1890 / 61 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

+ <4 npiH C Fra ae T Er E S 1 E ogr it A G L 2 A Cape x „rap i mene imi s Code 4 Lde d p E s E A rben: S inet E its Lak roe e

S air Ma eian

B E E

Stu t R Oa E

S : ¿E C E R R E E: S E E P E ERE Ii es I E ete R E E p Li R SRT S

169792] Geueralversammlung ¿ der Aktionäre der Credit Vank von Donimirski Kalkstein Ly8kowski & in Liqu. fiadet Montag, den 24. März d. J., Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokal der Vank in

Thoru statt. Tagesordnung :

1) Die gewöhnlichen im $. 30 des Gesellschafts- vertrages vorgeschriebenen Geschäfte.

2) Genehmigung der von einem Liquidator frei- bändig (ohne öffentlihe Versteigerung) be- wirkten oder zu bewirkenden Veräußerungen von unbeweglihen Sahen.

3) Bestimmung des Verwalters der Bücher und Schriften der aufgelösten Gesellschaft.

Der Aufsichtsrath

der Credit Bank von Donimirski Kallsicin Lyskowski & Co

in Liqu. von Kossowski, Vorsitzender.

[69796] Deutsche Thonrochren- & Chamotte-Fabrik.

Nacbdem mit den Besißern der normalspurigen Gisenbahn, welche die Fabrik mit dem Bahnhof in Münsterberg verbindet, na< Erlaß unserer Ein- ladung zur diesjährigen ordentliGen Generalversamm- lung ein Abkommen betreffs Erwerbes dieser Bahn erzielt worden ist, ma<t si<h die Ergänzung der Tagesordnung durch Hinzufügung der sub 6 und 7 bierunter ersihtlihen Punkte nothwendig. Dems-

zufolge wiederholen wir hiermit unsere dies-

bezügliche Einladung vom 11. Februar 1890 e Erweiterung der Tagesordnung wie olgt:

Y Vorlegung des Geschäftsberichts nebft Bilanz und Gewinn- und Verlustre<nung pro 1889,

2) Besclußfassung über die Gewinnvertheilung und Ertheilung der Decharge an Direktion und Aufsichtsrath. L:

3) Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern.

4) Wahl von 2 Revisoren für das laufende Ge- \<âäftsjahr.

5) Aenderung der $$. 25, 24 des Statuts.

6) Beschlußfassung über den Antrag des Auf- sihtsrathes, den Erwerb der normalspurigen Eisenbahn, welche die Fabrik mit dem Bahn- hof in Münsterberg verbindet, betreffend, und in Verbindung damit

7) Beschlußfassung über Erhöhung des Grund- kapitals dur Ausgabe von 175 Stü> neuen Aktien und Aenderung des $. 5 des Gesell- schaftöstatuts.

Verlin, den 8. März 1890. Der Auffichtsrath. Mun>el, Vorsitzender.

[69793] L s Navensberger Spinnerei

in Bielefeld.

In Gemäßheit des $. 28 und unter Hinweis auf die $8. 24—26 des Statuts beehren wir uns, die Aktionäre unserer Gesellschaft zur 35. ordent- lichen Generalversammlung auf Donuerstag,

den 10. April a. e., Mittags 12 Uhr, im

[67611]

Zur Generalversammlung der Gesellschaft zu gegenseitiger Hagelschädeu:Vergütung in Leipzig, Sonnabend, den 15. März 3. €-., Vormittags 11 Uhr, im Kaufmännischen Ver- ecinshause zu Leipzig, Schulstraßfe Nr. 3, werden die Mitglieder der Gesellschaft hiermit ein- geladen. Die Theilnahme- und Stimmbere<tigung ist dur< Vorzeigung der in Kraft befindlichen Police

na<zuweisen. Tagesorduung : 1) Ges{äftsberiht über das Jahr 1889. 2) Rechnungsablage und Exntlasiung der Ver- waltung. : 2% 3) ial ung über Schädennahbewilligungs- gesuche. 4) Neuwahlen zum Verwaltungsrath. Leipzig, 25. Februar 1890. Die Direction der

Geselischaft zu gegenseitiger Hagel- shäden-Vergütung in Leipzig.

Ernst Freiherr von Streit. Carl Töpfer. Seiler.

[11085] Besten Raupenleim à 4 20 für 100 Kilo empfiehlt die hem. Fabrik

dauert; Primaner- u. Fähnrichsex. zugleich in 4, 5, 5} Monat. Ebenso bestanden bisher

riht, Tish, Wohnung vorzüglih empfohlen von Hofkreisen, Professoren, Examinatoren.

[67495]

Wilhelmstraße 10.

J. Nosahl in Noßlau a. Elbe.

[62695] Berlin, Chorinerstr. 45, a. d. Oderberger.

Militair-Paedagogium

von Dir. Dr. Fischer.

9 Jahr 1. Lehrer des verstorb. Dr. Killisch, staatl. conces. f. alle Milit.- u. Schulexamina. Visher bestanden alle Fähnriche nah 1, 12, 2, die meisten nah 3, einige nah 4, 43 Monat ; länger als 43 Monat hat die Vorbereitung nie ge-

alle Abiturienten u. Primaner, die aus meinem Pensionat ins Examen gingen. Die Resultate der Einujähr. waren dice besten. Disziplin, Unter-

„MNordland-Panorama“ Geöffn, b. z. Dunkelheit.

