1890 / 55 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[67809] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren übcr das Vermögen des Gutspachters Karl Reine>ke in Juliusburg wird na< erfolgter Abhaltung des S<lußtermins bierdur< aufgehoben.

Einbe>, den 25. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Il. gez. Wahrenburs. Ausgefertigt: (L 8.) Heinemann, Aktuar, als Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

68040]

l Das Konkursverfahren über das Vermögen der Wittwe Hermann Josef Jaufen, Maria Magdalena, geborene Schiffers, * zu Dovereu, wird in Folge des re<htskräftig gewordenen Zwangs- vergleihs für aufgeloben erklärt.

Erkelenz, den 27. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

[68041] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns W. Brunnulieb aus Geestemünde wird na< erfolgter Abhaltung des Schlußtermins

ierdur< aufgehoben.

; Geestemünde, den 27. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. 1V.

68030

L In 8 Konkurs über das Vermögen des frühe-

ren Gerichts\schreibers, Gerichts-:Afffessor Ar-

min Melzhaimer hier findet die Gläubiger-

versammlung und der Prüfungstermin niht am

9. April, sondern Mittwoch, den 9. April d. 7

Vormittags 9 Uhr, statt.

Gräfenthal, den 27. Februar 1890.

Herzogliches Amtsgericht. Abtheilung III. Heyer. {67810] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Beute des Kaufmanns Bernhard Liffmaun zu efeld wird, na<hdem der in dem Vergleichstermine vom 98. Novewber 1889 angenommene Zwangsvergleich dur re<tskräftigen Beschluß vom 28. November 1889 bestätigt ist, hierdur< aufgehoben.

Krefeld, den 26. Februar 1820.

Königliches Amtsgericht. T.

Konkursverfahren. L

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Ehefrau Lambert von den Hoff, geb. Man- ftetten, zu Krefeld wird, na<dem der in dem Vergleichstermine vom 25. September 1889 an- genommene Zwangsvergleich dur rehtékräftigen Be- \{luß vom 10. Oktober 1889 bestätigt ift, hierdur< aufgehoben.

Krefeld, den 26. Februar 1890, Königliches Amtsgericht. III.

[68050] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Väckers und Wirthes Jakob Müller in Mül- hausen wird na erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdur< aufgehoben.

Mülhausen, den 25. Februar 1890.

Das Kaiserliche Amtsgericht. Dr. Hod, Amtsgerichtsrath.

[67811]

[68049] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Väc{ers und Wirths Johann Stoehr in Mülhausen wird na< erfolgter Abhaltung des Slußtermins hierdur< aufgehoben.

Mülhausen, den 26. Februar 1890.

Kaiserliches Amt3gericht. gez. Dr. Bernheim. Veröffentlicht : (L. S.) Krug, HülfsgerichtEschreiber.

[68042] Bekauntmachung.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Eheleute Kaufmann Th. Hir Jum. und Elisabeth, geb. Richter, zu Telgte wird, da der S@lußtermin abgehalten und die Schlußvertheilung zur Vollziehung gelangt ist, beschlossen: Das vor- bezeihnete Konkursverfahren wird hierdur< auf- gehoben.

Münster, den 22. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[67812] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachermecisters Audrcas Nowak zu Nakel ist zur Abnahme der Swhlußre<{nung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußrverzeihniß der bei der Vertheilung zu berüdsihtigenden Forderungen und zur Beschluß- fassung der Gläubiger über die nicht verwerth- baren Vermögensstücke der Schlußtermin auf den 27. März 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt.

Natel, den 27. Februar 1820.

(Unterschrift), /

Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[68044] Bekanntmachung.

Im A. Nowak'shen Konkurse soll die S(lußver- theilung erfolgen. Dazu sind 575 verfügbar. Zu berü>sihtigen sind 6 2813,90 nicht bevorre<tigte Forderungen.

Nakel/Netue, 28. Februar 1890.

Der Verwalter.

[67779] Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über den Nachlaf: des Sägers Anton Ramm in Hellert ist zur Prüfung der naträglih angemeldeten Forderungen Termin auf Donnerstag, den 27. März 1890, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Kaiserlichen Amtsgerichte

hierselbst anberaumt. Pfalzburg, den 26. Februar 1890. Die Gerichts\chreiberei.

[68045]

In dem Wwe. A. Kühuen'shen Konkurse be- trägt nah dem auf der Gerichtsschreiberei des König- lien Amtsgerichts hier hinterlegten Verzeichniß die Summe der bei der S<hlufßwvertheilung zu berü>- sihtigenden Forderungen ohne Vorrecht 22 201,76 #4 Der verfügbare Massebestand beträgt 919,27 H

Rees, den 27. Februar 1890.

67806

[ “ry Konkursverfabren über den Nachlaß des Väckers F. C. S in Freudeuberg wird, na>dem die Masse auégeshüttct, aufgehoben. den 21. Februar 1890.

Siegen ai Königliches Amtsgericht.

67769 2 [ In T aben, betreffend den Konkurs über das

Vermögen des Hufners Hans Heiurich Lück in Bröns wird auf Antrag des Konkursverwalters zum 10. März 1890, Vormittags 94 Uhr, eine Gläubigerversammlung berufen zur Beschlußfassung: 1) über Ertheilung der Genehmigung zum Ver- rauf der auf der Astruper Hufe des Gemeinschuldners stehenden Gebäude auf Abbruch, 2) darüber, ob die auf Antrag des Verwalters über die in Bröôns belegene Hufe des Gemein- \<uldners und 2 Aftruper Parzellen eingeleitete ge- rihtli<he Zwangsverwaltung aufzuheben und dieser Besiß von dem Verwalter selbst in Verwaltung zu E xd den 2%. Februar 1890 oftlund, den 25. )O. Königliches Amtsgericht. Wollmann.

