1890 / 56 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kiel, 28. Fcbrucr. Den Postraub bei der Büffelkoppel N n Postamt hierselbst taß die Ergreifung des Räubers bis jeyt nicht as E N somit Me Dria e S N en An ° geschäfte, Gendarmen u. . w Nawforshungen Behufs Ermittelung ; und Ergreifurg des Tkäters in vershärftem Maße anzustellen haben. | Das Fakrzeug ist auf der Werft ven Meyer-Papecnkurg gebaut, na< Es werden insbesondere die Amtsvorsteher aufgefordert, für thunli&st weite wiederholte Verbreitung der Einzelheiten dur<h Aushanes, Zei- tungen 2c. zu sorgen und das Interesse für die Sache wach zu haiten. Von irgend wel<hen verdähtigen Wahrnehmungen, Spur des Rävbers führen könnten, ist dem Ober-Postdirektor sofort

beircffend, geht der , Kiel. Ztg * veom- Kaiserlichen die Mittbeitung zu, gelungen ist,

telegraphishe Anzeige zu erstatten.

FriedriH8hagen bei Ems, 28. Februar.

Ein Theil der Blei- vnd Silbergruben brennt. erscheint vorerst unmögli, der Einsturz des ganzen Grubenbaues

wird befürctet.

Neustadt, 26. Februar. (Schwäb. M) Dec von der Shwarz- walovereins-Scktion Neustadt im Jahre 1888 auf dem 1190 m hoben Hochfirst erbaute <höne, hölzerne Thurm is dem Orkan vom Wer die Sommerfris<orten Kappel, Lenzkirh, Saig und Titisee kennt

23. Januar d. I. zum Opfer gefallen. Lage des Hochfirstes zwishen den stadt, Friedenweiler,

Hamburg, 28. Februar. bier na< der Westküste

dem Kaiserlihen Gouverneur

theils auf dem Landwege, gesandt, wel<he auf die | na Kamerun, zu!etzen.

London, 26. Februar.

(Frkf. Journ.) Das Löschen

York gelandet.

bohem Grade. gang. werden,

herrlihe Neu-

(Magd. Zig.) Mit dem keute von Afrikas abgeherden Dampfer „Carl Woermann“ ist der Hinterroddampfer „Soden“, (benannt nach Freiberrn ron Soden), der für das Kaiserlihe Gouvernement Kan:erun bestimmt ist, verladen worden.

beendeter Probefahrt auseinander genommen und, in Kisten verpa>t, tbeils auf dem Scewege nah Hamburg Ein ron der Regierung angestellter Maschinist geht mit um den „Soden“ an Ort und Stelle zusammen-

(A. C.). Die Klipperbarka „Meteor“ von Greeno> ieß am 17. Februar im Atlantishen Deean auf der Fahrt von Cadix na<h St. Johns, Nevfundland, mit einem Eis- berg zusammen und mußte von der Besatzung verlassen werden. Der Steuermann und ein Matrose ertranken. : wurden von einem vorüberfahrenden Schiffe aufgenommen und in New-

London, 27. Februar. (A. verschiedenen Theilen von Devonshire Viele Krankheitsfälle In verschiedenen Dörfern mußten die Schulen ge\<lo}sen da nitt allcin die meisten Kinder,

Die übrigen Seeleute

E an Berd.

C.) In Kings Lynn sowie in grassirt die Influenza in hatten einen töôttlihen Aus-

sondern au die Lehrer | Forres au

Marie“ na< Amomari einge\<i|t. wurden sie von einem trieb. 80 Tage blieb das Schi ein Spiel der Wellen und endli wurde es an die Insel Alessandro geworfen, nawdem 5 Seeleute er- trunken waren. und segelte wieder ab. Da es aber stark le>te, so weigerten \ih die Enaländer, {si ilm anzuvertrauen, und beschlossen, auf der bleiben, bis ein vorüberfahrendes Schiff sie retten würde, Die drei Schiff- brücbigen lebten bauptsäcli vôgel und Fische mittelst Haken, die fie sich aus Uhrtheilen anfertigten. Die Entbehrungen waren jedo< \tark, hauptsäcli< weil es an Kleidern fehlte, und sie waren der Verzweiflung nahe, als der ,Wan- derer“ sie aufnahm. Während ihres Aufenthalts auf der Insel fuhren mehrere Schiffe vorüber, aber niht nahe genug, daß sie die gegebenen Zeichen hätten bemerken können.

London, 28. Februar (A. C.) Der in Liverpool eingetroffene Dampfer „Queensmore“ hatte die Besaßungen des Londoner Dampfers , Claymore“ und der Londoner Barke „Coriolanus* Die beiden leßteren Schiffe stießen im atlantischen Ocean zusammen und gingen unter.

London, 1 gegangenen Depesche vom heutigen Tage ist der Postdampfer Quetta* auf der P von Brisbane na< London in der Meerenge von

„einen Felsen gestoßen und sofort gesunken. Etwa 200

. März.

Sn der Meerenge von Iffugaru Sturme überras>t, welcher sie aus ihrem Kurs

Das Fahrzeug wurde dann nothdürftig ausgebessert Insel zu

von Früchten. Auch fingen sie See-

(W. T. B.) Nas einer bei Lloyds ein-

[68165] In Sachen des Vorshuß-Vereins zu Fallersleben, E. G., Klägers, wider den Halbspänner H. Schaper in Riestberg, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem ‘auf Antrag des Klägers die Beshlagnahme des demBéklagten gebörigenHalbspännerhofs No.ass.11 zu Rieseberg nebst Zubehör zum Zwe>ke der Zwangs- versteigerung dur Beshluß vom 12 d. Mts. ver- fügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am nämlichen Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 6. Juni d. Jrs., Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amts- se in der Lippoldes’shen Gastwirthschaft zu Riefeberg angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Königslutter, den 22. Februar 1890. Herzoglihes Amtsgericht. Brin>meier.

