1890 / 65 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fi 5 i P IPE 2 2A Sha lia Cahrnit eer L R

T Se R

“SIBRE E e e E S E 5 A E Ct Ses n At» l n A S

Kämmereigehülfen Julius Maywald zu Kreuzbur O./S. und demnäwcft auf die verwittwete Gastw Sophie Zimpel, geborene Korn, zu Kreuzburg O./S., werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihneten Urkunden, wel<he hbierdur< für kraftlos erklärt werden, ausges<lofsen. Kreuzburg O./S., den 7. März 1890. Königliches Amtsgericht.

[70625] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 1. März 1890 ift | S

die Hypothekenurkunde über 201 Tblr. 12 Sar. 14 Pf. = 604 Æ 214 4 $ Vatererbtheil nebst 6 9% Zinsen eingetragen in Abtheilung IIT. Nr. 9a des dem Besißer Nicolaus Anton Gumowski, in Ehe und Gütergemeinschaft mit Eva, geb. Kat- lewska, gehörigen Grundstü>s Lonzyn Nr. 62, auf Grund des Erbrezesses vom 22. Dezember 1870 für Veronika Gumowska, verehelihte Schneider Joseph Czaykowskfi in Lonzyn und mit den Zinsen seit dem 4. Mai 1871 für den Kaufmann Ludwig Danie- Iowsfi zu Thorn am 5. Juli 1871 im Grundbuche umges{rieben, bestehend aus dem Hypothekenbrief vom 5. Juli 1871 mit dem Umschreibungsvermerk vom 5. Juli 1871 und ciner beglaubigten Abschrift des Erbrezesses vom 31. März 1870 für kraftles erklärt. Thorn, den 1. März 1890. Königliches Amtsgericht.

[70919] Vekanutmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts zu Liebau vom 7. März 1890 sind die Hypothekenbriefe:

17. Januar 1882 : 1) vom S8 November I885 über die auf Nr. 196

Michelsdorf, Abtheilung TII. Nr. 6 für den Bauergutsbesitzer August Rasper zu Michels- dorf eingetragene Restkaufgeldforderung von 450 M,

2) vom 4. März 1879 über die auf Nr. 132 D elédorf, Abtheilung II1. Nr. 1? für den Tiberen Bauergutsbesißer, jeßigen Getreide- bändler und Gastwirth August Renner, früher in Neu-Reichenau jeßt in Landeshut einge- tragene Kaufgelderforderung von 300 Thalern

für kraftlos erklärt worden.

Liebau, den 7. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

Ausschlußurtheil.

Verkündet am 5. März 1890, Heini>e, als Gerichtsschreiber.

In der Herforth’\<en Aufgebotssache IX. F. 8/89 erkennt das Königlihe Amtsgericht IX. zu Königs- berg dur< den Ämtsgerihtê-Rath Heyn für Recht :

1) Der Niederlegeshein des hiesigen Königlichen Hauptsteueramts vom 26. Oktober 1887, lautend Uber 2 Seitens der Handlung L. Herforth hier nie- dergelegte Säâ>te Kaffee im Bruttogewiht von 118,50 kg, ausgefertigt für die genannte Handlung, wird für kraftlos erklärt ;

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin, Handlung L. Herforth hier, jeßt im Konkurse, vertreten dur<h den Verwalter, Kaufmann Pfeiffer hier, auferlegt. :

Königliches Amtsgericht. IR. Heyn,

[70926]

[70295] Jm Namen des Königs!

1) Auf den Antrag des Wirths Julius Abraham zu Puzighauland, vertreten dur< den Rechtsanwalt Gerson zu Czarnikau und

2) den Antrag des Mühlenbesitzers Johann August Bauers zu Neumühle, i i

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Czarnikau dur< den Amtsgerichtsrath v. Janowski in der Sitzung vom 6. März 1890 für Recht:

1) Der Hypothekenschein über die auf dem dem Antragsteller zu 1 gehörigen Grundstü>ke Putighau- land Nr. 5 A in dem Hypothekenschein als Nr. 5 at Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragene

oft:

„291 Thaler 12 Sgr. Muttererbe des minder- jährigen Gottlieb Puhl, zahlbar bei erreihter Groß- jährigkeit desselben, ist auf Grund des obervormund- \chaftlih bestätigten Erbrezesses in der Rosina Puhl- {hen Kuratel vom 1. Oftober und 17. Dezember 1842 eingetragen worden zufolge Verfügung vom 15. Mai 1844“,

bestehend aus dem Hypothekenbuhs2auszug und Ausfertigung des Erbrezeffes vom 1. Oktober 1842 mit Ingrofsationsnote,

sowie des Hypothekenbriefs über die auf demselben Grundstücke Abtheilung 11]. Nr. 8 eingetragene Poft :

„100 Thaler nebft 5 9/0 Zinsen sind in das Hypo- thekenbu< der Herrschaft Behle Vol. I. Fol. 230 v. Rubr. III. sub Nr. 8 für die Eheleute Michael Schulz und Wilhelmine Ernestine, geb. Böhm, zu Runau eingetragen worden Kraft Verfügung vom 22, Juni 1868“,

Swönlanke, den 25. April 1868.

„Die vorstehende Post ist laut des am 27. März 1867 publizirten Testaments des Michael S<hulz vom 15. De- zember 1866 auf die Wittwe desselben Wilbelmine Sulz, geborene Publ, jeßt wiedervereheliht an Wil- helm Wolf in Runau vererbt und haftet dafür, daß die den minderjährigen Geshwistern Schulz

a, Johann Gustav mit 57 Thlr. 8 Sgr.,

b, Auguste Pauline mit 150 Thlr. und

c. Emma Ottilie mit 150 Thlr. aus dem gedahten Testamente zustehenden Legate nebst 5% Zinsen von den zweimal 150 Thlr. seit dem 18, Lebensjahre der beiden Gläubigerinnen pünktli< ausgezahlt werden. L

Eingetragen mit dem Bemerken, daß für diese Legate die Grundstü>e Runau Nr. 76 und Walzend Nr. 1732 mithasten.“

Swönlanke, den 25. April 1868, bestehend aus Erbrezeß vom 24. April 1866 nebft Auszug aus dem Hypothekenbuche mit Ingrofsations- note vom 25. April 1868 :

2) der Hypothekenbrief über nachstehende, auf dem dem Antragsteller zu 2 gebörigen Grundstü>e Briesen Nr. 5 Abtheilung 111. Nr. 5 eingetragene Poft :

e396 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. zu 5 Prozent jährlich verzinsliches Restkaufgeld aus dem Kaufkontrakt vom 18. September 1861 für den Handelsmann Nathan Dannenbaum zu Briesen eingetragen zufolge Ver- fügung vom 8 Oktober ejusdem anni;

__ Spalte Veränderungen: 396 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. cedirt mit dem Zins-

demselben Tage an die Fräulein Josepha und Ma- thilde Geschwister Krüger zu Schönlanke. CEin- {ingen zufolge Verfügung vom 28. Januar 1864, estehend aus dem Vertrag vom 18. September 1861 und dem Hypothekenbuhsauszug“ werden für kraftlos erklärt.

Es wird ferner erkannt auf den Antrag

1) der Emilie Prange, früher zu Behle, jeyt Ghefrau des Eigenthümers Theophil Sowa zu osTo, 2) des Wirths Martin Kemniß zu Hammer andkrug, : : 3) des Försters Franz Taranczewski zu Dulinowo: 1) Die auf dem Grundstü>ke der Antragstellerin zu 1 Czarnikau Nr. 528, früher Walzend Nr. 329, in der dritten Abtheilung eingetragenez, angebli bezahlten Posten: i ï E Ä E elte 18 Sar ee Pf. Muttererbe er es<hwister Kühn, namentli:

1) des Michael, geb. den 20. September 1807,

2) des Alexander, geb. den 9. Juni 1811,

3) der Juliane, geb. den 21. November 1813, zu Sen Theilen von 12 Thlr. 26 Sgr. 14 f: zahlbar bei erreihter Großjährigkeit oder Verlassen des elterlihen Hauses.

Eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom e bober 1830 zufolge Verfügung vom 26. Mai

b. Nr. 2. Die Besißer Iohann und Juliane, geb. Kühn, Prange’shen Eheleute haben sh in der gerichtlichen Verhandlung vom 30. Juli 1846 ver-

indlih gema<t, das Rubr. III. Nr. 1 eingetragene Muttererbe des Alexander Kühn pr. 12 Thlr. 26 Sar. 14 Pf. vom 30. Juli 1846 ab mit 5 ?% zu verzinsen. i gEingetragen zufolge Verfügung vom 29. April

c. Nr. 3. 98 Thaler 13 Sgr. 103 Pf. des ab- wesenden Alexander Kühn, vom 30. Juli 1846 ab mit 5 9% verzinsli< und na< dreimonatliher Kün- digung zahlbar, ift auf Grund des gerihtlih be- \tätigten Erbrezesses vom 30. Juli 1846 eingetragen worden zufolge Verfügung vom 29. April 1847.

2 Die auf dem Gruydstü> des Antragstellers zu 2 Hammer Sandkrug Nr. 12 Abtheilung T. Nr. 1 eingetragene, angebli bezahlte Post:

_-98 Thaler nebst 5 9/6 Zinsen Darlehn, welches die Christoph Roebl’s<hen Eheleute von dem Chri- stoph Rach und dessen Ebefrau Marie, geb. Noebel, verwittwet gewesenen Sonnenburg, gegen eine beiden Theilen freistehende dreimonatlihe Kündigung laut geri<tli<her Obligation vom 19. August 1822 erhalten haben, zufolge Verfügung vom 24. Sep- tember 1846 mit dem Bemerken eingetragen, daß dafür das Grundstü> Hammer Sandkrug Nr. 6 mitverhaftet ift“, die auf dem Grundstü>k des Antragstellers zu 3 Czarnikau Nr. 71 früher Nr. 74 Abtheilung Il. Nr. 1 eingetragene, angebli< bezahlte Post:

„19 Thaler 11 gute Groshen Vatererbtheil des

Johann Gottlieb Lenartowicz nebst 5 9/6 Zinsen ex

recessu vom 29. März 1822,

Eingetragen vig. deer. vom 30. Oktober 1823“, werden für erloschen erklärt.

