1910 / 3 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dem Beklagten alzeptiecten Wechsel vom 18. und 2. Juli 1909 über 516,65 #4 und 500 M, zahlbar am 19. und 25. Oktober 1909, mit dem Antrage den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen an die Klägerin 1016,65 46 nebst 69/9 Zinsen von 516,65 4 seit dem 19. Oktober 1909, von 500 4 seit dem 25. Of- tober 1909 fowie 3,40 # Wechselunkosten zu zahken. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 17. Kammer für Handels]}ahen des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Neue Friedrichstraße 16/17, Il. Sto, Zimmer 73, auf den 18. März 1910, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der “Ihentlidten Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. 66 P. 476. 09.

Berlin, den 31. Dezember 1909.

Schmidt, als Gerihhtss{hreiber des KöniglichenLandgerihts I.

[84062] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Bauwächter Anna Kaminski, geb. Schnell, zu Lichtenberg, Dofsestr. 20, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Stettner, Berlin, Reinickendorferstr. 6, klagt gegen den Polier Arno Naumann, früher in Lichtenberg, Dofsestr. 20, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für Miete und Beköstigung in der Zeit von Mitte April bis 24. Juli 1909 noch 86 #4 verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstrebare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 86 #. Aktenzeichen 48 C 2328. 09. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrich- itraße 12/15, I Tr., Zimmer 214/216, auf den 1. März 1910, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 20. Dezember 1909.

(L.8.) Grell, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 48. 184338] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister S. Klinkowski in Berlin, Leivzigerstr. 119—120, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Bernhard Behrend zu Berlin, Köpenider- straße 70, klagt gegen den Reisenden Heinrich Dzialowskfi, früber in Berlin, Gitschinerstr. 108, TL, jeßt unbefannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten im April und Mai 1909 ver- iedene Kleidungsstüdte zum Gesamtbetrage von 205 M geliefert habe, und daß ihm der Beklagte hierauf noch 145 4 verschulde, mit dem Antrage auf fostenvflichtige, vorläufig vollstrebare Verurteilung des Beklagten zur Zahuung von 145 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 28. Mai 1909. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht Berlin-Mitte zu Berlin, Neue Friedrih- straße 15, 1 Treppe, Zimmer 247—249, auf den 4. März 1910, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 31. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 13.

[84337] Oeffentliche Zustellung.

Die G. m. b. H. Das Programm, vertreten dur ihre Geschäftsführer Leo Herzberg und Sachse in Berlin, Lipzigerstr. 41 11, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Szkolny in Berlin, Charlotten- strafze 17 I, klagt gegen den Artisten Adolph Ernft, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter im Jahre 1904 bei der Klägerin verschiedene Annoncen zur Aufnahme in die Zeitung „Das Programm“ bestellt und dafür den Restbetrag von 47,50 F vers{bulde, mit dem Antrage auf fostenvflihtige, vorläufig vollstrebare Verurteilung des Beklagten, an die Klägerin 47,590 # nebst vier

zent Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zablen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das nach S8 38 Z.-P.-O. zuständige Königliche Amts- gericht Berlin-Mitte auf den 1. März 1910, Zormittags 9: Uhr, Neue Friedrichstraße 15, Tr Zimmer 247/249. Zum Zwecke der entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage efannt aemaht. 14. C. 2528. 09.

Berlin, den 22. Dezember 1909. er Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Berlin-Mitte. Abteilung 14.

Oeffentliche Zustellung. Herrenschneider R. Merk in Münden, Siraße 42, Prozeßbevollmächtigter : Justiz- n in Berlin, Dorotheenîitr. 53, klagt uffeur Ernst Ruckdeschel, früher in 169/170, bei Pötel, unter der ng, daß Beklagter vom Kläger am 27. März n Anzug zum Preise von 60 # erhalten, ie Schuld in Höhe von 55 # an- Antrage, den Beklagten von 55 4 nebst 4 9% März 1905 zu verurteilen und ufig vollstreckbar zu erklären. en Beklagten zur mündlichen Netsstreits vor das König- Berlin - Mitte, Neue Friedrih- Zimmer 244—246, auf den Vormittags 10 Uhr.

- E

T O: j 41

Li

= S 4

D) B A [e

12

Ì & e eas

ey

traße 12—15, 11 3. Februar L

Zwette der Auszug der Klage nnt gemacht. Berlin, den 31. Dezember 1909. Knaupe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts Berlin-Mitte. Abt. 57. [84093] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Mayer in Landau (Pfalz), Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. jur. Schönewald in Bochum, klagt gegen die Frau A. Kwasniewski,

iber in Bochum, Blücherstraße 44, zurzeit unbe-

en Aufenthalts, auf Grund eines Wechsels vom

ti 1909, mit dem Antrage: 1) die Beklagte ig zu verurteilen, an die Klägerin 500 4

seit 15. November 1909 und

sten zu zahlen; 2) das Urteil

eckbar zu erflären. Die Klägerin

e zur mündlichen Verhandlung des.

die erste Kammer für Handelssachen Landagaerihts in Bochum, Schiller-

z auf den 9. März 1910, mittags D! Uhr, mit der Aufforderung, einen em gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu

d ) S L L o der öffentliche n wede der ofentliwen

Due um “R

Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 1. H. P. 344—09. Bochum, den 29. Dezember 1909. Stroop, Gerichtsaktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[83117] Oeffentliche Zustellung.

