1910 / 1 p. 24 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B. Briefe und Kästchen mit Wertängabe.

s i tbriefe dürfen (ausgenommen in Deutshland und im Verkehr mit Bosnien-Herzegowina, Dänemark, E T a N mit Liechtenstein, Togo, sowie auf bestimmten Leitwegen au mit Kreta, Montenegro,

——_—_— Meistbetrag einer | -

Die Ausstellung der Postanweisung

anweisung hat zu erfo

L j N Q , zur Frankierung verwendeten Freimarken ein Zwishenraum gelafsen werden, au dürfen die Freimarken Benennun g der Länder.

muß zwischen den einzelnen deren Auiscrist aus Anfancsductaoen besteut over. mit einem Sthe

(vom Absender zu entrichten), die Kanten des Uns bede>en. Wertjendungen,

Post- \Auf dem Abschnitte der Post- lgen inf anweisung find zuläsfig :

(au3genommen in Deutschiano und 1m Bertehr mit den deutschen

geschrieben ift, find «Herzegowina, Griechenland, Luxemburg und Oesterreig.

nit zulässig. Cie A mae Schuzgebieten, den deutshen Postanstalten a un arocco, nien / M Ï

i tkä das Meifsigewicht auf 1 kg festgesegzt. Begleitadresse vry “arie ang aer a M r Main ‘m wagirg n Mags infihelic E Bes Bao UL e bor Versiegelung 2c. der Wertkäßshen Im Verkehr mit einer Anzahl

390 Sol de 190 Dollars.

i i dur Vern österreitishen Postanfiaiten) nur Wertpapiere (Obligationen, Papiergeld, Zins- i D) entbal L B TIT Ee Ea SETAaiaSeA oder fostbare Gegenstände GUIa ans A dürfen Briefe oder die Eigenschaft einer Korrespondenz MERAE An moge E s E oder herben rufe rge ait parenmn e j fe me E p a aria g Ur Aufschrift in ‘BuchAtaben und Zahlen in der Markwährung auszudrü>ten. Auss{habungen oder Aenderungen, jelbst wenn onertanrt, nit gestattet. Verlangt Absender Bescheini Empfänger, so hat er au7 die Sendung „gegen Rli>shein (avis de réception) Iu

S Bemerkungen.

Eilbestellung zulässig.

nahme zuläsfig.

hrung ausländischer Lotterielose.

s eie E E P E E 20 Pf. für je 40 Æ 20 Pf. für je 40 4 bh New York #. S 20 Pf. für je 40 M

bis Lissab. wie n.Portug.; f. für je 20 4 Bombay \. Sp. 30 Pf. für je 20

20 Pf. für je 40 4

20 Pf. für je 20 M

44) Sol de Plata u. E (1 S s : .= 2 M . e 45) Doll: u. Us. (100 Doll. = 422 (6 50 f 46) Mark u. Pf. 47) a. Mark u. Pf. 47) b. a) WieNr. 10. 47) b. S) Mark u. Pf. 48) Leiu.Bani (100Lei = 81 M 40 9). 49) Nubel u. Kopeken (100 Rubel = 216.4) 50) Mark u. Pf. 3 Kr.u.Oere(100Kr.[51 = 112 75 S). Schriftl. Fr. u.Ct.(100Fr.

c lautende Wert-

i t derli<h. Ueber die Vorschrifter. hinfi a L a e C ollinhaltöerflärungen erteilen die 1 bie Hahlung der Zollbeträge durh ven Absender gesiattet. Hierüber

46) Portugal mit Azoren, Madeira

47) Vortug. Kolon. a. in Afrika ) b. in Asien a) Indien

und der Zahl der bei; oon Ländern anstalten Au3kunft.

Postärtter Auskunft.

is New York: zufügenden Z p. 6. Wertkäftchen

A Lide dafür 20 Pf. Vei Wertbriefen

ab Lissab. \. Sp.6.

4 400 10 Pfd. Sterl. iy Bombay;

Bemerkungen. E = Eilbestellung zuläsfig. nahme zul L = Einführung ausländis<er

Benennung Meistbetrag Benennung Meistbetrag |

S 0-00 S 0:0 Ps G

B! la E O Ruflaud (aus\{l. Finnland; wegen Finn- land f. Nr.21) u. rus}. Pa. i. d. Mands\ 50) Salvador

I

abe. Wertangabe. Wertangabe

o Rubel. 720 Kronen.

0 A100. 00. Da R M @

15) E; N bis 1000 Fr. ; L verboten, frika: Dahomey, Elfenbeinküste, Frz.-Gui: Frz.-Kongogebiet, Frz.-Somaliküste, Madagaskar mit Comoren u. Nosfibé, Mauritanien, Senegal ; Afien: Frz.-Jnto- china, Frz. - Jndien ; Gu Franz. - Guyana, Martinique; Australien: Neu-Caledonien.

17) E. 18) E; N bis 1000 Fr. 19) 3 außer n. Karafuto; N bis 400 Ven. 20) Meistgew. 250 g; E; N bi 800 6; L verboten. 21) a. Cafablanca, Mazagan, Moga- dor, Saffi, Tanger. | der Wertbriefe 250 g. N bis 800 4 b. Oudjda, Nabat. 22) E; N bis 1000 Fr. 23) E; N bis 480 Gulden. 23a u. 24) N bis 480 Gulden. 25) N bis 720 R.

Meistgew. d. Wertb. 250 g A I. m.10Pf.Zuschl „Frankozwang. ilbestellgebühr im Falle d. Voraubsbez.bei Ueberbringung eines Briefes m. Wertang. bis 800 eins<l. oder von \sheinen über Wertbr. nah orten 25 Pf., na< Orten ohne anst. 60 Pf. N bis $00 4 (Vorz.- wird zugl. m. d. Porto istgew. d. Wertbr. est. Orten. 2a: N bis 600 Rup.; 2b bis d: N bis

m Dn. S E S 0 S C0 S 01S

1) Deutschland (Reichs3- Bayern u.

Württemberg) . . 2) Dtsch. Schutzgebie

b. Dtsch. - Südwestafrika

c. Kamerun, Togo

Q Ma A

e. Karolinen u. Palau- Ins.,Marianen, Mar- fhall - Inf., Deutsch-

LERNeES m. Algerien, $

6) FranzöfischeKo 17) Großbrit. u. h 18) Jtalien m. S. Marino 19) Japan mit Taiwroan u. Karafuto tjap. Sachalin) u.

Marocco a)d b) franz. P.-A.

22) Montenegro

23) Niederlande .

23a) Niederl. Guyana

24) Niederländ. - Judien

25) Norwegen 26) Oesterreich - U

nfrank.Brief ¡rBfe.geg.

