1890 / 65 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

widrigenfalls dieselben bei Feststellung des

Ge rit bernæsibtigt werden und bei Vere theilung des Kaufgeldes gegen die berü>fitigten B rühe im Range zurü>treten. ‘iejenigen, w He das Eigenthum des Grund be- anspru<hen, werden dusgesmers, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einftellung des Ver- S R Des ta V ushlag geld in Bezug en ru an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 2. Mai 1890, Nachmittags 1t Uhr ,„ an Gerichtsftelle wie oben bezei<hnet verkündet werden. Verliu, den 27. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht 1. Abtkeilung 51.

70825]

l Salzuflen. In dem Konkursverfahren gegen den vormaligen Burgemeister Ringsdorff hieselbst ist auf Antrag des Konkursverwalters die Zwangsversteige- rung des dem Gemeinsuldner gehörigen unter Ar- tikel Nr. 363 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 28 der Gebäudesteuerrolle der Stadt Salzuflen verzeihneten Grundbesißzes, wel<her außer in dem an der biesigen Brüderstraße freundlih gelegenen Wohn- hause nebst dem daran fioßenden Garten von 2 a 30 gam in einem Garten am Gröchtewege in der Größe von 9 a 45 qm besteht, erkannt, und Ver- steigerungstermin E Freitag, den 14. März 1890, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Ge- rihts\stube angeseßt. j i:

Kauflustige werden dazu mit dem Bemerken ein- geladen, daß der Zuschlag bei einem # des Taxats übersteigenden Gebot ertheilt werden wird und daß die Taxe und die Verkaufsbedingungen vom s. d. M. D auf hiesiger Gerichtsschreiberei eingeschen werden önnen.

Fn dem anberaumten Termine sind dingliche Rechte an den zu versteigernden Grundbesiß bei Strafe des Verlustes dem neuen Erwerber gegen- über und Ansprüche auf Befriedigung aus dem Kauf- gelde bei Strafe des Aus\{lusses anzumelden und zu begründen. :

Salzuflen, den 1. März 1890.

Fürstliches Amtsgericht. T. Ludolph.

[70831] Aufgebot.

Der Kaufmann Carl Theodor Ernst, vertreten dur die Re<tsanwälte Dres. J. und A. Wolffson und O. Dehn, hat das Aufgebot beantragt zur Kraft- loserkflärung der Obligation der ersten 4/9 Prio- ritäts-Anleibe der Hamburg-Amerikanischen Padet- fahrt-Actien-Gesellschaft über 4 1000,—

Nr. 01 758

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerftag, den 27. Sep- tember 1894, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- e die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 3. März 1890. :

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : i Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

HOSSE Ausgebot.

Auf den Antrag des General-Landschafts-Diätars Sommerey hier wird der Inhaber des angebli< verloren gegangenen Pfandsheins Nr. 2755 der Ostpreußischen landschastlihen Darlehnékafse hier- selbst vom 1. Juli 1889 über 1700 Gulden 4 proz. Ungarishe Goldrente aufgefordert, seine Rechte auf diesen Schein spätestens im Aufgebotstermine den 3. Oktober 1890, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerihte Zimmer 63 anzu- melden und den Schein vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird,

Königsberg i./Pr., den 6. März 1890.

Königliches Amtsgericht. XRI.

[69371] Aufgebot. i

Die Firma Gebrüder Lallement, Spediteur zu Mey, Deutschestraße Nr. 42 bis, hat das Aufgebot des von dem Kaisezlihen Hauptzollamte in Meß unterm 4. Oktober 1889 ausgestellten Niederlage-

\heines von 2 Fässern Rothwein 4A Nr. 283/284

beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 2. Oktober 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzei- neten Gerichte, Justizpalast 1. Sto>, Saal Nr. 39, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzu- melden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Mes, den 27. Februar 1890. Das Kaiserliche Amtsgericht. gez. Bessel. Zur Denacigunge

Der Gerichtsschreiber: Elsen.

[61390] Aufgebot.

Der Büdner August Lehmann zu Chofsewiß hat das Aufgebot des auf seinen Namen ausgestellten und angebli< in seinem Besiße am 6. Juni 1889 verbrannten Quittungsbuches der Ständisen Neben- sparkasse zu Lieberose Litt. N. Nr. 6260, welches zur Zeit des Verlustes über 630 28 Z und Zinsen gelautet hat, zum Zwe>e der neuen Ausfertigung beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, deu 5. November 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Auf- ÿfPolstermine seine Rechte anzumelden und die Ur-

nde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. :

Lieberose, den 23. Januar 1890.

Das Königliche Amtsgericht.

[70828] Aufgebot. ; Der Tagelöhner W. Horstmann in der alten Heide bei Unna hat das Aufgebot des auf den Namen deë Antragstellers ausgefertigten Sparkassenbuchs Nr. 9645 der Sparkasse der Stadt Unna, lautend über 4676 M 90 9, unter der Yehauplung daß ihm c Felbiges verloren gegangen sei, beantragt. Der ¿ASnbhaber des Sparkassenbuhs- wird éntastorb@t, spätestens in dem auf den 1. Oktober 1890, Vórmittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Sericte, Bimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebots- ne seine Rechte anzumelden und das Spar-

fassenbu< vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird. Unna, den 27. Februar 1890. Königliches Amtsgericht.

