1890 / 60 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E:

jt ff E L E H f E E 4 a EA 4 ¡ E J T Wi ; Ei E: S : | d h 4 L T L M E Et Ei Lf A4

è F

4 I

i

t 24

j

T E

E n E

S

Stedbriefe und Untersuhungs-Sachen.

1 N ZwangsvoliftreWunçen, AMIOEE Vorladungen u. derg

Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

1) Steéfbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[69319] J. À. S. gegen Franz Josef Thum, Bä>er von Ludwigshafen, zuleßt wohnhaft in Konstanz, u. Gen., wegen Verleßung der Wehrpflicht. Gemäß $. 140 Abs. 3 St.-G.-B. und $$. 332, 333, 334, 336 St.-P.-O. wird das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten Su Josef Thum von Ludwigshafen mit Beschlag elegt. Konstanz, den 1. März 1890. Großherzoglih Badisches Landgericht Konstanz, Strafkammer I. gez, Schönle. Eller. Würth. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber : (L. 8) Rothweiler. Dies veröffentlicht : Konstanz, den 4. März 1890. Der Gr. Erste Staats-Anwalt. (Unterfchrift.)

R C

2) Zwangsvollstre>ungen, Lufgebote, Vorladungen u. dgl. [69372] Gjwangsversieigerung.

Im Wege ter Zwangsvolstredung soll das im Grundbuche von den Niedershönhaufener Parzellen Band 16 Nr. 625 auf ten Namen des Arcitekten

ermann Fiebig hier eingetragene, in der Sön- Mies Allee belegene Grundstü am 29. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht an Gerichtöftelie Neve Friedrich- straße Nr. 13, Hof, Flügel C. Erdgeschoß, Zim- mer 40, versteigert werden. Das Grunditü> ist mit 9 4 93 S Reinertrag und einer Fläche von 8 a 45 gm zur Grundsteuer veranlagt. _Aus- zug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbucblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbebingungen können in der Gerichts- \Greiberei cbenda, Flügel D.,, Zimmer 42, ein- gesehen werden. Alle Realbere<tigten werden aufge» fordert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übec- ehenden Ansprücle, deren Vorhandensein oder

etrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Cintragung des Versteigerungsvermerks ni<ht hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehren den Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Nbe- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende ESläubiger twoiderspriht, dem Gerichte laubhaft ¿u machen, widrigensalls dieselben bei Sefiftellung des geringsten Gebots nicht berü>si@tigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gege die berü>sitigten Ansprüche im Range zurück- treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Ein- stellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Änspru< an die Stelle des Grundstücis tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- \<lags wird am 29. April 1890, Mittags 12 Ubr, an obenbezeichneter Gerichtsstelle verkündet werden.

Berlin, den 24. Februar 1890. _

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 93.

[69380]

In Sachen des Pflugköthers Casten Cordes zu Werder, Klägers, wider den Kaufmann August Gudewill zu Hagen, als Verwalter in dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Anton Soltau daselbst, Beklagten, wegen Hypothckforderung, wird auf Antrag der sämmtlichen Betheiligten der auf den 12, Mai d. I.,, Morgens 10 Uh:, anberaumte Termin zur Zwangsversteigerung des zur Konkurs- masse gehörigen, sub No. ass. 54 zu Hagen belegenen Handkothhofs aufgehoben und anderweit zu solchem Zwie Termin auf den 31. März 1890, Vor- mittags 10 Uhr, bestimmt.

Thedinghausen, den 3. März 1890. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[69371)

Die Firma Gebrüder Lallement, Spediteur zu Mey, LTeutschestraße Nr. 42 bis, hat das Aufgebot des von dem Kaisczlihen Hauptzollamte in Meh unterm 4, Oktobec 1889 ausgestellten Niederlage-

seines von 2 Fässern Rothwein /2A Nr. 283/284

beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 2. Oktober 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte, Justizpalast 1. Sto>k, Saal Nr. 39, anberaumten Ausgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlozerklärung der Urkunde erfolgen wird. Mey, den 27. Februar 1890. Das Kaiserliche Umtsgericht. gez. Bessel. Zur Beglaubigung : Der Gerichté schreiber: Elsen.

[69379] Aufgebot.

Der Schiffer Hermann Vahl zu Wolgask hat in Gemeinschaft mit dem Schiffskapitän Heinrich Sts und dem Fräulein Luise Peters dasclbst s Aufgebot der angeblid abhanden gekommenen TaguldpersWreibung d. d, Stralsund, den 19. April

n lautend über 6000 6 Darlehnsforderung, für Sf ote R E „Reihcfahrer“ von

erpsande ¡ Schi i Nr. 36) beantrazt (Co des Schiffsregisters

Z8 wird dader der unbekannte Inhaber derselbe aufgefordert, spätestens im Af ierun E au 11, Oktober 1890, Vormittags 10 Uhr,

BUlbdär Hreikuni n Rechte anzumelden und die

) orzu idri i für kräftlos erflärt derben witv. L s

(69366 Aufgebot. Für die Valentin Gruélewéki’s{hen Minorennen ist von der biesigen Kreissparkasse das Sparkassen- bu< Nr. 1865 ausgestellt r-orden, welches Über die Sue zusammen 15,50 und 4,046 Zinsen autet. Der Vormund der genannten Minorennen, Ein- sasse Jacob Ges;ka aus KI. Glemboczek bat be- hauptet, dieses Sparkassenbuch verloren zu haben. Der unbekannte Inhaber des bezeichneten Spar- fassenbubs Nr. 1865 wird deshalb auf Antrag des Jacob Goszka hierdur< aufgefordert, seine Rechte spätestens im Termine den 16. September 1890, Vmts. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten ¡Gerichte anzumelden und tas Sparkassenbu<h vorzulegen, widrigenfalls daésclbe für kraftlos erklärt werden wird. Strasburg, Wpr., den 1. März 1890. Königliches Amtsgericht.

