1890 / 78 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

p ge E A L E e E

O E tue E T

1891 bandeln in ihrem astronomis<hen Theile, na< einer Uebersiht über die im Jahre 1891 zu erwarienden unddie im Jahre 1889 beobachteten Himmelsersheinungen, von den Messungen der Bewegungs- es<windigkeiten der Sterne in der Gesichtslinie, în ihrem statistischen heile von den Ernteshäden und insbesondere von den Hagelwettern im prevußishen Staat während der Jahre 1883 bis 1888. Das Jahrmarktêverzeihniß für 1891 und die neueste Bearbeitung der Genealogie der éuropäishen Regentenhäuser wird, wie bisher, Anfang Mai d. J. ausgegeben werden.

Sanitäts-, Veterinär- und Quarantänewesen.

Nachrichten über Verbreitung von Thierkrankheiten im Juslande. Rußland. Im November 1889, Rinderpe st. Gouvernements: Zaktl des _des getödteten ; gefallenen Viehs Astra@œan . 627 19 Orenburg . Ï 636 64 Sat E E 621 3 Star S 437 45 Gebiete: Donische Kosaken . . 89 1 Gn S s 741 16 Bete e e aue 340 7 Im Dezember 1889, Gouvernements: Affstrachan . ¿ 1703 36 Orenburg . 274 54 Saat e A 54 1 Sao S 804 19 Gebiete:

Donrische Kosaken . 204 7 U as 981 3 S 98 10

Oesterreich.

Laut ter am 7. Februar 1890 vorliegenden Meldungen, Land: Zahl der infizirten ; Orte: Höfe: Maul- und Ae G ÿ

Nieder-Desterreich . i 88 Det Deter e e 4 4 Tircl-Vorarlberg 4 5 Böhmen . 159 440 Mähren S 28 co G 25 C S 463 Ua C 22 68

Lungenscuche. / Nieder-Desterreih . . 7 12 Sn A8 52 Mähren ë ; 13 13 cte 5 5

Ga S 1 1 Laut der am 14. Februar 1890 vorliegenden Meldungen. Maul- und Khauenseu e.

Nieder-Oesterréih . . 96 Ober:DesterteiG . . + + 3 3 Sa S 1 1 Tirol-Vorarlberg = « « 5 5 D 26 345 M 20 S S 24 C 381 Ma a eO 51 Lungenseuche. Nieder- Oesterreich . S 7 12 D 40 49 M 13 Sa 5 5 G S 1 1

Laut der am 21. Februar 1890 vorliegenden Meldungen. Maul- und Va

Nicever-Desterrei . 94 Ober-Oesterreih 3 3 Salzburg . . 1 1 Tirol-Vorarlberg . S 5 5 Bn e 99 246 M 20 Sg 23 Ce C 09 390 R 52 Lungenseucche. Nieder- Oesterreich . C 12 B S 40 45 M 11 G e 5 5 S 1 1

Laut der am 28, Februar 1820 vorliegenden Meldungen. Maul- und A,

Nicder- Oesterrei 34 Ober-Desterreich 3 3 Salzburg . 1 1 Sema e e fs 2 2 Tirol-Vorarlberg 3 3 S 90 220 r 0 20 Sn 21 28 C E 334 Bukowina A 2 17 Lungenseuche. Nieder-Desterreich . S 7 12 D ll 88 39 M C 2 12 S R H 5 Galizien . E 1 1

Ungarn.

Vom 21. bis 28, Januar 1890, i | j in 9 Komitaten, 17 Gemeinden, sowie in 2 Städten.

49 Gemeinden, sowie

in 1 Stadt.

Milzbrand .

Lungenseule „12 " Maul- und KlauenseuGe y 94 „841 Gemeinden, sowie in 7 Städten. Vom 28, Januar bis 4. Februar 1890, , in 15 Komitaten, 24 Gemeinden, sowie in 5 Städten. 41 Gemeinden, sowie in 1 Stadt. 821 Gemeinden, sowie in 7 Städten.

Milzbrand Lungenseule . ... 12 " Maul- und Klauenseule „j 54 9 Vom 4. bis 11, Februar 1890.

Milzbrand . in 4 Komitaten, 6 Gemeinden, sowie in 3 Stôâdten.

Lungenseuhe ... . #12 i 47 Gemeinden,

Maul- und Klauenseuche 52 u 624 Gemeinden, sowie

in 6 Städten.

Vom 11. bis 18. Februar 1890. in 10 Komitaten, 16 Gemeinden, sowie in 2 Städten. 48 Gemeinden, sowie in 1 Stadt. 641 Gemeinden, 1owie in 6 Städten.

Milzbrand . Lungenseude . « + . -# 12 z Maul- und Klauenseuche 49 L

Vom 18. bis 25. Februar 1890. . . in 13 Komitaten, 14 Gemeinden. 49 Gemeinden, sowie in 1 Stadt. 600 Gemeinden, sowie in 5 Städten.

Milzbrand . Lungenseule . 12 :

Maul- und Klauenseule » 47 5

Schweiz. Vom 16. bis 31. Januar 1890. Maul- und Klauenseuche.

