1910 / 6 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[84768]

Wir teilen hierdurch mit, daß Herr Reinhold Münster aus dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft am 1. Juli 1908 ausgeschieden ist.

Brandenburger Hutfabril vorm. Wilhelm Meinicke Act.-Ges.

Der Auffichtsrat. Wilhelm Meinicke, Vorsitzender. [85489] : / Rheinische Bierbrauerei, Mainz. Generalversammlung. Ÿ

In Gemäßheit des § 18 der Statuten der Rheini- \{hen Bierbrauerei beehren wir uns, die Herren Aktionäre zu der am Samstag, deu 29. Januar 1910, 11 Uhr Vormittags, im Sißzungsfaale der Direction der Disconto-Gesellshaft zu Mainz, Ludwigstraße 10 1, stattfindenden 40. ordentlichen Generalversammlung hierdurch einzuladen.

Die Legitimation der Aktionäre erfolgt durch Vor- zeigung entweder der Aktien selbst oder des vor- geschriebenen notaricllen Besitzzeugnisses darüber von heute an bis spätestens zum Mittwoch, den S6. Januar d. JI., Abends, während der Ge- \chäfts\tunden : / :

für sämtliche Aktiengattungen: in Mainz an der Kafse der Gesellschaft und bei der Directiou der Discouto-Gesellschaft ;

für die Vorzugsaktien allein: in Fraukfurt a. M. bei der Dresdner Bank und den Herren L. «& E. Wertheimber;

für die Stammaktien allein: in Frankfuri a. M. bei dem Bankhause Jakob Jsaac Weiller Söhne, in Wiesbaden bei den Herren Pfeiffer & Co. und der Baukkommandite Oppenheimer & Co.

Tagesordnung :

1) Bericht der Direktion über das Ergebnis des verflossenen Geschäftsjahres.

2) Bericht des Aufsichtsrats über die Jahres- rechnung mit Bilanz, Beschlußfassung darüber fowie Erteilung der Decharge an Direktion und Aufsichtsrat. .

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Mainz, den 8. Januar 1910.

Der Auffichtsrat.

ania

[85464] : Siemens & Halske Aktiengesellschaft. Bilanz per 31. Juli 1909.

Aktiva. M A

179 941/33 20 392 917/01 8 801 961/56 1 081 500|— 55 203/88

66 624 836152 4 634 564/31 10 835 13575

An G Guthaben bei Banken . A Geben ANTNDNPPOTNETEN e IBEDIEIVeIIANDE Dauernde Beteiligungen Ge G Utensilien und Werkzeuge . R Betriebsmaschinen, Heizungs- und

Beleuchtungsanlagen . . . O MODRICCAE S E A Angefangene und fertige Fabrikate Sentralen im eigenen Betriebe Ünternehmungen bezw. Beteili-

gungen an solchen . . . Avalkonto .

Debitoren .

904 91922 791 838/36 23 447 951/47

148 762 855 70 Pasfiva. Per Aktienkapital . Mae, Spezialreserve . Anleihenkonto . as Doe Spar- und Depositenkonto . Pensions-, Witwen- und Waisen- N Dispositionsfondskonto Interimskonto Avalkonto Kreditoren Reingewinn

63 000 000 11 500 000|— 1 800 000 26 574 000i:— 1210 000'— 9 711 130/31

2107 557/50 1 625 749/26 3955 918/96 791 838/36 15 457 651/68 11 429 009/63 148 762 855/70 Gewinn- und Verlustkonto.

Debet. M An Handlungsunkosten der Zentralver- Wat C G DUHOGTONSIN In. a et e ù Abschreibungen auf Gebäude . . MNemdewinn „-. « «

354 145/16

1 069 443/33 481 177147 11 429 009/63 13 833 775/59

Kredit. Per - Vortrag aus 1907/08 . .

Bo1 s 14086 212— Geschäftsgewinn des Jahres 1908/09

12 797 563/59

13 833 775/59 In der heutigen Generalversammlung i} die Dividende für das Geschäftsjahr 1908/09 auf LD 9/9 festgeseßt worden. Dieselbe gelangt mit 120 gegen Dividendenschein Nr. 13 unserer Aktien zur Auszahlung in Berlin bei der Deutschen Bank, bei der Bank für Haudel und Judustrie, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, bei der Dresdner Bank, bei der Mitteldeutschen Creditbank, bei dem Bankhause S. Bleichröder, ; bet dem L thaufe Di brück, Lco & C .- in Fraukffurt a. M. bei dem Banthause Jacob S. H. Stern, bei dem Bankhause Lazard Speyer-Ellissen, bei der Frankfurter Filiale der Deutschen Bank, bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie, __ bei der Mitteldeutschen Creditbauk sowie an unserer Hauptkasse. Berlin, den 7. Januar 1910. Siemens & Halske Aktiengesellschaft. Budde. Spieler.

[85462] s

In der am 30. Dezember 1909 stattgehabten Ver- sammlung der Inhaber von Teilshuldverschreibungen unsexer Gesellschaft wurden folgende Beschlüsse efaßt: :

f 1) Die dur § 4 der Bedingungen der 41 pro- zentigen Anleihe von 350 000 4 vorgesehene Tilgung der Leilshuldvershreibungen wird der Gesellschaft in der Weise gestundet, daß in den Jahren 1910 bis 1916 einschließlih feine Auslosungen und Nü- zahlungen stattfinden und daß die für die genannten Jahre im Tilgungsplane vorgesehenen Auslosungen in den Jahren 1917 und folgenden bis einschließli 1930 zu erfolgen haben. :

Der Tilgungsplan wird dahin abgeändert, daß die für die Jahre 1910 bis 1923 vorgesehenen Tilgungen in den Jahren 1917 bis 1930 stattsinven.

