1890 / 80 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ni<ts erbielt; ferner- werden bedaht die Vollwaisen, welhe die ] Bremischen Reichstags-Abgeordneten Brubns der Beschluß gefaßt wurde, | Weizeneinfu itweili ist bi : i ahl 3 überschreiten, und da liegt ein Grundirrthum des Hin, Abg. | den vom Pariser internationalen Arbereetonaers zu a Gsay! wuchs, E C ahr zeitweilig, das ist bis zum 31. August d. J. 1. Stedbriefe und Unters : Soiagdid-Sctelüalien auf Aktien u. Aktien-Gesell\<. örde vor, den i< doch berichtigen möchte. pr: Knör>e schien anzu- | Demonstration für die sogenannte „Achtstunden-Bewegung“ Die diesjährige ordentliche Generalversamml 2. Svollftre>ungen, Au ebote, E nrladungen u. dergl. * Erwerbs- und an: f8-G nehmen, daß, wenn eine Vollwaise verbleibt, dieselbe nur 84 „4 bekommt. | bestimmten 1. Mai d, I. nicht als Feiertag zu begeben, da | (Hen Hypot fen Mer iche eren an “t der Preußi- 3, Foaugao Verpachtungen, Verdingungen c. c c 4 - | Woten-Ausweise d ee enofsenshaften. Das ift nit der Fall, sondern eine einzige Vollwaise bekommt 250 4 | die Gefahr nahe liege, daß Biele dur Lauheit der Kundgebung | nehmigte pp 9 Vors ersiherun bis Lens ellf aft ge- 4. Berléoieng, Zinszahlung A. von ôffentlihen Papieren. 9. Verschied Bekanntm e iden Zettelbanken. u, 2 Bolivien lefcmmen aus 280 K: wenn, 3 Bolivaey urt, | fry Been and fo (e T muten Le Prova g Erda | [erie Angatlarg bedlasen wurke Nad dem Geste {S —T— h ! en 3 X 84, d o be ellen würden. Der 1. Mai soll nunmehr allein der Propaganda s : R E E R it : 3 Vollwaisen beginnt bereits ein kleiner Vortheil aus diesem Gesetz. | dienen dur< Verbreitung von Flugblättern, E abend liche ta tg A e S Oiporneltubeleihungen n ersiherungen [74537] Bekanntma un mehr als zwei Drittel der Abshäßungssumme | a. vom 24. August 1872 zur Police Nr. 57 661 | Zahlung getilgt und die Suldurkunde verloren ge- Dann fteigert sih die Summe für jede weitere Vollwaise um 84 & | Massenversammlungen und dur< Sammeln von Unterschriften | apiere dagegen 43 Milli e im Um can efindliden Emissions- : s d ad ertheilt wird und daß leßtere und die Verkaufs- über 19 Thlr. 11 Sar. 3 Pf., lautend auf den | gangen ist, werden alle Dicj:nigen, welche Ansprüche Ferner ift ein großer Vortheil, daß wir hier nunmehr , entgegen | für eine Pan zur Herbeiführung des a<htstündigen Arbeitstages. | die Gesellschaft nit A Zum Erwerbe n nd sgaen war Seine Durilaust er regierende Fürst zu Walde> | bedingungen in der Gerichts\<reiberei eingesehen | Namen des Herrn C. F. O. Ruh, auf die Hypothek oder Schuldurkunde erheben, auf- den bisherigen Bestimmungen, wel<e die Ser orons der Waisen im | Zur Vorbereitung dieser Kundgebung wurde ein Comité gewählt. Lebictan, Bre Geliwan ugen, A sind sonsi ae T A uste niht ein- und Pyrmont haben kraft der Ihm nach dem Fürst- werden können. h L _|__b. vom 24. November 1875 zur Police Nr. 57 661 | gefordert, dieselben späteïtens im Termin am Allgemeinen nur bis zum 14. und 15, Lebensjahr beshränkten, auf Die Vereine der Maurer, Zimmerer und Steinmeßen | 909 Millionen im Voriabe e A iet sich auf Millionen gegen lihen Hausgeleve Hn 22. April 1857 (Fürstl. | Bis zum angeseßten Termine und spätestens in über 58 M 15 A, lautend auf den Namen des | 16. September 1890, Vormittags 10 Uhr, das 18. Lebensjahr gegangen sind, und dadurch in Bezug auf die Be- | in Hamburg haben, wie wir der „Köln. Ztg.* entnehmen, früher | $6 Millionen gegen 34 Mil A | eimm [onge Gan wurden Wald. 2 ea: a eite 53 ff.) über die Mitglieder | demselben sind zugleih Ansprüche auf Befriedigung Herrn C. F. O. Ruh, eltend zu machen, widrigenfalls die Hypothek für rufswahl für Töchter sowohl wie für Söhne sehr entgegenkommend | ungefähr gleichlautende Beshlüsf e gefaßt, na< welchen für dieses Bel antinteeseruen stellen si E 0 umwgeseßt. Die des a En es zustehenden Gewalt dur | aus dem Kauferlöse und hypothekarishe und sonftige | ist, und zwar: L L E öshungsfähig und die Schuldurkunde für kraftlos vorgesorgt haben. Im Allgemeinen sind die ländlichen Verhältnisse so, | Jahr der neunstündige Arbeitstag eingeführt und der Mindest- Aktienkapital von 4 875 000 n chd ionen Mark bei einem Erla wr Se ebruar d. Is. Höchstseinen Vetter, | dinglihe Rehte an dem Verkaufsgegenstande bei | ad Ia. von dem früheren Stadttbürmer, jeßigen erklärt wird. : e B 20e 18, Lebensjahre die Berufswahl für eine Waise sicher- [enloln von 60 Ee B bezw. m 3 cene ers 2000 Stüd Aktien die Vollzablung geleistet Ap r peträgt bebt bas Burchlauht omi leb Preabischen. Maior 7 L e O he iee I E A bes S E Oas a a a den D ruhe Anti S Y ollte. le augewerTksL-Znnun un er un er L , i , 1 P é s , Pes : K . Im Ücbrigen darf ih bemerken, daß der Unterstüßungsfonds, | Maurer- und S immermeister Hamburgs hat nun riot vegprt l I es des Aufsichtsratbs d aag h o in Plappeville M De die Re(hte der si ni<t Meldenden dem neuen Er- | ad 1b, von dem geprüften Verwaltungskandidaten