1910 / 5 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Schroth, Werra>, Vallentin, Oberländer und Eichholz sowie die Damen Steinsie>, Arnstädt, Schramm und 2E beschäftigt sind

Martha Kempner-Hoch städt widmet ihren zweiten, Montag, den 17. Januar im Klindworth-Scharwenka-Saal statt- findenden Melodramenabend dem Andenken Wildenbruchs, der am 15. d. M. gerade ein Jahr tot ist. Unter anderm wird „Das Herenlied“, mit der Musik von Mar Schillings, vorgetragen.

Abichts 1. Orchesterk onzert für die deutsche Jugend, ausgeführt von dem Philharmonischen Orchester (Dirig.: Dr. Ernst Kunwald), findet morgen, Nachmittags 4 Uhr, in der Philharmonie statt. Das Programm besteht aus Haydn, Beethoven und Wagner. Einzelkarten und Abonnements sind noch am Konzerttage an der Kasse zu haben.

(Der Konzertbericht befindet sih in der Zweiten Beilage.)

Mannigfaltiges.

Berlin, 7. Januar 1910.

Zu der Schlußsißzung des deutschen Hilfskomitees für die inSüditalien dur< Erdbeben Geschädigten, die gestern vormittag im Sizungésaal des Bundesrats im Reichstagsgebäude ab- gehalten wurde, war Ihre Majestät die Kaiserin, als Pro- teftorin des Komitees, erschienen. Ihre Majestät wurde, wie „W. T. B.“ berichtet, von dem Ehrenpräsidenten, Seiner Hoheit dem Herzog Adolf Friedri<h zu Me>lenburg, dem Vor- genen, Kommerzienrat Selberg, dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts Freiherrn von Schoen, dem italieni- schen Botschafter Pansa, dem bayeris<hen Gesandten Grafen von Lerchenfeld-Köfering, dem Kammerherrn von dem Knesebe> und dem Neichstagspräfidenten Dr. Grafen Udo zu Stolberg-Wernigerode empfangen. Unter den Anwesenden befanden sich ferner der Staats- minister Dr. von Studt, der württembergishe Gesandte Frei- herr von Varnbühler, der Oberpräsident Hegel u. v. A. Seine Hoheit der Herzog Adolf Friedrich eröffnete die Sitzung und begrüßte Ihre Majestät die Kaiserin. Der Kommerzien- rat Selberg berihtete sodann über die Bildung der Sonderkomitces in den Bundesstaaten und den preußischen B: vinzen und gedachte dankend der Tätigkeit der Reichsbant, der See- handlung, der Großbanken, des Noten Kreuzes, des Vaterländischen Frauenvereins und der Presse sowie der Regierung, der deutschen Bot- {haft in Rom und der deutschen Konsuln in Italien. Der Vize- oberzeremonienmeister Kammerherr von dem Knesebe> berichtete darauf als Vorsitzender des Zentralkomitees vom Roten Kreuz über die Entsendung von vier Aerzten und zwölf Schwestern nah Syrakus und über die Versendung der gespendeten Materialien, von denen 444000 kg frahtfrei na< Italien gegangen seien. Der Geheime Oberregierungsrat von Gersdorff, der mit dem Kommerzienrat Selberg die Unglücksstätten besuchte, teilte mit, daß um die Trümmer von Messina herum eine neue Baraen- stadt im Entstehen begriffen sei, die {hon wieder 60 000 Einwohner ¿âhle. Not tue die Schaffung von Unterkünften und Kindergärten, zu welchem Zwe> der Nest der gesammelten Gelder verwendet werden solle. Es folgte eine Ansprache des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts Freiherrn von Schoen, welche folgendermaßen lautete :