Der § 4 der Bedingungen wird in Absaß 1 wie folgt geändert und gefaßt:

„Vom Anleihungskapital werden vom 1. Juli 1906 bis 1. Juli 1909 und vom 1. Juli 1917 bis 1. Juli 1919 durch Auslosung der entsprechenden Anzahl von Teilschuldverschreibungen jährli 5 9%, vom 1. Juli 1919 ab mindestens 3 9% nach Maß- gabe des anliegenden Tilgungsplanes getilgt. Die erste Auslosung hat im Monat Januar 1906, jede folgende im Januar jedes Tilgungsjahres statt- zufinden.“

2) Die Tilgung der zur Amortisation in den Jahren 1908 und 1909 bestimmten, aber noch im Umlauf befindlichen und nit feitens der Gesellschaft eingelösten Obligationen wird in der Weise ge- \tundet, daß von den im Jahre 1908 zu amorti- fierenden 4 19 000,— Obligationen 4 9000,— am 1. Juli 1914 und #4 10 000,— am 1. Juli 1915 und daß die im Jahre 1909 zu amortisierenden ÁÆ 20 000,— Obligationen im Jahre 1916 zu tilgen find.

Falls die Einlösung der vorbezeichneten Obli- ationen nicht in der angegebenen Weise erfolgen ollte, sind die zu deren Tilgung erforderlihen Be- träge aus dem Erlss der zur Sicherheit der Teil- \chuldverschreibungen bestellten Grundstücke und Ge- bäude nebst Zubehör vorweg zu deen.

Cöln, den 3. Januar 1910.

Hitdorfer Brauerei Friede Aktiengesellschaft. [85483]

Weißbier-Actien-Vrauerei vorm. H. A. Bolle.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu einer ordeutlichen Generalversamur- lung auf Sonnabend, den 29. Januar cr., Vormittags LO Uhr, nah unserem Geschäftslokale, Friedrichstr. 128, ergebenst eingeladen,

Tagesordnung :

1) Bericht über die Geschäftslage unter Vorlegung des Geschäftsberihts, der Bilanz und der Ge- winn- und der Verlustrechnung pro 1908/09.

2) Bericht der Revisoren.

3) Genehmigung des Berichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlustre{nung.

4) Erteilung der Decharge an Aufsichtsrat und Borstand.

5) Aufsichtsratswahl[.

6) Wahl der Revisoren.

Diejenigen Aktionäre, welche E an der General-

versammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien bezw. Depotscheine der Reichsbank über ihre Aktien sowie Vollmachten der Vertreter spätestens bis um Mittwoch, den 26. Januar 1910, Abends 6 Uhr, bei der Gesellschaftskasse oder bei der Bankfirma Albert Schappach «& Co. in Berlin oder die Depotscheine eines Notars gemäß 8 22 der Statuten zu hinterlegen.

Berlin, den 8. Januar 1910.

Der Aufsichtsrat. Albert Schappa ch, Vorsißender. Þ . V “E R Erwe Wirtschasts- d w & genossenschasten. [85291] Bekanntmachung.

Der Ueberlandzeutrale Oberroßla ec. G. m. b. H. in Oberrofßla ist die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Juhaber im Gesamtbetrage von 200 000 #4 unter folgenden Bedingungen erteilt worden :

1) Die Schuldverschreibungen lauten auf den ÎIn- haber und werden in 100 Stücken von je 1000 4 unter Nr. 1 bis 100 und in 200 Stücken von je 500 f unter Nr. 101 bis 300 ausgefertigt.

2) Die Schuldverschreibungen sollen vom 1. Ja- nuar 1910 ab jährlich mit vom Hundert in halb- jährlihen Zielen am 1. Juli und 2. Januar jeden Jahres verzinst werden. Sämtliche Schuldvers&rei- bungen haben unter sih gleiche Nechte. i

3) Die Schuldverschreibungen sind mit Zinsscheinen

ir 10 Fahre nud ¿inr Zinsleiste versehen.

4) Die Tilgung der Anleihe erfolgt vom 1. Januar 1915 ab nah dem beigefügten Tilgungsplane A, doch behält fih die Ueberlandzentrale Oberroßla e. G. m. b. H. das Recht vor,. die Tilgung zu verstärken oder früher zu bewirken. Bis zu vollständig erfolgter Rückzahlung der Anleihe findet spätestens am 15. De- zember des Vorjahres in Anwesenheit eines Vertreters des Großherzoglih Sächsischen Amtsgerichts in Apolda die Ziehung der zur Nückzahlung gelangenden Schuld- verschreibungen statt. Die Nummern der gezogenen Schuldverschreibungen werden dur den Reichsanzeiger und durch das Apoldaer Tageblatt bekannt gegeben. Einer besonderen Benachrichtigung der Besißer von Schuldverchreibungen bedarf es in keinem Falle. Schuldverschreibungen, welche zur Nückzahlung auf- aerufen find und deren Betrag nit innerbalb ¿ebn Zahren nach dem Nückzahlungstermine erhoben wird, verfallen zu Gunsten der Ueberlandzentrale Oberrofßla

d. O. in Dberroßla. i

o) Die Zinsen der Schuldverschreibungen sowie die Kapitalbeträge der zur Einlösung bestimmten Schuldverschreibungen werden bei der Kasse der Apoldaer Bank erhoben.

6) Die Zinsscheine verjähren in vier Jahren, und zwar vom Tage der Fälligkeit ab gerechnet.

7) Die Kraftloserklärung abhanden gekommener Schuldverschreibungen exfolgt nah den Bestimmungen der Deutschen Zivilprozeßordnung und des Großs herzoglih Sachsen-Weimarischen Gesetzes vom 8. April 1899. Zinsscheine können nicht aufgeboten und für kraftlos erklärt werden, es soll aber demjenigen,

4

welcher den Verlust von Zinsscheinen angemeldet hat, der Betrag derselben nach Ablauf der Verjährungs- frist ausbezahlt werden, sofern sie nicht inzwischen von anderer Seite der Schuldnerin präsenti@t und von thr bezab[t sind. %

8) Die Verzinsung der SchuldverschreibungeWHört mit ihrem Fälligfeitstermine auf. Der Betrag solcher Zinsscheine, welche bei Nückempfang des Darlehns nicht mit zurückgegeben, nach Fälligkeit des Kapitals aber zahlbar werden, wird am Hauptstamme des Darlehns gekürzt.