Der Baumeister H. Genkel in Lüben i. Schles, Prozepbeval mge: Rechtsanwalt Dr. Georg ipziger I. in Breslau, klagt gegen den Kaufmann Nudolf Schulze, früher zu Breslau, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Kläger auf Bestellung des Beklagten diesem in dem ersten Halbjahr 1907 zum Bau eines Back- ofens in Lüben Arbeiterkräfte gestellt und Materialien geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 8361,40 revi 4 9/9 Zinsen seit dem 1. Juli 1907 sowie 12,15 4 Kosten des vorausgegangenen Arcestverfahrens G 13/07 des ‘Königl. Amtsgerichts Lüben zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urteil auch ev. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Süjweidntzerktat grn 213, I. Stod, Zimmer 54, auf den 24. Februar 1910, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 23. Dezember 1909. ; Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84064] Oeffentliche Zustellung.

Der S6neidermeister Franz Weißenfeldt zu Stegliß, Sloßstraße 119, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Lohmann in Steglitz, klagt gegen den Kunstmaler Mar Fröhlich, über in Wilmersdorf, Ublandstr. 57, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten auf vor- berige Bestellung Kleidungsstücke gefertigt und ge- liefert habe, mit dem Antrage, beuselben fosten- vflihtig zur Zablung von 60 H nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. April 1907 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur E Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Charlottenburg, Amtsgerichtsplaß, auf den 26. Fe- bruar 1910, Vormittags D{ Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlotteuburg, den 31. Dezember 1909.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. Abt.{10. [84083] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. jur. Niemann in Dessau flagt gegen den Kunst- und Dekorationsmaler Kaspar Paffrath, früher in Dessau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibm aus dem Auftrage zu seiner Vertretung in mehreren Prozeßsahen an Gebühren und Auslagen den Restbetrag von 282,39 #4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 282,39 4 nebst 4 9/9 Zinsen davon seit dem Tage der Klag- zustellung kostenpflihtig zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzoglihe Amtsgericht zu Dessau auf den 11. März 1910, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffsntlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dessau, den 30. Dezember 1909.

(1. S.) Wieland, Assitlent, als Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[84065] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Gustav Petraschk in Halle a. S., Märkerstraße 20, Prozeßbevollmächtigter: Justiz- t Foehring in Halle a. S., klagt gegen den Stu- iten der Medizin Richard Arlt, früher in Halle . S., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be-

ung, daß ihm der Beklagte für im Jahre 1907 Speisen und Getränke 11,50 # und an Auslagen für Ermittlung seines Aufenthaltsortes 0,65 Æ, im ganzen 12,15 4 \{chuldig geworden sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 12 4 15 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1908 von 11,50 # zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Halle a. S. auf den 24. Februar 1910, Vormittags 10- Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 31. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[83738] Oeffentliche Zustellung. Geschäftsmann Anton Schmidt babies hat unterm 22. Dezember 1909 namens der Firma Jakob Levy & Co. in Homburg gegen den Karl Zimmer, Bäter, früber in Wiebelskirchen, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, Klage wegen Forderung zum K. Amts- gerihte Homburg (Pfalz) mit dem Antrage erhoben: Es gefalle dem K. Amtsgerichte, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin zu bezahlen: I. die Summe von 275 Æ nebst 59/9 Zins vom 8. Dezember 1909 an, II. die Summe von 207,80 4 nebst 59/9 vom Klagezustellungstage an, die Kosten eines Arrestes und die Prozeßkosten, auch das ergehende Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage ist Termin bestimmt in die öffentlihe Sitzung des K. Amtsgerichts Hom- burg (Pfalz) vom Dounerstag, den 17. Februar 1910, Vormittags 9 Uhr. Zu diesem Termine wird der Beklagte Karl Zimmer seitens der Klägerin Firma Jakob Levy & Co. vorgeladen. Zum Zwecke dèr mit Beshluß des K. Amtsgerichts dahier vom 28. Dezember 1909 bewilligten öffentlihen Zu- stellung dieser Klage an den unbekannten Aufenthalts abwesenden Beklagten Karl Zimmer wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gegeben. Homburg (Pfalz), den 31. Dezember 1909. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

{84066] Oeffentliche Zustellung.

Der: Kaufmann M. Hofer zu Königsberg |. Pr., Französischesirae Nr. 1, Prozeßbevollmächtigte: Rechtéanwälte Justizrat Magnus und Dr. Stolzen- wald ebenta, flagt gegen den Oberapothbeker Ernst Schmidt, früher zu Königsberg i. Pr., Steindamm Nr. 30, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte von ihm im Jahre 1996 Waren zum Preise von 216,25 4 käuflich ge- liefert erhalten habe und außer diesem Betrage noch

r t can) p S f es 3 ) et

q 2

K A t

SS C

t 7 e. L F Di .— p

#

die Zinsen davon pro 1906 mit 12,95 4, zusammen 229,20 4, vershulde, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurteilung des Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil, an ihn 229,20 4 nebst 69% Zinsen seit dem 1. Januar 1907 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur Elie Veér- vanumg Les Nechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht, Abteilung 11, in Königsberg i. Pr. aufden 30. März 1910, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 77. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i. Pr., den 29. Dezember 1909.

Biallucch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 11.