Lan g. welcher bisher so die Unebenheiten und Unbilligkeiten ausgeglichen hat, | diese Beschlüsse abgelehnt; beide Körperschaften halten unbedingt | Maf 6 înenb a Akti T p Af b Ft Bul s der Stettiner Leb 9 V n Rücksicht auf seine vers<wen Köni | werber gegenüber verloren gehen. Guido Kille zu Wangen als Bevollmäßtigter des E unvermindert bestehen bleibt, so daß wir also überzeugt sein können, | an dem bisherigen zehnstündigen Arveustag und an dom Mindest- | [$(ofsen der Generalversa gere a el u E, wurde be- i R se entmündigt und gleichzeitig den K ps Lage, 1. März 1890. H Wagnermeisters Peter Paul Dentler zu Wangen, | [74361] Ausgebot daß, wenn der Staat jeyt erneut ungefähr 300 000 „« zu Gunsten | stundenlohn von 60 <4 bis auf Weiteres fest. Die erstgenannten | Stammaktien keine, die Prio. fd ag zu bringen, für die lihen Rechtsanwalt Martin aus Kafsel zum Kurator Fürstlih Lippished Amtsgericht. ad Ic. von_dem Töôpfermeifter Julius Kühn in 2 ; ; der Relikten verwendet, nunmehr diejenigen, welhe aus dem“ Unter- | Vereine baben nun Versammlungen einberufen zur Berathung ihres | ¿y zahle , für die Prioritätsaktien dagegen 5 ?/o Dividende des Prinzen ernannt. S : i Niel änder. Naumburg a./Queis, Auf Antrag des Landmannes Gabriel Holm in stüßungsfonds versorgt werden sollen, no< sehr viel besser gestellt | ferneren Verhaltens in dieser Sahe. Es steht eine allgemeine ö E Âs der Graeralvesaiudt der Maad Lie genannte Kurator ist in dieser seiner Eigen- ad Id. von dem Pfarrer F. Chr. W. Glaser zu | Pahlhude wird die angebli verlorene Aussageakte T O E E en niger | Arbetselnsteflung der Bauer urd Slmmecer Hamburgs in | yeejicerungs- Gesell (Saft vom 20, d V mutte der vor etosen. tex 24 Dit 1900 O genen geht Se ir tEgericeen burt den Jus | Gr dbu von Bargen Schrpern Bd. 1 ft, 31 g A , e en us 1 s N me 0B o, , l s . . L , d f _ # c z N A der Hr. Abg. Knör>ke in ay auf die Geistlihen gezogen hat. Da Eine Gärtner versammlung in Leipzig genehmigte vor- gelegte A A die DEREE einer dem Spar- Der Königliche LARBEopivor A 2 {t Gefangenen as au ag A RerA ad Ie. von dem Kaufmann Wilhelm Kubies zu | für den genannten“ Anftagsteller eine Hypothek von liegt fein tertium comparationis vor; bei den Geistlichen handelt es | gestern die Statuten e'nes zu gründenden Fa<hvereins und bes<loß | Das Berichtsjahr schließt til L ir m V f pro Aktie genehmigt. der Fürstenthümer Walde> und Pyrm Justiz-Rath Hilf und Hilf 11. zu Limburg, hat das Münden, vertreten durh den Justizrath Bohm zu 2820 6 eingetragen steht, bierdur< aufgeboten und si< um Relikten, wel<he von der evangelischen Kirche | eine Statistik über Lohn- und Arbeitêverhältnisse der Leipziger | eler aus O Reserve 4 e A usi Aen 59 202 „A ab, v. Saldern. Aufgecot der Schuldverschreibungen der Nofsauischen Stettin, i _———_| der Inhaber derselben I Ag spätestens in dem den Geistliben selbst und den Kirchengemeinden unterhalten | Gärtnergehülfen aufnehmen zu lassen und den minderjährigen | nunmehr no< 472 701 4 u E S; m Con beträgt / Landesbank Litt. La. Nr. 2057 über 200 M und ad Ila. von der Wittwe Klein, geb. Höltje in auf Montag, deu 23. Juni 1890, Vormit- werden. Ihre Versorgung beruht auf einem Kircengeseß, | Gehülfen die Theilnahme an den Lobnbewegungen dur Bildung | Fonds zusammen also 1075 E Baies G 04 „4, beide E it, Lb. Nr. 1509 über 500 4 beantragt. Die Berlin, Köpni>kerstraße 7, vertreten dur den Rects- ne 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht wel<es Ihnen vorgelegt ist, nur um zu ermessen, wie der Staat si | eines unter einem Vertrauensmann stehenden „Generalfonds“ zu ermög- | enommen und zwar um 11 863 085 4 as es<äftsumfang hat zu- - nbaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens anwalt Dr. Delbrü> zu Stettin, . anberaumten Aufgebotstermine seine etwaigen Rechte dazu verhält bei dec Ablösung seiner Verpflichtung in Bezug auf die | lichen. Vor einer Versammlung von 150 Sat tlerge hülfen wurde | Lon entfallen a f bes bauptsäGlichste G s Hier- 1 Steckbriefe în dem auf den 29. Oktober 1894, Vor- ad Ilb. von dem Saalmeister Heinrih Berneth | anzumelden und die ane Urkunde vorzulegen, allgemeine Wittwenverpflegungsanstalt. Der Staat hat gar keine | über das Ergebniß der Verhandlungen mit den Arbeitgebern berichtet. | uämli< auf Nord- und Mitteld dia Nie IE Gesellschaft, und Untersuchungs-Sachen. | mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, and dessen Ehefrau Babetta, geb. Braun in Bay- | widrigenfalls die O ärung der Ausfageakte, Gatantie den geiliden Melften gegenüber fbernommen, „und es (f | Die Fornerangen der, Geben gehen guf 19 K Minbenlehn Hi | sönigzeid) Bapern 864 704 K und auf das übrige Sstbeuticland i eta 1 mner Se. 18 anberaumten Auf: | Ss vertreten dund) den Zizrath Bob M egen eus Ms E / : s r ündiger Arbeitszeit, 25 °/o Zu ag ür Ueberstunden, 50 %/o Zu- c 2 s ; : - 74302 Steckbriefs-Erledigung. S e anzumelden und die Ur- , ; j gea : x G o