Konknrsverfahreu. Konkursverfahren über das Vermögen des Mühlenbesizers Heinuri<h Thiel in Mittel- weigsdorf wird nah erfolgter Abhaltung des Scblußtermins hierdur< aufgehoben.

Zittau, den 27. Februar 1890. Königl A i

old. Veröffentlicht: Act. Junge, Ger.-S(hr.

[68025] Das

Tarif- 2c. Veränderungen der deutschen Eisenbahnen.

[68051] Bekanntmachuug. Zeitkarteu-Verkehr auf der Berliner Stadt- und Ringbahn.

Vom 1. März d. I. ab wird der neue Personen- eld-Tarif der Stadt- und Ringbahn auf den Zeit- arten- Verkehr dieser Stre>en derartig übertragen, daß für die no< laufenden Zeitkarten Anträgen auf Aenderung der Stre>e, ter Wagenklasse, der Gel- tungsdauer und des Preises für die Zeit von dem Eingangs gedachten Tage ab stattgegeben werden wird. Derartige Anträge sind unter Beifügung der no< gültigen Zeitkarten an die betreffenden Fahr- farten-Ausgabestellen zu ri<ten. Verlin, den 28. Februar 1890. Königliche Eisenbahu-Direktiou,

[67825]

Lokal-Verkehr des Eisenbahn - Direktions-

bezirks Erfurt nebst auschließenden Privat-

Eisenbahneu, sowie Berlin - Mitteldeutscher Verkehr.

Am 1. März d. I. gelangt Nachtrag V. zum Lokfal-Güter-Tarife des Eisenbahn-Direktionsbezirks Erfurt nebst anschließenden Privat-Eisenbahnen zur Ausgabe. Derselbe enthält u. A. Bestimmungen über die Zulassung von Getreide in loser Shüttung zur Beförderung, neue Entfernungen für die Station Alten, sowie für die Stationen Brüheim- Sonneborn, Bufleben, Eberstädt, Friedrichs: werth, Goldba<h, Großenbehringen und Wangenheim der Neubaustre>e Bufleben-Großen- bebringen, giltig vom Tage der Betriebseröffnung und Aufnahme des Lokal- und direkten Verkehrs der Werra-Cisenbakn in den Ausnahme-Tarif 21 für bestimmte Düngemittel 2. Die eirtretende Er- höhung einer Entfernung gilt erst vom 15. April d. I.

Auf der Station Alten ist der Verkehr von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren, auf den übrigen neuaufgenommencn Stationen der Verkehr von Fahrzeugen autgeslossen. Die Nachträge sind von den Güter- Abfertigungcn käuflich zu beziehen.

Erfurt, den 27. Februar 1890.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[67826] A Eisenbahn-Direktions-Bezirk Erfurt. Die Cröffnung der Haltestelle Alten bei Dessau für den Güterverkehr von und nah der daselbst an- ge\<{lossenen Zu>er- Raffinerie findet am 1. März d. J. nicht statt. Der Tag der Eröffnung wird

besonders bekannt gemacht.

Die für verschiedene Verkehre bereits veröffent- lihten Tarifsäße für die Haltestelle Alten treten daber erst mit dem Tage der Betriebs-Eröffnung dieser Haltestelle in Kraft.

Erfurt, den 26. Februar 1890,

Königliche Eisenbahu-Direktion.

Bekanntmachung.

e, Am 1. April 1890 werden A f im Bezirke der unterzeichneten Cisenbahndirektion außerhalb a, der Eisenbahnstationsorte für ?s die Annahme und Auslieferung mp DON Eil- und Frachtstü>kgütern Güternebenstellen eingeri<htc$. Wo der Sih der Güternebenstelle ifi befindet, auf welhe Orte si deren Tkätigkeit erstre>t und mit welchen Eisenbahn- stationen dieselbe in Verbindung steht, wird von dem zuständigen Königlichen Cisenbakn-Betrietsamte be- kannt gema<ht werden. , Die Güternebenftelen übernehmen für die be- treffenden Eisenbahnstationen, Eil- und Frachtstü>k- güter zur Beförderung und liefern dort ankommende Güter aus. Die Zuführung der Eüter aus dem Ortsbereiche der Nebenstelle zur Station und die Abführung in umg-kehrter Richtung erfolgt durh die Eisenbahnverwaltung. : Die Nebenstelle sowie der Rellfuhrdienst werden zunächst von der zugehörigen Eisenbahnstation, im Vebrigen von dew zuständigen Königlichen Eisenbahn- Betriebsamt und der unterzeihneten Eisenbahn- direktion beaussichtigt. Die Annahme und Auslieferung der Stük- güter dur< die Nebenstellen bezw. die Beförderung der Güter von und rach der zugehörigen Eisenbahn- station erfolgt nah Maßgabe od de Dea La Vesti die Eisenbahnen

euts<lants nebst zusäglihen Desltmmungen,

b. der allgemeinen of Vorschriften,

[67827]

bezw. enden mit Annahme bezw. Auslieferung- des

von und bis zu der Station dur< das zuständige Königliche Eisenbahy-Betriebsamt veröffentlichten Gebühren und Vorschriften. . In der Regel werden, abgeseben von den Sea des Eisenbahntarifs nur Rollgebühren für die BDe- förderung aus dem Ortsbereih der Nebersftelle zur Eisenbahnstation und umgekehrt, an einzelnen Punkten T aber au< Zuschläge für die Abfertigung erboben. Bezüglich der Bere<nung und Abrundung der für die Nebenstellen zur Erhebung kommenden Gebühren gelten dieselben Regi weig wie bei den Frachten. Als Lieferfristen im Verkchr mit den Neben- stellen gelten die nah den reglementarisben Bestim- mungen si für die betreffende Eisenbahnstation er- gebenden Zeiten unter Zure<hnung der seitens der Aufsichtsbehörde etwa genehmigten und in sol<em alle besonders bekannt gegebenen festen Zuschläge. iese Fristen, welhe au für den Verkebr der etwa dur< die Nebenstelle bezw. das bahnamtlihe Roll- fubrwerk bedienten Zwischenorte gelten, beginnen

Guts.