[84089] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Benjamin Bernstein in Königs- berg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Jacoby T. daselbst, klagt gegén den Kaufmann T. Saphirstein, früher in Königsberg, unter der Behauptung, daß der Beklagte im Auftrage des Kaufmanns David Hochwolf im April: 1909 von dem Kläger im ganzen 10 000 4 Darlehen zur Einlösung von Getreide aufgenommen und zur Erstattung dieser Darlehen fih au persönli verpflichtet habe, daß aber Be- klagter und Hohwolf ihm noch 5150 #4 verschulden, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zahlung eines Teilbetrages von 400 6 nebst 59/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheit für vorläufig voll- \treckbar zu erklären. - Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Königsberg auf den 11. März 1910, Vormitiags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Fes wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köuigsberg i. Pr., den 29. Dezember 1909.

Müller, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[83739] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Meyer zu Neuwied, Prozeß- bevollmächtigter: Prozeßagent Krieger in König- stein i. T., lagt gegen den Emil Schöbchen, früher zu Hof Sébwalbacs. bei Kleinshwalbach i. T., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklagte für käuflih ge- lieferte Waren aus dem Jahre 1907 214,20 #4 \{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger 214,20 4 nebst 49/9 Zinsen seit 1. Januar 1908 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Königstein i. T. auf Mittwoch, den 2. März 1910, Vormittags 10 Uhr, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königstein i. T., den 29. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[84068] Oeffentliche Zustellung.

Maria Koch, Witwe von Sebastian in Ludwigs- hafen a. Rh.-Mundenheim, klagt gegen Johannes Koch, Ackerer, früher in Ludwigshafen a. Rh.- Mundenheim, jeßt unbekannt wo abwesend, zurn K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh., und beantragt, den Beklagten burt vorläufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 300 4, Teil eines größeren baren Darlehens, nebst 49/o Zins vom 1. Januar 1907 zu verurteileu. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits ist Termin bestimmt auf Freitag, 25. Fe- bruar 1910, Vormittags 83 Uhr, im Sißzungs- saale II des K. Amtsgerichts hier, wozu Klägerin den Beklagten ladet. Vorst. Auszug aus der Klage- rift wird behufs öffentl. Zust. an den Beklagten bekannt gemacht.

Ludwigshafen a. Rh., 31. Dezember 1909.

Gerichtéschreiberei Se Amtsgerichts.

Heist, K. Obersekretär.

[84067] Oeffentliche Zustellung.

Maria Koh, Witwe von Sebastian, in Ludwigs- bafen a. Nh.-Mundenheim, klagt gegen Johannes Koch, Ackerer, früher in Ludwigshafen a. Nh.- Mundenheim, jeßt unbekannt wo abwesend, zum Kal. Amtsgeriht Ludwigshafen. a. Rh., und be- antragt, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 300 Æ, Teil eines größeren baren Darlehnes, nebst 4% Zins vom 1. Januar 1907 zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits ist Termin bestimmt auf Freitag, 25. Februar 1910, Vormittags Sz Uhr, im Sißungsfaal I1 des Kal. Amtsgerichts hier, wozu Klägerin den Beklagten ladet. Vorst. Auszug aus der Klageschrift wird behufs öffentl. Zustellung an den Beklagten bekannt gemacht.

Ludwigshafen a. Rh., 31. Dezember 1909.

Gerichtsschreiberei Ÿ pl AOOIrtniS: ers

Heist, K. Obersekretär.

[84070] Oeffentliche Zustellung.

Maria Koh, Witwe von Sebastian, in Ludwigs« hafen a. Rh.-Muntgnbeim,- klagt gegen Johannes Koch, Atckerer, früher in Ludwigshafen a. Rh.- Mundenheim, jeßt unbekannt wo abwesend, zum K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh., und beantragt, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil zur peblung von 100 Æ, Teil eines größeren baren Darlehens, nebst 49/9 Zins vom 1. Januar 1907 zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits ist Tecmin bestimmt auf Freitag, 25. Fe- bruar 1910, Vormittags 87 Uhr, im Sißungs- faale 11 des K. Amtsgerichts hier, wozu Klägerin den Beklagten ladet. Vorst. Auszug aus der Klage- chrift wird behufs öffentl. Zust. an den Beklagten bekannt gemacht.

Ludwigshafen a. Rh., 31. Dezember 1909.

Gerichtsschreiberei Kgl. Amtsgerichts. Heist, K. Obersekretär.

[84069] Oeffentliche Zustellung.

Maria Koh, Witwe von Sebastian, in Ludwigs- hafen a. Rh. - Mundenheim, klagt gegen Johannes Koch, Aterer, früher in Ludwigshafen a. Nh.-Munden- heim, jeßt unbekannt wo abwesend, zurn Kgl. Amts-

eriht Ludwigshafen a. Nh., und beantragt, den Be- lagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil zur ablung von 300 4, Teil eines größeren baren Darlehens, nebst 49% Zins vom 1. Januar 1907 zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist Termin bestimmt auf- Freitag, 25. Fe- bruar 1910, Vormittags 84 Uhr, im Sitzungssaale [I des Kgl. Amtsgerichts bier, wozu Klägerin den Be- flagten ladet. Vorst. Auszug aus der Klageschrift

-_

wird behufs öffentl. Zustellung an den Beklz bekannt gemacht. Ludwigshafen a. Rh., 31. Dezember 1909, Gerichtsschreiberei Kgl. Amtsgerichts. Heist, K. Obersekretär.