9) Die ausgelosten und getilgten Schuldverschrei- bungen werden wertlos gemacht und der betreffenden JIahresrechnung als Beleg beigefügt.

10) Sollten die Zinsen oder rücfzahlbare Schuld- verschreibungen nicht pünktlih zur Verfallzeit bezahlt werden oder sollte die jährlich vorzunehmende plan- mäßige Auslosung von Schuldverschreibungen unter- bleiben, so ist der Gläubiger berehtigt, den Betrag der in seinem Besiß befindlihen Schuldverschrei- bungen nebst Aufgeld" sofort ohne vorherige Kündis gung von der Ueberlandzentrale Oberroßla e. G. m. b. H. zu Oberroßla einzuziehen.

11) Die Schuldverschreibungen werden in der Ge- \chäftsstelle der Ueberlandzentrale Oberroßla,kin Ober- roßla ausgehändigt und ist sofortige Zahlung in bar zu leisten.

12) Zur Sicherung des Kapitals in Höbe von 200 000 Æ# nebst 44 9% jährlihen Zinsen dienen die der Ueberlandzentrale Oberroßla e. G. m. b. H. ge- hörigen gesamten \{chuldenfreien Grundstücke nebst allen jeßt und später darauf errichteten Baulichkeiten und Anlagen, insbesondere auch mit allen maschinellen Einrichtungen, Fernleitungen, Ortsneßen, Trans- formatorenstationen und den Konzessionen, welche mit den Gemeinden Oberroßla, Herressen, Sulzbach und Oberndorf getätigt sind, wie unten angegeben. Ferner die Haftsumme der Genossen.

1) Grundstück Nr. 122 Kataster von Oberroßla, l ha 74 a 44 qm infl. Gebäuden und Mübhle- ginrichtung.

2) Turbinenanlage.

3) Elektrizitätswerk.

4) Wehranlage.

5) Die Haftsumme der Genossen.

6) Anteile der Genoffen.

_Die Genossenschaft verpflichtet sih, andere, dieser Schuld im Range vorgehende Verbindlichkeiten nicht einzugehen sowie den vorhandenen Grundbesiß nicht zu vermindern oder anderweitig zu belasten.

Weimar, den 31. Dezember 1909.

Großherzoglich Sächs. Staatsministerium,

_Departement des Innern.

Für den Departementschef:

Slevogt.

[82353] Auf Grund der Ermächtigung durch das Königl. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 88, vom 22. Dez., berufen wir hiermit eine Generalversammlung für Montag, d. 17. Jan. 1910, ein, 7 Uhr Abends, Nest. Spatenbräu, Berlin, Friedrichstr. 172, mit folgender Tagesorduung : 1) Entlassung der Vor- standsmitglieder. 2) Amtsentsetzung des Aufsichtsrats. 3) Neuwahk des Vorstands. 4) Neuwahl des Auf- sichtsrats. 5) Verschiedenes.

L Discont- und Lombard-Bank. Eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Berlin.

__ Die bevollmächtigten Antragsteller : _Kühnstädt. Adam. Herrmann. Krüger. Henneking. Bernstein. Mäßscchke. Herberg. Brennekam. Brose. Nickel. Wiganowski.

Goldstein.

7) Niederlassung x. von Nechtsanwälten.

[85161]

Der Rechtsanwalt Elimar Heisecke, zu Berlin vohnhaft, ist heute in die Liste der bei dem König- ichen Landgericht Il zu Berlin zugelassenen Rechts- anwälte eingetragen worden.

Berliu, den 4. Januar 1910.

Königliches Landgericht 11.

DIG I In die Liste der bcim hiesigen Amtsgericht zu- gelassenen MNechtsanwälte ist der Rechtsanwalt Dreesmaun Peuning hier heute eingetragen worden. Bernau, den 4. Januar 1910. Königliches Amtsgericht.

[85297] __ BVekauutmachung.

In die Liste der bei dem hiesigen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte wurde unterm Heutigen eingetragen Nechtsanwalt Dr. Josef Schönherr in Erding.

Erding, den 4. Januar 1910.

Kgl. Bayer. Amtsgericht Erding.

[85293] Bekanutmachung. er Geriht8ofesor Hans Mus}set hierselbst ift in die Liste der bei dem hiesigen Vberlandesgericht zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden. Frankfurt a. M., den 4. Januar 1910. Der Oberlandesgerichtspräsident. [85294]

Der gepr. Nechtspraktikant Alois Kagerer wurde heute in die hiesige Nechtsanwaltsliste eingetragen. Kgl. Bayr. Landgericht Kempten, am 4. Januar 1910.

[85160] Bekanntmachung.

In die Liste der beim Landgericht in Magdeburg zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechtsanwalt Dr. Heinrich Fechner in Magdeburg heute ein- getragen worden.

Magdeburg, den 3. FXanuar 19190,

Der Landgerichtsprösident.

i Bekanntmachung.

Fn die Rechizanwaltslisie des K.. Amts3gerichts

Pappenheim wurde eingetragen dex Rechtsanwalt

Jakob Habersack in Pappenheim. Pappenheim, 6. Januar 1910.

Der Vorstand des K. Amtsgerichts. Cronenberg, K.

[85298]

Oberamtsr.

[85296] Der Nechtsanwalt Dr. Brinkmaun zu Solingen

ist in die Liste der beim Amtsgericht in Solingen zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden.

Solingen, den 5. Januar 1910. Königliches Amtsgericht.

[85162] Bekanntmachung.

Die Löschung der Eintragung des Rechtsanwalts Dr. Ernst August Johannes Kröuig in Hamburg in den Listen der bei den unterzeihneten Gerichten zugelassenen Rechtsanwälte wird Hierdurch bekannt gemacht.

Hamburg, den 5. Januar 1910. -

Das Hanseatische Oberlandesgericht. Klempau, Obersekretär. Das Uúudgericht. Das Amtsgericht. JIohs. Peter, Sekretär. W. Brill, Obersekretär.

[85295] Bekanutmachung.