„Eure Kaiserliche und Königliche Majestät bitte ih ehrfur<tsvoll, mir ein kurzes Wort verstatten zu wollen. Als vor etwa Iahresfrist das deutsche Hilfskomitee zur Linderung der Not, welche die entsetliche Erdbebenkatastrophe in Süditalien ges<haffen hatte, in diesem Haufe zusammentrat, habe ih mi< beeilt, die deutsche Hilfsaktion und ihre menschenfreundlihden Ziele au< meinerseits na< Kräften zu fördern. Die Mithilfe des Auéwärtigen Amts und seiner Organe, insbesondere der Kaiserlißhen Botschaft in Rom und unserer Konsulate in Italien, ist denn auch von dem Komitee und seinen einzelnen Mitgliedern und Beauftragten in umfangreihem Maße und, wie ih hinzufügen möchte, Erscbulier: weise, in Anspru genommen worden. Es gereicht mir zu besonderer Genugtuung und Freude, den Ausführungen der Herren Vorredner entnehmen zu dürfen, daß unsere Mitarbeit freundliche Anerkennung efunden hat. Wir haben jedo< \<{ließli< ni<hts getan als unsere Pflicht. Dabei ist unsere amtlihe Mitarbeit wesentlih erleichtert worden dur das Verständnis und Entgegenkommen, das wir stets bei den hochverdienten Leitern der deutshen Hilfstätigkeit gefunden baben. Durch die reichen in Deutschland aufgebrahten Mittel und durch die vortrefflihe Organisation, mit der Sie, meine Herren vom

e F

Komitee, dem deutshen Liebeswerk die Wege gewiesen haben, ist es mögli geworden, in weitestem Maße unserer Schußpfliht gegenüber unseren verunglü>ten Landéleuten zu genügen, und darüber hinaus unserem warmen Mitgefühl gegenüber der {wer getroffenen italienishen Bevölkerung tatkrästigen Ausdru> zu verleihen. Eure Majestät, die wir stets an der Spitze sehen dürfen, wenn es gilt, Werke der Menschenliebe zu vollbringen, wollen daher an erster Stelle Allergnädigst geruhen, untertänigsten Dank entgegenzunehmen für das Interesse und die uo , welche Eure Majestät als Protektorin dem Unternehmen uldreichit haben angedeihen lassen. Mein Dank richtet \sih ferner an die Herren vom Komitee, insbesondere an Ihren Chrenpräsidenten, des Herzogs Adolf Friedrih zu Me>len- burg Hoheit, an den Präsidenten des Zentralkomitees vom Roten Kreuz, Herrn von dem Knesebe>, und an Ihren rührigen Vor- fißenden, Herrn Kommerzienrat Selberq, ebenso an die einzelnen Landeskomitees und ihre Mitglieder sowie an die verschiedenen Send- boten, die mit selbstloser Hingabe ihr Samariterwerk an den Un- glüks\tätten geübt haben. Lassen Sie meine Worte ausklingen in einen warmen Dank an das gesamte deutshe Volk, das keinen Augen- bli> gezögert hat, dem von einer beispiellosen Katastrophe heim- esuhten Italien werktätige Hilfe zu leisten und ibm \o einen Beweis Cirex herzlichen Freundschaft zu geben.“

Der Geheime Seehandlungsrat Schoeler, Schaßzmeister des Komitees, erstattete den Kassenberiht, nah wel<hem die Gesamt- einnahmen 2 726 000 4 in bar und 2300000 4 in Materialien be- trugen. Nachdem dann die Vertreter des bayeris<Wen und württem- bergishen Landcskomitees und des Aktionskomitees für die Rhein- provinz berichtet hatten, hielt der italienishe Botschafter Pansa eine Anfprahe in französisher Sprache, in dec er für die großartige Kundgebung der Solidarität dankte, die vortreff- lihe Organisation des Komitees und des Roten Kreuzes und die Hilfeleistung von Offizieren und Mannschaften der deutshen Marine hervorhob und zum Schluß Jhrer Majestät der Kaiserin, der Kaiserlichen Regierung und der ganzen deutschen Nation pu Ae des italienis<hen Volkes und der italienishen Regierung ankte.

Seine Hoheit der Herzog Adolf Friedrich bat Ihre Majestät die Kaiserin, das Komitee auflösen zu dürfen. Eine Kommission. (die Herren: Kammerherr von dem Knesebe>, Geheimer Oberregierungsrat von Gersdorff und Kommerzienrat Selberg) wird die Restbestände verwalten. Ihre Majestät die Kaiserin zog nah Schluß der Sitzung noch zahlreiche Anwesende ins Gespräch.