M os Me aae L icl R 1hlag e e U E Éetne Mera sind s R N E P L vir ‘untern 30. n s hinter de a E N SCi eat die Kraftloserklärung Ms 4 a M De Nee Sieth, Sr is A E Lilten | ,, D ! e - on ¿tinnungsmeistern mi ehülfen bewilligt, von 0 r f É hotographben, jeßigen Arbeiter Ludwig Frost, ge- | der Urkunden erfolgen wird. Dem Schuldner wird . T Or: Ole, L : ebilligt ist. Jh darf daran erinnern, daß zunähst die Geistlihen | 9 Innungsmeistern abgelchnt worden. Die Innung hatte zwei summe auf 0,93 ‘/o, in Süddeuts<land von 1,34 °/o auf 1,29 /o boren am 9. August 1857 in Bosemb, Kreis Sens- | di i twaigen Ueberbri dur den Justizrath Bohm in Stettin, R, Wriedt. elbst 3 9/0 Beiträge und die Kirhengemeinden 1% zu- leisten haben, | Gegenforderungen gestellt; sie will an Stelle des 50prozentigen Zu- und im Gesammtaeshäft von 0,98% auf 0,97 ?/o. Die gezahlte burg, erlassene Ste>brie ist erledigt. die Zahlungsleistung an den eiwalgen e ee | ad IId. von dem Friseur C. Behnke zu Stettin, S ferner daß alle Stiftungen u. \._w. eingere<net werden, ferner daß die | {lags nur einen von 237% gewähren und die Lobnerhöbeng Au iaug d O R betrug 1894091 „6 Altena, den 24. Mär 1890. E rale lung Louisenstr. 2, : [74359] Bes luß. leistungsfähigen KirWenkassen besondere Beiträge zu zahlen haben, Also | nit auf „Volontäre“ ausgedehnt wissen. Die Gehülfenf<haft as In der orde lib G; Os famml & mehr. Der Erste Staatsanwalt. untersagt. ad Il e. von dem Fleishermeister Otto Ruh zu Die unbekannten Inhaber des über die im Grund man kann unmögli sagen: eine geistlihe Waise bekommt verhältniß- |- beschloß gestern, sid mit der shriftlih vorliegenden Erklärung des esellfYaft iber : en i er anang ver Bergwerks- . E Wiesbaden, den 17. September 1889. Stargard i /Pom., vertreten dur< den Justizrath K ie un S tes A a E E L F Ne m u - mäßig zuviel, man kann bei den Lehrecwaisen vielleicht sagen, sie be- | Obermeisters, daß als Volontäre nur die ohne jeden Lohn zu ihrer f ung der Berichte n x V N s L E d Aufi wurde na< Vor- Königliches Amtsgericht. 6. Bohm in Stettin, ; ; i 0 T Y O n 6) î “Abtb, Ä “I O kommen etwas zu wenig. Dann soll man aber, wie es bei den Geist- | Ausbildung beschäftigten wenigen Arbeiter zu betrachten seien, zu- Bilars nebst Gewinn- : d Berl fr b L Gr und der [74301] Strafvollstre>ungs-Erledigung. E ad IIf. von der verehelihten Tischler Gottliebe | 1.07. di L ‘eh lichte L V L E h “M G lichen der Fall ist, die Unterhaltungspflihtigen au<, wenn es noth- | frieden zu geben, desto fester aber auf dem 50/9 Lohnzushlag für Fcinen Anl ÿ G m d Gn B a L nun welhe zu Erörterungen Die hinter den Kellner Rendant und Genossen | [74362] A bot Bater, geb. Dluschinski und deren Ehemann azn m n e rdgb e e L n aer wendig ist, die Hand in die Tasche ste>en und Geld hervorholen | Na@t- und Sonntagsarbeit zu bestehen und zur Durchseßung dieser \äfteführun T Decar e n As p Aae für die Ge- unterm 4. März 1885 in Nr. 64 der zweiten usge ol. Berlin, Manteuffelstraße 83, vertreten dur den K ufv E Le U 2A L L: peln Bo e en laffen. 2 j a A 4 j Forderung die Arbeit einzustellen, wenn die no<maligen von einer | yro 1889, eine Didideade-von 84.06 1 vertieile: des Aufsichteraths Beilage dieses Anzeigers (73212) erlassene ofene | Der Pommersche Pfandbrief, Dallenthin, Kreis Necbtsanwalt Dr. S MBIE H Stettin, Sia in L an M O raten, aid Ic kann mi nur gegen den Vergle < wenden, es fn das | vorgestern gewählten Kommission einzuleitenden Verhandlungen | dur das Loos aus dem A n o zu vertheilen, genehmigt. Die Strafvollstre>ungs - Requisition ist bezügli des | Neustettin, Nr 28 über 200 Thaler ist dem Înhaber, | ad I g. von dem, Arbeiter Carl Würfel zu ou R ebr l A N deu un ngli na außen hin nur S<hlagworte, welhe den Wunsch der Regierung | erfolglos bleiben würden. für die statutenmäßige A ufsihtérath scheidenden Mitglieder wurden e Nr. 7 abfgeführten August Ernst Julius | Gutsbesißer Carl Knuth in Strußmin angebli im | Reini>endorf de Berlin, vertreten dur den Rechts- | 900 Thlr. tebt no< 10 gr, estkaufgelder ge- dort, wo es Noth ist, diese berabzumindern, verwischen, indem sie den Sn der Arbeiterbevölkerung von Mainz gährt es, wie | f Die ema Imtsdauer wicdergewählt. Graubaum, geboren am 6. Januar 1832 zu | Jahre 1882 gestohlen. Nachdem gemäß $. 248 des anwalt Dr. Hirschfeld zu Stettin, : bildeten Hypothe ee aments E rets auf Antrag - Gesichtspunkt hinstellen, als ob das, was geschieht, anderen Ständen | der „Köln. Ztg.“ geschrieben wird, durch die meisten Gewerke. So „Die nädhste Börsenversammlung zu Essen findet am Küstrin, erledigt. M 2? 56/84. dommerschen Landscaftäreglements die öffentliche | „2d IlIa und b. von dem Fleischermeister Otto | der Pfandgrundstücksbesiger, Wittwe Leppin, geb. E t Landsberg a./W., 22. März 1890. Bekanntmachung dieses Verlustes unterm 16. Juli | Ruh in Stargard i./Pom,, vertreten dur den Justiz- a ui d a e Vie un ert Leppin, hiermit aufgefordert, spätesten

gegenüber viel zu wenig sei. Ih bitte, meine Herren, erfüllen Sie sih | haben z. B. Shreiner, Tüncher und Maler, Schneider und s a: g ; mit dem Gedanken, daß die Unterhaltungspflihtigen den Lehrern | Metallarbeiter Versammlungen abgehalten, in welhen beschlossen ee Bd Ea 7 O e L Königlicher Erster Staatsanwalt. 1886 durch die zuständige Generallandschafts-Direction rath Bohm n liber der Urkunden werden | in dem an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 27,

egenüber ihre geseßlihe oder moralische Unterstüßungspflicht behalten illi 8 s Nrbei e Z F ; i z beantragt. Und daß, O E aaf diesem Gebiet S C e Unter- A A Aa e S näre eine Dividende von 74 %/ vorgeschlagen; die Versicherten sollen [70998] Oeffentliche Ladung E E incnteo E wied nee gelepe aufaeforbett, spätestens in dem auf den 7. No- | auf den 11. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, haltungspflihtigen die ersten sind, wel: diese Mingel auszugleichen | oder am 1. Mai die Arbeit niederzulegen wenn ihre Forde- durÓs{nittlih 25 //o der Prämie erhalten. Der Schreiber und Wehrmann Adalbert Rigki, | Inhaber dieses Pfandbriefes aufgefordert, in dem vember 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- | anberaumten Termine, unter Vorlegung des Hypo- haben. rungen bis dabin nit bewilligt sein, nahdem von NEIPILA e. l Ars (O E O Am Me R e Me acbortn am 31. Juli 1864 zu Adlig-Brinsk, Kreis | auf den 7, Oktober cr., Vorm. 112 Uhr, vor | eichneten Gerichte, Zimmer anberaumten Auf- | thekendokuments, si mit ihren Ansprüchen zu wel! den Fachvereinen aus 117 Städten 110 die hiesige Lohnbewegu ng gut- handel, La Plata, Grundmuster B. pr. April 4,90 #, pr. Strasburg Wyr zulegt in Brandenburg a. H. | dem Königlichen Amtsgeri(tsrath Herrn Roehr hier gebotstermin ihre Re<te anzumelden und die Ur- | den, andernfalls dasselbe bebufs Löschung der Post geheißen hätten. Die Mitglieder des Möbelfabrikanten- und Mai 4,925 #, pr. Juni 4,925 , pr. Juli 4,90 #, pr, August wohnhaft, E 60,90, wird beschuldigt, als Wehrmann | an Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine unter kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung | für kraftlos erflärt werden wird. : Meistervereins haben sih bereit erklärt, über berehtigte Forde- 4,90 M, pr. September 4,90 „6, pr. Okteber 4,90 „#4, pr. November der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, | Vorlezung des Pfandbriefes seine Rehte auf den: der Urkunden erfolgen wird. Neu-Ruppin, den 25. Mirz 1890. Statistik und Volkswirthschaft. rungen der Arbeiter mit den leßteren zu verhandeln, lehnen aber den 4,90 4, pr. Dezember 4,90 G Umsaß 50 000 kg. Fest. Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs, | selben bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden Stettin, den 28. Februar 1890. Königliches Amtsgericht. Die Vers Kämmlings-Auktion: Zahlreihe Käufer, gute Animation. Derselbe wird auf Änordnung des Königlichen Amts- widrigenfalls die Krastloserklärnng des Pfandbriefes Königliches Amtégericht. 111. Abtheilung: [74345] Ausgebo t è

Verkehr mit der „Lohnkommission“ ab. ammlung be\{loß M | S Zur Arbeiterbewegung. S T t - i Preise iemli< behauptet, zuweilen 5 H billiger. Von 336 000 kg, ; ; 5 ; dagegen, auf der ecinheitlihen Regelung dur die Lohnkommission ¿U | ¿um Verkauf gestellt, wurden 63 000 zurü>gezogen. 5 gerihts hierselbst auf den 4. Juni 1890, Vor Se tin, den 14. März 1890. [67640] Aufgebot.

Die „Rhein.-Westf. Ztg.“ mat Mittheilungen über die Lohn- | bestehen. : : : igli Ö i 0 h estehen ten, 27. März. (W. T. B.) Die Generalversammlung der mittags 11 Uhr, vor das Königlicde g Aa Bâäergeselle Johann Johannesberg zu | Mittels Rezesses Nr. 22 512 vom

verhältnisse bei der Bergwerksgesell M ° j ° W 8 : ; 1 i Der 20./27. Dezember hältnisse bei de rgwerksgesells<haft „Consoli Aus Halle wird der „Magdb. Ztg.* unter dem 27, d. M. | ynglo-Oefsterreihishen Bank beschloß, eine Dividende von E i “Get mertsFal E E Königliches Amtsgericht. Sr orf vertreten dur Reisanwalt Landwehr 18. Sani

dation * bei Schalke, auf deren Gruben der Ausstand ausgebrochen | berihtet : Die Arbeiter der Victor Lwowski'shen Dampfkessel- : if, D : i : f y 2 : S 9x Fl. zu vertheilen, 100 000 Fl. dem Reservefonds zuzuführe d ; öln, t das Aufgebot eines von der Kreis: | v. Is. , i Í j Aft ist. Der Durchschnittslohn aller Arbeiter jener Zehe betrug, nah | und Maschinenfabrik waren um Gewährung eines höheren | den Rest von 39 769 Fl. auf neue Rb 0 u führen un E Lol V S iaiüer Bez As iebe & Ernft E e S P 0 Mülheim fges Rbein auf e Namen | d, Js, ilt zwisen Herzogliher Kammer, Direktion

Abzug von Sprengmaterialien, Gezähe und el (aus\{<ließli< | Lohnes, namentli< für Ueberstunden, eingekommen. Da ihnen 2 D ; er F Beamte) im Januar d. J. pro 8 stündige Swhicht 3,84 6, im | in der festgeseßten Zeit ein Bescheid. niht zu Theil A lad Dn, A (W. T. B.) An der Küste 3 Weizen- Kommando zu Brandenburg a. H. ausgestellten Er- | Wittgenstein von Sanerts hat das Aufgebot zweier des Bâkers Johann Johannesberg zu B.-Gladbah der Forsten zu Braunschweig einerseits und dem Februar 3,89 «6 Es stellten sih die Nettodur<schnittslöbne worden, so legten sie sämmtli<h die Arbeit nieder. B g df S 7 ‘Mä W. T i; klärung verurtheilt werden. Rentenscheine der Allgemeinen Versorgungsanstalt ausgestellten, mit der Nummer 266 („eintausend | Brintsiper Wilhelm WMennede zu Langelsheim ; für die Shha<hthauer Gesteinsbhauer Kohlenhauer | Man hofft jedo<, daß eine Einigung zwischen Arbeitgeber | steti G E bia, St Fr ( 'ft8l B.) Wolle ruhig, aber Brandeuburg a. H., den 3. März 1890. im Großherzogthum Baden in Karlsruße vom | ¿wel hundert \e<8 und se<8zig“) versehenen über die | andererseits die Ablösung der dem Gehöfte im Januar 1890 auf 4,17 M 5,10 M 481 M und Arbeitnehmern erzielt wird. Von Arbeitseinstellungen in den e is S 4 A A N e S i aa >, Aktuar, i 10. November 1842 Nr. 24, und 1. Juli 1848 | Summe von 1724,97 M (ein tausend sieben hundert | No. ass. 129 zu Langeléheim zustehenden Berechti- im Februar 1890 aufs 4504-4 95,17 4,90 46 anderen hiesigen Maschinenfabriken ift ni<ts bekannt. Die id segt b “gi sfuß für Vorschü le Dan von Frank- als Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerihts. | Nr. 777 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird | ver und zwanzig Mark sieben und neunzig Pf.) lau- | gung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den _ Das Blatt glaubt die Arbeitseinstellung allein auf die Auf- | Arbeiter haben zumeist ihre Forderungen genehmigt erhalten; zum Mi ; e g D cl ne V ati von 4 auf 3°/ und den aufgefordert, \pätestens in dem auf Freitag, den tenden Sparkassenbuches beantragt. Der Inhaber | Herzoglichen Forsten gegen eiae Kapitalentshädigung reizungen und ae dur die sogenannten Deputirten | Theil \>weben die bezüglichen Unterhandlungen zwischen Arbeitgebern Va rag Ter Mar ehen e D E Fr. herab. S | 28, November 1890, Vormittags 9 Uhr, vor der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem | von 625 # 926 nebst Zinsen zu 49/0 seit dem zurüdsühren zu dürfen und führt als Beweis eine am Freitag voriger | und Vertretern der Arbeitnehmer no<. Die Steinseger baben die | 5 0E G fel ( Bank ) Die Generalversammlun dem Gr. Amtsgeriht Karlsruhe Akademiestr. 2, | auf den 24. September 1890, Vormittags | 1. Januar 1890 vercinbart. Auf den Antrag der Wodhe unter Zuziehung von Zeugen stattgehabte Nahsrage bei den | beantragte Lobnerhöhung von 40 auf 50 Z für die Stunde nicht bewilligt 8 0/ f s beschl di F böbur Ln sebte die Dividende au 2 wangsvollstre>kungen, I. Sto>, Zimmer 2, anberaumten Aufgebots- | 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer | Herzoglichen Kammer werden alle Dicjenigen, welche Bergleuten an, ob siz mit der von den Deputirten ausgesprochenen | erhalten, sie haben aber au nicht die Arbeit niedergelegt. Ganz dasselbe | j N e: und beschloß die Erhöhung des Betriebskapitals von 12 auf A bote, Vorlad dal termine seine Re<te anzumelden und die Urkunden Nr. 2, im Gerichtsgebäude, anberaumten Aufgebots- | auf die \ragl. Bauholzbere<tigung oder auf die an Kündigung einverstanden seien. Auf die dicsbezüglihe Frage der | trifft bei den Dachde>ern zu, die ruhig zum alten Lohnsaße 40 „$ 9 SOnen, ufge ote, orlaounugen U. Dgz. vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- termine seine Rehte anzumelden und die, Urkunde | ihre Stelle tretende Kapitalents<ädigung Ansprü, e Verwaltung antworteten 52 Mann mit „ja“ (diese waren | für die Stunde weiter arbeiten. Was die Maurer anlangt, so [74337] tei selben erfolgen wird. vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der | machen zu können vermeinen, aufgefordert , solche also mit der Kündigung einverstanden), 201 Mann gaben wollten diese mit Beginn der Bauzeit mit Lohnaufbesserung von 40 Verkehrs - Anstalten. Zwangsvers cigerung. Karlsruhe, den 18. März 1830. Urkunde erfolgen wird. spätestens in dem zur Auszahlung der fraglichen keine bestimmte Antwort, 26683 Mann antworteten „nein, wir auf 50 S hervortreten, im Falle der Nichtbewilligung striken, Man London, 27. März. (W. T. B.) Der Union - Dampfer Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im | Gerichtsschreiberei Großherzoglichen Amtsgericht. Mülheim- Rhein, den 9. Februar 1890. Gelder auf den 13. Mai d. Js., Morgens sind nit mit der Kündigung einverstanden“. Was den | hört bis jegt nichts davon. Die Sate regelt si hier hon von | „Athenian“ is gestern auf der Ausreise in Capetown, und der Grundbuche von der Königstadt Band 84 Nr. 4378 W. Frank. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 5. 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte ange!ebten gegenwärtigen Umfang der Strikebewegung betrifft, so | selbst, da Arbeitsmangel vorhanden ift. Ünion-Dampfer „Nubian* is an demselben Tage auf der Heim- auf den Namen des Baumeisters Nicolaus Mons- E ——— Termine bei Strafe des Ausschlusses anzumelden. wiederholen wir die gestern \hon telegraphisch, aber ungenau mitge- Hier in Berlin werden der „Voss. Ztg.“ zufolge die Gärtner- | reise in Southampton angekommen ¿ hausen zu Charlottenburg eingetragene, in der 74358 74357] Aufgebot. Lutter a./Vbge., den 27 - Februar 1890. theilte Darstellung des angezogenen Blattes, nah wel<hem bei der | gehülfen Berlins und der Umgegend bestimmt am 1. April iz Parallelstraße, jeßt an der Stadtbahn (angeb- l ] Aufgebot. Auf dem Folium der dem Heinrich Andreas Steen Herzogliches Amtsgericht. gestrigen Morgenschicht auf Schacht T] nur 76 Mann unter Tage an- | in den längst angedrohten Ausstand eintreten; für die Landschafts- : ; li Nr. 39) belegene Grundstü> am 6. Juni | Das Aufgebot hiebevor dem Bauervogt Hans Ludwig Friedri Lutterloh. gefahren sind von 430, auf Schaht 11 von 410 unter Tage nur 75, | gärtner sollte der Ausstand nah einem am Dienstag von Mannigfaltiges. 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- | [, folgender Policen der Lebensversicherungs-Aktien- | Meyer im Hypothekenbuch für die Dorfschaft E M: Wo 0 A u Auf Zee e „Skrinergennlfen E E zahlreichen öffentlihen Ver- Rom. Die Maifeste, wel<he alljährlih unter lebhafter Be- tene Geriht an Gerictsftelle Neue | Gesells<aft Gexmania zu Stettin: Siemése, Lib. 44 Fol. 3, geshriebenen Vollhufe findet | [74344] Aufgebot Fehlt f g 100 Ma a ibernia vet Perne geportg, } jamm ung gefaßten Beslusse bereits gestern beginnen. Na® ] theiligung der einheimishen Bevölkerung und der Fremden in Rom riedrihstraße 13, Hof, Flügel C, parterre, Saal | g, Nr. 230 638 über 1000 Fl. S. W,, lautend auf | sih na den jährlichen Abgaben und cinem Kapital A : 19 A lern Morgen 2e ann aur Tage von einer Beleg- Lew Bericht „der Kommission haben von den ca 500 in Be- | stattfinden, werden diesmal eine ganz besondere Anziehungskraft aus- 36, versteigert werden. Das Grandstü>k ist mit | den Namen des Posamentier und Thürmer Tobias | ron #4 95400 erstem Pfandgelde die folgende Note Mittels Rezesses Nr. 22513 var 27. Dez. v. I. E S “M I d s ei Qs gen gen Dau t sind E kommenden rinzipalen (die Bewcgung erstre>t si< au< auf | üben, denn soeben hat sich daselbst ein Comité gebildet, welches einer Flä<he von 9 s 02 qm weder zur Grundsteuer, | Flg zu Biberach, eingetragen: „Zufolge der am 17. Februar 1832 zu U B id 18, Januar d. I. aus a der Dergwer 8gesellshaft „Consolidation* nur } ave in der Umgebung Berlins belegenen kleinen Städte und Ort- | eine große internationale Schönheits-Konkurrenz _na noh zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der b. Nr. 322 672 über 500 4, lautend auf den | Protokoll gegebenen Erklärung des Bauervogts Hans | ist zwischen Herzoglißer Kammer, Dircktion der 36 M 309 S N Bele ¿ _na< er Kam ann von 309, auf S®aht I1 Niemand (die Belegschaft war | {aften und auf ca. 2000 Gärtnergehülfen) bisher nur 25 Prinipale den | dem Muster der vor einiger Zeit in Spaa und an anderen Orten Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, | Namen des Wagnermeisters Paul Dentler zu Wangen, | Ludwig Friedrih Meyer zu Siems (N. B. p. 184) Forsten, in Braun weng E und deut Dees agelsheim andererseits die Abs

