1910 / 23 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

den Noten Adlerorden vierter Klasse: dem Königlich sächsishen Major Bock von Wülfingen, zugeteilt dem sächsishen Generalstabe, kommandiert zur Eisen- ahnabteilung des Großen Generalstabes, dem Königlich sächsishen Hauptmann A ster im sächsischen Generalstabe, kommandiert beim Großen Generalstabe, dem Königlich bayerishen Hauptmann Zey ß, Linien- kfommandanten in Ludwigshafen, bisher kommandiert bei der Eisenbahnabteilung des Großen Generalstabes:

den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse: dem Generalmajor z. D. von Stranßt in Charlottenburg,

zuleßt Kommandeur der 5. Kavalleriebrigade: -

den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse:

Allerhöchstihren Flügeladjutanten :

Obersten von Heineccius, Kommandeur der 1. Garde- feldartilleriebrigade,

Obersten von Chelius, Kommandeur des Leibgarde- husarenregiments,

Kapitän zur See von Hinße, Militärbevollmächtigtem am Kaiserlich russishen Hofe, sowie

dem Reichsmilitärgerichtsrat Lang beim III. (bayerischen) Senat des Reichsmilitärgerichts;

das Kreuz der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohenzollern: m

dem Geheimen Registrator, Geheimen Hofrat Bet, dem Geheimen expedierenden Sekretär, Geheimen Hofrat Hinze, ; L i E i beide beschäftigt im Militärkabinett. den Königlichen Kronenorden dritter Klasse:

den Geheimen expedierenden Sekretären, Hofräten Walther, Schüß und Steller, beschäftigt im Militärkabinett.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht, aus Anlaß Allerhöchstihres heutigen Geburtstages ferner die nachstehenden Auszeichnungen zu verleihen :

die Note Kreuzmedaille erster Klasse:

dem Generalstabsarzt der Armee, Chef des Sanitätskorps, Professor Dr. von Schjerning in Berlin,

dem General der Jnfanterie z. D. von Perthes in Berlin,

dem General der Jnfanterie z. D. von Viebahn in Eberswalde ;

die Note Kreuzmedaille zweiter Klasse:

dem (Generalarzt, Sanitätsinspekteur a. D. Dr. med. Albert Villaret in Berlin,

dem Kaufmann Robert Kagelmann in Köpenick,

dem Oberpräsidenten Wilhelm von Waldow in Posen,

dem Jngenieur Oskar Halfpaap in Breslau,

dem Werkmeister Heinrih Riethmüller in Magdeburg,

dem Oberpräsidenten, Wirklichen Geheimen Rat Nichard von Wentzel in Hannover,

dem Beigeordneten, Gutsbesißer August Frowein in Elberfeld, /

der Frau Landstallmeister Helene Kieke bus, geborenen von Unger, in Gnesen,

der Frau Oberpräsident Armgard von Hegel, geborenen von Wulffen, in Magdeburg,

der Frau Geheimen Justizrat Adele Eßer, geborenen Kaufmann, in Cöln,

der Frau Oberregierungsrat Elisabeth Fink, geborenen Geisler, in Cöln und

der verwitweten Frau Julinka Stein, geborenen Leiden, in Cóln;

die Note Kreuzmedaille dritter Klasse:

dem Regierungspräsidenten Dr. jur. Grafen Nobert von Keyserlingk in Königsberg i. Pr.,

dem Seminarlehrer Gustav Holzloehner in Angerburg,

dem Kreissekretär, Rechnungsrat Friedrih Benkmann in Mohrungen,

dem Korbmachermeister Otto Kowalleck in Rastenburg,

dem Superintendenten Dr. Jakobus Steinwender in Germau, Kreis Fischhausen,

dem Besizer Heinrih Neuber in Schönberg, Kreis Pr.-Holland,

dem Landrat Paul von Rönne in Ortelsburg,

dem Superintendenten, Pfarrer Hugo Felsch in Marien- burg,

dem Maschinenheizer Johann Saniewski in Marienau, Kreis Marienwerder,

dem Justizrat Paul Ut in Pr. - Friedland, Kreis Schlochau,

dem Geheimen Oberregierungsrat Otto Friedheim in Berlin,

dem Professor Dr. med. Ferdinand Karewski in Char- lottenburg,

dem Amtsgerichtssekretär Karl Neu ß #\ch in Berlin,

dem Werkmeister Karl Dörder in Berlin,

dem Fabrikbesißer Georg Baschwitz in Berlin,

dem Musiker Johannes Papp mehl in Berlin,

dem Zuschneider Otto Krieche in Berlin,

dem Generalarzt à la suite des Sanitätskorps, Sanitäts- inspekteur, ärztlichen Direktor der Charité Dr. Oskar Scheibe in Berlin,