[6832M Aufgebot.

Der Qiegeleibesißzer Carl Döring in Dommibsch bei Torgau, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Lucius in Mainz, hat das Aufgebot der Stammaktie Nr. 75846 der Hessishen Ludwigsbahn über 4 600 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf-

[28865] Aufgebot.

Die Handlung Franz Stolt bier, Lindenstraße 35, vertreten dur< den Rechtsanwalt W, Bading hier, hat das Aufgebot des angebli< abhanden gekom- menen, von Franz Stoly am 6. April 1888 aus- gestellten, von E. NReehten acceptirten, am 15. Juni 1888 zahlbar gewesenen Prima - Wehfels über 788,55 M4, welcher auf der Rückseite mit dem Vor- legungsvermerk des E. Neebten vom 15. Juni 1888 ver- sehen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. März 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Slügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 24. August 1889. i

Das Königliche Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[90890 Aufgebot.

Der Kaufmann Friedri< Vaerst zu Hagen, als Theilhaber der Firma F. & L. Vaerst daselbst, hat das Aufgebot folgenden Wechsels :

Main Nr. 57 von Rahel Gertrud du Fay. Be- sceinigt ift ferner, ‘aß diese beiden Mefßläden dur< Kauf auf den Gerhard Anthon in Hanau und von diesem dur Erbschaft und Veräußerungs-Urkunden in das Eigenthum der Antragstellerin Louise Kaehler, geb. Anthon, bier übergegangen sind.

Es werden daher die beiden genannten Meßläden am Main Nr. 56 und Nr. 57 hierdur< aufgeboten, und werden alle Diejenigen, wel<e Eigenthums- oder sonstige Rechte oder Ansprüche an die bezeich- neten 2 Meßläden zu haben glauben, aufgefordert, spätestens in dem auf “Samstag, den 14. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte (Gerichtsçebäude, ebener Erde, Zimmer Nr. 20) anberaumten Termine anzumelden, widrigen- falls die bezeihneten 2 Meßläden Nr. 56 und Nr. 57 am Main der Frau Louise Kähler, geb. Anthon, biee im Tranéskriptionëbuche zuges<rieben werden ollen.

Frankfurt a /M., den 28. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. V.

[68158] Ausgebot.

Die Liegenschaften: I. der Gemarkung Frankfurt a. M.:

14) Stellmacher Franz Müller, Reihestelle Nr. 11 = 28,03 M Rente = 560,60 Æ Capital ;

15) Waldarbeiter Adam Ma>ensen und Maurer Heinri<h Rehkopf, Reihestelle Nr. 13 = 88,52 M Rente = 1770,40 & Capital ;

16) Zimmermann Wilhelm Ma>ensen, Reihe- telle Nr. 14 = 45,26 A Rente = 905,29 Capital;

17) Wilh. Riehn (vorm. Maurergeselle Jacob Mad>ensen), Reibestelle Nr. 15 = 34,51 A Rente = 690,20 M Capital ;

18) Kiepenmaher Chr. Roemermann, Reihestelle Nr. 16 = 54,21 M Rente = 1084,20 (A Capital :

19) Maurergeselle Chr. Steinmann, Reihestelle Ne. 17 = 42,02 4 Rente = 840,40 # Capital ;

20) Zimmermann Wilh. Waldmann, Rethestelle Nr. 18 = 952,93 H Rente = 1058,60 46 Capital ;

21) Handarbeiter Jacob Rott Wittwe, Reihestelle Nr. 19 = 35,24 #4 Rente = 704,80 #4 Capital ;

22) Zimmermann Wilhelm Holzigel, Reihestelle Nr. 20 = 38,18 M Rente = 763,60 # Capital ;

23) Zimmermann Jacob Matensen's Erben, Reihe- stelle Nr. 21 = 62,57 # Rente = 1251,40 4 Gapialz : i __24) Zimmermann, Wilhelm Macd>ensen, Reihe- stelle Nr. 22 “=— 87,81 M Rente ee 20 A

und jemals von dem nunmehr zerstörten Thurme den entzü>enden erkrankten. : Blick über die S Ene R O en ließ, A von dem dringenden Wunsche erfüllt, daß auf jenem Bere möglichst London, 27, Februar. (A. C.) Eine gestern in Queenstown von bald ein never Ausfichtsthurm erstche. Die Sektion hofft nun, daß, | der Fo T Die E 2A das ameri- wer gerne gemeinnüßige Bestrebungen unterstüßt, oder sih son an | fanise Schiff Wanderer“ am d. Februar dort drei Engländer dem aiten Aussichtsthurm ersreute, den Wiederaufbau durh gütige | landete, welche es auf der unbewohnten Insel San Alessandro Spenden fördern werde. gefunden hatte, wo sie vier Jahre zugebracht hatten. Im Ofktober 1885 hatten sie sih in Hakodat auf dem japanischen Schiffe „Matsuo

gefordert, spätestens in dem auf Freitag, deu 19. September 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzei<Gneten Gerichte, Saal Nr. 22, an- meinen Wechsel an die Ordre Herren F. & L. beraumten Aufgebotétermine seine Rete ema Vaerst die Summe von

und di? Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dîe Kraft- „einhundert fünf & dreissig Mark & 75 „S“ loserklärung der Urkunde erfolgen wird. den Werth erhalten & stelle solhen auf Rehh-

Mainz, den 10. Februar 1890. nung laut Bericht. Großherzogliches Amtsgericht. pp. Wwe A, Kritzler, . Fleig. Heinrich Völker.“

Personen sollen ertrunken sein; die Eigenthümer des Dampfer3 erbiclten ein Telegramm, na<h wel<hem 100 Personen, daruntir der Kapitän, gerettet wurden.

