1890 / 63 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bremen, 10, März. (Wes. Zta.) Gestern: langte der erste Dampfer der neu errihteten Dawpferlinie Bremen-Stadt- Bordeaux, die „Marie“, Kapt. de St. Jean, von Bordeaux im hiesigen Freihafen an. ;

Hamburg, 10. März. (W. T. B.) Der Postdampfer

Moravia“ Na ntg Ame ei es adetfahrt- t

York, 10. März. (W. T. B.) Visible Supply an Wei e831 000 Busbels, do. an Mats 14518 000 Bushels.

Verkehrs - Auftalten.

i leunigung des telegraphis<en Verkehrs Fur weitertn Del Amerika Vi " Dnecdiuas von der | in

wesen. Thätigkeit des hemischen Laboratoriums. Frequenz der Sammlungen der K. alstelle. Neues im Landes-Gewerbe- Museum. Aus dem Lesezimmer der K. Centralstelle. 8. Beilage: Bekanntmachung der K. Kommission für die gewerblichen Fortbildungs- \œulen, betreffend die Beurtheilung der Leiftungen der gewerblichen Fortbildungs\{hulen und der rauen-Arbeits\{ulen dur das Preis:

Zweite Beilage ‘zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Siaats

Aktiengesellscha A von Hamburg kommend, heute Morgen etroffen.

nzeiger.

geriht der Landes-Schulausstellung von 1889. Leipzig, 10. März. (W. T. B handel. La Plata. April 5,00 4, g 5,00 S, pr. August

4,974 M, pr. November 4,974 #, pr. Dezember 4,975 M

90 002 kg. Behauptet. London, 10. März.

ladungen angeboten. Glasgow, 10. März.

in derselben Woche des vorigen Jahres. Bradford, 10. März.

. B.) Kammzug-Termin- Grundmuster B. pr. März 4,97} ä, pr. Mai 5,00 #4, pr. Juni 5,00 H, pr. Juli 4,974 MÆ, pr. September 4,974 4, pr. Oktober

(M. T. B.) An der Küste 5 Weizen-

(W. T. B.) Die Vers@Wiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 6558 gegen 5803 Tons

W. T. B.) Wolle geschäftslos, Tendenz zu Gunsten der Käufer, Garne und Stoffe ruhiger.

wishen Deutschland und pi lo - Amerikanischen

und in _ unmittelbar eingeführt worden. ni<t nur die land erleichtert, sondern au<h die Deutschland mit geringerem Telegramme zwischen

Umsaß

gelegenheit. auch für die

ichtung von

Telegraphen - Gesellschaft

t Verkehrsmittelpunkt von a Fe das direkte Kabel von Emden über

Einlieferung der Telegramme

Zeitauswande bewirkt. Deutschland und Amerika bietet die Kabel- verbindung über Quan L PEOE hie uen De

altung diese eges müssen die Telegramme Sina V Amerika nas Deutschland mit dem Ver-

merk „über Valentia— Emden“ versehen sein.

ein besonderes 11 ew-York eingerichtet | der alentia Es wird dadur< in New-York | passirt. na< Deutsch- Bestellung der Telegramme aus Für die

Taymouth nseln

der New-York ein März

London, 11. März. (W. T. B.

auf der eimreise passirt. Der „Anglian* ist am Heimreise abgegangen. Der Castle-Dampfer , in Durban (Natal) und die Union-Dampfer „Athenian® und „Dane*® sind, ersterer in Lissabon, leßterer in Southampton am Montag auf der Heimreise eingetroffen.

W. T. B.) Der Postdampfer „Bohemia“®

Hamburg-AÄmerikanischen Padletfahrt-Aktiengesell- \<aft hat, von New-York kommend, heute 6 Uhr Morgens Lizard

Der Castle-Dampfer onnabend die Canarischen Rie BNIEE S ea R e ontag von den Canarischen eln auf der

E a ist

Castle“ hat am

——_—_—_————— E

Ste>briefe und Unterjuhungs-Sa

en. wangsvollstre>ungen, Au ete, M iladúngen u. dergl

L 3. 1 E erpahtungen, erdingungen 2c.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

5. Berust-Genofsensasten auf Aktien u. Aktien-Gesell\@ rt

Oeffentlicher Anzeiger. || ne

9, Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

70191 [ Dis hinter den Windmüller Carl Vaumgart aus Pawonkau in Nr. 39 dieses Blattes pro 1890 erlaffene ofene Strafvollstre>ungsersuchen ist er- ledigt. IV. D. 308/87. Lublinitz, den 6. März 1890. Königliches Amtsgericht.

[70193] '

Nr. 7026. Gemäß $. 333 Str. P. O. wird be- kannt gemacht, daß durch Beschluß der Gr. Straf- kammer 11. Mannheim vom 26. Februar 1890 Nr. 1287 das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen des Karl Mitsch von Plankstadt auf Grund 8. 332 Str. Pr. O. mit Beschlag belegt wurde.

Mannheim, ò. März 1890.