[69369] Aufgebot. . i Der Stationsaufsecher Johannes Kaufmann in Slvcrégehofen hat das Aufgebot des auf seinen Na- ven lautenden, angebli< verloren gegangenen Spar- fassenbut;es Nr. 104 344 der Städtischen Sparkasse zu Erfurt über 200 4 und Zinsen beantragt. Der Inhabec der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf deu 17. September 1890, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gerit, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermin seine Rette anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wi- drigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Erfurxt, den 27, Februar 1890,

Königliches Ämtsgericht. Abtbeilung VIII.

[69370] Aufgebot. Die Ebefrau des Oekonomen Wilhelm Friese, Bertha, geb. Keil, zu Gamstädt hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, auf ihren Namen lautenden Srarkassenbuhes Nr. 97 194 der Städti- \{<en Sparkasse zu Erfurt über 396 4. 48 4 und Zinsen beartragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Sep- tember 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermine seine Re<te anzumelden und die Urkfunte vorzulegen, widrigenfalls die Krafilos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Erfurt den 27. Februar 1890,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII.

[67752]

Auf den Antrag:

a. ber unvercheliten Schneiderin Louise Tzs{hoppe zu Görliß, Breitestraße Nr. 13 a,

b. bes Gärtners Ernst Ansorge zu Kosma,

werden die Inhaber der angebli<h abhanden ge-

kommenen Sparkassenbücher

a. das auf den Namen der Louise Tzs<hoppe in Görliß lautende Sparkassenbu<) Nr. 62903 der städtishen Sparkasse zu Görliß über 92,86 M,

b. das auf den Namen des Ernst Ansorge in Koëma lautende Sparbu<h der Oberlausitzer Previnzial-Sparkasse Litt. A. Nr. 67814 über 69,34 A :

aufgefordert, spätestens im Ausgebotstermine am

30. Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, ihre

Rechte anzumelden und die betreffenden Sparkassen-

bücher vorzulegen; widrigenfalls dieselben für kraftlos

werden erklärt werden. i

Görlitz, den 31. Oktober 1889,

Königliches Amtsgericht.

[56653] Aufgebot. i :

Die unverehelichte Arbeiterin Auguste König von Wil- fau zu Rathenow hat das Aufgebot des Sparkassenbuhs Nr. 7973 der Stadt Schwiebus auf ihren Namen HAugufe König Wilkau und über no< 92 4 9 H Bestand lautend, mit der Behauptung beantragt, daß sie dasselbe aus Versehen verbrannt habe. Der Inhaber dieses Bu®es wird aufgefordert, ¡pätestens în dem auf den 15. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und dasfelbe vorzulegen, widrigenfalls C des Sparkassenbu><s erfolgen wird. Schwiebus, den 24. Dezember 1889.

Das Ksöniglie Amtsgericht.

[66090] Aufgebot. L

Auf den Antrag der verwittweten Frau Direktor Marie Krieger, geborene Meibauer, von hier wird dcr Inhaber des angektli<h verloren gegangenen Depositenscheins Litt. B. Nr. 6892, ausgefertigt von der Ostpreußischen landschaftlihea Darlehnskasse zu Königsberg t./Pr. am 19. September 1888 über die von der genonnten Frau Krieger zur Aufbewahrung übergebenen Aktien der Hypothekenbank zu Meiningen im Betrage von 20 100 6 aufgefordert, seine Rechte auf diesen Depositenschein spätestens im Aufgebots- termine den 24. September d. J.„ Vormittags 114 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 36, anzumelden und den Depositenshein vor- zulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Königsberg i./Pr., den 13. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. TX.

[69368] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von:

I. 1) Rechtsanwalt Dr. Predöhl als Curator von

Edward Ferdinand Bank®,

2) Hans Rudolf Banks,

3) Bürgermeister Dr. J. G. Mön>eberg und Rechtsanwalt Pr. Predöhl als Vormündern der minorennen Maria Elisabeth Banks,

4) Friedri<h August Banks,

5) Arthur Huch, :

11. Re<htsanwalt Dr. A. Wolffson und H. Dhl als Vormündern der minorennen Kinder des C. A. E. Engel, nämlich:

a. Ferdinandine Henriette Margaretha,

l Oeffentlicher Anzeiger.

ad I vertreten dur< die Rehtsanwälte Dres. Predöhl

und Joh. Behn und ad I[ vertreten durh die Rehts-

anwälte Dres. I. und A. Wolffson und O. Dehn,

wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, wel<he an die Antragsteller als ehe- malige Theilhaber der aufgelösten Handels- gesellschaft, wel&e unter der hiesigen Firma I. F. Ricbter bieselbst bestanden hat, Ansprüche irgend wel> er Art zu baben vermeinen, hiemit aufgefordert werden , sol<he Aisprüche späte- stens in dem auf Sonnabend, 19. April 1890, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzu- melden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{<lufses.

Hamburg, den 22. Februar 1890,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIIT.

Zur Beglaubigung: h Romberg Dr. Gerihts-Sekretär.

(68529] Aufgebot.

A. Es sind die folgenden Urkunden : i

1) Forderungsdokument des Rentiers Getilieb Schumann in Ober-Peißen über 900 4 an den Maurer Martin Wilhelm Schmidt daselbst aus der S@huld- und Pfandvershreibung vom 4./4. Oktober