&alta. (Dts. Tagebl.) Aus_Jalta (Südküste“ der Krim) wird gemeldet, daß ein gewaltiger Orkan an der ganzen Küste grofen Schaden angerichtet hat. In Jalta selbst sind die Boule- vards zerstört worden. Die Alexanderkirhe war stark bedroht. ;

1) Gew. 17 Nr. 44, Mainzer-Landstraße zwischen der Gallvéwarte und der Grie8heimer Grenze, hält 3 ha 79 a 56,00 qm,

2) Gew. 1 Nr. 376, Hanauer-Landstraße vom Oftbahnhof bis zu den Riederhöfen, hält 3 ha | 54,72 ( Rente = 109440 Æ Capital ;

80 a 43,40 qm, - 26) Chausseewärter Louis Hesse, Reihestelle Nr. 24

3) Gew. 21 Nr. 108, Hanauer-Landftraße von | = 77,18 M Rente = 1543,69 #4 Capital; den Riederhöfen bis zur Gemarkungsgrenze, hält | 27) Schmied Heinri Riehn's Erben, Keihestelle 2 ha 54 a 95,60 qm, 4 Nr. 25 = 4,41 M Rente = 8820 ( Capital;

973, Fricdberger-Landflraße i

N

29) A>ermann und Bauermeister Louis Demp- wolf, Retihestelle Ner. 23 = 274 94 K Rel 2 5498,80 Capital; dexselbe für eine Scheune =

„Hagen, den 165, Oftober 1888, M 135,75 K. Am 15. Januar 1889 zahle ih gegen diesen

4) Gew. 6 Nr.

«8% P E i L Nach 4 18 “Aktenstücke des Crmittelungsverfahrens,

i : e E N s T E T E S unter der Behauptung. daß dieser Wechsel bei dem

. Ste>briefe und Untersuchungs-Sachen.

. Zwangsvollstrekungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

| Beffentlicher Anzeiger.

WOIANEIR R

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch. . Beruss-Genossenschaften. H

Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenscaften.

. Wothen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

P Lr

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[68021] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Uhrmaer Gustav Nimler aus Berlin, gecberen am 22. Oktober 1851 zu Iaroslau in Galizien, welcer flüchtig ist, ist in ten Akten V. R. 11. 14. 90 die Untersuhungöhaft wegen s{<werer Urkundenfälshung in drei Fallen und Betruges verhängt. E3 wird ersucht, denselben zu veréaften und in das Untcrsuchung8gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern.

Berlin, den 26. Februar 1890.

Der Untersuurgsrichter bei dem Kgl. Landgerichte T.

Beschreibung : Alter : 38 Jahre. Größe: 1,60 m, Statur: \>{mwähli<h. Haare: s{warz. Stirn: hoch. Bart : schwarzen Schnurr- und Bactenbart Nugen- brauen: \{<warz. Augen: dunkelbraun. Nase: ge- bogen, sog. Habichtsnase. Mund : gewöhnli. Zähne: voltändig, Kinn: spiz. Gesicht: länglih. Ge- sidtsfarbe: blaß. Sprad;c: deuts und polnisch. [68430]

Fn der Strafsahe gegen Johannes Ernst Otto Stolten wegen Beleidigung hat die Strafkammer 11. des Landgerichts zu Hamburg ani 15. Januar 1899 für Rechx erkannt: daß der Angeklagle wegen Be- leidigung des Reichskanzlers Fürsten von Bismar>, begangen dur< Veröffentlihung des Artikels „Uf!“ in Nr. 41 des 3. Jahrganges des „Hamburger Echo“ in cine Geldstrafe von 100 4, ev. 10 Tage Gc- fängniß und in die Kosten des Verfahrens zu ver- urtheilen sei. Dem Reichskanzler Fürsten von Bis- rad wird die Befugniß zugesprochen, kten ver- fügenden Theil dieses Urtheils innerhalb 4 Wochen na Zustellung einer Ausfertigung des rechtskräftigen Urtheils an ihn auf Kosten des Angeklagten im „Reichs-Anzeicier“ und im „Hamburger Go“ be- fannt ¿zu machen. Die vorhandenen Exemplare der Ne, 41 des 3. Jahrganges des „Hamburger Echo“, sowie die zu ihrer Herstellung bestimmten Platten und Formen sind unbrauchbar zu machen.

Die Richtigkeit der Abschrift der Urtheiléformel wird beglaubigt und die Vollstre>barkcit des Urtheils bescheinigt,

Hamburg, den 23. Januar 1890,

T üg el, Gerichtsshreibergch. der Strafkammer 11. des Landgerichts.

[68120] Abschrift. Im Namen Seiner Majestät des Königs L von Vayern!

Die Strofkammer des Kal. Landgecihts Franken- that hat am 15. Januar 1890, Vormittags 11 Uhr, versaumelt in geheimer Sißung, wo zugegen waren :

, Der BVorsißende Kgl. Landgerichts-Direktor Fahr, die Landgerih18-Räthe Zöller und Kissel, Ersterer Referent, in der Untersuchungssache gegen :

1) Heinrich Reich, geb, 1863 zu Lambsheim, zu- legl da‘clbit,

2) Friedrih Franzreb, gev. 1866 zu Cbertsheim, zuleßt pafelbit, S |

9) Philipp Kelle b. 186 : im, dafclbit p r, ge 36 zu Roxheim, zuleßt

4) Mibael Gutting, geb. 1867 zu Hambac, zu- leßt daselbft, e I O

9) Martin Da : s erte - legi tastlbf y, geb. 1867 zu Rupperteberg, zu

6) Simon F 3 dasclbit, Fuuk, geb. 1868 zu Hambach, zuleßt

atze Stheurer, geb. 1868 zu Haßloch, zuleßt C E o Bran e Delterhei wh as : i 1868 i é Gat E E 2 i 7 E b, i; s i . : as Lm Velegiat Le Behnzsit E s Einsicht und “Bala "a

Krämer, geb. 1868 zu

wichtigeren

“Mat Ansicht des vom Kal, S E E / Kal, Staatsanwalt unter g dem. 18. Oktober 1889 eingereichten Antrages auf