Lofoten, veute nur ZDO Pf.

[69570]

Einnahme. M 1) Reserve-Ueberträge aus dem Vorjahre : a. Prämien - Reserve . M 24120.—

Reserve . „_1290.— | 25410

2) Vrämien - Einnahme für 46 11640100 Versiherungs- summe (Vorprämien)

3) Nebenleistungen der Ver- sicherten:

Policekosten und Porto . | 3654

-4) Erlôs aus verwerthetem

Be 24026 5) Zinsen nah Abzug der ver-

auêsgabten Zinsen. . .. 576 6) Gewinn- u, Verlust-Conto | 19983

263765

189515

UL. Mh M

Activa.

1) Auëéstände bei den Agenten aus 1889

Y „bei den Kaiserlichen Ober - Postdirectionen bei den Mitgliedern .

3 s 2 Rüäständiger Nachschuß a. 1889 74 ht 90 \c<ädigungen .

5) Caffenbestand 6) Capitalanlagen: Hypotheken . Werthpapiere 13000 # 4% Pr. con\., Tagescours . 2000 A Deutsche Reichsanl. 3 9/0, Tagescours . . ., Wec<sel-Accepte und Reverse . 7) Möbel-, Hausrath- u. Schilder- C C 8) Organisations-Conto, . 9) Gewinn- und Verlust-Conto .

28734

2000

Vorstebente Bilanz habe ih im Auftrage des

Verwaltungêraths geprüft, mit den Büchern über- waltungsrathssizung vom Verwaltungéêrathe geprüft und für richtig

einstimmend und richtig befunden. Köln, den 3, März 1890.

: I. H. Lohr, i Vorsteber des Calculatur-Bureaus bei der Feuer- Versicherungs-Gesell schaft „Colonia“.

Rechnungs- Abshluß- der Rheinischen Trithinen-u. Finnen-Versiherungs-Anstalt zuKoeln pro 1889.

Fünßzehnler Rehnungs- Abschluß. Rheinische Vieh-Versicherungs-Gesellschaft zu Köln,

L. Gewinn- und Verlust-Conto für das Rechnungsjahr vom 1. Januar 1889 bis 31. Dezember 1889.

A 1) Nit - verdiente Mer a n Entschädigungen für regulirte Schäden (Hierin sind 4 2446,06 Regulirungs- b. Schaden - kosten). Für nicht abgehobene Entschädigungen | 1690¡—|186935 Zum Reservefond . . .. . Abschreibung: i auf Inventar- u. Schilder-Conto nah #4 1278,70 Neuanschaffung . . 638/70 s ner erungee und Coursverlust . | 659/93 | Provision der Agenten u. landwirt h- schaftlihen Vereine . Sonstige Verwaltungskosten . Dividenden an die Versicherten (Alt. System) . E

en)

Vilanz.

o Hierzu sind getreten im

5000|—

| 19983 76 83791189

a

Ausgabe. M S] M rämien (Prämien-

18524577

686

rganisationskosten. . . 500 1798/63

. 1 1389354

31845 86] 45739/40

| 3866 15 | 1263765/95 Passìva. M M M |S

t

Reserve-Ueberträge auf das nächste Jahr:

1) für nicht verdiente Prä- mien (Prämienreserve) .

2) für festgestellte, aber no< nit abgehobene Ent-

3) Bank - Conto bei der Mitteldeutshen Credit- Dan L N

4) Reservefond, Bestand am 1. Januar 1889.

Jahre 1889 . .

|

| 1783791189 Vorstehende Bilanz wurde in der heutigen Ver-

6 Márs 1890 Köln, den 6. rz y

. Pauli. Porten. W. Püllen. Jol A Lieven. H. Lans.

__ Einnahmen. 1) An Prämien für verkaufte Scheine .

6731/25 Kölu, den 31, Dezember 1889.

b 673% 1) An Schäden. . 3 Verwaltungskosten

Passiva keine vorhanden. Die Direetion.

S 304/80 22/80 345/65

77355

Ausgaben. F

Gewinn .

Saale der RNessourceu-Gesellschaft hier, er- gebenst einzuladen.

Die Bilanz und die Gewinn- und Verlust-Rechnung liegen vom 27. März d. J. auf dem Comptoir der Gesellschaft zur Einsicht der Herren Aktionäre ofen.

Tagesorduung : 1) Bericht des Verwaltungsraths und der Di-

rektion. 2) Vorlage der Bilanz pro 1889 und Beschluß- fafîung über die zu vertheilende Dividende. 3) Wahl von 3 Revisoren, wel<he die Bilanz, die der nähstjährigen Generalversammlung vorzulegen ift, prüfen. 4) Wahl von 5 aus\s@eidenden Mitgliedern des Verwaltungsraths ($. 11 des Statuts). Bielefeld, den 7. März 1890. Der Verwaltungsrath. Hermann Delius, Vorsitender.

[69786]

Die Herren Actionaire unserer Gesellshaft werden hierdur< zu der am Freitag, den 11. April a. Cc., Nachmittags 1 Uhr, im Bureau des Rechtsanwalts und Notars Herrn Basch zu Berlin, Kronenstraße 61 I., stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung ergebenst ein- geladen. -

Tagesordnung : 1) Erledigung der im $. 311-3 unseres Statuts vorgesehenen Geschäfte.