FaORs) Aufgebot.

Auf Antraz tes land- und forstwirths{haftlichen Vereins zu Grünberg, vertreten dur den Rechts- anwalt Kle>kow dortselbst, wird hierdur< das auf den Namen des land- und forftwirthshaftlihen Vereins hierselbst ausgestellte parkafsenbu< Nr. 1036 der hiesigen Stadt - Sparkasse, welches ultimo Dezember 1889 über ein Guthaben von a k lautete und angebli verloren gegangen

aufgeboten.

Der ‘Inhaber des vorbezeihneten Sparkafsenbuchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. November 1890, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 19 anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, weil im Falle niht erfolgenter Anmeldung bezw. Vor- legung desselben die Kraftloserklärung dieses Spar- kTassenbuhs erfolgen wird.

Grünberg, den 3. März 1890.

Königliches Amtsgericht. 111. F.

[68703] Aufgebot. i;

Der auf den Namen des Fräulein Pauline pee zu Halle a. S. lautende, zu dem Einlagebuche Nr. 23058 E. gehörige Sparkassenshein Nr. 192375 E. der Sparkasse des Saalkreises über 25 H ist an- gebli<' verloren aegangen. Auf Antrag des Fräulein Henze wird der Inhaber des gedahten Sparkafsen- seins aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. September 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Halle a. S. Abthei- lung VIL, kleine Steinstraße Nr. 8, Zimmer 31, anzumelden und den Sparkassenshein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftsloserklärung desselben er- folgen wird.

Halle a. S., den 6. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[70838] Ausgebot.

Der Banquier C. Erxleben hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Bonk hier, hat das Aufgebot des von ihm auf Herrn Reinhold Reichhelm in Berlin, Landsbergerstr. 23, gezogenen, mit Accept- vermerk von R. Reichhelm versehenen, am 11. Fe- bruar 1890 fällig gewesenen Primawewsels über fünfhundert Mark, d. d. Berlin, den 10. Februar 1890, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 7. Oktober 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. -

Berlin, den 6. März 1890. i

Das Königliche Amtsgeriht I. Abtheilung 48.

[70834] Ediktalladung.

Im städtis<en Polizeibüreau hierselbst sind in der Zeit vom 19. März 1886 bis zum 3. Januar 1890 und bei dem Amtsgericht VII hier am 11. Januar 1890 eine Reihe Gegenstände als gefunden abgegeben. Das - Verzeichniß derselben ist am Gerichtsbrett zu Gotha, Ohrdruf und Waltershausen, sowie an dem für Ans<läge des Stadtraths zu Gotha, Walters- hausen und Ohrdruf bestimmten Brett angeschlagen.

Die Eigenthümer der vorbezeihneten Gegenstände haben si bisher niht gemeldet.

In Gemäßheit der Ministerialbekanntmahung vom 31. XII. 1887 fowie der 88. 7, 12, 13 des Goth. Geseßes vom 20. 2. 1855 werden daher alle Diejenigen, denen ein Eigenthumsreht an jenen Gegenständen zusteht, hierdur< geladen, spätestens in dem behufs Ausmittelung der unbekanten Eigen- thümer vor dem unterzeihneten Amtsgericht (Zimmer * am 23. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, stattfindenden Aufgebotstermine behufs An- meldung ihrer Ansprüche persönlich zu erscheinen oder si dur einen Bevollmächtigten vertreten zu lassen ; die Unterlassung der Anmeldung bis zu diesem Ter- min bezw. in demselben hat den Verlust der Eigen- thumsre<tes an jenen Gegenständen zur Folge,

Die bezeihneten Gegenstände liegen zur Ansicht auf der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- geri<hts bereit.

Gotha, den 22. Feet 1890.

Herzoglih S. Amtsgericht. I. Fleis<hhauer.

(69617) Aufgebot.

Auf dem dem Einwohner ] dessen gütergemeins<haftliher Ehefrau Antonie, ge- borne Brzezinska, gehörigen Antheil 11. an dem Grundstü> Skieß Blatt 54 fteht in Abtheilung 111. unter Nr. 1 a. ein zu 5 Prozent verzinslihes Eltern» erbtheil von 30 Thlr. für Johann Gaßke aus dem

Erbrezesse vom 20. FeueE 1866 eingetragen. Von dicsem Erbtheil von 30 Thaler sind 12 Thaler 25 Sgr. auf die Salarienkasse des Königlichen Kreis- gerihts zu Flatow ohne Bildun eines Dokuments und der Rest von 17 Thaler 5 Sgr. nebst 5 Prozent

insen seit dem 20. Februar 1866 für den Besiger Fricvrich innow zu Leßni>k im Wege der Exekution mit den Wirkungen einer Cession zufolge Verfügung vom 4. April 1871 umgeschrieben.