[83777] Oeffentliche Zustellung. Der Landwirt Wilhelm Härter in Sülz rozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Größne Meiningen, klagt gegen den früheren Kellner, j, Gastwirt Louis Wachenbrunnexr, früher zu Dres jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaupt er habe dem Beklagten am 4. Mai 1908 ein F

lehn von 500 4 auf seinen Wunsch durch die Y

übersandt mit der Vereinbarung, daß er, B das Darlehn mit 5 v. H. zu verzinsen und spätestens einem Jahre zurückzuzahlen habe, und das Landgeriht Meiningen für die Klage aus Darlehnsvertrag zuftändig sein solle, mit dem trage : 1) der Beklagte wird verurteilt, an den K 500 M nebst 5 9/0 Zinsen daraus seit 4. Mai zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tr 2) das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorl vollstreckbar. Der Kläger ladet den Beklagten mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ver erste Zivilklammer des Landgerihts zu Mein auf Freitag, den 4. März 1910, Vormit 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dey dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu best un Zwette der öffentlichen Zustellung wird j

uszug der Klagé bekannt gemacht.

Meiningen, den 31. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[84071] Oeffentliche Zustelluug.

Die Firma Moriß Mädler zu Leipzig-Und Frankfurterstraße, vertreten durch MRechtsan Hauß und Dr. Kresse, Leipzig, klagt gegen früheren Lgationssekretär Grafen Feodor Dohna-Lauk, früher in Berlin und Lauk, D jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der \auptung, daß der Beklagte auf Bestellung in Höbe der Mage res eliefert erhalten auch angenommen hat, Bezahlung aber trotz forderung nicht erfolgt sei, mit dem Antrag: Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 2 nebst 4 9/9 Ain seit dem 4. April 1907, und| den Beklagten zur mündlichen Verbandlung Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu M hausen, Ostpr., auf den 17. März 1910, mittags 9: Uhr. Zum Zwecke der öffentl Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekan macht. _

Hendewerk,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgeridü

[84072] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma B. Schick & Cie., Weingroßhar! in Thann i. Els., Prozeßbevollmächtigter: Ges agent Forster in Mülhausen i. Elî., klagt 1) den Karl Niffenecker, Wirt, früher n Ÿ bausen, und 2) dessen Ebefrau, Rosette geb. Ctr ebenda, beide zur Zeit ohne bekannten. Woh Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß it Beklagten für am 1. Oktober, 14. November 15. Dezember 1908 käuflih gelieferte Waren \{ließlich Kosten zweier nicht eingelösten Wechsel Gesamtbetrag von 277,65 4 als Gesamtsdu ïhulden, mit dem Antrage, die Beklagten al samtschuldner zu verurteilen, an die Kli 277,65 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagezustel tage zu bezahlen, ferner den beklagten Cheina verurteilen, die Zwangsvollstreckung in das brachte Gut seiner Ehefrau zu dulden, den Bell die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen uz ergebende Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erf Die iee dag ladet die Beklagten zur mün Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kail Amtsgericht in Mülhausen i. Els., Saal 2 den L. März 1910, Nachmittags 3 Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. E., den 31. Dezember 19

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgeri

[83742] Oeffentliche Zustellung eiuer Kla Nr. 35 604. Die Obst- und Südfrüchtebz Fa. Trinkler-Kielmayer zu Offenburg, Proze mächtigter: Rechtsagent Bodemer daselbft, gegen 1) die Marie Teufel Witwe und 2 den Reinhard Mayer, Gemüse- und Flass bandlung, früher zu Stuttgart wohnhaft, u Behauptung, daß die Beklagten aus Warent# Fahre 1907/08 dem flag. Teil den Betra 243,40 #4 nebst 59/6 Zinsen seit 24. \{ulden, mit dem Antrage auf vorläufig b bare, fostenfällige Verurteilung der Befklagi: Gesamtschuldner zur aps von 243,40 4 5 9/0 oen seit 24. Mai 1908. Die Kläger die eklagten zur mündlichen Verhandlu Nechtsstreits vor das gem. § 29 Z.-P.-O. Großherzoglihe Amtsgeriht zu Offenburt Montag, deu 14. Februar 1910, Vo 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen 39 wird dieser Auszug der Klage bekannt gema® Offenburg, den 29. Dezember 1909.

(L: 8) ClIoß, : Gerichtsshreiber des Großherzoglihen Amts [83744] 0

Oeffentliche Zustellung einer Kla

Nr. 16 049. Die Firma S. Dreifuß & S Königsbach, Prozeßbevollmächtigter : Karl E Kaufmann in Pforzheim, klagt gegen den # Appenzeller, Stahlgraveur, früher zu F jeßt an unbekannten Orten abwesend, herrut®

arenfauf vom Jahre 1907, mit dem Ant Verurteilung des Beklagten zur vuetvir per 80 und 4 9/% DUA vom 1. Januar 19° zur Tragung der Prozeßkosten und vorläuf# itreckbarkeit des Ürteils. Die Klägerin !2 Beklagten zur mündlichen Verhandlung d? streits vor das Großh. Amtsgericht zu * auf Donnerstag, den 17. Februar Vormittags 9 Uhr. Jum Zwede der Zustellung wird dieser Auszug der Klage * gemacht.

Pforzheim, den 29. Dezember 1909. _

Gerihts\{hreiber Großh. Amtsgerichts,

(Ei S) Lutz.

