1910 / 4 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Qualität

gering

mittel

gut

Verkaufte

Mearktorte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster H

böchster M

niedrigster H

M

höster niedrigster

höchster

H

Doppelzentner

Durchschnitts - "f T 1 Doppel- zentner

Außerdem wur Markttag (Spalte 1) es d u aßung ve dem Doppe jentds (Preis unbekannt)

Am vorigen arkfttage am

Durch- schnitts- preis

H M M

Eilenburg Marne . Goslar . aderborn . U s a St. Wendel Dinkelsbühl Kaufbeuren . Weißenhorn Winnenden . Biberach . Langenau Ueberlingen . Rastatt . Nostock Det 5 Braunschweig . Altenburg

Bemerkungen.

16,25 14,009 15,00 13,09

pd pk E Fe qu bd I O

pi o S

ASEESETEATTG E

|

Berlin, den 6. Januar 1910.

16,25 | 14/00 | 15,50

me T FETS

pt pk de f SS

Nod: Hafer.

17,30 | 14,25 16,50 | 1540 | 14,50

17,50 14,50 16,50 16,00 15,50 16,00 15,20

15,60 15,10 15,20

15,50 15,25 15,20 17,00

bl p pri jd jd M f Q f SSLBS

15,20 15,40 15,00 15,00 15,20 15,39 15,00 15,00 | 15,00 |

-

pk para pem prets A BSSSS

p pk e pri jurrá

Dir r © SSRSS

f 1E

n Ÿ f 1

ü

n Die verkaufte M2nge wird auf volle Doppelzentner und der Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

16,50 |

16,60

Kaiserliches Statistishes Amt.

18,00 14,50 17,00 17,00 15,50 16,00 15,20

15,60 15/20 15/80

15,80

15,55 15,70 17,00 16,80

Verkaufs3wert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. D daß der betreffende Preis ht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten ses Spalten, daß en

3 750 260

29. 12.

31. 12. 4:1:

29. 12. 30. 12. 29. 12. 30. 12. 29. 12. 30. 12. 29. 12.

31. 12. 31. 12,

14,25

15,15 15,00

14,81 15,33 15,40 14,84 14,83 15,20 15,04

14,58 1522

5 700 14,25 4 262 14,95 1 800 15,00 96 16,00 198 15,20 137 15,20

6 098 15,40 1253 15,00 9 728 14,94 287 15,11 983 15,60

55 695 14,85 3 930 15,12

300

I. A.: Fuhryv.

èr Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet.

prechender Bericht fehlt.

Aktiva:

[lbestand (Bestand an kurs- faßbigem deutshen Gelde und an | Gold in Barren oder ausländischen | Münzen, das Kilogramm fein zu | 2784 berene)

*) darunter Gold 681 056 000 !

Bestand an Reichskafsenscheinen j Bestand an Noten anderer Banken |

; ; | (— 21 362 000) Bestand an Wechseln . | 1237 360 000 Bestand an

VGB Bestand an

Lombardforderungen . | Bestand an

1908

292 000 000 /

Effekten 331 686 000 |

sonstigen Aktiven . 205 299 000 ! (— 12 557 000)

Grundkapital . 180 000 000 !

(unverändert) | 64 814 000

(unverändert) |

2 071 512 000 |

|

--. | Passiva: j |

j

z | Neservefonds . | j

j (unverändert Betrag der umlaufenden Noten

Sonstige täglich fällige Verbind-

n E |

Sonstige Passiva . .

Konkurse im Auslande.

Rumänien.

Anmeldung 1 DeD | Forderungen

Séhluß der

Name des Falliten Verifizierung

di M

Maria BUucUr, Bukarest, lea Dudesci 226 i 8./21. Febr. 1910.

j 20. Januar/ | 26. Januar 2. Febr. 19108. Febr. 1910.

cil

A ICT E oa. rechtzeitig c 010 + geiteui

61S 25; 121372 Wg.

+2871=13 4" .

180 000 000 | (unverändert) | (unverändert) 64 814 000 | 64 ) | (unverändert) A 51 1975 390 000 |

| (+ 431 771 000) (+ 387 376 000)! (4+ 316 457 000)! (+ 294 967 000)| (+ 252 473 000) | 673 656 578 000 | 658502 000 |

F C (— 73 819 000)| (+ 94 498 000)| (+ 48 058 000)

66 011 000 | 83

(+ 1 120 000)

|

| 1907

j k j | 10 102 000 000 (— 19 361 000)| (— 24 056 000)!

| 1159 316 000 | 258 921 000)! (+ 252 276 000)| (+ 178 395 000) | {175930000 | | (+ 205 355 000)! (+ 101 862 000)| (+ 246 234 000)! f 394 399 000 | | (+ 123 684 000) (+ 75 984 000)| (+ 51

165 383 000 |

(— 10 570 000)| (— 21 605 000)

1 493 364 121 105

j

180

1885

C3

791 000)

Handel und Gewerbe.