Das über diesen umges<hriebenen Rest von 17 Thaler 5 Sgr. gebildete Hypothekendokument ist verloren gegangen und soll auf den Antrag des Eigenthümers des Grundstü>s-Antheils IT. zum Zwe>e der Löschung der Post für kraftlos erklärt werden. Das Hypothekendokument besteht aus:

a. ciner beglaubigten Abschrift des Ersuchens des Königlichen Kreisgerihts zu Flatow, 1. Abtheilung, vom 31. März 1871 um Um- schreibung der 17 Thaler 5 Sgr. nebst Zinsen auf den Besi Friedri<h Pinnow, ciner Ausfertigung der handlung d. d. Flatow, den 90, Februar 1866, enthaltend den Erbrezeß, der Ucberweisungsurlkunde vom 31. März 1871, 2 einem Hypothekenbuhsauszuge vom 11. April 1871, 6 at up tA. 3.9 7

aul Rosenthal und

\{rift befindlißen Eintragungs- und Um-

urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 16. gcier 1890, Vormittags 10 Uhr,

Ar

e, dem auf der zu a. geda<ten beglaubigten Ab- | bei dem unterzeichneten Amito Zimmer Nr. 9, seine Rechte anzumelden und r tuSbe v \<hreibung erk. widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen Es wird deshalb der Inhaber der Hypothbeken- | wird. Flatow, den 15. Februar 1890.

Königlihes Amtsgericht.

[70619]

enannter, in den Gemarkungen

als verlustig erkannt werden sollen.

Aufgebot.

Auf Antrag der zuständigen Baubehörde ist das Enteignungsverfahren bezügli<h der unten Holzhausen und Hagen belegenen Grundstü>ke, wel

e zum Zwelke des

aues eines Vicinalweges von Holzhausen na< Hagen in Arspru< genommen worden sind, heute eingeleitet.

Gemäß $. 4 der Walde>s{en Verordnung vom 24.

Gesches vom 25. Öktober 1864 werden hierdurŸ alle Diejenigen, welhe dingliche Ansprüche irgend welher

Art an den zu enteignenden Grundstü>ken zu haben vermeinen, \

<uldner, Lehnsherren, Erbpawtherren u. |. w. aufgefordert, ihre Ansprüche auf den Entf ei Verlust ihrer Re<te gegenüber dem Wegebaufonds spätestens in dem auf Donnerstag, den 17.

1890, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls fie ihrer Ansprüche

November 1851 und $. 14 des Walde>schen

eien es Pfandgläubiger, antihretishe Pfande

<âdigungsbetrag ril

Namen und Wohnort der Eigenthümer

Nummer der Flur| Parz.

Größe

a ¡qm

Kultur-

Flurabtheilung ärt Klasse

I. 518 ] Meibofst, Heinrich, zu Holzhausen 519 Derselbe l 153 Derselbe ; O Derselbe 156 | Couppée, Friedri<, zu Holzhausen -

151 | Vindel, Friedrich, zu Holzhausen 131 } Hennefründ, Friedri, Haus zu Holzhausen 129 } Tegtmeier, Lina, unmündige Vollmeie- rin, Haus Nr. 70 zu Holzhausen 130 | WVindel, Friedri<, zu Holzhausen

71 Derselbe 126/6

127/6 128/6 129/6 | Hilker, Frit, Kleinköthner zu 4 R i

9 Smidt, Holzhausen

00 —] Q O M 5 O pk Lfd. Nr.

prak pn

b-i O O a

= s

Holzhausen

pak dD

aus Nr. 132 zu Holzhausen

pak pk pu pmk DNE o

pi J

Haus Nr. 26 zu Holzhausen 13 Glatfeld, Heinrich, zu Hagen

bank pnk cO A0

do D

141/15

142/18 | Stelp, Heinrih, zu Mengerinhausen 522 | Friedrihs, Fritz, zu Holzhausen

do d D bk

24 98/73 251 VI. | 39 26] 40 27 148

28 155

Nr. 78 zu Holzhausen Brinkmann, Louis, zu Holzhausen

meierin,

föthner zu Pola! en

291TII.| 52 Pyrmont, den 25. Februar 1890.

Gemeinde Holzhausen. In der Swlehentrcift An der S@lehentrift L

r. 119

Teatmeier, Heinri, Kleinköthner zu | Auf dem Vogelsto>e

Hundertmark, Bernhard, Kleinköthner,

Schmidt, Carl, minderj. Anbauer und 4 Theilhaber, Hs.Nr.156 zu Pola en olzhausen

arl, Großköthner zu Holzhausen einrih, Mittelköthner zu

8 Hundertmark, Heinri, Großköthner,

Auf dem Sölterberge 69 14 | v. d. Heyde, Heinrih,Schlahtermstr.Ehe- das.

frau Henriette, gb.Edelmann, zuOesdorf Hundertmark, Friedri, Ehefrau Wilhel- mine, gb.Schnare, Nr.144 zuHolzhausen

das. An der S6lehentrift 72 | Kogelszaß, Mathilde, Ehefrau, geb. teinmeyer, Anbauerin zu Holzhausen Stu>kenbro>, Heinrich, Vollmeier, Haus

Auf dem Schlehenkampe Rohrsen,Friedrih,Wittwe,zuHolzhausen das Tegtmeier, Lina, unmündige Voll- Haus Nr. 70 zu Holzhausen Stu>enbro>, Heinrich, minderj. Groß-

94 02 04 33 86 98

44 32 43 37 88 06 91 60 13 25

38

Garten Aer

-Holzhausen

Cas .