Für die Güternebenstellen sind besondere Dienst- stunden festgestellt.

Die Bekanntmachungen der für die Nebenstelle zur Erhebung gelargenden Gebühren, der Lieferfrist- zus<hläge und Dienststunden, des Fahrplans für den Rollfuhrverkebr, des Verfahrens für die Anmeldung abzubolender Versandgüter sowie sonstiger allgemeiner Vorschriften erfolgt na< Ermessen des zuständigen Königlichen Eisenbahn-Betriebsamts dur< öffentliche Blätter beziehungsweise Aushänge auf der Station, bei der Nebenstelle und an anderen geeigneten Orten im Bereiche der Nebenstellen.

Der Dienst der Nebenstellen beschränkt sich auf die Annahme, Abfertigung und Auslieferung von Stüd>qgut (Eil- und Frachtgut) im Einzelgewicht von nit über 500 kg, CEil- und Frachtstü>güter, welche na< dem Ermessei der einzelnen Nebenstellen bezw. der zugehörigen Station wegen ihrer Form und ibres Umfanges zur Beförderung auf einem ge- wöhnlichen Lastwagen sich niht eignen, ferner Güter, welie nah den Bestimmungen des Betriebs- Reglements von der Eisenbahn-Beförderung gänz- lich ausgeschlossen oder nur bedingungsweise zur Beförderung zugelassen sind, werden überhaupt nit, lebende Thiere nur in Käfigen angenommen. Bei der Beförderung nah und von dem Bereiche der Nebenstelle wird zwischen Eil- und Fracht- stü>gut ein Unterschied nur insofern gemacht, als die Aufnahme der Eilgüter bei den Nebenftellen bis kurz vor Abfahrt der Rollgeshirre, ihre Zu- siellung am Versand- bezw. Bestimmungsorte vor den Frachtstü>kaütern und ihre Beförderung nach und von der Eisenbabnstation kei Unzulänglichkeit des Wagenraumes ebenfalls vor den Frachtstückgütern zu crfolgen hat.

Die RoPbgeldsäße werden für die Beförderung von Eilgut um ein Drittel erhöht.

rachten und Nachnahmen werden von den Nebenstellen eingezogen und ausgezahlt; auf den zwischen dem Siß der Nebenstelle und der Eisenbahn- station belegenen Orten, wo Güter zur Beförderung von dem bahnamtliben Rollfuhrwerk angenommen wei find weder Frankaturen no< Nachnahmen zulässig.

Von der Nebenstelle werden die auf der zugehörigen Station ankommenden Stückgüter, deren Abholung dort niht dur< den Empfänger selbst oder dur Bevollmächtigte erfolgt, den Empfängern an die Be- hausung zugeführt; die vollen, für die Beförderung bis zum Siye der Nebenstelle geltenden Rollgeldsäße werden auch dann erhoben, wenn die Empfänger das Gut in dem Geschäftsraume der Nebenstelle ab- nehmen. Der Nebenstelle werden alle für den Orts- berei derselben bestimmten, auf der zugehörigen Station cingehenden Güter zugeführt, au<h wenn die Frachtbriefe ni<ht auf die Nebenstelle adressirt sind. Diejenigen im Ortsbereihe der Nebenstelle oder in den vom bahbnamtlihen Rollfuhrwerk zu bedienen- den Zwischenorten wohnenden Empfänger, welche ihre auf der zugehörigen Station ankommenden Güter nit zugestellt haben wollen, müssen dies der Station nah Maßgabe der Bestimmung im 8, 59 Absay 7 des Betricbs-Reglements und unter Benugzung eines vorgeschriebenen Formulars reht- zeitig und s\<riftli< anzeigen. Die von Güter- Empfängern im Geschäftsbereie der Nebenstelle bei der betreffenden Eisenbahn-Station bisher nieder- gelegten Erklärungen über Selbstabholung und Be- vollmächhtigungen über Abfuhr der Güter dur< Dritte werden, da bei den Empfängern der Wunsch zu- künftig die Nebenstelle zu benußen vorausgeseßt werden darf, nah Einrihtung der Nebenstelle nit mehr beachtet werden, es sei denn, daß der Eisenbahn- Station die entgegengeseßte Willensmeinung erklärt wird. Außerhalb des Ortsbereiches der Nebenstelle wohnende Empfänger, welche ihre auf der Station eingehenden Frahtgüter bei der Nebenftelle empfangen wollen, haben der Eisenbahn-Station oder der Neben- stelle \schriftlihe Erklärung hierüber abzugeben.

Zum Versand mit der Cisenbahn bestimmte Stück- güter werden von der Behausung abgeholt, sofern ver Nebenstelle ein bezüglihes Verlangen in vor- geshriebener Weise ausge)prochen worden ift. :

Bei der Uebergabe von vaten an die Nebenstelle hat der ülergebende Berfender etnen vorschriftsmäßig ausgestellten Frachtbrief beizufügen oder die tarifmäßige Schreibegeoühr zu zahlen, wenn er die Ausfüllung des Frahtbriefes dur die Neben- stelle beanspruht. Die Annahme findet nur infoweit statt, als die Beförderung zur Eisenbahnstation er- folgen kann bezw. Raum zur Lagerung vorhanden ist.