In der gestrigen ersten Sizung der Stadtverordneten im neuen Jahre erfolgte zunächst die Einführung der im Vorjahre neu- bezw. wiedergewählten Stadtverordneten dur den Oberbürgermeister Kiri@uer. Der Oberbürgermeister Kirschner ver- pflihtete nah einer begrüßenden Ansprache die neu- und wieder- ewählten Stadtverordneten in der üblichen Weise dur< Handschlag. An die Nede des Oberbürgermeisters {loß si<h die Begrüßung des Vorstehers Michelet namens der Versammlung. Als deren Senior fungierte diesmal der Stadtv. Brake, der dem scheidenden Vor- stande den Dank für dessen Geschäftsführung abstattete. Die Neuwahl des Vorstands ergab die bisherige Zusammenseßung. Er besteht aus den Stadtvv. Michelet (Vorsteher), Cassel (Stellvertreter), Geri>ke, Fri> und Lebenow (Beisißer). An die Verlesung des Dankschreibens Seiner Majestät des Kaisers für die ihm zum Jahreswechsel seitens der Versammlung dargebrahten Glük- wünshe {loß si< ein Hoh auf Seine Majestät an. Von den zur Beratung stehenden Vorlagen war nur die Vorlage, betreffend Gewährung einer Beihilfe von 3000 4 an die Heils8armee zur Begründung eines Männerheims für Gesunkene, Arbeits- und Obdachlose, von allgemeinem Interesse. Der Stadtv. Hoffmann bekämpfte als Gegner der Vorlage die geforderte städtishe Subvention. Seitens des Oberbürgermeisters Kirschner wurde darauf hingewiesen, daß es der Stadt Berlin nicht unwürdig sei, eine Organisation zu unterstüßen, die Gutes auf sozialem Gebiete leiste. Auch der Stadtrat Fischbe> äußerte sich in ähnlichem Sinne. Die Vorlage wurde an einen Aus\{<uß überwiesen. Das- selbe ges<hah mit der Vorlage, betreffend die Errichtung einer Krananlage der Ziegeleitranêportaktiengesellshaft am Hafenplaßt.

„Eine kurze Zusammenstellung der wichtigsten Veranstaltungen während der Karnevalszeit in München ist im Dru> er- schienen und wird an alle Interessenten von der Amtlichen Auskunfts-

stelle der Königlich bayerischen Staatseisenbahnen im Internati öffentlichen Verkehrsbureau in Berlin, Unter den Linden 14, us

geltlih abgegeben.

Auf der Treptower Sternwarte spriht der Di Dr. Archenhold am Sonntag, Nachmittags 5 Uhr, über: n untergangsfragen; vom Erdinnern bis zu den Weltfernen“, Abentz 7 Uhr über: „Das Werden der Welten“ und Montag, Abends 9 Uh über: „Die Elemente der Astronomie“. Mit dem Cen Fernreß: wird in der Dämmerung die „Venus“, Abends der „Saturn“ unh der Halleyshe Komet den Besuchern gezeigt.

__ Bitterfeld, 6. Januar. (W. T. B.) Heute mittag 12 Uh 45 Minuten unternahm der Ballon „Parseval I11* seinen erste diesjährigen Aufstieg zum Zwe> der Abnahme dur die Militärverwaltung. Führer war der Oberleutnant Stellinz Außerdem befanden fi in der Gondel die Vertreter der Militärye waltung Oberst Mesfing, die Majore Groß, Sperling, der Hauyt. mann de le Noi und der Oberingenieur Basenach, ferner der Major boy Parseval, der Oberingenieur Kiefer, ein Steuermann und zwe Monteure, im ganzen 11 Personen. Die Fahrt erstre>te \ih bis zuy Dessauer Wald. Die Geschwindiakeit des Luftschiffs betru 142 n in der Sekunde. Um 2 Uhr 15 Minuten landete der Ballon glai auf dem Felde vor der Ballonhalle.

Hamburg, 6. Januar. (W. T. B.) Nach éiner hier ei, gegangenen Meldung ist der Dampfer „Fürst Bismar>* de; Hamburg-Amerika- Linie, von Meriko nah Hamburg unterwegi gestern nahmittag bei der Einfahrt nah Havre bei Octevill, gestrandet. Das Leben der Reisenden und der Besatzung if niht gefährdet. Schlepper leisten Hilfe. Bei dem günstigen Wetter besteht Aussicht auf baldige Abbringung des Dampfers.