2) Wall von einem oder mehreren Revisoren.

Diejenigen Actionaire, welhe an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Actien

9) Verschiedene Bekanutmachungen. [69616]

Actien nebst einem doppelten Verzeichniß, und

den Fall, daß sie niht persönli<h erscheinen, Legitimationsurkunde ihrer Stellvertreter \pätestens bis zum 8. April cr., Abends 6 Uhr, in Berlin im Bureau der Gesellshaft, Chausseestraße 118 L (ge- öffnet von 9—12 Vmn., 3—6 Nm.), zu hinterlegen und dient das zurü>gegebene, mit dem Stempel der Gesellshaft und einem Vermerk über die Stimmen- zahl des betreffenden Actionairs versehene Duplikat des Verzeichnisses als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung.

Verlin N., 8. März 1890.

Niederschlesische Chamottewaaren- fabrik Actien-Gesellschaft.

Auerba<.

oder die Depotscheine der Reihsbank über diese r die

[697%] Flensburg, Ekensunder Dampsshifffahrt - Gesellshaft.

Ordeutliche Geueralversammlung am Mittwoch, den 26. TArI Nachm. $3 Uhr, im Dampfschiff8pavillon in Flensburg. _ Tagesordnung: 1) GesMäftöberiht über das verflossene Iahr und Vorlegung der Bilanz. 2) Wahl des Aufsichtsraths. 3) Ausloosung von 4 Partial-Obligationen. Der Vorstand. F. M. Bruhn Joh. Fr. Christiansen. H. W. Fischer. A. F. Petersen. C. Petersen.

L. Gewinn- und Verlust-Conto

für das Rechnungsjahr vom 1. Januar 1889 bis 31. Dezember 1889.

1) Gewinn-Uebertrag aus dem

Dra A 2) Reserve-Uebertrag aus dem

Einnahme. M M A |S 11048/39

Vorjahr:

a. für n. n. verd. Präm. (Pre) 0

b f. festgest., a. n. n. abgeh. Entsch. (S<häd.-Res.)

Prâmien-Einnahmen:

a. f. 1556500 A Versih.- Summe nah dem neuen Glut:

b. für 845930 6 Vers.- SummeNa<s{<hußprämien na dem früheren Statut

c. aus dem Res.-Fd. nach 8. 12 Swlußsaß des Stat. i. Septbr. 1889 d. Prämien überwiesen

Nebenleistungen der Ver- fihherten :

a. Verfallenes 1% . ..

b, Eintrittsgelder u. Police- gebühren . . Vacat

e, anderweit (Gewinn an Stallichildern) . h

5) A aus verrwoerthetem C S 6) Zinsen, abzüglich der ver-

11/122757|:

ausgabten Zinsen. A 7) Eventueller Kursgewinn auf Werthpapiere 2c. . vacat

8) Sonst, Einnahmen: 1) Beiträge z. d. Reserve-

fonds:

erhoben laut S. 16 des revidirten Statuts . 2) früh. abgei<r. Beträge,

d. nahtr. eing. 6961

162462/65

*) 1) und 2) Na@trägl. Stornos (Mitglieder) vertheilen si<h auf die einzelnen Rehnungsiahre, wie folgt: aus dem Jahr 1887: 22,55 4, aus 1888; 711.95 M, aus 1889: 6503.12 A

3)- Verluste bei Agenten aus 1887: 17.10 4, aus 1888: 230.02 M, 1889: 171.46 M

IL. Bilanz für das Rehnungsjahr vom 1.

8) Sonstige Ausgaben :

9) Gewinn, für etwaige Ver-

Januar 1889 bis zum 31. Dezember 1889.

Ausgabe. M S M

1) Rüd>verficherungsprämie vacat

2) Eingegangerne, a. n. n. verd. Präm. (Präm.-Res.) . —_— (Die Prämien werden postnumerando erhoben) vacat

Entschädigungen eirshl. der

Regulirungskoften :

a. f. reg. Schäden (hiervon 762.20 4 Regulirungs- Pt N

b. für festzestellte, a. n. n. abgeh. Entsch. res. h

Vorausbezahlte, no< nit

verd. Zinsen . , , vacat

Zu den Reservefonds

Dazu Zinseinnahme .

Ab: Abschreibung

und Verluste 634.11 4

Ausg. z. Reorga-

nisation8zwe>. 4162.17 ,

Abschreibungen auf: a. Inv.,gem.$.16 d.rey.Stat. b. Werthpapiere (wegen Kursverlust) . Vacat c, Forderungen : *)1,Nachträgl. Stornos (Mitgl.) 7183.51 4 2. Nachträgl. (Res.-Fds3.) 54.11 , 3. Verluste bei den Agenten 418.58

Verwaltungskosten:

a. Provision der Agenten .

b. Sonstige Verwaltungs8- kosten . L A

Also den Klassen belastet ,

Dazu Gewinn an Stall- schildern n. verf. 19/0

a Inserate. . b. Reorganisation.

