1890 / 68 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eringe waren, so läßt s< do< nit leugnen, daß fortgeseyt Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundheits- *sceinigungen über die Abnahme von Dampfkesseln. VT. Verwal- “A : ; tete! fit daten wod pie M Mete | 00th gde 2 Snenoltng a Bien 1e | S Mer en an Orte: urd Lanbarme Erste Beil den ndlichen reisen nfrieden zu afen. it vollft der Berichtsw&he. Sanitätsverwalung in Bayern, Tze l erbefreiung der Zuwendungen an rve nd Lan en- f

Aufmerk|amkeit wird man daher den Bestrebungen E dr erbesälle N hen Städten von 40000 und mehr verbände zur Verwendung für Hülfsbedürftige. E T a g E

reisinnigen und Sozialdemokraten folgen, gleichzei aber | wohnern. Des l. in größeren Städten des Auslandes. Er- s ;

Maßregeln treffen müssen, wel<e der Peialbemetratis&- Ein in Berliner Krankenhäusern. Desgl. in deutschen um eut en Rei 8 -An d (r und K o 9 . ¿

freisinnigen Klassenrerheßzung einen wirksamen Damm entgegenseten. | Stadt- und Landbezirken. Witterung. Zeitweilige Maßregeln : l l Md îÎ en ad g - n ci er

Es ist eine bekannte Thatsache, daß der_ Rückgang der ländlichen | gegen Volkskrankheiten. Thierseu&en in Jtalien, 30. September Entscheidungen des Reichsgerichts. | s dis 99. Dezember. Veterinär-polizeilihe Maßregeln. Medizinal- M [1 Berlin Montag den 17 Mârz {V9

e ' 3/ f (

® A

Arbeiterbevölkerung na< ihrer Zahl, Seßhaftigkeit, Tüchtigkeit und Vertragstreue in vielen Gegenden ein sehr intensiver ift. | geseßgebung u. |. w. (Preußen. Reg.-Bes. Potsdam.) Beförderung 2c. Die Adressirung einer Zustellungsurkunde an (pet. geme estellte Re<hts- O O P T E T A T Dn

Theils zieht die meist höhere Löhne zahlende Industrie viele Ar- | von Abfallstoffen und Swhnee. (Reg.-Bez. Bromberg.) Lungen- | schaftli< zu Prozeßbevollmächtigt i rtei best

E vam Lande jan s, fel Heriosen due Glitier aue Schein git (Ra a a ran ne lens an eie mit gemeinamem Gescftlofal ist nos eue L

wie Freuden ungesunder Geselligkeit und vegtns tgen Len Zug [n die eg.-Bez. Arnsberg.) Anpreisen 2c. von Hem tbn. S Medklen- | des Reichsgerichts, 111. Civilsenats, vom 22. Dktober „Form óglihfei y i

Stadt in hohem Maße. Dur den Aufenthalt in den großen, ja burg-S&werin.) Scbulbauten. (Brauns(wcig.) Influenza. | gültig; au mat, wenn die Zustellung dur< die Post erfolgt ist, Novelle zum Patentgesetz. auG Sas u E und hat obalb. die Be Die Bes{lüsse und die Eulléeplnzes der Abtheil: stimmungen über die Stellung der Ausländer na< dieser im Namen des Patentamts; sie sind mit Gründen zu pee,

felbst in den kleinen Städten werden die Arbeiter zumeist für land- | (Oesterreih ) Viehpässe. Influenza. (Ober-Oesterrei.) Ge- | die ungenaue Bescheinigung des Postboten, daß „der Adressat“ (anstatt / i j wirthschaftlihe Arbeiten dauernd verdorben; kehren sie später in die färbte Holzpfeifhen. (Tirol. Bozen.) Sanitätsstatut. (Schweiz.) | „die Adressaten*) nit angetroffen worden, | die Zustellung niht un- Wir veröffentlichen nachstehend den Entwurf einer Novelle | Richtung ergänzt. Den Bestrebungen für eine internationale schriftli auszufertigen und allen Betheiligten von Amts 3 j ) on Amtswegen zuzu-

wirthscaftlihe Urber "oft sittli® verwildert und in der Regel ftark | Medizinalprüfungen. (Sluß.) (Frankreih.) Apothekerprüfung. | wirksam. um Patentgeseß, welcher in den leßten en von dem ; : : sozialdemokratish angehauht, und merken sie nun, daß sie den An- | (Niederlande) Pharmakopoë. Viehtranéport in den Grenz- Ein konkurrirendes Verschulden des Getödteten be- Pn dent Bundesregiorungen vorgelegt worden ist. E vortatnd de e bibiihrten P Cte der Gos 6 si e Urm, er Entwurf bildet den vorläufigen Abschluß der amtlichen L A obotacilen Lide Bts V Besbwente falt Aa ; cabtheilungen und der Ni<htig-

sprüchen niht mehr gewachsen sind, welche die Ausführung landwirth- | gemeinden. Rechtspre<ung. Bierverfälshungen. : : ; ,

\haftliher Arbeiten an fie tellt, dann werden fie unzufrieden, und Centralblatt der Bauverwaltung. Herausgegeben freit, na< einem Urtbeil des Reichsgerichts, V1. Civilsenats, vom L : ; 1 dürften für die betheiligten : | j

es is leiht erklärlih, daß die Kluft zwishen Arbeit- | im Ministerium der öffentlihen Arbeiten. Nr. 11, 2. Le 1889, n A des PON, E Landre(ts Datente woRe sich an die vor einigen Jahren vorgenommênéë M der N L O Idas Nb O A s t Beschwerde stait An der Beschlußfafiung

gebern und Arbeitnehmern sh mehr und mehr erweitert. Einer Inhalt: Amtliches: Personal-Nacrichten Nichtamtliches: Die | F; A hadigunospfli@t ( enlibet A U eb ar, e E Zatent-Enquete angeschlossen haben. Die gewählte Form / Kei an efoht N Le „fein Mitglied Theil nehmen, welches bei

derartigen gefährlichen wirthschaftlih-sozialen Entwi>elung möglichst | Wasserstraße Mannheim— Ludwigshafen und Kehl— Straßburg, Kanal ri l P Bestintnun K der & 1091 ï A A LR bur einer Novelle läßt {hon erkennen, daß das System OTIENE, TEO Ne R Vas,

umfassend und nachhaltig entgegenzuwirken, ift, wie au< vor Kurzem | oder freier Rhein? Kirche in Langenstein a Harz. Die welche U vonkireiréides Verschulden Des Beschädiaten die Entschädi: des deutschen Patentre<hts , wie es im Jahre 1877 Entwurf. Die Bi D 17

in der Generalversammlung der Vereinigung der Steuer- und | Marworbrüche der Gewerksc;aft „Vereinigte Me>klinghäuser Marmor- uroopflicht des Beschädigers aufhebt finde A auf LE Fall der Töôdtun zwischen iat und Reilhstag vereinbart worden Gesetz, kreises ie Bildung der Abtheilungen, die Bestimmung ihres Geschäfts-

Wirthschaftsreformer durchaus zutreffend hervorgehoben wurde, | gruben® im Bergrevier Attendorn, s . Baugescbichtliches von Pins A endun g ' en Fall der g ist, dur< den Entwurf niht auf egeben werden soll. betreffend die Abänderung des Patentgeseyzes Aa die Formen des Verfahrens, einshließli< des Zustellungs-

ebenso eine Lebensaufgabe des ise en Staats und Volkes | der Kaiser Wilhelmbrü ce in Berlin (Schluß). N Vor Allem ist das Vorprüfungsverfahren unangetastet ge- E Gese n Belitingen Made trifft ‘durch Kaiserl A BUNA

Artikel I. unter Zustimm s er trifft, dur Kaiserliche Verordnung

An Stelle der Bestimmungen in den 88. 3, 4, 8 bis 10, 12 bis Zustimmung des RISESCEUS DetegetE,

wie der zunähst betheiligten Kreise. In der Seßhaftmahung Nermis@tes: Wettbewerb zur Gewinnung des Neubauplanes für eine Hat ein absonderungsb ere<tigter Konkursgläubiger bli ; : : 4

der ländlihen Arbeiter is insbesondere etn Mittel zu erbli>en, wel<es | Herz Jesu-Kirche in Köln a. Rh. Wettbewerb zur Erlangung von | unter Vorbehalt seines Rechts zu abgesonderter Befriedigung seine Sau E A og! E e "E

zur Besserung der bezüglichen Verhältnisse beizutragen und namentlich Entwürfen zu einem Kreishause in Mülheim a. d Ruhr. Preis | ganze Forderung zur Konkurêmasse angemeldet und ist diese ganze Industrie, welhe niht gewillt sein dürfte, zu Gunsten zweifel- 17, 20 bis 27, 34, 35 des Patentgesezes vom 25. Mai 1877 (Reichs- Die Anmeld i 1

au dahin zu wirken geeignet ist, daß der an die S<olle gefesselte bewerbung um ein Verwaltungsgebäude der Generaldirektion der anns als Konkursforderung dur< Eintragung in die daster V t! g tert <ts S î Ö es Géesetblatt Seite 501) treten folgende Bestimmungen eschi bt s Luttlih b einer Erfindung Bebufs Ertheilung eines Patents

R endes Vats Boie nine fe | RNGIS (G Ha depina de, Snoftucos Danr | Mmangarea ed m Gut (97, Gb le D erie m renn elhe das Vorprlifungbversahren N E e Ae T Lf

: r ; athhauses in Aachen. 4 ë i ° A l l ; ou R E i ? . meldung m 9)

von der preußischen Staatsregierung gegenwärtig vorgelegten Ge- | baumiifter telle. Fete: lihe Ei öffnung der Forth-Brücke. Russische | rate beendigt worden, na< einem Urtheil des Reihe ge t I. Civil- ungeachtet der ihm zugeshriebenen Mängel der industriellen die É, a pee des Patents hat Derjenige Anspruch, welcher D Ertheilung des Patents enthalten und in dem Aieate e B

segentwurf geplant ist, wenn au kein Ausweg, den dringenden Noth- „Gesellschaft zur Hülfeleistung auf dem Wasser“. Seilzug dur | \enats, vom 14. Dezember 1889, jener absonderungsberehtigte Gläu- Praxis bietet. / Eine spätere E a Hdt Cd E C t tan N A DIE ANTEIT AMUHE werben soll, genau VegeiWnew, [igte hem Bürgen gegenüber eli Beltrebungbre t nue in, Höhe da s biete e Novele laßt fi dahin zusammenfasen, | Sten Bert e de Gm ftant derselben nid durch das auf | danch dle Benn derselben dur ardt, Salven mgl

° , ï andere Sahverftändige möglich

E in ra d Abe E E u begeanen, drei Punkte, tür b s A B l Q y 2

o< fehr wohl im Stande, allmählich _zu einem (Sr werthvollen urd Ministerial-Blatt für die gesammke innere erwal- | Accordrate desjenigen Theils seiner Forderung, welcher dur das ; ; - l t durch j : ( i

na<haltigen Palliativmittel zuwerden. Zufolge der näheren Beziehungen, | tung in den Königlich preußis hen Staaten. Herausgegeben | geltend gemachte Absonderungsre<t nicht gede>t wird. A fle has Pru e i erbbten Le O hsveah E nb Ma Me E Dag nden, bildlichen Dar- , en.

in welhe Rentenpflichtige und Rentenbere<htigte zu einander treten, | im Bureau des Ministeriums des Innern. Nr. 2. Inhalt: a s a l l o ist weifels ichbar, daß das patriarhalishe Verhäl i isations- Al órd d Beamte. Verfügung, geber. und das Patentamt reorganisiren will. Die Reorgani- | findet nit statt, wenn der wesentlihe Inhalt seiner Anmeldung den Das Patentamt erläßt Bestimmungen über die sonsti z ist auch zweifelsohne errei ß P \ erhâltniß, | I. Organisations-Sacen Behörden un gung ation des Patentamts, welche 07s Geses nur in den Grund- e ribungen, Zeichnungen, Modellen, Geräthschaften oder Einric- gen über die sonstigen Erforder

welches früher auf dem Lande zwischen Herrschaften und Arbeitern | betr. den dienstlichen Verkehr der Regierungs-Präsidenlen mit Behör- al! 4 y j nisse der Anmeldung. 7 nstlich ] linien angeben fann und welche sahgemäß erst der auf tungen eines Anderen oder einem von diesem angewendeten Verfahren Bis zu dem Beschlusse über die Bekanntmachung der Anmeldung ohne Einwilligeng desselben entnommen, und von dem Leßteren aus sind Abänderungen der darin enthaltenen Angaben zuläisig.