dem Generalarzt z. D. Dr. Carl Großheim in Berlin,

dem Geheimen Rechnungsrat, Vorsteher des Zentral- bureaus des Kultusministeriums August Schulze in Berlin,

dem Hauptmann d. R. Ernst von Bomsdorff in Neu babelsberg bei Potsdam,

dem Oberstabsarzt a. D., Geheimen Sanitätsrat Dr. med. Julius Böhr in Lübben,

dem Superintendenten, Oberpfarrer Heinrih Winter in Beeskow,

dem Stadthauptkassenrendanten a. D. August Deich mann in Potsdam,

dem Arbeiter Eduard Hellmer in Adlershof, _, dem Schornsteinfegeröbermeister Hermann Ranft in eürstentberg a. O.,

dem Stabsarzt a. D. Dr. med. Georg Neumann in Sommerfeld i. L.,

dem Malermeister Rudolf Ruß in Groß-Lichterfelde,

dem Landrat des Kreises Niederbarnim Grafen von Roedern in Berlin,

dem Polizeirat im Polizeipräsidium Berlin Georg von Loebell in Charlottenburg,

dem Professor, Direktor des städtischen Krankenhauses Dr. med. Friß Bessel-Hagen in Charlottenburg-Westend,

dem Sattlermeister Louis Jaensch in Brig bei Berlin,

dem Stadtrat a. D. Leopold Gimkiewicz, bisher in Gnesen, jeßt in Berlin,

dem praktishen Arzt Dr. Paal in Swinemünde,

dem Landrat Dr. Gustav Köhler in Greifenhagen,

dem Sanitätsrat, praktishen Arzt Dr. med. Philipp Grubert in Falkenburg i. Pomm.,

dem Sanitätsrat, praktishen Arzt Dr. med. Rudolf Bodenstein in Kolberg, Pos dem Kaufmann, Lotterieeinnehmer August Dittrich in

osen,

dem Eisenbahnbetriebsingenieur Johannes Scharre in

Meserit, E Lokomotivführer a. D. Ludwig Kanehl in Schneide-

mühl,

dem praktischen Arzt Dr. med. Kurt Schönstedt in Posen,

dem Kreiskommunalkafsenrendanten Lothar Fischer in Oels,

dem Oberpostschaffner Wilhelm Haase in Trebnig,

dem Weidenhändler Gottfried Knobel in Glogau,

dem praktischen Arzt Dr. med. Johannes Nimsch in Schmiedeberg, Kreis Hirschberg,

dem Agenten und früheren Kürschnermeister Gustav Kalow in Jauer,

dem Uhrgehäusefabrikanten Otto Hoeser in Lähn, Kreis Löwenberg,

dem Lehrer Gustav Krause in Lauban,

dem Regierungsrat Friedrih von Velsen in Magdeburg,

dem Kreisarzt, Geheimen Medizinalrat Dr. Gustav Fieliß in Halle a: S,

dem Kreisarzt, Medizinalrat, Oberstabsarzt d. L. a. D. Dr. med. Paul Kluge in Wolmirstedt,

dem Stadtsekretär Oskar Werne cke in Nordhausen,

dem Landrat, Geheimen Regierungsrat Friedrih Brütt in Rendsburg,

dem Maurer Ester Sinn in Neumünster,

dem prafktishen Arzt Dr. med. Max Otto Hermann Foerster in Laboe, dem praktishen Arzt Dr. med. Albert Wilde in Kiel,