Der Großh. Staatsanwalt, (Unterschrift)

70192] Beschluf:. | Auf "Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen die Wehrpflichtigen :

1) Ad>erer Peter Anton Klöwer, geboren am E E 1867 zu Merklinghausen, zuleßt wohnhaft daselbft,

2) Aderer Wilhelm Kirchhoff, geboren am j H 1867 zu Silbe>e, zuleßt wohnhaft da- felbst, /

3) A>erer Ludwig Wilhelm Schulte, geboren am 23. Februar 1867 zu Silbe>e, zuleßt wohnhaft daselbst, Ï

B Rüßmannu, geboren am 2. März 1867 zu Oberelspe, zuleßt wohnhaft. daselbst,

5) Johann Wulff, geboren am 11. August 1867 zu Oberelspe, zuleßt wohnhaft daselbst,

6) Karl Zens, geboren am 22. Mai 1867 zu Altenvalbert, zuleßt wohnhaft daselbst,

7) Johann August Sondermann, geboren am gl A 1867 zu Essinghausen, zuleßt wohnhaft daselbst,

8) Tagelöhner Eduard Roth, geboren am 96. Mai 1867 zu Silberg, zuleßt dort wohnhaft,

9) Wilhelm Schwarz, _ geboren am 4, Februar 1867, zuleßt wohnhaft in Olpe,

10) Franz Burghaus, geboren am 22, August 1867 zu Rüblinghausen, zuleßt dort wohnhaft,

wegen Vergehens gegen 8. 140 St.-G.-B. das Hauptverfahren vor der Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte in Siegen eröffnet. ;

Zugleih wird beschlossen, daß wegen der die Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Strafe und der Kosten das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen derselben in Gemäßheit des 8. 326 St.-P.-O. mit Beschlag zu belegen.

Arnsberg, 21. Februar 1890.

Königliches Landgericht, Strafkammer.

[70194] Bekanntmachung. |

Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lihen Landgerichts Zabern vom 4. März 1890 wurde der gegen Jakob Müller von Tränheim am 11. Sep- tember 1888 erlassene Beschlagnahmebeschluß, nadch- dem p. Müller dur< Urtheil vom 4. Januar 1889 von der gegen ihn wegen Verleßung der Wehr- pfliht erhobenen Anklage freigesprohen worden ift, aufgehoben. Ä

Zabern, den 7. März 1890. _

Kaiserl. Staatsanwaltschaft.

N 2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[70259) Zwwangsversieigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuthe von der Königstadt Band 96 Nr. 4741 auf den Namen der verehelihten Mühlenbesiger Antebach, Olga, geb. Regensky, hierselbst eingetragene, in der Koppenstr. Nr. 2 belegene Grundstü> in einem neuen Termine am 12. April 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden.

as Grundstü> ist mit 6480 4 Nugzungswerth für das Etatsjahr 1892/93 zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, Mgen Abschrift des Grundbu@blatts, etwaige s<häßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- \<hreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen

, Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die “pon selbst auf den Ersteher übergehenden An- he, deren Vorhandensein oder B aus dem andouche zur Zeit der Eintragung des V tegeran ge netks niht hervorging, insbesondere derartige

‘derungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

dén oder Kosten, f im Versteig vor. der Aufforderung zur Abgabe von Ge-

rungspolice Nr. 57287 Lätt. A. über 280 Thaler bean-

boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei M ag des ges ringsten Gebots niht berüfsihtigt werden und bei Dereltung des Kaufgeldes gegen die be- rüdsichtigten Ansprühe im Range zurü>ktreten. Diejenigen, wel<he das Eigenthum des Grundstü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor S<hluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru< an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 12. April 1890, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben bezeihnet, verkündet werden...

Verlin, den 21. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

[70275] K. Amtsgericht Kanustatt. Aufgebot.

Der von den Karl Dinkelmann, Weingärtners Eheleuten in Wangen, am 24. April 1880 gegen Gustav Schaumann in Stuttgart wegen eines ver- zinslihen Darlehns von 300 4, ausgestellte Pfand- \<ein, eingetragen im Unterpfandsbuh von Wangen Tl. XII. Bl. 207 und in Folge Cession übergegan- gen auf Auditeur a. D. Haagen in Stuttgart wird vermißt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 25. September 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem Ole hier anberaumten Aufgebots- termine seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigénfalls deren Kraftloserklärung er- al 216 würde. -

en 24. Februar 1890. (gez.) R ô mer, Landgerichtsrath. Veröffentlicht: Neff, Gerichtsschreiber.

[58281]

Der vom Gutsbesißer Oswald Marx am 26. Mai 1888 hierselb über ein ihm vom Oekonom Andreas Müller gewährtes Darlehn von 1000 A aus-

estellte Schuldschein ist angebli verloren gegangen.

Auf Antrag der Wittwe Charlotte Wiggert, ge- borenen, Erfmann, hierselbst, als fepige Gläubigerin wird der unbekannte Inhaber dieses Schuldscheins hiermit aufgefordert, bei dem unterzeihneten Gericht spätestens im Ausgebotstermine den 16. Sep- tember 1890, Mittags 12 Uhr, seine. Rechte anzumelden und den Schuldschein vorzulegen, widrigen- falls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Gnesen, am 6. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht.