Wochenübersihten der Reichsbank vom 31. Dezember im leßten Jahrzehnt (+ und im Vergleih zur Vorwoche). 1905 |

1906 |

t |

| 665 017 000 | | (— 70656 000)

51 269 000 | (+ 1 242 000)| 14 136 000 |

593 000 | 1338 957 000 |

307 000 84 522 000 |

805 000 | 262 697 000 |

1 568 000 (— 5 881 000)!

994 000

180 000 000 |

(unverändert) | 64 814 000 (unverändert) 1 775 898 000

000 000 814 000 922 000

652 883 000 |

578 000 64 571 000 |

(+ 2705 000)!

M

803 525 000 | | (— 83 396 000)| (—- 86 923 000)

17 829 000 | (— 1 399 000)!

| |

9 689 000 |

180 000 000 (unverändert) 64 814 000 (unverändert) 1 656 679 000

630 807 000 (+ 16 328 000) 44 325 000 (+ 1 474 000)| (+ 33 877 000)!

98 791 000 | (— 943 000)|

Il. In Oberschlesien.

1904 M

927 060 000

19 665 000

(— 1713 000)

9 536 000

(— 16 462 000)| (— 18 765 000)| (— 14 746 000) 1227 615 000 | (+ 149 384 000)| (4+ 195 870 000)| (+ 196 771 000) 2 204 346 000 |

(+ 220 266 000)| (+ 130 131 000)| (+ 158 561 000) 214 830 000 | 292 000)| (+ 67 837 000)| (+ 48777 000)| (+ 44 921 000) 12 101 414 000 |

(+ 6 016 000)

1 010 690 000 215 052 000 185 862 000

150 000 000 (unverändert) 51 614 000 (unverändert) 1 599 784 000

(+ 257 637 000)

580 297 000 (+ 11 373 000) 87 584 000

Den Zechen

rechtzeitig

angefordert gestellt

nicht

| geftellt

| d. \. arbeits- j tägli *) ge\tellt

1909| 218 509 Wg.

| 218 509 à 10 t

1908} 195 373 Wg. | 195 373

à 10 tj

| 8 569 Wg. | à 10 6 | 7974 Wg.

| à 10 t

Mithin

1909 geg. 1908!/+231

1909| 37 785 Wg. 1908! 32 156 Wg.

36=11,8%//+23136=11,8°%

ITI. Jn Niederschlesien.

37 785

32 156

à 10 t | à 10 t

+ 595=7,59/0

| 1482 Wg.

| à 10 &

1312 Wg. A-1104

Mithin | geg.

|

_Mitbin A

| 1909 1908/+5 629=17,5%/69

1909| 72 763 Wg. 1908! 67 492 Wag.

IV. | 72758

67 457

S. 104 S 104

1909

+5629=17,5%%0 Im Saarbezirk.

g. 1908| + 5 271=7,8%0!+5 301=7,89%/ V. Snallen vier Bezirken.

|

| J j j

1909| 947 310 Wag.

1908| 818 646 Wg.

947 305 818 611

D 104

B10 {

30

5

35 |

Mithin

1909

geg. 1908| +128664=15/ 7%|+128694=15,7°%

“u

Ï f | 2) - | À 10 & j

s DO

+ 170=139%

2 853 Wg.

à 10-6 2 753 Wg.

à 10 t

+100=3,69/o

37 148 Wg. S 10-4

33 413 Wg. A 10

+3735=11/,2"%

u. Oc-Wagengestellung für andere Güter. Im Direktionsbezirk Essen.

“Mithin

N mittelt stellung.

1909| 96 923 Wg. 1908! 81 022 Wg.

angefordert gestellt | 96 923

| 81 022

S. 10. C

à 1046

gefehlt

| d. \. arbeits- | tägli *) gestellt

1909 | gea. 1908/+15901=19,6%g+15901=19,6"/

durch Teilung der Zahl der

+494=14,99%/0

Die durchschnittliche Gestellungszahl für den Arbeitstag ist er- rbeitstage in die gesamte Ge-

1903 M

| J | | Ï

786 123 000 )} (— 82 998 000)

20 994 000 | ) (— 2275 000) 84 000)| 7 713 000

(+ 782 000) 1026 225 000 )| (4+ 162 098 000) 189 943 000

(+ 115 879 000) 186 614 000

(+ 13 923 000) 72 734 000

(— 8 824 000)

| 729 830 00) (— 75 677 000

17 003 000

(— 2 556 00) 13 795 00)

(4+ 3 123 009 1 088 321 00) (4 170 469 000 146 228 000 (+ 76 650 000 84 797 000

(—+ 37 901 000) 69 898 000

(— 38 551 000!