Hamburg, 7. Januar. (W. T. B.) Die q<hinesisg$ Marinestudienkommission ist, begleitet von den Herren de Direktion des Stettiner „Vulcan“, heute vormittag hier eingetrof; und im Auftrage Seiner Majestät des Kaisers vom Kommandierendez General des 1X. Armeekorps Freiherrn von Vietinghoff sowi von den Senatoren Dr. Sthamer und Westphal empfangen worden, Die Herren besichtigten nah einer Hafenrundfahrt die Werft von Blohm und Voß.

_Foggia, 6. Januar. (W. T. B.) Bei dem hiesigen Bahn: hof stieß heute abend ein Schnellzug mit einem Güterzug zusammen: drei Personen wurden getötet und fünfzehi verlegt.

__ Athen, 7. Januar. Im Königlichen Palast ist gestein abend ein Brand ausgebrochen, dessen Entstehung ledigli auf eine Zufall zurü>geführt wird. Zur Bewältigung des Feuers im König: lichen Palaste find Truppen herangezogen worden, die versuchten, dai euer auf das obere Sto>werk zu bes{<ränken. Auh die Mann schaften der in der Bucht von Phaleron ankernden fremden Kriegs schiffe find zur Hilfeleistung her eigeeilt. _ Um Mitternacht ist der König, von Tatoi, wo die Königliche Familie gegenwärtig weilt, kommend, hier eingetroffen. Um 14 Uhr war das Feuer fast gelös{<t. Die Seitenflügel des Schlosses konnten gerettet werden, aber der Mittelbau, der den Trophäen-, den Thron- und den Empfangssaal enthielt, ist eingeä\chert worden. Die kostbaren Erinnerungen an den Unabhängig- keitsfrieg, mit denen diese Säle ges{mü>t waren, sind jedod geborgen worden. Das Schloß war gegen Feuerschaden nicht ver: sichert, wohl aber das Mobiliar in Höhe von 1 200 000 Fr. Der Brand foll na< einigen Ausfagen S Kurzs{<luß entstanden sein, andere behaupten, das Feuer sei in der Kapelle ausgekommen.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- baus. 8. Abonnementsvorstellung. Ein Maskenball. Oper in drei Akten. Musik von Giuseppe Verdi. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. No Herr NRegißeur Brauns{hweig. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Anfang 75 Uhr.

Schauspielhaus. Nachmittags 23 Uhr: 44. Billett- reservesaz. Das Abonnement, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Die Quitzows. Vaterländis<hes Drama in vier Aufzügen von Ernst von Wildenbruch. Regie: Herr Eggeling. Abends 74 Uhr: 8. Abonnements- vorstellung. Die Journalisten. Lustspiel in vier Aufzügen von Gustav Freytag. In Szene gesetzt von Herrn Regisseur Keßler. Anfang 74 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 9. Abonnementsvorstellung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Freipläße find aufgehoben. Don Juan. Oper in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Text von Lorenzo Da Ponte. Nach dem Original der ersten Aufführung in Prag, überseßt von Hermann Levi. Anfang 7$ Uhr.

Schauspielhaus. 9. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Strandkinder. Gin Schauspiel in vier Akten von Hermann Suder-

mann. Anfang 7$ Uhr. i Neues Operntheater. Nachmittags 24 Uhr: Auf Allerhöchsten Befehl: Vierte Vorstellung

für die Berliner Arbeiterschaft: Der Mennonit.

nto A bi +

leßter Brief.

Sonntag,

Sonnabend,

bauer.

Anzengruber. Sonntag,

bauer.

Lessingtheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr : Tantris der Narr.

Sonntag: Das Konzert.

Montag: Das Konzert.

Komische Oper. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Das Tal der Liebe. Nachmittags 3 Uhr: Abends: Das Tal der Liebe.

Schillertheater. Abends Bolks\tü>k in

Nachmittags Ministerialdirektor. Abends:

Montag: Miß Hobbs.

