1890 / 52 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

500 166,80G 116,75G 141,00bzG 284,10bz

Stobwasser. .| 2 Strls. Sti Gt P 6il—

16 Südd. Imm. 409/02 Fav Nordh. T Tarnowiß …...| 0 do. St.-Pr.| 6 Thüring. Ndlfabr. Si Union agel. 5 Ver. Hanfs{l. hr.114 Vikt.-Speicher-G| 6 Vulcan Bergwerk Weißbier (Get .

7 do. (Bolle) |— do. ilseb. ;

99,75 bz G 122,75G

,

.| 800/1200 [19.50 bz G : .| 1000 1104,75G

Wissener Bergrok. /7. | 600 132,00bzG Zeitzer Maschinen|20 1/7. | 300 |272,90B

Verficherungs - Gesellschaften. Cours und Dividende = # pr. Ste. Dividende pro|1888 1889 Aach.-M. Feuer v.20%/ov.100056:/420 10550G Nah. Rüdvrs.-G.209/0v.40034:/120 2900G Brl. Lnd.-u.W}v. 209% v.50054:/120 1800G Br. Page-A-G 209%/%v.100034:1176 3140B

i P E P P e 1 16e 1 le O) 1E 1D fm P 1 S E

Brl.Hagel-A.-G. 20%/v.100046:|149 6815G Brl.Lebensv.-G. 20%v.100054:|1814 4300G Cöln. gager! „G. 209% v 500D&«:| 48 328G Cöln. Rückvrs.-G. 209 v.500A6:| 40 b Colonia, Feuerv. 20% v.100034:400 10151G Concordia, Lebv. 209% v.100056: 22 Dt. Feuerv Berl. 20%/o v.10004: 1850G Dt. Lloyd Berlin 20% v.1000A4- 3425G Deutsch. Phônix 20%/o v. 1000 fl. U Disch. Trnsp.-V. 26#°/o v.2400,46 1819B Orsd.Allg.Trsp. 10% v.1000A6: 3450B Düsfsld.Trsp.-V. 10%/0v.100054: 3700G Elberf. Feuervrs\. 209/6 v.10006- 2 Fortuna, A. Vr). 209% v.1000Z46: 3060B Germania, Lebnsv. 20/0 v.500A60: 1069B Gladb. Feuervrs. 20% v.1000A6: 04 Leipzig. Feuervrs. 60% v.1000A6: 15700G Magdeburg. Allg. V.-G. 100Z6: 707B Magdeb. Feuerv. 209/6 v.1000A4-: 4695B Magdeb. Hagelv. 334%/o v.9000N6- 571G 385B 1035G 1775B 1132B 750B

S F TIT T ETT 1H

I

1

Sl 18

Magdeb. Lebensv. 209/o v.500Z6: Magdeb. Rückvers.-Gef. 100246: Niederrh. Güt.-A. 1096.500306: Nordstern, Lebv. 209/o v. 10004: Oldenb. Vers.-G. 20% v.500A40-: Dre ee Beri 209/0 v.50026:

reuß.Nat.-Vers. 25% v.4002/0:

rovidentia, 10 9/o von 1000 fl. Rhein.-Wstf.Lld. 10/0 v.1000A Rhbein.-Wstf.Rckv. 109/0v.400Z6: S Nückv.-Ges. 59/0 v.500A6: Schlf. Feuerv.-G. 209/s v.500A60: Thuringia, V.-G. 2096 v.100024:/240 Transatlant. Güt. 209% v.1500,46/120 Union, Hagelvers. 20% v.500Z4:| 60 Victoria, Berlin 20%/ v.1000364:/156 Witdt\ch. Vs.-B. 209/6v.1000A46:| 75

Fonds- und Aktien-Vörse.

Verlin, 25 Februar. Die heutige Börse eröffnete wieder in matter Haltung und mit zumeist etwas herabgeseßten Coursen auf spekulativem Gebiet. Auf einigen Gebieten, so namentlich in Bankaktien und Montanwerthen, erfuhren die Course in Folge

a

390B 724B

1990B 1550B 399B

3395G 1665G

I T T I STI

## /_„belangreiher Realisirungen sehr erheblihe Rüd-

a/S

x

‘gänge. Die von den fremden Börsenpläßen vor-

27 F Tiegenden Tendenzmeldungen boten geshäftlide An-

vZ

E A

A: t fa “fg D Wh geschten Coursen theilweise Deckungen ausgeführt,

L regulâre Geschäft wieder in mäßigen Grenzen.

regung nicht dar und auh hier bewegte sich das

Jm Verlaufe des Verkehrs wurden zu den herab-

Da d ¿144 die gegenüber dem Vorgehen der Contremine zu *-—-.- mebrfawe:n großen Shwankuugen führten.