0 M00 D O. M0 d S D R

: 20 Pf. für je 40 10Mèu.40 Pf.

S R mnd tente 55) Tran

Tripolis f. u. 57) Türkei: / a. Constantinopel, Smyrna (dt\

h. Beirut, Jaffa,

800 6 40 Pfd. Sterl.

M L. D 7E 00 U D -@ Q E: G L

20 Pf. für je 20 M A) ital. Pa. in Bengasi u.

blieferungs-

N A tho f

O Do s | D

10 Pf. f. je 20 4; mi erusalem (dts. Pa. / 20 Pf je é ; mindestens

c. Desterreichishe Postanstalten .

d. Türkishe Postanstalten

58) Tunis 59) Uruguay 60) Vereinigte Staaten von Amerika mit Guam, Hawai 1), Porto Rico ?), Tutuila 2)

r

wie

für Einschreibbrief gleichen Gewichts

22Pfd. Türk.(Gold) 1000 Franken. 200 Pesos.

100 Dollars.

gleihen Gewichts

erhob.). 2) Me

Pesos u. Lentavos 250 g. Nur n.

(Goldgeld) (1 Peso

wie für Einshrcibbrief

| 20 Pf. für je 40

Odo |

3) Megypteu(ohne Sudan)

an

. .

20 Pf. für je 40 M4 3) Nur nah best. Orten; N bis

1000 Fr.; L verboten.

4) Urgent. Republ.

5) Velgieu mit Liechtenstein.

44) Schriftliche Meit-

teil. jeder Art. Verein. Staat. v. Amerika. 46) Schriftliche Mit- teil. jeder Art. 47) a. Schriftl. Mit- teil. nit zuläsfig. 47) b. Wie Nr. 10.

48) Schriftlihe Mit- 50) Nur nach bestimmten

teil. jeder Art. 49) Wie Nr. 10.

23) teil. jeder Art. | 57

Hauptstadt

= 81 46 40 .4)./53 Marku.Pf.55)Wie 5) Samsun, San E Le n R d. f u Wie Nr. 10. E B oldw. Le , efi . Itcur na Schriftl. Mit- = 18 #4 65 S). S) 4 58) Nur na b, e. Wie Nr. 52./59)} teil. jeder Art. 60) Die Au Nr. 52. 60) Name u. Adresse

4) Nur nah bestimmten Orten.

5) E; N bis 1000 Fr.

6) Meistgew. der Wertbr. 250 g. Unfrank. Bfe. zul. m. 10 Pf. Zuschl. Für Bfe. gegen Rü>kschein rung8szwang. L verb. En.

8) Nur nach best. Kolonien. Nach Guyana E, jedo< nur Georgetown und New Amsterdam; ferner L verboten. 9) L verboten, 10) En. best. Ort.; N bis 530 Pesos Gold.

11) a. Meistgewiht d.Wertbfe.250 g.

bis 800 #. e. E außer nah Kiukiang und der Mandschurei. N bis 400 Yen.

12) E nur nah Poftorten Aus\{luß von Faröer, Grö SFsland. N (ausgen.na<Grönland

26) Meistgewicht d. Wertbriefe 250 g. Unfr.Briefe zul. m. 10 Pf. Zuschlag, Für Briefe gegen Rück nahrnebriefe u. Eilbri zwang. E; N nur nah bis 1000 Kr. L verboten. 27) E; N bis 800 #6 28) Nur naÿ best. Orten E. 29) N bis 1000 Lei. L verb. 30) L verb. 31) E. n. n. Gotenburg, Malmö, Stockholm, N b. 720 Kr. 32) E; N bis 1000 Fr. 33) E nah Postort. N bis 1000 Gr. F 35) Nur na< Bengasi u. Tripolis. N bis 1000 Fr. 36) a. b. N bis 800 . c. N bis 1000 Fr. d. Nur nach bestimmten N bis 1000 Fr. e. In der Auf\cr.

muß „Bureau de Poste italien“

6) Bosnien - Herzego - 27) Portugal ne

28) Port. Kolonien Rumänien . . …. Nufßland mit Finnland 31) Schweden. ¿ 32) Schweiz 33) Serbien : 34) Spanien mit Balearen,

35) Tripolis (ital. P.-Ae.) 36) Türkei : a. Constantinopel (dt.Pa.) b. Smyrna (dt. Pa.) . c. Beirut, Jaffa, Jeru- falem (dt. Pa.) . . ôst. Postanjst.

Allgemeines. Postaufträge sind im Vere währung des Bestimmungslandes zugelaffen. La

Währung des Aufgabelandes, so

Indien m. Aden Birmau. d. Andamanen-Ins. 8) Brifsche Kolonien 9) Bulgarien ,

10) Ghile

11000-8000.

na< demselben Verhältnisse zu Wäßgrung des Ursprungslandes3 „Meistbetrag“ angegeben. : eutsher und französischer eile find dem Vordru> entsprechend ter Einschreibung an die Postanstalt na< Portugal einshl. Madeira und gezogene Betrag wird mittel Poftanweisung

Das Postauftragsformular (für den Verkehr Sprache) besteht aus 2 Teilen (Verzeichnis ber Wertpap| auszufüllen und mit den Anlagen (Rechnung, in deren Beftelikreis der Schuldner wohnt (rf Azoren [n. Angabe d. Ausgadbepostanstalten] an bestimmte Poftanweisung3gebühr und der Einziehung übersandt. Poftaufträge ohne Anlagen, sowie folche

Jm Vereinsverkehr darf eine und diese Postanstalt bei mehreren Zahlungs3pflichtigen zu

Bs Postauftrags.

nah fremden Ländern ein sol<es mit Vordru> in d iere und Abre<nungsformular). Beide esel usw.) in vershlofsenem Umschlag" ah Chile an das Postamt in Valparaiso, Vermittelungspostanstalten). 3gebühr (s. folg. Abs.) dem Absen; mit Briefen als Anlagen sind unzuläs Sendung mehrere Wertpapiere enthalten, wel Gunsten eines und desselben Absenders eirtuz

pad

Bfe., 8000 Tichinkiang, Tfinanfu, Weihfien

w

Der von der Postanftalt ein

io hates abzüglih ber

j - Kung- Tau (Wei - hai - wei)

Ningro (brit. P-A). .

°. Kalgan, Peking, Tientsin, TsGugut- s{ak, Urga (ruf}. P.-A.) .

à. Hoihaso (Jnsel Hainan), Mongtsen, Pakhoi, Yunnan- Fou (indoczin.