[84346] Oeffentliche Zustellung. Der Schneidermeister J. Krawczyk in Neue Jakobstraße 13, Prozeßbevollmächtigt7 anwalt Georg: Neumann in Berlin C *# straße 18, flagt gegen den Bäcker Mat 7 früher in Rixdorf, Steinmeßstraße 3%, [2 fannten Aufenthalts, unter der Behau?

e Beri

der Beklagte ihm für einen am 1. Juni 1907 ge- lieferten Paletot den vereinbarten Preis vvun 30 #4 schulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtige vor- läufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 30 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Juli 1907. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Nixdorf, Berliner- straße 65/69, auf den 29. Januar 1910, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

emacht.

s Rixdorf, den 31. Dezember 1909. alkenhagen,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[84073] Oeffentliche Zustellung.

Der Gottfried Wilhelm Kaiser in Kaichen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Scriba in Bad Nauheim, klagt gegen die Magdalene Kaiser,

eb. Jung, zurzeit mit unbekanntem Aufenthalt, früher in Klein-Auheim wohnhaft gien unter der Behauptung, daß er in dem bei Großherzogl. Land- gericht Gießen anhängig gewesenen Lens zwischen den Parteien wegen Herstellung der ehelichen Lebens- gemeinschaft, zufolge seiner ehemännlihen Ver- pflichtung, eine Anzahl Vorlagen gemacht, von denen zunächst 300 4 zurückbegehrt werden, mit dem An- trage, die Beklagte kostenpflihtig und vorläufig voll- strebar für \{uldig zu erkennen, an den Kläger oder dessen zum Geldempfang legitimierten Anwalt dreihundert Mark (300 4) nebst 4 9/9 Zinsen seit 10. Dezember 1908 zu zahlen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts8- streits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht in Seligenstadt (Hessen) auf Dienstag, den 15. Fe- bruar 19106, Vormittags 9 Uhr. e Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Seligenstadt, den 23. Dezember 1909. : leischhauer, Aktuar des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[84349] Oeffentliche Zustellung.

Der Spezialarzt Dr. Scharff in Stettin, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Schnißker dort, klagt gegen den Steuermann Fred Kordenat aus Stettin, z- Z. unbekannten Aufenthalts auf See, und Ge- nossen, unter der Behauptung, daß Beklagter von dem Kläger auf sein Ersuchen in der Zeit vom 99. Mai bis 10. Juli 1907 ärztlich behandelt fei, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 47,10 nebst 49/6 Zinsen von 45 Æ seit 6. Oktober 1907 und von 2,10 4 ‘seit der Klagezustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Stettin, Abt. 19, auf den 3. März 1910, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 24. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 19. L [83747] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma E. & C. Borzer, Schuhwarenhandlung, Inh. Emil und Camille Borzer, beide Kaufleute in Straßburg, Münstergasse 31, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte A. Meyer & Dr. Schmoll ebenda, flagt gegen den L. Mengus, erst Zahntecniker, nachher Kaufmann, früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung, daß ihr Beklagter für Warenlieferung 152 M ébulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 152 4 nebst 4% Zinsen seit 1. Januar 1908. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- gericht in Straßburg i. E. auf Mittwoch, den 23. Februar 1910, Vormittags 9 Uhr, Saal 45. H are Zweckte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 31. Dezember 1909.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[83748] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Hanhart-Efser, Meingroßhandlung in Thann i. Els, klagt gegen den Karl Daul, Schuh- macher, früher in Altthann, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß ihr Beklagter für Weinlieferungen im Jahre 1907 noch den Rest- betrag von 40,68 #4 nebst 49/6 Zinsen seit 1. Oktober 1907 \{ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung dieses Be- trages nebst 49/6 Zinsen seit 1. Oktober 1907. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Thann i. Els. auf Dienstag, den 22. März 1910, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thann, den 24. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[84074] Oeffentliche Zustekung,

Der Schuhmachermeister Heinrih Ermel in Treysa klagt gegen den Verwalter Franz Bonnke, früber in der Anstalt Hephata bei Treysa, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für am 3. und 4. September 1909 fäuflich gelieferte Schuhwaren, aus einem am 16. September 1909 gewährten baren Darlehn sowie an auégelegten Gerichtskosten zusammen den Betrag von 109 4 60 4 \{hulde, mit dem Antrag, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 109 4 60 zu P und die Kosten des Nechts\treits zu tragen, au das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den. Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Treysa auf den 22. März 1910, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öFentlichen Buse Eeng wird diêser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Treysa, den 28. Dezember 1909.

: Wiederhold,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[84090] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister W. F. Dreyer in Frank- furt a. M., Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. H. Nomeiß und Kühne und Dr. F. Nomeiß zu Wiesbaden, klagt gegen den Leutnant d. R Boymanu, zuleßt in Wiesbaden, z. Zt. mit un- bekanntem Aufenthaltsort abwesend, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für in der Zeit vom April bis Oktober 1907 nach vorheriger Be- stellung gelieferte Schneiderarbeiten und gewährte

bare Darlehen 1166,05 4 nebst 49/9 Zinsen von 1110 M seit dem 1. Februar 1908 und 5 9/6 Zinsen von 50 Æ seit dem 10. November 1909 \{uldig fei, mit dem Antrage: den Beklagten kostenfällig zu ver- urteilen, an den Kläger 1166,05 46 nebst 49/9 Zinsen von 1110 Æ seit dem 1. Februar 1908 und d 9%/o Zinsen von 50 #4 seit dem 10. November 1909 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Wiesbaden auf den 16. März 1910, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen u- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wiesbaden, den 30. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84075] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann P. Kapczynski zu Wongrowiß kflagt gegen den Arbeiter Adalbert Pauszek, un- bekannten Aufenthalts, früber zu Dornbrunn, unter der Behauptung, daß der Beklagte von ihm eine Doppelflinte, eine Iagdtasche, eine Schlinge und Munition gekauft und empfangen habe und ihm dafür nach Anzahlung von 12 4 74,60 Æ schuldig geblieben sei, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zur Zahlung von 74 # 60 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem 8. November 1907 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wongrowiß auf den 15. März 1910, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wongrowitz, den 29. Dezember 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[84076] Bekanntmachung.