E

Der Kapitals8markt erwies sih verbältnißmäßig fest für heimische solide Anlagen, 2/6 Preußische Confols s{chwächer; fremde, festen Zins tragende - Papiere erwiesen si ziemli behauptet, aber ruhig;

taliener, Russische Anleihen und Noten abge- \ckEwäht.

* Der Privatdiskont wurde mit 3 °/6_notict. Auf internationalem Gebiet waren Oesterreichishe

«e Kreditaktien \{wächer und ruhig, auch Franzosen,

_ _Sles.

Lombarden, Gotthardbahn, Dur-Bodecnbach 2c. \ckchwächer; andere ausländishe Bahnen wenig ver- ändert und sehr ruhig.

Inländis®&e Eisenbabnaklien lagen {chwach und

j “rubig; Oftpreußishe Südbahn behauptet.

Die spekulativen Bankaktien erscheinen dur{h- \{uittlich niedriger, namentlih aber büßten Dresdner Bank, Berliner Handelsgesellschaft, Darmstädter Bonk 2c. sehr erheblich ein.

Industriepapiere rubig bei \{chwacher Haltung ; Montanwerthe unter großen Schwankungen theilweise bedeutend im Course ermäßigt.

Course um 24 Uhr. Flau. Oesterreichische Kreoitaftien 17450, Franzosen 9425, Lombard 58,37 Türk. Tabadaktien 100,40. Bochtumer Guß 192,00, Dortmunder St. - Pr. 102,25, Laurahütte 156 25, Berl. Handel8gefellsch. 180 25, Darmstädter Bank 166,00 Deutsche Bank 172,90, Diskonto-Kom- mandit 234,00 Russ. Bk. —,—, Lübeck-Büch. 178,00, Mainzer 123,25 Marienb 57,00, Mecklenb 168,10, - Détpr 86,75 Duxer 218,50, Elbethal 99,25, Galizuer 83,00 Mittelmeex 108 25. Gr. Ruff. Staatsb. —,— Nordwestb. —,—. Gotthardbahn 170,75, Rumänier 194,10 Italiener 93,70, Oest. Goldrente 95,00 do. E lietrate 76,10. do, Silberrente 76.30 vo, 1860 er

ose 123,00, Russen 1830er 9390, do. 1884er Ra Note unt Fotpree E Eure 95,25,

u oten 219, u rient I]. ,90 dto. do. III. 68,40, S

Breslau, 24, (W. T. B.) Still, 34% Ld. Pfdbr 100,50, 4% ung, Gldr. #9,10, Ruffen 1880r 94,00, do. 4% tons. 1889 94,00, Bri. Diskontobank 113,00, Brél. We(gslerb, 110,10, Bankverein 130,00, Kreditaktien 177,15, Dannersinarckh 92,00, Oberschles. Eisen 112,00, Opp. Cement 119,00, Kramsta 144,00, Laurahütte 162,25. Verein. Oelf. —,—, Oest. Banknot. 172,10,

ebruar.

Ruff. Bankn. 221,10, SH[. Zinkaktien 194,50, Ober-

\{les. Portlond-Cement 145,50, Arhimedes —,— Kattowißer Aktien-G ft und Düttenbetr M 14 Lo : esellsshaft für Bergbau und _Sraunkfurt a. M., 24. Februar. (W. T. B.) (S(hluß-Course.) Matt. Abi Wechsel 20,455,

„Pariser Wesel 80,983, Wiener Wechsel 171,90,

chsanleibe 107,40, Oeft. Silberrente 76 30, do. P pierr. 76,20, do. d “o Papierr. 87,49, do.

4% Goldr. 95,00, 1860 Loose 122,70, 49% ungar. Goldrente 89,00, Italiener 94.03, 1 Russen 94,10, IL Orientanl. 68.90, Il. Orientanl. 68,50, 5 9% Spanier 73,10, Unif. Egypter 95,50, Konv. Türken 17,90, 39% port. Anleihe 64,10, 59% ferb. Rente 83,80, Serb. Tabackr. 83,80, 5 % amort. Rum. 98,00, 62/0 kons. Mexik. 94,85, Böhm. Westbahn 2913, Böhm. Nordbahn 1894, Central Pacific 110,60, Franzosen 1894. Galiz. 167k, Gotthb. 168,30, Hef. Ludwigsb. 120,20, Lomb. 116 Lübeck-Büchen 177,00, Nordwestbahn 177, Kredit- aktien 2743, Darmstädter Bank 168,69, Mittel- deutsGe Kreditbank 114,59. Reichsbank 138 00, Diskonto-Komm. 234,60, Dresdner Bank 171,59, A.-C. Guano-W. 155,30, 4 9/6 griech. Monopol-Anl.

