr, an oben bezeichneter Gerichtsstelle verkündet werden.

Berlin, den 10. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 53.

[668268] Gwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 145 Ir. 6555 auf den Namen der offenen Handelsgesellschaft Hugo Lustig & Co. zu Berlin eingetragene, in der Stralsunderstraße Nr. 28 belegene Grundstück am 17. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichtsstelle Neue

riedrihstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß,

immer Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 5 X 91 Z Reinertrag und einer Fläche von 8 a 38 gm zur Grundsteuer veranlagt. Aus- zug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer Nr. 42, ein- gesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufge- fordert, die nicht vou jclbst auf den Ersteher über- ehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder

etrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks uicht hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufsorderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte laubhaft ¿zu machen, widrigensalls dieselben bei

eststellung des geringsten Gebots nit berüctsichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüctsihtigten Ansprühe im Range zurück» treten. Diejenigen , welhe das Eigenthum des Grundstücks beanspruhen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Ein- stellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Änspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- \chlags wird .am 17. April 1890, Mittags 12 Uhr, an obenbezeichnetèr Gerichtsstelle verkündet werden.

Berlin, den 13. Februar 1890. i

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 53.

[66824] Zjwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvcellstreckung sol das im Grundbuche von Tempelhof Band 21 Nr. 893 auf den Namen des Maurermeisters Emil Arlt hier ein- getragene, an der Straße 23 belegene Grundstück am 16. April 1890, Vormittags 105 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichts- stelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 5,19 # Reinertrag und einer Fläche von 38 a 81 qm zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrist des Grund- buchblatts, eiwaige Abschäßungen und andere das Grundfstück betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- \chreiberei, ebenda, Flügel D.,, Zimmer 41, ein- geschen werden. Alle Realberehtigten werden aufge- fordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehen- den Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüccksihtigt werden und bei Vertheilung des Mee gegen die berück- sichtigten Ansprühe im Range zurücktreten. Die- jenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 16. April 1890, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben bezeichnet, verkündet werden.

Berlin, den 12. Februar 1890.

Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 52.

[66812]

In Sachen des Kaufmannes Julius Tasse in Berlin, Klägers, wider den Reihebürger Johannes Maärtens zu Calvörde, Beklagten, wegen Hypothek- kapitals nebst Zinsen, wird, nachdem auf An- trag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Reihewesens No. ass. 190 in Calyôrde neb\t Zubehör zum Zwede der Zwangs- versteigerung durch Beschluß vom 17. Februar 1890 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im

Grundbuwe am 17. Februar 1890 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 26. Juli 1890, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Calvörde angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Calvörde, den 20. Februar 1890, Herzoglihes Amtsgericht. Becker.

[66834]

K. Württ. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

Das in Nr. 129 des Deutschen Reichs-Anzeigers von 1889 veröffentlihte Aufgebot des Württ. Staats\chuldsheins Litt. H. H. Nr. 15539 über 200 M tro. 1. Januar und 1. Juli zu 4% verzins- li, wird hiemit zurückgenommen.

Den 19. Februar 1890.

erihts\{chreiber: Glükher.

[60551] Aufgebot.

Auf Antrag des Lohgerbers Hermann Springorum zu Dortmund wird der von dem unterzeichneten Gericht für den Antragsteller ausgestellte, demselben angebli verloren gegangene Kuxshein Nr. 4 vom 23, März 1881 über sechs Kuxe des in Tausend Kuxe eingetheilten Bergwerks ver. Wiendahlsbank in den Gemeinden Kruckel und Großeholthausen im Kreise Dortmund, Regierungsbezirk Arnsberg, Ober- 6 gund Dortmund, hiermit öffentlih auf- geboten.

Der unbekannte Inhaber dieses Kuxscheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. August 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte auf den Kurxschein anzumelden und den leßteren vorzulegen, widrigen- falls der Kuxschein für kraftlos erklärt werden wird.

Dortmund, den 16. Januar 1590.

Königliches Amtsgericht.

[66830] Aufgebot.

Nr. 4074. Fabrikarbeiter Philipp Abel IV. in Schriesheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Robert Süpfle hier, hat das Aufgebot des Looses Nr. 62 431 der Silberlotterie des bad. Frauen-Vereins beantragt. Der Inhaber des Looses wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, deu 19. September 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hier Academiestr. 2 I. Stock Zimmer Nr. 2 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und das Loos vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Looses erfolgen wird.