Vermögensbes<lagnahme, sowie der Anklageschrift vom g!eid<en Tage,

Fn Erwägung, daß gegen die vorgenannten Wehr- pflihtigen die öffenilide Klage wegen Verleßung der Wehrpflicht erboben ist, daß dieselben von ihren Eltern und Verwandten Vermögen zu erwarten haben, dermalen aber cin Zugriff auf einzelne Ber- mögensstü>e zur De>ung der die Angeschuldigten möglicherweise trefenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens nicht mögli ift,

Daß vemnah der Fall gegeben ift, zu dem be- zeihneten Zwe>te tas im Deutscken Reiche belegene Vermögen der Argesculdigten entsprehend dem An- trag des Kgl. Staatéanmwaltes mit Béeschlag ¿u be- legenz

Aus dicfen Gründen im Deuts<en Reiche

wird die BVeslagnatbme des obgenannten Änge-

befindlichen Bermögcrs ter \œuldigten besclosscn Gemäß 88. 149 Abs, 3 RNSt -Gb's,, 488, 32d, 326 St.-P.O, e Gezeichnet: Fahr, Zöller und Kissel. Zuc Beglaubigung : Frankenthal, den 27. Februar 1820 Kal. Landgerichtëscreiberei. (L, S.) Mayer, Stv. [68022] K. Württ. Stagatêëantualtschaft Hall. Vermögensbescziaguahme.

In der Strassache geen: j

1) Beet, Friedrich, Beruf u: bekannt, geb. 28, Juni 1867 in Apfelbah, OA. Mergentteim, zuleßt wohn- laft in Mergentheim,

9) Braun, Iakob Frictri% Christiay, Schreiner, geb. 21. Juni 1867 in Ernébaw, DA. Ocehringen, zuleßt wohnhaft dafelbst, /

i Brenninger, Joh-nn Georg Lonhard, Friseur, geb. 17. Mai 1867 in Michelbah a W,, OA. Oehringen, zuleßt wohnhaft daselbsi,

4) Vürkert, Josef Friedri®, Maurer, ge? 31. cège- nuar 1867 in Pfedelba<h, OA. Ochringen, zuleßt wohnhaft daselbst,

5) Göltenboth, Georg Martin, Schneider, geb. 5, Nov. 1866 in Langensall, Gde. Mangoldsall, OA. Oehringen, zuleßt wohnhaft daselbst,

6) Göt, Johann Fricdri®, Schreincr, geb. 23. Jan. 1867 in Pfedelbach, DA. Dehringen, zuleht wohn- haft daselbst, e

7) Hahn, Johann Karl Friedri Lorenz, Kauf- mann, früher Wagner, geb, 7, Okt. 1867 in ODeh- ringen, zuleßt wohnhaft daselbst,

8) Maas, Salomo, Meßger, geb. am 16. Piârz e Ernébach, OA. Oehringen, zuletzt wohnhaft daseibit, ,

9) Sailer, Karl, Bauer, geb. 14, April 1867 in Schwöltbronn, OA. Ochringen , zulegt wohnhaft daselbit, : «

10) Stettner, Ludwig Christian, Küfer, geb. E 1867 in Ochringen, zuleßt wohnhaft da- elbît,

11) Uugerer, Christian Kail, Bäer, geb. 21. Sept. 1867 in Neuenstein, DA, Dehringen, zuleyt wohn- haft daselbst, / |

12) Weiß, Karl Heinri, Dienstkne<t, geb. am 15, Jan. 1867 in Forctenberg, OA. Ochringen, zu- leßt wohnhaft daselbst, : :

wegen Verlegung der Wehrpflicht hat die Siraf- fammer des K. Landgericts Hall am 21. Februar 1890 tas Vermögen der Angeklagten je bis zum Betrage von 670 #6 für die Geldstrafe und die muthmaßlichen Kosten mit Beschlag belegt.

Den 27. Februar 1890.

Hilfs-Staatsanwalt: Slöggler.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[68149] Giwangsversieigerung, Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 81 Nr. 3416 auf dea Namen des Klempnermeisters Franz Zieglareki zu Berlin eîinge- tragene, in der Reini>endorferstraße belegene Grund- stûcé am 22. Vpril 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerits- stelle Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgc\<oß, Zimmer Nr. 40 versteigert werden.

Das Grundstü> is mit 5 4 73 H Reinertrag und

ciner Fläche von 12-a 16 qm zur Grundsteuer ver anlagt.

vermerks niht hervorging, insbesondere derartige

O von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden, und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gericht glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten

Gebots ni<t berüdsihtigt werden und bei VWVer- theilung des Kaufgeldes gegen

aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri-

genfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund-

stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des

Zuschlags wird am 22. April 1890, Mittags 2 Uhr, an obenbezeineter Gerichtsstelle verkündet

werden. Berlin, den 13. Februar 1890. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 53.

[68148] Hywangsversteigeruug.

Im Wege der Zwangsvollstredung soll das im Berlins im Kreise Nicderkarnim Band 89 Nr. 3386 auf den Namen des Mau: ermeisters Heinri ODesterheld zu

Srundbuhe ven den Umgebungen

Berlin eingetragene, Ecke Pankstraße und Plaß K

belegene Grundstü>k am 24. April 1890, Vor- mittags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht

an Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. Nr. 13, Hof,

Flügel C., Erdgeschoß, Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü> is mit 4 4 47 « Z Reinertrag und ciner Fläche von 9 a 49 qm zur Grund- steuer veranlagt Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschägungen und andere das Grundstü bes treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen Fkönnen in der ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingeseßen werden. Älle Realberectigten ‘roerdea aufgefordert, die nit vou selbst auf den Ersteher über- gebenden Ansprüche, deren Betrag aus dem Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht her- vorging , Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen over Kosten, spätestens im Versteigerungstermin

vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger l zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten

widerspri<t, dem Gerichte glaubhaft Gebo1s nicht berücksichtigt werden und bei Ber- tbeilung des Kaufgeldes gegen die

tigten Ansprüche im Range zurüdtreten.