, Changsha, Foohow, Hangghow, Kiukiang, Newhwang, Shanhaikwan, Shasi.

der des Postauftrag3

do |

Ÿe von einer und derselben Eine und dieselbe

S

Benennung Amoy, Canton

bis 1000 Fr Bemerkungen.

b O

wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts

D. Postaufträge zur Einziehung von Geldbe

Sendung darf indes einzuziehende Wertpapiere für höhstens 5 verschiedene eingelöften Wertpapiers wird im Vereins8verkehr eine Einziehu

Dem Absender ift gestattet, eine

weiterzugeben ift,

des Abs. müssen, Be- trag u. Einzahlungs-| Witwe, F Gold = 44 40 4). tag können ange-

60) Doll. u. Cts. (100|geben Doll.=—422.4650.$).[ni<t zulässig.

trägen.

Zinsscheine und Dividendenscheine jedoch, auf welche nur bei Vorlegung der Obligation usw. Der Postauftrag3brief ift mit der Aufshrift E im Verkehr mit Ländern, in denen die deu Aufschrift Recommandó, V

Benennung der Länder.

Meistbetrag eines Postauftrags.

Swatow, Tong?u, Wuhu u. in der Mandichurei (japan. P.-A.) , 12) Dänemark mit Faröer. Grönland, Island 15) Dänische Antillen 14) Erythrea, italien. Kol.

bis 720 Kr. Grönland,

inzugef. sein. f. Nur n. best. Ort.

Bez. and. Leitwege 2c. ert. die Pax Auskunft.

37) N bis 1000 Fr.

Kreta ist bei den Pestämtern zu erfragen.

Wertkästhen na Island nicht L verboten. 13) E; N bis 1000 Fr.

L Orten. E; N E,

1) Deutschlaud

. Janina, Scutari ( 2) Aegypten (ohne

türkishe P.-Anst Der Tarif für Briefe

jelproteste sowie Zins- und ebühr 30 Pf. ohne Unterf Protesterhebung dur <seln bis 500 M eins

Dividendenscheine usw. ied des Gewichts. Meist- Post bis 800 4 zulässig. 1 l. 1 M, bei W Pf., dazu für Rü>ksendung des testurkunde 30 Pf. (im Orts-

Nur nach best. Orten. Lo Wechsfelproteste vermerft „Protêt“ oder ,„ Dividendenscheine usw. zugela 4) Nur nach best. Orten. Valparaiso zu adressieren.

wie für Einschreibbrief gleihen Gewichts

Gebühr bei 500 A 1 4 50 Wechsels nebst Pro )} ortsverkehr 25 Pf.)

e<feln über vrotestierten

und Nachbar-

rien nit zulässig. wenn auf Auftrage Zins- und

Dostaufträge find an das Postamt ensheine zulässig. zulässig; fremde d andere Schuld- zugehörigen

‘mit Wertangabe nah Griecheulau

) 1000 Franken (124 Fr. = 100 4 es. (Gold) (66 Pes. = 100 4)

720 Kronen A Kr. == 100 46)

3) Belgien C. Postanweisungen.

ilbef s s i stanst. Auskunft. Bei den in fremd,

Wegen d. V 8bezahl. v. Eilbestellgeld f. telegr. Postanw. na< Orten ohne Postanst. erteil. d. Postanst ft 1 E eee Potäuweis. werden die Hauprberr. (Franfen, Dollars 2c.) und der Teildete. (Centimen, Cenes Le) jeder für fich umgerechnet und fich ergebende Bruchreile jedeömal auf volle Pfennig aufwärts abgerundet,

Cilbestellung zuläs = Telegr. Postanw. z i 1) E (ZTarif f. unter A.) L, au< na< dem Orts- u. Landbestellbez. des Aufgabepostorts. 2 e ur n. best. Orten. à. Nur n. Angaur, Jap, Ponape, Palau. e. Nurn. Litsun, Syfang, Tsingtau. Umwandl. in Landeswähr. (mex. Doll. u. Cts.) n. Tagesfurs. *) Postanw. an Mannsch. d. Besatz.-Trupp. bis 15 4: 10 Pf. f Nur n. Saipan. g. Nur n. Jaluit, Nauru. i. u. k. Nur nah bestimmten Orten, ‘3) Zul. nah allen Orten Unter-, Mittel- u. Ober-Aegyptens bis Wadi-Lalfa ein\<l. u. nach best. Ort. im Sudan. E im Ortsbestellbez. T n. best. Orten, Auszahl. in d. Landeswähr. n. d. Satze 20 Fr. = 7714 Milliòómes 7. 5) Wie Ds 10, Abs. 1. E E ttelung ab Brisbane 3d. für je 5L. 6) E; T. 7) nur n. best. Drten; E; Auszahl. in d. Landesw. n. Wi Tagesfurse. 8) E nah Postorten; TimOrtsbestellbe;. 9) Nur n. best. Orten. Auszahl. in d. Landeswahr. nah dem Tageskurse. 10) Die Aufschrift muß außer d. Namen mindest. d. Anfa Vornamens des Empf. (bz. die Bezeichnun

se auswärtig. Lotte

; c ; 5 f ) i 4 itto Zu Postanweis. n. d. Dt. Schutzgebieten u. d. Ausl. kommt ein besond. Form. (in deutsch. u. franz. Sprache) in werden vermittelt,

Auszufülen ist es mit arab. Ziffern u: mit latein. Sghriftzeichen ohne Durstreihungen od. Men erge, A Für R E Postanweis. ift zu entri<ten: a) die gewöhn!. Postanw.-Gebühr u. erforderlichenfalls die Gebühr f. d. Auszahlungsschein, b) die GeL ven T v 25 T G) ; D g g. ?

Gebühr

(vom Absender zu entri<ten).

bis 5 #: 10 Pf.; üb. 5—100 : 20 Pf.; üb. 100—200 4 : 30 Pf. ; üb. 200—400 4: 40 Pf.; üb. 400—$00 4 : 50 Pf.; üb. 600 4:

Allgemeines.

95) Dänemark mit Faröer u. Jsland (niht a. Grönland)

6) DänischeAntillen

rankrei mit

8) Jtalien mit San Marino, Ervthrea

Protêt immádiat“,

Auf dem Abschnitte der Post-

Die Ausstellung der Post- r i anweisung find zuläsfig:

anweisung hat zu erfolgen in

1) Mark u. Pfennig. Marïf u. Pf. k. Rupien u. Heller (1 Rup. = 14M). 3) Fr. u. Ct. (100Fr. = 81 4 40 S). 4) Pesos u. Centavos Goldgeld)(1Peso Sold =4M 7 4A). 9) Wie Nr. 10.._ 6) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 4 40 S). 7) Mark u. Pf. 8) Kronen u. Heller (100R.—85.47 4).

Meifibetrag einer

Bemerkungen ; Poflianweifung.