Die Inhaber und deren Rechtsnachfolger werden

mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen.

Czarnikau, den 6. März 1890. .

Königliches Amtsgericht.

[70627] Dur das am heutigen Tage verkündete Urtheil des unterzeihneten Gerichts werden die ihrer Person nach unbekannten Gläubiger der auf dem Grundstü> des Schmelzers Emmo Matterne zu Baruth, Riet- neuendorf Band III. Nr. 83 in Abtheilung Ill. Nr. 1 a für den Kossäthen Friedri Ziege zu Rießz- neuendorf und in Abtbeilung II1. Nr. 1b. für den Eigenthümer Gottfried Schäfer auf der Rieze ein- getragenen, von Rietßneuendorf Band I. Nr. 50 dorthin zur Mithaft übertragenen, angeblich getilgten Hypothekenposten von 49 Thlr. = 147 M bezw. 50 Thlr. = 150 4 mit ihren Ansprüchen hinsicht- li<h des Grundstü>s Rießneuendorf Band 11]. Nr. 83 ausgeschlossen. Luckau, den 28. Februar 1890.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il.

[70826] Nr. 2143. Die Ebefrau des Landwirths Iohann Christian Blind, Karoline Blind, geb. Bender, von Ruchsen, vertreten dur< Rechtsanwalt Joachim in Mosbach, klagt gegen ihren genannten, früher in Sindringen wohnhaften, z. Z. an unbekannten Orten abwesenden Ehemann mit dem Antrage, wegen drei- jähriger Landflüchtigkeit, grober Verunglimpfung und arter Mißhandlung die zwishen den Streittheilen bestchende Ehe für geschieden zu erklären, und lädt den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in den vor die erste Civilkammer des Gr. Landgerichts hierselbst auf Dienstag, den 20. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimm- ten Termin, : Mosbach, den 7. März 1890. i

Der Geri ea Ne Gr. Landgerichts :

onné.

[70853] Oeffeutliche Zustellung.

Der Arbeiter Johann Hauschildt in Stade, ver- treten dur Rechtsanwalt Wyneken daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Gertrude Hauschildt, geb. Tho-

unbekannt ist, wegen bösliher Verlaffung auf Che- \{heidung, mit dem Antrage, die am 1. Dezember 1869 in der Kirhe zu Oerel geshlossene Che dem Bande nah zu lösen, Lat ee für den s<uldigen Theil zu erklären und in die Kosten zu verurtheilen, Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stade Montag, den 2. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der dur< Gerihtsbeshluß vom 6. d. Mts. bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Sade den 8. März 1890

tade, den 8. März ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [70854] Oeffentliche Zustellung. : Die verehelihte Franziska Gregor zu Mrowino bei Rokietnica, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lehr in Posen, hat gegen den Schuhmacher Paul

enthalts, wegen böslicher Verlassung, auf Ehesheidung

‘ret vom 7. September 1863 laut Urkunde von

Gregor, früher zu Tarnowo, jn unbekannten Auf- geklagt und ift in der mündliwen Verhandlung vom

mann, aus Niederohtenhausen, deren Aufenthalt | L

17. Dezember 1889 auf einen dur< die Klägerin zu [leistenden Eid erkannt worden. Nah eingetretener Rechtskraft dieses Urtheils ladet Klägerin | Zwe>e der Eidesleistung den Beklagten zur münd

Civillammer des Königlichen E zu

Posen auf den 3. Juni 1890, Vormittags

10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diese dung bekannt gemaht.

Fiedler, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerihts.

[70855] Oeffentlithe Zuftellung.

Der Zimmermann Auguft Krapf zu Nordhausen, vertreten dur<h den Rehtsanwalt Dr. Usbek daselbst, Elagt gegen seine Ebefrau Auguste, geb. Gersdorf, z._ Zt. in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehbe- \<eidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu tiennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf den 2. Juni 1890, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nordhausen, den 5. März 1890.

: S taer>, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[70856] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Friederike Fräßdork, geb. Richter, zu Zerbft, vertreten dur< Justizrath Corte in Zerbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Maurer Friedrich N aus Zerbst, z. Zt. in unbekannter Abwesen-

eit, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerich18 zu Dessau auf den 12. Juni 1890, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dessau, den 10. März 1890.

__ Mayländer, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Herzoglihen Landgerichts.

[70852] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i./E., vom 4. März 1890, in Sachen der JIudith Cayot gegen ihren Ehemann August Philipp Saturnus Henri, Kaufmann, Beide in Mülhausen i /E. wohnend, is die zwischen den Parteien bestehende Ehe für aufgelöst erklärt worden. Mülhausen i./E., den 10. März 1890.

Der Landgerichts-Sekretär: Stahl.

[70845] Oeffentliche Zustellung.

Der David Meyer, Metzger zu Niederehnheim, klagt gegen 1) den Johann Baptist Nierenberger, Gypser aus Oberehnheim, E zu Epinal, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Kons. als Miterbe an dem Nachlaß seiner verlebten Mutter Marie Anna Bür>el, aus einem Schuld- \{hein vom 15. Dezember 1878 über 80 (6 und der fünfjährigen Zinsen mit 20 Æ, gegeben seiner Rechtsvorgängerin Therese Goeb, Wittwe Josef Nierenberger aus Oberehnheim, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Johann Baptist Nierenberger zur Zahlung seines Erbantheils mit 16 M 66 H nebft 5 9/6 Zinsen vom Klagetage und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Oberehnheim auf den 22. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. gu Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. Rodenkircen, Gerichts\<hreiber des Kaiserlihen Amt83geri<hts.

[70850] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Joh. Schmidt & Söhne in Offenbach, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Weber daselbst, klagt gegen den Iohann Adam Forster von Offen- bac, gegenwärtig unbekannt wo abwesend,

1) aus 4 Wechseln vom 26. Juli 1889, 40 ü 5 20 August

O «B mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1368 X 22 Z mit 6 9/0 Zinsen laut der den Akten beiliegenden Be- re<nung von den einzelnen Verfalltagen ab bis 20. Februar 1890 bere<net im Betrage von 6 13,32 und von da an weiter laufende 6 ®/ Zinsen aus 1368 (M 22 S bis zum Tage der Zahlung, 3 A 50 Protestkosten, 3% Provision aus 1232 M 80 & und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des ergehenden_ Urtheils gegen eine von Klägerin zu [leistende Sicherheit, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Kammer für Handelssahen des Großherzoglichen Landgerihts der - Provinz Starkenburg mit dem Sitze zu Offenbach auf Freitag, den 2. Mai 890, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stein, Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtszerihts.

[70846] Oeffeutliche Zustellung.

Der Maurer Wilhelm Grün von rfurt, Nord- straße Nr. 60, klagt gegen den Arbeiter Richard Bechmann aus Dahl bei Dresden, jeßt in unbe- kannter Abwesenheit, aus einer Miethszinsforderung mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur kostenpflihtigen Zahlung von 42,00 4 und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht VIIT. zu Erfurt auf den 14. Mai 1890, Vormit- tags 9 Uhr. f gg Zwe>e der öffentlichen Zu- E n wird dieser Auszug der Klage bekannt

e

Bas, Sekretär Gerihtss{reiber des Könialichen i : Abtheilung V t geridts,

um lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste | N

[70849] Be Zustellung. i “Nr. 2638. Bezirks\parkafsse Staufen, ver- treten dur Controleur Franz D daselbst, Flagt gegen den Hermann und Wilbelm S(herle von

orsingen, Letzterer zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Zinsen zu 5% pro 31. Dezember 1887/89 aus einem von Richard Dis< in Norsingen cedirten Kaufschilling vom Jahre 1876 im Betrage von 342 86 S, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der beiden Beklagten dur vorläufig voll- \tre>bares Urtheil zur Zahlung von 34 4 28 S, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsfireits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Staufen auf Diensiag, den 29. April 1890, Vormittags #9 Le. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Staufen, den 8. März 1899.

; Dufner, Geri(ts\shreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [70848] Oeffeuilihe Zustellung.

Der Karl Heymann, Handelsmann in . Rosheim, als Cessionâr der Franziéka Gruber, Wittwe Joseph riedrih in Rosheim, klagt gegen den Theodor J<hterß, Bäergeselle, früber in Rosheim, zur Zeit in Paris ohne nähere Adresse, wegen Ertheilung der Vollstre>ungsklausel mit dem Antrage: Kaiserl.

„| Amtsgeriht wolle dem Kläger als Cessionär der

Frau Wittwe Gruber, die Vollstre>ungsklausel für das Urtheil K. Amtsgerihts Rosheim vom 22. April 1887 C. 12/87 gegen Theodor Ichtertz ertheilen und dem Beklagten die Kosten zu Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserli®e Amtsgeriht zu Rosheim auf Freitag, den 13. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Hu eSuns wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Schaffner, Eerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerihts.

[70847] Oeffentliche RN enn. Der Kleiderhändler S. Groß in Magdeburg, ver- treten dur die Rehtsanwälte Otto Emil und Bernhard as in Leipzig, klagt gegen den Kaufmann Joseph ohn, früher in Leipzig wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 388 #4 50 sammt Anhang sür käuflich gelieferte Kleidungsftü>e, ausgeführte Reparaturen an Kleidungsstücken und gewährte Darlehen und beantragt, mit dem Ersuchen, das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, zu erkennen, daß der Be- klagte schuldig sei, dem Kläger die vorerwähnte Forderung sammt 59% Zinsen und zwar: von 60,— # seit 25. April 1883 « 250,— 1. Oktober 1883, 30,— 27. Juli 1886, . 40,— 1. September 1888 und e850 dem Tage der Klag- zustellung zu bezahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 2. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Leipzig, den 6. März 1890. Att. Shrödel, Gerichtsschreiber * des Königlichen Landgerichts. Civilkammer II.

[70947] Oeffentliche Zubennra:

Der S. Heimann, Manufakturges<häft zu Kaisers- lautern, vertreten dur< Geschäftsmann Bormann in Forbach, klagt gegen den Josef Greiner, Ingenieur, früher zu Forba, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen im Jahre 1887 käufli ge- lieferter Waaren, bere<neter Portoauslagen und zweijähriger 6 /oiger Zinfen mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollstre>bare Verurthei- lung zur Zahlung eines Restbetrages von 44 86 S nebst 5 2% Zinsen seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- geriht zu Forbach in Lothr. auf den 26. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Schmitt, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[70946] Oeffentliche Zustellung.

Der Heinri Cahn, Metger zu Püttlingen, klagt gegen den Adolf Schmitt, früher in Farshweiler, \pâter Lieutenannt in Frankrei, nunmehr ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, ohne Angabe eines Klagegrundes mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollstre>kbare Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von # 50,47 nebst 5% Zinsen aus M 47,80 seit dem 12. Juli 1884 und aus dem Reste seit dem Klagetage und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Forbach in Lothr. auf den 24. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j

Petri, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[70945] Oeffentliche Zustellung. Der Peter Gerhard, Müller auf der Helbringer- Mühle, welher den Gerichtsvollzieher - Anwärter Mathias Lang in Forba<h zu seinem Zustellungs8- bevollmächtigten ernannt hat, klagt gegen den Adolf Schmitt, großiäbrig, früher in Farshweiler, Bahn- hof lept in Frankreih ohne bestimmten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, der Beklagte ate dem Kläger, als Erbe seiner verstorbenen utter Margaretha Jung, Wittwe Johann Schmitt in Fars<weiler, laut Urtheil gegen dieselbe 1/5 der Summe von A 216,52, demnah die Summe von 4 43,30, mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von #4 43,30 nebst 59/0 Zinsen seit 10, November 1885, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re(ts\treits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Forbach in Lothr. auf den 24. April 1890, Vormittags 9 Uhr. gu Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt LE,

tri, | Geritsséreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

„M G65.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 13. März

1890.

m E

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, 7 erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

orladungen u. dergl.

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{.

® 9 6. Berufs-Genofsenschaften. Deffentlicher Anzeiger. | tuen

Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[70851] Oeffentliche Zustellung, Anton Seiler, A>erer in Widensolen, in seiner Eigenschaft als Rechner der Kirchenfabrik Widen- folen, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Ruland, flagt gegen 1) Maria Arna Müller, Wittwe von Mathias Loll in Widensolen, 2) Jakob Loll, Scub- mater, obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Anton Loll, Shuhmaer, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 4) Martin Loll, Tagner zu Arzew, Oran (Algérie), 5) Albert Loll, ohne bekann- ten Wobn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: „Kaiserliches Landgericht wolle die am 28. Januar 1890 vor Notar Beyer in Neubreisa< errichtete Theilung der zwishen dem zu Widensolen verlebten Küfer Mathias Loll und dessen Wittwe Maria Anna Müller bestandene Gütergemeinschaft , sowie des Nachlasses des Verstorbenen bestätigen, die Kosten des Rechtsstreites der Masse zur Laft legen“, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abtheilung T. Civilkammer des Kaiserlichen Laxdgerihts zu Colmar i./E. auf den 13. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung an die Beklagten 2, 3 u, 5 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

70858] Oeffentliche Zustellung. : [ Die Ehefrau von Friedrih Brix, Sattler, Maria, eb. Wenteis, in Rohrbah wohnend, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Vohsen, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann Friedrih Brix, Sattler, ohne be- kannten Wobn- und Aufenthaltsort, mit dem An- trage auf Gütertreanung, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 21. Mai 1890, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemüud, den 7. Vèärz 1890.

Der Ober-Sekretär: Err en, Kanzleirath.

70944] l Kaiserliches Landgericht Straßburg i. Elf. Die Ebefrau Gustav Riebel, Clementine, geb.

Metel in Straßburg, vertreten dur Rechtsanwalt S(hneegans, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit tem Antrage: die Gütertrennung zwischen den Parteien auszuspre<en und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. :

. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ift die öffentliche Sitzung der IIT. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerihts zu Straf;burg i. Els. vom 9, Mai 1890, Morgens 10 Uhr, bestimmt. (L. 8.) Der Landgerichts-Sekretär: Hörkens.

[70857] Bekanntmachung. f i

Die Katharina Mahr, Ehefrau des Bäker3 Niko- las Schneider zu Rohrbach, vertreten dur< Rechts- anwalt Engelhorn, klagt gegen ihren genannten Ebe- mann Nikolas Swhneider, Bäder zu Rohrba<, auf Gütertrennung. Zur Verhandlung über diese Klage ist die Sitzung des Kaiserlichen Landgerichts zu Saar- gema vom 13. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, estimmt. E

Saargemünd, den 8. März 1890.

Der Obersekretär: Erren, Kanzleirath.

[70643] i : A

Durch rechtskräftiges Urtheil der T. Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts hierselbft vom 8. Januar 1890 ist die Gütertrennung zwishen den Cheleuten Maschinens<hlosser Adolf Fischer und Anna, geb. Schmidt, zu Düsseldorf mit re<tli<her Wirkung vom 22. November 1889 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 4. Februar 1890. Der Ce abi breider des Königlichen Landgerichts.

Steinhaeuser.

(70889) Bekfanntmahung.

Dur Urtheil der Abtheilung 11. der Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i./E. vom 25. Februar 1890 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Josefine Clad und Eugen Ramseyer, Wagner, zu Bühl wohnend, bestehenden Gütergemeinschaft ausgesprochen.

Dem Ehemann wurden die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär: Weidi g.

(70802] Vekauntmachung. q In der Liste der bei dem hiesigen Amtsgerichte zugelassenen Hechtsanwälte ist der Rechtsanwalt B ne m Folge seiner Uebersiedelung na< Elbing gel ö\<t.

Osterode Ostpr., den 8. März 1890. E Königliches Amtsgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[70794] Vekanntmachuug. Unter Bezugnahme auf unsere Ausschreibung der Bahnhofswirthschaft zu Eisleben machen wir hiermit bekannt, daß die Verpachtung nit erst zum 1. Mai d I., sondern bereits zum 1. April d. J. stattfinden soll. j Königliches Eisenbahu-Vetriebs8-Amt Nordhausen.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffeutlichen Papieren.

[70796] Es ( i; Der west und südjütisheCreditverein.

In Folge $. 39 der Statuten des Vereins sind beute auf dem Bureau des Vereins von dem hiesigen Notarius publicus die nachstehenden zu der ersten Serie der Vereinsabtheilung für 4procentige An- leihen gehörenden Obligationen zur Zahlung den 11. Juni 1890 ausgelooft worden, nämli:

Litt. A. Nr. 58 138 152 224 420 421 657 756 1048 1370 1376 1569 1812’ 1984 2011 2131 9311 2739 2745 2999 3132 3305 3363 3437 3451 3545 3632 3805 3905 3977 4052 4681 5225 5234 5764 6051 6835 7076 7337 7865 8100 8349 8350 8930 9261.

Litt. B. Nr. 201 278 505 1911 2283 2418 2419.

Ltt. C. Nr. 33 45 81 274 300 331 367 567 819,

Läitt. D. Nr. 113 378.

Diese gezogenen Obligationen werden von uns in unserem Bureau, von der Privatbank in Copenhagen und von der Norddeutschen Bank in Hamburg mit einem Zuschlage von 10 Procent im 11. Juni-Termin d. I. eingelöst, nah wel<hem Termine keine Zinsen bezahlt werden.

Nückständig sind von der Verloosung pr. 11. Juni 1889: Litt. A. Nr. 1418 2473, von der Verloosung pr. 11. Dezember 1889: Litt. A. 6065, Litt. B. 741, Litt. D, 250. Die Direction

des west- uud südjütischen Creditvereins.

Ringkjöbing, den 4. März 1890.

(sign.) Clausen. P. Smith.

" Gewerkschaft Deutschland

zu Oelsnitz.

Die am 1. April 1890 fälligen Zinsen der rae L. des Steiukohlenbauvereins eutschland zu Oelsnitz werden vom Fènannten Tage ab bei den Herren Hentschel & Schulz in Zwickau und bei unserer Werkkafse in Oelsnigt i. E. gegen Einreihung des 29. Zins\cheines eingelöit. Oelsnitz i. E., den. 10. März 1890. Der Grubenvorstand der Gewerkschaft 5 Deutschland. Aug. Bauch, Vorsitzender.

[70797]

Der von uns ausgefertigte Versiherungs\chein Nr. 45925, ausgestellt am 23. Juli 1877 auf das Leben des Herrn Nikelis Dilkus, \<reibt sich Delkus, Sergeant der IV. Escadron des 1, Leib-Husaren- Regiments Nr. 1 in Pr. Stargard, jeßt Kasernen- wärter in Marienwerder, ist uns als verloren an- gezeigt worden.

In Gemäßheit von $. 15 der Allgemeinen Ver- siherungsbedingungen unseres Revidirten Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung be- kannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos er- klären und an dessen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn {ih innerhalb dreier Monate vom untengeseßten Tage ab ein Jnhaber dieses Scheines bei uns nicht melden follte. s

, Leipzig, den 13. März 1890.

Tebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Otto. Dr. Händel.

[70781] Der Besi der unterzeichneten

er der Kursk-Charkow Eisenbahn-Obligation Nr. 13 305 zu M 600.— hat bei eneral-Direction den Verlust des zugehörigen

Talons angemeldet und die Ausgabe

Ablauf der in den Emissionsbedingungen festgeseßten Frist beantragt. as Lig v bed 18 N otnten Talons wird hierdur< aufgefordert, inzwishen seinen etwaigen Anspru re<tzeitig bei der unterzeihneten General-Direction na<zuweisen, andernfalls Uy unter Kraft-

loterklärung des ersten Talons nah Ablauf der geseßlichen Frist die Ausgabe des zweiten

auf Grund der eingereihten Obligation.

ouponsbogens

St. Petersburg, den 10. September 1889.

General-Direction der Kursk-Charkow-Azow Eisenbahn-Gesellschaft. '

Vorstehende Anzeige wird Hierdure tem zweiten Male bekannt gegeben.

St. Petersbu

General-Direction der Kursk-Charkow-Azow Eisenbahn-Gesellschaft.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[71013] Potsdamer Straßenbahn Gesellschaft.

Zu der am Freitag, den 18. April cr., Nachmittags 4 Uhr, im Hotel „Stadt Königs- berg“ zu Potsdam stattfindenden diesjährigen ordentlichen Geueralversammlung werden gemäß 8. 21 des Statuts die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft hierdur< eingeladen.

TRSE Ens :

I. Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<Rung für das Jahr 1889.

II. Genehmigung der Bilanz, Festseßung der Dividende und Ertheilung der Decharge. Bezüglich der Theilnahme an der Generalversamm- lung wird auf $. 22 des Statuts hingewiesen. Die

Deposition der Aktien hat zu erfolgen:

in Potsdam bei der Direktion,

in Berlin bei den Herren Hermann Friedmann, Kommandantenstr. 51, und I. W. Arendt, Behrenstraße 28.

Berlin, den 13. März 1890. Der Aufsichtsrath. Hermann Friedmann.

[71040] i L Vereinsbank zu Pirna.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellschaft soll Freitag, den 28. März a. c. Nachmittags 3 Uhr, 5 im Saale des Hotels zum Schwan hier abge- halten werden. Í Tagesorduung : :

1) Vortrag des Geschäftsberichts und der Bilanz.

9) Bericht des Aufsichtsraths und der Revisions- kommisfion über den Prüfungsbefund derJahres- re<nung, sowie Richtigsprehung derselben und Ertheilung der Decharge an den Vorstand.

3) Beschlußfaffung über Vertheilung des Rein- gewinnes, soweit über denselben niht beeits auf Grund \tatutarisher und vertragsmäßiger Bestimmungen Verfügung getroffen ift.

4) Neuwahl zweier Aufsichtsrathsmitglieder an Stelle der ausscheidenden, jedo< wieder wähl- baren Herren Schiffseigner Hermann Prasfser in Pirna und Erblehnhofsbesizer Philipp Zeis in Struppen, fowie der Revisions- kommission. S ;

5) Berathung bez. Beschlußfassung über re<ht- zeitig eingebrachte Anträge.

Diejenigen Herren Actionaire, wel<e an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Actien bis längstens den 26. März a c, Abends 6 Uhr, bei den Kassen unserer Gesellshaft in Pirna oder Schandau zu deponiren.

Pirna, am 4. März 1890. ;

Vereinsbank zu Pirua. Der Auffichtsrath. Der Vorstand. Dr. Spie#fß. Weiß. Ohnsorge.

FS "Saliwerke 5e Aschersleben.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- dur< gemäß Art. 17 und 18 des Statuts zu der am Dieustag, den 1. April d. J--

Vormittags Di P S in den Geschäftsräumen der Direction der Visconto- Gesellshaft in Berlin, Vehrenstraßie 43/44, stattfindenden

ordentlihen Generalversammlung, sowie zu einer si< daran anschließenden außerordentlichen Generalversammlung eingeladen. Gemäß Art. 17 uyseres Statuts sind zur Theilnahme an diesen Generalversammlungen und zur Ausübung des Stimmrechts in denselben diejenigen Aktionäre befugt, welhe ihre Aktien wenigstens drei Tage vor der Generalversammlung bei der unterzeichneten Direction in Aschers- leben, oder Direction der Disconto-Gesellschaft il migung binterlegt haben ine Bescheinigung hinterlegt haven. a A6 Bel hantlungs-Gegenstände a. der ordentlichen Generalversammlung:

1) die Berichte der Direction und des Aufsichts- raths und Beschlußfassung über die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung für das mit 31. Dezember 1889 abgelaufene Ge- \<äftsjahr, sowie über die der Verwaltung zu ertheilende Entlastung.

2) Feststellung der an die Mitglieder des Auf-

<tsraths bezw. des früheren Grubenvor- standes für das abgelaufene Geschäftsjahr zu ewährenden Vergütung.

3) Abänderung des Art. 2 des Statuts.

b. der außerordentli<hen Generalversammlung :

Wablen zum Aufsichtsrath gemäß Art. 31 des

tatuts,

Die ‘Berichte der Direction und. des Aufsichts- raths, sowie die Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- re<nung für das mit 31. Dezember 1889 ab elaufene Géschäftsjahr werden vierzehn Tage vor der General- versammlung in dem Geschäftslokale der Gesfell- \haft zur Einsicht der Aktionäre ausliegen.

Aschersleben, den 11. März 1890.

Kaliwerke Aschersleben. Die Direktion.

Carl Fr. Ferber. H. Simon.

[71035]

Die Aktionäre des „Fortschritt, Aktiengesell- \schaft““ werden hierdurch zur ordentlichen Geueral- versammlung auf den 31. März d. J., Abends 75 Uhr, in das Hansmanu'’sche Lokal, hier, Jägerstraße Nr. 5, eingeladen.

_ Tagesordnung: 1) Genebmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustre{nung, Ertheilung der Entlastung. 2) Neuwahl. von Aufsichtsrathsmitgliedern. 3) Genehmigung dex Uebertragung von Aktien. Berlin, dén 12: März 1890. Der Auffichtsrath des

„Fortschritt, Aktien-Gesellschaft“

Dr. Paul Langerhans. [71016]

Norddeutshe Grund-Credit-Bank.

Die Aktionäre unserer Gesells<baft werden gemäß Artikel 25 des Gesellschaftsstatuts hiermit auf

Mittwoch, den 2. April 1890, Vormittags 10 Uhr, zur jährlichen ordentlichen Generalversammlung im Sitzungssaale unserer Gesellschaft, Behrenstraße Nr. 7 a. in Berlin, eingeladen. Tagesorduung : : 1) Vorlegung des Geschäftsberihts sowie des Gewinn- und Verlust-Contos und der Bilanz pro 1889. 2) Beschlußfassung über vorstehende Vorlagen und Ertbeilung der Decharge. 3) Ersaßwahlen zum Aufsichtsrath.

Stimmberechtigt in der Generalversammlung sind na< Artikel 24 des Statuts diejenigen Aktionäre, welche zehn Aktien oder mehr besigen und dieselben mit doppeltem, arithmetis<h geordneten Nummern- verzeichniß bis spätestens Dienstag, den 1. April cr., Abends 5 Uhr, in dem Ge\cäftslokale unserer Gesellschaft, Behrenstraße Nr. 7a. zu Berlin, de- ponirt oder uns bis dahin die Deposition der Aktien bei der Reichsbank nabgewiesen haben.

Die Eintrittskarten zur Generalversammlung werden Dieustag, den 1. April cr., von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Abends, in unserem Geschäftslokale, Behrenstraße Nr. 7a, in Gemäßheit des Artikels 24 des Statuts ausgehändigt.

Berlin, den 10. März 1890.

Die Direktion. Dr. Friedlacnder. Zuc>s<werdt.

Norddeutshe Grund-Credit-Bank.

Auf Grund des Beschlusses des Aufsichtsraths werden die Aktionäre unserer Gesellschaft hierdur< zu einer

außerordentlichen Generalversammlung in Gemäßheit des Artikels 32 unserer Statuten auf Mittwoch, den 2. April 1890, Vormittags 101!/, Uhr, nah dem Sitzungssaale unserer Gesellshaft, Behren- straße Nr. 7a. in Berlin, eingeladen. Tagesorduung :

Antrag dec Direktion und des Auffichtsraths auf anderweite Fassung des Artikels 2 des Statuts in Verbindung mit Artikel 12.

Stimmberechtigt in der außerordentlichen General-

versammlung sind na< Artikel 32 des Statuts die- jenigen Aktionäre, wel<he ihre Aktien bis! spätestens Dienstag, den 1. April 1890, Nachmittags 5 Uhr, in dem Geschäftelokal unserer Gesellschaft, Behrenstraße Nr. 7a. zu Berlin, deponirt haben, und zwar gewährt jede Aktie cine Stimme. , Die Eintrittskarten zur Generalversammlung werden Dienstag, den 1. April 1890, von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Nachmittags, ebendaselbst in Gemäßheit des Artikels 24 des Statuts ausgehändigt.

Berlin, den 10. März 1890.

Die Direktion. Dr. Friedlaender. Zuks<hwerdt.

Norddeutshe Grund-Credit-Bank.

Auf Grund des Beschlusses des Auffichtsraths werden die Aktionäre unserer Gesellschaft hierdurh u einer z aufterordentlichen Generalversammlung in Gemäßheit des Artikels 31 unserer Statuten auf

Mittwoch, den 2. April 1890, Vormittags 11 Uhr,

na< dem Sitzungssaale unserer Gesellschaft, Behren- straße Nr. E in Berlin, eingeladen.

Tagesorduun.

Antrag der Virektion und des Auffichtsraths auf Abänderung der Statuten, und zwar der Artikel 1, 3, 4, 5, 6, 9, 10, 11, 13, 14, 16, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 28, 29, 30, 31, 32; 4, und. Einfügung zweier neuer Artikel 12 A. un ;

Stimmberechtigt in der außerordentlihen General- versammlung sind nah Artikel 24 dés Statuts die- jenigen Aktionäre, wel<he zehn Aktien oder mehr besißen und dieselben mit Dau tem arithmetish ge- ordneten Nummernverzeichniß bis spätestens Dienstag, den 1. April cr., Nachmittags 5 Uhr, in dem Geschäftslokal unserer Gesellschaft, Behrenstraße 7a. zu Berlin, deponirt baben.

Die Eintrittskarten zur werden Dieustag, deu 1. Vormittags bis 5 Uhr selbst in Gemäßheit des Artike ausgehändigt. 2

Berlin, den 10. März 1890.

Die D

e n. Dr. Friedlaender. Zu>ks<hwerdt

Generalversammlung cr., von 9 Uhr age, ebenda-

24 es Statuts