[56646] Aurgeboi. :

Der Krämer Ferdinand S<röder in Wismar als Curator des Nachlasses des verstorbenen Rectors a. D. Mathias Hinri% Burgwardt, rectius Burchard, vertreten dur< Rechtsanwalt Martens in Wismar, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der von der Lebens- und Pensions-Versicherungs- Gesellshaft „Janus* in Hamburg am 12. Juli 1854 auf das Leben des Mathias Hinrich Burgwardt, rectius Burchard, in Wismar ausgestellten Police Nr. 5149 über 400 Thlr. Preuß. Court., zahlbar beim Tode des Versicherten an den Inhaber der

olice. : : s Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens în dem auf Donnerftag, den 10. Juli 1890, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerihte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 23. Dezember 1889.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Brügmann, Gerichtsshreiber, in Vertretung des Gerichts-Sekretärs.

0271 Aufgebot. [7 Die | Erben des Postsekretärs Gottlob Theodor Merkel, zuleßt in Jena wohnhaft gewesen, haben das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Depo» sitenscheins der Versicherungsgesells<haft „Thuringia zu Erfurt vom 1. Juli 1874 über die Lebensversiche-

tragt. Der Inhaber dieses Depositensheins wird ¿testens in dem auf den 24. Sep- e 1s Pie e iittags 11 Uhr, vor dem

tember 1890, i j rihte, Zimmer Nr. 58, anbe- unterzeineten Geri eine Rechte anzumelden

botstermine raumten Ae ALMER vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

rt, den 27. Februar 1890. Tnigliches Amtsgericht. Abtheilung V1.

Aufgebot. [5282 Svarkafsenbud ge 5996 der Sparkasse des

undem über 1000 4, ausgefertigt für Ae ee Werl Köster zu Kirhhundem, ist AngenS verloren gegangen und soll auf Antrag der Eigen- thümer, Ges wister Peter Kleffmann, nämli: Maria, Peter und Joseph Kleffmann zu Herrntrop

Wittwe Carl Köster zu Kirhhundem, zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung amortifirt werden. L Es wird daher der Inhaber des Buches aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 11. Juli 1890, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht feine e<te anzumelden und das Bu vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird. Kirchhundem, den 10. Dezember 1889. Königlihes Amtsgericht.

[66833] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot. In der Aufgebots\sa<e der Firma Gebr. Rhodius in Linz wird gemäß Gerichtsbes<hlusses von heute der Inhaber der von Georg Brunner in Nürnberg am 6. Juni 1889 ausgestellten, auf Gustav Najork in Leipzig-Plagwiß girirten und von diesem auf die Firma Gebrüder Rhodius in Linz indossirten zwei Wechsel und zwar 1) über 34,80 G gezogen auf G. Mädler hier 2) über 30,60 H gezogen auf A. Leitner hier, beide fällig je pro 31. Juli 1890, aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, 22. Septbr. L. Fes V.-M. 9 Uhr, y Justiz- gebäude A. G. Saal Nr. 25 anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte hierorts anzumelden und die Wechfel vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen würde. Den 11. Februar 1890. Gerihts\<hreiber: Glükher.

(61008 Ausgebot.

Der deutshen Faßfabrik A. G. in Gittilde in Braunschweig is angebli< am 22. Dezember 1889 ein Prima-We<sel Zar den Betrag von 755 M 60 4 ausgestellt am 16. September 1889 von S. Herrmann Söhne in Karlsruhe und an deren eigene Ordre lautend, auf E. Lewisohn in Gerolz- hofen trassirt und von diesem acceptirt, am 31. De- zember 1889 zur Zahlung verfallen gewesen ge- \tohlen worden. : i Auf Antrag der genannten Fabrik wird der In- haber des bezei<hneten Wechsels im Hinbli> auf die &. 837 R. C. P. O. und Art. 73 der eiEen Weselordnung aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine, welher auf Donnerstag, den 21. August 1890, Vormittags 9 Uhr, anberaumt wird, seine Rechte bei dem unterfertigten Gerichte anzu- melden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls leßterer für kraftlos erklärt werden würde.

Gerolzhofen, am 24. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. gez. Seidenshwarz, A.-R. Zur Beglaubigung: Der Kgl. Gerichtsschreiber. (L. 8.) Ma>.

56647] Aufgebot.

Die Firma Jacob & Plaut in Leipzig, vertreten dur Rechtsanwalt Koch daselbst, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der von derselben d, d. Leipzig, 13. Oktober 1889 auf P. Ruwolt in Hambura ausgeftellten, von Letßterem acceptirten beiden Wechsel über 4 680,— und M 324,—.

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 10. Juli 1890, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Dammthorftraße 10, Zimmer Nr. 56, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- n die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hamburg, den 23. Dezember 1889.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Brügmann, Gerichtsschreiber, in Vertretung des Gerichts-Sekretärs,

[70274] K. Amtsgericht Kanustatt.

Aufgebot.

Der von dem S<huhmacher Aug. Harrer in Hofen am 9. Juni 1880 gegen den Küfer Joh. Georg Stetter daselbst wegen eines verzinslihen Darlehens von 700 M. ausgestellte Pfandschein, eingetragen im Unterpfandsbu<h von Hosen Theil 1V. Ll. 33 ift abhanden gekommen. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donner- stag, den 25. September 1890, Vormittags

Uhr, vor dem P ertOie hier anberaumten Aufgebotstermine seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen würde.