„CAX Zins- u. Dividend Benennung der Länder ins- und Dividendenscheine usw. râmien-Schuldverschreibungen un n derselben Art mit den

1) Deutschland (Keihspostgebiet, Bayern, Württemb.) 2) Deutsche Schutzgebiete: a. Deuts - Neu- D c. Kamerun, â. Karo- linen u. Palau-JIns., s. Kiautschou *), f. Marianen,

g. Marsh.-Jni., h. Samoa, i

k. Deutsh-Dstafrika . . . .

;) Aegypten ; 4) Argeutinische Republik j 5) Australien : 2. Neu-Süd-Walez, Queensland, Süb- auftralien, Ta3manien, Victoria, Weftauftr. Neu-Seeland

b. Brit. Neuguinea (Papua)

Lotterielofse, verschreibunge scheinen ausges<l 7) Wechselproteste zul. ; d. Auftrag, außerdem Zahlung der Protestko proteste nur nah bestimmten Orten. 3) Wenn Einzieh. in Met al l geld verlangt, Vermerk ue“ auf d. Auftrag und auf Inhaber lautende Wertpap., L ge\<l.; Wechselprot. zul.; hierzu mmédiat“ qa. d.

(124 Fr. = 100 4)

1 (124 Fr. = 100 46) 1000 Franken (124 Fr. = 100 46) 800 M4

480 Gulden (Nd[.

u. Guyana 100 Fl. =

168 4, Ndl.-Ind.

100 FI. = 167 6) 720 Kronen

(90 Kr. = 100 46)

Schriftl. Mit- teil. jeder Art.

d 0a. A910 :;G

hierzu Vermerk „à protestor“ des Absenders zur Algerien Wechsel-

<riftl. Ve ten erforder

1000 Franken. 200 Pesos.

| 40Pfd. Sterl. 20 Pfd. Sterl. 1000 Franken.

1000 Kronen.

D 0.0 0 4:04 4 00.0600 6 H

| 20 Pf. für je 40

20 Pf. für je 20 4 20 Pf. für je 20 bis Brisbane; ab Brisbane siehe Spalte 6.

| 20 Pf. für je 40 A

10 Pf. für je 20 4; mind. 20 Pf. 20 Pf. für je 40 A

10) Luxemburg. . .

11) Niederlande, Niecderl.-Judien, Niederl.-Guyana

12) Norwegeu

4) Nur n. best. Orten. 5b) Gebühr für Ueber-

5) Wie Nr. 10.

en monnaie métalli ier erforder. uldbr. auswärt.Lotte Verm. „Protôt“ oder „Protôt i schriftlihe Verpflicht. d. Abs. z. Zahlung d. Prote

6) Velgien 7) Bolivien j] 8) Bosnien-Herzegowina 9) Brafilien

D: 6 D D: 0:0 0.0.00 <0 S 0E 00:0 M

Schriftl. Mit-

Auftr., außerd. teil. jeder Art.

stéost. erforderl.

50 >00. 5 S. 0.0. $0 0.0 60

sbuhst. einei en) enthalter.

>: 9.00.0 S

der Firma desfel

S: >.0:9 0.> S 00 :0.0.0:> m0 S M

13) Oesfterreich- Ungarn mit Liechtenstein

14) Portugal mit Azoren, Madeira

15) Rumänien

16) Schweden. . 17) Schweiz...

17a) Serbien...

18) Tripolis , (ital Pa)

19) Türkei: 2. Constantinopel,

b. Beirut, Jaffa, c. ôsterr. Postanst. Ee cs

Absender hat gleihz. mit Einlieferung der Post: j : i des Betrages durch besond. Schreiben in Kenntnis zu setzen. bib fa : v. ab London 3 4d. für je 5 L.

indisher Ak- u. d. Name des Vater

em Bestimmungsort is Name der Provin 14) Wie Nr. 10, Abs. 1.

e T 9) Mark u. P ostanw. den Empf. von erfolgter

10) Pfd. Sterl. (L), Schill. (s), Pence (d). 102 =205M4 Umrehnung: L für fich, s u. d für fi). 11) Wie Nr. 10. 2) Fr. u. Ct. (100 Fr.

= 81 M 40 4). 13) Doll. u. Cts. (100

10) Brit. Kolonien u. brit. Poftaust. in emden Ländern : Gibraltar, Cypern Brit.- [renen u. Uganda, Brit.-Somaliland (S<huÿzgebict), Brit.-Nyafsaland (Schußgebiet), Gambien, Goldküste, Mauritius, Nord-u.Süd-Nigeria, Rodriguez, St. Helena, Sentelen, Sierra Leone, Kanzibar, Bermuda-Inseln, Brit.-Guyana, Brit.-Honduras,Brit.-Westind.,Faltland- Inseln, Neu-Fundland, Panama (brit. Poftanst.)}— Brit.- Nord-Borneo, Ceylon, Sarawat, Straitsd-Settlements (nit Labuan), Malaiishe Schugzstaaten Negri Sembilan

mit Pahang, Perak, Selangor Fidschi-Jnseln.

|) Britisch-Fudien mit Aden, Belutschistan, Birma,

i E D ferner Poftanst. in Bahrein, Bagdad Bender - Abbas, } MNahomerah, Ma3cat sowie in Franz. Jndien . ) Bulgarieg . i i 13) Canada (eins{l. Brit.-Columb., Neu- Braunshw., Neu-Schotil., r. Edward-J.) 14) Capfoloniem.Brit.-Betshuanal.(Schuß- geb.), Natal, Rhodesia, Zululand

o 00S 0 T6000 0 U

16) China : Amoy, Canton, Futshau, Hankau, Nanking,

) Name u. mindest. Anfangsbuchst ein.

Abs. (bz. Bezeichn. derFirma des Abs\.) u. seine Wohnung

Gebühr für Uebermittelung ak Panama ab London gebührenfrei.) -

1) Wie Nr. 10, Abs. 1. Auf Postanweisungen funft muß Name, Stamm oder Kaste des Emp desselben angegeben sein.

19) ie Me 10 A n

u. des Freie FOOLO) Ungen.

15) Nur nach bestimmten Orten. E. E ,

16) Umwandlung in die Landeswährung (mexikanis<he Dollars u. Gents)

den Bestimmungspostanstalten nah Tageskurs.

17) Auszahlung erfolgt in der Landeswährung na< dem Tageskurs.

jedo< nit 2 Island u. Faröer.