auf morgen früh verlegt worden) und auf Schat 111 nur 26 Mann | die Forderung der Gehülfens<aft enthaltenden Revers anstandslos unter- | abgehaltenen, veranstaltet. Di di etwaige Abshäßungen und andere das Grund- Nr. 54375 über 500 R.-Thlr., lautend ist derselbe, sowie jeder künftige Besißer von dessen | meister Koh in L von 280 angefahren (Alles unter Tage). Auf Zee „Hibernia“ | schrieben. Eine weitere Anzahl von solchen Prinzipalen, wel he sih vorher die Schönheiten ee E nei A PUGte I V iateoet a stü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere vit Namen des Töpfermeisters Sulius, Kühn E Vollhufe E Siems sub ns sea Lösung der dem Gehöfte No. ass. 164 zu Langelt- fönnen in der Gerichts schreiberei, namentli jener Vollhufe verpflihtet, Jobann Detlef | heim zustehenden Berechtigung zum Bezuge forst-

sind bei der aestrigen Nahmittags\hi<ht von 450 Mann der Beleg- | bei Konventionalstrafe verpflichtet hatten, die Forderungen der Gehülfen- | derselben hervorzugehen. Ni Kaufbedi ] E ; ; E P Ungen ren n. Nicht weniger als 6000 Fr. : o aufbedingungen ( Naumburg a. /Q., : saft unter Tage nur 45 angefahren. Auf Zehe „Wilhelmine | schaft nicht zu bewilligen, unterschrieben unter der Bedingung, daß sie a Li Scitnbeitpreise: ausgesebt. ? Sunädht Pv Mffiea ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. | 4, Nr. s Wi über 200 Gulden S. W, lautend | Freyer und defien Familie, ohne daß selbige dem | zinéfreien Bauholzes; aus den Herzoglihen Forsten Viktoria“, welche gleichfalls der Bergwerkszesell aft Hibernia ge- | nicht öffentlich bekannt gemaht werden. Die Forderungen sind im | Damen, welche von ihrer eigenen Schönheit überzeugt sind, gut thun Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, die nit | auf den Namen des protest. Pfarrers Iohann | biesigen Gebiete zur Last fallen, jederzeit auf feine | gegen cine Kapitalentshädigung von 568 1 92 Z hört, sind in Schacht I von 306 nur 60 angefahren, auf Schacht I1 | Wesentlichen elfstündige Arbeitszeit und 25 _#& DVMionategehalt bei | eine mögli günstige Photographie von si< aufnehmen zu lassen, von selbst auf den Ersteher übergehenden An- | Christian Wilhelm Glaser zu Carlshuld, Bez.-Amt | Bauervogts- und Vollhufners-Stelle zu Siems auf- | nebst Zinsen zu 4/0 seit dem 1. Januar 1890 ver- und III arbeitet no< alles, voller Station, 18 4 Wod@engehalt ohne Station. Am 2. April | denn eine solche wird zuglei mit der Adresse bis zum 20. April ver- ets g dee E Mee S Aa Neuburg, zunehmen, denselben dort das erforderliche ne, cinbart. 1 Antrag Der D C 1 1 N j ur langt. Es ift selb ändlich, i ité, it \{<ô rundbuche zur Zeit der Sintragung erileige- | e, Nr. 255 733 über 200 j fommen und im etwanigen Verarmungsfalle auch | werden alle „Diejenigen, welche auf die [rag iee thal zufolge, haben die Vertrauensmänner des Rehts\ <ußvereins In Barcelona haben, wie „W. T. B.“ meldet, gegen 14 000 Damen Se bt Lud lo valant nic bild M u fo wie fd debselbe rungvermerts nicht Zervorging, uOeS derartige Namen des Kaufmanns Wilkeln Kubies cu München, den nöthigen Unterhalt t geben; nad m 5400.“ | Bauholzberehtigung oder auf die an ihre Stelle vorgestern in Bildsto> beschlossen, die Bergleute aufzufordern, in | Fabrikarbeiter die Arbeit niedergelegt. angelegen sein lasen, dienen Damen, deren Bild vor den kritischen N von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | " 11, folgender Depositalsheine der Lebensversiche- | Der Vollhufner Steen beantragt die Tilgung diefer | tretende Kapitalentshädigung Ansprüche machen zu

cinen Ausstand so lange einzutreten, bis Warken freigelassen werde. Aus dem Hagg telegraphirt man der „Köln. Ztg.*, d j : a / i ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- „Nktiens ; p : k vermeinen, auf vert, solche spätestens i Der \Madb, Ztg * wird aus Königshütte (Ober-Schlesien) | eben begonnene E Ztg die | Augen des aus „verschiedenen Künstlern von arierkanntem Ruf g sten, spätefi steig rungs-Aktien-Gesellshaft Germania zu Stettin: Note. Der in derselben genannte Johann Detlef | können vermeinen gefortert, \ \pätes 2

Einer telegraphishen Meldung der „Köln. Ztg.“ aus Friedrihs- | soll eine Versammlung aller ausständigen Gärtnergehülsen statifinden.

| °r ben scheine. _ Von Groningen mußte | 3a | Y i termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Se! ieb boren am | dem zur Auszahlung der fragl. Gelder auf

geschrieben: Der Strike der Arbeiter der Königshütte ift durh das | Arbeiterwirren zu geben seine. _ Von Groningen mußte Bulasfang Me S L Die e lie Did boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubi- Nr 76 920 ber 1h0 d “aues Ea L e E L Dezember 13. Mai d, Js., Morgens 9 Uhr, vor Herzog-

Entgegenkommen der Hüttenverwaltung (Vereinigte | Militär na den Veenen beim Stads- und Musselkanal | natürlih die Hauptrolle spielen es ist eigentli überflüssia, die ger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, | der Frau Friederike Louise Henriette Klein, geb. | 1872 zu Israelsd of verst orf A feine Wittwe bald lichen Amtögerichte aageschten Termine bei Sträfé on ihren fünf Kindern sind vier ver- } d zumelden.

Königs- und Laurahütte) \shnell beendet worden, indem die Forde- | gesandt werden , wo in Folge Verweigerung höherer Löhne die | Damen auf diese ihne widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten i

| j i L ' j L D ne L n selbst so wohlbekannte Thatsache no<h beson» D l Höltje, nad ibm. n.

rung der Strikenden, ihnen einen Mehrverdienst von 1 S pro Cent- | Ruhe bedroht ist. Au<h in Enschede kamen einige Aus\chrei- | ders aufmerksam zu machen, aber das Comité verbindet Ee theilung ns SIICd aeaen bie ne Hebticin h N N E Ab jur Loe a 159 M ea, fa Sohn s N Lie sib dan A nd Lutter Ie es R 1890. , lautend auf den Namen der | aus de zu -

ner zu gewähren, bereitwilligst erfüllt wurde. Im eigenen Interesse | tungen vor. mit Vorsiht und sagt i i i

CAgO A E : gt in seinem Ausschreiben: Alle Damen 3 j i

N e Wade auf gllem ridfeniligem Wege beffere fob: Kunft und Wissenschaft. nt PorE, gin Abende /LSo}ts- Toilette oder im Anfprie in (ange ur teten a Micsemien, | Fenn Maria Brbttta Bernet, geb. Braun zu | feln n er n Vertreen tuec den Reit

bedingungen zu erlangenz denn es ist eine niht wegzuleugnende That- riginalkostüm ihres Landes zu erscheinen. Ihren Gipfelpunkt er- anspru<hen, werden aufgefordert, vor Schluß des pa September 1877 zur Police Nr. 230 463 Ae e "Stvofs, Alle, welche aus der geda<hten | [74338] Aufgebot d

sache, daß, sobald dur< einen Ausstand höhere Löhne erzielt worden In der gestrigen Sihung der kriminalistishen Ver- E S y i Rosen Eme Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- | über 6000 4, lautend auf den Namen der ver- | Note Ansprüche herleiten oder der Löschung der Note Auf den Antrag der Schiffsko<hfrau Doroth e uf den Antrag der iffsko<hfrau Dorothea

e a bal dur er r Baer, Gewürz-, Gemüse- | einigung in Halle a. S. wurden, wie „W. T. B.“ meldet, fol- | und Rüdfahrt, freie Station während fünf Tage in fahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem | wittweten Frau Elisabeth Rodenberg geb. Sto>mar, | widersprechen zu können vermeinen fa t | Zinnowi, geb. Stark, aus Memel, wird deren

krämer u, s. w. namentli< in den kleineren Octschaften daraus für | gende Fragen einstimmig bejaht: 1) Ist Rückfall anzunehmen, wenn | einem der erst : y ; Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru i S âtestens in d uf

: h : y i‘ O men, i en Hotels dec röômishen Kapitale ver t; d, vom 20. September 1876 zur Police Nr. 215 013 folhe Ansprüche oder Rechte spätestens in dem au

sich Kapital zu s<lagen suchen, indem sie sofort die Waarenpreise | eine neue und eine frühere Strafthat in derselben Straffallgruppe | eine größere Cn ta dürfte selbst con ver rei au die Ge e E aj Vas L) über 300 4, lautend auf den Namen des Herrn Ps den A min E e nid Pon 0, Baur Ser Sit L Zus , o

erhöhen. liegen? 2) Soll eine Verjährung des Rü>kfalls zugelassen werden? | ni

Aus Chemniy meldet „W. T. B.“, daß die aus Anlaß der | 3)Sol wiederholter Rü>ffall einen nothwendigen Strafverf<ärfungsgrund a hn s Bus vis e t S N En 6. Juni 1890, Nachmittags 14 Uhr , an A S 19, Detember 1870 zur Police Nr. 57 661 | zeihneten n tericht zu melden, unter dem Rechts- | musterte Schiffskoh Johanna Zinnowiß aufgefordert,

Se bewegung gerlvete Nf cas ja n E it rens 9) S In n A AE act R Rüc Aus beonbets oe Sinadvolls uns Marie A O A n A A gn LLOUNE E en, über 3000 R.-Thlr. Pr. Crt., lautend auf den | nahtheil, daß der Antragsteller für befugt erklärt he N A De T R s N Ses r en bes<lossen haben sol, von einer Kündigungs|ri ällige eine na rt resp. e Freiheitsstrafe mit i : Sot : ; / er in dem Verfahren an die Stelle des Gebäude- 4 , di te löschen zu lassen. ormittag : r immer Nr.

gegenüber den Arbeitern abzusehen und ihre Fabriken ohne Weiteres | Zulassung von na<folgendem Arbeitshause? 5) Soll das Geseß An- d A ia N 4 U G N u Ta steuer - Nugungswerths tretende Betrag wird auf E E ermeisters Carl Franz Otto Ruh werden wird, dis Ner 1 z ? ¡ ,

bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen. : E “E

1890, zu \{ließen, sofern die Arbeiter dur plôößlihe Arbeits- | ordnungen treffen, welbe eine dauernde Unterbringung für unver- ; | 15 000 A bestimmt. s Amtsgericht. Abth. Il. falls seine Todeserklärung erfolgen wird. eer in der Fabrik eines zu der Vereinigung as Fabri- | besserli< Erklärte in besonderen agen des Zuct-, des Arbeits: E Einzelheiten des Programms werden no<h bekannt Berún, Y n 18. März 1890. N A L 9 ee 1008 6 ige Dad ah g 4 Memel, den 22. März 1890. e ; ——— Amtsgericht L. Abtheilung 51. ß Veröffentliht: Fi>, Gerichtsschreiber. Königliches Amtsgericht.

kanten das Arbeitsverhältniß ohne vorherige Kündigung lösen und, wenn die | oder JFrrenhauses sichern? 6) Soll bei für unverbesserlih Erklärten Königliches +

eigens hierfür einzuseßende Kommission die Grundlosigkeit des Strikes | eine Probeentlafsung zulässig sein? Mit großer Majorität bejaht London, 2%. März. (A. C.) Heute Morgen lodirte E Macmen Carl Vatee rei ‘Frau [ep tetliebe Vater,

dargethan hat, die Wiederaufnahme der Arbeit troßdem verweigert | wurde die Frage, ob es sih empfehle, den praktis<hen Juristen nah | das Pulvermagazin Vis Artillerie-Kaserne in “Borde d Das [71097] geb. Dluschinski ; " | [74339] . ; [74340] L

wes Zu der betreffenden Kommission sollen außer Vertretern aus | der 'grozen Staatsprüfung - für den Strafvollzug praktish und | Gebäude wurde völlig demolirt. Ein Feldwebel, welcher zur Zeit Lage. Im Wege der Zwangsvollstre>ung ist zum | &. vom 20. November 1876 zum Sterbekassenbud | Auf Antrag des Kaufmanns Michael Wertheim zu | Der am 13. März 1820 zu Wöllstein geborene Fabrikantenkreisen au< solche der Arbeiter herangezogen werden, und | theoretis vorzubereiten. allein in dem Magazin war, wurde lebensgefährlih verwundet öffentlichen meistbietenden Verkaufe der Stätte des | Nr. 61 660 über 150 4, lautend auf den Namen | Wolfhagen, wel<her glaubhaft gemacht hai, daß die | frühere Müller Heinrih Lau von Züntersbah wird B sollen aus jeder Fabrik je ein Arbeiterdelegirter dur< die Fabri- Die ganze Umgegend wurde erdbebenähnlih ers<hüttert. Die Ursache Ziegelmeisters Heinri Siek Nr. 426 zu Lage Ter- | des Handelsmanns Carl Würfel zu Dalldorf bei | in Abtbeilung 111. Nummer 3 des Artikels 1002 des auf Antrag seiner Vormünderin und Ehefrau (Gä

fanten und je zwei dergleichen dur die Arbeiter ernannt werden. Handel und Gewerbe, der Explosion ist völlig unbekannt : : min auf Dienstag, 29. April 1890, Morgens | Berlin, Grundbuchs von Wolfhagen eingetragene Poft : | rine, geborne Kaiser, von Züntersbah hiermittau

“2000 Arbeiten urt Arbeitern besuhte dsfentliche Versammlung In Portugal sind dur Königliche Verordnung vom L 19 Uhr, auf bief, Gerictezimmer angeseßt IIL. folgender Prämien-NeGnungen und üs | ¿Ginhundertundiedn 1 Gulomon Dfenheim u Wolf s Weemiitags 10 Ubr, bei dem unter ftatt, in welcher, der „Wes. Ztg.“ zufolge, auf Antrag des ! 13. März 1890 die bisher bestandenen Beschränkungen der : ei E pre e Ln Ss gere ne der Lebensversicherungs-Aktien-Gesell- | liches Darlehn an den ç : Y

<aft Germania zu Stettin: hagen aus Obligation vom 27. ai 1843°, dur | neten Gericht persönli oder durh eiaen Bevoll-

0