1890 / 78 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

94,32 km auf s{<aumburg - lippeschem, 29,30 km auf lippeschem, 25,90 km auf hamburgishem Gebiete. hôren ferner dazu 5,28 km in Oesterrei l Von den bayeris<hen Staats- 6 km in Bayern, 22,50 km in Sahsen- Bei den sächsischen

r-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt vom 1. 109, Dr. Stri>er, Ober-Stabsarzt Dr. Haase, Ober-Stabsarzt 2. Kl. Dr. Koehler, Ober-Stabs- e-Kür. Regt., Dr. Körting, und Regts. Arzt vom 2. Hanseat. J als Ober-Stabsarzt Ober-Stabsarzt 1. Kl. und R divisionsärztl. Dr. Neubaur, Drag. Regt. von von den divisionsärztl. Funktionen Rothe, Ober-Stabtsarzt 1. Kl. Regt. Prinz Carl von Preußen (2. Bran- bmung der divisionsärztl. Funktionen garzt 1. Kl. und Garn. Arzt der divisionsärztl. Funktio- Ober-Stabsarzt 1. Kl Schleswig-Holstein. Dragoner-Regiment von den divisionsärztlichen nehmung der divisionéärztl. Dr. Kohlhardt, Ober-Stabsarzt Regt. Nr. 9, mit Wahrnehmung ftionen bei der 34. Div., beauftragt. d Bats. Arzt vom 2. Bat. des Kaiser Franz ferent zur Medizinal-Abtheilung Dr. Boretius, Ober-Stabs- Bestpreuß. Feld-Art. Regt. Nr. 16, den divisionsärztl. Funktionen bei der 2. D Wahrnehmung der divisionsärztl. Funktionen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 36 verseßt. t 1. Kl. und Regts. Arzt vom 2. Pomm. Beauftragung mit Wahrnehmung der der 2. Div., zum Westpreuß. Feld-Art. Bender, Ober-Stabsarzt 1. t. Nr. 99, unter Entbindung von den divisions- ei der 33, Div. und Beauftragung mit Wahr- tlihen Funktionen bei der 30. Div., zum Haertel, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und t_ von Grolman (1. Posen.) Nr. 18, unter g der divisionsärztlichen Funktionen Havixbe>, Ob Regt. Graf Barfuß Badischen Infanterie-Regiment Nr. 142, und Garnison - Arzt tr. 33, Dr. Goe- Magdeburg. ers als Ober- azareth Berlin, Dr. und Regts. Arzt vom Dr. Wewer, Regts. Arzt

Gernet, Obe Leib-Gren. Regt. Nr. vom Invyvali und Regts. arzt 2. Kl. und Regts. Ober-Stabsar;t 2. Kl.

Dr. Hirs<feld, Arzt vom 2. Garde-Ulan-

unktionen bei der 1. Garde:

ber-Stabsarzt 1. Kl. und Reg Arnim (2. Brandenburg.) Nr. 12, bei der 5. Div. entbunden. und Regts. Arzt vom denburg.) Nr. 12, bei der 5. Div., D zu Straßburg i. E., nen bei der 31, Div., und Regiments-Arzt vom Nr. 13, unter Entbindun bei der 30, Div., bei der 33. Div., Regts. Arzt vom 1. Ha der divisionsärztl. Fu

Personalveränderungen

Königlich Preußische Armee. Beförderungen Berlin, 21. März.

Stabs- und Bats. Arzt vom 4. Bat. 6. Bad. Inf. Regts. Kaiser B 7. B . R

und Bats. Arzt vom 4. Bat. 80, zum 2. Bat. des Inf. d Bats. Arzt vom 4. (3. Hess.) Nr. 83, zum 3. Bat. des <nier, Stabs- und Bats. Arzt vom ohenzollern (Hohen-

Friedri< IIIl. Nr. Nr. 142, Dr. Marsch, Stabs- des Füs. Regts. von Gersdorff (He}s.) Nr. Siegert, Stabs- un

38,91 km auf bremer und Außerhalb Deutschlands ge und 19,07 km in den Niederlanden. eisenbahnen' \ind 4656,8 j Meiningen und 47,23 km in Oesterrei gelegen. Staatseisenbahnen entfallen 1987,82 km auf Sachsen, 12,62 km auf Sawsen-Weimar, 0,83 km auf Sachsen- einingen, 98,08 km auf Sachsen-Altenburg, 35,35 km auf 95,06 km auf Reuß j. L. und 25,56 km auf Oesterreich. taatsbahnen kommen 1499,93 km auf Württem- berg, 59,61 km auf Preußen, 8,08 km auf Bayern und 80, bei den badischen 1247,22 km auf Baden, 20,9 Preußen, 24,17 km auf Württemberg, 41,16 km auf die Schweiz. auf preußischem, 38,78 km au von der oberhessishen Eisenbahn 28,00 180,45 km auf bessishem Gebiete. bahnen kommen 82,92 km auf Preuß und 5,97 km auf Bremen. ibrer ganzen Ausdehnung zu Sachsen-Coburg-Gotha, Berka-Blankenhainer zu Sahsen-

- Bei den unter Staatsverwaltung fielen: auf Preußen 58,46 km, auf Sachs burg 5,25 km, auf Sachsen-Altenburg 13,93 und auf Oesterreih 21,64 kmz bei den Verwaltung auf Elsaß-Lothringen 11,72 km, auf Baycrn 679,55 km, auf Württembe 26,96 km, auf Hessen 547,33 km, 792,14 km, auf Sa®fsen- 109,38 km, auf Oldenburg 34,79 km auf Sachsen-Meiningen 139,19 km, au auf Sawsen-Coburg- auf Schwarzburg- auf Lippe 46,9 L des Berichtsjah

denhause zu Berlin, Arzt vom Eisenbahn-Regt.,

und Verse Arzt vom Gard

Ebmeyer, erzog Friedrih Wilhelm von f Weiteres zur Dienstleistung

Ernennungen, im aktiven und Comp. Chef vom Inf. Regt. H Braunschweig (Ostfries. als Adjutant bei dem C

Im Sanitätscorps. Arzt 2. Kl. und Corps-Arzt des Ill. Ar und Corps-Arzt des RI Aerzten 1. Kl., Dr. Sc<hi>ert, Arzt vom Schleswiz-Holstein, Wahrnehmung der “ivisi

Boehme,

Regts. Nr. 143, Dr. des Inf. Regts. von Witti Inf. Regts. Nr. 143, Dr. 4. Bat. des Füs. Regts. Fürst Karl Anton von zollern.) Nr. 40, zum 2. Bat. des Inf. magen, Stabs- und Bats. Arzt vom 3. Bat. des Inf. Regts. Nr. Bats. Arzt vom 4. Bat. des Eisenbahn-Regts., zum Regts. Nr. 2, Dr. Reischauer, Assist. Arzt Inf. Graf Bülow von Dennewiy (6. Westfäl.) Nr. 55, zum Militär-Knaben-Erziehungöinstitut zu Annaburg, verse

Die Assist. Aerzte 1. Kl.:

iedri< Wilhelm I. (2. Oftpreuß.) dem Corps-Gen. Arzt des XVII. Armee-Corps, Dr. Friedheim vom Inf. Regt. Nr. 130, in die etatsmäß. Stelle bei dem Corps- des XVI. Armee-Corps, Dr. E>ermann vom 1. Hanseat. r. 75, zum Invalidenhause in Berlin, Dr. Härtling Nr. 15, Dr. Classen 2. Hannov. Ulan. Regt. Nr. 14, Va n- 45, zum Inf. Regt. (4. Pomm.) Wilhelm I1V. (1. Pomm.) Feld-Art. Regt. Nr. 2 t. vcn Wedell (Pomm.) Nr. 11, Dr. Brugger vom Regt. Prinz Karl Nr. 22, zum 2. Bad. Drag. Regt, elmy vom Kadettenhause zu Bensberg, zum Inf. eopold von Anhalt-Dessau (1, Magdeburg.) Nr. 26, Assist. Aerzte 2. Kl: Dr. Müller vom 3. N zum Leib-Hus. Regt. Kaiserin Nr 2, Regt. Herwarth von Bittenfeld (1. tsmäß. Stelle bei dem Corps-Gen. Arzt des Dr. Schelle vom Inf. Regt. Prinz Friedrich ndenburg.) Nr. 64, zum Eisenbahn-Regt. Magdeburg. Drag. Reat. Nr. 6, zum Inf. Hannov. Infanterie-Regiment Train - Bataillon Wedell (Pomm.) Dr. Kraut- Füs. Regt., beauf-

) Nr. 78, bis au hef des Regts. kommandirt. Berlin, 18. März.

h eußen, 40,02 km auf Regt , mit Wahrnehmung der Reuß ä. L.,

Dr. Opiy, Gen. Inf. Div. beauftragt.

mee-Corps, Dr. Eilert, Gen. V. Armee-Corps, í Stabsarzt 1. Kl. und Regts. lan. Regt. Nr. 15, beauftragt mit l. Funktionen bei der 31. Corps - Arzt des XVI1I. Armee- und Referent bei isteriums, zum Gen. Arzt befördert. Dr. S <rader, Gen. 3. Garde-Regt. zu Fuß, unter Verleihung m Corpsarzt des V. Armee-Corps er- Ober-Stabsarzt 2 Kl. und Regts. Dr. Graf, Ober- 7. Thüring. Inf. Regt. Nr. 96, Regts. Arzt vom 1. Pomm. ber-Stabsarzt 2. ld-Art. Regt. Nr. 14, Dr. Pflug- Kl. und Regts. Arzt vom 3. Garde- Preuße, Ober-Stabsarzt r-Regt. König Wilhelm T. 1. Kl. befördert. vom 3. Bat. dcs Inf. Regts. zum Ober-Stabsarzt Nr. 35, Dr. Böhr, Regts. König Fried- , zum Ober-Stabsarzt 2. Kl \ow, Stabs- und Bats. Arzt Regts. (Leib-Regts.) Nr. 117, Garn. Arzt in Mainz, Bat. des Inf. Regts. von Manstein Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt r Hiller von Gaertringen (4. Posen.) Stabs- und Bataillons - Arzt vom 2. B Friedri) Franz II. , zum Ober-

4. Bat. 5. Rhein. Inf. Reats. Nr. 65, zum Stabs- und 2, Bat. des Eisenbahn- 2. Kl. vom Inf. Regt.

Arzt 2. Kl. württembergischen

22,17 km auf Hessen und -Ne>arbahn liegen 8,69 km f badishem uad 51,26 km auf bessishem, km auf preußis<hem und den oldenburgishen Staats- en, 305,85 km auf Oldenburg <hrodaer Eisenbahn gehört in die Weimar-

stehenden Privatbahnen ent- en 4,97 km, auf Olden- km, auf Bremen 0,11 km Privatbahnen unter eigener auf Preußen 2014,45 km,

16,69 km, auf Baden \ Med>lenburg - Swerin auf Me>lenburg-Strelitz auf Braurschweig 74,24 km, f Sawhsen- Altenburg 52,08 km, auf Schwarzburg-Rudolstadt auf Reuß j. L.

Von der Main i>el vom Gren. Regt.

r. Lieber, Ober-Stab Nr. 3, in die etatsmäß. Stelle

mit Wahrnehmung Dr. Thalwigzer,

Ober-Stabsarzt 1. Kl. Medizinal-Abtheilung des Kriegs-Min und Corps-Arzt des XVII. Ar Arzt 2. Kl. und Regts. Arzt vom eines Patents seiner Charge, zu <erwinzky, Arzt vom 2. Niederschles. Inf. Reg Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt vom Dr. S hen >, Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Feld-Art. Regt. Nr. Regts. Arzt vom 1. Bad. Fe macher, Ober-Stabsarzt 2 Grenadier-Reat. Königin Elisabeth, Dr. 3, Kl. und Regiments-Arzt vom Grenadie (2. Westpreußishen) Nr. 7, zu Ober- Dr. Zedelt, Stabs- von Stülpnagel (9.

mee-Corps

Die Friedri Inf. Regt. N vom Inf. Regt. Nr. 99, vom Inf. Regt. Nr. 97, zum hoeffen vom 8. Ostpreuß. Inf. Regt. Nr. Nr. 140, Dr. Preß\< vom Inf. R Nr. 21, zum Gren. Regt. König Friedrich Nr. 2, Dr. Kremer vom 1. P

t. Nr. 47, 1. Klasse und zum Train-B

nnov. Drag.

Dr. Ándrée, egt. von Borde

Garde-Gren. Regts. Nr. 2, als Hülfsre des Kriegs-Ministeriums kommandirt. arzt 1. Kl. und Regts. unter Entbindung von und Beauftragung mit bei der 36. Division, zum Dr. Lühe, Ober-Stabêarz Ulan. Regt. Nr. 9, unter divisionsärztl. Fun Regt. Nr. 16, Dr. Arzt vom Inf. Reg ärztlihen Funktionen bei nebmung der divisiontârz Inf. Regt. Nr. 143, Dr. Regts. Arzt vom Inf. Reg Beauftragung mit Wahrnehmung bei der 35. Div., zum Inf. Regt. Nr. 141, Dr. Stabsarzt 1. Kl. und Regt (4. Westfäl.) Nr. 17, zum 7. Ober - Stabsarzt Regts. Arzt zum Feld-Art. Regt. N Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts, Arzt vom eld-Art. Regt. Nr. 4, unter Verleihung des tabsarzt 1. Kl.,, als Chetarzt zu Sommerbrodt, Ober-Stabsarzt 2, Kl. 3. Garde-Ulan, Regt. Ober-Stabsarzt 2. zum Inf. Regt. Nr. 99, Dr. Geißler, 2. Bat. des Inf. Regts. v. medizinis< - chirurgischen

zum Drag. Reg 3, Bad. Drag.

Regt. Fürst versegt. Die les. Inf. Regt. Nr. 50, Dr. Hahn vom Inf. Nr. 13, in die et VII. Armee-Corps, Carl von Preußen (8. Bra Nr. 2, Dr. Sh ult es vom Regt. Nr. 97, Dr. Ebeling vom 1. zum Hannoverschen Dr. Suhle vom Dragoner - Regiment von Nr. 11, zum Ostpreuß. Drag. Regt. Nr. 10, vers wurst, Gen. Arzt 2. Kl. und tragt mit Wahrneh 1. Garde-Inf. Div., bisher. Uniform, Dr. Michel, des 2. Garn. Lazareths Berlin, und seiner bisher. Uniform, Bataillon 5. Ober-Stabsarzt Bornträger, der Nordsee, Civildienst und seiner bisherigen Uniform, Dr. S<h uard, Stabs- und Bats. Arzt Regts. Nr. 98, mit arzt der Res. vom Lan der Landw. Dr. v. Hake, Assist. Arzt 1. K Landw. Bezirk Bitterfeld, der Abschie und Lats. Arzt vom 3. Bat. Pomm. Füs. Assist. Arzt 2. Kl. vom 6. Assist. Arzt 2. Kl. vom aus dem aktiven Sanitäts- offizieren der Ref. übergetreten.

XLIL. (Königlich Württembergisches) Armee-Corps.

Beförderungen und Verseyungen. Jacobi, Königl. Preuß. eneral-Feldzeugmeister s8mäß. Stabs-

Arzt vom We Stabsärzten Weimar 83,13 km, und Bats, Arzt Brandenburg.) Nr. 48, 9. Kl. und Regts. Arzt des Feld-Art. Regts. Stabs- und Bats, Arzt vom ri Wilhelm 11. (1. Séles.) Nr. 10 und Garn. Arzt in Stettin, Dr. Daf vom 2. Bat. 3. Großherzogl. zum Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Stabs- und Bats. Arzt vom 1. (Shleswig.) Nr. 84, zum Ober- des Infanterie-Regimen Nr. 59, Dr. H taillon des Infanterie-Regime von Me>lenburg-S<{werin (4. Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des 2 Stabs- und Bats. Arzt v < Wilhelm IV. (1. Pomm.) &[, und Regts. Arzt des Inf. und Bats. Arzt vom

Gotha 48,11 km, Sondershausen 29,19 km, 0 km und auf Hamburg 1 res 1888/89 gehörten fomit an Eisenbahnen zu Elsaß-Lothringen 1314,04 km, , zu Bayern 5344,49 km, zu Sachsen rg 1460,79 km, zu Baden 1393,75 km, Mecklenburg - Shwerin 888,94 km, zu zu Me>klenburg - Streliß 182,32 km, 12 km, zu Braunschweig 426,99 km, zu Sawfsen- km, zu Sachsen-Altenburg 164,63 km, zu Sachsen- 6 km, zu Anhalt 247,57 km, zu Schwarzburg- warzburg-Sondershausen 78,65 km, zu L. 35,35 km, zu Reuß j. L. 56,96 km, zu Lippe 29,30 km, zu Lübe> zu Hamburg 37,91 km. Außer- 71 km in Oesterreich,

2. Bat. des Gren. ) Kl. und Regts.

normalspurigen zu Preußen 93976,21 km 9134,83 km, zu Württembe zu Hessen 912,78 km, zu Sachsen - Weima zu Oldenburg 399, Meiningen 195,71 Coburg - Gotha 174,7 E Rudolstadt 30,29 km, zu Sch Walde> 9,90 km, zu Reuß ä. zu Schaumburg - Lippe 24,32 km, 46,90 km, zu Bremen 44,99 km und den deutshen Eisenbahnen 99, Niederlanden und 41,16 km in der Schweiz. lspurbahnen entfielen; auf Elsaß-Lothringen auf Preußen 283,70 km, auf Bayern 5,17 km, auf auf Württemberg 12,68 km, auf Baden 11,98 km, auf Me>lenburg- Schwerin 6,61 km, auf , auf Oldenburg 7,00 km, auf Sachsen- Anhalt 17,50 km und auf Walde>

Dr. Sarpe,

r 311,28 km,

Regts. Arzt vom Garde- der divisionsärztl. Funktionen bei der als Gen. Arzt 1. Kl. mit Pension und seiner Ober-Stabsarzt 1. Kl. und Chefarzt als Gen. Arzt 2. Kl. mit Pension Dr. Helfer, Stabs- ) d. Infanterie - Regiments Nr. 113, als . Kl. mit Pension und seiner bisber. Uniform, Marine - Stabsarzt von der Marinestation Pension nebst Aussit auf Anstellung im der Abschied bewilligt. vom 3. Bat. des Inf. Pension ausgeschieden. Dr. Boo>kho lb, Stabs- dw. Bezirk Altona, Dr. Gentzen, Assist. Arzt Aufgebots vom Landw. Bezirk Königsberg, l. der Landw. 2. Auf d bewilligt. Dr. Ka Regts. Nr. 34, Dr. Baud, Dr. Elsaesser,

ats Großherzog s, Arzt vom Inf. Brandenburg.) Nr. 24 . Pomm. Ulan. Regts. Nr. 9, om Füs. Bat. des Gren. Nr. 2, zum Ober- ts. Nr. 144, Dr. 2. Bat. des Inf. Negts. r-Stabsarzt 2. Kl. und ß (4. Westfäl.) Nr. 17, Reitenden Abtheil. (Ostpreuß.) Nr. 1,

Dr. Gieri, in Mainz, als

König Friedri Stabsarzt 2. und Bats. Arzt Schulze, abs Keith (1. Oberschles.) Nr. 22, s. Arzt des Inf. Regts. Graf Stabs- und Abtheil. Arzt von der August von Preußen und Regts. Arzt des Inf. Regts. von Steinberg, Stabs- und B König Friedrich I. (4. Oftpreuß.) Regts. Arzt des Inf. Regts. Nats. Arzt vom 3. Bataillon Pomm.) Nr. 54, Magdeburg. Feld-Art. Regts. [. Arzt von der 2. Abtheil, bsarzt 2. Kl. und Regts. Nr. 15, Dr. Riedel,

Ulan. Regts.,

dem lagen von 19,07 km in den

Von Schma 137,88 km, Sachsen 190,09 km, auf Hessen 18,93 km, Sachsen-Weimar 88,74 km Meiningen 36,30

Im Verhältniß zum Flächenin für ganz Deutschland, bei einer Einwo und einem Flächeninhalt wohner 8,33 km und au Der Einwohnerzahl nah wird dieser übertroffen in Med>lenburg -S 18,35 km Eisenbahn kom Mecklenburg-Schwerin miî Braunschweig mit 11,03 km, Sachsen-Altenburg mit 9,95 km, Bayern mit 9,71 km, Anhalt mi Meiningen mit 8,86 km, Coburg mit 8,61 km, 8,27 km, Württemberg mit 6,45 km, Schaumb 6,01 km, Reuß j. L. 3,52 km, Bremen mit 1,73 km und Hamburg mit 0,69 km.

Anders stellt si die Reihenfolge, der einzelaen Staaten zu Grunde legt. l\spurigen Eisenbahnen in Bremen 17,60 km, in 1 in Sawhsen-Altenburg Hessen 11,88 km, in Braunschweig 11,57 km, in Reuß 7 km, in Anhalt 10,54 km, in Baden 9,29 km, in Ham- Sondershausen 9,12 km, in Elsaß- Gotha 8,93 km, in Sachsen- in Württemberg

m 2. Garn. L

zum Eisenbahn-Regt. Nr. 2, l. und Garn. Arzt in Stettin, als Stabs- und Bats. Arzt vom Rhbetz (3. Hannov.) Nr. 79, Friedri< - Wilhelms - Abtheilungs - Arzt

1. Abtheilung des Posenschen Feld-Artillerie- als Bataillons-Arzt zum 3. Bataillon des Infanterie- Stülpnagel (5. Brandenburg.) Nr. 48, Bats. Arzt vom 4. Bat. des Inf. Regts. (1. Westfäl.) Nr. 13, zum 2. Bat. des Gren. Regts. Wilhelm II. (1. Schles.) Nr. 10, Dr. Kunow, St Arzt vom 1. Bat. 8. Ostpreuß. Inf. Regts. Nr. 49, des Inf. Regts. Großherzog Friedri<h Franz IL. von S{werin (4. Brandenburg.) Bats, Arzt vom 2. Bat. des Inf. Regts. Nr. 1 Gren. Regts. König Friedrich I. (4, Ostpreuß ) N mann, Stabsarzt vom medizinish-cirurgi Institut, als Bats. Arzt zum 3. Bat. des Inf. (7. Pomm.)

Dr. S itler, des Feld-Art. Regts. Prinz zum Ober-Stabtarzt 2. Kl. Grolman (1. Posen.) Nr. 18, Dr. Arzt vom 2. Bat. des Gren. Regts. Nr. 5, zum Ober-Stabsarzt 2. Nr. 140, Dr. Het \<, Stabs- und des Inf. Regts, von der Golß (7. Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt des 9 Nr. 4, Dr. Spies, Stabs- und Abthei des Feld-Art. Regts. Arzt des Schleswig- Holste Stabsarzt vom Fuß-Art. Ober-Stabsarzt 2. Kl. Dr. Fröhlich, Stabs- Regts. Kaiser Wilhelm Nr. 110 Regts. Arzt des Feld- vom Füs. Regt. Graf Roon (O Hülfsreferent bei der Medizinal-A

Ober-Stabsarzt

Marine-Stabéarzt Marine - Ober - Stabsarzt fördert. Die Assist. Aerzte Pomm. Füs. Regt. Nr. 34, zum Sta Bats. des Gren. Regts. König Friedri Dr. Brecht vom Eisenbahn-Regt., zum Arzt des 3. Bats. des Inf. Regts. Nr. 98. Art. Regt. von Holtzendorff (1. Rhein.) 9 Abtbeil. des Feld-Art. 91, Dr. Reiß vom Ulanen-Regiment Kaiser (1, Brandenb.) í

von Voigts-

Regiments Nr. 20, Regiments von Dr. Krienes, Stak Herwarth von Bittenfeld König Friedrich abs- und Bats, zum 2. Bat. Mecklenburg-

28, zum 2. Bat. des r. 5, Dr. Died>- riedri<h-Wilhelms8- Regts. von der Gol und Bats. als Abtheilungs-

hen Friedrih- Hindersin (Pomm.) medizinish - chirurgischen Arzt zum 2. Bat. 2. Bad <ulz, Stabs- und

balt und zur Einwohnerzahl kamen hnerzahl von 48 019 988 Seelen auf je 10000 Ein-

ebots vom zum Ober- von 540 595,95 gkm, f je 100 gkm 7,40 km normalspuriger Durcschnitt am meisten wo auf 10000 Einwohner s folgen dann für dieselbe Seelenzahl t 15,28 km, Oldenburg mit 11,47 km, Schwarzburg-Sondershausen mit 10,44 km, Sachsen - Weimar mit 9,74 km, t 9,57 km, Hessen mit 9,38 km, Baden mit 8,64 km, Sachsen- Elsaß-Lothringen mit 8,49 km, Preußen mit mit 7,21 km, Lübe> mit 6,75 km, Sachsen urg-Lippe mit 6,33 km, Neuß ä. L. mit 4,92 km, S{warzburg-Rudolstadt mit 265 km, Lippe mit 2,31 km, Walde> mit

Rhein. Inf. Regt. Nr. 68, S(leswig. Holstein. Drag. Regt. Nr. 13,

Nr. 15, zum Ober-Sta / ; Corps ausgeschieden und zu den Sanitäts-

in. Ulanen-Regts. Regt. von Hindersin (Pomm.) d Regts. Arzt des 3. Garde- und Bats, Arzt vom 2. Bat. 2. Bad. Gren. , zum Ober-Stabsarzt 2. Kl, und Werner, Stabêarzt

Nr. 24, Dr.

&rnennungen, Fm aktiven Heere. Dberst-Lt,, à la suite des Feld-Art. Regts. G (2. Brandenburg.) Nr. 18, von der Stellung als etat offizier des 2. Feld-Art. Regts. Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von

Kaiserliche Marine.

Beförderungen, v. Roques,

Art. Regts. Nr. 34, Dr. 14. März.

stpreuß.) Nr. 33, kommandirt btheilung des Kriegs-Ministeriums,

Abtheilung O r. Wendt,

2, Abtheiluzg Bayern enthoben. Stabsarzt vom medizinis<-<irurgis

Wilhelins Sn, zum Fuß-Art. Regt.

ri<-Wilhelms-In Gren. Regts. Kaiser Abtheil. Arzt von der 2. Abtheil. Abtheil. Arzt von der von Holgendorff (1. Rhein.) Nr. 8, zur Feld-Art. Regts. Nr. 34, Arzt von der Reitenden Regiments Nr. 2, zur

Regiments Nr. 35, Dr. Ewermann, 2 Bat. des Gren. Regts. König Friedri als Abtheil. Arzt zur 2. Abtheil. Stabs- und Bats Arzt v Syparr (3. Westfäl.) Nr. biheil. des Feld-Art. Regts.

der Marinestation Dr. Brettner, Versezungen 2c. Oberst à la suite des 1, See-

Behufs Uebertritts zur

Ernennungen, Berlin, 24. März. Bats. und Inspecteur der Marine-Infant., Armee aus diesem Verhältniß ausgeschieden. v. Naß mer, Ob Garde-Regts. 2. F. und Commandeur ihung . des Ranges eines Regiments- g à la suite des 1, See-Bats. mit Inspecteur der Marine-Infant. bisher Comp. Chef vom

Stabsarzt vom titut, als Bats. Wilhelm I. Nr. 110, Dr. S ; , Abtheil. des Feld-Art. Regts. Nr. 31, zur Lorenz, Stabs- und Art. Regts.

Dr. Friedemann vom bs- und Bats. Arzt des Füs. < Wilhclm IV. (1. Pomm.) Stabs- und Bats. Dr. Cunze vom F zum Stabs- und Regts. von Clausewiß

wenn man den Flächeninhalt 3 famen dann auf 100 gkm an norma

Lieut, biéher à la suite des 1. Lübe> 15,75

des Lehr-Inf. Bats., unter Verle Commandeurs und unter Stellun seinem Patent als Oberst-Licut. und v. Wrochem, Hauptmann, , zum überzähligen Major befördert. Graf v. H Behufs Uebertritts zur Armee von Ludendorff, Sec. Lt.

v. Roques, Sec, Lt. vom 1. See- vom 2. See-Bat., tts zur Armee von der Marine-Inf. ausgeschieden. tisher im Inf. Regt. >lenburg - Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24 bisher im 3, Posenshen Infanterie - Regiment mit ihrem Patent bei der Marine-Inf., und v. Vahl, Sec. L. im Inf. Regt. F Anhalt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26, Swaefer, Regt. Nr. 36, als Sec. Lts, 1, See-Bat.,

des Feld-Art. Regts. Nr. 33, <sen 14,24 km, Reitenden Abtheilung des Feld-Ar! Reitenden Abtheilung des Stabs- und Abtheilungs- Abtheilung 1. Pommerschen Feld-Artillerie- Reitenden Abtheilung des Feld-Ärtillerie- Stabs- und Bats. Arzt vom < 1II. (1. Oftpreuß.) Nr. 1, Regts, Nr. 36 om 4. Bat. des In}. Regts. 16, als Abtheil. Arzt zur Rhein.) Nr. 8,

17, zur 1. Abtheil. 1, Pomm. Hündorf, Stabs- und Bats. Arzt Bat. 4. Bad. Inf. Regts. Prinz Wilhelm

von Boyen (d. Oftpreuß.) Nr. 41, und Bats. Arzt vom 1. Bat. des Inf. zum medizinis<h-<cirurgischen Stabs- und Bats. Arzt 67, zum medizinis<-

Abtheil. Arzt der (Oberschles) / Alexander T1. von Rußland und Bataillons-Arzt des 3. Bataillons Nr. 34, Dr. Brandt vom Westf zum Stabs- und Abtheil. Arzt der 2. Regts. Nr. 7, Dr. Kohliio> vom 1. Stabsarzt bei dem medizin. <irurg. F Dr. Oftmann in der etatsmäß. Stelle bei des IR. Armee-Corps, zum Stabs 2 Gren. Regts. König Friedrich 1I]I. (1. Ostpr vom Inf. Regt. Markgraf Karl (7. Stabs- und Bats. Arzt des 2. Bats. Dr. Saurbrey vom Inf. Regt. Fürst (1. Magdeburg.) Ne. des Inf. Regts. von Manstein ( Fuß - Art. Regt. Nr. der 2. Abtheilung Dr. Lippelt vom zum Stabs- und Bats. Arzt des 3, Bats, 4. Nr. 67, Dr. Shumann vom Garde-Kür Bats. Arzt des 2. Bats. des Inf. Re Nr. 22, Dr. Albers in der etatsmäß. Arzt des VII. Armee-Corps, zum Stabs- 4. Magdeburg. Inf. Regts. Nr. 67, Vi> vom , zum Stabs- und je des Feld-Art. Regts. Prinz August , Dr, Berthold vom -Arzt des 2. Bats. des Inf. 79, Dr, Goebel vom Drag. „und Abtheil. Arzt der 2. Abth. ster (3. Brandenburg.) Nr. 18, rain-Bat. Nr. 11, zum Stabs- und Hc). Inf. Regis. (Leibs- Bat. Nr. 15, zum S 99, befördert. Roth von der Marinestation der Dr. Arendt n der Marinestation atent, befördert. Sch webs von der Marine- Marinestation der Ostsee, Schacht von der Ahlemann von derselben Marinestation, vorläufig ohne Patent, befördert. Regts. Arzt vom Schleswig-

mit Wahrnehmung der iv., Dr, Schaper, Ob rauns<weig. Inf. Regt. Nr. 92,

burg 9,25 km, in Schwarzburg- Lothringen 9,09 km, in Sachsen-Coburg- Weimar 8,66 km, in Sawsen-Meiningen 7,93 km, in Schaumburg-Lippe 7,16 km, in Bayern 7,04 km, in in Mecklenburg-Schwerin 6,69 km, Oldenburg 6,21 km, in Schwarz- «Rudolstadt 3,92 km, in Lippe 2,41 km uad in Waldeck 0,88 km. Hinsichtlich der einzelnen preuß das Verhältniß folgendermaßen: es je 10 000 Einwohner in D} preußen 5,19 bez. 9 Pommern 4,65 bez. 9, 7,73 bez. 7,42 km, Holstein 6,27 bez. Westfalen 10,87 bez. 9,57 km, in der Rheinprovinz 11,66 bez bez. 12,04 km normalspuriger Eisenbahnen.

Dr. Lagus, 1. See-Bat. berg, Pr. Lt. vom 1. See-Bat., der Marine ausgeschieden.

Bat., zum Pr. Lt. befördert. v. Oven, Pagenstecher,

Pommerschen Füs. Regiments Art Regiment Nr. 7, bth. 1. Westfäl. Feld-Art. Garde-Feld-Art, Regt , zum riedri - Wilhelms - Institut, dem Corps-Gen. Arzt 2. Bats. des euß.) Nr. 1, Dr. Jätel denburg.) Nr. 60, 7, Bad. Inf. Regts. Nr. 142, Leopold von Anhalt-Dessau Arzt des 1. Bats. S(hleêwig ) Nr. 84, Dr. Wegelj, zum Stabs- und Abtheil. Arzt Regiments Nr. 17,

älishen Fuß: i: pt, Lo L E Preußen und Reuß j. L. 6,90 km, des Feld-Art. in Me>lenburg-Strelit 6,22 km, in Dr. Hölzer, Behufs Uebertri Bach, Sec. Lt.,

Franz 11. von Me Äpelt, Sec. Lt,

Nr. 58, als Sec. Lts.

ischen Provinzen ftelt si entfallen auf je 100 gkm bezw, tpreußen 4,06 bez. 7,55 km, in Brandenburg 6,84 bez. 7,18 km, în 92 km, in Posen 5,67 bez. 9,38 km, in Schlesien 9 bez. 8,45 km, in Scles8wig- 10,06 km, in Hannover 5,67 bez, 9,82 km, in in Hessen-Nassau 9,05 bez. 8,76 km,

7,61 km und in Hohenzollern 7,05

von Holtendorff (1. Großherzog F

- und Bats. Arzt des Stabs- und Abtheil. Arzt von

Dr. Braune, Feld-Art. Regts. Nr. Art. Regts. Nr. 2, Dr.

Nr. 112, zum in Sachsen 8,3

Leopold von Sec. Lt., bisher im Magdeburg. Füs. mit ihrem Patent bei ter Marine-Inf., und zwar im

26, zum Stabs- und Bats. nermann, Stabs- Boyen (5. Ostpreuß.) Nr. 41, elms-Institut, Dr. . Magdeburg. Inf. Regts. Nr. <-Wilhelms-Institut, Dr, Schimmel, Reitenden Abtheil. des 1. West\äl. Feld- Abth. des Feld-Art. Regts. Nr. 31, und Abtheil. Arzt von der 2. Abtheil. des Feldzeugmcister (1. Brandenburg.) Nr. 3, Dr. Liegenecr, Stabs- und Bats. err Hiller von Gaectringen 3. Abtheilung Posen. Feld- und Bats. Arzt vom

Regts. von Friedrih-Wilh vom 2. Bat. 4, P cirurgishen Friedri und Abtheil. Arzt von der Art, Regts. Nr. 7, zur Dr. Schneider, Stabs- Feld-Art. Regts. General- Abtheil. dieses Re( j 3, Bat. des Inf. Regts. Freih Nr. 59, als Abtheil. Arzt zur Nr. 20, Dr. Schneider, Stabs- und Regts. Graf Roon (Ostpreuß.) Nr. 33, zum von Gaertringen Stabs- und Bats. Arzt (1, Posen.)

Arzt von der 2. Abtheilung des General-Feldzeugmeister (2. Brandenburg.) Nr. 18, , Oftpreuß. Inf. Regts. Nr. 45, und Bats. Arzt vom 1, Bat. des Inf Regts. 2, zum 3. Bat. des Füs. Regts. Graf Dr. Nicolai, Stabs- und Bats, Arzt Regts., zum 2, Bat. des Kaiser Franz Dr. Thortsen, Stabs- und Bats, an (1. Posen.) Nr. 18, Nr. 22, Dr Scholze, Regts. Graf Barfuß Bat. des Inf. Regts. von Grolman und Bats, Arzt vom Regts. Nr. 65, zum 1. Bat. dieses Regts, und Bats. Arzt vom 4. Bat. Niederrhein. Bat. des Inf. Regts. Nr. 140, Dr. 4, Bat. des Inf. Regts. Regts. Nr. 140, Dr. Gosebruch, Bat. 5. Westfäl. Inf. Regts. Nr. 53, ts. Nr. 141, Dr. Scholz, Inf. Regts. Graf Schwerin (3. Pomm.) f. Regts. Ne. 141, Dr. Rönnberg,

2, Pomm. Feld - Artillerie - / Braunschweigischen Husaren - Regiment Magdeburg. Inf. Regts. , zum Stabs- und ts. Keith (1. Oberschles.) telle bei dem Corps-Gen. und Bats. Arzt des 2. Bats. Regt. Graf Abtheil. Arzt der von Preußen Bat. Nr. 10, Negts. von Voigts- Regt. König

Statistik der deutschen Eisenbahnen im Jahre 1888/89. \< | Jah Fondsbörse, Geld- und Kapitalsmarkt.

Berlin, 26. März. e befindet si noch in der rü>läufigen Periode, wel<he Nachdem der leßte Ultimo eine gebrat hatte, als viele \><wa<he fei es der Noth gehorhend, von auf cine ruhigere Entwi>telung Diese Hoffnung hat sich eil auch abgesehen

hishe Vertheilung der deutshen Eisen- diese vom Reichs-Eisenbahn-Amt nah zwei [lung gelangt. Einmal mittelst Zerfällung jeder soweit sie auf verschiedenen deutschen, bieten belegen sind, und dann durch [tnisses der auf die einzelnen deutshen Staats- lometerzahl von Eisenbahnen im Verhältniß zum

Was die geograp bahnen betrifft, so ift Richtungen zur Darste Bahn in deren einzelne Stre>en, bezw. auf ausländischen Nachwoeisung des Ver! gebiete entfallenden Ki Flächeninhalt und zur Ei1 länge zu Grunde gelegt worden. der deutschen Eisenbahnen nah solhe nad Betriebslängen beigegeben. jeder selbsläadigen Verwaltung durch eine si Verwaltungen unterscheidende selbständige Farbe der zweiten sind sämmtlihe von dem preußischen öffentlichen Arbeiten ressortirenden Bahnen in der farbe ausgelegt, jedo< in verschiedenen Abtönungen, sih als Staat: bahnen oder als Privatbahnen unter Staatêverwa harafkterisiren. __ OHinsihtlih eisenbahnen in Elsaß-Lothringen 1291,54 16,98 km auf Preußen; Gebiet; von den preußisch Rechnung des Staats verwa auf preußishem, 142,04 km auf f 96,80 km auf me>lenburg-\{weriner, schem, 72,94 km auf me>lenbur 352,75 km auf braun 0,93 km auf sa<sen-altenburgischem, 247,57 km auf anhbaltishem, 14,84 km 49,46 km auf s<hwarzburg-sonders- 16,86 km auf reußishem (j. L.),

Goeten (2. Schles.) Reitenden Abtheilung (Oftpreuß.) Nr. 1 zum Stabs- und Bats. (3. Hannov.) Nr. Friedri III. (2. Schles.) Nr. 8, zum Stabs des Feld-Art. Regts. Gen Dr. Friedri<h vom Hess. T Bats. Arzt des 2. Bats. 3. Großherzogl. Nr. 117, Dr. Zinss\er vom Train- | Arzt des 2. Bats. des Inf. Regts. Nr. Die Marine-Assist. Aerzte 1. Kl. : Nordsee, Lerche von der

die Folge der Ueberspekulation ist. Erleichterung des Marktes insofern Hände, sei es aus eigenem Antriebe, ihrem Besitz befreit wurden, hoffte man des Wertbpapiermarktes im Allgemeinen. nicht bestätigt und konnte sich nicht erfüllen, w __po Erwägungen, \chäftsleben ihre Rü>kwirkung ausgeübt haben, - unbedenklich erschien und weil der am spekulativen Verbindlichkeiten e Hände verlegt hatte; diese um nun ihrerseits

(4. Posen.) Art. Regts. 3. Bat. des F

4, J) N G

Hannov. Train-

Freiherr Hiller Duvinage, von Grolman wobhnerzahl. Es ist hierbei nur die Cigenthums- Der Statistik ist außerdem eine Karte Eigenthumslängen, der Uebersicht eine Auf der ersten ist das Ney e von den benachbarten gekennzeihnet, auf Ministerium der gleihen Grund- je nahdem si

eral -Feldzeugmei

auf das Ge des Geldmarktes nicht ganz leßten Ultimo erfolgte Besißwechsel die zwar zu einem weiteren Theil in stärker ur an die Stelle der ersterea traten, er Unterschied der Lage wird nur in dem weniger

Dr. Krause, Stabs- und Abtheil. epter Zeit Feld-Art. Regts. als Bats, Arzt zum Wolff, Stabs- Keith (1. Oberschles.) Nr. 2 Roon (Ostpreuß.) Nr. 33, . Bat, des Eisenbahn- Garde-Gren. Regts. N Arzt vom 2. B zum 3. Bat. des Inf. LEAA . Westfäl.) Nr. 17, ( 8, Dr. Kolbe, Stabs-

leßteren aber n zu gewinnen: d dringenden Angebot erkennbar.

Das gesammte Börsenges Gesundungsprozeß, großen ECffefktenmassen, vollziehen kann und also au Es handelt sich darum, papieren aller Gattungen kapitals überzuführen un zurüczuführen, daß der Erwerb piere wieder verlo>end erscheint. Effektenbesi, der si in den Portefeuilles privaten Bankhäuser befindet, ni Tendenz am Werthpapiermar ungünstig auf die gesammte wirt! als hierdur< der Geldmarkt gleihfalls gezogen wird. Es treten eben jeßt die

Marinestation der Ostsee, elben Marinestation, Dr. Dirksen I. vo der Nordsee, zu Marine-Stabsärzten, Die Marine-Assist. Aerzte 2. Kl. : station der Nordsee, Dr. Fis <er II. von der Vía Dr. Paul un von der Marinestation der Nordsee, Marinestation der Dítsee, zu Marine-Assist. Aerzten 1. Kl., Dr. We ese, Ober-Stabsarzt 1, Kl. und Holstein. Füs. Regt. Nr. 86, beauftr divisionsäârztl. Funktionen bei der 18. Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt vom B Dr. Meisner, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt burg, Inf. Regt. Nr. 66, beauftragt mit Wahrnehmung d Funktionen bei der 7. Div., 2. Kl, Dr. Davids, Dr. Olshausen, Dr. Grotrian, M Stabsärzte, ein Patent ihrer Charge verliehen Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt vom 1.

vorläufig ohn orläufig ohne P <âft befindet si<h gegenwärtig in einem

der sih aber bei den frü um die es sich hande

ekennzeichneten lt, nur sehr allmählih eine lange Zeit in Anspruch nehmen bedeutende Beträge von neuen Werth- den dauernden Besiy des Privat- d das gesammte Preisniveau namentli<h der industriellen Pa- Vorläufig aber wird der große der Aktienbanken und großen fortdauernd einen Dru> auf fte auéüben, sondern auch insofern hschaftlihe Eatwi>kelung einwirken, dauernd in Mitleidenschaft verderblichen Folgen der Agio-

Inf. Regts. von Grolm Regts. Keith (1. Oberschles.)

Bat, des Inf. der Staatsangehörigkeit kamen von den Reichs-

km auf die Reichslande und bahn berührt nur preußisches en Staatsbahnen, eins<hließli<h der für [teten Privatbahnen, liegen 21 627,91 km ähsiscem, 111,54 km auf hessishem, 155,97 km auf sahsen-weimari- 55 km auf olden- 33,19 km auf sa<hsen- 117,73 km auf

Arzt vom 4 die Militär-Eisen

1 . Rhein. In Platen, Stabs- r. 39, zum 2. und Bats. Arzt vom 3, Bat. des Inf.

us. Regts. N

Nr. 129, zum Stabhs- und Bats. Arz zum 2, Bat. des Inf. Reg Bats. Arzt vom 4. Bat. des Nr. 14, zum 3, Bat. des In

- \strelißer, 93, burgischem, <weigis<hem, meiningishem, \ahsen-coburg-gothaischem, auf \<{<warzburg-rudolstädtishem, hausischem, 9,90 km auf walde>ishem,

er divisionsärztl.

Dr. Diehl, Ober-Stabêsarzt

Dr. Vahl, D Garde-Feld-Art. Regt.,

tage-Grüntungen hervor, auf wel<he im vorigen Jahre bereits an dieser Stelle hingewiesen wurde. 5 Bs Zu den glücklichen Umständen der erwähnten rüd>läufigen Be- wegung der Preise am Werthpapiermarkte gehört es, da unsere heimische Industrie si< in ihren Hauptzweigen einer günstigen Ent- wi>lung au gegenwärtig noch erfreut ; andererseits aber wird gerade hierdur< die Spannung auf dem Geldmarkt verstärkt ; dieselbe <arak- terisirt sih am besten în einem Verglei der gegenwärtigen Diskontrate am offenen Markt mit derjenigen um dieselbe Zeit der vorigen Jahre ; es betrug nämli der Privatdiskont am 25. Maärz 1888 1Z 9%, 1889 13 9%, 1890 37%. In den bisherigen Tagen des diesmonatlichen Ultimo-Regulirungsge\s<äfts hat der Geldstand übrigens die gefürchtete starke Versteifung nicht erfahren ;[ vielmehr ist Geld zu Prolongations- - zwe>en! allmählih von 7 9/0 und darüber bis auf 54 9% zurüdgegangen, obgleih der bevorstehende Quartalswe<hsel au<h sonst stärkere An- forderungen stellt, die in dem jüngsten Ausweis der Reichsbank deutlich Ausdru finden. Es betrugen nämli bei der Reichsbank in Tausenden Mark die Anlagen in:

ult. Februar 15. März 22, März Wechseln... . 485439 489 349 511 435 Lombardforderungen 106 0s1 73 902 77 616

Nachdem si in der ersten Märzwoe eine kleine Abnahme des Wechselbestandes ergeben hatte, stieg derselbe in der zweiten um 7,4 und in der dritten Woche um 22 Millionen Mark, sodaß inëgesammt seit dem Ultimo ein Mehr der Wechsel um 26 Millionen Mark resultirt, Die Lombartforderungen hatten bis zur Miite des Monats dagegen re<t erhebli< abgenommen und erfuhren erst in der dritten Märzwoche eine Vermebrung um 3,7 Millionen Mark, sodaß si seit dem leßten Monatéës<hluß überhaupt ein Rückgang von 28,4 Millionen Mark ergiebt.

Das Anziehen des Gelopreises macht sich au auf dem Kapitals8- markt, d. h. in der Preisbewegung der soliden Anlagepapiere fortge- seßt bemerklih; denn 8s ist ebenso natürlih wie thatsächlich, daß bei gutem Geldpreise neu entstehende Gewinnübershüsse, also ersparte Gelder mehr dem eigentlihen Geldmarkt zu vorübergehender als dem Kapitalsmarkt zu dauernder Anlage zugeführt'werden, daß sogar bisher weniger rentabel fest angelegte Kapitalien flüssig gemacht werden, um am Geldmarkt eine höhere Verzinsung wenn au< nur vorübergehend zu erzielen. Wenn in solcher gemeinen Lage au<h no< Reih und Staat dur erhöhten Geld- | bedarf \i< bemerkli< machen, bieten stärkere Coursrüdgänge selbst der in Bezug auf die Sicherheit der Rente unanzweifelbaren Papiere nihts Ueberraschendes. Aber man darf wohl au< annehmen, daß die hierdur< angezeigte Steigerung der Kapitalsrente eine nur vorüber- gehende Erscheinung bildet, welhe si zuglei< mit der Gesundung des gesammten Fondsmarktes und mit der Ueberwindung der eigen- thümlichen Periode, in weler alle denktbaren einer Steigerung der Kapitalsrente günstigen Momente zusammentreffen, wieder auf- lôsen wird.

In den leßken Wochen haben ih auf dem Gebiet der inländischen Anlagepapiere auch auf Grundlagen, die mit dem Börsengescäft nur mittelbaren Zusammenhang haben, verhältnißmäßig große Schwan- fungen vollzogen, wel<he dur folgende Angaben hinreichend gekenn- zeichnet werden. Es wurden notirt:

: 3, März 15. März 20, März 29. März 49/9 Reichs-Anleißhe . 1097,25 106,90 106,10 106,70 4 9/0 Preuß. Konsols . 106,50 106,25 105,70 105,80 34 9/0 Reichs-Anleihe . 102 101,70 100,90 101,40 31 0/0 Preuß. Konsols 102,20 102 100,90 101,50

Dem entjprehend sind au< auf dem Gebiete der ausländischen Staatsfonds na< längerer Unterbre<ung wieder größere und be- merkenswerthe Bewegungen hervorgetreten, wel<e ähnlihe Schlüsse zulassen. Wir führen nur folgende drei Hauptpapiere in ihren

Notirungen an:

: 3, März 15. März 20. März 25. März Ungarische 4°/6 Goldrente 88,10 87,50 86,75 86,30 Russische Aal. von 1880 94,00 94 45 93,30 93,70 Stalien. 5%/ Rente . . 93,40 92,65 91,60 92,00

__ Der Dru, welcher auf dem Börsengescäft lagert und in erster Linie von den industriellen Werthen, namentli<h den Montanpapieren, ausgeht, findet einen entsprehenden Autdru> au<h in der Preis- entwi>elung der leßten Wochen. Die Course unterliegen no< fast ununterbroßen großen Schwankungen und als Resultat erscheinen theilweise weitere Preisermäßigungen, wie sie die folgenden Angaben

erkennen lassen:

: 3, März 15. März 20. März 25. März Hibernia Bgwk.-Ges.. . 183 196,40 187,25 188,20 Harpener Bergb.-Ges. . 206 225 921 218 Gelsenkirhen Bgwk.-Ges. 169,90 179,25 17850 179,20 Luise Tiefbau in Dortmund 115 127 125 124 Bochum. Ver. f. Bergbau

u. Gußstahlfabrikation 179,90 185 185,80 180 Dortm. „Union“ Bergbau-

x. Gesellsch. St-Pr. 95,10 9740 9%,75 95,50 Verein. Königs- und

Laurabütte... . 147 149,50 149 145,80 Zeche Dannenbaum . . 126 133 O 132

In anderen Papieren des Fnduftrieaktienmarkts ist der Umfang des Geschäfts, wenn man einige wenige ausnimmt, schon seit längerer Zeit ohne Bedeutung; namentlich gilt das aber von den Aktien vieler neugearündeten Gesellschaften.

i Auf dem Bankaktienmarkt läßt {ich die neuli< an dieser Stelle geschilderte Verstimmung fortgeseßt beobachten, obglei<h auch die in- zwischen bekannt Yyewordenen Abschlüsse der Diéconto-Gesellschaft, der Deutshen Bank, der Bank für Handel und Industrie weiteres Zeugniß ablegen für die günstige Entwikelung des Bankgeschäfts im vorigen Jahre und die geschi>te und solide Verwerthung der Kon- junktur zu Gunsten der großen Kreditinstitute. Es tritt besonders auf diesem Gebiete die verringerte Theilnahme des Privatkapitals veutlih hervor, und es erscheint zweifelhaft, ob die au hier zum DurWhbru gekommene Rü>bildung der Preise schon ihr Ende erreicht hat. Die Bewegungen der letzten Wochen mögen folgende Angaben

kennzeichnen : 5

3, März 15. März 20. März 25. März Diskonto-Kommandit-Anth. 230 235 231,10 230,30 Berl. Handels-Ges.-Anth. 173,29 177,50 172,90 169,25 Aktien der Deutschen Bank 170,759 169,40 167,90 168,30 Aktien d. Darmstädter Bank 162,25 168 165,29 164,50 Oesterreichische Kreditaktien 169,50 168,75 168,50

Statistik und Volkswirthschaft.

Zur Arbeiterbewegung,

Die „Köln. Ztg.“ theilt in einem Telegramm aus Königs- hütte vom gestrigen Tage mit, daß sämmtlihe Arbeiter von Königs- hütte wegen Verweigerung einer Lohnerhöhung aus- ständisch seien. ; l

Aus Gelsenkir<en meldet ,W. T. B“ heute, daß in Sat 1 der Zehe „Konsolidation“ bei Schalke heute zur Morgenshiht nur 127 Bergleute angefahren sind; die übrigen etwa 206 baben die Anfahrt verweigert, da Seitens der Verwaltung De- putirte der Arbeiter entlassen worden seien; in Schacht 2 sind etwa 40 Bergleute, in Schacht 3 ist die ganze Belegschaft angefahren.

Der Arbeiterausstand in den Metallwverken vorm. I. Aders inMagdeèburg ist, der ,Mgdb. Ztg.“ zufolge, als beendet anzusehen, da si<h ein Theil der Ausständishen zu den ihnen von der Direktion gebotenen Löhnen zur Wiederaufnahme der Arbeit ent- \{lossen hat und die entstandenen Lücken dur neu eintretende Arbeiter

ede>t werden können. Am Montag fand eine Versamm- ung der Maler, Lat>irer, Anstreiher und ver- wandter Berufsgenossen în Magdeburg statt, iîn wel<her wieder die Lohnbewegung Gegenstand der Ver-

handlungen bildete; man erklärte i< mit dem Lohntarif vollständig einverstanden und verpflichtete sich, für die Einführung desselben ein- Versammlung verwahrte si aber gegen die Be- \<huldigung der Innung, daß die Gehülfen eine diktatorishe Forderung

_Forderangen seien aus der Nothlage | it Verhältnissen der Gehülfen Die Ausschüsse der Ortsverbände Magdeburg, Neustadt und X _ Hirs - Duncker’ schen am Sonntag eine gemeinschaftlihe Sitzung ab, in wel<er mehrere Redner darauf hinwiesen, daß eingehende Erörterungen über d Lohnfrage in den Versammlungen der Berufs- Ortsvereine wesentlich zur Hebung des Vereinslebens beitragen würden. Es werde dann den Ortsvereinen von den Arbeitgebern wie von den Fachvereinen mehr i l 1 n. An den Ortsverein der Tischler seien die Arbeitgeber bereiis mit der Aufforderung berangetreten, bei der gegenwärtigen Lchn- und Preisbewegung mitzuwirken und bei den anderen Ortsvereinen würde dies gegebenen Falls dann au geschehen. einem Mitgliede des Ortsvereins der Maschinenbau- und Metall- arbeiter wurde betont, daß es erforderli< sei, in der Lohnbewegung in besonnener Weise vorzugehen, wie das Gewerkvereinsstatut es vor- unbere<tigten und übertcie- unterstützen , Etablissements

und den traurigen

Gewerkvereine

Beachtung geschenkt werden.

\<hreibe, man dürfe keine benen Forderungen aufstellen gerade in den leßten Tagen in Fall gewesen sei; auf gütli<hem Wege immer mehr zu erreichen, wie dur<h Strikes. Auf eine An- frage, wie sh die Ortsverbände zu der_von den Sozialdemokraten ten Begehung des 1,"Mai als allgemeinen Feter-

Mes Fetertag olitis Demonstration j A E theil für die Arbeiter nicht erkennen könne, erklärt habe; es bleibe daher den anderen Ortsverbänden überlassen, in dieser Angelegenheit ebe: d ; Es wurde hierbei noch betont, daß GVeitertage genügend bereits vorhanden seien und daß, Falls die Arbeiter den 1, Mai als allgemeinen Feiertag begehen würden, die Arbeitgeber mit demselben Rechte einen oder mehrere beliebige andere Tage für Feiertage erklären und so den Arbeitern einen beträwtlihen Theil ihres Verdienstes rauben könnten.

In Erfurt - wurde einer Meldung desselbea Blattes zufolge am 24. d. M. in einer von Personen aller Stände zahlreih be- suhten Versammlung die Gründung eines evangelischen Arbeiter- vereins beschlossen.

Die Tabad>fabrifbesißzer in Nordhausen hatten wegen der Arbeitseinstellung der Röllchenmacher in der dortigen Hanewa>er'shen Tabasfabrik beschlossen, am Abend des leßten : Röllhenmawern ündiger Die Arbeiter aber, niht gesonnen, die geseßliche vierzehn- tägige Kündigungsfrist auszuhalten, haben am Montag die Arbeit eingestellt, na<hdem ein von ihnen den Arbeitgebern vorgelegter ers höhter Lohntarif abgelehnt worden ist, Außerdem striken die l Tabacksfabriken von Berlin & Bona, Grimm & Triepel und Hanewa>ker. Der Versuch, in einer Ver- sammlung eine Einigung zwishen den hiesigen Schuhmaher - me istern und Gesellen zu erzielen, mißlang. Wegen großen Tumults der Gesellen mußte die Versammlung ge\{kossen werden.

In Hannover haben, wie die „Köln, Ztg." berichtet, die Cigarrenarbeiter, Maurer und Sattler ebenfalls Forde- rungen um Lohnerhöhung an ihre Arbeitgeber gestellt und bes<lossen, die Arbeit einzustellen, wenn ihre Forderungen nicht bewilligt werden. Größere Arbeiterversammlungen haben sich dabin ausgesprochen, daß der 1, Mai Vormittags dur Abhaltung i und Nachfüittags dur<h Ausflüge, Concerte u, #. w. gefciert werden Auch soll die Petition für Einführung des achtstündigen Normalarbeitstages an diesem Tage zur Unterschrift ausgelegt

Der „Magdb. Ztg.“ wird aus Bunzlau geschrieben: Es ift Mißbrauch, der mit dem Koalitionsreht ge- trieben wird, wenn Arbeiter einen Strike ins Werk seßen, wirthscaftlide Lage zu verbessern, sondern um gertingfügiger, ernster Männer unwürdiger Ursachen willen. Vor einigen Wochenbereits hatten die einer hiesigen ‘großen Firma

ebenfalls Beschlüsse zu fassen.

Sonnabends sämmtlichen

fämmtlihen Arbeiter der

von Mafsenversammlungen

entschieden ein nicht um ibre

die Arbeit [ während der Arbeits- selken Steinmetzen

Steinmeßten gestellt, weil ihnen das Sfkatspie zeit verboten Ieyt hatten die Faß Bier Unternehmer Ungehörigkeit Platzordnung einer derartigen Vorschrift si nit fügen zu

wiesen, erklärten fie, Die Unter-

fönnen und legten Knall und Fall die Arbeit nieder. ents{<lo}en , Steinmetzen Arbeiter erscheint aber in cinem um jo el ihnen erst am 1. März ihrer Forderung gemäß die Löh und die Arbeitszeit verkürzt worden ift,

wie wir der „S bhmacher, um die Agitation lgemeine Lohnbeweg en zu besprechen. chende Beschlüsse. d aus Wien vom %. d. M, tele arts in Nieder-ODester c 500 Arbeiter, welche Thatsächlih verlangten ortige Lohnerhöhung, ächten Tage werden Aus- fanten zu den For-

nachzugeben. Vas genthümlicheren ne erhöht

Hier in Berlin versammelten si, entnehmen, am Montag etwa 1500 S h für eine demnähst zu beginnende al Berliner Schuhmacher aller Bran fammlung faßte dem entsp

Der „Voss. Ztg.“ wir Fn dem Fabrikort Groß-Siegh zersprengte Gendarmerie am leßten Sonntag über Lohnbesserug sih berathen sollten Tags darauf die Fabrikarbeiter sof Fabrikanten jedo verw stände befürchtet. derungen der Arbeiter Stellung, „Hamburg. der Arbeitsberi<ht

legraphirt :

eigerten. Für die äch! Morgen nehmen die Fabr

erstatter des britischen über die Vereine der gelernten (skilled) Arbeiter des mit: Nach den Mittheilungen en größten Theil dieser Arbeiter 921 001 Mitglieder, de wurden während des 21 in den ver-

Mr. Burnett, Handelsamts, der Behörde eingerei von 23 Gewerkvereinen, welche d umfassen, zählten sie im Februar 3196 ohne Arbeit waren. Monats gezählt, schiedenen Zweigen der Eisèn-, V 11 im Baugewerk, 4 im Kohlenhandel, verschiedenen Industrien. erè sehr gut, 2 als gut und 3 als mittelmäßig.

<t hat, Folgen von dene

21 davon in der Textilindustrre, ashinen- und Schiffösbau-Industrie, der Rest in ne bezeichnen die Lage als

12 in Dos, 18 Gewerkoeret

dermaterialien für 1891,

e Herstellung der Kalender ganz heil des für fe erforder- _ Materials bietenden, Königlich preußishen Normalkalenders“ Sie erstre>en #< halb hervorgetretene Bedürfniß bezüglich Mondtafeln auf das Jahr 1891 und

Die preußischen Kalen

Die neueste Uusgabe der für di besonders wichtigen, weil einen astronomischen „Veränderlichen Tafeln des ist bereits Anfang vorigen mit Rücksicht auf das dieser des Kalendariums und der

der Buß- festes und des l Staaten des Deutschen

und <rono

Monats erschienen.

j 1 des Erntedank- Reformationéfestes in Preußen bezw. den übrigen Reichs und Zollgebiets auf die Jahre 1891 und 1892. Zur Ergänzung dieses Materials dienen die: Ueber- Namenstage und die Generaltafel der Sonnen-Auf- #. w, in den „Unyeränderlichen Tafeln des Normal- j dieses Jahrhunderts Gültig- \{on eine Neubearbeitung derselben auch bereits in das Auge gefaßt ist. Auf Grund des angedeuteten, in seinen Einzel- heiten hier nit weiter zu zergliedernden Stoffes können di@ Kalender ämmtliche größeren Städte der preußishen Monarchie Reichs zwischen 479 30‘ und 559 0“ geographischer Breite l : 6 Hervorzuheben dürfte noch sein, daß die Tafel der Zeitunterschiede zwischen Berlin und verschiedenen anderen Orten diesmal auf eine große Anzahl von außerhalb Europas gelegenen Städten ausgedehnt ist. Die populären Mittheilungen für

iht der Kalender- und Untergänge u. / welche vorerst no< bis Ende Feit haben, wenn

mit Leichtigkeit hergestellt werden,