Karlsruhe, den 13. Februar 1890.

Gerichtsschreiberei, Großherzoglihen Amtsgerichts.

(Unterschrift.) [63873] Aufgebot.

Der Glasermeister Bonifaz Traut von- Fulda als Vormund der entmündigten Barbara Cstein zu

ulda hat das Aufgebot des zu Gunsten seiner

Ündel von der städtishen Sparkasse zu Fulda am 12. Januar 1874 ausgestellten Sparkassenbuchs Nr. 31136 über einhundert Gulden beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert». spätestens in dem auf den 13. August 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung der Urkunde erfolgen wird.

Fulda, den 30. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II. Veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber.

[63874] Aufgebot.

Die Wittwe des Johannes Frank Elisabeth, ge- horene Goepel, von Fulda, hat das Aufgebot des zu ihren Gunsten von der hiesigen Sparkasse über 56 65 ausgestellten Sparkaffenbuchs Nr. 29860 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 13. August 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fulda, den 30. Januar 1890.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung III. Veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber,

[66833] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot. In der Aufgebotssache der Firma Gebr. Rhodius

in Linz wird gemäß Gerichtsbeshlusses von heute der Inhaber der von Georg Brunner in Nürnberg am 6, Juni 1889 ausgestellten, auf Gustav Najork in Leipzig-Plagwitz girirten und von diesem auf die Firma Gebrüder Rhodius in Linz indossirten zwei Wechsel und zwar : :

1) über 34,80 M gezogen auf G. Mädler hier,

9) über 30,60 M gezogen auf A, Leitner hier,

beide fällig je pro 31. Juli 1890, aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, 22. Septbr. l. J., V.-M. 9 Uhr, Justiz- gebäude A. G. Saal Nr. 25 anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte hierorts anzumelden und dle Wechsel vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen würde. Den 11. A 1890. : erihts\{hreiber: Glüfkher.

[14386 Aufgebot. B

N Wafmany Paul Neubeiser zu Berlin hat das Aufgebot behufs Kraftloserklärung des von ihm unter dem 15. Dezember 1888 ausgestellten, von Gustav Böhme jun. in Leipzig acceptirten und am 2%. Februar 1889 zahlbar gewesenen Primawecsels über 331 A 15 „, welher von demselben am 9%. Februar 1889, Abends, mit gewöhnlichem Briefe an den Acceptanten mit der Post abgesendet, bei diesem aber niht angekommen und uner ver- loren gegangen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. März 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 119, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Leipzig, den 3. Juni 1889. i Sunliches Amlageriw., Abtheilung II. Steinberger.

—_——

{66832] Aufgebot.

In den Registern der Salzgewerkschaft ¡zu Salz- derhelden ist Fräulein Dorette Raven in Herzberg als Inhaberin eines Achtel Salzkothes eingetragen.

Auf Antrag des Sanitätsraths Dr. Eduard Neuß hierselbst, welher dies Achtel Salzkoth von - den Erben der am 31. Mai 1854 in Herzberg unver- eheliht gestorbenen Dorette Raven erworben zu baben behauptet, werden alle Diejenigen, welche an diesem Achtel Salzkothe Rechte irgend welcher Art zu haben vermeinen, aufgefordert, diese ibre Rechte spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte am 16. April 1590, Vormittags 10 Uhr an- stehenden Termine anzumelden, widrigenfalls ge mit

ihren Rehten an dem Achtel Sal;koth enüber

dem Antragsteller ausgeschlossen Berden sollen Y

Herzberg a./S., den 20. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. Il.

(66811) Aufgebot.

Im Hypothekenbuhe des Könizl. bayer - gerihts Regenstauf für Hauzendorf Bd, E e und 31/33 finden si folgende Einträge :

1) Auf -dem Anwesen Haus Nr. 2 in Hauzendorf der Wirthseheleute Peter und Therese Reiserer unterm 13: Juli 1841 für den Wirthssohn Josef Fries von Hauzenderf ein Muttergut von 200 Gulden laut Vertrag vom 13. Juli 1841.