c, Ausgezalhlte Dividende . 5774/35

luste an den Außenständen

reservirt . 2746148

162462/65

Activa. M M4

1) Forderungen an Garantie- S S

fondszeihner . . Vacat [—

2) fonstige Forderungen

“a, Rüd>stände der Ver-

Ven 68

**h, Ausstände bei Agenten 17

c. Guthaben bei Bank-

instit. weg. niedergelegter

O

3) Kassenbestand. . 1482 4) A Se R

al pari gere<net. . ., 15000

5) Bruttowerth d. Grundstü>e L

vacat _

6) Mierihee ® Baurath |(Anschaffungs- Inventar . ‘39 M) ab: Abschreibung 7) Dividenden-Conto pro 1887 8s) Noh z. de>. Organif.- (Ginrichtungs-)Kosten vacat

50| 42148

60431/30

1) Garantiefonds. . 2) Reserve-Ueberiräge auf das

3) Hypotheken und Grund- 4) Sonstige

5) Reservefonds: Be

6) Spezial-Reserven M) Qin S 8) Gewinn für etwaige Ver-

Passiva. M ¡S V Ta

. Vacat 2A

näâwste Jahr:

a. für no<h ni<ht verd. Präm. (Präm.-Res.) . . vacat (Die Prämien werden

ostaumerando erhoben.)

b. für festgest., a, n. n.abgeh. Entshâäd. . .

. Vacat

\chulden 2c. Kau-

: assiva: tionen der Beamten . Darlehn C Ou stand am 1. Januar 1889. .., Hierzu sind getreten ge- mäß $. 16 des Statuts 72

. Vacat E: (ai 20|—

luste an den Außenständen

reservirt . 27461/48 60431/30

_*) Aus 1888: 655.40 #4, aus 1889 geg. Revers M

gestundet 826.39 4, außerdem 27245.89

**) Aus 1888: 304.53 4, aus 1889: 4672,64 4

National Vieh-Versiherungs-Gesellschaft.

Der Revisor : . Küllmer.

2 AeLalns Iran è r. F. Renner. C. Koch. C. V. Oesterheld. L. Hochapfel.

Der Rendant : Kleimenhagen.

Die Direction: G. Thon.

M G1.

Das Central - Handels - Negister für das Deutshe Reich kann dur< alle öniglihe Expedition des Deutshen Reihs- und Königlich

Berlin au< dur< die

Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 8. März

4 Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den dels-, Genofsenshafts-, Zeichen- und Mufter-Negiftern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutshen Eisenbahnen enthalten find, ersheint au in einem besonderen Blatt unter dem Ta a:

Central-Handel3-Register für das Deutsche Reich. ar. 614.

Das Central - Handels - Registec für das Deuts@ze Reich erscheint in der Regel tägli. Das Abonnement beirägt 1 K 50 & H für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 4. Fnsertionspreis für den Raum einer Drudzeile 29 „4.

o - Anstalten, für reußishen Staats-

Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

E —————————

Der mittlere Wirthschaftswerth der deutschen Patente.

Die im deutschen Palentgeseh vorgesehene Ein- ri<htung, daß der Patentinhaber von Jahr zu Jahr aufs Neue vor die Frage gestellt wird, ob ihm das gewährte Sonderredt noch die fällig werdende Patent- gebühr werth ersheint und daß er dasselbe fallen lafsen kann, wenn folhes niht mehr der Fall ift, ergiebt die Möglichkeit, den dur{<s<nittlihen wirth- \chhaftlihen Werth der deutschen Patente, wie er aus der cigenen Abshäßung ihrer Inhaber hervorgeht, für jedes Iahr zu berehunen. Denn die amtliche Patentstatistik giebt für jedes einzelne Kalenderjahr den Gesammtbetrag der wirkli entrichteten Patentgebühren (P) in Mark, fowie die am Jahres\<{luß in Geltung gewesenen Patent- re<te (n), woraus si< die auf ein Patent entfallende Jahresgebühr zu

p = ® Mark

bere<nen läßt. Die \o ermitielte Zahl wird eine aewifse Beachtung verdienen, weil sie auf einec freien Würdigung aller thatsählihen gewerblichen und wirthschaftlißen Verhältnisse beruht, die von der Gesammtheit der Patentinhaber felbst in ihrem eigenen ökfonomishen Vortheil, also gewiß sorgfältig au83geführt wird. i :

Es erscheint nun die Auffassung nahe liegend, die von den Patentinhabern bewirlte Zahluna dieser Jahresgebühr wie die Verzinsung eines Kapital- werthes anzusehen, der sh na< dem landesüblichen Zinsfuß als ein Vielfades dersilben ergiebt; unter Annahme einer vierprozentigen Kapitalverzinsung würde \i<h sona< der durhschnittli<e Wirthscafts- werth der deutschen Patente bere<nen zu

w =%,p = 2%. Mark.

Die Ausführung der angedeuteten einfahen Rech- nungen läßt für die leßten 12 Kalenderjahre des Bestehens der deuts<hen Patentverwaltung (1878— 1889) zu den in folgender Tabelle ersihtlihen Er- gebnissen gelangen. Die in der leßten Kolumne enthaltenen (mittlerer Werth w der Patente) Er- gebnisse sind in dem „Patentblatt“, dem wir diese interessanten Aufstellungen entnehmen, no<h melt einer graphis<hen Darstellung anschaulich ge- matt,

abl der | Mittlere Patent- | I Jahres- ‘abr | gcbühren | gültigen gebühr P | Patente y=®E ü

Kapital- werth eines Patentes

n w=2%29.PM.