Erfolgt die Uebergabe des Guts unmittelbar an den Fuhrmann der Nebenstelle, so ist stets ein vor- \criftsmäßig ausgefüllter Frachtbrief beizufügen. Die Eisenbahn ha}tet in diesem Falle für das im Frachtbriefe angegebene Gewicht erst dann, wenn die eisenbahnamtlihe Nachwicgung die Ri@tigkeit desselben ergeben hat.

Beschwerden über Unregelmäßigkeiten der Neben- stellen in der Güterabfertigung bezw. der bahnamt- lihen Befördervng der Güter find bei der Station, zu welcher die Nebenstelle gehört bezw. bei dem zu- Unge Königlichen Eisenbahn - Betriebsamt an- ubringen. ede weitere Auskunft in Betreff der Einrichtung der Nebenstellen und des bei Inanspruchnahme der- selben zu beobahtenden Verfahrens wird auf Wuns Seen rom Verwalter der Nebenstelle ge- währt. |

rfurt, den 1. März 1890.

[67824] Staatsbahuverkehr Fraukfurt a. M. Köln (linksrheinish). Am 1. März d. I. kommt zum Gütertarif für vorgenannten Verkehr der Nachtrag V. zur Einfüh- rung. Derselbe enthält neben sonstigen Aenderungen bezw. Ergänzungen Entfernungen sür die Stationen Berga-Kelbra, Sto!berg-Rottleberote und Ufirun- gen der im Bau begriffenen, vorausfihtli) am 1. Juni d. J. in Betrieb gelangenden Bahn von Berga nav Stolberg-Rottleberode des Eisenbahn- Direktionsbezirks Frankfurt a./M., gültig vom Tage der Betriebseröffnung ab, und für die Stationen Breinig und Rbeinböller - Hütte des Eisenbahn: Direktionsbezirks Köln (linksrheinisch), anderweite Entfernungen im Verkehr mit einigen Stationen des Eisenbahn - Direktionsbezirks Köln (linksrheinish), sowie den Autnabmetarif für gewisse Düngemittel, Erden und landwirths<aftlihe Erzeugnisse. Der Nattrag ift bei den Güterverwaltungen sowie Güter- und Eilgutabfertigungen erbältlih, woselbst aub Auskunft ertheilt wird. Fraukfurt a.-M., am 23. Februar 1890. Namens der betheiligten Verwaltungen : Königliche Eiseubahnu-Direktiou.

[68052] Bekanutmachuug. Am 1. März d. Is. kommen für die Staatsbahn- Verkehre Hannover— bezw. Oldenburg—Erfurt die Tarifnac<träge 15 bezw. 14 zur Einführung. Dieselben sind dur<h die betheilizten Güter- Expeditionen zu beziehen. Hannover, den 24. Februar 1890.

Königliche Eisenbahu-Direktiou.

[67590] Bekanutmachung.

Saarkohlen-Verkehr nah Südbayern. Die gemäß unserer Bekanntmahung vom 5. De- ¡ember 1889 in den Ausnahmetarif Nr. 11 vom 15. Nov:mber 1888 für dena oben vermerkten Ver- fehr aufgenommenen Frachtsäße für Nördlingen transit treten am 15. April d. J. außer Kraft. Köln, den 22. Februar 1890,

Königliche Eisenbahn-Direktiou Clinksrheinische).

[67829] Bekanntmachuug. Güter-:Verkehr mit der Prinz Heinrich: Bahn. Am 1. März 1. Js, treten die nachbezeichneten Tarifhefte in Kraft:

1) Theil I1. Heft 7 mit Nachtrag I. unter Auf- hebung dcs Tarifheftes Theil II. Nr. 7 vom 1. März 1882 mit Nachträgen,

2) Theil II. Heft 10 unter Aufhebung des Tarifheftes Theil 11. Nr. 10 vom 1. Mai 1884 mit Nachträgen.

Soweit dur< die neuen Tarife Frahterhöhungen

eintreten und in den ersteren Frachtsäße für bisher

bestandene Verkehrsbezichungen ni<ht wieder vor-

geseßen sind, bleiben die billigeren bezw. seitherigen

Frachtsäße no< bis zum 15. April 1890 in

Gültigkeit.

Verkaufspreis a. des Heftes 7 = . . 1,20 Æ

des Nachtrages I. = 0,25 ,

b. des Heftes 10 =. , 0,60 ,„

Köln, den 26. Februar 1890.

Königliche Eisenbahu-Direktiou

Clinksrheinis<he).

[67831] Bekanntmachung. Süddeutscher Eisenbahn-Verband. (Verkehr zwischen dentschen Bahnen.)

Mit Gültigkeit vom 1. März l. J. gelangen zum Theil II. Heft Nr 3 (Bayern-Saarbrücken) für die Beförderung von Thomasschla>keu, roh und ge- mahlen, bei Aufgabe in Wagenladungen von 10 000 kg na<stehende Frachtsäße zur Einführung :

Dud- [Friedrihs-| Nean- | Völk- weiler thal kirhen | lingen

Frachtsäße für 100 kg in Mark

Sinvas | 118 (110 0E 1-149 Kölu, den 26. Februar 1890. Königliche Eisenbahu-Direktion Clinksrheinische).

Nach oder | l |

Lon

[67830] Saarbrücken - Hessischer Güter: Verkehr.

Der Ausnahmetarif Nr. 9 für bestimmte Stüdl- güter (metallurgisce Artikel) hat vom 15. März cr. ab au für die na<folgenden Artikel Gültigkeit:

1) Holzwaaren aller Art, wie sol<he im Spezial- tarif 11. unter vieser Position genannt sind.