2) Auf dem Anwesen Haus Nr. 7 in Hauzendorf der Wagnerseheleute Josef und Sofie Eichinger unterm 18. Dezember 1824 und 17. Mai 1853 für:

a, die Söldnerstohter Elisabeth Schiegerl von Hauzendorf ein unverzinslihes Kapital von 57 Gulden zufolge Vertrags vom 6. November 1818,

b. den Söldner Christof Schiegerl von da ein Kaufscillingsrest von 125 Gulden und für den Ge- nannten und dessen Ehefrau Apollonia Sciegerl ein Naturalaustrag und Herbergszins von jährlich 6 Gulden zufolge Vertrags vom 6. November 1818, R Mar Me von dort ein

n 125 Gulden nebst Unters{hluf und Verpflegungsanspruch, ; (ana E eron E Eichinger von ebenda on ulden au d vom 17. Mai 1853. | Gean) DRE

Auf Antrag der Schuldner ergeht hiemit die Auf- forderung, allenfallsige Ansprüche auf vorbezeichnete Sorderungen innerhalb 6 Monaten, spätestens am Termin vom Donnerstag , den 18. Sep- tember 1890, Vormittags 9 Uhr, hierorts ans - zumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen - erklärt und im Hypothekenbuche gelös{t werden.

M a 12. Pri he

erihtsshreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. §,) Der Königl. Sekretär : (Unte)

[66827] __ Aufgebot.

Der Eigenthümer Karl Wothe und Ehefrau, Dorothea, geb. Freund, haben das Aufgebot der über die im Grundbue von Pinnow Band Il. Nr. 29 in Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragenen

ypothekenposten: 75 Thaler Muttererbe für Karl

riedrich Freund, 75 Thaler Muttererbe und ein Bett für Karoline Wilhelmine Freund, 75 Thaler Muttererbe und ein Bett für Auguste Wilhelmine Freund, aus dem Rezeß vom 1. Juli/10. Juli 1852 gebildeten Hypothekenurkunde beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Termins» zimmer IT, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Reppen, den 18. Februar 1890.

Das Königliche Amtsgericht.

[66329] Aufgebot.

Die Erben des weiland Arbeiters Carsten Best- mann zu Hohbenrade, haben das Aufgebot des ver- loren gegangenen Kaufkontrakts vom 27. April 1870,

Giltner in Heede, in Abtheilung III1., sub 1 720 A für Carsten Bestmann in Hemdingen eingetragen stehen, beantragt. aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den - 20. Mai 1890, Vormittags 107 Uhr, vor - dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Rangau, den 10. Februar 1890,

Königliches Amtsgericht.

[66822] : Aufgebot.

Das Aufgebot folgender im Grundbuche von Düdinghausen Band I. Blatt 1 für die Geschwister Maria Elisabeth, Anna Brigitta, Johann Jodokus, Lorenz und Anna Wilhelmine Ittorrmaun zu Düding- hausen eingetragenen Grunbstücke, als:

Flur VI. Nr. 172, im Boden, Acker, 12 Are

30 Quadr.-Meter, im Teich, Wiese, 7 Are

Flur VI. Nr. 378, 35 Quadr.-Meter,

belegen in der Steuergemeinde Düdinghausen, haben zwecks Umschreibung auf den Namen des Dreclers Wilhelm Rabe zu Düdinghausen bezw. des Acker- wirths Johann Jost Gerbraht gen. Koces daselbst im Grundbu beantragt, der Drechsler Dominikus Winterberg zu Düdinghausecn, als Vormund des entmündigten Drechslers Wilhelm Rabe daselbst, für diesen bezüglih der Parzelle Flur VI. Nr. 378, der Aerwirth Johann Jost Gerbracht daselbst, be- züglich der Parzelle Flur VI, Nr. 172. Das Aufgebot ist für zulässig erahtet worden. Es werden daher alle Diejenigen, welche das Eigen- thum der genannten Grundstücke in Anspruch nehmen, aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf dieselben spätestens im Aufgebotstermine den 9. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigen- falls sie mit denselben ausgeschlossen und die Grund- stücke auf erneuten Antrag der Antragsteller für diese ins Grundbuch eingetragen werden, Medebach, den 17. Februar 1890.

Königlihes Amtsgericht.

aus welhem auf dem Grundbesiß des Landmanns -

Der Inhaber : der Urkunde wird ;