industrie 157,00, La Veloce 168,00, Privatdisc. 34 %o. Frankfurt a. M., 24. Februar (W. L: B.) Effekten-Societät. (Sc{luß.) Kreditaktien 2733, ranzdsen 1884, Lombarden 1153, Galizier 1668, gypter 95,30, 49% ung. Goldrente 89,60, Gotthardb, 168,30, Diskonto-Kommandit 233,10, Dresdner Bank 169,80, Laurahütte 158,50, Darmstädter Bank 167,00. Séhluß leicht erholt. M E

Leipzig, 24, Februar. (W.T.B.) (Schluß-Co 3% äh Rente 94,15, 4% do. Anleibe Ul Buscthierader Eisenbahn Litt. A. 180,79, Bu Eis. Litt. B. 192,30, Böbrn. Nordkahn-Akt. 1: Leipziger Kreditanstalt-Aktien 205,25, Lei Bank-Akiien 147,00, Credit- u. Sparbank zu L 137,50, Altenburger Aktien - Brauerei 24 Sät&sishe Bank-Aktien 112,50, Leipziger Kar Spinnereti-Akt. 222,00, „Kette“ Deutsche Eibsch 80,25, Zuderfabr. Glauzig A. 107,75, Zudcke Halle-Akt. 143,90, Thür. Gas-Geselischafts-2 158,50, Zeiger Paraffin- u. Solaröl-Fabr. 16 Oesterr. Banknoten 172,25, Mansfelder Kuxe

Hamburg, 24 Februar. (W. T. B.) Übe börse. Oest. Kred. 274,10, Franzosen 47 Lombarden 287,50, Ostpreußische Südbahn 8 Marienburg: Mlawka 53,20, Lübeck-Büchen 17 Diskonto-Kommandit 233.60, Deutsche Bank Nationalbank für Deutschland 143,70, Laura! 158,70, Dynamit Trust 154,20, Dortmunder U 105,75. Alles Märzcourse. Befestigt.

Hamburg, 24 Februar (W. T. B.) L Drcubelbe 4 ‘‘0 Consols 106,00, Silberrente 7

est. Goldrente 95,50, 4°/9 ungar. Boldrente 8 1860 Loofe 123,00, Italiener 93,70, Kredito 272.00, Franzosen 470,00, Lombarden 288,00, ? Russen 92,00, 1883 do. 109,0, I]. Drientanl. 6( IIL. Orientanleihe 66,60. Deutshe Bank 17: Diskonto-Kommandit 232,70, Dreédner Bank 17 Berliner Handelsgesell\haft —,—, National für Deutschland 143,00, Hamburger Komrx bank 135 50, Nordteutshe Bank 183,20, Büchen 175,50, Marienbg -Vlawka 54,20, M Frtiedrih-Franz 164,00, Ostpr. Südb. 83 20, Lau 15850, Nordd. Jute-Spinnerei 150,00, A Guano-W. 154,40, Hamburger Packetf. Akt. 154 Dvyn.-Trust.-A. 154,00. Vrivatdiskont ä§ 9%.

Wien, 24. Februar, (W. T. B.) (Schluß-Cou Oest. Silberr. 88,90, Böhm. Westb. 340,00, Bi Nordbahn 221,00, Buschth. Eis. 437,00, Elbetk, 222,75, Nordb. 2640,00, Lemb.-Czernowiy 23€ Pardub. 172,00, Amsterdarin 98,00, Deutsche P. 58,05, Lond. Wechsel 118,80, Pariser Webs. 47 Russisbe Bankn. 1,285, Silbercoupons 100.

London , 24. Februar, (W. L£. B.) Ru Englische 2 2/6 Consols 979/16, Preußische Conjols 104, JItalienishe 5°%/ Rente 922, L barden 12k, 4 “/6 fonsol. Russen 1889 (II. S: 934, Konv. Türken 173, Oest. Silberr. 75, Goldrente 935, 4% ungarisbe Goldrente 87s, Spanier 722, 5 9/6 priv. Cgypt. 1037, 4 °/6 unif. Œc 247, 39%/9 gar. 1015, 43 °/c egypt. Tributanl.

6 9/0 konf Mexikaner 95}, Ottomanbank 11}, S aîtien 203, Canada Pac. 763, De Beers Al neue 165. Rio Tinto 15}, Platdisc. 43 Silber 431

Paris, 24. Februar. (W, T. B. (Sh Gourse.) Träge. 3% amort. Rente 91,625, - Rente 88,10, 44 °/« Anl. 105,45, Ital. 5% R 93,40, Oesterr. Goldr. 9%è, 4°% ung. Goldr. 2 4% Ruffen 1880 93,97, 4% Russen 1 93,40, 49% unif. Egvpt. 477,18, 4 °/ span. äu Anleibe 723, Kouvertirte Türken 18,15, T Loose 74,30, 49/0 priv. Türk. Oblig. 4%

ranzosen 470,00, Lombarden 306,25, Lomk

rioritäten 319,00, Banque ottomane 53k Banque de Paris 792,50, Banque d'Escompte 51é Credit foncier 1307,50, do. mobilier 45( Meridional- Aktien —,—, Panama-Kanal-Akt. 6 Panama 59/9 Obl. 53,75, Rio Tinto Akt. 38! Suezkanal-Aktien 2297,50, Wechsel auf deutsche 1224, Wechsel auf London kurz 25,23, e auf London 25,254, Comptoir d’Escompte neue 6 Paris, 24. Februar. (W. T. B.) Boulevc verkehr. 3% Rente 88,124, Italiener 93, 49% ung. Goldrente —,—, fonv. Türken 1f Tüúürkenl. —, Spanier 72,59, unif. Egypter 471 Ottomanbank —, Lombarden —,—, Rio T 387,00, Panama: Kanal-Aktien 63,00. Ruhig. Et. Peteröburg, 24. Februar (W. T. B.) Wechsel auf London 91,95, Russische II1. Orient- anleihe 1003, do I. Orientanleihe 100è, do. Bank für auswärtigen Handel 274, St. Peter3- burger Diskonto-Bank 667, Warschauer Disconto- Bank 292. St. Petersburger internationale Bank 539, Rufi. 44%/3 Bodenkredit-Pfandbriefe 143}, Große Russische Eisenbahnen 2314, Russ. Süd- westbz:hn-Aktien 1074. Amüfterdam, 24. Februar. (W. T. B.) (S§luß- Courje.) Oest. Papierrente Mai-November verzl. 75, Oesterr. Silberrente Jan.-Juli verzl. 753, do. Gold- rente —, 4% Ung. Goldr. 88h, Russ, große Eifen- bahnen 1214, Russishe I. Orientanleihe —, do. 1I. Orientanl. 654, Konv. Türken 185, 3 9% holländ. Anleihe 1023, 5 °/o gar. Transv.-Eisenb.-ODblig. 105, War|chau-Wiencr Eisenb.-Altien 1105, Marknoten 59,25, Mus. Zoll-Coupons B

Hamburger Wesel 59,10, Wiener Wesel 99,59, New-York, 24. Februar. (#6. T L. (S&lußs Course.) Fest. Wec«sel a. Lond. (60 Tage) 4,82t, Cable Transfers 4,874, Wechiel auf Paris (60 Tage) 5,214, Wechsel auf Berlin (60 Tage) 94t, 4% fund. Anleihe 122, adian Pacific Aktien 744, Centr. Pac. do. 33, Chicago u. North-Western do. 1072, Chicago, Milwaukee u. St. Paul do. 672, JIliinois Central do. 113, Lake Shore Michig. South do. 1045, Louisville u, Nashville do, 83#, N.-Y. Lake Grie, u. West. do. 52, N.-Y. Lake Erie; Weft, 2nd Mort Bonds 1C04, N.-V, Cent. u. Hudson River-Aktien 106, Northern Pacific 732 IT

Pref. do. Norfolk u. Western] Pref. do. 60, - Philadelphia u. Reading

76,50, 44 °/4 Portugiesen 95,20, Siemens Glas--

p 98/855, 5—,4 bez.

do. 403, St. Louis u. San Francisco Pref. do.

880r | 38, Union gFacific do. 653, Wabajh, St. Louis; Pac. Geld leiht, für Regierungsbonds 3, für andere | Roggen

Sicherheiten ebenfalls 3 %%.

Et. Petersburg, 24. Februar. (W. T. B.) Ausweis der Reichsbant vom 24. Februar n. St.®. 65 553 000 + 1 000 000 Rbl.

Vorsch. auf Waaren Vorschüsse auf öffentl.

Fonds Vorschüsse auf Aktien

und Obligationen 12 695 000 Kontokurr. d. Finanz-

Ministeriums . . . 112 270 000+ 3450000 ,„ Sonstige Kontokurr. . 36418 000— 1713 000 Verzinslihe Depots . 27 890 000 +- 218000

*) Ab- und Zunahme gegen den Stand vora 17. Februar.

Produkten- nud Waarea-Vörse.