Den "5 Fe ais Rath

andgerihts-Rath: (gez.) Römer. Veröffentlicht: Gerichts\<hreiber: N eff.

(res) Ausgebot.

Nachstehende Hypotheken-Dokumente :

a. dasjenige über die im Grundbuche von Schnell- walde Nr. 7B. Abtheilung II1. Nr. 5 für den früheren Kaufmann Michael Janke in Saalfeld eingetragene Post von 133 Thlrn.

und Hermann Kleffmann zu Neuenrade, Erben der

10 Sgr.,

b. dasjenige über die im Grundbuche von Kerpen Nr. 2 Abtheilung UII. Nr. 2 für die drei Geschwister Pollenkowski, Namens Jo- hann Herrmann, Justine und August, einge- tragene Post von 25 Thlrn. 5 Sgr. 6 Pf.,

sind nah Versicherung der Eigenthümer der genanu- ten Pfandgrundstü>ke verloren gegangen und haben dieselben das Aufgebot dieser Dokumente beantragt.

Die unbekannten Jnhaber der genannten Doku- mente werden deshalb aufgefordert, ihre Ansprüche auf die oben genannten beiden Posten spätestens in dem auf den 31. Mai 1890, 107 Uhr Vor- mittags, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf dieselben werden ausgeschlossen und die Hypotheken-Dokumente werden für kraftlos erklärt werden.

Saalfeld, den 26. Éo Bar 1890,

Königliches Amtsgericht.

[ae Ausgebot.

Der Anbauer Wilhelm Bertram zu Ildehausen bat als Eigenthümer des Anbauerhauses No. ass. 54 daselbs nebst Zubehör die längst erfolgte Tilgung einer auf seinem eben gedahten Grundstü>k zu Gun- sten des Protokollführers Menge zu Seefen laut Schuldurkunde vom 14. März 1832 eingetragenen Hypothekforderung zu 150 4 und den Verlust der ebengedahten Schuldurkunde glaubhaft gema<t.

Auf den Antrag des 2. Bertram werden die un- bekannten Inhaber der vorbezeihneten Schuldurkunde vom 14. März 1832, sowie Alle, welhe auf die Hypothek Auspru<h machen, hierdur< aufgefordert, fol<e Ansprüche spätestens in dem vor unterzeihnetem Geriht auf Montag, den 2. Juui 1890, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termin anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe dem Antragsteller gegenüber für kraftlos erklärt, die Hypothek aber gelö\{<t werden soll.

Seesen, den 24. Oktober 1889.

Herzogliches Amtsgericht. Haars.

D ; [70289] Ausgebot.

Auf dem dem Stadtkämmerer Bernhard Gel ge- hörigen, im Grundbu< von Flatow Band Il. Blatt 89 eingetragenen Grundstü> stehen in Abthei- lung III. unter Nr. 15 500 Thaler seit dem 1. März 1870 mit se<8 Prozent jährli verzinslihes Dar- lehn aus der Urkunde vom 1. März 1870 für den Kämmerer Bernhard Gel<h zu Flatow ex decreto vom 4. März 1870 eingetragen, mit welber Forde- rung der Stadtgemeinde Flatow Kaution bestellt ift zur Sicherheit aller Forderungen an Kapital, Zinsen und Kosten, welhe derselbe gegen Bernhard Gel aus seiner Amtéëverwaltung als Kämmerer der Stadt- gemeinde Flatow bereits erworben hat oder no< er- werben wird, was ebenfalls eingetragen ist, am 9. Januar 1875. Das über diese Post gebildete Hypothekendokument, welhes aus der Verhandlung vom 1. März 1870 mit Eintragungsvermerk vom 7. März 1870 und 9, Januar 1875 und dem Hypo- thekeabuhs-Auszuge bestebt, ist verloren gegangen und soll auf den Antrag des Grundstü>kseigenthümers zum Zwe>e der Löschung der Pest amortisirt werden.

Es wird deshalb der Inhaber der Hypotheken- Urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 23. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Umtsgeriht, Zimmer Nr. 9, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben folgen wird.

Flatow, den 24. Februar 1890,

Königliches Amtsgeri<ht.

[70264] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Auss\<lußurtheils zwe>s ihrer Eintragung als Eigenthümer ist das Aufgebot folgender bisher zum Grundbuch nicht übernommener Mae na< S. 135 Grundbuh-Ordnung be- antragt:

I. von dem Oekonomen Johann Bernard Schulze van Gemen zu Kspl. Schhöppingen der Parzelle Cine 25 Nr. 245/1 Steuer-Gemeinde Kspl. S<höp- pingen, j

II. von dem Kötter H. Ribbers zu Kspl. Schöp- pingen der Parzelle Flur 25 Nr. 297/1 Steuer- Gemeinde Kspl. S<öppingen,

III. von den Eheleuten Rademacher Bernard Nienhaus und Maria, geb. enbreul, in Wessum, der Parzellen Flur 1 Nr. 470/34, 478/34, 486/34, Flur 8 Nr. 199/57, 4, 67, 72 Steuer-Gemeinde Kspl. Wefsum.