Charlottenburg. Viel Lärm um Nichts. zügen von William Shakespeare.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Abends: Viel Lärm um Nichts.

Sonnabend, Abends 8 Uhr:

Musik von Victor Hollaender.

i So end: f (= . er Neues E ens, Sonnabend: Jhr Sonntag und folgende Tage: Die süße Coxra. L t Q . Sonntag: Ihr leßter Brief.

9 ai V . ieflatkit: ies G. A. de Caillavet

O. (Wallnertheate r.)

8 Ubr: Der Meineid- drei Akten von Ludwig

3 Uhr: Der Herr Der Meineid-

Hebbeltheater.

Sonnabend: Der Skandal.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Nachmittags 4 Uhr: 5 n Die süße Cora. mit Gesang und Tanz in 3 Akten von J. Kren und A. Uppschiß. Gesangsterte von Alfr. Schönfeld.

Sneewittchen.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof riedristr..) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Buridans Ssel. Lustspiel in drei Akten von R. de Flers und

(Königgräßer Straße 57/58.) Anfang 8 Uhr. Sonntag und folgende Tage: Der Skandal.

des Berliner Tattersalls, mit seinen neuen hervorragenden Schulpferden „Eiseunherz“, ¿Ten Drugi“ und „Bla> Duke“, Original Bagonghi, der kleinste komische Reiter der Welt. Sergeant Brennan, der besic Diabolospieler. Der Amerikaner de Marlow in seinen unerreichten Vradufktionewm Un 9*Uhr: Die drei Rivalen. Große Feerie in 5 Akten.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends 7L Uhr: 2 Große Vorstellungen. pr erag e ein Kind frei, weitere Kinder unter 10 Jahren halbe Preise. Nachmittags und Abends: Ungekürzt: Die drei

Schwank

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Pariser Witwen. | Rivalena. Lustspiel in 3 Akten von A. Sylyane und F. Carrs. E von Max Schoenau. Abends: Buridans

e

Montag und folgende Tage: Buridans Esel.

Birkus Busch. Sonnabend, Abends 74 Uhr: Galaabeud. James Fillis mit seinen drei Kindern. Mons. Colon mit seinen dresfierten Affen. Der Amerikaner Kers- lake mit seinen dresfierten Schweiueu. A Martha Mohuke, Schulreiterin. err Ernst Schumaun, Originaldressuren. Fräulein Wardia Beketow,Schulreiterin. Reiter

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Lustspiel in fünf Auf-

Macbeth.

Konzerte.

Jugend.

Philharmonie. Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr : Abichts A. Orchesterkonzert für die deutsche

familie Proserpi. 4 Gebr. Karolis, ungar. Neitkünstler. Die ueue rusfische Pantomime Marja.

Trauerspiel in vier Akten von Ernst von Wilden- bruch. (Die Billette werden dur<h die Zentralstelle für Volkswohlfahrt nur an Arbeiter- vereine, Fabriken usw. abgegeben. Ein Verkauf an einzelne Personen findet ni<ht statt.) Abends 74 Uhr: 188. Billettreservesaß. Dienst- und Frei- plägze sind aufgehoben. Marie, die Tochter des Regiments. Komische Oper in zwei Akten von Gaëtano Donizetti. Tert nah dem Französischen des Saint-Georges und Bayard von C. Gollmi>.

Deutsches Theater. Sonnabend, Abends 7E Uhr: Der Widerspenstigen Zähmung. Sonntag: Der Widerspenstigen Zähmung. Kammerspiele. Sonnabend: Das Heim. Anfang 8 Uhr. Sonntag: Was ihr wollt.

Berliner Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Hohe Politik. & ;

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Einer von uusere Leut. Abends 8 Ubr: Hohe Politik.

Montag: Gespenster.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Der Struwwelpeter. Abends 8 Uhr : Die geschiedene Frau. j

Sonntag, Nachmittags 3} Uhr (halbe Preise) : Der fidele Bauer. Operette von Leo Fall. Abends: Die geschiedene Frau.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der dunkle Punkt.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Man soll keine Briefe schreiben. Abends: Der dunkle Punkt.

Residenztheater. (Direktion : Richard Alexander.)