Kantone: i : L j; : Zürich . in 4 Gemeinden 4 Ställe mit 30 Rindern, | 2 Ziegen und 2 Shweinen. Luzern . . . e 1 Gemeinde 9 tâlle mit 41 Rindern, 1 Ziege und 19 Schweinen. Basel 5 Ställe mit 25 Rindern

i und 1 Schwein. Appenzell a. Rh. « 2 Gemeinden 6 Ställe mit 50 Rindern : und 5 Schiveinen. Appenzell i. Rh. 1 Gemeinde 1 Stall mit 10 Rindern. St. Gallen. . » 17 Gemeinden 19 Ställe 150 Rindern, 11 Ziegen und 6 Schafen. 29 Ställe mit 196 Rindern, 19 Ziegen, 19 Schafen

und 6 S{weinen.

Basel-Stadt

Graubünden . » 12 ;

Thurgau. . . « 1 Gemeinde 2 Ställe mit 21 Rindern. Neuenburg . . » 1 Ï 2 mit 5 Rindern und 3 Scweinen. Gerf . O p 28 Mindern. Vom 1. bis 15. Februar 1890. Zürich . in 2 Gemeinden 2 Ställe mit 11 Rindern. Luzern . 1 Gemeinde 9 » 41 Rindern,

19 Schweinen und 1 Ziege.

Appenzell a. Kh. 4 Gemeinden 4 Ställe mit 24 Rindern, 3 S@weinen,

Appenzell ‘i. Rh. 1 Gemeinde 1 Stall mit 12 Rindern.

St. Gallen . . 13 Gemeinden 23 Ställe mit 203 Rindern,

6 Ziegen und 12 Schafen. Graubünden. . 0 ë Ställe mit 95 Rindern. Thurgau . . 3 D 28 Rindern.

Vom 16. bis 28. Februar 1890. Züri. . . . in 3 Gemeinden 3 Ställe mit 24 Rindern. Appenzell a. Rh. 3 s E 85 Rindern, 18 Ziegen 8 Schweinen und 2 Schafen. 13 Siälle mit 115 Rindern,

St. Gallen. . „10 F 4 Schweinen und 7 Ziegen.

Graubünden. . 7 é 8 Ställe mit 61 Rindern. Thurgau . 2 L 3 Set Genf... . 1 Gemeinde 2 Ställe 5 Rindera u. 2 Schweinen.

Belgien.

Im Januar 1899. Lurgenseuhe; in 9 Provinzen, 29 Gemeinden 33 Ställe mit

60 Rindern. Im Februar 1890. Lungenseuhe: in 9 Provinzen, 17 Gemeinden 19 Ställe mit 33 Rindern.

Handel und Gewerbe.

Bie „Rhein.-Westf. Zt1." berichtet vom rheinis<-we sts- fälishen Eisen- und Stahlmarkt: Der rheinish-wesifälishe Eisenmarkt ist anhaltend still; die Kauflust ist eine sehr geringe. Da jedoch die Werke meist auf längere Zeit hinaus mit Aufträgen ver- sorgt sind, so ist die Haltung des Marktes im Ganzen und Großen no< immer eine feste. Der augenbli>lichen Stille scheinen rein äußere Ursachen zu Grunde zu liegen, die, natürlih von spekulativer Seite aufgebauscht, \{ließli< do nit verfehlten, den Markt in sciner stetigen Entwi>kelung zu hemmen. Ueber Eisenerze ist nihts wesentlich Neues zu berihten. In Folge der Stille, welhe auf dem Noheisen- markt herrscht, sind au< Erze augenbli>li< weniger begehrt ; do sind die Preise ohne wesentli<he Aenderung geblieben. Das Roheisen- ges<äft ist in Rheinland-Westfalen sowohl als au<h im Sieger- lande sehr still. Weder Angebot no< NawWfrage sind nennenswerth, und es sind von den leßten aht Tagen nur äußerst wenig Abschlüsse bekannt geworden. Nach unserer Auffassung hat die Eisenindustrie augenbli>li< kaum cinen Grund, si dur die Gestaltung der Dinge in der nächsten Zeit beunruhigen zu lassen, ta die Hohofenwerke so gut mit Austräzen versehen sind, daß sie der Gntwi>kelung des Marktes cine Zeit lang ruhig zusehen können. Spiegeleisen be- hauptet sh sehr fest in seinen bisherigen Preisen, wenngleih der Markt sehr ruhig ist. Daß wir für die näc@ste Zeit auf dem Roheisen- markt einen ausländishen Wettbewerb nicht zu fürten haben, geht aus der Thatsache hervor, daß in der leßten Woche eine englis<he Firma im Siegerlande wegen Lieferung von 2000 t 20% manganhaltigen Spiegeleisens anfragte, die sie selbst zu liefern ni<t im Stande war. In den übrigen Roheisensorten, namentli<h in denen, für welche keine Vereinigung bestcht, war in der leßten Wolde hie und da etwas billiger anzukommen. Das Walzeisenge\{<äft ist _im Allgemeinen ziemli< unverändert geblieben; die Nahfrage nah Stabeisen war wie in der Vorwoche eine gute; die Preise sind lohnend und fest, und die Lager sind bei den meisten Werken im Abnehmen begriffen. Von Wichtigkeit ist, daß die übrigen Gruppen des deutshen Walzwerksver- bandes gleichfalls das Bestehen des leßtern bis Ende 1893 beschlossen haben. In Trägereisen ist das Geschäft lebhaft; die beranrü>ende Bauzeit wird diesem Erzeugniß ein größeres Absaßfeld eröffnen. Bandeisen ist unverändert ; dasselbe gilt für Bleche. Die Blehwalzwerke sind im Garzen gut bes<äftigt und no<h auf längere Zeit mit Aufträgen versehen. In der Marktlage der Drahtindustrie ist gleichfalls keine Aenderung zu verzeichnen. Die Eisengießereien und Ma- \<inenfabriken, sowie die Bahnwagenbau-Anstalten sind dur< frühere Aufträge gut beschäftigt. ‘Was die übrigen Eisen- bahnmaterialien anbelangt, fo ist die Bildung einer Konvention unter den deutshen Lokomotivfabriken von ciniger Wichtigkeit ; dieselbe ist auf 5 Jahre beschlossen und tritt sofort in Kraft.

In der gestrigen außerordentlichen Generalversammlung des Bochumer Vereins für Bergbau und Gußstahlfabri- kation waren 63 Aktionäre anwesend, welche 2737 Stimmen ver- traten. Die Versammlung nahm von dem Inhalte des vorgetragenen Berichts Kenntniß, und erklärte sih mit den seitherigen Maßnahmen des Verwaltungsraths, das Savona- Werk betreffend, in allen Theilen einverstanden. Zweitens ermätigte die Generalversamm- lung den Verwaltungsrath, bei der für das Savona - Werk geplanten Obligations- Anleihe im Betrage von 12 Millionen Lire den Bochumer Verein mit einer Summe von 4 bis höchstens 5 Millionen zu betheiligen. Drittens beshloß die Generaluersamm- lung: Sollte der Verwaltungsrath bei Ausführung des unter 2 ge- faßten Beschlusses auf nicht Motgelebene Schwierigkeiten stoßen, \o soll der Verwaltungsrath ermättigt sein, au< unter Aufwendung der erforderlihen Geldmittel diejenigen Schritte zu thun, wel<e er zur Wahrung der Interessen des Vereins für zwe>mäßig oder nothwendig erahtet. Beiläufig bemerkt, werden die unter 2 beschlossenen 4 bis 5 Millionen Lire größtentheils gegen das Guthaben an das Savona- Werk kompensirt, zum kleineren Theil Behufs weiterer Vorschüsse aus\<ließli< dur Veräußerung eigener Effekten beshafft. Die Be- \<lüsse wurden einstimmig gefaßt.

Die „New-Yorker Hdl1s.-Ztg.“ schreibt am 14. d. M.: In der allgemeinen Geschäftslage sind in den leßten aht Tazen einschneidende Veränderungen nit vorgekommen. Troß dem anhaltend guten Export und obgleich Geld für legitime Zwe>ke ohne große Schwierigkeit zu haben ist, zeigt si< do< immer no< nicht jene allgemeine Thätigkeit, die man sonst um diese Jahreszeit in fast allen Geshäftszweigen zu sehen gewohnt ist Ueberproduktion und dann der so merkwürdig mild gewesene Winter tragen hauptsächlich die S{uld daran. Das Manufakturwaaren-Geschäft scheint aus dem leßteren Grunde am meisten gelitten zu haben. Den Detaillisten sind große Posten unverkauster Waare übrig ge- blieben, die Engros-Händler können vielfah ihre Forderungen nicht einziehen, und die Banken, hauptfächlih des Inlandes, haben, ob sie wollen oder nicht, die fällig werdenden Verbindli@hkeiten zu verlängern. Auch das Eisen-, Kohlen- und Woll-Ges<häft liegt sehr darnieder. Andererseits herrsht aber wieder in vielen Hauptartikeln, wie in Brodstoffen, Provisionen und au< in Baumwolle ein reges Leben, und da ih ferner seit einigen Tagen auch an der Aktienbörse ein entschieden günstigerer Ton eingestellt hat, so ist zu hoffen, daß dies stimulirend auf alle Zweige des Geschäfts wirken wird und wir bald in der Lage sein werden, einen allgemeinen Au f- \<wung verzeihnen zu können.

Leipzig, 25. März. (W. T. B.) Die Säwsishe Bank seßt den Diskont von morgen ab auf 4F °/o fest.

25. März. (W. T. B.) Kammzug-Terminbandel. La Piata. Grundmuster B.- pr. April 4,927 4, pr. Mai 4,927 4, pr. Juni 4,924 M, pr. Juli 4,927 Æ#, pr. August 4,925 #6, pr. September 4,924 4, pr. Oktober 4,924 s, pr. November 4,925 #4, pr. De- zember 4,924 6 Umsay 85 000 kg. Rubig. :

Lóndon, 25. März. (W. T. B.) An der Küste 3 Weizen- ladungen angeboten.

Manchestet, 2. Män. (W.T. B.) 12r Water Taplor ?F, 30r Water Taylor 94, 20r Water Leigh 82, 30r Water Clayton 85, 32r Mok Brooke 87, 40r Mayoll 94, 40r Medio Wilkinson 11, ¿2e Warpcops Lees 84, 36r Warpcops Rowland 9, 40r Double Weston 103, 60r Double courante Qualität 133, 32“ 116 yds 16 X 16 grey Printers aus 82r/¿6r 180, Fest.

New - York, 2%. März. (W. T. B.) Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführtenProdukte betrug 7 068 264 Dollars gegen 7 617 466 Dollars in der Vorwoche.

Kräfte und Stoffe der freien Luft im Monat Dezember 1889.

Orvdirende Kraft des elektrisirten (Fremy und Becquerel 1852),

elektrishen (Meißner 1869), Ozon- oder negativ-elektrishen (Schoen-

bein 1849 und S(ulze-Berge 1881), des. 14,8 kleine Calorien (Berthelot

1876), seŒs cleftrishe Ladungseinbheiten aufspeihernden (von Helm- holy 1883) Sauerstoffs (03).