dem Konditor Han Egge in Wilster,

dem Tischler Peter A. Hansen in Flensburg,

dem Regierungsrat beim Oberpräsidium Ludwig Kleine in Hannover,

dem Provinzialsekretär Georg Jacobi in Hannover,

dem Rentier Adolf Krome in Einbeck,

dem Kreisarzt, Medizinalrat Dr. med. Konrad Lotze in Osterode a. H.,

dem Fabrikaufseher August Westermann in Soltau,

dem Landrat Dr. jur. Friedrich von Mettenheimer in Rotenburg i. H.,

dem Regierungsrat Emil Ros cher in Stade,

dem Kaufmann Nathan Reifenberg in Weilburg,

dem Kreissekretär, Nehnungsrat Hermann Heyden reich in Homberg,

dem praktishen Arzt, Staö5sarzt d. L. a. D. Dr. med. Geoxg Santa in Wiesbaden, |

dem Landrát Leopold Nadema cher in Westerburg,

dem Schlosser Christian Einert in Schmalkalden,

dem Archivrat, Staatsarchivar a. D. Dr. phil. Arnold Hagemann in Wiesbaden,

dem Pfarrer und Dekan Emil Lehr in Dausenau, Unter- lahnkreis,

dem Landrat Max Duderstadt in Diez,

dem praktischen Arzt Dr. med. Otto S hrader in Wies- baden,

dem praktishen Arzt Dr. med. Johannes Wolters in Coesfeld,

dem praktischen Arzt Dr. med. Ernst Schröter in Gronau i. W., Kreis Ahaus,

dem Gewerken Heinrih Klein in Siegen,

dem praktishen Arzt Dr. med. Jakob Braschoß in Gevelsberg, Kreis Schwelm,

dem Sanitätsrat Dr. med. Emil Himmelreih in Wetter, Kreis Hagen,

dem Steuersekretär Ernst Koch in Paderborn,

dem Eisenbahnstationsoberassistenten Emil Schult in Mülheim a. d. Ruhr,

dem Fabrikuntermeister Karl Ko hnen in Stolberg, Land- kreis Aachen,

dem Schreinermeister Jakob Tamble in Losheim, Kreis Merzig,

dem Tütenmachher Johann August Wechselberg in Barmen, ]

dem Dr. med. Theodor Kruth in Langerwehe, Kreis Düren,

dem Buchdruckereibesißzer Heinrih Meißner in Trier,

dem Professor, Geheimen Sanitätsrat Dr. med. Eduard Lent in Cöln,

der Frau Gräfin von Schwerin, geborenen Gräfin Lehndorff, in Wildenhoff,

dem Fräulein Bertha Harich in Allenstein,

der Frau Geheimen Justizrat Selma Grall, geborenen Böttcher, in Elbing,

der Frau Amtsrat Margarete Hoelßzel, Krieger, in Kunzendorf, Kreis Thorn,

der verwitweten Frau Oberstleutnant a. D. Lydia Borchert, geborenen von Zelewski-Hackebeck, in Zoppot, Kreis Neustadt W.-Pr.

der Frau Kommerzienrat Anna Valentin, geborenen Salomon, in Berlin,

dem Fräulein Klara Steinbrücck in Swinemünde,

der Frau Rittergutsbesißer Aglaja von Zißewißt, ge- borenen von Courbière, in Klein-Gansen, Landkreis Stolp,

der Frau Margarete Claassen in Goldbeck, Kreis Bublitz,

der Frau Stadtverordnetenvorsteher Natalie Lippmann, geborenen Neustadt, in Wronke, Kreis Samter,

der Frau Landrat Elisabeth Schirndinger Freifrau von Schirnding, geborenen Held, in Frankenstein i. Schl.,

der Frau Landrat Marianne von Tettenborn, geborenen Freiin von Seydliß, in Neumarkt,

der Frau Superintendent Eva Schultz-Evler, geborenen Brauer, in Leobschüt,

der Frau Geheimen Medizinalrat Dr. Berta Faerber, geborenen Lustig, in Kattowig,

geborenen

ä: E Fräulein Friedrike von Köckriß in Kosemiß, Kreis Imp),

der Frau Pastor Therese Kir\ch, geborenen Weber, in Naumburg a. M.,

der Frau Geheimen Kommerzienrat Fanny Zu ck\ chwerdt, geborenen Schneider, in Magdeburg,

der verwitweten Frau Bürgermeister Marie Ludwig, geborenen Rosenbaum, in Bismark, Kreis Stendal,

der Frau Oberbürgermeister Elisabeth Müller, geborenen Sperber, in Cassel,

der Frau Landrat Elly Büchting, geborenen Kolbe, in Limburg a. L.,

der Schwester Martha Kn auth in Oberkaufungen, Land- kreis Cassel,

der verwitweten Frau Fabrikbesißer August LEUbl, ge- borenen Stein, in Gemen, Kreis. Borken,