Magdalena Specht, Inhaberin der Firma Gg. Chr. Will in SHweinfurt, Marktplaß, vertreten durch Rechtsanwalt Drescher in Schweinfurt, Klags- partei, hat gegen Karl Ludwig, früher Lehrer, später Inhaber . eines Wohnungsnahweisbureaus in Würzburg, frühet Herzogstraße 2, später Franzludwig- straße 16, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung unterm 30./31. ds. Mts. zum Königlichen Amtsgerichte Würzburg Klage erhoben und unter Ladung des Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits beantragt : Königliches Amtsgericht wolle Urteil dahin erlassen: 1. Der Beklagte ist s{uldig, an die Klägerin 58 4 50 Hauptsache nebst 4 9/9 Zinsen hieraus seit Klage- zustellung sowie 4 # 25 „4 Auslagen zu bezahlen. Il. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. III. Das Urteil wird für vorläufig vollstreck- bar erklärt. Termin zur mündlichen Verhandlung dieser Klage ist auf Dienstag, den 15. Februar 1910, E 9 Uhr, im Sigzungssaal Nr. 70 T des K. Amtsgerichts dahier anberaumt. pu Zwecke der mit Beschluß vom 31. Dez. 09 ewilligten öffentlihen Zustellung der Klage -wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Würzburg, den 31. Dezember 1909.

v d erat des K. Amtsgerichts. (L. 8.) irn, K. Kanzleirat.

R G5 I L C E E R 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[82584] Verkaufsanzeige.

Am Mittwoch, den 2. Februar 4910, Vor- mittags 11 Uhr, soll beim unterzeichneten Artillerie- depot eine Dynamomaschine nebst Betriebsmaschine gegen Barzahlung verkauft werden.

Die Dynamomaschine mit Spannschlitten und Riemenübertragung hat eine Spannung von 65 Volt und eine Stromstàrke von 120 Amp.

_ Die Betriebsmaschine hat 12 effektive Pferde- stärken, ist eine einzylindrige Hochdruckmaschine mit Expansions\chieber und Schwungkugelregulator.

Bertaufsbedingüngen konnen ti Geshäftsraum eingesehen oder gegen Erstattung von 0,30 H empfangen werden. Die Besichtigung kann während der Dienststunden erfolgen.

Angebote müssen versiegelt mit der Aufschrift

„Angebot für den Verkauf von Maschinen“ bis zum 2. Februar 1910, Vormittags 10 Uhr, beim unterzeichneten Depot eingegangen sein. Geestemünde, im Dezember 1909. Marineartilleriedepot.

[81573] Verdingung von Baumwollenzeug 2c.

Die Lieferung von

5000 m Baumwollenzeug, 2500 m Padckleinewand, 300 m s{chwarzem Drillihh und 450 m grauem Drillich soll an den Mindestfordernden vergeben werden.

Angebote sind bis zum 22. Januar 1910, Vor- mittags 10 Uhr, an das Geschäftszimmer, Kar- kfutsstr. 12, abzugeben .bezw. einzusenden.

Die Bedingungen können dortselbst eingesehen oder abschriftlih gegen Erstattung von 1,— A Schreib- gebühren bezogen werden.

Artilleriedepot Stettin.

Éa R E R R: A E Ti E E E E A A)

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesells.

Die Bekanntmachungen über. den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[84032]

Berichtigung der Bekauutmachung, betr. Auslosung von 42 °/% hypothekarischen Obligationen der Rombacher Hüttenwerke vom Jahre 1904 C(Auleihe der früheren Moselhütte).

Die Bekanntmachung vom 27. d. M. in Nr. 304 wird dahin berichtigt, daß nicht die Nr. 616, sondern die

Nr. 618 über F 1000,— ; zur Rückzahlung ver 1. Juli 1910 ausgelost worden ist.

Rombach (Lothringen), im Dezember 1909.

Nombacher Hüttentverke.

[84031]

Wir bringen hierdurch zur Kenntnis, daß das Auf- ficht8ratsmitglied Herr Nentier C. Crüsemann fen. am 31. Dezember 1909 ausgeschieden ist. Eine Ersatz- wahl findet nicht statt.

Berlin, 3. Januar 1910.

Thiergarten Reitbahn Actien Gesellschaft. E 72/028

[84033] Portland Cement-Fabrik „Stadt Oppeln“

Aktiengesellschaft, Oppeln. Bankier Eduard Wagner, Berlin, ist seit 20. No- vember 1909 aus dem Auffichtsrat ausgeschieden. Oppeln, den 3. Januar 1910. Portland Cement-Fabrik „Stadt Oppeln“ Aktiengesellschaft. __ Der Vorstand. Mälzig. Dr. Ebert.