Ì aid A, S l van A ta ai Bn i Miguel t

/

err # A dis

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine Gekünd. kg. Kündigungspreis c E T o, per dicsen Monat H, per Februar-

Spiritus mit 50 „6 Berbrau&Es8abgabe per 100 1, à 100 % = 10000 % nah Tralles. Gefündigt 1. Kündigungspreis # Loco ohne Faß 53 bez, Pee Ptesea E n v März-April —, per April-

—, per JIuni-Juli —, pe Lie S M C Er fs m iritus mi é Verbrauchsabgabe per 100 1 A 100 ?/o = 10 000 ‘/% na Tralles. Gefünd. 1. Kündigungspreis #4. Loco ohne Faß 33,5—,7 bez., per diesen Monat —, per August-September —.

Spiritus mit 50 Verbrauchzabgabe per 100 1 A A Lai 000 9% E Tralles. Getfüznd. 1, diesen Monat 776, O mit Faß —, per

Spiritus mit 70 „« Verbraubsabgabe. Fe und höher. Gekündigt I ülubigunebbteió S 2 Loco mit Faß —, per diesen Monat, per Febr -März und per März-April 33,1—,3—,2 bez., per April- Mai 33,2—,5— 4 bez, per Mai-Juni 33,5—,8—,7 e Fer Ine u} L e per Iuli-August

O, ej. er u o September-Oktober Me bd E M

Weizenmehl Nr. 06 26,50——25,00, Nr. 0 24,75— 23,2% bez, Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u, 1 23,50— 22,75, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 25,00—23,50 bez. Nr.

14 4 bôher als Nr. 0 u, 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa,

Es

Stettin, 24, Februar. (W. T. B,) Getreides markt. Weizen matt, loco 182—190, "a April - Mai 190,00, do. pr ZJuni-Juli 192.00

matt, loco 162—167, do. pr. April-Maí 166,50, do. pr. Juni-Juli 166,00. Pomm. er loco 157—163. Rüböl unveränd., pr. fe ruar 70,00, - pr. April-Mai 68,00 Spiritus fest, loco ohne Fa 6 Konsumsteuer 52,30, mit onsumsteuer 32.70, pr. April-Mai mit 70 Konsumsteuer 32,70, Petroleum loco 12,09.

Posen, 24 Februar. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Faß 50er 51,59, do. TOer 31,90. Höher. i

Magdeburg, 24. Februar (W.T. B.) Zutdter- bericht. Kornzucker erkl, von 92°/e 16,89, Kornzucker, erfl., 88% Rendement 16,00, Nachprodukte, exkl. 75 /o Rend. 13,20 Fest. Brodraffinade I. 28,00, Brodr. 11. ——, Gem. Raffinade 11. mit Faß 27,00 gem. Melis 1. mit Faß 25,50. Rubig. Rohzucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 12,45 Gd., 12,55 Br., pr. ‘März 12,50 bez., 12,52 Br., pr. Mai 12,70 Gd., 12,75 Br., pr. Juli 12,90 Gd., 13,00 Br. Stetig

Sin. 94 Fohrur (R T M. Bata la a

bericht. Baunwolle in New-York 115/16, do. in „New-Orleans 108 Raff. Petroleum 70 2%/ Abel Test in Rew-York (50 Gd., do. in Philadeiplia 7,90 Gv. Kohes Petroicum in New-York 7,70 do, ipe line Gertificates pr. März 105% erêffnete 1043. râge, stetig. Schmalz lcco 6,15, do. Rohe u. Brothers 6,50 Zucker (fair refining Muscovados) 51/16, ‘Mais (New} 357. Rother „Winterweizen loco 37, Kaffee (Fair Rio) 20 ehl 2 D. 50 C. Getreidefraht 5}. Kupfer pr. März —,—. R u Grua 851, Ee März 85T, pr. „Mai asfee Nio Nr. ow ordinarz: pr. âr

16,62, pr. Mai 16,52 x s

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schiachtvichmarkt vom 24. Februar 1390. Auftrieb urd Marktpreise rah S@lachtgewiht, mit Auéënabhme der Schweine, weldde nah Lebendgewicht gehandelt werden.

Rinder. Auftrieb 4664 Stü. (Durswnittspr. für 100 kg.) I. Qualität 10€-—112 Æ, II. Qualität E s III, Qualität 84—88 #, IV. Qualität

Schwe ine. Auftrieb 8626 Stück. (Durchschnitts- preis für 100 kg.) Medcklenburger 124 „4, Land- \chweine: 8. gute 118-——122 Æ, b geringere 110— 116 M bei 20 9% Tara.

Kälber. Auftrieb 1732 Stud... (Durscnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 1,12—1,16 4, II. Qualität 0,88—1,06 M, III. Qualität 0,68—0,84 6

Schafe. Auftrieb 13 819 Stück. (Durchschnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0.88—1,04 4, II. Qualität 0,72—0,82 , IIL, Qualität —,— M

loco ohne Faß -

Deutscher Reichs-Anzeiger

/

und

———==- M

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 9. | Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au; ; für Derlin außer den Post-Austalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32. j Einzelne Nummern kosten 25

Berlin, Mittwoch, den 26. Februar, Abends.

m

M 02.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Juserate nuimmt an:

Jusertiougpreis für den Raum eiuer Druckzeile 30 «4.

die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers

Verliu 8W., Wilhelmftraße Nr.32. |

1890. Á

E

Se. Majestät der König haben Allergnädigst 4 / dem “aus Ferrara (Jtalien) gebürtigen, zur Zet 1n andshuchsheim bei Heidelberg wohnhaften Tonkünstler ugenio de Pirani den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

Mit Rücksicht auf die Verbreitung der Maul- und Klauen- seuhe in Jtalien wird auf Grund des §. 7 des Reichsgeseßes vom 23. Juni 1880, betreffend die Abwehr und Unterdrückung der Viehseuchen, verordnet was folgt :

| S. 1. Die Einfuhr und Dur{hfuhr von Schweinen, Rindern, Schafen und Ziegen aus G N bis auf Weiteres verboten.

i Pod Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Straßburg, den ‘24. Februar 1890. Ministerium für Elsaß-Lothringen, Abtheilung für Finanzen, Landwirthschaft und Domänen. Der Unter-Staatésekretär. von Schraut.

Jn Rostock wird am 13. März d. J. mit einer See- steuermanns- und Seeschiffer-Prüfung für große Fahrt begonnen werden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den bisherigen Gouvernements - Auditeur, Justiz-Rath Peuk er zum Ober- und Corps-Auditeur zu ernennen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

auf Grund des 2 28 des Landesverwaltungsgesebes vom 30. Juli 1883 (Ge)eß-Samml. S. 195) das zweite er- nannte Mitglied des Bezirksaus\husses zu Magdeburg, Regierungs-Rath Kalisky daselbst, zum Stellvertreter des Regierungs-Präsidenten im Vorsiße dieser Behörde mit dem Titel „Verwaltungsgerichts-Direktor“ zu ernennen, und

dem Bankier Heinrih Wilhelm Westphal zu Stolp i. P. den Charakter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

Auf Jhren Beriht vom 1. Februar d. J. will Jh der Gemeinde Langendernbach im Kreise Limburg, Regierungs- bezirks Wiesbaden, welche beschlossen hat, den von Langendern- bah nah der Eisenbahnstation Wilsenroth führenden Weg dem öffentlihen Verkehrsbedinfniß entsprehend auszubauen und zu dem Deyu eine theilweise Verlegung der Straße vor- pee, das -ÆŒnteignungsreht zur Entziehung und zur

uernden Beschränkung des für diesen Straßenbau in An- spruch zu nehmenden Grundeigenthums verleihen. Die ein- gereihte Karte erfolgt anbei zurüdck.

Berlin, den 10. Februar 1890. E

WilhelmR. von Maybach.

An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

Auf den Bericht vom 8. Februar d. J. will Jh den an- liegenden, in Folge der Beschlüsse des 25. Provinzial-Land- tages des Großherzogthums Posen aufgestellten XI. Nachtrag zu dem revidirten Reglement der Feuersozietät der Provinz

osen vom-9. September 1863 hierdurch genehmigen. Die

mediat:Eingabe der Stände des Großherzogthums Posen vom 16. Novembex v. J. erfolgt Behufs entsprehender Be- \cheidung zurüdck.

Berlin, den 12. Februar 1890.

Wilhelm K. Herrfurth. An den Minister des Jnnern.

XI. Nachtrag

zu dem revidirten Reglement für_ die Feuer- Sozietät der Provinz Posen, vom 9. September 1863

(Geseß-Sammlung S. 577 ff.)

Zu §. 68 binter alinea 3 ist folgender Zusay einzuschalten:

„Auf Antrag des Provirzial-Aus\hus}ses is der Ober-Präsident au berechtigt, die obere Leitung der fes N ictätozelchâtte einem

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Den Domänenpähtern Jer i chow zu Ottersburg, Krichel- dorff.zu Kalbe a. S., Schaeper zu Altona, Regierungs- bezirk Magdeburg, ist der Charakter als Königlicher Ober- Amtmann beigelegt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Bibliothek.

Jn der Woche vom 3. bis eins{l. 8. März findet nah 8. 48 der Benugungs-Ordnung die Zurücklieferung sämmt- liher aus der Königlichen Bibliothek entliehenen Bücher statt. Alle, welche solhe Bücher in Händen haben, werden hiermit aufgefordert, sie in den Geschäftsstunden (9—3 Uhr) zurückzuliefern. : Die Zurücknahme der Bücher erfolgt nah alphabetischer Ordnung der Namen der Entleiher: von A—H am Montag und Dienstag, TJ—R am Mittwoch und Donnerstag, S—Z am Freitag und Sonnabend. Berlin, den 22. Februar 1890.

Königliche Friedrih-Wilhelms-Universität.

Der Geheime Ober - Medizinal - Rath und Kaiserlich russishe Leibarzt Dr. Martin Wilhelm von Mandt und dessen Ehegattin Johanna Charlotte Ludovika, geb. Ackermann, haben inihrem am20. Oktober 1857 errichteten wei elseitigen Testamente ur Förderung wissenschastliher und LaIOE Studien unter er männlihen Nachkommenschaft ihrer Seitenverwandten unter dem Namen „von Mandt-Ackermann'she Stipendien- stiftung“ vier Stipendien gestiftet. :

Die Verleihung der Stipendien erfolgt jedesmal nur auf Ein Semester und zwar an N e Männer christliher Religion, welche sich der Arznei-, der ¿dis den in der philosophischen Fakultät vertretenen Wissenshaften auf Universitäten oder der höheren technischen Ausbildung auf Gewerbeshulen und ähnlichen Anstalten widmen. .

Zum Genusse der qu. Stipendien sind nah testamenta- rischer Bestimmung vorzugsweise berufen : :

x Stifies ehelihen männlihen Nahkommen der Geschwister er Stifter in erster Reihe des Ehemanns von Mandt vollbürtigen Bruders Karl Theodor Mandt ; in zweiter Reihe des Ehemanns von Mandt vollbürtigen Schwester Therese, verehelihten Grano ; in dritter Reihe der Ehefrau von Mandt Bruders Albert Ackermann; in vierter Reihe der Ehefrau von Mandt Bruders Gebhard Adermann; demnächst bei Ermangelung von Bewerbern dieser Kategorie: II, die männlihen Nachkommen zuerst des Ehemanns von Mandt beiden Halbbrüder Friedrih Mandt und Franz Mandt; zweitens des Freundes der Stifter, Appellationsgerihts- Raths Wilhelm Graffunder ; drittens des Freundes der Stister, Regierungs- und Bau- raths Emil Flaminius.

Der Genuß und die Verabfolgung der Stipendien ist weder von dem Besuche der gene Univerfität, noch über-

aupt von der Gegenwart auf preußischen Universitäten und Lehranstalten abhängig; jedo befreit der Genuß im Auslande in keinem Falle von der Beibringung der zur Verleihung E Zeugnisse der wirklich besuhten Unterrichts- anstalten.

Bewerbungen, welchen amtlihe Zeugnisse über das Ver- wandtschaftsverhältniß mit den Stiftern, A den mit Vorzugs- recht bedahten Familien, die Schul- und Sittenzeugnisse der bisher besuhten Unterrichtsanstalten, das Universitäts- Jmmatrikulations- und Sittenzeugniß, sowie ein Dekanats- geugniß; von den Gewerbetreibenden: empfehlende Heu nisse

er Gewerbebehörden und die Unterrichtszeugnisse der Vorshul- anstalten und Lehrmeister beigefügt sein müssen, sind bis zum 15, Mai 1890 hierher einzusenden.

Berlin, den 22. Februar 1890.

Das Kuratorium der von Mandt-Ackermann'schen Stipendienstiftung bei ger et n\chius.

Bekanntmachung.

Die in Gemäßheit der Bekanntmahung vom 13. Juli 1889 (Centralblatt für das Deutsche Reih S. 421) nah dem Schlusse des laufenden Winter-Semesters in der hiesigen Thier-

provinzialständishen Verbandes zu übertragen.“

von dem sibadiscben Verbande vorzuschlagenden oberen Beamten des orstehender Nachtrag tritt mit dem 1. April 1890 in Kraft.

ärztlihen Hochshule abzuhaäitende thierärztlihe Fah- prüfung beginnt an 1. April cr. Die Pristlichen

Meldungen zu dieser Prüfung sind bis 26. März cr. bei dem Unterzeichneten einzureichen. 74 Berlin, den 25. Februar 1890. Der Rektor der Thierärztlihen Hochschule. Schüs.

Personalveränderuugen.

Königlich Preuftische Armee.