4227 | 6807 | 8007 | 8 619

9452 | 10535 | 10994 11046 | 11249 | 11512 |

1 568 1 507 1 607 1 917 2 083 2 204 2 407 2 619 2 834 2 988

265 150 | 410 165 | 514 525 | 660 940 | 787 350 | 928 570 | 1058 619 | 1157210 1274 940 | 1 375 950 | |

1472050 | 11810 | | 3116

1889 11637 840 | 12732 | 12864 | 3216

Die in der Zaßhlenreihße für w erkennbare auf- fallende (nur in den beiden ersten Jahren unter- brochene) Gleihmäßigkeit des Ansteigens karn offen- bar ni<t aus dem größern oder geringern Maße des von einzelnen Personen dem Erfinder ‘entgegen- gebra<ïen Wohlwollens erklärt werden, vielmehr wird man hier die Resultate beharrli<h wirkender innerer Kräste erbli>en müssen, die von der sicheren pflihtgemäßen Durchführung eines aus dem Geiste e neuen Zeit geborenen Geseßes wachgerufen wurden,

An dem Ausfall der jeweiligen Höke dieses auf dem Gesammturtheil aller Patentinhaber beruhenden mittleren Wirthschaftêwerthes sind offenbar zwei Hauptfaktoren betheiligt: einerseits dîe von den politis<hen Verhältnissen abhängige allgemeine Lage der Industrie und andererseits das Vertrauen der- selben auf die besondere Sicherheit des Schußes, welcher von der deuts<en Patentverwaltung gewährt wiro. Man ksönate \hon über die Lage der Dinge eine gewisse Beruhigung empfinden, wenn der Durh)<hnittswerth der zu Recht bestehenden Patente im Laufe der Zeit si nur eben auf glei{er Höhe balten würde? ergiebt si<h aber wie Hier eine starke und ganz regelmäßige Zunahme dieser Wertk- zier, so wird man die Veränderung des cinen oder anderen Hauptfaktors (oder beider) im günstigen Sinne zugeben müssen, und man wird nur die Wahl haben, ob man für den bezeichneten zwölfjährigen Zeitraum dem wachsenden Vertrauen zur allgemcinen Fricdenslage oder dem- jenigen“ zur Sicherheit des deutschen Patentscbußes das stärkere Gewicht beimessen will ; für Zulässigkeit der zweiten Begründung wird vielleiht der weitere Um-

1878 1879 1880 1881 1882 1883 1884 1885 1886 1887 1888

62,73 60,26 64,26 76,68 83,30 88,14 96,29 104,76 | 113,34 | 119,52 | 124,64 '

ftand spreben, daß ia derselben Zeit, in der fich.

der mittlere Kapitalwerth der deuishen Patente mehr als verdoppelte, au no< die absolute ati der in Geltung verbliebenen Patente si verdreifacht hat. Je seltener diejenigen Erfinder, die dem ge- fibirten S&uy ihrer Ünternehnungen den erwünschten Erfolg verdanken, ihre Befriedigung in Worte zu

kleiden pflegen, um so eindringliher wird man die unbestreitbaren Zahlen reden lassen dürfen, die {<

in einfa<ster Weise aus der amtlihen Statistik er- geben. Daß das deutshe Patentamt no< vicl mehr Patente ertheilt, als die Lisle der in re<tli<er Geltung erhaltenen aufweist, bestätigt nur, daß der Begriff „neue Erfindung“ einen größeren Umfang hat, als der Begriff „einträglihe neue Erfindung“, worüber man si< als über eine selbstverständ-

Tihe Sade ni<ht immer aufs Neue verwundern

sollte.

Man würde Qualität mit Quantität, inneren Werth mit äußerlihem Erscheinen verwe<hseln, wenn man für die Beurtheilung des deutschen Patent- wesens immer nur die Arzah!k der jährli ertheilten Patente in Betracht ziehen wollte, und es wäre nur zu wünschen, daß eine sichere Ermittelung des wirth- s<haftlihen Wertbes auß für die im Ausland ge- währten Patentrehte möglih wäre; aber dazu fehlen leider alle Unterlagen!

Die Zahl der beim Kaiserlih deuts<en Patentamt im Jahre 1889 angemeldeten Patente betrug 11645 (1888 9862, 1887 9904, 1886 9991), die Zahl der veröffentlihten Anmeldungen 4962 (1888 4262, 1887 4221, 1886 4361). Nach der Be- kanntmachung wurden versagt in 1889 247 (1888 287, 1887 356, 1886 368) Patente; ertheilt wurden 1889 4406 (1888 3923, 1887 3882, 1886 4008) Patente, vernihtet und zurückgenommen wurden 15 (1888 26, 1887 34, 1886 22) Patente. Die Zahl der abgelaufenen und wegen Nichtzahlung der Gebühr erloschenen Patente belief sih 1859 auf 3473 (1888 3625, 1887 3587, 1886 3786); am Schluß des Jahres blieben in Kraft 1889 12732 (1888 11 810, 1887 11512, 1886 11249) Patente. Von den ertheilten Patenten entfallen auf deuts<e Patent- nehmer 1889 2921 (1388 2547, 1877 bis 1889 35238), auf ausländishe Patentnechmer 1889 1485 (1888 1376, 1877 bis 1889 15542) Patente; von den an deutsche Patentnehmer ertheilten Patenten entfielen auf Preußen 1889 1737 (1888 1501), auf Bayern 213 (1888 185), auf das Königreich Sachsen 434 (1888 420) x.