Auf der. Worth

Auf der Worth

An es (Paten af.

das. z

Uo

Mr D D

BER 5 E Br noolrrrrn

das. Auf der Flottkuhle

das. das. das. das. Am Wienbrink daf.

m mOO O v D D J d pk

b A

78 Am Posftsholze 74 89 13 65 92 1| 95 10 39

59

Auf der Flottkuhle Auf Resenkampe

das. An der Hakelt

-= Mas = 5A

. Gemeinde Hagen [ Lindhorst, Friedrich, Halbmeier zuHagen |

Im Acchterholzje | Wald | I. [3| 79

Fürstliches Amtsgericht.

[70620]

beute eingeleitet. em

ibrer Ansprüche als verlustig erkannt werden \ollen.

Nusgebot.

Auf Antrag der zuständigen Baubehörde ist“ das Enteignungsverfahren bezügli der unten genannten in den Gemarkungen Thal und Löwensen belegenen Grundstü>ke, welhe zum Zwe>e des Baues eines Vicinalweges von Löwensen bis zur Staatsstraße in Thal in Anspru genommen worden sind,

äß $, 4 der Walde>' {hen Verordnung vom 24. November 1851 und S. 14 des Walde>- \chen Gesezes vom %. Oktober 1864 werden hierdur< alle Diejenigen, welche dinglihe Ansprüche irgend welher Art an den zu enteignenden Grundstücken zu haben vermeinen, seien es Pfandgläubiger, antichretishe Pfandshuldner, Lehnéherren, Erbpachtherren u. \. w. aufgefordert, ihre Ansprüche auf den Entschädigungs- betrag bei Verlust ihrer Re<te gegenüber dem Wegebaufonds \pätestens in dem auf Dounerstag, den 17. April 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie

Ad. Nummer Namen und Wohnort der

Nr. ver Eigenthümer

Flur| Parz.

Flur- abtheilung

Kulturart| Klasse Größe

a | qm

I. | 320/54 |Dülm, Heinri, zu Löwensen ITI. 22

95/26 |Ei>ermann, Löôwensen

Heinri, wensen,

wensen

79 Derselbe

296/96 |von der Heyde, August, zu Thal frau, Mathilde,

106 Dieselben 108 Dieselben

109 Dieselben 110 Dieselben

113

119 Derselbe Pyrmont, den 25. Februar 18

I. Gemarkung Löwensen. Quast, Friedri, Halbmeier zu Löwensen[Jn der T <

97/24 [Pettig, Friedri, Vollmeier zu Löwensen a Vollmeier zu das.

123/35 |Saffry, August, Kleinköthner zu

II. Gemarkung Thal. 106/21 [Herze, Georg, Großköthner zu Thal

104/41 Dele Wilhelm, Kleinköthner zu ai, 76 |Henze, Georg, Großköthner zu Thal

93 |Bro>mann, Louis, Schneider zu Thal das.

105 |[Strohmeyer, Friedrich, und dessen Ehe- das. eb. Ringe, zu Thal

111 |Ringe, Buda, Sroftolhner zu Thal erselbe i 267/117 |Brandt, Christian, Großköthner zu Thal

99 51

21

Löwensfen : 1 | 76

27 [Pettig, Friedri, Vollmeier zu Lôwensen das. L : 38 d das. ÿ é L

122/35 [Wad>ermann, Franz, Fabrikant zu Lö- das. ; 00

82 27

07 79

19 03 40

Ueber dem A>er langen Kampe Unter dem | Garten Büsseberge A>er Thal Hofraum daf. Garten

BE R

E = m ron

das. Hofraum

(Wohn- haus) Garten

Hofraum Garten Hofraum

90. Fürstliches Amtsgericht.

170266) Aufgebot.

Nachstehende Hppotheken-Dokumente a. dasjenige über die im Grundbuhe von Schnell-

walde Nr. 7B. Abtheilung 11]. Nr. 5 für

den früheren Kaufmann Michael Janke in Ma eingetragene Post von 133 Thlrn.

r. b, nen über die im Grundbuche von

Kerpen Nr. 2 Abtheilung ITI. Nr. 2 für di

- E u É

drei wister Pollenkoweki, Namens Jo- hann nn, e und August, einge- tragene Post von 25 Thlrn. 5 Sgr. 6 Pf., find nah Versicherung der Eigenthümer der genann- ten Pfandgrundftü>e verloren gegangen und haken dieselben das Aufgebot dieser Dokumente beantragt. Die unbekannten Inhaber der genannten Doku- mente werden deshalb aufgefordert, ihre Ansprüche auf die oben genannten beiden Posten spätestens in dem auf den 31. Mai 1890, 10? Uhr Vor- mittags, an hiesiger Gerits\telle anberaumten Termine geltend zu mawen, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen auf dieselben werden ausges{<lossen und die Hypotheken-Dokumente werden für frafilos erklärt werden. - Saalfeld, den 26. Februar 1890. Königliches Amtegericht.

[70840]

Grundstü>santheils-Aufgeboi.