1890, Mittags 12 Uhr,

Gerichtêstelle verkündet werden. Verlin, den 13. Februar 1890,

Königlihes Amtsgericht T. Abtheilung 58.

(63147] Zwangsversieigerung.

Im Wege der Zwangsvcllstre>ung sol das im von den Umgebungen Band 158 Nr. 6951 auf den Namen des Glasermeisters dorc

(Hrundbudhe

RaEmann hier eingetragene, in der Schulzendorfe straße (Nr. 17) belegene Grundstü> am 28. Apr

1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem E eue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel C. Erdgeschoß, Ziwmer 40, versteigert werden. Das Grunostüct ist lâche von 8 a 2% gqm zur Grundsteuer vera uszug aus \stt des Grund-

buchblatts, etwaige Abshätßungen und andere das

zeihneten Geriht an Gerichtsstelle

mit 3 #6 87 & Reinertrag und einer

der Steuerrolle, beglaubigte Abschr

Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nahweijungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, etendort, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realbere<htigten werden aufgefordert die nit von felbst auf den Ersteher übergehenden An- \pcüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs-

ilung de i die berü>sichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche tas Eigenthum des Grundstü>ks beanspruchen, werden

Gerichtss<reiberci

i Vorhandensein oder Grundbuche zur Zeit der

insbesondere derartige Forderungen von

berüdsih- tig! Dies jenigen, welche das Eigenthum dcs Grundstü>s be- anspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver- steigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na@ erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücs tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 24. April an oben bezeichneter

Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Eerichts- {chreiberei, ebenda, Flügel D, Zimmer 42, ein- gesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufge- fordert, die nit von selbst auf den Ersteher Übergehen- den Ansprüche, teren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuce zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu inachen, widrigensalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots ni<t berü>sihtigt werden und bei Vertheilung des Ma LS gegen die berüd>- sichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Die- jenigen, welhe das Eigenthum des Grundstüd>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Sc)luß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag tas Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des. Zuschlags wird am 28. April 1890, Mittags 12 Uhr, an obenbezeihneter Ge- richts\telle verkündet werden. BVerliu, den 24, Februgr 1890 Königliches Amtögerit I. Abtheilung 93.

[68146] Hjwangsversieigerung.

Im Wege der Zwangsvollstredung toll das im Srundbu&e von der Königstadt Band 92 Nr. 4626 auf den Nomen des Maurermeisters Carl Wießner und des Zimmermeisters Eduard - Ganfo hier zu

gleichen Rechten und Antheilen eingetragene, in der Rükerstraße Nr. 4 belegene Grundstück am 24. April 1890, Vormittags 11 Uhx, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerictsftelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grundstüd> ift mit 15 180 Nutungêwerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus -der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstück betreffende Nahweisungen, jowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- \<reiberci, ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprücve, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- czrmerls ni<t hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- i-xrmin vor der Aufforderung zur Abgabe vou Ges boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des ge- cingsten Gebots ni<ht berü>fihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die bes rüdsichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Dicjenigen, wel<e das Eigenthum des Grundstücks deansprucen, werden aufgefordert, vor Schluß des Bersteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zushlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 24. April 1890, Nachmittags 1{ Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben bezeichnet, verkündet werden.

Veriin, ven 21, Februar 1890. z

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 51. {68162] ; ;

In Sachen der Ehefrau des Mil>fuörmananes Heinri Prenzler, Christine, geb Fri>ke zu Grauhof, Klägerin, wider den Shuhmacher Wilhelm Bierberg in Seejen, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme der dem Beklagten gehörigen 6,01 ar von dem Plane der Kämmereikaf ; t zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur) Beschluß vom 18. Februar 1890 verfügt, auch die Eintragung dieses Be\lusses im Grundbuche am 18, Februar 1890 erfolgt is, Términ zur Zwangsversteigerung auf Montag, den 16. J 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte, Seesen angeseßt, in wel<hem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Scesen, den 19. Februar 1890.

Herzogliches Amtsgecicht. W. Haar.

se Seesen Nr. 2322 der Karte zu 69 ar

uni 1890, Morgens

[62065] Anfgebot. Der Förster Franz Közienzik zu Kosel, verireten dur< die Rechtsanwälte Dr. Friedleben und Dr.

Neumann dahier, hat das Aufgebot der ihm von der

Providentia, Frankfurter Versicberungsgesell haft zu Frankfurt a. M., die Summe von 500 Thalern = 1500 (6 ertheilten

Police Nr. 12503 beantragt. Der Inhaber der Ürkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. August 1890, Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die erklärung der Urkunde erfolgen wird. Frankfurt a./M., den 29. Januar 1890, Königliches Amtsgericht. 1V.

N Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr Th. Lürman hierseibit, als Verwalters des Nawlasses des hier- selbst verstorbenen Kaufmanns Albre<t Withelm Barkhausen - Büsing wird der unbekannte Jahaber cines dem Letzteren von der hiesigen Firma H. Brü- ning & Co. eröffneten, gegenwärtig ein Guthaben von M 3687,20 nacweisenden Kontobuces, dessen Titelblatt die Wocte stehen: Hecr W, Bark- hausen mit Herrn H. Brünina, hiermit aufgefordert, die bezeichnete Urkunde unter Anmeldung seine Rehte auf dieselbe spätestens in dem hiecmii auf Montag, 10. November 1890, Mittags 12 Uß*’xr, unten im Stadthause Zimmer Nr. 6, anberaumten Auf- gebotstermine dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für krafilos erklärt werdea fol.

Bremen, 28, Februar 1890

Das Amtsgericht. (gez.) Bölcers. Zur Beglaubigung! Stede, Gerichtéschreiber,

unter dem 19. April 1864 über

Krafilos-

auf |

im Geschästélokale der genannten Firma am 1. August 1889 auêgebrohenen Brande verbrannt sei, beantragt.

Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf ven 1. August 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeineten Ge- richte, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

Hagen, den 18. Dezember 1889,

Königliches Amtsgericht.

[68144]

Lage. Der Kolon Sobbe Nr. 3 in Hagen hat das Aufgebot und die Löschung der auf feinem Srundbuchlatte 48 daselbs Band 11. in 3. Abthei- lung unter 1 für die Stüfkfer'shen Kinder dasclbst eingetragenen Darlehnéhypothek vom 15. Inli 1773 zu 1545 46 beantragt und glaubhaft gemacht, daß vie vom ursprünglihen Gläubiger, J. H. Reineke daseibst, den Stüker'shen Kindern am 15. Januar 1799 abgetretene, ursprünglih auf 515 Thlr Gold lautende Hypothckenmkunde, worauf am 14. Auguit 1808 {on 210 Tblr. zurü>bezahlt seien, unauf- findbar, das ganze Darlehn aber zurü>bezahlt und die Hypothek erloschen sei. Zu dem auf Mittwoch, 15. Oktover 1890, Morgens 10 Uhr, an- gesckten Aufgebotstermine werden Alle, welche die Hypothek in Anipru<h nehmen, unter dem Rechts- nachtheile hiermit vorgeladen, daß im Nichtanmel- dungéfall oder bei mangelndem Berechtigungénach- weise die Hypothekenurkunde für kraftlos und die Eintragung für erloschen erklärt, die Löschung auch sofort vollzogen werden foli.

Lage, 22. Februar 1890.

Fürstlich Lippisches Amtsgericht. Nieläuder.

549721

Ausgeboît.

Auf Antrag der untengenannten Folienbesißer

ergeht an Diejznigen, welbe an die nah-

bezeiGneten Hypothekforderungen eîn Recht zu haben glauben, die Aufforderung, dasselbe bei dem ge-

fercigten Gerichte innerhalb 6 Monaten und spätestens im

Aufgebo1stermine, weler auf Donnerstag,

den 19. Juni 1890, Vorm. 9 Uhr, dahier anberaumt ist, anzumelden, widrigenfalls diese Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche aelö!<t würden.

Folienbesiger Hypothekgläubiger

Bezeichnung der Forderung des

Datum Hypotheken- buch der

Eintrags Gemeinde

Iohzru S<hmelmer,

Bauer i1 Gumpersberg | sohn von Gumpersbersg

Anna Maria Laschinger,|Pfarrer Kroiß von 3 Bauerswittrwoe in Weißa] Schwarzac) 92 Mitael Karl, Gütler [Agnes und Johann Hart-|2

in Holz;en mann, Gütlerskinder

in Seiderau Franz Rauschendo: fer, |Weolfgang und Kath. Söldner in Waidholz

Ketterl, Austräg!er E von Waidholz

Jakob Wirth, Wagner

ia Windberg

Ludwig Eberl, Gütler Í in Müblthal macher in Mühlthal Am 12. Dezember 18339,

sohn in Windbcrg

Königliches Amtgeriht Vogen. (L. 8 Der Gerichts[<hreiber des Kgl. Amtêgerichtes Vogen.

Zar Beglaubigung:

Martin Karl, Bauers-16 Fl. Anschlag für Unter-110. Dezember \<luf, Kost und Medizin

5 Fl. Anschlag für hochzeit-

lihea Ein- und Ausgang Fl, Vorlehen

5

Fl. Jahresans<lag für|4. Juli 1842 Unters<luf, Medizin 25 F1…. Zehrpfennig

10 Fl. Jahresanschlag für

Leibtum

Linus Scer:er, Wagner8-14 Fl. Untershluf, Wart, Pflege, Medizin und Arzt Rupert Hartl, Schuh-14 Fl. T Ünterschlufs

Albertsried

1831 I. 269, 270

L 6. Mai 1833 l. Leichenkosten T: 3072

Degernbach I. 331

ZVindberg IT 549

Degernbach IT. 11

Kost und

6. Dezember 1824

11, Oktober 1850

Jahresanschlag deéf1. April 1847

Fahresanshlag für

Brunner.

(L. S) F B. Hanftmann, Kgl. Sekretär.

[6816N Ausgebot.

Das Grundflü> der Gemarkung Sacsenkausen Gew. 5 Nr. 15A. ist im Tranéscriytionsbuche auf einen Eigenthümer niht eingetragen. Im Flur- buhe von Sachsenhausen is als Eigenthümer Daniel Reich cingetragen. Bescheinigt ist, daß Daniel Reih und auc dessen Erben dies Grundstü im Besiye gehabt haben, und M dur Kauf und weiter dur< Erbschaft dies Grundstü> auf Susanna Magdalena Moser, acb. Martin, Ehefrau von Ludwig Moser, und Rosine Heim, gcb. Martin, Ehefrau des Jacob Karl Heim, Beide zu Oberrad, als Eigenthümerinnen übergegangen ist.

Auf Antrag der beiden genannten Persoaen, welche

in dieser Sache dur< ihren Anwalt, Justizrath

Dr. Serlenzfy vertreten werden, wird nunmehr Gew. 5 Nr. 15 H., Grundstü> der Sachsen- häuser Gemarkung, fog auf den Altenbergs-

,_ weg, hält zwei Are 49,21 Meter, : hiermit aufgeboten und werden alle Diejenigen, wel<he an genanntes Grundstü> Eigenthumês- oder

sonflige Rechte zu haben glauben, auigerortert, diese Rechte spätestens in dem auf Dienstag, den 17. Juai 1890, Vormittags elf Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Termine (Ge- rihtsgebäude, ebener Erde, Zimmer Nr. 20) geltend zu machen, ansonsten diefes Grundstü>k der Susanna Magdalena Mentie geb. Martin, und der Rosine Heim, geb. Martin, Beide zu Oberrad, im Trans- \criptionsbuhe zugeschrieben werden soll. Fraukfuart a. M., den 6. Februar 1890, Königliches Amtsgericht. V.