20) 10; T:

I. Pakete ohne angegebenen Wert und Pakete mit W . Das Porto beträgt für Pakete cuf Sutsexnungen (in geographischen Meilen) :

| 10—20 | 20—50 | 50—100 |[100—150} über 150 Hone 1 | Zone 2 | Zone 3 | Zone 4 | Zone 5 | Zone 6

Bf. | 50 Pi. | 50 Ps

[uy

Au3dehnung 11/ l, m überschreit na< nicht bequ

bis zum Gewichte von

60 kg für je 1 kg mehr .

Für unfrankierte Pakete bis 5 k; 10 Pf. erhoben. Portopflichtige Dienstsend Für die als Sperrgut zu behandel t i Portozushlag und die Versiherungsgebühr) um die Hälfte

und Gesträu>&

geben sein. Sonst. Bunben, Huts

Mitteil. nicht zul. 11) Wie Nr. 10 12) Schriftliche Mit- teil. jeder Art.

14 | Wie Nr. 10.

g einshließli< wird ein Portozus<hlag von ungen unterliegen diesem Zuschla nden Pakete wird d

a5 Porto (niht aber der

hrere Sendun Al3 Sperrgut gelten

das Porto berechnet.

Frankierte Pakete im Gewichte bis < überseeishen Ländern find im allgemeinen nur die Taxen

bildet die Regel. Pakete na< Boz3nien- Defterreih-Ungarn mit Liechtenstein (au3\<L. der Eilp uxemburg (ausl. der Pakete mit Nahnahme und der men (stets in Mark u. Pf. anzugeben) besondere Gebii

Dshaz3k, E f, für je 20 M

fd. Sterl. s f. für je 40

500 Franken. 100 Dollars.

40 Pfd. Sterl. 530 Pesos.

19) E im Ortsbeste den Faröer nur na Le / 21) LS Uebermittelung ab Malmö bringt die \{<wed. Postverwaltunz welche Ueberweisung der Postanweisungsbeträge besorgt, eine Gebühr v #% vom Einzahlungsbetrag in Abzug.

22) T nah Frankrei<, Monaco, Algerien. : 23) Nur n. best. Ort. in Dahomey, Clfenbeinküste, u. Gabun, Ober-Senegal u. Niger (frz. Sudan), / L ab Paris wird sfeitens der franz. Postverw., welche d. Ueberweis. d. Post anweisungsbeträge nah d. Bestimmungsgebiete besorgt, eine Gebühr von eingezahlten Betrage in Abzug gebracht. L ; Q O 24) Nur na< Athen, Korfu, Patras, Piräus, A, Volo; es übr. Oriel is 500 Franken dur< Verm. des Zentralpostamts in then. G bio Albers 20 P e 40 Üeber Gebühr ab Athen, die in Griecher- land vom eingezahlten Betrag abgezogen wixd, fowie über Umwandlung it riehis<e Wahrung ert. d. Pa. Auskunft. i [ 26) Nur n. best. Orten. Auszahlung in der Landeswährung n. d. Tageskur! y. Tegucigalpa mit Abzug v. 5 °/o.

7 Mie Nr. 10, Abs. 1. In Hongkong Umrechnung nah Tagesfur E jedo ni<tn. Karafuto, Kiukiang u. denPa.in der Mandschurei; T n. best. V1 29) E ausf<l.Benadir;T nahItalien u. S. Marino, nah Benadir nurM ogadiscit 30) Nur nach best. Orten. die belg. Postverw d. A 8ge 31) L T na i iz 33) Zulässig n. Monrovia; ferner n. and. Ort., wenn Aufschrift d. Zu\® „General Post Office in Monrovia“ trägt. 14 = 23 Cts.). / : : 36 Wie Nr. 10, Abs. 1. Die Gebühr für die Uebermittelung ab Syra 25 Fr.) wird von der ital. Postverwaltung. vom El zug gebracht.

15) Pesos u. Centavos Goldgeld)(1Peso

old=1.4654 4). 16 u. 17) Mark u. Pf.|j 19) Kronen u. Oere 100 Kr. = 1124

e) 20) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 Æ 40 ). 21) Wie Nr. 19. r. u. Ct. (100

Allgemeines. Weitere Auskunft erteilen die Die Vorausbezahlung des Porto3 pakete und Pakete geg. Rüdckschein), Pakete geg. Rückschein), sowie na L abgesandt werden,

iür Pakete na für den Hauptweg angegeben,

20 Pf. für je 20 4 20 Pf. für je 40 4

Herzegowina (aus\{l. der Eilpakete, Nachnahme» atete, Nachnahmepakete, dringenden Pakete und dringenden Pakete) können jedo< auc unfrankiert

Stri L D it hr von 1 Pf. für je 1 4 (na< Rußland 5 Pf, ftl. Mit-

teil. jeder Art.

rz. Guinea, Frz. Congo enegal. Für Uebermittl.

Der beizufügen-| den HZoll-JInh.s

Zahl| Sprache

ang, Tfinanfu, Weißsien (b. Pa.) st. a. Nr. 2, 10 Pf. für je 20 4; miad. 20 Pf.

bis 80 4: 20 Pf. für jede weiteren 40 4: 20 Pf.

10 Pf. für je 20 #; mind. 20 Pf.|5

Bemerkungen.

[W = Wertangabe zuläsfig. N = Nachnahme zulässig, L = Eilbestelung zulässig.]

“Ey s i 2 L A R S t S V E E M E

Bestimmungsland. E E . > g ir je 20 M; 17) Cofta Rica (nur San Joss) j ; 18) Cuba (wie Philivpinen). L 19) Dänemark mit Island u. Faröer . 20) Dänische Antillen 21) Finnland : 22) Frankreich mit Monaco, Algerien fowie frz. Postanst. in China und Marocco 23) Franz. Kol. (Franz. Indien 24) Griechenland 25) Großbritannien u. J 26) Souduras, Republik l 27) Songfong u. brit. Pa. in China . 20) . Taiwan (Formosa) u. Karafuto (japan 28) Japan m “Da I China u. in der MandsZurei

9) Ftalicu mit San Marino, ital.P.-A.in Tri- pelis(Afrika)u.Kolonie Erythrea u.Benadir

Fanalzone v. Panama (rie Philippin.) )) Kongosftaat

23) Schriftliche Mit- teil. nit zuläsfig. 24) Schriftliche Mit- teil. jeder Art. 25) Wie Nr. 10. Bei

720 Kronen. 1000 Franken. 3680 Kronen.

1000 Franken 500 Franken. 1000 Franken. 40 Pfd. Sterl.

Aegyvten mit ägypt. Sudan ¡ nare die besfinien) ,

000 >00. G

S D M9 s

2

In der Spaue mSprade” bedeutet : | f. = franzöfisc, | h. = holländis<, 0, = ober ; d. h. es ift dem Absender freigestellt, ob er die eine oder bie andere Sprache anwenden will.