Das Eigenthum des ideellen, in einem Zwölftel Antheile an der Häuslerstelle Nr. 123 zu Hundes- hagen, - dessen Befißtitel für den Musikus Philipp Wiederbold von Hundeéhagen berihtigt worden, soll für die Wittwe des Musikus Philipp Burchardt, Margaretha, geborene Ringleb, zu Hundeshagen ein- fepiain worden. Auf Antrag der Lettern werden

e :

a. alle ihrem Vorhandensein na< unbekannten Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf den Grundftücksantheil pätestens im Aufgebotstermine am 12. Mai 1890, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 5) anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen dinglichen Ansprüchen auf den Grund- \tüdsantheil werden au8ges{<lofsen werden und ihnen D ein ewiges Stills<hweigen auferlegt werden wird ;

þ. die unbekannten Re@tsrachfolger des Musikus Philipp Wiederhold von Hundeshagen werden auf- gefordert, spätestens in demselben Termine und bei demselben Gerichte ihre Ansprüche und Rechte auf den Grundstü>êantheil anzumelden und ihr etwaiges Widerspruchére<t gegen die beabsichtigte Eigenthums- eintragung zu bescheinigen, widrigenfalls leßtere für die Wittwe des Musikus Philipp Burchardt, Margaretha, geborene Ringleb, zu Hundeshagen er folgen wird und ihnen nur überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Worbis, den 26. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. II.

[69628] Aufgebot.

Behufs seiner Eintragung als Eigenthümer tat der Besißer Josef Przytarski zu Ober-Schridlau das Aufgebot des Grundstü>s Ober - Schridlau, Blatt 35, Artikel Nr. 21 der Grundsteuermutter- rolle und Nr. 19 der Gebäudesteuerrolle, mit einem Fläœeninhalt von 30 ar 40 qm und einem Reinertrag von 1,03 Thlr. und 18 46 Nutungswerth beantragt.

Es werden daher zu dem auf den 19. Juni cr., 12 Uhr Mittags vor dem unterzeichneten Gericht, E RORS Nr. TI1. anberaumten Termine ge- aden :

1) alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigen- thumsprätendenten des Grundstüds Ober- S(ridlau Blatt 3%, mit der Auflage, späte- stens im Termin ihre Eigenthumsansprüche anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen Ansprüchen werden ausgeschlossen werden, die ihrem Aufenthalt na< unbekannten groß- jährigen Geschwister Jäkel, Friedri, Karl, Emil, Julius und Auguste mit der Verwar- nung, daß, wenn sie fich niht spätestens im Termine melden und ihr Widerspruchsreht bescheinigen, die Eintragung des Besigtitels für den Josef Przvtarski erfolgen wird, und ibnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Bereut, den 20, Februar 1890.

Königliches RURGNE, TII. enz.

[70827] Nr. 2821. Das Gr. Amtsgeri{t Sä>kingen hat unterm Heutigen folgendes Aufgebot erlassen:

I Ausgebot.

Auf Antrag des Gabriel Tröndle, Landwirths in Herrischried, als Besißer von 36 ar Wald im Erlenberg neben dem Pfarrwald, Zeno Hofmann und Bürgermeister S ipgariner auf Gemarkung Großherris<hwand im Anschlag von 150 H werden Alle, wel{he in den Grund- und Unterpfandsbüchern nit eingetragene dinglihe oder auf einem Stamnm- guts- oder Familiengutsverbande beruhende Relhte an dieser Liegenshaft beanspruchen, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens im Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls die ni<ht angemeldeten Ansprüche für erloschen erkiärt werden würden.

I]. Aufgebotsterwin ist bestimmt auf: Mittwoch, den 7. Mai 1890, Vorm. 9 Uhr.

Säckingen, den 5. März 1890. :

Der Po Gr. Amtsgerichts: rey.

G Ausgebot.

Hierdurh werden

1) der am 23. Iuli 1845 zu Lehe geborene Johann Hinrich Eiten, Sohn des Zinngießer- meisters Johann Christoph Friedrih Eiten und dessen Ehefrau Anna Margarethe Re- be>da, geb. Timmermann zu Lehe, auf Antrag des für sein Vermögen bestellten Pflegers, Mandatar Wilh. Lorenz, daselbst,

2) der am 11. Januar 1827 zu Bederkesa ge- borene Hermann Heinrih Lemke, Sohn des Landchirurgus August Arnold Ernst Lemke und dessen Ehefrau Marie, geb. Krooß zu Bederkesa, auf Antrag feiner Schwester, Ehefrau des Mandatars August Krooft, Marie Karoline Wilhelmine, geb. Lemke, daselbft,

wel<e vor mehr als 15 Jahren na< Amerika Len haben und von dorther Nachricht nicht hierher Lichts oper cer Thi “in fei au testens pers oder ETO

Mittwoch, den 24. Juni 1891, Vormittags 11 Uhr bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls diefelben für todt erklärt, ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Na<hfolgern über- wiesen, au< ihren Ehegatten die Wiederverheirathung gestattet werden Fell.

Alle Personen, wel<he über das Fortleben der Ver- \{<ollenen Kunde geben können, werden zu deren Mittheilung, sowie für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nacfolge-Be- re<htigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter dem Verwarnen aufgefordert, daß: bei der Ueberweisung des Vermögens der Verscollenen auf sie bei unter- lafsener Anmeldung keine Rü>ksiht genommen werden

soll. Lehe, den 3. März 1890. Königliches Amtsgericht. T.

[70839] Oeffentliche Ladung.