Der österceihish-ungarishe Maisring.

Na den „Nachrichten über Industrie, Handel und Verkehr aus dem Statisti- shen Departement im K K. Handels- Minisfterium* sind aus den gegen 1887 wenig verändetten Vurchschnittspreisen die großen Preis- bewegungen, wel<he si< im Jahre 1888 dur den ogenannten „Maisring“ vollzogen haben, niht er- sihili<h. Ein mit sehr bedeutenden Geldmitteln auêgerüstetes Konsortium ließ, von der Erwägung geleitet, daß die Maisernte in Oesterreih-Ungarn im Jahre 1887 eine mangelhafte war, und daß die Zufuhr aus Rumänien nur bei sehr hohen Preisen bewerkstelligt werden könnte, angebli zu dem Zwe>, um der Landwirthschast für ihr Produkt an Mais einen besseren Erlös zu s{affen, dur< Kommissions- firmen alles, was von diesem Artikel auf den Markt kam, auffaufen und eixlagern. Die Operation hatte bis zum August ein fast ununterbrohenes, wenn auch lang- sames Steigen der Preise ¿ur Fo:ge. Als der Ankauf im Herbst 1887 begann, notirte Mais in Wien 9 Fl. 75 Kr. pro q, bis zum 1. Januar 1888 führten die Käufe, obshon deren Zwe> und Trag- weite bis dahin nur wenig bekannt war, eine Steigerung auf 6 Fl, 10 Kr. herbei, und {hon im April kostete der Artikel circa 7 Fl., auf wel>em Preise er \si< bis in die zweite Hälste August erhielt, um in den leßten Tagen dieses Monats eine \prung- haste Preissteigerung bis auf 8 Fl. pro q zu erfahren. Dieses Ziel zu erreihen, war dem Konsortium dadur< gelungen, daß es sehr große Quantitäten in natura übernahm und einlagerte, denn der Konsum hatte fi theils eingeshtänkt, theils zu Surrogaten gegriffen. Demzufolge standen den Verkäufern große Mengen zu Gebote, wodurch dieselben im Stande waren, fast ales Verkauste effektiv zu liefern, so daß Ende August auf allen in Betracht kom- menden österreihis<h-1ngaris<hen Stapelpläßen der geeignete Raum ¿ur Unterbringung der Waare mangelte. Der naturgemäße Rü>schlag gegen die fünstlihe Preissteigerung trat vom September ab in einem Maße ein, daß die offizielle Coursnotirong für Mais Ende d:s Jahres wieder auf 6 Fl. 10 Kr. pro q zurüdgekehrt war, niht ohne daß der Preis in der Zwischenzeit cinen no< tieferen Stand eingenommen hâäite. Die Preissteigerung im ersten Semester wurde daher duu<h den Preisfall im zweiten aufgehoben. Der Durchs<nittswerth zeigt daher gegen 1887 feine nennen8werthe Veränderung. Auf den Auslandéverkehr hatte der „Ring“ einen seltsamen Einfluß; die hohen Preise in Oester- reih-Ungarn hätten in der ersten Jahreshälfte bedeutende Zuzüge von der unteren Donau gehabt, das Koasortium ließ jedo< die Maispreise in Serbien und Bulgarien über die Pester und Wiener Parität dur< ziewlih bedeutende Käufe hinauf- treiben und, um alle Zuzüge donauavfwärts zu verhindern, die selbstgekauften Mengen von Braila nah London expediren, obschon die englis<hen Mais» preise gegen den Einkauf im vornhinein einen Ver- lust für die Verfrahter berehnen ließen. Hierdur< wurde erzielt, daß der Import, anstatt zu steigen, fast auf die Hälfte des Jahres 1887 reduzirt wurde. Was den Export anlangt, wurde, um den inländi- schen Markt zu entlasten, sowohl in der ersten als in der zweiten Jahreshälste mande Ladung ohne jedes Rendement zur Ausfubr gebracht, wodur< das zum Export gebrahte Quantum eine Höhe von

Vom „Central - Handels - Register für das Deutsche Reich‘ werden heut die Jirn. Gl A. und 61B. ausgegeben.

175 412 q erreihte. Der Import fand aus Ruß- land, Serbien und Bulgarien, der Export nah Großbritannien, Süddeutschland und der Schweiz statt.

Patentblatt. Nr. 10. Jnhalt: Patentliste : Anmeldungen; Zurü>ziehung; Verfagungen; Er- theilungen; Uebertragungen; Erlöschungen ; Nichtig- kfeitserklärung; Berichtigung; Patentschriften. Verzeichniß der für die Bücherei des Patentamts beshafften Werke und Zeitschriften.