S bis Athen 20 Pf. für je 40 M.

25) Wie Nr. 10. 26) Mark u.

Yenu. R Yen

2 11 S). Fr.u.Ct.(100Fr. = 81 M 40 A). Yen u. Sen (1 Yen 100 Sen = 2M A) 32) Fr. u. Ct. (190 Fr. = 81 4 40 A). 33 u. 34) Mark u. Pf. 35) Fr. u. Ct. (100 Fr. 36) Mark u. Vf.

37) Mark u. Pf. 38) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 40 S) } Gulden u. Cents (100FI.=169,M

e. = englis,

O

A Lad

20 Pf. für je 40 4

95) Wie Nr. 10, Absatz 1. 7.

Argentinische Nepublik ¡

Australisher Bund (Neu- Süd-Wales mit Insel Norfolk und Lord Howe, Queensland mit Brit.

Neuguinea, Südaustralien, Tas- manien, Victoria, Westau

Bahama-Inselu

D P62 S 0.0 S PD

20 Pf. für je 20 4 20 Pf. für je 40 M4

1) W bi3 800 4, über England bi3 2400 4 )f. für je 20

2) W bis 8000 46; N bis 800 4; na< Sudan W 4 u. Nbi3400 46; E. 2a) Nur nach best. Orten; Grenze zahlt N bis 800 4 und E nah befl. Orten. 4) W u. N bis 400 4 nah best, Orten ; E. 5) Für die Avise zu den Pofipaketen v, Ausland hat Empfänger 1 ‘1 entri<ten. 6) W bis 1000 8) W bi3 400 #4; N bi3 400 4 nah Orten; E nah Postorten. 9) W bis 2400 A6, au bi3 8000 46 10) W unbegrenzt; h M; E, 11) Nux nat befi. Orten ; W bi3 ‘F } 800 6, 12) W bis 8000 13) Nur nach ‘1 best. Orten. 14) W unbegrenzt ; N bis 800 b; ‘1 E nat Postorten. 15) Nur na< best. Orten. 17) W b, 8000 4; E na Georgetown und 19) W bis 800 , über f} England bis 2400 # 20) und 21) W bis 4 2400 # nad best.

C Sou dai 26) Schriftliche Mtit- teil. jeder Art. 27) Wie Nr. 10. 28) | Shhriftl. Mit- 29) f teil. jeder Art. 30) Schriftl. Nitteil. nit zuläsfig.

ab Brüzjjel brin? d. Postanweisungsbeträge nos Einzahlungsbetiag in Abzug.

: i 1 2 Für Uebermittelun [1/80 bis | 3 8) wis 4000 P Las welche die Ueberweisun

dato nd ete besorgt, 4/0 vom 1009 Franken.

1000 Franken.

Peso Stempel zu

Bermnuda-Înseln . 7) W vi 20 Pf. für je 40 4 livi ada ) W bis 1000 6

andeswährund

S D E. 0 0D 0.

D T O D O DI D D

Auszahl. in F osnien-Herzegowina z

-BVetschuanaland . R Honduras (Belize) . - Indien mit Birma und d, Andamanen- á zl Sard ernes. 1M- afrita Britisch-Somalilan Britisch-Westindien S Nyaffaland

« _-

31) 32) | S<hriftl. Mit- 33) { teil. jeder Art.

S 35) Wie Nr. 10. 36) Schriftliche Mit- teil. jeder Art.

37) Wie Nr. 10

1000 Kranken

S 0. S Mia A U S0 S M P

(10 Centimen für Zuzxemburg

zahlungsbetrag in 1 : s f. 0 36) Alkaffar, Afimmur,Cafablanca, Fes, Larache, Marrakefh, Mazagan Moge n Auszahl. in d.-Landeswähr. n. d. Tages Auszahßl. in mexik. Gelde nach Tagesfur E; T. Auszahl. in Franken oder in österr. Vei 39) E; T n. best. Orten.

T n. Niederländ.-Indten c T. Postanweisungen nah fleinen P nur bis zum nächsten groß Bestimmungsorte beför lacbühr (25 Pf.) vom Abfender im voraus zu entrichten.

O dO D b

bis 100,46 : 20 Pf. ; üb. 100-—200 4 : 39 Pf. ; üb. 200—400 4 : 40 Pf. ;

400—600 (6: 60 Pf.; üb. 600 „Æ : F S

20 Pr. für fe 4(

19 Vf. r je 20 46; mind. 20 Pf.

20 Pf. für je 20 „#4

d A O. 00>: 0M

New Amsterdam. Rabat, Saffi, Tanger, Tetuan.

37) Wie Nr. 10, erster Saß. 38) Nur n. beft. Ort. Aut in leßt. Falle nah dem amtl. Kurs. 40) Nur n. best. Orten. 1, 9 41) E nur nah bestimmten Vrien. orten werden auf telegraphis<hem t und- von da mit

22) Nur na< Verbera, Bulhar, Zeila ; W bi3 8000 46. 23) W ¿f (au3gen. nah Caicos-, Cayman-, Turk3-Fnseln) 1] bis 8000 4; nah Grenada, St.-Vincent bis

‘T4 1000 4; nah St. Lucia bis 2400 6; E nah

Malta (über Italien) 1000 Frañfen Marocco (deutihe Postanstalten) . . 38) Montenegro

Nicderlaude | ) Niederl. Kol. (Indien, 2 Norwegen . Desterreich-Un!g } Oranjefluß-Kolnouie .

m. Uganda

e (Schutzgebiet) 1900 Franken A 480 Gulden )j 4890 Gulden.

Schriftl. Mit- E jeder Art.

è St. Lucia, 24) Porto ab Capstadt vom Empfänger .f,} zu zahlen; W bis 400 # nur nach best, Orten, 25) Nur nach best, Orten;

E A L E 41) Kr.u.Oere(100Kr.

= 112 M 75 A) 42) Kronen u. £ 3AM ( f

G E H 30 Pf. für je 40 4 olonie cinslie

28) Capverdi 29) Geylon E

N bi3 400 28) Nur nach best. Orten; W und N his 400 M4 nur naq best. Orten; E, 2400 /6 830) W bi3 1000 6; E; N bis 400 46 31) a. Amoy, Canton, Nanking, Peking, Schanghai, Swatau, Tientsin,

S

der Post na

Gm nonen nenen nano o oen enen enen E brr a pr br br pr pr pr br pr pr br Fr br br by br pr r 04 0205 09 98 09 9 04 99 0A 04 04 05 09 09 O4 4 Ja 04 da J 9A Q d

C5 2.