9) Stäbe und Bretthen aus Nadel- und Buchen- holz bis zu 1,25 m Länge und 20 mm Did>e, un- bearbeitet. i

3) Schacteln aus Holz, neu, soweit. dieselben nit zu den Holzwaaren des Spezialtarifs I. ge-

ôren. y Köln, den 27. Februar 1890. Namens der betheiligten Verwaltungen: Köuigliche Eisenbahn-Direktiou Clinksrheinis<he).

67828] l Zum Gütertarif für den Staatsbahnverkehr Köln Clinksrheinis{<)—Erfurt nebft anschliesßieuden Privatbahnen vom 1. April 1889 tritt am 1, März d. Is. der 4. Nachtrag in Kraft. -

Derselbe enthält u. A. gekürite Flens für verschiedene Stationen und Entfernungen sür neu aufgenommene Stationen der Direktionabezirke Köln (linksrheinish) und Erfurt, sowie Ergänzungen der Ausnahmetarife und Aufnahme der neu ein eführten Ausnahmetarife für bestimmte Düngemittel, Erden u. \. w. und für Blei und Zink. G :

Nähere Auskunft ertheilen die betheiligten Güter- abfertigungen, von wel<hen der Nachtrag auch be- zogen werden kann.

Köln, den 28. Februar 1890.

Namens der betheiligten Verwaltungen : Königliche Eisenbahn-Direktion Clinksrheinische).

Redacteur: Dr. H. Kle e. Berlin: ern: erlag der Expedition (Sol).

c. dieser Bekanntmahung sowie der für die Ab-

N. Schwarzkopf, KonkurEverwalter.

fertigung durch die Nebenstellen und die Beförderung

Königliche Eisenbahu-Direktion.

Dru> der Norddeuts<hen Buchdruckerei und Verlags- “Anftalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

zum Deutschen Reichs-A

M 0D.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die

S e ch f

e Beilage nzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Sonnabend, den 1. März

Bekannt

Eisenbahnen enthalten sind, ersheint au< in einem besonderen "Blatt unter dem Titel

Central-Handels- Register für

oft-Anftalten, für ußishen Staats-

as Central - Handels -Regifter für das

Berlin au< dur die Königlihe Expedition des Deutshen Reihs- und Königlich

Anzeigers SW., Wilhelmstra

e 32 bezogen werden. omTTTTTN M

Muster - Register.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Aalen (Württ.). [67729] In das Musterregister ist eingetragen : K. Hüttenamt Wasseralfingen : ein versiegeltes >et, enthaltend Lichtdru>tabbilder von Regulir- üullôöfen für immerwährenden Brand, Nr. 52, 59 und 60, Muster für plastishe Erzeugnisse, Schußfrift 10 Jahre, angemeldet am 7. Februar 1890, Vor- mittags 9 Uhr. Aalen (Württ.), den 28, Februar 1890. ; Königliches Augs, Bundscu, A.-R.

Altona. In das Musterregister ist eingetragen ; Nr. 62. Firma J. F. C. Möller, Altonaer Wachsbleiche zu Otteusen; ein versiegeltes Papiercouvert enthaltend das Muster eines Bunt- dru>kbildes als Etiquette für Wachswaaren ; G Nr. 10a; Flächenerzeugnisse; Schußfrist drei Jahre ; angemeldet am 4. Februar 1890 Mittags 1245 Uhr. Altona, den 5. Februar 1890. Königliches Ämtsgericht, Abth. Ill a.

[63557]

Altona. i: : [64905]

In das Musterregister ist eingetragen :

Nr. 63. Firma P. H. Eggers zu Altona; ein offenes Papiercouvert enthaltend das Muster eines Plakats zur Empfehlung von Spirituofen ; Wahre: nummer 102; Flächenmuster; Schußfrist 5 Jahre; angemeldet am 11. Februar 1899. Mittags 1245 Uhr.

Altona, den 12. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abth. Ill a.

Backnang. [64626]

In das Musterregifter ist eingetragen : :

Nr. 1 C. Hahn, Mechaniker in Backnang: ein Modell einer Ba>kofenlampe; offen; Muster für vlastishe Erzeugnisse; Fabriknummer; 100; Schut- frift 3 Jabre; angemeldet am 10. Februar 1890, Nachmittags 3 Uhr.

Backuang, den 10. Februar 1890.

K. Amtsgericht: Oberamtsrichter: Wider.

Bamberg. [66354] In das Musterregister ist eingetragen unter Nr. 25, Sontag & Söhne Porzellanfabrik in Tettau, ein versiegeltes Kisten, enthaltend : 6 Kaffeekannen, Fabrik-Nr. 288, 2 Cartons zur Aufnahme von Pen, Fabrik - Nr. 82 und 89, Mufter für plastishe Erzeugnisse, ferner als Muster für Flächenerzeugnisse den an obigen Kannen ange- bra<hten Decor, welcher au< für andere Porzellan- gegenstänte verwendet wird, Fabrik - Nr. 284 A. Schußfriy 5 Jahre, angemeldet am 19. Februar 1890, Vormittags 9 Uhr. Bamberg, den 19. Februar 1890. Kgl. Landgeriht, Kammer für Handelssachen. Keßler, Ldg.-Rath.

Bayreuth. [643951]

Nr. 33. Reallehrer Alois Schröfl in Vay- renth, 1 vershlossenes Pa>ket mit einer photo- graphischen Abbildung des neuen Gesellschafts\pieles mit Reimen: „Neues Fusfangspiel oder Reinekes Abenteuer“, ein Muster für plastishe Erzeugnisse ; Nr. 123; S{utfrist 3 Jahre; angemeldet am 8. Februar 1890 Nachmittags 35 Uhr.

Vayreuth, den 8. Februar 1890. Königliches Landgericht, Kammer für Handelssachen.

: Der Vorsitzende. (L, L.) Stoll.