[84034]

Bei der heute durch den Hamburgischen Notar Herrn Dr. Gustav Bartels vorgenommenen Aus- losung von 50 Obligationen à #6 1000,— unserer 5 9/9 Prioritätanleihe sid folgende Nummern gezogen worden :

T 17 18 24 62 T8 108 115/144 164 171 174 181 206 228 240- 319 322 330 347 382 396 431 435 439 466 481 531 544 572 574 588 620 646 654 665 671 686 7 37 S1 852 978 979 989.

Die Auszahlung erfolgt vom L. Juli 1910 ab mit é 1050,— für jede Obligation bei den Herren L. Behrens & Söhne in Samburg.

Hamburg, 3. Januar 1910.

Guatemala Plantagenu-Gesellschaft

in Hamburg.

Der Vorstand. P. Hamberg. Katterfeldt.

[84286] Brauerei-Gesellshaft Gg. Neff Aktienbrauerei Heidenheim a/Brz.

Bei der heute vor dem Kgl. Notar Herrn Häfele vorgenommenen zweiten Verlosung unserer 4 °/gigen Partialobligationen wurden folgende Nummern gezogen :

3 19 90 186 192 254 341 386 402 468 544 640 679 719 758 785 787 849 944 und 996,

welche hiermit zur Heimzahlung gekündigt werden.

Die Rückzahlung erfolgt à 1020/9 an unserer Gesellschaftsfasse und in Ului bei der Filiale der Württ. Vereinsbauk ab 1. April 1910, von welchem Tage an die Verzinsung aufhört.

Heidenheim a. B., den 31. Dezember 1909.

Braucrei-Gesellschaft Gg. Neff Act. Br.

G g. Neff.

[84307] Hanseatishe Plantagen-Gesellshaft

Guatemala-Hamburg.

Bei der am 22. Dezember 1909 durch den Notar Herrn Dr. Bartels vorgenommenen Auslosung unserer 5 9/ Vorrechtsauleihe sin folgende, per 1. Juli 1910 mit 105 °% rückzahlbare 27 Obli- gâtionen gezogen worden :

6 74 86 99 199 236 245 263 272 287 347 353 432 524 613 684 703 781 804 814 835 858 924 931 1008 1038 1082.

Hamburg, den 3. Januar 1910.

Der Vorstand.

[84298] Terraingesellschaft Berlin-Halensee in Liqu.

Die neuute Rückzahlung von 10% = M 200,— pro Aktie gelangt gegen deren Ein- reihung zur Abstempelung vom Freitag, den 7. Januar 1910, ab werktäglich von 9—12 Uhr Vormittags bei der Nationalbank für Deutsch- land, hier, Behrenstr. 68/69, oder bei der Commerz- und Diskonto-Bank, hier, Char- lottenstraße 47, zur Ausschüttung.

Die Aktien sind mit doppelten, arithmetisch ge: ordnetenNummernverzeichnissen obengenannten Stellen einzureichen und je nach deren Bestimmung wieder abzuheben.

Berlin, den 4. Januar 1910. Terraingesellschaft Berlin-Halensee in Liqu.

Hentsch ke.

[84035] , .

Bei der heute durch den Hamburgischen Notar Herrn Dr. Gustav Bartels vorgenommenen Aus- losung von 57 Obligationen à #4 1000,— unserer 50/6 Prioritätanleihe sind folgende Nummern gezogen worden: :

16 41 123 128 139 147 167 181 185 243 296 998 316 334 366 368 372 374 380 385 406 413 456 468 493 656 688 702 718 722 727 731 738 797 813 831 942 948 986 992 1022 1140 1152 1197 1220 1230 1241 1266 1267 1268 1304 1327 1348 1362 1413 1445 1495,

Die Auszahlung erfolgt vom_ L. Juli 1910 ab mit #4 1050,— für jede: Obligation bei den Herren L. Behrens « Söhne in Hamburg.

Hamburg, den 3. Januar 1910.

Osuna-Rochela Plantagen-Gesellschaft in Hamburg.

Der Vorstand. P. Hamberg. Katterfeldt.

[84288] T N

Bruh & Co. Actien-Gesellschaft zu Call.

Deuung der ordentlichen Generalversamm- lung am Donnerstag, den 20. d. M., Nach- mittags 5 Uhr, im Hause des Herrn Rudolf Schoeller in Düren.

Tagesorduung gemäß § 29 unserer Saßungen.

Die Hinterlegung der Aktien oder Depotscheine haben bei unserer Kasse, der Dürener Volks- bank, Düren, oder Dürener Bank, Düren, sowie bei dem Unterzeichueten stattzufinden.

Kreuzau, den 3. Januar 1910.

Der Vorsitzende des Auffichtsrats: Walter Hoesch.

[84037] Braunkohlenwerke Leonhard,

Aktiengesellschaft.

In der am 3. Januar 1910 stattgehabten plan mäßigen dritten Verlosung unserer 42 °/9 hypo- thekarishen Teilschuldverschreibungen wurden O Nummern gezogen:

Nr. 42 119 121 202 208 331 478, 7 Stü über je 4 1000,—.