Bietenftetn

j o m | O

E. Paketsendungen. ertangabe nach Orten innerhalb des Deutschen Reichspostgebiets

alle Pakete, die a) in irgend einer dehnung 1 m, in einer anderen oder c) fi< ihrer Beschaffenheit lafsen, daher bei der Verladung e haupt eine besonder hen, Käfige, leer

s m überschreiten oder b) in einer Au3- en und dabei weniger als 10 kg wiegen s em mit anderen Gegenständen verladen inen unverhältni3mäßig großen Raum in Anspruch nehmen, 3 sorgsame Behandlung erfordern, z. B. K oder mit lebenden Tieren, <ahteln oder Karton3 in Holzgestellen, usw.), Spinnräder, Fahrräder u. dergl. d Begleitadresse zu Paketen wird besonde gen zu einer Begleitadress.

örbe mit Pflanzen leere Zigarrenkisten in großen Möbel, Korbgeflehte (Blumentische, ) Pakete mit lebenden Tierêèn.

res Porto niht in Ansay gebracht. e, so wird für jedes einzelne Stüd

1000 Kronen

(117 Kronen 80 H.

= 100 A) 800 6

1000 Lei

(125 Lei = 100 4)

720 Kronen

(90 Kr. = 100 M)

1000 Franken (123 Fr. 50 Ct.

1000 Franken (124 Fr. 50 Ct. = 100 4) 1000 Franken

(124 Fr. = 100 .46)

800 Smyrna (dt. Pa.) |1 Pfd. t. Gold=184509

1000 Franken

Ierusalem(dt. Pa.) | (128 Fr. 50 Ct. = 100 46)

1000 Franken

(124 Fr. = 100 46)

1000 Frankcn

(125 Fr. = 100 6)

sowie nah Bayern, Württemberg und Oesterreich-Ungarn mit Liech

Die Paketsendungen find tunlichs zu frankieren, Pakete mit Wertangabe wird erhoben: Wertangabe zu entri<htende Porto (s. unter A.), Pf. für je 309 4 oder einen Teil von Unterschied der Entfernung. C. Einschreibung zulässig (jedo< nit bei dringen D, Für Nachnahmepakete (N zuläsfig bi3 1) 10 Pf. Vorzeigegebühr, 2) im Falle der Einlö Uebersendung des eingezogenen Nachnahmebetrags. E, Dringende Pakete müs und etwaigem Eilbestellgelde 1 4.

3 bz. 5 Ks („Postpakete‘) nach dem Auslande. für je 2 M) mindestens 20 Pf. (na< Bosnien-

mäßig

mit einigen Ländern au< nathträgli<h) gestattet ift.

i[bestellung zulàä h T = Zelegr. Postanw. zulässig.

Bemerkungen (

44) Nur nach bestimmten Orten. 45) Wie Verein. New York ert 46) Nur nah bestimmten Währ. n. dem Durchschnittskur 47) a. Nur nach best. Orten in C Principe, An die Postanst.

Staaten v. Amerika, er Postanst. Ausku Orten. E; T. n. best. Orten.

se der dem Eing. der P 1 apverdish. Inseln, Gui Mosambik. Wegen der Uebermitt

47) b. a) Wie Nr. 11. Nur n. best. Orten. Bombay erteil. die

ster Saß. Wegen der Gebühr ab

Umrechn. in portug. a. vorangeg. Woche. nea, St. Thomas n. el. ab Liffabon erteil.

Wegen der Gebühr für die Uebermitt. Auskunft. S) Wie Nr. 10, 49) Wie Nr. 10, Saß Peso Gold. E nur nah der d an das Postamt in San < bestimmten Orten. 52

in Salvador n. d. Kur an Salvador. zu richten. 51) E und T na 54) Nur nah bestimmten Orten. Landesw. n. d. Tagesk. Mit- 57) Wie Nr. 10. Abs. 1. c. Alexandrette, Caiffa, Cavalla,

50) Auszahlu se44 =1 D L: 05) P. E; T nur nah Bangkok. Auszahl. in der

Dede - Agats<, Durazzo, * Prevesa, Rhodus, Salonik, Santi Quaranta, Scio (Chios (Syrien), Valona, Vathy (Samos

59) Nur nah bestimmten Orten. E. d. Namen den Vornamen oder mindest. die Bezeichnung der Vorname ausges, 1 Bestimmungsort ist der Name Kreises (county) hinzuzufügen. Mayaguez, Ponce, San Juan.

Dardanellen, Mersina, Metelin, Giovanni di Medua, Trapezunt, Tripolis

Ineboli, Janina, Kerafsunde,

brifi E C rift muß außer Anfangsbuchst. des oder der Empf. enthalten; bei Empf. weibl. Geschl. m ulein hinzugef. sein. Dem nnen an , wenn möglich, auch d. sein. Sonstiges 1) Nur n. Honolulu. ?) Nur n. Arecibo, 3) Nur Pago Pago.

Bornamen oder

des Staats (stat

flihtige enthalten. Von dem Betrag eines jeden ngsgebühr dur die beauftragte Postverwaltung erhoben,

zweite Person zu bezeihnen, an welhe der Postauftrag im Falle der Nichteinlöfung

find im Verke

hre mit einigen Ländern zugelassen, felbst Zahlung

geleistet wird, find vom Poftauftrags3 inschreiben, Pofiauftrag nach tshe Sprache wenig bekannt aleurs à recouvrer, Bureau ds post Vereinsverkehr außerdem mit der Angabe des Namen3 2c. des Absenders. Sqhriftliche Mitteilungen auf dem Absender eine3 Poftauftrags kann die ganze Ser auf dem Auftrag3formulare berichtigen lafsen, ostaufträge müssen frankiert werden. Die ür die Rü>sendung unausführbarer Post

solche Zin3- usw. Scheine verkehr allg. ausgeschlossen. (Name der Postanstalt Frankreich, Jtalien 2c.) mit der (Name der Postanstalt), zu versehen, im

f den Postauftrag selbst beziehen, haltene Wertpapiere

ist (Belgien, Chile, Ägypten, Frankr

Formulare, welche sh ni<ht au dung oder einzelne in ibr ent solange die Wertpapiere weder eingelöst n

Sebühr ift dieselbe wie für einen Eín aufträge kommt eine Gebühr ni<t zur Erhebung.

find unzulässig. Der zurüdcziehen sowie irrtümliche Angaben urüd>- oder na<gesaudt worden find, reibbrief von gleichem Gewicht.

Bemerkungen.