Berlin. [67978]

Die Verlängerung der Schußfristen für die von der Actien-Gesellschaft für Anilinfabrikation ¿u Berlin an der Treptower Brü>e,

1) am 1. März 1887, Vormittags 10 Uhr, nieder-

: gelegte, unter Nr. 113,

2) am 5. März 1887, Vormittags 10 Uhr, nieder-

gelegte, unter Nr. 114 unseres Musterregisters eingetragenen Muster für Flächenerzeugnisse,

ad 1) Fabriknummer 399, bestehend aus einem Etiquette, ad 2) Fabriknummern 400, 401, 402, kestehend aus drei Etiquetten, welche zur Verzierung von mit Anilinfarbe gefüllten Gefäßen, bezw. zur Verzierung und Unterscheidung von mit Anilinfarbe gefüllten Flashen und Bleh- büchsen dienen und in Verbindung mit denselben in den Handel gebraht werden sollen, ist um je weitere Jahre vom Tage des Ablaufs angemeldet und dies in Spalte 7 des Musterregisters vermerkt worden.

Verlin, den 21. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht Il. Abtheilung 8.

Beverungen. [67481]

Für die am 20. Februar 1890 beim hiesigen Gericht niedergelegten 27 Muster zu (Bett-) Bar- ent stoffen mit den Fabriknummern 805, 806, 808,

Deutsche Reich kann durch alle

Staats-Anzeiger.

1890.

en aus den Haudels-, Genofsenschafts-, Zeichen- und Musfter-Registern, über Patente, Konkurse, Tarif- unnd Fahrplan-Aenderungen der deutschen

das Deutsche Reich. ar. 553,

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Rei int in der Regel tägli. Das Abonnement beträgt 1 (A 50 H für das Vierteljahr. Bs Ém Nrnmeea Tofien u k Insertionspreis für den Raum einer Drudlzeile Z0 A.

L

792, 793, 794 und 798 if für die Firma bach hierselbst cine Schußfrift von 3 unser Musterregister eingetragen. Veverungen, den 21. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. Niesert.

Blamenthal. Fn das Musterregister ist eingetragen : bei Nr. 3. Ziegeleibefißer Auguft Tobias

in Blumenthal hat für das unter Nr. 3 eingetragene

Ziegelmuster die Verlängerung der Scutrist bis

auf 3 Jahre angemeldet.

Blumenthal, den 22. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. (Unterschrift )

[67732]

In das Musterregister ist eingetragen:

Nr. 325. Julins Schaefer, Asfiftent der chemi- scheu Versuchsftation in Bonn, ein versiegeltes Pa>et, enthaltend eine gleichzeitig als Gebläselampe be- nußbare Glühlampe, Majtec für plastis<e Erzeug- nifje, Fabrik-Nummer 1, Schußfrist 3 Jahre, an- gemeldet am 30. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr 10 Minuten.

Bonn, den 1. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II.

Bonn. [67731] In das Musterregister ist eingetragen : __ Nr. 326. Firma Franz Aut. Mehlem, Steingut: fabrik und Kunsttöpferei, in Boun, ein ver- flegeltes Couvert, enthaltend drei Abbildungen eines combinirten Wafser-Closet, Urinal- und Ausgußbe>en, genannt (Excelsior , Fabrik-Nr. 101, Muster für plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 10 Jahre, ange- meldet am 3. Februar 1890, Mittags 12 Uhr. Bonn, den 3. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ik.

Bonn. : f [67733] úIn das Musterregister ift eingetragen :

Nr. 327. Jofeph Th. Ludwig, Schlofser- meister in Bonu, ein versiegeltes Couvert, ent- haltend Zeichnung eines Musters eines Ventilations- fensters, Muster für plastishe Erzeugnisse, Fabrika- tior3-Nr. 1; Schußfrist 3 Jahre; angemeldet am 20. Februar 1890, Vormittags 11 Uhr 20 Minuten. Bonn. Ksnigl. Amtsgericht. Abtheilung II.

Borbeck. [63918] Zum Musterregister des unterzeihneten Amts- gerihts hat die Firma Commandit-Gesellschaft „Mercur“ zu Berge-Borbec>k angemeldet : 1 Photographie eines Zweirades Fabriknummer E, 1 Photographie eines Zweirades Fabriknummer U, 2 Photographien eines zweisißigen Zweirades Fabriknummer X. 1 Photographie eines Gepä>-Dreirades Fabrik- nummer L, 1 Photographie eines Zwillings-Vierrades Fabrik- nummer B BMM, 14 Durchschnittszeihnungen von ovalen Gummi- reifen für Fahrräder und in einem versiegelten Pa>et niedergelegt. Die Eintragung ift für die Zeit vom 1. Februar 1890 bis dahin 1893 erfolgt. Vorbe, den 4. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Brieg. i | [62858]

In unfer Musterregister ist eingetragen worden : Nr. 33. Firma Adolf Heim zu Brieg, ein mit einem Privatsiegel zweimal vershlossenes Pa>et mit Modell für ein Nabelbruchband in eigenthüm- liber bygienisher Form. Geschäftsnummer 69, plastishes Erzeugniß, Schußfcist drei Jahre, an- gemeldet am 3. Februar 1890, Vormittags 113 Uhr.

Vrieg, den 3. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. I.