Es werden alle Diejenigen, wel<he Eigenthums- oder anderweitige der Eintragung bedürfende ding- lihe Rechte an genannte Grundstü>ke zu haben ver- meinen, aufgefordert, solhe spätestens in dem am 14. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 7, anstehenden Aufgebotstermin bei Vermeidung der Ausf chließung anzumelden.

Ahaus, den 22. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

N 63.

1. Ste>briefe nd Untersuhungs-Sahen. 2; Hwanagevol üreEungen, ge 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

4. Verloosung,

orladungen u. dergl. Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Berlin, Dienstag, den 1l. März

S

Deffentlicher Anzeiger.

{w9O,

. Kommandit-Geselishaften auf Aktien u. Aktien-GeselsG. : Beruss-Genofsen/Sasten.. 7 ktien u. Aktien-Gefeli\{. . Erwerbs- un ir afts-Ger ften. . Woten-Ausweise der Sen E

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstre>ungen Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[70263] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Ausshlußurtheils Behufs ibrer Eintragung als Eigenthümer haben das Auf- gebot 2G dem Gesche vom 7. März 1845 be- antragt:

I. Der Kötter Johann Heinri Kallenbe>, Ge- meinde Nienborg, von Parzelle Flur 5A. Nr. 281/8 Steuer-Gemeinde Heck, eingetragen Band 16 Blatt 10 Grundbu von Heek für den Gutébesiter Hubert von Heyden zu Tübbergen,

II. der Weber Clemens Voß zu Nienborg von

arzellen Flur 5a. Nr. 298/8 Steuer-Gemeinde

eck, Flur 4 Nr. 901/346 2c, 902/347 Steuer-

emeinde Nienborg, eingetragen Band 16 Blatt 8 Grundbu von Heck resp. Band 11. Blatt 433 Grundbu< von Nienborg für den Leinenweber Clemens Anton Löhring zu Nienborg,

III, Eheleute Rademacher Bernard Nienhaus und Maria, geb. Fenbreul, in Wcssum von Flur 10 Nr. 270 Steuer-Gemeinde Kspl. Wefsum, O Band 11 Blatt 48 Grundbu< von Wessum sür Wittwe Johann D Kamphnes zu Wessum.

Es werden daher alle Diejenigen, welche Eigen- thumsrehte an obige Parzellen zu haben vermeinen, aufgefordert, solhe spätestens in dem am 14. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Zimmer Nr. 7, anstehenden Auf- gebotstermin bci Vermeidung der Aus\cließung an- zumelden.

Ahaus, den 22. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht.

(9022 Ausgeboi.

Die Ehefrau Louise Kähler, geb. Anthon, dahier hat das Aufgebot der 2 Meßläden am Main Nr. 56 und 957 beantragt.

Diese Meßläden sind im Transscriptionsbuche Niemandeo zuges<hrieben, fedo< sind dieselben, laut Insaßbuchs von 1773 Seite 128 verpfändet worden und zwar der Meßladen am Main Nr. 56 von Maric Elisabeth du Fay und der Meßladen am Main Nr. 57 von Rahel Gertrud du Fay. Be- scheinigt ist ferner, daß diese beiden Meßläden dur Kauf auf den Gerhard Anthon in Hanau und von diesem dur<h Erbschaft und Veräußerungs-Urkunden in das Eigenthum der Antragstellerin Louise Kähler, geb Aathon, hier übergegangen sind.

Es werden daher die beiden genannten Meßläden am Main Nr. 56 und Nr. 57 hierdur< aufgeboten, und werden alle Diejenigen, wel<he Eigenthums- oder sonstige Rechte oder Ansprüche an die bezeih- neten zwei Meßläden zu haben glauben, aufgefordert, sol<he spätestens in dem auf Samstag, den 14. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, vor unterzcihnetem Gerichte (Gerichtsgebäude, ebener Erde, Zimmer Nr. 20) anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls die bezeichneten zwei Meß- läden Nr. 56 und 57 am Main der Frau Louise Kähler, geb. Anthon, hier im Transscriptionsbuche zugeschrieben werden sollen.

Frankfurt a. M., den 28. Januar 1890.

Königliches Amtsgericht. V 4.

[O Ausgebot.

Auf Antrag der S<hwester Dorothea Kleeberg zu Berlin, Krankenhaus Bethanien, wird der Matrose Karl Christoph Kleeberg, geboren am 22, März 1855 zu Mühlhausen i. Thr., welcher seit dem Jahre 1875 ausgewandert und seit den Jahren 1877/78 vers<ollen ist, aufgefordert, si< spätestens im Auf- gebotstermin am 10. Januar 1891, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzei&neten Gerichte, Zimmer Nr. 20, zu melden, widrizenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. 5

Mühlhausen i. Thr., den 5. März 1390.

Königliches Amtsgericht. IV. Streicher.

{70270} Aufgebot. Der am 13. Februar 1813 geborene, seit 1868

* verschollene. zuleßt in Alsleben wohnhaft gewesene

Jens Christian MNörgaard, resp. dessen unbekannte Erben werden aufgefordert, bis zum 18. Juni d. J. sich bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls der genannte Nörgaard für todt erklärt aa mit dem Nawlaß dem Geseße gemäß verfahren wird. Lügumkloster, den 6. März 1890, Königliches Amtsgericht.