Grnennungen, Beförderungen Im aktiven Heere. Berlin, 22. Februar. v. Rosenberg- * Gruszczynsfki Il, Major vom Generalstabe des I1. Armee-Corps, zum Generalstabe des Gouvernements von Mainz, v. Klei, Major vom Generalstabe der 3. Division, zum Generalstabe des Ix. Armee- Corps, versezt. v. Twardowski, Hauptmann à la suits des Generalstabes der Armee und vom Neben-Etat des Großen General- ftabes, Vermessungs-Dirigent bei der topographishen Abtheilung der Landes-Aufnahme, zur Dienstleistung bei dem Generalstabe der 3. Di- vifion, Elstermann v. Elster, Pr. Lt. vom 1. Thüring. Inf. Regt. Nr. 31, zur Dierstleistung bei dem Kommando des Kadetten- Corps, Moeller, Sec. Lt. vom 4. Niedecschles. Jnf. Regt. Nr. 51, vom 1. April d. I. ab auf ein Jahr zur Dienstleistung bei der S(loßgarde-Comp., kommandirt.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 26. Februar. Se. Majestät der Kaiser und König hörten gestern Nachmittag einen

längeren Vortrag des Chefs des Militärkabinets und kon- t

ferirten später “t einigen höheren Offizieren der Armee und Marine anläßlih der diesjährigen Herbstmanöver.

Heute Vormittag arbeiteten Se. Majestät kurze Zeit mit.

, aas ae E Rg

dem Chef des Civilkabinets und begaben Sich l nah dem Reichsamt des Jnnern, um daselbst einer Abtheilung

Heute tagten die vereinigten Ausschüsse des Bundes=

raths für Zoll- und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und für Rehnungswesen. _—

Betreffs des Projekts der in Berlin abzuhaltenden... Arbeitershuß-Konferenz liegen heute folgende Nachs -

rihten des „W. T. B.“ vor:

„London, 25. Februar. Staatssekretär des Auswärtigen , mit, die Regierung habe ihre et klärt, an der von Sr. Majestät dem Deutschen Kaisek vorgeshlagenen Konferenz zur Untersuhung der ernsten Fragen, betreffend die Wohlfahrt der arbeitenden Klassen, deren Lösung durch internationale Mitwirkung erleichtert werden könne, in Gemäßheit der in England acceptirten Grundsäße der Geseßgebung theilnehmen zu wollen.

Brüssel, 25. Februar. Die belgische Regierung hat eute auf die Einladung zur Theilnahme an der Berliner Konferenz über die Arbeitershußfrage ge- antwortet. Sie nimmt die Einladung höchst bereit- willig an und Fro sih den erhabenen Gesinnungen, welhe den Deutschen Kaiser bei der Einladung leiteten, vollkommen an. Wenn - ihr das T programm zu- egangen sein werde, würde die belgishe Regierung wahr- fbeinlich einige Vorbehalte zu machen haben, namentl in Betreff der Schwierigkeiten, welhe aus der in den Ge- segen und den Arbeitsbedingungen der einzelnen Länder und in den internationalen A tat U hinsihtlih der Zollfrage bestehenden Verschiedenartigkeit ih ergäben.

Bern, 25. Februar. Amtlich wird mitgetheilt : „Die deutshe Regierung hat dem Bundesrathe offiziell die Absicht bekannt gegeben, um Mitte M in Berlin eine internationale Konferenz, betreffend den Arbeitershuß, zu veranstalten, und gleichzeilig den Wunsch aus- edrückt, die auf den 5. Mai in Aussiht genommene onferenz in Bern für ein Mal verschoben zu sehen, da

Unterhaus. Fergusson ,

eine gleichzeitige Thätigkeit von Konferenzen, die theilweise die nämlihen Fragen behandeln, nicht im FJnteresse der Sache zu liegen heine. Der Bundesrath, welcher vor Allem das Gelingen des Werkes ins Auge faßt, zu welchem er seiner Zeit die Juitiative ergriff und welcher von dem auf- rihtigen Wunsche beseeli ist, die zu gleihem Zwecke von Sr. Malenat dem Deutschen Kaiser gethanen Schritte von Erfolg

Arbeit

( gekrönt zu sehen, der Bundesrath, der im Uebrigen in Betracht zieht, daß einerseits eine Theilung der N beiden Konferenzen nicht thunlich w ite: A

und da Es eine erheblihe Anzahl derjeni Me Staaten, welhe sich an der ner Konferenz vertret&@sK

und Versezungen. Se Es

t

um 11 Rhe

sigung des Staatsraths zu präsidiren. Ag 2

d

Bereitwilligkeit 7 R

L À