der Frau Fabrikdirektor Anna Deussen, geborenen Eigen, in Hüsten, Kreis Arnsberg,

der Frau Maria Becking, geborenen Heß, in Frau- lautern, Kreis Saarlouis,

der Oberhofmeisterin Jhrer Königlichen Hoheit der Frau Fürstin Leopold von Hohenzollern, Infantin von Portugal, Gräfin Angela von Matuschka, Freiin von Toppolczan und Spaetgen, in Sigmaringen und

der verwitweten Frau Oberbürgermeister Karola S chüller, geborenen Bamberger, in Koblenz.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : aus Anlaß Allerhöchstihres heutigen Geburtstages die nachstehenden Auszeichnungen zu verleihen :

die Rote Kreuzmedaille zweiter Klasse:

dem Kaufmann, Hoflieferanten Adalbert Schlegler in Bamberg,

dem Großherzoglichen Landdrosten Ludwig von Lehsten in Hagenow i. M.,

dem Herzoglich anhaltischen Haus- und Staatsminister, Wirklichen Geheimen Rat, jeßigen Oberpräsidenten von Dallwi ß in Breslau,

dem Oberpfarrer Albert Köhn in Sondershausen und

dem Lehrer Theodor Otto Valentin Knechtel in Bremen ;

die Note Kreuzmedaille dritter Klasse:

dem Gutsbesiger Franz Velten in Speyer,

dem Regierungsrat und Bezirksamtmann Heinrih Mül ler in Eichstätt,

dem Bezirksamtmann Wilhelm Salb in Cham, / dem Königlich belgishen Generalkonsul James Derham in Leipzig,

dem Vorarbeiter Karl Friedrih Hermann Schröter in Dresden,

dem Schleifermeister und Kaufmann Richard Frenzel in Pulsnitz,

dem praktishen Arzt Dr. med. Gustav Adolf Braune in Einsiedel,

dem praktishen Arzt Dr. med. Arno Kindler in Groß- \chweidnit,

dem Oberverwaltungsgerichtsrat Dr. jur. Ewald Naun- dorff in Blasewiz bei Dresden,

dem Oberst z. D. Moriz Schneider in Dresden,

dem Oberstleutnant z. D. Alfred Kopprasch in Blasewißz bei Dresden,

dem Wirklichen Geheimen Kriegsrat und Militärintendanten Arthur von Haldenwang in Stuttgart,

dem praftishen Arzt Dr. med. Alfons Woerz. in Ravensburg,

dem Zustellungsbeamten Johannes Bopp in Ravensburg,

dem Armenhausverwalter Karl Friedrih Moes in Heidenheim-Brenz, :

dem Geheimen Rat, Professor der Medizin Dr. Christian Bäumler in Freiburg i. B.,

dem Großherzoglichen Bezirksarzt Dr. Ferdinand Ritt- stieg in Breisach,

dem Straßenmeister Georg Jülch in Mannheim,

dem Geschäftsführer Christoph Maier in Karlsruhe,

dem Stabs- und Bataillonsarzt Dr. Adolf Weber in Nastatt,

dem Steueraufseherpostenführer Heinrich Wilhelm Fleck in Mainz,

dem Fabrikaufseher Karl Gernsheimer in Worms,

dem Schreinermeister Philipp Joseph Schäfer in Worms,

dem Superintendenten Max Kliefoth in Doberan i. M.,

dem Bürgermeister Otto Ja nzen in Ludwigslust,

dem Großherzoglichen Drosten Wilhelm von Bernstorff in Grevesmühlen,

dem Verlagsbuchhändler Heinrich Stalling in Oldenburg,

dem praktishen Arzt Dr. med. Friedrih Schneider in Blankenhain i. Th.,

dem Lehrer Gustav Ziege in Großenlupnig bei Eisenach,

dem Stadtrat Hermann von Frankenberg und Lud- wigsdorff in Braunschweig,

dem Stabsarzt d. L. 1. Dr. med. Karl Buzer in Meiningen,

dem Oberstabs- und Regimentsarzt, Leibarzt Seiner Hoheit des Herzogs von Sachsen-Altenburg Dr. med. Paul Cammert in Altenburg,