bestand, bis zu einem gewissen Grade wiederkehren kann; und läßt ih | den des Auslandes. Cirkular, Nbänderung der Uniformen der ; : das erreihen, so werden weder die Sozialdemokraten noch die Frei- | Beamten der preußishen Stoatseisenbahn- und Bauverwaltung. Nach Schluß E Redaktion eingegangene Grund des Gesetzes aufzustellende Eiat zum vollen Aus3- diesem Grunde Einspruch erhoben ist Gleicreiti t C sinnigen ihre Nee mit Erfolg auszuwerfen vermögen. N e i Megelu D ded Ne a A : epeshen. deus bringen wird, ist u die bedeutsamste Aufgabe des nde Ginjpruch eryo 4 E titvine E Anmeldung sind für die Koîten des Ver- : 4 Ine a ur alu art e ege Ung egrun ele au Y e e e er : " Q 2 ntrour 8. ie inri ¿un en mi s / 7 Z s “U UNE Jn der a s Zeitung“ lejen wir: ö Kirchengemeinde auf. Ausführung der Begräbnisse der Parochianen Braunschweig, 17. März. (W. T. B.) Der Aus 00 a 2 Leben ak di, 4 e 2 Das Patent hat die Wirkung, daß Niemand befugt ist, ohne S : S. 21. | „Die Verhandlungen des Abgeo rdnetenhauses haben in der | dur die Gewerbeordnung nit aufgehoben ist. Erkenntniß des | stand auf den Braunkohlengruben bei Offleben F allaemei : I genügen, | Erlaubniß des Patentinhabers gewerbsmäßig den Gegenstand der Er- | „j Ist dur< die Anmeldung den vorgeschriebenen Anforderungen legten Zeit einen |o \{<leppenden Gang angenommen , daß die | Ober-Verwaltungsgerichts, betr. die Kommunalste uerpflihtigkeit der bezw. Hötensleben ist, nahdem ‘kleine Lohnerhöhungen ist a gemein anerkannt. Sie genügen schon deshalb nit | findung herzustellen, in Verkehr zu bringen, feilzuhalten oder zu ge- nit genügt, so verlangt das Patentamt von dem Patentsucher unter Fertigstellung des Staatshaushaltsgesebes vor dem | Pfarrgrundstüke. 111. Verwaltung der Kommunen, Korporationen | bewilligt wurden, überall als beseitigt anzusehen. Etwa mehr, weil die Ges ste der Behörde in einem nicht erwarteten | brauen, Ist das Patent für ein Verfahren ertheilt, so erstre>t \1< Bezeichnung der Mängel deren Beseitigung. Wird dieser Aufforde- 1. April zweifelhaft geworden ist. Das Abgeordnetenhaus scheint zu | und Institute. Allerhöchste Ordre, dur< welhe der Stadt Hannover | 100 meist polnishe Arbeiter wurden entlassen. Gegen Maße angewachsen sind: die Patentanmeldungen sind von 5949 | die Wirkung auh auf die mittels des Verfahrens hergestellten Er- | n nit genügt, fo ist die Anmeldung zurüzuweifen. vergessen, daß es nicht allein dazu berufen is, den Staatshaushalt | die Bezei&,nung „Haupt- und Residenzstadt" verliehen worden ist. | etwaige Unruhen sind Vorsichtsmaßregeln getroffen. im Jahre 1878 auf 11 645 im Jahre 1889, die Geschäftssachen zeugnisse. E : E fes d E 0 O Der S IV. Polizeiverwaltung. A Versicherungswesen. Cirkular, betr, Met, 17. März. (W. T. B.) Der Bezirkstag für überhaupt von 29 365 auf 68 463 gestiegen. Dazu ist dann aber i S wi U das Patentamt die Anmeldung für gehörig erfolgt und bewilligen. Dn e hat ala aus Aivru@ vom A U N e M eiden M S M Ortspolizei- Lothringen ist auf den 27. März ubpticien. Es leider no< ein weit verbreitetes Mißtrauen gegenüber den | „y A a Patent ist vor der Ertk eilung eine Gebühr von 30 4 | je Bekanntmachung 1 Abu, a Ne ee RLE R Oi S M A L zu E e behörde R aud "Berffiguna, betr. das Verfah- aue N t L O nei bien 4 Se oan Ati E A e ne L L A Mit Ausnahme der Zusaupatente ($. 7) ist außerdem für das gee ns Ln Grgenllánd der Anmeldung zu Günflen E i j i r ihkeit vornehmen Tann i Ti j ; S E : iser un 1 \ - U Art, 1 : i i, L ) u&ers einstwei : G 1 L Mile tin Serreihause in Bi legten Jahren darüber d Aa der Ertheilung neuer falten, Verfügung betr. G lich des gestrigen Geburtsfestes des Königs von Jtalien dürste, do<h die Beachtung der ‘geseßgebenden Gewalten in e dag-eee erd M und ($9. 4, ö) E führt worden sind, daß dieser Anspru von dem anderen Hause niht | fangenentransporte. Verfügung, betr. die Beseßung der mit Re- | gab die italienishe Kolonie ein Festmahl, bei welchem Anspru< nehmen muß. Um die Leistungsfähigkeit und die | weiterhin jedes Jahr um 50 K steigt. / Erachtet das Patentamt die Ertheilung eines Patents für aus- dedaan berfsichtigl ALOs ift, aren Daran g E muneration verbundenen Stellen der Straf- oder Gefangenenanstalts- | der Gesandte Nigra den ersten Trirkspru<h auf den Kaiser Oa des Amts zu steigern, hebt der Entwurf die jeßige _ Diese Gebühr (Absaß 2) ist innerhalb se<3 Wochen nah der geschlossen, so weist cs die Anmeldung zurü. erl N es ß e i Lit x fbictet E A N OESIAIE dust ärzte. D. Gesindepolizel. Verfügung, betr. ten Umfang der Be- gran Joseph, „den guten Freund und treuen Bundesgenossen des erbindung der beiden Jnstanzen (für Anmeldung und Be- Fälligkeit zu entrihten. Nach Ablauf der Frist kann die Zahlung Die Bekänntmkbund b À; 23. A / aus nunmehr ae Ar Eine Rei j ufs | fugnisse der Polizeibehörden in Gesinde nreitsahen. E. Medizinal- | Königs Humbert“, ausbrachte. Jm zweiten Toast feierte der schwerde) im Prüfungsverfahren völlig aus, organisirt | nur unter Zuschlag einer Gebühr von 10 innerhalb weiterer se<s T nntmacung der Anmeldung gesciebt in der Weise, daß Sgleunigste fertig zu stellen, Eine Reihe pon staatlihen Bauten lizei. V betr. die Ausstellung d Nacsuhung vo M 401 beid / s ndi Wothen erfolgen der Name des Patentsuchers und der wesentliche Inhalt d fann nit cher begonnen werden, bis der Staatshaushalt endgültig E e