E Aufgebot.

Die Ehefrau Louise Kähler, geb. Anthon, dahier bat das Aufgebot der 2 Meßläden am Main Nr. 56 und Nr. 57 beantragt.

Diese Meßläden sind im Tranéskciptionsbuche Niemanden zugescbrieben, jedo<h sind dieselben laut SFnsaybuhs von 1773 Seite 128 verpfändet worden und zwar der Meßladen am Main Nr. 56 von Marie Elisabeth du Fay und der Meßladen am

heim, hâlt 1 ha 58 a 35,00 qm; II. der Gemarkung Sachsenhausen: 1) Gew. 17 Nr. 88, hält

1 ha 84 a 96,60 qm, |

2) Gew. 17 Nr. 88A, häit | Mörfelder-

86,40 qm, Landstraße von dem

3) Gew. 17 Nr. 88 B, hält 92,60 qm,

4) Gew. 20 Nr. 4A, hält 4 ha 81 a 10,70 qm,

5) Sew. 2 Nr. 93, hält |

Landesgrenze,

Offenbacher-Land- 22 a 05,69 qm, Ftraße von der 6) Gew. s Nr. 650, bält 1 ha 37 a 57,30 qm, zwis<en der Babenhäuser-Landstraße walde, bält 55 a 04,00 qm, 8) Gew. 20 Nr. 4,

markung Iscnberg, hält 4 ha 15,00 qm,

aber im Transskriptionsbuche.

10. März 1886 alle Eigentzumsansprüche des vor- maligen Stadtkreises Frankfurt a. M. auf den Bezirks- verband Wiesbaden übergegangen sind, hat Letzterer, vertreten dur< den Landesdireftor, da Urkunden über den Erwerb des Eigenthums an den oben genannten Liegenschaften Seitens des vormaligen Stadtkreises Frankfurt a. M. ni<t vorgelegt werden fonnten, Belißhandlungen der genannten Verbände aber als dargethan anzusehen sind, das Aufgebot obiger Liegenschaften zum Zwecke der Transscription be- antragt.

Hiernach werden alle Diejenigen, welche an diejen Liegenschaften Eigenthums- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, sol<e spätestens in dem auf 3. Juni 1890, Vormittags 11 hr, vor dem unterzeichneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls das unbeschränkte Eigenthum an den oben ge- nannten Liegenschaften dem Bezirksverbande Wies- baden zum Zwecke des Eintrags in das Transs\kriptionsbu< zugesprohen werden wird.

Fraukfurt a. M., ven 28. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. V.

[68160] Aufgebot, betreffend Ablösung der für Abstellung der Berechtigungen zum Bezuge von Bauholz festgestellten A A dur< Capital- zahlung. :

Die Königlihe Regierung in Hildesheim hat an- gezeigt, daß laut der zwishen ihr und den Besißern der unten genannten Reibestellen 2c. zu Lasfelde ab- ges<hlossenenen Rccesse die für Abstellung der Be- re<tigungen zum Bezuge von Bauholz aus fiscali- hen Harzforsten für diese Reihestellen festgeseßten Fahresrenten dur< nachstehende Capitalzahlungen abgelöst sind: i i

1) Real- und politische Gemeinde Lasfelde, Reihe- stellen Nr. 27A, 37A und 434 und Berechtigung zu Uferbauholz und Holz zu Schafhürden und N =— 129,07 M Rente = 2581,40 M Capital; L ;

2) Pelitische Gemeinde Petershütte, Reihestelle

tr. 44 und 43A = 3,19 M Rente = 63,80 M Capital; | E

3) Scul- und Capellengemeinde Lasfelde, Kaßen- stein und Petershütte, Reihestelle Nr. 56 = 76,27 M. Rente = 1525,40 (4 Capital; ;

41) Real- und politische Gemeinde Kagyenstein, Mee enen Be 44 57 und 43A = 6,95 A Rente = 139 4 Capital; : :

5) Real- e politishe Gemeinde Laßfelde, Reihe- stellen Nr. 44 und 57 = 55,96 M Rente = 1119,20 M Capital; : :

6) Wilhelm Grimmfsen uno Hermann Dernedde, Rente = 6,41 A = 128,20 4 Capital ;

7) Maurer Julius Rott, Reihestelle Nr. 51 29,55 M Rente = 591 M Capital; :

8) Zimmermann Carl Madensen, Reihestelle Nr. 2 = 61,86 A Rente = 1037,20 Capital ; ;

9) Wittwe Olfermann, Reihestele Nr. 4 = 57,02 6 Rente = 1140,40 M. Capital ; i

10) Zimmermann Wilhelm Freise, Reihestelle

r. 6 = 34,91 4 Rente = 698,20 4 Capital;

11) Schmied Heinrich Vollbre<t's Wittwe, Reihe- stelle Nr. 7 = 87,87 ¿Rente = 1757,40 4 Capital ;

12) Dahde>er Wilhelm Beushausen, Reihestelle Nr. 9 = 41,06 4 Rente = 821,20 M Capital ;

13) a. Elise Steinmann geb. 13./11. 1878, b. Heinr. Fr. Wilh. Steinmann geb. 30./1. 1881, vertreten dur< ihren Vater Maurer Chr. Stein- mann zu Lasfelde, Reihestelle Nr. 10 = 61,64 4

Rente = 1232,80 „#. Capital

zwischen der Koselstraße und der Gemarkung Born-

Viaduct der Hessischen Ludwigsbahn bis zur

Siemensf\traße bis zur Gemarkung Oberrad. 7) Gew. 12 Nr. 230, Darmf.tädter - Landstraße } (nä<st der Sacsenhäuser Warte) und dem Frankfurter Stadt-

) Darmstädter-Landstraße zwischen dem Frankfurter Stadtwalde und der Ge-

sind zwar im Flurbuche der Gemarkungen FSrank- furt a. M. und Sachsenhausen eingetragen, nicht