dem Geheimen Regierungs- und Landrat Albert Schmidt in Coburg,

dem Bankier Otto Hülbig in Coburg,

dem praktishen Arzt Dr. med. Mar Fries in Coburg,

dem Fabrikanten Karl Lien in Neustadt,

dem Lehrer emer. Franz Kaufmann in Cöthen,

dem Oberbürgermeister Dr. Ernst Ebeling in Dessau,

dem Oberbürgermeister Dr. Ernst Huhn in Gera (Reuß),

dem Stabsarzt d. R. Dr. med. Otto Carl in Gera (Reuß), /

dem Baudirektor Friedrih Schumacher in Hamburg,

dem praktishen Arzt Dr. med. Friedrih Wer in Lübeck,

dem praktischen Arzt Dr. med. Heinrich Hünerhoff in Lilienthal, Kreis Osterholz, früher in Borgfeld bei Bremen,

dem Bahnsteigschaffner Philipp Herrmann in Schlettstadt,

dem Professor, General- und Korpsarzt Dr. Edmund Lasser in Straßburg,

am Oberstabs- und Regimentsarzt Dr. Ernst Reischauer in Mes,

dem Kanzleiinspektor im Ministerium für Elsaß-Lothringen Robert Rhein in Straßburg,

dem Postschaffner Adolf Scheide cker in Benfeld,

dem praktischen Arzt Dr. Karl Steidl in Straßburg,

dem Kantonalarzt Dr. Friedrih Sutter in St. Avold,

dem Generalmajor z. D. Friedrih Deurer in Straßburg,

der Frau Hofrat und rehtsk. Bürgermeister Marie Muggenthaler, geborenen Wolf, in Passau,

der Frau Apotheker Anna Mes mer, geb. Bauer, in Mindelheim,

der Frau Therese Linxweiler, geborenen Ammon, in Yad Kissingen,

der Frau Direktor Emilie Grethen, geborenen Heinge, in Nottweil a. N.,

der Frau Oberin der Herzog Georg - Stiftung Frieda Treiber in Meiningen und

der Frau Geheimen Justizrat Apollonia Cordemann, geborenen Rosenkranz, in Horn i. L

Personalveränderungen in der Marine.

Derlin, O06. den 27. Nouutar 1910. Es sind befördert: zum Admiral: der Vizeadmiral von Holßendorff, beauftragt mit der Führung der Hochseeflotte, unter Ernennung zum Chef der Hochseeflotte; zu Vizeadmiralen: die Konteradmirale Paschen, Direktor des Allgemeinen Marinedepartements des Neichsmarineamts, RNRollmann, Direktor des Konstruktionsdepartements des Reichsmarineamts, und von FJngenohl, bisher Admiral à la suite Seiner Majestät des Kaisers und Königs, beauftragt mit der Führung des Kreuzergeshwaders, unter Ernennung zum Chef des Kreuzergeshwaders, später zur Verfügung des Chefs der Marinestation der Ostsee; zu Konteradmiralen: die Kapitäns zur See Koch (Reinhard), beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte des 11. Admirals der Aufklärungs\chiffe, unter Er- nennung zum Il. Admiral der Aufklärungsschiffe, später Di- rektor der Marineakademie, Graf von Spee, Chef des Stabes des Kommandos der Marinestation der Nordsee, und Scheer, Chef des Stabes der Hochseeflotte ; zum Kapitän zur See: der Fregattenkapitän Bertram, Mitglied der Schiffs-

Iprüfungsfommission ;

um Fregattenkapitän: der Roruitannttkn Fuchs, Marineattaché bei den Bot- schaften zu Rom und Wien, mit dem Wohnsiß in Rom; zu Korvettenkapitäns: die Kapitänleutnants Herzbruch vom Reichsmarineamt. und Boland von der 1. Marineinspektion unter Stellung zur Verfügung des Chefs der Marinestation der Ostsee; zu Kapitänleutnants: die Oberleutnants zur See Claussen (August), Adjutant bei der T. Torpedo- division, und Wernecke vom Stabe S. M. Linienschiffes „Hannover“; zu Oberleutnants zur See: die Leutnants zur See Krüger (Willy) vom Stabe S. M. großen Kreuzers Prinz Adalbert“, Overhues vom Stabe S. M. Kanonenbootes „Luchs“, Herrmann (Franz) von der Il. Reservehalbflottille, ugleih T. Torpedobootsflottille, _Findeisen vom Stabe S. M. großen Kreuzers „Yorck“ und Belleville von der I1. Marineinspektion ;

zu Leutnants zur See unter Bestätigung der ihnen erteilten Reifezeugnisse zum Seeoffizier und unter Festseßung ihres Dienstalters in nachstehender Reihenfolge unmittelbar hinter dem Leutnant zur See Aye (Julius): die Fähnrichs zur See _ Andriano von S. M. Linienschiff „Nassau“ und Gerke von S. M. Linienschiff „Schlesien“. Die Erlaubnis zum Tragen seiner früheren Uniform ist ausnahmsweise erteilt: dem Oberleutnant z. S. a. D. Dollmann, zuleßt von der T1. Marineinspektion.