9) In Aufschrift angeben : de Poste autrichien“. 10) Wechselproteste werden vermittelt scheine, abgelaufene Wertpapiere u. Guyana nur nach best. Orten. 13) Bei Aufträgen na< Ungarn Buchstab. zu schreiben. Zins- u. 14) Nur na Vermittelungspostanstalten zu erteilt die Postanstalt. Dividendenscheine, proteste wer

„Vesterr. Postamt“ oder endenscheine u ttelt. Zins- u. Dividenden- zulässig. 11) Nah Ndl.-Indien 12) Nur nach best. Orten.

find Namen mit latein. scheine usw. zulässig. nd an bestimmte stunft hierüber

Zins- u. Divid

best. Orten. Die Postauftr. adressieren ; 15) Nur nah best. Orten.

abgelaufene Wertpapiere zulässig. 2 den vermättelt.

gelaufene Wertpapiere zulässîg.

17) Lotterielose u. andere auf Lotterie

k; Vermerke „Zum Protest“

zul. Postaufträge mit Vermerke werden an besond. Betreibungsämter vermerke u. d. Verm. „Zur Shuldbetreibun usw. Anlag. zu seßen. Zins-

17 a) Zins- u. Dividendenscheine,

18) Nur n. Bengasi u. Tripolis. Lose. oder Schuldbriefe 9) a. b. c. Zins- 19) c. In der Aufschrift muß ureau de Poste autrichien“ t. . unter C. Postanweisunge tur nah best. Orten.

6) Wechsel- nd Dividendenscheine, ab-

z. Papiere au8ge\<[. oder „Sofort zum „Zur Schuldbetreibun eitergegeben. g“ find auf diezu proteft. heine usw. zulässig. Wertpapiere zulässig. Alle auf Inhaber lautenden auswärtiger Lotterien aus- ndenscheine usw. zulässig. „Oesterr. Postamt“ oder i ügt sein. Verz. d. m. zu Nr. 57 c.

und Dividendens

Wertpapiere, ges{lofsen. 1

B, Für 1) da3 für Pakete o

Sgebühr gle o< 10 Pf., ohne den Paketen), Einschreibgebühr 20 Pf. Á) wird außer dem Porto erhoben : ung die Postanweisungögeblühr für

sen frankiert sein, Besondere Gebühr außer Porto

2) Versicherun 300 4, mindestens

Herzegowina, Oesterrei-1 gebühren werden nicht abgezogen. Ueber bestehende Beschränkungen bez Ländern erteilen die Postanftalten Auskunft; ebenso über „Postfrachtstücte“ für „Postpakete“ nicht entsprechen) und im Verkehr mit welchen Ländern di

ngarn mit Liechtenstein mindestens 10 Pf.), Ausdehnung und Umfang der na< dem Auslande (Paketsendungen, e Zahlung der Zollbeträge durch de

Postanweisung3- nach einzelnen welche den Bedingungen n Absender (im Verkehr

bis zum Bestimmungsland. Scala von 31) L Vai “B B L a. deuts<e Postanst. . . g b, japan. Postanft. . . 15 kg 0. russische Postanst. . . . 5 kg a bri Poi: 4 blr e. indocin. Postanst. über Frankr. | 5 kg C Oas . 15 kg 33) Comoren 5 kg 34) Corfika 5 kg 35) Costa Nica 5 kg 36) Cuba . 5 kg E Le 38) Dänemark mit Farser, Grön- land, Jsland 5 kg 39) Dänische Antillen . O 40) Dahomey und gugeh. Gebiete . | 5 kg 41) Deutsch-Neuguïnea . , 5 kg 42 S C EUILES R 5 kg 43) Deut <-Südwestafrika 5 kg 44) Ecuador. 9 kg 45) Elfenbeinküste 5 kg 46) Erythrea 9 kg 47) Falkland:Jnsela 5 kg 48) Fidschi-Jnseln 5 kg 49) Finnland: a. über Schweden «Pkg D E T b. Kg 90) Frankreich mit Monaco, direkt |\ 5, kg über Belgien ¿0E 51) Franzöfis<-Guíinea 5 kg 52) Franzöfis<h-Guyana , 5 kg 93) Franzöfis<h-:Jndien , 5 kg 54) Franzöfis<h-Judochina , 5 kg 55) Französisches Kongogebiet 5 kg 56) Franzöfische Somaliklüste . 5 kg S e 5 kg |-

Der beizufiügen- den ZoUl-Jnh.-

Zahl| Sprache

Bemerkungen.

zuläsfig. N =— Nachnahme Eilbestelung zulässig.]

] W (au83genommen Amoy, Canton, Swatau) his 10 000 ; Ebenso zulässig na< anderen Orten in China und der slidlihen Mandschurei, ‘1 leyte deutsche N ni<t zulässig; W

N bís 800 M,

zahlt Empfänger. nur bi3 zur leßten deutshen Postanstalt. 31) b. W bis 2400 4; E nur na< Orten in China ohne Mandschurei. 31) c. N bis 800 #4 nach der nördl. Mand- \hurei ; V7 bis 2400 bz. 96 000 4 31) d. W bis 2400 46 81) 0, Fort Bayard, Kouangtcheou-

Tchonking. W bis 400 nur na< best. Orten. 32) E nah Postorten. 33) W bis 400 6 nur nah Mayotte.

N bis 800 #4 und E nu 36) W bis 2400 #; E 837) Nach brit. P.-A. na Larnaca, Limassol (Agt. d) W unbegrenzt ; N bi3 800 4 38) W unbegrenzt; N bi3 800 #6, auzgen. Nur na< Dänemark selbst :

N bis 800 4;

o i

34) W bis 4000 4 ; r nah best, Orten.

W bis 2400 #; des Oesterr. Lloy

ne e D Pams

na< Grönland. dringende Pakete zulässig, orten. 839) St. Thomas, St. Jean und Ste. über Frankreich bis . 40) W und N bis 41) N bi3 800 4

p A

W bis 400 4;

* 11 4000 46; N bis 800 6; E [4 400 4 nach beft. Orten. nah besi. Orten. 42) N bis 800 43) bis 8000 # nur na< Lüderitzbucht, N bis 800 46 naq best, Orten, 45) W bi3 400 46 nah best, Orten; N bis3 400 6 486) W unb N bis 800 46 47) W bis 1000 #4 (nur bis Stanley). 49) a. W bis bei Nahnahmepaketen nur bis 400 4; N bis 400 #4, nur bei Paketen bis 3 kg zulässig. 49) b. N bis 800 4 50) Jn der Taxe von 80 Pf. ift die fr. Staat3abgabe (impôt) von 10 Ct3, nicht einbegriffen, W bis 4000 4; N bis 800 4; E nah best, Orten. 51) W bis 400 6 nag befi. Orten; N bi3 400 46 52) W bis 400 4 68) W unb N bis 400 4 54) W und N bis 400 # 56) W bis 400 46

Tw

44) W bis 400

ea

R naa o U D a atr La r M A bu ie “u ete

Ea