793 459 000 (— 84 531 000 637 000

286 000

441 000 | (— 6375 000 | 1138 434 000 6 000

L f 8

! (+ 209 72 212 676 000 (+4 139 282 000) 110 518 000 (+ 20 264 000) 96 449 000 (— 1 426 000)

(+ 133 258 000) 161 439 000

(+ 66 392 000) 123 613 000

(+4 28 005 000) 81 136 000

(— 2 979 000)

150 000 000 (unverändert) 47 587 000

150 000 000 (unverändert) 44 639 000

150 000 000 (unverändert) 40 500 000

120 000 009 (unverändert) 30 000 00)

(unverändert) 1 516 469 000 (+ 246 974 000)

543 964 000 (— 48 685 000)

(unverändert) 1 565 490 000 (+ 260 800 000)

574 918 000 (— 12 043 000)

(unverändert) 1465 787 000 (+ 241 436 000)

563 188 000 (— 90 740 000)

(untberändert) 1 409 945 009 (+ 208 696 000)

496 998 000 (— 47 776 000

40 619 000

35 324 000 (+ 1 811 000)!

(+ 2 296 000)

41 946 000 (+ 2099 000)

92 929 000 (+ 10 439 000

___ Ueber den rheinisch-westfälischen Eisenmarkt beridiz die „Köln. Ztg.“ : In Robeisen sind die Geschäfte für das laufert: Jahr durchweg getätigt. Bei neuen Geschäften bandelt es sich in dz Ee um Zusfaßbedarf der gemishten Werke, die aber da Siegener Hütten z. B. einen erwünfshten Zuwachs gebracht hbabz dabei find die Abrufungen aus den festländishen Ausfuhrgebieta ebenfalls besser, n n den Vorräâten eine Abnahme eintritt, bez der eine oder andere Ofen angeblafen werden fann. In Gießereieïa

wird gut abgerufen, namentli in Luxemburger Sorten, die zunehmeck den Srundstock bilden, der mit Zusaß von Hämatit die englishe C fuhr zurückhält. Auch nah sonstigen Ausfuhrgebieten kommt Abi ohne daß aber Amerika wesentlich beteiligt wäre. Die Prck haben sich kaum verändert, man erzielt für 10/12 er Spies eisen 62—64 Æ ab Siegen, Qualitätspuddeleisen 56—57 #4, Stail eifen 58—59 Æ, die westfälishen Hütten halten die leßteren Soria etwas höher. Hämatit-Gießereieisen kostet ab Westfalen -61—62 4 Gießereieisen T 59—61 Æ, Gießereieisen III 58—59 4, Luxemburæ Puddeleisen geht für kleinere Zufaßmengen- zu 47—48 #4, Gießerä eisen III ist bei den Hütten ausverkauft, der Handel hält auf 52 ti 53 H ab Luxemburg. Schrot bleibt knapp, die Ausfuhr nimmt | trähtlihe Posten weg, und der Anfall im Inland bleibt unter. dz Linie, schon wegen der geringeren Bestellungen der Eisenbahr=z die dementsprechend weniger alte Gestänge ausbauen; au scat fommt weniger Material heran, während die Martin-Werke durdr« flott gehen. Die Preise bleiben deshalb boch, man sucht mehr eisen zu verbrauchen ; das Angebot hat sih übrigens kürzlih etr vermehrt. Für {weren Gußbruch -verlangt man 57—58 Schmelzeisen 46—47 F, Eisenbahndrehspäne 53—60 6, pri Kernschrot 63—64 F, Eisenbahnoberbau- und Werkstättensárt 66—67 M, frishe \chwere Abfälle 69—70 #4, Schweißeisenbl shrot 66—67 #, alte Eisenschienen in kurzen Stücken 76—77 # alles frei verbrauhendem Werk im Herzen des Bezirks. In Hall zeug bleibt die Lage sehr stramm. Für- die Ausfuhr kommt in L trat, daß die Amerikaner sih vom englishen Markt vollends zurö: gezogen haben; auch Frankreih hat nichts frei, sodaß die Preîse erster Linie dort \sih wesentli versteift haben. Die bis zur Jahre mitte in Aussicht genommenen Mengen sind im wesentlichen verfa Knüppel werden auf 85—86 Æ# frei Seehafen gehalten, Platinea F 87—88 M; die heimischen Richtpreise sind unverändert. Für ha? Knüppel nimmt das Geschäft dauernd zu, der Verbrau entschei sih aber noch niht zur Versorgung auf längere Fristen, obal? Martin-Sorten niht immer na Wunsch geliefert werden fônn® Gewöhnliche harte Bessemer-Knüppel für Werkzeuge kosten 125 tf 127,590 M, je nah Abschlußmenge, die härteren Sorten entspre&@ mehr. In Luppen geht wenig Geschäst um, die Hütten pudèd® im allgemeinen für den eigenen Bedarf, die Zabl Hersteller wird dabei immer kleiner. Luxemburger und Westfäl Handelsluppen kosten 90—91 A frei Werk, Qualitätsluppen 94—9I f Siegener gewalzte 96 4 ab Werk, auf Gewicht geshmiedete Sb“ luppen 99—100 . Das Stabeisengeshäft hat sich ganz wesentZ gefestigt, die älteren billigen Abschlüsse sind erledigt. Der Abruf weiter hinaus ist bei den Werken gut, die Mengen für das t Jahresviertel sind durchweg verkauft, für das zweite die Preise n weiter erhöht. Außerdem wird vielfah mehr als der Richtsaß # fordert, sodaß unter 110 4 mit Skonto kaum anzukommen ist, 10 fältig gewalzte Martinware kostet 112,50—115 4. Zur Ausfuhr m? stark geliefert, die Preise, die unter velgisVei Wettbewerb e?

nachgegeben hatten, haben \sich wieder befestigt, man erzielte 2

deuts t Flußeisen je nah dem Absatzgebiet 102,50—105 4 frei S*

Î Jnlandbestellungen fort.