ägigen

Durch-

Maximum der Durh- - und Abend-

- und Abend- em dtägigen

<

<em dt

Ort und

BeobaHter.

entaden - Minimum der a

l

e der Grade der

24 Stunden (WZ.),

<es Mittel aus der

- und Abend-Ablesung, sum- in 24 Stunden aus

des Mittags (M.), in 24 Stunden aus Mitt

Abends (A.). Mittel. d in we Mittel,

Mitta

ür der Morgen-Ablesung.

<nittssumm des

N.),

. dreifa

d. h Mittag Meorgen-,

Ablesung und in we

Pentaden -

ane er Morgen-, 9 Ablesung un

Werthzahl für mirt mit Durchs

Nacht ( \<nittssumme der

P

Kolberg(Ostsee), Gymnasial- |WZ.31,15. N.7 s. 24,8. I. 21,6. VI, Oberlehrer Dr. H. Ziemer | M.7,7. A.7,8. | A IIL. u. V.

| |

Wien (hohe Warte), Central- |WZ.22,18.N.6;64./27,8. station f. Meteor. u. Erdm. | M.5,11. A.5,25,

Prof. Dr. Hann | Lemberg(Univ.) Prof.d.Phys. WZ.30,15. N.7,5./26. u. Math. Dr. Stanekth M.7,7, A.7,4. | | Reinerz, Bad, Bürgermeister WZ.32,o0. N.8,6.| Tgsmaxim.| Tgsminim. Dengler M.8,0. A.7 6. O 49, Pola (K. K. hydr. Amt d. WZ.29,1. N.8,0,/30,2. III. 166. IV K. K. Kriegsmarine) Dr. | M.7,o. A.7,1. Müller | | Stationen, wel<he in 24 Stunden die 14 Theil-Scala mit Berliner Jodkaliumpapieren nur Morgens und Abends ablesen und daher die Berechnung der von Friesenhof'shen Werthzabl nicht zulassen: Prag (Sternwarte), Direktor |W.4,6. N.2,7.| | Prof. Dr. L, Weinek T.1,9. | O.4,5. N.2,7.| L T.1,8. | Oberdrauburg (Kärnthen), |W. 14,2. N.6,64./20,2. PI.[12. II. Pfarrer Unterkreuter T.7,61. | Kaschau, K. K. Garnison*- W.8,568. N.5,0./16,4, I. 4. IV. hospital Nr. 20, Ober- T.3,58. | Stabsarzt Dr. Szeliga Berlin (Statist. Amt der Stadt, Königsstraße Nr. 7, Hof, Geheimrath Prof. Dr. Böcth) einmalige Ablesung in 24 Stunden.

| Vi, W.

Are Dalldorf 6,48. [11. I./6,2. 1IV. Maa aus Friedrihshain 6,06, 8,8. I.4,4. V. Weinbergsweg 11 b. 1,61. 2,2, v.11 II.

Mechanische Kraft. Dezember. Kolberg 4,8 mps. (grßt. tgl<h. 945, stündl. 52,5, total 14 210 km),

Wien (h. W. F. Liznar) 3,1 mps.

Pola 5, mps. /

Kolberg. Dezember Luftdrkm. 765,4 (69,3; 65,5; 65,5) 745 bis 786 mm. Tmprtrm. 0,91 (— 1,5; 0,23 1), + 4 bis 109 C. 1,15 9 unternormal. Insolat. - Max. 17 ° C. Relat. SFhtgkftsm. 70,9 (73,3; 67,3; 72,1), 3% bis 99 2/0. ODunstdru>km. 3,02 (3,0; 3,03 3,08) 1,1 bis 6,0 mm. Bewölkngsm. 8,22 (8,67; 8,1; 7,9) 0—10. Ndèrs<lg. 12,5 mm an 13 Tagen. Tage mit Regen 5, mit S(nee 5. Nebel 12. s

Reinerz. Dezember. Luftdr>m. 718,87 (729,10 bis 700,15) mm. Tmprtrm. 4,1 (+ 2,9 bis 14,0)? C. Bwlkngsm. 7,6. Ndrschlg. 31,9 mm in 13 Tagen. Nebeltage 3. Trübe Tage 19. :

Berlin. Dezember. (Landwirthschaft. Howschule, Invaliden- straße 42, Prof. Dr. Börnstein; Weinbergsweg 11h, Dr. Perlewiß). Luftdru>m. 764,2 u. 764,3 (übernormal 7,0 m u. 6,5), am 27. 778,1; am 11. 740,3 u. 741, mm, TImprtrm. 0,2 u. 0,1%C. (unter- normal 9,9 u. 9,8), am 283. 6,1 u. 6,2, am 28. 5,1 u. 9,30 C. Dunst- dr>m. 4,1 am 23, 6,9 am 28. u. 27. 2,1 u. 2,3 mm. Rel. F(tgktsm. 88,3 u. 87,6 (Marx. 98,0 u, 100,0, Min, 67,0 u. 630) °%/o. _, Ndrschlg. 20/0 u. 22,9 mm. Bwlkngsm. 8,7 u. 8,5, Mittlere Windrichtung 20 9 39 von 8. nah SW. .

Potsdam. Dezember. Luftdr>m. 759,78 (736,2 bis 773,4) mm. Temprtem. k,140 C. (— 9,0 bis + 7,20 C.). Nors<{lg. 23,7 mm in 11 Tagen. Mittl. Windstärke 1,3 mps. Bwlkngsm. 8,5.

Pola. Dezember. Lftdr>m. 700 (72,0 bis 54,1) mm. Tmprtrm. 5,08 (2,2 bis 13,3) 9 C. - Insol. Mar. 40,2, Radiat. Min. 6,7. Bewlkngsm. 5,3. Rel. Fchtgttsm. 76,0. Dunstdr>m. 5,0 mm. Ndrschlg. 83,6 mm 14, m ho< und 159,6 mm 13 m ho.

Taxe mit Niederschlägen 6. E Vas Rudolf Lender.

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

M S.

Berlin, Mittwoch, den 26. März

1890.

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sacen.

erpahtungen, Verdingungen 2c.

Zi Bectäufe, * tre>ungen, gee Vorladungen u. dergl. 4.

erkäufe,

erloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

1) Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

[73837] Steckbrief.

Gegen den Schneidermeister Franz Anton Bee, geb. am 9. Iuni 1843 zu Sontheim in Württem- berg, im Juli 1882 hier wohnhaft gewesen, wel<er #< verborgen bält, soll eine dur vollstre>bares Urtheil des Königlichen Landgerichts I. Straf- fammer II. zu Berlin vom 6. Juni 1882 erkannte Gefängnißstrafe von drei Monaten vollstre>t werden. Es wird ersu<t, denselben zu verhaften und in das nächste Gerichtsgefängniß abzuliefern, au<h Nachricht sub J. Ia. 170. 82 bierher zu geben.

Berlin, den 3. März 1890. /

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

[74002] Steckbrief. : A

Der Untersuchungsgefangene Arbeiter Friedrich August Glebe von Lüdenscheid, geboren am 159. No- vember 1870, dessen Beschreibung si unten befindet, ist dur Urtheil des hiesigen Schöffengerichts vom 99. d. Mts. wegen UnterschlagAng in zwet Fällen sowie Betruges und versuhten Betruges mit 6 Monaten Gefängniß bestraft und in Unter- suhungs-Arrest genommen, aus welhem er gestern entsprungen is. Es is anzunehmen, daß Glebe, welher keinerlei Subsistenzmittel besißt, es versuchen wird, als Hauskne<t oder Kellner ienste zu finden. Wir A ihn zu verhaften und in das Amtsgerichtszefängniß zu Haspe abzuliefern.

Haspe, den 25. März 1890.

Königliches Amtsgericht.

Beschreibung: Alter 19 Jahre, Größe 1,60 m, Statur geseßt, Haare dunkelblond, Stirn boch, Bart dünner blonder Schnurrbart, Augenbrauen blond, Nase gewöhnli, Augen blau, Zähne gesund, Mund gewöhnli, Gesicht mager, Kinn gewöhnlich, Sprach deutsch, Gesichtsfarbe gesund.

[70477] Oeffentliche Ladung.

Der Maler und Wehrmann Franz Sendfitßky, geb, am 21, Februar 1852 zu Lindow, Kreis Ruppin, zuleßt in Brandenburg a./H. wohnhaft, wird be- \huldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Er- laubniß ausgewandert zu sein, Uebertretung gegen 8 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. E

Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 4. Juni 1890, Vormittags 11 Uhr, vor das Königliche Swöffengeribt zu Brandenburg a./H. zur Haupt- verhandlung geladen. Bei unents<huldigtem Aus- bleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von tem Königlichen Bezirks- fommando zu Wismar ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden.

Brandenburg a./H., den 3. März 1890.

Haa, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[73953]

In der Strafsahe gegen den Rekruten Hermann Jenb aus dem Landwehrbezirk Andernah, geboren am 28, Dezember 1867 zu ODberzissen, Kreis Ahr- weiler, katholish, Plüschweber, wegen Fabnenfluht, wird, da der Angeschuldigte Jeub des Vergehens gegen $8. 69 des Militär-Strafgeseßbuchs beschuldigt ist, auf Grund der $$. 245 u. ff. der Militär-Straf- gerihts-Ordnung zur De>ung der den Ange|chul- digten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens auf Höhe von 3100 46 in Buchstaben: dreitausend einhundert Mark das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des An- geshuldigten mit Beschlag belegt und verordnet, daß dieser Beshluß nur dur< den Deutschen Reichs-Anzeiger veröffentliht werde.

Koblenz, den 20. März 1890,

Königliches Landgericht. 11. Strafkammer. gez. Petry. Swhneider. Luyken. (L. 8.) Beglaubigt: Dahmen, Gerichtsschreiber.

[73452] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. Bekanntmachung.

Dur< Beschluß der Strafkammer des K. Land- gerihts Rottweil vom 23. Dezbr. 1889, 2. und 97, Ian., 3., 13. und 17. März 1890 ist das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der nah- stehend bezeichneten, der Verleßung der Wehrpflicht angesuldigten Militärpflihtigen auf Grund des 8. 140 des St.-G.-B. und der 88. 326 und 480 der St.-P.-O. mit Beschlag belegt worden.

Verfügungen, wel<e von den Angeschuldigten über ihr mit Beschlag belegtes Vermögen na< dieser Veröffentli<ung vorgenommen werden, sind der Staatskasse gegenüber nichtig.

1) Johann Evangelist Vaier, Bierbrauer von Weigheim, OA. Tuttlingen, geb. den 26. Dezbr. 1869, zuleßt wohnhaft in Spaichingen,

9) Wilhelm Vantle, Bä>ker von Cngstlatt, DA. Balingen, geb. den 8. August 1867, zuleßt wohnhaft in Engstlatt,

3) Karl August Ve>ert , Schuhmacher von Spaichingen, geb. den 25. März 1867 zu Witt- lingen, OA. Ura, zuleßt wohnhaft in Spaichingen,

4) Matthäus Beilharz, Dienstkneht von Glatten, OA. Freudenstadt, geb. den 13, Suni 1867, zuleßt wohnhaft in Glatten, :

5) Johann Jakob Biter, Dienstkne<ht von Zill- hausen, OA. Balingen, geb, den 15. Mai 1868 zu Ulm, zuleßt wohnhaft in Zillhausen,

6) Gottfried Verger, Metzger von Besenfeld, OA. Freudenstadt, geb. den 14. Oktbr. 1867, zuleßt wohnhaft in Besenfeld,

7) Wendelin Braits< von Aichhalden, OA. Oberndorf, geb. den 5. April 1867, zulegt wohnhaft in Aichhalden,

S S

Ss

8) Christian Friedri< Vraun, Taglöhner von Berg, Gem. Baierebronn, OA. Freudenstadt, geb. den 7. Juni 1867, zuleßt wohnhaft in Berg,

9) Johannes Brenuer, Bä>er von Loßburg, OA. Freudenstadt, geb. den 30. Juni 1867, zuleßt wohnhaft in Loßburg,

10) Lambert Drü>, Schneider von Aichhalden, OA. Oberndorf, geb. den 5. Febr. 1867, zuleßt wohnhaft in Lauterka<, OA. Oberndorf,

11) Seth Karl Theodor See, Bauer von Winterlingen, OA. Balingen, geb. den 10. Novbr. 1868, zuleßt wohnhaft in Winterlingen,

12) Georg Adam Finkbeiner von Kniebis, Gem. Baiersbronn, OA. Freudenstadt, geb. den 20. Jan. 1867, zuleßt wohnhaft in Kniebis,

13) Georg Fischer, Uhrmawer von Schwenningen, OA. Rottweil, geb. den 8. Novbr. 1869, zuleßt wohnhaft in Schwenningen,

14) Iakob Glunz, Schuhmater von Hausen o. V., OA. Tuttlingen, geb. den 23. Juli 1868, zulegt wohnhoft in Hausen o. V.,

15) Johann Georg Göhring, Dienstkne@t von Täbingen, OA. Rottweil, geb. den 18. April 1868, zuleßt wohnhaft in Täbingen,

16) Gottlob Haigis, Schuhmacher von Altstadt- Rottweil, geb. den 14. März 1869, zuleßt wohnhaft in Altstadt-Rottweil,

17) Johaanes Haller, Bä>er von Hausen 0. V., OA Tuttlingen, geb. den 4. Fan. 1869, zuleßt wohnhaft in Hausen o. V.,,

18) Heinri Hauser, Weber von Aldingen, OA. Spaichingen, geb. den 12. Novbr. 1867, zuleßt wohn- haft in Aldingen,

19) Matthias Heinzelmaun, Bierbrauer von Röthenbah, OA. Oberndorf, geb. den 16. Aug. 1867, zuletzt wohnhaft in Oberndort,

20) Albert Heß, Bauer von Meßstetten, DA. Balingen, geb. den 26. Novbr. 1869, zuleßt wohn- haft in Meßstetten,

21) Daniel Hone>er, Bäkerivon Christophsthal, Gem. Freudenstadt, geb. den 7. Novbr. 1867, zuleßt wohnhaft in Freudenstadt,

22) Wilhelm Jauch von Deißlingen, OA. Rott- weil, geb. den 16. März 1869, zuleßt wohnhaft in Deißlingen,

93) Johann Nikolaus Jrion, Mechaniker von Tkhuningen, OA. Tuttlingen, geb. den 6. August 1869, zuleßt wohnhaft in Schwenningen, DA. Rottweil,

94) Karl Albert Kilgus, Bä>ker von Christophs- thal, Gem. Freudenstadt, geb. den 10, Mai 1867, zuleßt wohnhaft in Fluorn, OA. Oberndorf,

95) Wilhelm Eugen Kifßling, Fabrikarbeiter von Winterlingen, OA. Balingen, geb. den 18. Juli 1869, zuleßt wohnhaft in Winterlingen,

26) Jakob Kleinhans, Harmonikamacher von Aldingen, OA. Spaicingen, geb den 1. April 1867, zuletzt wohnhaft in Aldingen,

27) Johannes Koch, Bierbrauer von Schernbach, Gem. Hochdorf, OA. Freudeostadt, geb. den 29. Sep- tember 1867, zuleßt wohnhaft in Schernbach,

28) Iohann Georg Kommer, Brauer von Erzingen, OA. Balingen, geb. den 12. Mai 1869, zuleßt wohnbaft in Erzingen,

29) Wilhelm Kramer, Kelner von Zimmern o. R.,, OA. Rottweil, geb. den 6. Mai 1864, zuleßt woyn- haft in Zimmern o. R,,

30) Iohann Friedri<h Lebherz, Kaufmann von Big, OA. Balingen, geb. den 3. Oktbr. 1869, zuleßt wohnhaft in Ebingen,

31) Johannes Link Ax. von Thieringen, OA. Balingen, geb. den 20. Septbr. 1867, zuleßt wohn- haft in Thieringen,

32) Iohannes Maier, Schneider von Neufra, OA. Rottweil, geb. den 30. Novbr. 1869, zuleßt wohnhaft in Vieufra,

33) Anselm Marte von Aichhalden, OA. Obern- dorf, zeb. den 7. Juli 1867, zuleßt wohnhaft in Aichhalden,

34) Johann Mauch, Bä>er von Oberflachi, DA. Tuttlingen, geb. den 21. Mai 1867, zuleßt wohnhaft in Oberflacht,

35) Gottlieb Möhrle von Zwi>gabel, Gem. Baiersbronn, OA. Freudenftadt, geb. den 12. Mai 1867, zuleßt wotnhaft in Baiersbronn,

36) Jakob Müller, Balthas Sohn von S<wen- ningen, OA. Rottweil, geb. den 31. Dezbr. 1869, zu- leßt wohnhaft in Schwenningen,

37) Karl Müller, Schuhmacher von Wiilheim, OA. Tuttlingen, geb. den 13, April 1869, zuleßt wohnhaft in Weilheim,

38) Andreas Mutschler, Dierstkne<t von Lom- bah, DA. Freudenstadt, geb. den 24. Febr. 1867, zuleßt wohnhaft in Lombach,

39) Johannes Oefterle von Wittlensweiler, OA. Freudenstadt, geb. den 30. Novbr. 1867, zuleßt wohn- haft in Wittlensweiler,

40) Johann Georg Rau, Korsettweber von Weil- heim, DA. Balingen, geb. den 19. Mai 1868, zuleßt wohnhaft in Weilheim,

41) Johann Nepomuk Reger von Deilingen, OA. Spaichingen, geb. den 20. Febr. 1867, zulegt wohnhaft in Deilingen,

42) Lorenz Roth von Bösingen, OA. Rottweil, geb. den 5. Aug 1869, zuleßt wohnhaft in Herren- zimmern, OA. Rottweil,

43) Jakob Friedrih Rudischhauser, Instru- mentenma<her von Ludwigsthal, Gem. Tuttlingen, 0e. e 21. Juni 1867, zuleßt wohnhaft in Lud- wigsthal,

44) Albert Rudy, Flaschner von Rottweil, geb. den 31. März 1867, zuleßt wohnhaft in Rottweil,

45) Jakob Sauter, Dienstkne<ht von Heselwangen, OA. Balingen, geb. den 4. April 1867, zuleßt wohn- haft in Heselwangen, i

46) Christian Schäfer, Steinbreher von Aisch-

feld, Gem. Reuthin, OA. Oberndorf, geb. den 17, Oktbr. 1867, zuleßt wohnhaft in Aischfeld,

; Koramanbit-Sesellshaften auf Aktien U. Aktien-Gesells<.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

47) Wilhelm Friedri Scheerer, Dre<hsler von Hof, Gem. Baiersbronn, OA. Freudenstadt, geb. den 21. Mai 1867, zuleßt wohnhaft in Baiersbronn, 48) Johannes Schlenker, Johannes Sohn von S{wenningen, OA. Rottweil, geb. den 7. April 1869, zuleßt wohnhaît in Schwenningen,

49) Heinri<h Schmid, Dienstkne<ht von Wurm- lingen, OA. Tuttlingen, geb. den 23, Mai 1869, uen wohnhaft in Wurmlingen,

50) Markus Schneider, Kupfers<hmied von Neufra, OA. Rottweil, geb. den 13. April 1867, zuletzt wohnhaft in Neufra,

51) Karl Schöller, Kaufmann von Heselwangen, OA. Balingen, geb. den 23. März 1865, zuleßt wohnhaft in Heselwangen,

52) Gustav Adolf Speidel, Kaufmann von Ba- lingen, geb. den 2, Juni 1868, zuleßt wohnhaft in Balingen,

53) Valentin Stern, Pferdekne<t von Deißlingen, OA. Rottweil, geb. den 13. Februar 1867, zuleßt wohnhaft in Deißlingen,

54) Franz Straub von Felldorf, OA. Horb, geb. den 30. Dezbr. 1867 zu Razenried, DA. Wangen, zuleßt wohnhaft in Felldorf,

55) Robert Strobel, Fa von Endingen, OA. Balingen, geb. den 16. Dezbr. 1868, zuleßt wohnhaft in Endingen,

56) Michael Ulrich, Schuhmacher von Thalheim, OA. Tuttlingen, geb. den 13. Aug. 1869, zuleßt wohnhaft in Thalheim,

57) Rudolf Veit, Shuhmawer von Horgen, DA. Rottweil, aeb den 29. März 1869, zuleßt wohnhaft in Wurmlingen, OA. Tuttlingen,

58) Wilhelm Vötsch von Thieringen, DA. Ba- lingen, geb. den 29. Septbr. 1867, zulegt wohnhaft in Thieringen,

59) Karl Volz, Schuhmacher von Kniebis, Gem. Baiersbronn, OA. Freudenstadt, geb. den 15. Febr. 1867 in Schwarzenberg, OA. Freudenstadt, zuletzt wohnhaft in Kniebis.

60) Johann Georg Werner, Zimmermann von Thuningen, OA. Tuttlingen, geb. den 23. Oktbr. 1869, zuleßt wohnhaft in Thuningen,

61) Johann Michael Zeeb, Wagner von Grôm- bah, OA. Freudenstadt, geb. den 12. Dezbr. 864, zuleßt wohnhaft in Grömbach,

69) Anton Zeller, Weber von Kolbingen, OA. Tuttlingen, geb. den 13. Juni 1869, zulegt wohnhaft in Kolbingen.

Den 20. März 1890.

Erster Staatsanwalt: Friker.

O ee: S R

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

(73849) Zwangsversteigerung.

Das im Grundbuche von der Louisenstadt Band 48 Nr. 2326 auf den Namen 1) des Fräuleins Dorothee Ulrike Wilhelmine Eichhorn, 2) des Baumeisters Carl Friedrich Albert Eichhorn, 3) des Kaufmann Karl Friedri Otto Paul Eichhorn, 4) des Fräuleins Anna Sophie Eichborn, jeßt verehelichte Kapell- meister Veit, eingetragene, in der Oranienstraße Nr. 19 belegene Grundstück, soll auf Antrag der vorstehend aufgeführten Miteigentbümer zum Zwe>te der Aus- einandersezung unter den Miteigenthümern am 23. Mai 1890, Vormittags 102 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichts\telle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., Part., Saal 40, zwangsweise versteigert werden. Das Grundstü> ift mit 9900 (M Nutungswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu<hblatts, etwaige Abs O und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zim. 41, ein- gesehen werden. Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks beanspruhen, werden aufgefordert, vor S(luß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 23. Mai 1890, Nachmittags 12è Uhr, an Gerichts\telle, wie oben bezeihnet, verkündet werden. N

Berlin, den 5. März 1890, : /

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

[73847] Gwwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Invalidenhaus-Parzellen Band 12 Nr. 416 auf die Namen des Kaufmanns Reinhold Reichhelm und des Maurermeisters Carl Laugsch, beide bier, zu gleihen Antheilen eingetragene, in der Wöshlertstraße belegene Grundstü>k am 20. Mai 1890, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Geriht an Gerichtsstelle Neue Friedrich- straße Nr. 13, Hof, Flügel C.,, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 40 versteigert werden, Das Grundstü> hat eine Fläche von 9a 46 qum und ist weder zur Grund- steuer no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen , sowie be- besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden An- spcüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks niht hervorging, insbesondere derartige

orderungen von Kapital, Se wiederkehrenden Sa oder Kosten, spätestens im Versteigerugs-

i 5 j 9 9 6, Berufs-Genofssenschaften. ¿ cen Î én n eiger. 7, Erroerbs- und Wirtbschafts-Genofenschaften, 2 Wochen-Au3weise der deutsGen Zettelbanken.

termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden, und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gericht glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit _berü>sihtigt werden und bei Ber- theilung des Kaufgeldes gegen die berüd>sichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, wel<he das Eigenthum dés Grundstü>ks beanspruchen, werden aufgefordert, vor-Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri- as nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 20. Mai 1890, Mittags 12 Uhr, an oben bezeihneter Gerichtsstelle ver- fündet werden.

Berlin, den 3, März 1890.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 53.

[73846] Hjwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvcllstre>ung sol das im Grundbuche von den Umgebungen Band 24 Nr. 1537 auf den Namen des Architekten Ewald Puhlmann hier eingetragene, in der Landsberger Allee an- geblih Nr. 2 belegene Grundstück am 16. Mai 1890 , Vormittags 10; Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihi an Gericßtsftelle Neue Friedristraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grunostü> ist mit einer Fläche von 10a 67 qm weder zur Grund- steuer no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buhblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie b?- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Flügel D, Zimmer 41, ein- gesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufge- fordert, die nit von selbst auf den (Frsteher übergehen- den Ansprüche, deren Vorhandensein oder Vetrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Vers steigerungsvermerks ni<t hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des Ee Gebots nit berüsihtigt werden und ei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berü» sihtigten Ansprühe im Range zurü>treten. Die- jenigen, welche das Eigenthum des Grundstüd>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 16. Mai 1890, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben bezeihnet, verkündet werden.

Berlin, den 26. Februar 1890. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 92.

[73848] &Gwangsversteigerung.

Das im Grundbuche von der Königstadt Band 42 Nr. 2611 auf die Namen a. des Kaufmanns Johann Jacob Richard Ley, b. der Wittwe Marie Alexan- drine Thusnelda Tanzer, geb. Ley, und e, des Kauf- manns Carl Robert Eugen Ley, sämmtlih zu Berlin, eingetragene, Neue Schönhauferstraße Nr. 12 belegene Grundstu> soll auf Antrag der vers wittweten Frau Tanzer, Marie Alexandrine Thus- nelda, geb. Ley, und des Kaufmanns Carl Robert Eugen Ley zum Zwecke der Auseinanderseßzung unter den Miteigenthümern am 19. Mai 1890, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Seribts\telle —, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erdgescoß, Zimmer 40, zwangs- weise versteigert werden. Das Grundstück ist mit 11640 A Nuzungêwerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, ekwatge bs s<äßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen , werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri- genfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 19. Mai 1890, Mittags 12 Uhr , an obenbezeihneter Gerichts- stelle verkündet werden.

Berlin, den 3. März 1890. i

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 53.

[73845] Hjwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Invalidenhausparzellen Band 12 Nr. 413 auf den Namen des Bauunternehmers Gustav Pezuh und des Kaufmanns Rudolf Ewest hier zu gleihen Antheilen eingetragene, in der Sw<warzkopffstraße belegene Grundstük am 17. Mai 1890, Vormittags 105 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht an Gerichtsstelle Neue Friedrihstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saâál 40, versteigert werden. Das Grundstü> is mit “einer

läbe von 12 a 31 qm weder zur Grundsteuer no< zur

ebäudesteuer vera, Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts etwaige Abshäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nahweisungen, sowie besondere Kauf-

bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden.