1890 / 60 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

503 165,25G 600 110,00bzG 1000 140,50bzG 1000 1276,00G 690 I—,— 300 [133,C0G 300 |—,— 300 I—.— 1090 196,75 bzG

121,50G 1000

74/00bzG

Stobwasser. . . .| 2/— f, Splk.St.P/6i trube, Armatur. —— Sudenb. Maschin. 16|— Südd.Imm. 402/92-— KTapetenfb. Nordh.|74— Tarnowiß . .. .| 0'— do. St.-Pr.| 6'— Thüring. Ndlfabr.|63|— Union Baugesfells.| 5|— Ver. Hanf\{l.Fbr.11}— Vikt.-Speicher-G| 6|— Bulcan Bergwerk|—|— Weißbier (Ger.) .| 7|— do. (O9) |—-|— bo. (Hilfe F 7— Wissener Bergwk.| 0/— Zeiger Maschinen|20|—14 |

Verficherungs - Gesellschafter. Tours und Dividende = «# pr. St>. Dividende pro/1888/188N Aa. M. Feuer v.20%/0v.100024:1420 | [10550G Na. Nückvrs.-G 202.4004; 120 | |2900G Br1. Lnd.-u. W}v. 20% v.500Z4:120 | 1800G Br. Feuerv\.-G. 20%v.100034:|176 3140B Brl Hagel-A-G. 205/9v.1000A4-: 149 | [610B Brl.Lebensv.-G. 20/6 v.1000A4:1814| |4290B A 20%/o v.500Ac:| 48 | 330G Cöln. Rüdvrf.-G. 20% v.500A4:| 40 | Colonia, Feuerv. 209/o v.1000Z4:/400 10150B Concordia, Lebv. 20/6 v.1000DZ6:! 84 | 1800B Det. Feuerv.Berl. 20%/0 v,.1000Z4:| 84 | 1850G Dt. Llovd Berlin 20% v.100054: 200 | |3425G Deutsch. Phönix 20% v. 1000 fl./114 | ues Dts. Trnsp.-V. 26#% v.2400,46/150 | 1819B Drsd.Allg.Trsp. 10% v.1000A4:300 3400B Düfsld Trsp.-V. 109/0v.1000AZ46: 255 3700G Elberf. Beneuvr. 20%) v.100024: 270 | 7400B Fortuna, A. Vrsî. 209/ v.1000Z4: 200 3060B Gerrnania, Lebnsv. 20/0 v.500D46:| 45 1081G Gladb. Feuervrs. 209%/0v,.1000A4: 0 15700G 705G

dundk pur dh pem park pra pu Ce E

R ——

i bia A A A A I

109,75G 103,00bzG 29,Cc0G 267,90 bzB

Ix fn Vf V M Ma px 1j C I M f N 1 T P

}

Leipzig. Feuervrs. 602 v.100024:720 Magdeburg. Allg, V.-G. 100Z4:| 30 Magdeb. Feuerv. 20% v.100024:/225 Magdeb, Hagelv. 3349/6 v.500Z6:| 75 Magdeb. Lebensv. 209% v.500AZ4:| 17 Magdeb. Rückvers.-Gef. 100Z4:| 45 Niederrh. Güt.-A. 10960 9.500A46:| 80 Nordstern, Lebv. 20% v.1000DZ4:| 84 Oldenb. Vers.-G. 20% v.500D6:| 45 | O 20% v.500Da:| 374

S STELLEFLETFE T E FEHAS

[4]

380B 1030G

1699B 1122B 72% bzB 1105G

reuß.Nat.-Verf. 25%/6v.400A40:| 72 |

rovidentia, 10 %% von 1000 fl.| 43 |

heir. -Wstf.Lld.109%/0v.1000A| 45 | Rhcin.-Wstf.N>kv. 109/0v.400Ae:| 18 | Sächs. Rückv.-Ges, 59/0 v.500A| 795 | SH1!. Feuerv.-G. 20/6 v.500A46:| 95 | Thuringia, V.-G. 20/6 v.1000A4: 240 | Transatlant. Güt. 20% v.1500,46/120 | Union, Hagelvers. 20% v.500A4:| 60 | Victoria, Berlin 2096 v.1000A26: 156 | Witdtich, Vs.-B. 20%/0v.1000A46:| 75 |

390B 723B

4990 bz 1500B

3395G

I E I E

Bericbtigung. Nihtantlihe Course.) Gestern:

Thüring. Nadelfabr. 96,75b;G.

Fonds- und Aktien-Börse.

Berlin, 6. März. Die keutige Börse eröffnete

in etwas günstigerer Haltung und mit zumeist etwas besseren Notirungen auf spekulativem Gebiet. Nach- dem von den gestrigen Abendbörsen der auswärtigen ne mattere Tendenz gemeldet worden, lauteten eute die NaGrihten aus Wien günstiger und unter-

t hier die festere Strömung, wel<he si< in olge von Dec>kungs- und Meinungskäufen bei zu-

rücéhalicndem Angebot herausgebildet hatte.

Im weiteren Verlaufe des V-rkehrs gestaltete si das Geschäft ruhiger und die Gesammthaltung etwas \{wächer; der D U erschien aber wieder fest. Der Kapitalsmarkt verkehrte in fester Haltung für heimische solide Anlagen bei normalen Umsäßen und fremde, festen Zins tragende Papiere konnten ihren Werthstand dur<s<hnittliÞ behaupten, blieben aber

rubig. Der Privatdiskont wurde mit 3} 0/ notirt. Bankaktien waren fest und ziemlich belebt, nament-

li in den spekulativen Devisen, von welchen Diskonto-Kommandit-, Berliner Handelsgeselishafts- Antbeile, Dresdener Bank ni<ht unwesenli<h höher

erscheinen,

InläudisEe Eisenbabnaktien lagen {wa< bei rubigem Handel; Lübe>t-Büchen, Marienburg- Mlawka 2c. s{<wächer. Von ausländischen Eifen- bahnaktien waren Galizier und Warsau-Wien fester und lebhafter.

Industricpariere wenig fe und cuhig; Montan- weriße unter Schwankungen theilweise erheblich höher uxd ziemlicz belebt.

Covre um 24 Uhr. Fest. Oesterreichische Kreditaftien 172,00, Franzosen . 95,79, Lorabard. 99,87, Türk. Tabat>aëtien —,—, Bochumer Guß 188,19, Dortmunder St, - Pr. 95,75, Laurahütte 149,25, Berl, Handelsgefeilih. 173 00, Darmstädter Bank 165,00 Deutsche Bank 169,00, Diskonto-Kom- mandit 234,75. Nuff. Bk. 74,00, Lübe>-Büch. 174,62, Mieirzec 121,75. Marienb. 57,00, Me>lenb. —,—, Dfipr 86 25, Duxer 210,25, Elbethal 96,60, Galizier 84 50, Mittelueer 107,00, Gr. Russ. Staatsb. —,—-, Nordreeîts, —,—, Gotthardbahn 167,00, Rumänicr 104,40 Ztaciener 97,90, Det. Sokdrente 94,25, do. iere (4,90, bo, Silberrente 74,75, bo. 1860 er

ofe 119,60, Musen 1880er 9440, do. 1884er

Rus ‘Nets Ding: Goldrente 37,75, Egypter 95,25,

ie Oen 22109090 Ruf Orig iz

III. £8.20, 99 Ruß. Drient T1. 68,40, do. do.

Vreslan, 5, März T, B.) Fest. F d, Pidbe. 100,20, 4% ung, Gldr. 88,50, G aaor 94,10, do. 4%/a tons. 1889 —,—, S6: i6tontobant 109,10, Brsl. Wetslerb. 109,50, D el. Ban?vercin 126,25, Kreditaktien 173,50, Opp Gear 9. 84,60, Oberschles. Cisen 107,50, E a 115,00, Kramfta —,—, Laurahütte

e n Derein. Velf. 92 G., Oeft. Banknot. 171,40,

i), Danfn, 221,75, Sl. Zinkattien 187,50, Ober-

s{le], Pori:and-Cement 135 G., Ari +ort-ondeSement 133 G., Archimedes —,—, Kattowiger Aktien-Geselishaft für Bergbau und

: W,. T. B) F Pariser Wel Matt. Lond. WeWsel 20,45,

ttenbcirieb 138,50. Frauljiurt n, M., 5, März.

Pariser Wesel 81,00, Wiener Wesel 171/40; „Silberrente 75,20, do.

/ Reichóanlethe 107,40, Oest

Papierr. 75,20, do. 5% Papierr. 87,99, do. 4% Goldr. 94,19, 1850 Loose 120,60, 4% ungar. SBoldrente 88,09, Italiener 93,40, 1880r Russen 94 50, 1k. Orientanl. 68.10, 1. Orientanl. 67,90, 5 °/o Spanier 72,50, Unif. Egypter 95,40, Konv. Türken 17.93, 3/6 port. Anleibe 63,39, 5% fserb. Reute 83,60, Serb. Taba>r. 83,40, 5 9/5 amezrt. Rura. 97,60, 69/0 kons. Mexik. 94,00, Böhm. Westbahn 283, Böhm. Nordbahn 183, Central Pacific 110,40, Franzosen 191k, U 16714, Goithb. 164,009, Heff. Ludroig86. 119,30, Lomb. 112} Lübe>-Büchen 172,90, Nocdwestbahn 1723, Kredit- aktien 267è, Darmitädter Bank 162,20, Mittel- deutshe Kreditbank 112,39, Reichsbank 137,20, Diskonto-Komm. 231,10, Dresdner Bark 149,00, A.-C. Guano-W. 152,50, 4/5 grie<. Monopol-Anl. 76,40, 44 ‘/) Portugiesen 95,40, Siemens Glas» industrie 149,90, La Veloce 166,40, Gelsenkirchen Gußstahl und Eisenwerke (Murscheid) 144,00, Privatdisc. 33 %o. î

Frankfurt a. M., 5. Mêrz (W. T. B.) Effekten-Societät. (Shhiuß.) Kreditaktien 264%, Franzosen 189}, Lombarden 1102, Galizier 1662, Egypter 95,30, 49/0 ung. Goldrente 87,320, Gotthardb. 162,C0, Dieékonto:-Kommandit 226,29, Dresdner Bank 143,50, Laurahütte 144,00, Italiener 92,30, Gelferkir<hen 166,20, Handels8gesellsshaft 166,00, Dux-Bodenbah 405, Buschtherader 350,25, Lloyd- Aktien 168, Ruhiger. A

Leipzig, 5 März. (W. T. B.) (S@luß-Courfe.) 3% fä}. Rente 94,10, 4% do. Inleihe 1060,90, Bus@thierader Eisenbaÿn Litt. A. 177,50, Bufchth. if. Litt. B. 188,590, Böbm, Nordbbahn-Att. 128,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 202,50, Leipziger Bauk-Aktien 144 50, Sredit- u. Sparbank zu Leipzig 134,50, Altenburger Aktien - Brauerei 250,00, Sätsishe Bank-Aktien 111,50, Leipziger Kammg. Spinnerei-Akt. 218,09, „Keite“ Deutsche Elbschiff-A. 77,60, Zuderfatr, Glauzig A. 106,00, Zu>erraff. Halle-Akt. 144,009, Thür. Gas-Gesells<asts-Aktien 159,00, Zeiger Paraffine- u. Solarêl-Fabr, 107,00, Oesterr. Banïnoten 171,65, Mansfelder Kure 685,

Hamburg, v. Mäêrz. (W. T. B.) Abend- börse. Det. Kced. 262,70, Franzosen 473,00, Lomtarden 276, Ungar. Goldrente 87,60, Lübeck- Bücken 171, Diskcnto-FKommandit 224,70, National- bank für Deutschland 131,20, Laurahütte 144,60, Dynamit Trust 140,50, Dortmunder 90,25, Drecédner Bank 140, Matt

Hamburg, 5. März. (W. T. B.) Matt. De 4 %/0 Gonscis 106,30, Silberrente 75,50, Zest. Goldrente 94,19, 4% ungar. Goldrente 87,70, 1869 Lcofe 120,00, Staliener 93,09, Kreditaktien 263 09, Franzosen 475,00, Lombarden 276,00, 1880 Russen 92,50, 1883 do. 109,20, 11. Orientank. 66,79, IIL. Orientanleiße €650, Deutshe Bank 165,25, Diskonto-Kommandit 226,00, Dresdner Bank 142,7ò, Berliner Handelsgesellihaft —,—, Nationalbank für Deutschland 133,50, Hamburger Kommerz- bank —,—-, Norddeutsche Ban? 166,50, Lübe>- Büchen 172,00, Marienbg.-Viawka 52,70, Mel. Friedri<-Fzanz 163,90, Ostpr. Südb. 82,70, Lauraß, 145,25, Siordd. Juie-Spinnerei 141,75, A.-C. Guano-W. 150,00, Hamburger Packetf. Akt. 147,59, Dyn.-Trust.-A, 139,00, Privatdiskont: 3F 9/0.

Wien, 5. März. (W.T. B.) (Säluß-Course.) Oest. Silberr. 88,00, Böhm. Westb. —, Böhm. Nordbabn —,—, Buschth. Eis. 425,00, Elbethalb. 217,09, Nordb. 2630,00, Lemb. .-Czernowiß 230,75, Paroub, 170,00, Amiterdam 98,35, Deutsche Pläye 58,25, Londoner Wechsel 119,15, Pariser Wels. 47,174, Hussise Bankn. 1,29, Silbercoupons 100.

Londou, 9, Mêrz. (W. L. B.) Matt. Englishe Consols 974, Preußische 4 °/2 Conjols 105, JItalicnisGe %%/ Rente 915, Lom- barden 1111/16, 4 °/g fonfol. Rufscn 1839 (II. Serie) 943, Konv. Türken 18, Oest. Silberr. 743, do, Goldrente 94, 4°/e ungaris<he Goldrente 862, 4 °/9 Spanier 722, d °/6 priv. Egypt, 1042, 4 °/g unif. Ggypt. 94%, 3% gar. 1004, 4 °/o egypt. Tributanl. 97i, 6 9/9 Tonf. Mexikaner 95}, Ottomanbank 11%, Suez- aktien 204, Canada Pac. 745, De Beers Aktien neue 164, Rio Tinto 15, Plaßdise. 35. Silber 44k,

úIn die Bank flossen heute 18 600 fd. Steri.

Paris, 5. März (B. T. B, (Séluß- Gourse.) Trâäge. 3% amori. Renie 91,595, 3% Rente 38,25, 44/4 Anl. 105,70, Ital. 59/6 Rente 92,65, Ocsterr. Goldr. 954, 4 °/o ung. Goldr. 87,43, 4% Ruffen 1880 94,20, 4/2 Ruffen 1889 94,89, 49/9 unif. Egypt. 478,43, 49/9 span. äußere Anleibe 734, RKonrvertirte Türken 18,30, Türk. Loose 71,50, 49/0 priv. Türk, Oblig. 495,00, Franzosen 475,00, Lombarden 295,00, Lombard. Prioritäten 318,75, Vanque ottomane 537,909, Banque dc Paris 775,00, Bangue d’'Escompte 517,59, Credit foncier 1311,25, do. mobilier 465,00, Meridicnal-Zfktien —,—, Panama-Kanali-Akt. 55,00, Panama 5°/g Obk. 42,50, Rio Tinto Att, 384,30,

1225/13, Wechsel auf London kurz 25,23, Cheques auf London 25,25, Comptoir d’Escompte neue 602.

Paris, 5. März. (W. T. B.) Boulevard- verfehr. 3% Rente 88,18, Italiener 92,473, 49% ung. Goldrente ! 87,43, fonv. Türken 18,30, Türkenl. 69,75, Spanier 734, unif. Egypter 479,37, Ottomanbank 535,62, Lombarden —, Rio Tinto 383,12, Panama: Kanal-Afktien 56,25 Träçe,

St. Peterêburg, 5. März. (W. T. B.) Wechsel auf Loadon 91,45, Russische 1. Orient- anleize 1004, bo. IL. Orientanleiße 1008, do. Bank für auswärtigen Handel 272, St, Peters- burger Diskonic-BVank 662, Warschauer Disconto- Bank 292, St. Veterséturger internationale Bank 534, Russ. 42£9%/ Bodenkredit-Pfandbriefe 143, Große Rusßsche Eisenbahnen 230, Russ. Süd- westbahn-Aktien 108f. A

Aufterdaz, 5. März, (W. T. B.) (Schluß- Course.) Oest, Papierrente Mat-Noverber verzi. 73s, Oesterr. Silberrente Jan.-Jult verzl. 745, do. Gold- rente 932, 4% Ung. Goldr. —, Ruff. große Eise: bahnen 1207, Ruîisishe I. Orientanleihe —, do. IL Orientanl. 654, Konv. Türken 184, 34% bolländ, Anleihe 1025, 59% gar. Transy.-Ciseub.-Dblig. —, Warschau-Wiener Eisenb.-Aktien 1087, Marknoten 53,29, Russ. Zoll-Coupons 1921.

New-York, 5. März, (W. T. B.) (S@luß- Course.) Ruhig. Wecysel ouf London (60 Tage) 4,824, Cable Transfers 4.863, Wechiel auf Paris (60 Lage) 5,217, Wesel auf BVeciin (60 Tage) 247, 4/3 fund. Anleihe 123, Canadian Pacific Aktien 714, Centr. Pac. do. 324, Ghicago u. Nortß-Westerz do. 1084, Chicago, Milwaukee u. St. Paul do. 664, Jilinois Central do. 114, Lake Sbore Michic. South do. 1047, Louisville u,

Nashville do. 837, N.-V. Lake Grie, u. West. do.

Suezkanal-Aktien 2292,50, Wechsel auf deutsche Pläte

, Lake Grie, Weft, 2nd Mort Bonds 1003, N.-Y. Cent. u. Hudson River-Aktien 106}, Nerthern Pacific Pref. do. 72è, Norfolk u. Western Pref. do. 604, Philadelphia u. Reading do. 362, St. Louis u. San Francisco Pref. do. 38, Union Pacific do. 633, Wabash, S1. Louis Pac. Pref. do. 255. H

Geld leiht, für Regierungsbonds 3, fär andere Sicherheiten ebenfalls 3 2/6.

Produkter- nund Waaren-VBörse. Berliu, 5. März. Marktpreise na Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiurns. L Höchste [Niedrigste Preise.

Per 100 kg für: T E

Mitth 1 L eie s S 7 U S 6 rbsen, gelbe zum Kochen. . | 32 20 Speisebohnen, weiße. . . . (40 20 Ae S 00 30 Karten. L. 6 Rindfleisch

bon der Keule 1 kg . Baugtfleish 1 kg. Schweinefleisch 1 kg Kalbfleish 1 kg . . Hammelfieis<h i kg . Buller Lk ¿, Gier 60 Stú>k Karpfen 1 kg Aale

ander edbte arsche

Súleie è 20 / Bleie L 60 Krebse 60 Stü>k . . O L 50

Veriin, 6, März. (Amtliche Preisfest- stellung von Getreide, Mehl, Del, Petr o- leum und Spiritus.)

Weizen (mit Autschluß von MRaubrwoeizen) ver 1000 kg. Loco still. Termine niedriger, \{<ließen fest. Gek. t. Kündigungépreis -— # Loco 180-—198 Æ nah Qual. Liefecungs8gualität 125,0 „6, per diesen Monat —, per April-Víai 1926,25—195,5—196,25 bez, pcr Mai-Iuni 195,00—19425—195 bez., per Juni-Juli 195,25—194,25—195 bez, ver Juli- August 189—188—189,25 bez., per Auguft-Septem- ber —, per Sept.-Oktober 183—182,29—,75 bez.

Roggen per 1000 kg. Loco matter. Termine niedriger. Vek, t. Kündigungêpr. ## Loco 169—-178 „< na< Qualit. Lieferungéqualität 173 #4, per diefen Mcnat —, per März-April —, per April- Ptai 171—170,75—171,5 bez., per Vtai-Juni 169,5 —169—,79—,9 bez., per Juni-Juli 168—167,75— 168 bez., ver Juli-August —, ver August-Sep- tember —, per Sept.:Oktober 157,29—157—,25 bez.

Gerfte per 1000 kg. Behauptet, Sroße und kleine 140—205 ÆÁ na Qual. Futtergecite 141—155 4

Hafer per 10009 kg. Loco behauptet. Terminc Anfangs niedriger, schließen fest, Geek. t. Kür- digungspr. —- 46 Loco 163—-182 4 na& Qu. Uefer.- Qualität 168,0 4, pommerscher mittel bis guter 167—174, feiner 175—179 ab Bahn bei., per diesen Monat —, per April-Mai 163,25—,75 bez., per Mai- Juni 162—,5 bez., per Juni-Juli 161,5—162 bez, per Juli-August 151,75—152 béz, per September- Oktober 145,25—,95 bez.

Mais per 1000 kg. Loco flau. Termine flau. Gekündigt t. Kündigungspreis # LWoco 125—130 #Æ# na< Qual., per diesen Monat —, per März-April —, per April-Mai 110,29—109,75 bez, per Mai-Juni 111—110,5 bez, per Juni-Juli 111,5—111 bez, per Juli-August 112,9 bez, per September-Oktober —. -

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 170—210 Æ, Futterwaare 156—162 #4 nach Qualität.

Roggeamchl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl. Sa>. Termine matt. Gekündigt Sa>. Kün- digungspreis #4, per diesen Monat, per März- April und per April-Piai 23,8—,4 bez, per Sep- tember-ODktober —. i

Rüböl per 100 kg mit Faz, Termine flauer. Gekünd. Ctr. Kündigungspreis # Loro mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diesen VWionat €9,5 M. per März-Ayril 69 Æ, per April-Mai 68,9—68—,3 bez, per Mai-Juni 68—67 bez, per September-Ofktober 59

Petroleum. (Raffinirtes Standard wbite) ver 100 kg mit Faß in Posten von 160 Ctr. Ter- mine Gefünd. kg. Kündigungsprei3 4 Loco #6, per diesen Monai —, per Februar- März —.

Spiritus mit 59 4 Verbrau@sabgabe per 100 1 à 100 9/9 == 10000 %%/% nah Lralies. Gekündigt 1. Kündigungspreis Æ Loco obne Faß 953,7 bez, per diesen Vonat —, per März-April —, per Aprik- Mai —, per Juni-Juli —, per Juli-August —, per August-September —.

Spiritus mit 70 A Verbrau@sabgabe per 100 1 à 100% = 10 070 % nah Tralles. Getünd. L Kündigungêvpreis 4. Loco ohne Faß 24,2 bez, per diesen Monat —, per August-September —.

Spiritus mit 50 # Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100%/) = 10 000% nag Zralles. Gefünd. 1. Kündigungspreis 6 Loco mit Faß —, per diesen Monat —.

Spiritus mit 70 4 VerbrauGsaögabe. Gektöndigt 1. Kündigungepr, # Wenig verändert. Loco mit Faß —, per diesen Monat und per März-April 33,7—,6 bez, per AÄpril-Mai 33,7—,9—,6—,7 bez, ver Mai-Juni 34—33,9 bez, per Jani-Juli 34,3—,4—,3 bez, per Juli-Auguft 34,8—,9—,8 bez, per Avgust-Secptember 35,2—,3—35—,1 Fbez., per September-Oktober 35,1—35 bez.

Weizenmehl Nr. 00 26,5—2%,00, Nr. 0 24,75— 23,00 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt,

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 235- 22,75, bo, feine Marken Nr. 0 u, 1 25,00-—235 bez, Nr. 0 1} « hôher als Nr. 0 v. 1 pr. 100 kg br. infi. Sad. Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Itormale Gier je nah Qualitä1 3,05—3,15 Æ vro So. Ausfortirte, leine Waare je nah Qualität 2,45—2,50 „4 per So. Kalkeier je nah Qualität #6 bis per Scho>. Fest.

Stettia, 9. März: (W. T. B) Getreides markt. Weizen matt, loco 182—191, do. per April - Mai 191,00, do. pr. TIuni-Iuli 193,00 Roggen matt, loco 162—167, do, pr. Aprit-Mai 168,00, do. pr. Juni-Juli 167,00, Pomm. Hafer loco 158—-166. Rübs3t till, pr. März 69,00,

2%, N.-Y.

80 20

bts O A bs DI LS S P D pk prak prach unk pre

dr. April-Mai 68,50 Spiritus fester, loco ohne Haß mit 50 e Konsumsteuer 52,70, mit 70 M Konsumsteuer 33,20, pr. April-Mai mit 70 M Konfumfteuer 33,20, pr. August-September mit 70 4 Konsumsieuer 34,60. Petroleum loco 12.

Posen, 5 Mrz. . T. B.) Spiritus leco ohne Faß 50er 52,10, do. loco ohne Faß 70er 32,50. Fest.

Magdeburg, v. März (W, T. B.) Zud>er- bericht. Kornzuder exkl, von 92% 18,85, Kornzuder, exkl, 88 %/0 Rendement 16,15, Nachprodukte, exkl. 75 9/6 Mend. 13,50 Unveränd. Brodraff. L. —,—, Brodr. 11. —,—, Gem. Raffinade Il. mit Faß 27,00, gem. Melis 1. mit Faß 25,590. Ruhig. Robzud>er I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Märi 12,525 bez, 12,55 Br., pr. April 12,60 Gd., 12,65 Br, pr. Mai 12,724 bez. und Br., pr. Juli 12,90 bez. Stetig.

Köln, 5 März. (W. T. B.) Getreides markt. Weizen hiefiger loco 20,00, do. fremder loco 21,50, pr. März 20,30, pr. Mai 20,55, pr. Juli 2055. Roggen hiesiger loco 17,50 fremder loco 19,00, pr. März 16,95, pr. Mai 17,15, pr. Juli 17,15. Hafer biesiger loco 16,00, fremder 17,00. RÜbsl loco 74,00, pr Mai 70,70. pr. Oktober 61,90.

Bremen, 5. März (W. T. B, Petro- leum. (Shhlußberichr.) Rubig. Standard white loco 6,80 Br. 2

Hamburg, 5. März. (W. T. B.) Getreide - markt. Weizen loco rubig, bolstein. loco neuer 185—198. Roggen loco rubig, medälenturg. loco neuer 175—188, russis@er loco rußig, 118— 126. Hafer ruhig. Gerste ruhig. Rübsl (uny.* ruhtg, loco 704, Spiritus fester, wr. März 22 Br., pr. April-Wèai 222 Br. pr. Mai-Juni 23 Br., pr. August-September 244 Br. Kaffee fest. Ums. 3500 Sad>. Petroleum still, Standard white loco 6,95 Br., pr. August-Dezember 7,20 Br.

Hamburg, 5. März (W. &. B) (NatŸ- mittagsberiht.) Kaffee. Good average Santos pr. Véärz 868 pr. Mai 86}, pr. September 854, pr. Dezember 827. Behauptet.

Zuc>termarkt. Rüben - Robzuder I. Produkt Basis 88 °/6 Rendement, neue Usance, frei an Bord Wes pr. Mârz 12,80 pr. Mai 12,623, pr.

uli 12,824, pr. August 12,90. Ruhig.

Wien, 5. März. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 8,84 Gd., 8,89 Br., pr. Herbst 8,07 Gd., 5,12 Br. Roggea pr. Frühjahr 8,37 Gd., 8,42 Br., pr. Herbft 6,90 Gd., 6,95 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,18 Gd., 5,23 Br., pr. Juli-Uugust 5,33 Gdo,, 5,38 Br. Hafer pr. Frübjabr 8,25 Gd., 5,30 Br., pr. Herbst 6,388 Gd., 6,43 Br,

Pest, 5. März. (W. T. B.) Produkten- marft. Weizen loco ruhig, pr. Frühjahr 8,49 Gd., 8,50 Br., pr. Herbst 1890 7,75 Gd., 7,77 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,92 Gd., 7,94 Br., pr. Herbst 5,98 Gd., 5,98 Br. Neuer Mais 4,89 Gd., 4,91 Br. Kobßlravs ver Augv|t-Dezbr. 12$à122.

Xondon, 5. März. (W. L. B.) 96“/s Javae zuder 154 stetig Rüben-RNohzuEer neue Frnte 124 thätiger. Chili-Kupfer 468, pr. 3 Monat 47.

Londou, 5. März. (W. T. B.) Getreides martt. (Schlußbericht.) Fremde Zufuhren feit leßtem Mentag: Weizen 8220, Gerste 7760, Hafer 19 220 Orts. : S

Sämkrmntliche Getreidearten fehr ruhig, unverändert, Weizen fest. E

Liverpool, 5. März. (W. T. B.) Baum wolle. (S6lußberiht.) Umsay 8900 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Rubig. Middl. amerik. Lieferung: März-April 6/64 Ver- fäuferpreis, April-Mai 6/4 do.,, Mai-Juni 67?/e6a do, Juni-Juli 67 do, Juli-August 6/4 do., August-September 6?/e4 do, September 62/32 Käufer- preis, September-Oktober 553/e4 d. Verkäuferpreis,

Glasgow, 5. März (W. T. B.) RKoheifen. Mixed numbres warrants 50 h. 4 d. bis 50 fh. # d.

Leith, 5. März. (W. T, B.) Getreide- markt. Alle Artikel stetig, abec sehr ruhig.