, In Schweißeisen geht ein stetiges Ge[häft, insonderheit in ualitäts\orten, in diefen auch zur Ausfuhr mit nahezu Inlandspreisen ; die Werke fordern jedo jeßt {on mehr, auch nach Often zu ist der Absayz erleichtert. Für Bandeisen ist weiter beträchtliche Arbeit hereingefommen, die Werke sind für das erste Jahresviertel durhweg hesezt und haben die Preise auf 132,50 bis“ 135 #4 für Flußband- eisen in mittleren Mengen frei Werk im engeren Bezirk erhöht; zur Ausfuhr ist gut Arbeit zu haben mit entsprehend dem Inland er- höhten Preisen. Für Streifen hält sih zufriedenstellende Beschäfti- ung, die Preise lan L 120 bis 125 # für Siederrohrstreifen in Tsukeisen je nah Breite, Gasrohreisen ebenso auf 132,50 bis 137,50 #4 Chöht worden, die Abschlüsse für das erste Jahresviertel waren aber durch- weg vorher schon getätigt. Bei den Nöhrenwalzwerken sind einem neu auftretenden Wettbewerb gegenüber scharse Ermäßigungen als Kampfpreise eingetreten, deren Dauer unbestimmt ist. Immerhin sucht sich der Verbrauch zu diesen günstigen Bedingungen möglichst zu versorgen, die Beschäftigung ist denn auch namentlich in Gasröhren stark und wes in Siederöhren etwas besser; die Ausfuhr wird dur die billigen äße ebenfalls unterstüßt. Für Träger ist die stillste Jahreszeit. Die Inlandsäge lassen den Werken für Träger und s4weres Baueisen im engeren Bezirk 115—117,50 #4, nah auswärts dèr Fracht entsprehend weniger, die mittelbare Ausfuhr wird unter- stüzt. In Konstruktionseisen geht ein stetiger Absatz, manche Sorten sind knapper geworden, die Preishaltung ist im Eiuklang mit Stabeisen höher, man verlangt im engeren Bezirk für Universaleisen und \{chweres Baueisen 110—112,50 #4, für die regel- mäßig vorkommenden Sorten ohne Ueberpreise, nah außerhalb und zur mittelbaren Ausfuhr entsprehend wenigexz. In Grobblech hat der Beschäftigungsstand \sih weiter bedeutend gehoben. - Verhältnis- mäßig \hwierig bleibt die Lage für Kesselblehe, wo die entsprehenden Arbeitsmengen noch nicht zu haben und die Preise gegenüber, den gewöhnlichen Sorten verhältnismäßig \s{lecht sind. In Mittel- und Feinblehen hat die Beschäftigung weiter zugenommen, die Werke sind jeßt durchweg gut besegt, auch in verzinkten Blechen hält sch der befriedigende Arbeitsftand; nicht ganz so günstig it die Lage für das Ausfuhrgeschäft, wo eine Besserung der reise nur \érittweise Agen ist. Jm Inland kosten Mittel- lehe 122,50—125 #, eigentliche Feinblehe 130—135 4, für die beliebteren Sorten'wird noch etwas mehr gefordert. Für Weißblech dauert die gute Beschäftigung der Werke bei fester Preishaltung an. Der Drahtmarkt hat ebenfalls eine weitere Befestigung zu verzeichnen. Im Eisenbahnbedarf dauert die unbefriedigende Lage bezüglih der Zur Ausfuhr kommt in shweren Schienen fortdauernd nicht unerheblich Arbeit herein. In den Preisen hat sich nichts geändert, \chwere Schienen zur Ausfuhr kosten frei Seehafen 105—110 M, ebenso leihte Gestänge 100—105 4 je nah Menge und Absatzgebiet; im Inland Gruben- und leichte Feldbahnschienen 117,50—122,50 M, Kleinbahnshienen 135—140 #, Rillenschienen 140—145 4A. An rollendem Eisenbahnbedarf sind neue dringende Bestellungen herausgekommen. C S Laut Meldung des „W. T. B." betrugen die Einnahmen der ODesterreihishen Südbahn vom 1. bis 31. Dezember: 10 172 144 Kronen, gegen die definitiven Ginnahmen des entsprechenden Zeitraums des Vorjahres Mehreinnahme 368 424 Kronen und gegen die proviso- rischen Einnahmen 593 277 Kronen mehr. Nichtigstellung für August :

mehr 507 687 Kronen. | M i Wien, 5. Januar. (W. T. B.) Der Finanzminister hat auf Grund geseßliher Ermächtigung nominell 140 000 900 Kronen 4 E Kronenrente heute an das Postsparkassenamt fest begeben. :

i; Charlotte (Nordkarolina), 5. Januar. (Auf deutsh-atlantischem Kabel.) Auf einer Konferenz von zweihundert Baumwollspinnern die 14 Millionen Spindeln vertreten, wurde beschlossen, den Betrieb bis zur Wiederkehr günstigerer Zeiten einzuschränken, wenn nicht eine Herabsetzung der Preise für Rohmaterial sofort zu erreichen sei.

Berlin, 5. Januar. Marktpreise nach Ermittlung des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für : Weizen, gute Sorte) 22,60 4, 22,54 Æ. Weizen, Mittelsorte}) 22,48 4, 22,42 s. Weizen, geringe Sorteft) 22,36 4, 22,30 Æ. Roggen, gute Sortef) 16,30 4, 16,26 #4. Roggen, Mittelsorte}) 16,22 Æ, 16,18 Æ. Roggen, geringe Sorte) 16,14 #, 16,10 M. T gute Sorte *) 16,50 M, 15,80 #Æ. Futtergerste, ittelsorte*) 15,70 #4, 15,10 M. Futtergerste, geringe Sorte *) 15,00 4, 14,40 4. Hafer, gute Sorte *) 18,00 4, 17,40 Æ. Hafer, Mittelsorte*) 17,30 #4, 16,70 M4. Hafer, geringe Sorte *) 16,60 #4, 16,00 4. Mais (mixed) gute Sorte 16,40 4, 16,10 4. Mais (mired) geringe Sorte —,— H, —,— M. Mais (runder) gute Sorte 15,80 M, 15,50 4. Nichtstroh 6,66 A, 6,32 A. Heu 9,40 M, 7,20 Æ. Erbsen, gelbe zum Kochen 50,00 A, 30,00 A. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 Æ. Linsen 60,00 4, 25,00 4. Kartoffeln 8,00 4, 5,00 4. Nindfleisch von der Keule 1 kg 220 #, 1,40 4; dito Bauch- flesh 1 kg 1,80 4, 1,20 A. Schweinefleish 1 kg 2,00 Æ, 1,40 6. Kalbfleisch 1 kg 2,20 6, 1,20 Æ. Hammelfleis{ l kg 2,10 4, 1,20 Æ. Butter 1 kg 3,00 4, 2,40 A. Eter (Markthallenpreise) 60 Stück 6,40 4, 3,60 A. Karpfen 1 kg 240 4, 1,20 A. Aale 1 kg 3,00 Æ, 1,60 A. Zander 1 kg 3,60 4, 1,40 A. SHehte 1 kg 2,60 , 1,40 A. Barsche 1 kg 2,00 4, 1,00 A. Sdleie 1 kg 3,50 4, 1,60 A. Bleie 1 kg 1,60 Æ, 0,80 é: Krebse 60 Stück 24,00 4, 3,50 M.

4) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

Berlin, 5. Januar. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Die Zufuhren zeigten auch diese Woche noch keine wesentlihe Zunahme, sondern blieben für die jegige Jahres- ¿eit verhältnismäßig klein, sodaß die Läger ziemlih geräumt wurden und sih die Preise behaupten konnten. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genofsenschaftsbutter Ta Qualität 122—126—128 4, Ila Qualität 118—125 #. Schmalz: Nah dem Quartals- wesel ist eine lebhafte Besserung in der Nachfrage eingetreten. _QUE Baissepartei nahm Deckungen vor, die bei den eringen Beständen eine Preissteigerung von über 1 4 für 50 kg herbeiführten. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 74—745 4, amerikanishes Tafelschmalz Borussia 76 4, Berliner Stadtshmalz Krone 75—80 #4, Berliner Bratenshmalz Kornblume 76—80 4. Spe ck: Ruhig.

Amtlicher Marktbericht vom Magerviehhof in Friedrihsfelde. Shweine- und Ferkelmarkt am Mittwoch, den 5. Januar 1910.

Auftrieb Ueberstand Schweine . . 4119 Stück Stüdt Serte C Us s: finder erauf des Marktes: Mittelmäßiges Geschäft; Preise unver-

Es wurde gezahlt 1m Engroshandel für :

Läufershweine: 6—7 Monate alt . . Stück 43,00—60,00 46 : 3—5 Monate alt. « 36,00—42,00 ,

Ferkel: mindestens 8 Wochen alt. . . , 17,00—22,00 , unter 8 Woden a a 10001000

CUMIEEI Ote von den auswärtigen Fondsmärkten.

amburg, 5. Januar. (W. T. B.) (S{luß.) Gold in

Barren das Siloiranes 2790 Br 2784 Gd., Silber in Barren das

Mlogramm 72,00 Br., 71,50 Gd.

blei len, 6. Januar. (W. T. B.) Katholischen Feiertags wegen

eibt heute die Börse geschlossen.

lie Konsols 821/ » Silber 244; Privatdiskont 2% Baukaubgarg 0 ;, Silber 244, Privatdiskont 3/16. Baukausgang

90000 Pfund Sterling. t P i

Paris, 5. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) 39% Franz. tei 1A T. B.) Wesel auf Paris 107,20 adrid, 5. Januar. (W. T. B. ei auf Pa (20. Lissabon, 5. Fanuar. 3 T. B.) Goldagio 124. i: New York, 5. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Die heutige Fondsbör| e eröffnete infolge von Manipulationen in fester Haltung. Es verlautete, G die von der Hawley- pe kontrollierten Werte in eine in der Bildung begriffene Gesellshaft eingebraht werden sollen. Für die Aktien der Southern Pacific Company erhielten sich die Gerüchte üver Verteilung einer höheren Dividende. Auf Liqui- dationen trat dann ein Stimmungsumschlag ein. Einen empfindlichen Kurésturz erlitten Rock Island-Aktien, da man annahm, daß die bisher in diesen Aktien überwiegend tätig gewesene Spekulantengruppe ihre Operationen beendigt habe. Infolge der zahlreich umlaufenden un- günstigen Gerüchte unterlag die Tendenz dann einer weiteren Er- mattung, die noch durch umfangreichere Abgaben und Realisationen vers{härft wurde. Der Schluß war matt. Aktienumsaz 1250 000 Stück. Tendenz für Geld: stramm. Geld auf 24 Stunden Durschn.- Zinsrate 7, do. Zinsrate für letztes Darlehn des Tages 6, Wechsel auf London 4,83,95, Cable Transfers 4,87,40, Silber Bullion 525/. Nio de Janeiro, 5. Januar. (W. T. B.) Wesel auf London 153/16.

Kursberihte von den auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 5. Januar 1910. Amtlicher Kursbericht. Kohlen, Koks und Briketts. (Pitilnotierungen des Rheinisch- Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne ab Werk.) 1. Gas- und Flammkohle: a. Gasförderkohle 12,00—14,00 4, b. Gas- fläammförderkohle 11,00—12,00 4, c. Flammförderkoble 10,50 bis 11,00 4, d. Stüdfoble 13, 50—14,50 Æ, e. Halbgesiebte 13,00 bis 1400 4, f. Nußkoble gew. Korn I und 11 1350—1450 , do. do. ITT 12,75—13,25 4, do. do. IV 11,75—12,25 4, g. Nuß- gruskohle 0—20/30 mm 7,50—8,50 #, do. 0—50/60 mm 8,50 bis 10,00 4, h. Grusfoble 5,75—8,50 #4; II. Fettfkohle: a. Förder- foble 10,50—11,00 , b. Bestmelierte Kohle 12,35—12,85 6, c. Stüdkohle 13,50—14,00 4, d. Nußkohle, gew. Korn I 13,50 bis 15,00 Æ, do. do. IT 13,50—14,50 4, do. do. III 12,75—13,75 4, do. do. IV 1175—1250 Æ, e. Kokskohle 1025—11,00 4; ITT. Magere Kohle: a. Förderkohle 9,50—10,50 #, b. do. melierte 11,25—12,25 4, c. do. aufgebesserte, je nah dem Stück- e 12,25—14,00 A, d. Stüdfohle 13,00—15,00 4, e. Nuß- ohle, gew. Korn I und II 14,50—17,50 4, do. do. IIT 16,00 b 19,00 4, do. do. TV 11,50—13,50 4, f. Anthrazit Nuß Korn I 19,50—20,50 Æ, do. do. II 21,00—24,50 #, g. Fördergrus 8,75 bis 9,90 #, h. Grusfohle unter 10 mm 5,50—8,00 4; IV. Koks: 2. Boe leat 13,00—15,00 4, b. Gießereikoks 17,00—19,00 4, c. Breckoks I und IT 19,50—22,00 4; V. Briketts: Briketts je nach Qualität 10,50—13,75 #4. Die nächste Börsenversammlung findet am Donnerstag, den 6. Januar 1910, Nachmittags von 34 bis 43 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgarten) statt.

Magdeburg, 6. Januar. (W. T. B.) Zuckerberiht. Kornzucker 88 Grad o. S. 12,60—12,75. Nachprodukte 75 Grad o. S. 10,55—10,80. E ag: Fest. Brotraffin. I o. F. 22,50—22,87 L. Kristallzucker T mit Sack —,—. Gem. Raffinade mit Sack 22,25 bis 22,624. Gem. Melis I mit Sack 21,75—22,123. Stimmung: Fest. Rohbzucker 1. Produkt E frei an Bord Hamburg Januar 12,80 Gd., 12,85 Br., —,— bez., Februar 12,924 Gd., 12,974 Br., —,— bez., März 13,00 Gd., 13,05 Br., —,— bez., Mai 13,10 Gd., 13,15 Br., —,— bez., August 13,30 Gd., 13,324 Br., —,— bez.

Stimmung: Fest. - (W. T. B.) Rüböl loko 59,00,

Gn 9. Mai 56,00. Bremen, 5. Januar. (W. T. B.) Börsenschlußbericht.) Bea motternaen, Schmalz. Höher. Loko, Tubs und Firkin 674, oppeleimer 68}. Kaffee. Fest. Offizielle Notierungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Schwah. Upland loko middling 781. : Hamburg, 5. Januar. (W. T. B.) Petroleum amerik. \spez. Gewicht 0,800° loko lustlos, 6,30. Hamburg, 6. Januar. (W. T. P Kaffee. Stetig. Good average Santos arz 374 Gd., Mai 377 Gd., September 37 Gd., Dezember 363 Gd. Zucker- markt. (Anfangsbericht.) Ruhig. NRübenrohzucker I. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg Januar - 12,09, : 2Dearz 12,925, Mai. 13.024, August 13,223,

Januar.

Oktober 11,10, Dezember 10,923.

Budapest, 95. Januar. (W. Q: B) Raps für August 13,50.

London, 5. Januar. (W. T. B.) Nübenrohzucker 8809/6 Januar 12 sh. 73 d. gehandelt, fes. FJavazucker 969% prompt 13 h. Wert, stetig.

London, 5. Januar. (W. T. B.) (S{luß.) Standard- Kupfer fest, 61/5, 3 Monat 6829/5.

Liverpool, 5. Januar. (WV. T. B) Baumwolle. Umsatz: 7000 Ballen, davon für Spekulation und Export 500 B.

Tendenz: Willig. Amerikanishe middling Lieferungen: Stetig. Januar 8,16, Januar - Februar 8,16, Februar - März 8,19,

März - April 8,22, April - Mai 8,24, Maiï - Juni 8,25, Juni- Juli 8,25, Juli-August 8,24, August-September 7,94, September Oktober 7,46. N

Glasgow, 5. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Noheisen fest, Middlesbrough warrants 51/1F.

Paris, 5. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Rohzucker stetig, 889% neue Kondition 333—34. Weißer Zucker matt, Nr. 3 für 100 kg Januar 37, Februar 374, März-Juni 372, Mai-August 372. f L

Amsterdam, 5. Januar. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 41. Bankazinn 90}.

Antwerpen, 5. Jänuar. (W. ‘T. B) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 22 bez. Br., do. Januar 22 Br., do. Februar 224 Br., do. März - April 224 Br. Fest. Schmalz Januar 158.

New York, 4. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle loko middling 15,80, do. für Februar 15,35, do. für April 15,48, do. in New Orleans loko middl. 154, Petroleum Refined (in Cases) 10,45, do. Standard white in New York 8,05, do. do. in Philadelphia 8,05, do. Credit Balances at Oil City 1,43, Schmalz Western steam 13,10, do. Rohe u. Brothers 13,40, Zucker Se reef. Muscovados 3,52, Getreidefraht nah Liverpool 1F, Kaffee Rio Nr. 7

loko 82, do. für Februar 6,90, do. für April 7,05, Kupfer, Standard loko 13,25—13,60, Zinn 33,25—33,50.

Mitteilungen des Königlihen Aëronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 5. Januar 1910, 84—9} Ühr Vormittags:

Station 122m | 500m |1000m | 1500m | 2000m | 2230 m

24 |— 15 | —42 | —19 [81 | 42 Rel. Fchtgk. (%/% 92 94 97 49 52 53 Wind-Richtung W |WNW bis NW| NW |NNW |NNW « Geschw. mps | 9—10 17 | 17 119—20|/ 289 123—24 Trübe, untere Grenze von Stratuswolken zwishen 630 und 730, obere in 1100 m Höhe. Zwischen 1060 und 1330 m Temperatur- zunahme von 4,7 bis 1,1 °.

Seehöhe Temperatur G

(Vormittagsbericht.)-

Wetterbericht vom 6. Januar 1910,

Name der Beobachtungs- station

Barometerstand auf Meeres- niveau u. Schwere

Vormittags 9} Uhr.

Wind- rihtung,

ind-

stärke

Witterungs- verlauf der letzten 24 Stunden

eratur 5 »atederschlag in 24 Stunden Barainete

in 45° Breite

rstand vom Abend

Borkum

| 774,8 [NW 1 hhalbbed. meist bewölkt

Tes ck|or | in Celsius

Keitum

773,9 ¡NW 2'Nebel Nachm. Niederschl.

=J =}| J l d

Hamburg

773,9 |WNW 2|bedeckt anhalt. Niederl.

Swinemünde

772,9 [NW 1/|Nebel meist bewölkt

Neufahrwafser

769,5 |N wolkig ziemlich beiter

Memel

769,0 |NNO 3'bedeckt ziemlich beiter

Aachen

775,7 |ND bedeckt meist bewölfkt

Hannover

774,1 |W bededckt Schauer

Berlin

772,9 W bedeckt meist bewölkt

Dresden

rol O! rol | D! Di

773,6 |[NNW 1 bedeckt Nachts Nieders{[.

Breslau

771,9 |NW 3 |bedeckt meist bewölkt

Bromberg

770,6 |NW 2lbedeckt ziemlich heiter

Meß

775,0 4NO 2|Schauer vorwiegend heiter

Franffurt, M.

775,0 NW 2|Dunst meist bewölkt

Karlsrube, B. |

V Co D A T N OEN

774,7 SW l'bedeckt meist bewölfkt

München | Zugspiße

Stornoway

533,0 |W | 769,9 |[SW

774,9 [W 3!Nebel 1Nachts Niederschl. 4 Nebel —10Nachts Niederschl.| | | (Wilhelmshav.

5 [wolkig 8Nachm. Niederschl |

(Kiel)

9 bedeckt 7 Nachm. Niederschl.

Malin Head

Valentia

| 771,6 |SSO 4'bedeckt | s)

771,9 |SW | (Wustrow i. M.) meist bewölft

Scilly

| 772,9 |[OSO 3|wolkig

| (Rönigsbg., Pr.) 8/Nachm. Niederschl.

Aberdeen

| (Cassel) Schauer

Shields

j j | | | 772,4 |W 1\wolkenl.| —1)

| (Magdeburg) Tianhalt. Nieders{[.

Windst. |bedeckt

Holyhead

| | (Grünberg SchL) SW l1'bedeckt 7| meist bewölft

Isle d’Air

(Mülhaus., Els.) 2 meist bewölkt

770,0 O 3[wolfenl

St. Mathieu |

| (Friedrichshaf.)|

| | 773,1 |ONO 1\Nebel 4Nadits Nieder\{!.|

Grisnez

| | (Bamberg) 775,2 ONOD 2!Nebel |

Paris

| 775,0

ONO U |bedeckt

| do

Vlifsingen

776,0 |ONO 1 bedeckt

Helder

1

4Nachm.Nieder\schl.| Ü

Fe

|

775,8 \NNW 1|Nebel

Bodoe

758,3 |D 2|bedeckt

Christiansund

764,9 |WSW8 Regen

Skudesnes

772,6 |SSO 2|bedeckt

Vards

762,9 |SW - 6|bedeckt

Ey

Skagen

770,9 |SW lLsbeiter

Vestervig

772,3 |[SW 2|wolkig

Kopenhagen

ODIDN L Do I N

772,8 \NNW 1\Nebel

Stockholm

770,1 |SW 2\|bedeckt

Hernösand

L doe

766,7 |[Windst. |bedeckt

Haparanda

767,3 |SO 4|Scchnee

Wisby

770,7 |[NNW 4lhalb bed.

Karlstad

Z bo O

770,4 |Windst. [halb bed.

Archangel

774,4 |ONO 1\wolkenl

Petersburg

776,9 |ONO 1\wolkenl.

Riga

769,4 |NO lU|bedeckt

Wilna

| 765,9 [N

1|wolfkig

Pinsk

762,5 [NNW 4 wolkig

766,1 |NNO 3'bedeckt

Warschau Kiew |

755,3 [N 4'bedeckt

769,3 /NW 2hbedeckt |

l Wien | Prag

M arr

U.

| 773,1 (N

1l\bedeckt |

Nad Xt

VIULYLA

762 A

i VO%

Florenz

wolkenl.

Cagliari

wolkenl.'

Thorshavn

bededt |

Seydisfjord

wolkenl.|

Cherbourg

’bededckt |

Clermont

Bes

Nizza

SSW 4\wolkenl.

36 [Windst. heiter

Kralau Lemberg _

HVermanstadt Triest

NNW 3|bedeckt

A D |

762.3 [NNW 6 bede 5 NW d bedeckt OSO 1\wolkenl.

I

Brindisi

7 N 5 halb bed.

Livorno

Belgrad

Helsingfors | 771,2

Kuopio

Zürich

NO l1sbedeckt WNW 4 wolkig NNO 3|Schnee |—1 OSO 1 \wolkenl.|—2 499 lwolkig

OISISISS

Genf

i P

NO 2lbedeckt

|

Lugano Säântis Dunroßneß

5,3 NO A\wolkenl. WNW 2 Nebel

SW 4wwolkig

Portland Bill

L]

ONO 2\Nebel

Rügenwalder- münde

Windst.

Skegneß

S 1 _—

BUUEY

| |

H

vorwiegend heiter 0767

Eine Depression liegt über Island, eine andere, verflaht und

südostwärts verlagert, über Südrußland.

Sonst is der Luftdruck

meist hoh, Hochdruckgebiete über 775 mm liegen über dem Weißen Meer und von den Niederlanden bis zu den Alpen ausgebreitet, ein verbindender Hochdruckrüccken von 770 mm erstreckt ih über Süd-

\hweden. iemlih trübe

In Deutschland ist das Wetter bei s{hwa

und mild; nur im Osten herrscht leichter Aen

ordwesten hatte verbreitete Negenfälle.

Deutsche Seewarte

em Wind

der

S O E Tee E E T E As T T E