Auf Antrag seines Sohnes, des Ansireichers Wil- helm Zeiß zu Köln, wird der Schreiner Friedri Wilhelm peibs Sobn des Trompeters im Kurhes- sishen Hufaren-Regimert Zeiß und dessen Ehefrau Anna, geborene Krug, geboren zu Frißlar am 29. No- vember 1819, zuleßt wohnhaft gewesen zu Karlshafen, biermit aufgefordert, sich bei dem unterzeichneten Amtsgeri<hte entweder perfönli< oder dur< einen ordnungsmäßig Bevokllmäctigten, binnen 3 Monaten, spätestens in dem auf den 26. Juni 1890, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und wegen Verabfolgung seines Vermögens an seine si als solhe au8weisenden Erben das Weitere verfügt werden wird.

Kacls8hafen, 7. März 1890.

Königliches Amtsgericht. Kellner.

[70842]

Das K. Amtsgeriht Herrieden hat am 6. März lfd Is. folgendes Aufgebot erlaffen:

Ueber Leben und Aufenthalt der am 5. Januar 1832 gebornen Anna Maria Juliana Lewner, ledig, von Mörlah, sind seit ca. 36 Jahren keine Na- richten vorhanden.

Auf Antrag des Bruders derselben, des Gütkers und Taglöhners Ferdinand Lehner von Mörla, ergeht nun die Aufforderung:

1) an die verschollene Anna Maria Juliana Lechner, im Aufgebotêtermine am Don- nerstag, den 29. Januar 1891, Vorm. 9 Nhr, im diesgerihtli@en Sitzungssaale persönli< oder \<riftli< bei bicfigen Ges rihte si<h anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsver{ahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, wel<he über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mitthei-

ü lung hierüber bei Geriht zu machen. a. Derrieden, den 6. März 1890. Der K. Gerichtsschreiber: Riedel.

[70835] VBekanutmachung.

Auf Antrag des Stellenbesißzers Gotifried Heinzel aus Gaablau, als gerihtli< bestellten Vormundes wird der Schneider Gottlieb Koblit früher zu Alt- wasser, na< den stattgehabten Ermittelungen zuleßt zu Gaablau wohnhaft, welher seit länger als zehn Jahren verschollen ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am 26. Februar 1891 zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Landeshut, den 8. März 1890.

Königlihes Amtsgericht.

Aufgebot.

verw. sFle>,

[70837]

Auf Antrag:

I. der Justine, Chemniß, _

II. 1) des Gutsbesißers Melchior Bahmann in Thonhausen, zuglei als Vormund der Pauline Bachmann in Braunich8walde,

2) der Marie Louise, verehel. Fleis<ermeister Stendel in Koißschau,

3) des Webers Julius Clemens Heymer in S<mölln und

4) des Knopfmachers Friedri Ernst Heymer daselbst,

werden folgende vers<hollene Perfonen : zu I. dec Oekonom Julius Fle> aus Poniyg, zu II. der Schneider Gottfried Bachmann aus Thonbausen, und ferner alle Diejenigen, wel<e an deren Ver- mögen (von 15 600 bezw. 7090 4) Ansprüche er- heben wollen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. November 1890, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprühe anzumelden, widrigenfalls auf Antrag:

a. die genannten Verschollenen für todt erklärt werden, und ihr Vermögen ohne Kaution an He Hagen Ersten zum Eigenthum gegeben

ird,

b. die si< ni<ht meldenden Interessenten ihrer Ansprüche an dem Vermögen der Verschollenen für bers erklärt werden.

Schmölln, den 7. März 1890.

Herzogliches Amtsgericht. (gez.) Grau. d usgefertigt :

Schmölln, den 8. März 1890.

Der Gerichts\{<reiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

(L. 8.) Gerichtsafsefsor: Gosli<h.

[70832] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Julie, geb. Reithmeyer, des Leopold Nicolaus Hartwig Schäffer Wwe., vertreten durch die Rehtsanwälte Dres. Seebohm, Scharlach, Weslphal und Poelchau, : wird ein Aufgebot dahin

erlassen :

daß Alle, wel<he an den gv des am 12. Januar 1890 hieselbs verstorbenen JIn- genieurs Carl Joseph Georg Alexander Schäffer (Sohnes der Antragstellerin) Forderungen irgend welcher Art zu haben vermeinen, hiemit auf- gefordert werden, solhe Forderungen \pätestens in dem auf Sonnabend, 3. Mai 1890, ® Uhr Nachmittags, anberaumten A termin im unterzeihneten Amtsgeriht, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zuüstellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{hlufses.

Hamburg, den 4, März 1890. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung .VII]I. Zur Beglaubigung:

geb. Kahle, in

‘Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[70833] Amtsgericht Samburg.

Auf Anirag von Ludwig Würzburg, Dr Ferdinand Gobert und Dr. Heinri<h Asher als Testaments- vollftre>ern von Moriy Louis Würzburg, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, wel<he an den Na®blaß des am 7. De- zember 1889 hieselbst verstorbenen Moriy Louis Würzburg Erb- oder sonstige Ansprüche oder an die hiesige Firma M. L, Würzburg & Co., deren alleiniger Inhaber der Erblasser gewesen ist Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 14. Februar 1888 errihteten, mit Codicill vom 21. Oktober 1889 versehenen, am 19, Dezember 1889 hieselbst publicirten Testa- ments, wie au der Bestellung der Antragsteller zu Testamentsvollstedern und den denselben er- theilten Befugnissen, widexspremen wollen, bier- mit aufgefordert werden, sol<he An- und Wider- sprüche und Forderungen spätestens in dem auf Sonnabend, 26. April 1890, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlufses.