Es erhalten den Charakter:

als Vizeadmiral: der Konteradmiral zur Disposition Gülich, zulegt Kom- nandant in Wilhelmshaven; als Konteradmiral: der Kapitän zur See zur Disposition von Gru mme, leßt diensttuender Flügeladjutant Seiner Majestät des Kaisers ind Königs ; als Kapitän zur See: die Fregattenkapitäns zur Disposition Kutscher, Hafenkapitän in Kiel, zugleih Vorstand des dwicklungsbureaus daselbst, und j von Grumbkow, Küstenbezirksinspektor für Ost- und Kbestpreußen.

Es sind weiter befördert: zu Oberleutnants:

die Leutnants Engelbrecht vom I. Seebataillon, Schulz und Hebold vom Il. Seebataillon, von Brunn vom 1. Seebataillon und _ „Lindner vom I. Seebataillon, z. Zt. vom Stabe ogen Kreuzers „Hansa“; zum Marinestabsingenieur. _ ,_ der Marineoberingenieur Nichter vom Stabe linen Kreuzers „Stutigart“ : zu Marineoberingenieuren: die Marineingenieure E „Köhn (Adolf) vom Stabe S. M. Linienschiffes Sdhwaben“ und Stein fkopf von der I. Werftdivision ; zu Marineassistenzärzten: i die Marineunterärzte E Burmeister von der Marinestation der Ostsee, VUgs von der Marinestation der Ostsee und Kraemer von der Marinestation der Nordsee.

Jm Beurlaubtenstande. : Es sind befördert: zu Oberleutnants zur See der Reserve des See- / offizierkorps: die Leutnants zur See der Reserve Siewert im Landwehrbezirk IT Hamburg und Bruhns im Landwehrbezirk IT Hamburg; zu Leutnants zur See der Reserve des See- offizierkorps: f die Vizesteuerleute der Reserve Eckolt im Landwehrbezirk Kiel, Borm im Landwehrbezirk [T Hamburg, von Bardeleben im Landwehrbezirk Bremerhaven, Meßsner im Landwehrbezirk T Bremen und Reicke im Landwehrbezirk T Berlin ; zu Oberleutnants der Reserve der Marine- infanterie: die Leutnants der Reserve Neunert im Landwehrbezirk T Bochum und Schirmer im Landwehrbezirk Hildesheim ; zum Leutnant der Reserve der Marineinfanterie: der Vizefeldwebel der Seewehr I. Aufgebots Petersen im Landwehrbezirk Kiel: zum Marineingenieur der Seewehr I. Aufgebots: der Marineingenieuraspirant der Seewehr [. Aufgebots Raible im Landwehrbezirk T1 Cöln; zu Marineingenieuren der Reserve: die Marineingenieuraspiranten der Reserve Bauch im Landwehrbezirk [T Altona und Brickner im Landwehrbezirk TT Hamburg ; zum Marinegeneraloberarzt der Reserve: der Marineoberstabsarzt der Reserve, Professor Dr. Do e hle im Landwehrbezirk Kiel : zum Marineoberstabs arzt der Reserve: der Marinestabsarzt der Reserve Dr. Roediger im Land- wehrbezirk Frankfurt a. M. ; zu Marineoberassistenzärzten der Neserve: die Marineassistenzärzte der Reserve Dr. Wille im Landwehrbezirk Dessau, Dr. Bacmeister im Landwehrbezirk Freiburg i. B., Dr. Petersen im Landwehrbezirk Kiel, Dr. Fritsch im Landwehrbezirk T Breslau, Dr. Lossen im Landwehrbezirk Ravensburg und Dr. Franz im Landwehrbezirk Potsdam; zum Marineassistenzarzt der Reserve: der Marineunterarzt der Reserve Dr. Koenig im Land- wehrbezirk Neutomischel.

