1890 / 61 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Diese Forderung wurde am 4. d. M. einstimmig bes<lofsen für;ung der Arbeitézeit das geeignetste Mittel roße Heer der Arbeitslosen etont, daß eine Erhöhung ns feinen dauernden Werth besiße, da das Erreichte Konjunktur wieder esihts der nahen nor ung mit ihrer Forderung leihten Er Magdeburg, Mainz, H V benfalls Vorbereitungen zur Einführung der

] wel<he für solche n, die große Lieferungen von Bekleidungsstücken für st, Schugmannschaft, Feuerwehr 2c. übernommen entnehmen, am Donnerstag

und denen der der Har- „Prinz von Preußen“ derungen der Bileg- usammengefaßt: Es n Arbeiter gefordert, für die Arbeiter mit er mit 90—100 t 100 4 Verdienst über Tage be) halten eine 25%/oige Lohn- für einen Reparatur-

„Herminenglü>-Liborius“ gebörenden Zeben abgehalten wurde. ei Zechen sind folgendermaßen z böbung von 50 %/9 für diejenige ter verdienen, 40 %/o 309% für die Arbeit Arbeiter mi

sämmtliche ferdetreiber 2c. er uer sollen 5 M, 4 M pro Schicht gere<hnet werden. Zechenpläten | festgehalten es Delegirten oder B Delegirten das Recht, Abzüge für Füllkohlen un

Diese Forderungen hat jede lben sind bis zum 6. März de e ften erwarten bis zum 12. März DO1 i einstimmig für die Annahme Tieser

{aften der Zehen », pener Bergwerks-Ge}ellschaft* und „Carolin“

\caften dieser dr wird eine Lohner 70’ und darun 80—90 M Verdienst, monatli<em Lohn, und darüber, Die Schlepper,

1,46 t dur<scuittliG auf 1 ha, während i 7 dem ungünstigen der 9 Vorjahre, A S 1881 und 1884 2,25 bezw. 2,24 t und 1887 1,90 t tro>ener ur den Menaenausfall sind jedo di S eificn P

L Neng all sind jedo ie meisten Pflanzer d i üte des im Jahre 1888 geernteten Produkts und M ias Ei Preise ents<ädigt worden. Der mittlere Preis von 100 kg tro>enen Blättern is für das ganze Zollgebiet (eins>lieflih der Steuer) zu 79,5 «# gegen 69.2 Æ im Vorjabr, und der Bruito-Geldertrag eines Hektars der mit Taba> bebauten Grundflähe (nah Abzug der Steuer) zu 640 M gegen 638 Æ im Vorjahr ermittelt worden. Der im J lande erzeugte Tabad> unterliegt in der Regel der Besteuerung na Maß- gabe des Gewichts, von 1882 an mit 36 Æ für 100 kg tro>ene Blätter während nur ein fehr kleiner Theil der inländishen Ernte (1888 etwa 39%) nah dem Flä<henraum der Tabagrundstü>e (seit 1882 mit 45 A für 1 Dn etmele s) g oder mit einer fixirten Ge- 1 pirt: n Tabacksteuer wurden während Srnte- jahres 1888/89 (abzügli< der Steuererlafe) neren K an Abgabe von Taba>surrogaten 25 591 # und an Eingangézoll pori E E n L E 38 741 932 M, und na zug der Ausfuhrvergütungen è si L der Taba>abaaben zu 49 311 092 K e 10 G u Kopf der Bevölkerung.

\<ränken, aas wird.

begründet, daß die Ver sei, um das auf der Landstraße liegende Es wurde ausdrüd>lih

hoffentlih niht mehr erleben für die verwundeten Krieger, s

Unzählig sind die wohlthä nügigen Bestrebungen, in denen mäler ihrer Samariterliebe gegründet hat. Db es si< um Volksküchen oder um Sanitätswachen, um Belohnung treuer Dienstboten oder um Erziehung verwahrloster Kinder handelte: immer stand sie niht nur an der Spige dieser Bestrebungen, sondern mitten in der Arbeit mit ihrem Rath und ihrer För- Wo immer über einzelne Orte oder ganze Land- striche größere Unglü>sfälle hereinbrachen, wie Uebershwemmungen, ung: immer war sie als die Erste mit einer persönlichen i Gabe zur Hand, zuglei mit der Aufforderung an die öffentlihe Wohlthätigkeit, um Andere zu thätiger Hülfe anzu- regen und zu ermuntern. E

Diese umfassende Liebesthätigkeit der Kaiserin Augusta ren leßten Grund in ihrem innigen frommen Glauben, n einem Glauben, der, troß aller gegentheiligen bis ans Ende treu am evangelischen Bekenntniß

werde, si< Vieles, namentlich günstiger gestalten werde.“

n Anstalten und gemein- aiserin Augusta sih Denk-

Die Mastinen- und Kesselfabriken sind mit Arbeiten auf Dampf- auf Monate no< mehr Arbeiter fest und behauptet. Stabeisen Privatkundschaft

und damit in den Jahren Dampfkessel ,

aus versehen; in diesen Betri eingestellt werden. ie A R ae (Verbandspreis)

durhschnittli< worden waren. Die Preise sind

ver 100 kg mehr; Grobble$e 23 , Kesselblehe 25—26 Æ, Fein- blehe 26,50 A Behufs Fertigstellung des Huldscineky']/<en Walz- werks wurde an der inneren Einrichtung ununterbro<en gearbeitet, sodaß dasselbe etwa im Mai cr. in Betrieb kommen dürfte. neu errichtete Kesselfabr:k und Reparaturwerkstatt in Zawodzie ift bereits im Betriebe. Was den Zinkmarkt betrifft, so waren der biefiae wie auc der Londoner Markt völlig leblos. i do f etwa 22 Pfd. Sterl. etwa 44,75—45 M für gewöhnlihe gute Marken. Aus England kommen Klagen über mangelnde Beschäftigung der zufolge Ausbleibens überseeis<er Aufträge. sehr wenig Angebot aus zweiter Hand, ein Beweis, daß die früber auf Lieferung gekaufte Waare im großen Ganzen bereits ihre Bestimmung batte und in den Konsum übergeht Niemand an ein weiteres wesentlißes Nachgeben der Zinkpreise, und man wagt deshalb au nit, Lieferung8waare in der Hoffnung auf billigeren Rüd>kauf zu xerkaufen, weil diese Hoffnung zu leiht fehl- schlagen könnte. Der Bau des Myélowiger Zinkwalzwerks bat bedeutende Fortschritte gema<ht, sodaß man voraussihtli< im April cr. wird mit dem Walzen beginnen können. _— Die Bilanz der österreihis<en Bodenkreditanftalt weist einen Reingewinn von 2596 084 Goldgulden auf. waltung s{lägt die Vertheilung einer Dividende von 30 Fres. per Die Reserven werden mit 1299 000 Fl. dotirt, welche fi dadur auf 11 256 000 F[., also auf 117i °/9 des eingezahlten i t h Im Reingewinn sind ni<ht enthalten die a D e den nag En Konversionen, aus den Kaschau- 1 rioritäten und aus der zweiten Seri i ige Doatpfandbriefe i zweiten Serie der dreiprozentigen Die irektion der Unaarishen Escompte- und We@sler-Bark bat die Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres festgestellt. Reingewinn beträgt 924 505 Fl, und entfpriht einer 9,24 prozentigen Es wird die Vertheilung ciner Divi-

(Getreidemarktberiht

zu verringern. des Arbeitsloh ] verloren gehe. Die Gebülfen dwestdeutshen Gewerbe- und In folg zu haben.

Hannover und in

glauben An ftrie-Auëste Berlin, München, anderen Orten sind e neunstündigen Arbeitszeit im Werke.

Die Berliner Lieferungs-Sw<hneider, Geschäfte arbeite Beamte der Poft, baben, waren, wie wir der „Voss. Ztg.“ versammelt, Lohnbewegung

derung. Wo | hauer niht unter

Belegschaftéversammlungen ahtstündigen ; der Entlassung ein Grund haben die zu kündigen. gänzlih wegfallen. zeichnen, und diese einzureichen.

Feuersbrünste

Hungersnoth oder ie Preise

oder verheerende sid dort auf

hne genügenden für die ganze Belegschaft d das Wagennullen follen r Bergmann zu unter- n betreffenden Zehen

ergmannes o E Galvanizers

wi<htsfteuer belegt wirt. Denno< zeigt si nur einer L D zu berathen. Die gegenwärtigen bâltrifse in dieser Hausir.dustrie wurden als außerordentli tur einige Firmen haben bereits eine kleine organisiren fenden größeren Versammlung Militärschneidern riffen, und s dürfte hon in den Arbeitgebern kommen, derte Lohnerhöhung bis

Die Belegscha mißli< bingefstellt. E E Ute Dectimmues Die Versammlung erklärte

Forderungen.

der Bergle n B munder Zeitung“ mittheilt, bes! an die Gewerkschaft zu stellen: Ein eins<ließli< Ein- Hauer mit einem von 90 M, von 25% 909% für die ande jeden Monats; Fortf \tôörungen; Vermi kohlen an die verheiratheten. des Wagennullens ; Anlage etner jeden Monats.

Der „Köln. Ztg.“ des Essener Bezirks, sind dadur _ Kollege r im Nawbtheil, daß sfe nicht

hatte aber ih und zwar 1 Behauptungen, festgehalten hat. : Neben dem alten Kaiser,

weitere Beschlüsse in einer noH zu beru ausständigen hat eine friedlihe Stimmung Plaß gea den nächsten Tagen zur Einigung mit wel<e ihrerseits geneigt find die gefor auf einzelne Abweichungen zu bewilligen.

Der Bere<nung des

en fand am leßten Sonntag eine Versammlung i Schwierigkeit

tatt, in wel<er, wie die „Dort- lossen wurde, folgende Forderungen führung einer ahtstündigen Schicht

Lohnerhöhung von 50%/o für die Verdienst von 70 H, von 40 %/ bei einem Verdienst bei cinem Verdienst von 100 , Festseßung des Gedinges kis zum 10. Nusnahme vonBetriebs- Verabreichung von Stü- ten Bergleute zu 3/50 #4; Verminderung Waschkaue; LWhnung am 6. unt 20.

Taba>verbrau<s

an rohem und verarbeitetem Taba>, wel<he von einem Jahr auf das andere übergehen und am Schluß des einen Jahres erbeblid rößer oder geringer fein können als am Swluß des anderen, nicht etannt sind; doch fllt dieser Uebelstand weniger ins Gewicht, wenn man die Berechnung nit für einzelne I | Perioden aufstellt. Der Verbrauch an fabrikationsreifem Robtaba> im deutshen Zollgebiet ist für die 3 Erntejahre 1886/87 bis 1888/89 zu 1,47 kg, für die vorbergegangene fünfjährige Periode zu 1,39 kg, für die Erntejahre 1876/77 bis 1880/81 zu 1,71 kg und für 1871/72 bis 1875/76 zu 1,84 kg auf den Kopf der Bevölkerung bere<net, wogegen für die beiden Perioden ag orn 1866/70 nur 1,31 bezw. 1,33 kg L 3 . Hieraus ergiebt sich, daß nah Ein- führung der böberen Tabad>iteuer der A tod fh gegen S mittelbar vorangegangene Zeit zurückgegangen ist, aber immer noch böber war als in den Iabren vor 1871, und daß er seit der Zeit der Steuererhöhung wieder nit unbeträhtlih gestiegen ift.

i N efel dem Ritter des Eisernen Kreuzes, ute von Bitefeld

r auch sie, die „Samariterin von Gottes Gnaden en des Rothen Kreuzes, beide ein ebenso \{<li<tes wie großes Kaiserpaar mit dec Signatur: „Vom Dienst zum Diadem, vom Diadem zum Dienst; wenn das Leben köstlih gewesen ist, so ist es Mühe und Arbeit gewesen!“/“

ruht nunmeh mit dem Zeich und Ausfahrt ; ahre, sondern mehrjährige Zur Lage der Landwirths<aft.

erbältnißmäßig guten Ernte an Feldfrüchten, der an- lohnenden Verkaufes der Wein- rieben wird, der Stand der Aber ein vollständiger Um- fann von dem Ertrage dieses einen Die früheren Ernte-Ergebnisse sind *Ausgleihung aller Mißstände der hre bedarf. Als ein erfreuliches Zeichen gräfli Sponheimischen <le<ter Wein-

alljder Uebershihten mit

blenaliñae: Aktienkapitals erhöhen.

Dank der v 3 dauernd hohen Vichpreise und des trauben hat si, wie aus Koblenz ges Landwirthe und Winzer etw \{wung in ten Verbältniffen äFahres niht erwartet werden. so traurige gewesen, daß es zur Aufeinanderfolge mehrerer guter Ja fann es angesehen wer Orte Winningen das altherge ertrâge seit mehreren Jab Herbste mit großer Fröhlich

nderung der Ko

Varlamentarische Nachrichten. was gehoben.

Schlußbericht der gestrigen (22.) Sizung des Hauses der Abgeordneten. s Der Gesetzentwurf, 6. Juni 1888,

wird aus Essen geschrieben: Die Steiger auf den Kopf ermittelt sind. soweit sie der Essener Kna ibren Kollegen in andern Knap in die erste Beamteaklasse der und die höhern Bezüge erlangen können. 67 wurden die zur Knappschaft gehörenden ei Kategorien getheilt ; Steiger u.

pps<haft an- piaftébezirken Verzinsung des Aktienkapitals. dende von 7. Fl. (glei 7 °% A Frankfurt a. M, Josevh Strauß.) Für Weizen waren die Angebote nicht reihlicher, die Preise gut gehalten, obwobl die Müller in ihrer Zurückhaltung verblieben; ab Umgegend 208/10—$ ,frei bier 21 M bezablt, fkur-

betreffend Abänderung des betreffend die Ver- der Oder und der Spree, wird in zweiter verändert genehmigt.

weite Berathung des Geseßzentwurfs,

den. daf in dem früher brate, aber wegen |! J sgefallene Winzerfest im verfloffenen fit und unter reger Betbeiligung der Mit der Landwirthschaft bessert

Gesetzes v ) vorgeslage

besserung Lesung un Es folgt die z

Knappschaft aufrü>en ) Vereinsstatut vom 6s. Januar 18 Werksbeamten

Betriebsbeamte, \. w., während zur zweiten

Zur Arbeiterwohnungsfrage.

Die Direktion des Nordland-Panorama in der Wilh ftio ° èlm- fien dat vielfaven Anregungen folgend, au< tieëmal wie bei n f Feranlossungen vor Wesel und Veränderung der Gemälde O intri épreis-Ermäßigurg beiblossen und für nä<sten Sonntag fe! geseßt. Dieser Ausrabmepreis von 39 &, nur für näcbsten ns „ültig, wird no< Viele veranlassen, die gegenwärtigen Aus- stellungen der ebenso interessanten als künitlerish bedeutenden Gemälde zu besihtigen Wir machen noth besonders darauf aufmerksam, daß die Gemälde jeßt ni®t eleftrish beleubtet sind, fondern das Pano- rama mit eintretender Dunkelheit ges{losen wird. s

Zu den Ehrenpreisen für die bef S<üÜ i i R S L esten S<hügtzen bei d Juli hierselbst bevorstehenden 10. deutihen Bente s GeRis hat, laut Mittheilung des „Dtsch. Tagebl.*, der Central- Ausf\{uß für dasselbe vom Magistrat eine Beihülf bet Leßterer hat daraufhin bes<lofea, eine fra vón 0000 E E A cir e “ati Wies einen Beitrag von 40000 4 zu 1d hierzu die Genehmigung der Stadtv cten- Vers - Ee Sadruiiden, g adtverordneten-Versamm

_ Veber die Benußung der Wolken zur Vermittelung von Li Telegrammen {reibt das „Arcbiv für Poft und Telograp toe: e E O E esa haben vor einiger Zeit ¡wei eng- )e Schiffe, der „Orion“ und der „Espoir“, cinen interessante Verfu gemacht, f{< auf offener See inntebalh ¿ofe G naht, f _offener ba ntfernungen zu verstandigen_ Der „Espoir“ segelte von Singapore nah Hongkon ab, und der „Drion“ blieb im Hafen von Singapore zurük. Als det. „Eépoir sed8zig englis>e Meilen “entfernt war, sandte ibm der sVrion“ éin Telegramm zu, indem er Helles elektrishes Li&t in &orm von kurzen und langen Lichtbliken auf die Wolken warf, von denen es zurü>geworfen und deutlib an Bord des „Espoir“ zeschen wurde. Wenn au< das Gelingen einer solchen Wolkentelegrapbie wesentli$ vom Wetter abbängig sein wird, so ist doch die Möglich- keit, mit Oülfe der Wolken bei Nat se<s;zig englisce Meilen weit ohne Draht zu telegraphiren, bemerkenswerth. Würde man die Leuttbürme mit Apparaten autrüsten, wel{e geeignet sind, die Lichtbli>ke nad beliebiger Richtung an die Wolken zu werfen, so könnten auf diefe Weise die Lichter der Leuhtthürme auf gan erbebli 2e Entsernungen den in wolkigen Nächten fabrenden See schiffen si&tbar gemadt werden. Dur Verbindung von iten “und langen Lichtbli>en ließe si< ein Alphabet s<affen, wel<:8 demjenigen des Morse-Telegraphen entspreven würde und dazu benutit werden könnte, den Stiffen wichtige Meidungen, Sturmwarnungen und der-

gleihen zu übermitteln.

Umgegend wieder gefeiert worden ist. si auch allmählich die Lage der Han Beeinträctigt

den. Hierin sahen die Betriebsführer [ltniß. Im Jahre 1873 wurde dann welches zwei Beamten-Abtheilungen ein- Obersteiger u. \. w,

die Scdichtmeister gezählt wur und Obersteiger ein Mißver ein neues Statut beschlossen, führte; zur ersten ge

bessisher 208/10—} Æ, russisde Sorten 21—22} Roggen begegnete normaler Bedarfsfrage bei behaupteten Preisen; hiesiger 18—} A, rufsisher 178/10—?/10 Æ Gerste: Von feinster bier- wurden Abs<{lüsse

betreffend die Abänderungen des sionsgeseßes von 1872, wonach den früher in ständischem, fommunalem und sonstigem Dienst angestellten Staatsbeamten

8. 19 des dwerker und kleinen Fabrikanten. Lantmannes dur fünstliGen Dünger Dienstboten.

Die „Allg. Corr.“ schreibt aus London, 7. März: Der P eUllg. Gorr.“ fd aus On C. z¿: Der Peabody- Schenkungéfonds für die Herstellung gesunder und billiger as

hörten die Betriebsführer, wohnungen in London ist während seines 25 jährigen Bestehens von Brauerwaare

S - : le Görliß, 7. März. (Voff. Ztg.) Aus Baugzen wird gemeldet, eine Erplosion in der Pulverfabrik erntîtanden ist und die

Fabrik brennt.

Anforderungen vertragéwidrige _Noh s<werer fäilt es forderlichen Kräfte auf das Land zu ziehen. viel junge Leute ; diese ziehen lieber neben oft höherem Lobn in baar und so gerathen diejenigen Landwirt erforderlichen Arbeitskräfte nit in der eigenen stehen. Nur im Kreise W anbaltender Dürre, namentli< auf Stroh- und Körnerernte gemacht. deshalb bereits fühlbar.

500 000 Pfd. Sterl, dem ursprünglichen Betrage der Schenku des amerifanisen Woëkltbäters, dur< Zins- A A 994 789 Pfd.Sterl. angewahsen. Im verflossenen Jahre betrug der Rein- gewinn aus Miethen und Zinsen 29 607 Pfd. Sterl. Die „Peabody Buil- dings“ in London umfafjen gegenwärtig außer den Wasch- und Bade- räumlihkeiten_ 11275 Zimmer, die von 20374 Personen bewohnt nd. In diesen Arbeiterwohnungen bewegt si<h das Sterblichkeitsver- hâltniß bedeutend unter dem Durchschnitt Londons selber.

diese frühere Dienstzeit bei der Pensionirung angerechnet werden kann. : Hierzu ist von dem Abg. Rintelen der nachstehende An- trag eingebracht Das Haus der Den Entwurf

Die Betriebéführer waren somit __ bes<loß der iger Dienstzeit auf Vor- en-Abtheilung zu

zur zweiten alle übrigen fie

Futtergerste 144 # Hafer hielt bei guter Consumfrage seinen im Verhältniß zu allen anderen Gerealien bohen Preis aufre<t, 17—18 M je na< Qualität bezahlt, Für Mais (mixed) ver- hindert andauernd reihli<es Angebot eine Besserung des niedrigen Preiêniveaus März-April 117/10 &. Chilisalpeter har nur O SA E gan, 17 Æ bez. und übrig. artoffeln» behaupteten sich auf ca. 3 4, Roggenkleie auf - M, Weizenkleie auf 8—} M, i Sen Spelzenfpreu 2,80 F, Torfftreu 2t. Nerddeutsches und westfälis<hes Weizenmehl von 28—29 #, Roggen- mebl 0 bier 28$—29è M, 0/T1 27—28 Æ, I 25—26 A ab Magdeburg 0 Á, exquisite Waare 75 H höher. (W. T. B.) In der beute in

, zur Saat- und Erntezeîit die er- Die Industrie verbraucht in welchen sh

d, Steiger nah fünfjähr viel geklagt. epräsentanten zur ersten Beamt <luß ist aber inzwischen aufgehoben, btheilung findet niht mehr ftatt. diese Beamten beftrebt,

Knappschaftsvorstan \<lag der Srubenr le bie "Siäoie: em Gelde mehr Vergnügen bietet, he in arge Verlegenheit, denen die Familie zu Gebote eblar haben die Landwirtbe in dem leiten Boden, eine ungünstige

Brodfru>{t und Stroh mangeln

Tgeoerpeen wolle beschließen : Förd A eines Ge!eßzes, örderung zur ersten á Jahre 1880 sind nunmehr ihrer Stellung zur Knapp! T baben jedo ni<t zum Ziele geführt. Steiger an das Ober- Besserstellung ihrer Verb li aber, wenn die Knapp versiherungsgeseße angepaßl w In Breslau haben, : fast sämmtliche Feilenhauergesellen die die von ihnen geforderte Arbeitszeit niht in vollem Um willigt worden ift.

betreffend die Abänderung des

8. 19 Abfay 1 des Pensionêgesezes vom 27. März 1872 dahin ab- eine Besserung

diese Bemühungen baben si die Bitte gewandt, auf die ältniffe zur Knappschaft hinzuwirken, nament- pshaîsten dem neuen Alters- und Invaliden- erden müßen.

Sgblesishe Zeitung“ berihtet, Arbeit eingestellt, weil d Verkürzung der fange von den Arbeitgebern be - der Inhaber der

Prima Speise-

chaft herbeizuführen ; 1) daß demseiben ein neuer Artikel eingefügt werde, dahin lautend: An Stelle des &. 10 Eingang des Pensionsgeseßes vom 27. März 263) tritt folgende Vorschrift

ension wird dasjenige gesammte Dienst- einkommen deë Beamten, welches ihm am Tage des Dienstaustritts na< Makgabe des für das betreffende Etatsjahr festgestellten Be- derselbe mag bereits auëgeführt sein oder nit, zusteht oder zustehen würde, soweit es n Repräsentations- oder Dienstaufwands-

Bergamt mit der î ebl verlaffen Nach Mittheilung des Statistishen Amts Berlin sind bei den biesigen Standesämtern in der Woche vom

1872 (Gesez:Samml. S. l 6 S infl. 1, März cr.

: 9 Der Berechnung der ÞP 23, Februar

210 EGbeschließungen , 635 Sterbefälle.

zur Anmeldung

26 t, 0 I 24 E, Lebendgeborene , si ;¿ M, I

__ESllena. d. Ruhr, 7. März. Köln abgehaltenen Versammlung des Rheinish-Westfälischen Robeisenverbandes wurde der „Rhein.-Westf. Ztg.“ zufolge der günstige Absluß der Februarstatistik und die volle Beschäf- tigung der Verbandswerke auf eine längere Dauer konstatirt.

41 Todtgeborene, ausgesegt ift. Viehleihekassen. s Eine Art von Wugter ist die in vielen Gegenden, namentli in verbreitete „Viehleihe“, durh wel<e die Bauern Nach Art sonstiger Leihkontrakte überläßt

soldungs-Etats, Lohnerhöhung un

vermöge ?e y ni<ht zur Bestreitung vo

ines Dienstalters der Rheinprovinz, \{<wer geschädigt werden.

Land- und Forstwirthschaft.

Wie in einer Versammlung des H

_ Kiel, 7, März. Zum Postraub bei der Vüffelkoppel wird der „Kiel, Ztg.“ mitgetheilt, daß es nah dea neuesten Ermitte- lungen nit ausges{loffen sei, daß si in dim geraubten Wertbbri-fe mit 8506 4 23 A unter den Reihstanfnoten zu 109. die Nummern 1293 888 D, 1745 042D, 10932824, 1692400B, 1158615 D 1663566D, 2157251B, 1724309D, 0731357C 156 264B und unter den Reichskaffens<einen zu 59. die Nummern B 045 781 F 0083 183, F 0045 449, E 0 114 205 befunden haben Die „Kiel. Ztg.“ mat wiederholt darauf aufmerksam, dai für die Herbei- \<afung des Geldes resp. die Ermittelung des Posträubers von der Kat!ferli%en Dber-Postdirektion zu Kiel eine Belohnung von 750

A b

Werden a. d. R, 6, März (Köln. Zig.) - Die Wittwe des

Kommerzièn- Raths Eraft Hoffmann schenkte heute zum Gedächtniß ingeshiedenen der biesigen cvangelis&@en Gemeinde 25 0C0

zum Besten des evangelischen Krankenhauses,

fstätten mitgetheilt wurde, cistung 18 bis 21 M betragen, w tliGen Verdienst von 20 bis 26 H und haben, vorausgeseßt, daß die vorge\<{riebene welche unter Ginrehnung der Frühs-

biesigen Feilenhauerwer gezahlte Wochenlohn je nah die Afordlöhne einen oft au< mehr ermögli<t Arbeitszeit innegehalten wurde,

ise Zahlung des sehr Preisveränderungen wurden nit bes<lofsen. London, 7, März. ladungen angeboten.

Manchester, 7. März.

30r Water Taylor 92, 20r Water Leigh 82, 30r Water Clayton 9,

em Baucr geaen raterave d unter Vorbehalt des Eigenthums bis zur Außerdem bedingt er

fosten gewährt wird, nah Maßgabe der folgenden näheren Be- stimmungen zu Grunde gelegt. 2) daß die Artikel I und II d und ITIl erhalten;

3) daß dem Artikel 1 der V

der Händler dabei d hohen Kaufpreises un völligen Abtrag

Saatenstand in Ungarn.

_ Nath den beim A>erbau-Ministerium eingelangten Be- ri@ten ist, na< der eWien. Ztg.“, an Stelle der wéhfelzden Wiliecang in der Zeit vom 18. Februar bis 3. März kaltes Winterwetter ge- treten, welher Umstand zur Folge hatte, daß die ohne Schneede>e

(W. T. B.) An der Küste 5 Weizen-

(W. T. B.)

t E tig der DQuid eiue My: [eßten Tagen hier wieder Influenza-Erkran : s ; : c 51 S T élza- orlage in Nr. 1 Litt. a binter den 2r Water Taylor 7X,

I f sn Q T, T 6 ° Wien, 7. März. Na dem „N. W. Tgbl.* kamen in den

gten T fungen vor. Im Allgemeinen Krankenhaus wurden mebrere Erkrankie aufgenommen.

Hiesige Aerzte erhielten aus Paris die Nacri(t, daß au dort in den Arbeitervierteln die Influenza wieder aufgetreten \ei.

Montags von 6 Uhr früh bis 5 Uhr früh bis 6 Uhr Abends und an den von 6 Uhr

tü>s-, Mittags- und Veêperzeit Abends, Sonnabends von 6 Uhr Wochentagen gedauert hat. eine Lohnerhöhung von 35 94 M und eine täglihe Arbeitskürzung von worden, während die Arbeitgeber eine des Wochenlobnes um 1

Worten: „im ständishen Dienste“ einges<altet werde: eim Privat- eisenbabndienste* ;

4) daß die Ueberschrift der die Worte: „des $ 19 Absatz 1“ fortfallen.

Abg. Rintelen: dahin, daß bei den Beamten, suchen, das Gehalt in Anrech bei ihrem Dienstaustritt erhalte dasjenige, welches sie am Tage gesuches empfingen. Die richter meinem Antrage entsprechendes con erstritten, und i< will dur<

32r Mo> Brooke 87, 40r Mayoll 9}, 40r Medio Wilkinson 10

L E Sh 3ß6r oe Rowland 9}, 40r Double: eston 102, ouble courante Qualität 133, 32“

grey Printers aus 32r/46r 180, A 5 S

“Glasgow, 7

Roheisen

gebliebenen Saaten namentli rostes in Ermangelung der erforderlißen Nässe Saaten haben an den Halmen in Weizen,

ftlih zu zahlen, so verliert er nit infolge des näStlih eingetretenen

dern er hat außerdem Händler monatelang die Kreise Wetblar, . steht im Begriff zu on Viehbleihekassen getroffen. bhnli<h 2—40004, die Provinz

andere Hâlfte bewilligt. und an arme tü<tige und Kaufpreises aus-

ufpreises pün Zahlungen und die Kub, son au< no< das Vieh auf scine Kosten für den sem Uebelstande abzuhelfen, baben die

fällige Rate des Ka

nur seine bisherigen viel zu leiden

; ihre übpige grüne Farbe R o Geeie L

f i _Roggen und Gerste bält si

am beften, während der spätere Anbau sehr ges{wächt ho 2 Rapsfaaten haben ebenfalls unter der andauernden zweiwöchent- lihen kalten und troŒenen Witterung viel zu leiden. fiel in cinem großen Theile des Landes Schnee, wodur die an Näfsemangel leidenden Saaten wieder zu neuem Leben erwahten. In mehreren Komitaten wird über Verheerungen dur< Mäuse geklagt. Insekten haben namentli< im Eisenburger Komitat, insbesondere in den Weizensaaten, Schaden angerichtet.

Zorlage dahin abgeändert werde, daß Alordarbeiten

Wowenlohn 2 Stunden verlangt g der Akfkordlöhne M 50 F und eine Ver- Stunden für die ganze Woche nahdem ter Ausstand zu Tage Rücksihtnahme ge- Arbeiten nicht zur bestimmten Zeit

ry

c

gefüttert. Um die E Kochem und Altenkirchen folgen die segensreiche Einrichtung v Der Kreistag hat hierzu die eine Hälfte, gewö in anerkennenswerther Bereitwilligkeit die Von der Summe wird Vieh angeschafft e gegen allmählice Zahlung des handenen Mittel baben indeß, wie uns von dort dürfniß entspro<en und kaum

f

nes Antrages geht welche ihre Pensionirung naŸ- nung gebracht wird, welches sie 1 haben, nicht aber, wie bisher, der Einreichung ihres Pension®- lichen Beamten haben si ein Urtheil des Reichsgerichts mein Amendement auch

Die Tendenz mei i M (W. T. B.) in den Stores gegen 1 033 102 Tons im vorigen Jahre.

befindlihen Hohöfen beträgt 89 gegen 81 im vorigen Jahre.

ie Vorrätbe i 859 083 Ton Die Zahl der im Betrieb

Frühanbau

6

(E

um 15—20 0/0, j fürzung der Arbeitszeit um 5 S! Die Meister haben si,

er mit der Bitte um

r

Anfangs März

_] Cy

ligt haben. s getreten, an ihre Auftraggeb wandt, wenn fie die übertragenen liefern könnten.

pi Sr Bi

r

Verkehrs - Anftalten.

Auf den Linien der Großen Berliner Pferde-Eisen- bahn - Aktiengesells<aft Pferde-Eisen

ehrliche Landwirth

ges<rieben wird, bisher kaum dem im Monat Februar

London, d, März. (A. C.) Eine von Melbourne, 5. März, tirte Depesche des Reuter’s{en Bureaus berihtet, daß die hauvtung einer Anzahl Kapitän? und Lootscn, das F elsenriff dem der Dampfer „Quetta* \<eiterte, sei nicht auf den eekarten vermerkt, sih bestätigt. Daß so viele Frauen bei Katastrophe ihr Leben einbüßten, fom nt daber, daß viele, als das Unglü> ereignete, in einem Zelte saßen, wel<es sie einbüllte mitsammt dem Schiffe in die Tiefe rik, i

Q l : Yy A) d; a ; London, 6. März. (A. C) Die neue unterirdische, drei eng-

lische Meilen lange elektris<eEisecnbabn von KingWilliam- street in der City von London na< der südlihen Vorstadt Sto>well ist nahezu fertiggestellt. Eine gestern stattgefundene

Riemendreher- Versammlung der von 50 Firmen unterzeih- des Ausstandes der Riemendrehergesellen

Aus Barmen theilt die „Elb. Ztg." zum Ausstand weiter mit Riemendrehereibesiß

begründeten Anträge Ueber Futtermangel werden

die Hälfte der in kürzester Zeit eingegangenen, ) i Die f\egensreiche

auf Ueberlassung von Vieh zu befriedigen vermoDt. Einrichtung bedarf no< weiterer Förderung.

E O nent au 8 372 886 Personen befördert und dafür 958 458,13 # oder dur{- \chnittli<h auf den Tag 34 230,65 A eingenommen worden.

Monat Februar

den Verwaltungsbeamten diesen Vort Rechtsweg nicht zusteht. Regierungskommissar

allenthalben Klagen vernommen.

er folgenden, | E f Z E nabmen im 1889 betrugen 872 741,75 oder

Geheimer Finanz-Rath Heller

r L.F- 4} . : T af a

Provefabrt bis zur Station eElephant and Castle*, woran sih der Lordmavor und zahlreiche Vertreter der Eiscnbahn- und Handelskreise betheiligten, fiel sehr günstig aus.

neten Bes{luß betrefis gefaßt hat: drehergesellen 6. März cr. niht nur fortdaue hat, indem bis heute in 22

Handel und Gewerbe.

(Amtliche Prets7eststellung für

Hof- und en» E O N

dur@i@nitilih auf den Tag 31169,35 (W. T. B.) Der Castle-Damvfer in Caype-

egierungsvorlage sei Hauses eingebracht worden, dieser ganzen Vorlage in lbe mit einem heterogenen

bittet, den Antrag abzulehnen. auf den besonderen Wunsch des und es hieße das Zustandekomm Frage stellen, wenn man diese

daß der Strike Beschlüffen rt, sondern an Ausdehnung zugenommen eben mit 618 Riementischen 590 Gesellen

„In Erwägung,

bz

Berlin, ( Marz. L Käse und Schmalz.) \caftsbutier Ia. 103—108 M, IÏa.

„Hawarden Castle“ town angekommen. Der Castle-Dampfer „Norham Castle“ ift heute auf der Heimreise in

Weinernte. Die Weinernte war etwas besser, als in den Vorjabren, hat aber

air

ondon angekommen.

London, 6. März. (A. C) Lord Brassey tritt heute auf

sciner berühmten Yat „Sunbeam eine neue Kreuzungsfahrt na< dem Mittelländishen M é n M af

na dem Mittelländishen Meere an. Zu den Gâsten des seekundigen Lords an Bord der Yacht zählen Admiral Sir Houston B und dessen Gemahlin, Major H. B. Combe und Kapitän | (Daëgiclu.

von denen die Meisten s< des Kontrakts ihnen genugîam bekannt sein Massenarbeitseinitellung von der Kündigung von der Anzeige, daß man die er Strike \si< immer

die Arbeit eingestellt baben, do. abfallende 90—95 M, bru<s s<uldig gema<ht daß auch die V nit entbindet, wie ebenso wenig Arbeit niederlegt,

Sie wird von der

, Preußishe 88—85 4, Ne der Nahe als F

80—85 Æ, Pommerihe $82—8s 4, Polnishe 82—86 #, B Sennbutter 95—100 M, do. Landbutter 75—80 #4, Schles. 80—83 „6 Galizishe 70—75 Æ Margarine 40—70 # Käse: S&weizer Emmenthaler 90—95 4, Barerisher 70—75 , do. Ost- und West-

r i « 2 M, Holländer 85—90 M, Limburger 42—45 S, Quadratmagerkäse 12—25 #4

die auf sie geseßten Hoffnungen sehr enttäuscht. von der Ahr als } bis 1/5, Im Kreise St. Goar ift man mit dem Trauben- Glüdliherweise hatten nit die Trauben unerhört eshalb gar für È kg

en würde. Jm FJnteresse

Gegenstande in Verbindung bring l ten bitte er den Antrag

weiter Kreise von interessirten Beam

Schen>kendorff ten bei einer anderen Geleg und spriht die Erwartung aus, daß

obwohl es Mosel alê

Herbst bezeicnet. ertrag des Rheinthal«es zufrieden. die Winzer den Autfall zu tragen, da ihnen für bobe Preise geboten wurden.

f

Mannigfaltiges.

Zum Besten der geplanten Gedächtnißkir<e fand geîtern Abends 64 Uhr, wie die „Staatsb. Ztg." mittheilt, in der Garniso kir<e cine weibevolle Feier zum Gedächtniß weiland Wilhelm's

abzulehnen. Abg: von seinen Antrag

1 Î L E 0% E e M 7e V Df ÿ S 5 R: M h L I Î 4 Wai S Ï f (A - ‘Wi : e B >. 144 ci: A Ÿ : s L Hs | E M 4. i B ¡F

ersu<ht den Antragsteller, enheit einzubringen, die Schulräthe - und

in Erwägung, daß d willfürlicher

1 70—75 #, herausftellt , i

bervovaétrufe Die meisten haben d S wurden bis 45

Friedri's

Brüssel, 5. März. (Köln. Zig.) Etwa die Hâälfle der im

städtischen Museum gestohlenen Münzen ist bereits wieder in den re<tmäßigen Besitz zurü>gelangt.

die Einfüh- zeit handelt, wel(e zu be- esizer ni<t in der Lage find und etn-

feineswegs um Lohnerhöhung, rung einer zehnstündig willigen die Riemendrehercib stimmig abgelehnt haben, in Rücsicht j

der Pension nach den-

Squlinspektoren bei der Berehnung ension wie die übrigen Gym-

selben Grundsäßen behandelt werden, nasial- und Volksschullehrer. i Abg. Metzner empfiehlt denje

3—7,50 \MÆ für das Viertel Most in geringeren Lagen 65—T7Td 9/0 bei 75—85 9/% bei 7—s8 ?/0 Sâure, /00 Säure. Der Ahr-

S<hmalz: Vriima Western 17 °/ Ta. 40,00 Æ, reines, in Deuts-

Trauben gezahlt, an der Nahe 15 / land raffinirt 44,50—47 A,

Dort wog der Moít 8—9 °/co Säure, in mittleren Lagen : in besseren und besten Lagen 80—90 °/o bei6—s8 ©

Craraiten 2A

e S) otta , T ; en Arbeits erliner Bratenschmalz

4— L in „00 Deutschland raffinirt 2—44 Æ Tendenz: Butter: Feine Butter konnte si behaupten,

Kaiferin vom Dient Kaiserliche Loge befindet, Plaß.

Begleitung

nigen Theil des Antrags Wiede alien Ad

L P G i S Ri

New-York, 6. März, (A. C.) Heftige S<hneestürme

7 5, 7 - . o 2 . wütbeten im ganzen Lande, aber sie haben jet aufgehört. Niemals vorher war der Winter in den Vereinigten Staaten so ftrenge, als in diesem Jahre. ;

Landbutter zog an. S<hmalz: etwas fester.

__— Der Aufsichtsrath der Preußischen Hypotheken-Ver- siherungs-Aktiengesellshaft hat nah Vorlegung der Bilanz dem Antrage des Vorstandes entspre<hend bcs{lossen, der General- versammlung die Vertheilung einer Dividende von 8%, wie im

Mostwaage 60—95 0/0. hat si< im Fasse nit

Bevorzugung

obglei<h An

Ferivateisenbahnbeamten Ihre KöniglihenHohbeiten die Prinzessin Friedri Carl, sowie die am Kaiserlichen Hofe zum Besu weilendeGroßherzogin- Wittwe MarievonMe>lenburg-S<hwerin mit der Prinzeisin- Tochter Elisabeth eingefunden. Die ernste Feier in der bell- erleu<teten Kirche wurde dur den Trauermars< für Orchester und Cb:

Rintelen, welcher sih auf die früheren Strikenden

1450 Riementischen: zu verhängen

2 Rheinwein versammelten Betriebssperr Riemendrebereigefellen

erweisung des

für Kommissionsv <leppung der

Abg. Bödiker würde l k <t eine Vers

Antrags Rintelen sein, wenn ni

New-York. (Frkf. 2tg.) Ein Aerolith von bedeutendem

Umfang und cntsprewender Schwere ist türzliGh in den Comanthe- Bergen niedergegangen. Am Abend des 2. Februar beobahteten die Einwohner voa Grauburg, Texas, ein auffallend hell strablen- des Meteor, weles si< mit ungeheurer Geschwindigkeit und, wie es sien, in nit sehr bedeutender Höbe von Süden her den beiden Gipfeln der Comancbe-Berge näherte. Wenige Sekunden später war der kleinere der Gipfel tagesbell beleuhtet, wie mit einem elek- trischen Lichtihein übergossen. Man hörte ein stärker und stärker ans{wellendes Sausen, dann ein lebhaftes, den Detonationen des Gewehrfeuers ähnlihes Prasseln, einen Knall, der von dem Anpvrall

die Arbeit gemäß den bekannten Be wieder aufnehmen zu wollen. sammelten Riemendrehereibesitzer, ihre Riemendr 21. März

{lüfsen der Riemendrehereibesißer

N 2 reherel Vorjahre, in Vorschlag zu bringen. Demgemäk: verpfliwten sich die ver-

auf den 27. März cr. einberufen. ,

_— Vom obers<lesisGen Eisen- und Metallmarkt berichtet die „Swles. 231g.“: Die geschäftliche Lage des Eisenmarkts fährt fort, für die Hüttenwerke eine vortheilhafte zu sein und den- selben eine lohnende Thätigkeit zu sichern. geahtet des angespanntesten _Verbrauswerke n. Bei regster Zufuhr an Erzen und materialien sind größere Bestände Instandsetung

dadur zu besorgen wäre.

ganzen Vorlage i Stirum

Abg. Graf zu Limburg des Abg. von Schen>endorff ; es lage unter Dach zu bringen, we Beamten liege.

2. Rintelen zie l vor, ihn als Fniativantrag Vorlage wird hierauf ang Geseßentwürfe, betr 11 des Geseßes über

M of el wird gemeldet, daß der 1889er ein Die Generalversammlung ist leiter Wein mit mittlerem Bouguet zu werden <tlih eine brauchbare

Das Tragholz der Weinreben ist halb wird er wohl gut überwintert

wartet wurde. reintoniger, ziemli versvriht und bei mäßigem Preise voraussi abgeben wird. überall reif geworden, und des

„Auf Kaiser Friedrih's Tod* eingeleitet. Professor Albert Beer, birtairte: persönli fein Werk un dur<ballte die gewaltige Musik das große Haus, folgte das Kirchen-Oratorium „Selig aus Gnade“, i Komponisten Tiefen Eindru> matten mitgefunrgenen wel<hes na< der

(N ec 7 | A 4 SVS Der Komponist des!elben,

theilt den Wunsch sei besser, zunächst diese

lche im Jnteresse sehr Handeléêwaare

bis der gegenwärtige wel<es gleich- s einzuberufenden Versammlung wieder auf- gehoben ist. In sofortiger Ausführung dieses Bef die vereinigten Arbeitgeber, ihren sämmtlien Niemendrehergesellen per 21. März d. I. zu kündigen. Die Wirkung der Kündigung fällt felbstredend fort, wenn der Strike bis zum 21, März beendigt ift. Wer der eingegangenen Verpflichtung zuwiderhandelt, , verfällt in cine

nen Antrag zurü> und N E) Die Hohsö fen sind un-

demnächst einzubringen. enommen.

ffend die Abänderung die Pensionirung der

ht hierauf sei

<lusses verpflichten si Bedar der erforderltbe S if : G ) Ls S

[ rforderli<em Robeifen_ e herrlihen Melodie „Jefus meine Zuversicht“ gesungen wurde, und „O Mens, gedenk* ans Ende“ (Mel. : „O Haupt Bald na $8 Uhr s<{loz die erhebende

C! 4 L. " ., . p e e ce . Feier, worauf die Zubörer in ciner dem Gedächtniß der hoseligen

Der Taba > im deutschen Zollgebiet. ol f De 7 ; Z Das neueste Monatshefi zur Statistik des Deutschen Reichs e l A Heu voi Dit und Wanven ).

Acrolithen herrührte, das ferne Poltern und Kracen

brehender und zu Thal stürzender Felsen nun schienen tausend Funken am Nachthimmel emporzusprühen und

Konventionalstrafe [iht unter der Ueberschrift „Der Taba > Nacweisungen über die Besteuerung br von Taba> und Tabad>fabrikaten,

m Erntejahr 1888/89 (1. Juli 1888

(Januarheft 1890) veröffentl na Kräften im deutshen Zollgebiet des Tabaks, Ein- und Auëêfu

fowie Ertrag der Tab

n fortgeführt. L : 2 Gußbru< 8—8,50 englis<hes Gießerei-Robeisen ift mit 83—84 M offerirt worden. Die Eisengießereien sind mit Mafchinen- und Bauguß, nit An-

den öffentlichen aften Hob 1885, und betreffend eine

Kreis Altenkirchen,

Lehrerinne ss\<ulen vom 6. Juli Haubergordnung werden in zweiter Berathung angenommen.

zwei ersten Deutswen Kaiser würdigen Stimmung das Gotteshaus verließen, Eine Wiederholung der Feier findet am Donnerstag, den 13. d. M,., Abends 74 Uhr (zu erwäßigten Preisen) ebenfalls in der Garnisonkirche statt.

E O :| abgehaltenen Bes@luß der Riecmendr

Versammlung wu! | hal | Die Versammlung bes{<loß, von jeder Fabrik, in wel<er

ward wieder dunkel und till. Eine andere Stilde- des Meteorfalls giebt der am Fuße des kleinen Comanche-

Berges wobnende Farmer Forre. Im Begriff, zu Bette zu gehen, ver- nahm er jenes unhcimlide Sausen in den Lüften welches in einer Sekunde zu sturmartigem Geheul ans{<woll. Mit einem Sprung vor feiner Thür angelanat, sah er die ganze Gegend von blendend weißem Licht überfluthet dann warf ihn der Luftdru> zu Boden, Kaum zweitausend Schritte von seinem Haufe entfernt, hatte fi der Aerolith in die Erde eingebobrt. Er batte im Follen den überbängenden Berge®gipfel gestreift und ein Meer von Felsblö>ken mit sh in die Tiefe gerissen. Die Masse des ungestümen Boten aus den fernen Himmelêräumen besteht aus einem gelben Metall, welches die exsten Besichtiger irrthümli< für Gold hielten. Das Gewicht des Steinès wird auf 80 bis 109 Centner ges{<äßt. ;

drei Mann als Delegirte zu wählen, unterhandeln i Versammlung ,

bis 30, Juni 1839) n GesammtfläŸHe der inner bebauten Gruudstü>ke betrug nur erhebli< fleiner als i geringer als in allen Jahren bis trug sie dagegen nur 17 der Hauptsach welche der im ernte des Jahres 1888

sogar gering ausgefallen, und Sommer dieses Jab Allgemeinen ni<t günsti 26 358 t trod>ene

ebst Vergleichungen mit den Vorjahren. Die halb des deutschen Zollgebiets mit Taba> im Jahre 1888 18 032 ha und war nicht m Vorjahre (21 466 ha), sondern au 1880 rü>wärts; im Jahre 1879 be- Der Rückgang des Taba>baus ist in die niedrigeren Preise hervorgerufen worden, Jahre 1887 geerntete Tabak erzielt hatte. Die Taba>- ist der Menge nah nur mittelmäßig, vielfach weil die Witterungsverhältnisse im Frühjahr res der Entwi>kelung der Tabka>pflanzen im Geerntet wurden im G fe) Tabad>blätter (1887 40866 t) oder

fertigung von Röhren und Ofenarmaturen vollauf be|<âftigt, sodaß neue Aufträge für kurze Fristen nid&t angenommen werden. Preise bleiben unverändert. Der Betrieb der Walzeisen- und Stahlwerke ift in Folge des unges{wäcten Begehrs nah sämmt- lien Walzfabrikaten in letzter Zeit bedeutende ersendung ins Ausland

Sc<hluß 3 Uhr. Fabrikherren

Im Hörsaal der Ksönigli®@en Akademie der Künste, am Play 6 (Bau-Akademie), beginnt der legte Kursus Sommerpause in der im Jahre 1888 vereinfahten hen Stenographie für Damen und Herren am Dienstag, den d. Leiter des Unterricts ist Hr. L. Loepert, geprüfter Lehrer der Stenographie, welder in 52 Unterrictékursen bereits 1875 Personen unterrichtete. und findet Dienstag und Freitag Abends von 8j bis 94 Uhr ftatt. Eintrittskarten à 6 # sind vorher erhältlih beim Hauswart der Bau-Akademie, im preußischen Abgeordnetenhause, Leipziger Straße 75 beim Portier und bei Veginn im Hörsaal.

Nachmittags / Ein weiterer Besluß ging dabin, im Falle die Fabrikherren die Sperre eintreten lassen, ebenfalls eine Zeit zu bestimmen, wie lange der Strike ausgedehnt werden folle. Die Meister der Firma Kaiser u. Di >e, welche gestern die Arbeit wieder aufgenommen hatten, haben . Ztg.“ zufolge gestern Morgen wieder eingestellt. drohen, der „Wes. Ztg." zufolge, die Tiscler- am Montag beginnenden wenn ihnen niht bis Sonnabend dieser Woche ibre 9 Stunden

einzelnen Werken

Statistik und Volkswirthschaft.

Zur Arbeiterbeweg Auf den fiskalis<hen Gruben des „St. Iohanner Ztg.“ zufolge, gestern Arbeiter-Aus\<ü ss en stattfinden. Die „Schles. Ztg“ berichtet über eine gu versammlung, welde am 3. d. M. in Bochu

Trägern zur 11. d. M,, Abends 8$ Uhr.

i ] In Handelsforten, Bandeisen u. st. w. find Bestände auf den Werken nicht zu sehen. Guß- und Schmiede- stü>e in Stahl 2c. gelangten in größeren Posten zur Ablieferung. Die Nachfrage ra< Grob- und Kesjelblechen war lebhaft; au< liegen für Bleche aller Sorten no< viele Aufträge älteren Datums vor, deren Erledigung no< längere Zeit beanspru<t. Die Fabrikate der Draht- und--Nagelindustrie finden prompten Absatz.

dieselbe der „Barm Der Kursus umfaßt 12 Lektionen

In Bremen dr : ellen den Meistern mit

Saarreviers sollten, bereits die Wahlen zu

t besuhteBergmann®8- m von den Beleg-