[70269] Der Aufgebotsantrag ‘wird zugelassen :

Der am 15. November 1814 in Fulda geborene Ignatius Sturmius Hodes, Sohn des Megßger- meisters Johannes Hodes von hier und dessen Ehe- frau Anna Maria, geborene Valzer, vor etwa Jahren nach Amerika ausgewandert, oder dessen etwa vorhandenen Leibeserben werden aufgefordert, auf An- trag des Vormunds des erstern E. von Boxberger dabier sich. spätestens im Aufgebotstermin den 13. August 1890, Morgens 11 Uhr, {riftli oder persönlih zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß der Erstere für todt erklärt und wegen Ver- abfolgung seines Vermögens an die präsumtiven Rechtsnachfolger des Weitern' verfügt werden wird.

Fulda, den 3. März 1890. :

Königlihes Amtsgericht. O III. Veröffcntliht: Der Gerichtsschreiber.

50 | Catharina Magdalena Benzing,

ie Aufgebot.

Auf Antrag werden die nachstehend verzeihneten Personen, wel<he ausgewandert sind und seit mehr als 10 Jahren von ihrem Fortleben keine Kunde gegeben haben, aufgefordert, si< spätestens in dem auf Montag, den 6. April 1891, Vormittags 10 Uhr, auf dem hiesigen Amtsgericht anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden soll :

1) Johann Georg Karl Albert Großengießer, ge- boren am 11. April 1836 zu Einbe> als Sohn des Kaufwanns Johann Ernst Albert Großengießer und seiner Ehefrau Henriette Luise, gebr. Ehlers, ausge- wandert 1854 na< Baltimore, leßte Nachricht aus dem Jahre 1878 aus St. Francisco,

Antragsteller : Die S<hwestern Johanne und Alma Großen- gießer in Einbe>;

2) Christian Friedri< Warne>e, geboren am 10 Juni 1831 in Lauenberg, als Sohn des Leine- webers Chriftian Warne>e und seiner Ehefrau Luise, geb. Lichte, abwesend seit etwa 1860,

Antragsteller : Der Vormund SHhuhmacer Koh in Lauenberg ;

3) Franz Heinri Munzel, geboren am 23. Sep- tember 1805 zu Einbe>, als Sohn des Tagelöhners Georg Karl Munzel und seiner Ebefrau Hanne

riederi>e, gebr. Wittla>en, ausgewandert 1835 nah ee \spâter in Australien, leßte Nachricht etwa

Antragsteller : , Der Vormund Strumpfswirker Giebe in Einbe>; 4) Heinri<ß Hermann Friedri<h Meier, geboren am 13. September 1822 zu Mellinghausen als Sohn des Johann Heinri Meier später- Chaussee- aufseher in Einbe> und seiner Ehefrau Eznestine Dorette Henriette Juliane, gebr. Shmieding, aus- gewandert vor 1855 1.a< Amerika, Antcagsteller : Der Vormund Korbmacher Nagel in Einbe>; 5) Iohann Heinrih Schoppe, geboren am 11. Juli 1830 zu Einbe> als Sohn des Maurers Heinri Christoph Schoppe und seiner Ehefrau Justine Marie Sabine, geb. Voigt, ausgewandert vor 1877 nah Amerika, Antragsteller : Der Vormund Mandatar Kranißky in Einbe>. Alle Personen, welche über das Fortleben der Ver- \{hollenen Auskunft geben können, werden zu deren Mittheilung aufgefordert. Für den Fall der dem- nä<hstigen Todeserklärung werden alle etwaige Erb- und Nachfolge-Berechtigte zur Anmeldung ihrer An- sprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der Ueberweisung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll. Einbe>, 1. März 1890. Königliches Amtsgericht. III. (L. S) gez: Wolff. Ausgefertigt: Heinemann, Actuar.

[70305] _ Aufgebot.

Todeserklärung der Auna Maria Schneider Söld- AELGeTan von Waibling A. G. Landau a. d. J.

etr.

Die am 7. Juni 1802 zu Strahlfeld, K. A. G. Roding, als Tochter der Weberseheleute Michael und Barbara S{önberger, geborne Söldnersehefrau Anna Maria Swneider von Waibling K. A. G. Landau a. d. I. ist vor circa 50 Jahren nah Amerika ausgewandert und es konnte seit ungefähr 40 Jahren über ihr Leben oder ihren Aufenthalt ni<ts mehr ermittelt werden. j

Für die Verschollene wird hierorts Vermögen zu 464 „46 verwaltet.

Auf Antrag des Johann Baptist Scönberger von Weng, eines Brudersohnes der Verschollenen ergeht gemäß $. 824 d. R.-C «P.-O, und Art. 111 des bayr. Ausf. Ges. hiezu die

Aufforderung

1) an Anna Maria Swneider \si< \pätestens an dem auf Dieustag, deu 30. Dezember 1890, Nachm. 2 Uhr, hierorts anberaumten Termine persönli<h oder s{<riftli< bei Geriht anzumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt werde.