Nr. 506 562 618 873 899 957 1161 1187 1265 1370 1385 1389 1420 1442, 14 Stü à A 500,—,

Die Rückzahlung diefer Schuldverschreibungen er- folgt am 1. Al 1910 gegen Einlieferung der Stüccke nebst Zinsscheinen Nr. 7—20 und Talons mit je X 1030— bezw. 4 515,— bei der Mitteldeutschen Creditbank in Berlin, bei dem Bankhause Philipp Elimeyer in Dresden und bei unserer Gesellschaftskasse in Wuitß.

Wuitz, Kreis Zeitz, den 3. Januar 1910.

Braunkohlenwerke Leonhard, Aktiengesellschaft. Quandt. Knackstedt.

[84334] :

Die X1. ordentliche Generalversammlung unserer Gesellshaft findet statt: Montag, den 31. Januar 1910, Vormittags 107 Uhr, in unserm Geschäftshause, Kaiserstr. 12.

_ Wir beehren uns hierzu die Aktionäre der Gesell- schaft ergebenst einzuladen. Tagesorduung :

1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1908/1909 nebst Geschäftsberiht des Vorstands und Prüfungs- beriht des Aufsichtsrats.

2) Beschlußfassung über die Verteilung des Rein- gewinns.

3) Entlastung für den Vorstand und Aufsichtsrat.

Die Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen, haben ihre Aktien aus\{ließlich Divi= dendensheinen und Talons mindestens 3 Tage vor dem Tag der Gencralversammlung bei der Gesellschaftskasse oder der Deutschen Vereins- bank oder Herrn J. Ph. Keßler oder Herrn Baruch Bonn, sämtlich in Frankfurt a. M., oder bei einem deutschen Notar zu hinterlegen.

Frankfurt a. M., den 31. Dezember 1909.

Schneider & Hanau A. G.

Der Vorstand. Gust. M. Schneider. Willy Schreiber.

[84289] Vereinigte Metallwaarenfabriken A. G. vormals Haller & Co. Altona-Ottensen.

Die Generalversammlung vom 15. Dezember 1909 hat bes{lossen, das Grundkapital um 750 000 durh Ausgabe von 750 Stück neuen, auf den Jn- haber und über je 1000 4 lautenden Aktien, welche vom 1. Oktober 1909 ab gewinnberechtigt sein und den alten Aktien gleichstehen sollen, zu erhöhen.

Nachdem der Beschluß der Generalversammlung vom 15. Dezember 1909 sowie die erfolgte Erhöhung in das Handelsregister von Altona eingetragen worden ist, fordern wir die Aktionäre auf, das Bezugsrecht auf diese 750 000 4 unter folgenden Bedingungen auszuüben :

1) Die Anmeldung muß bei Vermeidung des Aus- \{lusses vom 6. Januar bis 29. Januar 1910 (einschließlich)

in Berlin bei den Herren Wiener Levy

«& Co0o.,

in Cöln bei dem Bankhause A. Levy unter Einreihung von zwei Anmeldescheinen nach Vordrucken, welhe bei den Bezugs|\tellen erhâltlich sind, während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden erfolgen.

2) Auf je nominal 3000 4 ohne Gewinnanteil- scheine einzureichende alte Aktien wird eine neue Aktie über 1000 4 zum Kurse von 140 0% gewährt. Bei Ausübung des Bezuges sind die von den ersten Zeichnern eingezahlten 25 9/6 des Nennwertes zuzügli 4% Stückzinsen für die Zeit vom 1. Oftober 1909 bis zum Bezugstage fowie das Aufgeld von 40%/9 bei den Bezugs- stellen für die ersten Zeichner einzuzahlen und ferner gleichzeitig bei den Bezugsstellen für unsere Nechnung die Vollzahlung mit 75 9/9 des Nennwertes der Aktien zuzüglich 409% Stük- zinsen für die Zeit vom 1. Oktober 1909 bis zum Bezugstage zu leisten. Den Schlußschein- stempel tragen die Aktionäre.

Beträge von weniger als nominal 3000 46 bleiben unberücsichtigt, jedoch sind die Bezugs- stellen bereit, die Verwertung oder den Zukauf der Bezugsrechte zu vermitteln.

3) Die Zahlungen des Bezugspreises werden auf dem einen Anmeldeschein bescheinigt. Gegen dessen Nükgabe werden die neuen Aktien tan Fertigstellung ausgehändigt. Dieser Zeitpunk wird bekannt gegeben werden.

Altona-Ottensen, den 4. Januar 1910.

Vereinigte Metallwaarenfabriken A. G.

vormals Haller & Co. Der Vorstand. Ferdinand Blicks. Johs-: Eberhard.

[84326] Deutshe Accumulatoren - Werke, Act.-Ges. i/Liqu., Weimar.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- durh zu der am Sounabend, den 29. Januar 1910, Nachmittags 47 Uhr, im Restaurant „Erholung“ am Carlsplaß in Weimar stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung : i 1) Vorlegung der “Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz per 31. Dezember 1909 mit dem Bericht des Vorstands, Uquidators und Auf- sichtsrats. 2) Entlastung für Vorstand, Liquid. und Aufsichts- rat unter Genehmigung der Vorlagen zu 1

Diejenigen Aktionäre, die fich an der General- versammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien nebst einem doppelten Verzeichnis spätestens bis 24, Januar 1910, Abends 6 Uhr, bei den Herren Rechtsanwälten Mardersteig in Weimar oder bei einem Notar zu hinterlegen.

Weimar, den 20. Dezember 1909.

Der Vorstand und Liquidator : A. Ebeling.