Herr Rechtsanwalt Roth in Worms ist gestorben und’ in der Liste der bei dem Landgericht der Provinz Rheinhessen in Mainz zugelassenen Rechtsanwälte gestrichen worden.

Mainz, den 6. Januar 1910.

Der Präsident Gr. Landgerichts der Provinz Rheinhessen: Dr. Hangen.

E E LE B E P I E E E A

10) Verschiedene Bekfannt- machungen.

[84042] Ladung.

E die Verfügung des Negierungspräsidenten zu Koblenz vom 23. Dezember 1909 bin ich zum Kommissar zur Litung des Verfahrens, betreffend

die Bildung einer öffentlichen Wassergenofsen-

schaft in den Gemarkungen Dünfus und Binningen (Drainage Dünfus T1) ernannt worden. Zur Er- klärung über den Plan und über die Satzung fowie zur Wahl von Bevollmächtigten babe ih Termin auf Mittwoch, den 19. Januar 1910, Nach- mittags L Uhr, im Lokale des Wirtes Zerwas zu Dünfus anberaumt. Zu diesem Termin werden die Beteiligten unter der Verwarnung, daß die Nicht- erscheinenden oder Nichtabstimmenden demjenigen zu- stimmend angesehen werden sollen, wofür die Mehr- beit der abgegebenen Stimmen si erklärt, biermit vorgeladen. :

Beglaubigte Abschrift dieser Ladung ist zur Ein- sicht der Beteiligten bei dem Gemeindevorsteber zu Dünfus und Binningen niedergelegt.

Carden, den 3. Januar 1910.

i Der Kommiissar : Melsheimer, Bürgermeister. [85532] Bremer Spiegelglas-Versicherungs-

Gesellschaft auf Gegenseitigkeit zu Bremen.

Einladung zur außerordentlichen General- versammlung auf Freitag, den 28. Januar 1910, 7 Uhr Abends, im Hause der Gesell- haft, am Wall 135. :

E Tagesordnung :

1) Beschlußfassung über die nah dem Reichsgeseß vom 30. Mai 1908 über den Versicherungs- vertrag erforderlich werdenden neuen Ver-

sicherungsbedingungen.

Ermächtigung des Aufsichtsrats, den Aende- rungsbes@luß den von dem Kaiserlichen Auf- fihtsamte für Privatversiherung etwa noch für erforderli erachteten Abänderungen zu unterziehen. 39 des Reichsgeseßes über die privaten Versicherungsunternehmungen vom 12. Mai 1901.)

Die erforderlichen Legitimationskarten für diese außerordentliche Generalversammlung sind min- destens 24 Stunden vor Beginn derselben am Bureau der Gesellschaft zu lösen, woselbst auch die zu genehmigenden neuen Versicherungs- bedingungen den Mitgliedern zur Verfügung stehen. Bremen, 7. Januar 1910.

25 Der Verwaltungsrat.

AtDr. jur. Heinrich Tebelmann.

[84652]

Die Firma ¿„Eisenbahn-Fahrkarten- und Villetautomaten-

Gesellschaft m. b. H. (Efubag)“/, Berlin, ist durch Beschluß der Gesellshafter vom 15. De- zember a. p. aufgelöst worden und in Liquidation getreten.

Ich mache dies hiermit bekannt und fordere alle Gläubiger der Gesellschaft auf, sich bei mir unter Angabe der Summe ihres Guthabens zu melden.

Heinrich Haenichen, Liguidator, Berlin - Schöneberg, Menzelstraße 12.

[84653]

Die Firma „Deutsche Abel - Postwertzeichen - Automaten- _ Gesellschaft m. b. H. (Dapag)“‘, Berlin, ist durch Beschluß der Gesellschafter vom 17. De- zember a. p. aufgelöst worden und in Liquidation getreten.

Ich mache dies hiermit bekannt und fordere alle Gläubiger der Gesellschaft auf, sih bei mir unter Angabe der Summe ihres Guthabens zu melden.

Heinrich Haenichen, Lquidator, Berlin - Schöneberg, Menzelstraße 12. [84324]

Die Firma Gebr. Schmidtgen & Co. Fried- länder Holzwarenfabrifk G. m. b. H. in Alt- wasser u. Friedland Bez. Breslau ist dur Beschluß der Versammlung der Gesellshafter vom 18. November 1909 aufgelöst worden. Zu Liqui- datoren sind die beiden Unterzeichneten und Nechts- anwalt Dr. Walter in Waldenburg i. Schl. bestellt worden. Die Gläubiger der Gesellshaft werden anfgefordert, ih bei der Gesellschaft zu melden.

Gebr. Schmidtgen « Co. Friedländer Holzwarenfabrik G. m. b. H. i/Liqu. Neutert. Schotte. [84398]

Zwecks Ausbeutung von Schuztzrechten einer durchaus ‘Tohnenden Erfindung (D. N. G. M.) (Massenartikel) wünscht Unterzeichneter mit geeigneter Holzwarenfabrik oder auch Unternehmer sofort in Berbindung zu treten. Nähere Auskunft erteilt C. Hardt, Kolmar i. P.

[83554] Bekanntmachung.

Die Gesellschaft Flensburger Holzhandlung G. 11 b. H. in Flensburg ist LirE Beschluß vom 28. Ve- zember 1909 aufgelöst. Die Gläubiger der Ve- Ca werden aufgefordert, si bei derselben z1 melden.

Flensburger Holzhandlung

G. m. b. H.

Heinr. Len \ch.

¿ 6,

Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den §. Januar

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die Patente, Gebrauchsmuster, Konkurse sowie die Tarif- und Fahrplanbekanntmachungen der Eifenb

1910.

Bekanntmachungen aus den Handels-, Güterrechts-, Vereins-, Genosseaschafts-, Zeichen- und Musterregistern, der Urheberrechtseintragsrolle, über Warenzeichen,

ahnen enthalten find, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich. (r. 64,

Das Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Der

Das B Dent für das Deutsche Reich kann dur alle Postanstalten, in Berlin für

Selbstabholer auch dur

die Königliche Expedition des Deutschen Reichsanzeigers und Königlich Preußischen

Staatsanzeigers, SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Bezugspreis Peträgt Le 80 A für das Vierteljahr. Fnsertionspreis für den Raum einer 4 gespaltenen P

2 a

1 eas Einzelne Nummern kosten 2 etitzeile O K.