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Jm Taubenschlag. Schwank in 3 Akten von Hennequin unt Veber. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Kümmere Di um Amelie. Schwank in drei Akten (4 Bildern von Georges Feydeau. Abends: Jm Tauben-

schlag. , Montag und folende Tage: Im Taubenschlag.

Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr: 2. Konzert von Sarry Weisbach (Violine) mit dem Philharmonischen Orchester. Dirigent: Dr. Ernst Kunutwald.

Saal Bechstein. Sonnabend, Abends 7x Uhr: 2. Liederabend von Fanny Federhof - Möller. Am Klavier: Ed. Behm.

Beethoven-Sgal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Klavierabend * von Rudolph Ganz.

Klindworth-Scharwenka-Saal. Sonn- abend, Abends 8 Uhr: ©2. JInternationaler Volks- liederabend von Maria Berg. Am Klavier: Friedrich Weigmann.

Pirkus Schumann. Sonnabend, Abends 73 Uhr: Extra-Galavorstellung. U. a.: Auftreten des

Kommissionsrats Gustav Stensbe>, Direktors

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Emmy Maaß mit Hru.- Profeffor Dr. Stefan Meyer (Berlin—Wien). Geboren: Eine Tochter: Hrn. Wilhelm Frhrn. von Se>kendorff (Potsdam).

Gestorben: Hr. Pastor em. Richard Apel: (Gern rode a. H.). Verw. Fr. Olga vou Besser, geb. von Bene>kendorff und von Hindenburg (Dahlem).

Verantwortlicher Redakteur :

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin. Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlagl- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nx. 32. Neun Beilagen

(einshließli< Börsenbeilage und Warenzeichen- beilage Nr. 2 A und 2B).

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

M De

Erste Beilage

Berlin, Freitag, den 7. Januar

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

1910.

Marktorte

gering /

Qualität

mittel | gut

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster | höchster | niedrigster | höchster

Á

M |

| niedrigster M 6 E

höchster |D

h

Verkaufte Menge oppelzentner

Verkaufs-

wert

prets für

Á M

Durchschnitts -

1 Doppel- zentner

Am vorigen Markttage

Durch-

\<nitts- | preis M

dem

Außerdem wurden am Markttage H Überschläglic

nah überschläglicher

Ds verkauft

Doppelzentner

(Preis unbekannt)

Landsberg a. W. .

Breslau . :

Ss au. ;' Sal irschberg i. E riedland î. Mecklb. . hâteau-Salins

Landsberg a. W. . Kottbus . L Breslau . S Se au ¿' Sar N ir Tai. s Friedland t Miedalb. . + hâteau-Salins

Landsberg a. W. . . es

lau . R E I L E A Braugerste S blr i Sal E E b irschberg i. E g fricdlani L d L hâteau-Salins Le

Landsberg a. W. . . Kottbus . E Breslau . 2 Sideas ¿Sal i irschberg i. L Friedland L Me>lb. . O hâteau-Salins . . . «

19,70 21,70 19,50

15,80 13,60 15,00 14,50

15,85 13,30 14,20 14,60

20,70 21,90 19,50

15,80 14,50 15,20 14,50

13,80

12,50 14.00

15,85 14,10 14,50 | 14,60 } —— M i

E 8

Weizen.

(2100 21/00 | 22,50 f 200 21,00

21,70 22,30 21,00

22,30

Roggen. 15,70 16,30 15,60 15,80 16,00 15,10

20,80 22,10 21,00

22,00

16,10 } 15,50 15,60 15,90

16,00

16,10 14,60 15,40 15,50

15,80

Gerste. 15,60 14,30 15,30

14,00 14,50

15,00 14,50 _— 15,00 e

Hafer. 15,60 16,25

:14,80 15,20 -15,00 15,00

14,20 15.20 13.50

13,90 14,80 13,00 14,50 14,50 14,80

1610 | 14,70 | 15,00 N 14,80- |

15,20 |

16,10 14,20 14,70 | 14,80 |

14,80 |

21,50 22,70 22,70 22,70 21,00

15,70 16,30 16,10 16,00 16,00 15,10

15,60 14,50 15,80 14,50 15,00

15,60 16,25 15,30 15,50 15,00 15,00

I

34 800

402

496 12 000

14,50

16,08

14,80 15,00

23. 12.