Paris, 5. März. (W. T. B.) Getreide» markt. (S@lußbericht.) Weizen rubig, pc. März 24,60, pr. April 24,80, pr. Mai-Juni 24,40, pr. Mai-August 24,40, Roggen ruhig, pr. März 16,10, pr. Mai-August 15,40, Mehl ruhig, pr. März 52,50, vr Avril 52,80, per Mai- Juni 53,50, pr Mai - August 53,90. Rübôst behauptet, pr. März 80,00, pr. April 80,00, pr. Mai-Juni 76,09, pr. Sept.-Dezemb. 71,75, Spiritus rubig, pr. März 36,00, pr. April 36,25. pc. Mai- August 37,25, pr. September-Dezember 38,25.

Paris, 5. März. (W. T. B.) (Schlußbericht) Rohbzuder 88 9/0 rubig, loco 29,75à20,29. Weiß. Zucker träge, Nr. 3 pr. 100 Kgr. pr. März 34,80, pr. April 35,10, pr. Mai-August 35,75, pr. Ol- tober-Januar 35,79.

Amsterdam, 5. März. (W. T. B) Ges- treidemarkt. Weizen auf Termine niedriger, pr, FPrâárz 196, pr. Mai 2C0. Roggen loco geshäftélos, auf Termine fest, pr. März 1452145a144à145, pr. Mai 145à146, pr. Oktober 138à137, Raps pr. Frübjahr —. Rüböl loco 40, pr. Mai 372, pr. Herbit 328. : L

Amfterdam, 5. März (W. T. B.) Kaffee good ordinary 564. BVancazian 558.

Antwerpeu, 9. März. (S. T. B.) Petro- leummarkt. (Schlußbericht), Raffinirtes, Type weiß, loco 17 bez. und Br, pr. März 165 Br., vr. April 164 Br., pr. September: Dezember 173 Br. Ruhig.

Iavas-

Generalversammlungen. Actiengefellschaft für Grundbesitz und Hypothekenverkehr. Ord. Gen.-Verj. in Berlin.

Ord. Gen.-Vecs. in Haitenzeim.

Baugesellschaft Bellevue. Ord.

Gen - Verj. in Berlin.

Sächsisch-Thüringische Attien-Ge-

setischaft für Vraunkozleun-Ver-

werthung. Ord. Gen, - Vers. in alle a. S. hüringer Gasgesells<aft Ord.

Gen.-Vers. in Leipzig.

Ascania Chemische Fabrik zu

Leopoldshall. Ord. Gen. -Vers. in

Berlin. Norddeutsche Ei#werke, Ord. Gen.-Vers. in Berlin.

Verliuer Jmmobilien - Aktien -

Gesellshaft. Ord. Gen.-Vers. in

13, März.

Berlin.

f

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

N N. e / N nl Pz: E O

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 4 50 4. Alle Post-Anstalten nehmen Kestellung an;

j T ¿Insertionspreis für den Raum eiuer Druckzeile 30

Juserate nimmt an: die Königliche Expedition

für Serliu außer den Post-Anstalten anch die Expedition

8W., Wilhelmftraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 4.

S

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und KÄöniglih Preußischen Staats-Anzeigers

Verliu $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

r

Berlin, Freitag, den 7. März, Abends.

=#

- 4. E

4 G60.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Major von Klüber, Flügel-Adjutanten Sr. Durch- laucht des Fürsten zu Schwarzburg-Rudolstadt, die Erlaubniß zur Anlegung folgender, ihm verliehener nihtpreußisher Jn- fignien zu ertheilen, und zwar: der zweiten Klasse des Königlich bayerischen Verdienst-Ordens vom heiligen Michael, des Kommenthurkreuzes zweiter Klasse des Königlich württem- bergishen Friedrihs-Ordens, des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Großherzoglich badischen Ordens vom Zähringer Löwen, und des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich hessischen Ludwigs:Ordens.

Deutsches Neid.

Der Kaiserlihe General-Konsul Dr. Arendt in Ant- werpen ist gestorben.

Jn Wustrow wird am 21. d. M. mit einer Schiffer - prüfung für große Fahrt begonnen werden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Landgerichts-Rath Friedrih und den Amtsgerichts- Rath Dr. Mende, beide hierselbst, zu Kammergerihts-Räthen zu ernennen ; sowie

dem Könsistorial-Rath Professor Dr. Hermann Shult l Göttingen die Pfründe und den Titel eines Abtes zu

ursfelde, und /

dem Rechnungs-Revisor Beyer bei dem Landgericht in

Halle a. S. den Charakier als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

__ Einem in Haigerlo< zusammengetretenen Comité i} zu N des Jnspektors Bender daselbst die Erlaubniß zur ornahme allgemeiner Vorarbeiten für eine Eisenbahn unter- geordneter Bedeutung von Eya<h über Haigerloh nah es A bezügliÞh des preußishen Staatsgebiets ertheilt worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

_ Den Domänenpächtern: Carls zu Peeselin, Regierun gs- bezirk Stettin, Diemann zu Lassentin, Schwing zu Kakernehl, und Peters zu Hövet, Regierungsbezirk Stral- sund, ist der Charakter als Königliher Ober-Amtmann bei- gelegt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Künste, Bekanntmachung. Sommerkursus der Lehranstalten für Musik.

A. Akademishe Meistershulen für musikalische Kompojition. Vorsteher: die Professoren Bargiel, Freiherr von Herzogen - berg, Ober-Kapellmeister Taubert. q Die Meistershulen haben den Zwe>, den in sie aufge- nommenen Schülern Gelegenheit zu weiterer Ausbildung in der Komposition un:er unmittelbarer Leitung eines Meisters zu geben. Genügend vorbereitete Aspiranten, welche sich einem der genannten Meister anzuschließen wünschen, haben \ih bei demselben in den ersten Wochen des April persönli< zu melden und ihre Kompositionen und Zeugnisse (insbesondere den Nachweis einer untadelhaften sittlihen Führung) vorzulegen. Uebec die künst- lerishe Befähigung der Bewerber zur Aufnahme in die Meisterschule entscheidet der betreffende Meister. Der Unterricht ist bis auf weitere Bestimmung unentgeltlich.

B, Hochschule für Musik.

Direktorium: die P Joachim, Bargiel, Rudorff, Schulze und Spitta.

__ Die Ausfnahme-Bedingungen sind aus dem Prospekt er- sihtlih, welher im Bureau der Anstalt, W., Potsdamerstraße Nr. 120, unentgeltlih zu haben ist. Die Anmeldungen sind \{hriftli< und portofrei unter Beifügung der unter Nr. VI1I des Prospekts angegebenen Nachweise spätestens bis zum 10. April 1890 an das Direktorium der Anstalt, W., Pots- damerstraße Nr. 120, zu richten.

Die Aufnahme-Prüfungen finden statt :

1) für Klavier, Orgel, Komposition und Orchester-Fnstru-

„mente am 14. April, Vormittags 9 Uhr,

2) für Gesang am 14. April, Nachmittags 4 Uhr,

3) für die Chorschule und den Chor am 21. April, Vor-

mittags 11 Uhr. Die Aspiranten haben si< ohne weitere Benachrichtigung zu den Aufnahme-Prüfungen einzufinden. C. Fnstitut für Kirhenmusik, Potsdamerstraße 120. Direktor: Professor Haupt.

_ Zwed> der Anstalt: Ausbildung von Organisten, Kantoren, wie au< von Musiklehrern für höhere Lehranstalten, ins- besondere Schullehrer-:Seminare.

_ Ausführlihe Prospekte sind durh den Direktor des Instituts zu beziehen. Die Aufnahme-Prüfung findet am Montag, den 14. April cr., Morgens 9 Uhr, im Lokale des Jnstituts statt. Der Unterricht beginnt am Dienstag, den 15. April cr., Morgens 8 Uhr. : Berlin, den 28. Februar 1890. __ Der Visißende der musikalishen Sktion des Senats. M. Blumner.

Justiz-Ministerium. _ Der Rechtsanwalt Georg Cohn in Tilsit ist zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Königsberg, mit Anweisung seines Wohnsigzes in Tilsit, und „der Rechtsanwalt Weiß in Schroda zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerihts zu Posen, mit Anweisung seines Wohnsißes in Schroda, ernannt worden.

Vorlesungen

an der Königlichen Thierärztlihen Hochschule zu Hannover.

Sommer-Semester 1890. Beginn am 10. April.

Direktor, Geheimer Regierungs-Rath, Medizinal-Rath, Profeffor Dr. Dammann: Seutwenlechre und Veterinär-Polizei. Diätetik.

Profeffor Dr. Lustig: Allgemeine Chirurgie, Untersu<ungs- methoden, Allgemeine Therapie, Spitalklinik für große Hausthiere,

Professor Dr. Rabe: Allgemeine Pathologie und allgemeine pathologisbe Anatomie, Spitalklinik für kleine Hausthiere, Obduktionen und pathologish-anatomis<he Demonstrationen, Pflanzlihe Parasiten, Fleishbes<au mit Uebungen.

Professor Dr. Kaiser: Operationslehre, Geburtshülfe mit E am Phantom, Geschichte der Thierheilkunde, Ambulatoris<he

Lehrer Tereg: Physiologie I, Arzneimittellehre und Toxikologie.

Lehrer Dr, Arnold: Organishe Chemie, Rezeptirkunde, Pharmazeutische Uebungen, Uebungen im <hemis<hen Laboratorium.

Lehrer Boether: Anatomie der Sinnesorgane, Histologie und Embryologie, Histologishe Uebungen, Allgemeine Anatomie, Ofteologie und Syndeêëmologie.

Ae Dr. Heß: Botanik.

ehrer Geiß: Uebungen am Huf.

Sánitäts-Rath Dr. med. Es berg: Ophthalmoskopischer Kursus.

, Bur Aufnahme als Studirender is der Nahweis der Reife für die Prima eines Gymnasiums oder Realgymnasiums oder einer dur die zuständige Centralbehörde als gleihstehend anerkannten höheren Lehranstalt erforderlich.

Ausländer und Hospitanten können au<h mit geringeren Vor- kenntnissen aufgenommen werden, sofern sie die Zulassung zu den thierär;tlihen Prüfungen in Deutschland nicht beanspruchen.

Nähere Auskunft ertheilt auf Anfrage unter Zusendung des Pro-

gramms die Direktion der Thierärztlihen Hochschule. Dr. Dammann.

Nichtamlkliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 7. März. Beide Majestäten unternahmen gestern Nahmittag um 4 Uhr eine Ausfahrt nach dem Thiergarien und begaben Sich gegen 7 Uhr Abends um Diner bei Jhrer Königlihen Hoheit der Frau Prinzessin

riedrih Karl von Preußen. : Heute Vormittag um 9 n unternahmen beide Majestäten eine Spazierfahrt und kehrten gegen 10 Uhr in das Königliche Schloß zurü>.

Bei dem Mittagsmahl des Brandenburgischen Pro- vinzial-Landtages am Mittwoh wurde der Trinkspru<h auf Se. Majestät den Kaiser und König niht von dem Ober-Präsidenten, Staats-Minister Dr. von Achenbach, sondern von dem Vorsißgenden des Provinzial-Landtages , Geheimen Regierungs-Rath, Landrath von Bornstedt ausgebracht.

Zum Delegirten Dänemarks auf der \huß-Konferenz ist der Geheime Etats-Rath, Bankdirektor Tietgen ernannt.

Dr, Topsoe und der

1890.