Samburg, den 26. Februar 1890.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: 5 Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[70830] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Bernhard Seedorf als Testamentsvollstre>er von Martin Henri> Aman- dus Reichelt, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres: Joseph & Heymann, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 17. Januar 1890 bieselbst verstorbenen Martin Henri> Amandus Reichelt Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- ftimmungen des von dem genannten Erblasser am 10. April 1883 errihteten, am 30. Januar 1890 hieselbst publicirten Testaments, wie auch der Beftellung des Antragstellers zum Testa- mentsvollstre>er und der demselben ertheilten Befugniß, auf seinen alleinigen Consens Grund- \tü>e, Hypotheken, Staatspapiere und Aktien um- oder wegzuschreiben oder in die Anlegung und Til- gung von Clauseln zu consentiren, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<e An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sonnabend, 26. April 1890, 2 Uhr Nach- mittags , anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- ftellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses.

Hamburg, den 26. Februar 1890,

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII, Kur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. *-

[70836] Aufgebot der Nachlaßgläubiger.

Die Minderjährigen, Wilhelm Carl Thiemig, und Karl Wilhelm Thiemig zu Prösen, bevormundet dur den Hüfner Carl Richter zu Koßschka, haben als Benefizialerben ihres am 22. 11, 1889 zu Prôösen verstorbenen Vaters, des Gastwirths Carl Wilhelm Thiemig und ihrer am 1. Februar 1890 daselbst verstorbenen Mutter, Emilie, geb. Klaus, das Aufgebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Dem- gemäß werden alle Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnehmer aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Nallaß des Gastwirths Thiemig und an den Nawlaß der Frau Thiemig, spätestens in dem, auf den 25. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls diejenigen Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer, welche ihre Ansprüche ni<t anmelden, gegen die Benifizialerben ihre Ansprüche nur insoweit geltend maden fönnen, als der Nachlaß eines jeden Erb- lafsers mit Auss{luß aller seit dem Tode des be- treffenden Erblassers aufgekommenen Nuzungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nit er- \{öpft wird.

\hreiberei Abtheilung I eingeschen werden. Elsterwerda, den 10. März 1890, Königliches Amtsgericht. Abth. I.

[70624] Bekanntmachung.

Bei dem unterzeichneten Gericht befinden si die in dem na<stehenden Verzeichnisse aufgeführten, seit länger als 56 Jahre niedergelegten Testamente no< uneröffnet. : i

Nah Vorschrift des Allgemeinen Landre<ts Theil I. Titel 12 8. 218 werden alle Diejenigen, wel<e dabei ein Interesse haben, aufgefordert, die Publikation unter Nachweis ihres Interesses nahzusuchen.

Nach Ablauf von se<8 Monaten werden die leßt- willigen Verordnungen in Gemäßheit des $. 219 am ang-führten Orte, wegen der etwa darin enthal- tenen Zuwendungen an milde Stiftungen, eröffnet und demnächst wieder versiegelt in das Archiv nieder- elegt werden. j 5 Spaudau, den 3 März 1890.

Königliches e Verzeichnis.

1) Das Testament des Postkommissarius Pflug- haupt zu Spandau vom 6. September 1833,

2) das Testament der Stadtchirurgus Streitel- {hen Eheleute vom Sahre 1832,

3) das Testament des Schubmahermeisters Joh.

r. Thiele zu Kremmen und dessen Ehefrau Fr. L gcb. Karmann, vom 2. März 1833,

4) das Testament des Pächters Christian Schroeder aus Ha>enberg vom 7. Juli 1821,

5) das Testament der vereheli<ten Prediger Drafe zu Had>enberg vom 13, April 1822,

6) tas Teftament der verehelichten Krugbesißer Sélottmann, Frida, geb. Bismark, zu Linum vom 4. Sanuar 1831, depon. am 14. Mai 1831,

7) das Testament des Garnwebermeisters Daniel Ludwig Wagner vom 10. November 1823, / 8) das Testament des Gutsbesißers Gustav Fried-

ri< von Lentke vom 5. Juli 1823,

Die Nablaßverzeichnisse können in der Gericts-

[70632] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Natlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des hier, Straußbergerstraße 50, wobnbaft gewesenen, am 11. Juni 1888 verstorbenen Steinmeßmeifsters Heinri Roloff ift dur< rehtskräftiges Auss{lußurtheil des Königlihen Amtsgerichts I. hier, Abtheilung 49, vom 21. Februar 1890 beendigt.

Berlin, den 8, März 1890.

__ Thomas, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerits 1. Abtheilung 49.

[70928]

Das Verfahren des Aufgebots der Nawlaß- ¿läubiger 2c. des Handelsmanns Gottlieb Korring zu Werneuchen ist na< Erlaß des Aus\{lußurtheils vom 12. Februar cr. nunmehr beendet.

Alt-Laudsberg, den 3. März 1890,

Königliches Amtsgericht.

{1 70628] Bekanntmachung.

Das Verfahren betreffend das Aufgebot der Nahh- laßgläubiger des Zimmermanns August Heinze von Paritz ift beendet.

Naumburg a./Q., den 4. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

[70631] Bekanntmachung.

Dur< Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. März 1890 ift für Recht erkannt:

1) Der Nachlaß der am 5. Juli 1888 zu Torgau verstorbenen Anna Martha Elsa Jahn von Torgau wird dem landesherrlichen Fiskus zus gesprochen,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dem Nag@lafse vorweg zu entnehmen.

Torgau, den 4. März 1890. Königliches Amtsgericht.

[70917] ag,

Durch Ausf<lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Berlin I, Abtheilung 49, vom heutigen Tage ist der unkündbare, zu 40/6 verzinslihe Pfandbrief der Deutschen Hypotbekenbank- Actien-Gesells<haft in Berlin Ser. VII. Litt. E. Nr. 0464 über 300 für fraftlos erklärt.

Berlin, den 7. März 1890.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[70924]

Der von dem Kaufmann Paul Neubeiser in Ber- lin unter dem 15, Dezember 1888 ausgestellte, von Gustav Böhme jun. in Leipzig acceptirte und am 27. Februar 1889 zahlbar gewesene Primawechsel über 331 Æ 15 S ift dur< Urtheil vom 5. März 1890 für kraftlos erklärt worden.

Leipzig, am 6. März 1890.

Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung TI.

Steinberger.

[70630]

Die Schuldurkunde vom 25. April 1853, inhalts deren Sattlermeister August Brinkmann in Hildes- heim seinen erstehelihen Kindern Clemens und Anna an Abs<hichhtung 3000 Thlr. vershuldet, einge- tragen im Hypothekenbuche für Hildesheim Band VT. pag. 310, speziell auf dem Wohnhaufe, Scheelen- straße 293 is dur< heutiges Urtheil des König- lihen Amtsgerichts Hildesheim für kraftlos erklärt.

Hildesheim, 28. Februar 1890.

Gerichts\<reiberei O Amtsgerichts.

re

[70626] Bekanntmachung.

Dur Aus\{(lußurtheil vom heutigen Tage sind folgende Urkunden:

a. die Sculdvershreibung der Wittwe Schulze,

Dorothee Elisabeth, geb. Lampe, zu Perver vom 1. Mai 1850,

b, De a derselben vom 28. Juni

90,

c, die Schuldvershreibung des Maurers Wilhelm Sc<hweigel und dessen Ehefrau, geb. Sulz, zu Perver vom 26. Februar 1862,

aus wel<en bei dem Grundstü> Salzwedel Band 22 Blatt 26, jest Band 4, Artikel 6 für den Kamm- macher Steffens zu Salzwedel 100 Thaler resp. 49 Thaler und für den Uhrmacher Mertens daselbst 100 Thaler eingetragen sind, für kraftlos erklärt.

Salzwedel, den i. März 1890.

Königliches Autsgericht.

[70629] VBekanutmachung.

Die Hypothekenurkunde, welche gebildet ist über folgende Bd. 11, Bl. 15 des Grundbuchs von Allagen Abth. III. Nr. 17 eingetragene Post:

„Auf Nr. 1, 3 bis 16 inkl. Dreihundert- fünfundvierzig Mark Abfindung aus dem Ver- trage vom 29. Januar 1863 für den Werk- flättenarbeiter Franz Caspar Wiese zu Bru<- O bei Arnsberg, eingetragen am 15. Juni

ift dur< Urtheil vom 27. Februar cr. für kraftlos erklärt worden.

Warstein, den 28. Februar 1890.

Königliches Amtsgeri(ht.

[70633] Lun

Seitens des unterzeichneten Gerichts ift unter dem R 1890 folgendes Aus\{lußurtheil erlaffen

orden ;

Die Inhaber der Urkunden über - folgende 0s N 1e cienza U ite

aler rü>\tändige Kaufgelder, eingetragen auf Blatt 92 Kreuzburg O/S Abibeilung L Nr. 61 aus dem notariellen Kaufvertrage vom 7. April 1862, zufolge Verfügung vom 21. April 1862 für die Emilie, verehelihte Tischlermeister Wallmann, geborene Frassek, zu Kreuzburg O./S. und [ergeggngen auf die ftädtische Hospitalkase zu Kreuzburg O./S,.,

2) 16 Thaler 29 Silbergroshen 1 Pf. Vater- erbtheil, eingetragen auf Blatt 606 Kreuzburg O./S. Abtheilung 111. Nr. 2 4 für die Anna Rosina Lorek, jevt C EAAe Cs E LOSter zu Ratibor,

us der urkunde vom 8. 1842, zufolge Verfügung vom 16. ‘März 1842, M s 8

3) 200 Thaler rü>ständige Kaufgelder, -eindé auf Blatt 188 Kreuzburg O./S. Abtheilung. Nr. 9 aus dem am 11. Januar 1870 gerihtli<h erkannten Kaufvertrage vom 6. Dezember 1868

folge Verfügung vom 13. Januar 1870 für Hulda. Goy zu Kreuzburg O./S., und übergegaugn F Des: