1890 / 74 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[72978] Oecffeuiliche Zustellung.

Der Handelsmann Abraham Vonnus zu Delme klagt gegen 1) den Nikolaus Collin, 2) den Johann Peter Collin, früher in Graincourt, jeßt ohne be- kannten Aufenthaltsort, wegen Restkaufpreises eines auf dem Bann von Craincourt gelegenen, ihnen am 97. April 1862 verkauften Weinberges, mit dem Antrage auf Zahlung von 205,92 4 nebst 5 9/0 Zinsen vom 15. März 1889 ab, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Re<hts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Delme auf den 7. Mai 1890, Vormittags 93 Uhr.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Mluszug der Klage bekannt gemacht.

Rominger, Gerichts\reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[72934] Oeffentliche Zustellung.

Die Spar- und. Hülfskasse der Distrikt8gemeinde Obecmos&el mit dem Sitze zu Obermoschel, Klä- gerin, klagt gegen die Wittwe, Kinder und Erben des zu Hallgarten wohnhaft gewesenen und verlebten Tagners Iobannes Kron I., darunter die Tochter : Elisabetha Kron, ledig, großjährig, ohne Gewerbe in Hallgarten wohnhaft, später als Dienstmagd im Hotel Drexel zu Frankfurt am Main si aushaltend und jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort abwesend, wegen Forderung im Urkundenprozesse und ladet die Be- flagten in die zur mündlihen Verhandlung bestimmte Sitzung des Kgl. Amtsgerichts Obermo) hel vom Dienstag , den sechêten Mai 1890, Vor- mittags 9 Uhr, mit dem Antrage:

Es gefalle dem K. Amtsgericht zu Ret zu er- kennen:

I. Das Kgl. Amtsgericht, im Urkundenprozesse er- kennend, verurtheilt die Beklagten, und zwar a. die Wittwe Kron eigenen Namens, als Solidarmit- \<uldnerin, sodann als Theilbaberin der zwischen ihr und ihrem verlebten Ehemanne bestandenen Gîüter- gemeinschaft, b. die se<s Kinder Kron unter \sih pro rata ihrer Erbantheile am Nachlafse ihres Vaters, zu- sammen aber allein und zusammen mit ihrer Mutter bypothekarish für's Ganze haftend, und e. den mit- beklagten Jakob Kron I. no< weiter als Solidar- bürge seiner Eltern an die Klägerin, die laut Schuld- und Bürgs<afts\<eines unter Privatunterschrift vom 17. Dezember 1871 und bezw. laut Bürgschaftssheins unter Privatunters<hrift vom 28. September 1871 {huldigen Darlehensresthauptsumme von zweihundert seben und se<8zig Mark sammt Zinsen zu 5 9/0 fürs Sahr vom 1, Januar 1890 an und die Prozeßkosten zu bezahlen. :

II. Das Urtheil wird erklärt. z :

IlI. Alle Re<te gegen den verlebten Solidar- bürgen Philipp Dexheimer resp. dessen Nachlaß und an dessen allgemeinen Rechtsnachfolger bleiben der Klägerin vorbehalten.

Zum Zwet>e der öffentlichen Zustellung der Ladung an die obgenannte abwesende Elisabetha Kron wird gegenwärtiger Auszug aus der Klageschrift bekannt gegeben. h

Obermoschel, den 19, März 1890,

Gerichtsschreiberei des K. Amtegerihts. Klingel, Kgl. Sekretär.

für vorläufig vollstre>bar

[72989] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Albert Puhl zu Kreuz, verkreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Glaß zu Schneidemühl, klagt gegen die Wittwe Julianne Weike, geb. Krüger, zu Karolina und gegen die Erben des zu Karolina ver- storbenen Kolonisten August Welke, nämli die un- vereheli&te Emma Welke in Amerika, die verehe- lite Einwohner Auguste Henke, geb. Welke, die unverehelihte Amalie Welke, Beide aus Karolina, den Sineidergesellen Gustav Welke in Berlin und die unverehelihte Pauline Welke aus Karolina wegen einer aus dem Kaufvertrage vom 29, Oktober 1869 bezügli des Grundstü>s Karoliua Nr. 39 noch verbliebenen und Pur notarielle Cession der Gott- lieb Puhl’schen Eheleute vom 14. Januar 1875 auf ibn übergegangenen Restkaufgeldforderung von 300 mit dem Antrage, die Beklagten zur Zablung von 300 A nebst 59% Zinsen seit dem 29. Oktobes 1869 und von 21 A 55 A kostenpflihtig zu ver- urtheilen, und ladet die Beklagte, unverehelihte Emma Welke in Amerika, zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts8- geriht zu Schönlanke auf den 20. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedte der öffentlichen A wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ;

Zühlke, / als Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[73001] Oeffentliche Zustellung.

Die Félicité Knecht, Näherin und Gätterin, Che- frau des Tagners Siegfried Gissinger, zu Sentheim, vertreten dur Herrn Rechtéanwalt Dr. Reinach im Armenrechte, klagt gegen ihren Ehemann Siegfried Gissinger, Tagner, zuleßt in Sentheim wohnend, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Gütertrennung, mit dem Antrage, Kaiserliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, die Parteien zur Auseinanderseßung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar Hammel in Masmünster verweisen, dem Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rets- streits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Mülhausen auf den 3. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der Publikation sowie der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. E., den 19. März 1890.

: Stahl, Gerihts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[73000] Klage-Anszug.

Die zu Swhaufenberg wohnende Frau Christine | w

Alftlina, geb. Pi>, Ehefrau des nachgenannten eklagten, vertreten dur Rechtsanwalt Theisen, Flagt gegen den A>erer Mathias Josef Kaiser in Swcaufenberg, mit dem Antrage : „Königliches Land- get wolle die zwischen Parteien bestehende eheliche

ütergemeinshaft mit allen re<tli<hen Folgen für aufgelöst erklären, Gütertrennung anordnen und die Poeien zur Auseinanderseßung über die bisherigen

üterverbältnifse vor Notar verweisen, auch die Kosten dem Beklagten zur Last legen“, und ladet den Be-

.

flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aacheu auf den 1. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr.

: Hentri<, Aktuar, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[72999] Klage-Auszug.

Die zum Armenre<hte belassene gewerblose Eugenie Haselbach in Jülid, Ehefrau des daselbst wohnenden Inhabers einer Möbelhandlang, Sattlerei und F Carl Otto Falkenba<, vertreten dur Rechtsanwalt, Justizrath Welter, klagt gegen den genannten Carl Otto Falkenba<, Inhaber etner Möbelhandlung, Sattlerei und Polsterei zu Jülich, mit dem Antrage: „Ein Königliches Landgericht wolle zwishen Parteien die Auflösung der Güter- gemeinschaft aus)prehen und aus\prehen, daß Güter- trennung zwischen ihnen bestehe, die Parteien zur Auséinandersezung ihrer gegenseitigen Vermögens- ansprüche vor Herrn Notar, Justizrath Scheuer in Jülich verweisen, und dem Verklagten die Kosten zur Last legen“; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 23. Mai 1890, Vormittags

9 Uhr. ; Hentri<, Aktuar, : Geriéhtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[72997]

Die zum Armenre<t zugelassene Margarethe, geb. Niederstein, Ehefrau des Notars Dr. Carl Sondag zu Elberfeld, vertreten dur< Rechtsanwalt Hüner- bein in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann, den Notar Dr. Carl Sondag, zulegt in Elberfeld woh- nend, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Zerrüttung der Vermögensverhältnisse des Beklagten mit dem Antrage auf Gütertrennung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die 11. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld auf den 13. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zu- stellung an den Beklagten und in Gemäßheit des 8. 11 Ausf. Ges. zur Civil Proz. Ordg. v. 24. März 1879 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: _ _Hünninger, | Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[73159] Vekanutmachung.

Die Luise Tornes, Ehefrau des Anstreichers Mat- thias Berwanger in Mey, vertreten dur< Rechts- anwalt Hommelsheim, klagt aegen ihren genanrten Che- mann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits ist die öffentlihe Sißung der 1. Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mey vom 7. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt worden.

Mes, den 17. März 1890.

Der Landgerichts-Sekretär: Kaiser.

[73003]

Die Ehefrau des Kaufmanns Jacob Hubert Frey, Amalie, geborne von Buchel, zu M.-Gladbac, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Leufgen hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung und ist Termin zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor der II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 13. Mai 1890, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den A Marz 1890,

rand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[72998] Bekauntmachung. i

Die dur< Rechtéanwalt König 111. in Elberfeld vertretene, zum Armencecht zugelassene Amalie Budde, ohne Geschäft zu Elberfeld, Ehefrau des früheren Megtgers, Jepigen Tagelöhners, Heinrich Zimmermann daselbst, hat gegen diesen beim König- lihen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. /

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 12, Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der III. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hünninger, : Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

73005] : Die Ehefrau des Müllers Louis Scheuten, Katha- rina Agnes Huberta, geb. Deselaers, zu Baersdonk, vertreten dur< den Rechtsanwalt van Koolwyk, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1, Civilkammer des Königlichen Landgeri<hts zu Kleve auf den 20. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Hebenstreit, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[73004] |

Dur re<tskräftiges Urtheil der Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 15, Pieruar 1890 ist die Trennung der zwischen den Cheleuten Winand Daugenberg und Christine, geb. Kaas, zu Orsoy bestehende geseßliche Gütergemeinschaft aus- gesprochen worden. _

Kleve, den 18, März 1890.

Keysler, c. Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[73002) Gütertreunung. i Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Muül- hausen i. /Els. vom 4. März 1890 in Sachen, der Marie Antonette Knopf, ohne Gewerbe, gegen ihren Ebemann Josef Walter, Angestellter, Beide in Mülhausen wohnhaft, ist die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt

orden. Mülhausen i./E1s., den 18. Mäârz 1890. Der Landgerichts-Sekretär : Stahl.

[72961] Veta it t gens, : In der diesseitigen Anwaltsliste ist heute der Rechtsanwalt. Eugen Holland eingetragen worden. Kalw, 18. März 1890. Königliches Amtsgericht. Oberamtsrichter: Frommann.

[72960] Bekanutmachung.

Der Rechtsanwalt Justizrath Eduard Hermann Müller hier ist verstorben und dessen Name in der hier geführten Rechtsanwalteliste gelös{<t worden.

Chemnitz, am 20. März 1890.

* «Das Königliche A daselbst. ust.

E

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

[72927] Bekanntmachuug.

Die Lieferung von circa 300 000 kg bester ober- \{lesisher Würfelkohle aus der Königsgrube und 200 000 kg rau<hfreier westfälisher Förderkohle aus der Zehe Commerbrücer-Tiefbau i. W. oder einer anderen Koble mit gleicher Eigenschaft, worüber der Nachweis dur<h Frachtbrief zu führen ist, für das Kzniglihe Ioachimsthalshe Gymnasium, Kaiser- Allee W., soll im Wege der Submission vergeben werden. : Offerten mit der Aufschrift :

„Kohlenlieferung“ sind bis zum 5. April d. J-- Mittags 12 Uhr, an die Hausverwaltur des genannten Gymnasiums, woselbst die Bedingungen während der Vormittags- stunden ausliegen, portofrei einzusenden.

Berlin, den 20. März 1890. Hausverwaltuug des Königlichen Joachims- aen U

endt.

[72928] Bekanntmachung. Die Weferung von ca. 100 ebm Kiefern Kloben- holz für das Königliche Joachimsthalshe Gymna- sium, Kaiser-:Allee W., soll im Wege der Submission vergeben werden. | Offerten mit der Aufschrift: „Holzlieferung“ sind bis zum 5. April d. J-- Mittags 12 Uhr, an die Hausverwaltung des genannten Gymnasiums, woselbst die Bedingungen während der Vormittags- stunden auéliegen, portofrei einzusenden. Berlin, den 20. März 1890. Hausverwaltuug des Königlichen Joachims- thalschon BIRARNNAE endt.

[71083] Bekanntmachung. Es foll die vertragsmäßige Lieferung von 242 000 kg Rüböl, _ 67000 , S<hwefelsäure, 3500 Talg 3 | im Wege der öffentlichen Verdingung an den Mindest- fordernden vergeben werden. Hierzu ist ein Termin auf Mittwoch, den 2. April 1890, Vormit- tags 11 Uhr, im Geschäftszimmer der unterzeih- neten Direktion anberaumt worden. : : Lieferungslustige wollen ihr Angebot frei und mit der Aufschrift „Angebot auf Rüböl 2c.“ bis zum Beginn des Termins hierher einreihen. Bedingungen und Musterangebote liegen bei der unterzeichneten Direktion aus, können auch gegen Entrichtung der SPIE von 1 6 abschriftli<h bezogen werden.

Bedingungsgemäß sind Proben spätestens bis zum 96. März 1890 hierher einzusenden.

Erfurt, den 12. März 1890. :

Königliche Dircktion der Gewehrfabrik.

T

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von öffentlihen Papieren.

SSRD A [72934] Bekanntmachung.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c, 2c, 2c. verordnen im Namen des Reichs, für Elsaß-Lothringen, auf Grund des Gesetzes vom 13. Juli 1873, betreffend die Er- mächtigung der Bezirke, Gemeinden und anderer Korporationen zur Aufnahme von Anleihen und zur Erhebung von Steuerzushlägen in Verbindung mit Artikel 34 des Gesetzes vom 11, Mai 1838 über die Befugnisse der Bezirks- und Kreistage, nah Einsicht des Beschlusses des Bezirkstages von Lothringen vom 91, November 1889 und des Beschlusses der Finanz- kommission des Bezirkstages von demselben Tage, was folgt:

Der Bezirk Lothringen wird ermächtigt, behufs der Tilgung von Schulden eine Anleihe im Betrage von „Drei Millionen Dreihundertfünfundfünfzig Tausend vierhundert Mark“ zu einem „Dreiundein- halb“ vom Hundert nicht übersteigenden Zinsfuße aufzunehmen. Diese Anleihe ift spätestens bis zum Rechnungsjahre 1939/40 zurü>zuzahlen. Die weiteren Bedingungen der Anleiheaufnahme unterliegen der Genehmigung des Ministeriums.

Urkundli<h unter Beidrücung des Kaiserlichen Insiegels.

Straßburg, den 7. Februar 1890.

Jm Allerhöchsten Auftrage Seiner Majestät des Kaisers:

(L. S.) gez.: Fürst v. Hohenlohe.

Der Staatssekretär: ggez. v. Puttkamer.

Auf Grund vorstehender Allerhö<hster Verordnung bringe i< na< eingeholter Genehmigung des Kaiser- Sue E Nachstehendes zur öffentlichen

enntniß.

8,1.

Die auf Grund der Kaiserlichen Verordnung vom 18, November 1874 aufgenommene Eo batehtigs All- emeine Lothringische Bezirksanleiße und die auf

rund der Kaiserlichen Verordnung vom 19. Juli 1878 aufgenommene 41/10 prozentige sogenannte Blet- tinger-Brü>kenanleihe werden hiermit zur Einlösun gegen Baarzahlung des Nennwerthes zum 1. uli 1890 gekündigt und treten von diesem Tage ab außer Verzinsung. Die M vom 1. Juli 1890 werden in übliher Weise Hana:

A. Allgemeine Bezirksanleihe. D von Obligationen der Allgemeinen rate: i Lothringishen Bezirksanleihe wird der Umtausch dieser Obligationen gegen 3 prozentige unter folgenden

O angeboten: 1) Die neuen Obligationen werden zum Kurse von

94 9% überlassen und in Stü>ken zum Nennbetrage von 1000, 500, 200 und 100 ausgegeben. Da die alten Obligationen zum Nennwerth angenommen werden, so ergiebt si folgende Gegenleistung :

Für eine alte Obligation zu 1000 wird geboten eine neue im Nennbetrag zu 1000 4 und außer- dem 60 ( baar. i j

Für eine alte Obligation zu 500 6 eine neue im Nennbetrag zu 500 46 und außerdem 30 4 baar.

Fôr eine alte Obligation zu 200 6 eine neue im Nennbetrage zu 200 und außerdem 12 # baar. Bei gleichzeitiger Einlieferung einer größeren An-

zahl von Obligationen werden auch für die s< na<

obiger Bere<nung ergebenden Baarbeträge, sowelt dieselben nit unter 94 M bleiben, neue Obligationen ausgestellt.