1870, eingetragen im Grundbuhe von Ober- Peißen Band 111. Bl. 148 und 149, 2) Forderungs8dokument der Ernestine Warth- maan, ‘jeßigen Ebefrau des Zimmermanns August Böckelmann in Bernburg über 270 F aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 6./6. Januar 1876 an den Webermeister Ernst Warthmann in Bernburg, eingetragen in den Grundakten Reg. II. Nr. 580, : 3) Forderungsdokume:t der Wittwe Sophie Bandel, geb Meißner, in Groß-Poley, jeyt deren Erbin über $00 46 an den Arbeiter Andreas Berger in Groß-Poley, aus der Schuld- und Pfand- vers<hreibung vom 20./21. März 1855 nebst Cessionen vom 8. April 1856, 6. Februar 1862 und 21. Mai 1867, cingetragen im Grundbuche von Groß-Poley Band I. Bl. 15, : 4) Forderungêsdokument der Wittwe des Kauf- manns Ernst Braune, Friederike, geb. Knaust, in ESüsten über 6100 & aus dem Jl'atenbekenntnisse ibres verstorbenen Chemannes vom 18./18. Septetn- ber 1877, eingetragen auf dem Grundstü>ke des S {uldners, Grundakten Reg. I. Nr. 447, 5) Forderungsdokument der Auszügler Rose'schen Eheleute zu Gerbiß über 6000 Æ rüd>ständige Kauf- gelder aus dem Kaufe rom 22. Mai /23. Juli 1878, ausgefertigt für die verehelihte Fzbrikazt Lina Neumann, geb. Rose, zu S<hwallungen, cingetragen Blatt 98 des Grundbuchs von Gerbiß, :

6) Forderungsdofkument des Fleischermeisters Wil- helm Schiele zu Bernburg, jeßt der Erben der Che- frau des Kaufmanns Robert Herz, Pauline, geb. Schiele, ¿zu Bernburg, an den Arbeiter Gottlieb FJahn zu Bernburg, jeßt den Kutscher Friedri Binnebössel ¿u Bernburg über 45 A, aus der Sculd- und Pfandverschreibung vom 4./4. Oktober 1872 mit Stückquittung vom 11. Juli 1879 und Cession von gleihem Datum,

abhanden gekommen und baben die na<folgenden

Personen: j ;

zu 1: der Rentier Gottlieb Schumann zu Ober- Peißen, :

zu 2: die Ehefrau des Zimmermanns August

E ad Ernestine, geb. Warthmann, in Bern- urg, i 3; die Ehefrau des Gutsbesißers Gottlieb Thiele, Friederike, geb. Bandel, zu Klein-Poley, zu 4: die Wittwe Friederike Braune, geb. Knaust, zu Güsten, i zu 5; der Gutsbesißer Louis Rose zu Gerbiß, zu 6: der Kaufmann Louis Hoppe zu Bernburg, das Aufgebot der vorstchend verzeichneten Urkunden beantragt. B. Ferner ist: 1) von dem Natlaßkurator, Kanzlist Gustav Knaul zu Bernburg das Aufgebot der unbekannten Erben und Vermächtnißnehmer des am 25. Juli 1861 zu Baalberge geborenen Albert Friedri Abel, Sohnes des Arbeiters Heinri Abel zu Klein-Wirschleben und dessen Ehefrau Christiane, geb. Pfannschmidt, welcer als Hornist und ledigen Standes am 13. Mai 1884 zu Blankenburg a./H. gestorben ist, 9) von dem Abwesenheitskurator, Schuhmacher- meister Otto Sterz von Bernburg, das Aufgebot zum Zwelke der Todeserllärung des Eisendrehers Ernst Sterz von Bernburg, der sih im Jahre 1877 von Bernburg entfernt hat und seitdem in unbe- fannter Abwesenheit lebt, sowie das Aufgebot seiner unbekannten Erbên und Vermächtnißnehmer, 3) von dem Abwesenheitskurator, Gärtner Albert Bf zu Groeua das Aufgebot zum Zwed>e der odeserklärung seines Bruders, des Kellners Chri- stian Plaue, der im Jahre 1849 im 26. Lebensjahre na Australien ausgewandert ist und seit länger als 10 Jahren in unbekannter Abwesenheit lebt, sowie das Aufgebot seiner unbekannten Erben und Ver- mächtnißnehmer, beantragt worden. Es werden demzufolge die etwaigen Inhaber der oben aufgeführten abhanden gekommenen Dokumente, die unbekannten Erben und Vermächtnißnehmer des E Albert Friezrih Abel, sowie der Eisendreher rnst Sterz und der Kellner Christian Plaue, bes. deren unbekannte Erben und Vermächtnißnehmer hierdur< geladen, in dem auf den 23. September 1890, Vormittags 113 Uhr, an hiesiger Ge- rihtsstelle, Zimmer XI., anberaumten Termine zu erscheinen, ihre Rehte wahrzunehmen, auch die be- treffenden Dokumente vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Urkunden, die Todeserklärung des Eisendrehers Ernst Sterz, sowie des Kellners Christian Plaue und die Ausantwortung der vor- gedahten Erbschaften sowie die Ertheilung eines Erblegitimationsattestes an die bekannten legitimirten Erben, ohne Rüksiht auf Diejenigen, welhe \i< nit melden, erfolgen wird. Bernburg, am 28. Februar 1890. Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht.

5, Fou dil Vere man auf Aktien u. Aktien-Gesells{h. 6. Berufs-Genofsenschaften.

7, Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

9. Verschiedene Bekanntmachungen.

[69376] Aufgebot.

Auf den Antrag der Ehefrau des Dekonomen

Guftav Giese>e, Sophie, geb. Oppermann, în

Hedeper, welche glaubhaft gemacht hat, daß sie fol-

gende im Grundbuche bisher nit eingetragene, in

den beigebrahten Situationsplänen näher bezeichnete

Grundstüd>e, als:

1) den in Hedeper gelegenen kl. Garten (No. ass. 7 unbebauet) zwishen Meier und Lüders in der Größe von 10 a 15 qm, :

9) die unmittelbar am genannten Dorfe zwischen dem Kommunikationswege nah We zleben, Bertram, Bötel, Raub. Meier und Schütte belegenen Flächen zu 13 a 75 qm und 2a 65 qm, die \. g. Worth,

zu Eige-thum erworben habe, werden alle Diejenigen,

wel<he Rechte an den bezeihneten Grundstücken zu

haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, sole späte- stens in dem auf den 22. April d. J., Morgens

10 Uhr, vor hiesigem Herzoglichen Amtsgerichte

angesetzten Termin anzumelden, unter dem Rechts-

nactheile, daß die genannte Ehefrau Giese>e,

Sophie, geb. Oppermann, als Eigenthümerin der

fraglihen GSrundstü>ke im Grundbuche eingetragen

werden wird, und daß, wer die ihm obliegende

Anmeldung unterläßt, sein Ret gegen einen Dritten,

welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des

Grundbu(s die Grundstücke erworben hat, ni<t mehr

geltend machen kann. i

Wolfenbüttel, den 3. März 1890,

Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

[69374]

Der Kötter Franz Iosef Spiering zu Sassenberg

hat das Aufgebot der im Grundbuche von Sassen- berg Bd IV. Bl. 1137 auf den Namen des LTage- löhners Josef Pelster zu Sassenberg eingetragenen Grundstücke

1) der Steuergemeinde Sassenberg : Slur 3 Nr. 1203/507 Klingenhagen, Haus- garten, groß 11 a 92 qm, : Flur 3 Nr. 1204/508 Klingenhagen Hofraum mit Haus Nr. 218 groß 2 a 76 qm, Flur 2 Nr. 487 am Fühtorferwege, Heide, groß a 54 qm, Slur 2 Nr. 612 Hanleuersknapp, Heide, groß 1 ha 4 a 6 qm; ; 9) der Steuergemeinde Gröblingen : Flur 29, Nr. 373 Schleppenwiese, Heide, groß 11 a 12 qm zwe>s Besiztitelberihtigung beantragt. Ulle Eigenthumsprätendenten werden daher auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die vor- bezeihneten Grundstücke spätestens in dem auf den 23. Mai d. J., Vorm. 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht an der Gerichtsftele Zimmer Nr, 4 anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und ihr Widerspruchsre<t zu bescheinigen, widrigen» falls dieselben mit ihren Arsprüchen ausgeschlossen werden und der Antragsteller im Grundbuch als Eigenthümer eingetragen wird. TVarendorf, den 27. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

[69375] Aufgebot. Für die in der Gemarkung Ostrowo belegene 0 h

44 a 70 qm große und zu einem jährlihen Rein- ertrage von 1,22 Thalern veranlagte Akerparzelle, wel<e im Norden mit dem Stephan Barte>i'schen Grundstück, im Osten mit der Strelnoer Forst und im Süden und Westen mit dem dem Wojcieh Kuraszkiewicz gehörigen Grundstü>k Ostrowo Nr. 10 grenzt und mit diesem Grundstü>k einen Plan bildet, ist cin Grundbuchblatt bisher no<h nit angelegt. Diese Parzelle ist seit Jahren von den Cigen- thümern desGrundstü>ksOstrowo Nr.10 besessen worden und ist im Steuerbuch des ‘hiesigen Königlichen Katasteramtes auf den Namen des Lucas Kurasz- fiewicz cingetragen. Leßterer war eingetragener Eigen- thümer von Oftrowo Nr. 10, hat dasselbe an Vincent Gabryszak, dieser dassclbe wiederum an Anton Naporski und dieser endlih an Wojcie< Kuraszkiewicz weiter verkauft. Auf Antrag des Besigers der qu. A>kerparzelle, nämli<h des Grundbesißers Anton Naporski zu Ostrowo bei Wojcin im Kreise Strelno, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kwieciúski zu Strelno, werden daher alle unbekannten Eigenthumspräten- denten, namentli die Auszügler Lucas und Catharina Kuraszkiewicz'shen Eheleute und die Vincent und ranziska Gabryszak'’shen Eheleute, sämmtli zu Ostrowo, hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen KönigliZen Amtsgeri ht, Sißungssaal, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche auf die oben näher bezeih- neten Realitäten anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die qu. A>er- parzelle werden ausgeshlossen werden.

Strelno, am 27. Februar 1830.

Königliches Amtsgericht.

(09281) Ausgebot.

Behuf Verbreiterung des Kommunikationswegs von Holtorf na< Lunsen haben zufolge Zwangs- entcignung an den Kreiéskommunalverband Lheding- hausen abzutreten :

1) die Pfarre zu Lunsen, vom Plane Nr. 4,

3. Wanne, in der Holzmarsh 8 a 90 qm,

9) dieselbe vom Plane Nr. 27, 9. Wanne, in der neuen Marsch 4 a 89 qm bezw, 11 a 11 qm,

3) die Erben des Brinksigers Heinri Sump zu Lunsen vom Plane Nr. 5, 3, Wanne, in der Holzmarsh 9 a 60 qm,

4) die unverehelihte Anna Dunker zu Beppen von den Plänen 20—23, 9. Wanne, in der g Mar 2 a 91 qm,

5) der Höfner Friedrich Blohme zu Holtorf von den L 19 u. 20, 5, Wanne, in der neuen Mars 4 a 28 qm bezw. 12 a 7 qm,

und {ind die dafür zu leistenden Entschädigungen

b, Martin Friedri<h Eduard,

, Stralsund, den 1. März 1890. rit Königliches Amtsgericht. L.

ce, Wilhelm Adolf Mar,

Haenis<.

nah Abzug des Werthes der den Grundstülken der

annten Betbeiligten von dem Wegeterrain anzu- fhneidenden Grundfkächen im Wege der Vereinbarung

ad 1 auf 232 ,

ad 2 auf 328 MÆ,

ad 3 auf 204,80 6,

ad 4 auf 113,20 Æ,

ad 5 auf 376 M festgeseßt wörden. i;

Auf Antrag des Kreiskommunalverbandes Theding- hausen wird zur Auszahlung der vorgedachten Ent- <âdigungskapitale in Gemäßheit des Gesetzes

r. 18 vom 20. Juni 1843 Termin auf den 24. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte bestimmt, und werden Alle, welche auf die bezeichneten Kapitale Ansprüche zu haben vermeinen, bei Sirafe des Auss{lusses hierdur< aufgefordert, dieselben spätestens in dem obigen Termine anzumelden.

Thedinghausen, d, 1. März 1890.

Herzogliches Amtsgericht. Glindemann.,.

Ausfertigung,

Miltenberg, 27. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Auf Antrag des Hieronymus Zöller und Geschwister zu Großheuba<, ihren abwesenden Bruder Johann Zöller von da für todt zu erklären, ergeht Aufforde- rung: 1) an den Lepteren, spätestens im Aufgebots- termine, am 12. Februar 1891, Vormittags 9 Uhr, persönli oder s<riftli% bei dem unterfertigten Ge- rihte sich anzuwelden, widrigenfalls er für todt er- klärt wird; 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen; 3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen A geben können, Mittheilung hierüb:x anher zu machea.

gez. Simon, K. Ober-Amtericter. i Für rihtige Ausfertigung: Miltenberg, den 3. März 1890. Kgl. Amtsgerichts\<{reiberci : (L. 8.) Heist, K. Sekretär,

[69367]

69378] Das Kgl. bayr. Amtsgeribt Altdorf hat unterm 1, März 1890 nachstehendes Aufgebot erlafsen : Der am 24. Juli 1816 geborene Wirth Leonhard Poppendörfer von Entenberg, welher im Jahre 1870/71 von Entenberg si<h entfernte und nah Amerika auswanderte, ist seitdem vershollen und wurde im Jahre 1871 für denselben dahier Absenten- Curatel bestellt. Mit der Behauptung, daß über das Leben des Leonhard Poppendörfer seit zehn Jahren keine Nach- riht vorhanden sei, hat dessen Sohn Iohann Pop- pendörfer, Wirih in Entenberg und der Pfleger des Abwesenden, Köbler Iohann Wagner von Ober- Faidelba, Leßterer mit obervormundschaftliher Ge- nehmigung, den Antrag gestellt, den Verschollenen Leonhard Poppendörfer für todt zu erklären.

Gemäß $. 824 ff. R. C. P O. und Art. 108 ff. d. bayr. Ausf.-Ges. z. N. C. P. O. wird Aufgebots- termin auf Mittwoch, den 21. Januar 1891, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sizungs- saale anberaumt und ergeht die Aufforderung :

a, an den Verschollenen, spätestens im Auf- gebotstermine persönli<h oder \{riftli< bei Gericht \si< anzumelden, widrigenfalls er für

Ï todt E O

. an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

e. an alle Diejenigen, wel<he über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Geriht zu machen.

Aiïtdorf, den 3. März 1890.

Die Gerichtsschreiberei des Kgl. bayr. Amtsgerichts Altdorf. (L. S.) Roedel, Kgl. Sekretär.

[69364] Uusfertigung. L Veschlufß. Betreff : Aufgebotsverfahren behufs Todeserklärung.

Auf den Antrag des:

1) Michael Lehner, Oekonom von den Ricd- höfen, vom 21. Februar 1890,

2) Joseph Gräßl, Wirths von Attenhofen, vom

» bos Chile, ©

obann uler, Söldners in Pfuhl, vom 1. März 1890, S 4) Iohann Hau>, Söldners in Nersingen, nachstehende Personen, über deren Leben seit mehr als zehu Jahren keine Kunde vorhanden ist, für todt zu erklären, nämli: ad 1) Nikolaus Lehner, geboren am 3. Februar 1833, von Beiningen, zuleßt in Marbach, Gemeinde Reutti, wohnhaft und im Jahre 1851 nah Amerika ausgewandert, ad 2) Maria Gräßl, Braumeisterstoter von Reutti, geboren im Jahre 1845 in Regensburg und im Jahre 1869 na Amerika ausgewandert, ad 3) Elisabeth Kling, Söldnerstochter von Pfuhl, geboren im Jahre 1837 und seit ihrer Aus- wanderung nah Amerika im Jahre 1856 ver- \{<ollen, ad 4) Anton und Friedri< Biggert, Bataillons- Scneiders\söhne von Kempten, geboren in den Jahren 1842 und bezw. 1843, vor mehr als 20 Jahren nah Amerika ausgewandert, ergeht hiemit die Aufforderung :

1) an die Verschollenen, spätestens im Aufge- botstermine mündli< oder s<riftli< beim Kgl. Amtsgerichte Neuulm si< anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden,

2) an alle Diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- lung hierüber beim Kgl. Ami1sgerihte Neu- ulm zu machen,

3) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunchmen.

Als Aufgebotstermin wird SOOAL, der 27. Dezember 1890, ormittags 11 Uhr, bestimmt.

Kal. Amtsgericht. (L. S) Krager, Kgl. Amtsrichter. Den Gleichlaut mit der Urschrift bestätigt. Neuulm, den 3. März 1890. Die Gerichts\hreiberei des Kgl. AmtsgerihtsNeuulm. (L, 8.) Saur, Kgl. Sekretär.

[69373] Aufgebot, Auf den Antrag des Häuslirs Peter Lyssy aus Dammratsh wird der Häuéler Simon Lyssy eben- daber, welcher seit dem Jahre 1876 verschollen ift, aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermin den 18. Dezember 1890, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht zu melden, widrigen- falls derselbe für tedt erkiärt werden wird. Karlsruh O./S., den 1. März 1890. R Amtsgericht. eyn.

[69546] Oeffentlihes Aufgebot.

Am 13. Juli 1884 ist der Tischler Ottomar Kruse, welcher hierselb kleimathésbere<htigt war, in Riga ohne Hinterlassung einer letwilligen Verfügung ver- storben. Als sein alleiniger geseßliwer Erbe ist bisher dec Sohn feiner vorverstorbenen vollbürtigen Schwester Auguste Emilie Pauline Kruse, vereheliht mit dem Maurer Johann Karl Keßler, nämli<h der Möbel- polierlehrling Oskar Hugo Ferdinand Keßler, Hier- selbst gestorben am 23. April 1887, legitimirt.

Alle diejenigen, wel<e als aleih nabe oder nähere Verwandte des Erblassers Ottomar Kruse Erb- ansprü<he an den Nachlaß zu haben vermeinen, werden hierdur<h aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 27. Juni 1890, Vor- mittags 104 Uhr, Neue Friedrihstraße 13, Zimmer 109 I. vor dem Amtsgerihtsrath Lü>k an- beraumten Termine bei der Abthcilung 72 des Königlicen Amtsgerichts T Hierselbst, anzumelden, widrigenfalls die Ausstellung der Erbbescheinigung erfolgen wird.

Verlin, den 28. Februar 1890.

Königlihes Amtegericht T. Abtheilung 72.

[6847] Deffentliches Aufgebot.

Am 23. Aoril 1887 ist der Mösöbelpolierlehrlin Osfar Hugo Ferdinand Keßler hierselbst ohne Dinter: laffung einer leßtwilligen Verfügung gestorben. Als seine alleinige geseßlide Erbin hat si bisher die unverehelihte Agnes Bertha Karoline Schulz hier- selbst, Weinstraße Nr. 20b.,, Tochter der Marie Sophie Charlotte Schulz, einer Halbs<hwester der Großmutter des Erblassers, Namens Johanne Sriederike Sophie Kruse, geb. Horni>el, legitimirt.

Alle diejenigen, wel<e als gleih nahe oder nähere Verwandten des Erblassers Ansprüche auf den Nach- laß zu haben vermeinen, werden hierdur< aufge- fordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 27. Juni 1890, 10} Uhr Vormittags, Neue Friedrichstraße Nr. 13 1, Zimmer 109, vor dem Amtsaerichtsrath Lü> anberaumten Termine anzu- raelden, widrigenfalis die Ausstellung der Erb- bescheinigung erfolgen wird.

Verlin, den 28. Februar 1890. Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 72.

(69365) Aufgebot. Auf Antrag des Nachlaßpflegers Kaufmann Otto Kahl zu Biscofswerder werden alle Nachlaßgläubiger und Vermäctnißnehmer hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß des am 12. Oktober 1889 zu Vorwerk Bischofswerbder ver- storbenen Schulamts-Kandidaten Reinhold Thiele bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem auf deu 7. Mai 1890, Vormittags 107 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die- selben gegen den Benefizialerben ihre Ansprühe nur insoweit geltend machen können, als der Nawlaß mit Ausfluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußzungen dur< Befriedigung der angemeldeten Ansxrüche niht ers{<öpft wird. Dt. Eylau, den 1. März 1890.

Königliches Amtsgericht. II.

A Aufgebot.

Auf Antrag des Amisdieners Friedrih Hahndot zu Großörner als Vormund der O Ge \<wister Robert und Paul Pöni>ke werden die Nach- laßgläubiger und Vermäwtnißnehmer der am 8. Ja- nuar 1890 verstorbenen Wittwe des Maurers Carl Pôöni>ke , Therese, geborenen Brand, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 26. April 1890, Vormittags 10} Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Na@laß derselben bei dem unterzeihneten Gerihte, Abtheilung IL., anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Veneficialerben ihre An- \vrüche nur insoweit geltend machen können , als der Nachlaß mit Aus\<{luß aller seit dem Tode der Erblasserina aufgekommenen Nußungen dur Befrie- aus der angemeldeten Ansprüche niht ers{<öpft ird. Setistedt, den 27. Februar 1890. Königlichcs Amtsgericht. Abthcilung Il.

[YOTOE Aufgebot.

Die Erben der am 3. Mai 1889 zu Nottfeld ge- storbenen Ehefrau Magèalena Catharina Vohauna Jansen, geb. Trauelsen, Ehefrau des Peter Christian Jansen, Tochter des angebli< in Rüde verstorbenen Verwalters Hans Christian Trauelsen und der ver- storbenen Amalia Friederike, geb. Petersen, werden aufgefordert, ihre Erbansprühe spätestens im Auf- gebotstermin Donnerstag, den 22, Mai 1890, Vormittags 11 Uhr, bei dicsem Gerichte anzu- melden, widrigenfalls die Nahlaßmasse ohne Rü>- sicht auf die unbekannt gebliebenen Erben den bekannt gewordenen ausgehändigt werden wird. Die Erben sind die eshwister resp. die leiblihen Nachkommen der Geschwister der Erblasserin. Kappeln, den 22. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[68516] Oeffentliche Aufforderung. Die zu tem Nahhlafse der kinderlos v Eheleute Anton Be>ker und Marie Magtalggtenen

borne Fus, von Wahlrod berufenen geseßlichen

Erben: / 1) Wilhelm Be>er, 2) August Beer, 3) Louis Beer, 4) Anton Schmidt, var 5) Pes U f el<e mit unbekanntem Aufenthalt im abwesend sind, sowie deren eventuellen Leibes babe werden hiermit O binuen zwei Monaten, vom erften Erscheiuen dieses in den öffent-

mächtigte si<h zu erklären, unter der Ankündigung daß sie sonsten bei der Immission in ten Na nicht werden berücksichtigt n es Hachenburg, den 28. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. IL. Dr. Heymann.

R t dem Jah

er seit dem Jahre 1856 verschollene, 3. De- zember 1818 hieselbst e N Heinri Christoph August Grüne, Sohn des wei-

Sofie, geb. Rentsh, ist dur< Urtheil vom 20. Fe- bruar d. I. für todt erklärt und sein Vermögen als Nachlaß zu behandeln, au< sind als die wahren Erben scines Nacblafses seine beiden Brüder: 1) Steueramtsafssistent a. D. Wilhelm Grüne zu Wolfenbüttel und 2) Rentner Heinri< Carl Theodor Grüne auf Villa Grüne bei Schleswig, angenommen worden. Braunschweig, den 22, Februar 1890. Herzoglihes Amtsgericht. IX. I. Bork.

[69459] Jm Namen des Königs! Verkündet am 21, Februar 1890. Kistel, Referendar, als Gerichts\<reiber. Auf den Antrag 1) des Eisenbahn-Bureau-Assistenten Georg Bayer 9) I L i 92) der Frau eueramts - Assistent Johanne edb geb. Bayer, in Berlin, Perleberger- raße, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Peu>ker zu Se Abutalide A erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Strausber durch den Gerichts: Assessor Korschel für Recht : : der über die auf dem Grundstü> Strausberg Band III. Nr. 157 in Abtheilung II1. Nr. 5 für Fräulein Antonie Laura Wilhelmine Bayer ein- getragenen 470 Thlr. gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt. Sberg den 21. Februar 1890. öniglihes Amtsgericht.

[69454] Durch) Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 14. Februar 1890 sind 1) das Hypothekendokument über die auf dem Grundstü> Greifenhagen Bd. VIT. Bl. 2263 Nr. 378 in Abth. TI1. unter Nr. 4 für den Bauern Gott- fried Waldmann zu Bartikow eingetragenen 1000 Thaler Courant Darlehn, gebildet aus der Schuldurkunde vom 2. Oktober 1856 nebst dem Hypothekenbuchsauëzuge vom 10. Oktober 1856 und der Ingrofsationsnote vom 21, Oktober 1856, 2) das Hypothekendokument über die auf dem Grundstü>kstü> Greifenhagen Bd. XRXVII. Bl. 1 Nr. 1 (frühere Grundbu<sbezei<nung Vol, V. Fol. 181 Nr. 111) in Abth. III. unter Nr, 1 für die städtis%e Sparkasse zu Greifenhagen eingetra- genen 40 Thaler Courant Darlehn, gebildet aus der Schuldurkunde vom 21. Mai 1851 nebst dem Hypo- thekenbuhéauszuge vom 14, September 1854 und dem Eintragungsvermerk vom 25. September 1854, 3) das Hypothekendokument über die auf dem Grundsiü> Scelow Bd. 1. Bl. 36 Nr. 6 in Abth. 1]. unter Nr. 4 für die Geschwister Falken- berg, und zwar in Höhe von je 50 Thaler für die Chefrau des Schmieds Werner, Christine, geb. Falkenberg, zu Paß bei Pyriy für die Ehefrau des Arbeiters Wichmann, Luise, geb. Falkenberg, zu Seelow, für die Ebefrau des Schmieds Krüger, Auguste, geb. Falkenberg, zu Seelow und für Marie Falkenberg zu Seelow und in Höhe von 100 Thaler für den Schmiedelehrling Ferdinand Falkenberg zu Belkow eingetragenen 300 Thaler Kaufgelderrest, gebildet aus dem Kaufvertrage vom 15. Juni 1870 nebst dem Hypothekenbuchs8auszuge und der In- grofsätionsnote vom 2, Juli 1870, 4) das Hypothekendokument über die auf dem Grundstü> Buchholz Bd. I1. Bl. 427 Nr. 103 in Abth. III. unter Nr. 13 für den Bauerhofsbesißer Christian Dochow zu Lu>kow bei Casekow eingetra- genen 1000 Thaler Restkaufgeld, gebildet aus der Schuidverschreibung vom 6. September 1869 nebst dem Hypothekenbuhsauszuge vom 14. September 1869 und der Ingrossationsnote vom 15. Septem- ber 1869 für kraftlos erklärt worden. Greifenhagen, den 20. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

[69457] Bekanntmachung. Dur Ausschlußurtheil vom 21. Februar 1890 ist na@stehend bezeihnete Hypothekenurkunde: das Hypothekendokument über die auf Blumen- thal Nr. 27 Abth. 111. Nr. 1 und auf Baerenfang Nr. 81 Abth. TIT Nr. 2 für den Altsizer Friedri Groß zu Tullen eingetragene Post von 200 Thalern nebst Zinsen, bestehend in der Ausfertigung der gerihtli@en Urkunde vom 20. Juni 1856, versehen mit dem Ein- tragungsvermerk und verbunden dem Hypo- ; thekenbuhsauszuge, für kraftlos erklärt. Pillkallen, den 25. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[69452] Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 26. Februar 1890 ist die Ausfertigung der Obligation vom 17. Januar 1855, wona<_ auf die auf den Namen der Geschwister Adolf, Theodore, Alwine und Otto Großklaus in Wolfenbüttel im Grundbuche dieser Stadt, Band XIV. Seite 121 eingetragenen Grundstü>e, insbesondere 1 Morgen 40 OJRuthen 90 (Fuß in der kleinen Breite vor dem Herzogthore belegenen, Feldlandes für den Kaufmann Theodor Seeliger daselbst ein Kapital von 300 Thalern hypothekaris< eingetragen it, den Eigenthümern der Pfandgrund- stüde gegenüber für kraftlos erklärt. Wolfenbüttel, den 1. März 1890.

Herzogliches Amtsgericht.

Behrens.

[68307] Vekanntma uns, Das Königliche Amtsgericht zu Katscher hat durh<

lichen Vlätteru an gerehnet, vor d o neten Gericht über die Antretung der ibren detearien

Erbschaft in Person oder dur< gehörig Bevoll- ; 1840 auf Blatt 9

Schneidergeselle

land Exekutors Heinrich Christoph Grüne und d gleihfalls verstorbenen Ehefrau Johanne E

Iohann August

vormals ogen [Ven Bum Sn Gerichte jugelaffentg

1) über die aus der Shuldurkunde vom 23 9 Alt-Bieskau Abtbeilung In E e g für He Ao Kirchen- und e eingetragene 500 Thaler nebft 5 9/0 E O Uber die aus dem Mandate vom 18. Mai 18 auf Antrag des Prozeßri<ters vom 8 Sette, 1875 auf Blatt 78 Neukatsher Abtheilung III. unter Nr. 11 für die Handlung Louis Schlesinger, Inhaber Adolf Schü> in Ratibor, eingetragene Judikatspost von 149,30 M nebst 6 °%/9 Zinsen,

3) über die aus dem Ehevertrage vom 17. April 1823 zu Folge Verfügung vom 19, April 1823 auf Blatt 5 Jakubowiß rusticale Abtheilung Il. unter Nr. 10 für Catharina Rutka, geborene Hein, ein- a Illatenpost von 190 Thalern 14 Sgr.

7 p

4) a. über die aus der Shuldvershreib 15. April 1868 zufolge Verfügung a 16. April 1868 auf Blatt 6 Dirshkowiß rufticale Abtheilung ITI. Nr. 11 für den Bürger Carl Zuber in Leobs- \<ü eingetragene, mittels Cession vom 30. Mai 1868 an die verehelihte Partikulier Agnes S&ramm geborene Daniel, in Leobs<ütz abgetretene Darlehns- eN t N A ent 69/0 Zinsen,

«_Uber die aus der Shuldverschreib 17. Juni 1868 auf -demfelben Blatte Abiheiltèg n Nr. 12 für den Ee Carl Bauth in Leob- {hüt eingetragene, mittels Cession vom 20. Juli 1868 an den Partikulier Eduard Janushke in Leobschü abgetretene Darlehnspost von 300 Thalern nebst 6% Ine, Mt h erklärt, und /

. Dle unbekannten Berechtigten d 1 L Hupotbekenforderunzen: e S a des An eils des August Hanke an d bon $00 Thalern rückständige Kauf- und Erbegdibes Dan Robert, Franz und Ignatz, Geschwister

b. von 1000 Thalern rü>ständige Kaufgelder Anton Hanke und dessen Ghefrau Wibatina gebor Müller, eingetragen auf Blatt 279 Katser Ab- A ITI. a aa weise 4 aus dem Kauf- ertrage von 26. ärz 1855 zuf Verfü on il Zu 1860 z o zufolge Verfügung

2) a, der Poft von 48 Thalern 12 Sgr. 22 R Laa Erben, E

. bon 2 Thalern 3 Sgr. 6 Pf. Courant Justizkommissarius Stö>el I. als Krebor iwer Na laß-Kurator, eingetragen im Wege der Erekution auf Vlatt 17 Lehn-Langenau Abtheilung II1. Nr, 9, füe die Sa an A E Thalern 8 gute Groschen

le Frau Franziska Kumeisen aus dem Ins

O E 1771, | E b vor 13 Thalern 18 guten Groschen 111/5 Pf. a Michel Franki'\Gen Mündelgeldern zu Gcimecnit E Obligation vom 1. Oktober 1780/29. Januar 781,

c. von 27 Thalern 9 gute Groschen 71/5 Pf. für den Erbrichter Lorenz Bachaibel sogenannte Fran fe Schuld aus der Obligation vom 1. Januar 1771, d, von 16 Thalern 13 gute Groschen 111/5 Pf, an Mathes Franki’\s<en Mündelgeldern zu Leimerwißz aus der Obligation vom 1. Oftober 1780/29, Januar 1781, eingetragen auf Blatt 18 Lämerwiy , Ab- theilung T]. Nr. 1 resp. 3, 4, 5, mit ihren Ansprüchen auf diese

ge\<lossen.

(68%! Oeffentlihe Zustellung. In jeder der na<hbezeihneten Ehesachen :

1) der Katharine Elisabeth Bargstädt, geb. Best- mann, genannt Bornholdt, in Cllerhop, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den Pferdewärter Karl Bargstädt, zuleßt in Chemniß wohnhaft, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten,

2) der Anna Flora Ulber, geb, Grânz, in Kändler, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den Schlosser und Siebmacher Robert Louis Matthias Ulber, zuleßt in Frankenberg, jeßt unbekannten Aufent» halts, Beklagten,

3) der Auguste Pauline Schuhmann, geb. Zimmer, in Waltershausen, Klägerin, gegen ihren Ehe- mann, den Seilergehülsen Karl Wilhelm Schuh- mann, früher in Chemniß wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten,

4) der Antonie Reuter, geb. Kutscher, in Chemnitz, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den Stell- mawer Karl Eduard Reuter, zuleßt in Chemnig ela z. Zt. unbekannten Aufentbalts Be-

agten,

9) des Swlossers Johann Emil Oertel in Chem- niß, Klägers, gegen seine Ehefrau Emma Auguste Oertel, geb. Hummißs<h, früher in

_ Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte,

ist in Verfolg bedingten Ehescheidungsurtheils der

Civilkammer IIL1. Termin zur Eidesleistung der

Klägerin bez. des Klägers und Fortseßung der münd-

lichen Verhandlung auf den 15. ril 1890,

Vormittags 11 Uhr, vor der Civilkammer IV.

As Mas O R oen anberaumt

und werden die betreffenden Beklagten hierzu ge L

Chemnis, den 3. März 1890. Mayen

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Civilkammer IV.

Fischer.

Posten aus-

[69494] Oeffeuatliche Zustellun

Der Arbeiter Johann Krzesiúski zu Pren, vertreten dur< den Rechtsanwalt Manheimer, klagt gegen die Antonie Krzesiúska, geborenen Trzceciak, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und unüber- windliher Abneigung, mit dem Antrage, das zwischen den E bestehende Band der Ehe zu trennen, die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu er- klären und derselben die Kosten des Prozesses auf- zuerlegen, und ladet die Beklagte ‘zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 10. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem nwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffentlichen Zuste

uszug der Klage bekannt 1 ing e E

Fiedler, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[69397 Oeffentliche Zustellung.

In Gacher der Ehefrau des Hausirers Gustav Klinder, Ida, geb. Richard, zu Gevensleben, Klägerin, vertreten dur<h den Re<tsanwalt Dr. Huch hieselbft,

Urtheil vom 8. Februar 1890 I. die Hypotheken-Urkunden:

egen ihren genannten Ehemann, segt unbekannten Aufenthalts, E e EE

ere ip r

arn