Gewerbeblatt für das Großherzogthum Hessen. Zeitschrift des Landesgewerbvereins. Nr. 8. Inhalt: Zugangsverzeichniß der Sammlungen des Lande8gewerbvereins 1889, Die Kartonage- fabrikation der Aktiengesellscaft für Kartonnage- Industrie zu Dresden. (Mit Abbildungen.) Die Pensionskasse für DeG eler, —- Aus den Lokal- gewerbvereinen, Langen. Wöllstein. Darmstadt. Pfungstadt. Verschiedene Mittheilungen. Patente von im Großherzogthum Hessen wohnenden Erfin- dern. Gewerblihes Unterrichtswesen in Preußen. Verkehrswesen. Literatur. Bau-Unterhaltung in Haus und Hof. e

Wochenschrift für Spinnerei und We- berei. (Verlag von C. Grumbach [Johs. Curit] in Leipzig.) Nr. 10. Inhalt: Die Arbeiter- verhältnisse in England. Neuester Modenbericht. Die Teppich-Ausstelung des Kunstgewerbe-Mu- seums in Berlin, Der Musterzeihner, Stre>- werk für Spinnereimashinen mit veränderlichen Grenzlagen der traversirenden Fadenleiter. Neue- rung an Maschinen ¿um Färben von Fellen. Schüzßenschlag-Vorrichtung für mebanische Webstühle. Spannstab für Webstühle. -— Rundschau. Lobn- und Strike-Bewegung. CorresponÖenzen. Ausland. Patente. Neu eingetragene Firmen. Konkurse. Marktlage. Der Vermittlex. Das Neueste. Literatur. N

Elektrotehnis<her Anzeiger. (F. A. Günther u. Sohn, Berlin S8W.) Nr. 19. Inhalt: Uebersicht. Zur Geschichte des „Systemes Popp* I. Elcktrishe Glühliht-Belcuhtung für Eisenbahnwagen. Technishe Detailfragen. Mikrophon Heller. Die angeblihen Gefahren ho<gespannter Ströme. Die französischen unter- irdischen Leitungen. -— Versammlung der amerika- nishen National Electric Light Association in Kansas City. Mittheilungen und Nachrichten. Neue Vücher. Kurs-Kurven für Monat Februar. Patentna{hrihten.

Or. C. Sdcheibler’s Neue Zeitschrift "üx Rübenzucter-Industrie. Berlin. Nr. 10 Inhalt: Vereinigte Staaten von Amerika. Zu>er- ernte im Staate Louisiana für das Jahr 1888/89. Beitrag zur Chemie und Physiologie der Zu>er- rübe. Von A. Petermann. (Schluß) Heitiz- vorrihtung für Vacuumkochapyarate. Von W. Greiner in Braunschweig. Hierzu Tafel XIT. Apparat zum De>en von Zud>ker. Von Carl Steffen in Wien Hierzu Tafel XII1, —- Neuerung im Verfahren der Entzu>kerung von Melasse mittels Baryumhydroxyds. Von Eustace W. Hopkins in London, Neues Reagens für Rohrzu>er, Trauben- zu>er und Pyrogallus-Säure. Von Matthieu Plessy. Die Betriebsergebnisse der Rübenzud>rfabriken, Zucderraffinerien und Melasse-Entzu>kerungsanstalten des deutschen Zollgebiets im Monat Januar 1890 bezw. in der Zeit vom 1. August 1889 bis 31, JIa- nuar 1890. Patentangelegenheiten.

Dic Industrie. Zugleiw Deutsche Kon- sulats- Zeitun g. Zeitschrift für die Interessen der deuis<hen Industrie und des O, (Berlin W., Courbièrestr. 3.) Nr. 5. Inhalt : Die Bewegung der Preise großgewerbliher Erzeug- nisse. Preisbewegung in“ uftrieller Rohstoffe und Erzeugnisse in den Jahren 1879 bis 1889, Gesey- gebung und Verwaltung, Soziale Bewegung : Internationale Konferenz, betreffend Regelung der Arbeit in industriellen Anlagen und Bergwerken. Internationale Arbeitershuß - Konferenz Be- stimmungen über die Wahl und Thätigkeit von Ver- trauensmännern auf den Kgl. Steinkohlengruben bei Saarbrücken. Belgisher Bergmannskongreß. Vereinbarungen (Konventionen, Kartelle). Kon- fulatswesen. Lritishes Kapital im Auslande. Verkehrswesen.

Deutschelandwirths<aftli<heGenossenu- \c<haftspresse. Fachzeitshrift für das landwirth- \caftlihe Gerossenschaftêwesen. Organ der Ver- einigung der deutshen landwirthshaftli<en Genofsen- s<aften, (Verlag: Ernst Wiener, Verlag für landw. Genossenshaften in Darmstadt ) Nr. 4, Inhalt: Beschcidene Ansichten über die Konservenindustrie in Verbindung mit der Landwirthschaft. Genossen- schaftsreht. Die Stcafbestimmungen des neuen Genossens<aftsgesezes. Kosten für Aufstellung der gerihtli<hen Mitgliederliste, Versiherungs- wesen, Steuerwesen. Vom Saatmarkt. Aus den Verbänden und Vereinen. Kleine Ge- nofsenschaftszeitung, Landwirtb\chaftl. Aus- stellungen. Literatur.