8. 3.

Die Anträge auf Umtausch der Obligationen können bei der Kaiserlichen Landeshauptkafse zu Strafßeburg und den sämmtlichen Steuerkassen Elsafß-Lothringens, sowie bei der Aktiengesell- schaft für Bodeu- und Communalkredit zu Straßburg und der Luxemburger Juternatio- nalen Bank, Filiale Metz, unter Beifügung der alten Obligationen spätestens bis zum 30. April d. Js. einschließlich gestellt werden.

Den Obligationen sind beizufügen die dazu ge- hörigen Talons und bei der

I.’ Ausgabe die Zin2abschnitte R der L Reihe,

II, o o o . TII. w A Ï 6=—20 2 S

Der Geldbetrag der etwa fehlenden vorgenannten A Ine wird am Nennwerth der Obligationen gekürzt.

Jn den Anträgen, zu wel<hen die vom 1. April d. F, ab bei den vorgenannten Stellen unentgeltlih abgegebenen Muster zu benugen sind, müssen die Nummern der einzelnen Obligationen, geordnet nach den Werthbeträgen und Ausgaben, fowie die fehlen- den Koupons verzeihnet sein. E

Ferner ist anzugeben, ob die neuen Obligationen auf den Namen oder auf den Inhaber ausgefertigt gewünsht werden, Im ersteren Fall ist Vor- und Zuname, Stand oder Gewerbe und Wohnort der Person bezw. die Gemeinde oder Anstalt, für welche die auf den Namen lautende Obligation ausgefertigt werden soll, genau und in deutlicher Schrift anzu- geben. Wird kein bestimmter Wunsch geäußert, so werden in allen Fällen auf den Inhaber lautende Obligationen ausgegeben. ; i:

Die Anträge find in doppelter Ausfertigung eîn- zureihen. Die eine Ausfertigung wird dem Antrag- steller quittirt zurü>gegeben und dient als Legitimation für die demnächstige Inempfangnahme der neuen Obligationen bezw. der Cs:

Die Aushändigung der neuen Obligationen und die Auszahlung der si< bei der Umwandlung er- gebenden Baarbeträge, sowie die Einlösung der nicht zur Umwandlung angemeldeten alten Obligationen erfolgt an denselben Stellen, an welchen die Um- wandlungsanträge eingereiht sind. E i

Sofern niht vorher bei derselben \hriftli< Ein- spruch erhoben worden ist, erfolgt die Aushändigung und Auszahlung ohne weitere Legitimationsprüfung an den Inhaber der quittirten Ausfertigung des Umtauschantrags bezüglich der alten Obligationen gegen Aushändigung des Leßteren.

Die Aushändigung bezw. Auszahlung erfolgt vom 1. Zuli d. J. ab.

0 Bereits in früheren Jahren gekündigte, aber ni<t zur Einlösung gekommene Obligationen find von dem Umtausch ausgeschlossen. : An sol{en Obligationen sind zur Zeit noch fol- gende im Umlauf: T C: 65 621 1054 1311 1425 1505, IT B: 2021 2138 2179. II C: 3058.

8. 6.

Nach Ablauf der mit dem 30. April zu Ende ge- henden Umwandlungsfrist werden die neuen Obli- gationen, soweit sie niht von den Inhabern der alten Obligationen übernommen sind, zum Kurse von 94 9/6 bei der Juternationalen Luxemburger Bank, Filiale Metz, der Aktiengesellschaft für Boden- und Communalkredit zu Straf- burg und im Auftrage der Leßteren bei dem Bank- hause August Mannheimer in Colmar zur öffentlihen Subscription am 12. und 13. Mai auf-

gelegt. 8.7 Die Rückzahlung der neuen Allgemeinen Anleihe

beginnt am 1. Januar 1891, und zwar werden

alljährli< entweder dur< freihändigen Ankauf oder

dur< Verloosung zurü>gezahlt in den Jahren

1801 E L ACOUOO 6

1892—1900 durchs<nittli< jährli

98000 D L 882000 1901—1910 dur<s{<nittli< jährli

114000 M d a e e a 1140:000 É 1911—1916 dur{s<nittli< jährlich

170000 d... 1020000 M Im Jahre 1917 der Rest ¿ 143 400 M.

Der Bezirk behält fh das Recht jederzeitiger Kündigung und Rüchahtung vor.

Bis zum 1. Juli 1890 ausgelooste, niht zur Ein- lôfung gelangte Stücke sind vom Umtausch ausge- \<lossen. A

B. Blettinger Brückenanleihe. Den Beo sißern von Obligationen der Blettinger Brüken- anleihe wird angeboten, C au< fernerhin zu einem vom 1. Juli d. I. ab auf 33 % ver- minderten Zinsfuß zu behalten und dieselben behufs entsprechender SERRIPCE einzureichen.

Die Anträge auf Beibehaltung der Obligationen zu dem verminderten Zinsfuß find spätestens bis zum 30. April unmittelbar und aus\<ließlih an das Bezirksöpräsidium zu Metz zu richten.

Den Obligationen sind beuailao die dazu ge- börigen Talons und die Zinsabschnitte 23—40. An Stelle etwa fehlender Zinsabschnitte werden neue niht ausgegeben.

In den Anträgen, zu wel<{en die vom 1. April d. J. ab bei dem Bezirkspräsidium unentgeltlih abgegebenen Muster zu benuygen sind, müssen die Nummern der einzelnen Obligationen, geordnet na< den Werthbeträgen, sowie die fehlenden Coupons ver- aues sein.

ie Anträge sind in doppelter Ausfertigung ein- zureichen. Die eine Ausfertigung wird dem Antrag»

eller sofort quittirt zurü>gesandt und dient als egitimation für die demnä<hstige Wiederinempfang- nahme der abgestempelten Obligationen, welche vom 1. Juli ab bei der vom Antragsteller in seinem An- trage bezeihneten Stenertane erfolgt.

8. 12.

Die Rückzahlung der konvertirten Blettinger Brü>enanleihe erfolgt in der Weise, daß alljährlich 2000 M ausgeloost werden.

Frühere Rückzahlung Hees vorbehalten.

Die erforderlihen öffentlihen Bekanntmachungen ersorgen sowohl hinsihtli<h der neuen Allgemeinen als binsihtli< der Blettinger Brückenanleihe dur< na<hhbenannte Zeitungen:

1) Central- und Bezirks-Amtsblatt für Elsaß- Lothringen in Straßburg i./E.,

2) Lothringer Zeitung in Mey,

3) Gazette de Lorraine in Meß,

4) die sonstigen Lothringer Kreisblätter,

5) Straßburger Correspondenz in Straßburg i /E.,

6) Berliner Börsenzeitung in Berlin,

7) Deutschen Reichs-Anzeiger in Berlin,

8) Elsässer Journal in Straßburg i./E.,

9) Straßburger Post in Straßburg i./E.,

10) Meyer Yelung in Met,

11) Meter Anzeiger in Mey.

Meg, den 18, März 1890.

Der Vezirkspräsident. Freiherr von Hammerstein.

[72955] Ohrdrufer Stadtanleihe. Am 12. März cr. hat na< den Bestimmungen des Statuts vom 16. Dezember 1886 die dritte Ausloosung der Z3¿prozentigen Schuldbriefe der hiesigen Stadtkasse \tattgefunden. Es sind dabei ausgeloost worden: Litt. F. zu je 100 A Nr. 42 134 und 1835. Titt. G. zu je 200 46 Nr. 354 und 368. Litt. H. zu je 500 A Nr. 801 833 928 1021 1073 1229 1236 1246 und 1290. Litt. J. zu 1000 A Nr. 536 638 720 und 735. Die Rückzahlung der Kapitalbeträge erfolgt vom 1. Oktober cer. ab bei der Stadtkasse hier und hört von diesem Tage ab die Verzinjung der aus- geloosten Schuldbriefe auf. Rückständig find _ aus der Verloosung vom 20. März 1889 die Schuldbriefe: _Lätt. H. Nr. 11€3 und 1254 à 500 #, deren Ver- zinsung vom 1. Oktober vorigen Jahres ab auf- gehört hat. Ohrdruf, den 17. März 1890. Der Stadtrath. Rötter.

[72945] Bekanntmachung.

Für die Einlösung der am 1. April d. J. fällig werdenden Zinsscheiue zu Prioritäts- Obligationen der Köln-Mindener und Rhei- nishen Eisenbahn werden vom 24. d. M. ab folgende Annahmestellen bestehen:

1) für Zinsscheine zu Köln-Mindener und Rhei- nischen Eisenbahn-Prioritäts-Dbligationen :

in Köln (Domhof 48) bei unserer Hauptkasse,

Münster, Dortmund, Effen (re<tsrh.), Wesel, Düsseldorf (rehtsrh.) und Neuwied bei unseren Betriebskassen,

Berlin (Leipzigerplaß Nr. 17) bei der König- lihen Eisenbahn-Hauptkasse (Abtheilung für Werthpapiere), Frankfurt a./M., Breslau, Altoua bei den Königlichen Eisenbahn-Hauptkassen

zu jeder Zeit, ferner

Berlin bei der Haupt-Seehandlungskasse und dem Bankhause S. Lleichröder,

Hamburg bei der Norddeutshen Bank,

Frankfurt a./M. bci der Filiale der Bank für Handel und Industrie

während des Monats April d. Vi

9) für Zinsscheine zu Köln-Mindener Eisenbahn- Prioritäts-Obligationen ferner :

in erien bei der Direktion der Diskonto-Gesell-

aft,

Frankfurt a./M. bei den Herren M. A. von Rothschild & Söhne

während des Monats April d.“J. und

3) für Zinsscheine zu Rheinischen Eisenbahn-Prio- ritäts-Obligationen ferner:

in Aachen, Crefeld, Coblenz, Trier und St.

Johann -: Saarbrücken bei den Königlichen Eisenbahn-Betriebskassen, Köln beim A. Schaafhausen'shen Bankverein, den Herren Sal. Oppenheim jr. & Comp., Deichmann & Comp, A. & L. Camphausen und F. H. Stein,

Elberfeld bei den Herren von der Heydt- Kersten & Söhne,

Berlin bei der Bank für Handel und Industrie

während des Monats April d. J+

Bei der Einlösung ist der Annahmestelle ein Ver- zeihniß vorzulegen, welches für jede Emission die Anzahl einer jeden Sorte Zinéscheine und deren Geld- werthe im Einzelnen und Ganzen ergiebt und mit der De des Eigenthümers der Zinsscheine ver- ehen ift.

Köln, den 15. März 1890.

Königliche Eisenbahn-Direktion (re<tsrh.).

[72699]

Oelsnitzer Se Bergbaugewerkschaft

Delsniß im Erzgebirge. Die am 1. April 1890 fälligen Zinsen unserer 5 9/0 Prioritäts-Anleihe werden: in Leipzig bei der Filiale der Geraer Bauk, in Leipzig bei Herren Be>ker «& Co., in Berlir: bei der Deutschen Bank, in Dresden bei der Filiale der Geraer Bank, in Gera bei der Geraer Bauk, in Chemuigt bei der Filiale der Geraer

Bank, in Zwickau bei Herren Hentschel & Schulz, in Glanchau bei Herrn Franz Meyer, y sowie bei unserer Hauptkasse in Oelsnitz i. E. gegen Abgabe der igen Coupons bezahlt. Oelsnitz i. Erzgeb., 20. März 1890. Der Gruben-Vorstaud.

172951] Bekanntmachung.

_Nawdem der Stadtgemeinde Kottbus dur< Aller- hôhsten Erlaß vom 18. Dezember v. I. die Ge- nehmigung ertheilt worden ist, zur Paung ihrer ältern und bisher mit mebr als 349% jährli ver- zinslihen Anleihen. eine mit nur 34 % jährli ver- zinslihe Anleihe dur Ausreihung von auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene und Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihes<eine aufzunehmen , kündigen wir hierdur< die sämmtlichen no< im Umlauf befindlichen DIESsTIELIEO Anleihescheine aus den Privilegien vom 8. Mai 1865, 13. November 1872 und 15. Fe- bruar 1886 zur Rü>zahlung am 1. Oktober d. J. hierdur< auf.

Die Inhaber derselben werden hierdur< auf- gefordert, den Nennwerth, nebst den Zinsen bis zu dem vorangegebenen Termine, gegen Zurüklieferung der Anleihescheine in karsfähigem Zustande, sowie der sämmtlichen na< dem 1. Oktober d. Js. fällig werdenden Zins\<heine und Talons, bei unserer Stadthauptkasse vom 1. Oktober d. Js. ab in Empfang zu nehmen.

Der Betrag der niht mitgelieferten Coupons wird vom Kapitalbetrage gekürzt. Eine Verzinsung der ge Arleihesheine über den 1. Oktober d. Is. hinaus findet nicht ftatt.

Den Inhabern diesseitiger Anleihesheine wird zugleih hiermit freigestellt, statt der baaren Rüdk- zahlung diesseitige 3+ °%/oge Anleihescheine, welche jedoh nur in Appoints zu 500, 1060, 2000 und 5000 M ausgegeben werden, zum Nennwerthe in Empfang zu nehmen,

Diejenigen, welhe hiervon Gebrauch mabGen wollen, haben ihre diesbezüglihen Erklärungen bis spätestens den 20. April d. Is. \<hriftli<h oder münd- li bei unserer Stadthauptkasse unter vorläufiger Einreichung der zum 1. Oktober d. Is. aufgekündigten A iwelss sammt Zinsscheinen und Talons, ab- zugeben.

Die eingereihten Anleihes<eine können na<h Ver- [auf von 10 Tagen bei der genannten Kasse wieder in Empfang genommen werden,

Sind dieselben dur Vermittelung der Post ein- gereiht worden, so erfolgt die Rücksendung auf dem- selben Wege unter voller Werthsangabe, wenn niht eine geringere Bewerthung ausdrüdlih vorgeschrieben worden ist.

Wenn irgend angängig, werden an Stelle der gekündigten Anleihescheine sofort die 34 9/0 gen neuen Anleihescheine, mit Zinsscheinen ab 1. Oktober d. Is. ausgereicht werden.

Cottbus, den 20. März 1890.

Der Magistrat. Dr. Mayer.

E

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[78219] Berliner Lagerhof- Actien - Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zur achtzehnten ordentlichen General- versammluug auf Sonnabend, den 12. April 1890, Vormittags 10 Uhr, na< dem Hôtel Norddeutscher Hof, Mohrenstraße 20, ein-

geladen. i Tagesordnung :

1) Berit über die Geschäftslage und Vor- legung der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lust-Conto pro 1889. Bericht der Revisoren und Ertheilung der Entlastung.

2) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes.

3) Wahl von Revisoren.

4) Beschluß über die Abänderung des $. 31 unserer Statuten in Vebereinstimmung mit dem in der vorjäbrigen Generalversammlung abgeänderten $. 20 Absaß 1 unserer Statuten.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind

diejenigen Aktionäre bere<tigt, welhe ihre Aktien oder bezügliche Depotscheine der Reichsbank bis zum 11. April cr, Mittags 12 Uhr, mit doppeltem Nummern- Verzeichniß bei unserm Bankhause Berg-

mann & Fraedri<, Berlin C., Kaiser Wilhelmstr. 1, einreichen. Gren ren Et L E M erliner Lagerhof- en-Gesellschaft. Der Auffichtörath. its Martin Meyer, Vorsigender.

[75131 Nach Beschluß der heutigen Generalversammlun beträgt die Dividende für das Jahr 1889 au unsere Aktien 5 °/6 und gelangt der Dividendenschein E 4 von morgen an mit 4 37,50 zur Aus- zahlung : hier in unserer Wechselstube, in Harburg bei unserer Filiale, in Leer bei unserer Agentur, in Berlin bei der Direktion der Diskouto- , Gesellschaft und bei der Deutschen Bauk, in Leipzig bei Herren Frege « Co. Hannover, 20, März 1890.

Hanuoversche Vank. G. Lüdke. Höder.

[72622]

Tithographisch-artistishe Anstalt München __ (vormals Gebrüder Obpacher). Die ordentliche Generalversammlung findet Donnerstag, den 17. April d. J., Nachmittags 4 Uhr, im Geschäftslokale der Gefellshaft (Karl- straße 41 dahier) mit folgender Tagesordnung

att:

1) Erstattung des Iahresberihts und Vorlage der Bilanz und Seine für das Ge- \häftsjahr 1889; Beschlußfassung hierüber und Über die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsraths.

2) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns aus dem Geschäftsjahr 1889,

3) Neuwahl des Aufsichtsraths.

Diejenigen Aktionäre, wel<he in dieser General- versammlung ihr Stimmre<ht ausüben wollen, werden eingeladen, fi< unter Vorzeigung ihrer Aktien oder eines amtlihen Besitzzeugnisses hierüber bei dem Vorstand der Gesells<haft oder dem Bankhause Guggenheimer & Co. dahier bis längstens zum 14. April eins{ließli< anzumelden.

Die Vorlagen zu Ziffer 1 der Tagesordnung stehen vom 2. April ab den Herren Aktionären zur Verfügung. *

München, den 18, März 1890, Lithographisch- artifstische Austalt München (vormals Gebrüder Obpacher).

Der Vorstand. Otto Oberhummer. I. B. Obpather.

[73185] VaterländisheFeuer-Versiherungs- Actien-Gesellschast.

Zu der diesjährigen ordentlichen General- versammlung, welhe Samftag, den 12. April c., Nachmittags 4 Uhr, im hiesigen Geschäft&« lokal stattfinden wird, werden die verehrlichen Aktionäre ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilanz und der Jahres-Rech- nung pro 1889 nebst Bericht der Direktion, des Aufsichtsrathes und des Revisionsrathes.

2) Beschlußfassung über die Ertheilung der De- arge und die Verwendung des Gewinnes zur Dividendenzahlung, Verstärkung der Re- serven und Dotirune der Beamten-, Pen- sions- und Unterstüzungskasse sowie des Dispositionsfonds.

3) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes und des

__ Revisionsrathes.

Eintrittskarten werden in den beiden leßten Tagen vor der Generalversammlung im Bureau der Ge- sellshaft ausgegeben; Bilanz, Gewinn- und Verlust- Rechnung sowie der Geschäftsberiht der Direktion liegen zur Einsichtnahme der verehrlihen Aktionäre vom heutigen Tage ab daselbst bereit.

Elberfeld, den 20. März 1890,

Die Direktion. Springorum.

[73234] Mallifser

Heinsen « Moenceberg, Neuerwall 93 L.,

Neuwahl für den Aufsichtsrath.

Ziegelei- und Vergwerks- Gesellschaft. A E E S ial ú ie Herren Actionaire werden hierdur< zu der am ittwoch, den 16. April d. J., Nach- mittags 2i¿ Uhr, gemäß $. 14 des Statutes in R ap Bureau der Redieanwälte Le A attfindenden ordentlichen l Mallisser Ziegelei- und Bergwerks-Gesell haft in Malliß eingeladen. g vet Tagesordnung : Vorlage des Jahresberihts mit Bilanz und Gewinn- und Verlust-Abre<hnung.

i Diejenigen Actionaire, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, werden ersu<ht, ihre Actien zur Abstempelung und Empfangnahme einer Eintrittskarte zur Generalversammlung bis späte- stens Sonnabend, den 12. April d. Js., Nachmittags 4 Uhr, bei der Gesellschaftskasse oder in Hamburg bei den Herren Crasemann «& S(99 en dagen, Ne 21, einzureichen.

er Vorstand.

Hamburg eingeladen.

1) Erstattung des Jahresberichtes.

) Neuwa

4 es Mitgliedes des Diejenigen Actionaire E an de

der Gesell u Ra El E

in Fraukfurt a./M. bei in Haunover bei Herrn Ve

Gesellschaft in Empfang zu nehmen.

Aug. Bauch, Vorsigender.

Hamburg, den 21. März 1890,

Der Vorstand.

[73190] Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft

Hamburg.

Neunte ordentlihe Generalversammlung.

Die Herren Actionaire werden hierdur< zu der am Dounerstag, den 10. April d. J., Nahmittags Uhr, y im Waareusaale der Vörsenhalle hierselbst stattfindenden neunten ordentlichen Generalversammlung der Straßen-Eisenbahn-Gesellshaft in

Tagesorduung :

2) Vorlegung der Abre<hnung und Ertheilung der Decharge.

3) Ermächtigung des Vorftandes, von den in der Generalversammlung vom 12. Juli 1881 bewilligten A 2 000 000 Obligationen den no< restirenden Betrag von 900 000 zur Herstellung der neuen Linien nah dem gedrung der Betriebsmittel ausgeben zu dürfen.

l ein ufsi<tsrathes. ;

è l wel<e an der Generalversammlung theilnehmen. wollen, werden ersucht,

ihre Actien unter Einreichung eines arithmetish geordneten Nummern-Verzeihnisses, wozu Formulare bei

den Anmeldestellen jeaprolae werden, späteftens bis zum S.

athhausmarfkt 15, I.

in Berlin bei Herren C. Schlefinger-Trier & Co0o., Vofistrafie 33, erren von Erlauger «& Söhne, : ruhard Caspar zur Abstempelung vorzulegen. Der gedru>te Jahresbericht ist vom 26, März e. an im Bureau der

Hammerbrook und der Veddel, sowie für Ver-

April d. J., Abends 6 Uhr, entweder bei

in Hamburg, oder bei einer der nah»

[73191] Stettiner Walzmühle.

Die Aktionäre (Kommanditisten) unserer ¡Gesell- {haft werden hiemit zu der am Sonnabend, den 12. April c., Vormittags 11 Uhr, im Kom- missiouszimmer der hiesigen Vörse statt- findenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung : 1) Geschäftsberiht nebst Vorlage der Bilanz und des Rechnungsabs{lusses pro 1889. 2) Ertheilung der Decharge. 3) Besbhlußfassung über Vertheilung des Rein- 4) Wabl ier Comitémitglied on vier Comitémitgliedern.

Das Comité der Stettiner Walzmühle.

Grawiß. Wm. Heinr. Meyer. Jul. Piper.

[7319221 Tannenberg-Peilauer Aktien -Chaussee.

Auf Beschluß der ordentlihen Generalversamm- lung tp 25. uar 1890 findet eine außer- rde e eneralversamml 4 Statuts) G rsammlung ($. 29 des

enftag, den S8. April c., Vormittags

10 Uhr, im Neutert'’schen Hotel In „\hwarzen Adler“ hier,

statt, wozu die Herren Aktionäre in der Erwartung

zahlreihen Erscheinens mit der Maßgabe eingeladen

werden, daß die Nichterschienenen an die Beschlüsse der Erschienenen gebunden sind.

Der Clasige Gegenftand der Tagesordnung Ul iE ung E pas resp. Abtretung er Chaussee an den Kreis Reichenba : Statuts). E

RNeicheubach iu Schles, den 22. März 1890,

Das Direktorium.

[73186]

Die ordeutliche Generalversammlung d Actien-Gesellschaft „Kanonenhaus“ zu Bog findet am 10. April cr., Abends $8 Uhr, im Gesellschafts8hause, Kortumstraße hierselbft,

statt. j Tages8orduung : 1) Bericht des Aufsichtsrathes und der Direktion. 2) Vorlage der Bilanz. 3) Antrag des Aufsichtsrathes auf Bestätigung der von ihm provisorish ernannten Revisoren. 4) Bericht der Revisoren und Entlaftungs- Ertheilung. 5) Verwendung des Reingewinnes. 6) Ermächtigung des Aufsichtsrathes zur Aus- gabe neuer Aktien bis zur Höhe von 18 000 7) Genehmigung etwaiger Cessionen von Aktien. 8) Neuwahl des Aufsi@tsrathes, der Direktion und der Revisoren. Bochum, im März 1890. Der Auffichtsrath.

[73126] Dresdner Ostend

Gesellschaft für Landerwerb.

Die Aktionäre der „Dresdner Ostend“, Gesell- schaft für Landerwerb, werden hiermit zur dies- jährigen ordentlichen Generalversammlung, wel<he hier Mittwoch, den 16. April 1890, Vormittags 11 Uhr, Scestraße 4, 1. Etage, stattfindet, ergebenst eingeladen,

Das Sißungszimmer wird um 10 Uhr geöffnet, um 11 Uhr geschlossen, und haben ih die Aktionäre nach $. 18 der Statuten vor Eröffnung der General- versammlung dur< Präsentation ihrer Aktien zu legitimiren.

Tagesordnung : i

1) Vortrag des Geschäftsberichts und der Bilanz.

9) Bericht der Revisions-Commission und Er- theilung der Decharge an den Vorstand und den Aufsichtsrath.

3) Zuwahl von zwei Aufsihtsraths-Mitgliedern an Stelle des mit Tode abgegangenen Herrn Louis Götze und des freiwillig austretenden Herrn Rentier Richard Fischer.

4) Andere ge\s<äftli<e Mittheilungen.

Dresden, den 20. März 1890. Der Vorstand. Herm. Körner.

[73132) anuoversche Vaumtwwoll-

Spinnerei «& Weberei.

Von den Partial-Obligationen unserer hypo-

thekarishen Auleihe vom 5. Mai 1889 ber

1500 000 4 sind in Gemäßheit der Hauptschulds

vershreibung sub V. in dem auf heute anberaumten

Termine vor Notar und Zeugen 23 Stü> im No-

minalbetrage ron 15 000 46, und zwar in folgenden

Nummern ausgeloost worden:

Nr. 91 195 210 349 430 552 651 707 723 944 1039 1055 1238 1337 1608 1771 1793 1964 92095 2111 2125 2146 2189.

Die Einlösung dieser Obligationen erfolgt vou

X. E LORE N Bankhäusern:

ermann Vartels, Bernhard Caspar, | Hannover, J. Schulze & Wolde, Bremen.

Linden b. Hanuover, den 20. März 1890.

Hannoversche Baumwoll-Spinnerei «e Weberei. Der Vorftand. I, L, Evers. W. Walter.

[73140] a anu 8 TLebens- und Pensions-Versicherungs-Gesell- schaft in Hamburg. Ordentliche Generalversammlung am Soun- abend, den 12. April d. J., Nachmittags 224 Uhr, im Hause der Gesellschaft, erde- markt 51, wozu die Herren Aktionäre und die zum Tine berechtigten Versicherten hiermit eingeladen erden. Tagesorduung :

1) Vorlage des Berichtes und Rechnungsablage

zur Menedmigus 2-2: g 2) Wahl eines Mitgliedes des Verwaltungs-

rathes. 3) Wahl der Revisoren. Hamburg, den 22. März 1890. Der Verwa tung drath.

. P. F. Möring, Vorfigender. Ls