Die „Times“ hatte die Nachricht verbreitet, Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Baden habe Se. Majestät den Kaiser wissen lassen, er harmonire nicht völlig mit jeiner Sozialpolitik. Dem gegenüber ist die „Karlsruher Zeitung“ ermächtigt, auszusprechen, daß der Großherzog son zu der Zeit, als die Fragen der Arbeitershug- Geseßgebung ih in den ersten Stadien der Besprehung be- fanden und zum ersten Male den Reichstag beschäftigten, die Jnangriffnahme dieser Fragen durh die Regierungen lebhaft befürwortet habe. Es ergebe si< hieraus, mit welchen Gesinnungen der Großherzog die energishe FJnitiative des Kaisers begrüßt habe, und wie gern er mitwirken werde, diese seine eigenen Absichten zu verwirklihen. Diese Fragen seien i ern O man P Ain den Weg zur Verwirrur:

en lahen dürfe, wie dies der Berichterstatter der „Ti beabsichtigt habe. s “N

__ In Sachen der Berliner Arbeitershuß-Konferenz liegen heute folgende Meldungen vor :

Einer Depesche des „W. T. B,“ zufolge aus Wien, 6, März, erklärte der Handels - Minister Marquis de Bacquehem im Abgeordnetenhause in Beantwortung [der on, über die Theilnahme Oesterreihs an der

erliner Konferenz: die öfterreichishe Regierung habe auf die

diesbezüglishe Berliner Anfrage mit dem Ausdru> der Bereitshaft zur Betheiligung und zum Eintritte in die Berathung der betreffenden Fragen geant- wortet. Die \{<weizerishe Bundesregierung habe erklärt, von der beabsihtigten Berner Konferenz, zu deren Theilnahme Oesterreich gleichfalls bereit gewesen, Absiand zu nehmen.

Das „Prager Abendblatt“ meldet aus Budapest, 6, März: „Die ungarische Regierung ernannte zu Dele- girten bei der Berliner Arbeitershußkonferenz die Ministerial- Räthe von Schnierer und Grenzenstein, sowie den Klausenburger Gewerbe-Jnspektor Periny i.“

Ferner meldet „W. T. B.“ aus Paris, 6. März: Jn der heutigen Sißzung der Deputirtenkammer wurde die Note des Ministers des Auswärtigen, Spuller, an den französischen Botschafter in Berlin, Herbette, bezüglih der Einladung zur Berliner Konferenz verlesen. Die Note hat etwa folgenden Jnhalt :

Alle Fragen, betreffend die Industrie sowie die Verhältnisse und das Leben der arbeitenden Klassen, bätten stets einen hervorragenden

Plaß in der Fürsorge der Regierung der Republik eingenommen. Sowohl angesihts des Fortschritts, wel<her si in dieser barte, als wegen der Natur feiner eigenen Institutionen könne Frank- reih sih weniger als irgend gegen irgendwel<he Bestrebungen tenden Klassen zu verbessern. Traditionen gefolgt, indem es die Einladung der S<hweiz im vorigen Jahre annahm. Die Initiative Deutschlands sei also von vornherein sicher gewesen, Frankceih nit qleihgültig zu finden; aber seine Verpflihtungen gegen die Schweiz hätten niht eine unmittelbare Antwort auf Deutschlands Einladung zu geben gestattet. Seitdem nun die Schweiz von der konnte Frankreih Deutschland das Resultat seiner Prüfung der mit der Einladung verbundenen Vorschläge mittheilen. mung Frankrei&8s zur Berner Konferenz sei dur< die Vorsichts- maßregel der Schweizer Regierung, der Berner Konferenz den Gharafter einer auss<{ließli< te<nis<en Berathung zu bewahren, er- leihtert worden. und ihre Beshlüfse durhaus keine Genehmigung Seitens der Theil- nehmer bedingen. Frage der Begrenzung der Arbeitszeit Erwachsener ni<t mit ein- geshloffen, Andererseits sollten die Beshlüsse der Berner Konferenz dur<haus niht bindend für die Regierungen sein, welche dieselben einfah als Mittheilung praktishen Vortheile eines folhen Verfahrens könnten dem Berliner Kabinet ebenso wenig entgaagen sein, als der französishen Regierung. Niemand könne sih über die Schwierigkeiten aller Art machen, welche fo verwi>elte und delikate Fragen mit fih brähten, sowohl bezüglih der Verschiedenheiten in der Gesetzgebung, die Arbeit und das gesellshaftlihe Leben betreffend, als auch unvermeidlihen Konflikt der Interessen. vo1 der Begrenzung des Arbeitstages die Rede sein, wel<he bei Er- wafenen wenigstens so eng sowohl mit den Prinzipien, auf welchen die Gesezgebung der verschiedenen Staaten berube, als au< mit den allgemeinen Bedingungen der Industrie verbunden fei, daß man dies aussließlih als eine innere Frage betrachten müße, die nidbt gut diplomatischen Verhandlungen unterworfen werden könne. Es \ei der Regierung als unumgänglich erschienen, im Interesse der Aufgabe selbft, zu welcher sie berufen sei, diesen Punkt klar zu stellen, um alle even- tuellen Mißverständnifse zu vermeiden. diesen Beobachtungen, deren Grundidee und Werth die Reichskanzlei siherlih würdigen werde, ist die Regierung bereit, im Prinzip der Berliner Konferenz beizutreten. Die verständlich ihre leßte Entscheidung vor, ebenso wie die Verhaltungs- maßregeln, wel<e ihre Vertreter zu befolgen haben, wenn die weiteren Mittheilungen, welche in der Note des Grafen Münster angekündigt seien, die Absichten der deutshen Regierung vollständig klar gemacht haben, und wenn die französishe Regierung definitiv über den Charakter des Progamms und der Aufgaben der Konferenz unterrichtet sei.

dee offen- ein anderer Staat gleihgültig

zeigen, das Loos der arbei- Frankreih sei nur seinen alten

Berner Konferenz Abstand genommen habe, Die Zustim-

Dieselbe sollte eine rein internationale Prüfung sein

Das Programm der Berner Konferenz babe die

von Vorschlägen empfangen sollten. Die Jllusionen

in dem Auf keinen Fall könne

Unter dem Einfluß vôn

Regierung behalte \sih selbst-

Weiter meldet „W. T. B.“ aus Kopenhagen, 6. März:

erliner Arbeiter-

erner sind dazu der Fabrikinspektor irektor Brams en designirt.“

R -