ortelicen B HAAaUAdA, n Dien a Gesandte seinen hohen Landesherrn als „Mitglied des will die E auf E Grundlage und Einem Patentinbaber wel<er seine Bedürftigkeit na<weist Anmeldung enthaltenen Antrags dur< den "RaiGdeAneiger* cit festgeseßt A aa 20 A liellan iufaniménhängenven Irre Üniversitätskliniken. F. Polizei der öfentlihen Ordnung. Ver- O Dreibundes und Muster eines konstitutionellen Lat Natenta A i E A Me können die Gebühren für das erste und zweite Jahr ter Dauer des E Me, Eigen Ms die Anmeldung mit sämmtlichen würde die Verschiebung der Feststellung des Slaaksyau2)a über die | j ; fgiakeite 8 zul Abwei : : j aupiaml ° ) - atents bis dritt : ; i i eilagen für die Dauer von aht Wohen bei d t Nef Hinaus von (In mana Il E fügung, die nas $4 d Fe oteliger Thätigkeit, fordern cine rungen o i E ichn beschleunigt Abgabe derselben Palais Lo pr dien Agfre gestartet unk, wenn dad Yat im | Eis gu dean aug Vit ter f ägenden Nahtheilen sein * / Gemeindeverwaltungemaßregel. V. Verwaltung der öffentlichen (Fortsegung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) ¡ i : in g rjerven 8.9 nzeige zu verbinden, daß der Gegen and der Anmeidung einstweilen Arbeiten. Cirkular, betr. die Ausstellung und Behändigung der Be- f g gE. gefördert werden. Während in der ersten Jastanz vornehmlich t y; A : org | BEgEN unbefugte Benußung geschüßt sei. die veränderte „Bildung der Abtheilungen As da ie E R dir Ovblibeen O e | Dau von S AnE Vei Monaten, von den Fatenttu be E E itgliedern hierauf hinwirkt, wird in der 2. Jnstanz das’ | zahlt werden. : R Monaten, von dem Tage des Beschlusses ; : j leihe Ziel dur die Einführung der mündlichen Verhand- 8. 10 über die Bekanntmachung an gerewnet, ausgesent werden, Wetterbericht vom 17. März, geseßzt von Direltor Dr. Otto Devrient. Anfang Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater Mittwo<: Gala - Vorstellung, Auf vielseitiges ung als eines unter gewissen Vor auäsétunge Ter D e e, D ETS ; Handelt es sih um eia im Namen der Reihsverwaltung für di N 5 . : ¡ i A, n regelmäßige as Patent wird für nichtig erklärt, wenn 1c er; bt : : E g sur die Morgens s Uhr. 7 Uhr. ; Dienstag; Mit neuer Ausftattung: Zum Begehren: Aschenbrödel und Auftreten des Direktors Theiles des Prüfun idieant strebt 4 D : R Tan 1) daß der Gegenftand 06 88. 1 und 2 A, batentfähia war Zweke des Heeres oder der Flotte nahgesuc<tes Patent, fo erfolat Mittwoch: Opernhaus. 67. Vorstellung. Loheu- | (: E. Renz. i nSVeIN / . Der Rahmen, f fähig war, | Auf Antrag die Patentertheilung ohne jede Bekanntmachu Sf rin. Romantische Oper in 3 Akten von Richard n R s arme Jonathan. Tp Ba in welcher auf diese Weise sür das Patentamt geschaffen wird, | g uer Ne ein Anspru auf das Patent nach 8, 24. fe 9 E A T E d i M fen von Pro il ad 2 Zu a - Concert-Anzeigen. 0 1 i L A un L ane nas Maßgabe . 3 ni<ht zustand. L n V 9 E M D as (8. 23) ist die Schauspielhaus. 69. Vorstellung. Zum 1. Male | Julius Frißshe. Dirigent: Hr. Kapellmeister u i i ürfnisse ohne Zwang n< enwicen Wer niht im Inlande wohnt, kann den Anspruch auf die Er- ‘cSgevUbr (3. 9 L910 einzuzahlen, Erfolgt die CEin- wiederholt: Loni. Lustspiel in ufzügen von | Federmann. Anfang 7 U E 4 Concert-Haus, Leipzigerstr. 48 (früher Bilje) kann. Der Entwurf hat es abgelehnt, neue theoxetishe Kon- ¿t ; é , nspru< auf die Er- | zahlung nicht binnen dieser Frist, so gilt die Anmeldung als zurük- h Anfang 7 Uhr. s U, / 11WU 10gel y ische Kon- | theilung eines Patents und die Rehte aus dem Patent [tend 9 zuru L, Aga Aan Ae se und im König- 6 Mittwoh: Der arme Jonathau. Dienstag, 18. März: Karl Meyder-Concert. Ouvert. struktionen, wie sie namentli<h in der Idee eines besonderen | maten, wenn k Inlande einen Vertreter N it bat, Des litere P Rinatbalb der gleihen Frist k ; l li e S ipielh fe A4 aue Ges G fino ——— „Die Stumme von Portici* v. Auber „Martha“, Ge “neben dem Patentamt zum Ausdru> ge- | is zur Vertretung in dem nah Maßgabe dieses Gesetzes stattfindenden | Patens Einspruch N A M A gegen die Ertheilung des durch die Nexliever * von “Ver en bpolizei-Inspektion Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- S N ed A An Ap ommen sind, in die Revision aufzunnehmen; er will nicht | Verfahren, sowie in den das Patent betreffenden bürgerlichen Rehts- | erfolgen und mit Gründen pee scin 7 Cinfvruh muy [C im Opernhaus resp. Schauspielhaus innerhalb | burg. Dienstag: Zum 39. Male: Marquise. | getragen v. Frl, Lemböd>. Rosen dus A Shden“ a priori die ganze Gestaltung unserer Patentbehörde ändern, P ten d Der Dtb wo der Vertreter seinen Wohnsiy hat, | hauptung gestügt werden, daß der tein Sr L E 4 Wothen abzufordern, andernfalls werden sie den Lustspiel in 3 Akten von Victorien Sardou. Deuts | Walzer v. Strauß. “Dann sau ins Auge deinem er will aber, mehr als das geltende Gejes dies thut, Spiel: Sit Vai E L u E das O L patentfähig sei, oder daß dem Patentsuher ein Anspruch auf das betreffenden Findern ausgehändigt. von- Robert Buchholz. Anfang 74 Uhr. Kinde* f. Piston v. Hâäser, vorgetr. v. Hrn. Richter. L Ba für v a E D M Ort, wo G der Berrmbaenägegenstand befindet E D a S. 3 e Aw au Sade des $, 3 Absag 2 ist nur L i jervorgehende Entwi>elung der Behörde. Ohne | "Ein Ausländer kann den Anspru auf Grtheilung ein: E A Lat ded eilung eines Patents Na Ablauf der Frist hat das Patentamt über die Ertheilun ( 1 L g

Mittwo<: Marquise. S I I E N E das Geseg von Neuem zu ändern, wird den Reichsgewalten | und die Re<hte aus dem Patent nicht geltend machen, wenn nach einer | des Patents Beschluß zu fassen.

Deutsches Theater. Dienstag: Der Unter- : Belle- Alliance-Theater. Dienstag: Mit Familien-Nachrichten. hierzu die Gelegenheit durch die jährliche Festsezung des Etats | in dem Reichs-Geseßblatt enthaltenen Bekanntmachung des ReichL- Vor der Beschlußfassung kann das Patentamt die Ladung u d staatssekretär. änzlih neuer Ausstattung an Dekorationen, Kostümen, gegeben sein. fanzlers dic Reilhsangehörigen hinsichtlich der Ertheilung von Patenten | Anhörung der Betheiligt sowte die B iy s burt Mittwoch: Faust’s Tod. Requisiten, mascinellen Einrichtungen u. elektrischen Verlobt: Frl. Ella Wertihauer mit Hrn. Pro- Auf dem neuen Boden wird das Patentamt sei 1eL Auf- und der Rechte aus denselben in dem Staat, welchem der Ausländer 2 g, er BelTheiuglen, sowie die Begutachtung des Antrags dur< Donnerstag: Krieg im Frieden. Beleuchtungs - Effekten; Zum 17. Male: Der | fessor Dr. Georg Boehm (Hannover—Freiburg i.B.) Ö A hört ünstiger b " die Angehöri i geeignete, in einem Zweige der Technik sa<verstürbige, Lenfnnen! O Die näcite Aufführung von Gög von Ber: Nautilus. Großes Ausftattungs\tü> mit Gesang | „Frl. Minna Leberwirth mit Hrn. Lehrer aat S (ove wed a gelingt, Staaten. S e nag drifter | sonstige zur Aufklärung ber Sache ecforderliGe Grun R lichingen findet am Freitag,, den 21. März, statt. | und Tanz in 4 Akten und 13 Bildern nah Jules Richard Uhlmann (Lugau). Frl. Lenny Hanel ; M qur De E zur Zeit gleichfalls gerichtet sind, Dio | 8. 13 Ny Nerne von Carl Pander. Musik von E. Christiani mit Hrn. Dr. Wilhelm Rath (Berlin—Hannover). kleinen tehnishen Formverbesserungen, welche die Praxis Die Ertheilung, die Erklärun der Nichtigkeit und die Zurü>- nd ü / und A. Wicher. Ballets und Gruppirungen von | 75 Frl. Anna Rohde mit Hrn. Johann Lamotte wohl unter den Begriff der Gebrauchsmuster zusammenfaßt, | nahme der Patente erfolgt dur das Patentamt, Ee E dar Velen de DBCAIUE uet elen Berliner Theater. Dienstag: Wittwe Scarron. | der Balletmeisterin Maria Volta. Musik-Dirigent : (Königsberg— Pillkallen). unter etnen einfahen Mustershuß gzu stellen und da- Das Patentamt hat seinen Sib in Berlin. Es besteht aus s A E und gegen den Bes<luß, dur< wel<hen _— Ein Liebeszeichen. Hexenfang. Bt: pem s L ne geseßt vom T8 O Den S lie M a As e Ner E von n DON mit Tee Ideen | einem Präsidenten, aus Mitgliedern, welche die Befähigung zum M A Ertheilung det Patents entbieden Ler Su e Kaudel’s Gardinenpredigten. irektor Sternheim. Ansang L L E: au und Vorschlägen zu entiajten, wee )e nur Mangels eines | Richteramt oder zum höheren Verwaltungsdienst besißen (re<tskundige j “Mi E I i Mittwo : Gräfin Lea, L Mittwoh: Dieselbe Vorstellung. be, War Sil geb. O A | geeigneten Mustershußes als Erfindungen angesprochen eti uns e (Eve titaliede 8 un es a M S I iatlen; A bie Zahlung Donnerstag: Zum 1. Male: Auto nette. E E - : j werden. acverständig sind (te<nis<e itglieder), je Mitglieder werden, | nicht, so gilt die Beschwerde als nicht erhoben. ;

Central-Theater. Direktion: Emil Thomas. e ia ibn Sen, Diiliinäin Still Wie bisher, so wird auc in Zukunst na< dem Ent- und zwar e Präsident auf Vorschlag des Bundesraths, un Kaiser Jst die Beschwerde an ih nicht statthaft oder ist dieselbe ver-

Dienstag: Zum 6. Male: Ein fideles Haus. | (Grottkau). Hrn, Staatsanwalt Bachmann wurf jedes Gesuh um ein deutsches Pat ent unter eine de n Neichs- Berufung der ret nigen en auf die Dauer dieses (e eingelegt, E wird sie ale unzulässig verworfen, Lessing - Theater. Dienstag: Das vierte fis mit Gesang in 4 Akten nah einer vor- (Chemniy). Hrn. Arthur Kayser (Köln). E Prüfung gestellt bleiben. Dasür will aber die No- | Amts, andernfalls auf Lebenszeit. Die Berufung der te<nishen Mitglieder E E e I E R p io O O B A R s) Gu A lie is Wte Wis Vie | G SsJ “Sn Sen 0s tom Diet Ent | F F Sr dee Tot Ege D mtd Hes von dem Muenlguse «ehen, | gd mte h R r Pia M De | lar Be u Wadi Miu Jn Ban dee Betbgligen

7 | n, 2 . : i L / , 1e TU Í y je die Bestimmungen 1m d. ees, óruï i i

D, Paten aruber oh: Das Vild des Siguorelli. Shau- Thomas. Anfang 74 Ubr. (Mühlhaufen i Thür,). Hrn. Ernst Slmelzer einem gesicherten Patentshuy auéstatten. Die Novelle bietet | betreffend die Rechtsverhältnisse der ae beamien, vom 31, März | des Be A ean eialgen. Jn N val der Antrag Ile d'Aix . . | 750 3 heiter oa h: Zun 7 Male: Ein fideles Haus. | (Werdau). Eine Tochter: Hrn. Rechts: S 5 i i E es Uonsikuben rung Ten I S iam | F S bralea vor sn e ale Groee 1. (Delhi, Hn, De. Ài Were C gehen, (wenn ma en Ümstinen g amg ne, ag E E E i piel in 4 Sre Klein vor seinem Urlaub. ros , (Dels). n, Dr, N. : ) u ndem fie einen 14 eint, daß die Anhörung zur Aufklärung der i i (Berlin). Hrn. S. Schiff (Peine). Hrn. Dr. Weg eröffnet, um die Säumigen no<h vor dem In dem Patentamt E werde. M A GOE O fein

Triest... | 752 1Regen Donnerstag: Das vierte Gebot. Ú i : h Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72, | Oskar Wilda ati (9574 Verfall auf die Gefahr amtlich aufmerksam zu 1) Abtheilungen für die Patentanmeldungen (Anmeldeabthei- A4 W46 Ghibeituña -des N A vañltia ved die Ertheilung des Patents endgulltg vesczlo}sen, 9 erläßt

Vebersiht der Wikteruns Freitag: Die Ehre. Schauspiel in 4 Akten Dienstag: Zum 39. Male: Der Goldfuchs. Gestorben: Hr. RooN Sn v. Wullfcrona machen. Sie hietet Shuy gegen frivole Nictigkeits lungen Hr. Rentier Ioh. Karl Adam Î gege E: tbeilung für die Anträge “auf Erklärung der Nichtig- | das Patentamt darüber dur< den „Reichs-Anzeiger " eine Bekannt-

Depressionen unter 740 mm liegen östlih und | von Hermann Sudermann. Gesan L 0 n ¡ gsposse in 4 Akten von Eduard Jacobson und (Stralsund). —, j 5 j ; E ; noplih von Schottland, nil nber, -wibrend der : feovold Ely, Gouplets thalineise von Gustav Görb | (Spann, < be. Netter amor. Karl Brus angeifle indem fis “bie Erhebung dex Möigfeitatlags von | fely gee aul” Zulieadme von Patenten (Uuleld. | e iee Vers Lai tann: ) , 3 / ; usik von Franz Roth. Aafang r. L D ner. , l 1 g : u ie au j f Net Aber Le E D i in Mama as T A ien von Mittwoch: Dieselbe Vorstellung. pit S a A felt Deo ein u O E e ir jo bie 3) Abtheilusgen für die Beshwerden (Bes<hwerdeabtk eilungen) unde Sid die Anmeldung na< der Veröffentlichung ($. 23) zurüd>- Norden bei lei s mäßi iidöstlidher Luft: . A 1 E zu stellen, indem ie dié 21 gfeitstlage m t mehr für die | gebildet. genommen oder wird das Patent versagt, so ist dies eb 1 strömung ‘woltis m S v leiten, 1 D Hon n C Ee 2 N Dee Urania. Invalidenftraße 57/ Ge (Bein). U i De A 5 4 ganze Dauer, sondern nur für die ersten Jahre eines Patents Sn den Anmeldeabtheilungen dürfen nur solche te<nishe Mit- | zu malen Die add Sr dregaebdbr wird in O Miller eas laufenden Winden trübe und vielfa regneris{. Teitte E ps ar E an “Mit theilweiser N M. V A ug U e P R l Elvewöky c E N ‘Freifrau als zulässig bezeichnet. Sie gewährt endlih dem Patent- glieder, mitwirken, wel<he auf Lebenszeit berufen sind. Die technischen stattet. Mit der Versagung des Patents gelten die Wirkungen des Obere Wolken ziehen im Binnenlande aus Süd, an | Benugzung einer englischen Idee von Franz Wallner, | ichte der Urwelt. g um 7 Uhr: e Ge: | S SBreuning, geb. v. Frölich (Kannstatt). Frau Patente h fee A Tele BEinozisfe Co Mie Mitglieder der Anmeldeabthe oder der a Den Gbrigen einstweiligen Schußes als nicht E,

; / e Die Einleitung des Verfahrens wegen Erklärung der Nichtigkeit

der Küste meist aus Südost. Anfan i ) gu a 71 Mathilde Schmidt, geb. Burmeister (Berlin.) T : j E Anmeldeabtheil i ahrlässigkeit hervorgehen, die Pflicht zur Entschädigung Die Beschlu iübigteit der Anmeldeabtheilungen und der Be- | oder wegen Zurücknahme des Patents erfolgt nur auf Antrag. Im

hr. Deuts<he Seewarte. Mittwo$: Madame Bonivard. Der tren Frl. Maria Risch (Blankenburg a. H.) Frau i l Lina Midcelis, geb. Timmermann (Bo>enem). begründen sollen. \{werdeabtheilungen ist dur die Anwesenheit von mindestens drei E des $. 3 Absatz 2 ist nur der Verleßte zu dem Antrage berechtigt.

Ea | dritte Kopf. i UO elis, R Circus Renz, Karlstraße. Dienstag, Abends | Frau Elise Cinstmann, geb. Meyer (Oberndorf). Eine jede Patentgeseß-Revision wird Wünsche übrig itgliedern bedingt, unter wel<hen si zwei te<nishe Mitglieder | Im Falle des $. 10 Nr. 1 ist na< Ablauf von fünf Jahren, von dem

74 Uhr: Auf vielseitiges Verlangen: Die lustigen lassen, so lange die Grundsäße ni<ht ausgeglihen sind, | befinden müssen. Tage der über die Ertheilung des Patents erfolgten Bekanntmachun (8. 26 Absay 1) gerehnet, der Antrag unstatthast. Der Antrag ist

cS - î * : 2 . i i , , . . . , ., . . heater - Anzeigen Pictoria-Theater. Dienstag: gu de S S iamial-Pantom O S Redacteur: Dr. H. Klee. die auf diesem Rechtsgebiete internationa bestehen. Die Entscheidungen der Nichtigkeitsabtheilung erfolgen in der Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- Stauley in Afrika. Zeitgemä D N Ea O artiges Hürdle-Rennen mit 24 der besten Spring- Berlin: Unser Patentgeseb at zu einem Ausgleih unter den Nelenuna, von zwei rehtskundigen und R a Fal, 1Griftlid an dge Patentamt zu richten und hat die Thatsachen anzu- aus. 66. Vorstellung. Die Hochzeit des Figaro. von Alex. Moszkowski A let e E R cit, pferde, geritten von Damen und Herren. Agat, Verlag der Expedition (S< olz). Staaten beitragen wollen, indem es, ohne si< die Gegen- f ebrigen genügt zur Beschlußfähigkeit die nwesenheit von drei | ge m Le F (a) gesttpt rir: Bd L Baue be Oper in 4 Akten von Mozart, Text von Musik V ie . Raida. DaUe : . | Arab. Vollblut, dress. und vorgeführt von Hrn. Franz | Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- seitigkeit verbürgen zu lassen, den Ausländer und Jnländer Uen. der Civilprozeßordnung über Ausschließun die Zahlung ni Gt 4 ilt den î ühr en e zu zahlen. Erfolgt Beaumarcais. Dirigent: Kapellmeister Kahl. An- Anfang 7# Uhr. Renz. Das Schulpferd Colmar, geritten von Frl. Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. glei behandelt, Es kann indessen fraglich sein, ob nicht unter e Bestimmungen der Gw pre t\prehende Anwend ) | wird erstattet, wer dis Verf ntrag als nit genen. “Die Gebühr fang Mittwoh: Dieselbe Vorstellung. Clotilde Hager. 4fa<he Fahrshule. Auftreten " Sieben Beilagen Ümständen die Forderung gegenseitig gleicher ehand- und N a erihtpersonen fnr dige Lite nit Mit: Vtadet old. wenn das Verfahren ohne Anhörung der Betheiligten it E : , , eut e erathungen , d M . der renommirten Luftkünstlerinnen Ges<w. Castagna, 3 lung ein besseres Mittel zur E der vorhan- | glieder sind, zugezogen erden; dieselben dürfen an den Abstimmungen Wohnt der Antragsteller im Ausland, so hat er dem Gegner auf

7 Uhr. Schauspielhaus. Zum 1. Male: Loni. Lustspiel L 1 ; B S i sowie der vorzügl. Reitkünstlerinnen und Reitkünstler. (einshließli<h Börsen-Beilage). (4408) | denen Verschiedenheiten ist, Die Nove will wenig- ! nit theilnehmen. dessen Verlangen Sicherheit wegen der Kosten des Verfahrens zu

eltus 508. =— 4°R.

Stationen.

| Wind. | Wetter. |

Bar. auf 0 Gr

u. d. Meeressp.

red. in Milli Temperatur in 9 Cel

Mullaghmore SSW 2shalb bed. Aberdeen WNW d\bede>t Christiansund SO 4 heiter Kopenhagen . OSO 3\Dunst Stockholm . OSO 6\|beded>t

aparanda . 2 |bededt

t. Petersbrg. still Nebel Mosfau . . . | 769 |OSD 1 Regen

Cork Queens- town ... | 747 \NNW 2heiter 9 Cherbourg . 749 SSW 2sheiter elder. . 744 SW 2\wolkic 744 |OSO 3hheiter Hamburg . . | 746 |SO 3\wolkig Swinemünde | 749 |OSO 4 wolkig Neufahrwasser| 756 |SO 3|bede>t Memel . .. | 759 |SO 5|bede>t

Mee E &AO 9\[wolkenlos ünster... | 745 2 bedeckt Karlsruhe. . | 747 2[Regen Wiesbaden . | 747 2Regen München 746 3|bede>t Chemniy . . | 747 2\halb bed. Berlin... . | 748 3 heiter

A

—_I—_—A—A=—J=J BRRNNE DIDODOM

“M0000 O 00 do U js O! f I O D punk pk pk

pk do —>

in 5 Aufzügen von Leopold Günther. In Scene