1890 / 77 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ausfertigung. gebot. nah dem re<tmäßigen Inhaber d

br als drei

arkassenbu<s Nr. 684 vom 8. Ok- ür den Landmann Hans Hinrih orst über 300 M (groß fl. Zinsen 431 A4 64 S),

den Erbpächter Hans zu S<önhorst über 1200 46 [ 1889 inkl. Zinsen 1503 ili<h ausgestellt von der Kieler und Leibkajte, i er Inbaber der Urkunden wird estens in dem auf

ormittags 10 Uhr anberaumten Auf- lden und die Ur-

2) eines Sp tober 1877 für d Gönner zu Schönh am 1. April 1889 in Sparkafsenbu<s

August 188

inri<h Gönner

er untenbezeibneten, im Hypo- dtlos geblieben und vom ßig Jahre verstrichen find, esens die öffentliche Aufforderung zur f die Forderung ein d im Hypothekenbuche den 30. Juni 1890,

Nathdem die Nachfors{ungen thekenbuche des K. Amtsgerits Schr Tage der leßten auf diefe Ford ergeht hiermit auf Antrag des derma Anmeldung innerhalb ses glauben, widrigenfalls die For

Der Aufgebotstermin wir

ligen Besißer en an alle D derung für erlos>œen d auf Monutag,

Recht zu haben gelös>t rwoûrde. Vormittags 9 U

iejenigen, wel<

gefordert, \pät 25. Oktober 1890, V terzeihneten Gerichte \ Rechte anzume widrigenfalls den erfolgen wird. den 17. März 1890. lies Amtsgericht. gez. Thomsen. Veröffentlicht : Wegener, Aktuar, als G

Aufgebot.

Auf den Antrag tes Besiß ird der Inbaber Wechsels d. d. Sz1 2 , zahlbar am 27. Ÿ ina Herrberger an die Szies;e, hierdurd a en Wechsel spätestens im A Oktober 1890, Vormittags eten Gerit anzumelden widrigenfalls die Kraft-

vor dem un A ves Hypothekenobjekt. Bezeichnung der Forderung.

gebotstermine seine

erklärung der U Bordesholm

l. 30 Xr. erhobener Erbschafts- beil von der landesabwesenden Katharina Thaller vou Jllmünster.

und | Anwesen Hs.-Nr. 52 zu Volkersdorf. (H. B. für Volkersdorf Bd. I.S.29.)

14. Novbr. 1825. | Karl Lorenz

15, November 1889.

Schrobenhausen, de E E AOLRGE I inf.

eri<tsschreiber.

L (L. 8) S ür den Glei<laut mit der Urschrift :

Gerichtsschreiberei des S Schrobenhausen. wad.

8s Gottlieb Krieger des angeblich verloren e8sze, den 27. Februar Februar 1887, Ordre des ufgefordert,

aus Szicsze w Aufgebot.

Witiwe Hoffmann, Wilhelmine, und des Schuhmachermeifters elbst werden alle diejenigen Per- auf das im Grundbu von Tempel- 906 eingetragene Hausgrundftü> 937/409, der Gemarkung iesem Hause zugeschriebenen Brotenshen Wege von 17 Nr. 636, a und msansprü$e

Aufgebot.

Der Aderbürger Hein

glaubhaft gemacht, daß di verstorbenen Vaters, nöôm Karl Reine>ke und Friederike Reine>e, ehelihte A>erbürger Karl Ase, auf ver] gehörige Grundstü>e in hiesiger Feldmark tragenen Abfindungen getilgt, f sei, lôs<ungsfähige Quittung der zum erson oder ihrem Aufenthalte nah unbekannten rben derselben herbeizuschaffen. Es wird daher bezüglih der vorerwähnten l das Aufgebotsverfahren Termin zur Anmeldung etwaiger Re auf den 13. Mai d. J., Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte bestimmt.

Holzminden, den 12. März 1899.

Herzogliches Amtsgericht.

1886 über 156 M ausgestellt von L Gottlieb Krieger 1n_ seine Rehte auf dle] gebotstermi 10 Uhr, b

Auf Antrag der geborene Póöppel, Gustav Falk h fonen, wel<he

< Reine>e von hier hat e für die Ges&;wister seines li< für Ludwig Reine>e, später ver-

ei dem unterzei<hn iedene ihm

eèn Wechsel vorzulegen,

desselben erfolgen wird.

den 5. März 1890. Königliches Amtêg

Aufgebot.

Sczmiedemeister Carl Brantes Eigenthümer tes unter von Barum belegenen en, daß ein auf das genannte der Wittwe des Halbspänners geb, Eggelêmann, zu Ohrum ital von 3000 F aus der Dezember 1872 {on vor zurüdgezahlt be- ¿aft gema<t,

(Kartenblatt 17 Nr.

Tempelburg) und den d Weideabfindungsplan am Größe (Kartenblatt kung Tempelburg) Eigenthu ihre Anisprübe und Rette auf spätestens im Termine Vormittags 9 Uhr, anzumelden, elben ausgeschlossen werden Besitttitels beim Haus- Hoffmann und die mit Gütergemeinschaft lebenden Ge- beim Weideabfindungsplan für Falk hierselbst

fs [loserflärung er aber außer

Theil ihrer b. der Gemar haben, aufgefordert, thre die genannten Grundstü>e am 9. Oktober 1890, dem unterzeihnete widrigenfalls sie mit den] und die Berichtigung des grundslü> für die ibr in fortgeseßzter \{wister Hoffmann, di d uhmacermeister Gustav

g, den 13. März 1890. öniglihes Amtsgericht.

Aufgebot

zwe>s Todeserklärung. der Gbefrau des Steuermanns Auguste Friederike Henriette, Holstein die Todes- 1840 geborenen und 1870 auf der Fahrt mit dem Schiff na< Riga verschollenen Cbe- Patents vom 21, April 1840 werden Alle und Jede,

eröffnet und

Der Kothsaß und <te an denselben

zu Barum, der eingetragene Bersicherungs-Nummer J Kothhbofs hat nagew Grundstü>k zu Gunlte; David Wolff, Friederike, eingetragenes S@uldurkun dem 1. Okto ziehungéweise gezahlt daß der Inhaber der und die Einleitung des

Hypothekkap de vom 18. VezemL ber 1878 nebst Zinsen sei und glaubh d <uldurkunde unbekannt fet, Aufgebotsverfahrens

Aufgebot. i Zwe> der Besißztitelberichtigung sind folgende

_Ifaac Osftwald, Rika, geb, ür < und Namens der mit

Tempelbur

Aufgebote beantragt :

1) Von der Wittwe Cokn, in Salzkotten f ibr in fortgeseßter Gütergemeinsaft leben hilipp, Sally, Moses, Albrecht, Paul, : Hedwig Ostwald das Aufgebot der im Grundbu< von Salzkotten :

a. Band 41 Seite 193 für den Friedri Kleine genen Grundstü>e der Steuergemeinde Salz- &lur Nr. 116 am Osterbru< Wiese 9 a 92 qm groß; 117 am Dsterbru< Garten 71 qm 118 am Osterbru< Garten 92 qm groß; d 4 Blatt 41 für den Dr. med. Bernard Damm in Delbrü> eingetragenen Grundstücke der Steuergemeinde Salzkotten Flur 9 Nr. 119 in der Lake Weide 4 a 43 qm groß, 120 in der Lake Garten 1 a 47 qm groß, 121 beim neuen Garten a 53 qm groß und 122 béim neuen Garten Wiese 4 a 3 qm g Friedri Kleine eingetragenen folge Vertrages vom 20. Dezember 18 für den Dr. med. Damm eingetragenen sind zufolge Vertrages Sanitätsrath Hillenfkam

Sanitätsrath Hillenkamp soll diefe Gr an den Pinnes Osftwald

welce auf die fragliche

den daher alle, ic bekannten În-

Anspruch wm Sc{uldurkur d 11 Ziffer 1 des vom 1. April 157 t, ibre Rechte unter Vorlegung der den 23. Dezember 0 Uhr, vor unterzeichnetem e anzumelden, widrigen- e dem Eigenthümer des ver- r für kraftlos erklärt,

achen und die un t (de unter Hinsweis auf $S. 7 Brauns@&@w. 9 Nr. 12 hier-

Nachdem von August Peter Rüting, ger, zu Neustadt in hres am 9. Auguît

Nr. 7b un arianne und DE f führur g8-Geseße dur aufgeforder Urkunde spätesten 1890, Vormittags 1 Gerichte ansteh die Hypothekurkunde de rundstü>s gegenübe | f aber gelö\<t werden wird. den 19. März 1890. Herzogliches Amtsgericht. Reinking.

Aufgebot. Landgerichtêraths Ernesti geb, Laves, hat das Aufgebot November 1856 über eine an buche von Hildesheim Forderung der Tochter ter Ebe an den Kaufmann 9 Thalern 15 Sar. er Antragstellerin sttü> Haus Nr. 9 am t rubt, beantragt. efordert, spätestens Oktober 1890, vor dem unterz fgebotstermine seine Rechte vorzulegen, widrigen- der Urkunde erfolgen

erklärung i seit dem Jahre 1! Expreß von Neustadt mannes auf Grund des beantragt ist, die beantragte Todeserklärung Gin beben beabsichtigen, aufgefordert, sol Dounerstag, den 1. 10 Uhr, an hiesiger Aufgebotstermi c. Rüting für Neustadt (Holstein), den 22. Königliches Amtsgeri@t.

s in dem aus

enden Termin welche gegen Einwendungen zu er- <e in dem auf

Vormittags Gerichtéstelle anberaumten widrigenfalls der

vfändeten G

die Hypothe h Mai 1890,

n vorzukbringen , todt erklärt werden wird. 2, März 1890.

Die für den Grundftü>e sind zu-

Grundstüe vom 1. April 1846 an den p in Salzkotten veräußert.

Die Eefrau des Braunschweig, Klara, der Urkunde vom 24 demselben Tage im Hypotheken Vol, VI. Pag. 79 einge des Schuldners aus er) Laves bierselbst von 697 „, welche Forderung thümlih gehörigen Grundit! ser Wege in hiesiger Stad! haber der Urkunde wird aufg Dienstag, den 28. Vormittags 10 Uhr, Gerichte anberaumten Au anzumelden und die Urkunde falls die Kraftloserklärung

wird. i; Hildesheim,

Aufgebot.

Schneiders Carl Remagen von 11. Mâärz 1787 zu ater Mathias Remagen, seit etwa 39

Auf Antrag des HeddeSëdorf Niederbieber geborener Vater aft in Segendorf, wel@er seit aufgefordert, si<h spätestens 30. September 1890, or dem hiesigen Amté- widrigenfalls

) in Salzkotten Ostwald hat die Grundstücke dann Osftwald in Salzkotten dur i 1861 übertcagen und Find dli< nah dem Tode des Jfaac e und die mit ihr in fort- ebenden Kinder über- nitätsrath Hillen- Ostwald angebli abges<lofsene fann nit bes<haffflt werden.

hauer Johann Koke zu Niedern- s im Grundbu vor Tudorf für den Georg Leniger zu stü>s der Steuer- 131 obern Kôs- eniger hat das r. 131 dur< Kaufvertrag Friedri Albers und Niederntudorf verkauft. 0 stattgehabten Theilung soll e Theil dem F bezeihnete Theil dem

T Nr. 357/131

dessen am

seinem Sohne Vertrag vom die Grundstücke en Ostwald auf seine Wittw geiseßter Güt

zuleßt wohnt 6 äFahren vers<ollen it, im Aufgebotstermine am Vormittags 10 Uhr, v gerichte, Zimmer N derselbe für todt er Erben ausgehändigt werden wird.

en 11. März 1890.

niglihes Amtsgerit.

r. 10, zu melden, [ flärt und fein Vermögen Jjetnen

in dem aus ergemeins<aft I er zwishen dem Sa famy und Pinnes Veräußerungévertrag 2) Von dem Stein tudorf das Aufgebot de Band 23 Seite 43

Niederntudorf eingetragenen Grund Flur 10 Nr. 357

Neuwied, d

den 15. März 1890. Königliches Amtsg

Aufgebot. helichte Haushälterin oel-Norderfeld,

9/95 - 1A - [73632] Abwesenheitsverfahren.

Dur Entscheidung der Civilkammer des Kal. Landgerichts Kaiserélautern vom vierzehnten März nbundert neunzig wurden Margaretha, geborne erblos in Kaiserslautern wohnhaft, Che- bendaselbsstt wehnbaften Sattlers Johann <en Ermächti- contradiftoris<

gemeinde Tudorf berge 14 a 78 qm groß. Grundftü> Flur 10 April 1838 ag Conrad Rubarth in einer im Iahre 186 der mit Nr. 356/131 bezzeichnet Albers, der mit Nr. 357/131 ad Rubarth zugefallen sein. Rubarth soll das Grundstü dur Schichtungsverirag vom 13. Feb der Wittwe des Konrad Rubarth, späte Kaëpar Koke, i Kaspar Kok e dur 3, August 1876 das Fohann Koke übertragen.

Weder der Kaufvertrag der im Jabre 1860 akge!

Caecilia Catharina vertreten dur< den nn in Schleéwig, hat das Auf- ailand Bürger und Gast- eter Clausen in Schleswig für feinen nann Johann Jacob n, angebli verloren gegangenen vom 3. Juli 1844 und 22. No- im Grundbuhe von Schleêwig Nbtheilung unter

Die unvere Hartwigsen zu B Justizrath Weinma gebot zweier v wirth Claus P wailand Bruder, den Abnahmer Clausen ausgestellte Hypothekenurkunden vember 1844 über Band VI. Bla Nris. 1 und 2 bezw. 840 Reichsmar Courant und 360 100 Thalern Courant —- der Urkunden wird aufgeford auf den 27. Juni vor dem unterzeichne gebotstermine feine funden vorzulegen, wt der Urkunden erfolgen wird.

Schleswig, den 12. März 1

Königliches A

Klein, giw frau des e Müller. und letzterer selbs der cheli und Gütergemeinschaft wegen, der Kgl. Staatsanwaltschaft zum Beweise dur n, daß Friedri< Klein, en wohnhaft, dermalen Aufenthaltsort abwesend, setier Heimaths- ert ist und in den hn Jahren nit mehr das Geringste von

on dem w

Zeugen darüber zugelasse Schmied, früher in Dielkir obne bekannten Wobn- und \{on vor actzehn Jahren aus dieser < Amerika au

des Konrad

tt 281 in der dritten eingetragene Darlehnsforderungen von f umagercdnet aus 700 Mark Reichsmark umgere<net aus t beantragt.

r verehelichten

gemeinde na letzten vierze a fich hat hören lassen.

bnte Zeugenverbör wir 12. April 1890, Vormittags 9 Uhr, im Land- eri<tsgebäude dabier, im Arbeitszimmer dcs damit eauftragten Kal. Landgerichtéraths Pachmayr ab-

< notariellen Uebertragsvertrag vom Grundstü> seinem Sohne

vom 16. April 1838, noG <losscne Theilungsvertrag höôöriger Form beigebraht werde Wittwe Anton Torwesten, in Niederntudorf für {i der mit ibr in fortgesezter Güter den Kinder Tbeobald und Franzi noh nit zum Grundbuch >s der Steuergemeinde Körteken Aer 89 a 7 soll von dem I Franz Torwesten da- feinem Sohne

Mai 1890,

Der Inhaber ert, spätestens in dem Vormittags 11 Uhr, ten Gerihte anberaumten Auf- Rechte anzumelden und die Ur- drigenfalls die Kraftloserklärung

d Samstag den

3) Von der borene Huneke und Namens haft leben-

sfa Torwesten das

serslautern, den 21. März 1890, Der Kgl. Erste Staatsanwalt :

mtsgeri<t. Abtheilung I.

F, V.: Posfelt.

Vekauntmachung- t

s Büdners Johann Bliese zu dur) den Rechtéanwalt Beer ll das Aufgebot des m Grundbuche von 920 Abtheilung 1IL. Nr. 1 Kist zu Fritow aus 14. Iuli 1853 ein-

Aufgebot des menen Grundstü Flur 10 Nr. 27 im_ Dieses Grundstü> Fründt in Niederntudorf dem selbft verkauft und von leßterem Anton Torwesten über s Es werden daher zu Vormittags 9 Uhr, rihte anberaumten Eigerthumêre>te stü>en zu hab laden, spätestens im melden und zu bescheinigen, ihren Eigenthuméansprüch Grundstü>en werden ausge < Eintragung der Antrag Grundstüde für zu en, den 12. Königl. Amtsgericht.

Amtsgericht Hamburg.

Johann Martin Hermann Löffler

als Testamentsvollstre>er von Auguste Elisabeth,

des Jobann Henrich Bartling Wittwe,

vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres.

und Schröder, wird ein Aufgebot dabin erlassen: daß Alle, welhe an den 99, September 1885 bieselbst verstorbenen Kauf- manns Johann Henri< Bartling aus seiner Theilhaberscaft an der hiesigen Firm Zwilling oder aus sonstigen Gründen sonstige Ansprüce zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Ehefrau Auguste Elisabeth Bartling, geb. Muthig, am 23. 1875 errichteten, am publicirten Testaments, widersvrehen wollen ; ingleichen Alle, welhe an den Nahlaß der am %5. Januar 1890 hieselbst rerstorbenen Wittwe

Antrag de Auf Antrag von Radda>, vertreten

zu Kammin in Pommern, 19 Hvpothekendokuments üb Kadda> Band I. Seite

für die unverehelihte Frieteri>e Grund der Verbandlung vom 1 en 100 Thaler nebst Zinsen erfolgen.

der unbekannte Inhaber der vor- scine Rechte auf f den 25. Juli s 11 Uhr, anberaumten Ter- Urkunde vorzulegen,

tragen sein. geb. Muthig, dem auf den 19. X vor dem unterzeihneten lle Diejenigen, wel< an den vorbezeichneten inen, mit der Auflage ge- s im Termine ihre Ansprüche anzu-

5 5. Termine a Nachlaß des am

Es wird hiermit bezeihneten Urkunde aufgefordert, dieselbe bei uns spätestens in dem au 1890, Vormittag anzumelden witrigenfalls die werden soll.

Kammin, den 21, März 1890.

Königliches Amtsgericht.

Rechten an den werden und die Eigenthümer der

lässig erklärt werden wird. ftober 1885

Auguste Elisabeth Bartling, g-b. Muthig, aus ibrer Theilhabershaft an der hiesigen Firma L W. Zwilling oder aus sonstigen Gründen rb- oder sonstige Ansprüche zu baben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erblafserin am 12. April 1888 er- rihteten, am 6. Februar 1890 bieselbst publi- cirten Testaments, wie aub der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvolftre>er und den ibm ertheilten Befuanissen, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, fol<e An- und Widersprüche spätestens in dem auf Donnerstag, 22. Mai 1890,

2 Uhr Nachmittags, : anberaumten Aufgebotstermin im unterzeineten Amtsgeri<t, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Auëslu}es.

Hamburg, den 15. März 1890. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtbeilung VIII.

Zur Beglaubigung:

Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[73327] Oeffentliche Zustellung.

“Die Frau Lina Rets<, geb. Nobr zu Leipzig, vertreten durh den Justizrath Hushke zu Erfurt, fla aegen ihren Ebemann, den ehemaligen Auf- seher Friedri<h August Retsc, zuleßt in Greußen, jeßt in unbekanrter Abwesenheit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage zu erkennen, daß die zwisden den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, der Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären und verbunden sei, die Prozeßkosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des König- [ih Preuß. Landgerichts für das Fürätenthum S<hwarz- burg-Sondershausen zu Erfurt auf den 9. Juui 1890, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem edahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema>t. :

Erfurt, den 15. März 1890.

Stüber, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. Civilkammer.

[73328] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Albert Blaske zu Julienhof bei Leba, vertreten dur den Rehtsanwalt Ziles< zu Stolp, klagt gegen seine Ehefrau Emilie, geb. Gri, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Ver- lassung, mit dem Antrage, das zwischen den Par- teien bestehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp i. Pom. auf den 17. Juni 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 11. März 1890.

: Zimmermann,

Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[73311] Oeffentliche Zustellung.

Die Arb«iterfrau Julianna Wasselewski, geb. Filbrand, zu Dirschau, vertreten dur< den Rehts- anwalt Reimanpy, hier, klaat gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hermann Wasselewski, zuleßt în Dirschau wohnhaft, jeßt unbekannten Aufentkalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 4. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Dauzig, den 183. März 1890. Pessier, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[73310] Oeffentlihe Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Christina Magdalena Cóbristiana Winkler, geb. Dibkbern, in Klein-Voll- stedt bei Bo@telholm, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Müller I. in Flensburg. gegen ibren Ehemann, den Maler Franz Anton Winkler, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- scheidung, is zur Ableistung des der Klägerin dur< re<tsfräftiges Urtheil der III Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg vom 21. Ja- nuar 1890 auferlegten Eides sowie zur weiteren mündlichen Verbandlung auf Antrag der Klägerin Termin auf Dienstag, deu 3. Juni 1890, Vor- mittags 10 Uhr, vor der 1II. Civilkammer des Königlihen Landgerichts Flensburg anberaumt. Der Beklagte wird zu diesem Termin mit der Aufforde- rung geladen, einen bei dem bezeihneten Gericht ugt Anwalt zu bestellen. Zan Zwede der öffentlihen Zustellung wird diese gemacht. L

Flensburg, den 19. März 1890.

Köhnke, } Gerichts\hreiber des Königli>en Landgerichts.

adung bekannt

[73325] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2878. Die Iacob Bräuning Ebefrau, Katharina, geb Asinger, zu Stuttgart, vertreten dur< Rechtsanwalt Brombacer, klagt gegen ihren Ebemann, dessen Aufenthalt unbekannt it, wegen grober Verunglimpfung und harter Mißbandlung, mit dem Antrage auf Ebesbeidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilfammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Karlsruhe auf Samftag, den 21. Juni 1890, Vormittags 8{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. 2

Karlsruhe, den S s 1890.

ebel, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

N T4

a

1. Ste>briefe und Untersuhung8-Sachen.

2 Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloofung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Beffentlicher Anzeiger.

Fünste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 25. März

1890,

C NANRN

2) Zwangsvollstre>ungen Aufgebote, Vorladungen ps vgl.

{73678] Oeffeutliche Zustellung mit Ladung.

Die ledige und grofßjährige Anna Maraaretha Magleid von Sennfeld und der für ihr unehelices Kind „Margaretha*® aufgestellte Vormund Heinri Keßler, Maurer in Sennfeld, klagen gegen den [edi- gen und großjährigen Bauernsobn Georg Feth von S<{webbeim, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Vatershaft und Alimente mit dem Antrage :

den Beklagten :

1) zur Anerkennung der Vaterschaft,

2) iur Zabluzg einer Tauf- und Kindbettkosten- entscädigung von 12 H, eines wöchentlichen Alimentationsbeitrages von 1 H 50 S von der Geburt des Kindes bis zum zurü>gelegten 12. Lebentjahre desselben, der Hälfte des sciner- zeitigen Schulgeldes , der Bekleidungskosten, sowie der etwaigen Krankheits- und Beerdi- gungsfkosten des Kindes,

3) ¿ur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und laden denselben in die Sißung des Kgl. Amts8- gerihts Schweinfurt auf Dienstag, deu 10. Juni laufenden Jahres, Vormittags 9 Uhr. In Gemäßheit des $8. 187 der R.-C.-P.-O. wird vor- stehender Klag8auszug zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung hiemit bekannt gegeben.

Schweinfurt, den 17. März 1890.

Gerichtsschreiberei tes Königlichen Amtegerichts. (L. 8.) Gberth, Kgl. Sekretär.

[72674] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauer Johannes Schadt Nr. 64 und dessen Ghefrau Margarethe, geb. Farr, zu Unterreihenbach, vertreten dur<h Kammer-Rath Bode zu Birstein, klagen gegen die Kinder und Miterben des Handels- manns Michael Baum von Fisborn: a. Fanny, b, Liebmann, e. Joseph Baum, in Amerika, un- bekannt wo? abwefend, aus Fypotbek vom 1. März 1876, mit dem Antrage, die Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, in die Löschung der im Grundbuche von Unterreibenba<h Art. 56a. Abtbeilung Ill]. zu Gunsten des Michael Baum (Vater der Beklagten) eingetragenen und im Jahre 1881 getilgten Forderung von 540 nebst Zinsen zu ihrem Antheile (3/7) einzuwilligen, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeri<t zu Birstein auf den 9. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bc- kannt gemacht.

Birsteiu, 12. März 1890.

Gundla, Gerichteshreiber des Königlichen Amtsgericht.

173679] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 3052. In Sachen der Erben des Salomon Blo S. S. von Sulzburg, vertreten dur Rechts- anwalt Ruch in Freiburg, gegen Reinhard Hauß von Eshbach, und Genossen, &orderung betr., hat das Gr. Amtsgeriht Staufen mit Verfügung rom 20. d. M. Nr. 3052 die öffentli<e Zustellung der Klage au bezügli des an unbekannten Orten ab- wesenden Reinbard Hauß von Csba< bewilligt und wird derselbe vom kl. Vertreter mit Bezug auf die bereits unterm 6. d. M. veröffentlihte Klage zur mündlihen Verhandlung vor Gr. Amtsgericht Staufen auf Dienstag, deu 13. Mai 1890, Vorm. ¿9 Uhr, geladen.

Staufeu, den 20. März 1890.

Gr. Amtsgericht. Der Gerihtsschreiber Dufner.

[73676] Oeffentliche Zustellung.

Nr.3135, Die Firma Nathan Vodenheimer zu Wies- loch, vertreten durch deren Theilhaber Bernhard Boden- beimer von da, klagt gegen den Schreiner Franz Brenzinger und dessen sammtverbindlihe Ebefrau Anna, geb. Brenzinger, von St. Leon, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen' Forderung, her- rührend aus Ellenwaarenkauf vom Jahre 1887, mit dem Antrage auf Verurtheilung der beflagten Ehe- leute unter sammtverbindlicher Haftbarkeit zur Zah- lung von 124 Æ 12 4, nebst 5 °/% Zins vom Zu- ftelungêtag der Klage an, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rectsftreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht ¡u Wiesloch auf Dienstag, den 29. April 1890, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug he Klage bekannt gemacht.

/ ; umpf, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amt8geri{ts.

[73675] Oeffentliche Zustellung.

In Sawen des Handelsmanns Levi Kaß in Neu- morschen, vertreten dur< Rechtéanwalt Aulig in Rotenburg O./S., gegen die Ehefrau des Gastwirths Ernst Roß von Neumorschen, zur Zeit mit unbe- Tanntem Aufenthaltsort abwesend, wegen Restdarlehns- forderung von 70 Mark, erhöht Kläger den einge- Hlagten Betrag um 50 Mark und beantragt dem- gemäß : 1) die Beklagte zur ablung von 120 Mark nebst 5 9% Zinsen seit Klagezustellung zu verurtheilen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstrce>bar zu erklären, mit der Erläuterung, daß der irrthümli in dieser Sache abgesezte Betrag von 50 Mark nit auf das Darlehn, sondern auf die in der Prozeßsache de3 Klägers gegen den Ehemann der Beklagten C. 51/90 eingeklagte Waarenforderung gezahlt und dort gekürzt sei, und ladet die Beklagte zur mündli<hen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts8- gericht p Spangenberg zu dem bereits auf den 6. Mai 1890, Vormittags_9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

wird diese Berichtigung bezw. Erweiterung der Klage (73692 Arme . im Anschluß an die öffentliche Ladung vom 13. März y ema 1890 mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß auch erweiterten Klageantrag die Ein-

gegenüber dem e cin demrätstiges Versäumniß-

sprubbésrist gegen urtbeil auf 1 Monat bestimmt ift.

Spanugeuberg, am 22, Märj 1820, Der Gerichtsschreiber as Königlien Amtsgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

Der Rectsanwalt Hoffmann g klagt gegen die verwittwete Frau Marie Hobenstein, geb. Rulf, früber zu Tangermünde, jeßt unbekannten Aufenthalt2orts, wegen Anwaltagebübren und Auslagen in Strafsahen wider die Beklagte D. 62/87 sowie in Civil-Prozeßsachen ihrer wider StHirrmann C. 71/88 wider Klübe C. 104/89 und Troppaneger, ferner in Sawen, betreffend den Kauf eines Hauses und Gessicn ihrer Rechte, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zablung _ ( « Kläger und vocläufige Vollstre>barkeit2erklärurg des Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlien Verkandlung des Re<bts- streites vor das Königlide Amtsoeriht zu Tauger- müude auf deu 22. Mai 1890, Vormittags : . Zum Zwe>e der ¿ffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gema@t.

—_Gachéleu, Gerictés{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[73673] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 7396. Der Aifred Harrer in Berlin, ver- treten dur Retttanwalt Fromberz in Freiburg, klagt gegen den Louis Ienne, zulegt in F nun an unbekannten Orten, aus einem Primawecbsel vom 20. März 1889, fällig am 1. Januar 1899, als Acceptanten über 200 „6 und aus einem solchen vom 28. Mai 1889, fällig am 1. Oktober 1889 über 56 M, mit dem Antrage auf Zablung von 56 M nebst 6 9/0 Zins vom 1. Oktober 1889 und 200 nebst 6 °/9 Zins vom 1. Januar 1890, F 9% Wechselunkoften, und ladet den erbandlung des Rechts-

iu Tangermünde

ron 77 4 20 4

Prorision und 1 Beklagten zur mündlichen V streits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Frei- burg auf Montag, den 5. Mai 1899, Vor- : r. Zum Zwe>ke der ôtrenilichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

Freiburg i. B., 2 18, März 1890. Gerichts\<hreiber des GroßherzogliGen Amtegerichts.

Oeffeutliche Zuftellung.

Die Verwaltung der Kapelle zu Hünningen bei Vüllingen, vertreten dur< den Vorsitzenden des Kirchen-Vorstandes, Christian Peters zu Mürringen, klagt gegen die Taglöhner Hubert Clafsen und Mathias Classen, Beide ohne bekannten Wohn- und aus cinem ¡wischen den verlebten Eltern der Beklagten und der Klägerin vor Notar Swneider zu Malmety am 2. August 1858 ger thâtigten Obligationz2akte, Verurtbeilung eines Jeden der Beklagten zur Zab- lung der Summe von 27 6 nebst Zinsen zu d °/o vom 24. Juni 1887 ab, zur mündlichen Verbandlung des Recbtsftreits vor das Königliche Amtsgerit zu Malmedy auf Mitt: woch, den 4. Juni 1890, Vormittagë 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

' Krings, Kanzleiratb,

Eerichisschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2946, Die Erben des Salomon Blo S S. in Sulzburg, als Jacob Geiëmar, Privat zu Breisach u. Genossen, vertreten dur< Anwalt Ruch in Frei- burg, klagen gegen den Reinhard Hauß von Eshbach, Amts Staufen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus Bürgschaft für ein von seinen Eltern, Müller Iosef Gut Cheleuten in Esbbach an den verstorbenen Salomon Bloch S. S. in Suljzburg geschuldeten und von den Schuldnern ane: kannten Schuldforderung von restlichen 11366 4 17 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Reinhard Hauß zur Zahlung von 1000 A und 5 °/% Zins hieraus seit 23. Juni 1889, und laden den Beklagten Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Frei- burg auf Donnerftag, den 29. Mai 1890, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei tem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 20. Märj 1890.

: : Dr. Harden, Gerichis\<hreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

1) Bekanntmachung.

Die Margaretha Röder, obne besonderen Stand, Ehefrau von Mathias Gleßner, Müller zu Barden- ba, vertreten dur<h Rechtsanwalt Justiz - Rath Wenzel, klagt gegen den genannten Mathias Gleßner, Müller zu Bardenba<, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwischen Parteien bestehende eheliche geseßliche Gü- tergemein]<aft für aufgelöft erklären, einen N mit der Auseinanderseßzung beauftragen und dem Beklagten die Kosten des Verfahrens auferlegen.“

Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts: streits ist auf den 31. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier anberaumt.

Trier, den 18. März 1890.

O Gerichis\{reiber des

mittags 11 Uhr. [73313]

Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf

und ladet die Beklagten

zur mündlicen

Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. „Die Ebefrau Martin Haerder, Sovhie, geb. Schann, zu Strafbura, Schiffleutstaden 13, vertreten durch Rechtsanwalt Mecchling, klagt gegen ihren Ebemann, den Bierbrauer Martin Haerder, zuleßt in Straßburg, jeßt obne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Gütergemeinschaft, und ladet den Beklagten zur mündtliwen Verband- lung des Rechtéstreits vor die Il]. Civilkammer des Kaiserliben Landgerichts zu Strafiburg auf den 7. Juui 1890, Vormittags 10 Uhr, mit der Auftorderung, einen bei tem gedachten Gerichte ju- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gema<t

Der Landgerichts-Sekretär : (L8) Hörkens, Gerichtsschreiber des Kaiserliben Landgerichts.

[73696]

Die Ebefrau des früheren Svezereihändlers,

jeßigen Fabrikarbeiters HeirriG Mever, Julie, geborene Hansen, zu Düjseldorf, hat gegen ihren vergenannten daselbst wohnenden Ebemann die Gütertrennunasklage erboben und ift Termin zur mündliwen Verhandlung vor der I Civiltammer des Königlihen Landgerihts hierselbst auf den

13. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Düsseldorf, den 20. März 1890. ; _Steinbaeuser, Gerichtêschreiber des Königlichen Landgerichts.

[73312]

Die Ebefrau des Restaurateurs Carl Kobl, Augusta,

geb. Goergens, zu Köln, Lyskirhen, Prozeßbevoll- mächtigter Re<tsanwalt Justizrath Vulih zu Köln, klagt gegen ibren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ift bestimmt auf den 21. Mai 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgerichte zu Köln, 11. Civilkammer.

Köln, den 18. März 1890. Der Gerichtsschreiber: Küppers.

à-

Der Ferdinand S{oenenberg, Maswinist in Over-

fassel, in feiner Eigenschaft als gesciliher Vertreter seiner minorennen Tochter, der Ebefrau des S(reiner- meisters Jakob Breuer, Maria, geb. S(woenenberg, ¡u Medcenheim, rertreten dur Rechtsanwalt Dr. Ciliis, klagt gegen den Ebemann seiner To&ter wegen Gütertrennung. Zur mündlihen Ver- handlung des Rectsftreits vor der I…I. Civil- fammer des Königlichen Landgerits zu Vonn ift Termin auf den 28. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L. 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[73329]

Die Ehefrau des Kaufmanns Wilbelm Büßbler zu

Köln- Nippes, Johanna, geb. Hennes, Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Görriz in Köln, klagt gegen ibren. Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ift bestimmt auf den 12. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgerichte ¡u Köln, 3. Civilkammer.

Köln, den 19, März 1890. Der Gerichtsschreiber: S<uUl j.

[73333]

Die Ghefrau des Bä>ermeisters Wilhelm Mostert

zu Kaik, Emilie, geb. Siegrist, Prozeßbevollmäch- tigter Rechtéanwalt Resch zu Köln, fklagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ist bestimmt auf den 26. Juni 1890, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgericte zu Köln, 3. Civilkammer.

Köln, den 19. März 1890. Der Gerichtsschreiber: S<> ul z.

[73332]

Dur rechtskräftiges Urtbeil der Zweiten Civil-

fammer des Landgerichts zu Köln vom 19. Febrnar 1890 is die Gütergemeinschaft zwis<hen den Che- leuten Heinri Bertram, Scneidermeister, und Anna, geb. Krebe, Beide zu Köln, Blindgasse s9, wohnhaft, aufgelöst worden. Mit der Auseinandersezung ist der Notar Hilgers zu Köln beauftragt.

Köln, den 18. März 1890. Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[73330]

Dur re<htékräftiges Urtheil der Zweiten Civil-

fammer des Landgerichts zu Köln vom 19. Februar 1890 ist die Gütergemeinshaft zwischen den Che- leuten Franz Schmiß, Fellbändler, und Barbara, geb. Notermanns, Obsthändlerin, Beide zu Köln, Straßburgergasse Nr. 7 wohnhaft, aufgelöft worden. Mit der Auseinandersezung ist der Notar Le Hanne zu Köln beauftragt.

Köln, den 18. März 1890. Der Gerichtsshreiber: Küpper s.

[73331]

Durch re<tskräftiges Urtheil der Zweiten Civil-

kammer des Landgerichts zu Köln vom 19. Februar 1890 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Ebe- leuten Wilhelm Bogeler, Kaufmann, und Paula, geb. Gesccus, Beide zu Köln, Blauba<h Nr. 82, wobnhaft, aufgelöst worden. Mit der Auteinanders setzung ist der Notar Bus zu Köln beauftragt.

Köln, den 18. März 1890. i Der GerihtsiHreiber : Küppers,

. Kommandit-Gesellschaften auf Akti ien-Gefellf Berufs-Genofsenschaften. C 5, A

Erwerbs- und Wirtbschafts-Genoffen\schaften.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

————————

26. Vekanutmachung.

_ Der Rett3anwalt Albert La>ner zu Insterburg

ift zur Rehtsanwaltschaft bei dem Königlichen Land-

geribt Insterburg zugelaîsszn und heute in deffen

Recbt2anwaltäliste eingetragen worden. JInfterburg, den 21. März 1890,

Königliches Landgericht.

E E 3) Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Bekanntmachung.

Bei dem unterzeiGneten Devot soll die Lieferung von 655 Ks Phosphorcalcium (Calcinm phos- Submission

E R pit Z

phoratum) Reflektanten ¿hre Offerten poriofcci und mit bezüaliher Au!schrift versehen, bis ¡um S. April cr., Nachmittags 3 Uhr, de Depot einzusenden. s a ean Bedingungen liegen hier zur Eirsiht aus tind fönnen gegen Erstattung von 0,50 „#6 bezogen werden. Kaiserliches Torpedodepot Fricdrichsort.

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von öffentlichen Papieren.

: Vckauntmachung.

Behufs planmäßiger Tilgung der zu 3F %% verzins lichen Anleiben der Stadt Königsberg i. Pr. sind nabftehende Nummern auszeloost worden : : L. Anleihe von 1885.

vers&lofen,

Litt. D. Nr. 172 zu 1000 Litt. E. Nr. 57 159 168 und 309 zu je 500 79 109 113 122 144 153 153 154 201 211 224 227 und 239 zu je 200 . S Serie 11. Litt, D. Nr. 259 3C6 und 458 zu je 1090

341 362 375 385 387 421 425 und 440 zu je

Seric 1V.

Látt. F. Nr. 769 793 796 808 828 835 837 845 S49 859 SEG 869 876 887 889 892 902 906 908 918 920 932 936 953 967 zu je 200

II. Anleihe von 1886.

. H. Nr. 3 und 19 zu je 500 4 . Nr. 4 9 24 und 65 zu je 200 K Seric 1IE. . Nr. 115 zu 1000 # . Nr. 93 99 106 und 144 zu je 200 Serie I. ._ G. Nr. 254 ju 1030 tt. J,_Nr, 155 165 200 und 210 zu je 200 6 Diese Obligationen werden den Inhabern mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge gegen Rüd>gabe der Stücke und der daiu gebörigen Zins-Couvons vom 1. Oktober 1890 ab bei der hiesigen Stadt:Haupt-Kasse oder bei der Scchandlungs:Societät in Verliu Bankhause Nob. Warschauer et in Verlin in Empfang genommen werden können. Mit dem 1. Oktober 1899 bört die dieser Obligationen auf und wird der etwa fehlenden Zins-Couvons späterer Fälligkeits- termine vom Kapital in Abzug gebracht. Königsberg, den 21. März 1890,

Magistrat Königl. Haupt- und Residenzstadt.

Bekauntmachung. Von den auf Grund des Allechöwsten P vom 20. November 1872 ausgegebenen Junsterburger Stadt-Obligationen A]. Emisfion, deren Zinss fuß vom 1. Oktober 1889 ab 0

rivilegiums

von 4 aur 34 9/9 herab» Magistratsfizung vom Nârz 1890 folgende Nummern zur Ein gezogen worden:

Nr. 31 33 50 94 184 233 273 315 403 407, überhaupt 10 Stüd à 300 4 = Diese Kapitalsbeträge werden den Ink Aufforderung gekündigt, diee der Schuldverschreibungen nen der späteren Fällige® vom 1. Oktober 1890 ab bei unscrer Stadthauptkasse in Emp indem mit dem 30. September d

Obligationen mit der selben gegen Rückgabe Talons und Zinssei keitstermine fang ¿zu n2hmen, Verzinsung Der Betrag der etwa fehlenden Zinsseine wird von dem Kapital in Abzug gebracht.

Jnsterburg, den 18. Värz 1890.

Der Magistrat.

Bekanntmachung. Nachdem der biesige Kreiëta beshlofsen hat, die no< nicht ge nen der dicsscitigen 4 °/ogeu l der LIV. und V. Emisfion dur Abstempelung n Anleidesheine in Zi °/% zu conu- den sämmtliche auf Grund der Aller- bôchsten Privilegien vom 26. November 1377 bezw. 27. August 1879 auêgegebenen, no< im Umlauf findliGen Sculdvzrschreibun deren. Inhabern zum. 1. mix dem Bemerken gekündigt, da$ die Einlèjung >»,er Obligationen zum Nennwerth durch die Kreis fommunalfafße hierselbst bewirkt »oerde.. wird.

Die Obligationen sind in co'arsfähigem Zustande mit Coupons Nr. 7 bie 10 urd Talons einzureichen, Für etwa fehlende Coupons wird der detr- fende Betrag in Akzug gebra@t.

Lyc>, den 20. Dezember 1889. Dex Kreis: Aus\{huß,

g unterm 19. d. Mis.

tilgten Obligatio- Anlcihen aus

der bezügliche

gen des Kreises Ly Juli 1898 hierdurch,