Barmen.

registers wurde zu der Firma Müller & Wuelff- rath vermerkt, daß der Kaufmann Josef egciel daft

_Wohenschrift für den Papier- und Shreibwaarenhandel und die popfer vers arbeitende Industrie. (Dr. H. Hirshberg, Berlin 8W., Halles@e Straße 17.) Nr. 7. Inhalt: Vereins-Nachrichten. Erhöhung der Lapterpreile. Neuheitén. Neue Geschäste, Stiftung. Briefmarken-Börse. Deutsche Patente. Aus- ländishe Patente. Vom Bühertis&.

Der Metallarbeiter. (Carl Pataky, Berlin 8.) Nr. 18. Inhalt: Artikel: Gewerblihe Rund- hau. Rohrlegungen unter Wasser Wie soll man Eisen vor Rost \{<ütßen ? (S<hluß.) Tech- nishe Mittheilungen. Neue Patente. Tech- nishe Anfragen und Beantwortungen. Verschie- dencs. Bücherschau. Der Geschäftsmann. Patent-Liste. Das Industric-Recht.

Der Kompaß. Organ der Knappsafts- Berufsgenofsenshaft für das Deutshe Reich. (Berlin SW., Königgrägerstr. 85 a.) Nr. 5 Inhalt: Zaklung des Abonnementsbetrags für 1890, —- Rechtspre<hung des Reichs-Versicherungsamts Nr. 684 bis 715. Verschiedenes: Der Bergwerksbetrieb Oesterreichs im Jahre 1888. Verchandlungé bericht über die 14. Kommissionssißung des Allgemeinen deutshen Knappschaftsverbandes vom 29. Januar 1890, Zeitungsftimmen. Rekursentsheidungen des Reichs-Versicherungsamts von grundlegender Bedeutung. Erlaß von Verboten der Arbeiten in Fabriken an Sonn- und Festtagen. Mittheilung der gena:en Adressen, Die Versendung des „Kompaß* an die Genossenschaftsorgane und an die Mitglieder. Ausgabe des II1. Bandes der Rekursent\{eidungen.

Kaufmännishe Blätter. Nr. 10. 5 Bei- blätter. Leipzig. G. A. Gloc>ner. Inhalt: Aufsäße: Wenn der Zonentarif für ein Wunder von Billigkeit erklärt wird, is das ein Irrthum? Waarenkunde. Rechtsfälle. Verkehrswesen. Winke für die Ein- und Ausfuhr: Argentinishes Zollgeseß. -— Ueberseeishe Verbindungen, Aus den deutshen außereuropäishen Gebieten: Somali- land. Bücheranzeigen. Persönlihes aus kauf- männischen Kreisen. Ausstellungen. Zölle und Steuern. Aus dem Verkehrsleben. Allerlei Handelsnachrihten. Unterhaltendes. Verband reisender Kaufleute Deuts<lands. Kaufmännischer Rechtsrath (für Abonnenten frei), Zahlungßsein- stellungen im Deutschen Reiche.

Handels - Negister.

Die Handelsregistereinträge über Aktiengesells<aften und Kommanditgesellshaften auf Aktien werden na< Eingang derselben von den betr. Gerichten unter der Rubrik des Sitzes dieser Geri te, die übrigen Handel8- registereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzjog- thum Hessen dagegen Dienstags bezw. Sonnabends (Würitemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgari und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentli<, die leßteren monatli.

: [69152] Altona. Jn das Handelsregifter ist heute Fol- gendes eingetragen : 4

I. Bei Nr. 342 des Firmenregisters, woselbst die Firma S. Kalman «& C°_ zu Altona und _ als deren Inhaber der Kaufmann Sally Kalman Salo- mon daselbft verzeichnet steht:

Das unter nebiger Firma bestehende Geschäft ist in Folge Ablebcas des Firmeninhabers auf dessen Wittwe Minna Kalman Salomon, geb. Stroheim, nebst der Firma übergegangen. /

II. Bei Nr. 2295 desselben Registers:

Die Firma S. Kalman & C°_ zu Altona und als deren Inhaberin die Wittwe Minna Kalman Salomon, geb. Stroheim, daselbst.

III. Unter Nr. 502 des Prokurenregifters :

Die von vorstehender Firma dem Kaufmann Salo Kalman Salomon zu Altona ertheilte Prokura.

Altona, ‘den 1. März 1890

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11] a. . Ï : [69689] Altona. Jn unser Gesellschaftsregister ist heute unter Nr, 1108 die Firma Hadler & Heinrich zu Altona cingetragen worden :

Rechtsverhältnisse der Gesellschaft :

Die Gesellschafter sind die Kaufleute:

1) Hinrich Jacob Hadler, :

2) Johann Jacob Heinrich,

Beide zu Altona.

Die Gesellschaft hat am 4. März 1890 begonnen.

Altona, den 5. März 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il] a.

[69694] Unter Nr. 1543 des Gesellscha}ts-

am 28. Februar 1890 aus der Handelsgesell\<aft ausgeschieden und daß dieselbe damit aufgelöst ist. Aktiven und Passiven fi

Ind von dem anderen Theil-

haber, Chemiker Adolf Müller, alleinigem Inhaber der Firma Müller & Pelher Nr. 2949 des Firmenregisters übernommen.

VBartwmen, den 3. März 1890. Königliches Amtsgericht.