Nachdem zufolge Königliher Verordnukig vom

28) Zimmermann Heinri<h Mackensen, Reibestelle Ne. 26 = 76,15 #4 Rente = 1523,00 M E _ 29) Augu!t Mot>ensen, Reihestelle Nr. 27 = 76,43 Nente = 1528,60 # Capital;

30) A>kermann Julius Maensen, Reibestelle Nr. 28 = 144,31 4 Rente = 2886,20 & Capital;

31) Waldarbeiter Heinrih Kronjäger's Wittwe, Reihestelle Nr. 30 = 112,59 M Rente = 2251,80 M. Capital;

32) Waldarbeiter Heinrih Maden!en, Reibestelle Nr. 31 = 49,49 A Rente = 989,80 Capital;

33) Zimmermann Wilhelm Mackensen, Reihestelle Nr. 32 = 99,21 M4 Rente = 1984,20 4 Capital ;

34) Handelsmann Herz Rofenbaum ia Osterode, C Ner. 33 = 54,16 M Rent: = 1083,20 M dapiTal;

99) Zimmermann Heinri<h Swrader, Reihestelle Nr. 34 = 43,81 M Rente = 876,20 4 Capital;

36) Zimmermann Friß Shhrader, Reivestelle Nr. 39 = 33,28 A6 Rente = 7065,60 M Czpitalz

37) Maurer Wilhelm Rehkopf, Reibestelle Nr. 36 = 39,39 J Rente = 787,00 M Capital;

38) Bâä>ker Wilhelm Dernedde, Reibveftelle Nr. 38 = 197,90 M Rente = 3958,70 Capital;

_39) Zimmermann Wilhelm Hausmann, Herz Rosenbaum in Osterode, Reihestele Nr. 490 = 96,32 \(Æ Rente = 1926,40 Capital;

40) Maurer Heinri Madensen Wittwe als alleinige Erbin ihres verstorbenen Mannes, Reihe- stelle Ne. 43a = 23,20 (c. Rente = 464,00 A. Capital;

41) Zimmermann Heinrih Mügge, Reihestelle Nr. 45 = 409,73 M. Rente = 814,60 M. Capital;

42) Maurer Friedri<h Rott Wittwe, MReihestelle Nr. 46 = 33,10 \( Rente = 662,0) M. Capital ;

43) Bäcker Heinuih Dernedde, Reihestelle Nr. 4 = 79,98 M. Rente = 1599,20 ( Capital;

44) Zimmermann Jacob Ma>enjen geb. 18./4: 1823, Curator: Walvarbeiter Adam Madensen in Lasfelde, Reibestelle Nr. 49 = 37,67 f. Rente = 753,40 46 Capital;

45) A>kerkne<ht Augusi Svhaver's Erben, Reihe- stelle Nr. 52 = 29,05 \( Rente = 9581,00 Capital;

46) Robert Grimmsen, vertreten dur< den Be- vollmäßtigten A>ermann Aug. Dernedde in Lasfelde, Neihestelle Nr. 54 = 128,49 X Rente = 2569,80 M6. Capital; ] i

47) Maurer August Rehkopf, Reihestelle Nr. 59 =— 58,96 A Rente = 1179,20 (. Capital;

_ 48) Maurer Christian Winter Wittwe, Reihe-

stelle Nr. 60 = 65,81 (6. Rente = 1316,20 Capital ;

49) Oeconom Gustav Peters zur Badenhäuser Landwehr, Meibestelle Nr, 62 = 8,47 4A Rente = 169,40 Æ Capital;

£0) Oberholzhauer Heinri Heine, Reihestelle Nr. 69 = 0,76 (4 Rerte = 15,20 4 Capital ;

51) Kaufmann Louis Wassermann = 4,21 M Rente = 84,20 H Capital;

59) Gustav Dernedde von der Stelle Nr. 38 = 3,23 4 Rente = 64,60 # Capital;

53) Jordan Neuse und Carl Neuse in Kaypenstein von der Stelle Nr. 28 = 4,72 M Rente = 94,40 4 Capital ;

54) Chefrau Wilhelm Kreichelt, Henriette geb. Be>er von der Stelle Nr. 33 = 3,62 M Rente = 72,40 4 Capital; : 55) Schuhmacher Wilhelm Lüer Ehefrau Marie geb. Ma>ensen, Reihestelle Nr. 2 = 1,14 A Rente = 22,89 Capital; 56) Ackermann Heinri Dempwolf's Erben, Reihe- stelle Nr. 58 = 248,18 4 Rente = 4963,60 M Capital. Auf Antrag der Königlichen Regierung zu Hildes- heim werden alle Diejenigen, welche an ken genannten Renten oder an den dafür festgestellten Ablösungs- Capitalien Eigenthums-, lehnsre<htliche, fideicommissa- rishe, Pfand- oder andere dinglihe Rechte, ins- besondere Servituten und Realbere<tigungen zu haben vermeinen, oder glauben, der Ablösung, wie auch der Auszahlung der Ablöfungs-Capitale wider- ren zu können, hierdurh aufgefordert, solche e<te und Ansprüche in dem auf deu 21. Mai 1890, 11 Uhr Vormittags, im Amtsgerichts- locale angeseßten Termine anzumelden und zu be- arine Was re etwaigen Rehte und Ansprüche im Ver- hältnisse zur Königlichen Regierung als er- loshen angenommen und sie damit aus- gescblossen werden;

2) die Legitimation der genannten Berechtigten zur Ablösung, zum Abschluß der Recesse und zum Empfang der Abliösungs-Capitale ihnen

_ gegenüber als erbracht angenommen werdén soll. Die in die Hypotheken-, resp. Grundbücher eins. getragenen Gläubiger find von der Anmeldungspfli@t ausgenommen. s Osterode, den 2%. Februar 1890. E

Königliches Amtsgericht I. N é