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen imm Auf- gebotëverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier- Uber bei Gericht zu machen.

Mallersdorf, den 6. März 1890. (L. 8) K. Amtsgeriht Mallersdorf.

Solereder, K. A.-R. GerichtssGreiberti des K. Umisgericbts M

eri reiberei des K. Amtsgerichts Mallersdorf. (L. S8) Soyter, K. Sekretär. \ [70268] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Christkän Gottfrigd Amandus Gustav Priesi als Testamentsvollstre>er der Eheleute Iohann Christian Friederih Benying und Juliana a } geb. Dromm, früher verwittweten Wilm, vertreten dur< die Rechtêanwälte Dres May & Mittelstraß, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, wel<he an den Nawblaß der am 8. April 1882 resp. 16. März 1889 hierselbst verstorbenen Eheleute Johann Christian Fricderih Benting und Juliana Catharina Magdalena Benzing, geb. Dromm, früher verwittweten Wilm, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von den genannten Eheleuten am 3. April 1877 er- rihteten, am 27. April 1882 hieselbst publicirten

gemeinschaftlihen Testaments, wie au) dem

Testament und der in demselben erfolgten Be- stellung des- Antragstellers

insbesondere der alleinigen Um- ] desselben, widersprechen hiemit aufgefordert werden,

fugnifsen, \hreibungsbefugniß wollen,

Donnerstag, 24. Nachm-, anberaumten Aufgebotstermin im unter- zeihneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- ftellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<hlusses. Hamburg, den 3. März 1890. Das Amtegeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII, Zur Beglaubigung : Dr. Romberg, Gerichts-Sekretär.

[70267 Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Peter Diederichsen und Wendelin Hinsh als Testamentsvollstre>ern von Hermann Georg Albert Grote, vertreten dur< die Rehts- anwälte Dres. Embden & S(hröder, wird ein Auf- gebot dahin erlassen: daß Alle, wel<he an den Nahlaß des am 6. Januar 1890 hieselbst verstorbenen früheren Schiffskapitäns Hermann Georg Albert Grote Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 19. Mai 1877 errichte- ten, mit Nactträgen vom 2. Juli 1882, 28, Februar 1886 und 22. Dezember 1887 ver- sehenen, am 23. Januar 1890 hieselb\ publicirten Testaments, wie au<h der Befugung der Testa- mentsvollstre>er, Immobilien, Kapital- und Be Staatspapiere oder sonstige <uldvershreibungen auf ihren alleinigen Kon- sens gegen einfahe Vorzeigung des Testaments um- und wegschreiben, mit Klauseln jeder Art belegen, au< solche wieder tilgen zu lassen, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, \sol<he An- und Widersprüche spätestens in dem auf Donnerstag, 24. April 1890, 2 Uhr Nach: mittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amts8geriht, Dammthorstraße 10, immer Nr. 56, uswärtige unter Bestellung cines hiesigen Zu- stelungsbevollmächüigten bei Strafe des Aus\chlu}ses. Samburg, den 3. März 1890. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-:Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär. { 70266] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Catharine Elise Friederike, geb. Fleege, des Adolph Koopmann Wittwe, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Hery und Zacharias, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nawhlaß des am6. Januar 1877 hieselbst verstorbenen Kaufmanns Adolph Koopmann Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschoft mit seiner Ehefrau Catharine Elise Friederike Koopmann, geb. Fleeae, am 7. November 1876 errichteten, am 18. Januar 1877 hieselbst publicirten Testa- ments, widerspre<en wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<e An- und Widersprüche spätestens in dem auf Donnerstag, 24. April 1890, 2 Uhr Na<hm., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeiGneten Amtêgeriht, Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unkcr Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähtigten bei e des AUIIS, \âho amburg, den 3. Varz . u Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: 5 Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

(70202) Aufgebot.

Auf den Antrag des Agenten Frishkorn von hier, als bestellten Nahlaßpflegers, werden die Nachlaß- gläubiger und Vermähtnißnehmer des am 18. De- zember 1889 verstorbene: Zimmermeisters Albert Scilling aus Tilsit, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine den 20. Mai 1890, Vorm. 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß desselben bei dem unterzei<hneten Gerichte (Zimmer Nr. 7) anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizial- erben ihre Ansprüche insoweit geltend machen können, als der Natblaß mit Auss{<luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht er- ôpst wird. [G Srit, den 18 Februar 1890. Königliches Amtsgericht. V.

[70260] Ladung.

In dem tur< Beschluß des K. Amtsgerichts Falkenberg vom 16, Januar 1890 eröffneten geriht- lichen Theilungsverfahren über den Nachlaß der ver- lebten Anna Thiebaut, Ehefrau Portenfseigne, ladet der gefertigte Notar zur Verhandlung über den ge- stellten Antrag den Betheiligten : Johann Thiebaut, Heu! ändler, früher in Aubecourt, dann zu Han a /N. nun ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Samstag, den 12. April 1890, Vormittags 10 Uhr, unter der Verwarnung auf seiner Amts-

Inhalte des von der überlchenden Wittwe am 15, März 1889 erri<teten, am 28. März 1889 hieselbst publicirten Codicills zu dem obgedachten

zum Testaments- vollstre>er und den demselben ertheilten Be-

\ol<e N Au- und Widersprüche spätestens in dem auf gez. Ô April 1890, 2 Uhr

anzumelden und zwar |

a E

angenommen werde, sie seien mit der Vornahme der Theilung einverstanden, und daß die leßtere ungea<tet ihres Ausbleibens für sie bindend sein werde.

Falkenberg, den 4. März 1890.

Der Theilungsbeamte: gez. Dotter, Notar. : E öffentlihe Zustellung wird hiermit ange- rdnet.

Falkenberg, den 7. März 1890, ®

i „Der K. Amtsrichter : ilgard. Beglaubigt:

(L S) Der Amtsgerichts\ekretär: Weber.

[70273] Oeffentliche Ladung.

Alle, welhen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Nawblaß des am 8. August 1881 zu A vero storbenen Rentiers Johann Daniel Bonn und dessen am 1. Januar 1890 daselbst verstorbenen Ehefrau Maria Christine, acb. Kindinger, zustehen, haben solhe vor dem 7. April 1890 bei unterzeich- netem Gerichte ordnungsmäßig anzumelden oder ges wärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise auswärts wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Frankfurt a. M., den 25. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II. 1,

[70291] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Kanzlei- gehülfen Paul Heinze zu Patschkau, werden die un- bekannten Erben der am 10. Juni 1889 zu Gesäß verstorbenen unverehelihten Einliegerin Josefa Barthel aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 30. Dezember 1890, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den nah Abzug der Kosten etwa 110 M4 betragenden Nachlaß bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden, widrigenfalls die- selben mit ihren Ansprü<hen auf den Nachlaß werden ausges<lossen und der Nachlaß den sich meldenden und legitimirenden Ecben, in Ermangelung derselben aber dem Königl. Fiskus wird verabfolgt werden, der \si< später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers an- zuerkennen s{<uldig, von demselben weder Rehnungs- legung no< Ersay der Nutzungen zua fordern berechtigt ift, si< vielmehr mit der Herau8gabe des no< Vorbandenen begnügen muß.

Patschkau, den 7. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

(70303) Bekanntmachung.

Der am 2. Januar d. Ihr. hierselbst verstorbene Rentier Herrmann Reinhold Iaeni>e hat in seinem am 14, Januar 1890 zu Forst eröffneten Testaments n Sohn Friedri< Carl Walter Iaeni>e be- at. ' Verlin, den 26. Februar 1890, Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

[70297] Oeffentliche Sigung.

Geschehen Königliches Amtsgericht, Abtheilung I., Freiburg a./E., den 5. März 1890,

Gegenwärtig :

Gerichtsassessor Daniel, - Gerichts\chreibergebülfe Schmidt. : In Sachen 2.

wurde gerichtsseitig folgendes Urtheil auf Todes-

erklärung bes<lossen und verkündet:

Auf Antrag : des Schiffers Claus Hinrich Hülsen

aus Wischhafen, des Kaufmanns Bosse aus Frei-

burg a./E., als Bevollmächtigter des Peter Her- mann Horeis zu Willard in Nord-Amerika, der

Ebefrau Sophie Müller, geb. Horeis, aus Ham-

burg, der Ehefrau des Arbeiters Hinrih von Bargen,

Anna Metta, geb. Müller, aus Allwördenerdei<h,

des Arbeiters Claus Möller zu Klinten bei Frei-

burg a./E., als gesegliher Vertreter des minder- jährigen Claus Hinri<h Möller, und der Ehefrau des Arbeiters Johann Osbahr, Anna Marie, geb.

v. d. Heide, aus Altendorf,

die Verschollenen, nämlich:

1) der am 27, September 1843 zu Neuland ge- borene Schiffer Ahrend HinriG Hülsen zu

2) L September 1840 zu N

2) der am 12. September zu Neuensteden geborene Otto Diedrich Horeis zu en

3) der am 4, Juli 1842 zu See geborene Stiffer Bee Möller aus See,

4) der am 24. August 1835 zu Kurzenende ge- borene Matrose Hinrih von der Heide aus Hamelwörden,

werden, da sie sih des Aufgebots vom 24. Januar

1889 ungeachtet im heutigen Termin nit gemeldet

haben, au von ihrem Fortleben glaubwürdige Na<-

riht niht eingegangen ist, und die betreffenden

Antragsteller einen Cid dahin geleistet haben, daß

solhe Nachricht seit mindestens 10 Jahren nicht

eingegangen ist, damit für todt erklärt.

ie Kosten 2c. Smidt.

Daniel. Im Namen des ? Verkündet am 6. März 1 00. Bergsträßer, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Drechslers Albert Langbein er SIN cout A So lihe Amtsgericht zu alkalden dur de mann für Reit: J eri tafsefsor Dr. Sche- e über das im j Artikel 292 Abth. m a E i Hypothek „200 Thaler Darlehen an Re Burhenne zu Schmalkalden [t. Obligation 23. Juni 1873* gebildete SWhuldurkunde

[70284]

stube zu Falkenberg zu erscheinen, daß nah $. 6 des Gesetzes vom 14. Juni 1888 gegen die Ausbleibenden

kraftlos erklärt. Schemann.

i: À D E