Bünde. 5 [67242]

Unter Nr. 62 des Musterregisters ist eingetragen: Firma: Gebrüder Rahuing zu Bünde, ein unvershlossenes Paket, enthaltend 13 De>el- bilder, 12 Etiquetten, 11 Vignetten und 2 Band- rollen mit den Nen. 600/03, 762/65, 778/81, 795/98, 800, 891/04, 815/18, 825/28, 832/35, 838/41, 845/47, 850/53 und 862/65, sämmtli<h zur Aus- stattung von Cigarrenkisten bestimmt, Flächenzeug- nisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet den 20. Fe- bruar 1890, Morgens 11 Uhr 45 Minuten. Bünde, den 21. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Delitzsch. [66551] In das Musterregister ist eingetragen : Nr. 2. Mechanikns und Optikus Reinhold Wolff in Delitsch, ein versiegeltes Packet mit einem Modell für einen elektrischen Benzinlicht- R Ba es Quan, abriknummer 3,

ußfri ahr, angemeldet am 18. S la ü g m 18, Februar 1890, Delitzsch, den 19. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

Detmold. 63917 In unser Musterregister ist beute A i

. Gries- ahren in

(67479) R

angemeldet am 6. Detmold, den 6. Februar 1890. Fürstlihes Amtsgericht. Il. I. A.: Sieg.

Elsterbersg. In das Musterregister ist eingetragen : Nr. 29. Firma Gebrüder Ruppert in Elfter- berg; ein versiegeltes Paket, angebli<h enthaltend 34 Muster façonnirter Webwaaren, Fabriknummern 1566, 1591, 1593, 1596, 1597, 1598, 1599, 1600, 1601, 1602, 1603, 1609, 1611, 1612, 1613, 1614, 1615, 1616, 1617, 1618, 1619, 1620, 1621, 1622, 1623, 1624, 1625, 1626, 1627, 1628, 1634, 1635, 1636 und 1637; Flähenerzeugnisse; Schußfrist 3 Iahre; angemeldet am 14. Februar 1890 Vorm. $12 Uhr. Elsterberg, am 18. Februar 1890. Königl. Sächs. Amtsgericht. Konrad.

Ersart. 167040]

In das Musterregister ist eingetragen :

Nr. 116. Fabrikant Julius Stübgen von Erfurt, in Firma Fr. Stübgen & Comp., in einem versiegelten Pa>ket 16 Muster von Lampen- theilen und Gußfüßen, Geschäfts-Nrn. 2094 a, b. e., 2115 a, b, c, 2164 a. b. c., 2168 a b. c., 3 Bren- nertheile und 1 Wandlampentheil, angemeldet den 15. Februar 1890, Vormittacs 11 Uhr, Schußfrist 3 Jahre.

Erfurt, den 15. Februar 1890.

Königl. Amtsgericht, Abth. V. Robland.

Esslingen. [67043]

In das Musterregiiter ift eingetragen:

Nr. 2. Langglük-Fabrik iu Eßlingen: 1 Ge-

stel zu Flaschenkühlen, bestehend aus 3 Stangen,

die dur einen Ring zusammengehalten werden;

versiegelt ; Muster für plastishe Erzeugnisse; Schuß-

frist 3 Jahre; angemeldet am 19, Februar 1890,

Nawmittags 4 Uhr.

Eßlingen, den 19. Februar 1890.

K. Amtsgericht.

Landgerichtsrath Ruef f.

Esslingen. [67044] In das Musterregister ist eingetragen : Nr. 6. Bayer u. Leibfried, Württembergische Holzwaarenmanufaktur in Eßlingen: 1. Muster, Rolljalousie, genannt B; die Gesammtprofilirung der Stäbe; in einem versiegelten Paket; Fabrik- Nummer 10; plastishes Erzeugniß; Schußfrist 3 Jahre ; angemeldet den 20. Februar 1890, Nach- mittags 5 Uhr. Eßlingen, den 21. Februar 1890. K. Amtsgericht. Landgerihtsrath Ruef f.

Esslingen. In das Musterregister ist eingetragen: i Nr.2. Jäger « Söhne in Eßlingen, ein ver- Kegeltes Paket, enthaltend Zeichnungen in natür- liher Größe von 3 Aufsäßen G. H J,, Muster für plastishe Erzeugnisse, Schußfrift 3 Jahre, an- gemeldet am 22. Februar 1890, Vormittags 113 Uhr. Eßlingen, den 22, Februar 1890. K. Amtsgeribt. Landgerichtsrath Rue ff.

[67480]

Freiburg. 63921] Nr. 3282. Unter O.-Z. 46} des Mustecregisters wurde unterm Heutigen eingetragen : Firma Otto Knittel & Cie. in Freiburg i. Br. zwei verzierte Leisten, <warz la>irt und vergoldet Nr. 542 und 548 zur Her- stellung von Rahmen und Spiegel, Offene Mufter für plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, an- gemeldet am 5. Februar 1890, Vormittags 11 Uhr. Freiburg, den 5. Februar 1890.

Gr. Amtsgericht.

Rei.

Gmünd. [67042] K, württ. Amtsgericht Gmünd.

In das Musterregister ist eingetragen:

Unter Nr. 152 für die Firma W. Lindenmayer

in Gmünd ein versiegeltes Paet , enthaltend

3 Blatt mit 12 Abbiidungen (Lichtdru>k) von Re-

geen, ausgeführt in Nußbaumholz, rn. 139 bis 150, plastishes Erzeugniß, Schußfrist

3 Jahre, angemeldet den 10. Februar 1890, Bor-

mittags 10 Uhr.

Gmünd, den 21. Februar 1890.

Landgerichtsrath: (Unterschrift.)

Gmünd, [67041] Q, württ. Amtsgericht Gmünd. In das Musterreaister ist eingetragen unter Nr. 153 für die Firma Wilhelm Vinder in Gmüud se<8 je viermal versiegelte Pa>kete mit 264 Mustern für Silberwaaren, das erste mit 50 Stü>k mit den Fabriknummern 7603—7652 Serie VIII, das zweite mit 50 Stü> mit den Fabriknummern 7653—7702 Serie IX, das driite mit 50 Stü>k mit den Fabrik-

sg 810, 813, 815, 817, 819, 820, 821, 822, 824, 26, 827, 829, 831, 832, 900, 901, 825, 789, 790,

Nr. 140.- Gebrüder Klingenberg in Detmold; Offener Briefumschlag mit 42 Mustern ithographischer

Erzeugnisse, Fabriknummern 4461, 4463, 4471, 4472, 4473, 4496, 4698, 4783 bis 4800, 4805 bis 4811, 4817 bis 4826, Flächenerzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, Februar 1890, Mittags 124° Uhr.

[66074]

angemeldet am 8.

Kassel.

Muster: 2 Einmaleinstafeln ein uster: nmaleinstafeln ein Kartenständer, Zahlenbilderapparat mit Si Gee e Vir RUgerng der Schußfrist bis auf 12 Jahre an- gemeldet.

Kassel

E E

7777—7802 Serie XI, das fünfte mit 50 Stü> mit den Fabriknummern 7803—7852 Serie XII, das se<ste mit 15 Stü>k mit den Fabciknummern 7893—7867 Serie X1II1, für plastische Erzeugnisse, Schußfrist? 3 Jahre, angemeldet den 10. Februar 1890, Nachmittags 2 Uhr.

Den ‘22. Februar 1890.

Landgerihtsrath: (Unterschrift.)

Greiz. [67243] : Im hiesigen Musterregister ist heute unter Nr. 229 für den Klempnermeister A. Fra>kmanu hier ein- getragen N hal uster für eine Oelkanne, plastishes Erzeugniß, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 20. Februar 1890, Nachmittags 3 Uhr. Greiz, den 20. Februar 1890. Fürstlihes Amtsgericht. Abth. Il. <roeder.

GrosSenhain. [63559] In das Musterregister ist eingetragen : _ Nr. 36. Bildhauer Ferdinaud Emil Geißler in Großenhain, ein verschlossenes Paket, ent- haltend 6 Stü> Modells zu Grabsteinen Nr. 1—6 des Musterbuhes, S>ußfrist drei Jahre, ange- meldet den 3. Februar 1890, Nachmittags 36 Uhr. Großenhain, am 7. Februar 1890. Das Königliche Amtsgericht. Esftler.

Hagen i/W. Musterregister [64132] des Königlichen Amtsgerichts zu Hagen i./W. Eingetragen am 8, Februar 1890;

Nr, 293, Firma F. W. Killing zu Delftern ein Paket enthaltend : 2 Schraubens{<lüssel mit ver- stellbarer Ba>e; plastishe Erzeugnisse; Schußfrift drei Jahre ; angemeldet am 6. Februar 1890 Nach- mittags d7 Uhr.

Hagen i./W. Mufter:-Register [64904] des Königlichen Amtsgerichts zu Hagen i./W. Eingetragen am 12. Februar 1890. i Nr. 294. Kaufmann Hugo Bremer zu Hagen; ein Paket enthaltend ein Modell zu einem Kleider- haken mit der Geschäftönummer 4; plastisches Er- zeugniß; SOUR drei Jahre; angemeldet am 11, Februar 1890 Vormittags 10 Uhr.

Hameln. 67973] In das hiesige Musterregister ist unterzNr. 38 eingetragen : Schiffs- und Maschinen-Vauer Heinrich Erbstein zu Hameln, eine Zeihnuna zu einem ge- nieteten, \{<miedeeisernen Schraubenpfahl, offen, an- gemeldet den 22 Februar 1890, Nachmittags 1 Uhr - 10 Minuten, Schußfrist 3 Jahre. Hameln, den 22. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht, Abtbl. I1I.

Hechingen, Hohenzollern. [64349]

In das Musterregister ist eingetragen :

Nr. 9. Firma V. Baruch: und Söhne in

Hechingen, ein offenes Paket mit aht und vierzig

Mustern baumwollener Stoffe, Fabriknummern 1

bis mit 48, Schußfrist 3 Jahre.

Nr, 10. Firma V. Baruch und Söhne in

Hechingen, ein offenes Paket mit ein und oierzig

Mustern baumwollener Stoffe, Fabriknummern 49

bis mit 89, Schußfrist 3 Jahre.

Nr. 9 und 10 angemeldet am 5. Februar 1890, '

Vormittags 11 Uhr.

Hechingen, den 6. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

Jauer. S [67240]

In unser Musterregister ist eingetragen:

Nr. 35, Handelsgesellschaft F. Jacobi Nach-

folger: Schenk & Freudenberg zu Jauer; ein

versiegeltes Pa>ket enthaltend: Theebretter, Hol; in Verbindung mit Metalleinlagen mit Zwiebeldecor. in

ß . J 3. s /40. 31/47. 837/53 cm Muster für plastis<e Eczenduie ; Scupfrift 3 Jahre ; eovruar ormitt 0 Jauer, den 8. Februar 1890. ags 10 Uhr.

Köni ¡lihes Amtsgericht.

670 In das Musterregister ift eingetragen : tis Bei Nr. 80. Lehrer Wilhelm Maguus König r. 80 angemeldeten

Kaffel, den 17. Februar 1890, Königliches Amtsgericht, Abth. 4.

In das Musterregister ist eingetragen : éi Nr. 108. Lehrer Wilhelm Magnus König Caffel: eine Rehenmaschine (Zusaßmuster zu

u

Nr. 49 des Registers), 2 V o hängen von Karten 3 orrihtungen zum Auf mit und ohne Rollstab und ohne Aufbä - A

; Mutter für pla e isse; S

15 Jahre; angemeldet am 19. i 00" Rue mittags $5 Uhr.

Tafeln, Anschauungsbildern 2c.

ebruar 1890, Kassel, den 28. Februar 1890,

ah-

nummern 7703—7752 Serie X, das vierte mit 49 Stü> mit den Fabiknummern 7752—7775 und

Königliches Amtsgericht, Abth. 4.