Vom „Zentral-Handelsregister für das Deutsche Neich‘““ werden heute die Nrn. 6A. und 6 B. ausgegeben.

Du IC Handelsregister. Altona, Elbe. [85299] Eintragungen in das Handelsregister. 4. Januar 1910.

Bei Nr. 549. Max Reifenberg, Altona.

Die Gesellschaft ist aufgelöst. Der bisherige Ge- sellschafter, Kaufmann Albert Hirsh in Altona, ist alleiniger Inhaber der Firma.

Bei Nr. 915. Hein Heinrichs, Altona.

Das Geschäft ist auf den Kolonialwarenhändler Wilhelm von Niegen in Altona übergegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma weiter- ührt. | Bei Nr. 1503. Nordische Bettstellen-Judustrie, Anna Wilhelmine Krebs, Altona-Bahrenfeld.

Das Geschäft ist auf den Fabrikanten Friedrich Vilhelm Krebs in Altona-Bahrenfeld übergegangen, welcher dasselbe unter der Firma Nordische Möbel- Industrie, Wilhelm Krebs, ree

Königliches Amtsgericht, Abt. 6, Altona.

Anklam. SBefauntmachung. [85300] Die im Handelsregister A unter Nr. 62 einge- tragene Firma „Max Droysen, Anklam,“ ist ge- lös{cht worden. Anklam, den 31. Dezember 1909. Königliches Amtsgericht.

Anklam. Bekanntmachung. [85301]

Die im biesigen Handelsregister unter Nr. 18 ein- getragene Firma Fr. Sepke in Anklam, deren In- Biber der Kaufmann Friedrich Wilhelin Sepke war, soll gemaß S 31 Abs; 2 H-G-B, und § 141 F.-G.-G. von Amts wegen gelö\{t werden. Es werden deshalb die Rechtsnachfolger des früheren Inhabers der Firma hierdurch aufgefordert, einen etwaigen Widerspruch gegen die Wschung binnen 3 Monaten bei dem unterzeichneten Gericht geltend zu machen, widrigenfalls die LWschung erfolgen wird.

Anklam, den 3. Januar 1910.

Königliches Amt3gericht.

Apolda. [85303]

In unser Handelsregister Abt. A ist heute unter Nr. 63 bei der Firma offene Handelsgesellshaft Hugo Burkhardt, Apolda, eingetragen worden :

Der Kaufmann Albert Helfensrieder ist aus der Gesellschaft au3geschieden; die Gesellshaft ist auf- gelöst, der bisherige Gesellshafter Kaufmann Nobert Bäumler in Apolda ist alleiniger Inhaber der Firma. Dieser hat seiner Ehegattin, Ida geb. Burk- hardt, Prokura erteilt.

Apolda, den 3. Januar 1910.

Großh. Amtsgericht. Abt. TIL.

Apolda. [85302] Die unter Nr. 329 unseres Handelsregisters Abt. A eingetragene Firma Johannes Thiel, Bad Sulza, ist in „Johannes Thiel, Mech. Filzw. & Ein- legesohlenfabrik Bad Sulza‘‘ geändert worden. Apolda, am 3. Januar 1910. Großh. S. Amtsgericht. III.

Apolda. [85305] In unser Handelsregister Abt. A ist beute unter

Nr. 544 die Firma Gustav Focrster, Apolda,

eingetragen worden. Inhaber der Firma is der Gärtnereibesizer

Gustav Foerster in Apolda. Derselbe hat seiner

Ghegattin Elise Foerster, geb. Devers, Prokura erteilt. Apolda, den 4. Januar 1910.

Großh. Amtsgericht. Abt. 1Tk.

Apolda. [85304]

In unser Handelsregister Abt A ift unter Nr. 55 bei der Firma Carl Volkholz, Apolda, einge- tragen worden :

Das Geschäft ist in eine offene Handelsgesellschaft umgewandelt. Die Gesellshaft hat am 3. Januar 1910 begonnen, die Kaufleute Paul und Kurt Volk- holz in Apolda find persönlich haftende Gesellschafter. Die dem Kaufmann Kurt Volkholz erteilte Prokura it erloschen.

Apolda, den 4. Januar 1910.

Großh. S. Amtsgericht. Abt. TIT.

Bad Nauheim. SBefanntmachung. [35306] In unser Handelsregister wurde am 5. Januar 1910 eingetragen : „Unter der Firma: Möbelindustrie Hassia, Jsaak Straus, betreibt Jsaak Straus zu Bad Nauheim dahier ein Handelsgeschäft als Einzel- kaufmann. Zufolge Eintragung in das Handels- register vom 6. Januar 1910 ist die Firma geändert in: „Möbelhaus Hassia, Jsaac Straus““. Bad Nauheim, den 5. Januar 1910. Großh. Amtsgericht.

Bad Wildungen. [85466]

„Schloßbrauerei, Gesellschaft mit beschränkter Haftung.“ Unter dieser Firma ist heute eine mit dem Siß in Bad Wildungen errichtete Gesell- schaft mit beschränkter Haftung in das Handels- register eingetragen worden. Der Gesellschaftsvertrag it am 16. Oftober 1909 festgestellt. SEUC ans des Unternehmens ist der Fortbetrieb der Bierbrauerei, des Bierverlags nnd_ der Gastwirtschaft der bisher unter der Firma Schloßbrauerci von Dietrich Schmidt betriebenen und in die Gesellschaft ein- gprahten Brauerei und Gastwirtshaft in Bad Wildungen.

Das Stammkapital beträgt 88 500 4.

Geschäftsführer ist der Kaufmann Dietrih Schmidt ¡u Bad Wildungen. Dieser ist berehtigt, mit si oder im Namen eines Dritten für die Gesellschaft Geschäfte abzuschließen.