30. 12.

! l

16,20

15,00

30. 12.

30. 12.

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. Ein lieg:nder Stri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den leßten se<s Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

Berlin, den 7. Januar 1910.

Kaiserliches Statistishes Amt.

van der Borght.

Statiftik und Volkswirtschaft.

Ein- und Ausfuhr von Zu>ker vom 21. bis 31. Dezember 1909 und im Betriebsjahr 1909/10, beginnend mit 1. September.

Gattung des Zu>ers

im

i fubi f

Spezialhandel aus Niederlagen

L (vas

lin CPezia

da C Ta ape VDI JLULCEDELLUHYEIL

21. bis 31. Dezbr.

1. Septbr.

bis 31. Dezbr. 1908

1. Septbr. t

18 31. Dezbr. 1909

Dezember

1. Septbr. is 31. Dezbr. 1909

L Septbr. bis 31. Dezbr. 1908

de rein

21. bis 31. Dezbr.

1. Septbr. bi

18 31. Dezbr. 1909

1. Septbr. b

18 31. Dezbr. 1908

Dezember

1. Septbr.

bis 31. Dezbr. 1909

1. Septbr. bis 31. Dezbr. 1908

dz ein

P erbeau H uS es, rapfintertee und dem raffinierten ter

uder (176 asi)

e Mae Ea davon Veredelungsverkehr

Rohrzu>er (176 a)

Rübenzu>er: Kristallzu>er (granulierter), (au<h Sandzu>er) (176 b)

davon Veredelungsverkehr J emahlener Mehlis (176d)

f davon Veredelungsverkehr Stü>en- und Krümelzu>ker (176 e) davon Veredelungsverkehr

gemahlene Raffinade (176 f) davon Veredelungsverkehr Rh) v arin davon Veredelungsverkehr e Kandis (176 i) davon Veredelungsverkehr anderer Zu>er (176k/n) s grohrzuder, roher, fester und flüssiger (176k) Nübenzuer, roher, fester und flüssiger (1761) davon Veredelungsverk|

anderer fester und des Invertzu>ersirups usw.) (176 m) davon Veredelungsverkehr

Füllmafsen und Zu>erabläufe (Sirup, Melasse), Melafsekraft-

futter; Rübensaft, Ahornsaft (176 n) ; de eredelungsverkehr

DUderhaltige Waren unter steueramtliher Aufsicht:

Gesamtgewicht enge des darin enthaltenen Zuders . .

Berlin, den 6. Januar 1910.

Platten-, Stangen- und Würfelzu>er (176 c) A

üssiger Zu>ker (flüssige Reffinade eins{ließli<

\

76 420 ? 11 829 \ 495 | 63 240 | 30 837 630599 | 16 | L

31 589 712

113 511

3841 A,

97 471

975 3

5 649

5 381 |

8 183 164 422

265 139 164

24 993

Kaiserlides Statistisles Amt.

pan der Borght.

390 756 3 940 382 762

3 3813

18 30

190

224 582 | 1411 M

959 974 8 337 144 089 127 041 20 748 7734 39 661

5 063 63 470

49 541 6 002 36 480 4 962 28 195 4 861 15 732 2 252 12 132

260 497 | 1 828 305 958 696 | 1819 348

159 359 607

20 969 18 241 7 889

28 141 23 46

1773 8816 1356 4 803

2865 21 895

1051 7819

1347109 | 42818 4| 10

j

939878 | 42474 Ab,

138 809 | 121 82 767 | 3 S S 50 737

56 401 * 900 315 : E

38 987

21 089 8914

13

I 129 112

1121 280

329

7 502 14

10 ' 219 642 | 214719

4 923

156106 | 889116 18 414

145 763 | 884 692

5 028 1307 4 9 130

i 362 9 321 Ls

9 950 8 pes 506

99 75 334 523 325 655

ADR T (F D Es 0

E Ger Gri Äz a Uan Tante B arGBIE Den TKtetpe E A I e I A S I "D Ä T ERGSELA Sin ede Hie Ma g

At F Gri it