Ordensverleihungen: (A. K.-O. vom 24-10.) Den Stern zum Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub und der Königlichen Krone:

dem Vizeadmiral von Usedom, Admiral à la suite Seiner Majestät des Kaisers und Königs und Oberwerftdirektor der Werft zu Kiel;

die Königliche Krone zum S Adlerorden vierter aje:

dem Kapitänleutnant von Haxthausen, persönlihem Adjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Adalbert von Preußen.

Charafkterverleihung: (N. K-O. vom 27. 1210)

Sch arenberg, Geheimer Kanzleiinspektor im Marine- kabinett Seiner Majestät des Kaisers und Königs, der Charakter als Kanzleirat verliehen.

Ordensverleihung:

(N. K-O. vom 27. 1 h)

Den Königlichen Kronenorden vierter Klasse: dem Geheimen Kanzleisekretär im Marinekabinett Seiner

Majestät des Kaisers und Königs Schaf mey er.

Deutsches Reich.

Dem Kaiserlih russishen Konsul in Memel, Hofrat Bea ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

Das Handbuch für das Deutsche Reich auf das Jahr 1910 ist erschienen.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 2 des Reichsgeseßblatts enthält unter

Nr. 3702 das Abkommen zur friedlichen Erledigung inter- nationaler Streitfälle, vom 18. Oktober 1907, unter

Nr. 3703 das Abkommen, betreffend die Beschränkung der Anwendung von Gewalt bei der Eintreibung von Vertrags- schulden, vom 18. Oktober 1907, unter

Nr. 3704 das Abkommen über den Beginn der Feind- seligkeiten, vom 18. Oktober 1907, unter

Nr. 3705 das Abkommen, betreffend die Geseße und Ge- bräuche des Landkriegs, vom 18. Oftober 1907, unter

__ Nr. 3706 das Abkommen, betreffend die Rechte und Pflichten der neutralen Mächte und Personen im Falle eines Landkriegs, vom 18. Oktober 1907, unter __ Nr. 3707 das Abkommen über die Behandlung der feind- lichen rausfahrteisGise beim Ausbruche der Feindseligkeiten, vom 18. Oktober 1907, unter ___Nr. 3708 das Abkommen über die Umwandlung von Kauffahrteischiffen in Kriegsschiffe, vom 18. Oktober 1907, unter Nr. 3709 das Abkommen über die Legung von unter

seeischen selbsttätigen Kontaktminen, vom 18. Oktober 1907, unter

„Nr. 3710 das Abkommen, betreffend die Beschießung durch Seestreitkräfte in Kriegszeiten, vom 18. Oktober 1907, unter | Nr. 9711 das Abkommen, betreffend die Anwendung der Grundsäße des Genfer Abkommens auf den Seekrieg, vom 18. Oktober 1907, unter j

Nr. 3712 das Abkommen über gewisse Beschränkungen in der Ausübung des Beuterehts im Seekriege, vom 18. Oktober 1907, unter

Nr. 3713 das Abkommen, betreffend die Rechte und Pflichten der Neutralen im Falle eines Seekriegs, vom 18. Oktober 1907, unter

Nr. 3714 die Bekanntmachung über die Natifikation von zwölf auf der Zweiten Haager Friedenskonferenz abgeschlossenen

bkommen vom 18. Oftober 1907 und die Hinterlegung der Natifikationsurkunden sowie. über die von den Vereinigten Staaten von Amerika, von Oesterreich-Ungarn und von Nuß- land gemachten Vorbehalte, vom 25. Januar 1910, und unter

Nr. 3715 die Bekanntmachung über den Beitritt der Ver- einigten Staaten von Amerika zu dem Haager Abkommen vom 18. Oktober 1907, betreffend die Rechte und Pflichten der Neutralen im Falle eines Seekriegs sowie über den Beitritt Nikaraguas zu diesem und elf anderen auf der Zweiten Haager Friedensfonferenz abgeschlossenen Abkommen vom 18. Oktober 1907, vom 25. Januar 1910.

Berlin W., den 26. Januar 1910. Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Korpsstabsapotheker Remelé vom Ill. Armeekorps den Charakter als Oberstabsapotheker mit dem persönlichen Range der Räte vierter Klasse zu verleihen und infolge der von der Stadtverordnetenversammlung zu Odenkirchen getroffenen Wahlen die Fabrikbesißer Paul Coenen und Paul Goerßt daselbst* als unbesoldete Bei- geordnete der Stadt Odenkirchen für die geseßliche Amtsdauer von sehs Jahren zu bestätigen.

Jhre Majestät die Königin haben Allergnädigst geruht : dem Kaufmann Otto Scheil, Mitinhaber der Firma Karl Scheil zu Berlin, das Prädikat eines Hoflieferanten Allerhöchstderselben zu verleihen.

Jhre Majestät die Königin haben Allergnädigst geruht: den Kaufleuten Ernst Friedmann und Hermann Weber, Jnhabern der Firma „Hohenzollern-Kunstgewerbehaus G. Hirshwald, Jnhaber Friedmann und Weber“ zu Berlin, das Prädikat als Hoflieferanten Allerhöchstderselben zu verleihen.

Ministerium des Jnnern.

_ Der Polizeileutnant Körnich beim Polizeipräsidium in Berlin ist zum Polizeihauptmann ernannt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 27. Januar.

Seine Majestät der Kaiser und König, Aller- höchstwelcher heute sein 51. Lebensjahr vollendet, nahm, „W. T. B.“ zufolge, früh Morgens die Glückwünsche der Kaiserlichen Familie entgegen und empfing dann die Gratu- lation der Damen und Herren des engeren Hofes und des Hauptquartiers sowie der hier ständig anwesenden und zum heutigen Tage hier eingetroffenen Prinzen und Prinzessinnen des Königlichen Hauses, der Allerhöchsten und Höchsten Gäste. Nach dem Empfange des Reichskanzlers Dr. von Beth- mann Hollweg fand in dèr Schloßkapelle ein feierliher Gottes- dienst statt, an dem Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin und sämtlihe Fürstlichkeiten teilnahmen.

Während des Vierteljahrs vom 1. Oktober bis 31. De- zember 1909 haben 10014 Schiffe (gegen 8573 Schiffe in demselben Vierteljahr 1908) mit einem Nettoraumgehalt von 1935907 Registertons (1908: 1596902 Registertons) den Kaiser Wilhelm- Kanal benuzt und, nach Abzug des auf die Kanalabgabe in Anrehnung zu bringenden Elblotsgeldes, an Gebühren 956 408 M (1908: 820 705 M) entrichtet. Da- von entfielen auf den Monat Dezember 2705 Schiffe (1908: 2362 Schiffe) von 521 256 Registertons (1908: 452 936 Re- gistertons) und 277415 4 (1908: 232019 4) Gebühren.

Jm ganzen Jahre 1909 stellte sich der Verkehr auf 39 326 Schiffe (1908: 34 121 Schiffe) mit 6 267 805 Negister- tons (1908: 6012178 Registertons). Die Gebühren betrugen 3016144 M (1908: 2932114 M).

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M.S. „Bussar d“ auf der Heimreise am 24. Januar in Palermo eingetroffen und seßt am 2. Februar die Reise nah Malaga fort.

S. M. S. „Victoria Louise“ ist auf der Heimreise vorgestern in Bermuda eingetroffen und seßt am 5. Februar die Neise nah Horta auf Fayal (Azoren) fort.

S. M. S. „Jltis is gestern in Swatow eingetroffen

und geht übermorgen von dort wieder in See.

Bayern.

Die Abgeordnetenkammer hat, wie das „W. T. B.“ meldet, gestern einstimmig für die Erweiterung des Hafens undder Umschlagsanlagen inLudwigshafen am Rhein als erste Rate 4 100 000 6 bewilligt.

Sachsen-Meiningen.

Auf eine Anfrage über die Stellung, diè die meiningische Staatsregierung- gegenüber der von Preußen geplanten Ein- führung der Schiffahrtsabgaben auf natürlihen Wasser- straßen einnimmt, hat der Staatsminister von Ziller in der gestrigen Sißung des Landtags, „W. T. B.“ zufolge, nach=- stehende Erklärung abgegeben :

Die Staatsregierung werde dem Antrag Preußens im Bundesrate zustimmen, da er für Sachsen-Meiningen einen großen Vorteil be-

C H RE: Q E C S D “Ri O D E E Sp "Ee A E M T T S C Z a S O Ee er

Dr E R M E

09 1:

it P R

L

E

E

Er E T A S A R. - L er G drren I O Ae T T n M