1890 / 70 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D

N D L) P L L) D L) B L) 3, C 5

S I D

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M —————————— F ————————= 5 Das Aida ce beträgt vierteljährlih 4 ( 50 Insertiouspreis für D Raum ciner Seb 30 A Alle Post-Anstalten nehmen Sestellung anu; Inserate nimmt au: die Königliche G für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition Z S Deutshen Reihs-Anzeigers SW,, Wilhelmstraße Nr. 32. und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Einzelne Uummern kosten 25 «i. Berlin SW, FOe Ie Lts Nr. 32.

N ———————————————— # H ——————_- S E E ———_—— --

R E V A A2 70. Berlin, Mittwoch, den 19. März, Abends. 1280.

Abonnements - Bestellungen auf den De utschen Reith s- und Königlich Preußischen Staats - Anzeiger für das mit de: für Berlin au die Expedition dieses Blattes, $SW, Wilhelmstr. 32, fowie die Zeitungs-Spediteure e

nehmen sämmtliche Post-Aemter,

1. fünftigen Monats beginn ende Quartal hg

Der vierteljährli<e Abonnementspreis des aus dem Deutschen Reichs-Anzeiger und dem Königlich Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes beträgt im Deutshhen Reichs-Vostgebiet einshließli<h des Postblattes und des Central-Handelsregisters für das Deutsche Reih 4 # 50 S. Bei verspätetem Abonnement kann eine Nachlieferung bereits erschienener Nummern nur soweit erfolgen, als der Vorrath reicht.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den na<hbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußisGen Jusignien zu ertheilen, und zwar: Königlich bayerischen Verdienst-Ordens vom heiligen Michael zweiter Klasse mit dem Stern: dem Geheimen Regierungs-Nath und ordentlihen Pro- fessor an der Universität zu Berlin Dr, von Hofmann; s Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich sächsischen ae eta- Ordens: dem fatholishen Pfarrpropst Brieden zu Magdeburg; des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich hessischen Verdienst-Ordens Philipp's des Groß- müthigen: ndschaftsmaler Bracht, der Hochschule für die bilde! den Künste zu Berlin ; des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich sahsen-ernestinishen Haus-Ordens: den Dee E Bon Biel U Von Gansauge im 2. S<lesishen Jäger-Bataillon Nr. 6; der demselben Orden affiliirten silbernen Verdienst-Medaille: dem Feldwebel ODelsner und dem Vize- Feldwebel Kursawe im 2. Sgtlesishen Jäger-Bataillon Nr. 6; des Fürstlih walde>shen Verdienst-Ordens zweiter Élaise dem Geheimen Regierungs- und Provinzial-Schulrath Dr. Lahmeyer zu Kafsel; des Fürstlich reußischen Ehrenkreuzes Klasse: dem Hauptmann von Redern im äger: Bataillon Nr. 4; der dritten Klasse desselben Ordens: dem Premier-Lieutenant Mühlenbru<h in demselben Bataillon; ferner des Komthurkreuzes des Kaiserlih und Königlich ófterreidisG- ungarischen Franz-Joseph-Ordens: dem Major von Vollard-Bo>elberg, etatsmäßigen Stabsoffizier des Rheinischen Ulanen-Regiments Nr. 7; des Großherrlih türtishen Medschidje-Ordens dritter Klasse: dem Marinemaler E zu Berlin:

der vierten Klasse selben Ordens: dem Premier-Lieutenant E 5 im Infanterie-Regiment Reith (1. Oberschlesishen) Nr. 22; des Groß-Offizierkreuzes mit dem Stern des Ordens derx Königlich italienischen Krone: __ dem Geheimen Regierungs-Rath und ordentlichen Pro- fessor an der Universität zu Berlin Dr. von Hofmann; des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Königlich shwedischen. N erd A Ordens dem Legations-Rath und Professor Dr. Brugs\<, Privat- dozenten an der Universität zu Berlin; des Ritterkreuzes des Königlich norwegischen St. Olaf-Ordens: dem ordentliden Professor an der Universität zu Königs berg i. Pr, Dr. Müller; des Komthurkreuzes mit dem Stern des Königlich spanishen Ordens Fsabella's der Katholischen: dem Geheimen Regierungs-Rath und ordentlihen Pro- fessor an der Universität zu Berlin Dr, von Hofmann; des Komthurkreuzes des Königlich portugiesischen Miliitär-Verdienst-Ordens San Bento d’Avxviz: dem Major von Brandis vom Militärkabinet, à la suite des Infanterie-Regiments Graf Varfus (4. Wesifälischen) Nr. 17; sowie dd Päpstlihen Kreuzes

Pontifice d dem Domherrn Pohl zu Frauenburg.

dem Professor und L Lehrer an

zweiter

Magdeburgischen

„Pro Ecclesiía et

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reich den bisherigen Vize-Konsul in Nizza von Voigts-Rhe e zum Konsul in Valparaiso zu ernennen geruht.

Königreich Preufen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den bisherigen Abtheil ungs- Dirigenten bei der König- lien Eisenbahn-Direttion in Erfurt R :Rath Quassow ski zum Präsidenten der König- lien Eijenbahn Direktion in Magdeburg zu ernéennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Ange legenheiten.

SS dem Gymnasium zu Emden ist der ordentliche Lehrer Dr. Burchardi zum Oberlehrer befördert worden. Dem ordentlichen “L: ehrer am Gymnasium in Dr, Walter. Pohlmann und dem ordentlichen : g Emil Stugzer ist der Titel „Oberlehrer“ verliehen.

Neuwied

Untercichts-Anstalt des e A Kunfgewerbe-Museums W., Königgräßerstraße 120.

Die Ausgabe der Unterrichtskarten für das Sommer- Quartal 1890 (vom 10. April bis 28. Juni c.) erfolgt vom 24. bis 29, März von 9 bis 2 Uhr im Bureau der Anstalt.

Die Aufnahme völlig neuer Schüler erfolgt nur mit aus- drü>licher Genehmigung des Direktors.

Der Direktor der Unterrihts-Anstalt Professor Ern st Ewald,

Königliche Kunstshule zu Berlin, Klosterfira ße 75.

Das Sommer-Semester beginnt am 19, April und ließt mit dem 30. Juli 1890.

Die Unterritskarten werden ausgegeben:

am 31, März, 1. bis 3. und 5. April von 9 bis 2 Uhr

im Bureau der Anstalt. Nähere Auskunft ebenda. Die Direktion. Professor Ernst Ewald

VYVersonalveränderungen.

NAMRE Preußische Armce.

Ernennungen, Beförderungen und riegungen. Im aktiven Heere. Berlin, 10: Vot, De ete e Zeug-Pr. Lt. von ter Gewebrfabrik in Danzig, zum Zeug? „Hauptm. i Swlunke, Zeug-Lt. vom Art. Depot in Hannover, kommandirt in Oldenburg, zum Zeug: Pr. Lt, befördert.

Berlin, 13. März. Sche<he, Hauptm. à la suite des Feld- Art. Regts. Nr. 31 und Lbrer an der Vereini3 R Art. und Ing. Schule, kommandirt zum Stabe der 2, Div., unter Belafsung in diesem Kommando, Beförderung zum Major und 1: berweisung zum Großen Generalstabe, in den Generalstab der Urmee verießzt. v. Eltester, Sec. Lt. von der Mes. des 6, Brandenburg. Inf. Regts. Nr. 52 und kommandirt zur Dienstleistung bei diesem Regt., im aftiven Heere, und zwar als Sec. Lt, bei dem 6s. Brandenburg. Inf. Regt. Nr. 52, wiedcrangeftellt.

Berlin, 15 März. Kiesel, Sec. Lt. Regt. Nr. 58, von dem Kommando zur Dienstleistung bei dem FestunaSgefäng niß in Köln entbunden. Engelbre<t, Pr. Lt. vom nf. Reat. Nr. 137, zur Dienstleistung bei dem Festungsgefängniß in Köln kommandirt.

rom 8, Pofen. Inf.

2

2

Dur< Verfügung des Kriegs - Ministeriums. 22. Februar. S chiffner, Zeug-Lt. vom Art. Depot in Köln, zum Art. Depot in va versetzt,

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin,

März. Salßtsieder, Zeug- „Hauvtm, vom Art. Depot in Met, it Persfion und seiner bis herigen Uniform der Abschied bewilligt.

Berlin, 13. März. v. Heinemann I], Sec. Lt, vom Leib- Gren.- Regt. König Friedri Wilhelm 111. (1. Brandenburg.) Nr. 8, mit Pension der Abschied bewilligt. Frhr. v. Werthbern, Major a. D., zuleßt Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 98, Bußler, Major a, D., zulctt Hauptm. u. Comp. Gbef im 8. Rbein. Inf. Regt. Nr. 70, v. d. Osten- Saaten, Hauptm. a. D., zuletzt Battr. Chef im Holstein Feld- t Reat. Nr. 24, t, Haupt- mann a. D,., zuletzt aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 129, . Golden-

am Gymnasium zu Barmen |

l J { | | H [3 | |

Ober-Bau- und Geheimen |

E A I 9 ME Cu .c Lt. im damaligen 3, Rbein. Inf

E zeitiger Kormandiru

. (Gros herzog) 9 v. Blücber, Hau

c

Gon 1. Cbef im da: en 4 Garde-Gren. Regt. d

| bardt 9 T ulezt Hauptn d

4. M:

unter tb!

dienst ij

der biéf gen l

Berli 5, Mär:

der 7. Div., v. Kreti<hman, Gen. L. und Commandeur dec

13 Div, U Derentha [l, Gen. Lt. und General à la suite Sr.

Majestät des “Kaisers und Königs, Com mandeur der 17, Div., in | Senehmigung ihrer Abschied ¿gesudbe, als Generale der Infanterie mit

Pension zur Disp. geftellt. XEEL, rag Württemüergis<es) Armee-Corps.

&Grnennunge Beförderungen und Versezungen. ImBeurlaubt ten! târz. Boe>len, Sec. Ll Les Res des Pion Bats ét. befördert.

: L

Nichtamtliches Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 19. März.

Se. Majestät der Kaiser und König empfingen In DeS

gestern Nachmittag den Vize : Prâáf siden Staats- Ministeriums Staats:Minist E von Boetticher und hielten

demnächst eino militärishe Konferenz ab, an welcher der General-Feldmarschall Graf von Moltke, die kom- mandirenden Generale, die Jnsvecteure, sowie die General - Adjutanten Sr. Majestät theilnahmen. Später sahen Ihre Kaiserlihen und Königlihen Majestäten

die Delegirten zur internationa len Arbe ei Konferenz als Gäste bei Sih zur Tafel. Nah Aufhebung derselben seßten Se. Majestät die am Nat Ymi ttag unterbrochene militärische Konferenz fort.

Am heutigen Vormittage hatten Se. Majestät eine Unter- redung mit dem Staats-Minister von Boetticher, hörten später den Vortrag des Chefs des Civilkabinets und konferirten mit dem kommandirenden General Gt X, Armee-Corps, General der Infanterie von Caprivi, und mit dem Chef des Militär- Tabinets,

Veror ana veröffentlicht

Das „Armee - L ( e, betreffend die Garnison-

folgende Allerhöchste Kabinets-

Gebäudeordnung: 5 : L „I genehmige den anliegenden ersten Theil der Garnifon-

Gebäudeordrung mit der Mafßgabe, daß die Bestimmungen desselben statt der bisherigen Vorschriften be Einrichtung und Ausftattung

er Kasernen bei der Ausfübrung 7 von Neubauten zu Grunde gelegt we rden und au< auf vorhanden :e Kas ernen und andere bereits bestehende Gebäude, wel<e zu Kasernen eingeribtet werden follen, insoweit An- wendung finden, als die Mittel verfügbar sind und ‘die zu erzielen- den Verbesserung jen in angemessenem Verhältniß zum Kosten- aufwand steben, “Zug leib ermächtige Ich das Kriegs-Ministerium, die etwa erforderli werdenden Erläuterungen, Abänderungen und Er- gänzungen dieser Vorschrift sowie Abweichungen von derselben im ein- zelnen Falle insoweit zu verfügen beziehungêweise zu genehmigen, als weder eine Befwränkung der Ansprüde der Truppen, noch eine Ueber- shreitung der etatsmäßigen Mittel in Frage kommt. Neues Palais, den 19, Dezember 1889, Wilhelm. von Verdy.“

Ferner veröffentlicht das „Armee-Verordnungsblatt“ folgende Allerhöchste Kabinets-Ordre, betreffend die Aufhebung des Rechts zur Bestätigung friegsgerihtlicher Erkennt- nisse:

s bebe biern tit dem Gouverneur der Festung Mey dur< die Ordre vom 3. Nov is er 1871 verliebene Ret, die auf seine Anordnung ergchenden kriegs 3gerihtlihen Erkenntnisse in dem dem kommandirenden General eines Armee-Corps zugestandenen Umfange zu bestätigen, vom 1. April 1890 ab auf. Sie haben hierna< das Weitere zu verarlassen. Berlin, den 4. März 1890, Wilhelm. von Verdy.“

m amer 17