Der Gesellschafter Dietrih Schmidt hat in die Gesellschaft eingebracht die im Grundbuche von Bad Wildungen Artikel 712 eingetragenen Grundstüe: &lur 1 Parzelle Nr. 976, 977 und 995 nebst den Hypotheken mit den darauf stehenden Gebäuden und das dort bisher betriebene Bierbrauerei- und Gast- wirtshafts8geschäft nebst Inventar, jedob obne die bis zum 1. D&zember 1909 entstandenen Aktiven und Passiven zum Nettowert von 117 000%. Für dieses Ginbringen ist dem Gesellschafter ein Betrag von 82 000 4 auf die Stammeinlage angerechnet worden. Für den Ueberschuß fsoll ihm eine Hypothek von 35 000 4 an den Gesellschaft8grundstücken festgestellt werden.

Bad Wildungen, 20. Dezember 1909.

Fürstlihes Amtsgericht. EBant. [85307]

In unser Handelsregister ist als neue Firma Folkert Wilken, Baut, eingetragen. Inhaber ist Folkert Wilken, Kaufmann in Bant. Geschäfts- zweig ist: Kohlen-, Kartoffeln-, Gemüse- und Futterartifelhandlung.

Vant, den 23. Dezember 1909.

Großherzoglihhes Amtsögeriht Rüftriugen. Abteilung I. [85467 ist

Barth.

In das Handelsregister Abt. A Nr. 13 der Firma Gebrüder Wendt Barth cir Dem Buchhalter Otto Gauert in E Prokura erteilt.

Barth, den 29. Dezember 1909.

Königliches Amtsgericht.

Baruth, Mark. [85308]

In Abteilung A unseres Handelsregisters ist heute unter Nr. 40 bei der Firma „Hauptverwaltung des Fürsten Friedrih zu Solms - Baruth Baruth“‘ folgendes eingetragen :

Die dem Generaldirektor, Negierungsrat Dr. Martin Nichter erteilte Einzelprokura ist erloschen.

Dem Generaldirektor, Justizrat Dr. Arthur Negely zu Berlin SW., Gneisenaustr. 94, ist Einzelprokura erteilt.

Varuth, 4. Januar 1910.

Königliches Amtsgericht.

Belzig. Bekanutmachung. [85309] In das Handelsregister Abteilung A des König- lichen Amtsgerihts Belzig ist unter Nr. 102 die Firma „Jacob Schardey, Holzhandlung in Wiesenburg (Mark)““ am 3. Januar 1910 ein- getragen worden Königliches Amtsgericht Belzig.

r

Bergedorf. [85310] Eintragung in das Handelsregister. 1910, Januar 5.

Bergedorfer Buchdruckerei von Ed. Wagner in Bergedorf.

Der Inhaber C. 1909 verstorben.

Das Geschäft ist von Johann Richard Wagner, Buchdruckereibesizer, und Wilhelm Bauer, Redakteur, beide zu Bergedorf, Übernommen worden, die offene Handelsgesell]chaft hat am 20. August 1909 begonnen und set das Geschäft unter unveränderter Firma fort.

Die an I. N. Wagner erteilte Prokura is\t er- loschen.

G. Wagner ist am 20. August

Das Amtsgeriht Bergedorf.

ERCrIin. Handelsregister [85312] des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung #8.

Am 31. Dezember 1909 ift eingetragen :

Bei Nr. 70: Stralauer Glashütte Actien - gesellschaft mit dem Sitße zu Stralau und Zweig- niederlassung zu Hamburg. Nach dem Beschluß

der Generalversammlung vom 28. Dezember 1909 |

soll nah Inhalt des Protokolls das Grundkapital um 500 000 4 erhöht werden. Prokurist Emil Scheibner zu Karlshorst-Berlin. Derselbe ist er- mächtigt, in Gemeinschaft mit einem anderen Proku- risten die Gesellschaft zu vertreten.

Bei Nr. 1078: Brauerei Karl Gregory Aftien- gesellschaft mit dem Sitze zu Berlin. Nach dem Beschluß der Generalversammlung vom 28. De- zember 1909 soll nach Inhalt des Protokolls das Grundkapital um 500 000 4 herabgeseßt und um 300 000 46 erböht werden. Diese Erhöhung um 300 000 #4 ist durchgeführt. Ferner die durch die- selbe Generalversammlung noch beschlossene Ab- änderung der Satzung. Als nicht einzutragen wird bekannt gemacht: Auf die Grundkapitalserhöhung werden 300 je auf den Inhaber und über 1000 M4 lautende Vorzugsaktien zum Nennbetrage nebst 4 9/6 Stückzinsen seit 1. Oktober 1909 ausgegeben. Diese sind seit 1. Oktober 1909 gewinnanteilsberechtigt und genießen an Vorrechten: fie erhalten von dem jähr- lichen Reingewinn voraus 6 9/9 Gewinnanteil, die, wenn Feblbeträge vorhanden waren, in späteren Jahren vorweg nachgezahlt werden, und nehmen an dem weiteren Gewinn zu gleichen Rechten wie die Stammaktien teil; im Falle der Ge/ellschaft8auf- losung erbalten fie den Nennbetrag voraus und, wenn dann der Nennbetrag der Stammaktien zurückgezahlt ist, den weiteren Betrag zu gleichen Anteilen mit den Stammaktien. Diese Aktien sind den alten Aktionären mit einer Aus\{lußfrist von 14 Tageñ derart zum Bezuge anzubieten, daß auf je 5 alte Aktien 3 Vor- AIUSHEn zum Kurse von 110 9/9 bezogen werden können.

Bei Nr. 866.: „Allianz‘“/ Verficherungs-Aktien- Gesellschaft mit dem Siße zu Berlin und Zweig-

niederlassung zu München. Gemäß dem Beschluß der Generalversammlung vom 5. Oktober 1909 foll nach Inhalt des Protokolls das Grundkapital um 1 000 000 #4 erhöht werden zum Zwecke der Ueber- nahme des Vermögens als Ganzes der Aktiengesell- haft zu München unter der Firma Bayerischer Lloyd Transpþport-Versicherungs-Aktiengesellschaft gegen Ge- währung von Aktien und unter Aus\{lußz der U- quidation

Berlin, den 31. Dezember 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 89. Berlin, [85314]

In das Handelsregister B des unterzeichneten Ge- richts ist am 31. Dezember 1909 folgendes eingetragen worden :

Nr. 7308. Hohenzollerndamm No. 27a Grundftücksgesellschaft mit beschränkter Haf- tung. Siß: Wilmersdorf. Gegenstand des Unternehmens: Erwerb und Verwertung eines Grundstücks. Das Stammkapital beträgt 20 000 #. Geschäftsführer: Frau Hedwig Jacobsohn, geborene Bürgel, in Wilmersdorf. Die Gesellschaft ist eine Gesellschaft mit beshränkter Haftung. Der Gesell- schaftsvertrag ist am 29. Dezember 1909 festgestellt. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer vertreten.

Nr. 7309. Jnternatiouale „Fortuna‘“ Uhren- Fabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Sih: Berlin. Gegenstand des Unternehmens: Her- stellung und Vertrieb von Fortunauhren sowie von allen eins{lägigen Mafsenartikeln, Einkauf und Ver- fauf von Artikeln und Lizenzen, die mit den be- zeichneten Gegenständen in irgend welcher Beziehung stehen, Handel mit eins{lägigen Gegenständen aller Art zur Erfüllung der Ge]ellshaftszwecke, Erwerb und Veräußerung von Grundstücken. Das Stamm- fapital beträgt 100 000 A. Geschäftsführer Kauf- mann Ernst Mever in Berlin, Fabrikant Wilhelm Rausch in—-Berlin. Die Gesellschaft ist eine Ge- sellshaft mit beshränkter Haftung. Der Gesellschafts- vertrag ist am 23. Dezember 1909 festgestellt. Iedem Geschäftsführer steht die selbständige Vertretung der Gesellschaft zu. Prokuristen vertreten die Gesellschaft zu zweien gemeinschaftlih oder je mit einem Ge- \häftsführer. Außerdem wird hierbei bekannt gemacht: Oeffentliche Bekanntmachungen erfolgen im Deutschen Reichsanzeiger. Der Fabrikant Wilhelm Nausch in Berlin bringt folgende Sacheinlagen in die Gesellschaft ein, welche diese übernimmt, nämlich: a. seine Spezialmashinen, Waren, Modelle und Vorrâte; b. die sämtlichen Patente für Inland und Ausland (angemeldete und erteilte) und sämtliche Mustershutzrechte, alles dies fih beziehend auf die Uhren, deren Herstellung und Vertrieb Gegenstand des Unternehmens ist. Die Gegenstände zu a. werden zum Werte von 45 000 , die zu b. zum Werte von 40000 M eingebraht unter Anrechnung dieser Beträge auf die Stammeinlage.

Nr. 7310. Esmarchs8 Tafel - Geträrk - Ver- triebsgesellschaft mit beschränkter Haftung. Siz: Charlottenburg. Gegenstand des Unter- nehmens: Herstellung und Vertrieb von Professor Dr. Friedrich von Esmarhs Tafelgetränk. Das Stammkapital beträgt 30 000 A. Geschäftsführer : Kaufmann Hermann Woide in Berlin. Die Gefsell- schaft ist eine Gesellschaft mit beschränkfter Haftung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 24. Dezember 1909 festgestellt. Außerdem wird hierbei bekannt getnacht : Oeffentliche Bekanntmachungen erfolgen im Deutschen Reichsanzeiger.

C Sberg æ& mit beschränkter Haftung. l stand des Unternehmens: Fortbetrieb des zu unter der Firma Imberg & Lefson betriebenen Buch- druckereige\{chäfts sowie der Betrieb aller in das Buchdrukereigewerbe einschlägigen Geschäfte, Erwerb gleichartiger oder ähnliher Unternehmungen, Be- teiligung an folhen. Das Stammkapital beträgt 500 000 A. Geschäftsführer: Buchdruckereibesitzer Ernst Lefson in Berlin, Buchdruckereibesißer Mar Lefson in Berlin. Die Gesell]haft ist eine Gesell- schaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschafts- vertrag ist am 7. Dezember 1909 festgestellt. Die Gesellschaft wird durch einen der beiden Geschäfts- führer oder durch zwet Prokuristen gemeinschaftlich vertreten. Außerdem wird hierbei bekannt gemacht : Oeffentliche Bekanntmachungen erfolgen im Deutschen Reichsanzeiger. Es bringen in die Gesellschaft ein : 1) Buchdrukereibesißger Ernst Lefson in Berlin, 2) Buchdrukereibesißer Max Lefson in Berlin das

Lefson Gesellschaft Siß: Berlin. Gegen- Berlin

von ihnen unter der Firma „Imberg & Lefson“ zu Berlin betriebene Buchdruckereiges{häst nebst den zu- gehörigen, zu Nowawes bei N belegenen, im Grundbuche von Neuendorf bei Potsdam Band 20 Blatt 610, Band 23 Blatt (40 und Band 23 Blatt 741 eingetragenen Grundstücken mit allen Aktivis und Passivis und dem Firmenrecht zum fest- geseßten Gesamtwert von 499 000 #, wovon auf ihre Stammeinlagen angerechnet werden bei 1) 309 000 Æ, bei 2) 190 000 Æ.

Nr. 7312. Gesellschaft für Montanindustrie mit beschräukter Haftung. Sitz: Leipzig mit Zweigniederlassung in Verlin unter der Firma: Gesellschaft für Montanindustrie mit be- schränkter Haftung Filiale Berlin. Gegenstand des Unternehmens: a. Beteiligung an industriellen Unternehmungen, besonders an solchen der Montan- industrie, b. Finanzierung solher Unternehmungen, c. Finanzierung von Unternehmungen, welche die unter a. genannten zu unterstüßen geeignet sind oder damit in Verbindung stehen, d. An- und Verkauf von Kuxen, Aktien, Obligationen und Anteilen 2c.,

e. An- und Verkauf von Erzeugnissen sfolcher Unternehmungen, f. Beleihung von Anteilen folcher Unternehmungen, e. Wahrung der Interessen von an der Montanindustrie Beteiligten. Das Stamm- fapital beträgt 250 000 A. Geschäftsführer: Kauf- mann Sigmund Silbermann in Leivzig, Kaufmann Paul Bruchhorst in Berlin. Die Gesellschaft ist eine Gesell\haft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 14. Januar 1909 feft- gestellt. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer und einen Prokuristen oder durch zwei Prokuristen vertreten. Außerdem wird hierbei bekannt gemacht: Oeffentliche Bekannt- machungen erfolgen mindestens in dem Blatte, welches Amtsblatt des Amtsgerichts Leipzig für Handelsregistersachen ist. Es haben in die Gesell- schaft eingebraht: 1) Kaufmann. Adolf Sauer in Leipzig: 30 Stück Kure Wartenburg, Wert 15 000 4, 240 Anteile Glücktauf Flöha, Wert 84 000 M, 710 Anteile Glückauf Hedwig, Wert 35 500 X, eine Forderung an F. W. A. Stübing in Leipzig im Betrage von 2503 A, Wert 2503 #, eine Forderung an Ludwig Wittmann in Leipzig im Betrage von 531 4, Wert 531 M, Forderung an Curt Haacke in Gollma im Betrage von 2823 Æ, Wert 2823 Æ, eine Forderung an Cark Ach in München im Betrage von 6006 4, Wert 6006 M, unter Anrechnung des Gesamtwertes von 146 363 Æ auf seine Stammeinlage; 2) Kaufmann Sigmund Silbermann in Leipzig: 82 Stück Anteile Glückauf Flöha, Wert 28 700 4, 240 Stück Anteile Glückauf Hedwig, Wert 12 000 Æ, drei Hypotheken auf Areale in Weißensee im Betrage von zusammen 3000 #, Wert 3000 #, nämlich je 1000 4 auf Vlatt 1794, 1795, 1796 des Grundbuchs für Weißen- see, eine Forderung an den Direktor G. P. Müller in Chemnitz im Betrage von 5887 4, Wert 5887 4, unter Anrehnung des Gesamtwertes von 49 587 auf seine Stammeinlage. Berlin, den 31. Dezember 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 122.

Berlin. Bekanntmachung. [85315]

In das Handelsregister B des unterzeihneten Ge- richts ist heute folgendes eingetragen worden:

Nr. 7314. A. Wanzlik Gesellschaft mit be- schränkter Haftung mit dem Siße in Char- lottenburg. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines Fuhr- und Speditionsgeshäfts sowie der Abschluß aller damit im Zusammenhang stehen- den Nechtsgeschäfte. Das Stammkapital beträgt 20 000 Æ. Geschäftsführer: Otto Wanzlik, Fuhr- unternehmer zu Oberschöneweide. Die Gesellschaft ist eine Gesellshaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 30. Dezember 1909 abge- \{lossen. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, fo sind immer nur zwei gemeinschaftlich zur Vertretung berechtigt. Als nicht eingetragen wird bekannt ge- macht: Der Gesellschafter Christian Hümener zu Nirdorf bringt als feine Stammeinlage ein 1) 30 Arbeitswagen (Nollwagen, Achswagen und Kastenfederwagen), welche folgende Nummern tragen : 1284 0012 W220 2 22 20 2E 29, 90, 31, 32, 95, 04, 90, 26, 08, 09 40 41 42, 43, 44, 45, 2) 22 Pferde mit 22 Arbeitsgeschirren, 3) 1 Dogcart mit 1 Kutschgeschirr, 4) 1 Kontors einrichtung zum festgeseßten Werte von 19500 4.

Nr. 7315. Anstalt für mechanisch-musikalische Rechte Gesellschaft mit beschränfter Haftung, mit dem Siye in Berlin. Gegenstand des Unter- nehmens ist die Verwertung von Urheberrechten gegenüber mechanischen Musikinstrumenten aller Art, insbesondere der phonographishen (Sprechapparate, Phonographen, Grammophone, Zonophone 2c.) und finematographischen Urheberrechte sowte die Kontrolle der Lizenzverpflihhtungen. Das Stammkapital bee trägt 100 000 A. Geschäftsführer: Pierre Marc Crétin, Licencié en droit, zu Potsdam. Die Ge- sellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haf- tung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 4. November 1909 abgeschlossen.

Nr. 7316. Baugesellschaft Weißensee, Par- zelle 118, mit beschränkter Haftung, mit dem Sitze in Berlin. Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb von Grundstücken, in erster Reihe desjenigen Grundstücks, welches auf dem Par- zellierungsplan des der Berliner Nealgesellshaft m. b. H. gehörigen Terrains am Amtsgericht Weißensee mit der Bezeichnung Parzelle 118 versehen ist, die Bebauung dieser Grundstücke, insbesondere des vor- C4 o 58 ho o210f +to ivo Mf » stehend näher bezeichneten, ihre Nutzungen durch Vermietung, thre Weiterveräußerung und die Vor- nahme aller hiermit in Verbindung stehenden Nechts- geschäfte. Das Stammkapital beträgt 20 000 M. Geschäftsführer: Gustav Wenger, Kaufmann, zu Berlin. Die Gesellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 31. Dezember 1909 abgeschlossen.

Bei Nr. 7248 Baugesellschaft Weißensce Parzelle Nr. LOT mit beschränkter Haftung: Die Vertretungsbefugnis des Kaufmanns Gustav Wenger als Geschäftsführer ist beendet. Der Buch- E Hans Walter zu Berlin ist zum Geschäftsführer bestellt.

Bei Nr. 5717 Alliauce, Druckerci- «& Verlags-Centrale, Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Die Vertretungsbefugnis des Carl Berg- hoff als Geschäftsführer ist beendet. Durh Beschluß vom 10, Dezember 1909 ist der Gesellshaftsvertrag geändert.

Berlin, den 3. Januar 1910. : Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 167,